close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IHK-Geprüfte Industriemeister Elektrotechnik (PDF, 1.482 KB) - HKBiS

EinbettenHerunterladen
IHK-Geprüfte Industriemeister Elektrotechnik
.de
s
i
b
k
h
© Titelfoto: apops - Fotolia.com
© Hintergrundfoto: iceteastock - Fotolia.com
Willkommen beim Bildungs-Service
Sehr geehrte Damen und Herren,
werden Sie zum Aufsteiger und qualifizieren Sie sich mit dem
Abschluss zum IHK-Geprüften Industriemeister Fachrichtung
Elektrotechnik für die anspruchsvolle Rolle eines technischen
Managers der Produktion. Die in der Wirtschaft äußerst
angesehene Qualifikation auf Bachelor-Niveau macht Sie
fit für die vielseitigen Aufgaben des Industriemeisters, der
an der Schnittstelle zwischen Entwicklung, Produktion und
Unternehmensleitung ein hohes Maß an Verantwortung für
Prozesse, Projekte und Personal trägt.
Sie haben Fragen oder wünschen eine kompetente Beratung?
Ich helfe Ihnen gern weiter: Telefon 040 36138 489
oder E-Mail: britta.messerschmidt@hkbis.de
Freundliche Grüße
Britta Messerschmidt
Veranstaltungsmanagement
3
© Foto: peshkova - Fotolia.com
Stufenweise zum Erfolg
Optimieren Sie Ihre persönlichen Karrierechancen
über den dreistufigen beruflichen Bildungsweg der
Aufstiegsfortbildungen: Nach der Lehre und beruflicher
Praxiserfahrung (Stufe 1) können Sie bereits ab der
zweiten Stufe – beispielsweise als IHK-Geprüfter Fachwirt,
Fachkaufmann oder Industriemeister – Führungsaufgaben in
Ihrem Unternehmen wahrnehmen. Mit der dritten Stufe – zum
Beispiel als IHK-Geprüfter Betriebswirt – sind Sie in der Lage,
eigenverantwortlich Managementaufgaben auszufüllen.
Vorbereitende Qualifikation
Neben einer vorherigen beruflichen Praxis erfordern
manche Aufstiegsfortbildungen ein spezifisches
Grundlagenwissen. Unsere Palette reicht vom
„Grundlagenkurs für Industriemeister“, bis zu unseren
begleitenden Kursen bezüglich „Recht“, „VWL/BWL“
oder „Rechnungswesen“. Wir machen Sie fit.
4
Duale Aus- und Weiterbildung
Unser duales Modell führt Teilnehmer in einem Rutsch vom
Auszubildenden zum Wirtschaftsfachwirt. Die Ausbildung
kombiniert die klassische kaufmännische Ausbildung mit
anspruchsvoller Weiterbildung. Der Lohn: ein attraktiver
Abschluss auf Bachelor-Niveau innerhalb von 4 Jahren.
Branchenbezogene Qualifikation zum Fachwirt
Ob in der Industrie oder im Handel, im Gesundheits- und
Sozialwesen, im Immobiliensektor oder in der Medienbzw. Veranstaltungsbranche: Unsere kaufmännischen
Abschlussmöglichkeiten zum IHK-Geprüften Fachwirt lassen
in punkto Vielfalt keine Wünsche offen. Wir begleiten Sie
auf Ihrem Weg zum europaweit anerkannten IHK-Zeugnis.
Ihr Karriereweg – Ihre Chancen
Master-Niveau
Betriebswirt
Berufspraxis
Bachelor-Niveau
Fachwirt / Industriemeister
Berufspraxis
Berufsausbildung
Branchenbezogene Qualifikation zum Industriemeister
Als IHK-Geprüfter Industriemeister qualifizieren Sie
sich für Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben
in Ihrer spezifischen technischen Branche: von
der Luftfahrt- oder Elektrotechnik, Chemie oder
Pharmazie bis hin zur Metallbranche. Werden Sie zum
Spezialisten an der Schnittstelle von kaufmännischen
und technischen Unternehmensbereichen.
Funktionsbezogene Qualifikation zum Fachkaufmann
Bei uns finden Sie nicht nur branchen-, sondern auch
funktionsbezogene Aufstiegsfortbildungen. Zum Beispiel
als IHK-Geprüfter Personalfachkaufmann oder IHKGeprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation.
Branchenübergreifend qualifiziert steigern Sie Ihre
Chancen auf dem Arbeitsmarkt entscheidend.
Top-Qualifikation
Sie haben Ihre IHK-Aufstiegsfortbildungsprüfung
zum Fachwirt, Fachkaufmann oder Industriemeister
erfolgreich abgelegt und können anschließend genügend
Berufserfahrung vorweisen? Dann erklimmen Sie Stufe 3 Ihres
Karriereplans – zum Beispiel als IHK-Geprüfter Betriebswirt
oder Technischer Betriebswirt: Derart multifunktional
weitergebildet, haben Sie beste Chancen auf interessante
und gut dotierte Führungspositionen und können
verantwortungsvolle Schnittstellen im Unternehmen besetzen.
Generell ist Ihr Abschluss vergleichbar mit einem
Bachelorabschluss. Darüber hinaus genießen die
europaweit gültigen Abschlüsse einen besonders
hohen Stellenwert bei den Unternehmen.
5
Attraktive Fortbildungsförderung
© Foto: Minerva Studio - Fotolia.com
von
Jetzt
reisen
p
r
e
h
uc
G
Frühb ster-BAfö
i
e
und M tieren!
profi
Wer sich beruflich weiterbildet, hat gute Chancen auf eine
Förderung. Das gilt sowohl finanziell als auch bezüglich
des zeitlichen Aufwands. In vielen Fällen übernimmt das
Unternehmen die Kursgebühren. Darüber hinaus können
Sie sich zahlreiche attraktive Vorteile sichern:
Bildungsurlaub
Als Arbeiter, Angestellter und Auszubildender mit Wohnsitz
in Hamburg haben Sie Anspruch auf max. 10 bezahlte
Arbeitstage innerhalb von zwei Jahren für Ihre Weiterbildung.
Frühbucherpreise
Melden Sie sich bis spätestens zwei Monate vor
Beginn zu Ihrer Aufstiegsfortbildung an, erhalten
Sie automatisch unseren Frühbucherpreis, d.h.
5 % Ermäßigung auf den Normalpreis.
