close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Abendprogramm - Mensch Puppe

EinbettenHerunterladen
ABENDPROGRAMM
Spielzeit 2014 / 15
September bis Januar
Liebes Publikum!
„Ich habe ein Stück auf 4 Viertelchen geschrieben. Zu spielen in
15 – 20 Minuten. Das kleinste Drama der Welt. Überhaupt ist es
­besser, kleine Sachen zu schreiben als große: Der Anspruch ist klein,
und der Erfolg doch da… Was braucht man mehr?“
(Anton Čechov, 14. Januar 1887 an einen Freund)
Mit drei dieser „kleinsten Dramen der Welt“ von Anton Čechov
eröffnen wir unsere neue Spielzeit. Schwanengesang, Der Bär
und ­Tragödie wider Willen sind wahre Kleinode des Čechovschen
Schaffens, die vielen Theatergängern bisher unbekannt geblieben sind. Komödie und Tragödie gleichermaßen führen sie das
­menschliche Dasein mit einem Augenzwinkern ad absurdum.
Es ist gerade die große Bandbreite unserer Inszenierungen von klassischen Märchen, Literaturbearbeitungen und Bremer Stoffen bis hin
zu spartenübergreifenden Projekten wie die Uraufführung des Tanzund Figurentheaterstücks „Ausencia / Abwesenheit“, die unser Theater in besonderer Weise prägt. Wir lieben es, unsere Theaterarbeit im
Spannungsfeld dieser unterschiedlichen Pole zu entwickeln und uns
immer wieder neu zu erfinden. Nun wird der Vater des modernen
Theaters, Anton Čechov, Pate stehen für einen neuen Impuls.
„Aber was tun, wenn einem die Hände jucken und man Lust hat, irgendein Tralala zu verbrechen! So sehr ich mich auch bemühe, ernst
zu sein, es wird einfach nichts daraus.“
(Anton Čechov, 22. Februar 1888)
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und uns eine freudvolle Spielzeit!
Ihr Mensch, Puppe! Ensemble
Titelfoto: Marianne Menke | Ausencia
Verein zur Förderung des Figurentheaters e. V.
Der gemeinnützige Verein zur Förderung des Figurentheaters
­möchte Mensch, Puppe! Das Bremer Figurentheater unterstützen,
damit Sie, Ihre Kinder und Enkelkinder weiterhin inspirierende und
besondere Theatermomente erleben können.
Werden Sie Mitglied unseres Fördervereins und helfen Sie uns bei
der Förderung von Figurentheater in Bremen. Der jährliche Mindestbeitrag beträgt 20,00 Euro.
Als Mitglied unseres Fördervereins erhalten Sie von Mensch, Puppe!
• Vorkaufsrechte bei Premierenkarten
• Regelmäßige Informationen über die Pläne, Projekte und
Aktivitäten von Mensch, Puppe!
• Jährlich eine Sondervorstellung für alle Fördermitglieder
mit gemütlichem Beisammensein im Anschluss an die
Vorstellung. Hier können Sie die Macher von Mensch, Puppe!
persönlich kennenlernen und
Ihre Anregungen, Ideen und
­Gedanken mit ihnen austauschen.
Beitrittserklärungen erhalten Sie
im Theater und auf
www.förderverein-figurentheater.de
Foto: Marianne Menke
ABENDPROGRAMM 2014 / 2015
PREMIERE
Anton Čechov: Einakter | FIGURENTHEATER & SCHAUSPIEL
Schwanengesang · Der Bär · Tragödie wider Willen
REPERTOIRE
Ausencia / Abwesenheit | TANZ- & FIGURENTHEATER
Gift – Der Fall Gesche Gottfried · Eine Bremer Tragödie | FIGURENTHEATER
Tricks nach der Erzählung von Alice Munro | SCHAUSPIEL
Schieflage | Chansons mit Claudia Spörri & Felix Elsner | MUSIK & THEATER
GASTSPIELE
Die dritte Hand – Miss Marple ermittelt
Die sieben Schwestern / Stuttgart | FIGURENTHEATER
Die Kartoffelkomödie Figurentheater Bremerhaven | FIGURENTHEATER
Adams Äpfel Theater Detlef - A. Heinichen | FIGURENTHEATER
wenig schwer – Ein Abend über Emmy Ball-Hennings
Anna Stieblich & Philip Stemann | THEATER & MUSIK
Toujours la Piaf Annette Ziellenbach & Alexander Seemann | THEATER & MUSIK
An und für Dich – Lieder aus einem verschwundenen Land
Gabriele Möller-Lukasz & Marc Lüdicke | THEATER & MUSIK
MÄRCHEN AM ABEND
Aschenputtel | FIGURENTHEATER
Schneewittchen | FIGURENTHEATER
Die Prinzessin auf der Erbse | FIGURENTHEATER
Rumpelstilzchen | FIGURENTHEATER
SONNTAGSMATINÉE „ERLESEN“
Anton Čechov – Erzählungen | LESUNG MIT MUSIK UND KAFFEE
Danke, dass Sie diesen Spielplan mit Ihrer Anzeige unterstützen!
