close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FVM- Classic UI - anevis solutions

EinbettenHerunterladen
Monatsbericht zur Vermögensverwaltung
18. November 2014
FVM- Classic UI
ANLAGESTRATEGIE
VERMÖGENSSTRUKTUR
Ziel des Sondervermögens ist es, den Anlegern eine klassische und
ausgewogene Strategie mit möglichst stetiger Wertentwicklung zu
bieten.
Der Anlageprozess folgt den Grundsätzen einer klassischen
Vermögensverwaltung. Durch eine breite Risikostreuung über die
traditionellen Anlageklassen mit Schwerpunkt Aktien/Renten wird
eine gute Balance zwischen der Erwirtschaftung laufender Erträge
und dem Substanzerhalt angestrebt.
Der Aktienanteil soll maßgeblich in etablierte internationale
Standardwerte investiert werden, die im Rahmen einer breiten
Branchenstreuung ausgewählt werden. Bei den Renten hat die
Streuung nach Schuldnern Priorität.
Aktien
Edelmetalle
Liquidität
44,7%
5,6%
5,4%
Renten
Immobilien
42,2%
2,0%
WERTENTWICKLUNG
Zeitraum
absolut
lfd. Jahr
2013
2012
2011
2010
2009
seit Auflage
1 Jahr
3 Jahre
5 Jahre
4,19%
1,66%
5,20%
-2,72%
8,47%
11,54%
22,65%
4,09%
11,55%
18,68%
4,09%
3,71%
3,48%
annualisiert
Berechnung der Wertentwicklung nach BVI-Methode. Historische Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung.
Wertentwicklung in %
Rücknahmepreis: 60,30 Euro
Kommentierung Wertentwicklung
Jo-Jo-Effekte
Mit einem fulminanten Schlussspurt erholte sich das Portfolio zum
Monatsende und beendete den Oktober mit einem moderaten
Abschlag von 0,18%. Die Entwicklung im Jahr 2014 liegt bei
+3,71%. Diese Zahlen verschweigen allerdings den turbulenten
Monatsverlauf. Die Jahresgewinne waren zwischenzeitlich
aufgebraucht, als zur Monatsmitte eine regelrechte
Ausverkaufswelle die Aktienmärkte erfasste. Das deutsche
Aktienbarometer DAX verlor in diesen Tagen kurzerhand 10% an
Wert. Am Ende lag die Monatsbilanz des DAX noch unerwartet bei
versöhnlichen -1,56%, während unser internationaler Aktienteil mit
+0,44% sogar das positive Terrain erreichte. Seit Jahresbeginn legte
der Aktienanteil des FVM-Classic UI um 7,2% zu, während der DAX
mit -2,4% im roten Bereich liegt. (Die globale Diversifizierung zahlt
sich in 2014 aus.) Der Rentenanteil rentierte mit 0,1% leicht im
Minus, die Anlageklasse Immobilien mit 0,23% im Plus, und
Edelmetalle gaben im Oktober um 3,3% nach.
FVM- Classic UI
STRATEGIE UND DISPOSITION
War da was im Oktober?
Der Oktober war für Anleger ein perfekter Urlaubsmonat. Diese Feststellung
begründet sich keineswegs nur auf dem prächtigen Herbstwetter mit seinen
sommerlichen Temperaturen. Wer sich in den letzten Wochen dem täglichen
Nachrichtenfluss entziehen konnte und zum Monatsende in die mediale Welt
zurückfand, konnte gewiss seine Nerven schonen. Der „Urlauber“ fand die
(Finanz-) Welt nach seiner Rückkehr weitgehend so vor, wie er sie zuvor verließ.
Die „Daheimgebliebenen“ hingegen erlebten insbesondere an den
Aktienmärkten eine historische Berg- und Talfahrt. Der DAX verdeutlicht diese
Dramatik mit seiner V-förmigen Entwicklung. Bei 9.474 Punkten stand das
deutsche Aktienbarometer Ende September. Eine regelrechte Ausverkaufswelle
stürzte den Markt bis zur Monatsmitte um über 1.000 Punkte in die Tiefe,
zeitweise sogar unter die Marke von 8.400 Punkten. Zum Monatsende erklomm
der DAX in einer Aufholjagd die Marke von 9.326 Punkten und beendete den
Oktober mit einem versöhnlichen Abschlag von gerade einmal 1,5%.