6
Meister-BAföG
Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) –
auch „Meister-BAföG“ genannt – unterstützt Sie bei Ihrer
beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell. Die Förderung
ist einkommens- und altersunabhängig. Sie erhalten
30,5 % der Lehrgangs- und Prüfungskosten als Zuschuss
(Höchstbetrag 10.226 Euro). Über den Restbetrag können Sie
ein AFBG-Darlehen aufnehmen, welches innerhalb von 10
Jahren rückzahlbar ist. Die Rückzahlung bleibt während der
Fortbildung und zwei Jahre danach zins- und tilgungsfrei.
Nach bestandener Prüfung werden Ihnen 25 %
des Restdarlehens erlassen. Voraussetzung ist die
Inanspruchnahme des Darlehens. Um den Erlass zu erhalten,
muss nach der Prüfung ein Antrag bei der Kreditanstalt für
Wiederaufbau (KfW) gestellt werden. Dem Antrag muss Ihr
Prüfungszeugnis beigefügt werden. Weitere Infos unter:
www.meister-bafoeg.info
Sparen Sie bis zu 50 %!
Teilnahmeentgelt 4.100 €
Bsp. Geprüfter Betriebswirt (IHK)
- 5,0 % HKBiS Frühbucherpreis - 205 €
- 30,5 % AFBG-Zuschuss -1.188 €
Ergebnisbetrag entspricht BAföG-Darlehen
- 25,0 % AFBG-Zuschuss auf Darlehen
- 677 €
nach bestandener Prüfung
Eigenanteil 2.030 €
Bildungsprämie
Der Prämiengutschein ist ein staatlicher Zuschuss zu den
Lehrgangsgebühren in Höhe von 50 %, bis maximal 500 Euro.
Davon profitieren alle Selbständigen und Angestellten, die
mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und
deren jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000
Euro beträgt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Grenze bei
40.000 Euro. Zudem muss der Weiterbildungsinteressierte
das 25. Lebensjahr vollendet haben und die angestrebte
Weiterbildung darf nicht mehr als 1.000 Euro kosten.
Voraussetzung für den Erhalt eines Prämiengutscheins
ist der Besuch einer Beratungsstelle. Die Bildungsprämie
wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung
und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfond
der Europäischen Union gefördert. Weitere Infos unter:
www. weiterbildung- hamburg. de oder per Telefon:
040 28084 666 (montags bis freitags, 10:00 bis 18:00 Uhr)
Begabtenförderung
Als Stipendiat können Sie innerhalb Ihres Förderzeitraums
Zuschüsse von insgesamt 6.000 Euro für förderfähige
Weiterbildungen beantragen. Das sind jährlich 2.000 Euro
bei einem Eigenanteil von 10 % je Fördermaßnahme. Der
Eigenanteil schmälert nicht Ihren Gesamtförderbetrag von
6.000 Euro. Für die Begabtenförderung bewerben können
Sie sich als Absolvent der Berufsausbildung, sofern Sie
nicht älter als 25 Jahre alt sind. Voraussetzung ist der
Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit der
Mindestnote 1,9. Weitere Infos unter: www.sbb-stipendien.de
7
Das Profil
Eine Qualifikation mit meisterlichen Aussichten
Mit dieser Qualifikation erweitern Sie Ihr Know-how
als elektrotechnische Fachkraft um wertvolle Sach-,
Organisations- sowie Führungskompetenzen und sind
damit perfekt aufgestellt für eine Karriere in der mittleren
Führungsebene. Hier wirken Sie als Bindeglied und tragen
mit Ihrem Fachwissen und Managementfähigkeiten
entscheidend dazu bei, den Unternehmenserfolg zu sichern.
Das hat Zukunft
Produktion, Maschinen- und Anlagenbau, Instandhaltung,
Energieversorgung oder auch Projektmanagement stellen
typische Aufgabenfelder für Sie als Industriemeister dar.
Diese vielseitigen Einsatzmöglichkeiten spiegeln sich auch
in der breit gefächerten Liste Ihrer potenziellen Arbeitgeber
wider. Angefangen mit Unternehmen der Elektrobranche
und Computer-Herstellern über Energieversorger, die
Automobilindustrie und Luftfahrtunternehmen bis hin zu
Betrieben der Informations- und Telekommunikationstechnik,
Funk- und Fernsehsender oder Hersteller elektromedizinischer
Geräte und Instrumente – das Spektrum umfasst Betriebe
jeder Größenordnung und der unterschiedlichsten
Wirtschaftszweige. Aber besonders ein Aspekt
tritt hier deutlich zutage: Als Industriemeister der
Elektrotechnik arbeiten Sie in einem höchst innovativen
und dynamischen Fachgebiet, ohne das heute nichts
mehr geht. Ihr Fachwissen gestaltet unsere Zukunft!
Ein Meister auf vielen Gebieten
Mit Ihrem technischen Expertentum, den guten
betriebswirtschaftlichen Kenntnissen und fundierten
Managementkompetenzen stehen Ihnen die
© Foto: pressmaster - Fotolia.com
Als Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik sind
Sie ein gefragter Experte nicht nur in der Elektroindustrie,
sondern auch in vielen weiteren Wirtschaftssparten
und Unternehmen anderer Industrien. Dabei führt die
zunehmende Nutzung der Elektronik und komplexen
Mikroelektronik im Fertigungsprozess wie auch in den
Produkten selbst zu tiefgreifenden Veränderungen der
Arbeits- und Organisationsstrukturen. Um hier zukunftsfähig
zu bleiben, sind die Unternehmen auf hoch qualifizierte und
engagierte Mitarbeiter wie Sie angewiesen. In Kombination
mit dem steigenden Fachkräftemangel insbesondere in
der Elektroindustrie bieten sich Ihnen als Industriemeister
Elektrotechnik hier beste Zukunftsaussichten und
vielversprechende Karrierechancen. Zudem präsentiert sich
die Elektrobranche seit Jahren als starker Wachstumsmarkt
und stabiles Standbein der deutschen Wirtschaft.
8
© Foto: apops - Fotolia.com
unterschiedlichsten Aufgabenfelder offen. Ein
Schwerpunkt hierbei liegt im Bereich der Produktion.
Hier planen, koordinieren, organisieren und kontrollieren
Sie als Industriemeister die Arbeitsabläufe bei der
Fertigung und Montage. Dabei übernehmen Sie auch
die anspruchsvolle Funktion eines Vermittlers zwischen
den Unternehmensbereichen und sind ein wichtiger
Ansprechpartner für alle Seiten. An dieser zentralen Position
arbeiten Sie eng mit Ingenieuren und Kaufleuten zusammen,
um gemeinsam optimale Produktions- und Fertigungsprozesse
zu etablieren. In Ihren Aufgabenbereich fällt dabei die
praktische Mitwirkung bei Montage- und Installationsarbeiten
genauso wie die Erstellung von Konfigurationsvorgaben,
die Durchführung und Dokumentation von Funktions- und
Sicherheitsprüfungen oder die Verantwortung für Wartung
und Instandhaltung. In Ihrer Führungsrolle sind Sie nicht
nur dafür zuständig, dass die Produktionsziele nach Menge,
Qualität, Termin und Effizienz erfüllt werden, sondern tragen
auch dafür Sorge, dass die Vorgaben und Bestimmungen zum
Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz Beachtung finden.
