close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

bau, techNIK arbeItS- SIcherheIt - WIFI Niederösterreich

EinbettenHerunterladen
KurSaNgebot
November 2014 bis Juni 2015
bau,
techNIK
arbeItSSIcherheIt
WIFI.
Wissen Ist Für Immer.
WIFI Niederösterreich
Bau/Holzbau
bau/holZbauababSeite
Seite44
HaushauS-und
uNDGebäudetechnik
gebäuDetechNIK
ab
abSeite
Seite12
10
a u t o M at I eleKtro- uND
IK ab Seite 24
N
h
c
e
t
S
g
N
u
r
S Ie
Kundenservice
KuNDeNServIce
im
IMWIFI
WIFI NÖ
NÖ
Für
WIFI-Weiterbildungsangebot
FürFragen
Fragenzum
zum
WIFI-Weiterbildungsangebot(Kurs­
(Kursinformation,
information,Beratung,
Beratung,Förderungen)
Förderungen)und
undzur
zurAnAnmeldung
meldungsteht
stehtIhnen
Ihnenunser
unserKundenservice
KundenserviceimimEinEingangsbereich
Verfügung.
gangsbereichauch
auchpersönlich
persönlichgerne
gernezur
zur
Verfügung.
Öffnungszeiten
ÖFFNuNgSZeIteN& &Kontakt
KoNtaKt
Mo
– Fr
7.00
– 19.00
und
SaSa
7.00
– 10.00
Mo
– Fr
7.00
– 19.00
und
7.00
– 10.00
InInschulfreien
Zeiten:
Mo
–
Fr
7.30
schulfreien Zeiten: Mo – Fr 7.30– –16.00
16.00
Institut:
Institut:Mo
Mo– –FrFr7.00
7.00– –22.00
22.00und
undSaSa7.00
7.00– –18.00
18.00
Sommer:
Sommer:Mo
Mo– –FrFr7.00
7.00– –18.00
18.00
Telefon:
890-2000
| Fax:
telefon:02742
02742
890-2000
| Fax:02742
02742890-2100
890-2100
E-Mail:
kundenservice@noe.wifi.at
e-Mail: kundenservice@noe.wifi.at
Online
oNlINebuchen
bucheNauf
auF
www.noe.wifi.at
www.noe.wifi.at
v.l.n.r.:
Regina
Endl,
Irene
Blank,
Veronika
Waka,
Angelika
Edtmayer
v.l.n.r.:
Regina
Endl,
Irene
Blank,
Veronika
Waka,
Angelika
Edtmayer
im p re ssum
2
medieninhaber und herausgeber: Wirtschaftskammer NÖ, WIFI, Landsbergerstraße 1, 3100 St. Pölten | für den inhalt verantwortlich: Mag. Andreas Hartl
anschrift der redaktion: Mariazeller Straße 97, 3100 St. Pölten | Verlagspostamt: 3100 St. Pölten | konzeption, redaktion, gestaltung: Heavystudios
Druck: Riedeldruck GmbH, Auersthal
IN halt, ZeI cheN erKläruNg, IMPreSSu M
Lehrgang Wirtschaftsassistenz
45
Sprinkleranlagen
Reklamations-, Beschwerde- und Servicemanagement
46
Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung
46
Lehrgang für die Durchführung allgemeiner Sprengarbeiten
und Gefahrgutlenker inkl. Klasse 1 ohne Tank
58
Teamwork 2.0 – Grenzenlos interaktiv mit
Google Docs & Co
46
Informations- und Weiterbildungsseminar für Sprengbefugte 58
Erfolgreich werben im Internet mit Google AdWords
47
Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis
47
Gefahrgutbeauftragte – Allgemeiner Teil
und Transport auf der Straße
59
Gewährleistungsrecht
47
Gefahrgutbeauftragte – Besonderer Teil / Schienenverkehr
59
Ermittlung und Anwendung von Prozessdaten
REFA-Grundausbildung 2.0 – Teil 2
47
Fortbildungsschulung für Gefahrgutbeauftragte –
Allgemeiner Teil und Transport auf der Straße
59
Praxiswoche REFA-Grundausbildung 2.0 – Teil 3
48
Effektive Arbeitsvorbereitung
48
Gefahrgutlenker-Auffrischungsschulung
für Sprengbefugte mit Klasse 1 ohne Tanks
60
48
Weiterbildung Sicherheitstechnik (Modul 1)
60
Weiterbildung Eco-Training (Modul 2 / LKW)
60
58
Lehrgang für die Durchführung von Tiefbohrlochsprengarbeiten 58
Projektmanagement für Techniker
INFO-Veranstaltung – CE-Produktkoordinator
Plan
ung/
PlaN
uNg/Orga
organisat
NISation
IoN 48
INFO-Veranstaltung –
ab
Seite
ab
36
Seite
42
Lehrgang
Instandhaltungsmanagement
Grundlagen des modernen Instandhaltungsmanagement
Modul 1
Methoden, Techniken und Strategien des modernen
Instandhaltungsmanagements Modul 2
Technisches Controlling des modernen
Instandhaltungsmanagements Modul 3
Weiterbildung Eco-Training (Modul 2 / Bus)
60
49
Weiterbildung Ladungssicherheit (Modul 3 / LKW)
61
49
Weiterbildung Sicherheit und Komfort der Fahrgäste
(Modul 3 / Bus)
61
49
Weiterbildung Vorschriften und wirtschaftliches Umfeld
(Modul 4 / LKW)
61
62
Ar bei tss ich erh eit ab Seite 50
49
Weiterbildung Vorschriften und wirtschaftliches Umfeld
(Modul 4 / Bus)
Prozesse und Werkzeuge des modernen
Instandhaltungsmanagements Modul 4
49
Weiterbildung Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit
(Modul 5)
62
Prüfung Instandhaltungsmanagement Modul 5
49
Erweiterungsmodul Güterverkehr (Modul C-Zusatz)
62
Erweiterungsmodul Personenverkehr (Modul D-Zusatz)
62
Lehrgang für das Führen von Hubstaplern
63
Lehrgang für das Führen flurgesteuerter Lauf-, Bock- und
Portalkrane, Säulendreh- und Wandschwenkkrane
63
Praxis und theorie,
5 arbeItSSIcherheIt
ab Seite 50
Lehrgang Sicherheitsfachkraft
53
54
Lehrgang
für das Führen von Lauf-, Bock- und Portalkranen,
zwischen die kein Blatt Papier
passt.
INFO-Veranstaltung – Lehrgang Sicherheitsfachkraft
Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson
54
Säulendreh- und Wandschwenkkranen
Refreshing für
Sicherheitsvertrauensperson
54
Lehrgangstemmen,
für das Führen
von Fahrzeugund
Ladekranen
Eine Übungsbaustelle, auf der künftige Facharbeiter mauern,
Leitungen
verlegen,
anschließen
Evaluierungund
und verputzen.
Prävention psychischer
Belastungen
55
bis
300
kNm
(30
tm)
Daneben das Schweiß-Center. Und wenige Schritte weiter das Automatisierungslabor mit
OHSAS 18001
Managementsystem
fürund
Arbeitssicherheit
55 Mit dem
Lehrgang
füreröffneten
das FührenZentrum
von Fahrzeugund Ladekranen
modernster
SteuerungsRegelungstechnik:
soeben
für Technologie
und
über 300 kNm (30 tm)
Ausbildung Design
zur Sicherheitsvertrauensperson
–
in St. Pölten setzt das inkl.
