close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KIRCHGEMEINDE UMIKEN - Reformiert

EinbettenHerunterladen
KIRCHGEMEINDE UMIKEN
Pfarrerin: Christina Winkler, Villnachernstr. 3, 5222 Umiken Fax 056 441 48 81
Katechetin: Bertha Zürrer, Junkerschlossweg 12, 4465 Hemmiken
Organistin: Elisabeth Hangartner, Dahlienweg 1, 5223 Riniken
Sigristin Umiken: Brigitte Ruh, Alte Mönthalerstrasse 9, 5236 Remigen
Hauswartin Riniken: Marianne Kern, Gäbistrasse 1, 5223 Riniken
Kirchenpflege: Hans Peter Schlatter, Brunnmattstrasse 26, 5223 Riniken
Sekretariat: Zentrum Lee, 5223 Riniken Fax 056 441 51 20 Tel. 056 441 87 40
Jeannette Rämi: Di, Mi und Fr 8 bis 11 Uhr, Do 14 bis 17.30 Uhr
Marianne Schlatter: Mo 14 bis 17.30 Uhr, Do 8 bis 11 Uhr
Gedanken
Die Abschiedsstunde
Sonntag, 9. November
9.30 Gottesdienst in Umiken,
Pfrn. Christina Winkler.
Anschliessend Kirchgemeindeversammlung.
Kollekte: mission 21, Bolivien, mit
Landwirtschaft gegen die Armut
(Jahressammlung 2014)
Sonntag, 16. November
9.30 Gottesdienst in Riniken,
Pfr. Willi Fuchs, Beinwil am See.
Kollekte: Waldenserkirche
Jetzt im November gedenken wir der Verstorbenen. Wir gehen zu ihren Gräbern. Doch
egal, wie das Leben all dieser Menschen einst
aussah, bei Gott ist jeder/jede Verstorbene etwas Besonderes. Und wenn jemand stirbt, ist
solch ein Abschied oftmals sehr schwer. Unvergessen ist jetzt z.B. dieser «Abschied», den
ich einst miterlebt hatte. Es ist schon ein paar
Jahre her, und ich hatte auf dem Friedhof Sihlfeld in Zürich in einer Friedhofskapelle einen
Abdankungsgottesdienst. Da stand ich als
Pfarrerin am Eingang und wartete. Der Sigrist
und die Organistin winkten mir zu, sie sassen
schon auf ihren Plätzen, doch sonst waren die
Bänke leer. Wo waren die Angehörigen, die
Freunde und Bekannten des Verstorbenen?
Würde niemand kommen? Doch da sah ich
jemanden. Ein älterer Mann mit Hund kam direkt auf mich zu. Er sagte, er lebe auf der
Strasse und sei ein Freund des Verstorbenen.
Der Hund, den er mitgebracht hatte, gehörte
eigentlich dem Verstorbenen. Hund Aiko sollte
also in dieser Stunde in der Kapelle nicht fehlen. Bei jenem Anlass machte ich die Gebete,
die Predigt und die Abschiedsworte so wie immer, und auch die Organistin spielte so, als
würden ganz viele Leute in den Bänken sitzen.
Der alte Mann wollte diese Abdankungsfeier
nicht missen. Und er war glücklich, in dieser
Stunde bei diesem Abdankungsgottesdienst
mit dabei zu sein.
Ja, an jene aussergewöhnliche Abschiedsstunde muss ich auch heute noch denken. Ich
meine, im Tode sind alle Menschen gleich. Jeder/jede Verstorbene ist etwas Besonderes.
Pfarrerin Christina Winkler
Unsere Gottesdienste
AG 205
Sonntag, 2. November
9.30 Gottesdienst zum Reformationssonntag in Umiken, mit Abendmahl,
Pfrn. Christina Winkler. Musik:
Thomas Zimmermann, Horn, und
Elisabeth Hangartner, Orgel.
