close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

INFOBRIEF Oktober 2014

EinbettenHerunterladen
Kreisverband Fürth
Mathildenstraße 24
90762 Fürth
1vorstand@gruene-fuerth.de
INFOBRIEF
Oktober 2014
Einladung zur Mitgliederversammlung am 23. Oktober 2014
Zeit:
Donnerstag, 23. Oktober 2014, um 19:30 Uhr
Ort:
Grünes Büro (Mathildenstr. 24), Fürth
Themen: Bericht von der Landesdelegiertenkonferenz
Bericht der Fraktion zum Thema Wohnbebauung: "Wo liegen die Grenzen des Wachstums"
Termine
Sonstiges
Liebe Freundinnen und Freunde,
In dieser Ausgabe erwartet Euch:
• Petition für einen barrierefreien Hauptbahnhof
• Änderung der Fürther Baumschutzverordnung
• Unterschriftensammlung gegen TTIP und CETA
erstklassige Stadt einen erstklassigen Bahnhof” mit
einem Transparent vor dem Hauptbahnhof erneut auf
die Missstände aufmerksam gemacht. Mit der Aufforderung endlich aktiv zu werden, haben wir die Errichtung des Toilettenhäuschens erreicht.
• Kulturring C – Gastspiel 2014
• Ride with us for climate change
• Uwe Kekeritz: Verbindliche Arbeitsstandards
statt nur Freiwilligkeit
PETITION des Behindertenrats für einen
barrierefreien Hauptbahnhof
Aktuell sammelt der Behindertenrat Unterschriften für
einen barrierefreien Fürther Hauptbahnhof. Bitte unterstützt diese Petition, denn auch wir Grünen
sind der Meinung, dass der Hauptbahnhof dringend samiert und an den heutigen Standard angepasst werden muss. Die Unterschriftenliste ist ebenfalls der Infobrief-Mail angehängt, bzw. steht unter
www.gruene-fuerth.de/2014/10/16/infobrief-oktober2014/ bereit. Die Petition wird anschließend dem
Bayerischen Landtag überreicht.
Als zentrales Gebäude sollte der überwiegende Leerstand und der allgemein schlechte sowie unzumutbare Zustand nicht nur für die Bahn eine Schande sein.
Hier steht die DB in der Pflicht!
Bereits 2011 haben wir Grüne federführend mit dem
Behinderten- sowie dem Seniorenrat der Stadt Fürth
und mehreren Umwelt- und Verkehrsverbänden einen
Forderungskatalog erstellt und an Herrn Grube (Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bahn AG) weitergeleitet. Als Herr Grube 2012 wieder am Metropolmarathon teilnahm, hatten wir unter dem Motto “Für eine
Unsere Forderungen von 2011 sowie unsere Vorschläge zur Nutzung des Hauptbahnhofs von
2012 können unter www.gruene-fuerth.de/2014/10/
16/infobrief-oktober-2014/ heruntergeladen werden. Nachfolgend eine Kurzübersicht:
Am prekärsten ist der Umstand, dass Menschen mit
Mobilitätseinschränkungen den Bahnhof kaum nutzen
können. Hierunter fällt das Fehlen von Rampen bzw.
Aufzügen zu den Bahnsteigen 2-7, eine gute Ausschilderung, ein Blindenleitsystem sowie eine behindertengerechte Toilettenanlage.
Weiters sehen wir die Einrichtung von bedarfsgerechten Fahrradstellplätzen kombiniert mit einer „Mobilitätszentrale“ (CarSharing, Fahrradverleih, etc.) sowie
kultureller Treffpunkte und eines Lebensmitteleinzelhandels als ideal.
Änderung der Baumschutzverordnung
Unterschriften gegen TTIP und CETA
Die Stadt Fürth plant eine drastische Abschwächung der Fürther Baumschutzverordnung und
macht sie komplizierter.
