close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AQUATECT-2C

EinbettenHerunterladen
SCHOMBURG ICS GmbH
Aquafinstraße 2 – 8
D-32760 Detmold (Germany)
Telefon+49-5231-953-02
Fax
+49-5231-953-390
www.schomburg-ics.de
AQUATECT-2C Technisches Merkblatt
Art.-Nr. 5 55113
Mineralisches Abdichtungssystem für Wasserbauwerke und Kaltdächer
Eigenschaften:
AQUATECT-2C ist ein flexibles, mineralisches
Beschichtungssystem für Betonoberflächen mit hoher
Beständigkeit. Die ausgehärtete Schicht ist ausreichend
elastisch, um Haarrisse zu überbrücken.
• naht- und fugenlose, flexible, rissüberbrückende
Bauwerksabdichtung
• wasserundurchlässig
• diffusionsoffen
• frost- und alterungsbeständig
• für innen und außen
• für Wand und Boden
• kann mit geeignetem Gerät gespritzt, gestrichen
oder gespachtelt werden
• haftet ohne Grundierung auf mattfeuchten
Untergründen
• Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18195- Teil 2,
Tabelle 7
• Verwendungsnachweis gegen betonangreifende
Wässer gemäß DIN 4030
• Prüfzeugnisse nach den DVGW-Arbeitsblättern
W-347 und W-270 liegen vor
• Prüfbericht Beständigkeit gegen Gülle
Einsatzgebiete:
AQUATECT-1C ist geeignet als Bauwerksabdichtung
von Neubauten und Bauten im Bestand für nachträglich nicht rissgefährdete Untergründe bei folgenden
Lastfällen:
• Bodenfeuchtigkeit/nichtstauendes Sickerwasser
(DIN 18195, Teil 4)
• aufstauendes Sickerwasser/Druckwasser (bei geeigneter Konstruktion) (DIN 18195, Teil 6)
• von innen drückendes Wasser (DIN 18195, Teil 7)
Das Einsatzgebiet umfasst die erdberührte Bauwerksabdichtung von Beton-Kaltdächern, Tiefgaragen, Fertiggaragen, Containern, Brauchwasserbehältern, Gülle-,
Abwasserbehältern und -kanälen. Einsetzbar an Wand
und Bodenflächen.
Bei Anwendung in Behältern ist grundsätzlich eine
Wasseranalyse erforderlich. Die Beurteilung der
Betonaggressität erfolgt gemäß DIN 4030.
AQUATECT-2C ist beständig bis zum Angriffsgrad
„Stark angreifend“ (Expositionsklasse XA2).
Technische Daten:
AQUATECT Pulverkomp. A Basis: Sand/Zement Mischungsverhältnis:
2,5 Gew.-T. Farbe: grau Lieferform: 25 kg Sack AQUATECT
Flüssigkomp. B
Kunststoff-Dispersion
1 Gew.-T.
weiß
10 kg Eimer
Kombinationsprodukt
Dichte: ca. 1,6 g/cm3
Verarbeitungszeit: ca. 60 Minuten
Untergrund-/
Verarbeitungstemp.1):
+5° C bis +30 °C
Haftzugfestigkeit gemäß
DIN EN 1542: > 0,5 N/mm2
Reißfestigkeit, gemäß
DIN 53504: > 0,4 N/mm2 bei +23° C
Reißdehnung, gemäß
DIN 53504: > 8 % bei +23° C
Rissüberbrückung,
gemäß DIN 28052-6
(PG MDS), 0,4 mm Riss,
24 h gehalten: bestanden
Wasserdichtheit im
Einbauzustand gemäß
PG MDS, (20 m WS): bestanden
Lagerung:
Pulverkomponente: kühl und trocken,15 Monate
Flüssigkomponente: frostfrei, 15 Monate, im Original verschlossenen Gebinde, angebrochene Gebinde umgehend aufbrauchen
Reinigung: Werkzeuge im frischen Zustand mit Wasser reinigen, angetrocknetes Material ist nur mechanisch entfernbar
Lastfall/Materialbedarf/Trockenschichtdicke:
• Bodenfeuchtigkeit/nicht stauendes Sickerwasser mind. 3,5 kg/m2 / ca. 2,0 mm
• aufstauendes Sickerwasser/drückendes Wasser
mind. 4,5 kg/m2 / ca. 2,5 mm
• von innen drückendes Wasser
mind. 3,5 kg/m2 / ca. 2,0 mm
Der Materialmehrverbrauch bei unebenen Untergründen
ist nicht berücksichtigt.
