close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2 Lösung - Siemens

EinbettenHerunterladen
Applikationsbeschreibung
10/2014
Benutzeranmeldung mit
RFID Kartenleser
Basic Panels / Comfort Panels / WinCC V13
http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/99808171
Gewährleistung und Haftung
Gewährleistung und Haftung
Hinweis
Die Applikationsbeispiele sind unverbindlich und erheben keinen Anspruch auf
Vollständigkeit hinsichtlich Konfiguration und Ausstattung sowie jeglicher
Eventualitäten. Die Applikationsbeispiele stellen keine kundenspezifischen
Lösungen dar, sondern sollen lediglich Hilfestellung bieten bei typischen
Aufgabenstellungen. Sie sind für den sachgemäßen Betrieb der beschriebenen
Produkte selbst verantwortlich. Diese Applikationsbeispiele entheben Sie nicht
der Verpflichtung zu sicherem Umgang bei Anwendung, Installation, Betrieb und
Wartung. Durch Nutzung dieser Applikationsbeispiele erkennen Sie an, dass wir
über die beschriebene Haftungsregelung hinaus nicht für etwaige Schäden
haftbar gemacht werden können. Wir behalten uns das Recht vor, Änderungen
an diesen Applikationsbeispielen jederzeit ohne Ankündigung durchzuführen. Bei
Abweichungen zwischen den Vorschlägen in diesem Applikationsbeispiel und
anderen Siemens Publikationen, wie z.B. Katalogen, hat der Inhalt der anderen
Dokumentation Vorrang.
Für die in diesem Dokument enthaltenen Informationen übernehmen wir keine
Gewähr.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Unsere Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, für durch die Verwendung der
in diesem Applikationsbeispiel beschriebenen Beispiele, Hinweise, Programme,
Projektierungs- und Leistungsdaten usw. verursachte Schäden ist ausgeschlossen,
soweit nicht z.B. nach dem Produkthaftungsgesetz in Fällen des Vorsatzes, der
groben Fahrlässigkeit, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der
Gesundheit, wegen einer Übernahme der Garantie für die Beschaffenheit einer
Sache, wegen des arglistigen Verschweigens eines Mangels oder wegen
Verletzung wesentlicher Vertragspflichten zwingend gehaftet wird. Der Schadensersatz wegen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den
vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder
grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers
oder der Gesundheit zwingend gehaftet wird. Eine Änderung der Beweislast zu
Ihrem Nachteil ist hiermit nicht verbunden.
Weitergabe oder Vervielfältigung dieser Applikationsbeispiele oder Auszüge
daraus sind nicht gestattet, soweit nicht ausdrücklich von Siemens Industry Sector
zugestanden.
Securityhinweise
Siemens bietet Produkte und Lösungen mit Industrial Security-Funktionen an,
die den sicheren Betrieb von Anlagen, Lösungen, Maschinen, Geräten und/oder
Netzwerken unterstützen. Sie sind wichtige Komponenten in einem
ganzheitlichen Industrial Security-Konzept. Die Produkte und Lösungen von
Siemens werden unter diesem Gesichtspunkt ständig weiterentwickelt. Siemens
empfiehlt, sich unbedingt regelmäßig über Produkt-Updates zu informieren.
Für den sicheren Betrieb von Produkten und Lösungen von Siemens ist es
erforderlich, geeignete Schutzmaßnahmen (z. B. Zellenschutzkonzept) zu
ergreifen und jede Komponente in ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept
zu integrieren, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Dabei sind auch
eingesetzte Produkte von anderen Herstellern zu berücksichtigen.
Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter
http://www.siemens.com/industrialsecurity.
