close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

klick - Dialyseverband Sachsen eV

EinbettenHerunterladen
2. Jahrestagung der IAD
mit dem 7. Symposium
Dialyseshuntchirurgie
Donnerstag, 11. Dezember 2014
von 15.00 bis 19.00 Uhr
Workshop für Pflegefachkräfte
HELIOS Klinik Blankenhain
Wirthstr. 5
99444 Blankenhain
sowie
Freitag, 12. Dezember 2014
von 08.00 bis 16.30 Uhr
Jahreshauptversammlung IAD ab 17.00 Uhr
und
Samstag, 13. Dezember 2014
von 08.00 bis 17.00 Uhr
Hotel Elephant
Markt 19
99423 Weimar
Vorwort Flyer 2. Jahrestagung der IAD
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir laden Sie herzlich zur 2. Jahrestagung der IAD mit dem
„Dialyseshuntchirurgie“ am 12. und 13. Dezember 2014 nach Weimar ein.
7.
Symposium
Neben einem vielfältigen interdisziplinären Programm, präsentiert durch überregional
anerkannte Fachleute als Referenten, ist in diesem Jahr einer der Schwerpunkte die
Lipidstoffwechselstörung und die Apheresebehandlung.
Darüber hinaus bieten wir zwei Workshops an, zum einen den Workshop „Interventionelle
Radiologie“ und zum anderen den Basisworkshop „Ultraschalldiagnostik für
Dialysefachpflegekräfte“.
Der letztgenannte Workshop bildet die Grundlage für die Aufbaukurse "Duplexsonographisch gestützte Diagnostik" und "Shuntpunktion". Diese werden an den Dialysezentren in
Bottrop und Koblenz durchgeführt.
Wir wünschen uns, dass dieses Symposium – wie bereits in den Jahren zuvor – wiederum
einen fachlichen interdisziplinären Gedankenaustausch auf hohem Niveau ermöglicht und so
zur Verbesserung und Sensibilisierung für die Belange der uns anvertrauten Patienten und
ihres Dialysezugangs beiträgt.
Dr. med. Th. Röder
1. Vorsitzender der IAD
Freitag 08.00 bis 16.30 Uhr
08.30 Uhr
Begrüßung
Th. Röder, Blankenhain
08.40 Uhr
zum Tode von Prof. Dr. med.
S. Shaldon
K. Konner, Bergisch-Gladbach
09.00 bis 10.00 Uhr
1. Sitzung
C. Bringmann, K. Florschütz, R. Rudolph
1.
Die aktuelle Situation der postmortalen Nierenspende aus Sicht
eines Betroffenen
R. Dürr, Biberach
10 min.
2.
Möglichkeiten der Urlaubsplanung und -gestaltung trotz
dialysepflichtiger Niereninsuffizienz
Th. Lehn, Ingelheim
10 min.
3.
Besonderheiten des Dialysepatienten aus dem Blickwinkel einer
Pflegedienstleitung
K. Klaus, Blankenhain
10 min.
4.
Die Shuntselbstpunktion und die dafür notwendige
Patientenschulung – ein nephrologischer Interessenskonflikt?
B. Spindler, Stuttgart
10 min.
10.00 bis 10.15 Uhr
Pause
10.15 bis 11.15 Uhr
2. Sitzung
M. Hollenbeck, V. Reichert, P. Sivenov
5.
Der Dialysekatheter aus nephrologischer Sicht
G. Schott, Duisburg
10 min.
6.
Pflegerische Aspekte zum Dialysekatheter
C. Bringmann, Erfurt
10 min.
7.
Der Dialysekatheter aus chirurgischem Blickwinkel
Th. Krönert, Saalfeld
10 min.
8.
Das Medizinstudium in der BRD und die darin enthaltenen
Lehrinhalte über Nephrologie und Dialysezugangschirurgie
D. Liebetrau, Gotha
10 min.
9.
Warum sind Datenerhebungen in der Dialysezugangschirurgie
so problematisch und kann dies verändert werden?
Th. Röder/D. Döbrich, Blankenhain
10 min.
