close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt Mutterstadt
20. November 2014 / 47. Woche
Amtsblatt
d e r G e m e i n d e M u t t e r s ta d t
40. Jahrgang/Nr. 47 | 47. Woche | Donnerstag, 20. November 2014
Rathaus-Nachrichten
Jubiläen
Bereitschafts-/
Notdienste
Donnerstag, 27. November
Linden-Apotheke, Bruchweg 2, Limburgerhof,
Tel. 06236/67842
Ärzte
DONUM VITAE
Standort: St. Marien- und St. Annastiftskrankenhaus, Steiermarkstr. 12a, Ludwigshafen
Telefon: 116117
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 19 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Mittwoch 14 Uhr bis nächsten Morgen 7 Uhr,
Freitag 16 Uhr bis Montag 7 Uhr
An Samstagen/Sonntagen und Feiertagen ist ein
Kinderarzt von 9 bis 21 Uhr vor Ort.
Staatlich anerkannte Beratungsstelle - angeboten wird: Schwangerenkonfliktberatung, allgemeine Schwangerenberatung, vorbeugende
Maßnahmen zur Sexualerziehung in Schulen
und Jugendgruppen. Die Beratungsstelle befindet sich in der Westendstr. 13 in Ludwigshafen,
Tel. 0621/ 5724344.
Zahnärzte
Angeboten wird: Schwangerenberatung, Partnerschaftsberatung, Sexualpädagogik.
Näheres unter Tel. 0621/563015 oder unter
www.profamilia-ludwigshafen.de.
22.11.14
Hans RILLIG
Oggersheimer Str. 38
100 Jahre
23.11.14
Melitta EICHERT
Oggersheimer Str. 38
71 Jahre
24.11.14
Georg HERMANNSTÄDTER
Schlesierstr. 21
75 Jahre
Ilse KANTER
Medardusring 39
80 Jahre
25.11.14
Augenärzte
Hans Wilhelm GIERKE
Danziger Str. 9
79 Jahre
Klaus OBERINGER
Blockfeldstr. 44
71 Jahre
Natalia OTT
Medardusring 77
87 Jahre
26.11.14
Elisabeth GERST
Trifelsstr. 32
Samstag, 22. November, von 9 bis 12 Uhr und
Sonntag, 23. November, von 11 bis 12 Uhr,
Zahnarzt Dr. Michael Patzelt, Speyerer Str. 111,
Limburgerhof, Tel. 06236/6385
81 Jahre
Augenärztlicher Notdienst zu erfragen unter der
Telefonnummer 06232/1330.
Tierärzte
74 Jahre
Peter HOFMANN
Dahlienstr. 19
76 Jahre
27.11.14
Holger EBELING
Thomas-Mann-Str. 35
71 Jahre
Hiltrud HUMM
Ottostr. 15
86 Jahre
Josef MUTTER
Schifferstadter Str. 41
71 Jahre
Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Gemeindeverwaltung und Gemeinderat gratulieren allen Bürgerinnen und Bürgern, die in der
kommenden Woche Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern.
Wasserversorgung
Wasserversorgung Schifferstadt,
Am Wasserturm 2, Tel. 06235/957031.
Stromversorgung
Zu erfragen beim Haustierarzt oder Tierklinik Dr.
Schall, Tel. 0621/569611.
Pfalzwerke Netz AG
Netzteam Maxdorf, Voltastr. 1, 67133 Maxdorf,
Tel. 06237/935-211, Fax 06237/935-253.
Bei Störungen im Stromnetz: 0800/7 97 77 77
Ökumenische Sozialstation
Gasversorgung
Ökumenische Sozialstation, Kirchenstr. 29,
67117 Limburgerhof, Tel. 06236/61543, Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen.
Störungsdienst Erdgas Thüga Energienetze
GmbH Tel. 0800/0837111 (gebührenfrei)
Apotheken
Hans Günter GRABOW
Am Dorfgraben 15
Pro Familia
Notdienst jeweils von 8.30 Uhr bis zum
darauffolgenden Tag um 8.30 Uhr
Freitag, 21. November
Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10,
Mutterstadt, Tel. 7565
Samstag, 22. November
Glocken-Apotheke, Ludwigstr. 48, Waldsee,
Tel. 06236/1222
Sonntag, 23. November
Blockfeld-Apotheke, Blockfeldstr. 14, Mutterstadt, Tel. 3311
Montag, 24. November
Apotheke am Schillerplatz, Schillerplatz 2-4,
Schifferstadt, Tel. 06235/3030
Dienstag, 25. November
Sebastian-Apotheke, Walter v. Vilbellstr. 2,
Rödersheim, Tel. 06231/2713 und
Schreiner's Apotheke, Rheingönheimer Str. 13,
Altrip, Tel. 06236/2061
Mittwoch, 26. November
Löwen-Apotheke, Hauptstr. 17, Neuhofen,
Tel. 06236/1440
Wichtige Telefonnummern
Gemeindeverwaltung: Tel. 9464-0
Fax.-Nr. 9464-48
Internet: www.mutterstadt.de
Einheitliche Behördennummer: 115
Dorftelefon der Bürgerstiftung: 06234/946460
Kreisverwaltung: Tel. 0621/5909-0
Polizeiinspektion Schifferstadt: Tel. 06235/495-0
Kripo-Sicherheitsberatung: Tel. 0621/9632510
Notarztwagen: Tel. 19222
DRK Mutterstadt: Tel. 19222
Rettungshubschrauber: Tel. 19222
ADAC: Tel. 0621/519361,
Pannenhilfe: Tel. 0180/2222222
ACE Euro-Notruf: Tel. 0711/530343536
Verlust EC-Karte: Tel. 116 116
Taxi / Ruftaxi: Tel. 3035
Minicar: Tel. 9275875
Notrufe
Polizei (Unfall, Überfall): Tel. 110
Feuerwehr: Tel. 112
20. November 2014 / 47. Woche
amtlicher Teil
Öffentliche
Bekanntmachungen der
Gemeinde Mutterstadt
Am Dienstag, den 25.11.2014, um 18.30 Uhr,
findet eine öffentliche/nichtöffentliche Sitzung
statt:
Gremium
Konstituierende Sitzung
des Sozialausschusses
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Ratssaal im Rathaus
Raum
Tagesordnung:
öffentlicher Teil:
1.1
Verpflichtungen
nichtöffentlicher Teil:
2.1 - 2.2 Finanzangelegenheiten
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 06. November 2014
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Am Dienstag, den 25.11.2014, um 19.30 Uhr,
findet eine öffentliche/nichtöffentliche Sitzung
statt:
Gremium
Konstituierende Sitzung
des Kulturausschusses
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Ratssaal im Rathaus
Raum
Tagesordnung:
öffentlicher Teil:
1.1
Verpflichtungen
1.2
Jahresbericht
Gemeindebibliothek Mutterstadt
nichtöffentlicher Teil:
2.1 – 2.3 Finanzangelegenheiten
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 12. November 2014
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Am Dienstag, den 25.11.2014, um 20.30 Uhr,
findet eine nichtöffentliche Sitzung statt:
Gremium
1. Sitzung des Partnerschaftsausschusses
Ort
Mutterstadt,
Oggersheimer Str. 10
Ratssaal im Rathaus
Raum
Tagesordnung:
2.1
Situationsbericht
Amtsblatt Mutterstadt
2.2
Finanzangelegenheiten
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Mutterstadt, den 06.November 2014
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Versammlung zur Neuwahl
des Seniorenbeirates
Am Donnerstag, den 04. Dezember 2014, um 16
Uhr, findet im Ratssaal eine Versammlung der
Senioren statt, bei der Vorschläge für die Wahlen
des Seniorenbeirats gemacht werden können.
Die Mitglieder des Seniorenbeirats werden vom
Gemeinderat gewählt. Wählbar sind alle Einwohnerinnen und Einwohner, die das 60. Lebensjahr
vollendet haben. Der Seniorenbeirat besteht aus
mindestens 5 und höchstens 15 Mitgliedern.
Der Seniorenbeirat ist die Interessenvertretung
der Senioren. Er berät die Organe der Gemeinde
in allen Selbstverwaltungsangelegenheiten, die
die Belange der älteren Einwohner berühren. Der
Seniorenbeirat gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen.
Darüber hinaus fördert der Seniorenbeirat den Erfahrungsaustausch, die Meinungsbildung und die
Koordination von Maßnahmen für die Anliegen
der älteren Einwohner.
Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ab 60 Jahre,
die sich gerne in den Seniorenbeirat wählen lassen würden, jemanden für die Wahl vorschlagen
wollen oder Interesse an dem Gremium haben,
sind herzlich zu der Versammlung eingeladen.
Hans-Dieter Schneider
Bürgermeister
Bekanntmachungen
anderer Behörden
Wasser- und Bodenverband
zur Beregnung der Vorderpfalz
Einladung zur Mitgliederversammlung
gemäß § 11 der Satzung des
Beregnungsverbandes Vorderpfalz
Der Wasser- und Bodenverband zur Beregnung
der Vorderpfalz lädt die Verbandsmitglieder (die
jeweiligen Eigentümer oder Bewirtschafter der im
Verbandsbezirk gelegenen Grundstücke) der Verbandsbezirke:
Mutterstadt, Frankenthal, Waldsee-OtterstadtNeuhofen, Schifferstadt-Limburgerhof, Dannstadt-Schauernheim, Fußgönheim-Gönnheim-Ellerstadt, Beindersheim-Bobenheim-RoxheimGroßniedesheim-Kleinniedesheim, LambsheimMaxdorf-Weisenheim am Sand sowie HeßheimGerolsheim (inkl. den umliegenden Gemarkungen bzw. Gemarkungsteilen) zur Mitgliederversammlung am
Dienstag, den 9. Dezember 2014, um 18.00,
im Versteigerungsraum des Pfalzmarkt, Neustadter Straße 100, 67112 Mutterstadt, ein. In dieser
Mitgliederversammlung wird der Vertreter und
Stellvertreter der Verbandsbezirke im Verbandsausschuss gewählt. Gemäß den §§ 11 und 14 der
Verbandssatzung sind die Vertreter alle fünf Jahre für jeden Verbandsbezirk zu wählen. Eine Wiederwahl der bisherigen Vertreter ist zulässig. Jedes Verbandsmitglied hat eine Stimme. Es kann
sein Stimmrecht durch einen Bevollmächtigten
ausüben lassen (eine schriftliche Vertretungsvoll-
Seite 2
macht ist erforderlich!). Der zu wählende Vertreter
und Stellvertreter ist ehrenamtlich tätig, er ist Mitglied des Verbandsausschusses. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der
Erschienenen beschlussfähig.
Mutterstadt, den 10. November 2014
gez. Wolfgang Renner
Verbandsvorsteher
Bestellung von Brennholz
Der Förster weist darauf hin, dass die Bestellung
von Brennholz für Schifferstadt und Mutterstadt
wie in den Vorjahren ausschließlich an 2 Terminen möglich ist und zwar am 27. November und
4. Dezember von 16.30 bis 18 Uhr im Haus der
Vereine in Schifferstadt. In der regulären Sprechstunde donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr im Rathaus in Schifferstadt (ganzjährig außer den Ferien) werden keine Brennholzbestellungen entgegengenommen. Rückfragen können auch gerne
in der Sprechstunde in Schifferstadt oder per Tel.
06232/ 6580859 oder Mail: georg.spang@waldrlp.de erfolgen. Die Preise für Brennholz sind revierübergreifend gleich und entsprechen dem
Vorjahr:
Polterholz, Harvesterholz:
Nadelholz 30 Euro/Ster
Laubholz 40 Euro/Ster
Kronenholz, Schlagabraum, Kopfholz:
zwischen 20 und 25 Euro/Ster
Für jegliche Aufarbeitung von Brennholz im
Stadtwald ist ein Nachweis über die Teilnahme an
einem Motorsägelehrgang erforderlich. Falls dieser noch nicht vorliegt, bitte bei den genannten
Sprechstunden mitbringen. Die Abgabe von
Schlagabraum ist begrenzt. Selbstwerbung von
Brennholz ist generell nur in der Zeit vom 1. Dezember bis 30. März möglich. Noch nicht aufgearbeitetes Holz aus dem Vorjahr soll bis Ende November gesägt und aus dem Wald abtransportiert
sein, um Verwechslungen in der Nummerierung
zu vermeiden.
Georg Spang
Revierleiter
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil: Gemeindeverwaltung Mutterstadt, Bürgermeister Hans-Dieter Schneider, Rathaus,
67112 Mutterstadt, Tel. 06234/94640.
Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil (Nachrichten, Veranstaltungen, Hinweise):
Gemeindeverwaltung, Gerd Deffner, AmtsblattRedaktion, Rathaus, Zi. 110, 67112 Mutterstadt,
Tel. 06234/94640,
E-Mail: amtsblatt@mutterstadt.de.
