close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FOKUS | Themenspezifische Workshops - ZWM

EinbettenHerunterladen
FOKUS |
Themenspezifische Workshops
Workshops
für Wissenschaftliche
Nachwuchsführungskräfte
Workshops für
Wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte
Hintergrund und Thematik
Ziele
Personal einstellen und führen, wissenschaftliche Projekte steuern
Im Fokus steht die Vermittlung von praxisorientiertem Management-
und koordinieren, Forschungsleistungen präsentieren und öffentlich
wissen, das an den Anforderungen der Nachwuchsgruppenlei-
machen, Finanzen verlässlich planen und verwalten: Junge Wis-
tung ausgerichtet ist. Angestrebt werden die Professionalisierung
senschaftlerInnen, die erstmals die Verantwortung für eine eigene
von Methodenkompetenzen und der sichere Einsatz geeigneter In-
Arbeitsgruppe übernehmen, müssen vielfältige Managementauf-
strumente. Die routinierte Anwendung der erlernten Management-
gaben meistern. Auf diese Herausforderung werden sie in ihrer
kompetenzen setzt Ressourcen für wissenschaftliches Arbeiten frei.
wissenschaftlichen Ausbildung in der Regel nicht vorbereitet. Viele
NachwuchsgruppenleiterInnen nehmen zudem Lehrverpflichtungen
Konzept /Methodik
wahr und haben den Anspruch, hochschuldidaktisch auf dem neuesten Stand zu lehren.
Kleingruppenarbeiten, Fallstudien, Fach- und Impulsvorträge, Diskussionen sowie Best und Worst Practice-Beispiele prägen das
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das Zentrum für Wis-
Lernen der TeilnehmerInnen. Besonderes Augenmerk liegt auf der
senschaftsmanagement e.V. haben gemeinsam die vielfältigen An-
kollegialen Bearbeitung von Situationen und Fällen, die von den
forderungen und Aufgabenfelder von Emmy Noether-Geförderten
TeilnehmerInnen selbst eingebracht werden (»Critical Incidents«).
analysiert. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse haben sie
Die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zwischen den Teilneh-
die Workshops für Wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte
merInnen und mit den TrainerInnen sind wesentlicher Bestandteil
entwickelt, die auf die spezifischen Aufgabenfelder zugeschnitten
der Workshops.
sind.
Programmverantwortung
Zielgruppe
Wolfgang Foit, Leiter des DFG-Büros Tokyo, ehemals GruppenDie Workshops richten sich an wissenschaftliche Nachwuchsfüh-
leiter Personal, Recht, Organisation, Deutsche Forschungsgemein-
rungskräfte, insbesondere an NachwuchsgruppenleiterInnen und
schaft, Bonn
JuniorprofessorInnen, die eine Arbeitsgruppe im Labor oder in den
Geisteswissenschaften verantworten. An den Weiterbildungen
Dr. Kirsten Zierold, Projektleiterin »wissenschaftsmanagement-on-
nehmen neben JuniorprofessorInnen insbesondere Geförderte des
line« und Weiterbildung, Zentrum für Wissenschaftsmanagement
Emmy Noether-Programms sowie SFB-NachwuchsgruppenleiterIn-
e.V. (ZWM) Speyer
nen teil. Zugleich ist das Programm für vergleichbare Zielgruppen
an Hochschulen und Forschungseinrichtungen offen. Auf diese
Weise profitieren die TeilnehmerInnen von einem säulenübergreifenden Erfahrungsaustausch.
