close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Folien - Uni-marburg.de

EinbettenHerunterladen
Neue Trends
N
T d iin der
d Eclipse-Technologie
E li
(Seminar WS 2014/15)
Prof. Dr. Gabriele Taentzer,
Dr. Thorsten Arendt
Vorbesprechung, Dienstag, 14. Oktober 2014
ORGANISATION
(TEIL 1)
2
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Organisation des Seminars
¾ Umfang: 2 SWS
• BSc StPO 2010/MSc StPO 2004: 3 LP; Lehramt: 4 LP
• BSc StPO 2004: 5 LP (Proseminar: zusätzliche Leistungen)
• Diplom: Hauptstudium (ab 5. Semester)
¾ Veranstalter: Gabriele Taentzer, Thorsten Arendt
• taentzer@mathematik.uni-marburg.de, Raum 05D13, Tel: 21532
• arendt@mathematik.uni-marburg.de, Raum 05D18, Tel: 21540
¾ voraussichtlicher Termin: als Block nach der Vorlesungszeit
3
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Organisation des Seminars (Forts.)
¾ Voraussetzung:
• Grundvorlesungen in Praktischer Informatik
• Einführung in Softwaretechnik, SW-Praktikum
• Erfahrung mit Eclipse als Entwicklungsumgebung
¾ Scheinkriterien:
• Vortrag zum Thema der Seminararbeit mit Live-Demo
• Schriftliche Ausarbeitung der Seminararbeit
• Aktive Teilnahme an der Diskussion der Vorträge
¾ Homepage des Seminars:
• www.uni-marburg.de/fb12/swt/lehre/eclipse1415/
• Vortragsfolien, Literaturhinweise und Ausarbeitungen
4
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
ANMERKUNGEN ZU
ECLIPSE
5
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Eclipse Foundation
¾ Webseite: www.eclipse.org
¾ Offene Plattform zur Werkzeugintegration
¾ Verwaltung durch eine offene Gemeinschaft
• Nichtkommerzielle (Non-Profit) Kooperation
• Gegründet 2001 von Borland, IBM, MERANT, QNX Software
Systems, Rational Software3, Red Hat, SuSE, TogetherSoft3
und Webgain2
¾ Eclipse ist Open Source
• Frei zugänglicher Quellcode
• Weltweite Public License (EPL)
• Erlaubt Programmentwicklung mit großer Flexibilität
6
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Verwendung von Eclipse zur
Programmentwicklung
Integrierte Entwicklungsumgebung (Eclipse zur Codeentwicklung)
z.B. als Java Entwicklungsumgebung:
¾ Reichhaltiger Editor
•
•
•
•
Automatische Codeformatierung
Verwendung von Templates (vordefinierten Codefragmenten)
Automatische Code-Vervollständigung
Korrektur-Assistent
¾ Integriertes Kompilieren/Debuggen
¾ Tools zum Organisieren des Codes
¾ Verteiltes Arbeiten im Team
• CVS (Concurrent Version System)
• SVN (Subversive, Subclipse)
• Git bzw. EGit
7
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Beispiel: Eclipse IDE für Java
8
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Eclipsse
Verwendung von Eclipse als
Programmplattform (RCP)
¾ Entwicklung von eigenen Anwendungen auf der Basis einer
minimalen Eclipse Umgebung (Eclipse als Anwenderplattform)
• z.B.: Entwicklung von Editoren auf Basis des Eclipse Modeling
Frameworks (EMF) und des Graphical Modeling Frameworks
(GMF)
¾ Plugins für Eclipse
• Modulare Erweiterbarkeit der Eclipse Umgebung durch Plugins
• Eclipse Marketplace (>1600 Plugins):
http://marketplace.eclipse.org/
• >900 Committer in >170 aktiven, offiziellen Eclipse-Projekten
(http://www.eclipse.org/org/foundation/reports/annual_report.php)
9
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
SEMINARTHEMEN
10
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (1)
RCP Entwicklung 2.0
(1) Grundlagen der Eclipse e4
RCP Entwicklung
(2) Das Eclipse e4 Application
Model
(3) Das e4
Programmiermodell
(4) Eclipse e4 Services
(5) Migration von Eclipse 3.x
Anwendungen zu Eclipse
4.x Anwendungen
11
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (1)
RCP Entwicklung 2.0
(1) Grundlagen der Eclipse e4
RCP Entwicklung
(2) Das Eclipse e4 Application
Model
(3) Das e4
Programmiermodell
(4) Eclipse e4 Services
(5) Migration von Eclipse 3.x
Anwendungen zu Eclipse
4.x Anwendungen
12
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (1)
RCP Entwicklung 2.0
(1) Grundlagen der Eclipse e4
RCP Entwicklung
(2) Das Eclipse e4 Application
Model
(3) Das e4
Programmiermodell
(4) Eclipse e4 Services
(5) Migration von Eclipse 3.x
x
Anwendungen zu Eclipse
e
4.x Anwendungen