Verantwortlich für den Anzeigenteil: Rainer Zais,
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH & Co. KG, Niederlassung:
Friedrichstr. 59, 67433, Neustadt, Tel. 06321/
3939-60, E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Für den Inhalt der Auftraggeber.
Anzeigenannahme:
Gerd Deffner, Tel. 06234/2040, 0172/7442 758
E-Mail: gerd.deffner@t-online.de
Druck: Greiserdruck Gmbh & Co. KG Rastatt.
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Kostenlose Zustellung durch Boten.
Einzelstücke kostenlos zu beziehen bei der Gemeindeverwaltung im Rathaus Mutterstadt.
Seite 3
Amtsblatt Mutterstadt
20. November 2014 / 47. Woche
Bei der GEMEINDE MUTTERSTADT, Rhein-Pfalz-Kreis, ist die Stelle
der/des hauptamtlichen
Bürgermeisterin/Bürgermeisters
wegen Ablauf der Amtszeit des Stelleninhabers zum 01. Juli 2015 neu zu besetzen.
Der Amtsinhaber wird sich um eine Wiederwahl bewerben.
Die verbandsfreie Gemeinde Mutterstadt hat rund 13.600 Einwohner.
Die Bürgermeisterin/der Bürgermeister wird am Sonntag, den 01. März 2015, von den wahlberechtigten Bürgerinnen und
Bürgern der Gemeinde Mutterstadt für eine Amtszeit von acht Jahren unmittelbar gewählt (Urwahl). Die Wahl wird nach
den Grundsätzen der Mehrheitswahl durchgeführt. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält. Hat
bei dieser Wahl keine Bewerberin/kein Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten, so findet am Sonntag, den 15. März 2015, eine Stichwahl unter den beiden Bewerberinnen/Bewerbern statt, die bei der ersten Wahl die
höchste Stimmenzahl erhalten haben.
Wählbar zur Bürgermeisterin/zum Bürgermeister ist, wer
- Deutsche/Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes oder Staatsangehörige/r
eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland ist,
- am Tag der Wahl (01. März 2015) das 23. Lebensjahr vollendet hat,
- nicht von der Wählbarkeit im Sinne des § 4 Abs. 2 des Kommunalwahlgesetzes ausgeschlossen ist sowie
- die Gewähr dafür bietet, dass sie/er jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung
im Sinne des Grundgesetzes eintritt.
Nicht gewählt werden kann, wer am Tag der Wahl das 65. Lebensjahr vollendet hat.
Die/der Gewählte wird in das Beamtenverhältnis auf Zeit berufen.
Die Besoldung richtet sich nach der Kommunal-Besoldungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz. Danach ist das Amt
den Besoldungsgruppen A 16/B 2 zugeordnet. In der ersten Amtszeit wird das Amt zunächst in die Besoldungsgruppe A
16 eingestuft. Eine Höherstufung in die Besoldungsgruppe B 2 ist frühestens nach Ablauf der ersten zwei Jahre der Amtszeit zulässig. Neben der Besoldung wird eine Dienstaufwandsentschädigung gewährt.
Unabhängig von einer Bewerbung auf diese Ausschreibung ist zur Teilnahme als Bewerberin/Bewerber an der Wahl die
Einreichung eines förmlichen Wahlvorschlages als Einzelbewerberin/Einzelbewerber oder durch eine Partei bzw. Wählergruppe nach Maßgabe der Bestimmungen des Kommunalwahlgesetzes und der Kommunalwahlordnung erforderlich. Die
Frist zur Einreichung des Wahlvorschlages läuft am 48. Tag vor der Wahl (12. Januar 2015) um 18.00 Uhr (Ausschlussfrist) ab. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen, die die Wahlleiterin spätestens am 69. Tage vor der Wahl (22. Dezember 2014) im Amtsblatt der Gemeinde Mutterstadt öffentlich bekannt macht.
Mit der Bewerbung kann gleichzeitig das Einverständnis erklärt werden, dass die Gemeindeverwaltung den politischen
Parteien und Wählergruppen des Gemeinderats über den Eingang informiert und ihnen Einsicht in die Bewerbungsunterlagen gewährt. Das Einverständnis kann auf eine oder mehrere Parteien und/oder Wählergruppe beschränkt werden. Die
Abgabe oder Nichtabgabe einer solchen freiwilligen Erklärung hat auf die Ordnungsmäßigkeit der eingereichten Bewerbung keinen Einfluss.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Führungszeugnis, Lichtbild, Zeugnisabschriften, lückenloser
Nachweis der bisherigen Tätigkeiten) werden erbeten bis zum 05. Januar 2015 (keine Ausschlussfrist) an:
Gemeindeverwaltung Mutterstadt
Kennwort: „Bürgermeisterwahl“
z. Hd. der Wahlleiterin
Oggersheimer Str. 10
67112 Mutterstadt
20. November 2014 / 47. Woche
Öffentliche Bekanntmachung
Der Gewässerzweckverband Isenach-Eckbach, KdöR, Sitz 67245 Lambsheim, gibt bekannt: Am Donnerstag, den 27.11.2014, findet im
Aufenthaltsraum der Betriebszentrale des Verbandes in 67245 Lambsheim, Am Holzacker 1,
die 162. Sitzung des Verbandsausschusses statt.
Tagesordnung Verbandsausschuss
Nichtöffentliche Sitzung (Beginn 13.30 Uhr)
1. Begrüßung und Bestätigung der Tagesordnung
2. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung des Verbandsausschusses vom 06.03.2014
3. Darstellung aktueller Planungsstände
BE: Dr. Probst, BCE
4. Vergabeangelegenheiten
5. Vertragsangelegenheiten
6. Kostentragungsvereinbarungen
7. Informationen
8. Finanzangelegenheiten
9. Vorbereitung Verbandsversammlung
10. Unterrichtung
11. Verschiedenes
gez. Gräf
Verbandsvorsteher
Öffentliche Bekanntmachung
Der Gewässerzweckverband Isenach-Eckbach, KdöR, Sitz 67245 Lambsheim, gibt bekannt: Am Donnerstag, den 27.11.2014, findet im
Aufenthaltsraum der Betriebszentrale des Verbandes in 67245 Lambsheim, Am Holzacker 1,
die 109. Sitzung der Verbandsversammlung statt.
Tagesordnung Verbandsversammlung
Öffentlicher Teil (Beginn 15.00 Uhr,) Teil 1:
1. Begrüßung durch den bisherigen Verbandsvorsteher, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Bestätigung der Tagesordnung
2. Bildung eines Wahlausschusses
3. Wahl des Verbandsvorstehers
4. Ernennung, Vereidigung und Einführung des
neuen Verbandsvorstehers
5. Wahl des stellvertretenden Verbandsvorstehers
6. Ernennung, Vereidigung und Einführung des
neuen stellvertretenden Verbandsvorstehers
7. Wahl der Mitglieder des Verbandsausschusses
8. Wahl der Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses
9. Wahl der Mitglieder der Gewässerschaukommission
Teil 2:
10. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung der Verbandsversammlung vom 19.03.2013
11. Fragestunde für Einwohner und den ihnen
nach § 14 Abs. 3 und 4 GemO gleichgestellten
Personen und Personenvereinigungen
12. Information: Sachstandsbericht zur Arbeit der
Hochwasserpartnerschaft „Nördliche Vorderpfalz“: Berichterstatter: Dr. Wallisch, IB Brand,
Gerdes u. Sitzmann (BGS)
13. Beschluss: Umsetzung Maßnahme zur Hochwassergefahrenabwehr
14. Haushaltsplan 2015/2016
14.1 Beschluss: Kostenverteiler 2015/2016
14.2 Beschluss: Räum- und Baumschnittprogramm 2015/2016
14.3 Beschluss: Investitionsprogramm für die
Jahre 2015 bis 2018
14.4 Beschluss: Haushaltssatzung und Haushaltsplan nebst Stellenplan für die Haushaltsjahre
2015/2016
15. Beschluss: Korrektur Eröffnungsbilanz 2009
16. Unterrichtungen
17. Verabschiedung, Rückblick und Ausblick
gez. Gräf
Verbandsvorsteher
Amtsblatt Mutterstadt
Riester-Sparer: Zulage rechtzeitig
bis 31.12. beantragen
Riester-Sparer können bis 31. Dezember ihre
staatliche Zulage noch für die Jahre 2012 und
2013 beantragen. Nach diesem Stichtag geht der
Anspruch auf die rückwirkende Zulage für 2012
verloren. Die Zulagen fließen nur in den Altersvorsorgevertrag, wenn sie beantragt sind. Wer
seine Zulage automatisch erhalten will, kann einen Dauerzulagen-Antrag stellen. Der Anbieter
beantragt dann für den Sparer jedes Jahr die Zulage bei der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA). Wichtig ist aber, seinem Anbieter
mitzuteilen, wenn sich etwas ändert, insbesondere beim Einkommen, beim Kindergeld oder durch
Arbeitslosigkeit.
Auch für alle, die bislang noch nicht riestern, ist
der 31. Dezember ein wichtiges Datum. Denn wer
vor Jahresende damit beginnt, kann die Zulagen
und Steuerersparnisse für das ganze Jahr 2014
bekommen, vorausgesetzt, bis dahin ist der Eigenbetrag eingezahlt. Das sind vier Prozent des
Vorjahresbruttoeinkommens abzüglich der staatlichen Zulagen. Je höher die Zulagen, desto weniger muss der Sparer selbst einzahlen. Vom Staat
gibt es jährlich 154 Euro als Grundzulage für jeden Riesterer. Pro Kind kommen noch mal 300
Euro oder für vor 2008 geborene Kinder 185 Euro dazu. Und für junge Neu-Riesterer bis 25 Jahre gibt es einen einmaligen Sonderbonus von 200
Euro. Unabhängige und kompetente Berater in
den Auskunfts- und Beratungsstellen der rheinland-pfälzischen Rentenversicherung helfen, die
individuelle Altersvorsorge zu planen. Gerne vereinbaren die Berater auch feste Termine.
Sonstige
amtliche Mitteilungen
Öffnungszeiten der Verwaltung
im Rathaus
Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr
während folgender Zeiten geöffnet:
Montags und dienstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 16 Uhr.
Mittwochs:
8 Uhr bis 12 Uhr.
Donnerstags:
8 Uhr bis 12 Uhr
und 13.30 Uhr bis 18 Uhr.
Freitags:
8 Uhr bis 12.30 Uhr.
Es wird empfohlen, wichtige Besuchs-/ Gesprächstermine mit den zuständigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern vorher abzusprechen.
Telefonzentrale Rathaus: 06234/94640.
E-Mail-Adresse: info@mutterstadt.de
Das virtuelle Bürgerbüro im Internet ist unter
www.mutterstadt.de geöffnet.
Einheitliche Behördennummer: 115
Beantragung
Personalausweis oder Reisepass
Personalausweise und Reisepässe können im
Einwohnermeldeamt Zimmer 6-8 beantragt werden. Mitzubringen sind: pro Ausweis ein aktuelles
biometrisches Bild (nicht älter als ein Jahr) und
der bisherige Ausweis. Ausweise können nur persönlich beantragt werden.
Kosten: Personalausweis: unter 24 Jahren 22,80
Euro, ab dem 24. Lebensjahr 28,80 Euro, Reisepass: unter 24 Jahren 37,50 Euro, ab dem 24. Le-
Seite 4
bensjahr 59 Euro, Express-Pass: unter 24 Jahren
69,50 Euro, ab dem 24. Lebensjahr 91 Euro. Express-Pässe können am 3. Werktag nach Antragstellung abgeholt werden. Die Kosten sind bei Antragstellung zu entrichten. Alle Anträge werden an
die Bundesdruckerei nach Berlin geschickt. Die
Bearbeitungszeit beträgt erfahrungsgemäß 4-6
Wochen.
Abholung: Reisepässe, die bis zum 3. November 2014 beantragt wurden, können abgeholt
werden. Bitte die alten Ausweise zur Abholung
mitbringen, da sonst die Aushändigung der neuen
nicht erfolgen kann.
Tannenbäume gesucht
Die Gemeinde sucht Tannenbäume jeder Art für
die Ausschmückung des diesjährigen Weihnachtsmarkts. Wer einen Tannenbaum fällen
möchte, da zu groß etc., kann sich unter Tel.
06234/946440 melden. Die Bäume werden dann
begutachtet, ob sie für unsere Zwecke Verwendung finden können.
