close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2 MB 8. October 2014 GBSTtelegramm-2012-02

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 2/2012
Herbst
2012
Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG
S. 2
Vertreterversammlung und
neuer Vorstand


Zeitschrift für Mitglieder und Mieter
S. 4
Gästewohnung
in Reinickendorf neu

S. 6
Schwimmen mit
Robin Müller

GBSt telegramm

Genossenschaftliches
Neues Vorstandsmitglied
Ulrich Wrusch
Wrusch
Er ist ein „Mann vom Fach“ und alle
schen Abteilung übernahm und 2004
bekannt sein. Jahrelang war er
Baumaßnahmen in unserer Genos-
zusätzlich Prokura erhielt.
als technischer Leiter und Proku-
senschaft der letzten zwölf Jahre sind
rist für die GBSt tätig. Seit dem
ihm vertraut, denn so lange ist er
Seine Ziele
1.5.2012 ist er als Vorstandmit-
schon dafür zuständig. Wo er sonst
Ulrich Wrusch hat noch viele Ziele für
glied zum technischen Vorstand
noch Bauerfahrung gesammelt hat,
die GBSt. Er wird konsequent die Mo-
berufen und leitet gemeinsam mit
verrät sein Lebenslauf:
dernisierungs- und Instandhaltungs-

Vielen
wird
Ulrich
Thomas Ahlgrimm die GBSt.
maßnahmen, die er 2000 begonnen
Ulrich Wrusch, geboren am 25.01.1953
hat, fortführen. Er wird sich für die
in Korbach, Nordhessen, ist verheira-
Weiterentwicklung der GBSt einset-
tet und hat einen Sohn. Sein Studium
zen, dazu gehören der Bau von neu-
zum Dipl. Ing. Bau (FH) schloss er 1975
en Wohnungen und der Erwerb von
an der Fachhochschule Paderborn ab.
Grundstücken. Er will den genossenschaftlichen Gedanken des Mitein-
Bevor er 1984 nach Berlin umzog, war
ander stärken, sich für den sozialen
er u.a. in einem großen Bauunterneh-
Auftrag der Genossenschaft einsetzen
men in Westdeutschland tätig.
und die Mitarbeiter mit seinem Fachwissen unterstützen.
In Berlin stellte er sein Know-how
Neues Vorstandsmitglied Ulrich Wrusch
einer Wohnungsbaugesellschaft als
Durch den Wechsel von Herrn Wrusch
Projektleiter und Oberbauleiter zur
in den Vorstand hat jetzt unser Leiter
Verfügung, bis er im Jahr 2000 bei der
des Finanz- und Rechnungswesens,
Gemeinnützigen
Lutz Siefert, Prokura für die GBSt er-
Baugenossenschaft
Steglitz eG die Leitung der techni-
halten.
Vertreterversammlung 2012
Vertre-
berichteten die Vorstände Thomas
Dividende für das Jahr 2011 und die
terversammlung hat am 13. Juni
Ahlgrimm und Ulrich Wrusch über
angekündigten
stattgefunden. Beginn der Ver-
den Jahresabschluss 2011, die wirt-
wurden beschlossen.
sammlung war um 17 Uhr. Von den
schaftliche Situation der Genossen-
65 stimmberechtigten Vertretern
schaft sowie über das Baugeschehen
Wahlen zum Aufsichtsrat
waren 32 anwesend.
des Jahres 2011 und 2012.
Turnusgemäß schieden die Aufsichts-

