close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief Nürtingen - Evangelische Gesamtkirchengemeinde

EinbettenHerunterladen
November 2014
Gemeindebrief
der evangelischen Gesamtkirchengemeinde
Nürtingen
Reformation und Politik
2
Gedanken
Das ist das Zeichen, mit dem
die Terrorgruppe
ISIS die Häuser
von Christen und
Christinnen im Irak markiert.
Wie bei uns in Deutschland
damals der Judenstern.
Das Zeichen ist ein N für
Nazarener. Auch wir in den
Nürtinger Gemeinden sind
Nazarener und Nazarenerinnen, weil wir zu Jesus von
Nazareth gehören. Es sind
unsere Schwestern und Brüder, die derzeit im Irak und in
Syrien vertrieben, gefoltert,
vergewaltigt und getötet
werden.
Dieses Zeichen soll zeigen,
dass wir an ihrer Seite sind.
Birgit Mattausch
Haus der Famlie Nürtingen
-Verabschiedung von Frau Haußmann
Frau Elsbeth Haußmann war 12
Jahre die Vertreterin der evangelischen Kirche im Vorstand
des Hauses
der Familie. Bereits
seit 1993
war Frau
Haußmann
als Kursleiterin im
Hause tätig und ab
2002 wurde sie in den Vorstand berufen.
In den vergangenen 12 Jahren
hat sie einiges mit auf den Weg
gebracht bzw. mit verantwortet.
Das wellcomeAngebot wurde
im Jahr 2013 gestartet. 40-jähriges Jubiläum des Hauses im Jahr
2013 war ein großartiges Ereignis und ist sicher noch Vielen in
schöner Erinnerung. Die Zertifizierung des Qualitätsmanagement fand im März 2014 statt.
Durch immer neue Veränderungen in der Gesellschaft mussten
die Angebote und Programme
darauf abgestimmt werden, was
auch immer zu großen Herausforderungen führte.
Durch den Kooperationsvertrag der drei Träger – Evangelische Gesamtkirchengemeinde
Nürtingen, Katholische Kirche
Nürtingen und Stadt Nürtingen,
welcher wieder auf 5 Jahre abgeschlossen wurde, konnte eine
gewisse Beständigkeit bei den
Finanzen hervorgerufen werden. Das Haus ist gut aufgestellt
und der Vorstand arbeitet mit
den Hauptamtlichen in gutem
Einvernehmen.
Die Gesamtkirchengemeinde
möchte sich bei Frau Haußmann ganz herzlich für Ihre
langjährige Arbeit bedanken.
Ihrer aufgeschlossenen Art und
ihrem vielseitigen Engagement
ist es auch zu verdanken, dass
die Arbeit im Team sehr konstruktiv verlief und sie ihr Amt
beruhigt weitergeben kann.
Als Nachfolgerin dürfen wir
Frau Karin Rohde, Kinderkrankenschwester begrüßen, welche
ab Ende Oktober die evangelische Kirche im Vorstand vertritt.
Zur Verabschiedung von Frau
Haußmann und zur Begrüßung
von Frau Rohde möchten wir
Sie ganz herzlich zum Gottesdienst am 2. Nov. um 10:15 Uhr
in die Stadtkirche einladen.
Ellen Gneiting
Vorsitzende der GesamtkirchenFoto: privat
gemeinde
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
Impressum
Herausgeber:
Evang. Gesamtkirchengemeinde
Nürtingen, Marktstr. 19,
72622 Nürtingen,
Telefon: 07022.32087
gemeindebrief.nt@evkint.de
V.i.S.d.P:
Ellen Gneiting, Tel. 41754
Für die Informationen aus den
Gemeinden zeichnen die
Pfarrämter verantwortlich.
Bankverbindung:
Ev. Gesamtkirchengemeinde
Nürtingen,
Kreissparkasse Esslingen,
IBAN DE90611500200048200240
BIC ESSLDE66XXX
„Dank für den Gemeindebrief”
Redaktion:
Pfarrerin Birgit Mattausch,
Tel. 471504
Gerhard Griesinger, Arnulf Klein,
Jörg Zimmer
Grafische Gestaltung:
Gerhard Griesinger
Redaktionsschluss für
Dezember 2014 / Januar 2015:
Donnerstag, 06. November 2014
Titelbild:
Reformation und Politik © EKD
Druck:
ColorPress, 72622 Nürtingen,
Tel. 7387-0
Der Gemeindebrief wird auf umweltfreundlichem Papier bvs matt
weiß, 135 g/m² von der Papierfabrik Scheufelen gedruckt.
Liebe Leserin, lieber Leser,
das fünfhundertjährige Jubiläum der Reformation im Jahr 2017 rückt zusehends näher. Das
Großereignis wirft seine Schatten voraus, die
Spannung in kirchlichen Kreisen steigt spürbar
(Stichwort Reformationsdekade). Und nicht nur
dort. Auch politisch rückt das Reformationsjubiläum zunehmend in den Vordergrund – und dies
auf durchweg erfreuliche Weise. So plant die baden-württembergische Landesregierung, den 31.
Oktober 2017 zu einem einmaligen gesetzlichen
Feiertag zu erheben (vgl. dazu auch NZ vom 31.
Oktober 2014).
Als sog. „kirchlicher Feiertag“ genießt der
Reformationstag in Baden-Württemberg zwar
bereits nach gegenwärtiger Gesetzeslage besonderen Schutz. Angehörige einer Kirche haben
„das Recht, zum Besuch des Gottesdienstes ihres
Bekenntnisses von der Arbeit fernzubleiben“ und
„Schüler haben schulfrei“ (§ 4 Feiertagsgesetz).
Aber im Unterschied zu gesetzlichen Feiertagen
gilt keine allgemeine Arbeitsruhe.
2017 jedoch soll sich dies nach dem Willen der
grün-roten Landesregierung ändern. Den Stein ins
Rollen brachte im vergangenen Jahr der von Abgeordneten der SPD in den Landtag eingebrachte
Antrag „Reformationstag 2017 als arbeitsfreier
Feiertag“. Ihr Votum für die Erhebung des 31.
Oktober 2017 zum einmaligen gesetzlichen Feiertag begründeten die Abgeordneten zunächst mit
der historischen Bedeutung von Martin Luthers
Thesenanschlag, der nicht nur als „Beginn der Reformation“ zu gelten habe, sondern, so die mutige
Formulierung, „die Neuzeit einleitete“. Zu den
weitreichenden und bis heute spürbaren Auswirkungen der Reformation „weit über Deutschland
und Europa hinaus“ zählen sie neben deren religiöser Bedeutung ausdrücklich auch „vielfältige
gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen“.
Sodann wiesen die Abgeordneten auf entsprechende Überlegungen bzw. bereits in Planung
befindliche Vorhaben in anderen Bundesländern
hin, die sich, ebenso wie ihr eigenes Votum, einer
Anregung seitens der EKD vom September 2012
verdanken. Ihr Fazit: „Unser Land sollte sich dieser Anregung anschließen“.
So wird es aller Voraussicht nach auch kommen, wie aus Regierungskreisen zu vernehmen
ist, soll der Gesetzentwurf noch im Herbst verabschiedet werden. Damit gibt die Landesregierung ein konkretes Beispiel für die typisch deutsche Verhältnisbestimmung von Kirche und Staat.
Beide sind in Deutschland nach dem Willen der
Verfassungsväter und -mütter zwar getrennt. Sie
sind es aber nicht in streng laizistischer Manier,
sondern in dem originellen Modell einer „kooperativen Trennung“ – zwei Partner, die, wo es gelingt, zum Wohle der gesamten Gesellschaft zusammenwirken.
Durch die in Vorbereitung befindliche Erhebung des 31. Oktober 2017 zum einmaligen gesetzlichen Feiertag wird dieses Modell seitens der
Landesregierung auf nachdrückliche Weise mit
Leben erfüllt – übrigens ganz im Sinne des Ministerpräsidenten. In seiner Lieblingsrolle als philosophierender Landesvater hat Winfried Kretschmann unlängst mit klugen Argumenten für eine im
doppelten Sinne aktive Religionsfreiheit plädiert:
„eine Religionsfreiheit, die vom Staat aktiv gefördert wird und die deshalb von den Religionsgemeinschaften zum Wohle der ganzen Gesellschaft
aktiv mit Leben erfüllt werden kann und muss.“
Damit liegt der Ball bei uns! Durch den gesetzlichen Schutz des Reformationsjubiläums
fördert die Landesregierung mit Nachdruck die
Möglichkeit zur Religionsausübung – und diese
Möglichkeit gilt es nun wahrzunehmen. Wir sind
es, die den gesetzlich geschützten Freiraum mit
Leben erfüllen müssen. Dabei wird viel davon abhängen, ob die nach allen Regeln der Werbekunst
als Luther-Spektakel vermarktete Reformationsdekade sich nicht in Hochglanzbroschüren und
Eventmarketing erschöpft. Wenn am 31. Oktober
2017 die Bänder stillstehen und die Glocken läuten, blicken die Leute auf uns und fragen, die Kirche insgesamt und ebenso jede und jeden von uns,
was denn da los war, vor fünfhundert Jahren – und
warum es wert ist, immer noch und immer wieder
daran zu erinnern.
Herzlich grüßt Sie Ihr Pfarrer Joachim Krause
November 2014
3
4
Titelthema
Menschenwürde, Toleranz, Freiheit:
Reformation und Politik
2017 feiert die evangelische
Kirche 500 Jahre Reformation.
Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther seine 95 Thesen für
eine Reform der Kirche an die
Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben.
Bis 2017 steht nun jedes Jahr
unter einem Motto. Dieses Jahr
ist es: Reformation und Politik.