Sprechstunden
Bürgermeister
Hans-Dieter Schneider
Rathaus, Zimmer 208, nach Anmeldung,
Tel. 9464-51.
1. Beigeordnete
Andrea Franz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6719.
Zuständig für Umwelt- und Naturschutz,
Landschaftspflege, Landwirtschaft
und Forsten, Friedhöfe, Freizeit und Sport.
2. Beigeordneter
Klaus Lenz
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 6451.
Zuständig für Kultur (Veranstaltungen, Bildende
Kunst, Theater- und Musikwesen, Verbindung
zu Vereinen und Organisationen),
Generationen und Kirchen.
3. Beigeordneter
Volker Strub
Rathaus, Zimmer 208, nach Vereinbarung,
Tel. 9464-51 oder 3364.
Zuständig für Öffentliche Sicherheit und
Ordnung, Straßenverkehrsbehörde.
Gemeindesozialarbeit
und Gleichstellungsstelle
Rathaus, Zimmer 9: Christine Franz-Yilmaz,
dienstags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags
von 16 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung, Tel.
06234/946462. E-Mail-Adresse:
christine.franz-yilmaz@mutterstadt.de
Bezirksbeamter
Rathaus, Zimmer 108: Polizeioberkommissarin
Sandra Braun-Zimmermann und Polizeioberkommissar Thorsten Otto jeden Dienstag von 10 bis
11 Uhr. In dringenden Fällen: Tel. 06235/4950
(Polizeiinspektion Schifferstadt).
Seite 5
Amtsblatt Mutterstadt
20. November 2014 / 47. Woche
Heißmann und Rassau
„EIN DUO KOMMT SELTEN ALLEIN“
Das frische Programm von und mit Volker Heißmann & Martin Rassau
Volker Heißmann und Martin Rassau treiben als Duo seit Jahrzehnten ihre bunten Späße auf der Bühne, mit
fränkischen Frotzeleien, einem Haufen Gschmarri und skurrilen Gedanken. Sie sinnieren über die großen und
kleinen Alltäglichkeiten, kalauern sich durch allerhand Untiefen des fränkischen Lebens; sie ratschen mit den Zuschauern wie es ihnen gefällt, philosophieren weniger als dass sie lieber jammern und die Tücken des Alltags irgendwie umschiffen. Dabei agieren sie immer witzig, frech und hintersinnig, mit einer großen Portion Selbstironie
auf der Bühne! Das weibliche Pendant des Duos darf selbstverständlich nicht fehlen: fast schon Kultstatus genießen die beiden alten Damen Waltraud & Mariechen beim Publikum. Und je älter sie werden, umso mehr geben sie ihren Senf dazu. „Wer nicht alt werden will, muss eben jung sterben!“ ist nur eine ihrer Lebensweisheiten.
Hintersinnig und schlagfertig kämpfen sie sich rüstig durch ihr Leben. Mit vielsprachigem Dialektwitz werden die
Spitzen ins Publikum geschleudert, ohne schmerzhafte Wunden zu hinterlassen.
Ihr Stilmittel ist die grelle Überzeichnung, ihr Markenzeichen der fränkische Dialekt, und sie beherrschen die gesamte Klaviatur von Scherz bis Comedy: vom feinen Bonmot über die unerwartete Pointe bis hin zur beißenden
Satire, so dass ihr Publikum meist schon nach wenigen Minuten vor Begeisterung tobt. Dass sie sich bei ihren
Späßen selbst nicht ausnehmen, macht sie umso sympathischer.
Sonntag, 23. November 2014, 19.30 Uhr
Freier Verkauf
! 30,- / 27,- / 24,- / 21,Veranstalter: Salten Theater Promotion, Limburgerhof
The Original USA Gospel Singers & Band
„Oh Happy Day“
Erleben Sie eine schwungvolle und atemberaubende Gospelshow. Bei den Original USA Gospel Singers bleibt
kein Zuschauer ruhig auf seinem Platz sitzen. Mit Songs wie: Joshua fit the battle, Nobody knows, Sometimes I
feel like a motherless child, Go down Moses, Hail Mary, Down by the riverside, Oh happy day, Swing low sweet
chariot, I got shoes, Go tell it on the mountain, His eyes on the sparrow, I will sing Hallelujah und vielen mehr.
Nicht nur in der ehrwürdigen Scala in Mailand erfreuten sie das Publikum, sondern auch beim Weihnachtskonzert
im Vatikan den Papst. Nach dem großen Erfolg in meist ausverkauften Häusern wieder auf Tournee in Europa.
Die afro - amerikanische Gospelgruppe mit Live- Band und großer Licht- und Bühnenshow bringt das ursprüngliche Gefühl der schwarzen Gospelkultur authentisch nahe und erzählt deren Geschichte. Von der Entstehung bis
zur heutigen Zeit, von Mahalia Jackson bis James Cleveland, vom Einfluss der Karibik bis zur Weihnachtsgeschichte. Das Ensemble umfasst ausgewählte Spitzensänger, hervorragende Solosänger und -musiker, die in einem zweistündigen Programm all das bieten, was Gospel so schön macht: Emotionalität, Religiosität und pure
Lebensfreude. Das Ziel jeder Vorstellung der Original USA Gospel Singers ist es, Menschen durch die immense
spirituelle Kraft der einzelnen Songs einander näher zu bringen. Wichtiger Bestandteil jeder Show ist die aktive
Teilnahme des Publikums. Hand in Hand erleben die Zuschauer die Kraft der echten Gospelmusik. Die Emotionen, die dabei geweckt werden, machen den Abend zu einem Ereignis, an das sich jeder Besucher noch lange
erinnern wird.
Donnerstag, 04. Dezember 2014, 20.00 Uhr
Freier Verkauf
! 28,- / 25,- / 22,- / 19,Veranstalter: Salten Theater Promotion, Limburgerhof
Für geschützte Urheberrechte, Marken- und Warenzeichen, die im Auftrag Dritter veröffentlicht sind, wird die Haftungsverpflichtung seitens des Autors ausgeschlossen. Gleiches gilt für den Verweis auf fremde Webseiten („Hyperlinks“).
Öffnungszeiten Kartenvorverkauf:
Mo. 13-17 Uhr, Di. 10-12 Uhr, Mi. 10-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 11-13 Uhr
20. November 2014 / 47. Woche
Schiedsamt
Rathaus, Zimmer 108: Elke Laforce-Biebinger
und Gerhard Gminski am Donnerstag, den 20.
November und 4. Dezember, von 15 bis 16 Uhr.
E-Mail-Adresse: schiedsamt@mutterstadt.de
Kreisjugendamt
Ludwigshafen
Rathaus, Zimmer 108: Jeden 2. Montag im Monat
(Frau Freitag) von 15 bis 16 Uhr. Außerhalb der
Sprechstunden in Mutterstadt Tel. 0621/5909-117
(Kreisverwaltung).
Deutsche Rentenversicherung
Rathaus, Zimmer 108: Am Montag, den 24. November, von 16.30 bis 19 Uhr, Versichertenältester Michael Kercher.
Seniorenbeirat,
AWO und VdK
Senioren-Treff, Cafeteria: jeden 1. Montag im Monat von 15 bis 16 Uhr. Die nächste Sprechstunde
findet am 1. Dezember statt. In dringenden Fällen
sind Heidi Frosch für den Seniorenbeirat unter
Tel. 06234/2640, für den VdK Gerd Deffner, Tel.
06234/2040, zu erreichen.
Förster
Donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr im Rathaus
der Stadt Schifferstadt, Telefon 06235/44306. Ansonsten ist der Förster unter Tel. 06232/6580859
zu erreichen. Förster Georg Spang ist zuständig
für den Stadtwald Schifferstadt und die Gemeindewälder Mutterstadt, Waldsee und Otterstadt.
Abfall - Umwelt – Info
Müllabfuhr:
Montag, 24. November
Wertstoffsäcke:
Montag, 24. November
Biomüll:
Montag, 1. Dezember
Hecken- und Baumschnittsammlung:
Montag, 1. Dezember
Ausgabestelle Abfallsäcke für Restmüll:
Schreibwaren Mutter, Blockfeldstraße
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Ausgabestellen Wertstoffsäcke:
Rathaus, Oggersheimer Str. 10
Modehaus Hellmann, Neustadter Str. 18
Zentraler Wertstoffhof
bei Firma Zeller, In der Schlicht:
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8-17 Uhr, Sa. 8-12 Uhr
Die Heckenund Baumschnittsammlung
In der Herbstzeit finden in allen Kreisgemeinden
wieder die alljährlichen Grünabfallsammlungen
statt. An den im Abfallkalender mit „Hecken- und
Baumschnitt“ gekennzeichneten Terminen können bis zu maximal 2 cbm Grünabfälle zur Abfuhr
bereitgestellt werden.
Mitgenommen werden Hecken-, Baum- und Rasenschnitt, Zimmer- und Balkonpflanzen und
Laub. Nicht mitgenommen werden z.B. Baumwurzeln, Küchenabfälle, Obst, Gemüse, Kleintierstreu, Späne, Steine, Erde sowie Äste und Stämme mit über 10 cm Durchmesser.
Bitte bündeln: Das Material muss spätestens um
Amtsblatt Mutterstadt
6 Uhr am Gehwegrand bereitliegen. Zweige dürfen dabei nicht länger als 1,50 m sein und müssen mit einer Schnur (bitte nicht mit Draht!) gebündelt bereitgestellt werden. Bitte keine Säcke:
Schüttgut wie z.B. Laub und Rasenschnitt wird
ausschließlich in ausleerbaren Schüttbehältern
(Kartons, Eimer, Bütten, Spiraltaschen) angenommen. In Säcken bereitgestelltes Material
kann leider nicht abgefahren werden.
Hecken- und Baumschnitt wird zudem ganzjährig
in Kleinmengen bis zu max. 1 cbm pro Woche kostenlos an allen Wertstoffhöfen des Rhein-PfalzKreises angenommen.
Seite 6
5909-555. Großanfallstellen mit hohem Sackbedarf (z.B. Gewerbebetriebe, Pflegeeinrichtungen)
wenden sich für größere Sackmengen direkt an
die obig aufgeführten Entsorgungsunternehmen.
Nichtamtlicher Teil
Feuerwehr
Die nächste Sammlung findet am Montag,
den 1. Dezember, statt.
Verkauf von Mistelzweigen
Die Wertstoffsäcke
Die Freiwillige Feuerwehr Mutterstadt wird am
Freitag, den 21.11.2014, ab 10 Uhr auf dem Wochenmarkt in der Ortsmitte Mistelzweige zum
Kauf anbieten.
Die im Rhein-Pfalz-Kreis erhältlichen Wertstoffsäcke dienen der haushaltsnahen Sammlung von
Verkaufsverpackungen und Altpapier. Die Ausgabe und Sammlung der grünen und der gelben
Säcke erfolgt hierbei nicht durch den Eigenbetrieb
Abfallwirtschaft. Diese befindet sich in der Zuständigkeit der Verpackungshersteller, vertreten
durch die Dualen Systeme, die diesen Auftrag an
regionale Abfuhrfirmen vergeben. Im Gebiet des
Rhein-Pfalz-Kreises sind zurzeit folgende Firmen
mit der Ausgabe und Sammlung der Wertstoffsäcke beauftragt:
Gelber Sack (Leichtverpackungen) Firma Jakob Becker, Schifferstadt (06235/935-100)
Grüner Sack (Glasverpackungen) Firma
G.A.S., Mannheim (0621/3225410)
Weißer Sack (Altpapier) Firma Jakob Becker für
den Eigenbetrieb (0621/5909-555)
Grün und Gelb - Bitte nur Verpackungen!
In die grünen Säcke dürfen ausschließlich Glasverpackungen (Einwegflaschen, Schraubdeckelgläser), in die gelben Säcke nur Leichtverpackungen (aus Kunststoff, Verbundmaterial u. Metall)
gegeben werden. Entsprechende Befüllungshinweise finden sie im Sackaufdruck. Verpackungsfremde Gegenstände (z.B. Spielzeug, Mobiliar,
Bauabfälle) sowie Restabfälle gehören nicht in
die gelben Säcke.
Der Altpapiersack
Im Gegensatz zum Leichtverpackungssack und
zum Glassack können in den transparenten Altpapiersack neben den Papierverpackungen auch
andere Abfälle aus Papier und Pappe, wie z.B.
Zeitungen, Illustrierte, Werbeschriften und
Bücher, gegeben werden. Bequemer und umweltfreundlicher geht das mit der kommunalen Altpapiertonne, die weiterhin kostenlos beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft bestellt werden kann.
