close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Segler-Verband Nordrhein-Westfalen e.V.

EinbettenHerunterladen
Ausschreibung
NRW Meisterschaft der Meister/-innen
15.-16.11.2014 in Münster
Veranstalter:
SVNRW · Segler-Verband Nordrhein-Westfalen e.V.
Friedrich-Alfred-Str. 25
47055 Duisburg
info@svnrw.org
Ausrichter:
Segel-Club Münster e.V.
Annette-Allee 7
48149 Münster
info@segel-club-muenster.de
Wettfahrtleiter:
Carsten Wiegel, SCM NW045
Schiedsrichterobmann:
Wolfgang Daum, YCWA NW041
Revier und Bahn:
Aasee / Münster
Wettfahrttage:
15.11.2014 bis 16.11.2014
Steuermannsbesprechung:
Samstag, 15.11.2014 – 09:30 Uhr
Letzte Startmöglichkeit:
Sonntag, 16.11.2014 – 15:00 Uhr
Meldeschluss:
Sonntag, 09.11.2014
Ausschreibung
1. Regeln
1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt
sind. Ferner gelten die Ordnungsvorschriften insbesondere die RO des Deutschen
Segler Verbandes.
1.2. Die Klassenvorschriften der Pirat Klasse gelten.
1.3. Änderungen der Regeln werden vollständig in den Segelanweisungen angegeben. Die
Segelanweisungen können auch weitere Wettfahrtregeln ändern.
1.4. nicht zutreffend
1.5. Besteht ein Konflikt zwischen Sprachen gilt der englische Text, für die
Ordnungsvorschriften des DSV der deutsche Text.
2. Werbung
2.1. Es gilt ISAF Regulation 20
2.2. Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung
anzubringen.
3. Teilnahmeberechtigung und Meldung
3.1. Die Meisterschaft der NRW-Meister wird auf Booten der Pirat Klasse gesegelt. Die Boote
werden vom Ausrichter gestellt.
3.2. Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder
empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums für
Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen.
Bei Mitgliedern anderer nationaler Verbände gilt ein entsprechender
Befähigungsnachweis ihres Landes.
3.3. Jeder Steuermann muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein. Jeder
einem deutschen Verein angehörende Teilnehmer muss sich über die Internetseite des
Deutschen Segler- Verbandes registriert haben.
3.4. Teilnahmeberechtigte Boote melden ausschließlich über die Webseite des SV NRW
http://www.svnrw.org Veranstaltung 999-01-4.
3.5. Aus organisatorischen Gründen muss die Anmeldung der aktiven
Regattateilnehmenden und ihrer Gäste zum Seglerball mit zwei getrennten
Anmeldevorgängen durchgeführt werden. Dazu gibt es die Veranstaltung 999-014 (Regatta) und 999-02-4 (Seglerball)
3.6. Startberechtigt sind alle Mannschaften, die im laufenden Jahr den Titel des
Landesmeister NRW in ihrer Klasse ersegelt haben. Bei Dreimannbooten und
Einmannbooten inklusive Surfer wird aus den Seglern per Los eine neue Mannschaft
zusammengestellt. Vom Veranstalter können Wildcards vergeben werden.
4. Einstufung
nicht zutreffend
5. Meldegebühr
5.1. entfällt / Die Meldegebühren werden vom SV NRW getragen.
5.2. Rahmenveranstaltung: siehe Programm / gesonderte Info des Organisators.
5.3. nicht zutreffend
6. Qualifizierungs- und Final-Serien
Es wird in Qualifikations- und Finalwettfahrten gesegelt. Das Schema wird auf der
Steuermannsbesprechung vorgestellt.
7. Zeitplan
7.1. Anmeldung:
Samstag 15.11.2014 von 08:00 bis spätestens 09:00 Uhr im Regattabüro.
7.2. nicht zutreffend
7.3. Datum der Wettfahrten: 15.11.2014 – 16.11.2014
7.4. Die Anzahl der Wettfahrten ergibt sich aus dem auf der Steuermannsbesprechung
vorgestellten Schema.
7.5. Das Ankündigungssignal für die 1. Wettfahrt wird ca. 45 Minuten nach Ende der
Steuermannsbesprechung gegeben. Das 1. Ankündigungssignal des Tages für die
folgenden Wettfahrttag wird durch Aushang bekanntgegeben.
7.6. Letzte Startmöglichkeit: Sonntag 16.11.2014 um 15:00 Uhr
8. Vermessung
nicht zutreffend
9. Segelanweisungen
Die Segelanweisungen sind am Samstag 15.11.2014 ab 08:30 im Regattabüro erhältlich,
hängen am schwarzen Brett aus und sind unter
http://www.svnrw.org online abrufbar.
10. Veranstaltungsort
10.1. Annette-Allee 7, 48149 Münster (Regattahafen)
10.2. Aasee (Regattagebiet)
11. Die Bahnen
Die Beschreibung der Bahnen erfolgt in den Segelanweisungen.
