close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BLICK, ET=20141022, Ausgabe Stollberg

EinbettenHerunterladen
Ihr Lokalanzeiger am Mittwoch für Stollberg
39.605 verbreitete Exemplare
WILLKOMMEN IM
ERZGEBIRGE
hERZlich
& aus Tradition
modern
Das Urlaubs- und Freizeitmagazin ist
in den Shops von BLICK und Freie Presse
sowie in touristischen Einrichtungen
erhältlich.
Bestellen:
✆ (0371) 33 49 131
Informationen und Bestellung online
www.blick.de · www.willkommen-in-sachsen.de
info@willkommen-in-sachsen.de
stollberg@blick.de · www.blick.de
Kalenderwoche 43
22. Oktober 2014
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0371 656-22100
Eine Einstellung,
die sich lohnt
Angemerkt
Unerotisch
Mit der Reform des Sexualstrafrechts soll die Verbreitung von
Nacktbildern unter Strafe gestellt werden, die gegen den Willen von Kindern oder ohne Einverständnis der Eltern gemacht
worden sind - eine richtige und
wichtige Sache! Allerdings hat
meine Frau dies leider falsch verstanden. Eifrig begann sie sämtliche Fotoalben vor sich aufzutürmen, holte einen schwarzen
Filzstift aus der Schublade und
begann sukzessive Seite für Seite
umzublättern. Ab und zu sah
ich, wie sie den Stift zückte und
dicke Balken an erotischen Stellen anbrachte. Selbst vor meinem
Babyfoto, wo ich mich völlig unbeschwert auf einem Bärenfell
räkelte, so wie mich der Herrgott
geschaffen und ohne modischem
Schnickschnack aus dem Mutterleib entließ, verdeckte eine
schwarze Linie mein blankes
Hinterteil. Ich war schockiert.
Am Strand von Sellin auf Rügen,
an dem wir 1974 unseren Urlaub
verbrachten, konnte man denken, schwarze Algen hätten unsere Körper befallen. Am Nacktbadestrand an der polnischen
Ostseeküste war der Eingriff in
die Intimsphäre noch gewaltiger.
Das Fotoalbum sieht jetzt genauso aus wie meine geschwärzte
Armin Leischel
Stasiakte.
Foto: Georg Ulrich Dostmann
Wanderausstellung Arbeit und Behinderung
DRACHEN SCHMÜCKEN DEN HIMMEL
Egal ob groß oder klein, verspielt oder in ruhigen Herbstfarben gehalten. Jeder kennt sie, die Bezwinger der hohen Lüfte, welche auf weite Reise geschickt werden. Egal ob aus
dem Supermarkt oder selbst gebastelt, mit Beginn der
Herbstzeit erwacht bei den Kindern die Sehnsucht, endlich
wieder einmal Drachen steigen zu gehen. Das zeigte sich
auch bei den rund 800 Teilnehmern zum 15. Drachenfest in
Burkhardtsdorf. Ein abwechslungsreiches Programm beste-
Annaberg-Buchholz. Rund 900
Menschen mit Behinderungen
sind im Erzgebirgskreis auf der
Suche nach einem Job. Der überwiegende Teil von ihnen ist gut
qualifiziert, hat eine abgeschlossene Berufsausbildung – und diese
in Zielberufen, in denen Nachfrage
nach Fachkräften besteht. Und
dennoch: vielfach werden Menschen mit Behinderungen nicht als
das anerkannt, was sie in Wirklichkeit sind: Fachkräfte für die Unternehmen. Mit der von der Agentur
Haus E, „alltag & anders“ im
Auftrag des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen konzipierten
Wanderausstellung Arbeit und
Behinderung: eine Einstellung,
die sich lohnt, reiht sich nach
Zwickau und Plauen auch die hiesige Arbeitsagentur ein. Vom 27.
bis 30. Oktober wird auf der Pau-
hend aus verschiedenen Wettbewerben, wie zum Beispiel
ein Heliumballonweitflugwettstreit, wurde den Gästen angeboten. Besonders viel Zuspruch gab es um den Pokal des
schönsten, selbstgebastelten Drachens. Jonny Heß, der seinen Ninjago-Drachen als erster Teilnehmer angemeldet hatte, zeigt zusammen mit seinem Vater Philipp Reinhardt voller Stolz sein geschaffenes Meisterwerk. Insgesamt drei
Stunden bastelte der Vierjährige an seinem Flieger.
gud
Löbau-Lok wird zum Spielplatz
t #FSBUVOHFO
t "QGFMWFSLPTUVOH
t 7FSLPTUVOH 7FSLBVG
TPSUFOSFJOFS "QGFMTÊGUF
t "QGFMXFJOF
vermitteln
Wissen
Dozent an der VHS
www.vhs-erzgebirgskreis.de
kaltofen@vhs-erzgebirgskreis.de
Foto: R. Wendland
SIE
A
stalten. So hat man zum Beispiel
die Lokomotive, das Geschenk
des Vorausrichters Löbau, zu einem Spielgerät umgewandelt.
Wie
Landesgartenschau-Geschäftsführer Jochen Heinz erklärt, hat man Gefahrenstellen
beseitigt, sodass die Lok künftig
als Rutsche genutzt werden
kann. Auch verwendet man auf
dem Spielplatz alte SchienenTeile zur Gestaltung von Spielgeräten. Es wird etwas zum
Klettern geben und auch ein
Umwelt-Telefon wird installiert.
Jochen Heinz sagt: „Dieser
Spielplatz ist für die etwas größeren Kinder gedacht.“ So ent-
Geschäftsführer
Jochen
Heinz ist optimistisch,
dass alles rechtzeitig fertig wird.
steht noch etwas weiter hinten,
auf Hohndorfer Flur, zusätzlich
eine Skate-Anlage. Es sei gut,
dass man bei der Konzeption
auch an solche Elemente gedacht hat, sagt Heinz. Auf dem
Areal hinter der Blumenhalle
entsteht auch das grüne Klassenzimmer. „Als Schlechtwetter-Variante haben wir einen
Personenwagen der Bahn zur
Verfügung“, so der Geschäftsführer. Das gute Stück steht bereits an Ort und Stelle. Derzeit
ist der Spielplatz noch eine große Baustelle, doch das ändert
sich Stück für Stück in den
rsw
nächsten Wochen.
Baustelle Hinter der Blumenhalle tut sich einiges
uch wenn es aus jetziger Sicht so scheint: bis
zur Eröffnung der
Sächsischen Landesgartenschau
in Oelsnitz im April kommenden
Jahres ist es nicht mehr ganz so
weit. Auf dem Gelände arbeitet
man mit Hochdruck. Mit den Asphaltier-Arbeiten der Hauptwege
will man in den nächsten Tagen
soweit fertig werden. Auch auf
dem Areal hinter der Blumenhalle tut sich einiges. Dort entsteht
ein Eisenbahn-Spielplatz. Das
klingt nicht nur interessant, das
ist es auch. An der Stelle nutzt
man tatsächlich Material der
Bahn, um den Spielplatz zu ge-
lus-Jenisius-Straße 43 in Annaberg-Buchholz über Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen informiert und auf das Thema Beschäftigung von Menschen mit
Behinderungen aufmerksam gemacht. „Auch wir als Arbeitsagentur möchten ein stückweit
Überzeugungsarbeit
leisten.
Menschen mit Behinderungen
sind Fachkräfte, die hier im Erzgebirge dringend gebraucht werden. Diese Ausstellung soll dazu
dienen, mit Vorurteilen aufzuräumen und auch Menschen mit
Handicap eine Chance auf Beschäftigung zu geben. Hier passt
auch die Aktionswoche für Menschen mit Behinderung vom 1.
bis 5. Dezember ganz gut“, so
Jürgen Sieg, Agenturleiter in Annaberg-Buchholz.
al
! ! ("35&/$&/5&3 (FCS 3PUI (NC) t 8FISHBTTF C t ;XÚOJU[
5FM t XXXHFCSVFEFSSPUIEF
6044760-10-1
6033182-10-5
6046508-10-1
6DXHUEUDWHQ
*LUUEDFKHU *PE+ y $XJXVW+RUFK6WUD¡H y 5HLQVGRUI
N¾FKHQ
DXV GHP IDOVFKHQ 5LQGHUȴOHW
ȜNJ
IHUWLJ JHZ¾U]W XQG HLQJHOHJW
6RODQJH GHU 9RUUDW UHLFKW †QGHUXQJHQ YRUEHKDOWHQ )¾U ,UUW¾PHU XQG 'UXFNIHKOHU ¾EHUQHKPHQ ZLU NHLQH +DIWXQJ
$QJHERWH
YRP ELV WLVFK XQG
FD NJ DP 6W¾FN PLOG DURPD
YROOȵHLVFKLJ LP *HVFKPDFN
ȜNJ
PDO LQ 6DFKVHQ
-DJGZXUVW
Ȃ Ȃ
J
ZZZJLUUEDFKHUGH
J
=ZLFNDX 6FKHIIHOVWUD¡H 5HLQVGRUI $XJXVW+RUFK6WUD¡H $XHUEDFK %DKQKRIVWUD¡H D
$XH %RFNDXHU 7DOVWUD¡H 6FKQHHEHUJ %UXQR'RVW6WUD¡H 3ODXHQ /HVVLQJVWUD¡H 5HLFKHQEDFK .UXPPHU :HJ &KHPQLW] *HZHUEHJHELHW :HUQHU6HHOHQELQGHU6WUD¡H /LFKWHQVWHLQ /¸¡QLW]HU 6WUD¡H :LU VXFKHQ
DE VRIRUW
Q )OHLVFKHUHL
)DFKYHU
N¦XIHULQ
I¾U GLH )LOLDOH LQ
6FKZDU]HQEHUJ
Q %HUXIV
NUDIWIDKUHU
6047132-10-2
Einem Teil der Auflage
liegen diese Prospekte bei:
BLICK LOKAL
22. Oktober 2014 · Seite 2
Theater-Festival
läuft in Stollberg
Geocaching für moderne Schatzjäger
Spurensuche Mit GPS geht’s durch Oelsnitz
Premiere Sechse kommen durch die Welt
etwas von der Panne bemerken.
Man sei guter Dinge. RottstädtHänel sagt: „Ich habe ein gutes
Gefühl.“ Und Trotzdem lässt
sich ein klein wenig Nervosität
nicht vermeiden. Das Schöne
am Festival sei, so die Einrichtungsleiterin: „Kinder aus verschiedenen Nationen treffen
aufeinander und arbeiten gemeinsam in Workshops. Dabei
werden immer wieder Freundschaften geschlossen.“ Jedes
Festival sei für sich einzigartig
rsw
und etwas Besonderes.
7"& ;6 ;$ ( 0 $03 $"/
3/%. $( /7"/3 $"/ 6&$#
%6' 0* 0"/ 9$ 0$. $3 $"/( $#
/( (3"3 : &/"3 $(
$(;$ /3$ 0 6/9/% / #
7"&. $0 $03 6" 0 *33* $#
0/ 96(/0"+(( $"("30#
3*6/(. $ 9$/ &$8 &$33 8*(
$"// ( /&%$( 6( "3 0$"
3*&& 03 $( &( 9$ 0
&$3 0"9$03/-/ 60 '
"9(&( 33$( 3/$$
6( ( 60("'0( / *(#
(: $&( '$3 0$(/ 3$#
( 0*(*/( 0003$''.
:
&/"3
0$( 3
($"3 (6/ $"/ /*& 03$#
3& 0*(/( 6(3/($''3
6" 60&7 $( (/
'60$%&$0" (/ 9$
$ &00$% */ 60$&#
'&*$(. 37/&$" 7/#
( $ 0"+(03( $"#
("30&$/ ($"3 "&(.
/&( $ $(( 6(8/ 00&$"(
"'$33 8*&&/ 60$% 3*&&(
0"$"3( 6( $"3(. 3$'#
'( $ 0$" 6 0 0"+(03 03
0 "/0 $( 6( &00( $ 0$"
7//0"( /*! '*3$*((
06( ( 8*( $(/ $(;$ /3$ (
3$'' $(/ 96(//( /6
: &/"3 /3( 33"&&
&0($3; 3"60-&3; 4 <415)
,1<1,< /$ /00#"*-0 <<<
<<,54 6( &&( %((3(
#3&&(.
