close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis (KVV) - Universität Stuttgart

EinbettenHerunterladen
Universität Stuttgart
Institut für Erziehungswissenschaft
Azenbergstraße 16
70174 Stuttgart
Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis
Abteilung Pädagogik
Wintersemester 2014/15
!! Online-Anmeldung !!
in der Zeit von Montag, 06.10., bis Donnerstag, 16.10.14,
über die Abteilungshomepage (www.uni-stuttgart.de/pae)
(Bitte beachten Sie auch die Informationen auf unserer Homepage.)
Die Termine und Raumangaben können sich noch ändern. Bitte informieren Sie
sich auf unserer Homepage und beachten Sie die Aushänge zu Semesterbeginn!
Stand: 16.10.14
© Abteilung Pädagogik
Information für Lehramtsstudierende
(GymPO)
Inhaltlich geht es um:

das Bildungswissenschaftlichen Begleitstudium (inkl. Personale Kompetenz)

die Fachdidaktik

das ethisch-philosophische Grundlagenstudium (EPG)
Termin:
Donnerstag, 23.10.14,
09:45 - 11:15 Uhr
Hörsaal M 18.11, Azenbergstr. 18
(im Rahmen der Vorlesung Didaktik)
Inhalt
Struktur des Instituts .................................................................................................................................... 4
Sekretariat ......................................................................................................................................... 4
Abteilung Pädagogik.......................................................................................................................... 4
Abteilung Berufs-, Wirtschafts- und Technikpädagogik ...................................................................... 4
Abteilung Berufspädagogik mit Schwerpunkt Technikdidaktik ............................................................ 4
Wochenübersicht .......................................................................................................................................... 5
Hinweise ........................................................................................................................................................ 6
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Modul: Lehren und Lernen
Didaktik ......................................................................................................................................... 9
Lerntheorien******(HP) ................................................................................................................ 10
Sozialpsychologische Aspekte im Unterricht******(HP) ................................................................ 11
Lernen und Gedächtnis******(HP) ............................................................................................... 12
Modul: Entwicklung, Lernen und Vermittlung
Einführung in die Pädagogische Psychologie** ........................................................................... 13
Befragung******(HF/HP) .............................................................................................................. 14
Lernleistungen auswerten und beurteilen******(HF/HP) .............................................................. 15
Einfluss von Motivation, Emotion und Persönlichkeit auf den Lernprozess******(HF/HP) ............ 16
Diverse Aspekte zu Arbeitsstörungen im pädagogischen und beruflichen Kontext******(HF/HP) 17
Modul: Selbst- und Sozialkompetenz
Pädagogische Kompetenzen im Kontext von Schule und Unterricht***(HDE/HP) ....................... 18
Schule als Institution mit besonderer Berücksichtigung des Gymnasiums***(HDE/HP) ............... 19
Das Praxissemester in der Reflexion (Fischer) *****(HDE/HP) .................................................... 20
Das Praxissemester in der Reflexion (Paschelke) *****(HDE/HP) ............................................... 21
Umgang mit schwierigen Unterrichtssituationen und Beratungsgespräche in der ...........................
Schule*****(HDE/HP) ............................................................................................................. 22/23
Gesprächsführung*****(HDE/HP) ................................................................................................ 24
Störungen im Unterricht – Analyse und Intervention*****(HDE/HP) ............................................. 25
Gesprächsführung mit Eltern*****(HDE/HP) ................................................................................ 26
Interaktion und Kommunikation (Lietzau)*****(HDE/HP).............................................................. 27
Interaktion und Kommunikation (Prätsch-Koppenhöfer)*****(HDE/HP)........................................ 28
Kommunikation und Interaktion im Unterricht*****(HDE/HP) ....................................................... 29
Interaktion und Kommunikation (Schweizer)*****(HDE/HP)......................................................... 30
Interaktion und Kommunikation (Weber)*****(HDE/HP)............................................................... 31
Modul: Erziehung und Bildung
Erziehungs- und Bildungsziele******(HAE/HDE) .......................................................................... 32
Erziehung durch Medien******(HAE/HDE) ................................................................................... 33
Die Lehrerrolle in pädagogischen Konzepten******(HAE/HDE).................................................... 34
Bildung******(HAE/HDE) ............................................................................................................. 35
Was leistet die Erziehungswissenschaft für die pädagogische Praxis******(HAE/HDE) ............... 36
Ausgewählte Konzepte der Reformpädagogik******(HAE/HDE) .................................................. 37
Bildungs- und Erziehungstheorien******(HAE/HDE) .................................................................... 38
Erziehungs- und Bildungskonzepte******(HAE/HDE)................................................................... 39
Sonstige Veranstaltungen
Kolloquium zum Bildungswissenschaftlichen Begleitstudium (GymPO) ...................................... 40
Struktur des Instituts
Sekretariat
Sekretärin
Heike Döring
paedagogik@ife.uni-stuttgart.de
Raum 217
Tel.: 0711 685-87440
Fax: 0711 685-87447
Öffnungszeiten:
Dienstag
09:00 – 11:00 Uhr
Mittwoch
09:00 – 11:00 Uhr
Donnerstag 09:00 – 11:00 Uhr
14:00 – 16:00 Uhr
Abteilung Pädagogik
Direktor
Prof. Dr. Martin Fromm
Raum 209
Tel. 0711 685-87440
Akademische
Mitarbeiterinnen
Tülay Balcik M.A.
Raum 205
Tel. 0711 685-87431
Anita Maria Fischer M.A.
Raum 205
Tel. 0711 685-87435
Brigitte Heintz-Cuscianna M.A.
Raum 208
Tel. 0711 685-87439
Dipl.-Päd. Eva-Maria Lidl
Raum 207
Tel. 0711 685-87462
Dipl.-Päd. Ramona Seitz
Raum 208
Tel. 0711 685-87436
Dr. Sarah Paschelke
Raum 216
Tel. 0711 685-87438
Dr. Martina Schuster
Raum 215
Tel. 0711 685-87460
Sarah Zeller M.A.
Raum 206
Tel. 0711 685-87404
Weitere Informationen (z. B. Sprechstunden) finden Sie auf unserer Homepage:
http://www.uni-stuttgart.de/pae
Abteilung Berufs-, Wirtschafts- und Technikpädagogik
Homepage: http://www.uni-stuttgart.de/bwt
Abteilung Berufspädagogik mit Schwerpunkt Technikdidaktik
Homepage: http://www.uni-stuttgart.de/bpt/index.html
4
Wochenübersicht
Zeit
Montag
09:45 – Heintz-Cuscianna
11:15 M.A.
Befragung (G1)
Dipl.-Päd. Seitz
Ausgewählte Konzepte
der Reformpädagogik
(G1)
Dienstag
Heintz-Cuscianna
M.A.
Bildung (G1)
Dipl.-Päd. Lidl
Was leistet die
Erziehungswissenschaft für die päd.
Praxis (G2)
Mittwoch
Fischer M.A.
Die Lehrrolle in
pädagogischen
Konzepten (G1)
Dr. Schuster
Sozialpsychologische
Aspekte im Unterricht
Dr. Treutlein
Lernen und Gedächtnis
11:30 – Heintz-Cuscianna
13:00 M.A.
Befragung (G2)
Dipl.-Päd. Lidl
Was leistet die
Erziehungswissenschaft für die päd.
Praxis (G1)
Dr. Schuster
Einführung in die
Pädagogische
Psychologie
Balcik M.A.
Erziehungs- und
Bildungsziele (G1)
Heintz-Cuscianna
Dipl.-Päd. Seitz
M.A.