Zweckentfremdung ist Fehlverhalten
Die Wertstoffsäcke werden ausschließlich zur
Entsorgung von Verpackungsabfällen und Altpapier zur Verfügung gestellt und dürfen nicht für
andere Zwecke verwendet werden. Unzulässigerweise werden diese Säcke immer wieder für andere Zwecke z.B. als Restmüllbeutel, zur Altkleidersammlung, als Abdeckfolie sowie zur Laubund Rasenschnittanlieferung benutzt. Dieses
Fehlverhalten erzeugt Mehrkosten, fördert Versorgungsengpässe an den Ausgabestellen und
verschlechtert letztlich die Sackversorgung jener
Bürger, welche die Säcke dringend zur ordnungsgemäßen Wertstoffsammlung benötigen.
Versorgung und Ausgabe
Alle Wertstoffsackarten bekommen sie kostenlos
und kontingentiert an Ausgabestellen in ihrer Gemeinde. Um Zweckentfremdung und Versorgungsengpässen entgegenzuwirken, ist die Ausgabemenge an allen Ausgabestellen grundsätzlich auf eine Rolle pro Abholung begrenzt. Anschriften der Ausgabestellen erhalten sie im Internet unter www.ebalu.de oder unter Tel. 0621/
Öffnungszeiten: Mo., Die., Do., Fr. 10-12
und 14-18 Uhr, Mi. 10-12 Uhr
Sa. von 10-12 Uhr
Tel. 9464-94
Neue CDs
„Zauber der Sterne” - Entspannungsmusik für
Kinder: Erholung ! Spielen ! Konzentration !
Einschlafen ! Lernen
„CHILLOUT” - Lounge Music - Secret Moments
„The healing spirits music” - 10cd box
„Salsa rhythm” - KULTUR SPIEGEL World
Tour
DVDs
„Abenteuer am Flussufer” - 3 Freunde außer
Rand und Band, freigegeben ab 12 Jahren
„Mitten in der Winternacht”: Nach dem Kinderbuch “Es ist ein Elch entsprungen”
„Mascha und der Bär“ - Ein neuer Freund für
Mascha und 5 weitere lustige Geschichten
„Tinker Bell und die Piratenfee“ Disney
In der Welt von Peter Pan
„Die Muppets Weihnachtsgeschichten“
Vorsicht Bücherfresser
Donnerstag, 4. Dezember, 16 Uhr
„Entführung auf dem Weihnachtsmarkt“
von Henriette Wich
für Kinder ab 5 Jahren
Am 1. Dezember gehen die Geschwister Maxi
und Luna auf den Weihnachtsmarkt. Dort hängen
sie ihre Wunschzettel an dem Baum des Weihnachtsmannes, der kurze Zeit später spurlos verschwunden ist. Diese Weihnachte bringt den beiden Hobbydetektiven nicht nur Geschenke, sondern auch einen handfesten Fall. Wurde der
Weihnachtsmann entführt? Nach dem Vorlesen
darf jedes Kind eine Weihnachtsgirlande basteln.
Eine Teilnehmerliste liegt an der Büchereitheke
aus.
E-Book-Ausleihe in der Bibliothek
Jeder Büchereikunde der Gemeindebibliothek
kann mit seinem Büchereiausweis per Download
Seite 7
Amtsblatt Mutterstadt
ein E-Book über www.onleihe-rlp.de entleihen.
Über einen Link auf unserer Homepage www.gemeindebibliothek.mutterstadt.de wird man direkt
dorthin geleitet. Der Zugriff auf aktuelle E-Books,
auf Zeitungen und Zeitschriften oder E-Hörbücher
ist ohne zusätzliche Gebühren 24 Stunden am
Tag, unabhängig von den Öffnungszeiten, möglich.
Geschichte einmal anders
Haben sie Interesse an einem abwechslungsreichen und lebendigen Vortrag über die Geschichte
von Rheinland-Pfalz?
Dann kommen sie am Montag, 24. November,
um 19 Uhr in die Gemeindebibliothek. Sie sind
herzlich eingeladen zu:
„Kreuz - Rad - Löwe. Rheinland-Pfalz.
Ein Land und seine Geschichte.
Rheinland-pfälzische Geschichte vor Ort.“
Dr. Monika Storm, Geschäftsführerin der Kommission des Landtags für die Geschichte des
Landes Rheinland-Pfalz und Sylvia Landau M.A.,
Studium der Geschichte, englischen Sprachwissenschaften und Publizistik an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz stellen ihnen das umfassende Werk in einem kurzweiligen und spannenden Vortrag in Bild und Ton vor.
Mit dabei sind auch seltene Aufnahmen von
Rheinland-Pfalz aus den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Material stammt aus den Archiven des Südwestrundfunks und wurde ursprünglich für die Begleit-DVD der großen Geschichtsreihe „Kreuz - Rad - Löwe“ zusammengestellt. 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiteten an der dreibändigen Gesamtdarstellung zur Landesgeschichte von der Urzeit bis
in die Gegenwart. Das Buchprojekt wird begleitet
von einer Vortragsreihe, in der rheinland-pfälzische Geschichte vor Ort präsentiert wird.
Grußwort: Hannelore Klamm, Vizepräsidentin des
Landtags Rheinland-Pfalz. Eintritt frei.
Weitere Informationen unter: www.landtag.rlp.de
oder www.gemeindebibliothek.mutterstadt.de
20. November 2014 / 47. Woche
Bücherflohmarkt im Advent
Freitag, 28. November,
bis Dienstag, 23. Dezember
Im Advent findet wieder der traditionelle Bücherflohmarkt im Foyer zur Bücherei statt. Schauen
sie mal vorbei! Während der Öffnungszeiten können sie stets stöbern.
Jugendtreff
Ludwigshafener Str. 3, Tel. 9464-17
www.jugendtreff.mutterstadt.de
mail: juzmu@gmx.de
Öffnungszeiten:
14 - 22 Uhr
Mo.
Die.
14 - 22 Uhr
Mi.
14 - 18 Uhr
Do.
14 - 22 Uhr
Fr.
Veranstaltungen, siehe Aushang
Offener Betrieb: für Besucher ab 11 Jahren
Zur Verfügung stehen:
- Internetcafe zum Spielen, Surfen oder Chatten
- Tischfußball, Billard, Dart, Tischtennis
- Brett- und Kartenspiele, Zeitschriften
- alkoholfreie Getränke und Snacks
- Musik und Möglichkeit zum Tanzen
- TV, Video, DVD uvm.
Feste Termine:
Mo.
ab 16 Uhr International Kochen
Mo.
ab 19 Uhr Rollenspiel
Die.
ab 19.30 Uhr Miniaturengestaltung
mit T. Scupin
Do.
ab 18.30 Uhr Computer-/Homepage AG
Außerdem findet ihr:
- Jederzeit ein offenes Ohr
- Unterstützung bei Hausaufgaben
- Hilfe bei Ausbildungs-/Arbeitsplatzsuche
- Hilfe beim Bewerben
- Diskrete Hilfe bei allen Problemen,
wo der Schuh auch immer drückt
Magischer Bruchwald: Exkursion für Menschen
mit und ohne körperliche Behinderung. Das Maudacher Bruch, ein ehemaliger Altrheinarm, ist zu
einem ökologischen Kleinod geworden und Heimat einer einzigartigen Vegetation. Auf einem
Spaziergang mit einer zertifizierten Natur- und
Landschaftsführerin erfahren sie von versteckten
Geheimnissen. Die Führung ist auch für Rollstuhlfahrer/innen geeignet. Bitte achten sie auf
angemessene Kleidung und festes Schuhwerk,
im Bruch kann es nass sein! Bei Sturm und Astbruch entfällt die Führung. Treffpunkt: Ludwigshafen, Speyerer Str. 217 (Parkplatz Schützenhaus).
Erleben sie einen „magischen“ Nachmittag am
Samstag, den 22.11.2014, von 15 bis 17 Uhr.
Kursgebühr: 5 Euro, Barzahlung vor Ort.
Vortrag: Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter: Viele Kinder und Jugendliche leiden
unter Kopfschmerzen. Wir klären auf, welche Arten von Kopfschmerzen bei Kindern zu unterscheiden sind, wo die Ursachen liegen und wie
Eltern und Großeltern am besten helfen können.
Kostenloser Vortrag mit Herrn Dr. Viellieb, Oberarzt in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
im St. Marienkrankenhaus am Dienstag, den
20. November 2014 / 47. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 8
25.11.2014, 19 bis 20.30 Uhr in der Gesamtschule Mutterstadt, V 18. Zur besseren Planung wird
um Anmeldung gebeten.
Information und Anmeldung:
Gemeindeverwaltung Mutterstadt
Ramona Grätz, Zimmer 11
Tel. 06234/9464-64
FAX: 06234/9464-764
E-Mail: ramona.graetz@mutterstadt.de
Mo.-Fr. 8-12 Uhr u. Do. 14-18 Uhr
Örtl. Leitung: Lilli Frühling-Mattern
Neues aus der Schule
Pestalozzischule
Elternabend der künftigen Schulanfänger
für das Schuljahr 2015/16
Alle Eltern und Sorgeberechtigten werden hiermit
herzlich zum ersten Elternabend in die Schule
eingeladen. Er wird am Mittwoch, den
26.11.2014, um 19.30 Uhr im EG der Pestalozzischule stattfinden. Folgende Tagesordnung ist
vorgesehen:
1. Wie kann ich meinem Kind helfen? Fördermöglichkeiten vor der Einschulung
2. Was erwartet mein Kind in der Schule?
3. Der erste Schultag
4. Verschiedenes.
Rektorin Petra Böck-Dorsch freut sich darauf, sie
kennen zu lernen.
Aus dem Ortsgeschehen
Die Berichte dieser Rubrik können auch im Internet unter www.mutterstadt.de (Gemeinde / Ortsgeschehen) nachgelesen werden.
Die Botschaft zum Volkstrauertag:
Nie wieder Krieg!
Zwei Sonntage vor dem 1. Advent wird in
Deutschland der Volkstrauertag begangen. Er
gilt der Ruhe und des stillen Gedenkens. Gedacht werden soll den zahlreichen Opfern von
Kriegen und sonstigen Gewalttaten. Und zwar
nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern
auf der ganzen Welt. Durch den Volkstrauertag sollten die Deutschen durch ein gemeinschaftliches Gedenken ihrer Kriegsopfer als
Volk zusammen wachsen. Unabhängig von
politischer Gesinnung, Religionszugehörigkeit oder sozialem Status soll eine Einheitlichkeit entstehen.
Anlässlich der Feierstunde zum Volkstrauertag
am vergangenen Sonntag, den 16. November,
hatten sich auch Mutterstadter Bürger um 11 Uhr
in der Trauerhalle des Neuen Friedhofes eingefunden. Auftakt bildete ein feierlicher Choral der
Blaskapelle, bevor der Pfarrer der protestantischen Kirche Heiko Schipper das Wort ergriff. In
seiner Ansprache fragte er sich, was wäre, wenn
zum heutigen Tag einfach niemand eingeladen
hätte, wenn einfach niemand an die Gedenkfeier
am heutigen Morgen erinnert hätte. Was wäre,
wenn es halt nicht in unseren Kalendern stünde?
Würden denn noch viele an einen Volkstrauertag
denken? Würden sie überhaupt etwas vermissen,
wenn heute eben nichts - nichts anderes als ein
ganz normaler Sonntag wäre? Für die allermeisten ist es doch schon lange ein ganz normaler
Tag. Und es stößt höchstens noch sauer auf,
wenn das Ordnungsamt etwa daran erinnert,
dass bestimmte Veranstaltungen heute keinen
Platz haben, dem Charakter des Tages nicht entsprechen. Er sinnierte weiter, selbst wenn es niemand mehr wäre, selbst wenn noch mehr Menschen immer lauter davon sprechen, dass man
doch endlich einmal einen Schlussstrich ziehen
und die Vergangenheit ruhen lassen müsste,
selbst dann - gerade dann - wäre der Volkstrauertag wichtig. Eine unglaublich wichtige Aufgabe
des Volkstrauertages ist es ja, die Schrecken des
Krieges ins Bewusstsein zu rücken. Gerade den
Generationen, die den Krieg nur noch aus dem
Fernsehen kennen. Denn nur, wer sich der
Schrecken und der Opfer von Krieg und Gewalt
bewusst ist, der wird niemals den Krieg glorifizieren. Der heutige Volkstrauertag erinnert mit seinem Gedenken an die Opfer auch daran, dass es
keinen sauberen Krieg geben wird, der nur die
Bösen tötet. Selbst der moderne Drohnenkrieg ist
kein sauberer Krieg, sondern auch er fordert
ebenfalls unzählige unschuldige Opfer. Krieg darf
wirklich nur das allerletze Mittel sein, um Bedrohungen der Freiheit und der Menschenwürde zu
stoppen. Pfarrer Schipper hat mit seiner Rede
“den Nagel auf den Kopf getroffen”, wenn man in
die spärlich besetzten Sitzreihen blickte, wenn
Besucher bei der halbstündigen Veranstaltung
auch noch 15 Minuten zu spät kommen.