Thalheim. Der Numismati-
sche Verein Stollberg trifft sich
am 28. September in der „Wiesenmühle“ in Thalheim. In der
Zeit von 14 bis 15.45 Uhr findet die Beratung zu numismatischen Fragen, mit Münzbestimmung und Werteinschätzung statt. Dabei besteht erneut die Möglichkeit, sich allumfassend über die Numismatik zu informieren. Um 16 Uhr
beginnt die Vereinszusammenkunft mit aktuellen Informationen und dem Vortrag „pearls“historische Perlen. Im Anschluss besteht wieder die
Möglichkeit zur Diskussion
über alle möglichen numismatischen, historischen und heimatkundlichen Themen.
Gäste sind auch zu dieser
Veranstaltungsreihe wie immer
al
herzlich willkommen.
Vereine im BLICK Oelsnitzer Fotoclub und „KleinStadtpoeten“ stellen gemeinsam aus
Stollberg. Wie finden Fotogra-
fen und Poeten eine gemeinsame Plattform? Helga Zehrfeld
von den Oelsnitzer „KleinStadtpoeten“ zeigte am Freitag
zur Vernissage in der Galerie
„Bilder-Knauf“ in Stollberg
den vermeintlich unkomplizierten Weg dazu anschaulich dar.
„Anstoß war im vergangenen
Jahr ein Gespräch mit Cornelia
Knauf bei einem Klavierkonzert
im Stollberger Bürgergarten als
die Frage im Raum stand: Sollten wir nicht wieder einmal eine gemeinsame Ausstellung
mit Fotos und Gedichten auf
die Beine stellen?“
Die letzte derartige Präsentation in der Galerie lag immerhin neun Jahre zurück und inzwischen hatten die Mitglieder
des Fotoclubs Oelsnitz/Erzgebirge fleißig den Auslöser gedrückt und die „KleinStadtpoe-
Thomas Fritzsche, Helga Zehrfeld und Arndt Gaube (v.l.)
sammeln bereits die ersten Eindrücke von der gemeinsamen Ausstellung.
ten“ ihre Schubladen mit Lyrik
und Prosa gefüllt. Blieb also
nur noch die Puzzlearbeit, dass
beide Genres zueinander finden. Landschaft und Architektur paart sich mit der Lyrik. So
gesellt sich zum Beispiel die
Abenddämmerung von Dieter
Lieberwirth mit der Herbststimmung von Helga Zehrfeld
und der verästelte Baum von
Arndt Gaube mit dem Gedicht
von Kay Nagel „Wo eine Wurzel ist“.
Die Mitglieder des Fotoclubs
um ihren Vereinschef Bernd
Franke kommen unter anderem
aus Lugau, Stollberg, St. Egidien, Hartenstein und Crimmitschau. Die Lyriker haben einen
Einzugsbereich, der von Oelsnitz und Schwarzenberg bis hinüber nach Chemnitz und Oranienburg reicht.
So lieferten die 18 Fotografen ihre Motive ab und die neun
Poeten suchten dazu die passenden Gedichte aus oder
schrieben gleich neue Texte zu
den Bildern. Was daraus entstanden ist kann nun bis Jahresende in der Galerie „BilderKnauf“, Bahnhofstraße 4 in
Stollberg betrachtet werden.
Geöffnet ist die Ausstellung
„Fotografie und Poesie“ montags bis freitags von 9.30 bis 18
Uhr und samstags von 9.30 bis
12 Uhr.
al
Das Rote Kreuz und seine Geschichte
5999206-10-1
"!"1 311"9:>( 2 *9
"."9": A: !"0 3/G.3%"1
1!09.>
1("1"9(
( ;&*(?&'
"/7 H?;;' @<@?;
6LOYHVWHU PLW 0,*0$%$1'
Ausflugstipp Museumsbesuch in den Ferien
Beierfeld. Das Sächsische Rot-
Kreuz-Museum Beierfeld ist
auch ein interessantes Ausflugsziel in den Herbstferien. Nach
Voranmeldung können Gruppen
mit ihren Betreuern eine lehrreiche und interessante „Exkursion
in die Welt des Helfens“ erfah-
ren. Auf Wunsch können auch
einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen geübt werden. Der Schulungsraum bietet Platz für 24
Personen. Ein preiswerter Imbiss
kann ebenfalls bestellt werden.
Neben der Dauerausstellung lädt
auch die Wechselausstellung
zum Thema: „Der Weg des Krieges – Das Rote Kreuz im I. Weltkrieg“ ein. Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch von 9 bis 12
Uhr; Dienstag und Donnerstag
von 9 bis 17.30 Uhr; sowie nach
Voranmeldung. Weitere Infos
unter Tel. 03774/509333.
al
6052550-10-1
<$))2$) $)1 3* $ 47#"#
2$ $ $"2 ':& )*" $((2
&9( '9) &))/ 0" <*''6
3 )$"6 <"2") 9) <9336
$( 236) *()6 2 )$"6 <3
2 9-6 <$)) <2/1 '36 $
)<3) 2&92$) ;*))
96"2 $ $) $3( *()6
'3 ")9) 3'*3 ':&3 9)#
$26 &*))6 3 )$"6 '9)
9) <92 $) &'$) <)$ 2*6
'3 3$ $ '9) 9 (
$'3"$2( 2 $362$26/ *)&2#
6 *236''9) ) <*:2 ) 2$
2"3' ) <$)) ;2<))
ter Germanist und schreibt derzeit
an seiner Doktorarbeit. Bennet
Rauner hat eine solche Tour jetzt
live miterlebt und ist begeistert.
Der Zehnjährige aus Oelsnitz
meint: „Ich war das erste Mal dabei und es hat Spaß gemacht.“ Seiner Mutter Ivonne Rauner fügt
hinzu: „Das Ganze ist auch für Erwachsene interessant. Man lernt
dabei einiges über die Region.“
Auch der zehnjährige Nicolas
Förster schwärmt: „Da war einfach
cool.“ Mit den GPS-Touren weckt
man auch so ein bisschen das Interesse für Geografie und Geschichte. Zudem will man die Erinnerung
an den einstigen Steinkohlenbergbau in der Region wachrufen.
Neugierige können sich im Bergbaumuseum über die Geocaching-Touren informieren und
sich auf den Weg machen, ein
Stück der Oelsnitzer Geschichte zu
rw
entdecken.
Fotografie paart sich mit Poesie
Tipp Treff der
Numismatiker
6044902-10-1
6*''2 / ( "() 3 #%"#
2$ ) 9$'9(3 ;2)36'66
3 )62)"() $) 9263#
6 3#<$))3-$' <'"3 ;*(
87/ -6(2 $3 =9( ,8/ &#
6*2 '$ 9) 33) 9-6 #
<$)) )= ,>/>>> 92* 629 /
3 <$))3-$' ) $
9)62 $''$*)) 6((&9))
$) 3(6) 9)3 $6 3666/
$3 2"$'6) $) )3"2$)
($6 $)2 66&26 $( 26
;*) 88 ./ $ $'$') ;*) $) )= 963"') <92 $
<$))2$) 93 2")6 $)
6*''2 9))/ ( ;2 )#
)) 2$6 9( , "2 )
3"'$!'$" $ "&:2 ) ) 2$ 2"3' 93 $2#
*2 $) 2 #$'$' $) 6*''#
2 3666/ 9 ) 269')6)
"+26) 2 36'';2626) 2#
62$3'$62 9*' "(2 9)
$ $'$''$#62$) )2 $3&9-/
$ :2 ':&'$" <$)#
)2$) 2="'6 <$ 3$ =9 $"2(
'3 ) &*(() $36 0(
8/ -6(2 " $" $) #
& $ &96 9) $
$ 88 .#92636 3266&26
)/ $6 ( $)3)#
)) 2 26 <92 3**26 )
2 33 ) =$ 6 33 $" $
Bennet Rauner (li.) und Nicolas Förster haben sich von Kay Nagel die Runde genau erklären lassen.
Foto: Leischel
Annekathrin
RottstädtHänel ist gespannt, wie
ihre Premiere läuft.
(+"6 "6 3$ ''2$) 3 )*"
)$"6/ 0" (933 3 ''3 236
$)(' 3&) '33)1 2="'6 3$
9) 2 )=6 <$6=') 0$3')
"66 $" )*" )$ 6<3 <*)#
)) 9!2 $) -2 "):23)#
&' 9) $)) (( 9 $)(
9(('/1 ) $)( &'$))
'')33<*")) <'"3
3$" $ 47#"2$ 2$63 3$6
') 22 $6 ;*2 )*(() "6
36" 9!2( $ )*;$29)
$"22 *")9) ) <*:2 3$ $
,>/>>> 92* 96 29")
&+))/
6052159-10-1
Babylon ist Thema in Aue
Sonderschau Eine Hochkultur zwischen Euphrat und Tigris
Aue. Babylon - Aufstieg und
Niedergang einer Hochkultur
zwischen Euphrat und Tigris:
diesem Thema widmet sich das
Auer Stadtmuseum in einer
Sonderschau bis 16. November. Für Besucher gibt es einiges zu entdecken. Schon am
Eingang hat man ein ganz besonderes Exponat platziert. Es
ist ein Abguss vom Gesetzeskodex des babylonischen Königs
Hammurabi. Dieser Kodex gilt
als eine der ältesten Gesetzessammlungen der Welt. Die Stele steht im Original im Louvre
in Paris. In der Sonderausstellung widmet man sich unter anderem der Kultur und dem Alltagsleben der Babylonier. Auch
spielt der Mythos Babylon eine
Rolle und man zeigt die Rolle
des babylonischen Reiches in
der Geschichte und Kultur Mesopotamiens auf. Dazu sind einige Bild- und Text-Tafeln gestaltet. Hinter dem Glas der Vitrinen sind historische Schätze
zu sehen. Insgesamt sind es 30
Exponate. Darunter ein besonders herausragendes Stück.
Museumsleiter Ralf Petermann
meint damit eine Terrakottaplatte, die vermutlich den früh
vergöttlichten König Gilga-
Foto: R. Wendland
Foto: R. Wendland
Jugendtheater Burattino in
Stollberg herrscht reges Treiben. Dort läuft bis Sonntag das
11. internationale Kinder-Märchen-Theater-Festival, das vom
Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen unterstützt wird. Neben
den Burattinos selbst sind Gruppen aus Russland und Makedonien eingebunden. Annekathrin
Rottstädt-Hänel, die Leiterin
der Einrichtung, ist stellenweise
genauso aufgeregt, wie die Kinder und Jugendlichen. Zumal
ihr Stück „Sechse kommen
durch die ganze Welt“ im Rahmen des Festivals, genauer gesagt am Donnerstag 10 Uhr auf
der Bühne im theaterpädagogischen Zentrum. Rottstädt-Hänel sagt: „Man kann im Vorfeld
alles vorbereiten, doch wenn die
Mädchen und Jungen auf der
Bühne stehen, kann ich nichts
mehr dazu tun.“ Dann kann
man nur noch Daumen drücken, dass alles glatt läuft. Und
selbst wenn einmal was daneben
geht, so Rottstädt-Hänel, seien
die jungen Darsteller so eingestellt, dass sie in der Lage sind,
die Situation zu retten. Im besten Fall ohne, das die Zuschauer
eocaching ist ein Schlagwort, das bei Kindern
Neugier weckt. Und das
soll auch so sein. Im Bergbaumuseum Oelsnitz gibt es eine solche
moderne Schnitzeljagd in Form
von zwei Touren. Dabei bewegen
sich die Schatzjäger in der Umgebung an Orten, die vom einstigen
Steinkohlenbergbau zeugen. Kay
Nagel begleitet Besucher auf der
kurzen GPS-Tour. Nagel sagt:
„Zum einen lernen die Kinder den
Umgang mit dem GSP-Gerät und
lernen Geografie anzuwenden. Erleben kann man einiges: man sieht
die Stellen, wo die erste Kohle entdeckt wurde und man sieht, wie die
Bergleute früher gelebt haben,
denn die Tour geht durch die
Höhlholz-Siedlung. Wenn man
dann ins Unterholz kriecht und die
Box mit dem Geocache findet, ist
das gerade für die Kinder ein Erlebnis.“ Der 28-jährige ist studier-
Foto: R. Wendland
G
Stollberg. Beim Kinder- und
Ralf Petermann ist stolz, originale Exponate ausstellen zu
können.
mech zeigt. Darüber würden
sich die Altorientalisten streiten: „Die Frage: ist es tatsächlich Gilgamech, der dort abgebildet wird. Die einen sind sich
sicher, die anderen bezweifeln
es.“ Was die Exponate betrifft,
so sind unter anderem Keilschrifttafeln aus Ton, Terrakotten, Reliefs, Figuren und einiges mehr zu sehen. Für Besucher mutet ein Rundgang
durchs Museum wie eine Reise
in eine andere Welt an. Was
dokumentiert wird, ist ein
Stück bedeutende und spannende Geschichte. Die Exponate sind großteils Originale: die
Jüngsten zeugen von rund
3000 Jahren, die ältesten Stücke sind gut 6000 Jahre alt,
sagt Petermann. Es sind Leihgaben des Instituts für Altorientalistik an der Uni Leipzig
und der Hilprecht-Sammlung
an der Uni Jena.
rsw
Börse startet
heute in
Stollberg
Kontakte Neue Partner
für die Wirtschaft
Stollberg. Die Kooperationsbörse der Zuliefererindustrie
Erzgebirge geht in die neunte
Runde. Heute ist die Börse, die
regionalen aber vor allem auch
überregionalen Charakter hat,
von 10 bis 15 Uhr in der Dreifeldsporthalle Stollberg geöffnet.
