close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer - Pädagogische Hochschule Freiburg

EinbettenHerunterladen
Anmeldung
• Mail: tagung-gp@ph-freiburg.de
• Post: Pädagogische Hochschule Freiburg · Gesundheitspädagogik · Kunzenweg 21 · 79117 Freiburg
• über die homepage: www.ph-freiburg.de/gp-2014
Überweisung des Tagungsbeitrages Der Tagungsbeitrag beträgt 60 Euro. Für Studierende ist die Teilnahme kostenfrei.
Bankverbindung: LOK Karlsruhe / Päd. Hochschule Freiburg
IBAN: DE02 6005 0101 7495 5301 02 · BIC: SOLADEST600 · Baden Württembergische Bank
Kassenzeichen (bitte stets angeben): 1481000002674 / 2014 Tagung-GP
Gesundheitspädagogik
Anfahrt
Pädagogische Hochschule Freiburg · Kunzenweg 21 · 79117 Freiburg
Gesundheitskompetenz
HBF mit der S-Bahn Richtung Neustadt,
Ausstieg „Littenweiler“
von A5 auf B31 Richtung Titisee/Neustadt
Pädagogische Hochschule Freiburg · Littenweiler
Pädagogische Hochschule Freiburg
Kunzenweg 21 · 79117 Freiburg
Tel. 0761.682-0 · www.ph-freiburg.de
Veranstalter
Pädagogische Hochschule Freiburg Studienprogramm Gesundheitspädagogik
c/o Prof. Dr. Eva Maria Bitzer, MPH
Deutsches Netzwerk Gesundheitskompetenz
c/o Universitätsklinikum zu Köln
Prof. Dr. Stephanie Stock und Prof. Dr. Marie Luise Dierks
Weitere Informationen unter www.ph-freiburg.de/gp-2014
Ansprechpartnerin Organisation
Heike Bechtold, bechtold@ph-freiburg.de, 0761 682 160
von B31 Abfahrt Littenweiler
&
Fachtagung
Gesundheitspädagogik
in Forschung und Praxis
2. Treffen des
Deutschen Netzwerkes
Gesundheitskompetenz
Freitag/Samstag | 17./18. Oktober 2014
Pädagogische Hochschule Freiburg
„Gesundheitskompetenz“ ist ein umfassendes
Konzept, das Wissen und Fähigkeiten einschließt,
die es Menschen ermöglichen, sich Zugang zu gesundheitsrelevantem Wissen und Informationen
zur Navigation im Gesundheitssystem zu verschaffen, diese Informationen zu verstehen, zu bewer-
ten, daraus individuell zugeschnittene Präferenzen
abzuleiten und diese zu kommunizieren und handlungsleitend werden zu lassen.
Gesundheitskompetenz umfasst auch die Förderung eines Gesundheitssystems, von Lebenswelten
und letztlich einer Gesellschaft, die Gesundheits-
Programmablauf | Freitag 17.10.2014 | KG 5 Raum 103
13:00 – 13:15
Gesundheitskompetenz –
(k)ein neues Konzept!
heitskompetenz von Personen und Gruppen. Die
Maßnahmen sind an naturwissenschaftlichen
Prinzipien orientiert, in verschiedenen Handlungsfeldern verortet, evidenzbasiert und anhand fachdidaktischer Überlegungen konzipiert sowie aus
soziologischer Perspektive reflektiert.
Programmablauf | Samstag 18.10.2014 | KG 5 Raum 103
Begrüßung
Session 1
kompetenz von Patienten, Nutzern und Bürgern
aktiv fördert.