Dr. Andreas Maletti,
Emmy Noether-Nachwuchsgruppe „Tree Transducers in
Machine Translation“, Universität Stuttgart
„Erstklassige ReferentInnen, relevante Workshopthemen und individuelle Fallbehandlung charakterisieren die Workshops für wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte. Im Workshop „Führung“ bin
ich mir durch theoretische und praktische Inhaltssequenzen u.a.
meiner Führungsrolle besser bewusst geworden und sehe mich in
der Lage, konfliktäre Situationen zu erkennen und konstruktive Lösungswege einzuschlagen. Ich kann die Workshops allen Emmy
Noether-NachwuchsgruppenleiterInnen unbedingt empfehlen.“
2
Workshops für
Wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte
Forschungsprojekte:
Management und Teambuilding
Wissensvermittlung:
Rhetorik und Didaktik
14. – 16. März 2014
09. – 11. Mai 2014
Münster
Speyer
Begriffliche Grundlagen: Projekt und Kommunikation | Projektma-
Lehren und Lernen | Konzeption von Lehrveranstaltungen | Gestal-
nagement im Hochschulkontext | Verständnis und Analyse von
tung von Auftritt und Rede | Vorbereitung von Vorlesungen im gro-
Projekten | Organisation von Projekten: Gruppenprozess und Tea-
ßen Hörsaal | Gestaltung von Bildern (Tafel, Folien) | Koordination
mentwicklung | Rollen im Team | Planung von Projekten | Instrumen-
von Wort und Bild | Nutzung des Raums | Präsentation im Hörsaal
te der Projektsteuerung | Kommunikation im Team | Management
mit Auswertung | Hörsaaltraining anhand der individuellen Präsen-
von Krisen und Konflikten
tationen
Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 16 Personen begrenzt.
Die TeilnehmerInnenzahl ist auf acht Personen begrenzt.
Führung: Leitungsrolle und Selbsteinschätzung
Finanzmanagement
11. – 13. April 2014
10. – 12. Oktober 2014
Wiesloch
Speyer
G.P.O.P. (Golden Profiler of Personality): Grundlagen und prak-
Grundlagen des Haushalts- und Zuwendungsrechts | Verwendungs-
tische Anwendung zur Selbsteinschätzung | Bearbeitung der mit-
richtlinien | DFG-Spezifika | Mittelanforderung und Verwendungs-
gebrachten Fälle | Auswertung der Profile des G.P.O.P. | Meta-
nachweis | Programmpauschale | Basiswissen Rechnungswesen
kommunikation: Fallbearbeitung | Feedback, Aktives Zuhören |
(u.a. Kameralistik und Doppik, Kostenrechnung, Instrumente des
Anlassbezogene Inputs, z. B. Konfliktklärungsgespräch, Motivati-
Controllings) | Werkstatt: Budgets aufstellen und bewirtschaften |
on, Aspekte der Personalgewinnung
Steuerrechtliche Grundlagen: Ertragsbesteuerung von Forschungseinrichtungen, Gemeinnützigkeit und umsatzsteuerliche Fragen
Die TeilnehmerInnenzahl ist auf zwölf Personen begrenzt.
Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 16 Personen begrenzt.
3
Workshops für
Wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte
Hochschuldidaktik
Hinweis
07. – 09. November 2014
Der inhaltliche Rahmen aller Workshops wird durch die Anforde-
Speyer
rungen und Erwartungen der TeilnehmerInnen konkret ausgestaltet.
Das ZWM behält sich Programmänderungen vor.
Gute Lehre – was trägt dazu bei? | Shift from teaching to learning
– wie kann das gehen? | Kompetenzorientiert lehren | Instrumente
Kosten
zur Planung von Lehrveranstaltungen | Aktivierende Methoden des
Lehrens | Formen des Feedbacks für Lehrveranstaltungen | Simulati-
Für Emmy Noether-Geförderte und SFB-Nachwuchsgruppen-
on von Lehrsequenzen und Feedback | Reflexion der Simulationen
leiterInnen übernimmt die DFG die Teilnahmegebühren und die
| Erarbeiten eines Lehrportfolios
Reisekosten. Für andere NachwuchsgruppenleiterInnen und JuniorprofessorInnen beträgt die Teilnahmegebühr 900,– Euro bzw.
Die TeilnehmerInnenzahl ist auf zehn Personen begrenzt.