Ausgewählte Konzepte Bildung (G2)
der Reformpädagogik
(G2)
14:00 –
15:30
Zeller M.A.
Bildungs- und
Erziehungstheorien
(G1)
Prof. Tuzinski
Schule als Institution
mit besonderer
Berücksichtigung des
Gymnasiums
(15:00 – 18:30 Uhr;
14-täglich)
Balcik M.A.
Erziehung durch Medien
Fischer M.A.
Die Lehrrolle in
pädagogischen
Konzepten (G2)
Zeller M.A.
Gesprächsführung (G1)
Dipl.-Päd. Lidl
Lerntheorien (G1)
Zeller M.A.
Bildungs- und
Erziehungstheorien (G2)
15:45 –
17:15
Donnerstag
Prof. Strobel-Eisele
Didaktik
Dipl.-Päd. Lidl
Lerntheorien (G2)
Dipl.-Päd. Seitz
Lernleistungen
auswerten und
beurteilen (G1)
Dr. Schweyer
Einfluss von
Motivation, Emotion
und Persönlichkeit auf
den Lernprozess
Prof. Strobel-Eisele
Pädagogische
Kompetenzen im
Kontext von Schule
und Unterricht
Dr. Paschelke
Das Praxissemester in
der Reflexion
Balcik M.A.
Erziehungs- und
Bildungsziele (G2)
Zeller M.A.
Gesprächsführung
(G2)
Dr. Dr. Harant
Erziehungs- und
Bildungskonzepte
Dr. Schweyer
Diverse Aspekte zu
Arbeitsstörungen im
pädagogischen und
beruflichen Kontext
5
Freitag
Dipl.-Päd. Seitz
Lernleistungen
auswerten und
beurteilen (G2)
Hinweise:
Für Studierende im Bachelorstudiengang
Die Veranstaltungen sind den folgenden Kompetenzbereichen zugeordnet:





A = Analytische/orientierende Kompetenz
F = Forschungsmethodische Kompetenz
D = Didaktische Kompetenz
O = Organisatorische Kompetenz
S = Soziale Kompetenz
Die Veranstaltungen sind zwei Spezialisierungs-/Vertiefungsstufen zugeordnet:


E = Einführung
V = Vertiefung
Für Lehramtsstudierende nach WPO (alt)
Pädagogisches Begleitstudium für Lehramtsstudierende
Die Vorlesungen sind im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis wie folgt gekennzeichnet:
Jeweils ein Teilnahmeschein:
* - Einführung in die Pädagogik/Schulpädagogik
** - Einführung in die Pädagogische Psychologie
und
wahlweise zwei Leistungsnachweise in Seminaren aus diesen vier Bereichen:
*** - Schule als Institution
**** - Schule in ihrem sozial-kulturellen Umfeld
***** - Kompetenzen des Lehrers
****** - Lehr- und Lernprozesse
Erziehungswissenschaft als 3. Hauptfach nach WPO (Erweiterungsprüfung)
Die Seminare umfassen wahlweise fünf qualifizierte Scheine aus den Bereichen:
HF - Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft
HAE - Allgemeine Erziehungswissenschaft
HDE - Differenzielle Erziehungswissenschaft
HP - Pädagogische Psychologie/Pädagogische Soziologie
6
Äquivalenzübersicht für die Pädagogischen Studien (alt) und das
Bildungswissenschaftliche Begleitstudium inkl. Personaler Kompetenz (neu)
Pädagogische Studien
Bildungswissenschaftlichem Begleitstudium
/Personale Kompetenz
WPO (alt)
GymPO (neu)
Einführung in die (Schul-)Pädagogik
Bildungswissenschaftliche Grundfragen
Einführung in die Pädagogische Psychologie
Einführung in die Pädagogische Psychologie
Schule als Institution
Erziehungs- und Bildungskonzepte
Schule in ihrem sozial-kulturellen Umfeld
Erziehungs- und Bildungskonzepte
Kompetenzen des Lehrers
Analyse von Lehr- und Lernprozessen
oder
Interaktion und Kommunikation
oder
Selbstkompetenz und Pädagogische
Professionalität
Strukturen und Organisationsformen von Lehrund Lernprozessen
Analyse von Lehr- und Lernprozessen
oder
Erziehungs- und Bildungskonzepte
oder
Sozialformen und Methoden des Unterrichts
7
Studienverlaufsplan Bildungswissenschaftliches Begleitstudium
inkl. Personale Kompetenz (GymPO)
(Stand: WS 2013/14)
Sem. Modul
Art
Veranstaltung
Leistung
1
Lehren und Lernen
V
Didaktik
USL
2
Lehren und Lernen
S
Sozialformen und Methoden des Unterrichts
LBP
3
Entwicklung, Lernen und Vermittlung
V
Einführung in die Pädagogische Psychologie
USL
4
Entwicklung, Lernen und Vermittlung
S
Analyse von Lehr- und Lernprozessen
LBP
4
Selbst- und Sozialkompetenz
S
Selbstkompetenz und Pädagogische Professionalität*
USL
5
Selbst- und Sozialkompetenz
S
Interaktion und Kommunikation*
USL
6
Erziehung und Bildung
V
Bildungswissenschaftliche Grundfragen
USL
7
Erziehung und Bildung
S
Erziehungs- und Bildungskonzepte
LBP
* Personale Kompetenz
USL: unbenotete Studienleistung (= Teilnahmeschein)
LBP: lehrveranstaltungsbegleitende Prüfung (= Leistungsnachweis)
Die Veranstaltungen, die für das 1., 3., 5. und 7. Semester vorgesehen sind, werden jeweils
im Wintersemester angeboten. Die Veranstaltungen, die für das 2., 4. und 6. Semester
vorgesehen sind, finden jeweils im Sommersemester statt.
Bitte beachten Sie außerdem die Informationen auf unserer Homepage:
http://www.uni-stuttgart.de/pae/lehre/infos.html#lehramtBegleitstudium
8
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Modul: Lehren und Lernen
Didaktik
Prof. Dr. Gabriele Strobel-Eisele
Zeit:
Ort:
Beginn:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Do 09:45 – 11:15 Uhr
Azenbergstr.18, Raum M 18.11
23.10.14
D
E
3
--Vorlesung „Didaktik“
Modul „Lehren und Lernen“
Inhalt:
In der Vorlesung werden ausgewählte Themenfelder der Didaktik behandelt: Theorien zum Begriff und
zur Funktion des Unterrichts resp. des Schulunterrichts, Fragen zu den Bildungsinhalten und der Lehrerkompetenzen sowie aktuelle Herausforderung des Lehrens und Lernens im Zusammenhang mit
neuen Schulreformen und Schulentwicklungsaufgaben. Die Vorlesung hat das Ziel, ein Orientierungswissen zu vermitteln, das den Studierenden eine erste Einsicht in pädagogische bzw. schulpädagogische und didaktische Themenfelder gibt.
Literatur:
wird in der Vorlesung bekannt gegeben
Scheinerwerb:
Klausur
Bemerkung:
Innerhalb der Vorlesung wird über das Bildungswissenschaftliche Begleitstudium
(inkl. Personale Kompetenz) informiert (s. auch KVV auf Seite 2).
