close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Nr. 240 - Ärztekammer Hamburg

EinbettenHerunterladen
10 ·2014
Programm der
Fortbildungsakademie
Ausgabe Nr. 240
Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg
Weidestraße 122 b (Alstercity, Ebene 13), 22083 Hamburg
Tel. 040/20 22 99 300, Fax 040/20 22 99 430
E-Mail: akademie@aekhh.de; www.aerztekammer-hamburg.org
Die Telefonzentrale der Fortbildungsakademie ist montags bis donnerstags von 9.00 bis 15.30 Uhr und freitags bis 14.30 Uhr besetzt.
Weitere Informationen zum Service der Fortbildungsakademie finden Sie im Anschluss an das Fortbildungsangebot.
V O R T R A G S V E R A N S TA LT U N G E N
Soweit nicht anders angegeben, ist eine Anmeldung nicht
erforderlich.
ÄRZTLICHER VEREIN
Vorsitz: Dr. med. Bernd Flath
PSYCHOSOMATISCHE MEDIZIN FÜR
DIE PRAXIS
Termin
Ort
Kursnr.
3
Dienstag, 25.11.2014 (19:30-21:45 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14V0026
Somatoforme Störungen – häufige, aber oft
verkannte Leiden
Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Bernd Löwe, Schön Klinik
Hamburg Eilbek, UKE
Psychosomatische Grundversorgung – Was kann in
der Praxis wirklich geleistet werden?
Dr. med. Goetz Broszeit, Asklepios Westklinikum Hamburg
Inhalte:
Eine vielgestaltige Symptomatik wird wortreich vorgetragen, es besteht sichtlicher Leidensdruck, doch intensive
und teure Diagnostik fördert nichts zu Tage. Wer kennt
solche Patientinnen und Patienten nicht? Wie kommt
man hier diagnostisch weiter? Gibt es positive Hinweise
für eine somatoforme Störung? Was kann man psychotherapeutisch in der Allgemeinpraxis tun, welche Interventionen funktionieren, wieviel Zeit benötigen sie? Was
kann man selber tun, wann muss man überweisen? Kann
der Anspruch einer psychosomatischen Grundversorgung in der Praxis eingelöst werden?
PALLIATIVMEDIZIN – KOMPETENTE
ÄRZTLICHE BETREUUNG BIS ZULETZT
Termin
Ort
Kursnr.
3
Dienstag, 16.12.2014 (19:30-21:45 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14V0027
Schmerztherapie in der Palliativmedizin – Wie können Patientinnen und Patienten ihre letzten Wochen
schmerzfrei verbringen?
Dr. med. Maja Falckenberg, Schmerzambulanz Alten Eichen
Palliative Sedierung – Was ist das, welche Indikationen
gibt es und welche ethischen Fragen wirft sie auf?
Dr. med. Ulrich Müllerleile, Schwerpunktpraxis Onkologie Hämatologie
Inhalte:
Unerträgliche Schmerzen am Lebensende sind eine Vorstellung, die viele Menschen mit großer Angst erfüllt. Allzu schnell wird in der Öffentlichkeit deshalb nach ärztlich
assistiertem Suizid oder gar aktiver Sterbehilfe gerufen.
Dabei bieten Schmerztherapie und Palliativmedizin ein
breites Spektrum an therapeutischen Möglichkeiten.
Über die Möglichkeiten und Grenzen der Palliativmedizin, gerade im ambulanten Sektor wird dieser Themenabend informieren.
Newsletter?
Wollen Sie regelmäßig per E-Mail über spezielle –
für Ihre Fachgruppe interessante – Fortbildungen
informiert werden? Dann teilen Sie unserem Ärzteverzeichnis Ihre aktuelle E-Mail-Adresse mit:
verzeichnis@aekhh.de.
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
1
BIOLOGISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE SEKTION
Vorsitz: Prof. Dr. med. Thomas Grundmann
INNOVATIONEN UND AKTUELLES IN
DER CHIRURGIE DER SCHÄDELBASIS
Termin
Ort
Kursnr.
3
Dienstag, 11.11.2014 (19:30-21:45 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14V0022
Was bedeutet das für die Patienten?
Endoskopische Chirurgie der Schädelbasis
Prof. Dr. med. Henry W.S. Schroeder, Universitätsmedizin Greifswald
Inhalte:
Operative Eingriffe an der Schädelbasis zählen auf Grund
der komplexen Anatomie zu den anspruchsvollsten Eingriffen am Hirnschädel. Der Einsatz der endoskopischen
Chirurgie ermöglicht faszinierende Einblicke in die innere Schädelbasis und erlaubt den Zugang zu Krankheitsprozessen in diesem Bereich, die mit bisherigen Methoden nur schwer zugänglich waren.
SONDERVERANSTALTUNGEN
Termin
Ort
Kursnr.
3
Mittwoch, 29.10.2014 (15:00-18:00 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14V0023
Die Vortragsveranstaltung der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) erfolgt in
Kooperation mit KVH und Ärztekammer Hamburg.
Moderation:
Prof. Dr. med. Bernd Mühlbauer, Facharzt für Klinische Pharmakologie, für Pharmakologie und Toxikologie, Bremen, Vorstandsmitglied der AkdÄ
Leitung:
Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender AkdÄ
Dr. med. Katrin Bräutigam, Geschäftsführerin AkdÄ
Lipidwirksame Therapie zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen in den aktuellen Leitlinien
Prof. Dr. med. Gerald Klose, Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie, Bremen, Mitglied der AkdÄ
Aktuelle Themen und interessante Fälle aus der
Pharmakovigilanz
Dr. med. Thomas Stammschulte, Facharzt für Innere
Medizin, Berlin
2
Anmeldung:
Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
(AkdÄ), Frau Luzar, Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin
Tel.: 030/400456-518, Fax: 030/400456-555
E-Mail: karoline.luzar@akdae.de, Internet: www.akdae.de
NEUES VON DEN
SOZIALLEISTUNGSTRÄGERN 2014
Chirurgie der Laterobasis
Prof. Dr. med. Holger Sudhoff, Klinikum Bielefeld
FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG DER
AkdÄ 2014
Neue Arzneimittel 2014/15 – eine kritische Bewertung
Prof. Dr. med. Ulrich Schwabe, Facharzt für Pharmakologie, Heidelberg, Mitglied der AkdÄ
Termin
Ort
Kursnr.
3
Mittwoch, 12.11.2014 (17:30-20:00 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14V0019
Die Veranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit ASIA
(Arbeitskreis Sozialmedizinisch interessierter Ärzte e.V.).
