close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Außenwirtschaft aktuell September 2014 - IHK für Oberfranken

EinbettenHerunterladen
Außenwirtschaft
aktuell
für die oberfränkische Wirtschaft
September 2014
Herausgegeben in Zusammenarbeit
mit der Germany Trade and InvestGesellschaft für Außenwirtschaft und
Standortmarketing mbH
2
Außenwirtschaft aktuell - für die oberfränkische
Wirtschaft
Ausgabe September 2014
Sehr geehrte Nutzer der “Außenwirtschaft aktuell - für die oberfränkische Wirtschaft".
Lassen Sie diese Version bitte nicht ausdrucken, um sie wie die bisherige Print-Version zu
nutzen. Nehmen Sie bitte zur Navigation die aktiven Links im Inhaltsverzeichnis, um an die
für Sie interessanten Stellen zu kommen. Zurück kommen Sie mit einem Klick auf
“Inhaltsverzeichnis“ am Ende jedes einzelnen Punktes. Es sind ebenfalls Links eingebaut,
die Sie über Ihren Internet-Browser direkt mit zuständigen Stellen oder weiterführenden
Informationsangeboten verbinden. Diese Verbindung kann je nach Leistungsfähigkeit Ihres
Rechners bis zu 20 Sekunden benötigen. Für Anregungen oder Tipps zur weiteren
Verbesserung dieser E-Mail-Version sind wir dankbar (hoehn@bayreuth.ihk.de).
Die Mitteilungen werden aus den der Kammer vorliegenden Quellen sorgfältig
zusammengestellt, erfolgen jedoch ohne Gewähr!
Für den Inhalt verantwortlich:
Dr. Hans Kolb
Tel. 0921 886-158
Cornelia Kern
Tel. 0921 886-152
Für die Seminare verantwortlich:
Jutta Höhn
Tel. 0921 886-159
Anforderungen und Anfragen sind zu richten an den zuständigen Bereich
"International" der
Industrie- und Handelskammer
für Oberfranken Bayreuth
Dr. Hans Kolb
95440 Bayreuth
Tel. 0921 886-158/159
Fax 0921 886-161
E-Mail: kolb@bayreuth.ihk.de
Internet: http://www.bayreuth.ihk.de
Industrie- und Handelskammer
für Oberfranken Bayreuth
Cornelia Kern
95440 Bayreuth
Tel. 0921 886-152
Fax 0921 886-9152
E-Mail: kern@bayreuth.ihk.de
Internet: http://www.bayreuth.ihk.de
3
Hinweis an unsere Leser
Uns erreichen fast täglich Angebote ausländischer Unternehmen, die Geschäftskontakte
zu Firmen unseres Kammerbezirks suchen. Wir veröffentlichen eine Auswahl davon, um
Sie über sich bietende Chancen zur Erweiterung Ihrer Geschäftstätigkeit zu informieren.
Uns liegen, sofern wir nicht ausdrücklich darauf hinweisen, keine weiteren Einzelheiten zu
diesen Angeboten oder Nachfragen vor. Durch die Veröffentlichung wird keine Aussage
über die Bonität der ausländischen Firma gemacht. Auch hat die Kammer die
veröffentlichten Angebote und Nachfragen nicht geprüft und kann für den Inhalt keine
Verantwortung übernehmen. Wir empfehlen, vor Aufnahme von Geschäftsverbindungen
die üblichen Auskünfte einzuholen. Bei der Information über entsprechende Kontaktstellen
sind wir gern behilflich!
Die „Außenwirtschaft aktuell - für die oberfränkische Wirtschaft“
verändert ihr Gesicht
Liebe Leserinnen und Leser,
demnächst werden Sie die „Außenwirtschaft aktuell…“ in neuem Gewand erhalten:
mit einem modernen Layout und einer komfortableren Bedienungsoberfläche sowie
online-Bestell- und Abbestellmöglichkeit.
Wir werden Ihnen auch in Zukunft viele interessante Informationen für Ihre
außenwirtschaftliche Tätigkeit bieten. Das Redaktionsteam steht Ihnen in bewährter
Weise für Ihre Fragen und Hinweise als Ansprechpartner zur Verfügung.
Die nächste Ausgabe der „Außenwirtschaft aktuell - für die oberfränkische Wirtschaft“
erhalten Sie wie gewohnt im Oktober.
Ihr Redaktionsteam
4
WICHTIG! - WICHTIG! - WICHTIG!
 VERANSTALTUNGEN

Unsere nächsten Veranstaltungen im Herbst 2014
Punkt 1
 ALLGEMEINE- UND ZOLLINFORMATIONEN
1.
Europäische Union – Sanktionen gegen Russland – Aktualisierung
von Informationen
Punkt 8
5
INHALT
VERANSTALTUNGEN UND
UNTERNEHMERREISEN
Punkt
1.
Unsere nächsten Veranstaltungen im Herbst 2014
2.
„Exporttag Bayern“ am 7. November 2014 – Jetzt anmelden!
3.
“Hamburg Summit China meets Europe” am 10./11.10.2014 in Hamburg
4.
Slowakei - Lieferantenforum Automotive
5.
BMWi-Exportförderprojekte im Oktober und November 2014
ALLGEMEINE- UND ZOLLINFORMATIONEN
6.
EU-Präferenzabkommen mit Georgien und Moldau
7.
Merkblatt zur Umsatzsteuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen im nichtkommerziellen
Reiseverkehr
8.
Europäische Union – Sanktionen gegen Russland – Aktualisierung von Informationen
9.