9
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Lerntheorien
Dipl.-Päd. Eva-Maria Lidl
Zeit:
Mi 14:00 – 15:30 Uhr
Gruppe 1
Do 09:45 – 11:15 Uhr
Gruppe 2
Ort:
Azenbergstr. 16, Raum 104
Beginn:
22. bzw. 23.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
D/S
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HP
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Sozialformen und Methoden des Unterrichts“
Modul: „Lehren und Lernen“
Inhalt:
Im Seminar sollen auf der Basis einer eingehenden Auseinandersetzung mit klassischen Lerntheorien
diese in einem konkreten Kontext beleuchtet werden. Dabei geht es um die Frage, inwiefern sich
Lerntheorien dafür eignen, bestimmte schulische und außerschulische Situationen zu analysieren und
zu erklären. Das Seminar zielt darauf, klassische Lerntheorien nicht nur als träges Wissen
abzuspeichern, sondern sie in Zusammenhang mit realen Situationen zu sehen und als Reflexionsund Erklärungshilfen zu nutzen.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
10
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Sozialpsychologische Aspekte im Unterricht
Dr. Martina Schuster
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Mi 09:45 – 11:15 Uhr
Azenbergstr. 16, Raum 202
22.10.14
40
D/S
V
3
******
HP
Seminar „Sozialformen und Methoden des Unterrichts“
Modul: „Lehren und Lernen“
Inhalt:
In diesem Seminar werden wir uns mit sozialpsychologischen Theorien auseinandersetzen und erarbeiten, inwieweit die Sozialpsychologie Antworten auf Fragestellungen geben kann, die für den
Unterricht von Relevanz sind. Wir werden uns damit beschäftigen, wie Konflikte und Vorurteile in
Gruppen entstehen und wie sie abgebaut werden können, wie soziales Lernen gelingen kann und
wann es zu Gruppenbildung kommt.
Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmer/innen einen Einblick in die Forschungsfelder der Sozialpsychologie zu geben. Die Sozialformen des Unterrichts stehen dabei im Fokus unserer Betrachtung.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
.
11
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Lernen und Gedächtnis
Dr. Anke Treutlein
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Mi 09:45 – 11:15 Uhr
K II, Keplerstr. 17, Raum M 17.12
15.10.14
40
D/S
V
3
******
HP
Seminar „Sozialformen und Methoden des Unterrichts“
Modul: „Lehren und Lernen“
Inhalt:
Lernprinzipien sowie Speicherung und Organisation von Wissen sind zentral für den Wissenserwerb.
Unterrichtsplanungen sollten im Idealfall neurophysiologische Grundlagen von Lern- und Gedächtnisprozessen wie Bedingungen erfolgreichen Lernens berücksichtigen. Im Seminar werden Theorien und
empirische Befunde zu Lernen und Gedächtnis erarbeitet. Diskutiert wird, wie diese Prozesse im
Unterricht nutzbar gemacht werden können.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Regelmäßige Teilnahme und Referat, für eine Note zudem Klausur.
Bemerkung:
Die Anmeldung zum Seminar erfolgt ausschließlich über I L I A S
Wirtschafts- und Sozialwissenschaften  Berufspädagogik/Technikpädagogik 
Lehrveranstaltungen WS 14/15
12
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Modul: Entwicklung, Lernen und Vermittlung
Einführung in die Pädagogische Psychologie
Dr. Martina Schuster
Zeit:
Ort:
Beginn:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Di 11:30 – 13:00 Uhr
Azenbergstr. 12, M 12.01
21.10.14
A/S
E
3
**
–
Vorlesung „Einführung in die Pädagogische Psychologie“*
Modul „Entwicklung, Lernen und Vermittlung“
Inhalt:
Pädagogische Psychologie bemüht sich theoretisch und empirisch darum zu verstehen, wie Menschen
lernen und wie man ihnen dabei helfen kann. In dieser Vorlesung geht es speziell um schulisches
Lernen und noch spezieller um das schulische Lernen in der Alterspanne von 10-20 Jahren. Gezeigt
werden soll, welche Erklärungsansätze und Befunde zum Lernen und Lehren die Pädagogische
Psychologie anzubieten hat und was sie zu einer Professionalisierung pädagogischen Handelns
beitragen kann.
Literatur:
wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben
Scheinerwerb:
* Es werden nur Teilnahmescheine (USL/unbenotet) ausgestellt. Diese können durch Teilnahme an
der Klausur in der letzten Sitzung des Semesters erworben werden.
13
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Befragung
Brigitte Heintz-Cuscianna M.A.
Zeit:
Mo 09:45 – 11:15 Uhr
Gruppe 1
Mo 11:30 – 13:00 Uhr
Gruppe 2
Ort:
Azenbergstr. 16, Raum 104
Beginn:
20.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Kompetenzbereich(e):
F
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HF/HP
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Analyse von Lehr- und Lernprozessen“
Modul „Entwicklung, Lernen und Vermittlung“
Inhalt:
Gegenstand des Seminars ist die schriftliche und mündliche Befragung im schulischen Kontext. Der
erste Teil der Veranstaltung beschäftigt sich mit den Grundlagen der Befragungsmethode als wissenschaftlichem Datenerhebungsverfahren. Hierbei werden insbesondere die Entwicklung, Durchführung
und Auswertung von Befragungen thematisiert. Im Anschluss daran werden im zweiten Teil des
Seminars Befragungen exemplarisch umgesetzt und gemeinsam reflektiert.
Literatur:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
14
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Lernleistungen auswerten und beurteilen
Dipl.-Päd. Ramona Seitz
Zeit:
Fr 09:45 – 11:15 Uhr
Gruppe 1
Fr 11:30 – 13:00 Uhr
Gruppe 2
Ort:
Azenbergstr. 16, Raum 104
Beginn:
24.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Kompetenzbereich(e):
F
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HF/HP
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Analyse von Lehr- und Lernprozessen“
Modul „Entwicklung, Lernen und Vermittlung“
Inhalt:
Im deutschen Schulsystem werden die Lernleistungen von Schülerinnen und Schülern vor allem über
Klassenarbeiten und Noten definiert. Dabei ist zu beachten, dass Lernleistungen stark von Lehrleistungen abhängen. Das Seminar bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Arten der Leistungsmessung aus dem schulischen Alltag kennen zu lernen, was bei deren Durchführung zu beachten ist
und Vor- und Nachteile jeweils abzuwägen. Dabei werden gezielt schriftliche und mündliche
Lernleistungen besprochen. Zudem wird analysiert, was bei der Vorbereitung einzelner Klassenarbeiten, Prüfungen, Referaten, Gruppenarbeiten etc., die mit einer Benotung einhergehen, zu
beachten ist. Wichtig hierbei ist auch die Betrachtung des bestehenden Ziffernsystems bei der
Notengebung und dessen Vor- und Nachteile zu diskutieren. Als weitere Komponente werden
alternative Beurteilungsverfahren thematisiert, um deren Mehrwert für einen heterogenen Umgang mit
Lernleistungen zu analysieren.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
15
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Einfluss von Motivation, Emotion und Persönlichkeit auf den Lernprozess
Dr. Daniel Schweyer
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Do 09:45 – 11:15 Uhr
K II, Keplerstr. 17, Raum 17.74
16.10.14
40
F
V
3
******
HF/HP
Seminar „Analyse von Lehr- und Lernprozessen“
Modul „Entwicklung, Lernen und Vermittlung“
Inhalt:
Motivation, Emotion und Persönlichkeitsmerkmale haben einen grundlegenden Einfluss auf zielführendes Lernen. Im Seminar werden verschiedene Konzepte zu Motivation, Emotion, und
Persönlichkeitstheorien vorgestellt und erarbeitet. Die Anwendung dieser Konzepte im pädagogischen
Kontext wird diskutiert.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Regelmäßige Teilnahme, Mitarbeit und Referat (unbenotete Studienleistung), für eine benotete
Studienleistung zudem Klausur.