Referenten:
Dr. med. Barbara Mörchen, Fachärztin für Innere
Medizin/Sozialmedizin, Leitung Ambulante Versorgung
MDK Nord und andere Mitglieder von ASIA
Inhalte:
Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff inkl. des neuen Begutachtungsassessments (NBA) und andere sozialmedizinische Themen des Jahres 2014.
Hinweise:
Die Veranstaltung wurde für die Zertifizierung der
CDMP Professionals mit 3 Std. anerkannt.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldung wird im
Internet unter www.fortbildung.aekhh.de gebeten.
SUCHT OHNE OBDACH
Zusammenarbeit von Wohnungslosenhilfe
und Suchthilfe stärken
Termin
Ort
Kursnr.
5
Mittwoch, 19.11.2014 (14:00-19:00 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 1, 22083 Hamburg
14V0041
Kooperationsveranstaltung der Koordinierungsstelle
Gesundheitliche Chancengleichheit Hamburg in der
Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG), der Landesstelle für Suchtfragen
Hamburg e.V., der Jugendhilfe Hamburg e.V. und der
Ärztekammer Hamburg.
Moderation:
Sandra Wilsdorf, Ärztekammer Hamburg
Einführung:
Prof. Dr. med. Klaus Püschel,
Institut f. Rechtsmedizin, UKE
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
Inhalte:
Wohnungslose Frauen und Männer leiden unter somatischen und sozialen Problemen – ein großer Teil von ihnen ist von mindestens einem Suchtmittel abhängig. Das
medizinische Versorgungssystem, die Wohnungslosenund Suchthilfe sind nur punktuell gut vernetzt , suchtkranke Wohnungslose Menschen gelten als "schwieriges"
Klientel – in dem hochdifferenzierten Hilfesystem gehen
sie im Hilfedreieck der Sucht- Wohnungslosen- und psychiatrischen Hilfen häufig verloren.
Ziel der Veranstaltung:
Information über die unterschiedlichen Versorgungsbereiche und die Förderung von mehr Zusammenarbeit.
Zielgruppe:
Alle Akteure in der Medizin und Pflege, der Wohnungslosen- und Suchthilfe und der rechtlichen Betreuung.
Referenten:
Prof. Dr. med. Christian Haasen, altomed-mvz; Dr.
med. Susanne Mack, Asklepios Klinik St. Georg; Hannah Lietz, psychiatrische Schwerpunktpraxis im Pik As;
Regina Schroth, Behörde f. Arbeit, Soziales, Familie u.
Integration; Dr. Sigrun Bever, Behörde f. Gesundheit u.
Verbraucherschutz; Martin Leo, f & w fördern und wohnen AöR; Ina Ratzlaff, f & w fördern und wohnen AöR
Anmeldung:
HAG, Repsoldstraße 4, 20097 Hamburg, Tel.: 040/2880364-0,
Fax: 040/2880364-29, E-Mail: buero@hag-gesundheit.de,
Internet: www.hag-gesundheit.de
DAS NEUE HAMBURGISCHE
KREBSREGISTERGESETZ
Was kommt auf mich zu?
Termin
Ort
Kursnr.
spiel der vom HKR kostenfrei zur Verfügung gestellten
Meldevorlage "KreDoS-klin" praktisch demonstriert.
Weitere Veranstaltung in 2014:
Mittwoch, 03.12.2014 von 16:00-19:00 Uhr
21. SELBSTHILFEFORUM
Behinderung als Herausforderung –
es kann jederzeit passieren
Termin
Ort
Kursnr.
Mittwoch, 26.11.2014 (16:30-19:30 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14V0040
Inhalte:
Beim 21. Selbsthilfeforum kommen Contergan-Geschädigte und Menschen, die Unfälle mit lebenslangen Folgen
hatten, zu Wort.
Programm:
Die genauen Programminhalte sowie die Zahl der Fortbildungspunkte folgen.
Hinweis:
Ab 16:30 Uhr sind Sie herzlich willkommen zu informellen Gesprächen.
Anmeldung:
Anmeldung im Internet unter www.fortbildung.aekhh.de
GEFÄßPRÄVENTION EVIDENZBASIERT
4
Mittwoch, 26.11.2014 (16:00-19:00 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14V0042
Referenten:
Norbert Burkhardt, Hamburgisches Krebsregister
Dr. med. Stefan Hentschel, Hamburgisches Krebsregister
Dr. med. Alice Nennecke, Hamburgisches Krebsregister
Inhalte:
Durch die neuen bundes- und landesgesetzlichen Regelungen verändert sich die Krebsregistrierung in Hamburg
grundlegend. Davon sind seit dem 1. Juli 2014 alle onkologischen Versorgungseinrichtungen in Hamburg betroffen, und zwar sowohl in Bezug auf den Informationsfluss
zum Register als auch die Nutzung der gesammelten klinischen und epidemiologischen Daten. In Vorträgen und
Diskussionen werden der rechtliche Rahmen, die Rolle
der Patienten, die Meldeanlässe, der bundeseinheitliche
Datensatz und die Regelung der Meldevergütung an das
Hamburgische Krebsregister (HKR) dargestellt und erörtert. Die derzeit möglichen Meldewege werden am Bei-
Termin
Ort
Kursnr.
3
Mittwoch, 10.12.2014 (19:00-21:00 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14V0036
Gefäßscreening: Indikation und Konsequenzen
Prof. Dr. med. Christian Arning, Klinikum Stephansplatz
Statintherapie: Wann und Wie?
Prof. Dr. med. Frank-Ulrich Beil, Ambulanzzentrum, UKE
Infarktprävention bei chronischer KHK: Was ist gesichert?
Prof. Dr. med. Thomas Meinertz, Klinikum Stephansplatz
Gefäßscreening: Indikation und Konsequenzen
Prof. Dr. med. Christian Arning, Klinikum Stephansplatz
Inhalte:
Gefäßprävention ist ein wichtiges Thema für den Arzt
und den an Vorsorge interessierten Patienten. Aber
was soll der Arzt raten, wenn eine Karotisstenose oder
-plaque, erhöhte Lipide oder eine chronische KHK festgestellt werden? Drei Vorträge geben einen Überblick zur
derzeitigen Studienlage und den aktuellen Leitlinienempfehlungen.