Ursachenforschung: Fundierte Gründe oder Herdentrieb?
Was war eigentlich passiert? Nachdem die Kapitalmärkte sich bis zuletzt sehr
robust zeigten, sind die Ursachen für den Abverkauf wohl in der Addition
einzelner Faktoren zu sehen, die immer schwerer auf dem Gemüt der Investoren
lasteten. Zu den bekannten Krisenherden in der Ukraine und dem Vormarsch
der IS-Truppen gesellte sich die weitere Ausbreitung von Ebola. Parallel dazu
gewann in der ersten Monatshälfte das Bild der Wachstumsverlangsamung
durch neue Konjunkturdaten an Kontrast. In Deutschland, der bisherigen
Konjunkturlok Europas, wurde eine erneut geringere Industrieproduktion
gemeldet, und in den USA erschreckten geringere Einzelhandelsumsätze die
Anleger. Offensichtlich wurde in dieser Phase an den Kapitalmärkten bereits das
Rezessions-Szenario eingepreist, denn mit der Rhetorik der Notenbanken und
einigen freundlichen Wirtschaftsdaten in der zweiten Monatshälfte, wie z.B.
dem europäischen Einkaufsmanager-Index, gelang die fulminante Erholung
und der beschriebene Stimmungswandel.
Strategie: Einschätzung und Dispositionen
Wir hatten zuletzt bereits dargelegt, dass wir trotz der Eintrübung den Aktien
treu bleiben und somit die Stürme mit den derzeitigen Investitionsquoten
aushalten wollen. Entsprechend haben wir auch im Oktober agiert. Fürs Erste
hat es sich wieder einmal ausgezahlt, nicht kurzfristig die Nerven zu verlieren
und getrieben von der kurzfristigen Stimmung zu handeln. Wir wissen aber sehr
wohl, dass die Saison der „Herbst- und Winterstürme“ keinesfalls vorüber ist. An
dieser Stelle sei auch ergänzt, dass sich der Aktienanteil des FVM-Classic UI
aufgrund seiner internationalen Ausrichtung deutlich weniger volatil darstellt
als der vielzitierte Deutsche Aktienindex (Siehe auch S. 1 Wertentwicklung).
Unsere Dispositionen im Oktober betrafen somit die weiteren Anlageklassen,
die per Saldo zu einer erwünschten Erhöhung der Liquidität führten. Im
Immobilien-Segment trennten wir uns vom Wohnimmobilienfonds Bouwfonds,
um den derzeitigen Boom zu nutzen. Eine Entwicklung von gut 20% für die
letzten vier Jahre versüßt den Abschied. Bei den Lufthansa-Schuldtiteln
schichteten wir aus Renditeaspekten die Tranche mit kurzer Laufzeit (2016)
partiell in die längere Laufzeit (2019) um. Im „Staatsanleihen-Segment“
tauschten wir einen Teil der Bund-Titel mit Inflationsschutz gegen klassische
Anleihen, um dem ausbleibenden Inflationsdruck Rechnung zu tragen, und
abschließend reduzierten wir den DWS Hybrid Fonds um 0,5%.
Ich wünsche Ihnen und uns einen weiterhin freundlichen und entspannten
Herbst.