11.15 bis 11.30 Uhr
Pause
11.30 bis 12.30 Uhr
3. Sitzung
S. Basche, J. Beige, G. Hennig
10.
Hygiene im Krankenhaus 2014
- Alles beim Alten oder gibt es Neuerungen? X. Krah, Blankenhain
10 min.
11.
Niereninsuffizienz und Schlafapnoe-Syndrom
M. Liebetrau, Blankenhain
10 min.
12a.
Was gibt es an neuem Equipment in der
Dialysezugangschirurgie?
V. Reichert, Sindelfingen
10 min.
12b.
Neue Devices in der Radiologie für Interventionen am
Dialyseshunt
Ch. Hohl, Siegen
10 min.
13.
Die Punktion des Dialysezuganges und die Probleme
an der Dialyse
Z. Gerber, Wiesbaden
10 min.
12.30 bis 14.00 Uhr
Mittagspause
14.00 bis 15.00 Uhr
4. Sitzung
F. Frizen, M. Hollenbeck, H. Scholz
14.
Die Behandlung des resistenten arteriellen Hypertonus
J. Beige, Leipzig
10 min.
15.
Die Barorezeptor-Stimulatorimplantation als Therapieoption bei
resistenter arterieller Hypertonie
G. Hennig, Leipzig
10 min.
16.
Was tun bei kardialen Borderline-Patienten und
High-Flow-Shunts?
J. Zanow, Jena
10 min.
17.
Arterielle Besonderheiten und Pathologien in der
Dialysezugangschirurgie
V. Matoussevitch, Köln
10 min.
18.
Eigene Erfahrungen mit dem Tabatière-Shunt
M. Petzold, Frankfurt/Oder
10 min.
15.00 bis 15.15 Uhr
Pause
15.15 bis 16.15 Uhr
5. Sitzung
Ch. Hohl, C. Knieknecht, B. Spindler
19.
Bis zu welchem Punkt sollte eine Dialysebehandlung unter
intensivmedizinischen Gesichtspunkten durchgeführt werden?
M. Worm, Blankenhain
10 min.
20.
Die Vorstellung eigener interventioneller
Behandlungsergebnisse am Dialyseshunt
D. Döbrich/H.-J. Strauß/Th. Röder, Blankenhain
10 min.
21.
Gefäßschonung auf der nephrologischen Station –
„denn sie tun nicht, was sie wissen“
Ch. Tast, Stuttgart
10 min.
22.
Warum sollte die CO2-Angiographie im Zusammenhang mit der
Dialyseshuntanlage ein Standardverfahren darstellen?
M. Keßler, Riegelsberg
10 min.
17.00 bis 19.00 Uhr
Mitgliederversammlung IAD
(Salon „Carl August“)
ab 20.00 Uhr
Come together
Workshop I
im Rahmen der 2. Jahrestagung der IAD
mit dem 7. Symposium „Dialyseshuntchirurgie“ 2014
Basiskurs
Duplexsonographie des Dialysezuganges für Pflegefachkräfte
Donnerstag, 11.12.2014, 15.00 bis 19.00 Uhr
HELIOS Klinik Blankenhain, Wirthstraße 5, 99444 Blankenhain
Zielgruppe:
Pflegefachkräfte Dialyse
Kursleiter:
M. Hollenbeck, Bottrop
T. Morgenstern, Koblenz
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, daher ist eine verbindliche,
frühzeitige Anmeldung erforderlich. Aus Planungsgründen sollte die Anmeldung
bis zum 01.11.2014 erfolgt sein.
Kursinhalte:
Theorie zur Duplexsonographie (Verfahren, Wertigkeit)
M. Hollenbeck, Bottrop, T. Morgenstern, Koblenz
Topographische Anatomie des venösen und arteriellen Gefäßsystems obere und untere
Extremitäten
D. Döbrich/Th. Röder, Blankenhain
Sonographische Übungen
M. Hollenbeck, Bottrop, T. Morgenstern, Koblenz
Teilnahmegebühr:
100 € p. P.
Bankverbindung:
Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft Dialysezugang e.V.