Dr. Wolfgang Wetzel ist seit
1998 für die SPD im Nürtinger
Gemeinderat. Er hat Geschichte, Germanistik und Politik studiert und war bis 2009 Lehrer
am Max-Plank-Gymnasium.
Er ist mit der Vorsitzenden der
Roßdorfer Stephanusgemeinde,
Eva Wetzel, verheiratet.
Birgit Mattausch hat mit
Wolfgang Wetzel über Luther,
Politik und christliche Werte
gesprochen.
Die Kirche feiert 2017 500 Jahre Thesenanschlag. Feierst du
auch? Und wenn ja, was genau?
Feiern ist vielleicht etwas viel gesagt. Aber ich würdige, dass da
einer gegen die damalige korrupte und ausschweifende Papstkirche
einen Kontrapunkt gesetzt hat.
Manche katholischen Würdenträger finden ja, das sei eher ein
Anlass zum Trauern über die Spaltung der Kirche und nicht
zum Feiern.
Manche. Aber da muss ich sagen: selber schuld. Die damaligen
Kirchenvertreter hätten ja auf Luthers Vorschläge zur Erneuerung
eingehen können. Er wollte sicher nicht die Kirche spalten.
Der 31.10.2017 wird übrigens einmalig ein Feiertag sein, das wurde
jetzt beschlossen. Und das bedeutet schon etwas. Von dieser Entscheidung war die Wirtschaft sicher nicht so begeistert.
Ist die Reformation auch eine politische Angelegenheit?
Unbedingt! Ohne die politische Unterstützung der Fürsten wäre
die Reformation nicht zustande gekommen. Die Fürsten, die Luther unterstützt haben, taten das nicht in erster Linie aus religiösen
Gründen, sondern aus politischen: um vom Kaiser unabhängiger zu
sein. Der Kaiser war auf ihre finanzielle und militärische Unterstützung angewiesen – wegen seiner Auseinandersetzung mit dem französischen König und der Bedrohung durch die Türken. Zugespitzt
gesagt: Wir haben die Reformation den Türken zu verdanken.
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
Schauen wir auf heute. Gibt es so etwas wie eine evangelische
Politik?
Es darf keine evangelische Politik geben, auch keine katholische, jüdische oder muslimische. Religion ist Privatsache, der Staat
darf sich nicht einmischen. Politik sollte aber ethischen Grundsätzen folgen: Menschenwürde, Gerechtigkeit, Freiheit.
Brauchen wir Gott in der Politik?
Wir brauchen einen Hintergrund als Maßstab. Da hilft das
Christentum. Vielleicht auch zentrale biblische Texte wie die Bergpredigt. Das alles ist zum Beispiel im 3. Reich verloren gegangen.
Gibt es konkrete Situationen in deiner politischen Arbeit, in
denen dein Evangelischsein eine Rolle spielt?
Es spielen meine christlichen Werte eine Rolle. Konkret fällt mir
ein: Wir haben dieses Jahr das „Ei der Heckschnärre“ an das Netzwerk Asyl verliehen. Diese großartigen Menschen machen da etwas
wie weltliche Seelsorge. Dabei spielt es keine Rolle, zu welcher
Religion sie gehören oder ob sie überhaupt religiös sind. Sie sehen
einfach den erfüllenden Sinn in ihrer Aufgabe.
Sollte die Kirche sich politisch äußern?
Ja. Die obersten Kirchenleute sollten bei wichtigen Anlässen ihren Mund auftun. Das Christentum hat Maßstäbe formuliert, hinter
die wir nicht mehr zurückgehen sollten. Die Kirche muß sich einmischen in die Gesellschaft. All die kirchlichen Papiere zu sozialen
Fragen sind wichtig, damit Maßstab und Fürsorge nicht vergessen
werden. Leider wird in unserer derzeitigen Medienlandschaft darüber oft nicht differenziert genug berichtet.
Wolfgang Wetzel empfiehlt
zur Lektüre eine aktuelle, gut
lesbare Luther-Biographie:
Heinz Schilling: Martin Luther.
Rebell in einer Zeit des Umbruchs, 714 Seiten, 29,95 Euro
Birgit Mattausch empfiehlt
einen kleinen historischen
Roman über einige Nonnen,
die gegen Luthers Entscheidung ihr Kloster gerade nicht
verlassen wollten: Anne Bezzel:
Jenseits der Mauern die Freiheit, 212 Seiten, 12,90 Euro
Dr. Wolfgang Wetzel
Foto: privat
November 2014
5
6
Gesamtkirchengemeinde
Kirchenmusik
Kontakt
Nürtinger
Vesperkirche
aktuell:
Vesperkirchencafé
im Advent
Am Samstag, 13. und Sonntag 14. Dezember
2014 findet in der Stadtkirche jeweils von 12 - 17
Uhr das Vesperkirchencafé statt.
Während des Adventsmarktes in der Altstadt sind
Kaffeedurstige und Kuchenhungrige eingeladen,
in der Stadtkirche zu verweilen. Der Erlös aus
Kaffee und Kuchen kommt der Vesperkirche
2015 zugute.
Für das Vesperkirchencafé benötigen wir viele
helfende Hände, sowohl zum Kuchen backen als
auch während der Öffnungszeiten in der Stadtkirche.
Wenn Sie gerne im Café mithelfen (an einem der
Tage oder an beiden Tagen) oder einen Kuchen
backen möchten, freut sich Karin Eberle
(Tel. 07022- 38602) über Ihren Anruf!
Spender gesucht
Der Großteil der Gesamtkosten der Vesperkirche
finanziert sich durch Spenden und Sponsoren.
Sie erhalten auch in diesem Jahr Ende November
wieder einen persönlichen Spendenaufruf.
Wir freuen uns, wenn Sie die Vesperkirche auch
auf diese Weise mittragen. Spendenkonto: Evang.
Gesamtkirchengemeinde Nürtingen, KSK Esslingen,
IBAN DE13611500200102123926
BIC ESSLDE66XXX
Alle Spenderinnen und Spender erhalten automatisch eine Spenden- bzw. Zuwendungsbescheinigung. Herzlichen Dank vorab für Ihre Unterstützung.
Ev. Bezirkskantorat
Angelika Rau-Čulo & Michael Čulo
Kirchstr. 6, 72622 Nürtingen
Telefon: 07022/2165874
Telefax: 07022/2165877
Bezirkskantorat.Nuertingen@elkw.de
www.musikanderstadtkirchenuertingen.de
Singen kennt kein Alter
Neues Projekt startet
Das Ensemble seLiG (Ensemble für Liturgie und
Gottesdienst) startet in sein letztes Projekt im Jahr
2014 – wieder als Angebot der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen – und ist auch weiterhin offen
für alle, die gerne singen – es werden keinerlei
Vorkenntnisse erwartet. Das Ensemble gestaltet den Gottesdienst am 7. Dezember um 10:00
Konzerteinführung
„Dona nobis pacem“
Angelika Rau-Čulo, Gerhard Kolb und Michael Čulo führen am Mittwoch, 12. November um
19:00 Uhr in die Werke, die beim KantoreiKonzert am 16. November zur Aufführung kommen,
ein und geben inhaltliche und musikalische Hinweise, die zu besserem Hören und Verstehen der
Werke helfen. Der Einführungsvortrag zum Konzert findet im Laurentiusgemeindehaus statt.
Der Eintritt ist frei.
KantoreiKONZERT
„Dona nobis pacem“
Kurzbericht Infoveranstaltung Immobilienkonzept
Am Dienstag, 07.10.14 stellten Dekan Michael
Waldmann und Kirchenpfleger Jörg Bauknecht
unter Moderation der Vorsitzenden des Gesamtkirchengemeinderats Ellen Gneiting im Jugendhaus den aktuellen Stand des Immobilienkonzepts der Gesamtkirchengemeinde insbesondere
hinsichtlich der Gemeindezentren in der Luther-,
Versöhnungs- und Stephanuskirche vor und erläuterten die in nächster Zeit anstehenden weiteren Schritte.
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
In der anschließenden Diskussion mit den ca.
20 Anwesenden konnte ein großer Teil der offenen Fragen geklärt werden. Die Teilnehmer der
Veranstaltung bedankten sich ausdrücklich für
die transparente Vorstellung des Konzepts. Der
aktuelle Stand des Immobilienkonzepts kann in
schriftlicher Form beim Dekanatamt oder der
Kirchenpflege angefordert werden und steht auch
zum Download auf der Homepage der Gesamtkirchengemeinde bereit.
Uhr in der Lutherkirche und den Gottesdienst am
14. Dezember in der Stadtkirche St. Laurentius.
Die Proben finden am 6. und 20. November und
am 4. Dezember jeweils von 19:30 Uhr bis 21:00
Uhr in der Lutherkirche (Jakobstraße 17, Nürtingen) statt. Nähere Informationen erhalten Sie über
die Homepage oder über das Bezirkskantorat.
Am Sonntag, 16. November um 19:00 Uhr ist in
der Stadtkirche St. Laurentius ein ganz besonderer Konzertabend zu erleben. Im Zentrum dieses
KantoreiKonzerts steht das Sehnen der Menschen
nach Frieden. Im Gedenken an den Beginn des
Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren erklingen Mussorgskys „Lieder und Tänze des Todes“, Elgars „Eine
Stimme in der Wüste“ – entstanden nach der deutschen Invasion in Belgien 1914 – und die Kantate
„Dona nobis pacem“ des bedeutenden britischen
Komponisten Vaughan Williams von 1936. Zu-
Andrea Brown
Krešimir Stražanac
Fotos: privat
sammen mit der Nürtinger Kantorei musizieren
die Sinfonietta Tübingen und Andrea Brown (Sopran) und Krešimir Stražanac (Bass). Rudolf Guckelsberger wird die musikalischen Werke durch
Textlesungen verbinden, dabei kommt auch der
Nürtinger Theologe und Pazifist Otto Umfrid zu
Wort. Die Leitung haben Angelika Rau-Čulo und
Michael Čulo.
