close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

01.11.2014 - BLICK am Wochenende

EinbettenHerunterladen
IHR LOKALANZEIGER
AM WOCHENENDE
5987480-20-1
6001949-10-1
Freiberg und Flöha
Kalenderwoche 44
1. November 2014
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0371 656-22100
59.210 verbreitete Exemplare · www.blick.de · freiberg@blick.de
Angemerkt
Feiertag
Görbersdorfer wählen
erstmals Ortschaftsrat
Am Freitag wird in den ostdeutschen Ländern der Reformationstag begangen. An diesem Tag nagelte der mit den Zuständen seiner
Kirche unzufriedene Mönch Martin
Luther eine erkleckliche Anzahl
Verbesserungsvorschläge an die
Tür eines Gotteshauses. Etwas simpel formuliert erwuchs daraus die
evangelische Glaubensgemeinschaft. Für viele Menschen zu Recht
ein wichtiges Datum. Für manch
anderen ist es Halloween. Mag das
eine mit dem anderen auch nicht
konkurrieren, so ist es doch spannend zu beobachten, wie schnell
Kürbisse und Gespenster in der
Wahrnehmung gleichgezogen haWieland Josch
ben.
Kommunalpolitik Wahlen im Februar 2015
Oederan. Zum ersten Mal wird rat, da es schon zu DDR-Zeiten
im Ortsteil Görbersdorf der
Stadt des Klein-Erzgebirge am
22. Februar 2015 ein Ortschaftsrat gewählt. Das beschlossen die
Stadträte auf ihrer Sitzung am
Dienstag, wo auch der Gemeindewahlausschuss bestätigt wurde. Bis zum 18. Dezember müssen die Wahlvorschläge für die
Besetzung des achtköpfigen Gremiums vorliegen.
Görbersdorf hatte wie Börnichen bislang keinen Ortschafts-
nach Oederan eingemeindet
wurde. Auf Antrag der Fraktion
der Linken hatte der Stadtrat im
September die Hauptsatzung geändert und damit die Wahl eines
Ortschaftsrats ermöglicht. Stadtrat Sven Schönherr erklärte,
dass bereits im vergangenen Jahr
dieser Wunsch in der Einwohnerschaft geäußert worden wäre
und dass genügend Interessenten ihre Bereitschaft zur Mitarsu
beit bekundet hätten.
Foto: Ulli Schubert
" " $
$ %! %
$ % " " "! !!
HOLZKUNST SCHIPPERT AUF DIE BAHAMAS
Gahlenz. Gute Aussichten für diese Musikanten: Sie ma-
chen sich gegenwärtig auf den Weg aus der vom Neonlicht
geprägten Atmosphäre in der Gahlenzer Firma Erzgebirgische Holzkunst unter die strahlende Sonne der Westindischen Inseln. Auf den Bahamas, einst britische Kronkolonie, wird die Musikantenschar, die in der Gestaltung dem
dortigen Polizeiorchester nachempfunden ist, vor einem
Hotel ihren Platz finden. Die Figuren sind rund 2,40 Meter
"! ! " "# " ! " " ! !" !! "!
%%%
6052274-10-1
groß und gehen nun per Schiff auf die Reise. Geschäftsführer Jochen Schumann, der im Bild die Größenverhältnisse
demonstriert, wird natürlich in Gahlenz bleiben. Den Auftrag dafür hatten die Kunsthandwerker übers Internet erhalten. Als besondere Herausforderung erwies sich herauszufinden, welche spezielle Imprägnierung für das Holz und
welche Farbe notwendig ist, damit die Musiker recht lange
su
dem Klima standhalten und aufspielen können.
6023837-10-1
Freuen Sie sich
auf unsere
ANGEBOTE
in dieser Ausgabe!
TV AUDIO ELEKTRO ENTERTAINMENT MULTIMEDIA MOBILFUNK
6054989-10-1
6042652-10-1
Zurück ins Berufsleben
Messe Hilfe bei der Job-Suche
F
!! $'' % & ##
&#
%%! # !
# !!# ' 6053757-10-1
reiberg. Es gibt die ver-
schiedensten Szenarien,
warum jemand, der jahrelang zuverlässig seinem Beruf
nachgegangen ist, diesen doch eines Tages verliert. Kündigung ist
nur eines davon. Zwar ist eine positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt derzeit nicht zu verleugnen, trotzdem bleibt es für viele ein Problem, den Wiedereinstieg
in den Beruf zu schaffen. „Die aktuell positive Entwicklung auf dem
Arbeitsmarkt sowie der demografische Wandel stellen die Akteure
aus Wirtschaft, Verwaltung, Bildung und sozialen Netzwerken vor
die Herausforderung der Fachkräftesicherung in der Region Mittelsachsen“, sagt Stefanie Ebert von
der Agentur für Arbeit Freiberg.
„Dabei soll die besondere Aufmerksamkeit denjenigen gelten,
die auf zusätzliche Unterstützung
angewiesen sind. Ziel ist es, insbesondere Beschäftigungschancen
für arbeitsuchende und arbeitslose
Menschen zu identifizieren.“ Um
diesen Menschen Mut zu machen
und Unterstützung dabei zu ge-
ben, den Schritt zurück ins Berufsleben selbstbewusst zu gehen, findet am Mittwoch, den 5. November von 10 bis 13 Uhr im Städtischen Festsaal am Freiberger
Obermarkt 16 die Informationsund Job-Messe „Wenn nicht jetzt,
wann dann? – Ihre Chance zum
Wiedereinstieg“ statt. „Hier kann
man Ideen entwickeln, Arbeitgeber
und Unternehmen kennenlernen,
Erfahrungen austauschen, miteinander ins Gespräch kommen und
viele Informationen zu Themen
wie Bewerbung, Beruf, Familie
und Gesundheit mitnehmen“, so
Ebert. „Die Messe richtet sich an
arbeitsuchende und arbeitslose
Frauen und Männer, Alleinerziehende, Mütter und Väter in Elternteilzeit, Berufsrückkehrer, ältere
Bewerber sowie alle Interessierten,
die auf der Suche sind.“ Organisiert wird die Messe gemeinsam
vom Landratsamt Mittelsachsen,
der Agentur für Arbeit Freiberg,
dem Jobcenter Mittelsachsen, dem
Beschäftigungspakt „come on
50plus – Mittelsachsen“ und der
wj
Stadt Freiberg.
)) 4
*.).)
! ! !! !
" "
# $ 6017560-10-1
4# " # %!' ..*)2
" " 1.% **)2 " 4
.)%# " #*)2 " !*)
2 " 1.%* #1 1# )2 "
%.%)# 1# .)#*.#*.41#
# ) &5& )( " 5$,5/ )%*)!
( 5/+/0 0+ " 3 5/+/0 &/+
% 5&+0 /+,
6024335-10-1
6043493-10-1
Einem Teil der Auflage
liegen diese Prospekte bei:
BLICK LOKAL
1. November 2014 · Seite 2
Beethoven unterm
Dach im Spital
Beispielhaftes Engagement für Freiberg
Vorgestellt Erika Krüger ist neue Ehrendoktorin der TU Bergakademie
Konzert Frauensteinerin gastiert in Oederan
Foto: privat
mit Franziska Trommler ist am
Sonnabend, 8. November, ab
19.30 Uhr in der Volkskunstschule Oederan zu hören. Franziska Trommler lebt und arbeitet
im Erzgebirge. Sie ist in Meißen
geboren und heute in Frauenstein
zuhause.
Franziska
Trommler hat bereits im zarten
Alter von viereinhalbe Jahren mit
dem Klavierunterricht begonnen. Sie studierte in Dresden,
Warschau und Berlin und besuchte Meisterkurse bei Peter
Rösel in Weimar und Jacob Lateiner in den USA. Im In- und
Ausland war sie als Pianistin sowohl solistisch und als Kammermusikspielerin unterwegs. In ihrem Konzert im Spital erklingen
Werke von Johann Sebastian
Bach, Ludwig van Beethoven,
Frederic Chopin und Sergej
Rachmaninow.
Nicht im Spital, sondern im
Franziska Trommler gibt
am 8. November ein Konzert im Spital.
Bürgersaal treffen sich demnächst die Freunde des Kabaretts. Am 15. November gastiert
dort die „Kaktusblüte“. Karten
für beide Veranstaltungen gibt es
auch im Vorverkauf in der Stadtinformation, Markt 6, oder online unter: www.oederan.de/versu
anstaltungen.
'% )
* %* % %! '!% ' %#
*'
'% * !%*%
'! '!(
+& " # + + +
(((
'% )
m vergangenen Mittwoch wurde Erika Krüger, Vorstandsvorsitzende der Dr. Erich Krüger-Stiftung,
Ehrendoktorin an der TU Bergakademie Freiberg. Für ihre außerordentlichen Dienste und ihr beispielhaftes Engagement erhielt sie
die Ehrendoktorwürde der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und
Werkstofftechnologie. „Zusammen mit ihrem Mann Peter Krüger
hat sie 2006 die Dr. Erich KrügerStiftung gegründet und ist seit
2007 ihre Vorsitzende. Seit Jahren
unterstützt sie die Bergakademie,
nicht nur mit der Krüger-Stiftung,
sondern auch ganz privat, mit großem Engagement und erheblichen
finanziellen Mitteln“, betonte Rektor Professor Bernd Meyer in seiner Begrüßungsrede und auch Finanzminister Professor Georg Unland würdigte die Dienste der neuen Ehrendoktorin. „Seit fast zehn
Jahren engagiert sich Frau Krüger,
in den ersten Jahren zusammen
mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann, außerordentlich für
die Wissenschaft in Freiberg. So
wurden von ihr bisher zwei Forschungskollegs initiiert und begleitet, in denen auf wichtigen zukunftsweisenden Gebieten geforscht wird. Auch konnte nur
durch das beispielgebende persön
Foto: Horn
A
Oederan. Ein Klavierkonzert
Bernd Meyer (l.) und Horst Biermann (r.) bedanken sich bei Erika Krüger für ihr und langjähriges Engagement.
liche Engagement von Frau Krüger das Krügerhaus in Freiberg saniert werden, in dem heute die bedeutendste Sammlung deutscher
Mineralien präsentiert und so der
Wissenschaft, Forschung und Öffentlichkeit zugänglich gemacht
wird.“ Die Stiftung hat sich zudem
um die Forschungsinfrastruktur
an der Universität verdient gemacht und Großgeräte angeschafft, unterstützte den Aufbau
der Graduierten- und Forschungsakademie und finanzierte rund 45
Deutschlandstipendien und zahlreiche Doktoranden. „Denn vor al-
lem die Investition in die nächste
Generation liegen Frau Krüger besonders am Herzen“, betonte Professor Horst Biermann in seiner
Laudatio. Auch die Veranstaltungsreihe Krüger-Kolloquium, zu
der seit 2010 herausragende Wissenschaftler und Persönlichkeiten
zu Vorträgen nach Freiberg kommen, ist ebenfalls der Krügerstiftung zu verdanken. „Diese Auszeichnung ist eine große Ehre für
mich. Sie unterstreicht meine seit
Jahren gewachsene Verbundenheit
mit der Bergakademie“, freute sich
sth
die neue Ehrendoktorin.
Geschichten rund ums Holz
Kultur Geschichtenschnitzer im Oederaner Museum zu Gast
6030547-10-1
Oederan. Der Kultur- und
Kunstverein der Stadt hat am 12.
November, 19 Uhr, einen Mann
zu Gast, der das Motto der Veranstaltungsreihe quasi im Namen trägt. Zu „Geschichte(n)
unterm Dach“ ist diesmal Swen
Kaatz, der Geschichtenschnitzer
aus dem Erzgebirge, ins Oederaner Museum eingeladen. Und
weil er nun schon so heißt, der
Mann, der sich auch Gaatzinger
nennt, wird er natürlich viele Ge-
6049125-10-1
6WDUV+LWV/LYH'DV 2ULJLQDO
schichte erzählen, die sich rund
ums Holz drehen. „Swen Kaatz
hat zugesagt, viele seiner Schnitzereien, zu denen auch sehr
schöne Engel gehören, mitzubringen. Ansonsten hat er noch
nicht viel verraten“, erklärt Erika
Wünsch vom Kultur- und Kunstverein. Das verwundert nicht. Als
Gaatzinger zur Saisoneröffnung
mit der Kiepe auf dem Rücken
und der Stollenmaus Cleopatra
an der Hand durch das Klein-
Erzgebirge schlenderte und die
Leute unterhielt, antwortete er
auf die entsprechende Frage:
„Wie ich zu meinen Geschichten
komme, kann ich der Zeitung
nicht verraten. Nur so viel: Ich
habe einen Pakt mit Zwerg Miriquidi geschlossen, den ich im
Wald getroffen habe und der mir
die seltsamsten Geschichten erzählt.“ Nun gilt es also abzuwarten. Ist doch auch mal schön,
sich überraschen zu lassen. su
1LNRODLNLUFKH )UHLEHUJ
.DUWHQ DE VRIRUW )UHLH 3UHVVH )UHLEHUJ,QIRUPDWLRQ
7HO ZZZHYHQWLPGH
* *1*/ " "/
%"- + $ 2* +"
0*") - + "" *
"!$ * *- 1$" * 0-
3 + 3/! / / /" /" + 0* *$ /"
") --" + 3/ 4 (
+- 0* " -2+ ) "- 3/! "''" "
+- !+- ! 4&)&&) +
--2$ ! 4)&&) 1$" #)44
.4)44 * /" ! $""- 1$"
&.)44 &)44 *)
/ 1$* ! 2*
- " "/ ! *0" .&
*- " * # /" !