Kreissparkasse Ludwigsburg
Konto-Nr. 301 250 96, BLZ: 604 500 50
IBAN: DE08 6045 0050 0030 1250 96; SWIFT: SOLADES1LBG
Kennwort: Basiskurs Duplexsonographie
Anmeldung:
Dr. med. Thomas Röder, Tel.: 0 36 459/5-2082 Fax: 0 36 459/5-2077
E-Mail: info@dialysezugang.de
Workshop II
im Rahmen der 2. Jahrestagung der IAD
mit dem 7. Symposium „Dialyseshuntchirurgie“ 2014
Kurs Interventionsradiologie
Freitag, 12.12.2014, 10.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppe:
Ärztinnen/Ärzte mit aktueller Fachkunde im Strahlenschutz für Ärzte nach RöV
Kursleiter:
Prof. Dr. med. S. Basche, Ramsla
Dipl.-Ing. J. Schilz, Erfurt
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt, daher ist eine verbindliche,
frühzeitige Anmeldung erforderlich.
Aus Planungsgründen sollte die Anmeldung bis zum 01.11.2014 erfolgt sein.
Ort:
Hotel „Elephant“, Salon „Carl August“
Markt 19, 99423 Weimar
Teilnahmegebühr:
200 € p. P.
Bankverbindung:
Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft
Dialysezugang e.V.
Kreissparkasse Ludwigsburg
Konto-Nr. 301 250 96, BLZ: 604 500 50
IBAN: DE08 6045 0050 0030 1250 96; SWIFT: SOLADES1LBG
Kennwort: Kurs Interventionsradiologie
Anmeldung:
Dr. med. Thomas Röder, Tel.: 0 36 459/5-2082 Fax: 0 36 459/5-2077
E-Mail: info@dialysezugang.de
Samstag 08.00 bis 17.00 Uhr
08.30 bis 09.00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Th. Röder, Blankenhain
Grußworte Deutsche Gesellschaft
für Gefäßmedizin (DGG)
E. S. Debus, Hamburg
Deutsche Gesellschaft für
Nephrologie (DGfN)
M. Hollenbeck, Bottrop
09.00 bis 09.10 Uhr
Richard-Wagner-Saal und
Hotel „Elephant“
K. Lukoschek, Weimar
09.10 bis 09.30 Uhr
Musikalisches Intermezzo
S. Galejeva, Weimar
09.30 bis 10.30 Uhr
1. Sitzung
R. Dürr, K. Konner, T. Morgenstern
23.
Hautprobleme und Pruritus bei chronischer dialysepflichtiger
Niereninsuffizienz
Th. Mettang, Wiesbaden
30 min.
24.
Die Kalziphylaxie
Krankheitsbild, Ursachen, Therapie
V. Brandenburg, Aachen
15 min.
25.
Niereninsuffizienz und Schwerbehinderung
W. – D. Schlott, Suhl
10 min.
10.30 bis 10.45 Uhr
Pause
10.45 bis 12.00 Uhr
2. Sitzung
A. Biermann, E. U. Metzler, J. Zanow
26.
Die vorverlagerte V. brachialis als Shuntvene
F. Frizen, Wiesbaden
10 min.
27.
Hochwertige Shuntchirurgie:
„von der Pflicht zur Kür geht nur im Team“
F. Johnsen, Hamburg
10 min.
28.
Das richtige Timing zur Dialyseshuntanlage aus
shuntchirurgischer Sicht
R. Kellersmann, Würzburg
10 min.
29.
Was tun mit dem Dialyseshunt nach erfolgter NTPx und stabiler
Organfunktion?
G. Krönung, Wiesbaden
10 min.
30.
Weitere Untersuchungsergebnisse zur Genese des
Shuntschwirrens
H. Scholz, Berlin
12.00 bis 13.00 Uhr
Mittagspause
10 min.
13.00 bis 14.00 Uhr
3. Sitzung
B. R. Jaeger, H. Knispel, K. Kröger
31.
Lipoprotein (a) ein unabhängiger Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen
N. Salih, Eschborn
10 min
32.
Welche Lipidstoffwechselstörungen stellen die Indikation für
eine Apheresebehandlung dar?
U. Wolf, Cottbus
10 min.
33.