WIFIZertifikat
auf insgesamt
12.000 Quadratmetern neue Maßstäbe, wenn es darum
Lehrgang für das Führen von Dreh- und Auslegerkranen
Safety Certiticate Contractor
55
geht, Theorie und Praxis unter ein Dach zu bringen.
Grundlagen für Baumaschinenführer (Bagger)
VEXAT Verordnung über explosionsfähige Atmosphären
56
Vorbereitung auf die Dampfkesselwärterprüfung
Ausbildung zum Brandschutzwart/
Mehr denn je steht das WIFI damit für einen klaren Anspruch:
Allen,
kleineren und mittleren BeVorbereitung
auf auch
die Dampfturbinenwärterprüfung
Brandschutzbeauftragten - Teil 1
56
64
64
64
65
65
65
65
trieben, Zugang zu neuestem Know-how zu eröffnen. Theoretisch fundiert. Praktisch kompetent. Und zu
Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten - Teil 2
56
wirtschaftlichen Konditionen. Darauf lässt sich bauen!6 FÖrDeruNgeN
ab Seite 66
Informationstag für Brandschutzbeauftragte
57
57
Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
57
Zeichenerklärung
KommR Gottfried Wieland WIFI NÖ NEU
Dies kennzeichnet unsere
neuen Weiterbildungsangebote.
Kurator
TIPP
Unter diesem Symbol finden Sie Zusatzinformationen
und Querverweise.
techNologIegeSPräche
ab Seite 68
TE ist die Abkürzung für Trainingseinheiten.
1 TE = 50 Minuten,
Te Mag. Andreas
Hartl
Ausnahme Werkmeisterschule: 1 TE = 45 Minuten.
Institutsleiter WIFI NÖ
Zeugnis
Brandmeldeanlagen
Der Kurs endet mit einer Prüfung und Sie erhalten
bei positivem Abschluss ein WIFI-Zeugnis.
ZerTifikaT
Damit
sind Ihr
Veranstaltung
die Sie
PS: Wie
kann
Betriebgekennzeichnet,
Trends der Zukunft
schon heute nutzen? Nehmen Sie dazu Tipps von führenden
gratis ein zweites Mal besuchen können, wenn Sie die
Der Kurs endet mit einer Prüfung und Sie erhalten bei
Prüfung nicht
bestanden
haben!
positivem Abschluss einim
Personen-Zertifikat,
Unternehmen
und
Wissenschaftlern
mit: Aktuelle Termine WIFI-Technologiegespräche
tede-Z unterdas Ihre
besondere Qualifikation auf eine bestimmte Dauer
www.noe.wifi.at/technologiegespraeche
Kennzeichnet Veranstaltungen, für die der Bildungsbestätigt.
scheck des Landes NÖ von EPU und Kleinunternehmen (max. 50 %, innerhalb von 3 Jahren, € 2.500)
eingelöst werden kann.
Weiterbildungsangebot speziell für Unternehmer/innen
Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der gültigen Fassung. Änderungen und Satzfehler vorbehalten.
Nähere Informationen unter t 02742 890-2000
371
Willi Dibl
Un ter neh me r im Ho lzbau und WI FI-Trai ner
Ein umwelttechnisch hoher
Standard ist heutzutage bei allen
de
Baumethoden DER zu beachten
nd,
chse
hwa
Nac
er.
met
Para
energieeffizient und CO2-neutral
von der Gewinnung bis zur
Verarbeitung: Der Baustoff Holz
nkommt mit den hohen Umwelta
allen
r
unte
e
heut
von
gen
erun
ford
Baustoffen am besten zurecht!
Wer mit Holz baut, baut an
einer gesunden Umwelt.
4
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Bau/Holzbau
Holz „reloaded“
„Der Holzbau wächst rasant mit den Anforderungen, die an ihn gestellt
werden“, meint DI Michael Bauer. Er ist Geschäftsführer eines Waldviertler
Leitbetriebes im Holzbau, der Graf-Holztechnik GmbH.
Holz wächst langsam. Gilt das auch für den Holzbau
an sich?
Nein, im Gegenteil. Abbundzentren in Verbindung mit
gut verarbeitbaren Holzbaustoffen wie Brettschichtholz und Brettsperrholz haben neue Möglichkeiten geschaffen. Die Produktivität und in der Folge auch das
Preis-Leistungs-Verhältnis im Holzbau sind in den letzten
zwanzig Jahren rasant gestiegen.
Hat der Baustoff Holz Marktanteile gegenüber Ziegel,
Beton und Stahl gewonnen?
Über die letzten zehn Jahre ganz klar ja. Dazu hat noch
anderes beigetragen: Die marktweite Sympathie für nachwachsende und ökologische Baustoffe. Und die Ermöglichung mehrgeschoßiger Gebäude in Holzbauweise zeigt
jedenfalls den politischen Willen, den Baustoff Holz auch
in der Bauordnung zu fördern.
Also alles eitel Wonne?
Das wäre zu kurz gegriffen. Viele lokale Betriebe
profitieren gut vom günstigen Markttrend. Größere
Betriebe spüren den Sparkurs der öffentlichen Hand
wie im Gewerbe und sehen sich einem teils ruinösen
Preiskampf gegenüber.
Wie leicht – oder wie schwer – ist es, Fachpersonal im
Holzbau zu finden?
Wir bilden unsere Fachkräfte so weit es geht selber aus,
indem wir Lehrlinge oder HTL-Absolventen einstellen.
Ausgebildetes Personal ist ganz schwer zu bekommen.
Nicht zuletzt deswegen, weil in unserer Branche Mitarbeiter kaum den Betrieb wechseln.
Wie ändern sich die Anforderungen an Mitarbeiter/
innen im Holzbau?
Es gibt einen starken Trend, dass sich die Detailplanung
vom Architekten hin zum ausführenden Holzbetrieb
verlagert. Die Anforderungen sind damit durchaus gestiegen: Im Hinblick auf den Umgang mit Planungswerkzeugen wie Zeichenprogrammen. Und im Hinblick auf
technische Qualitäterfordernisse wie Energieeffizienz,
Luftdichtheit im Passivhausbau usw.
Sind die heute geforderten hohen Bauqualitäten bei
der großen Mehrheit der Betriebe angekommen?
Sie müssen es noch stärker. Gefordert sind hier auch die
Normungsstellen für den Holzbau. Ich vermisse Normen,
die Qualitätsstandards vom Planer über den Besteller bis
zum ausführenden Betrieb verbindlich festmachen.
Holz wächst und wächst
Volumen im Objekt-Holzbau in Österreich in Mio €.
2009
210
2013
261
Quelle: Branchenradar Objekt-Holzbau
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
5
1
Bau / Holzbau
Weltrekorde
in Holz
Österreichische Fachkräfte setzen im Holzbau starke Akzente – und realisieren zwei Weltrekorde.
bahnorama
Mit einer freistehenden Höhe von 66,72 m repräsentiert
die Aussichtswarte am künftigen Hauptbahnhof Wien
den höchsten begehbaren Holzturm Europas.
G3 Shopping Resort
60.000 m² in Form einer „Riesenwelle“: Das größte Dach
der Welt in Holzbauweise verleiht dem Einkaufscenter in
Gerasdorf seinen unverwechselbaren „Swing“.
Betontechnologie
vorsicht, beton!
„Beton ist ein anspruchsvoller Baustoff, der gemeinhin unterschätzt wird“, resümiert nüchtern DI Stefan
Krispel von der Forschungs- und Beratungsgesellschaft
Smart Minerals in Wien.