Nach der Nichtzulassung der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) „Stop TTIP“ durch die EU-Kommission
aufgrund rechtlicher Bedenken, haben nun mehr als
250 Organisationen aus 21 EU-Ländern eine selbstständig organisierte EBI geschaffen. Die Forderungen
bleiben indes die selben: die Aufhebung des Verhandlungsmandats für TTIP sowie den Abbruch von
CETA. Hierfür sammelt die EBI Unterschriften – am
Ende soll die 1 Million-Marke geknackt werden. Hilf
mit und unterschreibe online unter:
www.campact.de/ttip-ebi/ebi-appell/teilnehmen/
oder
www.attac.de/index.php?id=72498
oder
stop-ttip.org/sign/ (englisch, deutsch, französisch)
• Dabei soll der Stammumfang, ab dem die Bäume
unter Schutz stehen, von 60 cm bei Laubbäumen
auf 80 cm erhöht werden. Nadelbäume sollen bei
bebauten und bewohnten Grundstücken unter
500 m² überhaupt nicht unter Schutz stehen.
• Bei Grundstücken über 500 m2 sind Nadelbäume
erst ab 100 cm Stammumfang geschützt.
• Zusammen mit weiteren Änderungen würden Bauvorhaben erleichtert werden, es würde zu weiterer
Bodenversiegelung führen und die Ausgleichsmaßnahmen würden verringert werden.
Am 10.9.2014 wurde die
geplante
Änderung
der
Baumschutzverordnung
in
der
Stadtzeitung
veröffentlicht. Einwendungen im
Rahmen
der
Bürgerbeteiligung
konnten
bis
Freitag, den 17.10.2014,
eingereicht werden. Über die
gemeinsame Unterschriftenliste mit dem BUND
Naturschutz konnten zirka 150 Einwendungen
abgegeben werden. Weitere Einzeleinwendungen
sind noch zu erwarten. Auch die Träger öffentlicher
Belange wurden abgefragt. Nach der Sichtung durch
die Verwaltung soll dem Stadtrat die endgültige
Änderung vorgelegt werden.
Unsere Forderungen:
• Keinen schlechteren Schutz der Bäume als in den
Nachbarstädten, Nürnberg und Erlangen, sondern
ein Schutz wie bisher ab 60 cm Stammumfang für
alle Bäume.
• Nadelbäume auf Grundstücken unter 500 m2
sollen weiterhin geschützt sein. Auch Nadelbäume sind wertvoll für die Gesundheit von
Mensch und Tier. Nadelbäume sind immergrün,
verbreiten einen angenehmen Duft und sind oft
auch wegen des fehlenden Laubfalls bewusst
gepflanzt worden. Die Restwaldbestände haben
in vielen Ortsteilen (Stadeln, Ober-fürberg, usw.)
noch einen ortsbildprägenden Charakter. Bei
neuen Eigentümern und Bauträgern steht dann oft
die
Wertschätzung
des
bestehenden
Grünbestands hintenan.
• Keine Unterscheidung zwischen „mit bewohnten
Gebäuden
bebauten
Grundstücken“
und
„sonstigen Grundstücken“ oder Bauvorhaben.
• Einzelfallprüfung durch die Verwaltung nach
örtlicher Situation wie bisher.
Waltraud Galaske
Hintergrund:
Die Verhandlungen mit
den USA über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft
(TTIP) sowie das Umfassende Wirtschafts- und
Handelsabkommen
(CETA) mit Kanada enthalten Klauseln, die mit unseren grünen (und vielen europäischen) Standards nicht vereinbar sind. Im speziellen sind hier die undemokratischen Investor-StaatKlagen und die sogenannte „Regulatorische Zusammenarbeit“, durch die Konzerne weitreichenden und
dauerhaften politischen Einfluss erhalten, zu nennen.
Zusätzlich ist infolge der intransparenten Verhandlungen mit einer Senkung des Arbeits-, Sozial-, Umwelt-,
Datenschutzes und Verbraucherschutzstandards sowie der Deregulierung öffentlicher Dienstleistungen
(z. B. Wasserversorgung) und Kulturgütern zu rechnen.