13
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (1)
RCP Entwicklung 2.0
(1) Grundlagen der Eclipse e4
RCP Entwicklung
(2) Das Eclipse e4 Application
Model
(3) Das e4
Programmiermodell
(4) Eclipse e4 Services
(5) Migration von Eclipse 3.x
Anwendungen zu Eclipse
4.x Anwendungen
14
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (2)
RCP Entwicklung 2.0 – UI
(6) SWT, JFace und
WindowBuilder
(7) Eclipse e4 Declarative
Styling und Rendering
(8) JavaFX und e(fx)clipse
(9) EMF Forms
(10) UI Testen mit SWTBot
und Jubula
15
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (2)
RCP Entwicklung 2.0 – UI
(6) SWT, JFace und
WindowBuilder
(7) Eclipse e4 Declarative
Styling und Rendering
(8) JavaFX und e(fx)clipse
(9) EMF Forms
(10) UI Testen mit SWTBot
und Jubula
16
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (2)
RCP Entwicklung 2.0 – UI
(6) SWT, JFace und
WindowBuilder
(7) Eclipse e4 Declarative
Styling und Rendering
(8) JavaFX und e(fx)clipse
(9) EMF Forms
(10) UI Testen mit SWTBot
und Jubula
17
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (2)
RCP Entwicklung 2.0 – UI
(6) SWT, JFace und
WindowBuilder
(7) Eclipse e4 Declarative
Styling und Rendering
(8) JavaFX und e(fx)clipse
(9) EMF Forms
(10) UI Testen mit SWTBot
und Jubula
18
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Seminarthemen (2)
RCP Entwicklung 2.0 – UI
(6) SWT, JFace und
WindowBuilder
(7) Eclipse e4 Declarative
Styling und Rendering
(8) JavaFX und e(fx)clipse
(9) EMF Forms
(10) UI Testen mit SWTBot
und Jubula
19
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
ORGANISATION
(TEIL 2)
20
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Zeitplan
¾ Themenvergabe bis spätestens 24. Oktober 2014
• nach Möglichkeit heute (First Come First Served)
¾ Einarbeitung in das Thema im Oktober + November 2014
¾ Erster Vorbesprechungstermin bis 12. Dezember 2014
• Bis dahin: Literatur gelesen, Werkzeug ausprobiert, erste
Ideen für Szenario (möglich: globales Szenario)
• ggf. weitere (themenübergreifende) Termine
¾ Abgabe der Ausarbeitung und der Vortragsfolien
• erste Version bis 16. Januar 2015
• Endversion eine Woche vor Seminar
¾ Blockseminar (voraussichtlich) in der ersten Woche der
vorlesungsfreien Zeit
21
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Probleme mit dem Tool?
¾ Literatur sichten
¾ Homepage des behandelten Tools sichten
•
•
•
•
Tutorials bzw. User Manuals
Beispiele
FAQ
Wiki
¾ Einschlägige Foren bei Eclipse sichten und ggf. posten
¾ Problem an projektspezifische Mailing-List des Tools posten
¾ www.google.de ...
¾ ( Betreuer konsultieren )
22
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Hinweise für Ausarbeitung und Vortrag
¾ Ausarbeitung
• Mit LaTex verfasst
• 18 – 25 Seiten (Proseminar: 23 – 30 Seiten)
• Allgemeine Toolbeschreibung (8 – 10 Seiten)
• Beschreibung der Demo mit eigenem Beispiel (10 – 15 Seiten)
• Proseminar: Zusatzaufgabe
¾ Vortrag
•
•
•
•
23
30 Minuten (Vortrag/Live-Demo + Diskussion)
Proseminar: 40 Minuten
Einführungsfolien optional
Fokus ist Live-Demo mit eigenem Beispiel
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
THEMENVERGABE UND
TERMINIERUNG
24
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Themenvergabe
(1) Grundlagen der Eclipse e4
RCP Entwicklung
(Infrastruktur, Build und Deployment)
(2) Das Eclipse e4 Application
Model
(Die Workbench als Softwaremodell)
(3) Das e4 Programmiermodell
(Injizieren statt programmieren)
(4) Eclipse e4 Services
(Was die e4 Plattform noch so bietet…)
(5) Migration von Eclipse 3.x
Anwendungen zu Eclipse e4
(Modernisierung bestehender Software)
25
(6) SWT, JFace und
WindowBuilder
(UIs editieren statt programmieren)
(7) Eclipse e4 Declarative Styling
und Rendering
(Stilvolle und personalisierte UI)
(8) JavaFX und e(fx)clipse
(UIs für moderne Anwendungen)
(9) EMF Forms
(Alternative UI-Modellierung)
(10) UI Testen mit SWTBot und
Jubula
(Automatisiertes Testen funktionaler UIs)
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Terminierung
26
Thorsten Arendt: Seminar Eclipse
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
859 KB
Tags
1/--Seiten
melden