close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Konsolidierung und Nachhaltigkeit - Dietmar Schickel

EinbettenHerunterladen
Konsolidierung und Nachhaltigkeit
im Kabelmarkt
Fürth, 11. April 2014 Dietmar Schickel
Tätigkeitsfelder
Copyright @ 2014 by DSC
2
Nachhaltigkeit
 Immer noch die Nummer 1
Das Breitbandkabel versorgt in Deutschland mehr als 17 Mio.
TV-Haushalte. Damit ist Deutschland Europas größter Kabelmarkt.
17,6 Mio. Kabel-TV Haushalte*
*Quelle: die medienanstalten (September 2013)
Copyright @ 2014 by DSC
3
Nachhaltigkeit
 Immer noch die Nummer 1
Fernsehen in immer besserer Qualität (SDTV / HDTV)
Über 40 Millionen Flachbildschirme in den Haushalten
Durchschnittliche Sehdauer der Zuschauer 242 Minuten* täglich.
*Quelle: ARD-Online Studie 2013
Copyright @ 2014 by DSC
4
Nachhaltigkeit
 Internet auf dem Vormarsch
4,2 Mrd. Adressen nach IPV4 wurden aufgebraucht.
Weitere 3,4 Sextillionen werden bereitgestellt (IPV6).
Durchschnittliche Nutzung bereits 169 Minuten* täglich.
*Quelle: ARD-Online Studie 2013
Copyright @ 2014 by DSC
5
Konsolidierung
 Erfolgte Übernahme von Kabel
Deutschland durch Vodafone
 Erfolgreiche Klage von NetCologne /
Deutschen Telekom gegen Unitymedia
 Geplante Übernahme von E-Plus
durch O2 / Telefónica
 Kauf der DTK Deutsche Telekabel
durch Primacom
Neue Marktverhältnisse
Telekommunikationsunternehmen
Kabelnetzbetreiber
IPTV
Breitband
Internet
Festnetz
Telefonie
Mobilfunk
Stadtnetzbetreiber
Fernsehen &
Hörfunk

Kabelnetzbetreiber sind
in den letzten Jahren
erfolgreich in den
Breitband-Internet und
Festnetz-Telefonie Markt
gestartet.

Telekommunikationsunternehmen sind in den
kleineren TV Markt mit
IPTV Angeboten
eingestiegen.

Stadtnetzbetreiber errichten
breitbandige Infrastrukturen
und agieren als Kabelnetzbetreiber und / oder
Telekommunikationsunternehmen.
Neue Marktverhältnisse
Telekommunikationsunternehmen
Kabelnetzbetreiber
IPTV
Breitband
Internet
Festnetz
Telefonie
Mobilfunk
Quelle:: Market analysis
Stadtnetzbetreiber
Fernsehen +
Hörfunk

Die Marktabgrenzungen
verwischen. Vodafone ist im
Kabelmarkt aktiv und nutzt
KDG als Festnetzsparte.

Deutsche Telekom baut
wieder Kabelnetze und ist
wieder Kabelnetzbetreiber
(Deutsche Annington/
HOWOGE/ Flüwo).

