close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

10 Haus- und Grundstückskauf

EinbettenHerunterladen
REGION DRESDEN
Haus- und Grundstückskauf
Bauen, kaufen oder zur Miete wohnen?
Die Entscheidung, wie und wo man wohnen will, ist abhängig von den individuellen Wünschen und Bedürfnissen, vom
Lebensalter der Haushaltsstruktur und vor
allem von den finanziellen Möglichkeiten.
- Bundesministerium für Arbeit und
Soziales: www.bmas.bund.de
- Bundesverband deutscher Banken:
www.bankenverband.de/rente/
- Deutscher Sparkassen- und
Giroverband: www.gsgv.de
Gute Gründe für Wohneigentum
Es sprechen viele Aspekte für das eigene
Haus oder die Eigentumswohnung:
- eine hohe Wohnqualität, insbesondere
für Familien mit Kindern, und somit mehr
Lebensqualität
- Unabhängigkeit von der Mietentwicklung und Gestaltung des Lebensraumes
nach eigenen Vorstellungen
- der Eigentumserwerb wird langfristig
kostengünstiger als das Wohnen zur
Miete angesehen
- eine gute und sichere Versorgung im
Alter
- Wohneigentum kann vererbt werden
- derzeitig günstige Hypothekenzinsen
- der Eigentumserwerb wird staatlich gefördert
Alternativen des Eigentumserwerbs
Wer Wohneigentum erwerben will, hat
verschiedene Möglichkeiten:
- man kann selbst bauen
- man kann mit einem Bauträger bauen
- man kann ein neues Haus oder eine
neue Eigentumswohnung kaufen
- man kann ein gebrauchtes Eigenheim
oder eine Eigentumswohnung aus dem
Bestand kaufen
Bei der Entscheidung zwischen diesen
Möglichkeiten spielt die Frage des Standortes eine wesentliche Rolle.
Eigentumserwerb im ländlichen Raum
oder kleinerer Stadt:
- Bau eines freistehenden Einfamilienhauses oder Kauf eines älteren Eigenheimes und Um- und Ausbau nach eigenen
Vorstellungen
Eigentumserwerb in Ballungsgebieten:
- meist hohe Bodenpreise, daher Begrenzung der Grundstücksfläche und der
Bauform (kein Einfamilienhaus, sondern
Reihenhaus)
Eigentumserwerb im Umland der Stadt:
- z. B. Kauf eines freistehenden Einfamilienhauses oder Reihenhauses von einem Bauträger
Eigentumserwerb im innerstädtischen
Bereich:
- Erwerb einer Altbauwohnung mit gefragter Wohnqualität in einem bevorzugten
Wohngebiet
Bei jeder Erwerbsentscheidung:
Überlegung, inwieweit ist das Objekt
geeignet, den wechselnden Wohnanforderungen gerecht zu werden. Je nach
Haushaltstyp (kinderloser Haushalt, Familien- oder Mehrgenerationen-Haushalt)
prüfen, welche Anpassungen an sich verändernde Wohnbedürfnisse möglich sind.
Aspekte dazu:
- Ausbaumöglichkeiten von vornherein
einplanen, z. B. ausbaufähiges Dach
- mit Anzahl der Kinder und deren Alter
verändern sich Wohnraum- und Wohnflächenbedarf
- Möglichkeiten der Umnutzung später frei
werdender Räume
- Eignung des Hauses/der Wohnung für
ein sicheres Wohnen im Alter
Wohnen zur Miete
Es gibt auch Argumente dafür, Mieter zu
bleiben:
- Mieter sind mobiler als Eigentümer,
insbesondere in den ersten Jahren der
Haushaltsgründung, sie können sich flexibler auf sich verändernde Lebensumstände einstellen
- bei Eigentumserwerb anfangs höhere
finanzielle Belastungen
- Eigentumserwerb kann mit Finanzrisiken verbunden sein
- derzeitig günstige Mieten in vielen Regionen
- das Mietrecht bietet weitreichenden
Schutz
Deshalb bietet der Gesetzgeber die Möglichkeit – in einem festgelegten Rahmen
– Beträge aus der geförderten Altersvorsorge für den Bau oder Erwerb einer
im Inland gelegenen selbstgenutzten
Wohnung zu entnehmen. Dabei soll sichergestellt werden, dass dem Bürger –
trotz der Kapitalentnahme – im Alter ein
angemessen hoher Rentenanspruch auf
Grund des Altersvorsorgevertrages zur
Verfügung steht.
Weitere Informationen finden Sie unter
folgenden Adressen:
- Bundesministerium der Finanzen:
www.bundesfinanzministerium.de
10
Ratgeber Bauen, Wohnen, Finanzieren
Grundstückswahl
Vor der eigentlichen Grundstückssuche
steht die Frage nach dem Standort. Die
Angebote an Bauland im städtischen
Raum oder im Umland einer Großstadt
sind knapp, die Grundstückspreise daher
relativ hoch. Grundstücke auf dem Lande
oder in weniger zentraler Lage sind häufig
preiswerter. Wer allein wegen der günstigen Grundstückspreise auf dem Lande
bauen will, sollte vor der Grundstückssuche genau überlegen und rechnen.
Die Einsparungen beim Grundstückskauf
in dezentraler Lage können unter Umständen durch höhere Fahrtkosten (z. B. längere Wege zur Arbeit) aufgezehrt werden.
Wege zum Grundstücksbesitz
- über den Erwerb aus Privatbesitz
- über den Kauf von Kommunen, Firmen,
Kirchengemeinden oder Stiftungen
- über die Vermittlung von Maklern und
Banken
- über den Erwerb von Bauträgern, Fertighausanbietern u. a. über Zwangsversteigerungen
Infrastruktur
Aspekte, die bei der Wahl des Standortes
zu beachten sind:
- Entfernung zwischen Haus und Arbeitsplatz
- Verkehrsverbindungen, z. B. Anbindung
an öffentliche Bahn- und Busnetze
- Entfernung Schule, Kindergarten, ärztliche Versorgung, Handel, Angebot an
öffentlichen Einrichtungen, Dienstleistungen u. a.
Worauf ist beim Grundstückskauf
zu achten?
- Grundstücksgröße:
Erforderliche Grundstücksgröße
steht in Abhängigkeit vom geplanten
Haustyp; Orientierungswerte:
· Freistehendes Einfamilienhaus:
400 m² Grundstücksfläche (bei 100 m² Wfl.)
· Doppelhaus:
Mindestens 280 m² Grundstücksfläche
· Reihenhaus:
150 m² bis 300 m² Grundstücksfläche
Planungs- und baurechtliche
Rahmenbedingungen
Das Bauplanungsrecht des Bundes ist
im Baugesetzbuch und den ergänzenden
Vorschriften geregelt. Bundeseinheitlich
➽
Fortsetzung Seite 12
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
127 KB
Tags
1/--Seiten
melden