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
3
VORSCHAU
Vortrags- und Sonderveranstaltungen Saison 2015
Patientenberatung
bei allen Fragen rund um die Gesundheit
Termin
Thema
17.01.2015
09:00-13:00 Uhr
Lunge und Infektion 2015 –
Update pneumologische Infektiologie
20.01.2015
19:30-21:45 Uhr
Gastroenterologie interdisziplinär
27.01.2015
19:30-21:45 Uhr
Molekulare und immunologische
Grundlagen in der Medizin
03.02.2015
19:30-21:45 Uhr
Alkohol und Schwangerschaft
10.02., 17.03.,
14.04. und
02.06.2015
19:30-21:30 Uhr
Hausärztliche Fortbildung Hamburg
(HFH) – Veranstaltungen im
1. Halbjahr 2015
17.02.2015
19:30-21:45 Uhr
Virologie – vom Labor ans Krankenbett
24.03.2015
19:30-21:45 Uhr
Allergologisch-immunologisches
Update von Arzneimittel- und
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
31.03.2015
19:30-21:45 Uhr
Das familiäre Mammakarzinom –
eine interdisziplinäre Aufgabe
040/ 20 22 99 222
www.patientenberatung-hamburg.de
Ärztinnen verschiedener Fachrichtungen,
Sozialversicherungsangestellte und eine Psychologin
beraten Patientinnen und Patienten kompetent und
unabhängig, wenn es z. B. um Fragen zur Versorgung,
zu speziellen Einrichtungen oder Leistungen
gesetzlicher Krankenkassen geht.
Bitte informieren Sie uns per FAX: 040/ 20 22 99 490
oder E-Mail: patientenberatung@aekhh.de
über Ihre speziellen Tätigkeitsschwerpunkte,
damit wir hierüber Auskunft erteilen können.
4
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
KURSE
Bei den Kursen ist immer eine Anmeldung erforderlich
BETRIEBSMEDIZINISCHE UND SICHERHEITSTECHNISCHE ASPEKTE IN DER
ARZTPRAXIS (BGW – BuS)
Termin
Umfang
Ort
Gebühr
Kursnr.
7
Mittwoch, 22.10.2014 (14:00-19:00 Uhr)
6 Stunden
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
195,00 €
14E0011
Leitung:
Dr. phil. Brigitte Sens
Mit der Teilnahme kommen die Praxisinhaber ihrer gesetzlichen Verpflichtung zu Unfallverhütung und Arbeitschutz nach. Weiter haben die Praxen die Möglichkeit, Informationen bzw. Beratung bei der Fachkundigen
Stelle zu holen, die einen Pool entsprechender Fachleute
aufbaut und bei Bedarf vermittelt.
Programm:
Problematiken der betriebsmedizinischen und sicherheitstechnischen Aspekte in der Arztpraxis; Rechtsgrundlagen des BuS-Dienstes; Sicherheitstechnische Umsetzung in der Praxis; Projektplanung und Diskussion
Zielgruppe:
Ärztliche und psychotherapeutische Praxisinhaberinnen
und Praxisinhaber.
Referentin:
Dr. med. Erika Majewski
Weiterer Kurs in 2014:
Mittwoch, 14.11.2014
Auskünfte und Anmeldung:
Zentrum für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen GmbH, Frau Jeschow
Berliner Allee 20, 30175 Hannover
Tel.: 0511/380-2506, Fax: 0511/380-2540
E-Mail: brigitte.jeschow@aekn.de, Internet: www.zq-gmbh.de
KURSWEITERBILDUNG ALLGEMEINMEDIZIN – CURRICULUM PSYCHOSOMATISCHE GRUNDVERSORGUNG
Termin
Ort
Gebühr
Kursnr.
siehe unten
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Modul Theorie Psychosomatik 275,00 €
Modul Verbale Interventionstechniken 550,00 €
Modul Einführung in die Balintarbeit 550,00 €
14A0338, 15A0102
Leitung:
Dr. med. Cadja Bachmann, Dr. med. Miriam Haagen,
Dr. med. Philipp Herzog, Dr. med. Petra Kapaun, Dipl.Psych. Brigitte M. Niemann, Dr. med. Detlef Niemann
Dieses Curriculum ist obligater Bestandteil der Weiterbildungsordnungen für das Gebiet "Allgemeinmedizin" sowie "Gynäkologie und Geburtshilfe" und entspricht den
Anforderungen "Psychosomatische Grundversorgung"
der KBV zur Erlangung anderer Abrechnungsgenehmigungen nach EBM (wie z.B. Psychosomatische Leistungen nach der Psychotherapie-Vereinbarung § 5 Abs. 6,
Akupunktur, Schmerztherapie, Onkologie u.a.m.). Die
curricularen Inhalte sind in Theorie und Praxis sinnvoll
aufeinander abgestimmt aufgebaut.
Termine:
Der Gesamtkurs ist in drei Module untergliedert:
Theorie Psychosomatik (24 Punkte)
15.11.-13.12.2014 (jeweils samstags)
Verbale Interventionstechniken (30 Punkte)
in Planung
Einführung in die Balintarbeit (30 Punkte)
01.11.2014-08.05.2015 (mittwochs und samstags)
Inhalte:
Angaben zum Inhalt der einzelnen Module finden Sie unter www.fortbildung.aekhh.de.
INFORMATION UND HILFE BEI DER
BEANTRAGUNG
VON FORTBILDUNGSPUNKTEN
Termin
Umfang
Ort
Kursnr.
Mittwoch, 05.11.2014 (17:00-18:30 Uhr)
2 Stunden
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
14A0364
Zielgruppe:
Veranstalter von Fortbildungsveranstaltungen
Inhalte:
Einführung in das Antragsverfahren und die Rahmenbedingen der Anerkennung von Fortbildungsveranstaltungen (FBO, BO, Heilberufegesetz, Richlinien, 95d SGB V,
Empfehlungen der BÄK); Erläuterungen des Online-Portals zur Beantragung von Fortbildungspunkten – Tipps
und Tricks und Fragen; EIV Meldung / elektronische Erfassung von Fortbildungspunkten
Weiterer Termin:
03.12.2014
Hinweise:
Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldung
bitte im Internet unter www.fortbildung.aekhh.de.
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
5
BRONCHOSKOPIE-KURS
11
Termin Samstag, 08.11.2014 (09:00-17:45 Uhr)
Umfang 10 Stunden
Zentrum für Innere Medizin, Klinik für Anästhesie,
Ort
Gebühr
Kursnr.