Indikation, Gefäßzugang und Durchführung der
Apheresebehandlung unter angiologischen Gesichtspunkten
K. Enke-Melzer, Berlin
10 min.
34.
Lipidstoffwechselstörung, Apheresebehandlung und eigene
Erfahrungen mit dem Gefäßzugang
H. Knispel, Krefeld
10 min.
14.00 bis 14.15 Uhr
Pause
14.15 bis 15.15 Uhr
4. Sitzung
M. Liebetrau, E. Nuhn, U. Wolf
35.
Professionelle Distanz und Motivation nicht nur im Dialysealltag
(das „Sie“ ist das bessere „Du“)
N. Scherhag, Saulheim
15 min.
36.
Der Stellenwert des Body-Compositions-Monitorings in der
Nierenersatztherapie
H. Petrov, Berlin
15 min.
37.
Klinikführung zwischen Ökonomie und medizinischen
Erfordernissen
A. Trumpp, Aue
10 min.
38.
Dialysepflichtige Niereninsuffizienz und (Leistungs-)sport
R. Merz, Niedereschach
10 min.
15.15 bis 15.30 Uhr
Pause
15.30 bis 16.30 Uhr
5. Sitzung
M. Hennrich, M. Hollenbeck, F. Johnsen
39.
Ist die Punktion komplizierter Shuntvenen ohne Ultraschall
überhaupt noch akzeptabel?
T. Morgenstern, Koblenz
10 min.
40.
Ultraschallgestützte Shuntpunktionen durch Pflegefachkräfte
M. Hennrich, Würzburg
10 min.
41.
Der schwer punktierbare Shunt
E. U. Metzler, Berlin
10 min.
42.
Schwierige Punktionen bei extrakorporalen Blutreinigungsverfahren – Techniken und Tipps einer Pflegefachkraft
O. Kehl, Gießen
10 min.
Schlussworte/Ausblicke
Th. Röder, Blankenhain
19.00 Uhr Referentenessen
Allgemeine Hinweise:
Vortragspräsentation:
Power-Point
Wir bitten um rechtzeitige Abgabe der Vorträge auf USB-Stick am Veranstaltungstag zu
Beginn oder im Vorfeld der Veranstaltung sowie um unbedingte Einhaltung der Redezeiten.
Vorträge mit Videosequenzen bitte 1 Woche vor Symposiumsbeginn an das
Veranstaltungsbüro senden.
Tagungsgebühren:
Ärzte:
Pflegefachkräfte und fachlich Interessierte:
IAD-Mitglieder
Patienten, Pflegeschüler, Studenten und
Mitarbeiter der HELIOS Klinik Blankenhain
100 €
30 €
50% Ermäßigung
Frei
Tageskarten:
Ärzte:
Pflegefachkräfte und fachlich Interessierte:
50 €
15 €
Zahlungsweise:
per Überweisung:
Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft Dialysezugang e. V.
Kreissparkasse Ludwigsburg
BLZ: 604 500 50
Kto-Nr.: 301 250 96
IBAN: DE08 6045 0050 0030 1250 96; SWIFT: SOLADES1LBG
Verw.-Zweck: Symposium 2014 und Name
oder Barzahlung am Veranstaltungstag
Zertifizierung:
Die Zertifizierung der Veranstaltung durch die Landesärztekammer Thüringen ist
beantragt.