Kantonalkollekte: Reformationskollekte (Protestantisch-kirchlicher
Hilfsverein)
Dienstag, 4. November
19.15 Dienstag-Oase (Abendbesinnung)
im Chorraum in der Kirche Umiken
Sonntag, 23. November
9.30 Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag
in Umiken, Pfrn. Christina Winkler.
Musik: Christof Mohr, Violoncello,
und Elisabeth Hangartner, Orgel.
Kollekte: Stiftung Domino, Region
Brugg-Windisch
Sonntag, 30. November
9.30 Gottesdienst zum 1. Advent in
Villnachern im Mehrzweckgebäude,
Pfrn. Christina Winkler.
Kollekte: Cevi Region Aargau Ost
Sonntagsschule Umiken, Riniken,
Villnachern
Am Sonntag, 2., 9. und 23. November, um
9.30 Uhr in der Pfarrscheune Umiken.
Auskünfte erteilt Frau Bettina Micke, Telefon
056 441 26 92.
Treffpunkt
Cevi Umiken-Villnachern:
Gemäss Jahresprogramm und Aushang oder
www.cevi-birr.ch. Abteilungsleiter Umiken-Villnachern, Raphaël Bühler, Tel. 056 442 14 78/
076 442 14 78.
Jugendtreff Riniken:
Freitag, 14. November, von 20.00 bis 23.00 Uhr
im Pavillon hinter dem Zentrum Lee in Riniken.
Für alle Jugendlichen zwischen dem 6. und
9. Schuljahr. Weitere Infos unter www.ref-umiken.ch oder www.kathbrugg.ch.
Wir laden ein
Basararbeitsgruppe:
Montag, 3., und Freitag, 21. November, um
14.00 Uhr im Zentrum Lee, Riniken.
24. und 25. November Kränzen für den Basar
im Zentrum Lee, Riniken.
Ökumenischer Frauentreff:
Mittwoch, 5. November, um 9.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Villnachern. Thema: «Von den
Herausforderungen der Jugendlichen in der
heutigen Zeit», mit Alessandra Stutz, Ebikon.
Gospelchor:
Mittwoch, 5. November, im Zentrum Lee, Riniken, und 26. November, in der Pfarrscheune
Umiken, je um 20.00 Uhr Proben. Samstag,
8. November, Konzert in Rein und Sonntag,
9. November, Konzert in Brugg.
www.ref-umiken.ch
056 441 16 39
079 936 65 64
056 442 19 72
056 284 52 36
056 450 32 12
056 441 73 54
pfarramt@ref-umiken.ch
bertha.zuerrer@ref-umiken.ch
elisabeth.hangartner@ref-umiken.ch
brigitte.ruh@ref-umiken.ch
marianne.kern@ref-umiken.ch
hanspeter.schlatter@ref-umiken.ch
sekretariat.lee@bluewin.ch
pfarrkat.lee@bluewin.ch
Kirchgemeindeversammlung:
Sonntag, 9. November, ca. 10.30 Uhr, im Anschluss an den Gottesdienst, in der Kirche
Umiken.
Themennachmittag:
Dienstag, 11. November, um 14.00 Uhr in
der Pfarrscheune Umiken. Thema: «Huldrych
Zwingli», mit Pfrn. Christina Winkler.
Pfarrhus-Kafi:
Mittwoch, 12. und 26. November, von 9.00 bis
11.00 Uhr im Pfarrhaus Umiken.
Senioren:
Donnerstag, 13. November, ökum. Plauschnachmittag und Donnerstag, 20. November,
ökumenischer Träff, jeweils um 14.00 Uhr im
Zentrum Lee, Riniken.
Männertreff:
Freitag, 14. November, um 20.00 Uhr in der
Pfarrscheune Umiken. Thema: Jakob Wampfler, «Vom Wirtshaus ins Bundeshaus».