Nach seiner Ansprache sangen die Gesangvereine. Anschließend verlas Bürgermeister HansDieter Schneider feierlich die Totenehrung. Danach sang der Kirchenchor. Das Ganze wurde
abgerundet mit einem weiteren Choral der Blaskapelle und dem gemeinsamen Lied "Verleih uns
Frieden gnädiglich" aller Anwesenden.
Die Kranzniederlegung vollzog die Freiwillige
Feuerwehr im Gefolge von Bürgermeister HansDieter Schneider und den Beigeordneten sowie
der Besucher. Nach einer Gedenkminute war die
Feierstunde offiziell beendet. Am Ende der Veranstaltung stand die Sammelbüchse vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge bereit.
(Text und Bild: de)
Spenden übergeben
Aufgrund der Ice-Bucket-Challenge an der Mutterstadter Kerwe, wo sich u. a. Alexandra Michaela (Sängerin der Musikgruppe "Midnights"), die
Erste Beigeordnete Andrea Franz, Volker Reimer
vom Bauamt und Bürgermeister Hans-Dieter
Schneider eine Dusche mit eiskaltem Wasser
Seite 9
über sich haben ergehen lassen, wurden insgesamt 1832 Euro an Spenden gesammelt. Dieser
Betrag wurde am Donnerstag, 13. November, gedrittelt an die ALS-Forschung der Charité Berlin,
an den Förderverein des Jugendtreffs zur Errichtung einer Medienecke und an die Bibliothek zur
Anschaffung für Fachliteratur bezüglich Schülerhilfen für Grundschüler übergeben. Die lustig anmutende "Ice-Bucket-Challenge" sollte auf die
seltene und unheilbare Nervenkrankheit "ALS"
(Amyotropher Lateralsklerose) aufmerksam machen, bei der die Patienten gelähmt werden und
bei vollem Bewusstsein jede Kontrolle über ihren
Körper verlieren. (Text und Bild: de)
Kirchen
Religiöse Gemeinschaften
Protestantische Kirchengemeinde
Pfr. Johannes-Bähr-Haus (JBH), Trifelsstr. 4-6.
Pfr. Jakob-Fuchs-Haus (JFH), Untere Kirchstr. 7.
Freitag, 21. November
19 Uhr Bibelgesprächskreis im JBH
Samstag, 22. November
18 Uhr Gottesdienst (Pfr. Heiko Schipper) unter
der Mitwirkung des Gesangvereins Germania
Mutterstadt und Totengedenken deren verstorbenen Mitglieder
Sonntag, 23. November
9.30 Uhr Gottesdienst (Pfr. Heiko Schipper) unter
der musikalischen Mitwirkung des Prot. Kirchenchors und Gedenken der Verstorbenen in diesem
Kirchenjahr
Montag, 24. November
20 Uhr Probe des Prot. Kirchenchors im JFH
Dienstag, 25. November
15 Uhr Evang. Frauenbund im JFH, 19 Uhr
gemütliches Beisammensein des Besuchsdienstkreises im JBH, 19 Uhr Probe des Posaunenchors (Anfänger) im JBH
Mittwoch, 26. November
9 Uhr Müttertreff im JBH, 19.15 Uhr Probe des
Chors Crescendo im JFH
Donnerstag, 27. November
16 Uhr Probe des Kinderchors I im JFH, 17 Uhr
Probe des Kinderchors II im JFH, 18 Uhr Probe
des Kinderchors III im JFH, 19 Uhr Probe des Posaunenchors im JBH
Öffnungszeiten der Kleiderkammer: dienstags
10 bis 11.30 Uhr, mittwochs 15 bis 17 Uhr.
Öffnungszeiten des Pfarrbüros in der Luitpoldstr. 14: dienstags, mittwochs und freitags von 8
bis 12 Uhr und donnerstags von 12 bis 16 Uhr.
Vorstellungsgottesdienste: Präparanden machen mit bei der Aktion Brot für die Welt „5000
Brote“: Am Samstag, den 29. November (18
Uhr/Gruppe 1 und 3) und Sonntag, den 30. November (9.30 Uhr/Gruppe 2 und 4) wird der neue
Präparandenjahrgang in den jeweiligen Gottesdiensten vorgestellt. Diese verkaufen im Anschluss an die Gottesdienste selbstgebackenes
Brot für die Aktion „Brot für die Welt - 5000 Brote“,
welches sie am Vorstellungstag morgens gegen 6
Uhr in einer Backstube backen werden. Die Brote
wiegen 750 Gramm und werden zum Preis von
2,50 ! verkauft. Der Erlös ist für die Kinder- und
Jugendbildungsprojekte in Bogotá (Kolumbien /
Lateinamerika), in Dhaka (Bangladesch/Asien)
und Kumasi (Ghana/Afrika) bestimmt. Am Sonntag wird der Gottesdienst musikalisch umrahmt
vom CVJM Posaunenchor.
Mittwochsgottesdienst am 3. Dezember um 9
Uhr im JFH mit anschließendem Frühstück.
MAK: Treffen am Montag, den 1. Dezember, um
18 Uhr in den Räumen des Jugendkellers.
Der Kreis „Frau in Kirche und Gesellschaft“
trifft sich am Mittwoch, den 3. Dezember, um
Amtsblatt Mutterstadt
14.30 Uhr zur gemeinsamen Adventsfeier im
JBH.
Männerstammtisch am Donnerstag, den 4. Dezember, um 20 Uhr im Cafe „elisabeth“.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen. Weitere Informationen:
www.prot-kirchengemeinde-mutterstadt.de.
20. November 2014 / 47. Woche
Pfarrer Michael Hergl begrüßt
Katholische Kirchengemeinde
Freitag, 21. November
18 Uhr Rosenkranz, 18.30 Uhr 1. Sterbeamt für
Johann Bachtler, 2. Sterbeamt für Rudolf Wendel,
Jahrgedächtnis für Anna Stier, Franz-Josef Göbel, Theo Ising, Helmut König, Friedrich Koch,
Hella Lang, Klemens Neufeld, Heinz Alois
Schwarz, Thekla Reimer, Annunziata Agostini,
Eduard Klein, Christian Kunz, Franz-Georg Zwierlein, Karl Korell, Liesel Colling, Irma Nill, Elfriede
Schotthöfer, Zita Mühlbauer.
Samstag, 22. November
18 Uhr Vorabendgottesdienst, Amt für Heinrich
und Thekla Feldle, Daniela Müller, geb.Grutsch,
Amt für die verstorbenen Angehörigen der Familien Ruh und Ehren, Amt für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Pfarr-Cäcilien-Vereins
(mitgestaltet vom Kirchenchor). Der Kirchenchor
begeht sein Patronatsfest.
Sonntag, 23. November
10 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde, 15 Uhr Taufe
von Dominik Gräf
Martinsumzug zum Messplatz
Bei eigentlich angenehmen Temperaturen lud die
Pfarrgemeinde St. Medardus am 11.11. zum Martinsumzug durch Mutterstadt ein. Nachdem in der
Kirche die vielen großen und kleinen Menschen
mit bunten Laternen begrüßt wurden, machte sich
der Zug auf den Weg zum Messplatz. Begleitet
wurde er von der Blaskapelle Mutterstadt und
Fackelträgern, die hinter "St. Martin" hoch zu
Pferd gingen. Lieder wie "Ich geh’ mit meiner Laterne…" und "Sankt Martin war ein guter Mann"
klangen in den Straßen von Mutterstadt. Rund um
das Feuer wurde am Messplatz die alte Legende
von der Mantelteilung in einem szenischen Spiel
dargestellt: Der frierende Bettler erhielt ein Stück
des Mantels und Martin bekehrte sich zu Christus. "Großer Gott wir loben dich" spielte die Blaskapelle zum Abschluss des offiziellen Teils. Viele
Besucher blieben noch um das Feuer stehen und
genossen Brezeln, Punsch und Glühwein. (Text
und Bild: de)
Im Rahmen eines Gottesdienstes am Samstagabend hieß die Pfarrgemeinde den neuen Pfarrer
Michael Hergl herzlich willkommen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Martin Kielbasa stellte in seiner Ansprache die vergangenen neun Jahre in St.
Medardus mit den vielen Pfarrerwechseln dar und
drückte den Wunsch der Menschen nach Kontinuität aus.
Der neue Ortspfarrer bezog sich in seiner Predigt
auf das Tagesevangelium von den Talenten, die
jeder Mensch in unterschiedlicher Weise erhalten
habe und zum Wohle der Gemeinschaft einsetzen soll. Er nutzte auch die Gelegenheit, seinen
Lebensweg zu skizzieren und drückte seine Freude über die neue Aufgabe aus.
Im Verlauf der Eucharistiefeier zeigten Vertreter
der Pfarrgemeinde in einer Gabenprozession die
Vielfältigkeit des Pfarreilebens in Mutterstadt auf.
Der protestantische Pfarrer Knut Trautwein begrüßte seinen „Mitbruder im Herrn“ verbunden mit
dem Wunsch nach Fortsetzung der guten ökumenischen Zusammenarbeit beider Kirchengemeinden in Mutterstadt. Bürgermeister Hans-Dieter Schneider brachte dem neuen Pfarrer Sekt
aus dem Rathaus mit dem Mutterstadter Wappen.
Er betonte, dass die politische Gemeinde den
Weg in die Pfarreiengemeinschaft weiterhin begleiten und unterstützen werde.
20. November 2014 / 47. Woche
Öffnungszeiten des Pfarrbüros, Tel. 4084:
Montag und Freitag 15 bis 18.30 Uhr, Dienstag,
Mittwoch, Donnerstag 9 bis 12 Uhr.
Pfarr-Cäcilien-Verein
Zum Patronatsfest des Kirchenchors findet zu
Ehren der Hl. Cäcilia am 22.11. um 18 Uhr ein
Festgottesdienst in der kath. Kirche statt. Anlässlich seines 125-jährigen Bestehens führt der
Chor zusammen mit dem Jungen Chor der Pfarrgemeinde die Krönungsmesse KV317 „Missa in
C“ von W. A. Mozart unter der Leitung der Dirigentin Angelika Grothe auf. Ein Orchester, bestehend aus Lehrkräften der Musikschule des RheinPfalz-Kreises und Freunden, wird den Chor musikalisch begleiten. Folgende Solisten wirken mit:
Ulrike Machill, Sopran, Eva Oberling, Alt; Georg
Treuheit, Tenor, Bernhard Sommer, Bass. Zur
Deckung der Kosten ist die Kollekte in diesem
Gottesdienst vorgesehen.
KFD: Am Freitag, den 28. November, um 19 Uhr,
Adventsfeier im kath. Pfarrzentrum. Ein besonders gestalteter Tischgottesdienst sowie ein
gemütliches Miteinander werden neue Impulse
für die Weihnachtszeit geben.
Einstimmung in den Advent mit der Band „Regenbogen“ am 1. Adventsonntag, den 30. November, um 18 Uhr in der St. Medardus Pfarrkirche. “Träume leben” - Gedanken und Melodien,
Lieder zum Mitsingen. Das Bläserensemble der
Blaskapelle Mutterstadt wirkt auch mit, an der Orgel Stefan Franz.
Seniorenkreis St. Medardus: Am Mittwoch, den
3. Dezember, findet ein Adventsnachmittag für alle Senioren statt. Um 14 Uhr wird mit einem Gottesdienst in der Kirche begonnen. Anschließend
Treffen im Pfarrzentrum zum besinnlichen Adventsnachmittag. Die Kinder der KiTa St. Medardus kommen zu Besuch und werden mit Liedern
und Gedichten den Nachmittag gestalten. Ein
kleines Abendessen wird den Tag beschließen.
Interessierte sind zu allen Veranstaltungen
herzlich eingeladen.
Amtsblatt Mutterstadt
Evangelische Freikirche
Sonntags, 10 Uhr Neue Pforte, Ludwigshafener
Str. 3, Mutterstadt: Gottesdienst mit Sonntagsschule (an manchen Sonntagen auch in der
Walderholung, an der Fohlenweide; s. Aushang
oder Internet). Unter der Woche verschiedene
Kleingruppen: Hausbibelkreise, Gebetskreise alpha-Kurs... Segnungsraum: Gebet und Segnung
für Kranke und Beladene: jeden letzten Mittwoch
im Monat von 18 bis 20 Uhr in der Kinderarztpraxis Rütschle, Friedrich Ebert Str. 3, Mutterstadt.