Karten zu 18 €, 15 € (erm. 13 €) und 13 € sind
im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung am Obertor
(Telefon 07022 | 9464150) erhältlich.
November 2014
7
8
Ev. Bildungswerk | | Haus der Familie
Diakonie | | Seniorenarbeit
Guter Start in die Elternschaft Schwangere Frauen in Notlagen
erhalten Unterstützung
Nachmittagsakademie
die viele Veränderungen mit sich bringt. Nicht jede
Frau kann ihre Schwangerschaft unbeschwert genießen, beispielsweise wenn sie persönliche Konfliktsituationen zu bewältigen hat oder wenn sie
befürchtet, dass sie aus finanziellen Gründen der
bevorstehenden Mutterschaft nicht gewachsen ist.
Die Diakonische Bezirksstelle bietet Frauen und
Familien in der Schwangerschaft Gespräche und
konkrete individuelle Unterstützung an.
Die Beraterinnen der Diakonischen Bezirksstelle sind vertraut mit allen nichtmedizinischen
Fragen, die mit dem Thema Schwangerschaft und
Geburt im Zusammenhang stehen, so auch mit
dem Bereich der materiellen Existenzsicherung.
Bei Bedarf und bei entsprechenden Einkommensvoraussetzungen vermitteln sie finanzielle
Zuschüsse, zum Beispiel zur Anschaffung einer
Babyausstattung.
Eine wichtige Hilfsmöglichkeit ist die Bundesstiftung Mutter und Kind. Bei dieser Stiftung
haben sich seit 1.10. die Voraussetzungen geändert, sodass jetzt mehr Frauen und Familien in den
Genuss einer Hilfe kommen können. So ist etwa
für Schwangerschaftsbekleidung, Babyausstattung, Kinderbettchen und Kinderwagen Antragstellung möglich, aber auch für Umzugskosten
oder zum Beispiel bei sehr jungen Frauen für die
Erstausstattung einer Wohnung. Unter bestimmten Bedingungen erhalten schwangere Frauen in
Ausbildung nun eine besondere Unterstützung,
um die Ausbildung abschließen zu können.
Für diese Antragstellung bei der Bundesstiftung Mutter und Kind können Interessierte gerne
bei der Diakonischen Bezirksstelle einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren, bei dem die
Einkommensgrenzen abgeklärt werden. Dabei
können auch andere Themen zur Sprache kom-
10. November 15:00 · Martin-Luther-Hof
Engel finden sich im Judentum, im Islam und im
Christentum: Geflügelte Wesen, die den Menschen als Schutz und Begleiter an seine Seite
gestellt werden. Wer kennt nicht die Schutzengeldarstellungen der Kindheit. Aber auch heute haben Engel noch Konjunktur – manche reden
sogar von einem richtigen Engelboom. Was sagt
die Bibel zu den Engeln, wann darf ich mich von
Engeln getragen fühlen?
Nach dem Vortrag und einer Kaffee/Teepause
besteht Gesprächsmöglichkeit
Referentin:Margret Schäfer-Krebs, Pastoral
referentin beim Bischöflichen Ordi
nariat Abteilung Liturgie und Öku
mene, Rottenburg
Teilnehmerbeitrag: 5 € incl. Kaffee/Tee und
Gebäck
Veranstalter: Evang. Kirchenbezirk Nürtingen Bezirksseniorenarbeit
Evang. Bildungswerk Esslingen
„Von Engeln begleitet.“ Engel in der
Bibel – Engel in meinem Leben
Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit,
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
men wie zum Beispiel andere staatliche Hilfen,
Mutterschutz und Elternzeit, die Paar- oder Familiensituation, Möglichkeiten der Kinderbetreuung
und Methoden der pränatalen Schwangerschaftsdiagnostik.
Wenn Sie einen Termin vereinbaren wollen,
können Sie gerne zu den Öffnungszeiten unter folgender Telefonnummer anrufen: 07022-932775
Unsere Öffnungszeiten sind:
Mo. – Fr. 9:00 – 12:00 Uhr
Mo. – Di. 14:00 – 16:00 Uhr
Do.
14:00 – 18:00 Uhr
Email: dbs.nt@kdv-es.de
Begegnungstagung
„Kirche und Gewerkschaft“
Was macht Europa?
Fr 7. Nov. - Sa 8. Nov. · Hotel-Restaurant „Höhenblick“, Mühlhausen im Täle
Wenn wir an die Europäische Union denken, fallen
uns oftmals nur Bürokratie und unübersichtliche
Institutionen ein. Doch wer handelt in Europa? Wo
ist die Macht? Was machen Parlament, Kommission und Rat? Wir werden uns mit den Entscheidungsprozessen und Gestaltungsmöglichkeiten in
den europäischen Gremien beschäftigen.
Ein zweiter Schwerpunkt wird die Frage nach den
europäischen Sozialstandards sein.
Näheres unter: www.ev-bildungswerk-esslingen.de
Gebühr: 40,00 € Anmeldung per mail an:
peter.salzer@ev-bildungswerk-esslingen.de
Wochenende für Frauen in Trauer
Eine Insel in der Trauer
Fr 21. - So. 23. Nov. · St. Josef, Parkstraße 30,
Ludwigsburg-Hoheneck
Die Trauer ist ein Teil unseres Lebens geworden.
Wir brauchen Zeit, uns in die neue Lebenssituation einzufinden und damit zurecht zu kommen. Da
ist es hilfreich, wenn wir Menschen begegnen, die
unsere Gefühle verstehen, weil sie sie kennen.
Dabei tut es gut, in einer Gruppe Stärke und Trost
zu finden. Sie bildet ein Gegengewicht zur großen
emotionalen Einsamkeit, die viele in dieser Zeit
erleben.
Wir möchten Sie daher einladen, mit uns ein Wochenende zu verbringen, an dem wir uns für uns
und unsere Trauer Zeit nehmen wollen.
Marianne Fritsch, Trauerbegleiterin, ITA;
Cornelia Junack, Trauerbegleiterin;
Gebühr: 150,00 € beinhaltet 116,00 EUR für
Übernachtung und Verpflegung, 34,00 EUR
Kursgebühr, Anreise in Eigenregie
Anmeldung beim Evang. Bildungswerk im Landkreis Esslingen Tel.: 07022/905760 oder über
www.ev-bildungswerk-esslingen.de
Kinder brauchen Regeln und Grenzen
Di, 11. November, 20:00-22:00 Uhr
Patientenverfügung und Vollmacht
Selbstbestimmung und Menschenwürde bis
zuletzt
Mi 19. November 15:00 – 17:00 Uhr
Streiten, Schlichten, Trösten
Mi, 19. November, 20:00-22:00 Uhr
Pubertät - Aufruhr und Aufbruch
zugleich
Di, 25. November, 20:00-22:00 Uhr
Kommunikation und Selbstwert in
Familien –
gesunde Strukturen familiärer Entwicklung
Mi, 26. November, 20:00-22:00 Uhr
Exotische Tiere zum Anfassen -
für Kinder von 4 bis 10 Jahren in Begleitung
Do, 27. November, 15:00-17:00 Uhr-
Tischpuppenspiel „Das Hirtenbüblein“
Für Kinder ab 3 Jahren in Begleitung
Fr 28. November 15:00 und 16:00 Uhr
Anmeldung zu allen Kursen im Haus der Familie, Mühlstraße 11, Nürtingen unter www.hdfnuertingen.de oder Tel. 39993.
November 2014
9
Jugendarbeit
Veranstaltungen in der Gesamtkirchengemeinde im Überblick
Evangelisches
Stadtjugendwerk Nürtingen,
Steinenbergstraße 6
Stadtjugendwerk
Diakonin Birgit Würslin, Tel.: 73864-25
wuerslin@ejw-nuertingen.de
Diakon Jochen Rohde, Tel.: 73864-26
rohde@ejw-nuertingen.de
NEUâ www.ejnt.de
Termine
Liebe Gemeindebriefleser,
Atempause
Gottesdienst
ich bin Nathalie Schwaiger, die neue
FSJ’lerin im evang. Stadtjugendwerk
Nürtingen. Ich bin 19 Jahre alt und
wohne gemeinsam mit meiner Familie in Altenriet. Da ich gerne mit
Kindern und Jugendlichen zusammenarbeite und dieses Jahr auch als
Betreuerin im Fela tätig war, denke
ich, dass meine Entscheidung mein
FSJ hier zu absolvieren, vollkommen richtig war. In meiner Freizeit
lese ich gerne, fahre Fahrrad oder
unternehme etwas mit meinen Freunden. Im Moment helfe ich mit,
die Events der „Jungen Kirche Nürtingen“ mit vorzubereiten. Ich
bin sehr gespannt, was noch alles kommt und freue mich auf noch
Foto: privat
mehr neue Erfahrungen und Bekanntschaften.
So · 30. November · 19:00 ·
Stadtkirche
Kinderbibelnachmittag 2015
- Mitarbeiter gesucht
Do · 27. November · 19:00 ·
Evang. Jugendhaus
An diesem Termin wollen wir
uns Gedanken machen, wie es
2015 mit dem Kinderbibelnachmittag weitergeht. Es werden
dringend neue (erwachsene)
Mitarbeitende gesucht!
Kunst Religion Politik
Studium Generale, Vorlesung
Advents-Konzert des Nürtinger
Gospelchores
Sa 29.11. · 19:00 · Stadtkirche St. Laurentius
Rhythm‘n Joy, der neue Name soll Programm
sein. 50 Männer und Frauen präsentieren dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm zum
Start in die Adventszeit.