Um stets über Produkt-Updates informiert zu sein, melden Sie sich für unseren
produktspezifischen Newsletter an. Weitere Informationen hierzu finden Sie
unter http://support.automation.siemens.com.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
2
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Gewährleistung und Haftung ................................................................................... 2
1
Aufgabe........................................................................................................... 4
2
Lösung ............................................................................................................ 5
2.1
2.2
2.2.1
2.2.2
2.3
2.3.1
2.3.2
3
Grundlagen ................................................................................................... 10
4
Konfiguration und Projektierung ................................................................. 11
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Übersicht ........................................................................................... 5
Hard- und Software-Komponenten ..................................................... 6
Gültigkeit ........................................................................................... 6
Verwendete Komponenten................................................................. 6
Alternative Hardware-Konfigurationen ................................................ 8
RFID Reader mit Kommunikationsbaugruppe (RF120C) direkt
an S7-1200 ........................................................................................ 8
RFID Reader über IO Link (ET200) einbinden .................................... 9
5
Installation und Inbetriebnahme .................................................................. 22
5.1
5.2
6
Installation der Hardware ................................................................. 22
Inbetriebnahme ............................................................................... 23
Bedienung der Applikation .......................................................................... 24
6.1
6.2
6.3
7
Hardwarekonfiguration..................................................................... 11
S7-Bausteine parametrieren ............................................................ 12
UID-String im Steuerungsprogramm erzeugen ................................. 17
Benutzeranmeldung in WinCC projektieren ...................................... 18
Benutzer zur WinCC-Projektierung hinzufügen ................................ 20
Übersicht ......................................................................................... 24
UID eines Transponders auslesen ................................................... 25
Mit UID anmelden ............................................................................ 26
Weitere Hinweise, Tipps und Tricks, etc. .................................................... 27
7.1
Bibliothek „Ident-Profil“ im TIA Portal einfügen ................................. 27
8
Literaturhinweise.......................................................................................... 29
9
Historie.......................................................................................................... 29
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
3
1 Aufgabe
1
Aufgabe
Einführung/Einleitung
Eine Anlage mit unterschiedlichen Anlagenteilen soll mit einem oder mehreren
SIMATIC HMI Panels bedient und parametriert werden.
Je nachdem, ob ein Benutzer die Anlage bedient, wartet oder Einstellarbeiten
durchführt, sind unterschiedliche Benutzerberechtigungen notwendig.
Die klassische Anmeldung am Bediengerät erfolgte bisher durch eine manuelle
Eingabe des Benutzernamens und des dazugehörigen Passwortes.
Diese Art der Anmeldung soll nun durch ein drahtloses „Kartenlesesystem“
realisiert werden.
Bezüglich der Datensicherheit bestehen keine speziellen Ansprüche.
Die notwendigen Informationen zur Authentifizierung des Bedieners
(Berechtigungsstufe) sollen nicht lokal auf der RFID Karte, sondern am HMI-Gerät
gespeichert werden.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Anhand einer Benutzer-ID, welche auf der Karte gespeichert ist, soll so die
Authentifizierung durchgeführt werden.
Überblick über die Automatisierungsaufgabe
Folgendes Bild gibt einen Überblick über die Automatisierungsaufgabe.
Abbildung 1-1
User 1
User 2
Logging on
„User 3“
User 3
User 4
…
User n
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
4
2 Lösung
2.1 Übersicht
2
Lösung
2.1
Übersicht
Schema
Die folgende Abbildung zeigt schematisch die wichtigsten Komponenten der
Lösung:
Abbildung 2-1
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
RFID Reader
S7 CPU
HMI Panel
Komm.-Modul
Aufbau
Die S7-1500 CPU, das Bediengerät und der RFID-Kartenleser sind mit Profinet
oder Profibus miteinander verbunden. Dadurch ist ein Einsatz des Readers
unabhängig vom Installationsort der SIMATIC CPU möglich. (Das heißt, die
Steuerung kann sich auch in einem anderen Schaltschrank oder Gebäudeteil
befinden.)
Vorteile
Die hier vorgestellte Lösung bietet Ihnen folgende Vorteile
Eine Benutzeranmeldung via RFID vereinfacht den Anmeldeprozess, da der
Benutzer nicht erst Name bzw. Kennwort eingeben muss.
Anmeldungen dieser Art im Normalfall immer eindeutig, frei von
Falscheingaben und (je nach Applikation) systemweit einmalig (also keine
mehrmals verwendeten Anmeldedaten).
Abgrenzung
Diese Applikation enthält keine Beschreibung über die Installation der Software
des SIMATIC TIA Portal
Grundlegende Kenntnisse über dieses Thema werden voraus gesetzt.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
5
2 Lösung
2.2 Hard- und Software-Komponenten
2.2
Hard- und Software-Komponenten
2.2.1
Gültigkeit
Diese Applikation ist gültig für
STEP 7 TIA Portal ab V13
WinCC Advanced/ Comfort ab V13
S7-1200
S7-1500
SIMATIC Comfort Panel
SIMATIC Basic Panel
2.2.2
Verwendete Komponenten
Die Applikation wurde mit den nachfolgenden Komponenten erstellt:
Hardware-Komponenten
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Tabelle 2-1
Komponente
Hinweis
Anz.