Tülin Sensan &
Klaus Busch
0421 2219489
c-yoga.de
im Viertel
Mensch, Puppe! Geburtstagsfestival vom 6.– 9. November 2014
WIR FEIERN UNSEREN DRITTEN GEBURTSTAG!
Als Geschenk haben wir diesmal besondere Figurentheaterinszenierungen
aus Bremerhaven, München und Stuttgart eingeladen.
Bitte beachten Sie auch die Gastspiele des Geburtstagsfestivals im Kinderund Familienprogramm am Nachmittag.
Donnerstag, 06.11. | 20.00 · Die Sieben Schwestern · Stuttgart
DIE DRITTE HAND – MISS MARPLE ERMITTELT
Eine rasante Krimi-Komödie in Schwarz-Weiß
Miss Marple, die bekannte Seniorin und Hobbydetektivin aus Großbritannien,
macht Urlaub in Bremen! Als sie einen alten Bekannten, den ortsansässigen
Arzt Dr. Oskar Pflaume, aufsucht, erleben sie und ihr Partner Mister Stringer
eine unglaubliche Überraschung: Die Praxis ist leer, der Doktor bewusstlos.
Einladung genug für das detektivische Duo. Zumal es nicht bei diesem einen
Vorfall bleibt! Eine Puppenspielerin wird vergiftet, der Polizeiinspektor selbst
ist betroffen. Ein Mord direkt vor dem Polizeirevier? Was geht hier vor in Bremen? Und wem gehört die geheimnisvolle dritte Hand?
Machen Sie sich mit auf die Suche und erleben Sie eine rasante Krimi-Komödie
mit Handpuppen!
Spieldauer: 90 Minuten (mit Pause)
Spiel Johanna Pätzold, Lisa Remmert, Monika Ziegler
Regie Matthias Jungermann Musik Oliver Prechtl
Fotos: Claudia Sill | Die dritte Hand · Martina Buchholz, Ulrich Müller | Die Kartoffelkomödie
Freitag, 07.11. | 20.00 · Figurentheater Bremerhaven
DIE KARTOFFELKOMÖDIE
Ein deftiges Ritterdrama mit anschließendem Kartoffelmahl
Als Hauptdarsteller erleben Sie Kartoffeln, die in einer Welt aus Küchenuten­
silien um Macht und Liebe kämpfen: Prinzessin Bintje lebt mit ihrem Vater
­König Hansa in einem Schloss, in dessen Wald ein grausamer Drache herrscht.
Welcher Ritter wird sie befreien? Granola oder Roxy? Und erhält der Drachentöter am Ende Prinzessin und Krone?
Ein kurzes Stück ohne Worte, aber mit anschließender Speisung: Pellkartoffeln
in Butter und Salz.
Spieldauer: 60 Minuten · Ausstattung und Spiel Ulrike Andersen
Regie Max Schätzke, Angelika Jedelhauser
Samstag, 08.11. | 20.00
Mensch, Puppe! Das Bremer Figurentheater
AUSENCIA / ABWESENHEIT
Figurentheater & Tanz
Uraufführung
Ausführliche Informationen zum Stück
finden Sie im Abendprogramm.