Russland - Zulassungsverbot von Leichtindustriewaren ausländischen Ursprungs bei
öffentlichen Ausschreibungen auf föderaler Ebene
SONSTIGES
10. Auslandsentsendung: Kaufkraftzuschläge zum 1. Juli 2014
EU-INFORMATIONEN
11. Internationales Kooperationstreffen auf der „Pollutec“ in Lyon vom 2. bis 5. Dezember 2014
12. Mitreden in Europa! – Neue öffentliche Konsultationen
13. Das „KMU-Instrument“ der EU fördert innovative KMUs
14. Europäisches Parlament der Unternehmen 2014
15. EU-Webinars zu Geschäftschancen in Japan
6
LÄNDER-INFORMATIONEN
16. China - Automotive Implementierungsrichtlinien für CCC Zertifizierung überarbeitet
17. Frankreich - Elektronische Abgabe von Steuererklärungen ab Oktober Pflicht
18. Frankreich – Restrukturierungsmaßnahmen bei Tochtergesellschaften
19. Irak – Hospitanz von jungen irakischen Fachkräften in Deutschland:
Interessierte Unternehmen können sich bewerben
20. Iran - Deutsche Firmen entdecken den Iran neu
21. Israel – Photovoltaik soll langfristig zu einem wichtigen Energieträger werden
22. Katar - AHK neu auf Facebook
23. Russland - Finanzierungen sind knapp und teuer - Deutsch-Russischer Handel geht zurück
24. Russland - Smolensk verfolgt milliardenschwere Investitionsprojekte
25. Tschechische Republik - Viele Kunststoffhersteller nutzen Standortvorteil
26. Tschechische Republik – Strukturwandel im Industrierevier Mährisch-Schlesien–
Staatliche Förderprogramme unterstützen Investoren
27. USA - Zentralregierung, Bundesstaaten und Kommunen bieten vielerlei Investitionshilfen an
28. USA - Energieboom und Wachstum stärken Vertrauen in den Standort
29. Welt - Exportmärkte des deutschen Maschinenbaus verlagern sich wieder zurück
KOOPERATIONEN AUS DEM AUSLAND
30. Tschechien - Grundstück und Produktionshalle in Rotava zum Verkauf oder zur Vermietung
31. Tschechien/Slowakei – Angebot Vertrieb von Gebäudetechnik
32. Tschechien – Metallbearbeitung
PUBLIKATIONEN
33. „Der Außenhandel Bayerns 2013“erschienen
7
VERANSTALTUNGEN UND
UNTERNEHMERREISEN
1
Unsere nächsten Veranstaltungen im Herbst 2014
Bitte merken Sie sich folgende Termine vor:
Länderinformationstag „USA“ am 07.10.2014 in Bayreuth
Weitere Informationen unter
https://www.bayreuth.ihk.de/IHK-Seminar--Doing-Business-in-den-USA---den-Markteintrittgruendlich-vorbereiten-_id_10287__app_510105227__dId_53590_.htm;jsessionid=2CAD00347C313ABFAFB404DB9167DCAD
Workshop „USA-Re-Exportkontrolle“ am 07.10.2014 in Bayreuth
Die Einladung und das Anmeldeformular finden Sie hier im Internet:
https://www.bayreuth.ihk.de/Workshop--US-Re-Exportkontrolle-_id_10287__app_510105227__dId_52760_.htm;jsessionid=9213184B4B0630B4F4BED3D182B56040
Achtung: Anmeldeschluss für beide USA-Workshops ist der 30.09.2014.
Zollgrundseminare Herbst 2014
Weitere Informationen unter http://www.ihk-lernen.de/Seminare/Aussenwirtschaft.htm
EEN-Workshop „REACH 2014 – Anforderungen sicher umsetzen” am 16.10.2014 in Bayreuth
Weitere Informationen unter https://www.bayreuth.ihk.de/REACH-2014--Anforderungen-sicherumsetzen_id_10287__app_510105227__dId_53000_.htm;jsessionid=2CAD00347C313ABFAFB404DB9167DCAD
EEN-Workshop “Internationales Vertragsrecht für Nicht-Juristen” am 29.10.2014 in Bayreuth
Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bayreuth.ihk.de/Internationales-Vertragsrechtfuer-Nichtjuristen_id_10287__app_510105227__dId_54220_.htm;jsessionid=2CAD00347C313ABFAFB404DB9167DCAD
Inhaltsverzeichnis
2 „Exporttag Bayern“ am 7. November 2014 – Jetzt anmelden!
In diesem Jahr stehen Ihnen zum „Exporttag Bayern“ am 7. November in München Experten von
Auslandshandelskammern aus 60 Ländern der Welt für individuelle Gespräche zur Verfügung.
Außerdem erhalten Sie in einem umfangreichen Vortragsprogramm Insider-Einblicke in die GolfRegion, über China, die MENA-Region und Ostafrika. Experten geben Ihnen außerdem Tipps zur
Risikoabsicherung im Auslandsgeschäft, zu Finanzierungen und zu steuerlichen Fragen.
An einer Vielzahl von Informationsständen unterschiedlicher Institutionen der Bayerischen
Außenwirtschaft können Sie sich beraten lassen.
Nutzen Sie diese Chance, kompakte Informationen zu interessanten Regionen der Weltwirtschaft zu
erhalten und in direkten Kontakt mit den deutschen Auslandshandelskammern zu treten.
Sie können sich direkt online anmelden und Ihren persönlichen Gesprächstermin mit Ihrer „Wunsch“AHK buchen: www.exporttag-bayern.de
Inhaltsverzeichnis
8
3
“Hamburg Summit China meets Europe” am 10./11.10.2014
in Hamburg
Am 10. und 11. Oktober lädt die Handelskammer Hamburg zum sechsten “Hamburg Summit” ein.