Die Weihnachtsbotschaft - mal rhythmisch, mal
besinnlich – möchte der Chor in dem Konzert
weitergeben und die Zuhörer mitreißen.
Die musikalische Leitung hat Angela Sieg.
Herzliche Einladung, der Eintritt ist frei.
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
Do 20. Nov. · 19:00 bis ca. 20:30 · Stadtkirche
St. Laurentius
Prof. Dr. Jean-Pierre Wils, politischer Philosoph der Universität Nijmegen, Niederlande
spricht im Rahmen des Studium Generale, einer gemeinsamen fünfteiligen Vorlesungsreihe
der Hochschulgemeinde Nürtingen, der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen
und der Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen über das Thema „Kunst Religion Politik“.
Prof. Wils hat hierzu gerade ein Buch mit dem
Titel „Kunst. Religion. Versuch über ein prekäres Verhältnis“, Klöpfer & Meyer Verlag Tübingen, veröffentlicht.
Donnerstag
6. Nov.
Sonntag
9. Nov.
19:30
Ev. Jugendhaus
10:00
Lutherkirche
Mittwoch
12. Nov.
Freitag
14. Nov.
19:00
Baptisten,
Helmholtzweg 32
19:00
LaurentiusGemeindehaus
20:00
Versöhnungskirche
Sonntag
16. Nov.
Donnerstag
20. Nov.
19:00
Stadtkirche
19:30
Stadtkirche
Freitag
21. Nov. und
Samstag
22. Nov.
Samstag
22. Nov.
17:00 - 20:30
Versöhnungskirche
14:00 - 17:00
Versöhnungskirche
14:30
LaurentiusGemeindehaus
19:30
Stadtkirche
Donnerstag
27. Nov.
November 2014
Nürtinger Bibeltage
Bibelabend mit Dr. Joachim Krause (s. S. 15)
Gottesdienst zur Situation von Flüchtlingen in
Nürtingen
„… nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen …“
(s. S. 16)
Gottesdienst Generation Plus
„Trauer, Verlust, Ewigkeit“ (s. S. 15)
Konzerteinführung zum KantoreiKonzert
„Dona nobis pacem“ (s. S. 7)
Gespräch am Abend
„Macht und Ohnmacht der Medien“, Rainer Nübel,
Beuren (s. S. 21)
KantoreiKonzert
„Dona nobis pacem“ (s. S. 7)
Vorlesung, Studium Generale
„Kunst Religion Politik“, Prof. Dr. Jean-Pierre Wils,
Nijmegen (s. S. 10)
Vorweihnachtlicher Bazar
(s. S. 20)
Großer Seniorennachmittag
(s. S. 14)
Jahresfestveranstaltung
der Stadt-Kirchen-Stiftung
Audiovisuelle Bilderschau über die Stadtkirche
(s. S. 14)
Monatsspruch November 2014:
Grafik: Cordula Griesinger
10
Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für das Recht!
Helft den Unterdrückten! Verschafft den
Waisen Recht, tretet ein für die Witwen!
Jesaja 1, 17
November 2014
11
12
Informationen aus den Kirchengemeinden
Stadtkirchengemeinde
Gruppen und
Kreise
www.stadtkirche-nuertingen.de
Ganz Israel? – Ganz!
Stadtkirche
(Teil 2)
Entdeckungen bei Paulus im Pfarrhaus
Paulus muss tage- und wenigstens einer dabei ist, wird zuvor erwählt hat“ (Röm 11,2)
Bis hierhin (Röm 9,1 nächtelang seine Bibel gewälzt er nicht wortbrüchig. Und es
haben, um dem Heilsplan Got- gibt sie ja, die Christen aus den 11,10) folgt Paulus einer Linie,
tes für Israel auf die Spur zu Juden: die zwölf Apostel, Bar- die vom Propheten Jesaja (1,8f;
kommen. Nirgends sonst in den nabas, Timotheus, Jakobus, den 6,13; 10,21: „Ein Rest wird sich
Paulusbriefen finden sich auf Herrenbruder, etc. – und vor al- bekehren“) bis ins Judentum
so engem Raum so viele alttes- lem: Paulus selbst. Vergleichbar seiner Zeit reicht. Das 4. Buch
tamentliche Zitate wie in Röm den Siebentausend, die zur Zeit Esra, eine wohl um 120 n. Chr.
9-11. (Ich habe 36 gezählt, die des Propheten Elia ihre Knie abgeschlossene Trostschrift anAnspielungen nicht mitgerech- nicht vor dem Baal gebeugt ha- gesichts der Eroberung Jerusanet). Er forscht und betet, weint ben (Röm 11,4f), sind sie der lems 70 n. Chr., lässt an Esra,
und wütet und forscht. Und fin- heilige Rest der Nachkommen der für sein Volk betet: „Schone
det die Basis für alles weitere, Abrahams, der verbürgt, dass deines Volks! Erbarm dich deiden archimedischen Punkt, von Gottes Wort nicht hinfällig ge- nes Erbes!“ (4Esr 6,45), durch
dem aus sich der Zorn Gottes worden ist. Auch wenn die gro- einen Engel folgende Antwort
aus den Angeln heben lässt: ße Masse zugrunde geht, bleibt Gottes ergehen: „Es schuf der
Was Gott verspricht, das bricht es durch das kleine Häuflein der Höchste diese Welt um vieler
er nicht (vgl. Röm 9,6). Gott Judenchristen wahr: „Gott hat willen, die künftige dagegen
hat Abraham Segen und Leben sein Volk nicht verstoßen, das er nur für wenige. Du aber denk
an dich und an die Herr(= Nachkommen) versprolichkeit (der kleinen Zahl)
chen und nicht Zorn und
deiner Brüder. So forsch
Tod. Freilich, so liest Paunicht weiter nach der grolus auch in den Vätergeßen Zahl von denen, die
schichten (Gen 12ff), läuft
verloren gehen!“ (4 Esr
die Segenslinie nur über
6,1.45.51.55).
Isaak, nicht auch über IsEsra gehorcht, Paulus
mael (Röm 9,7-9), nur über
nicht. Er forscht weiter
Jakob, nicht über Esau
(allein deshalb hat er’s ver(9,10-13). Ließe sich das
dient, heiliggesprochen zu
Übergehen Ismaels noch
werden). Er stellt die entmit Abrahams Eigenmächscheidende Frage nach dem
tigkeit – er ist ja der Sohn
Schicksal der großen Mehrder Magd Hagar – begrünheit des jüdischen Volkes,
den, so sind Jakob und
die nicht an Jesus glaubt:
Esau nun wirklich Zwil„Sind sie gestrauchelt, dalinge derselben Mutter
mit sie fallen (d.h. auf ewig
und desselben Vaters. Gott
zu Fall kommen und nie
kann in seiner Souveränität
wieder aufstehen)?“ Μὴ
nur den einen erwählen und Paulus im Gefängnis, Rembrandt,
Staatsgalerie Stuttgart γένοιτο, mitnichten! Auf
den anderen nicht. Solange
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
13
Mutter-Kind-Kreis
gar keinen Fall! Das sei ferne!
(Röm 11,11a). Der Widerstand
Israels gegen das Evangelium
von Jesus behindert die Mission nicht (wie Paulus noch in
1Thess 2,15f dachte) bzw. nur
vordergründig, sondern fördert
sie. Die Vertreibung von Teilen
der Urgemeinde aus Jerusalem
brachte die Heidenmission erst
in Gang (Apg 11,19-21). Und
wer weiß, ob Paulus nicht als
Stadtpfarrer von Antiochia in
Pisidien seine Karriere beendet
hätte, wenn nicht die Verfolgung durch Teile der Synagoge ihn von Ort zu Ort weiter
getrieben hätte. „Durch ihren
Fall ist den Heiden das Heil widerfahren“ (Röm 11,11b). Der
Unglaube Israels ist nicht moralisch böse („Ich bezeuge ihnen,
dass sie Eifer für Gott haben“
Röm 10,2), sondern Teil des
göttlichen Heilsplanes (Röm
11,25b). So ist selbst das gegenüber Christus verschlossene
Israel noch Werkzeug Gottes
und als solches im Raum der
Gnade. „Im Blick auf das Evangelium sind sie zwar Feinde
(weil sie Paulus prügeln lassen,
aber selbst das) um euretwillen
(damit er nun sogar bis nach
Rom kommt mit dem Evangelium), aber im Blick auf die
Erwählung sind sie (bleibend)
Geliebte (Gottes) um der (Treue
Gottes zu den) Väter(n) willen“
(Röm 11,28).
Noch ein Letztes gehört zur
neuen Sicht des Paulus auf Israel, zum ihm geoffenbarten Geheimnis: Die Verschlossenheit
Israels gegenüber Christus ist
zeitlich befristet. Sie wird beendet durch Christus selbst, wenn
er als der Erlöser aus Zion (Röm
11,26) in Herrlichkeit wiederkommt. Und so – d.h. in der direkten Begegnung mit ihm und
nicht vermittelt durch die Kirche – wird ganz Israel gerettet
werden. Ganz? Ganz! Und also
genauso wie es Paulus selber widerfuhr. Denn er wurde ja nicht
durch die Missionspredigt eines
Petrus oder Stephanus Christ,
sondern durch die unmittelbare
Christuserscheinung vor Damaskus. Paulus, der ehemalige
Christenverfolger, ist also das
Modell für das, was Gott mit
ganz Israel vorhat: „Denn Gott
hat alle eingeschlossen in den
Ungehorsam, damit er sich aller
erbarme“ (Röm 11,32).
Der apokalyptischen Sprache entkleidet könnte das heißen: Wer glaubt, gönnt Gott allen. Und: der Unglaube ist nie
die letzte Wirklichkeit in einem
Menschenleben.