Foto: Marianne Menke | Ausencia
ABENDPROGRAMM
Figurentheater & Schauspiel
ANTON ČECHOV: EINAKTER
Schwanengesang · Der Bär · Tragödie wider Willen
Übersetzt von Peter Urban
Eine Koproduktion mit der bremer shakespeare company
PREMIERE Freitag 19.09. | 20.00
Ungewohntes Kollegenlob:
Urs Widmer
„Am meisten mag ich an Čechov, wie er mit dem Doppelbegriff der Komödie
umgeht. Sie steht bei ihm für das Doppelgesicht des Lebens selbst, das stets, in
der gleichen Sache und dem gleichen Ereignis, Komik und Jammer gleichzeitig
bereithält.“
Samuel Beckett
“I don´t think I ever uttered my admiration for Čechov. There was never a smile
like his.”
Woody Allen
„Ich versuche, Komisches und Tragisches zu verbinden. Čechov konnte das
sehr schön, man ist von einer Sache wie am Boden zerstört, und im nächsten
Moment lacht man. Er ist überhaupt der Größte.“
Und wir meinen: Seine Einakter sind die besten.
Drei dieser Einakter möchten wir Ihnen zeigen:
SCHWANENGESANG
Zwei nicht gerade sehr erfolgreiche alte Theaterhasen finden sich unversehens in ihrem ganz persönliches Endspiel wieder.
DER BÄR
Ein ahnungsloser Macho will Schulden eintreiben und gerät dabei in den bis
heute – und bis irgendwann – andauernden Endkampf der Geschlechter.
TRAGÖDIE WIDER WILLEN
Ein Angestellter, tagsüber geplagt von der eintönigen Arbeit im Büro, am
Abend leidgeprüft durch die Pflichten als Ehemann und Familienvater sowie
die Ansprüche von Freunden und Bekannten, sucht verzweifelt entschlossen
und dennoch vergeblich nach dem erlösenden Ende seines Lebens.
Čechov, Anton Pavlovič, Russischer Schriftsteller
* Taganrog 29.01.1860, † Badenweiler 15.07.1904
Der Regisseur Vsevolod Mejerchold erzählt:
Čechov hörte von einem Schauspieler, dass in der Aufführung seines Stückes
„Die Möwe“ im Moskauer Künstlertheater hinter der Bühne Frösche quaken,
Grillen zirpen, Hunde bellen sollten. Wozu das? – fragte Anton Pavlovič unzufrieden. Das ist realistisch, – antwortete der Schauspieler.
Realistisch, – wiederholte A.P. lächelnd und sagte nach einer kurzen Pause:
– Die Bühne ist Kunst. Kramskoj hat ein Genrebild, auf dem großartige
Gesichter dargestellt sind. Was, wenn man aus einem dieser Gesichter die
gemalte Nase herausschnitte und eine echte einsetzte? Dann wäre die Nase
‚realistisch‘, und das Bild verdorben.
Wir werden versuchen, nirgends eine Nase herauszuschneiden.
Spiel Leo Mosler, Markus Seuss, Claudia Spörri Regie Henrike Vahrmeyer
Puppenentwürfe Hagen Tilp Puppenbau Robert Rudat, Mia Stolle,
­Katja Weinhold Bühne Christian Robert Müller
Requisite Melanie Kuhl Kostüme Uschi Leinhäuser
Bei der Kostümprobe · Foto: Marianne Menke
ABENDPROGRAMM
Figurentheater & Tanz
AUSENCIA / ABWESENHEIT · Uraufführung
Der Raum ist das Zimmer, wo der Andere fehlt. Allein zurückgelassen, nimmt
der Körper Bezug zur Begrenztheit des Raumes – der Wunsch der Freiheit, des
Ausbruchs. Die Vergangenheit wird zur Gegenwart, der Abwesende anwesend.
(Tomas Bünger über Ausencia)
Während der Militärdiktatur in Argentinien von 1976 bis 1983 verschwanden
fast 30.000 Menschen spurlos. AUSENCIA / ABWESENHEIT ist eine spartenübergreifende theatralische Annäherung an den plötzlichen Verlust nahestehender Menschen in Zeiten des Terrors.
Eine bemerkenswerte Arbeit, die, wie schon vorherige Produktionen von „Mensch,
Puppe!“, verschiedene Genres in Berührung kommen lässt und daraus eine neue
Form gewinnt, deren Gelingen sich auch dem hohen Niveau der Akteure verdankt.