Info Hotline: Heinz Erich Bartel, Tel. 06234/
928035 und im Internet www.efm-mutterstadt.de
Kirche Jesu Christi
der Heiligen der Letzten Tage
Karl-Räder-Str. 5, 67117 Limburgerhof: 9 bis 9.50
Uhr Kinder-, Frauen-, Männerversammlung, 10
bis 10.40 Uhr Sonntagsschule, 10.50 bis 12 Uhr
Abendmahlsgottesdienst.
Aus dem Sportgeschehen
Athleten-Club 1892 Mutterstadt e.V.
AC-Mannschaftsbus übergeben: Am 8. November trafen sich Vereinsvertreter sowie Sponsoren auf dem Platz vor der Neuen Pforte zur offiziellen Übergabe des neuen Mannschaftsbusses des AC. Vor den Augen der 1. Beigeordneten
der Gemeinde Mutterstadt, Andrea Franz, begrüßte der 1. Vorsitzende des AC, Peter Amberger, die anwesenden Sponsoren. Bei Sekt und
Brezeln dankte er in seiner Begrüßungsrede im
Namen des gesamten Vereins für die tolle Unterstützung, welche die Anschaffung des Busses
erst möglich machte.
Seite 10
WM-Debüt für Nina Schroth: Nicht ganz wie erhofft verlief das WM-Debüt von Nina Schroth bei
der WM der Aktiven in Almaty/Kasachstan. Aufgrund ihrer kurz vor der Abreise auftretenden
Knieproblemen war Nina nicht ganz frei im Kopf
und konnte in ihrer Paradedisziplin Reißen mit 92
kg nur einen gültigen Versuch schaffen. Beim
Stoßen errreichte sie 113 kg, was ihr in der Gesamtwertung den 21. Platz einbrachte.
ACM 2 setzt Siegesserie fort. Beim 389,7 zu
302,5 (3-0) gegen den saarländischen Vertreter
KSV Hostenbach konnte die Tabellenführung
souverän verteidigt werden. Mit für Regionalligaverhältnisse überragenden dreistelligen Punktzahlen überzeugten Viktor Wiederkehr und Marco
D'Alessio. Weiter aufsteigende Form legte Kapitän Christopher Eichner mit 84 Punkten an den
Tag. Solide agierten auch Andy Schmidt sowie
Jan Heininger. Gute 115 kg beim Stoßen schaffte
der AC-B-Jugendliche Justin Anweiler.
Namen/Gewicht/Reißen/Stoßen/Relativ:
Jan Heininger/86,9/80/100/13,1
Justin Anweiler/87,0/95/115/36
Viktor Wiederkehr/66,0/104/124/107
Marco D'Alessio/84,3/118/153/102,4
Andreas Schmidt/87,9/100/123/47,2
Christopher Eichner/89,5/118/145/84
Fußballgesellschaft 1908
Mutterstadt e.V.
Vorschau:
Aktueller Spielplan, Spielberichte und weitere Infos im Internet unter www.fg08-mutterstadt.de
Karate Dojo Mutterstadt e.V.
Trainingszeiten
Das Training findet dienstags für alle in der Rundsporthalle statt. Anfänger Kinder ab 5 Jahren von
17-18 Uhr, Anfänger Jugend ab 12 Jahren von
18-19 Uhr, Farbgurte ab Gelb von 18-19 Uhr,
Regelmäßige Angebote ohne Anmeldung:
Gymnastik mit Frau Braun findet jeden Dienstag um 10 Uhr statt.
Yoga im Sitzen mit Frau Schöllig jeweils donnerstags von 9 bis 10 Uhr.
Yoga für Senioren jeweils donnerstags von 10.15 bis 11.15 Uhr.
Rhythmische Gymnastik im Sitzen mit Frau Schminck am 3. Dezember von 10 bis 11 Uhr.
Die Bastelgruppe trifft sich am 24. November um 14 Uhr.
Der offene ElternBabyTreff findet am 26. November um 9.30 Uhr statt. Leitung: Hebamme Julia Tremmel.
Würfelgruppe und Skatspieler treffen sich donnerstags von 14 bis 17 Uhr.
Musikgruppe “Edelweiß“: Probe jeweils freitags von 9 bis 11.30 Uhr.
Die Cafeteria ist dienstags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr für sie da. Kontakt: 06234/929096.
Für seniorenspezifische Fragen steht Frau Franz-Yilmaz jeden Dienstag im Senioren-Treff, Jahnstr. 4, von 14 bis 15
Uhr oder auch unter Tel. 06234/9464-62 zur Verfügung.
Seite 11
Wettkampftraining 18-19.30 Uhr, Erwachsene Anfänger und Farbgurte 20-21.30 Uhr.
Das Freitagstraining findet für Kinder in der Pestalozzi-Sporthalle statt. Anfänger Kinder ab 5
Jahren von 16-17 Uhr, Anfänger Jugend ab 12
Jahren von 17-18 Uhr, Farbgurte ab Gelb von 1718 Uhr, Wettkampftraining 17.30-19 Uhr.
Das Erwachsenentraining findet freitags für Anfänger und Farbgurte so wie dienstags von 2021.30 Uhr in der Rundsporthalle statt.
Kegel-Verein 1965 Mutterstadt e.V.
KVM He 1 - SKC Viktoria Bamberg 2 5,0:3,0
MaP, 3328:3303 Kegel. Endlich ein Heimsieg.
Der KVM versuchte von Beginn an die Gäste aus
Bayern unter Druck zu setzen, doch zum Leidwesen der Spieler drehte Bamberg den Spieß um.
Wilfried Klaus, nach ganz hervorragenden Trainingsergebnissen unter der Woche, fand überhaupt nicht zu seinem Spiel und musste sich mit
521 Kegel und 1,0:3,0 SaP geschlagen geben.
Nicht viel besser erging es da Rainer Perner, der
trotz des TOP-Ergebnisses mit 581 Kegel und
ebenfalls 1,0:3,0 SaP den zu vergebenden Mannschaftspunkt den Gästen überlassen musste.
Auch im Mittelpaar lief es nicht rund, da die Gäste
weiterhin den Druck aufrecht erhalten konnten.
Johannes Hartner konnte zwar 547 Kegel für den
KVM verbuchen, allerdings musste er auch den
Mannschaftspunkt mit nur 1,0:3,0 SaP den Gästen überlassen. Gerhard Schmitt, auch in bester
Spiellaune, erzielte den ersten Mannschaftspunkt
des KVM, mit 552 Kegel und 3,0:1,0 SaP. Mit
doch immerhin noch 52 Kegel Rückstand ging es
ins Finale. Durch die innerhalb der Mannschaft
durchgeführte taktische Umstellung gingen nun
die erfahrensten und holzsichersten Spieler auf
die Bahn. Armin Kuhn, wie gewohnt sehr zuverlässig, entlockte den Bahnen 571 Kegel und
konnte den Mannschaftspunkt mit 4,0:0,0 SaP
ganz sicher und souverän einbuchen. Damir Dundic ging da etwas verhaltener ran und musste
sich auf der ersten Bahn noch mit einem Unentschieden zufrieden geben. Auf der zweiten Bahn
zauberte er. Auch Armin Kuhn stand in diesem
Moment in nichts nach und der Abstand zu den
Gästen konnte vorentscheidend auf 14 Kegel verkleinert werden. Nach der dritten Bahn stand
dann, zum ersten Mal in diesem Match, ein Plus
von 11 Kegeln für den KVM an der Anzeige. Auf
den finalen Bahnen musste sich Damir zwar
knapp geschlagen geben, konnte aber ebenfalls
den zu vergebenden Mannschaftspunkt mit 556
Kegel und 2,5:1,5 SaP, für den KVM verbuchen.
Letztendlich war es ein glücklicher und auch hoch
verdienter Sieg in einem sehr wichtigen Spiel für
den KVM, der sehr hart erkämpft wurde.
KVM He 2 - SKC GH 82 Ockenheim 5159:4796
Kegel. Mit diesem souveränen Sieg konnte der
KVM nun auch die Tabellenführung in der Rheinland-Pfalz-Liga übernehmen. Als Tagesbester
ging mit 872 Kegel Jürgen Latz von der Bahn, des
Weiteren kegelten: Jochen Schweizer 871, Jürgen Puff 870, Thorsten Renner 862, Kurt Freiermuth 860 und Rainer Gerach ging mit 824 Kegeln
von der Bahn.
KVM He 3 - TSG Kaiserslautern 3284:3156 Kegel. Auch die dritte Mannschaft konnte sich mit einer geschlossen Mannschaftsleistung an diesem
Wochenende erfolgreich durchsetzen. Es gingen
auf die Bahn: Enrico Campanella 826 Kegel,
Michael Deckert 822, Marco Christmann 819 und
Werner Koch steuerte 817 Kegel bei.
1. KSC Fortuna Alzey I - KVM He 3 3278:3322
Kegel. Im ersten Auswärtsspiel konnte sich die
dritte Mannschaft mit dem Finalpaar Rainer Gerach, 876 Kegel und Enrico Campanella, 836 Kegel, erfolgreich durchsetzen. Michael Deckert erzielte 806 und Egon Borné kam auf 804 Kegel.
Vorschau: Pokalspiel am Sa., 22.11.2014, im
Amtsblatt Mutterstadt
Kegelcenter Mutterstadt: KVM 1 um 13 Uhr gegen ESV Schweinfurt.
Weitere Informationen: www.kv-Mutterstadt.de
Laufgemeinschaft MuLi
In St. Martin walkte Andreas Godon 5,2 km in
30:33 min und war damit erster aller Walker.
Heinz Zech lief 7,8 km in 52:14 min und belegte
so den 3. Platz der M70. Am nächsten Tag walkte Andreas Godon noch mal 5 km in Karlsbad
und kam wieder auf den gesamtersten Platz der
Walker mit 30:53 min. Julia Schmidt lief in Hinterweidenthal 10 km in 1:05:45 h und erreichte damit den 2. Platz der Frauen. In Eppelheim beim
Stadtlauf über 10 km lief Thomas Gesche neue
Bestzeit von 42:20 min. Tina Gesche lief 50:29
min und kam damit auf den 1. Platz der W40.
Björn Schneider folgte mit 51:38 min. Weitere Infos unter www.lg-muli.de
Sportclub 1983 Mutterstadt e.V.
Oberbieber - SC Mutterstadt 3:1. Die Oberligadamen des SCM trafen auf spielstarke Gastgeberinnen. Viele attraktive Ballwechsel begleiteten
die Parie. Aber zu viele sogenannte “unnötige”
Fehler seitens des SCM führten die Gastgeberinnen auf die Erfolgsspur. Die Sätze: 24:26, 25:23,
25:20 und 25:16.
Vorschau: Tabellenführer D-II gegen Weilerbach
+ Haßloch, Damen III gegen Frankenthal III +
Frankenthal II, Austragungsort: Rundsporthalle
Mutterstadt, Spielbeginn um 15 Uhr am Samstag,
22. November. Am gleichen Ort empfängt das
Oberligateam am 23.11. um 16 Uhr die SG Bretzenheim/Marienborn.
Tisch-Tennis-Verein 1950
Mutterstadt e.V.
TTV I - TTV Pirmasenz 9:5. Im Nachholspiel
wollte man an die gute Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen und das gelang
auch. Nach umkämpftem Doppel drei, das mit
12:10 in Satz 5 gewonnen wurde, stand es komfortabel 3:0. Jochen Dornick konnte auf 4:1 erhöhen und Frank Schulz steuerte ebenfalls einen
Zähler bei. Das starke hintere Paarkreuz mit Gustav Knapek und Stefan Schwarze erhöhte auf
7:2. Relativ unbeeindruckt davon besonnen sich
die Gäste auf ihre Stärke und kamen nochmal auf
8:5 heran, da nur Kalli Klapper sein Spiel im zweiten Durchgang nach Hause brachte, bevor Gustav Knapek den ersehnten Siegpunkt beisteuerte. Vorschau: Kommenden Samstag geht es im
Lokalderby zum Aufsteiger nach Birkenheide.
TTV V - TTC Bad Dürkheim 8:1. Ein klarer Sieg
für die Spieler Barde, Bohr, Windecker und Ersatz
Daubner.
Ü60 TTC Oppau - TTV 4:1. An diesem Abend war
leider nur ein Spiel von E. Jahnke siegreich.
Turn- und Sportgemeinde "1886"
Mutterstadt e.V.