Ihr Claus Walter und das Team der FVM
Monatsbericht zur Vermögensverwaltung
18. November 2014
Disney (The Walt Disney Company)
Gute Unterhaltung – Gutes Investment
Beim Namen Disney werden bei Vielen
Kindheitserinnerungen wach. In unserem Kopf
erscheinen die Bilder der lustigen Zeichenfiguren wie
Micky Mouse, Goofy oder Donald Duck, mit denen
Gründer Walt Disney und seinem ArtDirector Ub
Iwerks in den Jahren 1928 bis 1934 der große
Durchbruch gelang. An die ersten Erfolge reihten
sich bis heute unzählige Produktionen und
Welterfolge wie z.B. Bambi, Cinderella, Die
Schatzinsel, Fluch der Karibik oder in jüngster Zeit
„Die Eiskönigin – völlig unverfroren“. Heute ist der
US-amerikanische Medienkonzern mit Sitz in
Burbank (Los Angeles County) einer der größten
Unterhaltungskonzerne der Welt. Ergänzend zur
Film- und Musikproduktion betreibt der kalifornische
Medienkonzern auch zahlreiche Fernsehsender und
Freizeitparks und komplettiert damit seine
Wertschöpfungskette. Neben den großen Sendern
wie ABC und Disney-Channels hält Disney etwa auch
eine 50%-Beteiligung an Super RTL. Der aktuellen
Erfolgswelle ging allerdings auch der schwierige
Umbruch ins digitale Zeitalter voraus. Ende des
Jahres 2003 schloss Disney sogar vorübergehend die
Zeichentricksparte Disney Animation Studios, die
Ausgangspunkt des Unternehmenserfolges war. Dass
Disney der Wandel ins digitale Zeitalter gelang, ist
neben erfolgreichen Produktionen auch den
spektakulären Übernahmen der PIXAR Studios, dem
Pionier des animierten Films, oder den Marvel
Studios und Lucasfilm (Star Wars) zu verdanken. Die
neue Stärke wird durch die letzten Quartalszahlen
verdeutlicht. Disney steigerte den Umsatz um 8% auf
12,47 Mrd. USD, und der Gewinn erhöhte sich um
22% auf 2,25 Mrd. Dollar. Der Ausblick des
Unternehmens ist weiterhin positiv. Dennoch darf
nicht vergessen werden: Der Erfolg von Disney wird
stets eng mit dem Anklang der Produktionen beim
Publikum verbunden sien. Doch Disney hat immer
wieder bewiesen, dass es Flops wegstecken kann,
und verfügt mit einer Eigenkapitalquote von 60%
über die notwendige Finanzstärke. Darüber hinaus
profitiert das Unternehmen von einem weiteren
strukturellen Wandel: Das Fernsehverhalten
verändert sich. Video-Streaming, d.h. das gezielte
Laden von Filmen oder Serien ist auf dem Vormarsch
und die Plattformen suchen nach Inhalten, was
bereits zu höheren Erlösen für die Filmproduzenten
führte. Als Wermutstropfen ist derzeit wohl nur die
defizitäre Eurodisney-Beteiligung (50%) zu sehen. Die
Sanierung des Pariser Vergnügungsparkes muss mit
rund einer Milliarde Euro unterstützt werden.
Claus Walter
FVM- Classic UI
VERMÖGENSÜBERSICHT
Monatsbericht zur Vermögensverwaltung
18. November 2014
AKTIEN (44,71%)
SEGMENT / WERTPAPIER
ANTEIL
SEGMENT / WERTPAPIER
Aktien-Indexsegment
10,93%
ANTEIL
GEA Group AG Inhaber-Aktien o.N.
0,61%
iShares PLC-S&P 500 UC.ETF DIS Registered Shares o.N.
2,86%
Schindler Holding AG Inhaber-Part.sch. SF -.10
0,50%
db x-tr.MSCI EM Asia Idx. ETF Inhaber-Anteile 1C o.N.
2,75%
Pharma, Gesundheit
3,01%
iShares DAX UCITS ETF DE Inhaber-Anteile
2,14%
Novartis AG Namens-Aktien SF 0.50
0,93%
iShares EURO STOXX 50 U.ETF DE Inhaber-Anteile
1,96%
Johnson & Johnson Registered Shares DL 1
0,87%
iSh.STOXX Europe 600 U.ETF DE Inhaber-Anteile
1,22%
Roche Holding AG Inhaber-Genußscheine o.N.
0,68%
Automobil, Flugzeugbau
2,24%
Novo-Nordisk AS Navne-Aktier B DK -.20
0,53%
Daimler AG Namens-Aktien o.N.
0,80%
Rohstoffe
0,78%
Hyundai Motor Co. Ltd. Reg.Shs (NV)(GDRs) 1/2/SW5000
0,65%
BGF - World Mining Fund Act. Nom. Classe A 2 o.N.
0,43%
Continental AG Inhaber-Aktien o.N.
0,54%
Exxon Mobil Corp. Registered Shares o.N.