Die nächste Runde „Paulus
im Pfarrhaus“ wird am Dienstag, 18. November, 19:00h in
der Kirchstraße 6 sein, dann mit
Römer 13.
Ihr Pfarrer
Markus Lautenschlager
Mi · ab 9:30 ·Ev. Jugendhaus
Jana Haußmann, Tel. 07021
9470188
Vanessa Glanert, Tel. 07022
9973954
Jungschar
Fr · 15:00 – 16:00 · Ev. Jugendhaus
Birgit Würslin, Tel. 73864-25
Jugendkreis
Mi ·18:00 ·Ev. Jugendhaus
Jochen Rohde, Tel. 73864-26
Montagskreis
(Senioren)
Mo 17. November · 14:30 ·
Laurentius-Gemeindehaus
Otto Zondler – Ein Maler portraitiert seine Stadt und ihre
Menschen
Mit Sigrid Emmert
Seniorengymnastik
Di · 15:00 · Laurentius-Gemeindehaus (außer Schulferien)
Sich fit halten – auch im Alter
Haus- und Gebetskreise
… für junge Erwachsene
bei Guilliard
So · 20:00 · Urbanstraße 12
Tel. 471902
bei Steuernagel
Di · 20.15 (14-tägig) ·
Kapellenstr. 46
„Licht und Salz“, Tel. 214757
bei Bauer
(für junge Paare) Mo · 20:00
Simone Hiller,
Tel. 07022 9902733
Fortsetzung Seite 14
November 2014
►
14
Informationen aus den Kirchengemeinden
Stadtkirchengemeinde
Adressen
www.stadtkirche-nuertingen.de
Gruppen und
Kreise
Enzenhardt
Termine
Mittagsgebet
Gymnastik für Ältere
Jahresfestveranstaltung der
Stadt-Kirchen-Stiftung
Tauftermin
Frauencafé am Freitag
Musikalische Bildergalerie der Stadtkirche
- Aus Geschichte und Gegenwart von St. Laurentius
Do 27. November · 19:30 · Stadtkirche St. Laurentius
Sigrid Emmert wird einen Einblick in eine spannungsreiche Zeit
des religiösen Umbruchs geben und dabei auf die reformatorischen Strömungen am Nürtinger Witwensitz der Herzogin
Sabina von Bayern sowie auf die Bedeutung des Epitaphs von
Johannes von Sperberseck und seiner Gemahlin Sibylla, geborene
Thumb von Neuburg, eingehen. Danach führen uns Angelika
Rau-Čulo und Rolf Knappert durch eine musikalische Bildergalerie der Stadtkirche St. Laurentius. Die Beamerpräsentation
von Rolf Knappert umfasst Bilder der Stadtkirche aus den letzten
drei Jahrhunderten. Angelika Rau-Čulo wird dazu an der GollOrgel eine Bearbeitung von Smetanas Moldau zu Gehör bringen.
Lassen Sie sich überraschen von diesem audiovisuellen
Hochgenuss!
Abendmahlsfeiern
Mi ab 9:30 · Auferstehungskirche
Fr · 10:00 - 11:30 · MatthäusRaum
Frau Dr. Herkommer,
Tel. 241333
Seniorenkreis im Enzenhardt
Di 11. November · 15:00 ·
Matthäusraum
„Aus dem gelobten Land“ –
Pfarrer Michael Walter berichtet von seinem Aufenthalt in
Israel
Fr · 12:00 · Chor der Stadtkirche
So 9. November · 10:15
Sa 22. November · 14:00
So 2. November · 10:15 · Stadtkirche
So 16. November · 10:15 ·
Stadtkirche
Mi 19. November · 19:00 ·
Stadtkirche
Gottesdienst (Gemeinschaftskelch)
Paulus im Pfarrhaus
Liebe Seniorinnen und Senioren
der Stadtkirchengemeinde,
wir laden Sie wieder herzlich
ein zum
Seniorennachmittag
im Laurentius-Gemeindehaus
am Sa., 22. November 2014,
14:30 bis ca. 16:30 Uhr.
Es war im letzten Drittel des 19.
und im ersten des 20. Jahrhunderts vielleicht das beliebteste
Andachtsbild. Stunden kann
man verbringen, um die Fülle
der Details zu erkunden. Geradezu ein Wimmelbild nach Manier von Ali Mitgutsch. Kathrin
Veil, Pfarrfrau i.R. aus Kirchheim/Teck, wird uns die Bot-
schaft des Bildes und das Leben seiner Schöpferin Charlotte Reihlen (1803-1868)
vor Augen führen. Diese war,
soviel sei hier schon verraten,
eine Powerfrau.
Dazu gibt es wieder Kaffee
und Kuchen, Mutscheln und
Wein vorbereitet vom bewährten Team um Ulrike Sußmann
und Claudia Klimpel und serviert von unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden.
Damit wir planen können,
bitten wir um Anmeldung
bis zum 18. November beim
Evang. Pfarramt Stadtkirche 2,
Kirchstr. 6, Tel. 39710.
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
So 9. November · 19:00 · Baptisten, Helmholtzweg 32
Pfarrerin Bärbel Hartmann predigt über das Thema „Trauer,
Verlust, Ewigkeit“
Nürtinger Bibeltage
Altpietistische Gemeinschaft
Großer Seniorennachmittag
Marktandacht
So 9. November · 18:30 · Fam.
Ludwig, Egerländerstraße
Gemeinschaftsstunde
Quelle: Wikipedia, gemeinfrei
Gottesdienst Generation
Plus
Do 27. November · 8:30 · Ev.
Jugendhaus · Steinenbergstr. 6 ·
ab 9:00 Dekanatskaffee
Sowohl die Marktandacht wie
auch der Dekanatskaffee finden
ganzjährig im Jugendhaus statt
So 9. November · 14:00 bis
16:00
Der Turm der Stadtkirche ist
geöffnet
Der breite und der schmale Weg
So 9. November · 11:15 · Turmbibliothek
Studiendirektor a.D. Albrecht
Braun hat diese Führung unter
das Thema „Sixtus der IV. und
die Ablassdrucke in der Turmbibliothek“ gestellt
Do 6. November · 19:30
Bibelabend mit Pfarrer Dr.
Joachim Krause: Gewalt im
Namen Gottes und Anfänge zu
ihrer Überwindung im Buch
Josua.
In seiner Doktorarbeit (Exodus
und Eisodus. Komposition
und Theologie von Josua 1–5,
Leiden & Boston 2014) hat Dr.
Krause festgestellt, dass im Josuabuch nicht allein Gewalt im
Namen Gottes, sondern auch
Anfänge zu ihrer Überwindung
zu finden sind
Di 18. November · 19:00 ·
Kirchstraße 6
Rundblick
Der breite und der schmale Weg
Turmbibliotheksführung
Sa 22. November · 14:30 ·
Laurentius-Gemeindehaus
Frau Kathrin Veil spricht über
das berühmte Bild „Der breite
und der schmale Weg“ von
Charlotte Reihlen.
Evang. Dekanat- und
Pfarramt 1
Marktstraße 19, Tel. 32087
Dekan Michael Waldmann
Sprechz. nach Vereinbarung
Dekanatamt.nuertingen@elkw.de
Pfarrer Dr. Joachim Krause
Tel. 07071 5688214
joachim.krause@elkw.de
Sekretariat:
Mo - Fr 8:00 - 11:30, andere
Zeiten nach Vereinbarung
Gerda Armbruster
Tel. 32087
Dekanatamt.nuertingen@elkw.de
Elvira Jaiser
Tel. 32088
Evang. Pfarramt 2
Kirchstraße 6,
Tel. 39710 Fax 38041
Pfarrer Markus
Lautenschlager
Sprechz. nach Vereinbarung
Markus.lautenschlager@elkw.de
Sekretariat:
Elvira Jaiser
Tel. 39710,
Mi 8:00 - 12:00
Fr 8:00 - 12:00
Pfarramt.nuertingen.stadtkirche@elkw.de
Mesner Stadtkirche:
Klaus Hauber
Tel. 0160.90991866
hauber@evkint.de
Mesner
Auferstehungskirche:
Antonio Rinaldi
Tel. 0160/90908415
Zuständig für
Raumbelegung
Auferstehungskirche:
Kultur-, Schul- und Sportamt
der Stadt Nürtingen
Tel. 75-352
h.merk@nuertingen.de
November 2014
15
16
Informationen aus den Kirchengemeinden
Lutherkirchengemeinde
www. ev-lutherkirche-nuertingen.de
„… nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen …“ (Eph 2,19)
Gottesdienst am 9. November
Mit dem Gedenken an den Beginn der Novemberpogrome 1938 und an den Fall der Mauer
1989 ist der 9. November zu einem besonderen
Datum geworden. Immer wieder haben politische
Verhältnisse Menschen in die Flucht getrieben.
Heute, wo Bürgerkriege, religiöser Fanatismus
und politische Machtinteressen im mittleren Osten, in der Ukraine und andernorts Furcht und
Schrecken verbreiten, gibt es immer größere
Flüchtlingsströme. Auch hier in Nürtingen sind
sie längst angekommen, Menschen aus Syrien
zum Beispiel, aus afrikanischen Ländern, aus dem
Iran, aus Mazedonien und von ganz woanders her.
Benefizkonzert 2014
Die Polarlysstiftung veranstaltet dieses Jahr
am 08. November in der Lutherkirche ihr 6. Benefizkonzert zugunsten des Kinderheims „The
Nest“ in Kenia. Miriam Burkhardt (Sopran), Angelika Rau-Čulo (Klavier, Orgel, Cembalo) und
Amanda Chominsky (Flöte) spielen Werke von
Bach, Händel, Mozart, Piazzolla u.a. Das „Projekt Big Band“ unter der Leitung von Hans-Peter
Buck spielt beliebte Big Band Hits wie Children
of Sanchez, Night in Tunesia u.a.