Die Zeitfenster für die Verarbeitung sind baustoffchemisch bedingt und nicht „verhandelbar“ – zum Beispiel
innerhalb von maximal 105 Minuten ab der Wasserzugabe. Ebenfalls jene für die rasche Nachbearbeitung. „Sünden“ werden schnell bestraft: mit Rissen oder sonstigen
6
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Oberflächenmängeln, in der Folge bisweilen mit teuren
Kundenreklamationen.
Spezifische Weiterbildung bringt Firmen nicht nur bei neuen Entwicklungen am Betonsektor auf Stand wie Faserbeton oder brandbeständigen Betonen. Krispel: „Baufirmen,
die mehr über Beton wissen, produzieren seltener Mängel,
können ihren Kunden spezifische Betonlösungen für jedes
Projekt vorschlagen – und haben nicht zuletzt die bessere
Position in Verhandlungen mit den Betonlieferanten.“
Bau/Holzbau
Betontechnologie I 18 TE | € 350
zeuGnis
Die Zementnorm ÖNORM EN 197 und
Betonnorm ÖNORM B 4710-1
Vermittelt werden die Grundlagen der Betontechnologie und einschlägige Normenbestimmungen. Anhand einfacher Betonberechnungen
eignen Sie sich die wichtigen Zusammenhänge der Betontechnologie an.
Das erforderliche Wissen über Beton und seine Bestandteile, wie die
wichtigsten Zusammenhänge und darauf beruhende Normenbestimmungen, werden vermittelt. Die Zementnorm EN 197, die relevanten
Normen für Gesteinskörnung (ÖNORM EN 12620) und Betonnorm
ÖNORM B 4710-1, Eigenschaften des Baustoffs, seine Verarbeitung, die
Auswahl der Betonsorten, der richtige Umgang mit Transportbeton bei
Lieferung, Prüfung und Einbau sind weitere Kursinhalte. Einfache Berechnungen rund um die Gesteinskörnung und die Betonzusammensetzung
vertiefen das Wissen. Über diese Inhalte hinausgehend werden eine
umfangreiche Erarbeitung und Berechnung von Sieblinien und die Gesteinskörnungsprüfung geboten. Die erfolgreiche Absolvierung einer
Prüfung ist für das Erreichen einer höheren fachlichen Qualifikation bei
der Betonherstellung und damit für den Besuch des Folgekurses Betontechnologie II erforderlich.
Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
St. Pölten
36712014v
22.-23.1.2015
Do, Fr 8.00-17.00
Prüfung: 13.2.2015, Fr 18.00
7
1
Bau / Holzbau
Betontechnologie II Betontechnologie
20 TE | € 370
Fortbildung in der Betontechnologie
Dieser zweitägige Lehrgang baut auf dem im Teil 1
erworbenen Wissen auf. Das Zeugnis über „Betontechnologie I“ oder Ihre fachliche Vorbildung (z. B.
Baumeister, Ing., Dipl.-Ing.) ist erforderlich. Kursziel ist
die Beherrschung betontechnologischer Zusammenhänge. In Kombination mit entsprechender Praxiserfahrung soll der/die Teilnehmer/in Betone entwerfen, anfallende Berechnungen und Fragen eigenverantwortlich
lösen, Mängel erkennen und Fehler vermeiden können.
Die positiv absolvierte Prüfung „Betontechnologie II“
dient als Nachweis für ausreichende Kenntnisse gemäß
ÖNORM B 4710 - 1 für „Fachpersonal“, welches mit der
Betonherstellung und mit der Produktions- und Übereinstimmungslenkung nach „Beton E“ betraut ist. Um diesen
Nachweis aufrecht zu erhalten ist in Abständen von max.
drei Jahren eine Schulung über die Herstellung, Verarbeitung und Prüfung von Beton zu absolvieren.
zeuGnis
1
Refreshing
ÖNORM B 4710-1 8 TE | € 230
Wiederholungsseminar laut ÖNORM B4710-1
Voraussetzung für dieses Seminar ist das Zeugnis „Betontechnologie II“ oder eine einschlägige, fachliche Ausbildung (Studium, HTBLA). Werksleiter/innen, Fachkräfte
und das für die Betonherstellung und -prüfung maßgebliche Fachpersonal sind nach den einschlägigen Normregeln ÖNORM B 4710-1 wie Planung des Betons oder
Betonherstellung, Fertigteile aus Beton verpflichtet, in
Zeitabständen von maximal drei Jahren an einem Fortbildungsseminar für Betontechnologie teilzunehmen. Dieses Seminar dient der Auffrischung und Wiederholung
betontechnologischer Kenntnisse, aber auch der Weiterbildung auf der Basis des aktuellen Normenstandes in
Österreich und der EU.
Für Fachpersonal und bereits tätige Werksleiter/innen
bzw. deren Stellvertreter/innen gilt das Seminar weiterhin
8
Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
als Verlängerung des Nachweises für ausreichende
St. Pölten
36702014v
St. Pölten
36713014v
29.-30.1.2015
Do, Fr 8.00-18.00
Prüfung: 13.2.2015, Fr 18.00
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Kenntnisse gemäß ÖNORM B 4710-1.
21.2.2015
Sa 8.00-16.00
Bau / Holzbau
Betontechnologie IV 8 TE | € 360
Für Planer und Hersteller von Betonbauwerken
Dieser Kurs soll allen an der Planung bzw. Herstellung von
Betonbauwerken maßgeblich beteiligten Personenkreise
den Werkstoff Beton, die Einflüsse auf dessen Qualität,
Machbarkeitsgrenzen und Maßnahmen zur Sicherung der
geforderten Qualität aufzeigen. Weiters werden die jeweiligen Schnittpunkte der Herstellung, des Transportes und
der Verwendung von Beton und die daraus resultierenden
Verantwortungen deutlich dargelegt. Ein wichtiger Bestandteil zur Erreichung der an das Bauwerk gestellten
Anforderungen und deshalb auch integraler Bestandteil
des Kursinhaltes ist die Sicherung der Qualität sowohl bei
der Betonherstellung als auch beim Betoneinbau.
St. Pölten
36714014v
28.2.2015
Sa 8.00-16.00
Fachkurs für
Zimmerer
230 TE | € 1.490
Fachausbildung für das Gewerbe Zimmerer
Bei positiver Absolvierung von Teil 1 und Teil 2 des Zimmerer-Fachkurses durchlaufen Sie in diesem Kurs die theoretischen Fächer für die Meisterprüfung zum Zimmerer.
Inhalte: Vertiefung (Mathematik, Darstellende Geometrie), Statik, Konstruktiver Holzhochbau, Konstruktiver
Holztiefbau, Fachkunde, Entwurf, Planzeichnen, Baurecht, Bauphysik, Kalkulation, Gesetze, Ausbilderprüfung, Allgem. Hoch-/Tiefbau, Konstruktiver allgem.
Hoch-Tiefbau.
St. Pölten
47702014v
16.2. - 18.4.2015
Mo-Sa 8.00-17.30
ab 20.3.2015, Fr 14.00-21.00
Sa 8.00-17.30
Fachkurs für
Zimmerer (Polier)
Teil 2
240 TE | € 1.490
Zimmererpolier und Fachkurs Zimmerer
Voraussetzung: Lehrabschlussprüfung und „Fachkurs für
Zimmerer – Teil 1“. Sie sind Zimmerer oder Holztechniker und wollen sich zum Vorarbeiter oder Polier weiterbilden. Ziel dieser Ausbildung ist die Vermittlung von
fundiertem und umfassendem Wissen um eine Kleinbaustelle zu organisieren und zu verwalten. Sie werden auf
einen erweiterten beruflichen Einsatz mit folgenden Themen optimal vorbereiten.