Belastbarkeit1):
durch Begehen nach ca. 1 Tag
durch Druckwasser nach ca. 7 Tagen
1)
bei +20° C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit
Untergrund:
Der Untergrund muss tragfähig, weitgehend ebenflächig, porenoffen und in der Oberfläche geschlossen,
frei sein von Kiesnestern, Lunkern, Rissen und Graten,
Staub und frei von haftungsmindernden Stoffen wie
z. B. Schalöl, Farbe, Sinterschichten oder losen
Bestandteilen sein. Der Untergrund darf mattfeucht,
aber nicht nass sein.
Kanten sind zu fasen bzw. zu brechen. Sinterschichten
im Bereich des Sohlenüberstandes sind mechanisch zu
entfernen. Der Wand/Bodenanschluss sowie Ecken
sind mit mineralischen Hohlkehlen zu versehen. Dabei
wird AQUATECT-1C vorgeschlämmt und frisch in frisch
eine Hohlkehle aus INDUCRET-BIS-5/40 mit mind. ca.
4 cm Schenkellänge ausgeführt. Der komplette Bereich
ist nach vollständiger Erhärtung inkl. der Stirnseite mit
AQUATECT-2C zu überarbeiten.
Verarbeitung:
Der Untergrund ist entsprechend den allgemeinen
Richtlinien zu untersuchen und vorzubereiten. Anschließend
sind die Untergründe so vorzunässen, dass sie zum
Zeitpunkt des Auftragens von AQUATECT-2C mattfeucht sind. Eine Pfützenbildung ist zu vermeiden. Ca.
60–80 % der Flüssig-Komponente in einem sauberen
Mischeimer geben und mit der Pulverkomponente zu
einer homogenen, klumpenfreien Masse anrühren. Mit
einem kräftigen Rührwerk (ca. 500 – 700 min-1) ist
eine Mischzeit von ca. 2 - 3 Min. erforderlich. Danach
die restliche Flüssigkomponente beimischen. Je nach
Applikationsverfahren kann zusätzlich max. 1,5 %
(0,5 l/35 kg) Wasser zugegeben werden.
AQUATECT-2C kann im Spritz-, Streich- oder
Spachtelverfahren in mind. zwei Arbeitsgängen
auftragen werden. Der zweite sowie nachfolgende
Arbeitsgänge können erfolgen, wenn der erste
Arbeitsgang durch weiteres Beschichten nicht mehr
verletzt werden kann. Eine gleichmäßige Schichtdicke
wird durch die Verwendung einer 4 bis 6 mm
Zahnkelle mit anschließendem Glätten erreicht werden.
Auftragsstärken von mehr als 2 kg/m2 in einem
Arbeitsgang vermeiden, da sonst aufgrund des hohen
Bindemittelanteiles Risse in der Abdichtungsschicht entstehen können.
Rückseitige Durchfeuchtungen bzw. Feuchtebelastungen
von der negativen Seite sind auszuschließen. Bei
Abdichtungen mit rückwärtiger Durchfeuchtung ist eine
Vordichtung mit AQUATECT-1C auszuführen. Je nach
Wasserbelastung sind vorab ein- oder mehrlagige
Beschichtungen auszuführen. Der Verbrauch beträgt
im Lastfall Bodenfeuchte mind. 1,75 kg/m2 und im
Lastfall aufstauendes Sickerwasser mind. 3,5 kg/m2
AQUATECT-1C.