Kränzen für den Basar:
Montag, 24., und Dienstag, 25. November, im
Zentrum Lee, Riniken, jeweils von 13.30 bis
21.00 Uhr.
Basar:
Samstag, 29. November, 10.00 bis 15.00 Uhr
Basar in der Turnhalle Umiken.
Konzerte:
Samstag, 15. November, um 20.00 Uhr Abendmusik in der Kirche Umiken.
Sonntag, 23. November, um 17.00 Uhr Konzert der Musikgesellschaft Villnachern in der
Kirche Umiken.
Sonntag, 30. November, um 17.00 Uhr Adventskonzert mit der Musikgesellschaft Riniken und dem Gemischten Chor Riniken im
Zentrum Lee, Riniken.
Sonntag, 30. November, um 17.00 Uhr Konzert und offenes Singen mit dem Gemischten
Chor Brugg in der Kirche Umiken.
Ökumenischer Frauezmorge
Villnachern
Am Mittwoch, 5. November, von 9.00 bis
11.15 Uhr findet wiederum im Mehrzweckgebäude Villnachern der traditionelle ökumenische Frauezmorge der Reformierten Kirchgemeinde Umiken und der Katholischen
Kirchenzentren Franziskus und Brugg-Nord
statt.
Alle interessierten Frauen
aus der Umgebung treffen
sich zum gemütlichen
Beisammensein bei Kaffee und feinem Bauernbrot. Als Referentin konnte diesmal Frau Alessandra
Stutz aus Ebikon LU gewonnen werden.
Bitte Rückseite beachten!
Eine Beilage der Zeitung «reformiert.»
Alessandra Stutz ist Mutter von zwei kleinen
Knaben und erzählt aus ihrer von Leistungsdruck geprägten Jugend. Gut sein in der
Schule, wohlerzogen in der Familie, sportlich
und schlank sein, weil das dem Frauenbild entspricht. Überall waren Erwartungen und Druck,
überall wollte Alessandra genügen und hat dafür alles gegeben. Gereicht hat es trotzdem
nicht. Innerliche Leere und Selbstverstümmelung waren die Folgen, und der Zusammenbruch drohte.
Nebst diesem bewegenden Vortrag sollen
auch das gemütliche Beisammensein und der
gegenseitige Austausch nicht zu kurz kommen. Musikalisch wird dieser Frauezmorge
von Barbara Wyss am Klavier umrahmt.
Damit auch jüngere Frauen mit Kleinkindern
ungehindert an diesem Treffen teilnehmen
können, wird eine Kinderbetreuung angeboten.
Wir freuen uns auf einen gemütlichen und interessanten Vormittag mit Ihnen!
Das Vorbereitungsteam
Nach mehr als zwanzig Jahren Alkoholsucht
endlich frei! Eine schier endlose Suchtkarriere,
Suizidversuche, Kämpfe und Niederlagen. So
war sein früheres Leben, doch es blieb nicht
so. Als er zum wiederholten Mal seinem Leben
ein Ende setzen wollte, ist ihm Gott auf eindrückliche Weise begegnet. Sein Leben hat
sich vollkommen und nachhaltig verändert.
Sein ergreifendes Buch «Vom Wirtshaus ins
Bundeshaus», Herausgeber Verlag Urs-Heinz
Naegeli, Schiers GR, wurde in kürzester Zeit
ein Bestseller und Jakob Wampfler ein gefragter Referent.
Jakob Wampfler wurde 1960 im Diemtigtal geboren. Nach einer über zwanzigjährigen «Karriere» mit Alkohol und anderen Drogen wandelte sich sein Leben schlagartig – Gott veränderte
ihn. Heute ist Jakob Wampfler der Postbote im
Bundeshaus und reist für Vortragsdienste im
Namen Gottes in der Schweiz und in Deutschland herum.