Inhalte: Vertiefung (Mathematik, Darstellende Geometrie), Statik, Konstruktiver Holzhochbau, Konstruktiver
Holztiefbau, Fachkunde, Entwurf, Planzeichnen, Baurecht, Bauphysik, Kalkulation, Gesetze, Ausbilderprüfung, Allgem. Hoch-/Tiefbau, Konstruktiver allgem.
Hoch-Tiefbau.
St. Pölten 21.11.2014 - 24.1.2015
47701014v
21.11.-20.12.2014, Fr 14.00-21.00
Sa 8.00-17.30
7.1.-24.1.2015, Mo-Fr 8.00-16.50
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
9
1
Igor
vic
Teodorce
itär tech nik-
Gas - und San
Unt ern ehm er, WIF I-Tra iner
aDie Ansprüche an die Wohnqu
it
Dam
n.
iege
gest
k
star
lität sind
Fach
das
an
he
prüc
Ans
auch die
eKält
und
aKlim
der
in
wissen
in
technik. Gute Fachkräfte sind
tig
Wich
agt.
gefr
sehr
che
der Bran
ist, dass das ganze Team gut ausein
gebildet ist: Erst dann kann
ich
ässl
verl
lität
Qua
e
hoh
Betrieb
onal
Pers
das
i
dabe
und
bieten –
auch noch flexibel einsetzen.
Fachkompetenz muss für
das ganze Team gelten!
10
Haus- und
Gebäudetechnik
Effizienz wird Gesetz
Ab 1. Jänner 2015 hat das Energieeffizienzgesetz (siehe Info-Box) für die heimische
Wirtschaft Gültigkeit. klimaaktiv Bildungskoordinator Johannes Fechner von
der 17&4 Organisationsberatung kommentiert, was das nun für die Betriebe und
die Baubranche bedeutet.
Energieversorger sind künftig angehalten, bei und mit
ihren Kunden nach Wegen zu suchen, Energie einzusparen. Was bedeutet das für die Gebäudetechnik?
Eine erhebliche neue Dynamik. EVU (Anm. d. Red.: Energieversorgungsunternehmen) werden verpflichtet, Effizienzmaßnahmen nachzuweisen – müssen deshalb aber
nicht unbedingt weniger Energie verkaufen! Maßnahmen dürfen auch ausgeschrieben werden. Dann könnte
z. B. ein Installateur nach einem Heizungs-Check, den
das EVU finanziert, die Umstellung eines alten Ölkessels
auf eine Wärmepumpe erwirken. Die eingesparten Kilowattstunden darf sich das EVU anrechnen, entgeht der
Strafzahlung – und der Absatz des eigenen Produktes, in
dem Fall Strom, steigt. Hier sehe ich neue Chancen für
die Bauwirtschaft. Energieversorger dürfen sich aber nur
Maßnahmen anrechnen, die nicht gefördert werden. Es
ist jedoch anzunehmen, dass sich die Förderlandschaft
auch ändern wird …
Wie sollen sich Betriebe auf die neuen Anforderungen einstellen?
Größere Unternehmen müssen sich ihre Energieflüsse
anschauen, Verbesserungsmaßnahmen sind nicht direkt
vorgeschrieben. Damit soll Energieeffizienz auch für jene
Betriebe ein Thema werden, in denen Energie bisher ein
zweitrangiger Kostenfaktor war. Betriebliche Energiemanager werden eine wichtigere Rolle spielen. In der Ausbildung hat sich EUREM zu einem internationalen Standard herausgebildet. Neue Anbieter formieren sich jetzt,
man wird die Qualität im Auge behalten müssen.
Energieeffizienzgesetz
(EEffG)
Das EEffG setzt die EU-Richtlinie zur Energieeffizienz in
Österreich um. Ziel ist die Stabilisierung bzw. Senkung
des nationalen Endenergieverbrauches auf 1.050 Petrajoule im Jahr 2020.
Energieversorger tragen den Hauptteil: Sie haben von
2015 bis 2020 jedes Jahr Maßnahmen zur Energieeffizienz bei sich und ihren Kunden von mindesten 0,6 %
ihres Energieabsatzes nachzuweisen. Als Pönale sind
dzt. 20 Cent pro kWh festgelegt.
Größere Wirtschaftsbetriebe sehen sich ebenfalls mit
Auflagen im Sinne der Energieeffizienz konfrontiert:
Betriebe mit mehr als 250 Mitarbeitern
■■UND einem Umsatz von mehr als 50 Mio. EUR
■■ODER einer Bilanzsumme von mehr als 43 Mio. EUR
Ihre Verpflichtung umfasst ein externes Energieaudit
alle vier Jahre ODER die Anwendung eines zertifizierten
Energie- und Umweltmanagementsystems, das externe
Audits beinhaltet.
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
11
2
Haus- und Gebäudetechnik
Klimawandel und Haustechnik
HeiSSes Thema
Kühlung
Die Heizung – und damit der Winter – bildet seit jeher
den Fokus des Denkens in der Gebäudetechnik. Mit dem
bereits spürbaren Klimawandel wird nun der Sommer zur
Herausforderung. Wie kühlen, ohne dass der Energieverbrauch in den Himmel schießt?
Die USA setzen heute in einem Jahr für die Inhouse-Kühlung mehr Energie ein als der afrikanische Kontinent insgesamt verbraucht. Mit den heißer werdenden Sommern hat
sich der Energieeinsatz für Kühlung in den USA allein von
1993 bis 2005 verdoppelt.
Es wird Zeit, zu reagieren
Heißer werden die Sommer auch in Europa,
wie bereits spürbar ist. Wie reagiert die Gebäudetechnik darauf, ohne dass wir in die
„Energieverbrauchs-Falle“ gehen? – „Hoffentlich bald und richtig!“ meint dazu DI
Markus Winkler von der Donau-Universität
Krems. Moderne technische Systeme für
die Raumkühlung werden mit dieser HeDI Markus Winkler,
atik
klim
rausforderung zwar fertig. Allerdings mit
Zentrum für Bau
der
und Gebäudetechnik an
dem Nachteil, dass sie zusätzliche Treibms.
Donau-Universität Kre
hausgasemissionen produzieren. Winkler
rät, seit Menschengedenken bewährte „passive Maßnahmen des Überwärmungsschutzes“ zu nutzen – oder auch
technologisch weiterzuentwickeln: Das ist insbesondere
die Nutzung der Speichermasse eines Gebäudes. Deren
Pufferwirkung erspart der Haustechnik darüber hinaus
allzu häufige Lastwechsel, nicht nur in den heißen Monaten sondern auch in der Heizperiode. Ein laufendes
Forschungsprojekt an der Donau-Universität zeigt auf,
dass auch bauteilaktivierte Keller mit dem umgebenden
Erdkörper als Wärmetauscher in Interaktion treten können
um die gemäßigten Erdreichtemperaturen zur Kühlung heranzuziehen.* Winkler ergänzend: „Neben den äußeren
Wärmelasten sind auch die inneren Wärmequellen keinesfalls außer Acht zu lassen, diese können ohne Weiteres im
Sommer bedeutender sein.“
Energieeffizient, innovativ
Im Niedertemperaturbereich arbeitende Systeme auf Basis
erneuerbarer Energiequellen werden an Stellenwert gewinnen, um jene behaglichen Raumtemperaturen zu gewährleisten, die trotz einer „sommer-optimalen“ Planung
allein nicht erreicht worden wären. Markus Winkler: „Dezentrale Anlagen, die im Verbund mit anderen einerseits
als Puffer, andererseits als Abnehmer fungieren, räume ich
eine positive Entwicklung ein.“
50
Kühlen
40
30
Heizen
10
FORECAST
1971
2000 20
Online buchen auf www.noe.wifi.at
40
60
80 2100
0
Die Kühlungs-Frage heizt sich auf.