Marienkrankenh., Alfredstraße 9, 22089 Hamburg
140,00 €
14A0060
Leitung:
Dr. med. Josef Aumiller
Zielgruppe:
Ärztinnen und Ärzte der Fachrichtung Innere Medizin,
Anästhesie, Chirurgie sowie HNO
Inhalte:
Grundlagen der flexiblen und starren Bronchoskopie
Theorie:
Instrumentarium; Indikation; Technik der flexiblen Fiberbronchoskopie; Technik der starren Bronchoskopie;
Interventionelle und Notfallbronchoskopie; Perioperative
Bronchoskopie; Risiken und Grenzen der Bronchoskopie
Praxis:
Übungen am Phantom und an Präparaten (4 Gruppen);
Punktionstracheotomie (an Schweinetracheapräparaten);
Live-Demonstration im Bronchoskopie-OP und auf Intensivstation
Referenten:
Dr. med. Matthias Müller-Schulz, Prof. Dr. med. Christian Müller, Prof. Dr. med. Norbert Rolf
NATURHEILVERFAHREN
160 Stunden Weiterbildung in 4 Kursen
sowie 80 Stunden Fallseminar
Termin
Ort
Gebühr
Kursnr.
siehe unten
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Kurs I bis IV jeweils 440,00 €
Fallseminar 1100,00 €
14A0009, 15A0001, 15A0002, 15A0003, 15A0004
Nach den Richtlinien der Bundesärztekammer.
Konzeption und Leitung:
Dr. med. Renate Schleker
Naturheilverfahren basieren auf der Vorstellung eines ganzheitlichen Medizinverständnisses, welches die
Selbstheilungskräfte aktiviert und die Autonomie des Patienten fördert. Schlüsselbegriff dieser Gesundheitslehre
ist die Prävention.
Alle Kurse können auch einzeln gebucht werden.
Im Anschluss wird ein Fallseminar (insgesamt 80 Stunden) als Alternative zum 3-monatigen Praktikum angeboten.
6
Termine:
80-Stunden Fallseminar (80 Punkte):
08.-15.11.2014 (von Samstag bis Samstag)
Kurs I – in 2015 (40 Punkte):
13.-15.02. und 27.02.-01.03.2015 (jeweils Freitag bis
Sonntag)
Kurs II – in 2015 (40 Punkte):
10.-12.04. und 24.-26.04.2015 (jeweils Freitag bis Sonntag)
Kurs III – in 2015 (40 Punkte):
05.-07.06. und 19.-21.06.2015 (jeweils Freitag bis Sonntag)
Kurs IV – in 2015 (40 Punkte):
04.-06.09. und 11.-13.09.2015 (jeweils Freitag bis Sonntag)
WIEDEREINSTIEG IN DIE ÄRZTLICHE
TÄTIGKEIT
Termin
120
Montag, 10. bis Freitag, 28.11.2014
Montag, 12. bis Freitag, 30.01.2015
(jeweils 09:00-12:30 Uhr)
120 Stunden
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 1200,00 €
Kursnr. 14A0278
Leitung:
Dr. med. Angelika Koßmann
Ziel:
Theoretische Begleitung des Wiedereinstiegs in den klinischen Alltag mit Zusammenfassungen des aktuellen
medizinischen Wissens in ausgewählten Bereichen. Dargestellt werden insbesondere differenzialdiagnostische
Fallbeispiele, Leitlinien, Tipps zu Informationsquellen
bzw. aktueller Literatur und Hinweise zu Praktikumsoder Hospitationsmöglichkeiten.
Inhalte:
Situation der Ärzteschaft; Lernsituation Erwachsener /
Selbstmanagement; Update Allgemeinmedizin; Notfälle
/ Reanimation (BLS); Leitsymptome / Differentialdiagnostik neurologischer Krankheitsbilder; Kopf (Augen,
HNO); Psyche; Bildgebung Bewegungsapparat; EKG;
Labordiagnostik; Gynäkologie; Neueste Methoden in der
Chirurgie; Kinderheilkunde; Bildgebung Innere Organe;
Bewegungsapparat; Herz; Kreislauf; Pharmakologie; Hygiene; Haut; Gastroenterologie; Geriatrie; Diabetologie;
Rheumatologie und Nephrologie; Pneumologie; Sozialmedizin u.a.
PALLIATIVMEDIZIN
Zusatz-Weiterbildung
Termin
Ort
Gebühr
Kursnr.
siehe unten
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Basiskurs, Modul I und II jeweils 600,00 €
Modul III 655,00 €
14A0019, 15A0097, 15A0098, 15A0099
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
Leitung:
Dr. med. Maja Falckenberg
Palliativmedizin ist ein umfassendes Konzept für den
angemessenen Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden.
Bundesärztekammer und DGP haben ein Curriculum
entwickelt, das einen Basiskurs mit 40 Stunden und einen
Aufbaukurs (Modul I, II, III) mit zusammen 120 Stunden
umfasst. Von Fachärztinnen/Fachärzten aller Fachrichtungen kann nach Absolvierung des Basis- und Aufbaukurses sowie eines Kolloquiums (mdl. Prüfung) die Zusatz-Weiterbildung Palliativmedizin erworben werden.
Wichtig:
In Hamburg ist zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin neben der 40-stündigen Kursweiterbildung
eine 12-monatige Weiterbildungszeit an einer Weiterbildungsstätte unter Anleitung eines befugten Arztes/einer
befugten Ärztin zu absolvieren. Gemäß der am 10.10.2012
in Kraft getretenen Verwaltungsrichtlinie, beschlossen
durch den Vorstand der Ärztekammer Hamburg, können
3 Monate dieser Weiterbildungszeit durch 120 Stunden
Fallseminare einschließlich Supervision nach Ableistung
der Kurse Palliativmedizin ersetzt werden.
Für Rückfragen steht die Weiterbildungsabteilung der
ÄKHH zur Verfügung (Tel.: 040/202299-262/-263).
Termine:
Modul III (40 Punkte)
Montag, 10. bis Freitag, 14.11.2014
Basiskurs – in 2015 (40 Punkte):
Montag, 23. bis Freitag, 27.02.2015
Modul II – in 2015 (40 Punkte)
Montag, 04. bis Freitag, 08.05.2015
Modul I – in 2015 (40 Punkte)
Montag, 07. bis Freitag, 11.09.2015
Pädiatrie für Weiterbildungsassistenten im
Gebiet Allgemeinmedizin
Termin
Für Weiterbildungsassistenzen mit Anbindung an das
Förderprogramm WB Allgemeinmedizin können die Gebühren des Kurses unter bestimmten Voraussetzungen
übernommen werden. Auskünfte hierzu gibt die Koordinierungsstelle zur Förderung der Weiterbildung in der
Allgemeinmedizin (E-Mail: weiterbildung@aekhh.de oder
Telefon: 040/202299-380).