Mit über 400 internationalen Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sowie etwa 150
internationalen Journalisten ist die Konferenz ein wichtiger Branchentreff. Hochrangige
Repräsentanten wie beispielsweise der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang oder Martin Schulz,
Präsident des Europäischen Parlaments sowie Karel De Gucht, EU-Handelskommissar haben sich
ebenfalls angekündigt. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.hamburg-summit.com
Inhaltsverzeichnis
4
Slowakei - Lieferantenforum Automotive
Um Unternehmen aus der Kfz-Branche bei Aufbau und Pflege von Kunden- und Lieferantenbeziehungen zu unterstützen, organisiert die Deutsch-Slowakische IHK mit Partnern am 7. Oktober
2014 ein Lieferantenforum in Trnava. Slowakische Zulieferfirmen erhalten bei der Veranstaltung die
Gelegenheit, mit international tätigen Unternehmen Kontakte zu knüpfen und Informationen über die
Qualitäts-anforderungen in der Automobilindustrie zu erlangen.
Weitere Informationen und Online-Anmeldung unter: www.dsihk.sk/veranstaltungen
Inhaltsverzeichnis
5 BMWi-Exportförderprojekte im Oktober und November 2014
SBS (systems for business solutions) wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
(BMWi) mit der Durchführung von mehreren Projekten aus dem BMWi-Markterschließungsprogramm
im 2. Halbjahr 2014 beauftragt. Ziel dieses Programms zur Außenwirtschaftsförderung ist es,
deutsche Mittelständler bei der Erschließung neuer Märkte zu unterstützen und ihnen konkrete
Maßnahmen zum Auf- oder Ausbau von Geschäftsbeziehungen in attraktiven Zukunftsmärkten
anzubieten.
Im Oktober und November 2014 stehen u.a. finanziell geförderte Projekte für folgende Zielländer und
Fachbereiche auf dem Programm:
China, Beijing 27. - 29.10.2014
Markterkundung für den Sektor Transport und Verkehr mit Schwerpunkt General Aviation
in Zusammenarbeit mit Beijing Consulting Group in Beijing
Peru - Bolivien (Lima - Santa Cruz 10. - 14.11.2014)
Geschäftsanbahnung im Sektor Bauwirtschaft
in Zusammenarbeit mit den AHKs Peru und Bolivien
Sri Lanka 28.11.2014
Informationsveranstaltung in Berlin für die Sektoren Infrastruktur, Logistik, Distribution und
Produktion
Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den BMWi-Exportförderprojekten und eine
Anmeldemöglichkeit: http://www.german-tech.org/de/aktueller-projekte
Inhaltsverzeichnis
9
ALLGEMEINE- UND ZOLLINFORMATIONEN
6
EU-Präferenzabkommen mit Georgien und Moldau
Unter
http://www.wup.zoll.de/wup_online/informationen.php?stichtag=04.09.2014&meldung=16#posMeldu
ng16
hat der deutsche Zoll Informationen zu den neuen Präferenzabkommen mit Georgien und der
Republik Moldau veröffentlicht.
Inhaltsverzeichnis
7
Merkblatt zur Umsatzsteuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen im
nichtkommerziellen Reiseverkehr
Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat ein neues Merkblatt zur Umsatzsteuerbefreiung für
Ausfuhrlieferungen im nichtkommerziellen Reiseverkehr (Stand: August 2014) neu herausgegeben.
Unter bestimmten Voraussetzungen gilt für Verkäufe von Unternehmern an Reisende aus Staaten
außerhalb der Europäischen Union (Drittländer), dass diese „Ausfuhrlieferungen“ steuerfrei sind.
Man spricht dann vom sogenannten „Export über den Ladentisch“. Wenn der Käufer im
Drittlandsgebiet ansässig ist und die Ware innerhalb von drei Monaten nach Kauf in das
Drittlandsgebiet gelangt, kann den Unternehmern eine Steuerbefreiung gewährt werden. Allerdings
ist eine unmittelbare Erstattung durch die Finanzämter an die Käufer nicht möglich.
Das Merkblatt des Bundesfinanzministeriums (BMF), die notwendigen Formulare und das BMFSchreiben vom 12. August 2014 informieren Sie darüber, wie diese Steuerbefreiung und ein
„Preisnachlass“ in Höhe der Umsatzsteuer umgesetzt werden kann. Alle Informationen hierzu finden
Sie auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums:
http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Umsat
zsteuer/Merkblaetter/2014-08-12-merkblatt-zur-umsatzsteuerbefreiung-fuer-ausfuhrlieferungen-imnichtkommerziellen-reiseverkehr-und-vordruckmuster.html
Inhaltsverzeichnis
8
Europäische Union – Sanktionen gegen Russland – Aktualisierung
von Informationen
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat sein Merkblatt zum
Außenwirtschaftsverkehr mit der Russischen Föderation aufgrund der jüngsten Änderungen der
Russland-Embargo-Verordnung durch die Verordnung (EU) Nr. 960/2014 vom 8. September 2014
aktualisiert. Gleichzeitig hat das BAFA ein Merkblatt mit den häufigsten Fragen zum Embargo
eingestellt: http://www.ausfuhrkontrolle.info/ausfuhrkontrolle/de/
Auch die gtai hat ihr Informationsangebot aktualisiert:
http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/Specials/russland-sanktionen.html
Inhaltsverzeichnis
9
Russland - Zulassungsverbot von Leichtindustriewaren
ausländischen Ursprungs bei öffentlichen Ausschreibungen
auf föderaler Ebene
Am 15.08.2014 hat die Regierung der Russischen Föderation den Beschluss Nr. 791 vom 11.
August 2014 zur Einführung des Zulassungsverbots von Leichtindustriewaren ausländischen
Ursprungs bei öffentlichen Ausschreibungen auf föderaler Ebene erlassen.