Weltenergieverbrauch für Heizen und Raumkühlung (Exajoules). Quelle:
PBL Netherlands Environmental Assessment Agency.
* Forschungsprojekt BKTA: http://www.donau-uni.ac.at/de/department/bauenumwelt/forschung/projekte/id/19890/
12
20
Haus- und Gebäudetechnik
Lehrgang zum
Energiemanagementbeauftragten
32 TE | € 760
Optimierung des Energieeinsatzes laut EN ISO 50001 Sie lernen die Anforderungen an ein Energiemanagementsystem kennen,
welches ein Unternehmen in die Lage versetzt, seine energetische
Leistung durch einen systematischen Ansatz kontinuierlich zu verbessern
und dabei die gesetzlichen Anforderungen sowie anderweitige Verpflichtungen für die Organisation zu berücksichtigen. Ziel ist es all diese Anforderungen für eine kontinuierliche Verbesserung mit Blick auf eine effizientere und nachhaltigere Energienutzung, unabhängig von der
Energieform, umzusetzen. Des weiteren lernen Sie die Grundlagen der
nachhaltigen Energieoptimierung kennen, Energiedatenerfassung, Energiecontrolling-Ansätze, Energieausweis lesen und verstehen und daraus
Ableiten einer energetischen Bewertung.
St. Pölten
32703014v
19.2. - 10.3.2015
Mo, Di, Do, Fr 8.00 - 16.00
Prüfung: 24.3.2015, Di 8.00
Ihr e WIFI -Tr ain eri n
Ing. Petra Dorner
Immer knapper werdende
Re­s­sourcen, steigende Kosten
und zunehmende Umwelt­
belastung: Wissen zum Thema
Energieeffizienz ist so wertvoll wie
nie geworden.
Die 4-tägige Ausbildung zur/zum
Energieeffi­
zienz-Beauftragten bietet auf höc
hst anwendungsorientierte Weise genau das.
Der Lehrgang
ist unabhängig von Größe und Bran
che für alle
Organisationen geeignet, die sich
nachhaltig
dem Thema Energieeffizienz wid
men möchten.
Die zum Beispiel ihre energetische
Leistung verbessern und dies auch nach außen
zeigen möchten. Anwenderorientierte Fallbeisp
iele und Workshops vertiefen die Wissens-Inputs,
die jeweils in
kompakten Theorie-Vorträgen verm
ittelt werden.
Der Austausch zwischen den Teiln
ehmerinnen
und Teilnehmern mit den erfahren
en Trainer/innen steht dabei im Mittelpunkt.
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
13
2
2
Haus- und Gebäudetechnik
Der Energieausweis
für Wohngebäude 16 TE | € 420
Energieeffizienz von Gebäuden
Das Seminar richtet sich an Personen, die Energieausweise erstellen wollen und bereits Basiserfahrungen in
Bauphysik mitbringen. Sie erlernen die Grundlagen und
Hintergründe die für die Erstellung von Energieausweisen
erforderlich sind. Sie verfügen nach dem Seminar über
das Basis-Know-how für die Berechnung und Ausstellung
des Energieausweises und kennen die unterschiedliche
Bedeutung von Heizwärmebedarf, Kühlenergiebedarf
und Heizenergiebedarf. Im Rahmen des Seminars wird
mit der Software GEQ gearbeitet - alle Teilnehmer/innen
erhalten eine Demoversion für das Seminar. Ein eigener
Laptop ist zum Seminar mitzubringen.
Trainer: Ing. Franz Gugerell
St. Pölten
32777014v
11. - 12.12.2014
Do, Fr 9.00 - 17.00
Lüftung und Klima
16 TE | € 280
Die richtige Auslegung von Lüftung und Klimaanlagen
garantiert zufriedene Kunden
Luftzustandsänderungen anhand des h-x-Diagramms,
Lüftung und einfache Klimatisierung werden mithilfe von
Beispielen aus der Praxis behandelt, ebenso der Aufbau
und die Anwendung von Lüftungsanlagen, die Ausbildung von Luftkanälen und Formstücken. Dimensionierung von Lüftungsanlagen, Querschnitts- und Luftkanalberechnungen. Sie erfahren, wie die Berechnung der
Strömungswiderstände, Luftdurchlässe (Gitter), Wärmeund Schalldämmung und der Ventilatoren sowie die
Kühllastberechnung anhand von Beispielen aus der Praxis
durchzuführen sind.
Trainer: Ing. Roland Sikl
St. Pölten
33779014v
14
27. - 28.2.2015
Schallschutz
in der Heizungs- und Lüftungstechnik
24 TE | € 480
Normgerechte Ausführung Geführt durch Experten erlernen Sie die Grundlagen des
Schalls. Sie können seine Ausbreitung im lüftungs- und
klimatechnischen sowie kältetechnischen Bereich berechnen und sind in der Lage Emissionen und Immissionen zu berechnen, zu bewerten und entsprechende
Maßnahmen zu setzen.
St. Pölten
32783014v
7. - 21.3.2015
Sa 8.30 - 16.30
Die § 82b Überprüfung
Selbstdurchführung lt.
§82b GeWO 8 TE | € 450
Rechtliche Grundlagen
Sie erwerben die notwendigen Kenntnisse um die Überprüfung nach § 82b GewO selbst durchführen zu können.
Gewerbliche Betriebsanlagen müssen in 5-jährigen Abständen von fachkundigen Personen überprüft werden.
Das können auch Betriebsangehörige sein. In diesem Seminar erfahren Sie alles, was Sie für die Selbstüberprüfung
wissen müssen. Weitere Schwerpunkte sind ein kurzer
Überblick über die Gewerbeordnung und die wiederkehrende Überprüfung gemäß § 82b - rechtliche Grundlagen.
Was genau ist zu überprüfen? Wie ist am besten vorzugehen? Was ist zu tun, wenn Mängel festgestellt werden?
Die Dokumentation der Prüfung in Form einer Prüfbescheinigung und ein komplettes Fallbeispiel. Mitgebrachte eigene Fallbeispiele, sowie Tipps und Tricks aus
der Praxis werden im Seminar besprochen.
Trainerin: Dr. Susanne Hrinkov
Fr, Sa 8.30 - 17.00
Mödling6.11.2014
37530014v
Di 9.00 - 16.30
St. Pölten
37530024v
Di 9.00 - 16.30
20.5.2015
Haus- und Gebäudetechnik
Elektrotechnik
für Sanitär- und Heizungsinstallateure - Block I 24 TE | € 290
Elektrotechnisches Basiswissen und Betriebsmittel
Sanitär- und Heizungsinstallateure/-installateurinnen sind
in Ausübung ihrer Tätigkeit mit elektrischen Betriebsmitteln (Pumpen, Brenner, Abgasklappen ...), die mit Netzspannung betrieben werden konfrontiert. Dieser Lehrgang
vermittelt die notwendigen Kenntnisse, um die elektrischen Komponenten von Heizungs- und Sanitäranlagen
den Vorschriften und Gesetzen entsprechend zu warten,
instandzusetzen bzw. in Betrieb zu nehmen. Der Block I
beinhaltet elektrotechnische Grundgrößen, Grundlagen
der Wechselstrom- und Drehstromtechnik, Transformator,
elektrische Maschinen, Motorschutz, Schalt- und Steuergeräte, Schaltpläne, Erläuterung von Leistungsschildangaben und praktische Messübungen.