Ein weiterer wichtiger Wirkungsbereich des Industriemeisters
findet sich im Bereich der betriebswirtschaftlichen
Organisation. Als Führungskraft verfügen Sie hier
über die Kompetenz und den Sachverstand, um die
Produktionsprozesse auch unter wirtschaftlichen Aspekten zu
analysieren und zu optimieren. Dies umfasst Ihre Mitwirkung
bei der Auswahl und Beschaffung neuer Betriebsmittel
ebenso wie die Erstellung der Betriebsabrechnung. Eine der
wichtigsten Aufgaben in diesem Zusammenhang stellt die
Entwicklung und Umsetzung der Qualitätsziele dar, die Sie
in Teamwork mit Ihren Mitarbeitern erreichen. Natürlich
beinhaltet dies auch ein effektives Kostenmanagement
sowie eine zuverlässige Kapazitäts- und Terminplanung.
Auch die Personalführung und -entwicklung stellt einen
möglichen, äußerst vielseitigen Einsatzbereich für Sie als
Industriemeister dar. Mitarbeiter einstellen und anlernen,
Projektgruppen moderieren, Personaleinsatz planen und
das Potenzial Ihrer Mitarbeiter mit Weiterbildung optimal
fördern – auch in Ihrer Funktion als Personalmanager
tragen Sie wesentlich zum Unternehmenserfolg bei.
Zudem übernehmen Sie durch Ihre Mitwirkung an der
betrieblichen Ausbildung eine wichtige Verantwortung
für den fachlichen Nachwuchs einer ganzen Branche.
Für einen Aufstieg mit System
Wenn Ihnen die technischen, organisatorischen und
personellen Herausforderungen eines Industriemeisters
Elektrotechnik gut liegen, sind Sie mit diesem IHKAbschluss bestens beraten. Der anerkannte Titel ist nicht
nur ein Sprungbrett in die mittlere Führungsebene,
sondern macht sich oft auch beim Gehalt bemerkbar.
Wenn Sie auf der Karriereleiter noch weiter hinaus wollen,
können Sie als Industriemeister noch den Abschluss des
Geprüften Technischen Betriebswirtes nachlegen und sich
damit für Leitungsaufgaben im Top-Management empfehlen.
9
Die Voraussetzungen
Die Zulassungsbedingungen auf einen Blick
Sie sind als technische Fachkraft tätig und suchen neue
Herausforderungen und bessere Karrierechancen in der
zukunftsstarken Elektroindustrie? Dann ist die Weiterbildung
zum IHK-Geprüften Industriemeister genau das Richtige
für Sie. Berufsbegleitend qualifizieren Sie sich hier für
anspruchsvolle Führungsaufgaben an der Schnittstelle
von Produktion und Unternehmensleitung. Der IHKLehrgang richtet sich an Mitarbeiter der verschiedenen
elektrotechnischen Berufe, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten
vertiefen und um wertvolle Führungsqualitäten und
betriebswirtschaftliches Know-how ergänzen möchten.
So geht’s zur Prüfung
Wenn Sie den Abschluss des Geprüften Industriemeisters –
Fachrichtung Elektrotechnik erreichen möchten, müssen Sie
tiefgehende Kenntnisse und Fähigkeiten des komplexen und
umfangreichen Prüfungsstoffes nachweisen. Hierauf bereitet
Sie unser IHK-Lehrgang strukturiert und intensiv vor. Die
Zulassung zur Prüfung unterliegt einer gesetzlichen Ordnung
und ist in der jeweils gültigen Rechtsverordnung festgelegt.
ƒƒ Sie können eine Berufserfahrung von
mindestens vier Jahren nachweisen.
Wichtig ist, dass die geforderte Berufspraxis
inhaltlich klare Bezüge zu Ihren Aufgabenfeldern
als Industriemeister Elektrotechnik aufweist.
Zulassung zur zweiten Prüfung
Die Bedingungen für eine Zulassung zum zweiten Teil
der Prüfung „Handlungsspezifische Qualifikationen“
bauen auf dem ersten Prüfungsabschnitt auf:
ƒƒ Sie haben den Prüfungsteil „Fachübergreifende
Basisqualifikationen“ vor nicht mehr
als fünf Jahren abgelegt
und
ƒƒ Sie verfügen seitdem über ein weiteres
Jahr Berufserfahrung
und
ƒƒ Sie haben zwischenzeitlich eine berufs- und
arbeitspädagogische Eignung erworben (z. B. AdA-Schein)
Wichtig zu wissen!
Über Ihre Prüfungszulassung entscheidet die
Handelskammer Hamburg auf Grundlage
der zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung gültigen
Rechtsverordnung. Diese können Sie hier
einsehen: Dok.-Nr. 5686 auf www.hk24.de
Zulassung zur ersten Prüfung
Die Prüfung besteht aus zwei Teilen. Für
die Zulassung zum ersten Prüfungsteil
„Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation“
müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
ƒƒ Sie haben erfolgreich eine Abschlussprüfung in einem
anerkannten Ausbildungsberuf abgelegt, der den
Elektrotechnikberufen zugeordnet werden kann
oder
ƒƒ Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene
Ausbildung in einem anderen anerkannten Beruf
und eine Berufspraxis von wenigstens 6 Monaten
oder
10
Es zählt auch Erfahrung
Die beste Basis für Ihre Tätigkeit als Industriemeister ist Ihre
Kompetenz. Daher haben Sie neben diesen Bestimmungen
auch die Möglichkeit, sich Ihre Berufspraxis anrechnen zu
lassen: Wenn Sie in der Lage sind, mit Zeugnissen oder auf
andere Art glaubhaft zu belegen, dass Sie gleichwertige
berufspraktische Erfahrungen gesammelt haben, können
Sie die Prüfungszulassung ebenfalls erhalten.
Wenn Sie sich jetzt nicht sicher sind, ob Sie die Bedingungen
erfüllen, oder noch Fragen zu den formellen Aspekten haben,
wenden Sie sich gerne direkt an die Handelskammer Hamburg.
Hier können Sie Ihre individuellen Voraussetzungen prüfen
lassen und fraglichen Details gemeinsam nachgehen.