"" *+*" - 0*
" "-*)
-* "$+ /"-*
222) *1*/ "/)
6055353-10-1
Foto: Ulli Schubert
6054703-10-1
Im Frühjahr begeisterte der Swen Kaatz mit Erzählungen und Kunststücken die Gäste im
Klein-Erzgebirge.
Silber des
einfachen
' 6 6', 677 >.6 )<6&
?6;, >67%', );'.,7& Mannes
A+ A< ,;,%+, ?6 7',
<7;=6+.** ' A<+ 7&
6047080-10-1
6041438-10-1
',6%6 ', %7, );'> ?'
,' A<>.6 <, #%, ' +';
<$67;6 6<;*';; >.64 '
%* 6 ',6=% '7; 7. %.%
?' ,' A<>.64
.% ?' ),, +, 7',
+'*' <, 7'% >.6 ?'6)7+
7%=;A,5 *% /#*'%&
)';, %; +, , ',6%6,
7 , A< 67%?6,4 '
*77; 7'% '%6%'; ,%6=7;,5
' ),, '% +', <7 <%
'+ 6*< >., =6** <" 6
*; <" 7',, '%6%';7A<&
7;, ).,;6.**'6,5
*% #6.$, <*';;7&
<,;67%' #'; 7 ' , 6'&
"%>6#*7<,#, '+ ',*')
<" ' 7+;,6#''*,A <,
+<77 7 <6% ', 6'"%&
>6#*7<,# A?,#7*<"'# <,)*
'+ <+ ?6,5 ,, '% +';
',6 7;;*'%, /66<,#
6%,, <, ?' '7; 6 ,;6#7&
?#5
6 ).+1;,; ,;?.6;,
<" '7 <, ,6 6#,
'+ <7++,%,# +'; 7'&
,, ,7;6, <, =6, %,
+/%; 7.**; ' <7+77 '
6,A <, ',. ,'11',# ,'%;
>6177,4
?'*7 A?'7%, -4BB <,
04BB %6 ?6, ', ',6 6
#6/$;,
<*+,;<77;*&
*<,#, %7,7 ' ,<7;,
6.<); <, ,,.>;'.,, 6
,7;6& <, =6,?*; >.6&
#7;**;4 ' <77;**<,# *'#;
>6)%67#=,7;'# '6); , 6
0B8 ', 6)67.6" A?'7%,
<6#7;; <, ';;?' 2?#,
166<,# 6 0B8 ', 6 6;7&
+';; >., 6)67.6" ';; 6
+*';<,# ".*#,9' <"%6;
'7; "6'!!!34 =6 ' 77,#&
.; ' , '7+ .%,,
"=6 , <%66, 16; 7;%,
*.%,; 7'% <% ', ?';66 #4
'6 >67%', );'.,7&
,#.; 7;%, 6'; <7
?*%, 6 <%66 ?%*,
),,4 < (+ ,7;6)<" #';
7 *7. #6;'7 ,=;A*'%, %6&
?6; .%, ' 7.,7; =*'%,
%6).7;,4
. #'; 7 A<+ '71'* ',
6'"%>6#*7<,# .6 ',
'%6%';7<"6=7;<,# 6 ,7&
;6 .%, <"16'7 <+ ,<6 ','#
6 );'.,, A< ,,,,4
<" , <7;=6,)<"6
716'7 ,<6 , '7+ .%,&
, ,#.;, ?6,4
<% *.), .,66;;
<" 7 ,7);,7%<;A16.&
#6++ <, 6)'7,4
+ ' ,#.; ,<;A, A<
)/,,, 6',#, ' + 7;,
#*'% %6 ,7;6& A?4 =6&
+$ .6 <% <71*, +';
<, *77, 7'% ', ).7;,*.77
,#.; 67;**,4
;=6*'% #'; 7 >'*7
,67 ,;677,;7 A< 7%,4
'* >6<,, ,;6,%+,
167,;'6, 7'% +'; '%6, '7&
;<,#,4 . #'; 7 /66+';;*&
6;<,# >., 6 +',
>., '7' ;<67;', <, *'&
7, >.+ *'7,*#6 <* <,
.*67@7;+ A<6 'A<,#7&
<,;67;=;A<,# ** 7 <, ,.%
+%6 7.6#; "=6 ', ?%7&
*<,#76'%7 77,#.; <,
', #<; ,;6%*;<,#4
=6 ' )*',, 7<%6 '7;
', ','*< ',#6'%;; &
+'; 7'% ' *;6, ', <% <+&
7%<, )/,,,4
6053912-10-1
Museum Zofe Agnes
begrüßt Zinngießer
Oederan. Unter dem Thema
„Zinn, das Silber des einfachen
Mannes“ begrüßt am 9. November um 16 Uhr die Dresdner
Schauspielerin Birgit Lehmann
die Gäste im „Lebendigen Museum“.
Neben Gold und Silber spielte
Zinn in der Menschheitsgeschichte eine herausragende
Rolle. Und auch heute noch übt
die zurückhaltende Schönheit
des matt schimmernden Zinns
einen besonderen Reiz auf viele
aus. Kammerzofe Agnes vom
Hohen Stein hat sich für diesen
Sonntagnachmittag als Gast den
Zinngießer Wolfgang Barthel
aus Freiberg eingeladen, ein
Fachmann, der sich mit viel Liebe seinem Handwerk widmet.
Für gute Musik an diesem
Nachmittag sorgen Christine
Kandler-Kriehmig und HeideLore Neumann. Kartenvorverkauf in der Stadtinformation. su
BLICK LOKAL
Seite 3 · 1. November 2014
Fünfte Jahreszeit in den Startlöchern
Bau Bundesstraße mit
neuem Asphalt
Karneval Etwas Spaß gibt es schon vor dem 11.11.
Flöha. Die Bundesstraße B 180
Foto: Wieland Josch
W
Karneval kann richtig schön sein: Auch die Funken des FKK freuen sich auf die fünfte
Jahreszeit, die in Freiberg eine Jubiläumssaison ist.
Bessere
Stromversorgung
Erneuerung Hochspannungsleitungen ersetzt
Der Mitteldeutsche Netzgesell- zwischen den Masten werden
schaft Strom (Mitnetz) will zudem gegenüber der bestenoch bis Ende dieses Jahres henden
Hochspannungsleidie Qualität der Stromversor- tung sieben Maste eingespart.
gung im Landkreis Mittelsach- Die Baumaßnahme soll bis Ansen verbessern. Der EnviaM- fang Dezember 2014 abgeNetzbetreiber ersetzt derzeit schlossen sein. „Durch die Modie Hochspannungsfreileitung dernisierung wird die Leitung
zwischen Nieverstärkt
und
derwiesa
und „Anlass für die Mo- die
ÜbertraEtzdorf am Abgungsfähigkeit
zweig Köthens- dernisierung ist der
der Seile ist hödorf. Das Unterher“, sagte Bualtersbedingte Zunehmen invesscher. Dadurch
stand der Leitung“
tiert in das Prokönnen größere
jekt rund 2,4
Strommengen
Stefan Buscher
Millionen Euro.
transportiert
Pressesprecher
„Anlass für die
werden. Zudem
Modernisierung ist der alters- wird die Belastbarkeit der Masbedingte Zustand der Lei- te erhöht. „Letztendlich stotung“, erklärte Pressesprecher cken wir damit die VersorStefan Buscher auf Nachfrage. gungszuverlässigkeit im südliKonkret wird die Hochspan- chen Mittelsachsen weiter
nungsfreileitung zwischen dem auf“, fügte Uwe Kramer hinzu,
ehemaligen
Umspannwerk der Leiter der Netzregion
Köthensdorf und dem Abzweig Süd-Sachsen ist. Die Kunden
Mittweida auf der vorhande- in Mittelsachsen werden von
nen Trasse ersetzt. Dies be- der Bautätigkeit nichts bemertrifft 31 Strommasten und 7,8 ken, da eine dauerhafte StromKilometer Hochspannungsfrei- versorgung sicher gestellt ist,
leitung. Dabei werden neue teilte das Unternehmen mit.
Fundamente eingebaut, 24 Das Leitungsnetz aller Spanneue Maste gestellt, die Seile nungsebenen der Mitnetz
aufgelegt und der Korrosions- Strom in der Region hat eine
schutz aufgetragen. Durch die Länge von annähernd 4.325
Verlängerung der Abstände Kilometern.
rh
Stadtarchiv geschlossen
Vom kommenden
Dienstag an bleibt das Oederaner Stadtarchiv bis zum 23. Februar 2015 für jeglichen Besucherverkehr geschlossen. Der
Grund: In diesem Zeitraum sind
Bauarbeiten geplant, um das
Rathaus an die Nahwärmeinsel
in der Schulgasse anzuschließen,
die selbst noch errichtet werden
muss. Das bedeutet, das alle Akten und Gegenstände im Archiv
und dem Museums vor Schmutz
und möglichen Beschädigung
geschützt und sicher verpackt
werden müssen. Diese Aufgaben
werden von einer Firma übernommen. Selbst die Archivmitarbeiter werden die so gesicherten Räume nicht betreten können, sodass Auskünfte nur in einem sehr beschränkten Rahmen
erteilt werden können.
Der Oederaner Stadtrat hat
am Dienstagabend mit dem Zuschlag für die erste Bauleistungen den Weg für die Bauarbeiten
freigemacht. Der Baubeginn ist
laut Plan für die 46. Kalenderwosu
che vorgesehen.
# #
! ! # #
! "
!
6045933-10-1
Baustellen Dresdner Straße wieder befahrbar
Freiberg. Viel zu schnell ist man
heutzutage dabei, über allem
gleich den Stab zu brechen, gar
zu meckern was das Zeug hält.
Beliebtes Opfer dabei sind gerne
alle Arten von Baustellen, die
entweder zu zahlreich auftreten
oder zu selten.
Und wenn sie da sind, dann
dauern sie immer zu lange. Über
zu wenige Straßenarbeiten kann
man sich 2014 in Freiberg wahrlich nicht beschweren, aber man
kann auch nicht behaupten, dass
nicht sämtliche Umstände ihr
Bestes gaben, um alles in der geplanten Zeit über die Bühne zu
bringen. Nachdem in diesen Tagen schon die Zufahrt zum
Obermarkt über Nonnengasse
Hier wird noch alles geputzt. Inzwischen ist die Dresdner
Straße in Freiberg wieder durchgängig befahrbar.
und Waisenhausstraße wieder
geöffnet wurde, immerhin eine
Woche eher als geplant, hat das
sächsische Landesamt für Straße
und Verkehr am Donnerstag die
Dresdner Straße zwischen Peter-Schmohl-Straße und Ortsausgang termingerecht freigegeben. „Dort wurde seit dem 19.
Mai 2014 die Fahrbahn auf einer
Länge von 734 Metern erneuert“, sagt Peter Welp vom Landesamt. „Gleichzeitig verbesserte die Stadt Freiberg die Gehwege.“ Zusätzlich fanden Kanalbauarbeiten der Freiberger Abwasserbeseitigung und des Wasserzweckverbandes statt. Zwei
Zufahrten wurden von der Saxonia Standortentwicklung hergestellt. „Zur Entlastung für Anwohner, Gewerbetreibende und
Verkehrsteilnehmer wurde die
Baumaßnahme in vier kleinere
Abschnitte unterteilt“, so Welp.
„Die Arbeiten wurden unter Vollsperrung der jeweiligen Abschnitte mit einer ortsnahen
Umleitung realisiert.“ Diese fällt
nun weg und betroffene Anwohner wie Verkehrsteilnehmer dürften aufatmen. Insgesamt beliefen
sich die Kosten auf über 1,2 Millionen Euro. Noch im Laufe des
November sollen die Arbeiten
am Meißner Ring/Donatsring
beendet sein und damit der Verkehr wieder einigermaßen norwj
mal durch Freiberg rollen.
6053469-10-1
,%0) "1"&#*1 $
%) -) # 0# 1&#"+#+1" , ) -$ $,%.$%)), # $,# $ % 0, * # # $%)), $%$.$) , , ,%$ !%) 0,%) /$#
$$ )! $, )$$ )$%% "+" # 1"&' ' "*+
6054569-10-1
"
" &" $ % % !
% %
"# ! !
! !
!$
" # "
# $
"
' ! '
%%%$"&
6047229-10-1
" "''"$% '%- , !# % # ,$ ).!
Bau Statt Archivare sind Bauleute am Drücker
Oederan.
takel kann man unter der Telefonnummer 0179/9407009 bestellen.
„Wir stellen praktische Funktionsunterwäsche vor, verzaubern mit
heißen Tänzen und erklären den
Artenerhalt der Kaiserfunken“,
lädt Tina Keller ein.
Musik kommt von Fantasy
Dance. Pünktlich hingegen wird
der Freiberger Karneval Klub FKK
in seine Jubiläumssaison starten.