10
Es handelt sich hierbei um eine gesetzgeberische Maßnahme, die von der Russischen Regierung
schon früher genutzt wurde, konkret um die Möglichkeit einer begrenzten Zulassung von
ausländischen Waren bei staatlichen bzw. munizipalen Ausschreibungen. Es sind ausdrücklich nicht
nur Waren der Sanktionsstaaten (u. a. die EU-Mitgliedsstaaten) betroffen, sondern alle
ausländischen Waren, ausgenommen Waren aus Kasachstan und Weißrussland. Die
Beschränkungen treten ab dem 01. September 2014 in Kraft.
Betroffen sind u.a. Stoffe, konfektionierte Textilien außer Bekleidung, Seile und Taue, Vliesstoffe,
Arbeitsbekleidung etc.
(Quelle: DIHK/WM v. 20.08.2014)
Die AHK Russland hat eine deutsche Übersetzung zur Verfügung gestellt, die Sie im Bereich
International erhalten.
Inhaltsverzeichnis
SONSTIGES
10 Auslandsentsendung: Kaufkraftzuschläge zum 1. Juli 2014
Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern, die sie zeitweise ins Ausland entsenden, zum Ausgleich der
höheren Lebenshaltungskosten im Ausland zusätzlich zum Arbeitslohn einen sogenannten
Kaufkraftausgleich zahlen. Dieser ist unter den Voraussetzungen des § 3 Nr. 64 Satz 3 EStG beim
Arbeitnehmer steuerfrei. Die insofern maßgebenden Kaufkraftzuschläge für die einzelnen Länder
werden vierteljährlich und als Gesamtübersicht veröffentlicht. Das Auswärtige Amt hat für einige
Dienstorte die Kaufkraftzuschläge neu festgesetzt.
Die entsprechend ergänzte Gesamtübersicht der Kaufkraftzuschläge wurde vom Bundesfinanzministerium (BMF) mit Stand zum 1. Juli 2014 bekanntgegeben. Sie umfasst die Zeiträume
ab 1. Januar 2012:
http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Lohnst
euer/2014-07-11-kaufkraftzuschlaege-01-07-2014.html
Inhaltsverzeichnis
EU-INFORMATIONEN
11 Internationales Kooperationstreffen auf der „Pollutec“ in Lyon
vom 2.bis 5. Dezember 2014
Die „Pollutec“ ist eine der weltweit größten und bedeutendsten Messen für Umwelttechnologien und
Energietechnik. Sie findet alternierend in Paris und Lyon statt. Mehr als 2.400 Aussteller und 60.000
Besucher informieren sich über die neuesten Technologien und Angebote im Bereich der Umwelttechnik und bieten ihre Produkte und Dienstleistungen an.
In diesem Rahmen führen die EU-Kommission und das EEN an der IHK Rhône-Alpes anlässlich der
„2. Green Days“ ein internationales Kooperationstreffen durch.
Bei Interesse können Sie sich bis zum 3. November 2014 in den elektronischen Katalog eintragen
und zwischen dem 04.11. und 14.11. vorab Ihre Gesprächspartner für dieses Kooperationstreffen
auswählen. Ihren Zeitplan für die Gespräche erhalten Sie dann rechtzeitig vorher.
Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.b2match.eu/greendays2014-pollutec
Die Teilnahme ist kostenlos. Reisekosten müssen selbst getragen werden.
11
Fragen zur Registrierung und zum Ablauf beantwortet Ihnen Cornelia Kern, Tel. 0921 886-152,
E-Mail. kern@bayreuth.ihk.de.
Inhaltsverzeichnis
12 Mitreden in Europa! – Neue öffentliche Konsultationen
Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie
Die öffentliche Konsultation der Europäischen Kommission soll die Funktionsfähigkeit der Handelsvertreter-Richtlinie 86/653/EWG bewerten. Beiträge können bis zum 31.10.2014 eingereicht werden.
Mehr dazu finden Sie hier: https://www.bayreuth.ihk.de/Mitreden---So-sagen-Sie---Bruessel--IhreMeinung.htm
Internationale Rechnungslegungsstandards (IFRS) in der Europäischen Union
Die Europäische Kommission führt eine öffentliche Konsultation durch, um die Ansichten und
Erfahrungen aller interessierten Parteien zu Verordnung 1606/2002 (IAS-Verordnung)
kennenzulernen. Die Ergebnisse dieser öffentlichen Konsultation werden in die Bewertung der
Verordnung durch die EU-Kommission einfließen. Der Fragebogen steht aktuell in englischer
Sprache zur Verfügung. Beiträge, auch in deutscher Sprache, können bis zum 31.10.2014
eingereicht werden:
http://ec.europa.eu/internal_market/consultations/2014/ifrs/index_de.htm
Wie kann die EU für KMU attraktiver werden?
Diese Frage steht im Zentrum eines Konsultationsprozesses, den die Kommission Anfang
September ins Leben gerufen hat. Er soll dazu beitragen, die Regelung der EU für kleine
Unternehmen in Europa (Small Business Act/SBA) zu verbessern. Der SBA besteht aus einem
umfassenden Maßnahmenpaket zur Unterstützung kleiner Unternehmen und hat sich bereits als
solide Grundlage für die KMU-Politik erwiesen. Er setzt auf den Austausch bewährter Verfahren, die
Unterstützung von Internationalisierung und Unternehmertätigkeit sowie den Zugang zu Kapital über
die Finanzierungsinstrumente des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation
(CIP) und des Programms für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für kleine und mittlere
Unternehmen (COSME). Die Konsultation in deutscher Sprache finden Sie hier:
http://ec.europa.eu/eusurvey/runner/NewSBAsurvey2014?surveylanguage=DE
Beiträge können bis zum 15.12.2014 eingereicht werden.