Aufgrund der genannten Daten werden wir uns weiterhin gegen diese Handelsabkommen stark machen
– und freuen uns über eure Unterstützung! Also unterschreibt unter einem der angegebenen Links und
zeigt, dass euch demokratische Grundlagen sowie
die Beibehaltung unserer relativ hohen Schutzstandards und weiterer Regelungen wichtig sind!
Unterstützt eine alternative Handels- und Investitionspolitik der EU.
Kulturring C – Gastspiel 2014
Das Gastspiel am 18./19.10.2014 in Fürth, der kleinen Großstadt, in deren unterschiedlichsten kreativen
Nischen Großes und Faszinierendes geschieht, zeigt
zum alljährlichen Wochenende der offenen Ateliers
künstlerische Arbeiten der unterschiedlichsten Sparten, von klassischer Tafelmalerei über Skulpturen zu
Installationen – dazwischen Mischformen und Überla-
gerungen wie Textil- und Bucharbeiten, musikalische
Plastiken u.v.m.
Weitere Infos und den Lageplan mit allen beteiligten
Künstlern findet ihr unter:
http://www.fuerther-freiheit.info/2014/10/12/kulturringc-gastspiel-2014/
nationale Beziehungen der Stadt Nürnberg in Empfang genommen.
Am Dienstag, 22. Oktober besteht die Möglichkeit die
venezianischen Radler auf ihrer Weiterreise zu begleiten. Los geht’s um 8:30 Uhr auf dem Hans-SachsPlatz 2 in Nürnberg. Es wird um Anmeldung (auch
kurzfristig) bei Susanne.Sproesser@stadt.nuernberg.de gebeten.
Ride with us for climate change
Unter diesem Motto starteten am 14. Oktober der
Umweltexperte Daniele Pernigotti und sein Radlerfreund Claudio Bonato in Venedig ihre Radtour um
ein besonderes Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Pünktlich zur Vorstellung des 5. Sachstandberichts des Weltklimarates (IPCC International Panel
for climate change) am 31.10.2014 wollen sie in Kopenhagen angekommen sein.
Das Etappenziel für den 21. Oktober wird Nürnberg
sein, die Radler werden von Vertretern des Referats
für Umwelt und Gesundheit sowie des Amts für inter-
Uwe Kekeritz:
Verbindliche Arbeitsstandards statt nur
Freiwilligkeit
Wir Grüne wollen einen verbindlichen Sozial-ökologischen Rahmen für die Aktivitäten transnationaler
Unternehmen schaffen und durchsetzen. Dagegen
setzt die Große Koalition auf bloße Freiwilligkeit.
Das kritisierte Uwe Kekeritz jüngst bei einer Rede im
Plenum.