Das Männertreff-Team
Themennachmittag
Abendmusik in der Kirche Umiken
Dienstag, 11. November, um 14.00 Uhr
in der Pfarrscheune Umiken
Thema: Huldrych Zwingli
Der Zürcher Reformator Ulrich Zwingli wurde
am 1. Januar 1484 in
Wildhaus geboren und
starb am 11. Oktober
1531 in Kappel am Albis. Zwingli stimmte
Luther in den meisten
Punkten zu, doch es
gab auch einige Unterschiede in der theologischen Auffassung der
beiden Reformatoren. Zwingli konzentrierte
sich auf die Schweiz, die er vollständig reformieren wollte. Dabei kam es zu einem Krieg, in
dessen Verlauf Zwingli selbst starb.
In seiner Theologie betonte Zwingli die Souveränität Gottes, der selbst Nichtchristen zum
Heil erwählen kann. Glaube wird als Zeichen
der Erwählung verstanden. Zwingli stellte Staat
und Kirche in Analogie zum Verhältnis von Körper und Geist. Die Christengemeinde steht
unter dem Gesetz des Evangeliums. Wieso
konnte sich Huldrych Zwingli mit Martin Luther
nicht einigen? Und wie sah sein Leben in Zürich aus? Am Themennachmittag werden wir
so manchen Fragen auf den Grund gehen.
Bei diesem Anlass hat man auch die Gelegenheit für Diskussion und Austausch. Anschliessend gibt es ein gemütliches Beisammensein
mit Kaffee, Tee und Guetzli. Alle sind ganz
herzlich eingeladen!
Pfarrerin Christina Winkler
Männertreff
Am Freitag, 14. November, um 20.00 Uhr
in der Pfarrscheune Umiken
Jakob Wampfler:
Vom Wirtshaus ins Bundeshaus
Infos zum Männertreff unter www.refkbm.ch/
maenner, www.ref-umiken.ch.
Am Samstag, 15. November, um 20.00 Uhr
Musik zum 450. Geburtstag
von Hans Leo Hassler
Der Organist und Komponist Hans Leo Hassler lebte und wirkte am Übergang von der Renaissance zum Frühbarock. Geboren wurde
er 1564 in Nürnberg. Nach Orgelstudien in
Deutschland zog es ihn nach Venedig, denn
von der Lagunenstadt gingen damals die neusten musikalischen Trends aus. Hier studierte er
bei Andrea Gabrieli und freundete sich mit
dessen Neffen Giovanni an.
Diese Abendmusik gibt Einblick in Hasslers
Musik und jene von ausgewählten Zeitgenossen aus Deutschland, Italien, Frankreich und
England.
Zu jener Zeit waren Gamben (Kniegeigen) sehr
beliebt. So werden nebst A-cappella-Chorstücken auch Gambenwerke zu hören sein. Bei
doppelchörigen Kompositionen wird zusammen musiziert.
die Welt der Pilze anstecken und begeistern
lassen. Er wird uns in die Geheimnisse der
Welt der Pilze einführen, uns erklären, was es
braucht, damit die Pilze wachsen können, wie
der Boden beschaffen sein muss und was sich
aus den Pilzen an Köstlichkeiten zubereiten
lässt. Freuen Sie sich schon jetzt auf einen angeregten, mit Fotografien unterlegten, interessant gestalteten Vortrag.
Zum Träff gehören wie immer die Gratulationsrunden und das Zvieri.
Das ökumenische Vorbereitungsteam
Unser Fahrdienst: Ab Villnachern Post und Gemeinde 13.30 Uhr, Umiken Postautohaltestelle
Kirche 13.40 Uhr und Postautohaltestelle
Mühlehalde 13.45 Uhr. Nach dem Anlass
bringt Sie der Bus zu den Einsteigeorten zurück. (Ab Altersheim Brugg und SchinznachDorf bitte einen Tag vor dem Anlass Tel. 056
223 22 22 oder 079 402 15 15, M. Kyburz,
anrufen.)