ZI-DMP DIABETESSCHULUNG FÜR
NICHT INSULINPFLICHTIGE PATIENTEN
Termin
8
Samstag, 15.11.2014 (09:00-17:00 Uhr)
Dienstag, 18.11.2014 (09:00-17:00 Uhr)
Mittwoch, 19.11.2014 (17:00-20:00 Uhr)
22 Stunden
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 215,00 €
Kursnr. 14A0048
Hinweis:
Die Aufbaumodule I und II sind in der Reihenfolge frei
wählbar. Modul III hingegen kann nur nach Absolvierung der ersten beiden Module gebucht werden.
FORT- UND WEITERBILDUNGSKURSUS
ALLGEMEINMEDIZIN
Inhalte:
Zusammen mit einem 20-stündigen Praktikum in der
pädiatrischen Versorgung, das unabhängig von diesem
Kursus durch die Weiterbildungspraxis zu organisieren
ist, gibt der Kurs einen Überblick über allgemeinmedizinisch relevante Themen des kinder- und jugendmedizinischen Arbeitsfeldes wie u.a.: die kindliche Entwicklung,
J1 und Jugendmedizin; Auffälligkeiten im Verhalten,
Entwicklungsstörungen; Endokrine Störungen Bewegungsstörungen; Kinderkrankheiten, Impfungen; Infektionskrankheiten, Notfälle, Fieber; Arzneimitteltherapie;
Ernährung von Säugling und Kleinkind; Atopische Erkrankungen, Hauterkrankungen, Asthma
Nach den Vorgaben des ZI (Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland).
Referent:
Dr. med. Matthias Pein
Lehrverhaltenstrainerinnen:
Kathrin Behnecke, Carola Ruge
12
Mittwoch, 12.11.2014 (16:00-21:00 Uhr)
Mittwoch, 26.11.2014 (16:00-21:00 Uhr)
12 Stunden
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 220,00 €
Kursnr. 14A0361
Leitung:
Dr. med. Ulrich Neumann, Dr. med. Detlef Niemann
Inhalte:
Diese Fortbildung richtet sich an Ärzte und Medizinisches Assistenzpersonal, die Patienten mit Diabetes Typ
2 schulen wollen.
Die Teilnahme am Kurs ist Voraussetzung für die Abrechnungsgenehmigung des Behandlungs- und Schulungsprogramms für Typ 2 Diabetiker, die nicht Insulin
spritzen.
Für die Teilnahme nur am ersten Veranstaltungstag werden 8 Punkte vergeben.
Für die Teilnahme an allen drei Veranstaltungstagen werden 24 Punkte vergeben.
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
7
NEUROPHYSIOLOGISCHE DIAGNOSTIK
(NLG, EMG, EP)
Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen
Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
durchgeführt und erfüllt die Richtlinien der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der DEGUM.
in Theorie und Praxis
Termin
Umfang
Ort
Gebühr
Kursnr.
Mittwoch, 19.11.2014 (16:00-20:00 Uhr)
5 Stunden
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
100,00 €
14A0366
Leitung:
Dr. med. Thomas Duwe
Termine:
Theorie (5 Punkte):
Mittwoch, 19.11.2014 (16:00-20:00 Uhr)
Inhalte: Vorab wird ein Skript zum Selbststudium zugeschickt. Den Teilnehmern wird ermöglicht, grundlegende
Kenntnisse in der Neurophysiologie aufzufrischen und
aufbauend neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der
Diagnostik einzubauen. Schwerpunkt ist es dabei, dass
die Teilnehmer diese Kenntnisse tatsächlich praktisch anwenden und umsetzen können. Außerdem werden praktische Grundlagen in der Schlafmedizin vermittelt.
Praxis (8 Punkte):
Anschließend werden die Kenntnisse praktisch im Rahmen einer eintägigen Hospitation in der neurophysiologischen Ambulanz des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg vertieft.
Zielgruppe:
Neurologen in fortgeschrittener Ausbildung und Fachärzte
Referenten:
Dr. med. Thomas Duwe, leitender Arzt
Dr. med. Toralf Brüning, Oberarzt
Dr. med. Reinhard Stark, Oberarzt
Neurologische Abteilung Bundeswehrkrankenhaus Hamburg
Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Firma Natus
Europe GmbH.
INTERDISZIPLINÄRER GRUNDKURS
FÜR GEFÄßDIAGNOSTIK
Termin
Freitag, 21.11.2014 (15:00-20:00 Uhr)
Samstag, 22.11.2014 (08:30-20:00 Uhr)
Sonntag, 23.11.2014 (08:30-13:30 Uhr)
24 Stunden
24
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 400,00 €
Kursnr. 14A0004
Leitung:
Prof. Dr. med. Christian Arning
8
Inhalte:
Methodische Grundlagen für die Sonographie der Hirngefäße und der extremitätenversorgenden Gefäße: Doppler- und Duplexsonographie der extrakraniellen hirnversorgenden Arterien, der intrakraniellen Arterien und der
peripheren Arterien und Venen.
Referenten:
Prof. Dr. med. Christian Arning, Dr. med. Theodor Beye,
Dr. med. Ulrich Bittmann, Dr. med. Dieter Borchardt,
Dr. med. Nils Breese, Wolfgang Clemens, Dr. med. Janina Förster, Dr. med. Ansgar Frieling, Dr. med. Sebastian Großer, Dr. med. Eckhard Hammer, Dr. med. Haiko
Kazarians, Dr. med. Peter Michels, Dr. med. Katharina
Müller-Plathe, Dr. med. Benjamin Pfalzer, Dr. med. Carsten Pohlmann, Dr. med. Pia Rathmann, Dr. med. Jürgen
Rieper, PD Dr. med. Michael Rosenkranz, Dr. med. Alexandra Schrattenholzer, Dr. med. Jochen Schröder, Dr.
med. Christoph Schulz, Dr. med. Jochen Steinmetz
SPEZIELLE SCHMERZTHERAPIE
Modul I
Termin
40
Donnerstag, 27. bis Sonntag, 30.11.2014
(jeweils 09:00-18:00 Uhr)
40 Stunden
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 450,00 €
Kursnr. 14A0061
Leitung:
Dr. med. Kamayni Agarwal
Inhalte:
Die auf die Belange der Patienten mit Schmerzen abgestimmten speziellen Kenntnisse der gebietsbezogenen
Diagnostik und Therapie werden im Kurs Spezielle
Schmerztherapie interdisziplinär vermittelt. Der Kurs
besteht aus zwei inhaltlich aufeinander aufbauenden
Modulen à 40 Unterrichtseinheiten und richtet sich an
Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen, die die Zusatzbezeichnung "Spezielle Schmerztherapie" erwerben,
Akupunkturbehandlungen bei ihrer Kassenärztlichen
Vereinigung abrechnen können und/oder eine professionelle Schmerztherapie anbieten möchten.