(Andreas Schnell, TAZ)
„So erntet die Aufführung die Früchte einer intensiven inhaltlichen Auseinander­
setzung (…) Dass die Folgen von Diktatur und Terror nicht nur in aktuellen
Flüchtlingsströmen präsent sind, sondern auch in tieferem kollektiven Bewusst­
sein abgespeichert sind, nutzt der Abend auf künstlerisch gelungene Weise.“
(Sven Garbade, Weser Kurier)
Tanz & Choreografie Tomas Bünger Puppenspiel Leo Mosler
Musik Alexander Seemann Regie Henrike Vahrmeyer
Puppenbau Anna Siegrot Bühne / Kostüme Katja Fritzsche
Foto: Marianne Menke
Schauspiel
TRICKS nach der Erzählung von Alice Munro
Gemeinsam mit der Regisseurin Christiane Ahlhelm hat Claudia Spörri die Erzählung „Tricks“ der kanadischen Autorin Alice Munro für die Bühne entdeckt. Alice
Munro ist 1931 in Ontario geboren. Sie gehört zu den bedeutendsten Autorinnen
der Gegenwart und erhielt 2013 den Literaturnobelpreis.
„Tricks“ ist eine schicksalhafte Episode in dem vermeintlich unspektakulären Leben einer jungen Krankenpflegerin. Eine subtile Geschichte vom Unterwegs-Sein
im eigenen Leben, von Wünschen, Sehnsüchten und gefährlichen Illusionen.
„Nach dem Theater ging ich immer am Fluss entlang in die Innenstadt, suchte
mir ein billiges Lokal um etwas zu essen und dann um acht Uhr zwanzig nahm
ich den Zug nach Hause. Das war alles. Doch diese paar Stunden erfüllten mich
mit Zuversicht, dass das Leben, in das ich zurückkehren würde und das für
mich nur ein unbefriedigender Notbehelf war, bestimmt nicht von Dauer sein
würde und deshalb leichter ertragen werden konnte. Und hinter diesem Leben, hinter allem, leuchtete es hell auf, ganz wie das Sonnenlicht, das durch die
Zugfenster zu sehen war, ganz wie der Nachhall des Theaters in meinem Kopf.“
(aus: Tricks, Alice Munro)
Spiel Claudia Spörri Regie Christiane Ahlhelm Ausstattung Melanie Kuhl
Musik Felix Elsner
Foto: Marianne Menke
ABENDPROGRAMM
GIFT –
DER FALL GESCHE GOTTFRIED
­Figurentheater
Ein historisches Drama frei nach
der Graphic Novel von Peer Meter
und Barbara Yelin
Bremen 1831. Mit dem Auftrag,
eine Reisebeschreibung über die
Hansestadt zu verfassen, trifft eine
junge Schriftstellerin an der Weser
ein. Doch ihr schlägt eine Atmosphäre des Misstrauens entgegen,
denn die Stadt kennt dieser Tage
nur ein Thema: die unmittelbar
bevorstehende Hinrichtung der
mehrfachen Giftmörderin Gesche
Gottfried. Ungewollt verbindet
sich das Schicksal der jungen Frau
mit dem der Gesche Gottfried.
Ausgehend von dem historischen
Drama haben der Bremer Autor
Peer Meter und die ­Berliner Illustratorin Barbara Yelin in ihrem Buch
„Gift“ eine Geschichte voller Spannung und Intensität entwickelt. Die Puppenund Schauspielerin Claudia Spörri, die Regisseurin Henrike Vahrmeyer und die
Bühnen- und Kostümbildnerin Katja Fritzsche haben sich von den Zeichnungen und der Geschichte inspirieren lassen und haben „Gift“ erstmalig in einer
Bearbeitung für Figurentheater auf die Bühne gebracht.
In einem kunstvoll windschiefen Szenario aus alten Kommoden, Karteikästen und
Regalen lässt Spörri die Welt der Gesche Gottfried auferstehen (…) Spörri selbst
schaut als Reiseschriftstellerin staunend auf die Ereignisse (...) Strukturiert wird „Gift“
durch Lieder der Romantik und kleine musikalische Skizzen (…) Ein dichter, facetten­
reicher und spannender Blick auf ein Stück Bremer Geschichte. (Andreas Schnell, taz)
Spiel Claudia Spörri Harmonium & Toy-Piano Alexander Seemann
Regie Henrike Vahrmeyer Bühne / Kostüme Katja Fritzsche
Puppenbau Rainer Schicktanz
Foto: Marianne Menke
SCHIEFLAGE | Musik & Theater
Der musikalische Sturzflug einer ­wartenden Dame
Mit großen Emotionen, Spielwitz und musikalischem Humor nehmen Claudia
Spörri und Felix Elsner die Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Reise: Im
Gepäck die Lieder vergangener und kommender Höhenflüge einer Liebe
(Gianna Nannini, Sven Regener, Friedrich Hollaender, Georg Kreisler u.a.).