Ewigkeitssonntag
Am Sonntag, 23. November, geht das Kirchenjahr zu Ende. Wir verlesen im Gottesdienst die Namen aller Verstorbenen und zünden zu ihrem Gedenken eine Kerze an. Viele
Wege der Trauer werden allein gegangen.
Dass das Trauern zu unserem Leben gehört,
dass Leben und Sterben zusammengehören,
dass wir auf Trost angewiesen sind und selbst
trösten können – nach all dem zu suchen und
zu fragen, dazu kann ein gemeinsamer Gottesdienst ein Schritt sein.
Der Gedenkgottesdienst, der von Orgel und
Violoncello musikalisch umrahmt wird, findet
am Ewigkeitssonntag um 9.30 Uhr in der Kirche Umiken statt.
Sie sind alle ganz herzlich eingeladen!
Pfarrerin Christina Winkler
Helferinnen und Helfer
fürs Kränzen gesucht
Es spielen die Gambisten Brian Franklin, Thomas Goetschel, Elizabeth Rumsey, Soma Salat-Zakarias, und es singt das Brugger Vokalensemble «i cantuccini» unter der Leitung von
Simon Moesch.
Das Konzert wird am Sonntag, 16. November,
um 17 Uhr in der Kirche Wittnau wiederholt.
Ökumenischer Träff im Lee
Donnerstag, 20. November, um 14.00 Uhr
im Zentrum Lee in Riniken
Das Pilzjahr
An diesem Nachmittag
wird uns Benno Zimmermann, Pilzkontrolleur, in die Vielfalt des
Pilzjahres einführen. Wir
dürfen uns von seinem
grossen Wissen und
seiner Faszination für
Auch in diesem Jahr laden wir Sie ein, gemeinsam Kränze, Arrangements, Grabgestecke
und Türschmuck, welche am Basar in Umiken
verkauft werden, herzustellen. Neben der kreativen und sinnlichen Arbeit ist es auch immer
eine gute Gelegenheit, miteinander zu plaudern, das Zusammensein zu geniessen. In diesem Jahr treffen wir uns zum Kränzen im
Kirchlichen Zentrum Lee in Riniken am
Montag, 24., und Dienstag, 25. November, jeweils von 13.30 bis 21.00 Uhr.
Bitte bringen Sie wenn möglich eine Gartenschere sowie Handschuhe mit.
Weitere Auskünfte erteilt gerne: Frau Marianne
Kern, Riniken, Telefon 056 450 32 12.
Basar 2014 in der Turnhalle
Umiken
Am Samstag, 29. November, findet in der
Turnhalle Umiken von 10.00 bis 15.00 Uhr
der traditionelle Advents- und Weihnachtsbasar der Reformierten Kirchgemeinde Umiken und der Basararbeitsgruppe statt. Angeboten werden Adventskränze sowie -arrangements und eine grosse Vielfalt verschiedenster
Handarbeiten, welche das ganze Jahr von der
Basararbeitsgruppe angefertigt wurden. Für
das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.
Ein Tagesmenü sowie feine Kuchen und Kaffee
laden zum Geniessen ein! Einige Tage vor dem
Anlass erscheint das Basarflugblatt. Daraus
können Sie weitere detaillierte Angaben entnehmen.
Der Erlös ist für diverse Projekte bestimmt.
Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch
und danken zum Voraus für alle Hilfe und Unterstützung.
wir immer etwas Besonderes. Mit Liedern
der Sonntagsschule und mit dem Orgelspiel
von Elisabeth Hangartner wurde der Gottesdienst auf eine wunderbare Art und Weise
musikalisch umrahmt. Nach dem Gottesdienst gab es vor der Kirche auch noch einen
Apéro.
nen Bedarf nicht benötigt wird, kann auf dem
Markt verkauft werden und ist so eine zusätzliche bescheidene Einkommensquelle.