0,34%
Tesla Motors Inc. Registered Shares DL-,001
0,24%
Sonderthema: Agrar- und Forstwirtschaft
1,38%
Banken
0,67%
DWS Invest-Global Agribusiness Inhaber-Anteile FC o.N.
0,70%
UniCredit S.p.A. Azioni nom. o.N.
0,67%
Pictet - Timber Namens-Anteile I EUR o.N.
0,67%
Bau, Baustoffe
1,27%
Sonderthema: Emerging Markets
1,54%
STO AG Inhaber-Vorzugsakt. o.St.o.N.
0,73%
db x-tr.MSCI Emer.Mkts.Idx.ETF 1C
1,54%
Bilfinger SE Inhaber-Aktien o.N.
0,54%
Sonderthema: Infrastruktur
1,83%
Chemie
2,36%
DWS Invest Global Infrastructure FC
1,83%
Dow Chemical Co.. The Registered Shares DL 2.50
1,37%
Sonderthema: Übernahmen
0,55%
BASF SE Namens-Aktien o.N.
0,99%
GREIFF ''spec.situations'' Fd OP Inh.-Anteile o.N.
0,55%
EDV, Informationstechnologie
2,79%
Sonderthema: Wasser
1,45%
SAP AG Inhaber-Aktien o.N.
0,81%
Pictet - Water Namens-Anteile I o.N.
1,07%
Microsoft Corp. Registered Shares DL-,00000625
0,78%
JB Multipart.-Ro.Sam Sus.Water Actions au Porteur C o.N.
0,38%
Google Inc. Reg. Shares Class A DL -.001
0,61%
Telefon, Telekommunikation
1,03%
QUALCOMM Inc. Registered Shares DL -.0001
0,59%
Vodafone Group PLC Registered Shares DL 0.2095238
1,03%
Elektro
1,21%
Transport, Logistik
2,53%
Siemens AG Namens-Aktien o.N.
0,63%
Fedex Corp. Registered Shares DL -.10
1,34%
General Electric Co. Registered Shares DL -.06
0,58%
Deutsche Post AG Namens-Aktien o.N.
1,19%
Handel, Konsum
2,51%
Unterhaltung, Touristik
3,31%
Nestlé S.A. Namens-Aktien SF -.10
1,01%
Apple Inc. Registered Shares o.N.
1,33%
LVMH Moet Henn. L. Vuitton SA Actions Port. (C.R.) EO 0,3
0,55%
Disney Co.. The Walt Registered Shares DL -.01
1,11%
Industria de Diseño Textil SA Acciones Port. EO 0,03
0,52%
Amazon.com Inc. Registered Shares DL -.01
0,87%
adidas AG Namens-Aktien o.N.
0,42%
Versicherungen
1,56%
Maschinenbau
1,76%
Allianz SE vink.Namens-Aktien o.N.
0,85%
Linde AG Inhaber-Aktien o.N.
0,65%
Münchener Rückvers.-Ges. AG vink.Namens-Aktien o.N.
0,71%
FVM- Classic UI
VERMÖGENSÜBERSICHT
Monatsbericht zur Vermögensverwaltung
18. November 2014
RENTEN (42,17%)
SEGMENT / WERTPAPIER
ANTEIL
SEGMENT / WERTPAPIER
ANTEIL
Hochzins-Anleihen
1,35%
Sixt SE Anl.10/16
1,15%
Zantke Euro High Yield AMI Inhaber-Anteile I(a)
0,68%
Fresenius Finance 14/19
1,14%
Pictet-Global Emerging Debt Namens-Anteile HI EUR o.N.
0,68%
Grenke Fin. PLC EO-MTN 12/16
1,13%
Pfandbriefe
2,78%
Peugeot MTN 13/18
0,99%
iShares III-Euro Cov.Bd UC.ETF Bearer Shares (Dt. Zert.) o.N.
2,22%
Enel Fin.Int. MTN 11/15
0,85%
Bay-LB-Öff.Pfndb.11/14
0,56%
Grenke Fin. MTN 14/17
0,82%
Rentenfonds diversifiziert
2,31%
Sixt SE Anl. 14/20
0,72%
DWS Invest - Euro-Bonds(Short) Inhaber-Anteile FC o.N.