Inhaltsverzeichnis
13 Das „KMU-Instrument“ der EU fördert innovative KMUs
Das „KMU-Instrument“ der EU unterstützt im Rahmen des F&E-Programms „Horizont 2020“
innovative kleine Unternehmen, ihre Ideen vom Labor auf den Markt zu bringen. Diese
Finanzierungsmöglichkeit richtet sich vor allem an Unternehmen mit exzellenten Innovationen, die
über ein nachweisbar hohes Marktpotenzial verfügen. Dafür stehen für 7 Jahre etwa 3 Mrd. EUR
bereit.
Mehr
zum
Programm
finden
Sie
auf
dieser
Webseite:
http://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/en/h2020-section/sme-instrument
Die Europäische Kommission hat nun die Ergebnisse der ersten Antragsrunde veröffentlicht.
Insgesamt werden 155 KMU aus 21 Ländern (EU-Mitgliedstaaten und mit Horizont 2020 assoziierte
Länder) gefördert.
Sie erhalten jeweils 50.000 EUR zur Finanzierung von Durchführbarkeitsstudien (Phase 1), 70% der
Kosten, mit denen sie ihre Innovationsstrategie entwickeln können. Für Demonstrationsprojekte
(Phase 2) können dann ebenfalls Gelder in einer Höhe zwischen 500.000 EUR und 2,5 Mio. EUR,
ebenfalls bis zu 70% der Kosten, fließen.
Für Phase 1 und 2 kann für 3 Tage ebenfalls ein kostenfreies Coaching zur Entwicklung des
Innovationsmanagements und zur Anpassung des Projektes an die Unternehmensstrategie durch
ausgewählte Berater in Anspruch genommen werden. Diese Berater werden durch die zuständigen
EEN-Netzwerkpartner aus einer internationalen Expertendatenbank individuell für das jeweilige
Unternehmen ausgewählt.
12
Für Projektphase 3 steht dann Vermarktungsunterstützung durch das EEN und weitere Netzwerke
zur Verfügung. Dort gibt es bei entsprechend spezialisierten Partnern auch Unterstützung bei der
Akquise von Finanzierungen, z.B. Risikokapital.
Am erfolgreichsten waren Antragsteller aus Irland, Österreich, UK, Israel und Spanien.
Die Erfolgsquote deutscher Antragsteller war vergleichsweise gering. Ursachen waren ersten
Analysen zufolge u.a. mangelnde Exzellenz der Ideen, unzureichende Businesspläne sowie zu
geringe Vermarktungschancen.
Eine Statistik zur Anzahl der eingereichten Vorschläge und zu thematischen Schwerpunkten sowie
6 Tipps für Antragsteller finden Sie unter diesem Link:
http://ec.europa.eu/easme/SME-instrument-statistics-for-the-first-cut-off-date-of-phase-1released.htm
Wenn Sie darüber nachdenken, für Ihr innovatives Projekt Fördergelder zu akquirieren, empfehlen
wir Ihnen, zuerst die zur Verfügung stehenden bayerischen und deutschen Förderprogramme zu
prüfen. Für Informationen und Beratungen steht Ihnen im EEN-Team in der IHK für Oberfranken
Bayreuth Klaus Smolik, 0921 886-116, smolik@bayreuth.ihk.de zur Verfügung.
Bei Fragen zum „KMU-Instrument“ unterstützen Sie die EEN-Kollegen vom Europabüro der Bayern
Innovativ GmbH in Nürnberg: http://www.een-bayern-innovativ.de/
Es werden noch deutsche Evaluatoren für dieses Förderprogramm gesucht. Wenn Sie daran
interessiert sind, Anträge zu sichten und zu bewerten, wenden Sie sich bitte ebenfalls an das
Europabüro der Bayern Innovativ GmbH, die Ihnen dann weitere Informationen geben wird.
http://www.een-bayern-innovativ.de/
Inhaltsverzeichnis
14 Europäisches Parlament der Unternehmen 2014
Am 16. Oktober 2014 findet zum dritten Mal das "Europäische Parlament der Unternehmen" in
Brüssel statt. Das einzigartige Veranstaltungsformat bringt analog zur Größe des Europaparlaments
751 Unternehmerinnen und Unternehmer in Brüssel zusammen, um wirtschafts-relevante EUThemen zu diskutieren und abzustimmen. Aus unserem IHK-Bezirk wird IHK-Vizepräsident Michael
Möschel daran teilnehmen.
Inhaltsverzeichnis
15 EU-Webinars zu Geschäftschancen in Japan
SEMICONDUCTOR SECTOR IN JAPAN
Date: 07 October 2014 - Time: from 10:30 to 11:30 (Brussels time)
Registration deadline: Monday, 6 October 2014.
How should I approach the Japanese market for semiconductor products and supplies?
For more details about the content and registration:
http://www.eubusinessinjapan.eu/library/event/webinar-24-semiconductor-sector-in-japan
RECYCLING & WASTE MANAGEMENT IN JAPAN
Date: 21 October 2014 - Time: from 10:30 to 11:30 (Brussels time)
Registration deadline: Monday, 20 September 2014.
What do I need to know about the Japanese waste management and recycling market sector, in
order to plan a successful market entry?
For more details on the content and registration:
http://www.eubusinessinjapan.eu/library/event/webinar-25-recycling-waste-management
Weitere Informationen zu einer Geschäftstätigkeit in Japan hat die EU- Kommission unter diesem
Link zusammengestellt: http://www.eubusinessinjapan.eu/
Inhaltsverzeichnis
13
LÄNDER-INFORMATIONEN
16 China - Automotive Implementierungsrichtlinien
für CCC Zertifizierung überarbeitet
Am 21.08.2014 hat die CNCA
mit der Bekanntmachung 31/2014 für alle bestehenden
Implementierungsrichtlinien (Implementation Rules) für die CCC Zertifizierung von Automobilprodukten, Fahrzeugen wie auch Komponenten, Aktualisierungen in Chinesisch veröffentlicht.