Mehr unter: www.uwe-kekeritz.de/
Herzliche Grüne Grüße
wünscht euch euer Kreisvorstand
Terminvorschau
Grüne Fürth:
•
…immer aktuell auch unter www.gruene-fuerth.de/termine
Mitgliederversammlung im Grünen Büro, Mathildenstraße 24:
Do, 23.10. um 19:30 Uhr / Fr, 14.11. (JHV) um 19 Uhr
•
Vorstandssitzungen im Grünen Büro, Mathildenstraße 24 (soweit nicht anders angegeben):
Mi, 29.10. um 19:30 Uhr
•
Öffentliche Fraktionssitzungen im Grünen Büro, Mathildenstraße 24:
Mo, 20.10. / Di, 21.10. (Jungkunz/Berthold) / Sa, 25.10. (15 Uhr) / So, 2.11. (ganztägig) / Mo, 3.11. / So,
9.11. (ganztägig) / Di, 11.11. / Mo, 17.11. / Mo, 24.11. / So, 30.11. jeweils um 18 Uhr (soweit nicht anders angegeben)
•
Infostand zum Thema Schnabuliermarkt
Samstag, 18.10.2014, ab 10 Uhr in der FuZo, Fürth
Termine mit KooperationspartnerInnen vor Ort:
•
Demo in Fürth: Eine soziale Stadt für Alle
Samstag, 18.10.2014 um 12 Uhr
Grüne Mittelfranken:
•
2. Bezirksversammlung 2014
Sa, 29. 11.2014, 10:30 - 15:00 Uhr, Haus der Kreishandwerkerschaft, Friedrich-List-Str. 1, Erlangen
Grüne bayern- und bundesweit:
•
•
Landesdelegiertenkonferenz
Samstag/Sonntag, 18./19.10.2014 in Hirschaid
Bundesdelegiertenkonferenz
Freitag bis Samstag, 21. - 23.11.2014 in Hamburg
Termine mit Grünen Inhalten:
•
•
•
•
Kurdistan Delegationsbericht – Aktuelle Situation
Freitag bzw. Samstag, 17./18.10.2014, 20 bzw. 19 Uhr, Infoladen Benario, Nürnberger Straße 82, Fürth
Treffen der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Fürth
Do, 16.10.2014, 18:30 Uhr, Besprechungsraum (EG) Bürgermeister- & Presseamt, Wasserstr. 4, Fürth
Kulturring C – Gastspiel 2014
Sa/So, 18./19.10.2014, Fürth
Agenda 21 Kino:
Der große Demokrator mit Rami Hamze (Regisseur)
Sonntag, 19.10.2014, 11:30 – 14 Uhr, Casablanca Kino, Brosamer Str. 12, Nürnberg
• Sand, die neue Umweltzeitbombe mit Tom Konopka (BUND Naturschutz Bayern)
Montag, 3.11.2014, 19 Uhr, Babylon Kino, Nürnberger Str. 3, Fürth
• What Happiness Is
Sonntag, 16.11.2014, 11:30 – 14 Uhr, Casablanca Kino, Brosamer Str. 12, Nürnberg
Ride with us for climate change
Dienstag, 22.10.2014, 8:30 Uhr, Abfahrt am Hans-Sachs-Platz 2, Nürnberg,
Bauernmarkt am Platnersberg
Donnerstag, 23.10.2014, 8 – 18 Uhr, Platnersberg 1, Nürnberg
Demonstration: Franken Pelzfrei
Samstag, 25.10.2014, 12:30 – 15 Uhr, Treffpunkt Hallplatz/Ecke Königstraße, Nürnberg
Engagierte Jugend - gerechtere Gesellschaft in der Metropolregion
Samstag, 25.10.2014, 14 – 18:30 Uhr, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstr. 64, Nürnberg
Vortrag und Diskussion: Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TiSA? Mit Wilhelm Neurohr
Montag, 27.10.2014, 19:30 Uhr, AWO - Saal Schwabach, Wittelsbacherstr. 1, Schwabach
Mitmachaktion: Schulden-Kette um Säulen der Menschenrechte
Fr, 31.10.2014, 12 – 13 Uhr, Nürnberger Straße der Menschenrechte (Kartäusergasse), Nürnberg
Vortrag: Jenseits des Völkerrechts? Ein Einblick in die Lebenswirklichkeit im Jordantal
Freitag, 7.11.2014, 19:30 – 21:30 Uhr, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstr. 64, Nürnberg
Film: Nachhaltig leben:„In Transition 2.0“ mit Frank Braun
Freitag, 14.11.2014, 19:30 Uhr, Martha - Café, Marthastr. 35, Nürnberg
4. Nuremberger Weltretter Jam
Freitag bis Sonntag, 21.-23.11.2014, Coworking Space Nürnberg, Josephsplatz 8, Nürnberg
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Empfehlenswerte Internetseiten und online Petitionen:
•
•
•
www.petrakellystiftung.de
www.bluepingu.de
www.agenda21-fuerth.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
523 KB
Tags
1/--Seiten
melden