Frech und gefühlvoll, euphorisch und turbulent – und der ganze Saal gerät in
Schieflage!
Spiel & Gesang Claudia Spörri Klavier Felix Elsner
Fotos: Marianne Menke
GASTSPIELE IM ABENDPROGRAMM
ADAMS ÄPFEL | Figurentheater
Komödie nach Anders Thomas Jensen
Sa, 24.01. | 20.00
Ivan ist ein guter Mensch. Deshalb
nimmt sich der Dorfpfarrer in seiner
abgelegenen Kirche verlorener Seelen
an: kleptomanische Triebtäter, verant­
wortungslose Alkoholikerinnen, schießwütige Tankstellenräuber… Sie alle
belohnen Ivan seinen unerschütter­
lichen Glauben an das Gute. Bis Adam
auftaucht, ein tumber Skinhead. Adam
schmiedet einen teuflischen Plan: Der
Kampf des Guten gegen das Böse ist eröffnet. Eine unglaubliche Geschichte!
Spiel Detlef-A. Heinichen Bühne & Puppenbau Ella Späte, Kerstin Micheel,
Coco Ruch Regie Wolf-Dieter Gööck
WENIG SCHWER | Musik & Theater
Ein Abend über Emmy Ball-Hennings
Sa, 13.12. | 20.00
„Ich bin so vielfach…“ Sie war Lyrikerin,
Diseuse, Mystikerin, Gelegenheitsprostituierte, Kabarettistin, Morphinistin, Fabrikarbeiterin, Reisende… Sie
stammte aus Flensburg, lebte in Berlin,
München, Zürich, im Tessin und auf
den Straßen, war zuhause überall und
nirgends, doch immer auf der Bühne.
Mit Hugo Ball, ihrem späteren Mann,
gründete sie das Cabaret Voltaire in
­ ürich und damit den Dadaismus. Verarmt starb sie 1948 im Tessin.
Z
Ein Collageabend im Sinne von Emmy Ball-Hennings Programmen auf den
Wanderbühnen und dem Cabaret Voltaire Anfang des 20. Jahrhunderts.
Spiel Anna Stieblich Musikalische Begleitung Philip Stemann
Regie Philip Stemann
Fotos: Theater Detlef - A. Heinichen (oben) • Anna Stieblich (unten)
AN UND FÜR DICH | Musik & Theater
Lieder aus einem verschwundenen
Land
Fr, 03.10. | 20.00
Erinnern Sie sich noch an Ihr erstes Mal?
An die erste Tanzstunde? Dann lassen
sich entführen auf eine Zeitreise in die
wilden 70er. Die Schauspielerin Gabriele
Möller-Lukasz stellt an diesem Abend,
zusammen mit Marc Lüdicke am ­Klavier,
Lieder aus der DDR vor, bekannte und
vergessene Chansons und Schlager von
Stars wie Manfred Krug, Nina Hagen
oder Veronika Fischer. Ein heiterer, liebevoller, immer augenzwinkernder Rückblick auf ein Leben in einem verschwundenen Land.
Gesang Gabriele Möller-Lukasz Klavier und Arrangement Marc Lüdicke
TOUJOURS LA PIAF | Musik & Theater
Eine Liebeserklärung an den
„Spatz von Paris“
Sa, 25.10. + Do, 18.12. | 20.00
Annette Ziellenbach schlüpft in die
Rolle der Danielle, der Hausangestellten von Edith Piaf. Eine Woche nach
dem Tod der großen Sängerin räumt
sie auf – und erzählt und singt, bewegt
und bewegend die Geschichte eines
ungewöhnlichen Lebens.
Begleitet wird sie in dieser Hommage
an den „Spatz von Paris“ von A
­ lexander
Seemann, der an Klavier und Akkordeon den Pianisten der Piaf mimt.
Spiel & Gesang Annette Ziellenbach
Klavier & Akkordeon Alexander Seemann
Fotos: Marc Lüdicke (oben) · Annette Ziellenbach (unten)
Ein gemütlicher Märchenabend bei Mensch, Puppe!