2,31%
e.on EO-MTN 08/15
0,68%
Staatsanleihen
6,64%
Volkswagen Intl Finance EO-MTN 09/15
0,67%
Nordrhein-Westf.Städteanl. 14/18
1,67%
GE Cap.Europ.Fd. MTN 12/15
0,66%
Nordrhein-Westf. LSA 11/15 - Floater
1,63%
SAP AG EO-MTN 10/17
0,59%
Bank Nederlandse Gem. MTN 09/15
1,11%
Conti-Gummi Fin.EO-MTN 13/17
0,58%
Bundesobl.v.14/19 S.168
0,57%
BSH Bosch u. Siemens Anl. 13/20
0,58%
Bundesobl.v.11/16 S.161
0,56%
Volkswagen Leasing 14/17
0,55%
Bundesobl.v.12/17 S.162
0,55%
Lufthansa EO- MTN 14/19
0,54%
Bundesobl.v.13/18 S.165
0,55%
EnBW EO-MTN 09/15
0,45%
Staatsanleihen - Euro
3,36%
Währungsanleihen
2,99%
Republik Italien EO-B.T.P. 12/15
2,25%
Kommunalb.AS NOK-MTN 12/17
1,21%
Portugal 05/15
1,12%
Kommunalb. AS NOK-MTN 11/16
0,93%
Staatsanleihen - Inflation
1,48%
Kommunalb.AS NOK-MTN 11/15
0,86%
1,48%
Währungsanleihen - EM
1,52%
Pictet-Emerg.Local Curr.Debt Namens-Anteile I o.N.
1,52%
Bundesanl. Inflation 09/20
Unternehmensanleihen
17,28%
Zantke EO Corporate Bonds AMI Inhaber-Anteile I(a)
2,83%
Wandelanleihen / Genussscheine
2,45%
Otto (GmbH & Co. KG)12/17
1,19%
DWS Hybrid Bond Fund Inhaber-Anteile FC
1,89%
Petrobras Fin.Int. EO-Notes 11/18
1,17%
Bayer AG FLR-Sub.Anl. 14/20-75
0,57%
EDELMETALLE (5,64%)
SEGMENT / WERTPAPIER
ANTEIL
Gold
5,64%
ZKB Gold ETF Inhaber-Anteile A EUR o.N.
2,95%
SEGMENT / WERTPAPIER
JB Prec.M.Fd-JB Physic.Gold Fd Inhaber-Anteile AX EUR o.N.
ANTEIL
2,69%
IMMOBILIEN (2,05%)
SEGMENT / WERTPAPIER
ANTEIL
Immobilienfonds
2,05%
grundbesitz europa Inhaber-Anteile RC
1,62%
LIQUIDITÄT (5,44%)
SEGMENT / WERTPAPIER
UniImmo: Europa Inhaber-Anteile
ANTEIL
0,42%
FVM- Classic UI
STAMMDATEN IM ÜBERBLICK
ISIN / WKN
Kategorie
Auflegungsdatum
Investmentgesellschaft
Fondsberater
Verwahrstelle
Geschäftsjahr
Ertragsverwendung
DE000A0NFZR1 / A0NFZR
Mischfonds flexibel
21.07.2008
Universal-Investment GmbH
Freiburger Vermögensmanagement
GmbH
Hauck & Aufhäuser
Privatbankiers KGaA
01. April – 31. März
thesaurierend
Monatsbericht zur Vermögensverwaltung
18. November 2014
Ausgabeaufschlag
Verwaltungsvergütung p.a.
Verwahrstellenvergütung p.a.
Beratervergütung p.a.
Erfolgsvergütung p.a.
5,00% (entfällt für FVM-Kunden)
0,20% eff.
0,08% eff. zzgl. 19% MwSt.
1,00%
10% der vom Fonds
erwirtschafteten Rendite über dem
Referenzwert (5% p.a. mit "High
Watermark" der letzten 5 Jahre).
Gesamtkosten (TER)
1,38% (bezogen auf vergangenes
Geschäftsjahr)
Chancen
Risiken
• Verminderung der Wertschwankungen durch Streuung über die
traditionellen Anlageklassen in eine Vielzahl von Einzelwerten.