„30 Jahre FKK – nackisch war
noch keener da!“ lautet das Motto,
unter dem am 11. November um
11.11 Uhr das närrische Treiben
seinen Anfang nimmt.
Ein nostalgischer RückblickAbend ist für den November im
Hof von Schloss Freudenstein geplant, bevor dann am 12. Februar
2015 mit dem Weiberfasching so
richtig losgefeiert wird. Recht zeitig im nächsten Jahr wird der
Aschermittwoch dem Treiben ein
Ende setzen.
Bereits am 18. Februar muss
Schluss sein und die diesmal noch
längere Zeit des Wartens beginnt
wj
für die Narren erneut.
"
Verkehrssituation entspannt sich
Foto: Wieland Josch
as so ein richtiger
Narr ist, der scharrt
schon seit einiger
Zeit ordentlich mit den Füßen,
denn seit dem Faschingsende Anfang März hatte er ja lange nichts
zu lachen.
Nun ist November und allmählich hellt sich der Horizont für all
die Karnevalverrückten auch in
unserer Region auf, denn der 11.
11. rückt damit in greifbare Nähe.
Mit ihm auch die magische Uhrzeit 11.11 Uhr, wo es dann so richtig losgehen kann.
In Conradsdorf beim dort ansässigen Narrenverein CCV will man
selbst diesen Termin gar nicht erst
abwarten. Echt närrisch beginnt
man einfach ein paar Tage früher.
„Wir stehen bereits in den Startlöchern“, so Tina Keller vom Verein.
„Und schon am 8. November werden wir nicht mehr zu halten sein.“
An diesem Samstag geht es im
Gasthof ab 19 Uhr (Einlass 18
Uhr) unter dem Motto „Wir haben
Hummeln im A…“ schon richtig
hoch her. Karten zu diesem Spek-
nördlich von Flöha wurde am
Donnerstag termingerecht wieder für den Verkehr freigegeben.
Dort wurde seit 20. Oktober
2014 auf einer Länge von rund
600 Meter zwischen dem Knoten
mit der Kreisstraße K 8203 und
der Ortslage Flöha die Asphaltbinder- und Asphaltdeckschicht
erneuert. Die Arbeiten mussten
unter Vollsperrung der Bundesstraße mit ausgewiesener Umleitung erfolgen. Die Gesamtkosten
der Baumaßnahme betragen
rund 90.000 Euro, so ein Behörsu
densprecher.
$ " $% # ( * $*
$% , $
( *$
*%"*
$ $
"''"$%
# '
!)! *$
"''"$% # '
*' *% $%' +$ ##
$ ) )% %"&!)
''$' ((('
6054846-10-1
6053956-10-1
6005806-10-1
BLICK JOB UND KARRIERE
1. November 2014 · Seite 4
Wenn Feinstaub den Atem raubt
Lebensversicherung
Risiko ergänzen
Eine Möglichkeit, sich gegen Berufsunfähigkeit abzusichern, ist die Schadstoffkonzentrationen Am Arbeitsplatz
Erweiterung einer Risikolebensvering es in der 1950er zeigt, dass 82 von insgesamt 100
sicherung. Man schließt einfach eiJahre-Gaunerkomödie
bundesweit untersuchten Lagerne Zusatzversicherung gegen Erwerbsunfähigkeit, Erwerbsausfall
„Pariser Luft“ mit der hallen und Logistikzentren Feinoder Berufsunfähigkeit ein.
djd jungen Brigitte Bardot noch um staubwerte in der Raumluft von
kriminelle Machenschaften in über 50 Mikrogramm pro Kubikden Straßen von Frankreichs Ka- meter enthielten. Dies stellt in
pitale, so sieht sich die Haupt- den Straßen deutscher Großstädstadt unseres Nachbarlandes te bereits den oberen Grenzwert
heute mit „kriminell“ hohen dar. Unter Feinstaub versteht
Smogwerten in ihrer Atmosphä- man laut Umweltbundesamt einre konfrontiert. Die Metropole atembare Partikel in der Atmo
&+ verhängte daher im März 2014 sphäre ab einem Durchmesser
%. . %
.% &..
erstmals seit 1997 ein teilweises kleiner als 10 Mikrometer
"- % + %+%
Fahrverbot für Pkw. Doch nicht (PM10). Mit teilweise weit über
&.&&#
nur auf den Straßen großer Städ- 150 Mikrogramm lag gut ein
te raubt der Feinstaub den Atem, Viertel der getesteten Hallen zu sondern auch hierzulande an so dem konsequent in dem Bereich,
manchem Arbeitsplatz.
der im Frühjahr 2014 in Paris
das Fahrverbot zur Folge hatte.
+%+ %0 -1 oft höher als auf der Straße
G
Foto: djd/Zehnder Group Deutschland GmbH
Dicke Luft
///$0!$
%% +%$ -1
1 - +0
6054885-10-1
Gesundheitsrisiken
Eine aktuelle Auswertung von
Doch während der SchadstoffZehnder, einem der führenden
Hersteller von Innenraum-Luft- gehalt der Außenluft mit der
reinigungs-Systemen in Europa, Ausweisung immer strengeren
Ο ŸŸÎėƞƀIJŸĥƞ ŸŸƶªđƞ
ĥÎėĸÎ \ƶŠÎŸđÎĨÀÎĸŦ
Ÿ ŸŸƶªđƞ &ªđĥŸ‡éƞÎŦ
In so machner Logistikhalle erreichen die Feinstaubwerte
bedenklich hohe Konzentrationen, die weit über denen
von Großstadtstraßen liegen.
on ausgesetzt sei, desto höher
steige sein Herzinfarktrisiko. Bereits eine Erhöhung des Feinstaubanteils um 10 Mikrogramm
pro Kubikmeter Luft steigert die
Wahrscheinlichkeit von Herzproblemen um 13 Prozent.
Zudem haben auch Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) deutlich gemacht, dass die Feinstaubbelastung die Entstehung von Atemwegserkrankungen begünstigt.
Kein Wunder, dass Fachleute immer wieder eine sinnvolle Anpassung der EU-Grenzwerte fordern.
Doch bis es soweit ist, sollten
Arbeitgeber mit innovativen Lösungen zur FeinstaubreduzieWissenschaftler
stellen rung die Gesundheit, Zufriedenfest:
heit und Leistungsfähigkeit ihrer
Je länger ein Betroffener einer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
erhöhten Feinstaubkonzentrati- sichern.
djd/pt
Änderungen, die Chancen bieten
Zeitarbeit Die Pläne der Politik
ėĨÀƶĸăƀĸăΟňƞ IJ \ƞĸÀňŸƞ &ŸÎėŸÎŸă
© fIJƀªđƶĨƶĸăÎĸ\ƞÎƶΟ遪đĸăÎƀƞÎĨĨƞλ/ĸÀƶƀƞŸėÎĥƶéĨÎƶƞλ
<ƶéĨÎƶƞÎƺŸňIJĸăÎIJÎĸƞ»&ªđĥŸéƞ>ăΟĨňăėƀƞėĥ»&ªđĖ
ėĸéňŸIJƞėĥΟ\ǖƀƞÎIJėĸƞÎăŸƞėňĸ»/bĖ\ǖƀƞÎIJÎĨÎĥƞŸňĸėĥΟ
© ėăĸƶĸăƀŸĥĨ‡ŸƶĸăÎĸ ėĸ ĥƶéIJ‡ĸĸėƀªđÎĸ»ǏΟǐĨƞÎĸÀÎĸ»
ňŸăĸėƀƞňŸėƀªđÎĸ»ÎĨÎĥƞŸňƞΪđĸėƀªđÎĸ ƶĸÀ /bĖΟÎėªđÎĸ
© rÎėƞϟėĨÀƶĸăÎĸ ėIJ ΟÎėªđ VøÎăλ ĨĨƞăƀŸÎƞŸÎƶΟ»
>ňđĸ Œ 'ÎđĨƞ ƶĸÀ rªđƀªđƶƞǜ
© ƶéƀƞėÎăƀŭƶĨėïĥƞėňĸ rėŸƞƀªđéƞƀ遪đǐėŸƞÎ ƶĸÀ
/ĸÀƶƀƞŸėÎIJÎėƀƞΟ
r/X />E }f<fE&bçŽ
6055321-10-1
Laut Koalitionsvertrag soll die
Höchstüberlassungsdauer
von
Zeitarbeitnehmern künftig begrenzt werden. Zudem soll es eine
weitere zeitliche Angleichung der
Verdienste zwischen Stamm- und
Zeitarbeitnehmern geben. Konkreteres gibt es bislang nicht. „Behutsame Veränderungen bieten auch
Chancen“, sagt Timm Eifler von
der RAL Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen: „Wenn die
Branche dann mit einem noch höheren Qualitätsanspruch arbeitet
und eine Dienstleistung anbietet,
die ihren Preis auch wert ist, können alle Beteiligten gewinnen.“ djd
Foto: djd/Gütegemeinschaft Personaldienstle. e.V./thx
1, ' ) , ' (
%% ) %. /
Umweltzonen bekämpft wird,
halten sich die Arbeitnehmer
weiterhin täglich rund acht Stunden in den oft noch weitaus
schlechteren Luftverhältnissen
an ihrem Arbeitsplatz auf. Der legale Grenzwert an Arbeitsstätten
liegt derzeit bei 10.000 Mikrogramm für einatembare Feinstaubpartikel.
Dies ist 200mal so hoch wie
die 50 Mikrogramm, welche in
der Außenluft erlaubt sind. Eine
internationale Studie, die in der
renommierten
Fachzeitschrift
„The British Medical Journal“
veröffentlicht wurde, weist auf
die entsprechenden Gesundheitsrisiken hin.
Auf stärkere konjunkturelle Schwankungen müssen Firmen heute flexibel reagieren können. Ein wichtiges Mittel dazu ist die Zeitarbeit.
Gründung
parallel
zum Job
Nebentätigkeit Mit
Arbeitgeber abstimmen
Wer die nebenberufliche Existenzgründung neben einer Festanstellung plant, sollte sich mit seinem
Brötchengeber abstimmen. Denn
viele Arbeitsverträge schließen Nebentätigkeiten aus. Keinesfalls darf
die nebenberufliche Tätigkeit in
Konkurrenz mit dem Arbeitgeber
stehen. Wer zum Beispiel ergänzende Leistungen zum Arbeitgeber
anbietet, kann diesen manchmal
sogar an seiner Idee beteiligen. djd
* 4#0! 5'$ 71*))* !, 7*))*27)
7&&& +!+ +!3++ 0+ ))
7&.) +% +!,'+ !#+ ,, % "$ ( &$ $(.'
..#
$
,
2" 0 0 0* ) 0
! -)$ ",) ) ,))%
+"0 $ '$,0+* 27 !% 7.. (#% $% 3% %,+!0 + +0%+$+"0 !%% ! 3%0+ 666*+6* '+ + #'%%3$$+ 722) )-- 1&- --*
)0) 2")- ( %3+ !% 3,#0,4#!% %%* -" *%)* * 4- ) 4-( )0 0) *" ) "))- )-(
,,+ #%*
'$ 71* !, )* '5$+ 27)*
-)*-1-4 40* - 0 *
! 30,% #% - 0 )
% -1-( 0*-4 !#0 $!0
7*777 3-) %,$!00#040%*
))
$ - $ $ ,
&$55 5(+$5(!'
* - *' - *.' +#
,
)
2)*( ")- &$ (./'
.&#
" - * *- 2"
,) ""))
,"" $ - $%
2)*( ")- &$55 5(.$($'
*$'+&+)#
& * ++ ) 1) # -(
666*+6*
6000900-10-1
FREIZEITMESSE 50 PLUS
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
AM 6. NOVEMBER 2014 VON 10 BIS 17 UHR IM TIVOLI
Den Lebensherbst aktiv gestalten
Angebot Freizeitmesse 50 plus im Tivoli Freiberg bietet Überblick
Foto: Wieland Josch
G
esund, fit und ideenreich im Lebensherbst.
Unglaublich viele Möglichkeiten gibt es nicht nur für
junge Menschen, den Alltag
sinnvoll zu gestalten. Wie viele,
das zeigt einmal im Jahr die
„Freizeitmesse 50 plus“ im Freiberger Konzert- und Ballhaus Tivoli. Am kommenden Donnerstag, den 6. November ist es wieder soweit. Um 10 Uhr wird die
Messe von Organisatorin Ulrike
Jurk gemeinsam mit Bürgermeister Holger Reuter eröffnet.
„Es sind wieder viele Aussteller
dabei“, erzählt Ulrike Jurk, die
selbst mit ihrem Reisebüro
„Sonnenschein Reisen“ vertreten ist. „Darunter auch zahlreiche, die zum ersten Mal an der
Freizeitmesse teilnehmen. Das
sorgt für Abwechslung besonders bei den Besuchern, die jedes
Jahr hierher kommen.“ Alle Aussteller aufzuzählen, dafür reicht
der Platz leider nicht, deshalb sei
verziehen, wenn nur einige hier
In gemütlicher Kaffeehausatmosphäre lässt sich bei der Freizeitmesse auch mal ausruhen.