Dort treffen sich Vertreter der regionalen Industrie und des produzierenden Handwerks. Die
Ziele der Messe sind klar formuliert: es geht vordergründig darum, bestehende Kontakte zu
pflegen und neue Geschäftspartner kennenzulernen. Mit der Aktion soll die Wertschöpfung in
der Erzgebirgsregion erhöht
werden. Auf die Börse aufmerksam gemacht hat man sachsenweit und in den angrenzenden
Bundesländern.
In Stollberg hat man fast 120
Aussteller gebunden und die vertreten die verschiedenen Branchen: Metall, Kunststoff, Holz,
Elektronik/IT und Textil. Erstmals haben auch drei Vertreter
aus Tschechien ihr Kommen angekündigt. Eine Anmeldung zur
Kooperationsbörse ist für interessierte Fachbesucher nicht erforderlich. Feierlich eröffnet wird
die Kooperationsbörse 10 Uhr
und im Anschluss gibt es einen
Impulsvortrag zum Thema: Erfahrungen eines Anlagenbauers
aus der Nutzung regionaler Kooperationspotenziale.
Dabei
steht Joachim Engelmann, Geschäftsführender Gesellschafter
der Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH, als Referent zur Verfügung.
rsw
BLICK REGIONAL
Seite 3 · 22. Oktober 2014
Altes Handwerk ist weiter aktuell
Ausbildung Sebastian Müller vermittelt angehenden Dachdeckern Wissen
H
sehr gut zusammenbringen, stellenweise aber auch nicht. „Es
gibt auch Dinge, die in der Praxis nicht anwendbar sind. Es gibt
Dinge, die man einfach anwenden muss, sonst regnet es rein“,
so Müller. Was gerade ein Meister nicht auf die leichte Schulter
nehmen sollte, ist das Kaufmännische, sagt Müller: „Ein Meister
sollte einen Überblick haben
über seine Zahlen - und nicht alles der Bürokraft überlassen.“
Aus Erfahrung weiß Müller: „Es
gibt einige Handwerker, die viel
lieber draußen praktisch arbeiten.“
In seiner Freizeit steht für Sebastian Müller der Sport ganz
oben an. Der Dachdeckermeister
spielt Handball, früher gehörte
er zur ersten Männer-Mannschaft des Zwönitzer HSV: „Das
war eine schöne Zeit, doch ging
irgendwann die Arbeit vor.“ rw
Mecklenburger Pfarrer freut sich aufs Gebirge
Tipp Spuk und Gaudi
zu Halloween
die zweite Pfarrstelle der evangelisch-lutherischen
St.-JakobiKirchgemeinde mit ihren 2.400
Mitgliedern nicht mehr besetzt.
Doch seit dem ersten September
2014 ist sie mit dem Antritt von
Christian Wedow wieder vergeben. Der 31-Jährige, der gebürtig aus Mecklenburg-Vorpommern stammt, ist dazu extra
nach Stollberg gezogen.
Nach seinem Abitur 2002 absolvierte er den einjährigen Zivildienst und betreute dabei in einem Wohnheim Menschen mit
Behinderung. Von 2003 bis 2008
2007 bis 2012 zusätzlich Theologie. Er erwarb einen Magisterund einen Diplomabschluss in
Rostock, Gent in Belgien und
Uppsala in Schweden. Seine Promotion verfasste er von 2008 bis
2012. Anschließend lebte er zunächst für ein halbes Jahr in Mainz
und durchlief in Leipzig das Vikariat, die zweijährige Vorbereitung
auf das Pfarramt.
Zu den Aufgaben des neuen
Pfarrers zählen unter anderem die
Gottesdienste. Als zweiter Pfarrer
kann er sich ebenfalls auf Verkündigungen, Seelsorge und Bestat-
Foto: Georg Ulrich Dostmann
Stollberg. Für rund ein Jahr war studierte er Germanistik und von
Pfarrer Dr. Christian Wedow.
tungen konzentrieren, während
der erste Pfarrer immer die Pfarramtsleitung innehat. „Mir ist sofort aufgefallen, dass es eine sehr
lebendige Stadt ist, wo die Einwohner auch Verantwortung
übernehmen“, stellt Christian
Wedow fest. Bis Frühjahr 2015
möchte er schauen, wo sein Weg
und der der Gemeinde hinführt
und anschließend erste Impulse
setzen. Er resümiert: „Ich habe
mich gefreut, nach Stollberg
kommen zu können. Die Gemeinde ist gut aufgestellt und hier existiert noch Bewusstsein für kirchligud
ches Leben.“
Foto: Leischel
Museale Sensation
Lugau. Das Team des Kultur-
und Freizeitzentrums Lugau erwartet seine Besucher am 24.
Oktober zum Halloweenfest mit
Höhenfeuer und Lampionumzug. Ab 16 Uhr beginnt die Gruselparty mit Höhenfeuer. Den
traditionellen Lampionumzug
zur Villa Facius begleiten die
Oelsnitzer Blasmusikanten. Der
Unkostenbeitrag beträgt 3,50
Euro pro Person, inklusive Essen
al
und Getränk.
6053264-10-1
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
! % ( "(
!'! '$
"# Oelsnitz. Der vor wenigen Tagen
in Görlitz geborgene Straßenbahnbeiwagen Nr. 33, der bis 1960 zur
Überlandbahnflotte Hohenstein/
Ernstthal – Oelsnitz gehörte, ist im
Bergbaumuseum Oelsnitz erstmals öffentlich zu sehen. Die museale Sensation kann am 25. Oktober ab 14 Uhr in Augenschein ge-
!* %4:3,40 %* #',)/$
7*7 379*! %47 <%#7%! **
% 94<#( * %4* 9* $
3%* %47 4, !3," <% *% >9;,30
4#%' *3, >9) ($
%*3 ,3 (%3 (!3 *4'(%$
9*! %) !3,"* 9734793*7
4 %47 3%* 4#)'44#0
%!*7%4#4
4#<%))*4
,7( 4 *%#74 ;3)%44* (447
,3 )%(%3 !:#374 #% 4
&* * *4793* '** 4
%47 %* <%44*43!0 ,#4$
,3 (944'39>#37 % -!$
(%#'%7* 4%* 4#%3 !3*>*(,40
47 (( :*4# '-*** 3:((7
<3*0 1%3 39* 9*4 44
% 3%* 9# (9'37%;
*!,7 :3 % 4449#3
%) /' #*2 4, 4#74$
:#33 (()** 19# <%3 #*
%** 44,*94 ;,* %4 >9 8 ?
93, :3 9*43 9**02
'(<
Ausflugstipp Straßenbahnwagen entdeckt
nommen werden. Wie er in diese
Görlitzer Gartenanlage gelangte,
wie er jetzt geborgen wurde und
wie er aussieht, wollen die Museumsmitarbeiter gern zeigen. Dazu
gibt es eine umfangreiche Bildpräsentation von der Bergungsaktion,
eine Kurzführung durch die Straßenbahnausstellung.
al
%((',))* * ,3 #%"7 4
) 0 9* +0 ,;)3 9 3
<%'93 9* 3 #)*%7>3
39>#37)440 .8 3%*
39*73 9# 4,(# % % 93,$
/%4#* (:44 #3* 47((*
4%# &<%(4 ;,* .? %4 .5 #3 9
%*(9*! ;,* (()**$%4*
;,30 * ) !*> *,3)(*
44(%*! !%7 4 4,<,#( %)
,(%= ** ) ,3*)3'7 %*
<%'9 (4 9# %) 393$
,7( %* #)*%7> %* 4,*3$
#%7 % 3%* /34*7%3*
4%# *%#7 *93 * %#3* 7**
4,*3* 9# %* #(47:*%!*
,373!*0 1%3 <,((* 44 %
47 9)44* 37* <3$
* 9* *# ) 4449#
!*9 <%44* <(# %43,97
9* <(#4 #% :3 4% % 3%#$
7%! #( %472 4, 3', (()**
4#74:#33 4 !(%#*)%$
Foto: R. Wendland
andwerk hat goldenen
Boden: das ist auch
heute noch so. Einer,
der jungen Leuten das Rüstzeug
mit auf den Weg gibt und auch
angehende Meister unterrichtet,
ist Sebastian Müller. Der 31-jährige ist Ausbilder am Landesbildungszentrum (LPZ) des Sächsischen Dachdeckerhandwerks.
Seinen Meister im DachdeckerHandwerk hat er seit 2008 in der
Tasche. „Der Job als Ausbilder
ist für mich persönlich eine große Bereicherung, weil ich quasi
direkt an der Quelle des Wissens
sitze. Man lernt selbst sehr viel.
Man wird keinesfalls dümmer.
Die Arbeit ist mein Hobby.“ Ausbilder zu sein, bedeutet für SeSebastian Müller vermittelt jungen Leuten handwerkliches Wissen und lernt auch selbst
immer noch Neues hinzu.
bastian Müller, jungen Leuten
Wissen zu vermitteln: „Wissen
über einen alten Handwerksbe- wenn dieser Beruf irgendwann lich etwas lernen wollen, etwas fung mit Erfolg abschließen,
ruf, den es schon seit Jahrhun- aussterben würde. Es ist etwas zu vermitteln. Wenn man dann macht das stolz.“ Theorie und
derten gibt. Es wäre schade, Großes, jungen Leuten, die wirk- sieht, wie sie ihre Gesellenprü- Praxis lasse sich stellenweise
Neu Pfarrer Christian Wedow übernimmt die zweite Pfarrstelle der St.-Jakobi-Kirchgemeinde
$
$!$
((( (( ((( (( ! % (&" $' ! ( $ $ =LPPHUGHFNHQ í %HOHXFKWXQJ í =LHUOHLVWHQ
" !! *(( !!
)!"&
&! &! # """& ! !) *'#(($'''#
6034034-10-1
&&&
!
$
6047937-10-1
EIN KLEINES VOGELHAUS
7ËRMEDËMMUNG $ESIGN 3ICHERHEIT
s -EISTERBETRIEB
,IMBACH/BERFROHNA s #HEMNITZER 3TR s 4EL Brünlos. Matthias Lumpe aus Wefensleben gehörte zum Tag
des traditionellen Handwerks zu den Ausstellern in der Tischlerei „HK Holz“ in Brünlos. An seiner Drechselbank zeigte er in
vielen kleinen Arbeitsschritten, wie sich zum Beispiel solch ein
kleines dekoratives Miniatur-Vogelhäuschen zusammensetzt.
Von vielen anderen kreativen Angeboten, wie zum Beispiel einer bunten Vielfalt an Schwibbögen, konnten sich die Besucher außerdem überzeugen. Für einen kulturellen Einblick
sorgten der Tanzsportverein „The Boogie Legs“ aus Stollberg,
die mit ihren Paaren den Boogie, Woogie und Rockn’n’Roll
mit Schaueinlagen kreierten.
al
6047025-10-1
Marsch des Lebens
erinnert an Leid
Erinnerung Zeit der Konzentrationslager
Meinersdorf. Der „Marsch des
Lebens“, der im nächsten Jahr am
9. und 10. Mai südlich von Chemnitz stattfindet, soll an die Todesmärsche aus Konzentrationslagern
im Frühjahr 1945 erinnern. Mit
diesem grausamen Kapitel des Holocaust in den letzten Monaten des
Zweiten Weltkrieges verbinden
sich Erinnerungen an das qualvolle Leiden der auch durch unsere
Ortschaften getriebenen Häftlingszüge. Das Wegschauen aus eigener Hilflosigkeit sowie Schuldgefühle wegen unterbliebener Hilfeleistung belasten seitdem zu ungewollten Zeitzeugen gewordene
Menschen. Auch die Nachfahren
der Kriegsgeneration werden
durch diese nicht aufgearbeitete
Vergangenheit in ihrem Leben beeinflusst. Der „Marsch des Le-
bens“ ist eine Möglichkeit, mit
Überlebenden des Holocaust den
Ruf nach einem „Nie wieder“ und
das Bekenntnis von Juden und
Christen gegen den modernen Antisemitismus zu bekräftigen.