Insbesondere für die Produktgruppe „Interieur Materialien“ gibt es gravierende Neuerungen. Es
wurden Produkte aufgenommen, die zuvor nicht zu dieser Gruppe zählten, wie Materialien zur Hitzeund Schalldämmung die z.B. im Motorraum eingesetzt werden. Auch sollen zuvor nicht CCCrelevante Produkte wie Instrumententafeln, Mittelkonsolen, herausnehmbare Fußmatten und
Kofferraumverkleidungen von Sportwagen und Kabrios zertifizierungspflichtig werden.
Des Weiteren wurden neue Definitionen zum Inspektions- und Ersatzteilwesen festgelegt, die in den
vergangenen Jahren schon vereinzelt durch chinesische Zertifizierungsorganisationen verwendet
wurden.
Am 01.01.2015 sollen alle aktualisierten Implementierungsrichtlinien in Kraft treten.
Weitere Informationen zu den angesprochenen Themen erhalten Sie bei:
Cisema China Certification GmbH
Tel.: +49 89 4161 7389 - 00
Fax: +49 89 7484 9956
info@cisema.de
www.cisema.de
Inhaltsverzeichnis
17 Frankreich - Elektronische Abgabe von Steuererklärungen
ab Oktober Pflicht
Die französische Finanzverwaltung führt schon seit einiger Zeit schrittweise eine Pflicht zur Abgabe
elektronischer Steuererklärungen ein. Ab dem 1. Oktober 2014 sind alle Betriebe verpflichtet, ihre
Steuererklärungen elektronisch einzureichen. Die Papierformulare dürfen ab diesem Zeitpunkt nicht
mehr verwendet werden.
Die Betriebe haben die Wahl zwischen zwei Verfahren:
Verfahren EDI: Abgabe der Steuererklärungen durch einen Dienstleister, der für dieses Verfahren
zugelassen ist, oder
Verfahren EFI: Abgabe der Steuererklärungen durch den Betriebsinhaber selbst oder eine von ihm
bevollmächtigte Person.
Unternehmen, die über ein französisches Konto verfügen, sind ab Oktober 2014 auch verpflichtet,
die Steuern auf elektronischem Weg zu bezahlen und evtl. Rückerstattungsanträge elektronisch zu
stellen. Der Zugang zum Verfahren EFI erfolgt über folgende Seite: www.impots.gouv.fr
Die Unternehmen müssen einen Benutzer-Account („espace abonné“) anlegen und dann die
Zulassung zum elektronischen Verfahren beantragen.
(Quelle: HWK-Newsletter 08/2014)
Inhaltsverzeichnis
14
18 Frankreich – Restrukturierungsmaßnahmen bei
Tochtergesellschaften
Die deutsch-französische Anwaltskanzlei Epp & Kühl hat uns ein Merkblatt zur neuen französischen
Gesetzgebung bei der Restrukturierung von Unternehmen zur Verfügung gestellt. Schwerpunkte
sind Informationen zur Pflicht für größere Unternehmen, bei Schließung von Standorten ernsthaft
nach Käufern zu suchen und zur Förderung der Übertragung von KMU an deren Arbeitnehmer.
Das Merkblatt ist auf Anfrage im Bereich International erhältlich.
Inhaltsverzeichnis
19 Irak – Hospitanz von jungen irakischen Fachkräften in
Deutschland: Interessierte Unternehmen können sich bewerben
Die sechste und letzte Runde des Projekts „Irak-Horizonte 2015 – Heute säen, morgen ernten“ ist
angelaufen. Die erfolgreiche Gemeinschaftsinitiative von DIHK, Auswärtigem Amt und GoetheInstitut verfolgt auch im letzten Projektjahr 2014/2015 das Ziel, den interkulturellen Austausch und
die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und dem Irak zu stärken und den
Wiederaufbau des Landes voran zu bringen. Trotz der derzeit schwierigen Lage im Irak haben DIHK,
Auswärtiges Amt und Goethe-Institut gemeinsam beschlossen, die Planungen für das Erfolgsprojekt
"Irak-Horizonte" weiterzuführen.
Im Rahmen des Projektes haben deutsche Unternehmen die Möglichkeit, einer jungen irakischen
Fachkraft einen Hospitationsplatz anzubieten. Durch gezielte Vermittlung erhalten sie die Möglichkeit
des Austausches mit einer Spezialistin / einem Spezialisten ihrer Branche aus dem Irak. Durch sie /
ihn können sie sich ein neues Netzwerk aufbauen oder bestehende Geschäftsbeziehungen
erweitern. Alle Kandidaten aus dem Irak sind junge Fachkräfte, die in der Regel erste
Berufserfahrungen in ihrem Gebiet gesammelt haben. Die Hospitationsdauer umfasst sechs
Wochen. Sie beginnt voraussichtlich am 23.03.2015 und endet am 01.05.2015. Die Kosten für die
Unternehmen belaufen sich auf 1.000 EUR Unterhaltsgeld sowie die Bereitstellung einer Unterkunft
(Hotel, Firmenappartement, Wohnheimzimmer o.ä.).
Ab sofort können sich interessierte Unternehmen auf der Website www.iraq-horizons.com
online registrieren. Weitere Informationen bietet auch dieser Flyer: http://www.iraqhorizons.com/fileadmin/page_content/pdf/Irak_Horizonte_2014_15_Flyer/gi_ih2014_dinlang_mail_en.pdf
Inhaltsverzeichnis
20 Iran - Deutsche Firmen entdecken den Iran neu
Deutsche Unternehmen werden im Moment angesichts der verhängten Sanktionen mit ihrem
Geschäft in Russland nicht glücklich. Doch dafür könnten sich neue Möglichkeiten anderswo in der
Welt bieten: Immer mehr Firmen erwärmen sich für den Handel mit Iran. Quer durch Deutschland
beleben Unternehmen ihre einst engen Geschäftsbeziehungen zum Iran neu, berichten
Branchenvertreter.