Unsere
diesjährige
Satzungsänderungen
ratsmitglieder Sigrid Schmidt und MiAuf der Tagesordung stand das Ge-
Der
Prof.
chael Grubert aus. Beide kandidierten
schäftsjahr 2011. Neben einem Bericht
Dr. Schröder gab Auskunft über die
erneut und wurden jeweils mit der
von Frau Wiedemann (Verband Berlin
im Jahr 2011 geleistete Arbeit des
erforderlichen Mehrheit der Stimmen
Brandenburgischer Wohnungsunter-
Aufsichtsrates.
erneut als Mitglieder des Aufsichtsra-
nehmen e. V.) zu der in 2011 erfolgten
sichtsrat wurden für ihre Tätigkeiten
Prüfung des Jahresabschlusses 2010
im Geschäftsjahr 2011 entlastet. Die
2 GBSt 2.12
Aufsichtsratsvorsitzende
Vorstand und
Auf-
tes gewählt.
GBSt telegramm

Genossenschaftliches
2012 – Internationales Genossenschaftsjahr
Anders Bauen, Wohnen, Leben in Genossenschaften
„Anders Bauen, Wohnen, Le-
GBSt haben die Ausstellung an ver-
senschaftliche Akteursrolle in ein-
ben in Genossenschaften“ hieß
schiedenen Tagen betreut und Besu-
zelnen Stadtteilen und Wohnquar-
eine Ausstellung , die vom 19.7. bis
cherfragen beantwortet.
tieren stärker bekannt zu machen.

Ein ergänzender Teil der Wanderaus-
31.8.2012, im Bezirk Pankow in den
neuen Geschäftsräumen der EWG
Insgesamt zeigte die Ausstellung das
stellung richtet den Fokus auf die re-
Berlin-Pankow eG, stattfand.
breite
genossenschaft-
gionalen Besonderheiten des Bezirks
Spektrum
Berliner
Pankow. Mit seinen Stadtteilen Pan-
Die GBSt ist mit einem Wohnungs-
Raum und leistet damit einen Beitrag
kow, Prenzlauer Berg und Weißen-
bestand von über 1 000 Wohnungen
zur Würdigung historischer sowie
see zeichnet er sich durch eine große
im Kissingenviertel vertreten und so
heutiger Ansätze. Die zur Vernissage
Vielfalt genossenschaftlicher Beispiele
haben wir uns an der vom Genossen-
gleichzeitig
Publi-
aus: vom 1900 errichteten Traditions-
schaftsforum initiierten Ausstellung
kation
„Wohnungsgenossenschaften
haus über Siedlungen der 1920er Jah-
beteiligt. Bilder von unseren Wohn-
vor Ort – ein Stadtführer durch die
re, Wohnanlagen der ehemaligen Ar-
anlagen und vom Mitgliedertreff wa-
Bezirke“ schließt zudem eine bis-
beiterwohnungsbaugenossenschaften
ren auf großen Plakaten zu sehen.
lang noch bestehende Lücke, die oft
bis zu aktuellen Neubauprojekten und
Mitglieder und Mitarbeiterinnen der
zu wenig wahrgenommene genos-
jungen Bewohnergenossenschaften.
licher
Entwicklungen
im
herausgegebene
Genossenschaftliche Buchtipps
„Wohnen bei Genossenschaften“
schaften, etwa im Bereich der Stadt-
lagen reichen. Der
entwicklung, werden beleuchtet. Ein
Stadtführer stellt
Die rund 2 000 Wohnungsbaugenos-
Buch zum Informieren, Blättern und
Bauprojekte
senschaften in Deutschland können
Entdecken – gleichermaßen geeignet
der Kaiserzeit bis
auf eine teilweise mehr als 100-jähri-
für Einsteiger und „Insider“.
heute ebenso vor
ge Unternehmensgeschichte zurückblicken. Vor diesem Hintergrund er-
„Wohnen
bei
Genossenschaften
Wohnungsge
nossenschaft
en vor Ort
Ein Stadtführer
durch die Berl
iner Bezirke
von
wie
exemplari-
sche
Maßnah-
läutern die Fachjournalisten Wegner,
Basics – Geschichte – Projekte“ von
men zur Moder-
Pieper und Stahncke in
Bärbel Wegner, Anke Pieper und Hol-
nisierung
ihrem Buch die
mer Stahncke (Ellert & Richter Ver-
Umnutzung.
Funktion einer
lag), 200 Seiten, 19,95 Euro, ISBN:
Zudem gibt es
Wohnungsge-
978-3-8319-0456-3.
Hinweise auf das „Anders
und
Herausgeber:
Genossenschaftsf
orum e.V.
Leben“ in Genossenschaften. Dazu
nossenschaft,
die Bedingungen
„Stadtführer durch die Berliner
zählen neben Gemeinschaftseinrich-
und Vorteile für
Bezirke“
tungen auch besondere Formen des
Service-Wohnens, Concierge-Einrich-
deren Mitglieder
und den positi-
Dieser
genossenschaftliche
Stadt-
ven Einfluss auf
führer, herausgegeben vom Berliner
das Zusammenle-
Genossenschaftsforum,
tungen sowie Angebote für unterschiedliche Zielgruppen.
beschreibt
ben innerhalb der
die
genossenschaftli-
„Wohnungsgenossenschaften vor Ort
Na c h b a r s c h a ft .
chen Wohnanlagen in Berlin, die von
- Ein Stadtführer durch die Berliner
Auch die Geschichte der Wohnungsge-
innerstädtischen Bereichen bis zu
Bezirke“, 160 Seiten, 19,90 Euro, ISBN:
nossenschaften sowie ihre Errungen-
Großsiedlungen oder Gartenstadtan-
978-3-930075-40-9.
Vielfalt
der
2.12 GBSt 3
GBSt telegramm