Deshalb ist es der Ev.-Luth.
Marienkirchgemeinde Meinersdorf ein großes Anliegen, bei der
Aufarbeitung zu helfen. Die Gemeinde bittet um Unterstützung
durch Erinnerungen an Erlebnisberichte und vielleicht sogar
Bildmaterial. Kontakt unter kontakt@marschdeslebens-suc.de
oder 03721 / 22669. Bis zu diesem Wochenende im Mai wird es
in unserer Region verschiedene
Veranstaltungen zu dem Thema
geben. Informationen dazu finden Sie unter www.marschdeslebens-suc.de.
al
6030962-10-1
6052082-10-1
BLICK SERVICE
22. Oktober 2014 · Seite 4
–rœÀ“:ͅœ–f– ]fÄ 9ÙfSØfÀJ:–]fÄ 5:ÄÄfÀÙfÀf 5fÄÍfÀÞyfJ…Àyf Җ] ]fÀ 5:ÄÄfÀÙfÀf 5fÄÍfÀÞyfJ…Àyf “J
ÑÑ® !ÍœJfÀ Ñߣw
=D0"
0 ;%:0( 110;0% 150<#0 '#5 1#(' 0#! ;110
8( # 110;0% 150<#0 ' # 90 ( ;%:0( # 50#19!08(
#' 0#! 0#(%;110 80!9!05 9!0( 50#5#)(&& 08181#&8( 80! 8( &( 1)'#5
( 08(15#( 90 #(( !&#! %)',5(5( 081(!;8!1/
8! #' 81#&8(1$!0 7=+ ;0( 6 (8 81<8#&( #(15&&5
A)@4, 554A4) 5:4C$(4$
+ !#()0'5#%0 -'3;.
+ (&('!(#%0 -'3;.
5…À J…Ž]f– :ÒÄ n ғÙfŽÍÍfS‚–…ÄS‚f
fÀÒrf “…Í 9ҍҖrÍ
ÒÄJ…Ž]Җy¶ :p JfÀ Ùf–– ]:–– …–
f…–f“ /–ÍfÀ–f‚“f–Z ]:Ä ]…f ÒĄ
ÞÒJ…Ž]f–]f– ąS‚fÀ JfyŽf…ÍfÍ Ò–]
*fÀĨfÍ…Øf– J…fÍfÍ® :Ä Ä¨:––f–]f
Òry:Jf–Z f…– yÒÍfÄ fÍÀ…fJ莅“:
Җ] f…–f– ؅fŽÄf…Í…yf– ÀJf…ÍĨŽ:ÍÞ
–:S‚ ]fÀ ÒÄJ…Ž]Җy ؜ÀÙf…Äf–
:––® f–:Ò ]:Ä y…JÍ¿Ä Jf… ]f– 5:Ą
ÄfÀÙfÀf– 5fÄÍfÀÞyfJ…Àyfp
ŽÄ œ““Ò–:ŽfÄ –rÀ:ÄÍÀҍÍÒÀ„
ҖÍfÀ–f‚“f– …“ fÀf…S‚ .À…–„ Җ]
JÙ:ÄÄfÀ ą–] مÀ rÕÀ ҖÄfÀf ÞÒØfÀ„
Ž>Äąyf– 4fÀĜÀyҖyĎf…ÄÍҖyf–
fJf–Äœ Jf:––Í مf rÕÀ ҖÄfÀf ғ„
ÙfŽÍJfÙÒÄÄÍf .fS‚–œŽœy…f:ÒÄÀ…S‚„
ÍҖy® …–ÞÒ œ““Í –œS‚ ]fÀ Ò–„
]f–œÀ…f–Í…fÀÍf Җ] ąS‚fÀf -fÀ؅Sf®
ÒÀS‚ …––œØ:ͅØfÄ Ò–] ÞҍҖrÍĄ
œÀ…f–Í…fÀÍfÄ ÒÄJ…Ž]Җyē:–:yf„
“f–Í J…fÍf– مÀ f…–f rҖ]…fÀÍf ÒĄ
J…Ž]Җy …– ]f– ғÙfŽÍÍfS‚–…ÄS‚f–
fÀÒrf–®
>‚ÀŽ…S‚ J…Ž]f– ]…f 5:ÄÄfÀÙfÀf
5fÄÍfÀÞyfJ…Àyf ]Àf… J…Ä ؅fÀ f‚À„
Ž…–yf :ÒÄ Ò–] Žf…ÄÍf– Ĝ“…Í ‚Àf– f…„
ÍÀ:y µÒ:Ž…r…Þ…fÀÍfÄ :S‚¨fÀĜ–:Ž rÕÀ
]…f 9ҍҖrÍ ‚fÀ:–ÞÒޅf‚f–® :ÄÄ Ä…S‚
]:Ä ÒÄJ…Ž]Җy蜖Þf¨Í JfÙ>‚ÀÍ
‚:Í JfÙf…Äf– –…S‚Í –ÒÀ ]…f yÒÍf– J…Ä
Äf‚À yÒÍf– f…ÄÍҖyf– ҖÄfÀfÀ J…Ä„
‚fÀ…yf– ÒÄÞÒJ…Ž]f–]f– Ĝ–]fÀ– fÄ
œ––Íf– :ÒS‚ r:ÄÍ :ŽŽf f‚ÀŽ…–yf –:S‚
…‚ÀfÀ ÒÄJ…Ž]Җy …– ]fÀ /–ÍfÀ–f‚„
“f–ÄyÀÒ¨¨f JfÄS‚>rͅyÍ ÙfÀ]f–®
)&&5( # 1#! 90 #( 08181#&8( #( #(' 8(100 (50(!'( #(5011#0( (!'( ;#0 0( !0
A4>,$ (5 C>+ ;03 ):.4 =D0#
(5(/ #55 &( # ( 9&#!( ;08(18(50&( # &5<5( 6 %58&&( 8(#11 #
8( 1(( # !0 (50&( ( (
;%:0( 110;0% 150<#0 ' 110;0% + =6= !;0<(0 <;/ ( #
110;0% 150<#0 ' ' 110;0% + =6= !;0<(0/
(5
(5
-DD 8+<
000 8+<
0"2 ="2 (,)*>5(@
@45&(, 5(>,$,
+='' 7''
5:,5 $($,: !?4
5,&(<8((
&8'(0 %1!#!5(
9(&!( 8',&(<8((
#D (:4 D#"
(,)*>5(@
'!0 ()0'5#)(( 8(50
AAA3A554A4)3,:
A5545B5:+ + ,.:,1>,): ++45:4%
(, 5&> ' 4)45& A>4 !4:($ $5:**:
…f 5:ÄÄfÀÙfÀf 5fÄÍfÀÞyfJ…Àyf ¨À>Äf–Í…fÀf– ąS‚ :ÒS‚ :Òr ]fÀ Àfy…œ–:Žf– ÒĄ
J…Ž]ҖyēfÄÄfZ Jf… Äf‚À yÒÍf“ 9ÒĨÀÒS‚ Җ] –ÍfÀfÄÄf ÙfÀ]f– ‚…fÀ ]…f ÒĄ
J…Ž]ҖyēŸyŽ…S‚f…Íf– ]ÒÀS‚ ]…f ¨fÀĜ–:ŽØfÀ:–ÍٜÀ͎…S‚f …Í:ÀJf…ÍfÀ…– À:Ò
-f…]fŽ ؜ÀyfÄÍfŽŽÍ®
554A4) 5:4C$(4$ +
+ (&('!(#%0 -'3;.
!! 2+7
>,5'
.,5&>:C'
@4.4,>,$
>+%,&+ (+ 4*()
4/!!,>,$ 8 ,:4(,&+
)15( 0 1'5;110' (!' &8(
1#! 8 +/==== /
8<#508' )(5
( 0 815&& + '
!'85<;110%(& 0 ((;#5 7==
(;110%(& 0 ((;#5 6==
+ 81(1!&911 0 ''0150 '#5 8(#(8( ( 1
<(50& ;110(5< 1);# +6 81(1!&911 #( 0 !8&11
0D3):.4 =D0#
.4:(*
" !)!#<#(50 9(0 '#5
(<#5;#0%8(/
" 0!*!5 ( ( (580"
&11(( )&<15(5#&(
" #(5 0 )(8&)%08(
" 1!0 850 8!5#%#511,#!0
#D (:4 D;7
,54, 4)5@4)>!
!(,, ( (,
"" !
"" !
! 5:**>,$ D;66#80## ' #DD
“¨ÀfÄÄғY
5:ÄÄfÀÙfÀf 5fÄÍfÀÞyfJ…Àyf “J „ fÄS‚>rÍĎf…ÍҖy
“ 5:ÄÄfÀÙfÀ £w ¯ ßkÎwß -S‚Ù:ÀÞf–JfÀy ¯ .fŽfrœ–Y ß ÎÇ Çw É £ ww „ ß
6051105-10-1
BLICK SPORT
Seite 5 · 22. Oktober 2014
Ringer behaupten
Tabellen-Führung
Löwen bekommen vier Veilchen
Fußball FC Erzgebirge Aue verlässt nach weiterem Heimsieg die Abstiegsplätze
Ringen Klarer Sieg gegen Pausa-Plauen
Foto: Alexander Gerber
3:0.
Nach dem Pausentee, kamen
die Löwen noch einmal richtig zurück. Sie erzielten in der 51. Minute sogar den Anschlusstreffer.
Doch anders als in vorangegangenen Spielen reagierte der FC Erzgebirge Aue diesmal äußerst positiv und ließ sich durch den Anschlusstreffer nicht verunsichern.
In der 74. Minute machte Benatelli
den Sack zum verdienten 4:1 zu.
Ein Kompliment muss man
nicht nur der Mannschaft machen,
sondern auch dem Trainer. Tommy Stipic, der als Nobody im Lößnitztal anheuerte, versteht es sein
Team in jeder Hinsicht zu motivieren. Und nicht nur das: Ihm ist es
innerhalb kurzer Zeit gelungen ein
Team zu formen. Der Erfolg
spricht dabei für sich. Nach zehn
Spieltagen hat Aue nun zehn
Punkte, alle wurden unter Stipic
klw
eingefahren.
Zwönitzer HSV weiter an Tabellen-Spitze
Das Team um Lugaus
Kapitän Jens Blachut behauptet die TabellenFührung.
der nächste Kampf steht am 1. November an. Dann geht es auswärts
im Sportlerheim in Thalheim gegen die Tabellendritten vom RV
Thalheim II. Kampfbeginn ist
rw
dann 17:30 Uhr.
Foto: R. Wendland
baller allmählich so richtig in
Fahrt.“ Auch Trainer Frank Riedel zeigt sich mit dem, was seine
Jungs auf dem Parkett zeigen,
zufrieden. Gegen Chemnitz haben die Zwönitzer schnell die
Oberhand gewonnen und ihre
Überlegenheit ausgespielt. Gegen Chemnitz habe nahezu alles
gepasst, lobt Riedel. Jetzt haben
die Zwönitzer etwas Zeit zum
Verschnaufen und genügend
Raum, sich auf das nächste Spiel
vorzubereiten. Das wird ein Erzgebirgs-Derby vor heimischer
Kulisse in der Niederzwönitzer
Sporthalle. Man empfängt am 8.
November die Mannschaft des
HC Annaberg-Buchholz. Anwurf
für diese Partie ist 15:30 Uhr. Bei
dieser Begegnung ist Spannung
garantiert. Auch wenn sich die
Gäste derzeit mit Platz 10 der Tabelle weit hinter den Zwönitzern
einordnen, ist trotzdem Vorsicht
rw
geboten.
" # "
# $
"
"
" &" Beim Zwönitzer HSV - im Bild Nico Langer - bereitet man
sich jetzt auf Annaberg vor.
chen konnten. Doch den Vorsprung holte man nicht ein. Vereinschef Ralf Beckmann sagt:
„Es scheint, als kämen die Hand-
der Gruppe A der Regionalliga
Mitteldeutschland weiterhin an
der Tabellenspitze. Dass man
nicht umsonst führt, zeigt das
Ergebnis gegen die zweite Vertretung der WKG Plauen/Pausa.