Hotelempfehlung für Übernachtungen:
Hotel „Russischer Hof“
Goetheplatz 2
99423 Weimar
Tel.: 0 36 43/77-40
Hotel „Dorint“
Beethovenplatz 1-2
99423 Weimar
Tel.: 0 36 43/872-0
Hotel „Am Frauenplan“
Brauhausgasse 10
99423 Weimar
Tel.: 0 36 43/49440
Hotel „Anna Amalia“
Geleitstr. 8-12
99423 Weimar
Tel.: 0 36 43/49 560
Hotel „Park-Inn“
Kastanienallee 1
99428 Legefeld
Tel.: 0 36 43/803-0
Hotel „Schwartze“
Holzdorfer Weg 7
99428 Gelmeroda
Tel.: 0 36 43/59 95-0
Hotel „Kaiserin Augusta“
Carl-August-Allee 17
99423 Weimar
Tel.: 0 36 43/234-0
Apart-Hotel
Berkaer Str. 75
99425 Weimar
Tel.: 0 36 43/81 23 00
Referentenliste
Univ.-Prof. Dr. med. habil. Steffen Basche
Facharzt für Radiologie, Ramsla
ehem. Chefarzt am HELIOS Klinikum Erfurt
PD Dr. med. Joachim Beige
Ärztlicher Leiter, KfH-Dialysezentrum
Klinikum „St. Georg“ Leipzig
Dr. med. Andreas Biermann
Facharzt für Innere Medizin/Nephrologie/Hypertensiologie
Dialysezentrum Erfurt
Prof. Dr. med. Vincent Brandenburg
Oberarzt, Klinik für Kardiologie, Pneumologie, Angiologie,
und Internistische Intensivmedizin (Med. Klinik I)
Uniklinik RWTH Aachen
Conny Bringmann
Leitende Fachschwester für Nephrologie/Dialyse
Abteilung Nephrologie/2. Med. Klinik
HELIOS Klinikum Erfurt
Prof. Dr. med. Eike Sebastian Debus
Klinikdirektor, Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin
Universitäres Herzzentrum Hamburg
amtierender Präsident der DGG
Dr. med. Dinah Döbrich
Oberärztin, Zentrum für Dialyseshuntchirurgie
HELIOS Klinik Blankenhain
Roland Dürr
Patient
1. Vorsitzender
Junge Nierenkranke Deutschland e. V., Biberach
Dr. med. Kathrin Enke-Melzer
Oberärztin, Klinik für Gefäßmedizin
HELIOS Klinikum Emil v. Behring Berlin
Dr. med. Kai Florschütz
Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie
Dialysezentrum Schmalkalden
Dr. med. Franziska Frizen
Oberärztin, Zentrum für Dialyseshuntchirurgie
Deutsche Klinik für Diagnostik Wiesbaden
Zehra Gerber
Fachkrankenschwester für Nephrologie
KfH Dialysezentrum,
Deutsche Klinik für Diagnostik Wiesbaden
Dr. med. Gert Hennig
Chefarzt, Klinik für Gefäßchirurgie
Klinikum „St. Georg“ Leipzig
Michael Hennrich
Fachkrankenpfleger für Innere Medizin, Intensivpflege und Anästhesie
Dialysezentrum Würzburg
PD Dr. med. Dipl.-Phys. Christian Hohl, EBIR
Institut für Diagnostische Radiologie
St. Marien-Krankenhaus Siegen
Prof. Dr. med. Markus Hollenbeck
Chefarzt, Klinik für Nephrologie und Rheumatologie
Knappschaftskrankenhaus Bottrop
Dr. med. Beate Roxane Jaeger
Fachärztin für Innere Medizin/Labormedizin
Lipidzentrum Nordrhein, Mühlheim
MVZ Labor Dr. Stein und Kollegen, Mönchengladbach
Dr. med. Frank Johnsen
Medizinischer Leiter, Shuntzentrum Hamburg
Asklepios Klinik Barmbek
Oliver Kehl
Fachpfleger für Nephrologie
PHV Dialysezentrum Universitätsklinikum Giessen
Univ.-Prof. Dr. med. Richard Kellersmann
Leiter der Abteilung für Gefäßchirurgie
Klinik & Poliklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäß- und Kinderchirurgie
Universitätsklinik Würzburg
Dr. med. Michael Keßler
Facharzt für Radiologie
Riegelsberg
Katrin Klaus
Pflegedienstleitung
HELIOS Klinik Blankenhain
Dipl.-Med. Cathrin Knieknecht
Ltd. Oberärztin, Abteilung Anästhesie/Intensivmedizin
HELIOS Klinik Blankenhain
Heike Knispel
Apheresepatientin
Krefeld
Dr. med. Klaus Konner
Facharzt für Innere Medizin, Bergisch-Gladbach
ehemaliger Leiter des Shuntzentrums der Uniklinik Köln
Dr. med. Xaver Krah
Chefarzt, Abteilung Urologie
Hygienebeauftragter
HELIOS Klinik Blankenhain
Prof. Dr. med. Knut Kröger
Chefarzt, Klinik für Gefäßmedizin/Angiologie
HELIOS Klinikum Krefeld
Dr. med. Thomas Krönert
Chefarzt, Klinik für Gefäßchirurgie
Thüringen-Kliniken Georgius Agricola Saalfeld
Prof. Dr. med. Gerhard Krönung
Fachbereichsleiter Dialyseshuntchirurgie
Deutsche Klinik für Diagnostik Wiesbaden
Thomas Lehn
Patient
Vorstandsmitglied Bundesverband Niere e. V.