Der Kurs gilt als Voraussetzung für den Besuch von Block II.
St. Pölten
34730014v
7. - 9.1.2015
Mi - Fr 8.00 - 16.00
St. Pölten
34730024v
27. - 29.5.2015
Mi - Fr 8.00 - 16.00
Elektrotechnik
für Sanitär- und Heizungsinstallateure - Block II 32 TE | € 420
zeuGnis
Vorschriftsmäßiger Umgang mit elektrischen
Komponenten von Sanitär- und Heizungsanlagen
Der Block II vermittelt Ihnen jene lt. § 32/1 GewO
2002 erforderlichen Sicherheitsvorschriften für bereichsübergreifende elektrische Anschlussarbeiten in geringem
Umfang wie Rechtliche Grundlagen (ETG, ETV), Wirkung
des elektrischen Stroms auf den Menschen, Vorschriften
über Unfallverhütung, Elektroschutz gem. ÖVE/ÖNORM
E 8001, Schutzmaßnahmen (Basis-Fehler-Zusatzschutz),
Potenzialausgleich, elektrische Betriebsmittel und deren
Schutzarten, Leitungs- und Geräteschutz, Installationsund Steuerschaltungen. Vermittelt werden jene Inhalte,
die lt. BGBl. II Nr. 41/2003 idgF - Elektrotechnikzugangs-Verordnung erforderlich sind. Zur Ausbildung dieser berufsübergreifenden Tätigkeit ist eine facheinschlägige Praxis im Bereich Elektrotechnik erforderlich.
Abschluss: schriftliche und mündliche Prüfung und Zeugnis über elektrische Sicherheitsvorschriften. Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen
Prüfungstermin inkludiert.
Voraussetzung ist die Teilnahme an Block I.
St. Pölten
34731014v
19. - 22.1.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
Prüfung: 29.1.2015, Do 9.00
St. Pölten
34731024v
9. - 12.6.2015
Di - Fr 8.00 - 16.00
Prüfung: 17.6.2015, Mi 9.00
Elektrotechnik
für Sanitär- und Heizungsinstallateure - Block III 24 TE | € 290
Führen Sie eine gezielte Fehlersuche
in Heizungsanlagen, Pumpensteuerungen durch
Sie erlernen das notwendige Fachwissen um bei Heizungsanlagen eine gezielte Fehlersuche durchführen zu
können. Schwerpunkte sind Steuerungsarten, Grundlagen
der Regelungstechnik, Reglertypen, praktische Mess­
übungen, praktische Einstellungen und Fehlersuche an
Heizungsanlagen.
Voraussetzung ist die Teilnahme an Block I und II.
Trainer: Ing. Gerald Reiter.
St. Pölten
34732014v
11. - 13.2.2015
Mi - Fr 9.00 - 17.00
St. Pölten
34732024v
22. - 24.6.2015
Mo - Mi 9.00 - 17.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
15
2
Haus- und Gebäudetechnik
Vorbereitung auf die
Personenzertifizierung
im Umgang mit F-Gasen (Kategorie 1)
zertifikat
2
80 TE | € 1.150
Dieser Kurs dient zur Vorbereitung auf die Prüfung zu der Personenzertifizierung Kategorie 1.
Nach erfolgreich abgelegter Prüfung, die im Rahmen des Lehrgangs absolviert wird, stellt die
Bundesinnung das Personenzertifikat aus.
Inhalte:
■■Grundlagen der Thermodynamik
■■Umweltauswirkungen von Kältemitteln und diesbezügliche Umweltvorschriften
■■Kontrollen vor der Inbetriebnahme, nach einer langen Ausfallzeit,
nach Wartungs- bzw. Instandhaltungsarbeiten oder während des Betriebs
■■Dichtheitskontrollen
■■Umweltverträglicher Umgang mit System und Kältemittel während
der Montage, Wartung, Instandhaltung oder Rückgewinnung
■■Montage, Inbetriebnahme und Wartung von ein- und zweistufigen
Hubkolbenverdichtern, Schraubenverdichtern und Scroll-Verdichtern
■■Montage, Inbetriebnahme und Wartung von luft- und wassergekühlten Verflüssigern, Montage,
Inbetriebnahme und Wartung von luft- und wassergekühlten Verdampfern
■■Montage, Inbetriebnahme und Wartung von thermostatischen
Expansionsventilen (TEV) und anderen Komponenten
■■Leitungssystem: Bau eines lecksicheren Rohrleitungssystems in einer Kälteanlage
16
St. Pölten
32786024v
12. - 23.1.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.00
Prüfung: 30. und 31.1.2015
St. Pölten
32786044v
4. - 16.5.2015
Mo - Sa 8.00 - 16.00
Prüfung: 29. und 30.5.2015
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Haus- und Gebäudetechnik
Prüfung elektrischer Anlagen
Amstetten29.1.2015
34710044v
Do 9.00 - 18.00
Mistelbach27.11.2014
34710034v
Do 9.00 - 18.00
in explosionsgefährdeten Bereichen
Mödling20.11.2014
34710024v
Do 9.00 - 18.00
Verantwortung erfordert Kompetenz
Vorschriften und Normen unterlagen in den letzten Jahren vielen Änderungen. Der „neue“ bundeseinheitliche
Prüfbefund berücksichtigt dies. Dieses Seminar frischt
Ihre Kenntnisse hinsichtlich des Explosionsschutzes in
Bezug auf Vorschriften, Technik und Normen wieder auf
und gibt Ihnen konkrete Hinweise auf die derzeit gültigen
Vorschriften. Die erforderlichen Schritte zur ausreichenden Überprüfung von Dokumentation, Gerätetechnik und Installation werden anhand des „neuen“ Prüfbefundes der Bundesinnung im Detail besprochen.
Neunkirchen5.3.2015
34710054v
Do 9.00 - 18.00
8 TE | € 250
St. Pölten
34750024v
5.12.2014
Fr 8.00 - 16.00
St. Pölten
34750044v
10.4.2015
Fr 8.00 - 16.00
Amstetten18.2.2015
34750034v
Mi 8.00 - 16.00
Gänserndorf22.5.2015
34750054v
Fr 8.00 - 16.00
Mödling10.10.2014
34750014v
Fr 8.00 - 16.00
Elektroanlagenbuch
Elektroerrichtungsnorm
ÖVE/ÖNORM E 8001
16 TE | € 390
Sie sind Unternehmer/in oder Fachkraft aus dem Bereich
der Elektrotechnik. Dieses Seminar informiert Sie vor
allem über die Neuerungen der SNT-Bestimmungen
ÖVE/ÖNORM E 8001. Schwerpunkte bilden die neuen
rechtlichen Grundlagen (Elektrotechnikgesetz 1992,
Elektrotechnikverordnung 2002/A1, Nullungsverordnung
E 8001-1/A5 2010, Elektroschutzverordnung 2012, Verbindlichkeit und Stand der Technik von Normen), Schutz
gegen elektrischen Schlag, Neuerungen im Bereich des
Prüfwesens von Schutzmaßnahmen (Erstprüfung, wiederkehrende Prüfungen, Anlagenbuch), Einsatz elektrischer
Betriebsmittel im Bereich der Elektroinstallationen, Neuerungen im Bereich des Überspannungsschutzes, Kennzeichnung, Bemessung und Verlegung von Leitungen und
Kabeln, Anlagen besonderer Art.