An der Stelle haben die Eichenkränze Nichts anbrennen lassen
und auf heimischer Matte einen
klaren 21:10-Sieg erkämpft. Auf
der Matte stand auch Alexander
Tyschkowski (98kg/K), der erst
kürzlich den 1. Platz bei einem internationalen Turnier in Dänemark belegte und dort den dänischen Meister der Senioren besiegte. Mit dem Pausaer Stefan Schulz
machte Alexander Tyschkowski
kurzen Prozess: ein Runterreißer,
drei Würfen und eine Rolle brachten den Überlegenheitssieg nach
nur 1,39 Minute. Jetzt haben die
Lugauer eine kurze Kampfpause –
Handball Nach Chemnitz kommt jetzt Annaberg
Zwönitz. Beim Zwönitzer HSV
stehen die Zeichen auf Sieg. Die
Männer um Trainer Frank Riedel
behaupten sich weiterhin an der
Tabellen-Spitze der Verbandsliga
Staffel West. Dort steht man
nach fünf Spielen mit 10:0 Punkten. Auch gegen den Chemnitzer
HC haben die Zwönitzer jetzt einen
ungefährdeten
36:28
(18:10)-Sieg eingefahren. Dafür
hat man bereits in der ersten
Halbzeit die Weichen gestellt als
man mit 8 Toren in Front lag.
Den Vorsprung bauten die Zwönitzer zu Beginn der zweiten
Halbzeit weiter aus und hielten
die Chemnitzer in Schach. Doch
zum Ende hin ließen bei den
Zwönitzern Konzentration und
Schnelligkeit nach, sodass die
Chemnitzer leicht Boden gut ma-
Lugau. Der RVE Lugau steht in
Foto: R. Wendland
F
ußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat es wieder
gefunden – das verloren
gegangene Selbstvertrauen. Vor allem auf heimischem Rasen blühen
die Veilchen in diesem Herbst richtig auf – so auch am vergangenen
Sonntag. Da haben die Veilchenfans mit der warmen Herbstsonne
um die Wette gestrahlt. Der FC
Erzgebirge Aue hat den Löwen
von 1860 München gleich vier
„Veilchen“ verpasst. 4:1 endete die
Kellerpartie im Sparkassen-Erzgebirgsstadion. Dem erzgebirgischen Zweitligisten ist damit der
Befreiungsschlag gelungen. Erstmals in dieser Saison stehen die Lila-Weißen auf einem Nichtabstiegsplatz.
Erstmalig kam die Mannschaft nach Spielschluss zu den „zwei gekreuzten Hämmern“ direkt vor die Fankurve.
Das Torfestival begann bereits
in der zweiten Minute durch Kapitän René Klingbeil. Der Treffer al- im Abseits stand. Der Linienrich- nach zwei Minuten das erste Mal vydas Novikovas, der die Führung
lerdings war umstritten, weil Vor- ter hatte es aber nicht gesehen und jubeln. Schlag auf Schlag ging es ausbaute. In der 15. Minute bebereiter Romario Kortzorg zuvor so konnten die Veilchenfans schon weiter. In der 8. Minute war es Ar- sorgte Kortzorg dann bereits das
$ % %
#! % %
"#
!
!!
!
!$
!! ' ! '
!! ' '
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
%%%$"&
6047231-10-1
Mit Kampfgeist zum Sieg
Grand Prix Vorverkauf
ab 27. Oktober
Der Sachsenring Grand Prix
2015 ist im vorläufigen Terminkalender des Motorrad-Weltverbandes (FIM) für den 10. bis 12.
Juli vorgesehen. Daher beginnt
auch am kommenden Montag (
27. Oktober) ab 8 Uhr der offizielle Ticketvorverkauf in den bekannten Vorverkaufsstellen, über
die Sachsenring Rennstrecken
Management GmbH (SRM) oder
über das Internet (www.sachsenring-gp.de). Telefonisch ist die
SRM über 03723/499911 zu erreichen oder auch per E-Mail unter pr@sachsenring-gp.de. Die
Ticket-Preise für das gesamte
Rennwochenende liegen zwischen 90 und 155 Euro - für
Samstag und Sonntag von 80 bis
135 Euro. Ein-Tages-Tickets
können ab Februar 2015 erworben werden.
ww
So jubelte Thalheims Peter Haase (rot) beim vorzeitigen
Sieg gegen den Gelenauer Zoltan Levai.
zenduell deutet sich wiederum
im Halbschwergewicht an, wenn
RVT-Star Petr Novák auf den
Bulgaren Atanas Kolev treffen
könnte.
Für die Thalheimer, die nicht
auf alle Sportler des Stammkaders bauen können, wird es also eine sehr schwierige Aufgabe. Bislang stehen nach dem
kampffreien letzten Wochenende fünf Zähler, davon vier zuhause, zu Buche. Nahezu alle
Teams sind sehr eng beieinander – was wohl auch bis zum
Ende, am 20. Dezember reisen
die Drei-Tannen-Städter zu
letzten Duell nach Lübtheen, so
bleiben wird.
Mit Kampfgeist und der nötigen Unterstützung der Fans
aus der Drei-Tanne-Stadt ist allerdings in dieser spannenden
Saison 2014 alles möglich, wie
der vollkommen überraschende
Punkt in Werdau beim Spitzenteam (Endstand 11:11) vor 14
Tagen beweist. Bleibt zu hoffen, dass es viele Jubelszenen
gibt, so wie beim Sieg des Thalheims Peter Haase gegen den
Gelenauer Zoltan Levai. Am
Samstag muss das Sportlerheim wieder beben.
mt/al
6FKlUIHU DOV MH ]XYRU
'HU QHXH $XGL 77
(LQ HQWVFKORVVHQHU %OLFN VFKDUIH .DQWHQ IXWXULVWLVFK SXULVWLVFKHV ,QWHULHXU ² XQG MHGH
0HQJH )DKUVSD‰ :LOONRPPHQ LP QHXHQ $XGL 77 ZLOONRPPHQ LQ HLQHP HFKWHQ 6SRUW
ZDJHQ 6HLQ ,QQHQUDXP LVW JDQ] DXI GHQ )DKUHU ]XJHVFKQLWWHQ ,P =HQWUXP GDV VHULHQ
Pl‰LJH $XGL YLUWXDO FRFNSLW GDV GLJLWDOH .RPELLQVWUXPHQW GDV 6LH LP +DQGXPGUHKHQ DQ
,KUH 9RUOLHEHQ DQSDVVHQ N|QQHQ 'HU 9RUWULHE VHLQHU 7)6, XQG 7',0RWRUHQ ZLUG 6LH
EHJHLVWHUQ JHQDXVR ZLH GLH 7UDNWLRQ GHV RSWLRQDOHQ SHUPDQHQWHQ $OOUDGDQWULHEV TXDW
WURŠ XQG GLH (IIL]LHQ] GHV 7', XOWUD
%HVXFKHQ 6LH XQVHUH $XGL 77 /RXQJH
+HU]OLFK :LOONRPPHQ
.UDIWVWRIIYHUEUDXFK O NP NRPELQLHUW ² &2(PLVVLRQ JNP NRPEL
QLHUW ² .UDIWVWRIIYHUEUDXFK O NP NRPELQLHUW ² &2(PLVVLRQ JNP NRPEL
QLHUW ² $OOH $QJDEHQ EDVLHUHQ DXI GHQ 0HUNPDOHQ GHV GHXWVFKHQ 0DUNWHV
%0'"3:, "'/ / 0%/ "3
/ 8"''/ 0 *, "3/!
&''!
6/"08338/0, &
' 03:3 / 0" ' "'0!
0&3 '5' "38// &"3 0"!
'& 41; "%(/&& 0 8/'
/ 39&+%/ 5/ , %0 !
8"'' $& / 7(' /$3%"3/
/'$ %)3/ "' $'0 /
6//" 3, - 0%03 /
$"' "' $ %%/"'0
$'' " #3:3 '%" &"'&
/ " / /"3 %'.
/53 0" / 3(%%//,
"' 8"''/$6/"0 85/
/"30 "'0 00/0 %(00 '
%' 3/'0+(/3"/3 8(
0" #/ 0%03 "' "% "00
('03/5&0 & ' $'', 6/
%% "#'"' " 0" & ' ' $(''3' 7//3 /'$ %)3/ "' (/303:5' 0 3303/"30
-'5/. 6/ "'' /(03+/"0 /5! -& $(&&'' / 8"/ 0 5& ' "$03' 6/"0 '.
Thalheim. Am kommenden
Samstag um 19.15 Uhr erwartet
der Ringerverein Thalheim im
Sportlerheim an der Stollberger
Straße den RV Lübtheen. Im
Vorkampf stehen sich in der Regionalliga
Mitteldeutschland
Thalheim II und die WKG Pausa/Plauen gegenüber. „Dies ist
bereits der letzte Heimkampf der
Hinrunde in der zweiten Bundesliga, Staffel Nord“, so Vereinschef Holger Hähnel. Die Gäste
aus Mecklenburg-Vorpommern
sind in diesem Jahr gut dabei,
stehen in Reichweite der Medaillenränge und bauen dabei besonders auf eine Achse starker dänischer Sportler, darunter EMTeilnehmer Anders Ekström (66
Kilogramm, klassischer Stil).
Auch sein Landsmann Fredrik
Bjerrehuus (75 kg, klassisch) ist
nicht zu unterschätzen. Ein Spit-
Foto: Holger Hähnel
Ringen Norddeutsche Ringer gastieren am Samstag beim RV Thalheim
)UHLWDJ
8KU
6DPVWDJ 8KU
$XGL =HQWUXP &KHPQLW] $*
(LQ 8QWHUQHKPHQ GHU /HRQKDUGW *URXS
$XGL 5 3DUWQHU
$XGL HWURQ 3DUWQHU
1HHIHVWUD‰H &KHPQLW]
7HO LQIR#DXGLFKHPQLW]GH ZZZDXGLFKHPQLW]GH
$Q HLQHU 3UREHIDKUW LQWHUHVVLHUW"
&RGH VFDQQHQ XQG 7HUPLQ YHUHLQEDUHQ
.RVWHQ ODXW 0RELOIXQNYHUWUDJ
6053223-10-1
6052837-10-1
BLICK KLEINANZEIGEN
STELLENANGEBOTE
DIENST−
LEISTUNGEN
! * +2! 5/* /*/*&!!!' 3* 2+/ 2!
*++*/* !2!! ! 7/ &+#7 4*+*2!+% /' 3*
!! #
+# /! + $( !+* 4# !/ ! 2! 3* !! 4*3!( *! 2 #* /*+*!/!*
* +*/ 2*75*2! +!! // !