Bemerkung:
Die Anmeldung zum Seminar erfolgt ausschließlich über I L I A S
Wirtschafts- und Sozialwissenschaften  Berufspädagogik/Technikpädagogik 
Lehrveranstaltungen WS 14/15
16
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Diverse Aspekte zu Arbeitsstörungen im pädagogischen und beruflichen Kontext
Dr. Daniel Schweyer
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Do 15:45 – 17:15 Uhr
KII, Keplerstr. 17, Raum 17.11
16.10.14
40
F
V
3
******
HF/HP
Seminar „Analyse von Lehr- und Lernprozessen“
Modul „Entwicklung, Lernen und Vermittlung“
Inhalt:
Ausgehend von der Konzeption der Schule und des Arbeitsplatzes als sozialer Mikrokosmos, möchten
wir zunächst verschiedene grundlegende Aspekte zu Kommunikation und Interaktion vorstellen und
erarbeiten. Es werden einzelne Intervention und deren Anforderungen im pädagogischen und
beruflichen Kontext dargeboten. Darüber hinaus wird deren Zusammenhang im Kontext von
Arbeitsstörungen diskutiert
Literatur:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Regelmäßige Teilnahme, Mitarbeit und Referat (unbenotete Studienleistung), für eine benotete
Studienleistung zudem Klausur.
Bemerkung:
Die Anmeldung zum Seminar erfolgt ausschließlich über I L I A S
Wirtschafts- und Sozialwissenschaften  Berufspädagogik/Technikpädagogik 
Lehrveranstaltungen WS 14/15
17
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Modul: Selbst- und Sozialkompetenz
Pädagogische Kompetenzen im Kontext von Schule und Unterricht
Prof. Dr. Gabriele Strobel-Eisele
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Do 11:30 – 13:00 Uhr
Azenbergstr.16, Raum 104
23.10.14
40
O
E
3
***
HDE/HP
Seminar „Selbstkompetenz und Pädagogische Professionalität“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Thema des Seminars ist das Spektrum an pädagogischen Kompetenzen, die für die Profession der
Lehrerinnen und Lehrer unter besonderer Berücksichtigung der gymnasialen Lehrerbildung bedeutsam
sind. Zu Beginn des Seminars stehen ethische Fragen im Zentrum, denen sich die Fragen nach den
Kompetenzen im Zusammenhang von Unterricht und Schule anschließen. Um Überlegungen zu einer
Begrenzung der Aufgabenvielfalt des Lehrerberufs geht es im letzten Teil des Seminars.
Einführende Literatur:
Daniel Pennac (2009): Schulkummer. Köln: Kiepenheuer & Witsch (im Original: Chargrin d’ ècole,
erstmals erschienen 2007)
Fachliteratur:
Bauer, K.-O. (2005): Pädagogische Basiskompetenzen. Theorie und Training. Weinheim: Beltz
Terhart, E. (2000): Perspektiven der Lehrerbildung in Deutschland. Weinheim: Beltz
Scheinerwerb:
Referat/Präsentation, Hausarbeit.
18
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Schule als Institution mit besonderer Berücksichtigung des Gymnasiums
Prof. Dr. Konrad Tuzinski
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Di 15:00 – 18:30 Uhr, 14-täglich
Azenbergstr.16, Raum 203
21.10.14
15
O
E
3
***
HDE/HP
Seminar „Selbstkompetenz und Pädagogische Professionalität“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Die Bildungsmöglichkeiten des Gymnasiums und deren Bedeutung für den Einzelnen und die Gesellschaft sind
grundlegende inhaltliche Aspekte der Lehrveranstaltung, die in fünf Teilen erörtert werden. Zunächst werden zentrale
Funktionen der Schule in der heutigen Gesellschaft einer kritischen Analyse unterzogen. Im folgenden Teil werden wichtige
geschichtsphilosophische, gesellschaftspolitische und bildungstheoretische Konstellationen aufgezeigt, die den
Werdegang und die Reformen gymnasialer Bildung und Erziehung nachhaltig beeinflusst haben und auch weiterhin
bestimmen werden. In einem dritten Teil sollen bildungstheoretische Grundlagen des Gymnasiums und spezielle
Dimensionen gymnasialer Allgemeinbildung einer kritischen Analyse unterzogen werden. Schließlich wird in einem vierten
Teil der Praxisbezug zum Unterricht mit Hilfe des „Bildungsplans für das Gymnasium“ hergestellt. Im Mittelpunkt der
Erörterungen stehen wichtige allgemeine Bildungs- und Erziehungsziele einzelner Unterrichtsfächer und Unterrichtsprinzipien, die für das Gymnasium charakteristisch sind. Im Schlussteil sollen am Beispiel der „Pädagogischen Leitgedanken“ sowie der Ziele der einzelnen Jahrgangspläne entwicklungspsychologische Rahmenbedingungen für sinnvolle
Formen erzieherischer Einflussnahme thematisiert werden.
Literatur:
1. BACKES-HAASE, A./FROMMER, H. (Hrsg.): Theorie-Praxis-Verzahnung in der beruflichen und gymnasialen Lehrerbildung. Das neu eingeführte Praxissemester. Schneider Verlag Hohengehren GmbH, Baltmannsweiler 2004.
2. BUEB, B.: Von der Pflicht zu führen. Neun Gebote der Bildung. Ullstein Buchverlage, Berlin 2008.
3. FROMM, M.: Bildung im Zeitalter der neuen Medien. In: Pädagogische Rundschau (2000), S. 169-184.
4. FUHRMANN, M.: Latein und Europa. Geschichte des gelehrten Unterrichts in Deutschland von Karl dem Großen bis
Wilhelm II. Dumont Buchverlag, Köln 2001.
5. GIESECKE, H.: Pädagogik – quo vadis? Ein Essay über Bildung im Kapitalismus. Juventa Verlag Weinheim und
München 2009.
6. HELDMANN, W.: Gymnasiale Bildung und Erziehung: Anthropologische und pädagogische Grundlagen Reihe:
Pädagogik und freie Schule, Heft 46, Verlag Adamas, Köln 1994.
7. VON HENTIG, H.: Bildung. Ein Essay. Verlag Karl Hanser, München 1996.
8. LIEDTKE, M. (Hrsg.): Gymnasium. Neue Formen des Unterrichts und der Erziehung. Verlag Julius Klinkhardt, Bad
Heilbrunn 1998.
9. MEYER, M.A.: Didaktik für das Gymnasium. Grundlagen und Perspektiven. Cornelsen Scriptor−Verlag, Berlin 2000.
10. MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Baden−Württemberg (Hrsg.): Bildungsplan für das Gymnasium,
Neckar−Verlag, Villingen−Schwenningen 1994./Neuer Bildungsplan (Baden−Württemberg), Bildungsplan 2004:
Allgemein bildendes Gymnasiums.
11. SCHMIDT, A.: Das Gymnasium im Aufwind. Entwicklung, Struktur, Probleme seiner Oberstufe. Hahner Verlagsgesellschaft, Aachen−Hahn 1991.
12. SCHÜMER, G./TILLMANN, K.-J./WEIß, M. (Hrsg.): Die Institution Schule und die Lebenswelt der Schüler. VS Verlag
für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2004.
13. SEIBERT, N./SERVE, H.J. (Hrsg.): Bildung und Erziehung an der Schwelle zum dritten Jahrtausend. Multidisziplinäre
Aspekte, Analyse, Positionen, Perspektiven. Pims−Verlag. München 1994.
14. ULICH, K.: Einführung in die Sozialpsychologie der Schule. Beltz Verlag, Weinheim und Basel 2001.
Scheinerwerb: Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Referat.
19
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Das Praxissemester in der Reflexion
Anita Maria Fischer M.A.