In eigener Sache
Schöne
Aussicht
Ein Stübchen
in Charlottenburg

Das „Charlottenburger Stübchen“
wurde mit einem tollen Hoffest eröff-

Bei allen Mitgliedern, die an
net. Unsere Mitglieder in der Char-
unserem kleinen Fotowettbe-
lottenburger Wohnanlage waren be-
werb teilgenommen haben, be-
geistert. Der Alt Berliner Chor sang
danken wir uns an dieser Stelle
typische Berlin Lieder. Die Sängerin-
recht herzlich. Wir hoffen sehr,
nen traten in wunderbaren Kostümen
dass sich die Freude am Foto-
auf und der Innenhof wurde zur gro-
grafieren herumspricht und wir
ßen Bühne. Zur Stärkung gab es lecke-
im nächsten Jahr mit noch mehr
re Currywurst und Bouletten. Aus der
Teilnehmern rechnen können.
alten Waschküche ist ein toller Treffpunkt für Jung und Alt geworden. Ab
Gewinnerin „2012“ ist unser
sofort trifft sich mittwochs von 16 -
Mitglied Ursula Lessnau aus
18 Uhr die „Plauderrunde“ bei Kaffee
Pankow. Ihr Foto heißt „Schö-
und Kuchen.
ne Aussicht“ und ist auch eine
schöne Aussicht.
Im Internet:
www.gbst.de
Neu, modern, schön und einladend
Unsere Gästewohnung in Reinickendorf
dürfen
„Stiefkind“ Gästewohnung in der
sehen lassen (Foto). Eine moderne
sich nun besonders auf ihre Gäs-
Lindauer Allee 101 ist zur „kleinen
Küchenzeile und der Essplatz in der
te freuen – ganz besonders die
Prinzessin“ geworden.
Küche zeigen den guten Geschmack

Unsere
Mitglieder
Reinickendorfer Mitglieder: Das
unserer Kollegen, ebenso der helFür unseren Verwalter Ulf Heeder
le und freundliche Eingangsbereich.
stand fest: Aus dieser Wohnung wird
Und das Wohnzimmer ist ein echtes
etwas werden. Erst mussten unsere
Wohlfühlzimmer geworden – hell,
Haushandwerker und beauftrage Fir-
einladend und mit wunderschönen
men die Grundsanierung hinsichtlich
Accessoires. Liebe Mitglieder, hier
der Entrümplung, Elektrik, Malerar-
können Ihre Gäste wirklich Urlaub
beiten etc. abschließen, dann ging
machen.
es an die feinen Details. Einrichten
4 GBSt 2.12
zum Wohlfühlen. Zusammen mit den
Ansprechpartner für unsere Gäste-
Mitarbeiterinnen,
wohnungen:
Kathrin
Schöps
und Beate Dürschmidt, wurde einge-
Beate Dürschmidt Tel: 790801-0 und
richtet. Und das Ergebnis kann sich
Andreas Kalkoff Tel: 790801-20
GBSt telegramm