Das Erfolgsrezept:
Lust auf Lernen!
Das breite Aufgabenspektrum des Industriemeisters
Elektrotechnik erfordert fundierte Kenntnisse und ein
großes Know-how. Dieser Umstand spiegelt sich auch in
dem intensiven Pensum des Lehrgangs wider, der viel Zeit,
Einsatz und Engagement von Ihnen verlangt. Daher ist die
sicherlich wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche
Weiterbildung Ihre Motivation und ein echtes Interesse an
diesem vielseitigen Beruf und seinen Herausforderungen.
Ihr
:
gsort
n
u
t
l
sta
Veran lskammer
e
Hand ampus
City C
© Foto: Andreas Ahnefeld
8
Wall 3
Alter amburg
H
7
2045
11
Der Lehrgang
Das komplette Know-how für Profis
Geprüfte Industriemeister sind erfahrene Spezialisten, die
ein breites Aufgabenspektrum erwartet. Der IHK-Lehrgang
bereitet Sie optimal auf die vielseitigen Herausforderungen
vor, denn neben vertieften fachspezifischen Qualifikationen
im Bereich Elektrotechnik vermitteln wir Ihnen hier auch
die erforderlichen betriebswirtschaftlichen und rechtlichen
Grundkenntnisse sowie weitreichende Fähigkeiten in der
Mitarbeiterführung und Ausbildung. Basierend auf dem
aktuellen Rahmenstoffplan baut der Lehrgang inhaltlich auf
dem Fachwissen und Können auf, das Sie aus Ihrer Ausbildung
und Berufspraxis mitbringen. Insbesondere zu Beginn der
einzelnen Unterrichtskapitel besteht aber auch die Möglichkeit,
das theoretische Wissen aus der Berufsschule gemeinsam
aufzufrischen und auf den neuesten Stand zu bringen.
Die klassische Wissensvermittlung und der fachliche
Input stehen zwar im Mittelpunkt, aber selbstverständlich
kommen parallel auch interaktive Unterrichtsmethoden
wie Szenariotechniken oder Rollenspiele und neue
Medien zum Einsatz. Dabei erfolgt die Vermittlung
theoretischer Kenntnisse durch unsere erfahrenen
Dozenten aus der Praxis soweit wie möglich in
Verbindung mit realitätsnahen Anwendungsbeispielen.
Fachrichtungsübergreifende
Basisqualifikation
ƒƒ Betriebswirtschaftliches Handeln
Dieses Grundlagen-Kapitel genießt einen besonders
hohen Stellenwert, denn hier lernen Sie, betriebliche
Prozesse unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte,
volkswirtschaftlicher Zusammenhänge und sozialer
Wechselwirkungen zu planen, zu analysieren und optimal
zu gestalten. Neben den unterschiedlichen Methoden der
Entgeltfindung liegt ein weiterer Schwerpunkt hierbei auf
der Organisationsentwicklung, die für die zukunftssichere
Gestaltung interner Unternehmensstrukturen von
unschätzbarem Wert ist. Die effiziente Kostenplanung
und Budgetüberwachung sind vor dem Hintergrund
des stetig wachsenden Kostendrucks wichtiger denn je.
Mit einem systematischen Überblick über Kostenarten-,
Kostenstellen- und Kostenträgerzeitrechnungen als effektive
Werkzeuge der Unternehmensführung geben wir Ihnen
hier das richtige Handwerkszeug mit auf den Weg.
ƒƒ Anwendung von Methoden der Information,
Kommunikation und Planung
In Ihrer zukünftigen Rolle als Führungskraft wirken Sie aktiv
an der Gestaltung von Veränderungsprozessen mit. Daher
ist es für den Industriemeister von zentraler Bedeutung,
Projekte und Prozesse detailliert analysieren und gegenüber
Dritten darstellen zu können. In diesem Abschnitt lernen
Sie die entsprechenden methodischen Hilfsmittel kennen.
ƒƒ Rechtsbewusstes Handeln
Der Industriemeister muss heute im modernen Betrieb einen
großen und sehr komplexen Verantwortungsbereich managen.
Gute Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen
sind daher eine Grundvoraussetzung in Ihrer zukünftigen
Position als Führungskraft. Das umfasst die gesetzlichen
Bestimmungen, die Sie als Vorgesetzter kennen und
beachten müssen, ebenso wie die rechtlichen Vorgaben,
die den Produktionsbereich betreffen. Daher erhalten Sie
einen fundierten Überblick über die für Sie relevanten
Aspekte des Rechts und erfahren, welche arbeitsjuristischen
Vorschriften für Sie von Bedeutung sind. Sie lernen Ihre
Handlungsspielräume bei der Gestaltung individueller
Arbeitsverhältnisse kennen und erfahren, welche
sozialversicherungs- und tarifrechtlichen Bestimmungen
für Sie wichtig sind. Zur Sprache kommen auch die
gesetzlichen Bestimmungen in Sachen Arbeitssicherheit,
Gesundheitsschutz und Umweltschutz sowie die
wichtigsten wirtschaftsrechtlichen Verordnungen wie
z. B. die Produkthaftung oder der Datenschutz.
12
© Foto: faunuslsd - Fotolia.com
In diesem ersten Lehrgangsabschnitt legen Sie die Basis für
Ihre berufliche Kompetenz, denn hier erwerben Sie in ca.
400 Unterrichtsstunden die grundlegenden Kenntnisse und
das allgemeingültige Know-how, das von Industriemeistern
aller Fachrichtungen erwartet wird. Diese übergreifenden
Lerninhalte gliedern sich in fünf relevante Bereiche:
Herr Knorr, was erwartet unsere Teilnehmer
in unserem Lehrgang zum IHK-Geprüften
Industriemeister Elektrotechnik?
© Foto: Christian Hameister
Der Industriemeister Elektrotechnik vereinigt das technische
Fachwissen mit den betriebswirtschaftlichen, rechtlichen
und sozialen Kompetenzen. Speziell in der Rolle einer
verantwortlichen Elektrofachkraft (vEFK) verknüpft er sein
Fachwissen mit seiner sozialen und rechtlichen Kompetenz.
Er führt seinen Verantwortungsbereich im Sinne der
Arbeitssicherheit, plant die Entwicklung seiner Mitarbeiter und
sorgt damit für einen reibungslosen und sicheren Betrieb.
Der IHK-Abschluss sichert dem Absolventen seinen Arbeitsplatz
und ist der Einstieg auf dem weiteren Weg der Karriere. Das
Team des HKBiS und seine Dozenten begleiten die Teilnehmer
auf ihrem Weg und sorgen mit ihrer langjährigen Erfahrung
für eine erfolgreiche persönliche Weiterentwicklung.