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Mo 14:00 – 15:30 Uhr*
Azenbergstr.16, Raum 104
20.10.14
20
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die bereits ihr Praxissemester an der Schule absolviert
haben. Diesen wichtigen berufsbiographischen Abschnitt möchte das Seminar durch Reflexions- und
Evaluationsübungen nachbereiten. Der Austausch über individuelle Erfahrungen im Praktikum soll den
Teilnehmern eine kontrastierende Sicht ermöglichen. Je nach methodischer Form wird die Reflexion in
Gruppen- oder Einzelarbeit stattfinden. Mit Hilfe der zusammengetragenen Eindrücke kann dazu
beigetragen werden, die Betreuung im Praxissemester zu verbessern.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Studierende nach GymPO: Regelmäßige Teilnahme, Übernahme eines Referats, Bearbeitung von
Hausaufgaben (unbenotete Studienleistung).
Bemerkung:
*Dieses Seminar wird mit dem Seminar von Frau Dr. Paschelke (s. Seite 21) zusammengelegt.
20
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Das Praxissemester in der Reflexion
Dr. Sarah Paschelke
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Do 11:30 – 13:00 Uhr
Azenbergstr.16, Raum 203
23.10.14
20
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die bereits ihr Praxissemester in der Schule absolviert
haben. Diesen wichtigen berufsbiographischen Abschnitt möchte das Seminar durch Reflexions- und
Evaluationsübungen nachbereiten. Der Austausch über individuelle Erfahrungen im Praktikum soll den
Teilnehmern eine kontrastierende Sicht ermöglichen. Je nach methodischer Form wird die Reflexion in
Gruppen- oder Einzelarbeit stattfinden. Mit Hilfe der zusammengetragenen Eindrücke kann dazu
beigetragen werden, die Betreuung im Praxissemester zu verbessern.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Studierende nach GymPO: Regelmäßige Teilnahme, Übernahme eines Referats, Bearbeitung von
Hausaufgaben (unbenotete Studienleistung).
21
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Umgang mit schwierigen Unterrichtssituationen und Beratungsgespräche in der Schule
(Gruppe 1)
Dr. Martina Schuster
Zeit:
Ort:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Fr
Fr
Sa
Fr
Sa
19.12.14, 08:00 – 12:00 Uhr
23.01.15, 08:00 – 12:45 Uhr
24.01.15, 08:00 – 13:30 Uhr
06.02.15, 08:00 – 12:45 Uhr
07.02.15, 08:00 – 13:30 Uhr
heute: Raum 104
Azenbergstr. 16, Raum 202
20
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Im Unterricht treten immer wieder schwierige Situationen auf, die einen guten Unterricht erschweren
oder verhindern. In dieser Veranstaltung werden schwierige Unterrichtssituationen analysiert, die
Ursachen reflektiert und der Umgang mit diesen Situationen eingeübt. Eine weitere Herausforderung
des Lehrerberufs stellen Gespräche mit Schülern, Schülerinnen und Eltern dar. Der Erwerb von
Beratungskompetenz ist für diese Gespräche hilfreich. In dieser Veranstaltung werden Gesprächsführungstechniken vermittelt und Beratungsgespräche eingeübt. Gleichzeitig dient die Veranstaltung
dem Erfahrungsaustausch der Studierenden.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
22
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Umgang mit schwierigen Unterrichtssituationen und Beratungsgespräche in der Schule
(Gruppe 2)
Dr. Martina Schuster
Zeit:
Do
Fr
Sa
Fr
Sa
26.02.15, 08:00 – 12:00 Uhr
06.03.15, 08:00 – 12:45 Uhr
07.03.15, 08:00 – 13:30 Uhr
13.03.15, 08:00 – 12:45 Uhr
14.03.15, 08:00 – 13:30 Uhr
Ort:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Azenbergstr. 16, Raum 202
20
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Im Unterricht treten immer wieder schwierige Situationen auf, die einen guten Unterricht erschweren
oder verhindern. In dieser Veranstaltung werden schwierige Unterrichtssituationen analysiert, die
Ursachen reflektiert und der Umgang mit diesen Situationen eingeübt. Eine weitere Herausforderung
des Lehrerberufs stellen Gespräche mit Schülern, Schülerinnen und Eltern dar. Der Erwerb von
Beratungskompetenz ist für diese Gespräche hilfreich. In dieser Veranstaltung werden Gesprächsführungstechniken vermittelt und Beratungsgespräche eingeübt. Gleichzeitig dient die Veranstaltung
dem Erfahrungsaustausch der Studierenden.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
23
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Gesprächsführung
Sarah Zeller M.A.
Zeit:
Mi 11:30 – 13:00 Uhr
Gruppe 1, Raum 203
Do 14:00 – 15:30 Uhr
Gruppe 2, Raum 202
Ort:
Azenbergstr.16
Beginn:
22. bzw. 23.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
20
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
S
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: E
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
*****
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HDE/HP
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Gesprächsführung ist ein wesentlicher Bestandteil von Unterricht und Schulalltag. Neben
theoretischen Grundlagen aus den Bereichen behavioristischer und humanistischer Psychologie
werden in dieser Veranstaltung Formen und Techniken der non-direktiven Gesprächsführung
erarbeitet. In Anwendungs- und Übungsphasen werden die erworbenen Kenntnisse praktisch umgesetzt und an Fallbeispielen erprobt und reflektiert. Beobachtung und Analyse von Gesprächsverläufen
sowie Übungen und Rollenspiele zur personenzentrierten Gesprächsführung werden Bestandteile
dieser Übungsphase sein.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
24
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Störungen im Unterricht – Analyse und Intervention
Dipl.-Psych. Heike Bahnmüller
Zeit:
Gruppe 1
Sa 08.11.14
So 09.11.14
Sa 17.01.15
Gruppe 2
Sa 13.12.14
So 14.12.14
Sa 31.01.15
Ort:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
jeweils 10:00 – 18:00 Uhr
Azenbergstr. 16, Raum 202, 203
20 (je Gruppe)
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Verhaltens- und Disziplinprobleme von Kindern und Jugendlichen im schulischen Alltag sind für die
betreuenden Lehrkräfte äußerst fordernde Situationen und führen nicht selten zu hoher Stressbelastung und negativen Gefühlen mit Erschöpfungszuständen. In diesem Seminar werden aktuelle
sowie wissenschaftlich begründete verhaltens- und interaktionsbezogene Interventionen vorgestellt,
die auf lerntheoretischen sowie verhaltensanalytischen Modellen aufbauen. Zur Förderung der
Handlungskompetenz der Studierenden werden präventive Maßnahmen, konkrete Strategien zur
Förderung angemessenen Verhaltens von Schülern sowie zum konstruktiven Umgang mit Problemverhalten demonstriert und von den Studierenden in praktischen Übungen trainiert. Ziel dieser
Fortbildung ist es, den Studierenden fundierte wie auch praxisnahe Möglichkeiten und Strategien zu
vermitteln, die den Umgang mit schwierigen Schülern erleichtern und die Zusammenarbeit mit deren
Eltern verbessern.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Teilnahme, Klausur.
25
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Gesprächsführung mit Eltern
Prof. Dr. Michael Behr
Zeit: neue Termine!!
Fr 16.01.15, 09:30 – 18:00 Uhr
Raum 202
Sa 17.01.15, 09:30 – 18:00 Uhr
Raum 104
Sa 14.02.15, 09:30 – 18:00 Uhr
Raum 202
Ort:
Azenbergstr. 16
Max. Teilnehmerzahl:
25
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
S
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: E
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
*****
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HDE/HP
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Die Veranstaltung vermittelt Theorien, Konzepte und Methoden zur Gesprächsführung in der Beratung,
insbesondere mit Eltern. Dabei wird es um Theorien zur Beziehungsgestaltung, zur Interaktion und zur
Konfliktlösung gehen, aber auch um deren Anwendung beim Üben schwieriger Gesprächssituationen.