Die Polarlysstiftung unterstützt „The Nest“
nun schon seit 8 Jahren und mittlerweile leben
fast 100 Kinder im Heim. Stiftungsvorstand Dr.
Bettina Eschler war dieses Jahr gemeinsam mit
Amanda Chominsky, einem weiteren Arzt und einer Journalistin vor Ort und wird an diesem Abend
mit Bildern und Berichten über diesen erfolgreichen Besuch im „Nest“ berichten. Das Konzert
wird auch dieses Jahr wieder sehr spannend und
abwechslungsreich mit einem Programm von Barock bis Big Band. Der Eintritt ist frei.
In diesem Gottesdienst geht es um die Situation von Flüchtlingen in Nürtingen und um die
Frage: Wie verhalten wir uns als Christen dazu?
Es wirken mit: Flüchtlinge aus Nürtingen, Ragini Wahl, Flüchtlingsbeauftragte des Evang. Kirchenbezirks Nürtingen, Pfarrerin Bärbel Brückner-Walter, Kirchengemeinderäte/innen der Lutherkirche sowie Menschen, die sich in der Arbeit
mit Flüchtlingen engagieren.
Im Anschluss an den Gottesdienst besteht bei
einem Ständerling die Möglichkeit, miteinander
ins Gespräch zu kommen.
Konfirmandenunterricht
für Drittklässler
Start des neuen Jahrgangs
29. November 14:00Uhr
Alle Kinder in der dritten Klasse sind herzlich
eingeladen! Alle Eltern können sich ausführlich
informieren über den altersgemäß gestalteten Unterricht rund um die
Themen Taufe und
Abendmahl:
Donnerstag, 20. November um 20:00Uhr im
Martin-Luther-Hof.
Wir starten mit der
Erkundung der Lutherkirche für die Kinder am 29. November.
Im Gottesdienst am
1. Advent werden die
Konfi3-Kinder von
der Gemeinde willkommen geheißen!
Foto: Ulrike Kudlich
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
Termine
Gruppen und Kreise
Sitzung des Kirchengemeinderates
Christlich-Islamisches
Frauenfrühstück
Mi 5. Nov. · 20:00 MartinLuther-Hof
Nachmittagsakademie
Mo 10. Nov. · 15:00 · MartinLuther-Hof
„Von Engeln begleitet.“ Engel
in der Bibel – Engel in meinem
Leben.
Referentin: Margret SchäferKrebs, Pastoralreferentin beim
Bischöflichen Ordinariat,
Rottenburg (s.Seite 8)
Vortrag im Rahmen der
Nürtinger Friedenswochen
Fr 21. Nov. · 19:30 · MartinLuther-Hof
Die nukleare Kette – Die Folgen der Uranwirtschaft von der
Gewinnung bis zur Entsorgung
Referent: Dr. Lohrer,
Vorstandsmitglied der IPPNW.
Kaffee und Tee
So 23. Nov. · nach dem Gottesdienst · im Foyer
Konfi-3-Elternabend
Do 20. Nov. 20:00 · MartinLuther-Hof
GAW-Adventskaffee
Sa 29. Nov. · 14:00-16:30 ·
Martin-Luther-Hof
mit Verkauf
15:30 Singen von Adventsliedern mit Christel Zimmer
Krippenspielproben beginnen
Herzlich eingeladen sind alle
Kinder, die beim Krippenspiel an
Heiligabend (15:30 Uhr) mitmachen wollen.
Proben in diesem Monat:
So 23. Nov. 10:00 und
So 30. Nov. 11:00 Uhr
Fr 7. Nov. · 10:00 · MartinLuther-Hof
Umgang mit muslimischen
Senioren.
Kontakt: Micheline Leprêtre,
Tel.36847
Missionsgebetskreis
Mo 10. Nov. · 14:15 · MartinLuther-Hof
Kontakt: Renate Hertl,
Tel. 63653
Haus der Familie
Bewegungstherapie bei
Osteoporose
Di · 8:15 und 14:00 · MartinLuther-Hof
Leitung: Brunhilde DoldGrundler
Krabbel- und Kleinkindertreff, Spielkreis
Do · 9:00 · Martin-Luther-Hof
Leitung: Dörte Hofmann
Kontakt: Haus der Familie,
Tel. 3 99 93
Bibelgesprächskreis
Mi 12. Nov. · 20:00 · MartinLuther-Hof
„Ich bin das Licht der Welt.“
(Joh. 8,12)
Nachmittag nicht nur für
Ältere
Do 13. Nov. · 14:30 · MartinLuther-Hof
Bilder und Eindrücke von
Armenien – dem
ältesten christlichen Staat
der Welt.
Referenten: Christel und Jörg
Zimmer
Kontakt: Micheline Leprêtre,
Tel. 36847
Meditatives Tanzen
Sa 29. Nov. · 14:30 · MartinLuther-Hof
Sehnsucht nach Licht.
Kontakt: Renate Matrohs, Tel.
210784
Strohsterne basteln
Unser Christbaum braucht neue
Strohsterne. Wer hat Lust mitzubasteln?
Herzliche Einladung zu einem
adventlichen Bastelabend am
1. Dez. um 19.00 Uhr in den
Martin-Luther-Hof
Adressen
Evang. Pfarramt
Marienstr. 4, Tel. 39720
Pfarrerin Bärbel BrücknerWalter
Barbara.Brueckner-Walter@elkw.de
Sekretariat:
Anja Fauth
Di 14:00 - 16:30,
Do u. Fr 8:30 - 11:00
Tel. 39720
Pfarramt.Nuertingen.Lutherkirche@
elkw.de
Vorsitzende des KGR:
Ulrike Kudlich
Heimstättenweg 4, Tel. 39936
u_kudlich@web.de
Mesnerin/Hausmeisterin:
Monika Wagner,
Tel. 0175.6559961
wagner@evkint.de
Hausmeister:
Antonio Rinaldi
Tel. 0160.90908415
rinaldi@evkint.de
Diakoniebeauftragte:
Micheline Leprêtre
Tel. 36847
M.Lepretre@web.de
November 2014
17
18
Informationen aus den Kirchengemeinden
Gruppen UND KREISE
Stephanuskirchengemeinde / Roßdorf
www.ev-kirche-rossdorf.de
Im Roßdorf kann es passieren, dass du an einem kalten
Herbstmorgen aus dem Küchenfenster schaust und du
siehst weit. Und plötzlich
sind sie da. Wo eben noch
nur Baum war und Fabrik,
Schornstein und Straße, dort
sind sie: die Krähen. Schwarze Königinnen der Lüfte mit
heiserem Schrei. In großen
Scharen fliegen sie um dein
Haus.
Es sieht aus, als kämen sie von
anderswo, aus dem Nichts
oder aus der sibirischen Steppe, aus jenem einen kleinen
Dorf in Kasachstan oder von
der Rückseite der Welt. Von
anderswo kommen sie, von
weit. Wie deine Seele vielleicht. Wie du.
Im Roßdorf kann das passieren.
Ökum. Eltern-KindGruppe
Kino in der
Kirche:
Fr · 9:30
S. Sudermann, Tel. 2435880
Mitmachen beim Krippenspiel
Babettes Fest
Wer möchte beim Krippenspiel
im Familiengottesdienst am
Heiligen Abend mitmachen?
Alle Kinder – große und kleine
– sind herzlich eingeladen zu
einem ersten Kennenlernen am
Samstag nach den Herbstferien,
dem 8. November, 10 Uhr im
Stephanushaus.
Fr 28.November 2014 · 19:00
Eine streng puritanische Gemeinde im Dänemark des 19.
Jahrhunderts nimmt Babette, die aus Frankreich fliehen
musste, bei sich als Köchin und
Magd auf. Als diese eines Tages
eine große Geldsumme in der
Lotterie gewinnt, möchte sie
ein großes Festmahl für die gesamte Gemeinde ausrichten und
bereitet ein vortreffliches Mahl
nach höchster französischer
Kochkunst. Die anfangs äußerst
skeptischen Gäste tauen auf,
werden freundlich und menschlich zueinander und genießen
die Köstlichkeiten. Jetzt lüftet
Babette auch ihr Geheimnis …
Wer an diesem Tag nicht kann,
aber unbedingt mitmachen
möchte, sagt bitte Bescheid unter Tel.:44887.
Auch die Proben werden dann
jeden Samstag um 10 Uhr stattfinden, sie dauern zunächst ungefähr eine Stunde.
Wir freuen uns auf Euch.
Für das Team: Eva Wetzel
Fund. Objekte.
Katharina Puchner in der Stephanuskirche
Von 9. bis 23. November werden Werke von Katharina Puchner in der Stephanuskirche
ausgestellt sein. Eine Schreibmaschine, die unlesbaren Text
produziert, große Steine, die
doch weich und leicht sind und
einiges mehr. Transzendenz und
Diesseits, Himmel und Erde,
Körper und Seele sind Themen,
die Katharina Puchner in ihrem
Werk beschäftigen, genuin spirituelle Themen.
Die kleine Ausstellung wird eröffnet im Rahmen des Gottesdienstes am 9. November. Dort
wird auch die Künstlerin anwesend sein und über ihre Werke
sprechen.
Sankt Martin reitet durchs
Rossdorf
... wieder am 11. November.
Beginn: 17 Uhr auf dem Schulhof der Roßdorf-Schule.
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
Laternen mitbringen nicht vergessen!