Reisen
Reisebericht vom „Ende der Welt“
Wunderbare Tagesfahrt zum Stettiner Haff
Früh ging es am 15. August los
Salatbuffet bedienen. Anschließend
Ein Mitglied aus Reinickendorf ist so-
vom Fehrbelliner Platz. Vergnügte
genoss jeder den schönen Platz auf
gar baden gegangen - auch zur Freu-
Teilnehmer freuten sich auf diese
seine Weise: Auf der Terrasse bei ei-
de der Anderen. Danach fuhr uns der
Tagesfahrt. Und das lag nicht nur
nem Kaffee, einfach nur am Wasser
Bus nach Altwarp, „also bis ans Ende

an dem traumhaften Wetter, son-
der Welt“, scherzte Peter Fahlke. Und
dern auch am schönen Ziel.
das war ein kleines verträumtes Fischereidorf, wo es fangfrischen Fisch
Während der Busfahrt stimmte uns
zum Kaufen gab. Von dort konnte man
Peter Fahlke von Umlandtouren mit
hinüber zur polnischen Seite blicken,
seiner humorvollen Art auf unser Ziel
zum Schwesterndorf Neuwarp oder
ein. Und er hatte uns nicht zu viel
auf polnisch Nowe Warpno. Nachdem
versprochen. Angekommen in Bellin,
sich einige frische Fisch gekauft hat-
in der Hotel und Ferienanlage Haff-
ten, ging es zum nächsten Highlight
hus, erwartete uns ein wundervoller
der Fahrt nach Ueckermünde. Dort
Ausblick auf das Stettiner Haff. Vom
erwartete uns eine Stadtführerin im
Restaurant aus hatten wir einen freien Blick zum Wasser. Einige unserer
Mitglieder liefen sofort zum kleinen
Sandstrand oder auf die Steganlage
und freuten sich über diese schöne
Aussicht. Andere zogen es vor, sich
Ausfahrt ins Stettiner Haff
den kulinarischen Dingen in Form von
sitzen und die „Seele baumeln lassen“
„Haffzander“ oder „Haffschnitzel“ zu
oder die Kleintiergehege im Garten
widmen. Vorher konnte man sich am
anschauen.
Unsere gut gelaunte Reisegruppe
Museum in Ueckermünde
Stadtkostüm, die mit Herzblut über
Ueckermünde erzählte. Dieses übertrug sich sofort auf unsere Teilnehmer und alle lauschten aufmerksam
den Worten. Mit der Besichtigung
der Kirche endete die Führung und
es war noch Zeit, sich in dem Städtchen umzusehen oder es sich in einem der vielen kleinen Cafés gemütlich zu machen. Leider gehen auch so
wundervolle Tage zu Ende und unsere
Reisegruppe musste Abschied nehmen. Aber kaum wieder in Berlin angekommen, kam fast schon Vorfreude
auf die kommende Tagesfahrt auf.
2.12 GBSt 5
GBSt telegramm