Artikelnummer
S7-1500 Steuerung
CPU 1516-3 PN/DP
1
6ES7 516-3AN00-0AB0
Comfort Panel
TP700 Comfort
1
6AV2 124-0GC01-0AX0
Kommunikationsmodul
RF180C
1
6GT2 002-0JD00
Anschlussblock für
RF180C
1
6GT2 002-1JD00
RFID-Reader
RF260R
1
6GT2 821-6AC10
Transponder
MDS D200
(RFID-Karte)
n
6GT2 600-1AD00-0AX0
Hinweis
oder
Basic Panel 700
Je nach Anzahl der
Benutzer.
Zusätzlich werden noch geeignete Spannungsversorgungen und Anschlusskabel
benötigt.
Siehe SIMATIC RF Configuration Guide. \3\
Hinweis
Zum Einbau in einen Schaltschrank eignen sich die RFID-Reader „RF210R“ oder
„RF220R“. Sie sind durch ihren mechanischen Aufbau für einen Einbau besser
geeignet.
Dies hat auf die prinzipielle Vorgehensweise keinen Einfluss.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
6
2 Lösung
2.2 Hard- und Software-Komponenten
Software-Komponenten
Tabelle 2-2
Komponente
Anz.
Artikelnummer
WinCC Comfort V13
1
6AV210.-....3-0
STEP 7 TIA Portal
V13
1
6ES7822-1..03-..
Hinweis
Ausprägung je nach
gewünschter Variante.
Ausprägung je nach
gewünschter Variante.
Beispieldateien und Projekte
Die folgende Liste enthält alle Dateien und Projekte, die in diesem Beispiel
verwendet werden.
Tabelle 2-3
Komponente
Hinweis
99808171_UserLogin_RFID_projects.zip
Diese gepackte Datei enthält ein
STEP 7 Projekt mit einem Basic Panel
und ein STEP 7 Projekt mit einem
Comfort Panel.
Dieses Dokument.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
99808171_UserLogin_RFID_de.pdf
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
7
2 Lösung
2.3 Alternative Hardware-Konfigurationen
2.3
Alternative Hardware-Konfigurationen
Hier werden weitere Möglichkeiten mit alternativen Hardware-Konfigurationen
vorgestellt
2.3.1
RFID Reader mit Kommunikationsbaugruppe (RF120C) direkt an S71200
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Abbildung 2-2
Vorteil
Geringere Hardwarekosten
Nachteil
Standortabhängigkeit zur CPU
Höherer Verkabelungsaufwand, sollte die CPU nicht in der Nähe sein
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
8
2 Lösung
2.3 Alternative Hardware-Konfigurationen
2.3.2
RFID Reader über IO Link (ET200) einbinden
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Abbildung 2-3
Vorteil
Unabhängigkeit vom Standort der CPU
Falls dezentrale Peripherie vorhanden, keine weiteren Hardwarekosten
Nachteil
Gegebenfalls höherer Verkabelungsaufwand, falls CPU nicht in der Nähe des
IO Link Modul ist
Neutral
Der Aufwand für die Verkabelung hängt vom Standort der ET200 ab.
Hinweis
Die genannten Hardware-Konfigurationen wurden beispielhaft mit
nur einem RFID Reader realisiert. Die genannten Module bzw.
Baugruppen unterstützen immer den Anschluss von mehreren RFID
Readern.
Das bedeutet, sind an einer Anlage mehrere Reader geplant, spart
man sich unter Umständen zusätzliche Module oder Baugruppen.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
9
3 Grundlagen
3
Grundlagen
Daten des Transponders (RFID-Karte)
Auf dem Transponder können Daten im Anwenderspeicher abgelegt werden.
Zusätzlich hat jeder Transponder eine UID. (UID = unique Idendification =
eindeutige Kennung)
Daten im Anwenderspeicher als Grundlage für die Benutzeranmeldung
Die Daten im Anwenderspeicher können auch mit Produkten von Fremdanbietern
verändert, d.h. bearbeitet und kopiert, werden.
Damit wäre eine einfache Manipulation möglich.
Die Empfehlung ist, die UID für die Benutzeranmeldung zu verwenden.