Erwähnung finden. Der Verein
Lichtpunkt macht beispielsweise
Kursangebote, bei Kammlodt
Schuhe kann man sich neben einer Venendruckmessung auch
einer Fuß- und Beinanalyse unterziehen, das Hörhaus Kaulfuß
bietet eine ganz individuelle Beratung zu Hörsystemen und Zubehör, es werden Computerschu-
lungen angeboten, man findet
Informationen zu Entspannung
und Bewegung, Sehtests werden
durchgeführt und, und, und. Sie
merken schon, es ist schwer bei
dieser Aufzählung ein Ende zu
finden. „Ein Höhepunkt auf der
Bühne wird die Auszeichnung
verschiedener
Ehrenämtler
sein“, sagt Ulrike Jurk. „Viele
Organisationen, die auch an diesem Tag dabei sein werden, bieten Ehrenämter an, beispielsweise, dass Omas mit Kindern, die
nicht ihre Enkel sind, Hausaufgaben machen und sie anderweitig betreuen. Gemeinsam mit
dem DRK und Lichtpunkt werden solche Angebote vorgestellt
und diese Menschen gewürdigt.“
Das Tivoli wird für alle Gäste
auch wieder gemütlich eingerichtet sein, damit Gelegenheit
zum Ausruhen bleibt. In schicker
Kaffeehausatmosphäre kann das
Programm, durch welches launig
und beschwingt Matthias Brade
führen wird, oder so manches
Stück Kuchen genossen werden.
Auch bei dieser sechsten Freizeitmesse 50 plus gibt es wieder
viel zu entdecken, zu erleben und
wj
kennenzulernen.
Gesundheit und Fitness
Auskunft Rente und Einkommen
Hilfe Damit man den Alltag genießen kann
Freiberg. Die Verunsicherung
ve“ mit seiner Niederlassung in
ist manchmal recht groß wenn es Freiberg gibt bei der Freizeitmesum Rente und Einkommen geht. se 50 plus guten Rat an Intereswj
Der Lohnsteuerhilfeverein „El- sierte.
Freiberg. Damit man seine Frei-
Breit
gefächertes
Programm
falt versprechen bei der „Freizeitmesse 50 plus“ nicht nur die zahlreichen Aussteller. Auf der TivoliBühne ist zudem noch ein interessantes und informatives Programm zu erleben. Nach dem Mittelsächsischen Theater stellt das
Amt für Kultur-Stadt-Marketing
„Neues rund um Freiberg“ vor.
Aber auch Gesundheitstipps werden gegeben. Für Musik sorgt unter anderem ab 12 Uhr die Sängerin Marianne Martin und um
15.30 Uhr ist richtig Stimmung
angesagt, wenn der Freiberger
Karneval Klub es ordentlich krachen lässt.
wj
.B2BB %5 665-!!+<+$ <5% + =5$5*'695 >,+ 5'5$
..2BB %5 6 '99)6%6'6% %95 69))9 6'% >,5
..2:B %5 3<6 5<+ <* 5'5$4 >,+ <)9<5&99&5(9'+$
.;2:B %5 '+)'( '+ =(+6%<) ')96 *%5 05$,9%5/'1
.:2BB %5 +!, A< 55%9 ,56,5$>,))*%9 <2 2 01
.:2:B %5 <5A/56+99',+ 5 )<6<+(9&/,9%(+
.#2BB %5 3'9 '* )954 @*+69'( *'9 + +!5<+
.#2:B %5 <$+5,9(5<A 6 69))9 6'% >,5
."2BB %5 +!,5*9',+ <+ <6A'%+<+$ %5+*9 '+ 5'5$
."2:B %5 +A'+)$ 6 5'5$5 5+>)()<6 .72BB %5 +!,5*9',+ A<5 9'+9+>5!=$<+$ <2 2 01
6,?' ª +!, A< '+'9<6 >,+ '9@ /9'( -5(<69'(
<5A>,595$ '* +5<* ' +9566 '99 * 9+ *)+
ª +95>'? (9',++ 5 <669))5 + + 9++
ª 695,+,*' '* <6 0!!%<6$695,+,*' '* )
'99$ 92 '* 69<5+9 6 <661
6054823-10-1
") )" $ *! (,
+)! !+&"" *
" "" Zur Fitness gehört Gesundheit: Gute Ratschläge gibt es
bei er Freizeitmesse 50 plus.
7iˆ ˆvi ˆ““iÀ ܈V…̈}iÀ
܈À`] `>ÀՓ iÀâ âiˆ}i˜t
Bühne Musik und
Information
Freiberg. Abwechslung und Viel-
0+5<+$+ >,5%)9+1
Foto: Wieland Josch
zeit auch interessant und vielseitig gestalten kann, dazu ist eine
gute Gesundheit nicht ganz unwichtig.
Bei der „Freizeitmesse 50
plus“ am kommenden Donnerstag im Tivoli bekommen die Besucher deswegen nicht nur jede
Menge Tipps, was man alles in
einem abwechslungsreichen Alltag unternehmen kann, sondern
auch hilfreichen Rat bei gesundheitlichen Problemen. Apotheken, Physio- oder Ergotherapien
sind ebenso vor Ort wie Kliniken
wj
und Krankenkassen.
. !# ' % . . & '
&' 2. .'+& . '& ' '"'+ +2
'.' . &/.&
++ & '0&'++&%
!& ) &
!&"!! &! ''
)&!"&! (
, !!
, '# ' ' , $
6054380-10-1
! )%##% .'& + 2.& &2+''3$.'
1& + %
' !+ '
&&'+& 3 && 3,(,# #)-(3
111%'!'&'&&%
6054480-10-1
i˜ŸÌˆ}i˜ -ˆi ˆvi] œ`iÀ ˜ÕÀ iˆ˜i iÀ>Ì՘}] `>˜˜ iÀÀiˆV…i˜ -ˆi ՘à ՘ÌiÀ
/i\ äÎÇΣ É Ç™x‡Çää
7" ÀiˆÃÛiÀL>˜` ÀiˆLiÀ} i°6°] œÀÃÌÜi} ș] ä™x™™ ÀiˆLiÀ}
6055474-10-1
6053401-10-1
! !
6055408-10-1
3RVWVWU ì )UHLEHUJ
6053560-10-1
6055432-10-1
! &" &!
$
! " "! !# ! " % $ & (, 7(, ,& +"(,"7 B"78=.7",", @=="7 %"C.7'
7,) (+.,
B", "(=D8&
",2 "( "7 C()*@,% "8 7#**8 +@88=" (& #"8='
8="**", 88 +"(," &C"8="7 +(= "7 @# 8("
!52':%5
!52':%5
@8%"8="**=", .78.7%"B.**+&= "7&"*(&" "* "7
B., "+ .,=. %"&.", &=2 ,, (& @8)@,#=
B"7*,%",4
#!5 2%5' &822' 1' # 1 :#$%7' 2 1"
!':%5
%%2 2525%%' 22 1#55 717' #'1 9(& 1%221
81 1#521!5
15#%5' (%%&!5 1#52 81 22' ('5(75!'
!':%5
9185 !'. #' 72$7'52+%#!5 25!5 !'5
9(' ( #' 751291!%5'#2 (1 #' %( "
81 11!5
!':%5
%%#$#5 9(1%#5. #2 !'5 :#17& 7'51 '1&
!':%5
81 11!5
9(& &' 1 15#%5' (12(19(%%&!5 7' 1
81 &#%#'1!5
!':%5
757' 1 #';%'' %7''. '22('1 :''
1 9(%%&!5#5 #' %%' 1&)'2" '5'" ;:.
#5(1 ,81 &#%#'1!5
12(17'2" 571" (1 2('25#' !52'%'"
!#5' 9(%%&!5#5 #25 :#1 9(' 72;7!' 2#' ,, (& *8 7*88"7 ,& +"(,"+ . =7"(= B"7&(,' 1 %5 17'25; &' 2(%% 221 /&#5 :1&' '"
22 72$7'5 15#%5 :1' &722.
"7, C",, (& B.7&"7 +"(, "7+/%", B"78&",)"4
' '0 !5 !75 7! '(! 2#' 1!5#7'. 1
%' !5 1 '71 7 :'' ;:#2!' ' %;#5#'
187' 7' & ( 2 !'$'' &#'25'2
;!' !1 %#'.
"*&", ,&*= +@88 "(," .78.7%"B.**+&= &",4
,, 8 B., "+ "B.**+&=(%=", %"7@+=" "*
D@7A)B"7*,%= C"7 ",4 @88 "(, "8=+",= ,.=7("**
"@7)@, "= C"7 ",4
#2 7' '1 1' :1' # "&=8,C*="
7,) (+., @, B", "(=D8& 9(& 1" 7' &#%#"
'1!525& 1 ';%# 9(1 7' '! #!1' (1"
51' & <3.**.6<* '5:(15'.
"&=8,C*= (+., 225 2#! 7& 0>EE &7 +(= ",
6&@#(%8=", 77=A+"7, (+ 77"&= @, C(" +, 8("
B"7+"( ", ),,52 "&=8,C*= "(=D8& 2+1#!5 '
0:EE &7 @,="7 , "7"+ A"7 (" "7+"( @,% "8
(887@&"8 B., .78.7%"B.**+&=", @, =(",'
=",B"7#A%@,%",2
2 3 3 3 3 3 @#&@8%88" > E-$-- #7"("7% "*"#., E>9>0 ; ?::EE #7"("7%8)12 " CCC28)12 "
6055314-10-1
BLICK KLEINANZEIGEN
GESUNDHEIT
ER SUCHT SIE
A——¨ 0[‹înÔÞnÐ "AeŽAb |ɲ ™ˆ
äj‰~j ݝ” Õy²¥æ²Õæ¥|²
W†Îj
a‰W† ~j™ †™j +7 j™™j™j™j™²
= yææÉ¥Ê
A——¨b Aç[‹ A——nŽ¢ Æ
Â^ |o ²^¥^oæ ”^ ÅW†²^ ×ÅΉ~ יa
Wj Å×W†Î ‰jMjݲ ÅW†² .‰j wÚÂ
ÅW† ™j 0Âjwwj™ ײ ”j†Â^ ~j™ ?×W†
ŽÚ™~jÂu ‰Å M?a^ ”ja a‰W† ”?u
æ¥yÉËooÐ|¥Õ¥É
¢nЂnގÔ[‹nÔ nŽ—n¢ F jˆ
Åיa†j‰ÎÅMjÂ?Îי~^
.ΉwÎÅβ
y^ æoæyo =މW?×^
0j²] æÐÉyË
ÕoÐ¥ÊyoÉ ÞÞÞ²”j‰™ˆ†j‰j²W”
ANKAUF
0ç¾ /0¸Žn—ônç‚ÞŽnÐ ?×Å
.?Wj‰™j™Ë×Îj^ !‰­wjÂa^ !?ň
†Â™ ײ ™ajÂj^ æÐÐКɈɥyÕæ
0ç[‹n !Ž–Ш{¨¢ "nçA¢¢^
jwj ˆ .j™™†j‰Åj µ 0j‰j^ 0j²]
æÐÐКÉËÉ¥yÕæ
2ÐA睸AÐÞ¢nÐ ‚nÔ¾
×ÅW†j™^?W†j™^ÎÂCהj™ Åײיˆ
Îj™j†”×™~Ő×Åβ^
”M²jÂäÂC×MjÂ^ aj ”‰Î ”‰Â ˆyy Ë
¥Êš Ë j‰™j ?ÂM‰jw‰~× ˆaj™ jÂMÅÎ
ajÅ jMj™Å ”j‰ÅÎj™ މ² j™ -jÅÎ
ŝÎj™ މ ä×Ų †jÂ?×Åw‰™aj™
ER SUCHT IHN
KAUFGESUCHE
/ 0A—nÐ ?×wÎ^ ” ~²
~Â ²
j™~j™ Âä~jM² 8j‰†ˆ
™?W†ÎÅÅ?W†j™ µ aÝj™Îŏ?j™ajÂ
µ 8jÅÎ?ÎΆWj ”‰Î ‰Åj™wÚj™
æ¥ÉšÉoy|Õ¥š Ë æÐÉÊÕÉ¥š|ÊÉ
Ðb yÕË¥^oyËoæ^ Åײ ™jÎÎj™ Âjיa
ä² j™™j™j™j™ ײ ~j”² .Îa²
ÊÕÐšÕ =
SONSTIGE
GEWERBEOBJEKTE
3ÀHJHIDFKNUlIWH PZ ¼
3ÀHJHIDFKKHOIHU PZ ¼
XQEHIULVW $UEYHUWUDJ :HUWVFKlW]XQJ JXWH
8QWHUEULQJJ DXFK$EKROJ ZLU NPPHUQ XQV
X KHOIHQ ,KQHQ ,QIR7HO ZZZVWHUQHSHUVRQDOGH ZZZDOWHQSÀHJHGHXWVFKODQGFRP
ZZNUDQNHQSÀHJHGHXWVFKODQGFRP
6055020-10-1
çÔ{—ç‚Ô‚AÔÞÔÞEÞÞn^
j‰™j
~j”Úΐ‰W†j .­j‰Åj~?ÅÎÅÎCÎÎj ”‰Î
~j Âj‰ÎjÂÂ?ÅÅj ?M ŝwÂÎ ™j×
ä× Ýj­?W†Îj™² =j™ÎÂ?j ?~j
-?ה  †?^ a‰ÂjÎ ?” ××wjÂ
~jj~j™²
æ¥yÕËæ¥|||ÕÕy^
Å݈wj†?KΈ™‰™j²aj
TIERMARKT
/‹¨enԎA¢ -‰a~jM?W ˆ 8j­j™^
¥æ 8²^ ”‰Î +?­²^ ÅÎ×Mj™Â²^ Îj™
wÂj‰^ ä× Ýj²^ æÐÉÊæ¥ËÐÐ|Ð
(% %" )# ) $# $ "
6055439-10-1
2−2 1/2 ZIMMER
4!4$0 , -0 #4"$0)
!:b ÅW† ™j Ո-²ˆˆ8†~²^
!C†j ‰ÂW†j^ ”‰Î 2Ë8?™™j^ ?ˆ
”‰™?Î^ W? Êæ”Ö^ Õšæ µ¥æy !² æ¥É|ËÐÕÐ||Éo
& + ")
*( #( "
"# &*& ( "
(& ")!