Bei hohen Temperaturen kann aufgrund des hohen
Kunststoffanteiles eine leichte Klebrigkeit der Oberfläche
vorkommen. In diesem Fall empfehlen wir eine
Nachbehandlung mit Wasser durchzuführen, um eine
vollständige Hydratation zu gewährleisten.
Drain- und Schutzplatten bei erdberührten Bauteilen:
Abdichtungen sind vor Witterungseinflüssen und mechanischen Beschädigungen durch geeignete Schutzmaßnahmen gemäß DIN 18195 Teil 10 zu schützen.
Schutzschichten sind erst nach vollständiger Durchtrocknung aufbringen. Schutz- und Drainplatten können mit
einkomponentigen Bitumendickbeschichtungen fixiert
werden. Perimeterdämmung ist grundsätzlich vollflächig
und eng gestoßen mit zweikomponentigen Bitumendickbeschichtungen zu verkleben. Die Drainung sollte
gemäß DIN 4095 erfolgen.
Wichtige Hinweise:
• Nicht zu behandelnde Flächen vor der Einwirkung
von AQUATECT-2C schützen.
• Die frische Beschichtung vor Regen, Wind, Frost und
direkter Sonneneinstrahlung schützen.
•A
QUATECT-2C darf als Oberflächenbeschichtung
keinen punkt- oder linienförmigen Belastungen ausgesetzt werden.
• Ein tragfähiger Untergrund ist Vorbedingung für
einen dauerhaften Verbund zwischen Untergrund
und Beschichtungssystem. Minderhaftende und
verbundstörende Substanzen müssen vollständig
entfernt werden. Hochdruckwasserstrahlen (> 400
bar), Höchstdruckwasserstrahlen (bis 2000 bar)
und Strahlen mit festen Strahlmitteln sind geeignete
Verfahren. Letzter Arbeitsgang muss eine Reinigung
mittels Druckwasserstrahlen sein.
• In Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit und keiner
ausreichenden Belüftung (z. B. Wasserbehälter) ist
mit einer verlängerten Austrocknungszeit zu rechnen.
• In Behälterkonstruktionen ist meist mit Temperaturen
um +10° C bis +15° C zu rechnen. Um eine vollständige Hydratation des Zementes zu gewährleisten,
ist die Beschichtung ausreichend lange feucht (konstante relative Luftfeuchte von > 80%) zu halten und
gegen Austrocknen zu schützen. Dafür genügen im
Allgemeinen 7 Tage. Gleichzeitig ist die Kondenswasserbildung oder ein stehender Wasserfilm auf der
Beschichtung in diesem Zeitraum nach der Applikation zu vermeiden.
• Bei Gefahr der Taupunktunterschreitung (Kondensatbildung) sind bis zum Abbinden des Mörtels Luftentfeuchter einzusetzen. Keinesfalls darf unkontrolliert
Warmluft eingeblasen oder Direkt-Heizer (z. B. Gasoder Ölheizer) verwendet werden.
• Die einschlägigen aktuellen Regelwerke sind zu
beachten!
Bitte gültiges EG-Sicherheitsdatenblatt beachten!
Die Rechte des Käufers in Bezug auf die Qualität unserer Materialien richten sich nach unseren Verkaufs- und Lieferbedingungen. Für Anforderungen die über den Rahmen der
hier beschriebenen Anwendung hinausgehen, steht Ihnen unser technischer Beratungsdienst zur Verfügung. Diese bedürfen dann zur Verbindlichkeit der rechtsverbindlichen
schriftlichen Bestätigung. Die Produktbeschreibung befreit den Anwender nicht von seiner Sorgfaltspflicht. Im Zweifelsfall sind Musterflächen anzulegen. Mit Herausgabe einer
neuen Fassung der Druckschrift verliert diese ihre Gültigkeit.
39/12 SF/HS/JD
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
494 KB
Tags
1/--Seiten
melden