Infos unter: www.tsg-mutterstadt.de
TSG Mutterstadt stärkster RasenkraftsportSeniorenverein Deutschlands
Beim Bundes-Fachverbandstag des Deutschen
Rasenkraftsportverbandes (DRTV) in Mannheim
wurde die RKS- und Wurfabteilung der TSG Mutterstadt zum 3. Mal in Folge eine außergewöhnliche Ehrung zuteil: „DEUTSCHLANDS BESTER
RASENKRAFTSPORTVEREIN im Seniorenbereich“ (ab AK 30). Wie bereits in den Jahren 2012
und 2013 überreichte der Bundesvorsitzende Dr.
Claus Dethloff als äußere Anerkennung an Abteilungsleiter Harald Oppermann einen, dem Kraftsport angepassten, „sehr schweren“ Wanderpo-
20. November 2014 / 47. Woche
kal. In seiner Laudatio verdeutlichte Dr. Dethloff,
dass es der TSG Mutterstadt „als absolut kleinstem der wichtigen Rasenkraftsportvereine durch
professionelles Nutzen der relativ geringen Ressourcen sowie gelebtes und vorbildliches Amateurverhalten immer wieder gelingt, die wesentlich finanzstärkeren Vereine klar zu überflügeln.“
In der Gesamtbetrachtung aller Bewertungkategorien incl. Bundesliga belegte die TSG Mutterstadt mit Rang 4 einen weiteren hervorragenden
Spitzenplatz auf Bundesebene. Zudem war auch
im zurückliegenden Jahr die TSG Mutterstadt der
Verein mit den meisten Deutschen Meister- und
Vizemeistertiteln in den Senioren-Teamwertungen. Beachtenswert war außerdem, dass die
TSG-Männermannschaft in der Bundesligarunde
2014 Rang 6 belegte. Noch wertvoller war Rang
4 in der Damenbundesliga. Dr. Dethloff: „Es ist erstaunlich, erfreulich und gibt Hoffnung für die Zukunft, welche Leistungen Vereine trotz der Tatsache erbringen können, dass sie keinerlei staatliche Zuwendungen erhalten.“
Handball-Abteilung
H1: Heimsieg gegen Eckbachtal. Mit einer soliden Defensive stellte die TSG die Gäste immer
wieder vor Probleme. Während das Konterspiel
noch nicht richtig funktionierte, erspielte sich die
Truppe mit zum Teil hektischen Angriffen immer
wieder gute Chancen. Die Wurfausbeute jedoch
war schwach. Über 1:2 (3.), 5:5 (8.) und 9:9 (19.)
stand es nach 25 Minuten 12:12. Zur Pause stand
es 15:13. Die 2. Hälfte begann die Zimpelmanntruppe entschlossen und setzte sich dank guter
Abwehrarbeit schnell auf 18:14 ab (33.). Nach 40
Minuten schien die Partie mit 24:18 bereits entschieden. Dann machte die TSG jedoch leichte
Fehler und brachte die Gäste zurück ins Spiel.
Vogel zeigte zum richtigen Zeitpunkt starke Paraden und der Angriff spielte weniger hektisch. Am
Ende gewann Mutterstadt zwar unnötig knapp, jedoch ungefährdet mit 30:28. Kommenden Samstag spielt die TSG im Spitzenspiel um 18.30 Uhr
in der Waldsporthalle Maxdorf gegen die HSG
Eppstein-Maxdorf. Es spielten unter der Leitung
von Alex Zimpelmann und Stephan Demel:
Mirchandani (Tor), Vogel (Tor), Kielbasa (4), Benz
(1), Skibb (3/1), Krause, Spiess (2), Eschenbacher, Weber (9/4), Grabler (1), Liebermann (4),
Liese (6).
mE3 - JSG Schiff. Assenh.-Dannst. 0:38. Keine Chance hatten die Kids gegen die sehr gut
aufgestellten Gäste. Tapfer bis zum Schluss waren: Oliver, Tan (Tor), Jayden (Tor), Etienne (Tor),
Junus, Levke, Frederik (Tor), Anna, Lisa, Jonathan, Samuel.
Vorschau: Aktueller Spielplan, Spielberichte
und weitere Infos im Internet unter www.tsgmutterstadt-handball.de.
Aus dem Polizeibericht
Sprayer unterwegs
In der Zeit von Samstag, den 08.11.14, 18 Uhr,
auf Sonntag, den 09.11.14, 14 Uhr, kam es in
Mutterstadt zu insgesamt 3 bisher beanzeigten
Sachbeschädigungen durch Graffiti. Da die Tatorte, Theodor-Heuss-Straße und Blumenstraße,
nah beieinander liegen, ist von einem Tatzusammenhang auszugehen. Die unbekannten Täter
besprühten mit Grau/Schwarzer Sprayfarbe Gartenzäune, Gartentore, Gartenmauern sowie Klingelschilder und verursachten Sachschaden in
Höhe von 2.200 !. Hinweise zu den Straftaten
melden sie bitte bei der Polizeiinspektion Schifferstadt unter Tel. 06235 495-0 oder per E-Mail
unter pischifferstadt@polizei.rlp.de.
20. November 2014 / 47. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 12
Vereinsnachrichten
Familienabend der Blaskapelle
Mit einem Sektempfang wurde der Familienabend
der Blaskapelle in der Neuen Pforte eröffnet.
Nachdem Klaus Magin die Anwesenden begrüßt
hatte, wurde das „Tiroler Büfett“ freigegeben. Danach konnte das Jugendorchester mit dem ersten
Stück den offiziellen Teil musikalisch begrüßen.
Zuerst bekam Tommy Först eine finanzielle Unterstützung überreicht, die er sich durch die erfolgreiche Teilnahme an dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ verdient hatte. Als Trompeter in
einem Quartett erreichten die jungen Musiker einen zweiten Platz im Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz. Wolfgang Bach wurde für 40 Jahre
Musizieren in der Blaskapelle geehrt. Zum Ehrenmitglied wurde Peter Reinartz ernannt. Ralf Swillus und Rene Tavernier bekamen vom Kreismusikverband eine Ehrennadel für 20-jähriges Musizieren. All diesen Musikern ist gemeinsam die
Freude an der Musik und die Bereitschaft, zu all
den vielen Proben und Auftritten zu kommen. Solche Stützen braucht man im Verein. Man kann
sich nur wünschen dass viele Jugendliche auch
diesen Weg gehen. Geehrt wurden auch die auswärtigen Musiker und auch diejenigen, die nicht
öfters als drei Mal beim Auftritt oder Probe gefehlt
haben. Ein besonderer Dank galt den drei Dirigenten. In erster Linie Thomas Zelt, der die Kapelle musikalisch immer weiter entwickelt und es
fertig bringt, jeden immer neu zu motivieren. Die
Vizedirigenten Otto Laudenbach und Roland
Gauweiler sind wichtige Vertreter und helfen,
wenn Not am Mann ist. Peter Reinartz bedankte
sich bei Klaus Magin für seinen Einsatz für die
Blaskapelle, was einen stehenden Applaus einbrachte. Mit der Eröffnung des Kuchenbüfetts war
der offizielle Teil beendet und der gemütliche Teil
ging noch lange weiter.
Wandertag
beim Handharmonika-Club
Zuerst war es nur eine kleine Gruppe, die sich privat zu einer Wanderung verabredet hatte. Doch
schnell sprach sich die Idee herum und so waren
es schließlich 26 Mitglieder, Angehörige und
Freunde des 1. Handharmonika-Clubs, die sich
an einem sonnigen Samstag im November - wegen des Bahnstreiks mit dem Auto - am Bahnhof
in Neustadt trafen. Daniel Röder und Dr. Martina
Gerber hatten ein Programm vorbereitet, das die
HHCler im Alter von sechs bis über 60 Jahren
zunächst 3" Stunden durch den herbstlichen
Pfälzerwald zwischen Hambach und Diedesfeld
führte. Ein kräftiger Anstieg beim Naturdenkmal
Zigeunerfelsen forderte dabei die Kondition mancher Teilnehmer. Dafür gab’s dann aber als Belohnung immer wieder herrliche Ausblicke auf
Neustadt und ins Lambrechter Tal mit der Wolfsburg. Ziel der Tour war das Zeter Berghaus, ca.
15 Gehminuten vom Hambacher Schloss am
Haardtrand gelegen. Dort traf die fröhliche Gruppe auf der Gartenterrasse mit weiteren zehn Vereinskameraden zusammen, um bei einem Aperitif
die sonnige Aussicht in die Rheinebene zu genießen. Nach ausgiebiger Stärkung im Berghaus
setzten die Wanderer im Schein von Taschenlampe und Vollmond ihren Weg durch Wald und Wingert bis nach Diedesfeld fort. Dort erreichten sie
gerade noch den Linienbus, der sie zufrieden und
gut gelaunt nach Neustadt zurückbrachte. Ein fast
spontaner Ausflug ohne große Vorbereitung, der
Spass machte und bald wiederholt werden sollte,
so das Fazit der Teilnehmer.
Internes Ordensfest des MCV
Am 11.11.2014 um 19 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende des MCV, Heribert Magin, in der Gründungsgaststätte des Vereins „Zur frischen Quelle“ die Karnevals-Kampagne 2014/15 und
wünschte den Anwesenden zum leckeren
Gansessen guten Appetit. Nachdem alle Anwesenden gesättigt waren, verlieh der 1. Vorsitzende dem Sitzungspräsidenten Norbert Herold die
Insignien zur Machtübernahme: das Zepter und
die Amtskette. Das Zepter wurde an seine Stellvertreterin Sabrina Luer weitergereicht. Damit
übernahmen die beiden die Herrschaft über die
Mutterstadter Narrenschar für die Kampagne.
Das Sitzungsduo verlieh dann den beiden Vorsitzenden den neuen Orden. Der Orden stellt zwei
tanzende „Trachtengeeße“ dar, die von einem
Spruchband umkränzt sind, die das Motto der
Kampagne beinhaltet: „Blau-Weiß außer Rand
und Band, von Bayern bis nach Griechenland“.
Beide versprachen eine fröhliche und erfolgreiche
Session, die diesmal 99 Tage - bis zum 18. Februar 2015 - dauert. 99 Tage - eine närrische
Zahl! Nachdem die restlichen Vorstände und alle
anwesenden Aktiven des Vereins sowie die gastgebenden Wirtsleute auch zu „ordentlichen“ Menschen gemacht wurden, ließ man den Abend bei
guten Gesprächen gemütlich ausklingen und alle
freuen sich auf die neue 5. Jahreszeit.
Bürgerstiftung
Spende an Bürgerstifung
Beim Oktoberfest eines hiesigen Fitnessstudios
konnte man kostenlos Weißwürste, Brezeln, Bier
und natürlich auch alkoholfreie Getränke genießen. Besonders freute sich Bernd Feldmeth
von der Bürgerstiftung Mutterstadt, dass eine
Spendendose zugunsten der Stiftung aufgestellt
wurde. Die Bürgerstiftung Mutterstadt dankt für
die Spende in Höhe von150 !, die nun für Projekte in Mutterstadt eingesetzt werden kann.
Wer die Bürgerstiftung Mutterstadt ehrenamtlich unterstützen möchte, wende sich bitte per
Telefon unter 06234/2431 oder per E-Mail über
Seite 13
info@buergerstiftung-mutterstadt.de an die Bürgerstiftung. Informationen zur Bürgerstiftung Mutterstadt unter:
www.buergerstiftung-mutterstadt.de
Veranstaltungskalender
Die Veranstaltungshinweise werden automatisch
auch in den Kalender rheinland-pfälzischer Kommunen im Internet eingetragen, Zugang über
www.mutterstadt.de
Mit der SPD 60 plus zum Planetarium
Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus des SPD-Ortsvereins lädt ihre Mitglieder und Freunde für Donnerstag, den 20. November, zu einem Besuch
des Planetariums in Mannheim ein. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und steht unter dem
Motto “Ferne Welten, fremde Leben”. Treffpunkt
ist um 14 Uhr auf dem Parkplatz am Rathaus.
Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet.
Ehrenabend beim GV Liederkranz
Der GV Liederkranz 1946 e.V. lädt alle Vereinsmitglieder mit ihren Angehörigen ganz herzlich
zum diesjährigen Ehrenabend ein. Es ist
langjähriger Brauch und Vereinstradition, zum Abschluss eines Sängerjahres mit den langjährigen
Mitgliedern diese kleine Feier zu gestalten. Für
diesen Abend wurde ein kleines Programm vorbereitet und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ihre Anwesenheit bezeugt aber auch die
Verbundenheit mit dem Verein. Die Vorstandschaft freut sich auf einen schönen und gemütlichen Abend mit ihnen und ihren Angehörigen.