Reisen / Freizeit
Rosenwinkel in der Prignitz
Für die GBSt-Kinder:
Martinsgans und Herbstspaziergang
Mittwoch, 21. November: Es gibt
Mit Schwimmsportler
Robin Müller
„baden gehen“
winkel geht.
sie wieder. Martinsgans in RosenwinAnschließend führt uns der Weg in
schon einmal dabei waren, werden
das Straßendorf Kampehl, das heute
wissen, warum wir wieder diesen
noch ganz im Zeichen von Christian
Echte Wasserratten werden ihn
Friedrich Kahlbuz (1651-1702) steht.
kennen: Robin Müller hat den
„Ich bin es nicht gewesen, sonst soll
1. Platz bei den Berliner Jahr-
ich nach meinem Tode nicht verwe-
gangsmeisterschaften
sen“, so schwor er und bis heute ist er
ner Jahrgangsklasse (1996) im
in
sei-
nicht verwest.
Nach dieser interessanten Besichtigung des Rittersitzes fahren wir in
ein sehr schön gelegenes Hotel direkt
an der Kyritzer Seenplatte mit einem
kleinen aber feinen Landgasthof ge-
wunderbaren Seeblick. Dort werden
wählt haben. Das Essen war einfach
wir zum gemeinsamen Kaffeetrinken
hervorragend und Rosenwinkel ist in-
erwartet. Ein Walduferweg vor dem
zwischen dadurch fast ein wenig be-
Haus lädt anschließend zu einem er-
kannt geworden.
holsamen Herbstspaziergang ein.
Foto: Stephanie Hofschlaeger_pixelio.de
Foto: klaas hartz_pixelio.de
kel in der Prignitz. Die Mitglieder, die
Schmetterling und den 1. Platz
Foto: Frank Hollenbach_pixelio.de
in 400 m Lagen belegt. Und unsere Mitglieder im Kissingenviertel in Pankow kennen ihn
wohl auch, denn dort wohnt er
mit seinen Eltern. Im November schwimmt er mit GBSt-Kindern (bis 12 Jahre), zeigt seine
Schwimmkünste
und
beant-
wortet alle Fragen rund ums
Schwimmen.
Ort: Im Schwimmbad des BWV
(Beamten-Wohnungs-Verein
zu Köpenick eG), 14199 Berlin,
Heiligendammer Str. 40.
Der wunderschöne Marktplatz in Kyritz in der Dämmerung
Zeit: 10. November, 10-12 Uhr.
Deshalb werden wir auch wieder dort
Abfahrt: 8.30 Uhr am Fehrbelliner
Anmeldung: in unserer Zentrale
einkehren, aber dieses Mal vorher
Platz (Rückkehr ca. 18 Uhr)
bei Beate Dürschmidt, Telefon
neue Orte anfahren, bevor es zu le-
Preis: 48 Euro
790801-0
ckeren Gans (mit Rotkohl, Grünkohl,
Anmeldung: ab sofort bis zum 2. No-
Kartoffeln und Klößen) nach Rosen-
vember 2012 in unserer Zentrale
6 GBSt 2.12
GBSt telegramm
nossenschaften ihre Werke zusammengetragen.
Die Steglitzer Malgruppe, die sich re-

Freizeit
Nachbarschaftsfest
rund um den Lauenburger Platz in Steglitz!
gelmäßig jeden Montag (10-12 Uhr) im
von unserem Mitglied Eckhard Ostwaldt
Vernissage mit der Malgruppe
GBSt & bbg
Gemeinschaftsraum trifft, war mit ei-
Bei strahlend blauem Himmel fand am
ner interessanten Thematik vertreten.
1. September zum 6. Mal das Straßen-
Es wurde das Märchen „Eselshaut“ aus
fest mit Nachbarn statt. Die GBSt war
dem Frankreich des 17. Jahrhunderts il-
natürlich auch vertreten. Unser Café-
lustriert. Mit viel Freude und Elan ent-
Zelt mit Blick auf den kleinen Enten-
stand am Ende ein fertiges Märchen-
see des Lauenburger Platzes war sehr
buch mit zehn Bild- und Textseiten,
gemütlich. Die Trödelmeile, die Spiel-
ganz individuell gestaltet. Die „Mon-
stände für Kinder und ein tolles Büh-
tagsmaler“ der GBSt & bbg“ konnten
nenprogramm ließen diesen Nachmit-
Am 14. Mai 2012 wurden die Wer-
stolz ihre Aquarellbilder präsentieren
tag zu einem tollen Fest werden. Zum
ke unserer Freizeitmaler im Rahmen
und gleichzeitig den interessierten
einer Vernissage vorgestellt. Die Aus-
Gästen das Märchenbuch und die Bil-
stellung fand im Gemeinschaftsraum
der erklären. Wir bedanken uns bei der
bei der bbg statt. Insgesamt hatten
Malgruppe aus Steglitz und bei der bbg
vier Malgruppen unserer beiden Ge-
für die Organisation der Vernissage.