Die Methoden sind in ähnlicher Weise für die Gesprächsführung mit Jugendlichen geeignet. Wir
werden uns darum umfassend mit professionellen Konzepten, Forschungen und Möglichkeiten
effektiver Beratungsarbeit mit diesen Zielgruppen befassen. Theoretische Grundlagen der Arbeit sind
die humanistische Psychologie sowie entwicklungspsychologische Überlegungen und die Konzepte
personzentrierter und lösungsorientierter Beratungsarbeit.
Literatur:
wird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Scheinerwerb:
nach Absprache
Bemerkung:
Die Veranstaltung verbindet akademisches mit erfahrungsbezogenem Lernen. Es werden auch
Rollenspiele zur Interaktion mit Jugendlichen bzw. Eltern durchgeführt.
26
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Interaktion und Kommunikation
Prof. Mario Lietzau
Zeit:
Gruppe 1
Mo 23.02.15
Di 24.02.15
Mi 25.02.15
Gruppe 2
Do 26.02.15
Fr 27.02.15
Sa 28.02.15
Ort:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
heute: Raum 104
jeweils 08:00 – 16:00 Uhr
Azenbergstr. 16, Raum 202
20 (je Gruppe)
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Lehrer sind im Schulalltag in vielfältiger Weise in Kommunikationssituationen mit Schülern, Eltern,
Kollegen etc. eingebunden. Professionalität in diesem zentralen Bereich pädagogischer Arbeit setzt
neben theoretischen Grundkenntnissen Reflexionsvermögen und situativ verfügbare Handlungsschemata voraus.
Ziel dieses Seminars ist es daher, die TeilnehmerInnen mit ausgewählten Kommunikationstheorien
vertraut zu machen und darauf aufbauend, Kommunikationsstrategien für ausgewählte Gesprächssituationen zu entwickeln und einzuüben. Anhand von Fallbeispielen aus dem Schulalltag werden
Beratungs-, Konflikt- und Feedback-Gespräche durchgeführt, beobachtet und ausgewertet.
Literatur:
Hennig, C. & Ehinger, W. (2003). Das Elterngespräch in der Schule. Von der Konfrontation zur
Kooperation. Donauwörth: Auer.
Schnebel, S. (2007). Professionell beraten. Beratungskompetenz in der Schule. Weinheim: Beltz.
Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Regelmäßige und aktive Teilnahme.
27
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Interaktion und Kommunikation
Prof. Christina Prätsch-Koppenhöfer
Vorbesprechung:
Fr 09.01.15, 13:00 – 13:45 Uhr
Azenbergstr. 16, Raum 202
Zeit:
Fr 30.01.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Fr 06.02.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Fr 13.02.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Ort:
Azenbergstr. 16, Raum 202
Max. Teilnehmerzahl:
20
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
S
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: E
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
*****
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HDE/HP
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Die APrOGymn 2004 weist an zentraler Stelle (§1) auf die „hohe Bedeutung der Lehrerpersönlichkeit
für den Erfolg der Berufstätigkeit am Gymnasium hin, die „in der Ausbildung ständig reflektiert“ werden
solle. Während als notwendige Voraussetzung für den Lernerfolg einerseits die individuelle spontane
Lehrer-Schüler-Beziehung hervorgehoben wird, wird von der Lehrkraft andererseits ein professionelles
Handeln verlangt. Es wird erwartet, dass sie ihr Verhalten in der Interaktion grund-sätzlich auf
wissenschaftlicher Basis reflektieren, beschreiben und begründen kann.
In dem Seminar werden verschiedene wissenschaftliche Konzepte zur Persönlichkeitsbildung,
Kommunikation und Interaktion vorgestellt. Es gliedert sich in fünf Teile:
1. Einführung in Aspekte der Persönlichkeitsbildung, Möglichkeiten und Grenzen der Schule dabei
(Roth, Bauer); Möglichkeiten und Fehlerquellen intuitiver Entscheidungen in komplexen
Situationen (Gigerenzer)
2. Konzepte der Kommunikationspsychologie und Gesprächsführung mit Übungen (Watzlawick,
Schultz von Thun)
3. Lehrerstile (Oser) bei der Entscheidung in Dilemmasituationen zwischen Fürsorge, Wahrheit und
Gerechtigkeit und ihr Beitrag zur Förderung des moralischen Urteilsvermögens (Kohlberg)
4. Einführung in die Transaktionsanalyse
5. Training zum Lehrerverhalten bei der Prävention von und zum Umgang mit Gewalt in der Schule
(Hinsch, Überschär)
Bei der Erprobung und Veranschaulichung pädagogischer Situationen werden Filmsequenzen und
Rollenspiele herangezogen.
Literatur:
Die Literatur wird in der Vorbereitungssitzung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Aktive und regelmäßige Teilnahme, Protokoll und Referat.
28
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Kommunikation und Interaktion im Unterricht
Ruth Schwabe
Vorbesprechung:
Do 26.02.15, 15:00 – 16:30 Uhr
Zeit:
Do 12.03.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Do 19.03.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Do 26.03.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Ort:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Azenbergstr. 16, Raum 202
20
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Gelingende Kommunikations- und Interaktionsprozesse im Unterricht sind zentral für die erzieherische
Arbeit der Lehrkräfte und für guten Unterricht. Voraussetzung dafür ist, dass Lehrkräfte Prozesse der
zwischenmenschlichen Kommunikation analysieren und dadurch effektiv gestalten können. Ziel des
Seminars ist es, dass die Teilnehmenden ihre Kommunikations- und Konfliktfähigkeit verbessern,
indem sie Kommunikationskonzepte, wie das der Transaktionsanalyse kennen lernen, reflektieren und
mit Erkenntnissen der Motivationspsychologie und der Neurowissenschaften vergleichen. Im Seminar
werden für die Schule typische Situationen analysiert. Außerdem haben die Teilnehmenden die
Möglichkeit, das eigene Kommunikations- und Interaktionsverhaltens zu reflektieren und in Übungen
und Rollenspielen Elemente gelingender Kommunikation anzuwenden.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Regelmäßige aktive Teilnahme, Reflexionsberichte, Referat.
29
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Interaktion und Kommunikation
Thomas Schweizer
Zeit:
Ort:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt alte PO:
Lehramt alte PO, Pädagogik 3. HF:
Lehramt neue PO:
Fr 13.02.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Sa 14.02.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Mo 16.02.15, 09:00 – 17:00 Uhr
Staatliches Seminar Stuttgart (Gymnasien), Raum: 402/403
Hospitalstr. 22 – 24, 70174 Stuttgart
20
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Der pädagogische Beruf ist herausfordernd und faszinierend, weil sich in sozialen Situationen immer
wieder Fragen ergeben, auf die es keine allgemeingültigen Antworten gibt. Gerade in problematischen
Erziehungssituationen sind kreative Lösungsansätze gesucht. Diese bedingen ein hohes Maß an
kommunikativer Kompetenz, die trainiert werden kann.
Unterschiedliche Erfahrungen mit kommunikativen Situationen machen es notwendig, sich über die
Stärken und Schwächen der eigenen Kommunikation im Klaren zu sein. Die Reflexion über den
eigenen Kommunikationsstil soll die eigenen kommunikativen Gewohnheiten sichtbar machen. Mit
Hilfe von Rollenspielen können die kommunikativen Kompetenzen trainiert und erweitert werden. Hier
kann u. a. deutlich werden, dass einem Gespräche aus der Hand gleiten können. In diesem
Zusammenhang lässt sich die Fragetechnik als Instrument der Gesprächssteuerung schulen.