Trainer: Josef Reiterer
mit Dokumentationserstellung
in Theorie und Praxis
9 TE | € 250
lt. E 8001-6-63
St. Pölten
34704034v
12. - 13.1.2015
Mo, Di 9.00 - 17.00
Amstetten
34704054v
9. - 11.3.2015
Mo, Di 9.00 - 17.00
Gmünd
34704024v
24. - 25.11.2014
Mo, Di 9.00 - 17.00
Erforderlicher Wissensstand über
das Elektroanlagenbuch
Die Anforderungen an die Elektrotechnik haben sich in
letzter Zeit stark verändert (ÖVE/ÖNORM E 8001-6-63,
ÖVE-EN1, ÖVE/ÖNORM EN 50110-1, usw.). Bei dieser
Veranstaltung erhalten Sie die gesetzlich geforderten,
theoretischen und praktischen Kenntnisse über die richtige Erstellung des Elektroanlagenbuchs (Erstprüfung)
bzw. Elektroersatzanlagenbuchs (wiederkehrende bzw.
außerordentliche Anlagenprüfung/Dokumentationen).
Mistelbach
34704064v
26. - 27.5.2015
Di, Mi 9.00 - 17.00
Mödling
34704044v
23. - 24.2.2015
Mo, Di 9.00 - 17.00
St. Pölten
34710014v
30.10.2014
Do 9.00 - 18.00
St. Pölten
34710064v
28.5.2015
Do 9.00 - 18.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
17
2
2
Haus- und Gebäudetechnik
Elektrische Anlagen,
Kabel und Leitungen
Überlast- und
Kurzschluss-Schutz 8 TE | € 240
Aktuelle Neuerungen gemäß ÖVE-EN 1 Teil 3 §41 und
ÖVE/ÖNORM E8001-3-41/A3
Dieses Seminar gibt einen umfassenden Einblick über die
vorschriftsgemäße Bemessung von Leitungen und Kabel
in mechanischer und elektrischer Hinsicht.
Inhalt:
n Grundlagen der Erwärmung
n Überstromschutzeinrichtungen
n Verlegearten
n Wahl des Leiterquerschnitts
n Ermittlung des zulässigen Dauerstroms
n Überlast und Kurzschluss: Anordnung der
Schutzeinrichtungen, Abschaltbedingungen
(Schutzmaßnahmen)
n Spannungsabfall
n Selektivität
n Praktische Beispiele zur Querschnittsermittlung
Trainer: Josef Reiterer
St. Pölten
34792014v
15.1.2015
Do 9.00 - 17.00
St. Pölten
34792024v
11.6.2015
Do 9.00 - 17.00
Überprüfen
elektrischer Anlagen
laut neuer ÖVE/ÖNORM
E 8001-6
9 TE | € 280
Erstprüfung und Anlagenbucherstellung
sind verbindlich auszuführen
Sie sind Unternehmer/in oder Fachkraft aus dem Bereich
des Elektrotechnik. In diesem Seminar beschäftigen Sie
sich mit den rechtlichen Grundlagen (Elektrotechnikgesetz 1992, Elektrotechnikverordnung 2002/A1), wichtigen Bestimmungen im Bereich der Schutzmaßnahmen
und des Leitungsschutzes sowie der Durchführung von
18
Online buchen auf www.noe.wifi.at
praktischen Messungen laut ÖVE/ÖNORM E 8001-6-61.
Sie lernen neben den gesetzlichen Grundlagen auch den
praxisbezogenen Umfang einer Überprüfung unter Verwendung von entsprechenden Prüfmethoden mit genormten Prüfgeräten kennen. Die Beschreibung der Anlage
und Auflistung der Prüfergebnisse anhand eines Prüfprotokolls ermöglichen die gesetzliche und fachgerechte
Dokumentation zur Beurteilung der Überprüfungsergebnisse. Sie ist die Basis für eine geordnete Übergabe der
Anlage an den/die Betreiber/in.
Mistelbach20.11.2014
34729034v
Do 8.00 - 17.00
Amstetten8.1.2015
34729044v
Do 8.00 - 17.00
Neunkirchen12.2.2015
34729054v
Do 8.00 - 17.00
St. Pölten
34729064v
Do 8.00 - 17.00
7.5.2015
Wiederkehrende
Überprüfung 9 TE | € 280
elektrischer Anlagen und
Betriebsmittel ÖVE E 8701
Prüffristen laut Elektroschutzverordnung 2012
Dieses Seminar bietet Ihnen einen Überblick über den
aktuellen Gesetzesstand und erläutert Ihnen die Durchführung der Prüfung. Sie erfahren, welcher Personenkreis
diese wiederkehrenden Prüfungen durchführen darf.
Schwerpunkte bilden dabei die gesetzlichen Grundlagen
der Elektroschutzverordnung 2012 und deren Prüffristen,
Anforderungen an den/die Prüfer/in, Prüfen nach Änderung und Instandsetzung gemäß der neuen Bestimmung
ÖVE/ÖNORM E 8701, Umfang und Durchführung der
Prüfung und Prüfprotokoll.
St. Pölten
34703014v
13.11.2014
Do 8.00 - 17.00
Mödling22.1.2015
34703024v
Do 8.00 - 17.00
Amstetten9.4.2015
34703034v
Do 8.00 - 17.00
Gänserndorf7.5.2015
34703044v
Do 8.00 - 17.00
Haus- und Gebäudetechnik
Elektrische Anlagen
auf Baustellen 8 TE | € 210
gemäß ÖVE EN 1 Teil 4 §55
Elektrische Sicherheit und deren Verantwortung
auf Baustellen
Sicherheit ist für die Baustelleninstallation oberstes Gebot. Doch wer ist verantwortlich? Dieses Seminar gibt
einen Überblick über den aktuellen Gesetzesstand und
Antwort auf Fragen wie: Wer ist verantwortlich, wenn
Probleme auftauchen in Bezug auf die Baustelleninstallation und deren ordnungsgemäßem Zustand? Wie erfolgt
die Ausführung von Baustromverteilern? Wer darf Anschlüsse oder wiederkehrende Prüfung – Erhaltung des
ordnungsgemäßen Zustandes – durchführen?umser
St. Pölten
34783014v
25.11.2014
Di 8.00 - 16.00
Betrieb
elektrischer Anlagen
und allgemeine Unterweisung
lt. EN 50110 8 TE | € 250
Diese Bestimmung ist seit Juni 2007 verbindlich anzuwenden (Ergänzung 2008)
Diese Norm gilt nicht nur für elektrotechnische Arbeiten
aller Art, sondern auch für nichtelektrotechnische Arbeiten, wie Bauarbeiten in der Nähe von Freileitungen oder
Kabeln durch z. B. Bauarbeiter/innen, Kran-, LKW- und
Baggerfahrer/innen, Zimmerinnen/Zimmerer, Spengler/
innen und Dachdecker/innen. Dieses Seminar verschafft
Anlagenverantwortlichen, Arbeitsverantwortlichen, Betriebselektrikerin-nen/-elektrikern, befugten Elektrotechnikerinnen/-technikern, Elektrofachkräften, elektrotechnisch unterwiesenen Personen, Sicherheitsfachkräfte und
Sicherheitsvertrauenspersonen einen Überblick über die
wichtigste Betriebsvorschrift von elektrischen Anlagen.