Weitere Termine:
Spezielle Schmerztherapie – Modul II
Donnerstag, 29.01. bis Sonntag, 01.02.2015
Angaben zum Inhalt des Folgekurses finden Sie unter
www.fortbildung.aekhh.de.
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
ZI-DMP DIABETESSCHULUNG FÜR
INSULINPFLICHTIGE PATIENTEN
Termin
8
Samstag, 29.11.2014 (09:00-17:00 Uhr)
Dienstag, 02.12.2014 (09:00-17:00 Uhr)
Mittwoch, 03.12.2014 (17:00-20:00 Uhr)
22 Stunden
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 215,00 €
Kursnr. 14A0049
Nach den Vorgaben des ZI (Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland).
Termin
Inhalte:
Diese Fortbildung richtet sich an Ärzte und Medizinisches Assistenzpersonal, die Patienten mit Diabetes Typ
2 schulen wollen. Die Teilnahme am Kurs ist Voraussetzung für die Abrechnungsgenehmigung des Behandlungs- und Schulungsprogramms für Typ 2 Diabetiker,
die Insulin spritzen.
Für die Teilnahme nur am ersten Veranstaltungstag werden 8 Punkte vergeben.
Für die Teilnahme an allen drei Veranstaltungstagen werden 24 Punkte vergeben.
Termin
Umfang
Ort
Gebühr
Kursnr.
Literatur:
Literaturangaben unter www.fortbildung.aekhh.de.
Teil I –120 Stunden
Lehrverhaltenstrainerinnen:
Kathrin Behnecke, Carola Ruge
Lösungsorientierte Erkundungen in der
Körperarbeit
Hinweis:
Bitte Matte / Wolldecke, bequeme Kleidung und Socken
mitbringen.
KURSWEITERBILDUNG AKUPUNKTUR
Referentin:
Christiane Krings
DER KÖRPER LERNT MIT
experimenten; mit Achtsamkeit und gelenkter Aufmerksamkeit; differenziert, entwicklungs- und ressourcenorientiert.
Ansätze: Die Feldenkrais-Methode, systemisches Konzept und das Salutogenese-Konzept.
10
Samstag, 06.12.2014 (10:00-17:30 Uhr)
8 Stunden
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
150,00 €
14A0190
Leitung:
Dr. med. Heidje Duhme
Inhalte:
Im Fokus dieses Kurses steht die Erkundung eigener Bewegungsgewohnheiten und -spielräume. Erstere spiegeln
bisherige Lebenserfahrungen. Letztere erlauben und fördern auf dem Weg des somatischen und organischen Lernens die Überwindung früh(er) verinnerlichter körperlicher und emotionaler Erfahrungen sowie die Aufgabe
einschränkender mentaler Einstellungen.
Explizit geht es um die Art und Weise, wie wir uns bewegen, implizit wie wir Handeln gestalten und wie wir uns
selbst begreifen. Es wird die Gelegenheit gegeben die Einzelarbeit "Funktionale Integration" kennenzulernen.
Wir arbeiten mit strukturierten, angeleiteten Bewegungs-
120
06./07.12.2014, 17./18.01., 21./22.02., 14./15.03.,
09./10.05., 30./31.05., 13./14.06. und 04.07.2015
(jeweils samstags und sonntags 09:00-17:00 Uhr)
120 Stunden
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 1295,00 €
Kursnr. 14A0062
Leitung:
Dr. med. Antonius Pollmann, Naschmil Pollmann
Die Zusatzbezeichnung Akupunktur basiert auf einer
Weiterbildungszeit von 200 Stunden innerhalb von mindestens 24 Monaten.
Vorgesehen sind 120 Stunden Kursweiterbildung in
Theorie mit praktischen Übungen in Akupunktur –
Teil I und darauf aufbauend 80 Stunden praktische Akupunkturbehandlungen und Fallseminare – Teil II.
Inhalte:
Die Akupunktur ist aus der modernen Medizinlandschaft
nicht mehr weg zu denken, ihre Wirksamkeit ist nicht nur
bei Schmerzerkrankungen wissenschaftlich gut belegt.
Die traditionelle chinesische Lehre erklärt im Grunde
genommen angewandte Physiologie. Eine gute Wirkung
ist nicht nur bei Schmerzen zu erzielen, auch Allergien,
innere Erkrankungen, psychosomatische und funktionelle Störungen sind bewährte Indikationen. Akupunktur ist
eine sinnvolle Ergänzung für nahezu jede Fachrichtung.
GRUNDLAGEN DER
PSYCHOTRAUMATOLOGIE I
Termin
12
Freitag, 09.01.2015 (17:30-21:00 Uhr)
Samstag, 10.01.2015 (09:30-17:30 Uhr)
12 Stunden
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 250,00 €
Kursnr. 15A0019
Leitung:
Dr. med. Karl-Heinz Biesold
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
9
Alle Kurse der Psychotraumatologie erfüllen die Kriterien und Inhalte der Deutschsprachigen Gesellschaft für
Psychotraumatologie e.V. (DeGPT) für den Erwerb einer
Zusatzqualifikation Spezielle Psychotraumatherapie.
Inhalte:
Das Seminar vermittelt die theoretischen Grundlagen
und Konzepte der Psychotraumatologie anhand von Vorträgen, Fallbeispielen, Übungen und Videodemonstrationen. Dabei sind die Schwerpunkte im ersten Teil: Diagnostik von Traumafolgestörungen, Neurobiologische
Grundlagen, Besonderheiten des Traumagedächtnisses
und Überblick zu traumaspezifischen Behandlungsverfahren.
Referenten:
Dipl.-Psych. Klaus Barre, Dr. med. Karl-Heinz Biesold,
Dr. med. Christof Heimann
Zielgruppe:
Ärzte, Psychologen, Seelsorger, Sozialpädagogen
Weitere Termine:
Grundlagen der Psychotraumatologie II – Seminar für
Fortgeschrittene: 06./07.02.2015
Psychotraumatologie – Behandlung akuter Traumatisierungen und Kriseninterventionen: 10./11.04.2015
Angaben zum Inhalt der einzelnen Folgekurse finden Sie
unter www.fortbildung.aekhh.de.