UID als Grundlage für die Benutzeranmeldung
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Die UID beinhaltet Hersteller-Code und fortlaufende Nummer des Herstellers und
ist somit weltweit eindeutig.
Eine Manipulation erfordert spezielle Hardware und das entsprechendes
Fachwissen.
Damit ist eine gewisse Grundsicherheit gewährleistet.
Hinweis
Da beide Speicherbereiche parallel vorhanden sind, besteht auch in dieser
Applikation die Möglichkeit, zusätzlich Prozesswerte auf dem Transponder
abzulegen.
Im weiteren Verlauf des Beitrages wird nur auf die Verwendung der UID
eingegangen.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
10
4 Konfiguration und Projektierung
4.1 Hardwarekonfiguration
4
Konfiguration und Projektierung
4.1
Hardwarekonfiguration
Tabelle 4-1
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Nr.1
Aktion
1.
Laden Sie das Projekt in Ihre CPU. Die wichtigsten Schritte werden nachfolgend
erklärt.
2.
Stellen Sie unter "Gerätesicht > Eigenschaften > Baugruppenparameter" des
RF180C Moduls folgende Werte ein.
Hinweis
Informationen zur Parametrierung des Kommunikationsmodules finden Sie in
Beitrag 88779859. \4\
3.
In der Gerätesicht finden Sie die Eingangsadresse und die Hardwarekennung.
Notieren Sie sich die markierten Daten. (Sie benötigen sie im Schritt S7Bausteine parametrieren.)
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
11
4 Konfiguration und Projektierung
4.2 S7-Bausteine parametrieren
4.2
S7-Bausteine parametrieren
Für eine korrekte Funktionsweise der Applikation müssen der Hardware noch die
entsprechenden Parameter übergeben werden.
Hinweis
Ausführliche Informationen zur Parametrierung der Ident Bausteine finden Sie in
Beitrag 77485950. \6\
Tabelle 4-2
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Nr.
Aktion
1.
Legen Sie dazu in einem Datenbaustein eine Variable "HW_CONNECT_VAR"
an. Den Datentyp "HW_CONNECT_VAR" haben Sie bereits aus der Bibliothek
eingefügt.
2.
Geben Sie die folgenden Parameter (passend zu Ihrer verwendeten Hardware
aus Schritt 1) ein.
Die LADDR-Nummer ist dabei die IO-Adresse und die CM_Channel-Nummer ist
die Kanalnummer (1 oder 2) auf welche der Reader angeschlossen ist.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
12
4 Konfiguration und Projektierung
4.2 S7-Bausteine parametrieren
Nr.
3.
Aktion
Stellen Sie sicher, dass der Reader korrekt initialisiert wird.
Dies wird über ein Reset während des CPU-Anlaufs (OB100/ Startup-OB)
erreicht.
OB100
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Dazu müssen Sie den entsprechenden Baustein der Bibliothek aufrufen.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
13
4 Konfiguration und Projektierung
4.2 S7-Bausteine parametrieren
Nr.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
4.
Hinweis
Aktion
Rücksetzung des Fehlers bei Initialisieren falls die CPU vor dem Reader
eingeschaltet wird.
OB1
Die Status-LED des Readers leuchtet dauerhaft.
(Blinken der Status-LED deutet auf eine nicht korrekte Initialisierung hin.)
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
14
4 Konfiguration und Projektierung
4.2 S7-Bausteine parametrieren
Abbildung 4-1
Nr.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
5.
Aktion
Lesen Sie mit dem Read-Baustein die UID. (Der Baustein ist bereits in Ihr Projekt
eingefügt.)
Vergeben Sie unter ADR_TAG die physikalische Adresse auf dem
Transponder ein, ab der gelesen wird. Dies ist für die Nutzung der UID
notwendig.
(Weitere Informationen zur Adressierung finden Sie in Beitrag 77485950 ab
Seite 40.) Die UID wird immer ab Adresse FFF0 gelesen. Unabhängig
welcher Transponder (nach ISO ISO 15693) verwendet wird.
Definieren Sie die Länge der zu lesenden Daten am Parameter LEN_Data.
Acht Byte sind ausreichend. Die Länge der UID ist immer 8 Byte unabhängig
welcher Transponder (nach ISO ISO 15693) verwendet wird.
Hinweis
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
15
4 Konfiguration und Projektierung
4.2 S7-Bausteine parametrieren
Nr.