Stadtnetzbetreiber geraten
unter Druck bei der
Produktentwicklung für
neue Dienste, aber auch
beim Thema Energie.
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Der Katalog der Grausamkeiten
Was Kabelnetzbetreiber so alles in Zukunft erwartet!
Die nachfolgende Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf
Vollständigkeit ...
Copyright @ 2014 by DSC
9
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Vorbereitung einer Transparenz-Verordnung
Im Februar 2014 hat die BNetzA einen VO-Entwurf zur Steigerung
der Transparenz im Endkundenmarkt und zur Einführung von
Messverfahren vorgestellt.
Kernpunkte betreffen unter anderem die freie Routerwahl, die
Gestaltung von Qualitätsmessungen sowie Produkt- und
Verbrauchsinformationen (Garantierte Bandbreite von … bis …)
Copyright @ 2014 by DSC
10
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Die digitale Nutzung im Breitbandkabel steigt weiter
Im Jahr 2013 nutzten bereits 55,9 % aller Kabel-TV Haushalte
Digital-TV (Vorjahr 48,2%).
Wann ist der richtige Zeitpunkt zur analogen Abschaltung?
Beispiel Sachsen zeigt, dass die Politik noch keine Antwort hat.
Copyright @ 2014 by DSC
11
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Die digitale Nutzung im Breitbandkabel steigt weiter
Im Jahr 2013 nutzten bereits 55,9 % aller Kabel-TV Haushalte
Digital-TV (Vorjahr 48,2%).
Können Sie sich noch daran erinnern?
.
Copyright @ 2014 by DSC
12
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Netzneutralität
Beginn einer Diskussion zum falschen Zeitpunkt. Grundsätzliche
Überlegung ist richtig – Netzbetreiber rüsten auf, die Googles und
YouTubes dieser Welt sind Nutznießer.
Copyright @ 2014 by DSC
13
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Änderung des Nutzungsverhaltens
Die Geburtenstarken Jahrgänge der Babyboomer rücken nach oben.
Internet und OTT sind geübte Praxis und gehören zum Alltag.
Die Jahrgänge (1950-1970 Geborene / heute 44 bis 64 Jahre) sind in
einer Lebensphase, in der mehr Zeit zur Mediennutzung vorhanden ist.
Quelle: Statistisches Bundesamt / House of Research 2014
Copyright @ 2014 by DSC
14
Die Zukunft der Media-Versorgung
Der Spiegel 3/2014
Copyright @ 2014 by DSC
Die Zukunft der Media-Versorgung
 VoD und OTT Angebote auf dem Vormarsch
Die 1990-1995 Geborenen nutzen verstärkt bereits Mediatheken.
Ältere Zuschauer holen aber auf - kein sogenannter Digital Divide.
Trend: Zugang statt Besitz von Medieninhalten
.
:
Quelle: House of Research 2014
Copyright @ 2014 by DSC
16
Die Zukunft der Media-Versorgung
Copyright @ 2014 by DSC
17
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Hot Spots und WLAN
Aufbau eigener Netze oder Kooperationen notwendig (Bsp.KDG).
„Always on“ heißt auch gewünschte permanente Verfügbarkeit.
Mobilfunkanbieter brauchen diese Netze, damit eine dauerhafte
Versorgung gewährleistet ist. LTE II wird die Diskussion über die
Störung von Endgeräte erneut hervorrufen.
Copyright @ 2014 by DSC
18
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Second Screen, Smart-TV und Home Entertainment
 Die parallele Nutzung verschiedener Devices nimmt insbesondere
in der Gruppe der Jugendlichen/ jungen Erwachsenen (14-28 Jahre)
zu.
 Smart-TV Hersteller bieten zwischenzeitlich unzählige „Apps“ zu
Nutzung auf dem internetfähigen TV-Screen.
 Größere Kabelnetzbetreiber bieten Home Entertainment Boxen mit
umfassenden Mediendienstleistungen an (z.B. Unitymedia mit der
„Horzion-Box“)
Copyright @ 2014 by DSC
19
Die Zukunft der Media-Versorgung
Grenzenlose Unterhaltung mit Highspeed
Internet, HDTV und Telefon für die
ganze Familie
Mit dem Horizon HD Recorder verwandeln
Sie Ihr Wohnzimmer in eine faszinierende
Welt der Unterhaltung. Sie schauen
Fernsehen in HD, eine weitere Person surft
im Netz, und ein drittes Familienmitglied
plaudert zur gleichen Zeit am Telefon.
Quelle: Unitymedia 2014
Copyright @ 2014 by DSC
20
Die Zukunft der Media-Versorgung
 Second Screen, Smart-TV und Home Entertainment
 Die parallele Nutzung verschiedener Devices nimmt insbesondere
in der Gruppe der Jugendlichen/ jungen Erwachsenen (14-28 Jahre)
zu.
 Smart-TV Hersteller bieten zwischenzeitlich unzählige „Apps“ zu
Nutzung auf dem internetfähigen TV-Screen.
 Größere Kabelnetzbetreiber bieten Home Entertainment Boxen mit
umfassenden Mediendienstleistungen an (z.B. Unitymedia mit der
„Horzion-Box“)
Was bieten Sie Ihren Kunden in Zukunft an?
Copyright @ 2014 by DSC
21
Buchveröffentlichung
 Am 19. Mai 2014 erscheint
das Buch:
„Nach der Plage“
Die Geschichte vom
Überlebenskampf eines
Medienunternehmens
Autor:
Dietmar Schickel
Verlag:
Copyright @ 2014 by DSC
22
Konsolidierung und Nachhaltigkeit
 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Mein Profil bei:
Email: dietmar@schickel.de
Web: www.schickel.de
Copyright @ 2014 by DSC
23
Документ
Kategorie
Internet
Seitenansichten
20
Dateigröße
1 442 Кб
Tags
1/--Seiten
Melden