&"! ! +$$ ++$'$
!"! + ! +' "
! $'' .# -#0.
!30 &#0.0%0'+
3−3 1/2 ZIMMER
6043657-10-1
9nНŽnÞn Å?™‰jÂÎj Ј-?הˆ8†ˆ
™×™~ ‰™ .‰jMj™j†™^ ?aÅβ Ê^ ^
Êo”Ö^ wäˆ.Îj­?Îä^ ‰jÎj ™?W†
7jÂj‰™M?Âי~^ æ¥ÉÕËÐyæ¥ooÉ
IMMOBILIEN−
GESUCHE
, -4$ 94, ,-0,!4$ 4$-,, ##' 3-.00 !&'#07 #'.0($ -'$'- -#- #'#!' #!0'"
.0#' #&!"--(!' -' %3' 3' 6#$3 #' (%%" 3' #%7#0+
,
,
,
- ,7,00 #' #'#5#3%% #'-#03' #' .0. #0-#0-0&
0#'0' #' -#('% %. '.*-!*-0'- 5(- -0+
""## ! ""
# # #
$ & #
# & #
%%'# ( ((& (( '!! "!' %%%$ &
0ç[‹n ?M ŝwÂÎ ?ÎjÂÅMja‰™~Î
!?W†w~jÂ
wÚÂ
~×Î~j†j™aj
+†àʼnÎ†jÂ?­‰j­Â?߉Š‰™ †j”™‰Îä^
Ýjj†ÂÅ~ڙÅΉ~j
?~j²
ÊÕÐoy =
8#$,0 !,0 '#.7(
# 4$-,# %00% *4,5! $- $+
0-3' # #'' 3'.-- #'0'.#5*4-0#' 0#'0' 73 3.+
BETREUTES
WOHNEN
,
,
,
#- -3' 3'. 3 !- 6-3'+ #00 ' # # +"-+ "2 '+ 6-"
3'' 5(' !6-!#'-0' .#' 3.-4$%#! -64'.!0+
-""-0 5, #9$- $0$-6& #
-6%03' -7!'- 0- 1 )181 -%#'
") :2:.323 %- &$0$-6&)
777)&$0$-6&)
6055261-10-1
6046884-10-1
%LQ $QQD HLQH VFKODQNH KHU]OLFKH
7LHUlU]WLQ LQ 5HQWH OLHEHQVZHUW JXWH
+DXVIUDX HLQ SULPD .DPHUDG XQG VH
[XHOO DXFK QRFK UHFKW DXIJHVFKORVVHQ
,FK KDEH HLQHQ HLJ 3.: XQG HLQH VFK|
QH :RKQXQJ ZUGH DEHU EHL :XQVFK
XQG 6\PSDWKLH ]XP 3DUWQHU ]LHKHQ
$OWHU XQG bX‰HUHV VLQG IU PLFK QLFKW
HQWVFKHLGHQG ZLFKWLJHU VLQG 6\P
SDWKLH XQG JHJHQVHLWLJHV 9HUWUDXHQ
/HLGHU KDW VLFK QLHPDQG DXI PHLQH
OHW]WH $Q]HLJH JHPHOGHW :HQQ HV GRFK
QRFK HLQHQ QHWWHQ JHUQ lOWHUHQ 0DQQ
JLEW PLW GHP LFK QRFK PDO JOFNOLFK
ZHUGH GDQQ PHOGHQ 6LH VLFK ELWWH
EHU 7HO RGHU 3RVW
DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U -XQJH :LWZH (YD -DKUH VHKU
KEVFKH EORQGH )URKQDWXU PLW ODQJHQ
+DDUHQ JUR‰HQ 5HKDXJHQ $OWHQSÀH
JHULQ P|FKWH VLFK ZLHGHU DXI GHQ )HL
HUDEHQG IUHXHQ VXFKH ,KQ PLW (FNHQ
XQG .DQWHQ IU GDV *OFN
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH 1U (U VXFKW 6LH
$XFK LFK KDEH VFKRQ PDO EHU VRO
FKH ,QVHUDWH JHOlFKHOW DEHU LQ PHL
QHU MHW]LJHQ 6LWXDWLRQ LVW PLU EHZXVVW
JHZRUGHQ GDVV HV EHVVHU LVW GHP *OFN
QDFK]XKHOIHQ DOV DOOHLQ ]X VHLQ ,FK KHL
‰H 5REHUW ELQ -DKUH )DFKDU]W XQG
VFKRQ HLQLJH =HLW JDQ] DOOHLQ 'LH =HLW
EUDXFKWH LFK XP $EVWDQG YRQ PHLQHP
6FKLFNVDO ]X EHNRPPHQ 0DQ VDJW YRQ
PLU LFK VHL DQVWlQGLJ XQG EHVLW]H JXWH
8PJDQJVIRUPHQ %LQ 15 17 PLW $XWR
KDEH HLQ )HULHQKDXV LQ )UDQNUHLFK ELQ
HKUOLFK KDQGZHUNOLFK JHVFKLFNW YRU
]HLJEDU PLW YROOHP +DDU ELQ WUHX XQG
ODFKH OLHEHU DOV ]X JUDQWHOQ ,FK VXFKH
HLQH QHWWH QDWUOLFKH )UDX XP ]X SODX
GHUQ EXPPHOQ JHKHQ YHUUHLVHQ XQG
VLFK JHJHQVHLWLJ ]X HUPXWLJHQ GHQ $OO
WDJ ]X PHLVWHUQ 'HQQ GLH .LQGHU KDEHQ
NHLQH =HLW XP VLFK PLW GHU lOWHUHQ *HQH
UDWLRQ ]X EHVFKlIWLJHQ XQG DXIGUlQJHQ
P|FKWH PDQ VLFK QLFKW 5XIHQ 6LH ELWWH
DQ GLH (LQVDPNHLW YHUJHKW QLFKW YRQ
DOOHLQ 7HO RGHU 3RVW
DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U - ,FK KHL‰H 6DQGUD ELQ DU
EHLWH DOV $OWHQSÀHJHULQ XQG ELQ HUVW YRU
HLQHP -DKU ZHJHQ GHU $UEHLW XPJH]R
JHQ LFK KDEH ODQJH EUDXQH +DDUH ELQ
VFKODQN XQG VHKU HLQVDP 'D LFK QLFKW
JXW WDQ]HQ NDQQ XQG DXFK QLFKW JHUQ DO
OHLQ DXVJHKH ¿QGH LFK NHLQHQ $QVFKOXVV
0HLQH JDQ]H /LHEH P|FKWH LFK PHLQHP
]XNQIWLJHQ 0DQQ VFKHQNHQ ,FK ELQ PR
ELO XQG ZUGH DXFK JHUQ ]X 'LU ]LHKHQ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
%LVW 'X DXFK VR HLQVDP" %ULJLWWH &KHPQLW] &KLIIUH 1U :LWZH KDEH IUKHU DOV .UDQ
NHQVFKZHVWHU JHDUEHLWHW ELQ Y|OOLJ $OWHQSÀHJHULQ 0DQXHOD -DKUH
RKQH $QKDQJ ELQ HLQH HLQIDFKH OLHEH :LWZH PLW KHU]O :HVHQ ,FK ELQ ¿QDQ
)UDX MQJHU DXVVHKHQG PLW VDQIWHQ ]LHOO XQDEKlQJLJ VHKH JXW DXV NOHLGH
$XJHQ VFKODQNHU )LJXU XQG 5XQ PLFK PRGLVFK XQG ]ZHFNPl‰LJ YHUUHL
GXQJHQ DP ULFKWLJHQ )OHFN DEHU OHLGHU VH JHUQ ELQ QDWXU XQG WLHUOLHE P|FKWH
]X VFKFKWHUQ XP MHPDQGHQ DQ]X HLQHQ OLHEHQVZHUWHQ QHWWHQ +HUUQ JHUQ
VSUHFKHQ 'HVKDOE ELQ LFK HLQVDP XQG YHUZ|KQHQ %LQ DQVFKPLHJV XQG ]lUWO
ZQVFKH PLU VR VHKU HLQHQ OLHEHQ 0DQQ XQG VXFKH HLQH VWDUNH 6FKXOWHU ]XP $Q
DQ PHLQHU 6HLWH 'X NDQQVW JHUQH lO OHKQHQ +DEHQ 6LH QLFKW DXFK 6HKQVXFKW
WHU VHLQ GDVV $OWHU LVW IU PLFK QLFKW QDFK HLQHU 3DUWQHULQ EHL .HU]HQVFKHLQ
HQWVFKHLGHQG KDEH NHLQH $QVSUFKH SODXGHUQ XQG DXFK VRQVW QLFKW DOOHLQ OH
$XVVHKHQ )LJXU ± DOOHV XQZLFKWLJ EHQ ,FK VXFKH NHLQ $EHQWHXHU VRQGHUQ
DXFK PXVVW 'X NHLQ 7KHDWHUJHKHU RGHU H 0DQQ JHUQ DXFK lOWHU GHU HV HKUOLFK
5HLVHRQNHO VHLQ LFK ELQ OLHEHU ]X +DX PHLQW 7HO R 3RVW
VH XQG RE LP 6FKODI]LPPHU QRFK ZDV DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU JHKW LVW HEHQIDOOV QLFKW HQWVFKHLGHQG 0LWWZHLGD 1U ZHQQ MD ± LVW HV JXW XQG ZHQQ QLFKW
± GDQQ NDQQ PDQ DXFK DQGHUV PLWHL 8WH bU]WLQ P|FKWH PLFK LQ
QDQGHU ]lUWOLFK VHLQ :HQQ 'X ZLOOVW HLQHQ 0DQQ YHUOLHEHQ GHU PHLQH *HIKOH
NDQQ LFK DXFK ]X 'LU ]LHKHQ XQG EHL 'LU HUZLGHUQ NDQQ ± ELQ OHEHQVOXVWLJ DWWUDN
EOHLEHQ ± YHUVSURFKHQ ,FK NDQQ JXW WLY XQG MXQJ JHEOLHEHQ OHEH DOOHLQ PDJ
KDXVKDOWHQ XQG NRFKHQ OLHEH GLH 1DWXU %HUJH :DVVHU 6DXQD XQG NRFKHQ WDQ]H
PDJ *DUWHQDUEHLW XQG IDKUH VHLW YLHOHQ DEHU QLFKW VR JXW %LQ QLFKW RUWVJHE XQG
-DKUHQ $XWR +RIIHQWOLFK KDEH LFK *OFN VXFKH 'LFK HLQHQ ]lUWO 0DQQ IU HLQHQ
PLW GLHVHU $Q]HLJH XQG 'X PHOGHVW JHPHLQV :HJ LQ /LHEH XQG +DUPRQLH
'LFK 7HO RGHU 3RVW R 3RVW DQ .HUVWLQ
DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU )ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
&KHPQLW] &KLIIUH 1U 0LWWZHLGD 1U :LWZHU JHSÀHJWH (UVFKHL
QXQJ NHLQ 2SD7\S ¿QDQ]LHOO DEJHVL
FKHUW JHLVWLJ XQG N|USHUOLFK EHZHJOLFK
VXFKW QHWWH 6,( FD ± -DKUH IU HLQH
9HUELQGXQJ RKQH (LOH XQG (QJH PLW JH
PHLQVDPHQ (UOHEQLVVHQ XQG YLHO /DFKHQ
1XU 0XW 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U ,VDEHOO EORQG VFKODQN DU
EHLWH DOV 9HUNDXIVVWHOOHQOHLWHULQ ELQ
LPPHU JXW JHODXQW P|FKWH 'LU *H
OLHEWH XQG )UHXQGLQ VHLQ ,FK ELQ FKDU
PDQW VSRQWDQ OLHEHYROO XQG IU HLQHQ
HKUOLFKHQ OXVWLJHQ 0DQQ ]X EHJHLVWHUQ
,FK OLHEH GLH 1DWXU IDKUH JHUQ 5DG RGHU
PLW PHLQHP $XWR :LU ZHUGHQ ]XVDP
PHQKDOWHQ XQG YLHO ODFKHQ DEHU DXFK LQ
'HLQHQ VFKZHUHQ (UNlOWXQJVVWXQGHQ ELQ
LFK IU GLFK GD 'HLQ $QUXI ZLUG XQVHU
Ä*OFN³ 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U ,FK -HQV ELQ HLQ JUR‰HU
VSRUWOLFKHU XQG JXWDXVV :LWZHU 0HLQH
6WlUNHQ VLQG =XYHUOlVVLJNHLW XQG 7UHXH