Aktion
Das Ausführen eines Lesevorganges erfolgt in diesem Beispiel durch die
Auswertung von „PRESENCE“ am „Read“-Baustein:
Wird ein Transponder erkannt, ändert der Ausgang seinen Wert. Diese
Flanke kann man zum Starten des Lesevorganges nutzen.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Die ausgelesene UID steht dann im Instanz-DB (DB3) des „Read“-Bausteins
zur Verfügung.
An dieser Stelle ist die Auswertung des RFID Transponders abgeschlossen.
Hinweis
Nun können Sie mit der Verarbeitung der Daten zur Verwendung im HMI
fortfahren.
Prinzipiell könnten Sie die UID schon in dieser Form an das Panel übergeben
und im Panel via VBscript in einen String wandeln, den Sie dann zur
Benutzeranmeldung verwenden. Das würde allerdings dieses Beispiel auf die
Bediengeräte einschränken, die auch Scripte unterstützen.
Um eine Benutzeranmeldung via RFID auch an einem Basic Panel nutzen zu
können, muss man den UID-String im Steuerungsprogramm erzeugen.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
16
4 Konfiguration und Projektierung
4.3 UID-String im Steuerungsprogramm erzeugen
4.3
UID-String im Steuerungsprogramm erzeugen
Dazu bietet sich zum Beispiel die Funktion HTA an (Hexadezimalzahl in ASCII
Zeichenkette konvertieren).
Im Anschluss kann man dann über CONCAT die Zeichenketten zusammenfassen.
In der folgenden Abbildung sehen Sie einen Programmauszug mit den ersten
beiden Hexadezimalzahlen.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Abbildung 4-2
Da der temporäre String während der Bearbeitung noch unvollständige Daten
enthält, verschiebt man ihn nach Abschluss der Zusammenfassung in einen
zweiten String.
Erst diesen sollte man an das Bediengerät übergeben.
Abbildung 4-3
Damit das HMI Panel auch weiß, wann ein neuer String zur Verfügung steht bzw.
ein neuer Benutzer angemeldet werden soll, benötigt man noch einen Trigger.
Dazu bietet sich der DONE Ausgang des „Read“-Bausteins an.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
17
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
4 Konfiguration und Projektierung
4.4 Benutzeranmeldung in WinCC projektieren
Hinweis
Damit man im Bediengerät mit der Funktion „Grenzwert überschritten“ arbeiten
kann, sollte man nicht nur ein Bit setzen sondern einen dezimalen Wert >1
verwenden.
Hinweis
Über die hier verwendete UND-Operation kann man bei Bedarf den Trigger vom
Panel aus deaktivieren. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn man nur die
UID auslesen möchte, ohne dass ein Benutzer angemeldet wird.
An dieser Stelle endet der STEP 7 Teil der Programmierung.
Hinweis
4.4
Im Beispielprojekt gibt es noch weitere Funktionen, die man zum Ausbauen des
Projektes benutzen kann.
Zum Beispiel zum Beschreiben eines Transponders und zum Lesen dieser
Daten.
Außerdem wurde noch ein RESET eingebaut, der vom HMI Panel aus
angestoßen wird und dazu dient, eine Animation zum Lese-Status des
Transponders zurückzusetzen.
Benutzeranmeldung in WinCC projektieren
Im Bediengerät benötigte Variablen
Hinweis
Die Beschreibung beschränkt sich auf die wichtigsten Aspekte. Einige Variablen
oder Animationen wurden zum besseren Verständnis hinzugefügt und sind in
einer echten Applikation nicht zwingend erforderlich.
Prinzipiell werden eigentlich nur zwei Variablen aus der Steuerung auch im HMI
benötigt.
Trigger (Variablenname: “HMI_Data_DB_Trigger_Login”)
UID (Variablenname “HMI_Data_DB_UID_String”)
Der Trigger, damit das Bediengerät weiß, wenn ein neuer Benutzer angemeldet
werden soll und der String, der die UID oder (aus WinCC-Sicht) das
Benutzerkennwort enthält.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
18
4 Konfiguration und Projektierung
4.4 Benutzeranmeldung in WinCC projektieren
Alle weiteren Variablen sind zur Nutzung der Beispielapplikation angelegt worden.
Projektier-Schritte in WinCC
Tabelle 4-3
Nr.
1.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
2.
3.