Für Ihren Terminkalender:
Hier weihnachtet es schon…
 Kinder: Wir basteln wieder für Weihnachten. Bei Kakao und Gebäck am
Samstag, 24. November, von 15 – 18 Uhr im Gemeinschaftsraum in Steglitz.
Wir freuen uns auf Euch.
 Unsere traditionelle Weihnachtsfeier im Gemeinschaftsraum Steglitz
findet am Dienstag, 4. Dezember, statt. Ab 16 Uhr wollen wir mit Ihnen
besinnliche Stunden bei Kerzenschein und Gebäck verbringen. Kleine Beiträge rund um die Weihnachtszeit sind wie jedes Jahr gern willkommen.
Schluss gab es wie in jedem Jahr eine
 Im Pankow-Treff in der Stubnitzstraße findet unsere kleine Adventsfeier
Tombola mit Preisen für alle.
am Dienstag, 11. Dezember, ab 15 Uhr statt. Unsere engagierten Damen
freuen sich auf Ihren Besuch.
Dank an alle, die das schöne Fest auf
die Beine gestellt haben.
Kurznachrichten
+++ GBSt-Ticker +++
+++ Tolles Sommerfest in der Seniorenwohnanlage: weniger Sommer, aber viele gute Stimmmung. Gundula Hanke und ein
Team unserer Bewohner ließen dieses Fest gelingen – bis 23 Uhr wurde gefeiert. Vielen Dank an alle Helfer! +++
+++ Unsere Internetseite wird neu gestaltet. Sie wird moderner und übersichtlicher und Sie können dort auch direkt mit
uns in Kontakt treten. Schauen Sie mal vorbei, bald ist sie online: www.gbst.de +++
+++ Im Steglitzer Gemeinschaftsraum werden Leseratten jetzt fündig – es gibt jede Menge Bücher. +++
2.12 GBSt 7
Impressum
 Herausgeber: Gemeinnützige Baugenossenschaft
Steglitz eG, Kniephofstraße 58, 12157 Berlin | Redaktion:
Monika Neugebauer, Thomas Ahlgrimm, Ulrich Wrusch
Bildnachweis: GBSt, privat, Archiv, Monika Neugebauer
Titelfoto: Joujou_pixelio.de | Gestaltung: GBSt | Druck:
Telefonverzeichnis
Zentrale
Beate Dürschmidt
Fax
790 801 - 0
790 801 - 99
Vorstand
Thomas Ahlgrimm
790 801 - 0
Kaufmännischer Vorstand
Ulrich Wrusch Dipl.-Ing. (FH) 790 801 - 0
Technischer Vorstand
Vorstandssekretariat
Kathrin Schöps
Marion Wolff
790 801 - 30
790 801 - 26
GBSt telegramm