" # +/*( $0 ) 8"00 * 2!5/7
( &8 0, 10' - - , ,8 ) 6 &8 0, 10' -- ,, 0"
!#%#!+/!*!+// (
6052179-10-1
ÐQnŽÞÔínНŽÞޗnÐڎ¢^ ~jÅ×W†Î^
~j™j ?×W† †™j 7Âj™™Î™‰ÅÅju
™ÎjÂ.jW 0†”?Å 7^ ™ aj ?Έ
†?j
¥Ð^
暥¥¥
†j”™‰Îä^
‰™ÎjÂÅjWW†j”™‰ÎäK?²aj
æÐÉ¥ËÐæ Êo Éæ æÕ
n—{nÐ ”ËÞ ¯M‰Å Ðæ ²° wÚ 0‰j†wˆ
ˆ+ŽjÎj™ ~jÅ×W†Î^ jÅÎ?™ÅÎjˆ
×™~ æ¥y¥Ë¥š|Ðoæ¥Õ
/nŽ¢Ž‚碂ԖÐA{Þ^ wÚ j‰™ j‰j™ˆ
†?×Å ‰™ -j‰™ÅMjÂ~ ~jÅ×W†Î wj߉Mj
ÂMj‰ÎÅäj‰Îj™0j²æÉæ|Õ¥ÐÕyÐ
0Ž[‹nЋnŽÞԖÐE{Þn^ a‰™~j™a ~jˆ
Å×W†Î^ ~j™j ?×W† †™j 7Âj™™Îˆ
™‰ÅÅju ™ÎjÂ.jW 0†”?Å^ ™ ajÂ
9nÐÔA¢e
M‰jÎjÎ
j‰”ÝjÂa‰j™ÅÎ
?Ά?j ¥Ð^
暥¥¥
†j”™‰Îä^
M‰Å ¥Ð^ˆ Ë.Îa² æÐ戚¥¥|Êʚ¥
‰™ÎjÂÅjWW†j”™‰ÎäK?²aj
æÐÉ¥ËÐæ Êo Éæ æÕ
3ÀHJHIDFKNUlIWH PZ ¼
3ÀHJHIDFKKHOIHU PZ ¼
XQEHIULVWHWHU $UEHLWVYHUWUDJ :HUW
VFKlW]XQJ JXWH 8QWHUEULQJJ DXFK
$EKROJ ZLU NPPHUQ XQV X KHOIHQ
,KQHQ ,QIR7HO ZZZVWHUQHSHUVRQDOGH
ZZZDOWHQSIOHJHGHXWVFKODQGFRP
ZZZNUDQNHQSIOHJHGHXWVFKODQGFRP
HEIM−/
NEBENVERDIENST
nŽAÐQnŽÞ wÚ ?j^ ä² ² w?Îj™
יa ×ÝjÂΉjÂj™ ݝ™ ä× ?×Åj²
Âj‰j =j‰Îj‰™Îj‰×™~^ Åj†Â ~×Îj 7jˆ
a‰j™Åβ æÊÕ¥ˆšyæ|šoææ
!ޗ¾ }öb QŽÔ €}öb a?ä× Ýjˆ
a‰j™j™u 8‰j¸ ×ÂW† 8jÂMי~ ?×w
†Âj” ×Νu ‰Â”? ÂjW†ÅjÂ
æÐÉÕÐËÊɚ|y||
2−2 1/2 ZIMMER
nêޗŽ[‹n –—nŽ¢n
Ј-?הˆ
8†™×™~j™² -׆‰~j^
äj™ÎÂ?j
?~j ‰™ ×j² 0j² æ¥ÉÕ˚¥Ê¥æ¥Ê
0Þ¨——QnЂb Êo ”Ö^ 8?™™j ײ ׈
ÅW†j^ ?™^ .Îj­?Îä^ ?M ŝwÂÎ
ä× Ýj”‰jÎj™² -×wj™ .‰j ?™u ?×ň
ÝjÂÞ?Îי~ ?™~^ æÐÉÉ¥ËÕæoÊÕ
a² æ¥ÉÕ˚ææoÐoÕ
6052626-10-1
SIE SUCHT IHN
n‹nŽÞŽ¸¸
{êÐ
0Ž¢‚—nÔ¾¾¾
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
‚¾ AçԝnŽÔÞnÐ ÚMj™‰””Î
™ÎÂڔ­j×™~j™^ M‰ÅÅ?ÂMj‰Îj™
2”äÚ~j^ ?ÂÎj™ æ¥ÊæËʚ||æ|š
痎A ås ¾b M‰™ ÅW†?™^ ”‰Î
aיj™ W‰~j™ ??Âj™² .×W†j
‰jMjݝj™ -C×MjÂ^ aj ”j‰™j
=j‰Î^ ”j‰™j™ .W†?w ˆ ”j‰™ jÂä
Â?×Mβ 8‰ÅÎ a× ”j†Â ÚMj ”‰W†
jÂw?†Âj™^ a?™™ † Âj a‰Â ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j²] æÐÉÊ|Ë¥oyššoÕ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
BEKANNT−
SCHAFTEN
(" ,0-/* $'& 0/
"0, %(* & - 3,, &//0!
- * 3", $ & 0* $"&* -0* & ',& * ,/,0& 0*
$1#* &#-/ 0 0 -'+ &&
$-- 0&- 0&-, "#-$ "* * "*
& & %& $ 0* 0/ -"&
%", &" / -' 3" /" &0, - ,4
4 $/ "// ,0 &
+)$&))%
çÔ[‹n—¢b jMj™^ ‰jMj™ יa
?W†j™ r j‰™äj™ ʼn™a jÅ ™× 8ÂÎj^
aW† ä×Å?””j™ ݉jj‰W†Î j‰™
ja‰W†Î² -?”™? |o ² ?ÎÎÂ?Î‰Ý
יa ‰jMjݝ^ Å×W†Î a‰W†u !j×~‰jˆ
‰~¸ ?™™ † Âj™ .‰j ʼnW† ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j²]
æÐÉÊ|Ë¥oÊÐ¥¥^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
"# " &!
3,#, )5 % ,* &/0,2,*
0%',2* #"&,$* * ,0& 2* ,!
%'&* %"$"&$&* -0* * /,0
0* ,$* ,0 %"/ * & 3",
* "&& #'%%/* "// ,0 &
+)$&))%
!n—A¢Žn às ¾ M‰™ ÅW†?™²^ ?™ˆ
ÅW†”‰j~Å?” ײ ”?™Î² W† ” ² ”‰Î
a‰Â ‰™ a‰j jÂMÅÎŝ™™j M‰™äj™ ײ
ݝ™ j‰™j ~j”j‰™Å² =׏יwÎ
ÎÂCהj™² 8‰ÅÎ a× ”j†Â ÚMj ”‰W†
jÂw?†Âj™^ a?™™ † Âj a‰Â ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j² æÐÉÊ|Ë¥oyššoÐ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
" %% "/3, * ,0 *
0-$* 0* $"2* && 31&- /
-" * * #'%%* , * & "&
,%'&* 3"-%#* , "-/ &&4*
-* ,/ 0/' $"/ "-& 0*
&/,& %* "* * /0,* - " %
$/ "-/ * $* ,0 %"/ 0%', 0* "&&
* $$- (&* &,0 "// 0&/,
+)$&))%
!A¾b β^ ™~²^ Ê Ë|y ”‰™ ݝ™
.Î×aj™Îj™^ æ¥yÉ˚ÕÐÕÐ¥o|
KAUFGESUCHE
Aç{n /¨Þ¨A¸¸¾b #MŽjˆ
ΉÝj^ j™~CÅj יa jÂÂj™ˆÂ”ˆ
M?™a׆Âj™² æÐÉÐ|ÐËÉooÐ
6LH VXFKW ,KQ
+HLGL HLQVDPH :LWZH -DKUH FP JUR‰ HKHP .UDQNHQVFKZHVWHU
ELOGKEVFK YROOEXVLJ URPDQWLVFK X
WUHX ,FK KDEH HLQHQ HLJ 3.: (UVSDU
QLVVH DEHU OHLGHU NHLQHQ 3DUWQHU :HO
FKHU OLHEH 0DQQ UXIW DQ XQG WULIIW VLFK
RGHU
PLW PLU"
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U $QMD -DKUH HLQH ELOGVFK|QH
VFKODQNH MXQJH $QJHVWHOOWH PLW GXQ
NHOEORQGHQ +DDUHQ LVW VFKRQ IDVW
YHU]ZHLIHOW XQG JODXEW GDVV VLH QLH
PDQGHQ ¿QGHW 6LH KDW GLHVH $Q]HLJH
VFKRQ HLQPDO DXIJHJHEHQ XQG QLHPDQG
KDW VLFK JHPHOGHW :HQQ HV GRFK HL
QHQ OLHEHQ HLQIDFKHQ 0DQQ PLW +HU]
XQG *HIKO IU VLH JLEW IUHXW VLH VLFK
VHKU DXI HLQHQ $QUXI 6LH LVW EHVFKHL
GHQ YLHOOHLFKW HWZDV ]X YROOEXVLJ DEHU
VHKU ]lUWOLFK DQVFKPLHJVDP KlXVOLFK
VSDUVDP ÀHL‰LJ XQG WUHX *HUQ ZU
GH VLH GLFK PLW LKUHP $XWR EHVXFKHQ
RGHU
1XU 0XW
VFKUHLEH DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U 6HLW VHUL|V XQG HUIROJUHLFK
EHL GHU 3DUWQHUVXFKH
ZZZSYMXOLHGH
*LVHOD HLQH HLQIDFKH OLH
EHQVZHUWH KHU]OLFKH :LWZH YRQ %HUXI
.UDQNHQVFKZHVWHU ,FK KDWWH HV LP /H
EHQ QLFKW LPPHU OHLFKW ,FK VWHOOH NHLQH
EHVRQGHUHQ $QVSUFKH LFK ELQ VHKU ÀHL
‰LJ XQG VDXEHU *HUQH ZUGH LFK HLQHQ
OLHEHQ 0DQQ XPVRUJHQ QXU JXW XQG
HKUOLFK VROO HU VHLQ ,FK ZUGH PLFK JHUQ
PLW PHLQHP $XWR EHL 'LU YRUVWHOOHQ LFK
ELQ DXI :XQVFK DXFK XP]XJVEHUHLW 7HO
.DWMD LVW PHLQ 1DPH %LQ RGHU 3RVW DQ -XOLH
VFKODQN JXWDXVVHKHQG OHGLJ XQG OHL *PE+ +XEHUWXVVWU GHU QDFK HLQHU JUR‰HQ (QWWlXVFKXQJ $XH 1U VHKU HLQVDP ,FK P|FKWH HQGOLFK ZLH
GHU GLH VFK|QHQ 'LQJH GHV /HEHQV ]X $QQH HLQH ELOGKEVFKH )UDX
]ZHLW JHQLH‰HQ XQG KRIIH 'X PDFKVW PLW ODQJHQ +DDUHQ XQG EUDXQHQ $X
PHLQHU (LQVDPNHLW HLQ (QGH %LWWH UXI JHQ KDW 6HKQVXFKW QDFK /LHEH XQG
RGHU VFKUHL *HERUJHQKHLW ,KUH IU|KOLFKH VH[\ $XV
DQ
EH DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+ VWUDKOXQJ EH]DXEHUW MHGHQ 0DQQ LKUH
7XUQYDWHU-DKQ:HJ JXWPWLJH QHWWH $UW ZXUGH OHLGHU VHKU
0DULHQEHUJ &KLIIUH1U DXVJHQXW]W Ä,FK ZUGH PLFK JHUQ EHL
GLU PLW PHLQHP $XWR YRUVWHOOHQ ELQ DXFK
$QMD -DKUH DOV .UDQNHQVFKZH XP]XJVEHUHLW UXI DEHU ELWWH QXU DQ
VWHU EHUXIVWlWLJ KEVFK VFKODQN ZHQQ GX HV HKUOLFK PHLQVW³
ERGHQVWlQGLJ XQG VHKU ÀHL‰LJ Ä0LW RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
PLU ZLUVW 'X ZLHGHU PHKU )UHXGH DP ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ /HEHQ KDEHQ ELQ ]lUWOLFK XQG WUHX 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U PDJ GDV /DQGOHEHQ 7LHUH *DUWHQ XQG
ZUGH
JHUQH
IU
'LFK
N|QQWH DXFK XP]LHKHQ 6XFKH 'LFK ELV ,FK
RGHU VRUJHQ ZHQQ 'X PLFK EHL 'LU DXI
-DKUH³
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+ QLPPVW 0HLQ 1DPH LVW 5HQDWH 7XUQYDWHU-DKQ:HJ OHLGHU EHUHLWV VHLW -DKUHQ YHUZ YRQ %H
0DULHQEHUJ &KLIIUH1U UXI $OWHQSÀHJHULQ ,FK ELQ HLQH EHVFKHL
GHQH IUVRUJOLFKH )UDX XQG VWHOOH NHLQH
$QVSUFKH 0HLQ 3UREOHP LVW QXU GLH
(LQVDPNHLW ,FK KDEH NHLQH .LQGHU VHKH
JXW DXV IDKUH JHUQH PLW PHLQHP $XWR
'LH FOHYHUH XQG SUHLVZHUWH
OLHEH 0XVLN +DXV XQG *DUWHQDUEHLW
$OWHUQDWLYH ]XU 3DUWQHUYHUPLWWOXQJ
]ZDQJORV QHWWH 6LQJOHV EHL XQVHUHQ VRZLH HLQ JHPWOLFKHV +HLP ,FK KDEH
NHLQH 9HUZDQGWHQ PHKU XQG ELQ VHKU
YLHOIlOWLJHQ 9HUDQVWDOWXQJHQ
NHQQHQOHUQHQ
HLQVDP %LWWH PHOGH 'LFK
6LQJOH XQG )UHL]HLWFOXE
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
-XOLH *PE+
ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ 7HO 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U ZZZIUHL]HLWFOXEMXOLHGH
)UHL]HLW
Aç{n 8†™”M‰j F 8†™Þ?ˆ
~j™ ?² ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj 0j²
æК||ˆÐÊ¥Êæ
Neuer Betreiber fürs Gehege
Übergabe Heimische Tiere im Fokus
Glauchau. Für das Tiergehege
in Glauchau gibt es einen neuen
Betreiber. Der Stadtrat hat in
der vergangenen Woche die Zusammenarbeit mit dem in der
Gründung befindlichen „Verein
zur Pflege von Haus- und Nutztieren“ beschlossen. Der Plan:
Der neue Betreiber will vor allem heimische Tierrassen wie
Schafe, Ziegen, Schweine, Hasen, Hunde, Katzen, Zwergkuh
und Geflügel in den Mittelpunkt
REISEN
FRANKEN
rücken. Zudem sollen Bienen in
das Tiergehege einziehen. Das
Ziel ist, dass den Kindern gezeigt wird, woher ein Teil der
Lebensmittel kommt.