Aktion
Aktivieren Sie in den Runtime-Einstellungen des Bediengeräts die Funktion
„Benutzeranmeldung nur über Kennwort“.
Projektieren Sie an das Ereignis „Grenzwert überschritte“ der TriggerVariable die Funktion „Anmelden“.
Übergeben Sie als Parameter den String mit der UID und ein „Dummy“ (für
den nicht benötigten Benutzernamen).
Setzen Sie mit einer zweiten Funktion den Wert der Trigger-Variable wieder
auf „0“ zurück.
Definieren Sie als oberen Grenzwert „1“.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
19
4 Konfiguration und Projektierung
4.5 Benutzer zur WinCC-Projektierung hinzufügen
Nr.
4.
Aktion
Ändern Sie die Erfassungsart der beiden Variablen auf „Zyklisch fortlaufend“.
(Damit werden die Variablen auch ohne Verwendung in einem Bild permanent
gelesen.)
Damit ist die Projektierung zur Benutzeranmeldung mit RFID abgeschlossen.
4.5
Benutzer zur WinCC-Projektierung hinzufügen
UIDs der Transponder unbekannt
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Die UIDs der Transponder zur Anmeldung am Bediengerät sind zunächst
unbekannt. Sie müssen jedoch in der Projektierung hinterlegt sein.
Auslesen der Transponder-UIDs
Tabelle 4-4
Nr.
Aktion
1.
Legen Sie zum Auslesen der UIDs eine Beobachtungstabelle an und lassen Sie
sich den String des gelesenen UID anzeigen.
2.
Weisen Sie die ausgelesene UID über die Benutzerverwaltung am Panel oder
die Benutzerverwaltung in WinCC TIA Portal einem Benutzer in der Spalte
„Passwort“ zu.
Damit ist ein Benutzer erfolgreich für die Anmeldung mit diesem Transponder
projektiert.
Hinweis
Eine alternative Vorgehensweise zur Beobachtungstabelle ist, das Bediengerät
zum Auslesen der UID zu verwenden. Siehe dazu im Kapitel „Bedienung der
Applikation“.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
20
4 Konfiguration und Projektierung
4.5 Benutzer zur WinCC-Projektierung hinzufügen
Hinweis
Weitere Informationen zur Benutzerverwaltung
Ausführliche Informationen zum Anlegen und Verwalten von Benutzern, sowie
zum Exportieren und Importieren von Passwörtern finden Sie in der Hilfe von
WinCC TIA Portal.
„Handbuch WinCC > Prozesse visualisieren > Eine Benutzerverwaltung
projektieren > Benutzerverwaltung aufbauen > Benutzer in Runtime
administrieren“
Eine Alternative zur Benutzerverwaltung in WinCC ist im Beitrag 57251548
beschrieben.
Archivierung oder zentrale Verwaltung von Benutzern
Zur Archivierung oder zentralen Verwaltung der Benutzer könnten Sie mit
Bibliotheken arbeiten.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Erstellen Sie dazu eine neue globale Bibliothek und ziehen Sie mit Drag & Drop
die gewünschten Benutzer hinein.
Nun können Sie diese Benutzer auch mit anderen Engineering PCs
austauschen, bei Bedarf editieren und wieder in das aktuelle Projekt einfügen.
Austausch von Benutzern über die HTML
Eine weitere Möglichkeit ist der Austausch von Benutzern über die HTML Seiten
des Bediengerätes (ab Comfort Panel).
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
21
5 Installation und Inbetriebnahme
5.1 Installation der Hardware
5
Installation und Inbetriebnahme
5.1
Installation der Hardware
Nachfolgendes Bild zeigt den Hardwareaufbau der Anwendung.
Abbildung 5-1
RFID Reader
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
S7 CPU
Hinweis
HMI Panel
Komm.-Modul
Um dieses Beispielprojekt korrekt zu nutzen ist es notwendig, den RFID-Reader
vor der CPU einzuschalten. Sollte der RFID Reader zwischenzeitlich
ausgeschaltet worden sein, können Sie ihn mit einer positiven. Flanke am
„Reset_RFID200.EXECUTE“ Eingang wieder initialisieren.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
22
5 Installation und Inbetriebnahme
5.2 Inbetriebnahme
5.2
Inbetriebnahme
Tabelle 5-1
Vorgang
Beschreibung
Projekt herunterladen
Laden Sie das Projektarchiv „99808171_RFID_Comfort_Panel_V13.zap13"
herunter
2.