Vereinstrauerfeier des
GV Germania 1877 e.V. Mutterstadt
Am Samstag, den 22. November, um 18 Uhr, findet im Rahmen des Gottesdienstes in der protestantischen Kirche die diesjährige Vereinstrauerfeier des GV Germania statt. Der Verein möchte
seiner im vergangenen Jahr verstorbenen Ehrenmitglieder und Mitglieder gedenken. Alle Ehrenmitglieder, Mitglieder, Freunde und Angehörigen
der Verstorbenen sind dazu herzlichst eingeladen.
MGV Frohsinn: Totengedenken
Der MGV Frohsinn gedenkt seiner seit dem Totengedenken 2013 verstorbenen Mitglieder und
Ehrenmitglieder am Sonntag, den 23. November,
um 11.30 Uhr auf dem Neuen Friedhof. Eine
Blechbläsergruppe der Blaskapelle Mutterstadt
und die Chöre des Vereins gestalten die Gedenkfeier musikalisch. Der Vereinsvorsitzende Gerold
Magin hält die Ansprache. Die Angehörigen der
Verstorbenen, alle Ehrenmitglieder, Mitglieder
und Freunde des Vereins sind herzlich eingeladen.
PWV-Nachmittagswanderung
Am 3. Dezember um 13 Uhr. Wegstrecke 8 km,
Lorscher Wald, Olympia Sportplatz, Tierpark,
Waldlehrpfad, Sachsenbuckel, Naturschutzgebiet, Herrenbrücke, Sportpark, Ehlried. Abschlussrast: Gaststätte Sportpark Ehlried. Eine
Essensvorbestellung ist erforderlich! Anmeldung:
Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10, von
Freitag, 28.11., 9 Uhr, bis Montag, 1.12., 18 Uhr,
Amtsblatt Mutterstadt
Abfahrt: 13 Uhr von der Neuen Pforte, Rückfahrt:
18 Uhr, Fahrpreis: 5 !.
Tauschzusammenkunft der BSG
Die nächste Tauschzusammenkunft der Briefmarken-Sammler-Gemeinschaft Mutterstadt findet
am Sonntag, den 23. November, um 9.30 Uhr im
Vereinsheim (Haus der Vereine, Schulstr. 8, Saal
9) statt. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen.
Adventsfeier der SPD 60 plus
Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus des SPD-Ortsvereins lädt ihre Mitglieder und Freunde für Donnerstag, den 4. Dezember, zur Adventsfeier in
das Palatinum ein. Dort wird die AG - wenigstens
für ein paar Stunden - die Hektik des Alltags vergessen und auf das bevorstehende Weihnachtsfest und den Jahreswechsel einstimmen. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr mit einem Nachmittagskaffee. Gegen 17 Uhr ist eine kleine Feier geplant. Die Adventsfeier endet gegen 20 Uhr.
PWV-Nikolauswanderung
Am 7. Dezember um 10 Uhr. Strecke 12 km Lampertheim, Bachgrund, Siedlerhalle, Kieswerk,
Kechlersbrunnen, Beckerwert, Nibelungenbrücke, Worms. Abschlussrast: Gasthaus Brauerei „Wormser Hagenbräu“. Eine Essensvorbestellung ist erforderlich. Anmeldung: Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10, von Montag, 1.12., 9
Uhr, bis Donnerstag, 4.12., 18 Uhr. Abfahrt: 10
Uhr an der Neuen Pforte. Rückfahrt: wird bei der
Nikolausfeier bekanntgegeben, Fahrpreis: 7 !.
Busfahrt zur PWV-Nikolausfeier: Am 7. Dezember um 14 Uhr an der Neuen Pforte für alle, die nicht mitwandern können. Eine Essensvorbestellung ist erforderlich. Anmeldung: Kronen-Apotheke, Ludwigshafener Str. 10, von Montag, 1.12., 9 Uhr, bis Donnerstag, 4.12., 18 Uhr.
Abfahrt: 14 Uhr an der Neuen Pforte, Rückfahrt:
wird bei der Nikolausfeier bekannt gegeben.
Fahrpreis: 5 !. Eine Anmeldung aller Teilnehmer
ist dringend erforderlich!
SPD 60 plus: Glühweinwanderung
-BerichtigungDie Glühweinwanderung der AG 60 plus im Mutterstadter Wald mit anschließendem Abschluss im
Waldhäusel findet nicht am 5.12. sondern am 12.
Dezember statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem
Parkplatz am Rathaus. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Mitglieder und Freunde werden
zur Teilnahme herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bei Alois
Haertle, Tel. 2743 bis spätestens 7.12. gebeten.
Familienabend
der Garten- und Blumenfreunde
Eingeladen sind alle Mitglieder und ihre Angehörigen am Freitag, den 28. November, um 17 Uhr in
die Neuen Pforte, großer Saal. An diesem Abend
werden unter anderem die Bilder von den Aktivitäten dieses Jahres gezeigt und die Mehrtagesfahrt 2015 vorgestellt. Die Kapelle Edelweiß sorgt
für den musikalischen Rahmen. Für Gehbehinderte wird eine Fahrgelegenheit angeboten. Bei
Bedarf wenden sie sich bitte an Herrn Spoor, Tel.
2665 oder Herrn Hahl, Tel. 4159. Die Vorstandschaft freut sich über zahlreiche Besucher.
Skatfreunde Mutterstadt
Die Skatfreunde Mutterstadt treffen sich dienstags in der Zeit von 19.30 bis 21.30 Uhr in der
20. November 2014 / 47. Woche
Gaststätte Palatinum, Bohligstr. 1. Gäste sowie
interessierte Skatspielerinnen bzw. Skatspieler
sind jederzeit willkommen. Gespielt werden 1 x
48 Spiele nach den Regeln des DSKV. Info Norbert Lisowski, Tel. 0176/62567219.
Die Kreisverwaltung
informiert
Kreis will neuen
Migrationsbeirat bilden
Nachdem im Rhein-Pfalz-Kreis für eine Direktwahl des Beirates für Migration und Integration zu
wenige Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen waren, soll nun kommendes Jahr der
Kreistag über die Zusammensetzung des Gremiums entscheiden. Wer darin ehrenamtlich mitarbeiten möchte, kann sich noch bis 30. Dezember
bei der Kreisverwaltung bewerben.
Infrage kommen dafür Frauen und Männer mit Migrationshintergrund, die mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben und denen das gleichberechtigte Zusammenleben der im Rhein-PfalzKreis wohnenden Menschen verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen am Herzen
liegt. Sie dürfen nicht vorbestraft sein und nicht
unter Vormundschaft stehen. Aus der Bewerbung
sollen Name, Nationalität, Geburtsdatum, Anschrift, Beruf, Familienstand und andere Angaben
zur Person hervorgehen. Angestrebt wird, dass
die 15 Mitglieder des Beirates hinsichtlich ihrer ursprünglichen Herkunft und ihrer Wohnorte die
Kreisbevölkerung mit Migrationshintergrund möglichst gut repräsentieren. Auch eine ausgewogene Geschlechterverteilung ist erwünscht. Als Ansprechpartner für weitere Informationen stehen
im Kreishaus am Ludwigshafener Europaplatz
Hubert Schäfer, Tel. 0621/5909-527, Timo Zieger,
-338, und Barbara Eisvogel, -607, zur Verfügung.
Die Anschrift für Bewerbungen lautet: Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis, Abteilung 2, Postfach
217255,
67072
Ludwigshafen;
E-Mail
„hubert.schaefer@kv-rpk.de“.
Kreis braucht dringend Wohnungen
Unter anderem wegen des anhaltenden Zustroms
von Flüchtlingen aus Syrien bittet der RheinPfalz-Kreis alle Hauseigentümer dringend um die
Bereitstellung von Wohnungen. Ziel der Kreisverwaltung ist es, wie sie mitteilt, die Asylbewerber
nach Möglichkeit nicht in zentralen Sammelunterkünften einzuquartieren, sondern in die Gemeinden zu integrieren. Um regelmäßige Mietzahlungen bräuchten sich die Eigentümer keine Sorgen
zu machen, betont die Kreisverwaltung. Dafür
sorge die Öffentliche Hand unmittelbar. Wer kurzoder mittelfristig geeignete Räumlichkeiten bereitstellen kann, findet im Ludwigshafener Kreishaus
unter Telefon 0621/5909-224 und -230 zuständige Ansprechpartner. E-Mail: heribert.werner@kvrpk.de oder ruediger.kaul@kv-rpk.de.
Freie Wohlfahrtsverbände
"Sicher daheim"
Hausnotruf Deutsches Rotes Kreuz
Das Hausnotrufsystem, das gemietet werden
kann, wird an das Telefonnetz angeschlossen und
durch einen leicht bedienbaren Funkfinger, den
der Teilnehmer stets griffbereit in seiner Nähe ha-
20. November 2014 / 47. Woche
ben soll, ausgelöst. Im Notfall können so in kürzester Zeit Hausarzt, Notarzt- oder Rettungswagen oder aber auch Angehörige verständigt werden.
"Essen auf Rädern"
Das DRK bietet im Rahmen des "Mobilen sozialen Hilfsdienstes" einen warmen Mittagstisch an.
DRK-Informationen: Tel. 2200 von 8 bis 12 Uhr.
Blaues Kreuz Suchtkrankenhilfe
Mutterstadt e.V.
Die Gruppe findet montags von 20 bis 22 Uhr nur
noch nach telefonischer Voranmeldung statt. Telefon und Fax (neu): 06231/3128 oder 06234/
929290. Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen,
sie werden zurückgerufen.
Leere Wiege
Foto: Thomas Kettner
Angeschlossen der Initiative Regenbogen "Glücklose Schwangerschaft" e.V., Begleitung und Beratung für Eltern, die ihr Kind vor, während oder bis
ein Jahr nach der Geburt verloren haben. Regelmäßige Treffen der Selbsthilfegruppe finden jeden 2. Mittwoch im Monat in Speyer statt. Die Teil-
Amtsblatt Mutterstadt
Seite 14
nahme ist kostenlos und der Einstieg jederzeit
möglich. Kontakt: M. Groß, Tel. 07254/3727.
mittwochs von 9 bis 12 Uhr, ansonsten nach Vereinbarung.
Krisentelefon: 0800/2203300
Anonyme Alkoholiker Ludwigshafen
Krisentelefon für psychisch Kranke und deren Angehörige samstags, sonntags, feiertags 8 - 23
Uhr, wochentags 17 - 23 Uhr.
Treffen immer montags und mittwochs von 19 bis
21 Uhr im Gemeindezentrum St. Ludwig, Wredestr. 24, Ludwigshafen.
Infotelefon: 0621/19295, von 8 bis 23 Uhr.
Elterntelefon
Das Elterntelefon ist ein Gesprächs- und Beratungsangebot des Deutschen Kinderschutzbundes. Es ist kostenlos unter der Rufnummer
0800/1110550 erreichbar und garantiert den Anrufenden absolute Vertraulichkeit und Anonymität.
Beratungszeiten: Montag 9-11 Uhr und 17-19 Uhr,
Dienstag 17-19 Uhr, Mittwoch 9-11 Uhr und Donnerstag 17-19 Uhr.
falls die zustellung nicht
bis Donnerstagabend
20 Uhr erfolgte:
Diakonisches Werk
Freitags 8-14 Uhr
Geschäftsstelle Limburgerhof, Sprechstunden
der Sozialarbeiterin Ulrike Kamb, Feuerbachstr.
2, Limburgerhof, Tel. 06236/8065, montags und
Tel. 0163/7371000
Reklamationsdienst:
Hilfe braucht Helfer.
Ärzte für die Dritte Welt e.V.
Offenbacher Landstr. 224
60599 Frankfurt am Main
www.aerzte3welt.de
Telefon +49 69.707 997-0
Telefax
+49 69.707 997-20
Spendenkonto 488 888 0
BLZ 520 604 10
Seite 19
Amtsblatt Mutterstadt
Traueranzeige
47. Woche
Hier
könnten
Sie
mit
Ihrer Anzeige
werben
06321
39 39 60
Seite 21
Amtsblatt Mutterstadt
47. Woche
Taschentücher
gibt’s im Supermarkt.
Blut nicht.
Termine und Infos 0800 11 949 11
oder www.DRK.de
47. Woche
Amtsblatt Mutterstadt
www.amtsblatt.net
Seite 22
Seite 23
Amtsblatt Mutterstadt
47. Woche
www.amtsblatt.net
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
158
Dateigröße
8 397 KB
Tags
1/--Seiten
melden