Zu einer der anspruchsvollsten Formen der Kommunikation gehört das Konfliktgespräch. Zunächst soll
erörtert werden, ob erfolgreiche Konfliktgespräche nach einem bestimmten Muster verlaufen. Hier
spielt sowohl die zwischenmenschliche Ebene als auch die Auseinandersetzung mit inneren Konflikten
eine zentrale Rolle. Anschließend sollen ineffektive Reaktionsweisen erkannt und der produktive
Umgang mit Kritik eingeübt werden.
Der Transfer in den Alltag bestimmt den letzten Teil des Seminars. Neu formulierte Ziele im Hinblick
auf die eigene kommunikative Kompetenz sollen bewusst machen, wo sich noch Lernfelder ergeben.
Literatur:
wird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Scheinerwerb:
Regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Ausarbeitung eines Protokolls
30
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Interaktion und Kommunikation
Dipl.-Psych. Anke Weber
Zeit:
Gruppe 1
Sa 28.02.15
Mo 02.03.15
Di 03.03.15
Gruppe 2
Sa 07.03.15
Mo 09.03.15
Di 10.03.15
jeweils 08:00 – 16:00 Uhr
Ort:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt alte PO:
Lehramt alte PO, Pädagogik 3. HF:
Lehramt neue PO:
Azenbergstr. 16, Raum 104
20 (je Gruppe)
S
E
3
*****
HDE/HP
Seminar „Interaktion und Kommunikation“
Modul „Selbst- und Sozialkompetenz“
Inhalt:
Lehrer sind im Schulalltag in vielfältiger Weise in Kommunikationen eingebunden: mit Schülern, Eltern,
Kollegen etc. Je mehr sie gelernt haben, bei diesen Gesprächen eine professionelle Haltung
einzunehmen, desto weniger besteht die Gefahr eines Scheiterns und damit einhergehenden unguten
Gefühlen bei allen Gesprächsteilnehmern. Ziel dieses Seminars ist es daher, den TeilnehmerInnen mit
einschlägigen Kommunikationstheorien vertraut zu machen und darauf aufbauend, Kommunikationsstrategien einzuüben. Die so erworbenen Kenntnisse sollen schließlich Grundlage dafür sein, dass
anhand von Fallbeispielen aus den Schulalltag Beratungs-, Konflikt- und Feedback-Gespräche durchgeführt, beobachtet und ausgewertet werden können.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Scheinerwerb:
regelmäßige und aktive Teilnahme, Durchführung und Reflexion eines Beratungsgesprächs
31
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Modul: Erziehung und Bildung
Erziehungs- und Bildungsziele
Tülay Balcik M.A.
Zeit:
Di 11:30 -13:00 Uhr
Gruppe 1
Do 14:00 – 15:30 Uhr
Gruppe 2
Ort:
Azenbergstr. 16, Raum 104
Beginn:
21. bzw. 23.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
A/D
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HAE/HDE
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Erziehungs- und Bildungskonzepte“
Modul: „Erziehung und Bildung“
Inhalt:
In diesem Seminar wird die Entwicklung von Erziehungs- und Bildungszielen, von der Aufklärung bis
zur Gegenwart, erarbeitet. Die zentralen Fragen, wie Erziehungs- und Bildungsziele abgeleitet und in
den jeweiligen Ansätzen legitimiert werden, sollen in diesem Seminar diskutiert werden.
Literatur:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
32
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Erziehung durch Medien
Tülay Balcik M.A.
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Mi 11:30 – 13:00 Uhr
Azenbergstr. 16, Raum 202
22.10.14
40
A/D
V
3
******
HAE/HDE
Seminar „Erziehungs- und Bildungskonzepte“
Modul: „Erziehung und Bildung“
Inhalt:
Das Seminar will Erziehungsziele, die durch Medien erreicht werden sollen, diskutieren. Dazu werden
unterschiedliche Medien, wie Erziehungsromane, Lernmaterialien und Lernprogramme untersucht und
hinsichtlich ihrer Ziele und Wirkungen betrachtet.
Mit Hilfe von Ansätzen und Konzepten, vorwiegend aus der Frühaufklärung und der Reformpädagogik,
sollen die Studierenden eine kritische und ethische Haltung gegenüber erziehungswissenschaftlicher
Theoriebildung und der Entstehung von nicht intendierten Wirkungen durch Medien entwickeln.
Literatur:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
33
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Die Lehrrolle in pädagogischen Konzepten
Anita Maria Fischer M.A.
Zeit:
Mi 09:45 – 11:15 Uhr
Gruppe 1
Mi 11:30 – 13:00 Uhr
Gruppe 2
Ort:
Azenbergstr. 16, Raum 104
Beginn:
22.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
A/D
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HAE/HDE
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Erziehungs- und Bildungskonzepte“
Modul: „Erziehung und Bildung“
Inhalt:
Die Lehrerrolle wurde seit jeher vielfach von unterschiedlichen Disziplinen und Positionen in Augenschein genommen, kritisiert und immer wieder verändert, angepasst oder schlichtweg "neu definiert".
So finden sich auch in der Erziehungswissenschaft und der Pädagogik – Zeit und Positionsabhängig
– höchst unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie ein Lehrer zu sein hat. Ausgehend von der
Analyse und Reflexion des Lehrerbildes unterschiedlicher pädagogischer Konzepte sollen Sie zum
Ende des Semesters Ihre Vorstellung eines guten Lehrers differenziert und begründet formulieren
können.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Benotete (schriftliche) Vor-/Nachbereitung der Veranstaltungsinhalte und benotetes Referat.
34
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Bildung
Brigitte Heintz-Cuscianna M.A.
Zeit:
Di 09:45– 11:15 Uhr
Gruppe 1
Di 11:30 – 13:00 Uhr
Gruppe 2
Ort:
Azenbergstr. 16, Raum 202
Beginn:
21.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
A/D
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HAE/HDE
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Erziehungs- und Bildungskonzepte“
Modul: „Erziehung und Bildung“
Inhalt:
Der Bildungsbegriff gehört zu den Grundbegriffen der Pädagogik. Seine Verwendung ist – nicht nur im
schulischen Bereich – vielfältig und vieldeutig. Das Ziel dieses Seminars ist es, ein umfassendes
Verständnis für den Bildungsbegriff zu erarbeiten. Dies erfolgt in Auseinandersetzung mit unterschiedlichen bildungstheoretischen Ansätzen. Anschließend soll erörtert werden, welche Konsequenzen ein
bestimmtes Bildungsverständnis (bzw. fehlende Orientierung) für den schulischen Lehr- und Lernprozess hat.
Literatur:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird im Seminar bekannt gegeben.
35
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Was leistet die Erziehungswissenschaft für die pädagogische Praxis?
Dipl.-Päd. Eva-Maria Lidl
Zeit:
Mo 11:30 – 13:00 Uhr
Gruppe 1, Raum 203
Di 09:45 – 11:15 Uhr
Gruppe 2, Raum 104
Ort:
Azenbergstr. 16
Beginn:
20. bzw. 21.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
A/D
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HAE/HDE
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Erziehungs- und Bildungskonzepte“
Modul: „Erziehung und Bildung“
Inhalt:
Darüber, was die Erziehungswissenschaft für die Praxis leisten kann und soll, gehen die Vorstellungen
von Erziehungswissenschaftlern und denen, die primär an praktischem pädagogischen Handeln
interessiert sind, oftmals deutlich auseinander. Im Seminar werden ausgewählte Ansätze der
Erziehungswissenschaft aufgezeigt und Möglichkeiten geprüft, wie diese jeweils versuchen, Antworten
auf pädagogisch relevante Fragestellungen zu finden und daraus Thesen für praktisches Handeln
abzuleiten.