• Aktives Risikomanagement durch strategische
Vermögensaufteilung nach einem disziplinierten Anlageprozess.
• Professionelles Portfolio Management durch langjährige
Erfahrung.
• Teilnahme an positiven Wertentwicklungen aus Aktien- ,
Anleihen- und Währungskursen.
• Die Wertentwicklung des Fonds wird insbesondere durch markt-,
branchen- und unternehmensbedingte Kursveränderungen
beeinflusst, aus denen sich Chancen und Risiken ergeben.
Die Anlage in FVM-Classic UI eignet sich, wenn Sie...
• eine ausgewogene Anlage im Charakter einer klassischen
Vermögensverwaltung, mit einem transparenten
Investmentprozess, anstreben.
• Emittenten-, Ausfall-, Länderrisiko ist gegeben.
• In besonderen Einzelfällen kann es bei Immobilienfonds zu
einem Liquiditätsrisiko kommen, d.h. die Anteile sind für einen
bestimmten Zeitraum nicht veräußerbar.
• Wechselkursrisiken aufgrund Anlagen, die auf Fremdwährung
lauten.
• Der Anteilswert kann unter den jeweiligen Kaufpreis der Anlage
fallen. Das Sondervermögen weist das Risiko erhöhter Volatilität
auf, d.h. in kurzen Zeiträumen kann der Anteilspreis stärker
schwanken.
• ein wachstumsorientierter Anleger sind mit Ertragserwartungen über dem Kapitalmarktzins. Erträge sollen aus
Aktien- und Währungschancen generiert werden. Sicherheit und
Liquidität stellen Sie unter die Ertragsaussichten.
Die Anlage in FVM-Classic UI eignet sich nicht, wenn Sie...
• Ihr Kapital langfristig anlegen möchten.
• Ihr Kapital kurz- oder mittelfristig anlegen wollen.
• keine Schwankungen Ihres Vermögens akzeptieren.
• einen festen Ertrag generieren wollen.
Rechtliche Hinweise
Aktuelle Information Berechnung der Wertentwicklung
Dieses Fondsportrait dient ausschließlich Informationszwecken für unsere
Mandanten und Geschäftsfreunde über die aktuelle Entwicklung und
Struktur des FVM-Classic UI und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder
Verkauf von Fondsanteilen dar. Alleinige Grundlage für den Anteilserwerb
sind die Verkaufsunterlagen (Wesentliche Anlegerinformationen,
Verkaufsprospekt und Jahres- bzw. Halbjahresbericht), die kostenlos bei der
Freiburger Vermögensmanagement GmbH (FVM) oder auch unter
www.freiburger-vm.de erhältlich sind.
Ergänzende Hinweise für die Vermögensverwaltung
Dieser Fondsreport umfasst ausschließlich das Sondervermögen FVMClassic UI. Weitere Vermögenswerte eines Verwaltungsmandates und
dessen Entwicklung sind hier nicht berücksichtigt!
Berechnung der Wertentwicklung
Beim Erwerb über die FVM bzw. deren Partnerbanken entfällt der
Ausgabeaufschlag. Weitere individuelle Kosten können durch Ihre
Depotbank entstehen und die Wertentwicklung mindern.
Orientierungsgrößen: Depotgebühren ca. 0 – 0,15 % p.a., einmalige
Transaktionskosten in Höhe von ca. 0 - 0,3 %. Historische
Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf ähnliche Entwicklungen
in der Zukunft zu. Diese sind nicht prognostizierbar. Umfassende
Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt. Dieser
Fondsreport wurde von der FVM mit großer Sorgfalt erstellt, dennoch kann
die FVM sowie die anevis solutions GmbH keine Gewähr für die Richtigkeit
und Vollständigkeit der hier angegebenen Informationen übernehmen. Alle
angegebenen Daten sind vorbehaltlich der Prüfung durch die
Wirtschaftsprüfer zu den jeweiligen Berichtsterminen.
Freiburger Vermögensmanagement GmbH
Bertoldstraße 53 • 79098 Freiburg
Telefon 0761 21 71 071
info@freiburger-vm.de • www.freiburger.vm.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
383 KB
Tags
1/--Seiten
melden