Nach den Plänen der Stadtverwaltung und des Stadtrates
übernimmt der Verein ab dem 1.
Januar 2015 die Verantwortung
für das Gelände im Carolapark.
Derzeit betreibt die Stadt das
Tiergehege noch in Eigenregie.
hof
6051830-10-1
KUNST/ANTIK
Tipp Kracher-Rezepte von Justus
Aç{n A——n ¢ÔŽ[‹ÞԖAÐÞn¢y ×Å
?j 8jÎu Î aj ™j×u Îj
8CÅW†ju 0j² æ¥Éššæ||Кæ
Oelsnitz. Das geheime Labor öff-
net am 29. Oktober ab 10 Uhr im
Bergbaumuseum Oelsnitz. Beim
Nachsitzen schmökert Justus im
Aç{n A——nÔ AçÔ 0Ž—QnÐy ¯ÂÚ~j^ Buch der Explosion. Hier stehen
jÅÎjW^ .W†”×W jÎW²° יa ™Î‰ˆ
Kracher-Rezepte und Mixturen für
·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎu æ¥yÕÐ¥ÉÉÉÊo¥
Knallfrösche. In der nächsten Nacht
schleicht Justus in den Schulkeller,
um die Rezepte auszuprobieren.
Das Chemietheater der Umweltbühne lässt die Puppen tanzen, und
die Kinder erfahren, ob Justus etwas
herstellen kann, was zugleich wertal
voll und nützlich ist.
ANKAUF
¢Ú9nЖAç{ ”a² jMÂ?×W†Îˆ
” Mj^ ÎC~² ¥æˆ¥ÕË¥|ˆ¥o^ .j†”?^
?†™†wÅβ ¥¥^ 0j² æÐÉÐÐËÊÊÕÉÊ
6036956-10-1
( ) *% ' %# % + ' % &
%+ ,!#&!!,"
! *" ("
)$ +) (*
6049540-10-1
6051864-10-1
)!! )
& ! *
) $ & +'"$## ) +"($'+'
ER SUCHT SIE
0ç[‹n A—Þn 0¸Ž¢¢n^ ?×Å aj”
Âä~jM‰Â~j ݝ ¥š|y² ‰jÎj Žj
™?W† ×ÅÅÎ?ÎÎי~ ÚMj ¥æææ
ם^ æ¥y¥y|oæšoyš
KAPITALMARKT
[‹Þ碂yyy^ ?×wj^ +Âäj?™^
?Å^ +jäj^ Mj^ ‰ajÂ^ 0j­­‰ˆ
W†j^ j^ .W†”×W^ 2†Âj™^ ?Îj
+×­­j™ ×ݔ² ?×Å ?Îj =j‰Î² =?†j
W†ÅέÂj‰Åj^ M‰™ ?‰Â יa .j‰ Åu
æ¥y¥Ë|Éo¥yÊÐÊ
çîn—ŽnÐ ¨ÐÞç ?×wÎ ÅÎC™a‰~
aˆ^ ‰?™Îˆ ײ .‰MjÂÅW†”×W^
?×W† ajwjÎ² aˆ יa .‰Mjˆ
”Ú™äj™^ ?ÂÂj™~a^ =?†™ˆ יa
Â×W†~a^ +?Ή™^ .‰MjÂMjÅÎjW^
™Î‰·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎ^
j‰ÅřjÂ
+Âäj?™ ?Î יa ™j×^ ”jW†² 2†ˆ
Âj™ ݝ™ ?ņÚÎÎj^ -jß ×² ?² .ˆ
wÂÎ ?Â~ja] ‰² ײ ²¥æ²Ðæ 2†Â
M‰Å ¥É²Ðæ 2†Â^ .β aj !?Ή™j™ ‰”
†j”™‰Îäj w² æÐÉ¥ËÊÊÊ|šyy
6045810-10-1
A——¨ jÂהÎÂj‰Mj‰™^ ‰j™ÅÎ?~
¥|²¥æ² =×~ ™?W† w^ wwjÂÎÂC~jÂ
” W†Îj
‰W†
މjajÂÅj†j™²
ŝ””jÂÎÂ?הˆÕæ¥|KÞjM²aj
!# /¨¢¢ð å¤ ¾b ‰­² ™~²^ M‰™
?ÎÎÂ?Î‰Ý^ Å­Âΐ² ײ Åj†Â ”?™Î‰ÅW†
.×W†j j‰™j +‰™äjÅʼn™^ a‰j ™W†
?™ a‰j ~j ‰jMj ~?×Mβ !j×~‰jˆ
‰~¸ ?™™ † Âj a‰Â ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j²] æÐÉÊ|Ë¥oyšššÕ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
6049373-10-1
QQ¨çea ™² ݲ jM²޲ w² ߈
­ÂÎ^ =×Åβˎ² j~?^ ?² 2™w?^ M†²
µ M”ja² ÅÎj™²^ ?Âä?†~²^ ™ˆ
™?MjÂ~j .β |šÐ^ †j”™‰Îä^
æÐÉ¥ËÕɚššo¥|^ æ¥ÊÕËÕÊÐКšæ
+HU] VXFKW +HU]
(LQH EH]DXEHUQGH
)UDX PLW &KDUPH ±
6XVDQQH VFKODQN DWWUDNWLY
VWUDKOHQGH $XJHQ
LP
|IIHQWOLFKHQ
'LHQVW WlWLJ OLHEW
GLH 1DWXU $XVÀ
JH 3IHUGH .XOWXU
JHSÀHJWH
$WPR
%HLVSLHOIRWR
VSKlUH EHL .HU]HQ
VFKHLQ DP .DPLQ ZQVFKW VLFK HLQHQ
OLHEHYROOHQ DXIULFKWLJHQ 3DUWQHU DQ LK
UHU 6HLWH +DEHQ 6LH 0XW XQG PHOGHQ
VLFK GDPLW GDV $OOHLQVHLQ HLQ (QGH
KDW .RVWHQORVHU $QUXI EHU $J
.DULQ $QQDEHUJ WOHNMOBILE
KFZ ANKAUF
SCHULUNGEN
6035580-20-1
22. Oktober 2014 · Seite 6
(U VXFKW 6LH
$OV MlKULJHU :LWZHU +HUEHUW HKH
PDOLJHU OHLWHQGHU 3ROL]HLEHDPWHU 15 17
QRFK OHLGHQVFKDIWOLFKHU $XWRIDKUHU ELQ
LFK ,KQHQ YLHOOHLFKW HWZDV ]X DOW ± GDV
WlXVFKW DEHU DXI GLH )HUQH ,FK ELQ DN
WLY UVWLJ MXQJJHEOLHEHQ GXUFK PHLQH
VHKU JXWH 3HQVLRQ JXW YHUVRUJW N|QQWH
PLU HLQ VFK|QHV /HEHQ J|QQHQ $EHU HV
PDFKW ZHQLJ 6SD‰ VR DOOHLQ :HOFKH OLH
EHQVZHUWH QDWUOLFKH )UDX JHUQ DXFK
lOWHU GHQNW DXFK VR XQG N|QQWH LKUH
)UHL]HLW JHPHLQVDP PLW PLU LQ IHVWHU
)UHXQGVFKDIW JHQLH‰HQ" ,FK VXFKH DEHU
YRUHUVW QXU HLQH 3DUWQHUVFKDIW IU VFK|
QH 8QWHUQHKPXQJHQ XQG NHLQ JHPHLQ
VDPHV :RKQHQ :HQQ DXFK 6LH ,KUHQ
/HEHQVDEHQG QRFK VLQQYROO JHVWDOWHQ
ZROOHQ UXIHQ 6LH ELWWH DQ 7HO 3RVW DQ -XOLH *PE+ +XEHU
WXVVWU $XH 1U 0DULR
(LQULFKWXQJVLQ
JHQLHXU DQJHQHKPHV bX‰HUHV ZDU EH
UXÀLFK YLHO XQWHUZHJV MHW]W LQ OHLWHQGHU
3RVLWLRQ PLW IDPLOLHQIUHXQGOLFKHQ $U
EHLWV]HLWHQ OLHEW 0XVLN .LQGHU 6SRQ
WDQLWlW VXFKW 3DUWQHULQ YHUGLHQW JXWHV
*HOG XP HLQH JHPHLQVDPH =XNXQIW DXI
RGHU
]XEDXHQ
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U $WWUDNWLYHU MXQJHU 'LSO ,QJ *H
VFKlIWVIKUHU HLQHV HLJHQHQ PLWWHOVWlQ
GLJHQ ,QJHQLHXUEURV VSRUWOLFK
LQWHOOLJHQW YLHOVHLWLJ LQWHUHVVLHUW PLW
EHLGHQ %HLQHQ LP /HEHQ VWHKHQG XQG
DXIJHUlXPWHU
9HUJDQJHQKHLW
VXFKW
6,( KXPRUYROO ZDUPKHU]LJ DWWUDN
WLY JHSÀHJW VSRUWOLFK LQWHOOLJHQW XQG
VHOEVWEHZXVVW PLW SRVLWLYHU /HEHQVHLQ
VWHOOXQJ 'X VROOWHVW GDV :DVVHU P|JHQ
GLH %HUJH YLHOOHLFKW ,QWHUHVVH DQ +DXV
XQG *DUWHQ KDEHQ :HQQ 'X GDQQ QRFK
LQ GHU /DJH ELVW GHQ $OOWDJ ]X PHLVWHUQ
GDQQ ELVW 'X PHLQH 7UDXPIUDX XQG
PXVVW QXU QRFK DQUXIHQ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U /AÞn¢Qn—AÔÞ碂n¢ ôç ‹¨[‹Æ
8‰Â Ýj”‰ÎÎj™ ?j†j™ ÅW†™j ײ
ʼnW†j wÚ Žjaj™ =ÞjWu - F 8
”M æoææËÊÊÊo||| ¯ÅÎj™ˆ
Å° ² ÞÞ޲הÅW†×aj™ˆj‰W†Î²aj
:ROIJDQJ HKHP 8QWHUQHK
PHU LQ 5HQWH VLOEHUQH 6FKOlIHQ XQG
ODFKHQGH $XJHQ ,FK ELQ ZDUPKHU]LJ
XQG JHGXOGLJ $XWR XQG 5DGIDKUHU
1XQ KDEH LFK =HLW XQG QXQ ELQ LFK DO
OHLQ 0|JHQ 6LH 5HLVHQ *DUWHQ JXWHV
(VVHQ XQG HLQIDFK GLH -DKUH JHQLH‰HQ
*HUQH EHL JHWUHQQWHQ :RKQXQJHQ 5X
RGHU
IHQ 6LH DQ"
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U wÚ +ÅΈ יa ™Å‰W†Îŏ?ÂÎj™?Mה
ڙäj™^ jaÅW†j‰™j^‰jw”?j™
#Âaj™^ ‰‰ÎCÂwÎÅ² æÐÉ¥ËoÕ¥ÕæÊ
/nŽ{nb ¸AÐAeŽnԎÔ[‹n ¤}b ä?׈
Mj™ a‰Â jÅ ‰™ a‰j †²
æ¥É|ËÐy¥æÊ||
6053257-10-1
6052714-10-1
àöö çШ ç¢e n‹Ðb
3HWHU -DKUH :LWZHU VWDWWO DQ
VHKQO (UVFKHLQXQJ FP JUR‰ ¿
QDQ] DEJHVLFKHUW PLW HLJ $XWR OHLGHU
GXUFK GLH (LQVDPNHLW HLQ 6WFN /HEHQV
VLQQ YHUORUHQ DQSDVVXQJVIlKLJ KLOIV
EHUHLW XQG KDQGZHUNO EHJDEW WLHU XQG
QDWXUOLHE .DQQ JHVHOOLJ DEHU DXFK JH
IKOVEHWRQW VHLQ PDJ VFK|QH 6SD]LHU
JlQJH XQG LVW IU 5HLVHQ RIIHQ (U VHKQW
VLFK QDFK HLQHU HKUOLFKHQ VHUL|VHQ XQG
OHEHQVEHMDKHQGHQ 3DUWQHULQ XP PLW
LKU LQ )UHXQGVFKDIW GLH (LQVDPNHLW ]X
EHHQGHQ +DEHQ 6LH 0XW DXFK LKP
LVW GLHVHU :HJ VHKU VFKZHU JHIDOOHQ
DEHU ZLH VRQVW VROOWH PDQ VLFK NHQQHQ
OHUQHQ 5XIHQ 6LH MHW]W DQ
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK
*PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U $QGUHDV PXVNXO|VH )LJXU
JXW JHODXQW XQNRPSOL]LHUW NLQGHUOLHE
VXFKW QHWWH 3DUWQHULQ JHUQ PLW .LQGHUQ
)U PLFK VLQG $OWHU XQG bX‰HUOLFKNHLWHQ
QLFKW HQWVFKHLGHQG GHU &KDUDNWHU ]lKOW
$OV (OHNWURPHLVWHU YHUIJH LFK EHU HLQ
JXWHV (LQNRPPHQ XQG ZUGH 'LFK JHUQ
PLW PHLQHP 3NZ RGHU 0RWRUUDG EHVXFKHQ
NRPPHQ %LWWH UXI DQ EHU
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U -ؘ`…>vÌ ÃV…>Àvi ˜`ۈiÀâˆ}iÀˆ˜ “ˆÌ ÃiÝÞ ÕÀÛi˜] ÛiÀܟ…˜Ì ˆV… “ˆÌ ۈi
iˆ`i˜ÃV…>vÌ° ÕÀ ³ ” ä£Ç{É{£{È{äÎ
% $$ & $ )* '( ( (
!