EHUXÀLFK ELQ LFK DOV +DQGZHUNHU WlWLJ
,FK ELQ KXPRUYROO ]lUWOLFK NLQGHUOLHE
XQG VHKU DOOHLQ /HLGHU KDW VLFK DXI PHL
QH HUVWH $Q]HLJH QLHPDQG JHPHOGHW 'D
EHL VXFKH LFK QXU HLQH WUHXH XQG HKUOLFKH
)UDX ]Z XQG -DKUHQ 2E LFK QXQ
PHKU *OFN KDEH" 'X ZLUVW HV JDQ] VL
FKHU QLFKW EHUHXHQ %LWWH PHOGH 'LFK
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
&KHPQLW] &KLIIUH 1U %LOGKEVFKH 0HODQLH -DKUH EH
UXIVWlWLJ (LQH VSRUWOLFKH MXQJH )UDX
PLW EORQGHP +DDU XQG HLQHU .ODVVH
)LJXU URPDQWLVFK WROHUDQW XQG JH
ELOGHW VLH LVW HLQ DEVROXWHU 6RQQHQ
VFKHLQ Ä,FK PDJ 0XVLN XQG NRFKH
JHUQ ELQ NLQGHUOLHE XQG VXFKH NHLQHQ
&DVDQRYD
VRQGHUQ
HLQHQ
OLHEHYROOHQ
HKUOLFKHQ 0DQQ IUV
/HEHQ
hEHUUDVFKH
%HLVSLHOIRWR
PLFK
PLW
'HLQHP
$QUXI .RVWHQORVHU $QUXI EHU $J
.DULQ )UHLEHUJ $XFK EHL 'LU NHLQHU
]X +DXVH ]XP 5H
GHQ /DFKHQ /LHEKD
EHQ .XVFKHOQ" 'DQQ
]|JHUH
QLFKW
OlQ
%HLVSLHOIRWR
JHU ± 6YHQ VHOEVWVWlQGLJ HLQ QHWWHU JXW DXVVHK
HQGHU VSRUWOLFKHU 7\S OXVWLJ FKDU
PDQW KlXVOLFK EHUXÀLFK HQJDJLHUW
NLQGHUOLHE XQWHUQHKPXQJVOXVWLJ XQG
XQNRPSOL]LHUW VXFKW 'LFK HLQIDFK XQG
QDWUOLFK PLW YLHO +HU] XQG +XPRU
Ä+DEH HLQ VFK|QHV +DXV LP *UQHQ
UHLVH XQG WDQ]H JHUQ PDJ YLHO =lUW
OLFKNHLW XQG IUHXH PLFK MHW]W VFKRQ DXI
'HLQH 1DFKULFKW³ .RVWHQORVHU $QUXI
EHU $J .DULQ )UHLEHUJ .ODXV -DKUH P YHUZLWZHW
,QJ ZDU ELV ]XU 5HQWH DOV :HUNVOHLWHU
WlWLJ 15 YHUWUlJOLFK DNWLY XQG JUR‰
]JLJ VXFKW QDFK JUR‰HU (LQVDPNHLW
HLQH OLHEHYROOH )UDX IU HLQHQ ZXQ
GHUYROOHQ 1HXDQIDQJ Ä6HKU YHUPLVVH
LFK GDV *HIKO IU HLQH )UDX GD VHLQ
]X GUIHQ DOOHV JHPHLQVDP ]X XQWHU
QHKPHQ EHU DOOHV UHGHQ ]X N|QQHQ
JHPHLQVDP YHUUHLVHQ VLFK QXU OLHE KD
EHQ $XWR XQG ¿QDQ]LHOO LVW DOOHV YRU
KDQGHQ DXFK IU ]ZHL³ 7HO RGHU 3RVW DQ -XOLH *PE+
2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U
5LFR -DKUH 3ROL]LVW HLQ VSRUWOLFK
DNWLYHU 0DQQ JXWDXVVHKHQG XQG QL
YHDXYROO GHU JHUQ DEHU QLFKW QXU XQ
WHUZHJV LVW GLH =HLW ]X ]ZHLW OLHEW XQG
PLW EHLGHQ %HLQHQ LP /HEHQ VWHKW VXFKW
'LFK %LVW 'X HLQH HKUOLFKH ]XYHUOlV
VLJH OLHEH MXQJH 'DPH GLH DQ HLQHU
]XNXQIWVRULHQWLHUWHQ 3DUWQHUVFKDIW LQWH
UHVVLHUW LVW GDQQ PHOGH 'LFK HLQIDFK
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
&KHPQLW] &KLIIUH 1U $OH[DQGHU $QIDQJ GXQNHO
KDDULJ VSRUWOLFK PXVNXO|V PlQQOLFK
JXWDXVV EHUXÀ VHKU HUIROJUHLFK ± XQG
GRFK *HOG LVW IU PLFK QLFKW DOOHV GHQQ
ÄDOOHV³ N|QQHQ JHZLVVH 'LQJH QLFKW
VHLQ ± GDV ZXQGHUVFK|QH =XKDXVH GHU
VFKZHUH VFKQHOOH :DJHQ XP GHQ PDQ
VR RIW EHQHLGHW ZLUG ± HLQIDFK DOOHV ]X
KDEHQ ZDV PDQ VLFK ZQVFKW ± GHQQ
'X IHKOVW PLU VR VHKU GLH JHIKOYROOH
QHWWH )UDX GLH ZLUNOLFK OLHE LVW GLH
9HUVWlQGQLV IU PHLQHQ %HUXI KDW PLW
GHU LFK DOOH VFK|QHQ 'LQJH GHV /HEHQV
JHPHLQVDP HUOHEHQ P|FKWH IU GLH LFK
GD VHLQ NDQQ $XFK ZHQQ 'X HV ]XP
HUVWHQ 0DO LQ 'HLQHP /HEHQ WXVW ± UXI
ELWWH DQ 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U )UHL]HLW
$XFK RIW /DQJHZHLOH"
-HW]W JHKWV ORV
9LHO 6WLPPXQJ XQG 6SD‰ JHPHLQ
VDPH $XVÀJH VSRUWOLFKH $EHQGH
] % EHLP %RZOLQJ XQG DQGHUH
)UHL]HLWDNWLYLWlWHQ XQG GDEHL
QHWWH /HXWH NHQQHQOHUQHQ
$NWLY)UHL]HLW7UHIISXQNW *PE+
7HO ZZZDNWLYIUHL]HLWWUHIISXQNWGH
Karl-Heinz Ziemer
Noch immer sucht die Polizei fieberhaft nach dem vermissten
Karl-Heinz Ziemer (69). Seit
mehreren Tagen ist der demenzkranke Mann scheinbar spurlos
verschwunden. Die Bevölkerung
wird dringend um Mithilfe gebeten. Bekleidet ist Herr Ziemer,
der aus Kranichfeld bei Erfurt
stammt, mit einem dunkelbraunen Pullover über grün-braun
kariertem Flanellhemd und einer
dunkelblau bis schwarzen Hose
sowie braune Geox-Schuhe. Er
ist 1,76 Meter groß und rund 85
Kilo schwer und hat weiße Haare. Hinweise geben Sie bitte an
die Polizei unter Telefon
036428/640 oder unter 01743330704.
bl
5#% #0 4- '
+HU] VXFKW +HU]
6LH VXFKW ,KQ
Mithilfe Karl-Heinz
Ziemer verschwunden
& " $"'
' "
6055379-10-1
""" ")
"
#
Polizei sucht
vermissten
Mann
6053341-10-1
Aç{n A——nÔ AçÔ 0Ž—QnÐy ¯ÂÚ~j^
jÅÎjW^ .W†”×W jÎW²° יa ™Î‰ˆ
·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎu æ¥yÕÐ¥ÉÉÉÊo¥
GEWERBEOBJEKTE
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
Ðôދn—{nЎ¢
?M
ŝwÂÎ
wÚÂ
×~j™?ÂäέÂ?߉Š‰™ Â?™aˆÂM‰Åˆ
aÂw
~jÅ×W†Î² ×~j™?ÂäέÂ?߉Ų
Â?ÅÎjÝ?KΈ™‰™j²aj
s !NNABERGER 3TRA”E Aç{n A——n ¢ÔŽ[‹ÞԖAÐÞn¢y ×Å
?j 8jÎu Î aj ™j×u Îj
8CÅW†ju 0j² æ¥Éššæ||Кæ
6054977-10-1
—ÞnÐ 4ÐÔ[‹îŽQQ¨‚n¢^ ݝÂ
¥šææ ~jÅ×W†Î² .² ‰a² ‰jÎj W?²
Õæææ ם 7^ æ¥y¥y|oæšoyš
[‹Þ碂 A¢eînЖnÐy Âj~‰™?ˆ
jÅ 2™Îj™j†”j™ Å×W†Î .‰j ä×Â
jÅÎj‰™ÅÎj×™~² æÐÉ¥ËÐyÊÐÊyˆæ
6053828-10-1
SONSTIGE
DIES & DAS
0ç[‹n 0[‹înQnn¢‚n—^ M‰jÎj
¥æææ^ˆ wÚ Žjaj™ ™~j^
æ¥y¥y|oæšoyš
STELLENANGEBOTE
KUNST/ANTIK
SIE SUCHT IHN
¢ônŽ‚n ݝ” ¥o²¥æ²¥|^ !²
ÉÕyÕyÊ
šˆŽC†Â‰~jÅ
CaW†j™
Å×W†Î²²² W†Îj ‰W†^ 0†”?Å^ ÐÉ
?†Âj^ ~j™ †™j +7 j™™j™jˆ
™j™u^ = yææÉ¥y
HÄUSER
nÐQÔލ ײ 8‰™ÎjÂMj²^ jajŽ?ˆ
Wj™ w² jÂÂj™ ² yoËÊæ^ Åj†Â ~×Î
j†?Îj™^ Îj‰Þj‰Åj י~jÎÂ?~j™^
w?ÅÎ ~jÅW†j™Î^ .W†×†j ² |ÐË||^
?Mä×~jMj™² æ¥y¥ËyÊoæ||æo
-ЎíAÞn ™Î?Îj ä× ?”j™ ײ
jÂÂj™ Žjaj™ ÎjÂÅu .j™aj ‰jMj
­j . . ?™ æ¥ÉÉ ¥Éoy ¥y¥
ÞÞÐA–ÞŽínÐ Ž×™~jÂ
?™™ ¯Ðo°^
Å­Âΐ²^ ݉jÅj‰Î‰~ ‰™Îj²^ Åײ ?×w~jˆ
ÅW†Å²^ ÅW†?™j .‰j ”² .Ή ײ !‰ˆ
Ýj?× ä² j™™j™² æ¥É|ËÐæ¥É¥É|
BEKLEIDUNG
Foto: privat
BEKANNT−
SCHAFTEN
1. November 2014 · Seite 6
Tipp Brautpaartag auf
Scharfenstein
Scharfenstein. Zu einem Tag der
offenen Türen für Brautpaare lädt
die Mannschaft der Burg Scharfenstein am morgigen Sonntag
zwischen 10 und 17 Uhr ein. Heiratswillige können einen Blick in
den Festsaal werfen und sich von
den Mitarbeitern zu Leistungen im
Rahmen ihrer geplanten Hochzeit
beraten lassen.
fug/pm
Ausflugstipp Modelle
gehen in Winterruhe
.4. +
/')'0)05'
3*$
Waschleithe. Bis zum 2. Novem-
1+ "1$ 41*,41# 1*1,#$$
2* *!. $!&##1$ !. &$
.( ."("" $& %+!' -2$
.( ."(.' , '
(" " ' '+"+ ." ' '" '(( " " '"
#!!."+#" '+" /"+( ((( ." + "
(#0 #"+'# " ++& " '+/' '+ ' '"" /'+' '." " '"(+#" '#.+#"(%'#1(( .& /& !&
+' 0+ "#'!+#"" "" ."+'
000&'%'((&)#(&
ber ist die Schauanlage Heimatecke in Waschleithe von 9 bis 18
Uhr geöffnet. Ab kommender Woche beginnt die Winterfestmachung. Alle Modelle werden von
der Anlage entfernt, kleinere Reparaturen vorgenommen und sicher
bis zur neuen Saison aufbewahrt.