Hartmut Knorr, Dozent für naturwissenschaftliche und technische
Gesetzmäßigkeiten sowie Personalentwicklung
Im Mittelpunkt stehen dabei Planungstechniken sowie
die Palette der Methoden zur Informationsgewinnung
und -verarbeitung für die sachgemäße Erfassung,
Analyse und Aufbereitung der Prozessdaten. Weil auch
die richtige Darstellung der Ergebnisse von zentraler
Bedeutung ist, geht es in diesem Abschnitt zugleich um
Präsentationstechniken und wie Sie mithilfe selbst erstellter
Tabellen, Diagramme und Statistiken Informationen optimal
veranschaulichen. Auch die Frage, wie Sie Mitarbeiter
über Neuerungen und Verbesserungen informieren
und praktisch anleiten, erläutern wir mit Ihnen hier.
ƒƒ Zusammenarbeit im Betrieb
Ein gutes Betriebsklima entsteht nicht von allein,
sondern ist das Ergebnis einer funktionierenden
Unternehmenskommunikation und optimalen Führungskultur.
Weil diese Faktoren wesentlich zum Unternehmenserfolg
beitragen und in Ihrer zukünftigen Tätigkeit entsprechend
viel Raum einnehmen, bereiten wir Sie hier auf die
spannende Aufgabe der Mitarbeiterführung vor. Für Sie als
Führungskraft ist es besonders wichtig, die sozialen und
psychologischen Wechselwirkungen in Teams zu kennen
und zu wissen, wie Sie zu einer effizienten Zusammenarbeit
und einem motivierenden Betriebsklima beitragen können.
Daher untersuchen wir gemeinsam verschiedene Aspekte
der Gruppendynamik, die Rolle des Einzelnen im Team
und auch Ihre Funktion als Vorgesetzter. Im Mittelpunkt
stehen die Ansätze und Methoden der modernen
Mitarbeiterführung und effektive Kommunikationsmittel.
ƒƒ Berücksichtigung naturwissenschaftlicher
und technischer Grundlagen
Wie wirkt sich eine Veränderung der Umgebung auf die
Anlage aus? Welche Steuerungsart ist hier geeignet? Was
ist bei der Verwendung unterschiedlicher Energieformen
zu beachten? Als Industriemeister Elektrotechnik müssen
Sie sich täglich mit Fragen dieser Art auseinandersetzen.
Um technische Probleme sicher und konstruktiv lösen
können, erwerben Sie in diesem Abschnitt grundlegende
mathematische, physikalische, chemische und technische
Kenntnisse. Von den Oxydations- und Reduktionsvorgängen
über die Berechnung betriebs- und fertigungstechnischer
Größen bis hin zur korrekten Durchführung statistischer
Verfahren erhalten Sie hier das theoretische Rüstzeug
für diesen praktischen Bereich Ihrer Tätigkeit.
Handlungsspezifische
Qualifikation
Im Anschluss an die erfolgreich abgeschlossene
Basisqualifikation erwartet Sie der zweite Lehrgangsabschnitt
der Handlungsspezifischen Qualifikation. Hier erweitern
und festigen Sie die bereits erworbenen Kenntnisse. Als
zukünftige Führungskraft werden Sie hier nicht nur auf das
tägliche Geschäft vorbereitet, sondern mit praxisorientierten
Situationsaufgaben auch auf die Prüfungen. Einen starken
Bezug zur beruflichen Realität gewährleistet die Strukturierung
dieses Abschnitts in die drei typischen Handlungsbereiche
„Technik“, „Organisation“ sowie „Führung und Personal“ mit
jeweils mehreren Qualifikationsschwerpunkten, die sich an
der Tätigkeit des Industriemeisters Elektrotechnik orientieren.
Handlungsbereich Technik
Um der enormen Komplexität des Fachgebietes Elektronik
gerecht zu werden, stehen Ihnen im Handlungsbereich
Technik zwei gleichwertige Qualifikationsschwerpunkte
zur Wahl. Die zunehmende Verlagerung mechanischer
Prozesse in die Elektronik haben rasante Veränderungen
des Berufsbildes zur Folge und erfordern ein hochgradig
spezialisiertes, anwendungsbezogenes Wissen. Die ohnehin
schon hohen fachlichen Anforderungen an Elektrotechniker
wachsen stetig durch zusätzliche Aufgabenfelder und
13
Der Lehrgang
technische Neuerungen. Aus heutiger Sicht lässt sich das
komplette Spektrum der Elektrotechnik bzw. Elektronik nicht
in einem einzigen Berufsbild abbilden, so dass in den zwei
grundlegenden Anforderungsprofilen hier die entsprechenden
Qualifikationsschwerpunkte zur Auswahl stehen.
ƒƒ T1: Infrastruktursysteme und Betriebstechnik
Ein wichtiger Aufgabenbereich des Industriemeisters
Elektrotechnik liegt darin, die einwandfreie Funktionsweise
der unterschiedlichen Infrastruktursysteme und der
Betriebstechnik sicherzustellen. Daher lernen Sie in diesem
Qualifikationsschwerpunkt, wie Sie elektrotechnische
Anlagen und Systeme funktionsgerecht installieren
und deren Instandhaltung planen, organisieren und
überwachen. Als Fachmann für Elektrizität nimmt die
Sicherung und Optimierung der Energieversorgung
im gesamten Betrieb dabei natürlich eine zentrale
Position in Ihrem Verantwortungsbereich ein. Neben
der Erstellung von Konfigurationsvorgaben für die
verwendeten Komponenten, Geräte und Systeme stehen
auch die für Sie relevanten sicherheitstechnischen und
anlagenspezifischen Vorschriften hier auf dem Stundenplan.
ƒƒ T2: Automatisierungs- und Informationstechnik
In diesem Qualifikationsschwerpunkt werden Sie zum
Experten für die Projektierung, Inbetriebnahme und
Instandhaltung von modernen Automatisierungs- und
Informationssystemen. Da Sie als Führungskraft für den
störungsfreien Betrieb der Anlage zuständig sind, liegt
ein besonderes Augenmerk auf der Durchführung und
Dokumentation von Funktions- und Sicherheitsprüfungen.
Zudem lernen Sie hier, was bei der Auswahl und Konfiguration
von Systemen der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
zu beachten ist und wie ideal angefertigte Konstruktions- und
Schaltungsunterlagen aussehen sollten. Dieser Themenbereich
vermittelt Ihnen dabei ein umfangreiches Spezialwissen,
das Sie in die Lage versetzt, die Auswirkungen technischer
Erneuerungen und Veränderungen auf den gesamten
Fertigungsprozess zu erkennen und zu optimieren.