720,– Euro (incl. MwSt.) für TeilnehmerInnen aus Mitgliedseinrichtungen des ZWM. Inbegriffen sind Tagungsmaterialien, Getränke
und Mittagstisch; die Unterbringung am Tagungsort ist nicht enthalten. Die Workshops bauen inhaltlich nicht aufeinander auf und
Neue Medien: Präsentations- und Kommunikationsmöglichkeiten für WissenschaftlerInnen
werden einzeln gebucht.
Zertifikat
28. – 30. November 2014
Berlin
Das ZWM stellt den TeilnehmerInnen ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am jeweiligen Workshop aus.
(Un-)Sichtbarkeit – was weiß das Netz über meine Forschung ? |
Reputationsverlust durch Social Media | Zielgruppen und Ziele |
Ihre Ansprechpartnerin
Best Practices: Homepages, Facebook, Twitter, Blogs, Podcasts |
Akademische Netzwerke | Übung: Erarbeitung eines Kurzkonzepts
| Präsentation der Kurzkonzepte | E-learning: Wissenschaftsvorträge als Marketinginstrumente | Beauftragung externer Dienstleister:
Steuerung im öffentlichen Dienst
Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 16 Personen begrenzt.
Dr. Kirsten Zierold
Projektleiterin »wissenschaftsmanagement-online« | Weiterbildung
Kontakt
Fon: 06232 654-158
Mail: zierold@zwm-speyer.de
Weitere Informationen und Online-Buchung
www.zwm-speyer.de/wwnf
4
Die ReferentInnen und TrainerInnen
Tandem-Trainer-Prinzip
Die ReferentInnen und TrainerInnen sind erfahrene ExpertInnen aus Wissenschaftsorganisationen sowie PraktikerInnen aus der Wirtschaft mit
Bezug zum Wissenschaftssystem. Sie gestalten das Programm jeweils als Tandem. Auf diese Weise lernen die TeilnehmerInnen Handlungsfelder und Lösungsansätze immer aus zwei Perspektiven kennen.
Die Workshops für Wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte werden von folgenden ReferentInnen
begleitet:
• Dipl. Psych. Anka Commichau
• Sarah G. Hoffmann
Geschäftsführerin und Trainerin,
Trainerin, Beraterin und Diplom Soziologin,
Commichau Winkler Organisationsberatung, Hamburg
Supervisorin (DGSv), Berlin
• Marcus Flatten
• Dr. Patrick Honecker
Geschäftsführer, Mann beisst Hund –
Dezernent, Kommunikation und Marketing, Pressesprecher,
Agentur für Kommunikation GmbH, Hamburg
Universität zu Köln
• Wolfgang Foit
• Bert Kruska
Leiter des DFG-Büros Tokyo, ehemals Gruppenleiter Personal, Beratung und Business Coaching, Heidelberg
Recht, Organisation, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn
• PD Dr. Frank Meyer
• Dr. Petra E. Georgi
Hochschuldidaktischer Lehrtrainer, Leiter des Fortbildungs-
Leiterin Projektmanagementsupport,
zentrums Hochschullehre und Lehrbeauftragter,
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
Universität Bayreuth
• Barbara Greese, M.A.
• Dr. Jochen Spielmann
Psycholinguistin, Rhetorik- und Kommunikationstrainerin,
Kulturwissenschaftler, Erwachsenenpädagoge, Berater und Garching
Coach für Hochschullehre, Supervisor DGSV
• Dr. Michael Hinz
Kanzler, Universität Erfurt
Impressum
Geschäftsführer: Dr. Thorsten Mundi
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Zentrums für
Vorstand: Dipl.-Kaufm. Dieter Kaufmann (Vorsitzender),
Wissenschaftsmanagements e.V., die unter www.zwm-speyer.de
einsehbar sind.
Prof. Dr. Hanns H. Seidler (Geschäftsführend)
Finanzamt Speyer-Germersheim, Ust-IdNr. DE 232759614
Das Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. behält sich Pro-
Vereinsregister-NR VR 51120 Amtsgericht Ludwigshafen/Rhein
grammänderungen vor und haftet nicht für Druckfehler.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
958 KB
Tags
1/--Seiten
melden