In eigener Sache
Neu im Serviceteam:
Christiane Bernhardt
tige Dresdner hat sich nach seiner
Ausbildung zum Elektroinstallateur
für acht Jahre bei der Bundeswehr
In unserem Serviceteam Mietenbuch-
verpflichtet, hat dort sein techni-
haltung/Betriebskosten
wir
sches Abitur erworben und war als
seit September eine neue Mitarbei-
Ausbilder tätig. Anschließend war er
haben
als Objektleiter bei einem der größten
Gebäudedienstanbieter und auch als
Vermietung / Mitgliederwesen
Christiane Meinschenck 790 801 - 17
Kerstin Benz
790 801 - 35
Gästewohnungen
Andreas Kalkoff
Beate Dürschmidt
790 801 - 20
790 801 - 0
Reparaturannahme
Kathrin Schöps
Bärbel Schlief
790 801 - 30
790 801 - 38
Bauleiter tätig. Als Ausgleich zur vielen „Technik“ im Beruf beschäftigt er
sich privat gern mit Geschichte.
Ein neuer Hauswart:
Boris Reitze
Für unsere Häuser in Steglitz ist seit
Finanz- und Rechnungswesen, Prokurist
Lutz Siefert (Leiter)
790 801 - 0
Mitgliederverwaltung/Klagewesen
Marion Wolff
790 801 - 26
Buchhaltung
Christiane Bernhardt
Petra Tschich
Andreas Kalkoff
790 801 - 42
790 801 - 39
790 801 - 20
Juli Boris Reitze (29) als Hausmeister zuständig. Und obwohl er noch so
terin: Christiane Bernhardt (24). Sie
ist gebürtige Berlinerin, hat ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei
einem großen städtischen Wohnungs-
Sozialmanagement/Mieterberatung
Gitta Padberg-Hempel
790 801 - 21
bauunternehmen gemacht und dort
Service-Teams für unsere Wohnungen
Für Lankwitz, Lichterfelde, Rudow,
Steglitz:
Hausverwaltung, Technik
Gert Mühmert
790 801 - 31
Hohenschönhausen:
Christiane Meinschenck 790 801 - 17
gesammelt. Als Ausgleich zur Büroar-
Mietenbuchhaltung, Betriebskosten,
Mahnwesen
Cornelia Riediger
790 801 - 41
Birgit Wihr
790 801 - 40
Für Charlottenburg, Mariendorf,
Reinickendorf, Wedding, Zehlendorf:
Hausverwaltung, Technik
Ulf Heeder
790 801 - 32
Krafft Druckwerkstatt, Berlin | Der Nachdruck ist nur
mit Genehmigung des Herausgebers zulässig. Alle
Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen
jedoch ohne Gewähr für die Richtigkeit gegeben. |
Copyright: Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG
auch die ersten Berufserfahrungen
beit treibt sie gern Sport und fährt im
Sommer Motorrad.
Neu als Objektbetreuer:
Udo Schwerdtfeger
Seit August ist Udo Schwerdtfeger
(33) bei uns für mehrere Anlagen als
jung ist, bringt er eine Menge Erfah-
Objektbetreuer zuständig. Der gebür-
rung mit. Er hat einen sehr guten Abschluss als Ausbaufacharbeiter (IHK)
und ein Jahr Zivildienst als Hausmeis-
Mietenbuchhaltung, Betriebskosten,
Mahnwesen
Cornelia Riediger
790 801 - 41
Birgit Wihr
790 801 - 40
ter in einer Schule für körperbehin-
Für Pankow:
Hausverwaltung, Technik
Dennis Nowaczyk
790 801 - 33
Buchverlag als Hausmeister gearbei-
Mietenbuchhaltung, Betriebskosten,
Mahnwesen
Birgit Wihr
790 801 - 40
Besucherzeiten und Kasse
Montag
9 – 12 Uhr
Mittwoch
15 – 18 Uhr
Internet: www.gbst.de
E-Mail: info@gbst.de
derte Kinder in Wilmersdorf geleistet.
Anschließend hat er für einen großen
tet. Nachdem er seine neunmonatige
Weiterbildung als Servicetechniker/
Hausmeisterdienste
abgeschlossen
hatte, bewarb er sich erfolgreich bei
uns. Und er freut sich auf guten Kontakt zu den Bewohnern, die rund um
unsere Geschäftsstelle wohnen.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
28
Dateigröße
2 039 KB
Tags
1/--Seiten
melden