Handlungsbereich Organisation
ƒƒ Betriebliches Kostenwesen
Als Industriemeister Elektrotechnik wirken Sie an
weitreichenden Unternehmensentscheidungen mit und
tragen daher auch eine große Kostenverantwortung. Das
theoretische Rüstzeug für Ihre wirtschaftlich effizienten
und kostenbewussten Entscheidungen vermitteln wir
Ihnen in diesem Abschnitt des Lehrgangs. Zunächst
stehen dabei die unterschiedlichen Kostenfaktoren und
ihre Bedeutung für die betrieblichen Zusammenhänge
im Fokus. Hierfür erhalten Sie eine Einführung in die
Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens: Sie
lernen, Kalkulationsverfahren anzuwenden, Zielgrößen
wie Betriebsergebnis, Deckungsbeitrag und Kennzahlen zu
ermitteln und Kostenkontrollen durchzuführen. Abschließend
geht es für Sie um die Entwicklung und Durchführung
geeigneter Maßnahmen zur Kostenbeeinflussung etwa
14
durch die Einführung von Methoden der Zeitwirtschaft,
die Sensibilisierung der Mitarbeiter für Kostenfragen oder
die Einführung einer bedarfsgerechten Lagerhaltung.
ƒƒ Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
Der Industriemeister Elektrotechnik fungiert im modernen
Betrieb zunehmend in der Rolle des operativen Managers, der
die Fäden in der Hand hält und mit seinem Überblick Abläufe
und Prozesse optimiert. Um diese Herausforderung meistern
zu können, machen wir Sie hier vertraut mit den relevanten
Systemen und den entsprechenden Einsatzmöglichkeiten
zur Überwachung der Planungsziele und Verbesserung
der Prozesse. Vom Aktualisieren der Stammdaten für
aussagekräftige Ergebnisse über die Erstellung von
Mengen-, Termin-, Produktions- und Kapazitätsplanungen
bis hin zur Wahl des geeigneten Logistiksystems im
Rahmen der Produkt- und Materialdisposition erwerben
Sie hier vielfältige Kenntnisse für Ihre Aufgaben als
Produktionsmanager, wobei selbstverständlich der gekonnte
Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen
eine ganz besondere Beachtung erfährt.
ƒƒ Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
Unentbehrlich in der heutigen Berufspraxis des
Industriemeisters sind fundierte Kenntnisse in Sachen
Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz – insbesondere weil
Sie als Führungskraft eine wichtige Vorbildfunktion erfüllen
und wesentlich dazu beitragen, Ihre Mitarbeiter für dieses
wichtige Thema zu sensibilisieren. Daher machen wir Sie
hier mit den relevanten Bestimmungen vertraut und zeigen
Möglichkeiten der praktischen Umsetzung auf. Gemeinsam
erörtern wir, wie Sie Gefährdungspotenziale bewerten,
Gefahren vorbeugen und Störungen beheben können.
Handlungsbereich
Führung und Personal
ƒƒ Personalführung
Anleiten und delegieren, motivieren und moderieren,
fördern und beurteilen – in Ihrem Aufgabenspektrum
als Industriemeister Elektrotechnik nimmt die
Mitarbeiterführung viel Raum ein. Vom Einarbeiten in
neue Tätigkeiten über Konfliktmanagement bis hin zum
Moderieren von Arbeitsgruppen bringen wir Ihnen in
diesem Themenkomplex die Methoden und Instrumente der
modernen Mitarbeiterführung näher, die ein engagiertes
und verantwortungsbewusstes Verhalten fördern. Ebenfalls
im Fokus stehen die Grundlagen einer zeitgemäßen
Personalplanung. Hierfür lernen Sie, den Personalbedarf zu
ermitteln, Mitarbeiter zu beurteilen und optimal einzusetzen
sowie Aufgaben zu delegieren. Praktische Übungen für eine
gekonnte Personalführung runden diesen Themenbereich
ab und machen Sie fit für Ihre Führungsaufgaben.
ƒƒ Personalentwicklung
In Ihrer Leitungsfunktion als Industriemeister gestalten
Sie auch die Personalpolitik Ihres Unternehmens mit
© Foto: pressmaster - Fotolia.com
und sind gleichzeitig für die weitere Qualifizierung Ihrer
Mitarbeiter verantwortlich. Um diese anspruchsvolle
Aufgabe kompetent zu erfüllen, erhalten Sie hier
eine ausführliche Einführung in die Grundlagen der
qualitativen und quantitativen Personalplanung. Dabei
erfahren Sie, wie Sie den Personalentwicklungsbedarf
ermitteln und Qualifizierungsziele festlegen. Ein
zentrales Thema ist die Auswahl und Durchführung der
unterschiedlichen Personalentwicklungsmaßnahmen
und die geeigneten Methoden der Erfolgskontrolle.
Abschließend beschäftigen Sie sich in diesem Themenkreis
mit der Beratung, Unterstützung und Förderung von
Mitarbeitern in ihrer beruflichen Weiterentwicklung.
ƒƒ Qualitätsmanagement
Für die langfristige Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit
Ihres Unternehmens ist eine konsequente Einhaltung der
definierten Qualitätsziele von größter Wichtigkeit. Denn als
Führungskraft planen und lenken Sie die Maßnahmen, durch
die qualitätsorientierte Ziele kontinuierlich umgesetzt werden.
Die Umsetzung von Kundenanforderungen in Qualitätsziele
liegt dabei ebenso in Ihrem Verantwortungsbereich
wie die Qualitätskontrolle und die Prozessoptimierung.
Damit Sie umfassend für diese Aufgaben vorbereitet
sind, erhalten Sie einen Überblick zu den Instrumenten
des Qualitätsmanagements und lernen, wie Sie auch Ihre
Mitarbeiter für dieses wichtige Thema sensibilisieren können.
Der Lehrgang
auf einen Blick:
ƒƒ Fachrichtungsübergreifende
Basisqualifikation
ƒƒ Rechtsbewusstes Handeln
(ca. 64 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Betriebswirtschaftliches Handeln
(ca. 110 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Anwenden von Methoden der
Information, Kommunikation und
Planung (ca. 88 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Zusammenarbeit im Betrieb
(ca. 68 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Berücksichtigung naturwissenschaftlicher
und technischer Gesetzmäßigkeiten
(ca. 76 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Handlungsspezifische
Qualifikation
ƒƒ Handlungsbereich Technik
(ca. 220 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Handlungsbereich Organisation
(ca. 168 Unterrichtsstunden)
ƒƒ Handlungsbereich Führung und Personal
(ca. 180 Unterrichtsstunden)
15
Die Prüfung
Das ist gut zu wissen!