Genießen Sie unsere Familieninszenierungen der Märchenklassiker am
Abend. Anschließend laden wir Sie zum gemütlichen Verweilen in unserem
Foyer ein: mit Musik und Liedern, Wein und Käse.
ASCHENPUTTEL Samstag, 20.12. | 20.00
Spiel Jeannette Luft Akkordeon Gisela Fischer
DIE PRINZESSIN AUF DER ERBSE Sonntag, 28.12. | 20.00
Spiel Claudia Spörri Gitarre Ralf Winkelmann
RUMPELSTILZCHEN Samstag, 29.11. | 20.00
Spiel Leo Mosler
SCHNEEWITTCHEN Freitag, 21.11. | 20.00
Spiel Jeannette Luft Akkordeon Gisela Fischer
Mehr zu den Inszenierungen finden Sie im Kinder- und Familienprogramm.
FEIERN BEI MENSCH, PUPPE!
Ob Betriebsfeier, Geburtstag oder einfach ein Geschenk für gute Freunde:
Buchen Sie exklusiv Ihre Lieblingsvorstellung aus unserem Repertoire.
Figurentheater, Schauspiel oder musikalische Theaterprogramm – wir
bereiten Ihnen einen ganz besonderen Theaterabend in gemütlichem und
persönlichem Ambiente.
Fotos: Marianne Menke
SONNTAGSMATINEE
ERLESEN | Lesung & Musik
Erzählungen von Anton Čechov
Sonntag, 19.10. | Sonntag, 23.11. | Sonntag, 18.01. um 11.00
„Die Leute gehen nicht zum Nordpol, um von einem Eisberg zu stürzen. Sie
gehen ins Büro, streiten sich mit ihrer Frau und essen Kohlsuppe.“
Anton Čechov
Die großen Dramen der Gegenwart, sagt Čechov, finden im Kleinen statt, in aller
Stille, verborgen im Alltäglichen, von den dramatis personae selbst argwöhnisch
geheimgehalten. (Peter Urban)
Wie kaum ein anderer hat Anton Čechov auf den Pulsschlag des modernen
Lebens gehorcht, sein literarisches Werk ist für das 20. Jahrhundert wegweisend
geworden. (Neue Zürcher Zeitung)
Das Mensch, Puppe! Ensemble, Guido Gallmann (Theater Bremen), M
­ arkus
Seuss (bremer shakespeare company) und Tobias Beyer (Staatstheater
Braunschweig) lesen aus den Erzählungen von Anton Čechov. Ralf Winkelmann, Gitarre und Alexander Seemann, Klavier/Akkordeon umrahmen die
Lesungen musikalisch. Genießen Sie dazu in unserem gemütlichen Foyer
den Kaffee der Bremer Traditionsrösterei Münchhausen Kaffee.
Mit freundlicher Unterstützung:
DIE BREMISCHE TRADITIONSRÖSTEREI
IM STEPHANIVIERTEL
KAFFEERÖSTEREI AUGUST MÜNCHHAUSEN · WWW.MUENCHHAUSEN-KAFFEE.DE
MHK AZ WK 93x40 03 RZ.indd 1
28.09.10 15:03
ABENDPROGRAMM 2014 / 2015
SEPTEMBER
Fr 19.09. 20.00 Premiere Čechov: Einakter
Sa 20.09. 20.00 Čechov: Einakter
Fr 26.09. 20.00 Čechov: Einakter
Sa 27.09.20.00 Tricks
So 28.09. 11.00 Erlesen – Anton Čechov · Sonntagsmatinée
OKTOBER
Fr 03.10. 20.00An und für Dich –
Lieder aus einem verschwundenen Land
Sa 04.10. 20.00 Ausencia / Abwesenheit
Fr 10.10. 20.00 Čechov: Einakter
Sa11.10.20.00Tricks
Fr 17.10. 20.00 Ausencia / Abwesenheit
22.00 Joaquin Alem (Bandoneon) / Petia Rousseva (Bratsche)
Konzert
Sa 18.10. 20.00 Čechov: Einakter
So 19.10. 11.00 Erlesen – Anton Čechov · Sonntagsmatinée
18.00Achim Färber & Alexander Seemann · Konzert
Musik zu einem Film, der noch nicht gedreht wurde
Fr 24.10. 20.00 Schieflage · Chansonabend
Sa 25.10. 20.00 Toujours la Piaf · Chansonabend