EINFÜHRUNG IN DIE HYPNOSE
Termin
19
Freitag, 09.01.2015 (16:00-21:15 Uhr)
Samstag, 10.01.2015 (09:00-18:45 Uhr)
16 Stunden
Umfang
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Ort
Gebühr 240,00 €
Kursnr. 15A0108
Leitung:
PD Dr. med. Martin Bökmann, Dr. med. Hans Ramm
Inhalte:
Der Einführungskurs zur Hypnose stellt Möglichkeiten
der Hypnosetherapie in der ärztlichen Praxis vor. Der
Kurs nimmt sowohl die klassischen als auch die neuen
Ericksonschen Techniken auf.
Schwerpunkte: Hintergründe der Hypnose; Geschichte
der Hypnosetherapie; Induktions- und Durchführungstechniken; Aspekte der Trance (Zeitregression, Zeitprogression, Glaubensgrundsätze, Entspannung, Metaphertechnik); direkte Hypnose, gestufte Aktivhypnose und
indirekte Hypnose; Rapport; Stimme und Rhythmus;
Psychovegetative Zeichen einer Hypnose. In Kleingruppen lernen die Teilnehmer Tranceinduktionen eigenständig durchzuführen.
10
Hinweise:
Der Kurs wendet sich an Ärzte, Psychologen und Zahnärzte.
Er kann in der Psychotherapieausbildung als Zweitverfahren belegt werden. Kenntnisse des Autogenen Trainings sind zu empfehlen, aber nicht Bedingung.
ECHOKARDIOGRAPHIE – KURS I
mit praktischen Übungen
20
Termin Freitag, 09.01.2015 (09:00-18:00 Uhr)
Umfang 18 Stunden
UKE, Medizinische Klinik III – Schwerpunkt KardioOrt
Gebühr
Kursnr.
logie/Angiologie, Martinistr. 52, 20246 Hamburg
240,00 €
15A0026
Leitung:
Dr. med. Dietmar Koschyk
PD Dr. med. Thomas Hofmann
Inhalte:
Die Echokardiographie stellt neben dem EKG die wichtigste nicht-invasive Methode der Kardiologie dar. Die
Echokardiographiekurse I und II bieten einen umfangreichen Überblick über die wichtigsten Bereiche der transthorakalen Echokardiographie mit sehr vielen, meist bewegten Bildbeispielen und praktischen Übungen. Diese
beiden Kurse sind aufeinander abgestimmt, so dass sie
sehr gut zusammen, als auch einzeln belegt werden können.
Im Kurs I behandeln wir u.a.: Grundlagen Echokardiographie, Vorstellung einer kompletten Untersuchung mit
allen Ebenen und Messungen; LV-Funktion, Wandbewegungsstörungen, Stressecho, das rechte Herz, Perikarderguss.
Termine für Echokardiographie – Kurs II:
Freitag, 06.02.2015 von 14:30-21:00 Uhr
Samstag, 07.02.2015 von 09:00-18:00 Uhr
Hinweise:
Die Echokardiographiekurse I und II sind aufeinander
abgestimmt, so dass Sie sehr gut sowohl einzeln, aber
auch zusammen belegt werden können. Bei Buchung beider Kurse bieten wir eine 10%ige Ermäßigung an.
Nähere Informationen zu den Inhalten finden Sie unter
www.fortbildung.aekhh.de.
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
KURSVORSCHAU
HAUSÄRZTLICHE FORTBILDUNG
HAMBURG (HFH)
Termin
Thema
16./18.01.2015
Reha-Qualifikation für Vertragsärzte
Interdisziplinäres Fortbildungs-Curriculum
für Hausärzte
21.01. und
04.02.2015
Medizin für Menschen mit geistiger oder
mehrfacher Behinderung
Termin
Ort
Gebühr
Kursnr.
4
jeweils dienstags (19:30-21:30 Uhr)
Weidestraße 122 b, Ebene 13, 22083 Hamburg
Abonnement 96,- €
pro Einzelveranstaltung 30,- €
14H0008, 14H0009, 14H0010
23./24.01.2015
Aufbaukurs in Doppler- und
Duplexsonographie
28.01. und
11.02.2015
Thrombose-Diagnostik mittels
Venenkompressionssonographie
30./31.01.2015
Relaxationsbehandlung nach Jacobson
05.-20.02.2015
Grundlagen der ärztlichen Begutachtung
06./07.02.2015
Kursus zur Qualifikation in der
Verkehrsmedizinischen Begutachtung
06./07.02.2015
Echokardiographie –
Kurs II mit praktischen Übungen
Die Veranstaltungen im 2. Halbjahr 2014 enthalten Fallbesprechungen, Expertenvorträge und Podiumsdiskussionen.
13.02.-27.06.2015
Basiskurs Sexualmedizin
16.-20.02.2015
Strukturierte curriculare Fortbildung
Krankenhaushygiene – Modul III
18.-20.02.2015
Grundkurs im Strahlenschutz für Ärzte
und Medizinphysikexperten
Termine und Inhalte:
28.10.2014: Dringende Behandlungsindikation – Notfälle in der Hausarztpraxis
(DMP Diabetes und HzV)
18.11.2014: Rationale Antibiotikatherapie –
Indikationen, Kontraindikationen, Wechselwirkung (HzV)
09.12.2014: Update Urologie –
Nierensteine, Reizblase
21.03.2014
Hautkrebs-Screening
Die HFH ist eine gemeinsame Initiative des Instituts
für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, des Hausärzteverbandes Hamburg, des
Vereins Hausärztlicher Internisten Hamburg und der
Fortbildungsakademie der Ärztekammer mit dem Ziel,
speziell für Hausärzte ein unabhängiges, evidenzbasiertes, aufeinander abgestimmtes, für alle erreichbares und
bezahlbares Fortbildungsprogramm anzubieten. Besonderes Augenmerk wird dabei auf moderne didaktische
Verfahren und die Berücksichtigung hausärztlicher Rahmenbedingungen gelegt. Das gesamte, inhaltlich relevante Spektrum soll dabei in fünf Jahren behandelt werden,
gleichzeitig mit der Möglichkeit, die notwendige Punktzahl im Rahmen der Fortbildungsverpflichtung zu erlangen. Das Programm wird darüber hinaus evaluiert und
kontinuierlich weiterentwickelt. Zur Steuerung der HFH
hat sich ein aus VertreterInnen der Kooperationspartner
zusammengesetztes Kuratorium gebildet.