Mit der Teilnahme am IHK-Lehrgang sind Sie bestens auf die
Prüfungen vorbereitet, denn Sie haben alle relevanten Themen
im Unterricht und parallel in Eigenarbeit optimal vorbereitet.
Jetzt gilt es, die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in
den einzelnen Prüfungsteilen unter Beweis zu stellen. Dabei
müssen Sie zeigen, dass Sie die Qualifikation besitzen, um in
den verschiedenen Funktionsbereichen die vielseitigen und
anspruchsvollen Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben
eines Industriemeisters zu übernehmen. Nach dem
erfolgreichen Abschluss der Prüfung, die nicht Bestandteil
des Lehrgangs ist, haben Sie es geschafft: Sie können Ihr
Zeugnis als IHK-Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik in
Empfang nehmen und zu neuen Karrierezielen aufbrechen.
Die Prüfung im Detail
Die Gliederung der Prüfung entspricht der thematischen
Struktur des Lehrgangs und besteht aus den zwei
Abschnitten „Fachübergreifende Basisqualifikation“ und
„Handlungsspezifische Qualifikation“, die getrennt voneinander
und mit zeitlichem Abstand geprüft werden. Ihre Kompetenz
in den „Fächerübergreifenden Basisqualifikation“ beweisen Sie
im Rahmen des ersten Prüfungsabschnitts in praxisbezogene
Aufgaben zu den fünf Bereichen, für deren Bearbeitung
Ihnen jeweils 90 Minuten zur Verfügung stehen.
Methoden der Information, Kommunikation und Planung“
zeigen Sie, dass Sie in der Lage sind, Prozesse zu analysieren,
die gewonnenen Informationen anschaulich darzustellen und
weiterzugeben sowie Methoden der Problemlösung und des
Projektmanagements effektiv einzusetzen. Ihre Kompetenz im
Bereich der Personalführung beweisen Sie bei der Bearbeitung
des Themas „Zusammenarbeit im Betrieb“, indem Sie hier
Zusammenhänge im Sozialverhalten erläutern, Methoden
der Mitarbeiterführung anwenden und sich kritisch mit
dem eigenen Führungsverhalten auseinandersetzen. In der
Klausur zum grundlegenden Aspekt der „Berücksichtigung
naturwissenschaftlicher und technischer Grundlagen“
wird von Ihnen gutes mathematisches, physikalisches,
chemisches und technisches Grundlagenwissen erwartet,
das Sie sicher und souverän zur fachgerechten Lösung
von betrieblichen Fragestellungen einsetzen.
Mit Fachkompetenz zum
zweiten Prüfungsteil
Im handlungsspezifischen zweiten Prüfungsteil erwarten
Sie drei integrierte Situationsaufgaben, die Ihre fachliche
Kompetenz als Profi für Elektrotechnik genauso fordern wie Ihr
© Foto: Nicolas Maack
In der zweiten Teilprüfung zu den „Handlungsspezifischen
Qualifikation“ erwarten Sie drei komplexe, integrierte
Situationsaufgaben, wobei die ersten beiden schriftlich
zu absolvieren sind und die dritte in Form eines
situationsbezogenen Fachgesprächs stattfindet.
Als bestanden gilt die Gesamtprüfung, die Sie vor
Ihrer IHK-Prüfungskommission ablegen, wenn Sie in
allen schriftlichen Aufgaben mindestens ausreichende
Leistungen vorweisen können. Nicht bestandene
Prüfungsteile dürfen bis zu zwei Mal wiederholt werden.
Der erste Prüfungsteil –
die Grundlage
Hier zeigen Sie in fünf separaten Klausuren, dass Sie
über die entsprechenden Grundkenntnisse und das
Basiswissen verfügen, das Sie als Industriemeister
Elektrotechnik benötigen, um Ihre zukünftigen
Führungsaufgaben zu erfüllen. Fundiert erläutern Sie
in der Klausur „Rechtsbewusstes Handeln“, wie Sie die
Arbeitsbedingungen Ihrer Mitarbeiter unter rechtlichen
Bedingungen gestalten und welche Bestimmungen
zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz für
Sie als Industriemeister relevant sind. Bei dem Thema
„Betriebswirtschaftliches Handeln“ wird erwartet, dass
Sie innerbetriebliche Prozesse unter Berücksichtigung
betriebs- und volkswirtschaftlicher Grundsätze gestalten
und nach ökonomischen Gesichtspunkten optimieren
können. Unter der Überschrift „Anwendung von
16
Kristian Ohlendorf, IHK-Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik (HKBiS
Abschlussjahrgang 2013) mit Präses Fritz Horst Melsheimer (re.) bei der Feierstunde
für Fortbildungsabsolventen in unserer Handelskammer Hamburg
© Foto: pressmaster - Fotolia.com
Know-how als Führungskraft. Dank des hohen Praxisbezugs
bieten Ihnen die Aufgaben viel Raum, um Ihre beruflichen
Fähigkeiten und das erlernte Wissen unter Beweis zu stellen.
ƒƒ Die erste Situationsaufgabe
Im Mittelpunkt der ersten Aufgabenstellung steht der
Handlungsbereich „Technik“ mit dem von Ihnen gewählten
Qualifikationsschwerpunkt. Hier demonstrieren Sie Ihr
anwendungsspezifisches Können als Fachmann der
Elektrotechnik, indem Sie typische Problemstellungen aus
dem betrieblichen Alltag bearbeiten. Darüber hinaus sind
zur Lösung dieser Aufgabe auch Ihre Kenntnisse aus den
Handlungsbereichen „Organisation“ und „Führung und
Personal“ gefragt – ideal, um neben Ihrem Know-how als
technische Fachkraft auch mit Ihren betriebswirtschaftlichen
Kompetenzen und Führungsqualitäten zu brillieren.
ƒƒ Die zweite Situationsaufgabe
Im Zentrum dieses Prüfungsteils steht der Handlungsbereich
„Organisation“ mit zwei Qualifikationsschwerpunkten.
Daneben kommen auch grundlegende Aspekte aus den
Bereichen „Technik“ und „Führung und Personal“ zur
Bewältigung der Situationsaufgabe zum Einsatz. Hier
überzeugen Sie vorrangig mit Ihrem betriebswirtschaftlichen
Kenntnissen und Ihren Qualitäten als operativer
Manager – natürlich kombiniert mit technischem
Sachverstand und fundierten Führungskompetenzen.