(Quelle: NfA v. 06.08.2014)
Den vollständigen Text erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Inhaltsverzeichnis
21 Israel – Photovoltaik soll langfristig zu einem wichtigen
Energieträger werden
Im Bereich erneuerbarer Energien setzt Israel vor allem auf Photovoltaik (PV). In dem
einstrahlungsintensiven Land machen sinkende Erzeugungskosten PV-Anlagen immer
wettbewerbsfähiger. Vor allem wenn Stromspeicherung künftig effizienter und billiger wird, dürfte PV
langfristig zu einem der wichtigsten Energieträger in Israel werden. Dagegen haben solarthermische
15
Kraftwerke (CSP) die in sie gesetzten Hoffnungen nicht erfüllt. Ausländischen Firmen bieten sich
zahlreiche Möglichkeiten des Engagements.
(Quelle: NfA v. 25.08.2014)
Den vollständigen Beitrag erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Inhaltsverzeichnis
22 Katar - AHK neu auf Facebook
Um mit Kunden unkompliziert in Kontakt zu bleiben und diese stets auf dem Laufenden zu halten,
hat die AHK Katar eine Facebook-Seite erstellt. Diese wird täglich mit relevanten News zu Katar &
Deutschland sowie Veranstaltungshinweisen versorgt.
www.facebook.com/ahkqatar
Inhaltsverzeichnis
23 Russland - Finanzierungen sind knapp und teuer - DeutschRussischer Handel geht zurück
Die Entwicklung der russischen Wirtschaft im zweiten Halbjahr ist schwer vorhersehbar. Als
Achillesferse für das weitere Wachstum erweisen sich vor allem Finanzierungsengpässe. Kredite für
Unternehmen sind teuer und rar. Obwohl es Investitionsvorhaben in der Industrie gibt, kommen
deutsche Technologielieferanten kaum noch an Aufträge heran. Russische Kunden bevorzugen
Firmen aus China. Bei diesen wird davon ausgegangen, dass sie Lieferzusagen einhalten können.
(Quelle: NfA v. 18.08.2014)
Den vollständigen Text erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Bitte beachten Sie auch die Informationen zu den Russland-Sanktionen der EU auf unserer
Webseite www.bayreuth.ihk.de
Inhaltsverzeichnis
24 Russland - Smolensk verfolgt milliardenschwere
Investitionsprojekte
Im Gebiet Smolensk wird kräftig investiert. Aktuell werden 17 Großvorhaben realisiert. Ausgebaut
werden die Glas- und Kunststofferzeugung, die Holzverarbeitung, die Chemieindustrie und die
Landwirtschaft. Durch Steuervergünstigungen und andere Anreize will die Regionalverwaltung
Investoren anwerben. Die Region setzt dabei trotz der derzeitigen politischen Spannungen auch
weiterhin auf Firmenansiedlungen aus Deutschland. Der Gesamtwert der Projekte beträgt mehr als
50 Mrd. RUB (circa 1,04 Mrd. EUR).
(Quelle: NfA v. 04.09.2014)
Den vollständigen Text erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Inhaltsverzeichnis
25 Tschechische Republik - Viele Kunststoffhersteller nutzen
Standortvorteil
Die Produktion von Kunststoffen gehört zu den dynamischsten Wirtschaftsbranchen in Tschechien.
Dank der großen Nachfrage aus der Fahrzeugindustrie entwickelt sich der Sektor schnell weiter.
Viele deutsche Unternehmen nutzen die Standortvorteile, um hier günstig für die Weltmärkte zu
produzieren. Aktuell bauen mehrere Betriebe ihre Kapazitäten deutlich aus.
(Quelle: NfA v. 02.09.2014)
Den vollständigen Beitrag erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Inhaltsverzeichnis
16
26 Tschechische Republik – Strukturwandel im Industrierevier
Mährisch-Schlesien– Staatliche Förderprogramme unterstützen
Investoren
Tschechiens östlichste Region sorgt meist mit Rekordarbeitslosigkeit und Luftverschmutzung für
negative Schlagzeilen. Sonderprogramme sollen das Industrierevier nun aus der Dauerkrise führen.
Von ihnen können auch deutsche Unternehmen profitieren.
Laut Regionalverwaltung haben schon rund 50 deutsche Unternehmen in Mährisch-Schlesien
investiert. Jedes fünfte davon ist ein Zulieferer für die Automobilindustrie. Denn der südkoreanische
Konzern Hyundai lässt in Nosovice jedes Jahr 300.000 Autos montieren. Im slowakischen Zilina
kommt Kia auf ähnlich hohe Stückzahlen. Außerdem sind die polnischen Fiat- und Opel-Fabriken
nicht weit.
(Quelle: NfA v. 02.09.2014)
Den vollständigen Text erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Inhaltsverzeichnis
27 USA - Zentralregierung, Bundesstaaten und Kommunen bieten
vielerlei Investitionshilfen an
Die USA stehen Investoren aus dem Ausland sehr aufgeschlossen gegenüber. Die USBundesregierung, die Bundesstaaten und auch die Kommunen sind sich der positiven Wirkungen
bewusst, die diese für die lokale Wirtschaftsentwicklung haben. So versprechen sie neben zumeist
gut dotierten Arbeitsplätzen auch einen Zugang zu neuen Märkten, Netzwerken und Technologien.
(Quelle: NfA v. 25.08.2014)
Den ausführlichen Beitrag erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Diese Investitionsunterstützung ist auch Gegenstand unserer Länderveranstaltung „ Doing Business
in USA“ am 7.Oktober 2014 in Bayreuth. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer
Webseite in der Veranstaltungsdatenbank: www.bayreuth.ihk.de.