Anmeldebedingungen:
Die Anmeldung erfolgt auf unserer Homepage www.fortbildung.aekhh.de oder per Fax-Formular.
Wenn Sie sich über unsere Homepage anmelden, teilen
Sie uns bitte noch per E-Mail mit, ob Sie Mitglied im
Hausärzteverband, der DEGAM oder dem VHIH sind.
Haben Sie weitere Fragen? Dann wenden Sie sich gern an
die Fortbildungsakademie per E-Mail akademie@aekhh.
de oder telefonisch an Frau Meyer (040/20 22 99-304)
und Frau Harff (-302).
Die Veranstaltungen werden von der Ärztekammer Hamburg mit je 4 Punkten anerkannt.
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
11
SERVICE DER FORTBILDUNGSAKADEMIE
Unser Fortbildungsangebot
Das Programm der Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg umfasst Vortragsveranstaltungen
und Kurse. Zu den Vortragsveranstaltungen zählen die
Wissenschaftlichen Abende der Biologisch-Naturwissenschaftlichen Sektion und des Ärztlichen Vereins sowie
Sonderveranstaltungen. Diese in der Regel gebührenfreien Veranstaltungen stehen allen interessierten Ärztinnen,
Ärzten und Medizinstudierenden offen.
Das Kursangebot in der Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg richtet sich vornehmlich an die Mitglieder der Ärztekammer Hamburg. Das Jahresprogramm der
Fortbildungsakademie wird vom interdisziplinär besetzten
Fortbildungsausschuss der Ärztekammer Hamburg vorgeschlagen und begleitet. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt,
eine Anmeldung ist deshalb erforderlich.
Das aktuelle Angebot der Fortbildungsakademie kann online gebucht werden unter www.fortbildung.aekhh.de. Für
Fragen und Informationen stehen die Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter der Fortbildungsakademie gern zur Verfügung.
Online Anerkennung
Im Rahmen der Fortbildungsverpflichtung nach SGB V
ist die Fortbildungsakademie zuständig für die Anerkennung und Punktbewertung von Veranstaltungen.
Grundlage ist dabei die aktuelle Fortbildungsordnung für
Hamburger Ärztinnen und Ärzte vom 1. Juli 2004 sowie
die hierzu geltenden Richtlinien, die auf der Homepage
der Ärztekammer unter der Rubrik „Ärztliche Fortbildung“ veröffentlicht sind. Hier kann auch online der Antrag auf Anerkennung einer in Hamburg stattfindenden
Fortbildungsveranstaltung gestellt werden.
Allgemeine Hinweise
Das Kursangebot in der Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg richtet sich vornehmlich an Mitglieder der Ärztekammer Hamburg. Die „Allgemeinen Hinweise“ – abrufbar unter www.aerztekammer-hamburg.de
– regeln Anmeldeformalitäten und Rücktrittsregelungen.
Die Ärztekammer behält sich Änderungen der Programmabläufe und der angekündigten Referenten ausdrücklich
vor.
Vereinzelt kann es vorkommen, dass Veranstaltungen
aus triftigen Gründen abgesagt werden müssen, insbesondere, wenn die kalkulierte Mindestteilnehmerzahl
nicht erreicht wird. In diesen Fällen werden bereits bezahlte Gebühren voll zurückerstattet. Jeder weitergehende Anspruch ist ausgeschlossen.
Impressum
Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg
Weidestr. 122 b (Alstercity, Ebene 13), 22083 Hamburg
Telefon 040/ 20 22 99-300, Fax 040/ 20 22 99-430
E-Mail akademie@aekhh.de
12
Online buchen
Kurse und Vorträge der Fortbildungsakademie können
Sie im Internet unter www.fortbildung.aekhh.de suchen
und buchen.
Anregungen, Wünsche?
Um in der Gestaltung unseres Fortbildungsangebotes auf
Ihre Wünsche einzugehen, haben Sie die Möglichkeit, neue
Ideen und Anregungen per E-Mail (akademie@aekhh.de)
mitzuteilen. Ihre Vorschläge zu den Themen und Bereichen, in denen Informationsbedarf besteht, werden dann
von dem Fortbildungsausschuss beraten und ggf. in das
Programm aufgenommen.
Fortbildungszertifikat
Die Fortbildungsakademie führt für alle Mitglieder der
Ärztekammer Hamburg elektronische Fortbildungskonten als kostenlose Serviceleistung. Auf Wunsch sendet Ihnen die Akademie einen Kontoauszug des Punktekontos.
Nicht verbuchte Veranstaltungen können zur manuellen
Nachpflege eingereicht werden.
Bei Erreichung oder Überschreitung der gemäß Fortbildungsordnung pro Jahr oder Fünf-Jahreszeitraum geforderten Punktsummen bekommen Sie ein entsprechendes
Fortbildungszertifikat. Einen Antrag auf Erteilung des
Fortbildungszertifikates gemäß § 5 der Fortbildungsordnung für Hamburger Ärztinnen und Ärzte (Juli 2004)
finden Sie auf der Internetseite www.aerztekammerhamburg.de.
Barcode-Etiketten
Mit Ihren persönlichen Barcode-Etiketten wird die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen elektronisch erfasst.
Sie können Ihre Barcode-Etiketten online auf unserer Internetseite www.aerztekammer-hamburg.de unter Ärztliche Fortbildung bestellen.
Kontakt und Telefon
Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg
Telefon 040/20 22 99-300 (Zentrale), Fax 040/20 22 99-430
Leitung: Dr. med. Annemarie Jungbluth
Akademieorganisation/ Raumanmietung
Alexander Kammerer  -300
Vortragsveranstaltungen/ Kurse/ Hausärztliche Fortbildung
Hamburg (HFH):
Johanna Meyer  -304, Petra Jahncke  -310, Christine Harff -302
Fort- u. Weiterbildung Arzthelferinnen/ Med. Fachangestellte:
Anette Werner  -303, Sabine Struck  -309,
Johanna Zimmermann  -311
Zertifizierung von Fortbildungsveranstaltungen/ Hospitationen:
Christine Harff -302, Kirstin Parschat  -305
Fortbildungspunktekonten:
Bettina Rawald  -306, Nadine Puhlmann  -307
FORTBILDUNGSAKADEMIE DER ÄRZTEKAMMER HAMBURG
OKTOBER|2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
99
Dateigröße
872 KB
Tags
1/--Seiten
melden