2015 kommt das Modell Villa
Krauß aus Schwarzenberg dazu. al
Konzert
Rock meets Lounge
3*1$ $ #$ .4* *" 1$ *1! # &) *+&$". "1$ *2!$+.* ' 5%''' #$ .4 &* (*
" $ ")*.1$* (*++)
Zschopau. Heute um 19 Uhr ist
in der Kulturfabrik Zschopau Einlass für ein Event der besonderen
Art. Zwei Bands aus dem Erzge
6054086-10-1
birgskreis haben ein Konzert unter
dem Titel „Rock Meets Lounge“
HEIM−/
SCHULUNGEN
organisiert. Das Duo „underdubNEBENVERDIENST
bed“ aus Venusberg kommt mit
!A¾b β^ ™~²^ Ê Ë|y ”‰™ ݝ™ minimalistischen Soul- und Pop.Î×aj™Îj™^ æ¥yÉ˚ÕÐÕÐ¥o|
arrangements. „Sunday Morning
0[‹ê—nÐڍŽ¢
wÚÂ
×ņ‰wň
Rocks“ werden dann schon heftiÎCΉ~j‰Îj™ ~jŲ æ¥yɚˆÕÐ|æ|šÕ
ger in die Saiten greifen. fug/pm
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
nŽAÐQnŽÞ wÚ ?j^ ä² ² w?Îj™
יa ×ÝjÂΉjÂj™ ݝ™ ä× ?×Åj²
Âj‰j =j‰Îj‰™Îj‰×™~^ Åj†Â ~×Îj 7jˆ
a‰j™Åβ æÊÕ¥ˆšyæ|šoææ
KONTAKTSERVICE
!ޗ¾ }öb QŽÔ €}öb a?ä× Ýjˆ
a‰j™j™u 8‰j¸ ×ÂW† 8jÂMי~ ?×w
†Âj” ×Νu ‰Â”? ÂjW†ÅjÂ
æÐÉÕÐËÊɚ|y||
[‹Þ碂 !E¢¢nÐy ?™~ˆ?™~ˆ
+?ÂÎà ?” ‰²^ æy²¥¥²Õæ¥|^
ݝ™
¥¥²ææ ˆ ¥o²ææ 2†Â^ æ¥ÊՈšyæÊyææ
6000594-10-1
Èn—ŽnQÞn Aç{ ?nŽÞÈ .j‰™?
.‰j ˆ †™ ˆ +??Âj² !× ^
æÐÉÐo¥Ëš¥šÉÉÊ^ æ¥Ê暥ÉÉÉÐÐÉ
GESCHÄFTS−
ANZEIGEN
—¨¢eŽ¢n |y ²^ ~‰ww‰~j ×Åj™u
jÅ×W†Î ‰W† a‰ÅÂjÎ ä× ?×Åju
æ¥yÉÉËКæo¥šæ .j™² މ²
0900ER SERVICE
# " $ %! !! -O n &R n 5HR s 3A n 5HR
6051750-10-1
6043655-10-1
6055492-10-1
6054950-10-1
Geringswalde
So erreichen Sie uns:
A4
Rochlitz
Kriebstein
Wechselburg
Striegistal
MITTWEIDA
Großschirma
Hainichen
Halsbrücke
FREIBERG
Penig
Burgstädt
Lichtenau
Frankenberg
Waldenburg
BLICK Freiberg, Flöha
A4
LIMBACHOBERFROHNA
Niederwiesa
Callenberg
GLAUCHAU
BrandErbisdorf
FLÖHA
Meerane
A4
Crimmitschau
Oederan
CHEMNITZ
HOHENSTEINERNSTTHAL
Frauenstein
Oberlungwitz
Telefon: 03731 376-24100
Kirchgässchen 1
09599 Freiberg
Neukirchen
Gersdorf
Mülsen
Lichtenstein
Jahnsdorf
ZWICKAU
WERDAU
Lugau
WilkauHaßlau
Zschopau
Burkhardtsdorf
Sayda
Pockau
Oelsnitz
Reinsdorf
Fraureuth
Lichtentanne
Einsiedel
Thalheim
A72
Thum
STOLLBERG
Drebach
MARIENBERG
Olbernhau
Seiffen
Zwönitz
Kirchberg
Bad
Schlema
Reichenbach /V.
Pausa
A72
Lößnitz
Großrückerswalde
AUE
Schlettau
Zschorlau
ANNABERGBUCHHOLZ
Schwarzenberg
Treuen
Jöhstadt
AUERBACH
A72
Schönheide
Crottendorf
Eibenstock
Falkenstein
Breitenbrunn
Johanngeorgenstadt
Oelsnitz
Schöneck
Klingenthal
A93
Ehrenfriedersdorf
Schneeberg
Lengenfeld
PLAUEN
freiberg@blick.de • www.blick.de
Geyer
Oberwiesenthal
IMPRESSUM
Der BLICK, Lokalanzeiger für Freiberg, Flöha und
Umgebung erscheint wöchentlich am Wochenende im
Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz,
Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
GESCHÄFTSFÜHRER
Tobias Schniggenfittig Mail: tobias.schniggenfittig@blick.de
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
ANZEIGENLEITER REGIONAL (ViSdP)
Lutz Wienhold Mail: lutz.wienhold@blick.de
REDAKTIONSLEITER (ViSdP)
Michael Heinrich Tel.: (0371) 656-22142
Mail: michael.heinrich@blick.de
VERKAUFSLEITUNG MITTELSACHSEN FREIBERG
Marion Schreiber (verantw. für Anzeigen)
Tel.: (03731) 376-24100, Mail: freiberg@blick.de
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.:(0371) 656-22100 Fax: (0371) 656-17077
Mail: kleinanzeigen@blick.de
DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co.
KG, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
VERTRIEB VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG,
Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 28 vom
01.02.2014 einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
VERTRIEBSSERVICE
Tel.:(0371) 656-22100
BLICK AUTO UND REISEN
Seite 7 · 1. November 2014
Blühende Träume
Gartenschau Unterwegs im Teutoburger Wald
KFZ ANKAUF
Erholungssuchende bereit. Unter
www.teutoburgerwald.de/premium gibt es mehr Informationen
und zahlreiche Anregungen für abwechslungsreiche Tage im „Teuto“. Die Landesgartenschau 2017
in Bad Lippspringe (LGS) ist in
vielerlei Hinsicht einzigartig: Zum
einen ist sie die erste Gartenschau
in Nordrhein-Westfalen, die vor einer Waldkulisse stattfinden wird.
Zum anderen ist die Kurstadt der
bislang kleinste Ort, der die Großveranstaltung ausrichten wird. djd
Foto: djd/Teutoburger Wald/M. Schrumpf
D
oppelt und noch öfter
hält bekanntlich besser:
Daher zeigt sich die Urlaubsregion Teutoburger Wald in
wenigen Jahren bereits zum wiederholten Male von ihrer grünen
und blühenden Seite. Nach der
Landesgartenschau 2008 in Rietberg folgt im Jahr 2017 das nächste große Gartenfest in Bad Lippspringe. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen - aber auch außerhalb
einer solchen Veranstaltung hält
die Region jede Menge Natur für
Zu jeder Jahreszeit die
abwechslungsreiche Natur individuell erkunden.
FORD
"
"# ! % $
6037845-10-1
" !
# 2 04+
"3+ #)##8 -.28%1 -8 '2 ( !0 +,+"0 7 +
"+ *
) ",0+ * & !0 !" +4" 00 3) 5) !)
'7/ *<.((< 126<*< **< $ ,*< - 1"' /4#$%%4/ #"')'%#!4 "
')/&!
%'4/"/
%#&74)&. #'+/$!#% &"
+)&4 '!&/ #4;"
!#;7' 9# 4#)' )+"704'
/8' %$44 7. 9. &.
811%. -# #
666) )630$" )
<55*2 1( (
:::.%#$.!:"74)!'%.
6054273-10-1
6054272-10-1
6053772-10-1
9¨¢ Þ¨¸ QŽÔ 0[‹Ð¨ÞÞb aj×ÎÅW†j
‰Â”? ?×wÎ †Â ×Ν ‰™ M?Â^ ”‰Î Mˆ
†×™~^ æÐÉ¥ËÉÉyæÊæÉ
6045204-20-1
)!! )
& ! *
) $ & +'"$## ) +"($'+'
6052818-10-2
RENAULT
'8 * '2 28'2.28'1
-7 + 6$ !# * ") $,0+ * ( "
", $6++ &+&#(3
0+ #(&#0 #0"" $
,"3,, 04+ " #30&#0 +4$ "!00 3) 5) #)
$&0,(+ , '8)%%8 811'. -% %
666)" !)630&$")
s 7EIHNACHT UND 3ILVESTER
7(%)7/"
,!.,6. ,
%) /"-/ ,5.,6. ,
%447/ %/"
66.,6. 2
)0( 8")
65.,6. %((0444/0 /)4) 66.,6. #8/%)"/ (
65.,6. 2 6.,6. !6* ,6 65.,6.
84%/+(/ %)4/;7/ 66.,6. 2
800%)"
61.,6. /;
5<.,6. (("7
5<.,6. #0%0# #:%; 6*.,6. /)4)/ )
5<.,6. 70%(/ 5<.,6. %)$
7&#/0'+);. 5<.,6. !
(+:)%)0 804
6*.,6. +()%0# 040
61.,6. *
#/4 %)0 (7
5<.,6. /%0
6*.,6. !
/(0$/%) 6*.,6. +)+)
6*.,6. !
"UCHUNG IN )HREM 2EISEBàRO
+04)(+0 (+)%0# 7#7)"
4(+" /7-7)'4.
8)04%"/ #+(0/9%.
%/ /7) 7)0 7 %
) # +))< ,
)<26<)6 1; "/ . ; $- &04/ . *"$
$0 "&:// (/(%*7!
4/ %*(%4 "&*/# "$ %!
4$$" /$"& !&0 $700
$"%74(%4" /8&
$#44 7- 9- %- &(40*/"0
&7/ ))-''< 4EL WWWFERIENSTARDE
6050918-20-2
REISE & ERHOLUNG
!
<55)2 1' '
:::-$"#- :!74( &$-
6054274-10-1
NISSAN
62 62 !,* 5** !,* 55* 15* !** 2 * !2* !,* ! * 5** 5** !** !** !** 5** ,** !** 6** FLUGHAFEN−
ZUBRINGER
6054278-10-1
SEAT
6049374-10-1
42$9/:/24"$0/b
ÂÅ?ÎäÎj‰jÝj²] æÐÉ¥ËÕ|ææÉКÈ
.W†×ÅÎÂ?j ¥¥š^ †j”™‰Îä^ šˆ¥o †
ÐnŽQnЂnÐ w䈙ˆ ײ 7j?×w^
-Îj 8j~ |y^ ~j jMÂ?×W†Îˆ
Þ?~j™?×ÅÞ?†^ ?Âä² Ý² +ÞˏÞ^
jC™ajˆ ײ 2™w?Þ²^ M”jˆ
aי~ËM†×™~ ÅÎj™wÂj‰ יÎjÂ]
æÐÉÐ¥ËÕæÊÐšÊ a² æ¥ÉÕËÐyšyÕyš
«[‹ÔÞ¸ÐnŽÔn w² ?†Âäj×~j ?jÂ
ÂÎ^ ?² ?­×ÎÎj² æ¥É|ËoÕÕÊÕÉÉ^
?² -×a‰ .W†Þ?Âä
) + - * * -
)!!)
) &+ , .' "' (($( . " . "#$(" " (.
6055252-10-1
( " *((; + &15;(4 $!3
."/.%3! !/ 5;(0 : !.
- : #,
%/3. - )!# #/!%
9.. '.'$)63. $)'$3
7"."$. $3##! #6
#% %/#6// 37.!
#!$63'$3! .7%
#"33 6, 8, $, %'3/).!/
(5,&&; ;44(1 0& &
999,#!",9 63'%#,
<55(2 1& &
:::,#!",: 74'%#,
6054277-10-1
6054279-10-1
OPEL
%)%%9 29''.29'2 '99 * ''9 6$ !# $8 $+ 3$ ,"
7 + * ")
$,0++ * ( " &+&#
(30+ #(&#0 030&#0 #0"" " # &(3,0$
+4$ "!00 3) 5) #)
911'. -% %
666)" !)630&$")
WOHNMOBILE
%7/ '## 126<(5
(6,&&< 00 " *(<
+ $!4 ."/.%4! 0; !.
- ; #,
%/4. #7#% .#!4
#/!%:..
$)'$4
'.'$)74. #!$74'$4!
.8% #"44 7, 9, $,
4:'404:'3
%+4%: /3 ! ) * 9
- , "+
$.2- "5"$ -" 2
". $8--
#(&#2
&-&#(52- " #52&#2 -6$ "!22 5+ 7+ #+
ZWEIRÄDER
Aç{n
ÎÂÂ?a^ -j ajÂ
,×?a^
?×W†
†™j
057²
æ¥yÉËo|oæ¥ÉÉ¥
6055305-10-1
ERZGEBIRGE
6055064-10-1
ÕÌi ,iˆÃi q >ˆÀi *ÀiˆÃi Õ}…>vi˜ÌÀ>˜ÃviÀ
/i°\ äÎÇ£ ÇÓ£ä£ä /8 Àœ~
ÜÜÜ°V…i“˜ˆÌâ‡Ì>݈°`i œ`iÀ ˆ˜ …Ài“ ,iˆÃiLØÀœ
ÀiÃ`i˜
>L 1, ÎÓ]xä
iˆ«âˆ}
>L 1, Îx]ää
-V…Ÿ˜ivi`
>L 1, nx]ää
iÀˆ˜‡/i}i
>L 1, ™x]ää
ØÀ˜LiÀ}
>L 1, nx]ää
ؘV…i˜
>L 1, £{™]xä
0ç¸nÐ ?ÅÎ ‰™×Îj ˆ? ‰™W×ʼnÝj]
Îj JJJ ?†ä² ݝ” Úww²^^ ?² F
ײ^ ?j jβ^ M² ÕÕ 2†Â^ ~j”Úΐ²
=‰²² ­­²^ ?aË2Ë07Ë0j²^ jßj²
Ú² .?י?^ .W†Þ‰””M?aM™×Îä²^
¥ ‰² M‰Å ¥Õ wÂj‰ Mj‰ Õ 7=u ×Îj™ˆ
wÂj‰j ÅÎ ” ~‰W† u |0~ËÐ !C² ?M
¥ÐšË+²^ 0²] æÐyæyɈy¥Õ¥É
6055219-10-1
HARZ
*ÀiˆÃ «°*°É>…ÀÌ
Liˆ ÕV…Õ˜}
âÜiˆ"*iÀܘi˜
!!