12. Strafsystem
12.1. Wasserschiedsrichter und Strafsystem.
12.2. Es gelten die Regeln D1 und D2.1 bis 2.4 und D 2.7
12.3. Die Regeln des Teiles D1 und D2 ändern die Definition Zone, die Wettfahrtregeln 20.1,
44.1, 44.1.a, 60, 61, 62, 63, 65.2, 70
12.4. Die folgende Regeln des Anhangs D1 werden gestrichen und finden keine Anwendung :
D 1.1.b
D 1.1 e
D 1.1.g
D 1.3.b
D 1.3.e
D 2.4.c
12.5. Die Regeln D 1.2.c wird wie folgt geändert: Beabsichtigt ein Boot Wiedergutmachung für
einen Vorfall im Wettfahrtgebiet zu beantragen muss es beim Zieldurchgang bzw. innerhalb
der Protestfrist eine rote Flagge zeigen und stehen lassen bis dies durch die
Bahnschiedsrichter bzw. die Wettfahrtleitung bestätigt wird.
12.6. Die Regel 1.2.e wird wie folgt geändert: Das Wort Schiedsrichter wird gegen
Bahnschiedsrichter getauscht.
12.7. Protestfrist: Die Protestfrist beginnt mit dem mit dem Zieldurchgang des letzten Bootes eine
Startgruppe und endet nach 3 Minuten. Beginn und Ende der Protestzeit wird durch setzen
der Flagge B am Startmast angezeigt. Die ändert Regel 61.3.
12.8. In der Regel D 2.2f und D 2.3 werden die Zwei-Drehungs-Strafe durch eine Ein-DrehungsStrafe ersetzt.
13. Wertung
Gemäß auf der Steuermannsbesprechung vorgestelltem Schema.
14. Teamboote
sind nicht zugelassen
15. Liegeplätze
Die Boote müssen auf ihren zugewiesenen Liegeplätzen liegen.
16. Einschränkungen des Aus dem Wasser Nehmens
nicht zutreffend
17. Tauchausrüstung und Plastikbehälter
nicht zutreffend
18. Funkverkehr
Ein Boot darf außer im Notfall während der Wettfahrt weder über Funk senden noch
Funkmitteilungen empfangen, die nicht allen Booten zur Verfügung stehen. Diese
Beschränkung trifft auch auf Mobiltelefone zu.
19. Preise
Wanderpokal für den Meister der Landesmeister NRW. Anerkennungspreise für alle
teilnehmenden Meisterinnen und Meister.
20. Haftungsausschluss
Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt
teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die
Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige
seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren
Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen
höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen,
Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung
abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters
gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem
Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem
Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung
durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder
Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw.
vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die
vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von
Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit
beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die
Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der
Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten –
Arbeitnehmer und Mitarbeiter – Vertreter Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die
Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz
behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der
Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist. Die gültigen Wettfahrtregeln
der ISAF, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und
Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt.” Es gilt das Recht
der Bundesrepublik Deutschland.
21. Versicherung
Alle teilnehmenden Boote werden für die Veranstaltung vom Segler-Verband NordrheinWestfalen e.V. haftpflicht- und vollkaskoversichert.
22. Recht am eigenen Bild und Namen
Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erteilen Teilnehmer und Ihre Begleitpersonen dem
Veranstalter und seinen Sponsoren das dauerhafte Recht in eigenem Ermessen Bild- Videound Tonaufnahmen entschädigungsfrei anzufertigen, wiederzugeben und zu nutzen die
vom Zeitpunkt des Eintreffens an bis zur endgültigen Abreise sowohl auf dem Wasser als
auch dem Veranstaltungsgelände entstanden sind. Die Teilnehmer und Ihre
Begleitpersonen räumen sich gegenseitig dieselben Rechte ein. Dies schließt
Veröffentlichungen in WEB-basierten Medien ein.
23. Weitere Informationen
Münster liegt in einer Umweltzone und darf nur mit gelber oder grüner Umweltplakette
befahren werden.
Stellplätze auch für Wohnmobile begrenzt auf öffentlichen Parkplätzen unmittelbar am
Clubhaus vorhanden. Wir können daher leider keine Stellplatzgarantie geben.
Unterkünfte in unmittelbarer Nähe:
Agora Hotel
Bismarckallee 5
48151 Münster
www.agora-muenster.de
Jugendherberge Münster
Bismarckallee 31
48151 Münster
www.djh-wl.de/de/jugendherbergen/muenster
Mövenpick Hotel Münster
Kardinal-von-Galen-Ring 65
48149 Münster
www.moevenpick-hotels.com
Stadthotel Münster
Aegidiistraße 21
48143 Münster
www.stadthotel-muenster.de
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
9
Dateigröße
286 KB
Tags
1/--Seiten
melden