Projekt dearchivieren
Öffnen Sie das SIMATIC TIA Portal und dearchivieren Sie das mitgelieferte
Projektarchiv „99808171_RFID_Comfort_Panel_V13.zap13“
3.
Geräte anpassen
Öffnen Sie die „Geräte Konfiguration“ und tauschen Sie die S7-1516-3 PN/DP
und das SIMATIC Comfort Panel TP1200 gegebenfalls gegen Ihre genutzte
Hardware aus.
4.
Geräte laden
Laden Sie das jeweilige Programm in die CPU und in das Comfort Panel
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
1.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
23
6 Bedienung der Applikation
6.1 Übersicht
6
Bedienung der Applikation
6.1
Übersicht
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Abbildung 6-1
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
24
6 Bedienung der Applikation
6.2 UID eines Transponders auslesen
6.2
UID eines Transponders auslesen
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Abbildung 6-2
Mit der Schalterstellung „Lesen“ können Sie die UID eines beliebigen
Transponder(Karte) auslesen.
Halten Sie den Transponder/ Karte an den RFID Reader zum Auslesen der UID.
Diese wird nun unter RFID Reader als String angezeigt.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
25
6 Bedienung der Applikation
6.3 Mit UID anmelden
6.3
Mit UID anmelden
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Abbildung 6-3
Mit der Schalterstellung „Anmelden“ können Sie mit Hilfe der UID eines
Transponder(Karte) sich anmelden.
Hierzu ist es notwendig, dass die UID des Transponders einem Benutzer der
Benutzerverwaltung zugeordnet ist.
Siehe Kapitel Benutzeranmeldung in WinCC projektieren
Halten Sie den Transponder/ Karte an den RFID Reader zum Anmelden. Diese
wird nun unter RFID Reader als String angezeigt und der angemeldete
Benutzername steht unter Benutzer
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
26
7 Weitere Hinweise, Tipps und Tricks, etc.
7
Weitere Hinweise, Tipps und Tricks, etc.
7.1
Bibliothek „Ident-Profil“ im TIA Portal einfügen
Tabelle 7-1
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Nr.
Aktion
1.
Laden Sie sich aus Beitrag 90063944 die Bibliothek Ident-Profil für das TIA Portal
und binden Sie diese in Ihr Projekt als Globale Bibliothek ein. \5\
2.
Selektieren Sie die folgend dargestellten S7-1500 Objekte und kopieren Sie die
Objekte in Ihr Projekt.
S7-1500 Programmbausteine
PLC-Variablen
PLC-Datentypen
Hinweis
Den „Write“-Baustein benötigen Sie nur, wenn Sie auch Daten auf den
Transponder schreiben möchten.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
27
7 Weitere Hinweise, Tipps und Tricks, etc.
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
Nr.
Aktion
Anschließend kompilieren Sie die S7-1500.
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
28
8 Literaturhinweise
8
Literaturhinweise
Tabelle 8-1
Themengebiet
Titel
\1\
Siemens Industry
Online Support
http://support.automation.siemens.com
\2\
Downloadseite
des Beitrages
http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/99808171
\3\
SIMATIC RF
Configuration
Guide
http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/67384964
\4\
Parametrierung
des
Kommunikationsmodules
Wie projektiere ich die Baugruppenparameter und adressiere
die HW_CONNECT-Variable um die RF180C/ ASM456 an die
S7-1200/ S7-1500 CPU mit der Bausteinbibliothek "IdentAnweisungen" anzubinden?
\5\
Bibliothek IdentProfil für das TIA
Portal
http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/90063944
\6\
Handbuch
SIMATIC Ident RFID-Systeme Kommunikationsmodul
RF120C mit Applikationsbausteinen für S7-1200 und S7-1500
\7\
FAQ
Siemens AG Copyright-2014 All rights reserved
http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/88779859
http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/77485950
Wie kann eine geschützte Service-Seite in WinCC (TIA
Portal) erstellt werden, ohne eine Benutzerverwaltung zu
verwenden?
http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/57251548
9
Historie
Tabelle 9-1
Version
Datum
V1.0
10/2014
Benutzeranmeldung am Bediengerät via RFID
Beitrags-ID: 99808171, V1.0, 10/2014
Änderung
Erste Ausgabe
29
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
228
Dateigröße
1 067 KB
Tags
1/--Seiten
melden