Kindertreff
für 3-6jährige Kinder ohne
Begleitung
Mo · 16:15 - 17:15
Kontakt übers Pfarramt
Jungschar
für Kinder der 1.-3- Klasse
Mo · 16:00 - 17:30 ·
Stephanushaus unten
Horst Packmohr, Tel. 43298
Russlanddeutsche
Bibelstunde
Sa und So · 15:00
Emil Bauer, Tel. 949948
Gemeindedienst
Hausbibelkreis
Mi · 12:00
Anmeldungen montags bis
12:00 Uhr, Tel. 42870
Do · 16:00 - 16:45
(nicht in den Ferien)
Gertrude Richter Tel. 48142
H. u. H. Schweizer, Tel. 42870
Gebetskreis der Gemeinde
Di 4. Nov
So 9. Nov
19:30
9:30
Di 11. Nov
13:00
Gespräche am Abend
Gottesdienst mit Ausstellungseröffnung
Katharina Puchner
Ökum. Seniorenkreis Brückenschlag: Kaffeemühlenmuseum und Besen Wiernsheim,
Info: Tel. 42786
St. Martins-Umzug
Stephanustreff: Testament, Betreuer, Generalvollmacht (Ilse Bartsch)
Kirchengemeinderatssitzung
Meditation
Ökumenischer Seniorenclub: „Paris ist eine
Reise wert“, mit Bildern von Walter Penka
Gemeindedienst
Kino: „Babettes Fest“
Gottesdienst für kleine Leute
15:00
19:00
11:00
Ökum. Seniorenkreis
Brückenschlag
Do · 19:45
Yvonne Denecke, Tel. 3039519
18:30
Di 25. Nov
Fr 28. Nov
So 30. Nov
Rolf Altmann, Tel. 949237
Ökum. SeniorenGymnastik
Ursula Penka, Tel. 42920
dienstags
19:30
19:30
14:30
Gespräche am Abend
Lieselotte Glück, Tel. 44340
Termine
Mi 12. Nov
Fr 14. Nov
Di 18. Nov
H.u.H. Schweizer, Tel. 42870
Ökum. Seniorenclub
Grafiken: Monika Kneser
17:00
20:00
Stephanustreff
Ökum. Chor
Mittagstisch
Adressen
Evang. Pfarramt
Hans-Möhrle-Straße 7
Tel. 471504
Pfarrerin Birgit Mattausch
Birgit.Mattausch@elkw.de
Handy (in dringenden Fällen):
0176-54862800
Sekretariat:
Heike Renz
Pfarramt.Nuertingen.
Stephanuskirche@elkw.de
Di 9:00-11:30, Fr 15:00-17:30
Vorsitzende des KGR:
Eva Wetzel
Kleeweg 20, Tel.: 44887
Mesnerin:
Beate Heredia Cortes
Tel. 49813
(auch für Raumvermietung)
Diakoniebeauftragte:
Petra Haug
Tel. 42131
November 2014
19
20
Informationen aus den Kirchengemeinden
Versöhnungskirchengemeinde / Braike
www.versoehnungskirche-nt.de
Monatliche Trauer(sprech)-stunde
neues offenes Angebot
1. Termin: Freitag 28. November 17:00 - 18:00
Ein Mensch geht. Das Leben geht weiter. Es kann
schwer sein im Getöse des Alltäglichen, Freiräume zum Trauern zu finden. Sich dem Schmerz des
Abschieds zu stellen und Mut aufzubringen das
veränderte Leben neu anzugehen. Beides kostet
Kraft und braucht Zeit.
Doch wer trauert, bleibt dem Leben auf der Spur.
Trauern kann uns bewusster und intensiver leben
lassen.
Ich meine, dass es hilft, Kraft und Mut zu teilen.
Ein erster Schritt ist häufig: Nicht allein zu bleiben, sich in einen geschützten Raum der Gemeinschaft zu begeben.
Herzliche Einladung deshalb am letzten Freitag
im Monat (außer im Dezember und August) von
17.00 Uhr bis 18.00 Uhr in die Versöhnungskirche
zu kommen. Wir zünden zu Beginn eine Kerze an.
Wer mag kann ein wenig erzählen. Wir bitten Gott
um Kraft für unser Leben. Eine Anmeldung ist
nicht erforderlich. Wie oft man teilnehmen möchte, kann jeder selbst entscheiden. Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich im Vorfeld natürlich
gerne an mich wenden.
Auch der Abendmahlsgottesdienst am Ewigkeitssonntag, kann ein Ort zum trauern und Mut
schöpfen sein. Wir denken namentlich an die im
zu Ende gehenden Kirchenjahr Verstorbenen und
suchen Gottes Nähe, der Treue hält ewiglich und
nicht preisgibt das Werk seiner Hände.
Gruppen und Kreise
Kindertreff
Fr · 15:00-16:00
Dorothee Guilliard,
Tel. 471902
Mädchenjungschar
Glühwürmchen
Fr · 17:00-18:30
Ingrid Hiller, Tel. 216007
Bubenjungschar
“No Name“
(ab Kl. 3-6)
Di · 16:00-17:30
Klaus Onischke
Teentreffs
Mo & Mi 14-tägig /monatlich
Klaus Onischke
Jugendveschber
Vorweihnachtlicher Bazar
Zum traditionellen vorweihnachtlichen Bazar
wird auch dieses Jahr an zwei Tagen eingeladen.
Freitag, 21. November von 17 bis 20.30 Uhr.
Beginn ist um 17 Uhr mit einer Andacht in der
Kirche. Anschließend findet der Verkauf im Gemeindesaal statt. Es gibt Vesper und Getränke.
Samstag, 22. November von 14 bis 17 Uhr.
Ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen.
Bitte laden Sie auch Ihre Freunde und Bekannten
ein, wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Das Bazar-Team
Konfirmandinnen und Konfirmanden
bei der Apfelsaftaktion
Für den Bazar bittet das Team um
-Gutsle- und Marmeladenspenden,
(Abgabe: Do., 20. Nov. bis 14 Uhr, Turmzimmer)
-Kuchen- und Tortenspenden,
(Abgabe: Sa., 22. Nov. ab 10 Uhr, Küche).
Zwecks Disposition wird gebeten, sich in die im
Gemeindehaus ausgehängten Spendenlisten einzutragen.
Das Verpackungsteam trifft sich am Donnerstag,
20. November um 14 Uhr!
Do · ab 19:30
Klaus Onischke
Gottesdienst 10+ für alle
ab 10 Jahren
Info: Klaus Onischke
Glaube und Leben
Susanne Liebhart, Tel. 470826
Bibelgesprächskreis
Mi 26. Nov. · 10:00 · WiesentalHahnweide-Bürgerseen
Manfred Reichel Tel. 31794
Seniorentreff
Di 25. Nov. · 14:30
Di 11. Nov. · 14:30
Das Leben der Gebrüder
Grimm-200 Jahre Kinder- und
Hausmärchen; Herr Trayer
(Tel. 34610; 46131; 37037)
Seniorengymnastik
Fotos: Markus Frank
Literaturkreis
Frau Koch – Tel. 32794
Treffen der
Vertrauensleute
Gemeinschaftsstunde
(Altpiet. Landeskirchl. Gem.)
Hans Ludwig, Tel. 240037
Umweltteam Grüner
Gockel – EMAS
Termine auf Anfrage
Helmut Gneiting, Tel. 41754
Mo · 18:00-19:00
Roswitha Halbherr
Mi · 13:00 - 14:00
Christine Schaich, Tel. 276016
Adressen
Gespräch am Abend
Evang. Pfarramt
Fr 14. Nov. · 20:00
Macht und Ohnmacht der Medien; Rainer Nübel, Beuren
Georg Waidelich, Tel. 46131
Termine
Mittagstisch für Jung bis
Alt
immer donnerstags wenn Schule ist, Anmeldung bis Dienstag,
11:00 auf dem Pfarramt.
Öffentl. Kirchengemeinderatssitzung
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
Mittwochswanderungen
Siegfrid Fouqué, Tel. 949609
Mi 05. Nov. · 20:00
Jesus macht sehend
(Joh. 9, 1-41)
Mi 26. Nov. · 20:00
Jesus macht Tote lebendig
(Joh.11,1-45)
Mi 12. Nov. · 19:30
Offene Trauer(sprech)
stunde
Fr 28. Nov. · 17:00 bis 18:00
in der Kirche
Breiter Weg 26
Tel. 41692
Pfarrer Markus Frank
Markus.Frank@elkw.de
www.versoehnungskirche-nt.de
Sekretariat:
Anne Herrmann
Di u. Do., 10:00-12:00
Tel. 41692
Pfarramt.Nuertingen.Versoehnungskirche@
elkw.de
Diakon:
Klaus Onischke
(angestellt über den Verein
Aufwind), Tel.: 252537
k.onischke@versoehnungskirche-nt.de
Hausmeister und Mesner:
Jörg Röse, Tel. 41915
roese@evkint.de
Vorsitzende des KGR:
Gunhild Ilisei
Albstraße 21, Tel. 719509
g.ilisei@versoehnungskirche-nt.de
November 2014
21
22
23
Informationen aus der Gesamtkirchengemeinde
Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
Dekanatamt Nürtingen
Dekan Michael Waldmann
Markstr. 19
T 07022.32087, F 37841
Dekanatamt.nuertingen@elkw.de
www.ev-kirchenbezirk-nuertingen.de
Nachruf
Ludwig
Alber
ist im Alter
von 83
Jahren
gestorben
Der Posaunenchor Nürtingen trauert um
seinen Senior-Bläser und langjährigen Chorleiter, der mit seiner Trompete und seiner
Persönlichkeit den Chor mitgetragen hat.
Als 14-Jähriger begann er in seiner Heimatgemeinde Tailfingen mit dem Blasen. Seitdem waren die Trompete und die Posaunenchöre wesentliche Teile seines Lebens, eine
wahre Herzenssache. 1958 war er bereit, die
Aufgabe des Chorleiters in Nürtingen zu
übernehmen. Diese zeitaufwändige Tätigkeit
hat er 33 Jahre lang ausgeübt. Im Dez. 2005
wurde er für seinen Dienst in der Posaunenarbeit mit dem Goldenen Abzeichen des
Weltbundes des CVJM geehrt.
