close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

7. Biogas-Workshop - oui-biomasse.info

EinbettenHerunterladen
Einladung
Anmeldung
Anreise

Veranstaltungsort
7. Biogas-Workshop:
Pflanzliche Rohstoffe zur
Vorname, Nachname: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LTZ Augustenberg, Außenstelle RheinstettenForchheim, Kutschenweg 20, 76287 Rheinstetten
Institution/Firma: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anreise mit dem PKW
Funktion: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . BAB 5, Ausfahrt Karlsruhe-Süd, der Beschilderung
Richtung Messe/dm-Arena folgen. Unmittelbar hinter dem Messetunnel rechts abbiegen.
Ich melde . . . . . Person(en) an.
Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Biogasgewinnung
der Beschilderung
Messe / DM Arena folgen
Rhein
Richtung
Frankfurt
Der Anbau von Biogaspflanzen
unter neuen gesetzlichen
und agrarpolitischen
Rahmenbedingungen –
Greening, FAKT, EEG und
Düngeverordnung
Karlsruhe
PLZ, Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Messe Karlsruhe
A5
Messeallee
Forchheim
Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kutschenweg
Rheinstetten
LTZ
Richtung K 3581
Forchheim
B 36
E-Mail: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Messegelände
Karlsruhe
der Beschilderung
Messe / DM Arena folgen
S4
S41
Me
ss
etu
nn
Silberstreifen
He
el
rre
Ausfahrt
Karlsruhe Süd
na
Richtung
Ettlingen
Rastatt
lbe
Richtung
Stuttgart
E 52
A5
B3
rS
A8
Richtung
Frankfurt und
Stuttgart E 35
B3
tr.
B3
E 52
E 35
Donnerstag,
16. Oktober 2014,
ab 09:30 Uhr
Messering
Teilnahmegebühr: 15 Euro
incl. Mittagessen
A5
Ettlingen
Rheinstetten-Forchheim
Richtung Basel
Messeallee
Bitte schicken Sie die Anmeldung bis 13. Oktober
2014 an das
LTZ Augustenberg,
Außenstelle Rheinstetten-Forchheim, Kutschenweg 20,
76287 Rheinstetten.
Oder per Fax an die Rufnummer 0721/9518-202
oder per e-Mail an: fo-anmeldung@ltz.bwl.de
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Haltestelle Forchheim der Linien S4 und S41 aus
Richtung Karlsruhe bzw. Rastatt
Paul-König-Weg
Kutschenweg
zur Messe Karlsruhe
Landwirtschaftliches
Technologiezentrum
Augustenberg (LTZ),
Außenstelle
Rheinstetten-Forchheim
K 3581
LTZ-E
LTZ
Rheinstetten /
Rastatt
Epplesee
-An
infah
me
rt
P
ldu
ng
He
Messetunnel
rre
na
Weitere Informationen unter 0721/9518-30.
lbe
rS
tr.
Ba
hn
ho
fst
raß
e
S41
Ak
H
n
äfe
we
g
azi
en
we
S4
Bahnhof
Forchheim
g
Sil
be
rst
rei
fen
Messetunnel
Karlsruhe Süd
zur A5
Einführung
Programm
Sehr geehrte Damen und Herren,
09:30 Uhr Begrüßung
Dr. Norbert Haber, LTZ Augustenberg
die 4. Novellierung des Erneuerbare-EnergienGesetzes ist rechtskräftig. Aber auch die GreeningRegelungen im Rahmen der EU-Agrarpolitik und
das Förderprogramm Artenvielfalt, Klimaschutz und
Tierwohl (FAKT) des Landes Baden-Württemberg
werden sich auf den Anbau ab 2014/15 auswirken.
Außerdem ist mit der Verabschiedung der geänderten Düngeverordnung im nächsten Jahr zu rechnen.
Auf jeden Fall wird im Rahmen eines wirtschaftlichen Anbaus mehr Artenvielfalt gefragt und der
Einsatz von Gärresten weiterhin zu optimieren sein.
In dieser Veranstaltung werden der aktuelle Stand
der genannten rechtlichen Vorgaben im Überblick
vorgestellt und mögliche pflanzenbauliche Anpassungsmaßnahmen an Hand von Ergebnissen aus
Feldversuchen und Praxisvorhaben aufgezeigt.
Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit zur
Besichtigung von Feldversuchen mit einer großen
Vielfalt an Biogaspflanzen.
Hierzu laden wir Sie herzlich ein.
Dr. Norbert Haber EEG 2014
Otto Körner, Fachverband Biogas e.V.
Greening- und FAKT - Was än-
Erträge und Qualitäten
Kerstin Stolzenburg, LTZ Augustenb.
Anbaukonzepte für die Biogasproduktion - Ergebnisse aus
dem Projekt „Nachhaltiger Energiepflanzenanbau“ (Uni Hohenheim,
Biogaspflanzen
Klaus Mastel, LTZ Augustenberg
Anpassung von Biogasfruchtfolgen
an Greening und FAKT – Versuchsergebnisse u. a. des Projektes „EVA“
Dr. Ernst Walter, LTZ Augustenberg
10:50 Uhr Kaffeepause (20 Minuten)
Die neue Düngeverordnung – Wie
viel Gärreste kann der Landwirt noch
ausbringen?
Dr. Markus Mokry, LTZ Augustenberg
Dauerkulturen als Alternativen
zu Mais - Wildartenmischungen,
Topinambur, Durchwachsene Silphie,
Virginiamalve und Riesenweizengras
Arno Zürcher, LTZ Augustenberg
Sorghum, Wintergetreide und
Durchwachsene Silphie - Anbau,
dert sich für den Anbau von
Klaus Mastel
DirektorAbteilungsleiter
LTZ Augustenberg
Pflanzenbau und produktions
bezogener Umweltschutz
Alb- oder Wunschtraum: Biogas im
Erdgas Südwest GmbH, EnBW AG)
Benjamin Mast, Universität
Hohenheim
13:00 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Besichtigung und Erläuterung von
Feldversuchen mit Biogaspflanzen
• Prüfung von Dauerkulturen wie
Sida, Durchwachsene Silphie,
Topinambur Wildartenmischungen,
Igniscum®, Riesenweizengras
• Sorghum: Sortenprüfungen
• Versuche zur Optimierung von
Biogasfruchtfolgen und zum
Einsatz von Gärresten (EVA III)
Der Abschluss der Veranstaltung wird gegen
16:30 Uhr sein
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
482 KB
Tags
1/--Seiten
melden