Inhaltsverzeichnis
28 USA - Energieboom und Wachstum stärken Vertrauen in den
Standort
Mit einer Zunahme von rund 36% auf 231 Mrd USD haben die ausländischen Direktinvestitionen in
den USA im vergangenen Jahr ihren Einbruch von 2012 wettgemacht. In der Gunst der
internationalen Investoren steht das Land weiter unangefochten an der Spitze. Nach Schätzungen
der UN zogen die USA im vergangenen Jahr rund ein Achtel der weltweiten Direktinvestitionen an.
(Quelle: NfA v. 04.09.2014)
Den vollständigen Beitrag erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Bitte beachten Sie auch unsere Länderveranstaltung „USA“ am 7. Oktober 2014 in Bayreuth.
Inhaltsverzeichnis
17
29
Welt - Exportmärkte des deutschen Maschinenbaus verlagern sich
wieder zurück
Die drastische Verlagerung der deutschen Exportmärkte für Maschinen seit 2008 kehrt sich aktuell
wieder um. Die Exporte in die sogenannten BRIC- und MIST-Länder sinken und dafür steigen die
Ausfuhren in die EU. Gleichzeitig deutet sich nach einer aktuellen Analyse des Quest Trend
Magazins eine schwächere Position des deutschen Maschinenbaus im internationalen Wettbewerb
an.
(Quelle: NfA v. 01.09.2014)
Den vollständigen Text erhalten Sie auf Anfrage im Bereich International.
Inhaltsverzeichnis
KOOPERATIONEN AUS DEM AUSLAND
30 Tschechien - Grundstück und Produktionshalle in Rotava zum
Verkauf oder zur Vermietung
Von der Bezirkswirtschaftskammer des Karlsbader Bezirks wurde uns folgendes Angebot
unterbreitet:
Angebot wird eine Gewerbefläche mit Halle in Rotava, 8 km von Kraslice /Kraslitz entfernt, zum
Verkauf oder zu langfristigen Vermietung.
Beschreibung:
2
Auf dem Grundstück (13.750 m ) können alle Arten der Gebäuden gebaut werden, da voll
2,
erschlossen (Strom, Gas, Luft, Oxygenium, Azetylen). Die Halle (2.256 m Bestandteil des
Grundstücks) ist völlig funktionsfähig und rekonstruiert, geeignet für Leichtindustrie, Montage o.ä.
Büroräume stehen zur Verfügung.
Interessenten wenden sich bitte an:
Rotavská obchodní společnost s.r.o.
Radim Šimlík, Geschäftsführer, Tel.: mobil +420 777 794 149
Inhaltsverzeichnis
31 Tschechien/Slowakei – Angebot Vertrieb von Gebäudetechnik
Die Handelsfirma Kostecka Group spol.s r.o. mit Sitz in Prag und mit Niederlassung in der Nähe von
Budweis ist seit mehr als 20 Jahren auf dem tschechischen und slowakischen Markt tätig.
Sie übernimmt den Vertrieb, Logistik- sowie Serviceleistungen für deutsche Hersteller oder
Importeure, die in Tschechien und in der Slowakei ihre Produkte vertreiben möchten. Das
Unternehmen hat Erfahrungen im Bereich Gebäudetechnik, insbesondere für Wasseraufbereitung,
ist aber auch offen für Produkte aus kompatiblen Bereichen.
Interessenten melden sich bitte direkt bei: Jana Poloková, Kostečka Group spol. s r.o. , Tel.: +420
380 309 227, mobil: +420 606 677 580, Fax: +420 380 331 721, E-Mail: polokova@kostecka.net,
www.kostecka.eu
Inhaltsverzeichnis
32 Tschechien – Metallbearbeitung
Die Firma SG-Maschinenbau s.r.o. hat Interesse an einer Produktionskooperation im Bereich
Metallbearbeitung nach Zeichnung des Kunden, sowohl in Klein- als auch Großserien und für
18
Einzelstücke. Das Unternehmen ist auch als Zulieferer von Teilen für Industriewaagen,
Metallkonstruktionen
und
für
den
Sondermaschinenbau
tätig:
Stahlschweißteile,
Schweißkonstruktionen, Rampen, Achsen, Rahmen, Metallkomponenten und Zubehör, Wellen,
Buchsen, Fräß- und Drehteile etc.
Weitere Informationen zu den Produkten, Referenzen etc. finden Sie auch in Deutsch auch auf der
Firmenwebseite www.sg-stroj.cz.
Interessenten an einer Zusammenarbeit mit diesem Unternehmen melden sich bitte direkt bei:
Vilém Šimandl, Geschäftsführer, Tel. mob: +420 777 795 801 oder im Unternehmen: +420 376 901
074, E-Mail: simandl@sg-stroj.cz
Inhaltsverzeichnis
PUBLIKATIONEN
33 „Der Außenhandel Bayerns 2013“erschienen
Diese jährliche gemeinsame Publikation der IHKS in Bayern und des Bayerischen Wirtschaftsministeriums enthält Zahlen, Daten und Fakten zum Auslandsgeschäft bayerischer Unternehmen
Insgesamt wurden im vergangenen Jahr Waren im Wert von fast 168 Milliarden Euro exportiert.
Beim gesamten Handelsvolumen wurde mit 313,9 Milliarden Euro ein neuer Rekordwert erreicht.
Nachlesen können Sie diese Publikation online hier: http://www.auwi-bayern.de/2014/deraussenhandel-bayerns-2013-zahlen-daten-fakten-zum-auslandsgeschaef-bayerisc.html
Gedruckte Exemplare sind im Bereich International erhältlich.
Inhaltsverzeichnis
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
17
Dateigröße
440 KB
Tags
1/--Seiten
melden