ƒƒ Die dritte Situationsaufgabe
Der Handlungsbereich „Führung und Personal“ ist
vertreten durch die mündliche Prüfung, die in Form
eines situationsbezogenen Fachgesprächs stattfindet.
Dabei bietet sich Ihnen die Möglichkeit, mithilfe der
gelernten Präsentationsmethoden zu beweisen, dass
Sie als zukünftiger Industriemeister Elektrotechnik
die Fähigkeit besitzen, fundierte Strategien für eine
nachhaltige Personalentwicklung zu entwerfen und ein
wirkungsvolles Qualitätsmanagement zu etablieren.
Die Prüfung im Überblick
ƒƒ Fachrichtungsübergreifende
Basisqualifikation
ƒƒ Schriftliche Prüfung:
·· Rechtsbewusstes Handeln (ca. 90 Minuten)
·· Betriebswirtschaftliches Handeln
(ca. 90 Minuten)
·· Anwenden von Methoden der
Information, Kommunikation und
Planung (ca. 90 Minuten)
·· Zusammenarbeit im Betrieb
(ca. 90 Minuten)
·· Berücksichtigung naturwissenschaftlicher
und technischer Gesetzmäßigkeiten
(ca. 90 Minuten)
ƒƒ Handlungsspezifische
Qualifikation
ƒƒ Schriftliche Prüfung:
·· Handlungsbereich Technik
(ca. 240 Minuten)
·· Handlungsbereich Organisation
(ca. 240 Minuten)
ƒƒ Mündliche Prüfung:
·· Handlungsbereich Führung und
Personal – Situationsbezogenes
Fachgespräch (ca. 30 Minuten)
17
Der Veranstaltungsort
Willkommen im Handelskammer City Campus
Zu Ihrer Weiterbildung heißen wir Sie herzlich willkommen
im Handelskammer City Campus! Im Herzen der Stadt,
nur einen Steinwurf entfernt von Rathaus, Alster
und vis à vis der Handelskammer Hamburg, erwartet
Sie in unseren großzügigen Räumlichkeiten eine
moderne und angenehme Umgebung zum Lernen.
Für perfekte Ergebnisse müssen die äußeren Umstände
stimmen: Der Handelskammer City Campus bietet
Ihnen deshalb über 50 attraktive, teilweise klimatisierte
Seminarräume, die sich durch eine gehobene Ausstattung
auszeichnen. Dieser Komfort steht Ihnen auf Anfrage
mit unseren Gruppenräumen auch außerhalb des
Unterrichts kostenlos für Studien- und Lernzwecke zur
Verfügung, etwa wenn Sie sich mit Ihrer Arbeitsgruppe
zur gemeinsamen Nachbereitung treffen wollen oder
zusammen mit Ihren Kommilitonen den Prüfungsstoff
durchgehen. Um Ihnen den Weiterbildungsalltag im
wahrsten Sinne des Wortes leichter zu machen, stehen
Ihnen zudem Aufbewahrungsschließfächer zur Verfügung.
Wer viel arbeitet, muss auch mal Pause machen. Dafür
bieten sich nicht nur die vielen Cafés und Lokale in der
Nachbarschaft oder einer der zahlreichen netten Plätze
rund um die Alster an. Auch der begrünte Innenhof
des City Campus lädt Sie auf eine kleine Pause ein.
Daneben steht Ihnen unsere kommunikativ ausgestattete
Lounge zur Verfügung, um sich mit Ihren Kommilitonen
auszutauschen oder einfach einmal kurz auszuspannen.
Wissenszugang inklusive
Zahlen, Daten, Fakten und jede Menge Fachwissen im
Bereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Handelsund Wirtschaftsrecht bis hin zum Thema Existenzgründung
und Umweltfragen finden Sie in der Commerzbibliothek
der Handelskammer Hamburg. Die wissenschaftliche
Spezialbibliothek liegt nur wenige Schritte vom City Campus
entfernt und ist für Sie als HKBiS-Teilnehmer an sechs
Tagen in der Woche zur kostenlosen Benutzung geöffnet.
Nach Ihrer Anmeldung können Sie z.B. auch von zu Hause
Bücher bestellen und diese vor Ort für mindestens 3 Wochen
ausleihen. Mehr Infos unter: www.commerzbibliothek.de
In jeder Hinsicht eine
gute Verbindung
Mittendrin und perfekt zu erreichen – der Handelskammer
City Campus überzeugt mit seiner zentralen Lage im Herzen
der Hansestadt. Aus allen Teilen Hamburgs erreichen Sie
uns einfach und schnell: Die Stationen „Jungfernstieg“,
„Stadthausbrücke“ und „Rathausmarkt“ sind jeweils nur
wenige Gehminuten entfernt und garantieren besten
Anschluss an den Großteil der Hamburger S- und U-BahnLinien. Am Hamburger Hauptbahnhof, in maximal zwei
Stationen zu erreichen, haben Sie zudem Anschluss an die
verschiedenen Regionalzüge in die Metropolregion. Aber
auch mehrere Metro- und Schnellbusse, die direkt am
Rathausmarkt verkehren, bringen Sie direkt zu uns. Schnelle
Besorgungen oder den kleinen Einkauf zwischen Feierabend
und Unterricht können Sie in den zahlreichen umliegenden
Geschäften ebenfalls ganz unkompliziert erledigen.
© Fotos: Andreas Ahnefeld
Neben der klassischen Bibliotheksrecherche steht Ihnen
bei uns natürlich auch das weltweite Wissen im Internet
zur Verfügung, denn dank Ihren personalisierten Zugangs
für unser kostenfreies WLAN kommen Sie im City
Campus überall schnell und unkompliziert ins Netz.
18
Lehrgangsangebote regionaler Träger, die auf IHK-Prüfungen vorbereiten, finden Sie im
WIS - dem Weiterbildungs-Informations-System der IHK-Organisation unter wis.ihk.de
oder in Hamburgs Kursportal WISY unter hamburg.kursportal.info.
Kontakt
HKBiS Handelskammer Hamburg
Bildungs-Service gGmbH
Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Veranstaltungsort:
HCC Handelskammer City Campus
Alter Wall 38, 20457 Hamburg
Telefon: 040 36138 777
Fax: 040 36138 750
Internet: www.hkbis.de
www.facebook.de/hkbis
E-Mail: hkbis@hkbis.de
Öffnungszeiten
montags bis donnerstags
08:00 bis 18:00 Uhr
freitags
08:00 bis 16:00 Uhr
Vereinbaren Sie auch gern einen
individuellen Termin mit uns!
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 482 KB
Tags
1/--Seiten
melden