close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Höhere Qualität und schnellere Produktionsprozesse - Polyscope

EinbettenHerunterladen
www.polyscope.ch
PRÜFSYSTEM
SENSORIK
Inspektion von Dichtringen
Höhere Qualität und schnellere
Produktionsprozesse
In modernen Automobil-Einspritzpumpen pressen über 2000 bar den Treibstoff mit riesiger
Kraft gegen Dichtungsteile. Präzision ist daher das oberste Ziel in der Fertigung
von Dichtringen. Das Prüfsystem iNSPEC 50 sorgt für fehlerfreie Oberflächen bis in den
Tausendstel-Millimeter-Bereich – und das bei einer beeindruckenden Geschwindigkeit.
Für die Hänggi GmbH, ein renommierter
Hersteller von Stanzteilen für die Automobilzulieferindustrie, sind Genauigkeit und
Schnelligkeit von grösster Bedeutung. In Zusammenarbeit mit der iTECH Engineering AG
hat man jetzt eine Lösung gefunden, welche
die Teilequalität erhöht und die Produktionsprozesse beschleunigt.
Prüfgeschwindigkeit liegt bei
zwei Teilen pro Sekunde
Das neue Prüfsystem prüft Metalldichtringe
für Einspritzpumpen nach den Prüfkriterien
der Oberflächenbeschaffenheit und der präzisen Dimensionierung der Teile. Bei der Oberflächenprüfung untersucht das System die
Dichtringe auf Kratzer und Verunreinigungen.
In der dimensionellen Kontrolle werden Innen- und Aussendurchmesser der Teile kontrolliert. iNSPEC 50 arbeitet mit einer nominalen Prüfgeschwindigkeit von 2 Teilen pro
Sekunde und damit 7200 Teilen pro Stunde,
und das mit einer Prüfgenauigkeit von vier
Tausendstel Millimeter.
Die komplette Bildverarbeitung erfolgt auf
der Softwareebene mit VisionPro von Cognex. Dies ermöglicht eine präzise Identifikation von Fehlermerkmalen und die äusserst
schnelle Weitergabe von Steuerungsimpulsen.
Intelligent geführt und präzise verfolgt
iNSPEC 50 sorgt für Qualität
und Schnelligkeit bei der Prüfung von
Dichtringen für AutomobilEinspritzpumpen
Polyscope 11/09
Beim Prüfen mit dem System gelangen die
Prüfteile aus einem Schüttgutmagazin über
einen Schneckenfördertopf in eine Zuführschiene. Hier werden die Dichtringe vereinzelt und in Abständen von rund 5 Zentimetern auf den Träger aufgelegt. Dabei handelt
es sich um einen Glasring mit einem Aus-
37
38
SENSORIK
PRÜFSYSTEM
sendurchmesser von rund 80 Zentimetern.
Dieser transportiert die Prüfteile zu den anschliessenden Kameraprüfstationen.
Die exakte Lage der einzelnen Dichtringe
kontrolliert die Prüfeinrichtung durch die
präzise Synchronisation des Ablagezeitpunkts eines Teils auf der Glasscheibe mit
der Drehgeschwindigkeit von deren zahnriemengetriebenem Schrittmotor. So bleiben bei
der Teileverfolgung die Position des einzelnen
Dichtrings und damit der Triggerzeitpunkt
der Kameras durch die Stellung des Schrittmotors immer exakt bestimmt. Das Inspektionssystem schleust ein nicht geprüftes Teil
immer als potenzielles Fehlteil aus.
Präzision im Schnelldurchgang – das Prüfsystem prüft nominal bis zu
zwei Teile pro Sekunde
Perfekt beleuchtet und voll im Bild
In der ersten Prüfstation untersucht ein Kamerasystem mit telezentrischer Optik die
geometrische Genauigkeit der Dichtringe. Beleuchtet werden die Prüfteile von unten
mittels einer perfekt kontrastierenden Hintergrundbeleuchtung. Die telezentrische Optik
wurde gewählt, um mögliche Verzerrungen
auszublenden. Gemessen werden an der ersten Station sowohl der Aussen- als auch der
Innendurchmesser.
Die darauf folgende zweite Prüfstation
nimmt die Oberflächenkontrolle der Kopfund Aussenseiten des Dichtrings vor. Für
beste Kontraste sorgt dabei die dreistufige
Beleuchtung: eine seitliche Dunkelfeldbeleuchtung plus Dombeleuchtung mit einem
mittigen Durchlass für die Kamera sowie eine
Koaxialbeleuchtung, die durch den Durchlass
hindurch auf den Mittelteil der Prüfteile gerichtet ist. Alle Strukturen, deren Bild nicht
homogen erscheint, werden auf diese Weise
für die Kamera identifizierbar.
Nur auf kritische Teilemerkmale
konzentrieren
Hier kommen auch die Stärken der intelligenten Bildverarbeitungssoftware mit robuster Werkzeugbibliothek zum Zug. VisionPro
übermittelt Bildwerte extrem schnell. Die Vision-Software ist in der Lage, sich ausschliesslich auf kritische Teilemerkmale zu konzentrieren, die für die Unterscheidung in Fehl- und
Gutteile wichtig sind. Unkritische Veränderungen im Aussehen ignoriert das Programm.
Eine meist aufwendige und zeitraubende Vorverarbeitung von Bilddaten entfällt. Das Resultat ist extreme Schnelligkeit im Teilehandling und bei der Anwendungsentwicklung für
neue Produktspezifikationen.
Dunkelfeld-, Dom- und Koaxialbeleuchtung sorgen für optimale
Lichtverhältnisse bei der Kameraprüfung
VisionPro von Cognex
prüft Aussen- und
Innendurchmesser
sowie die Oberflächen
bis in den Bereich von
vier Tausendstel
Millimeter
Die dritte und abschliessende Kameraprüfstation des Prüfsystems untersucht die
Dichtringe von unten. Der Prüfvorgang erfolgt wie in Prüfstation zwei mittels Industriekamera, unterstützt durch Dunkelfeld-,
Dom- und Koaxialbeleuchtung.
Dank des Systems steigt die Qualität
Nach der letzten Prüfung bläst das iNSPEC
50 die fehlerfreien Dichtringe in Losgrössen
von 2000 Stück in einen von insgesamt
10 Teilebunkern. Alle nicht als gut befundenen und somit auf dem Glasring verbliebenen Teile scheiden am Ende des Prüfvorgangs automatisch aus.
Besonders praktisch in puncto Wartung
und Zugänglichkeit sowie sehr platzsparend
ist das Inspektionssystem dank der vertikal
nach oben fahrenden Abdeckhaube aus getöntem Kunststoff. Dank des Prüfsystems
steigt die Qualität und es reduzieren sich
die Lieferzeiten sowie die Produktionskosten.
«
Infoservice
iTECH Engineering AG
Bischmattstrasse 7, 2544 Bettlach
Tel. 032 645 07 77, Fax 032 645 07 78
info@itech-ag.ch, www.itech-ag.ch
Polyscope 11/09
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
269 KB
Tags
1/--Seiten
melden