„Gesundheitspädagogik“ entwickelt, evaluiert
und implementiert verhaltens- und verhältnisbezogene Maßnahmen zur Erhöhung der Gesund-
Moderation: Uwe Bittlingmayer
Session 3
Gesundheitskompetenz in Betrieben
erhalten und erhöhen
Moderation: Eva Bitzer
9:00 – 9:25
Gesundheitskompetenz in Deutschland –
Ansatzpunkte für Interventionen
Kai Kolpatzik
13:15 – 13:45
An European Perspective on Health Literacy
13:45 – 14:15
Gesundheitskompetenz von Kindern und Jugendlichen Paulo Pinheiro
9:25 – 9:50
Marianne Giesert
Sibel Altin
14:15 – 14:45
Gesundheitskompetenz und Entscheidungen zur
Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen am
Beispiel älterer Menschen
Gesundheitskompetenz durch erfolgreiche und
effiziente Gesundheitsförderung im Betrieb
9:50 – 10:15
Gesundheitskompetenz durch evidenzbasierte
Gesundheitsinformation in Betrieben
Ingrid Mühlhauser
Gesundheitskompetenz und Gesundheitspädagogik
Eva Bitzer
14:45-15:15
15.15 – 15.40
Pause
Session 2
Gesundheitskompetenz
durch Patientenbildung
Kristine Sörensen
Moderation:
Markus Wirtz
Gesundheitsbildung und gesundheitliches
Selbstmanagement
Marie Luise Dierks
16:10 – 16:40
Patientenschulung zur Förderung der
Gesundheitskompetenz von chronisch Kranken
Antje Ullrich
16:40 – 17:10
Gesundheitskompetenz durch Gesundheitspädagogik
– am Beispiel von Asthma bronchiale
17:10 – 17:40
Als Patient kompetent entscheiden:
Das Beispiel der Deutschen Prostatakrebsstudie
PREFERE
15:40 – 16:10
17:40
10:15 – 10:30
Pause
Evidenzbasierte betriebliche Gesundheitsförderung –
10:30 – Programmänderung:
10:50
von der Bedarfsanalyse zur Umsetzung
Gesundheitsförderliche Wirkung sozialer Ressourcen am Arbeitsplatz – Birte Dohnke
das Zusammenspiel
von Sozialkapital,
Persönlichkeitseigenschaften Die „dunkle
Seite“ des betrieblichen
10:50 – und
11:10
Work Engagement“
Gesundheitsmanagements
Iris Kölker
Birgit Susanne Lehner
Umgang mit Stress und Burnout – Erfahrungen aus
der Implementierung eines Schulungsmanuals in
einem Unternehmen der chemischen Industrie
Ellen Hipp
11:10 – 11:30
Janine Feicke
Alltagstaugliche Selbsthilfe-Methoden gegen Stress
am Arbeitsplatz – Ein Überblick über wissenschaftlich
fundierte und pragmatische Methoden
Melanie Neumann
11:30 – 11:50
Sylvia Sänger
11:50 – 12:00
Pause
Empfang
Referent/-innen | Sibel Altin · Universitätsklinikum Köln, Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE)
| Prof. Dr. Uwe Bittlingmayer · Pädagogische Hochschule Freiburg, Institut für Soziologie | Prof. Dr. Eva-Maria Bitzer · Institut für Alltagskultur, Bewegung und Gesundheit | Prof. Dr. Marie Luise Dierks · Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie,
Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung | Prof. Dr. Birte Dohnke · Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Abteilung:
Päd. Psychologie und Gesundheitspsychologie | Dipl.-Pflegewiss. Janine Feicke · Pädagogische Hochschule Freiburg | Marianne Giesert · IAF Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH – Giesert, Liebrich, Reuter | Ellen Hipp MA Gesundheitspädagogik · Landratsamt Lörrach,
Fachbereich Gesundheit, Sachgebiet Gesundheitsförderung und Koordination | Iris Kölker MA Gesundheitspädagogik · Institut für
Human Resources | Kai Kolpatzik MPH, EMPH · Abteilung Prävention, Geschäftsführungseinheit Versorgung, AOK-Bundesverband
12:00 – 14:00
14:00
2. Treffen des Netzwerkes Gesundheitskompetenz
(öffentlich)
Marie Luise Dierks
Verabschiedung
| Prof. Dr. Ingrid Mühlhauser · Universität Hamburg, MIN Fakultät, Gesundheitswissenschaft | PD Dr. Melanie Neumann · Universität
Witten/Herdecke, Mitglied des Instituts für Integrative Medizin (IfIM), Lehrbeauftragte Department Psychologie/ Psychotherapie und
Department Humanmedizin | Dr. Paulo Pinheiro · Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften, AG Sozialisationsforschung, Zentrum für Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter | Dr. Sylvia Sänger · Universitätskrankenhaus Eppendorf, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie | PhD Kristine Sörensen · Maastricht University Department of International
Health, Faculty of Health, Medicine and Life Sciences | Dipl. psych. Antje Ullrich · Universität Freiburg, Institut für Qualitätsmanagement und Sozialmedizin | Prof. Dr. Markus Wirtz · Pädagogische Hochschule Freiburg, Institut für Psychologie
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
12
Dateigröße
152 KB
Tags
1/--Seiten
melden