Der Erntedanktisch, hergerichtet von unserer
Sigristin Brigitte Ruh, sah auch in diesem Jahr
wieder wunderschön aus, und die vielen Kartoffeln, Äpfel, Kürbisse, Konfigläser, Trauben,
Zopfbrote usw. wurden nach dem Anlass beim
Kinderheim Brugg und beim Heimgarten
Brugg abgegeben.
Herzlichen Dank für all die vielen Gaben, die für
diesen Anlass gespendet wurden!
Pfarrerin Christina Winkler
Ein gutes Wort für jeden Tag 2015
Erntedankgottesdienst
Am Sonntag, 14. September, fand ein abwechslungsreicher Erntedankgottesdienst in
der Kirche Umiken statt. Dieses Mal ging es
um das Thema «Die Früchte bzw. das Obst
und das Gemüse in Gottes Garten». In diesem
Jahr hatten wir vor allem die Kartoffeln und die
Äpfel vor Augen gehabt.
Es ist wertvoll, jeden Tag eine kurze Besinnung
über ein Bibelwort zu lesen. Wir leben nicht
vom Brot allein, wir brauchen auch geistliche
Nahrung. Der evangelische Kalender «täglich
mit Gott» kann ein Hilfsmittel für Ihre tägliche
Andacht sein. Sie können den Kalender bis
28. November 2014 beim Sekretariat telefonisch unter 056 441 87 40 oder per E-Mail
sekretariat.lee@bluewin.ch bestellen. Der Kalender wird Ihnen kostenlos zugestellt.
Jahressammlung 2014
Die Sonntagsschulkinder zeigten mit Bildern,
dass wir nicht nur «Gschwellti» essen, sondern
wir lieben doch auch Rösti, Kartoffelstock,
Pommes frites und Pommes Chips. Aber auch
aus einem Apfel wird doch so manches hergestellt wie z.B. Apfelsaft, Apfelringe und Apfelmus. Jede Frucht und jede Pflanze ist einzigartig; dies lesen wir auch in Psalm 104. Und die
Kartoffel, die rein äusserlich eher langweilig
wirkt und in früheren Zeiten in Europa gar nicht
so beliebt war, ist doch als vitaminreiches und
satt machendes Knollengemüse auf unseren
Tellern heute gar nicht mehr wegzudenken.
Wie die Früchte, so sind auch wir alle ganz
unterschiedlich. Doch wie verschieden wir
auch sind, bei Gott und in Gottes Garten sind
Mit Kartoffeln, Erbsen, Mais und Kühen
gegen die Armut
Die Ernährungssituation im Hochland von Peru
und Bolivien ist besonders prekär. mission 21
intensiviert ihr Engagement in diesem Bereich.
Das Departement La Paz z.B. gehört zu den
ärmsten Regionen Boliviens. Die meisten Familien leben hier von der Landwirtschaft. Die
Produktivität und der Ertrag aus dem landwirtschaftlichen Anbau liegen jedoch weit unter
dem nationalen Durchschnitt. Zusammen mit
ihrer Partnerorganisation FUNDAPIM bietet
mission 21 hier nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe
an.
Die Bauernfamilien legen Gemüsegärten an
und lernen, eine breite Palette von Produkten
anzubauen. Dadurch können sich die Menschen vielseitiger ernähren. Was für den eige-
«Seitdem wir die Kartoffelsorte Huaycha anpflanzen, haben wir viel weniger Ernteausfälle,
denn sie ist viel widerstandsfähiger gegen Trockenheit und Frost», berichtete Projektteilnehmerin Brigida Huaricallo aus Italaque.
FUNDAPIM schult und begleitet alle Projektteilnehmenden regelmässig. Die Partnerorganisation hat im Vorfeld sorgfältig geprüft, wo
die Bedürfnisse der Kleinbauernfamilien liegen,
hat mit ihnen Workshops durchgeführt und in
dieser Zeit gesehen, wer ernsthaft am Projekt
teilnehmen will. Durch diese Vorauswahl sei
gewährleistet, dass diese Menschen wirklich
dranbleiben und ihren Beitrag leisten, sagt der
Projektleiter, Agraringenieur Erick Perez.