+ $ # #+ 6047929-10-1
ANTIQUITÄTEN
0DQIUHG JHSÀHJW
XQG
VFKODQN VLHKW IU
VHLQ $OWHU LPPHU
QRFK VHKU JXW DXV
Ä/HLGHU ELQ LFK VFKRQ
ODQJH :LWZHU P|FK
WH
DEHU
GHQQRFK
PHLQHQ .RSI QLFKW LQ
%HLVSLHOIRWR GHQ 6DQG VWHFNHQ
0DQ KDW HLJHQWOLFK DOOHV HLQ JHPW
OLFKHV +HLP HLQ $XWR JXWHV $XVNRP
PHQ XQG DXFK DOOHUOHL $EZHFKVOXQJ
7URW]GHP PDFKW VLFK HLQH JHZLVVH
/HHUH LP +HU]HQ EUHLW GLH QXU HLQH
OLHEH )UDX IOOHQ NDQQ :HQQ 6LH LK
UHU )UHL]HLW DXFK QLFKW OlQJHU DOOHLQH
YHUEULQJHQ P|FKWHQ VROOWHQ 6LH GHQ
6FKULWW ZDJHQ XQG DQUXIHQ %HL HL
QHU 7DVVH .DIIHH OlVVW VLFK HV EHVVHU
UHGHQ³ .RVWHQORVHU $QUXI EHU $J
.DULQ $QQDEHUJ 'DQLHO DOV 6HUYLFHWHFKQLNHU
PLW VXSHU 9HUGLHQVW EHUXIVWlWLJ VSRUW
OLFK JXW DXVVHKHQG PDJ 0XVLN 5HLVHQ
1DWXU XQG .LQGHU ,FK JODXEH QRFK DQ
GLH /LHEH XQG &KDUDNWHU LVW PLU ZLFK
WLJHU DOV bX‰HUOLFKNHLWHQ 'HVKDOE VXFKH
LFK HLQH OLHEH QDWUOLFKH )UDX JHUQ PLW
.LQG XQG KRIIH 'X UXIVW DQ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ 7XUQYDWHU-DKQ:HJ 0DULHQEHUJ &KLIIUH1U # "
KONTAKTSERVICE
6030589-10-1
/nŽ{nÔ ÂÚW†ÎW†j™^ ™?W‰~ -‰jˆ
Åj™ #8^ މ Ýj™?ÅW†Î ÞjÂaj™^
j‰™j . .² Ë æ¥ÊæšÊÕooÕÉÐ
!¨——Ž‚nÔb Âj‰wjÅ ×ÅÎÞj‰M މ jÅ
†j””×™~ŐÅ ”‰Î a‰Â ÎÂj‰Mj™²
^#^+ ^ =މ² æ¥y¥ËÕÊÐÊyš¥É
6052734-10-1
Ð wÚ †™u 0””à jÂwڐÎ a‰Â Žja²
†j‰j™ 8יÅW†^ ŝwΈ†?ÂÎ^ ΝÎ? Î?ˆ
MאÅ 0?~ˆ!?W†Î æ¥É|ËoæÐošoy
¢ŽÔÞnТen Ή ”‰Î †ÚMÅW†j™
aj×ÎÅW†j™ ?”j™ jÂÞڙÅW†Î¸ !×Â
Ëڝ æ¥yÕËy|ÉÕæÉo| ×ÎaÂ²
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
çÔ[‹n—AçÔ ÝjÂÞ †™Î ‰W†^
a‰ÅÂjÎ F Åj‰ Å^ .j™² މ²^ µ^
­ÂM‰jÂÁÅ^ Â×w ?™] æ¥yÕËÕÊÊyoæ|Ê
%/,&. # &
/|VHQ 6LH GDV 5lWVHO JHZLQQHQ 6LH Ą MITTWEIDA
6R JHKW¶V )OOHQ 6LH GDV *LWWHU PLW =DKOHQ YRQ ELV ,Q MHGHU =HLOH LQ MHGHU 6SDOWH XQG LQ MHGHP GHU HUĂ%ORFNV
DXV [ .lVWFKHQ GDUI MHGH =DKO QXU HLQPDO YRUNRPPHQ
+DEHQ 6LH GDV 5lWVHO JHO|VW" 'DQQ WUDJHQ 6LH QXQ GLH GUHL /|VXQJV]DKOHQ HQWVSUHFKHQG GHU )DUEHQ LQ GLH GUHL .lVWFKHQ HLQ
# # ! # #' # ! ! ! % & "( # !& ! # &$ % $ 6046159-10-1
6048045-10-4
Striegistal
6053046-10-1
Großschirma
Hainichen
Halsbrücke
FREIBERG
Penig
So erreichen Sie uns:
Burgstädt
Lichtenau
Frankenberg
Waldenburg
A4
LIMBACHOBERFROHNA
Niederwiesa
Callenberg
FLÖHA
Meerane
A4
Oederan
CHEMNITZ
HOHENSTEINGLAUCHAU ERNSTTHAL
Crimmitschau
BrandErbisdorf
Frauenstein
Oberlungwitz
Neukirchen
Gersdorf
BLICK Stollberg
Mülsen
Lichtenstein
Lugau
Zschopau
Burkhardtsdorf
Thalheim
WilkauHaßlau
Sayda
Pockau
Oelsnitz
Reinsdorf
Lichtentanne
Einsiedel
Jahnsdorf
ZWICKAU
WERDAU
Fraureuth
A72
Thum
STOLLBERG
Drebach
MARIENBERG
Olbernhau
Seiffen
Telefon: 03771 5940
Schneeberger Straße 17
08280 Aue
Bad
Schlema
Geyer
Ehrenfriedersdorf
Lößnitz
Großrückerswalde
AUE
Schneeberg
Lengenfeld
A72
Schlettau
Zschorlau
ANNABERGBUCHHOLZ
Schwarzenberg
Treuen
Jöhstadt
PLAUEN
AUERBACH
A72
Schönheide
Crottendorf
Eibenstock
Falkenstein
Breitenbrunn
Johanngeorgenstadt
Oelsnitz
Schöneck
Klingenthal
stollberg@blick.de • www.blick.de
Zwönitz
Kirchberg
Reichenbach /V.
Pausa
A93
Adorf
Markneukirchen
Oberwiesenthal
IMPRESSUM
Der BLICK, Lokalanzeiger für Stollberg und Umgebung
erscheint wöchentlich am Mittwoch im Verlag
Anzeigenblätter GmbH Chemnitz,
Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
GESCHÄFTSFÜHRER
Tobias Schniggenfittig Mail: tobias.schniggenfittig@blick.de
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
ANZEIGENLEITER REGIONAL (ViSdP)
Lutz Wienhold Mail: lutz.wienhold@blick.de
REDAKTIONSLEITER (ViSdP) Michael Heinrich
Tel.: (0371) 656-22142 Mail: michael.heinrich@blick.de
VERTRIEB VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG,
Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz
REGIONALLEITUNG ERZGEBIRGE
Marlene Petras (verantw. für Anzeigen)
Mail: marlene.petras@blick.de, stollberg@blick.de
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 28 vom
01.02.2014 einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.:(0371) 656-22100 Fax: (0371) 656-17077
Mail: kleinanzeigen@blick.de
DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co.
KG, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
VERTRIEBSSERVICE
Tel.:(0371) 656-22100
%" '
*""" '
&) )!
( ))# # &- !
&()($!-) )!
.) ( 02'
N…S[PN ]VU +VUULYZ[HN IPZ :HTZ[HN 1.)/ --# .! .!-( !--##!!'+( ))#
55 #/ 0/ * &** ,"/ "/= 3
*== -
!""#
'!%' !"
"" . 26.
NLZJOUP[[LU M…Y
RYpM[PNL :\WWLU
RN
! (""
08 %/ ** '
#&&%#1! 0& 8
!' ,/ 3 $ -
& ,"/7 3 *== -
ZHM[PN TPSK PT
.LZJOTHJR :WP[aLU
X\HSP[p[
N N
"
!%
851!%' )05
8' )!5;+ 1/ 0"
+$8' 1"
808$
,"/7= 3 $ -
" )0 !
&* ) * %! "%
OLUWYLPZ
,PUaLSÅHZJ
Z[H[[ << %/ ' 6/*=
,*/= 3 %-
6 3 8)8
"!%
0#1! / 6==
55) 0$'"#1)8'5 )/ '8150#+0$ )'!)%< * (6*7 :!955"#!)
'LHVHU $UWLNHO NDQQ ZHJHQ EHJUHQ]WHQ 9RUUDWV VFKRQ DP HUVWHQ 7DJ GHV $QJHERWV DXVYHUNDXIW VHLQ
'80 #' !81!%519%#!' ' '/
6051895-10-1
gültig vom 22.10-29.10.2014
Öffnungszeiten:
Täglich von 8.30 bis 19.00
Samstag von 8.30 bis 16.00
Baumarkt Gartencenter
Grünhainer Str. 14-18
Orchidee
Schwibbogen Motiv Bergleute
Phalaenopsis,
2-triebig
7 flammig
Sparfuchs
Sparfuchs
Sparfuchs
Sonnenblumenkerne
1kg
Vogelhaus 6.99€
Sparfuchs
13.99
7.99
LED-Teelichte 6er Pack
08340 Schwarzenberg
Alle
Blumenzwiebeln
zum
1/2 Preis!
0.99
Eika Pyramidenkerzen 50 Stck.
Crottendorfer
Räucherkerzen
24 Stück,
Duft: Weihrauch
Sparfuchs
2.99
LED-Lichtband 5m für Außen
60 LED´s/m mit Netzteil, mit Fernbedienung
alle 3 LED´s kürzbar
Sparfuchs
Sparfuchs
0.79
1.59
Beutelloser Bodenstaubsauger
2.400 Watt,
Vario-Bodendüse
mit Metalleinsatz,
Metall-TeleskopSaugrohr
24,99
Sparfuchs
14.99
Filzstiefel
Schuh aus echtem Rindsleder,
Innenstiefel voll gefüttert,
Schaft aus strapazierfähigen Filz,
Wintertaugliche Profilsohle,
Gr. 38-48
29,99
Sparfuchs
19.99
Deutsche Hart-Holzbrikett 10kg
100% reines Buchenholz, ohne Zusatzstoffe,
unter 5% Rohasche, rund u. eckig
2.19
Rips in anthrazit und beige
25 x 65 cm, (Abb. Ähnlich)
Stck.
Sparfuchs
Sparfuchs
59.-
0.99
Windschutzscheiben-Abdeckung
aluminium beschichtet, mit Seitenlaschen zum einklemmen
Frostschutz bis -22ºC
für Scheibenwischanlagen,
reinigt und hält die Scheiben
frostfrei bis -22 ºC
2,99
3,99
Sparfuchs
Sparfuchs
2.99
1.99
Kaminofen
Tao
-50%
7kW, H112 x B52 x T44 cm,
Rauchrohr hinten oder oben
Ø 150mm, BISV Stufe 1
1.759.Sparfuchs
Stufenmatten
Sparfuchs
879.-
Kaminholz 21L
Laubholz gemischt,
kammergetrocknet
3,49
Sparfuchs
2.79
6051729-10-1
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
5 644 KB
Tags
1/--Seiten
melden