Ingelheim/Rhein
Dr. med. Dominik Liebetrau
Arzt, Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
HELIOS Kreiskrankenhaus Gotha/Ohrdruf
Dr. med. Michael Liebetrau
Ärztlicher Direktor, Chefarzt, Abteilung für Innere Medizin
HELIOS Klinik Blankenhain
Kornelia Lukoschek
Kulturreferentin
Hotel „Elephant“ Weimar
Dr. med. Vladimir Matoussevitch
Oberarzt, Klinik für Gefäßchirurgie
Uniklinik Köln
Rainer Merz
Patient
stv. Vorsitzender
Junge Nierenkranke Deutschland e. V., Niedereschach
Prof. Dr. med. Thomas Mettang
Ärztliche Leitung, KfH Nierenzentrum
Klaus-Ketzler-Zentrum Wiesbaden
Ernst Ulrich Metzler
Leitender Arzt, Shuntzentrum
St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof
Dr. med. Tilo Morgenstern
Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie
Dialysezentrum Koblenz
Dr. med. Ekkehard Nuhn
Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie
Dialysezentrum Meiningen
Dr. med. Helga Petrov
Oberärztin, Abteilung Innere Medizin
Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Berlin
Dr. med. Michael Petzold
Chefarzt, Klinik für Gefäßchirurgie
Rhön-Klinikum Frankfurt/Oder
Dr. Dr. med. habil. (RUS) Viktor Reichert
Chefarzt, Klinik für Gefäßchirurgie/Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie
Klinikum Sindelfingen-Böblingen
Dr. med. Thomas Röder
Chefarzt, Zentrum für Dialyseshuntchirurgie
HELIOS Klinik Blankenhain
Rosemarie Rudolph
Landesverband Niere Thüringen e. V.
Erfurt
Dipl.-Chem. Natalie Salih
Senior Scientist
Kaneka Pharma Europe N. V., Eschborn
Nicole Scherhag
Dipl.-Sozialpädagogin und Supervisorin
Saulheim
Dipl.-Ing. Johannes Schilz
Strahlenschutzbeauftragter, Klinik für Strahlentherapie
HELIOS Klinikum Erfurt
Dr. Wolf-Dietrich Schlott
Referat Rehabilitation
Thüringer Landesverwaltungsamt Suhl
PD Dr. med. Hans Scholz
Chefarzt, Abteilung Gefäßchirurgie
Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Berlin
Dr. med. Gabriele Schott
Chefärztin, Klinik für Innere Medizin und Nephrologie
HELIOS Marien Klinik Duisburg
Peyo Kolev Sivenov
Facharzt Innere/Nephrologie, Abteilung für Nephrologie
KfH St. Georg Leipzig
Beate Spindler
Fachkrankenschwester für Nephrologie
Institut für Fort- und Weiterbildung Stuttgart
Christa Tast
Fachkrankenschwester Nephrologie
Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart
André Trumpp
Geschäftsführer
HELIOS Klinikum Aue GmbH
Dr. med. Ulrike Wolf
Fachärztin für Innere Medizin/SP Nephrologie/Hypertensiologin
Dialysezentrum Cottbus
Dr. med. Mathias Worm
Chefarzt, Abteilung Anästhesie/Intensivmedizin
HELIOS Klinik Blankenhain
PD Dr. med. Jürgen Zanow
Leitender Oberarzt, Gefäßchirurgie
Universitätsklinikum Jena
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
30
Dateigröße
226 KB
Tags
1/--Seiten
melden