Uns blieb er als Bläser und tragende Säule, in
menschlicher wie in musikalischer Weise, bis
Anfang dieses Jahres erhalten. Am 01. Sept.
haben wir uns von ihm in Linsenhofen mit
Trauer und großer Dankbarkeit verabschiedet. Wir werden ihn sehr vermissen aber auch
in unserem weiteren Musizieren ständig an
ihn erinnert werden.
Rudi Siegle für den Posaunenchor Nürtingen
Die Gesamtkirchengemeinde ist sehr traurig
über den Tod von Herrn Ludwig Alber. Er war
ein treuer Bläser - und vor allem der dienstälteste Leiter des Posaunenchores. Ihn nun
nicht mehr unter uns zu wissen, ist sehr
schmerzlich und ein großer Verlust. Wir sind
überaus dankbar für sein jahrzehntelanges Mitwirken im Posaunenchor und wir wissen, dass
er in Gottes Liebe geborgen sein wird.
Ellen Gneiting und Michael Waldmann
Vorsitzende der Gesamtkirchengemeinde
Gemeindebrief der Gesamtkirchengemeinde Nürtingen
Getauft wurden
Pfarrer zur Dienstaushilfe
beim Dekan
Dr. Joachim Krause
joachim.krause@elkw.de
Gesamtkirchengemeinderat
Ellen Gneiting (Vorsitzende)
T 07022.41754
Getraut wurden
ellen.gneiting@gmx.de
Altenheimseelsorge
Pfarrerin Evelyn Helle
T 07022.214836, F 216318
Altenheimseelsorge.Nuertingen@elkw.de
Beerdigt wurden
Arbeitsgemeinschaft
Hospiz
T 07022.93277-30
info@ag-hospiz-nuertingen.de
www.ag-hospiz-nuertingen.de
Aus datenschutzrechtlichen
Gründen wurden die
personenbezogenen Daten auf
dieser Seite aus Ihrem
Web-Gemeindebrief entfernt.
Wenn Sie sich für die persönlichen
Daten interessieren, besorgen Sie
sich bitte ein gedrucktes Exemplar
des Gemeindebriefes.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Bezirkskantorat
Kirchstr. 6
Angelika Rau-Čulo
Michael Čulo
T 07022.2165874, F 2165877
Bezirkskantorat.Nuertingen@elkw.de
www.musikanderstadtkirchenuertingen.de
Diakonieladen
Plochinger Str. 61
T 07022.36167
diakonieladen@kdv-es.de
www.diakonieladen.de
Diakonische Bezirksstelle
Plochinger Str. 61
T 07022.93277-5, F 93277-75
dbs.nt@kdv-es.de
www.kdv-es.de
Diakoniestation Nürtingen
Hechinger Str. 12
T 07022.932770, F 93277-25
info@diakonie-nuertingen.de
www.diakonie-nuertingen.de
Diakonieverein Nürtingen
T 07022.32087
diakonieverein@evkint.de
www.diakonieverein-nuertingen.de
Evangelisches
Bildungswerk im Landkreis
Esslingen
Stuttgarter Str. 91
72622 Nürtingen
T 07022.905760, F 905762
Psychosoziale
Beratungsstelle
Kirchstr. 17
T 07022.932440
Haus der Familie
Mühlstr. 11
T 07022-39993, F 38493
stadtkirchenstiftung@evkint.de
www.stadtkirchenstiftung.de
bildungswerk.es@web.de
www.ev-bildungswerk-esslingen.de
info@hdf-nuertingen.de
www.hdf-nuertingen.de
Hochschulpfarramt
Pfarrerin Birgit Mattausch
T 07022.471504
Birgit.mattausch@elkw.de
www.oekhg.hfwu.de
Jugendwerk Nürtingen (ejn)
Steinenbergstr. 6
T 07022.7386420, F 73864-29
herrmann@ejw-nuertingen.de
www.ejnt.de
Jugendwerk Bezirk
Nürtingen (ejbn)
Steinenbergstr. 6
T 07022.73864-11, F 73864-29
bezirk@ejw-nuertingen.de
www.ejnt.de
Kirchenpflege
Marktstraße 19
T 07022.93313-0, F 93313-40
kirchenpflege.nuertingen@evkint.de
www.ev-kirchenpflege-nuertingen.de
Krankenhausseelsorge
Pfarrer Wolf Peter Bonnet
T 9047260, F 9047263
Krankenhauspfarramt.Nuertingen@elkw.de
Nürtinger Tafel
Mönchstr. 10
Bettina Reeb
T 07022.302365
reeb@caritas-fils-neckar-alb.de
Posaunenchor
Christina Bogdanski
T 07021 9565423
Christina.Bogdanski@gmx.de
www.posaunenchor-nuertingen.de
info@suchtberatung-nuertingen.de
www.suchtberatung-nuertingen.de
Stadt-Kirchen-Stiftung
T 07022.32087, F 37841
Tagestreff und
Fachberatungsstelle für
Menschen in Armut und
Wohnungsnot
Kontakt: Christine Walter
Paulinenstr. 16
T 07022.602580
christine.walter@eva-stuttgart.de
www.eva-stuttgart.de/fbs-nuertingen.html
Turmbibliothek
Stdir. i.R. Albrecht Braun
T 0711.317643, F 3167161
turmbibliothek@evkint.de
Vesperkirche
Bärbel Greiler-Unrath
vesperkirche@evkint.de
www.vesperkirche-nuertingen.de
Telefonseelsorge
rund um die Uhr kostenlos
erreichbar für Menschen in
Krisen
T 0800.111 0 111
Bezirksseniorenarbeit
Diakonin Elisabeth SchochFischer
Marienstraße 4
T 07022 2165726
F 07022 939838
schoch-Fischer@evkint.de
Beauftragte für
Flüchtlingsfragen im
Kirchenbezirk Nürtingen
Ragini Wahl
T 07022 44752
eura.wahl@t-online.de
Koordinatorin
Flüchtlingsarbeit im KDV
Veronika Schlechter
T 07022.932775
v.schlechter@kdv-es.de
November 2014
Gottesdienste
Stadtkirche
2.
November
Auferstehungskirche
Lutherkirche
Stephanuskirche
10:15
Gemeinsamer Abendmahlsgottesdienst der Gesamtkirchengemeinde in der
Stadtkirche mit Verabschiedung von Elsbeth Haußmann aus dem Vorstand
vom Haus der Familie und Begrüßung von Karin Rohde als Nachfolgerin
Waldmann
Versöhnungskirche
11:00
Jugend-Gottesdienst
Frank/Team
9. 10:15
Novem- Gottesdienst
ber Dr. Krause
10:00
Gottesdienst
Lautenschlager
10:00
Gottesdienst
„Flüchtlinge“
Brückner-Walter/
Team
9:30
Gottesdienst mit
Künstlerin Katharina Puchner
Mattausch
10:00
Gottesdienst
Ilisei
16. 10:15
Novem- Abendmahlsber gottesdienst
Lautenschlager
10:00
Gottesdienst
Stiehler
10:00
Gottesdienst
Bonnet
9:30
Gottesdienst
Rau-Preuß
10:00
Gottesdienst für
Jung bis Alt mit
Konfi3
Frank
19.
November
19:00
Gemeinsame Abendmahlsgottesdienste zum Buß- und Bettag in der Stadtkirche
Lautenschlager
und in der Stephanuskirche
N.N.
23. 10:15
Novem- Gottesdienst
ber Waldmann
Totensonntag
18:00
Gottesdienst mit
dem Gospelchor
Waldmann
10:00
Abendmahlsgottesdienst
Brückner-Walter
9:30
Gottesdienst
Mattausch
10:00
Abendmahlsgottesdienst
Frank
30. 10:15
Novem- Gottesdienst mit
ber Vorstellung der
KU3-Kinder und
dem Nürtinger
Kinder- und
Jugendchor
Dr. Krause
10:00
Gottesdienst
Lautenschlager
11:00
Gottesdienst mit
Vorstellung der
KU3-Kinder
Brückner-Walter
9:30
Gottesdienst
Mattausch
10:00
Gottesdienst
mit Taufe
Frank
Krankenhaus
auf dem Säer
Die Gottesdienste finden jeden
Sonntag um 9 Uhr statt.
2. Nov. Bonnet (ev)
9. Nov. Maier (EFG)
16. Nov. Bonnet (ev)
23. Nov. Paraplackal (rk)
30. Nov. Bonnet (ev)
Kroatenhof
11. Nov. 18:00 Helle (ev)
14. Nov. 18:30 (rk.)
FreitagabendGottesdienste
mit Abendmahl, Kapelle im
Park, Gemeindepsychiatrisches
Zentrum, Stuttgarter Straße 2
jeweils um 18:45
7. Nov. Paraplackal (rk)
14. Nov. Bonnet (ev)
21. Nov. Paraplackal (rk)
28. Nov. Bonnet (ev)
Haus Christophorus
Do 6. Nov. 15:15 Schwer (rk)
Do 20. Nov. 15:15 Helle (ev)
11:00
Kleine Leute
Gottesdienst
Mattausch
Seniorenheim Augustinus
Di 4. Nov. 10:00 Helle
Di 18. Nov. 10:00 Helle
Haus der Senioren
Mi 5. Nov. 15:30 Helle
Mi 19. Nov. 15:30 Helle
Seniorenstift am Stadtpark
So 23. Nov. 9:00 Waldmann
Kinderkirche
10:00Stadtkirche
(Jugendhaus)
10.00/11:00 (wie GD)
Versöhnungskirche
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
2 348 KB
Tags
1/--Seiten
melden