Fr 31.10. 20.00 Gift – Der Fall Gesche Gottfried
NOVEMBER
Sa 01.11. 20.00 Čechov: Einakter
Geburtstags - Festival
Do 06.11. 20.00 Miss Marple
Fr 07.11. 20.00 Die Kartoffelkomödie
Sa 08.11. 20.00 Ausencia / Abwesenheit
Fr 14.11. 20.00 Čechov: Einakter
Sa 15.11. 20.00 Gift – Der Fall Gesche Gottfried
Fr 21.11. 20.00 Schneewittchen · Märchenabend
Sa 22.11.20.00 Tricks
So 23.11. 11.00 Erlesen – Anton Čechov · Sonntagsmatinée
Fr 28.11. 20.00 Čechov: Einakter
Sa 29.11. 20.00 Rumpelstilzchen · Märchenabend
DEZEMBER
Fr 05.12.20.00 Tricks
Fr 12.12. 20.00 Ausencia / Abwesenheit
Sa 13.12. 20.00 Wenig schwer – Ein Abend über Emmy Ball-Hennings
Do 18.12. 20.00 Toujours la Piaf · Chansonabend
Fr 19.12. 20.00 Schieflage · Chansonabend
Sa 20.12. 20.00 Aschenputtel · Märchenabend
Mensch, Puppe! wünscht Ihnen fröhliche Weihnachten…
Sa 27.12.
So 28.12.
Mo 29.12.
Di 30.12.
20.00
20.00
20.00
20.00
Ausencia / Abwesenheit
Die Prinzessin auf der Erbse · Märchenabend
Čechov: Einakter
Gift – Der Fall Gesche Gottfried
…und alles Gute für das neue Jahr!
JANUAR
Fr 09.01. 18.00 – 22.00 Miniaturen / Festival im theaterkontor
Sa 10.01. 18.00 – 22.00 Miniaturen / Festival im theaterkontor
Fr 16.01. 20.00 Gift – Der Fall Gesche Gottfried
Sa 17.01. 20.00 Čechov: Einakter
So 18.01. 11.00 Erlesen – Anton Čechov · Sonntagsmatinée
Fr 23.01. 20.00 Ausencia / Abwesenheit
Sa 24.01. 20.00 Adams Äpfel
Fr 30.01. 20.00 Čechov: Einakter
Sa 31.01.20.00 Tricks
Kartenbestellung: 0421 794 782 92 · karten@menschpuppe.de
Wir bitten um Reservierung: Im Fall von ausverkauften Vorstellungen oder
Vorstellungsausfall können wir Sie so frühzeitig informieren. Vielen Dank!
Unsere Preise
Kindervorstellungen
Kinder.................................  6,00 Euro
Erwachsene.....................  8,00 Euro
Familienkarte..................23,00 Euro
(2 Erwachsene + 2 Kinder oder 1 Erwachsener + 3 Kinder)
Geburtstagskinder haben an ihrem Geburtstag freien Eintritt.
Abendvorstellungen
Regulär..............................16,50 Euro
Ermäßigt........................... 12,50 Euro
Sonntagsmatinée ERLESEN Eintritt frei. Spenden erwünscht.
Mensch, Puppe! Das Bremer Figurentheater
Schildstraße 21 · 28203 Bremen · Tel. 0421 794 783 18 · Fax 0421 794 783 19
post@menschpuppe.de · www.menschpuppe.de
Unsere Bürozeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 12.00 (sonst AB oder E-Mail)
So erreichen Sie uns:
Per Straßenbahn: Linie 2 + 3, Haltestelle W
­ ulwesstraße
und Linie 10, Haltestelle Sielwall
Für Besucher mit Pkw stehen die Parkplätze Hohenpfad und Lübecker Straße
zur Verfügung, sowie das Parkhaus Ostertor/Kulturmeile.
Sie erhalten Eintrittskarten auch über Nordwest Ticket oder den Weser Kurier:
Telefon 0421 36 36 36 · www.nordwest-ticket.de · www.weser-kurier.de/ticket
In Kooperation mit
Foto: Marianne Menke · Gestaltung Spielzeitheft: Moritz Vahrmeyer
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
22
Dateigröße
1 188 KB
Tags
1/--Seiten
melden