ۜ˜
!
,>Փ
! …i“˜ˆÌâ°
"
!
#
! ˜`iÀi
,i}ˆœ˜i˜
>Õv ˜vÀ>}i°
i /À>˜ÃviÀà >L >ÕÃÌØÀ°
6045286-10-1
BAYER. WALD
¨Þn— ºj‰™j =?×MjÂÞjÎº ‰™
Â?י?~j M‰jÎjÎ Ð 5Ë oÉ^ˆ Ë+²^
Ð 5Ë+ ¥¥š^ˆ Ë+²^ y 5Ë Ý² Úw² ”²
Â×Å⠝Îäj‰Î ¥Éæ^ˆ Ë+²^ ™†² ™ˆ
aÂj?Å 8?~™jÂ^ ” Âי™j™ y^
ÐoÉææ Â?י?~j^ æyyÕæËÕÕyæ^
ÞÞÞ²j‰™jˆä?×MjÂÞjÎ²aj
eín¢ÞÔÞA¢ô ‰” .­ÂjjÞ?a ‰™
+j‰Îä æy²¥Õ²ˆæɲ¥Õ² Ë ¥š²ˆÕ¥²¥Õ²¥|
‰™² ¥ ß 8j‰†™?W†ÎÅÎÂי^ Õ ß 5²
¥ ß Ð ?™~ˆ j™Ú^ ¥ ß C™ÅjjÅÅj™^
¥ ß 0?™ä?Mj™a^ ¥ ß aÝj™ÎÅÚMj²^
¥ ß Ú†Þj‰™?†™w?†ÂÎ Õ †^ ™× šš
Ë+² Îj
»=ה aj™j™
Þj™¼ ™†² ™aÂj?Å -ÅW†j^
?Π¥æ^ æÐ¥oy +j‰Îä^ æÐyÊæ¥Ë
oæš|æ^ ÞÞÞ²Îjˆ+j‰Îä²aj
POLEN
çÐ Ž¢ ¨—QnЂ ‰™ +j™ ˆ ¥| 0?~j
?M |՚ u ?×Å?M†×™~ ‰™²u ˆ
Îj­ÂÅ­jÎj יa 7ˆ‰” ~Â?ΉÅu
0jjw™]
ææ|oˆš|Ðyyy¥ÕÊ^
ÞÞÞ²×†Îj?Þ?™~?Âa‰?²aj
6054275-10-1
USEDOM
VOLKSWAGEN
! 1 !5=/ %8/
)-&&> >637>) )>6 "
+)> , $!5 /"0/%5! <
!/ . < #%05// !%*/"!# :'/% .
!%5% /#!% '/
'$*85/ $*'$5 #8#%
!%5(%8% #!$85'$5!
/9% #"55 8- :- $-
" #
! $6)""6 !) $" ( 51) 3,
5,+ -- &$6 ' +,
!1+4++3! *
) !,1++ ) 3!
,% !!+3%%3! #+
# %31+ ! 3) 4) )
"
>66)3 2& &
;;;-#!"-; 85'%#-
" $
622$/ ." "
555))531#!)
6054276-10-1
6054270-10-1
?ç 0[‹¢ç¸¸nиÐnŽÔ ™?W†
š|Õ|š aj™”?‰Å ݝ” ¥Ê²ˆÕÕ²¥¥²
É 0~²Ë+ ¥ÐÐ^Ðæ Ë+²^ Îj 8?aˆ
†?×Å^ Â‰Å ?”­^ -‰Å՝W†Þj~
yÊ^ 暚Õ|˚yÊæ ?ß šyÊÊÊ ÞÞÞ²
†ÎjˆÞ?a†?×ňMaj™”?‰Å²aj
-ШQŽnиÐnŽÔn ‰” ÂÅΆ?×Å
?™Å‰™^ æÕ²¥¥² M‰Å Õв¥¥²¥| יa
æղ楲 M‰Å Ð¥²æ¥²¥y^ y 5Ë+ ¥Êy ^
É 5Ë+ Õ¥æ ­²+² ‰” = æÐoÐÉo
Ë՚||É^ ÞÞÞ²wÂÅΆ?×ňM?™Å‰™²aj
SENIORENREISEN
BRANDENBURG
6054484-10-1
-n¢ÔŽ¨¢ º?×Å ?” .jjº yË| 5M²
µ + Õ՚^ˆ ­²+²^ !C² j‰™ F
+ÎÅa?” æÐÐoÕËÉæ|y¥¥
!"+ 0"
0n¢Ž¨Ðn¢¢eŽíŽeçA—/nŽÔn¢ ”‰Î
M†² ݲ ä² ?×Åj ?×W† w² j†‰™ˆ
ajÂÎju ?β ?™w²æК¥Ë|æošÕ|š ?×W†
?ÎÎÂ?Î² 8j‰†™?W†Îň F .‰Ý²ˆ™~jM²
,&## &##&-2#
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
.'+1+' #- $ /'!%
"& & 0"! )&22 -#&22 '
9nНŽnÞn j‰j™Þ†™×™~j™ ‰™
j‰™j 7‰? ‰” Âڙj™ äÞ² .CW†Å²
.W†Þj‰ä ײ ÂjÅaj™^ æ¥ÉÕË
šæ¥ÐÐК^ ÞÞÞ²™Â‰ÎˆÅW†ÅÅj²aj
'
'(!' +' $! ' %
"& & 0"! )&22 --&22 '
SACHSEN
6055221-10-1
+'
SPREEWALD
:33'0 /% %
888+" !+852&$"+
6054271-10-1
Aç{n 8†™”M‰j F 8†™Þ?ˆ
~j™ ?² ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj 0j²
æК||ˆÐÊ¥Êæ
! (! # !% # +'" ( # *** !(!
% +&""&&+ # (
( %( !) 6023447-10-1
BLICK REGIONAL
! )"&" '$!$( )%"%
!
& +&)& #11 * % &''
))+ &') + &) )&
" + &)
$+)0$) 1 * )&,))
% + )& " + &)
" " + + &) " .)& -&,)+ '$) +')0')+ " ' %
+& !) ! 0 )'/') +% &&'' % + +',&+ -!
$&)+& +% $ &&) % 6052742-10-1
(FXJOO4QBSFO
1. November 2014 · Seite 8
Vortrag Fachärzte
informieren
Drachenfest im „Knirpsenland“
Waldheim. Die Entstehung und
die Formen von Herzrhythmusstö- Basteln Im Herbstwind Drachen steigen lassen
rungen sind sehr unterschiedlich.
m sich auf das DraOftmals sind Betroffenen unsichenfest, welches am
cher, ob die Herzrhythmusstörungen harmlos oder gefährlich sind
Samstag ab 15 Uhr auf
und ob eine medikamentöse Be- dem Sportplatz stattfindet, gut
afu vorzubereiten, wurden schon jehandlung erforderlich ist.
de Menge kleine lustige Papierdrachen gefertigt. Der Elternbeirat hat die Initiative für diese Aktion ergriffen und wird auch für
Kaffee, Tee und Kuchen sorgen.
Der Kindergarten wurde bereits
herbstlich von den Mädchen und
Jungen geschmückt. „Unsere
Kinder haben auch schon Eicheln und Kastanien gesammelt
oder von zu Hause mitgebracht.
Auch in unserem Spielgarten
steht eine große Kastanie mit
vielen Früchten. Die Eicheln und
Kastanien bringen wir zur Sammelstelle im Ort, damit die
Waldtiere damit gefüttert werCelina, Wiebke, Milo und Joen sind ganz fleißig beim Basteln in der Johanniter Kindertaden“, berichtet Kitaleiterin Cargesstätte „Knirpsenland“ im Königshain-Wiederauer Ortsteil.
afu
men Seidler.
U
%F[FNCFS Foto: Andrea Funke
+BISFTFOEBVTMPTVOH
TVO
Künstler verschönert Giebelwand
Y
0QFM "EBN
F
FJUFS
X
E
O
V
LUJWF
BUUSB XJOOFÅ
F
(FMEH
%JFTFS (FXJOO QBTTU [V *IOFOÅ
0QFM "EBN EFS USFOEJHF $JUZ'MJU[FSÆ
-BEFO 4JF EBT (M•DL FJO +FEFO .POBU IBCFO 4JF EJF $IBODF BVG BUUSBLUJWF
(FMEHFXJOOF [XJTDIFO &VSP VOE &VSP VOE JO EFS +BISFTFOEBVTMPTVOH
BVG [VT‡U[MJDIF 4BDIQSFJTF
BVGFO
4JF IBCFO OPDI LFJO (FXJOO4QBSMPT %BOO CJT /PWFNCFS -PTF LBVGFO
VOE OPDI BO EFS +BISFTFOEBVTMPTVOH UFJMOFINFO
.JU VOTFSFN 4QJFMTZTUFN q(FXJOOUÅr TUFJHFSO 4JF *ISF (FXJOODIBODFO
4QJFMUFJMOBINF BC (M•DLTTQJFM LBOO T•DIUJH NBDIFO
*OGPT VOUFS XXXTBFDITJTDIFSHFXJOOTQBSWFSFJOEF
Mittweida. An der Fassade am
Wohnblock Rosa-LuxemburgStraße 8 bis 12 ist das Gerüst gefallen und nun ist der Blick frei
auf die junge Familie, die mit ihrem Baby sichtlich Spaß im
Wohnzimmer hat. Nein, es ist
keine gläserne Fassade, die ins
Innere blicken lässt. Es handelt
sich um ein riesiges Wandbild,
welches die Leipziger Superflu
Michael Schnorr Agentur für
Kunst in nur einer Woche an der
Giebelwand aufgebracht hat. Die
etwa zehn Meter breite und rund
Foto: Andrea Funke
"CCJMEVOH WPN (FXJOO
BCXFJDIFOE
Fassade Familie lässt sich in Stube blicken
Markus Esche gestaltete
die Giebelwand am Wohnblock der WGM.
20 Meter hohe Hauswand gestaltete Markus Esche. „Wir haben
durchweg positive Reaktionen
bisher erhalten“, berichtet Günter Schubert, Vorstand der Mittweidaer
Wohnungsgenossenschaft (WGM). „Wir wollen damit einen Blickfang für unsere
Wohnungen schaffen, die Attraktivität des Wohngebietes
Lauenhainerstraße erhöhen und
natürlich auf unsere Wohnungsgenossenschaft hinweisen“, so
der Vorstandschef. Man müsse
sich immer etwas Neues einfal-
len lassen und ein schön gestaltetes Wohnumfeld gehöre in der
heutigen Zeit einfach mit dazu.
So kam der Kontakt mit der
Leipziger Firma zustande. Gemeinsam habe man das Motiv
erarbeitet, dass eine junge Familie favorisiert wurde, liegt auch
im Interesse der WGM besonders dieses Klientel anzusprechen. Im letzten Jahr bestand die
WGM 100 Jahre. Jährlich investiert sie rund 1,4 Millionen Euro
für die Unterhaltung ihrer 1636
afu
Wohnungen.
6048261-10-2
&%.34%2 s 4Ä2%. s 2/,,,!$%.
( * *%* ( ** ** &!) &! #
s #!&!#' -ESSEPREIS SOLANGE 6ORRAT REICHT
s # $REIFACHISOLIERGLAS & !
s # %
!UTOMATIKSCHLOSS !6 BEI "ESTELLUNG EINER
NEUEN (AUSTàR ' & * & ! (AUSTàR IMMER
VERRIEGELT
s # $
&ENSTER +"LUE ,INE MM "AUTIEFE 5F ZUM
0REIS DES &ENSTER ++LASSIK MM "AUTIEFE 5F s # 3ICHERHEITSBESCHLAG +LASSE 2#.
& !
s !! ##
!UF )NSEKTENSCHUTZPROGRAMM UND
-ARKISEN
s & !
6ERBUNDENE 5NTERNEHMEN PRËSENTIEREN
IHRE 0RODUKTE UND $IENSTLEISTUNGEN +AMINE
3OLARSYSTEME ZUR (EIZUNGSUNTERSTàTZUNG &ÚRDERMITTEL
BERATUNG ,"3 &LIESEN UND .ATURSTEIN -AUL n DA IST FàR
JEDEN ETWAS DABEI
! " ! "! #!" !
# #! !!! ! # ! "
6053574-10-1
6042311-10-1
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
35
Dateigröße
4 904 KB
Tags
1/--Seiten
melden