Literatur:
König, E. & Zedler, P. (1983). Einführung in die Wissenschaftstheorie der Erziehungswissenschaft.
Düsseldorf: Schwann.
König, E. & Zedler, P. (2002). Theorien der Erziehungswissenschaft. Einführung in Grundlagen,
Methoden und praktische Konsequenzen (2., überarb. Auflage). Weinheim: Beltz.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
36
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Ausgewählte Konzepte der Reformpädagogik
Dipl.-Päd. Ramona Seitz
Zeit:
Mo 09:45 – 11:15 Uhr
Gruppe 1
Mo 11:30 – 13:00 Uhr
Gruppe 2
Ort:
Azenbergstr. 16, Raum 202
Beginn:
20.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
A/D
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HAE/HDE
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Erziehungs- und Bildungskonzepte“
Modul: „Erziehung und Bildung“
Inhalt:
Die sogenannte „Reformpädagogik“ wird als eine vielseitige Bewegung während der Zeit des
Übergangs vom 19. zum 20. Jahrhundert verstanden. Anzumerken ist, dass es aber nicht die
Reformpädagogik gibt. Unter diesem Sammelbegriff werden unterschiedliche Fragestellungen
diskutiert ausgehend von einem pädagogischen Denken „vom Kinde aus“. Im Seminar sollen zunächst
einige grundlegende Leitgedanken und Begrifflichkeiten besprochen werden. Im zweiten Teil sollen
ausgewählte reformpädagogische Erziehungs- und Schulkonzepte thematisiert und beurteilt werden,
zudem soll ein Vergleich dieser stattfinden.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
37
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Bildungs- und Erziehungstheorien
Sarah Zeller M.A.
Zeit:
Di 14:00 – 15:30 Uhr
Gruppe 1
Mi 14:00 – 15:30 Uhr
Gruppe 2
Ort:
Azenbergstr.16, Raum 202
Beginn:
21. bzw. 22.10.14
Max. Teilnehmerzahl:
40
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
A/D
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe: V
Leistungspunkte:
3
Lehramt WPO (alt):
******
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF: HAE/HDE
Lehramt GymPO (neu):
Seminar „Erziehungs- und Bildungskonzepte“
Modul: „Erziehung und Bildung“
Inhalt:
In dem Seminar soll an grundlegenden historischen Konzeptionen die Entwicklung der wissenschaftlichen Bildungs- und Erziehungstheorien – von dem theologisch geprägten Ansatz des Comenius
in der Frühaufklärung über zentrale Positionen der Aufklärung (wie der utilitaristischen Pädagogik der
Philanthropen), dem Neuhumanismus Wilhelm von Humboldts, reformpädagogischen Entwicklungen
bis zu zeitgenössischen Standpunkten – erarbeitet werden.
Hierbei werden die verschiedenen Theorien hinsichtlich markanter Vergleichspunkte analysiert. Neben
dem Bildungsbegriff wird es unter anderem um die Erziehungsziele und -methoden gehen, das
Verhältnis von allgemeiner und spezieller Bildung, der Stellung des Individuums in Bezug zur Gesellschaft, Legitimationsansätze sowie das Spannungsfeld von Zwang und Freiheit. Abschließend soll die
Brücke zu der heutigen Situation geschlagen werden und die aktuelle politische Bildungsdiskussion
vor dem Hintergrund der erarbeiteten Erkenntnisse kritisch reflektiert werden.
Literatur:
Baumgart, F. (Hrsg.): Erziehungs- und Bildungstheorien – Erläuterungen, Texte, Arbeitsaufgaben,
Studienbücher Erziehungswissenschaft Band I, Bad Heilbrunn 2001.
Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
38
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Erziehungs- und Bildungskonzepte
Dr. Dr. Martin Harant
Zeit:
Ort:
Beginn:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt WPO (alt):
Lehramt WPO (alt), Pädagogik 3. HF:
Lehramt GymPO (neu):
Do 15:45 – 17:15 Uhr
Azenbergstr.16, Raum 104
23.10.14
40
A/D
V
3
******
HAE/HDE
Seminar „Erziehungs- und Bildungskonzepte“
Modul: „Erziehung und Bildung“
Inhalt:
„Was man im Allgemeinen unter Erziehung versteht, ist als bekannt vorauszusetzen“. Diese Aussage
Friedrich Schleiermachers dürfte angesichts unterschiedlicher, zum Teil durchaus widersprüchlicher
Bestimmungen dieses pädagogischen Grundbegriffs nicht aufrechterhalten werden können. Im
Seminar werden in einem ersten Schritt exemplarische Zugänge zu den pädagogischen Grundbegriffen Erziehung und Bildung erarbeitet und hinsichtlich ihrer unterschiedlichen anthropologischen
bzw. weltanschaulich-philosophischen Grundhaltung verglichen. In einem zweiten Schritt werden
klassische Ansätze von Erziehungs- und Bildungskonzepten vorgestellt, die Einfluss auf die
Programmatik der Schule genommen haben. In einem dritten Schritt wird die Frage erörtert und
diskutiert, welches Verständnis von Erziehung und Bildung im Hinblick auf die aktuellen Be-mühungen
um die Schulentwicklung leitend ist. Das Seminar verfolgt insgesamt das Ziel, einen Bei-trag zur
Klärung des eigenen Erziehungs- und Bildungsverständnisses zu leisten.
Literatur:
Benner, D. (1995): Studien zur Theorie der Erziehung und Bildung. Pädagogik als Wissenschaft,
Handlungstheorie und Reformpraxis. Band 2. Weinheim und München.
Koller, H.-C. (2010): Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. Eine
Einführung. 5. Auflage. Stuttgart.
Scheinerwerb:
werden im Seminar bekannt gegeben
39
Lehrveranstaltungen der Abteilung Pädagogik
Sonstige Veranstaltungen
Kolloquium zum Bildungswissenschaftlichen Begleitstudium (GymPO)
Dr. Sarah Paschelke
Vorbesprechung:
Zeit:
Ort:
Max. Teilnehmerzahl:
Bachelor-Kompetenzbereich(e):
Spezialisierungs-/Vertiefungsstufe:
Leistungspunkte:
Lehramt alte PO:
Lehramt alte PO, Pädagogik 3. HF:
Lehramt neue PO:
29.10.14, 14:00-15:30 Uhr
nach Vereinbarung
Azenbergstr. 16, Raum 203
20
-------
Inhalt:
Das Kolloquium ist ein Informationsangebot zum Bildungswissenschaftlichen Begleitstudium und zur
Personalen Kompetenz. Die Inhalte ergeben sich aus den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmer.
Es können Fragen sowohl zur Organisation als auch zum inhaltlichen Aufbau des Studiums besprochen werden. Denkbar ist auch die Anleitung und Betreuung von Übungen, die der Vorbereitung
von Praxisphasen dienen, wie z. B. Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens oder der PortfolioArbeit.
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Scheinerwerb:
Kein Scheinerwerb möglich!
Bemerkung:
Anmeldung zum Kolloquium per E-Mail an: sarah.paschelke@ife.uni-stuttgart.de
Nach der Vorbesprechung werden die weiteren Termine festgelegt. Falls sich keine Gruppe bildet,
findet die Betreuung in Form einer Sprechstunde statt.
40
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
21
Dateigröße
873 KB
Tags
1/--Seiten
melden