Der 25-jährige Paulini Quinto Marquez sieht
den besonderen Vorteil des Projektes darin,
dass es die Jugendlichen davon abhalten
kann, das Land zu verlassen, weil sie nun hier
im Dorf eine Perspektive finden. «Dieses Projekt ist für uns eine grosse Chance», sagt er.
Vielen Dank, wenn Sie dieses Projekt finanziell
unterstützen möchten. Bitte benützen Sie den
Einzahlungsschein des Sammlungskontos unserer Kirchgemeinde (Postkonto 50-15147-4),
der in dieser Ausgabe von «reformiert.» beiliegt. Bitte streichen Sie auf dem Einzahlungsschein diejenigen Projekte durch, welche Sie
mit Ihrer Spende diesmal nicht unterstützen
wollen.
Für das Ressort Mission:
Pfarrerin Christina Winkler
und René Wüst
Voranzeige
Ökumenischer Träff im Lee
Am Donnerstag, 11. Dezember, findet im
Kirchlichen Zentrum Lee in Riniken um
14.00 Uhr der ökumenische Advents-Träff
zum Thema «Lebkuchen» statt.
Informationen zu diesem Anlass und den
Anmeldetalon finden Sie in der nächsten
Ausgabe «reformiert.» für den Monat Dezember, welche Ende November in Ihrem
Briefkasten liegt.
Sehr geehrte Kirchgemeinde
Nun sind die Wahlen schon vorbei, und eine
neue Amtszeit kann am 1. Januar 2015 beginnen.
Da Frau Pfrn. Christina Winkler nicht mehr gewählt wurde, werden wir uns bemühen, möglichst rasch einen geeigneten Ersatz zu finden.
Die sechs Kirchenpflegemitglieder sind mit
beachtlichen Stimmenzahlen bestätigt. In die
Synode sind Peter Baumberger, bisher, und
Beatrice Bürgi, neu, gewählt worden.
Herbst
Wir gratulieren allen Wieder- und Neugewählten und wünschen ihnen viel Freude in ihrem
Amt.
Wahlergebnisse
Pfarrstelle
Frau Christina Winkler
Kirchenpflege
Marianne Kern
Rita Lee
H.P. Schlatter
Thomas Hochuli
René Wüst
Karl Vischer
Synode
Peter Baumberger
Beatrice Bürgi
Erhaltene Stimmen
Ja
Nein
262
294
354
326
290
322
301
322
385
390
Wir bedauern die Unruhe in den letzten Monaten sehr, für die wir uns entschuldigen.
Für das geschenkte Vertrauen und die Wiederwahl der Kirchenpflege bedanken wir uns sehr.
Das spornt uns an, wieder Ruhe und Ordnung
zur Zufriedenheit aller in unsere Gemeinde zu
bringen.
Frau Pfrn. Winkler wünschen wir viel Erfolg bei
der Suche einer neuen Herausforderung.
Im Namen der Kirchenpflege:
Liebe Kirchenmitglieder der Reformierten Kirchgemeinde Umiken
Für die Mitarbeit in der Kirchgemeinde suchen wir motivierte, interessierte Mitglieder.
In letzter Zeit war ein reges Interesse von
Mitgliedern auszumachen. Solch innovative Personen sind für die Kirchenpflege
gesucht und herzlich willkommen. Reichen
Sie also Ihre Kandidatur für die nächste
Versammlung im November ein. So können die Vakanzen endlich behoben werden.
Die Kirchenpflege:
H.P. Schlatter
Die Blätter fallen ...
Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.
Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.
Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.
Rainer Maria Rilke
H.P. Schlatter
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
203 KB
Tags
1/--Seiten
melden