Diese Vorschrift erfordert organisatorische und technische
Maßnahmen, mit denen Sie vertraut gemacht werden.
Gemäß Elektrotechnikverordnung 2002 ersetzt diese
Norm die bisherige Norm ÖVE E5.
St. Pölten
34706014v
14.11.2014
Fr 8.00 - 16.00
Mödling12.12.2014
34706024v
Fr 8.00 - 16.00
Mistelbach30.1.2015
34706034v
Fr 8.00 - 16.00
St. Pölten
34706044v
Fr 8.00 - 16.00
27.3.2015
Blitz- und Überspannungsschutz
9 TE | € 280
in Verbindung mit Photovoltaik
gemäß ÖVE/ÖNORM EN 62305/1-4
Die Blitzschutznorm ÖVE/ÖNORM EN 62305/1-4 ist
Stand der Technik
Sie sind Unternehmer/in oder Fachkraft im Bereich der
Elektrotechnik oder des Blitzschutzbaus. Dieses Seminar
vermittelt umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet des
äußeren und inneren Blitzschutzbaus anhand von zahlreichen praxisbezogenen Beispielen. Die Bestimmungen
der Norm ÖVE/ÖNORM EN 62305-1-4 werden detailliert
erläutert und besprochen. Auslegungen des Fachausschusses Blitzschutz zu einzelnen Vorschriftenpunkten
werden vorgestellt und diskutiert.
Trainer: Ing. Stefan Thumser
St. Pölten
34701014v
28.1.2015
Mi 8.00 - 17.00
St. Pölten
34701024v
6.5.2015
Mi 8.00 - 17.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
19
2
Haus- und Gebäudetechnik
Befähigungsnachweis
für Arbeiten unter Niederspannung
Theorie und Praxis
16 TE | € 410
zeuGnis
2
Gemäß ÖVE EN 50110 § 6.3 mit Abschlussprüfung und Befähigungsnachweis
In bestimmten Bereichen der Niederspannungs-
versorgung ist das Arbeiten unter Spannung erforderlich.
Um diese Tätigkeiten durchführen zu dürfen bedarf es
einer Spezialausbildung mit Befähigungsnachweis. Die
ÖVE EN 50110 ermöglicht das Arbeiten unter Spannung
unter dem Aspekt, dass Leben und Gesundheit an erster
Stelle stehen. Den Teilnehmenden sollen daher die notwendigen Kenntnisse der erforderlichen Vorschriften in
Theorie und Praxis vermittelt werden. Das Seminar richtet
sich an Arbeitgeber/innen oder deren Elektrofachkräfte,
Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche, Fachkräfte aus dem EVU-Bereich, Elektrofachkräfte, die schon
oder zukünftig Arbeiten unter Spannung planen, organi-
Sicherheitsbeleuchtung
Fluchtwegbeleuchtung 5 TE | € 150
Ein Überblick der gesetzlichen Bestimmungen ermöglicht eine fachgerechte Ausführung!
Dieses Seminar fasst alle Anforderungen für die Errichtung, den Betrieb und die Prüfung von Sicherheitsbeleuchtungen und Fluchtwegbeleuchtungen in Anlagen
für Menschenansammlungen zusammen. Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen Bestimmungen aus
ÖNORM EN 1838, TRVB E 102, ÖVE/ÖNORM EN
50172, bis zum Funktionserhalt für Leitungsanlagen der
Sicherheitsbeleuchtung. Einen Schwerpunkt bilden Erläuterungen über die Änderungen der bestehenden verbindlichen Norm ÖVE/ÖNORM E 8002 mit der neuen Ausgabe vom Oktober 2007.
Trainer: Dipl.-Ing. Ernst Bistricky
Neunkirchen17.3.2015
34705024v
Di 17.00 - 21.30
sieren und durchführen, und sieht auch praktische Übungen vor. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung
Straßenbeleuchtung
und einem Nachweis.
Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
20
St. Pölten
34786014v
10. - 11.11.2014
Mo, Di 9.00 - 17.00
Mödling
34786024v
26. - 27.1.2015
Mo, Di 9.00 - 17.00
St. Pölten
34786034v
1. - 2.6.2015
Mo, Di 9.00 - 17.00
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Praxisbezug für Errichtung
4 TE | € 120
und Betrieb Veränderte Anforderungen bei Straßenbeleuchtungen
Die Anforderungen an die Straßenbeleuchtungserrichter,
Betreiber und Wartungsverantwortliche haben sich in
den letzten Jahren stark verändert (EVG, LED, Normenwerke, Gesetzeslage).
Haben vor ein paar Jahren noch grundlegende Kenntnisse
ausgereicht, so wird heute bereits fundiertes Wissen mit
Praxisbezug verlangt. Bei dieser Veranstaltung erhalten
Sie praktische und theoretische Kenntnisse, die zum
richtigen Bau, Betrieb und Wartung von öffentlichen
Straßenbeleuchtungsanlagen notwendig sind.
St. Pölten
34707014v
13.11.2014
Do 17.30 - 21.00
St. Pölten
34707024v
12.3.2015
Do 17.30 - 21.00
Haus- und Gebäudetechnik
Sicherheit von Maschinen und Anlagen
8 TE | € 240
aus elektrotechnischer Sicht
Sicherheit und elektrische Ausrüstung von Maschinen lt.
ÖVE EN 60204-1
Dieses Seminar richtet sich an Unternehmer/innen und
Führungskräfte aus dem Bereich der Elektrotechnik in Industrie und Gewerbe, Behörden, Planer/innen, Konstrukteure/Konstrukteurinnen, Firmen zur Überprüfung von
Verarbeitungs- und Bearbeitungsmaschinen. Die Einführung, Zusammenhänge und Übersicht des technischen
EU-Rechts, wie Maschinenrichtlinie, Niederspannungsrichtlinie, EMV, CE-Kennzeichnung, bilden neben dem
Schwerpunkt im Bereich der Errichtervorschrift „Elektrische Ausrüstung von Maschinen EN 60204-1“ die Themenbereiche dieses Seminars.
St. Pölten
34700014v
27.3.2015
Fr 8.00 - 16.00
EIB/KNX - Standards
für Haus- und Gebäudesystemtechnik 8 TE | € 240
Flexibilität in der Gebäudeinstallation
durch Einsatz von EIB
EIB/KNX ermöglicht die Integration der verschiedensten
Geräten für alle denkbaren Funktionen und Anwendungen die in der Haus- und Gebäudesystemtechnik genutzt werden. Verwendung bei Licht- und Rollladensteuerung, für Sicherheit, Heizung, Lüftung und Klimatisierung,
für Überwachung, Alarm- und Wasserregelung, für Energiemanagement und Messwerterfassung sowie zu Anwendungen im Hausgeräte- bzw. Audio- und Videobereich sowie vieles andere mehr. KNX verbessert z. B. den
Komfort und die Sicherheit und trägt wesentlich zu Energieeinsparungen und Klimaschutz bei (bis 50 % bei
Licht- und Heizungsanlagen).
St. Pölten
34737014v
8.1.2015
Do 8.30 - 16.30
St. Pölten
34737024v
29.4.2015
Mi 8.30 - 16.30
EIB/KNX-
Informationsseminar
2 TE | GRATIS
Erforschen Sie die Funktionsweise und Flexibilität
des EIB
Sie lernen das System des EIB (Europäischer Installations-Bus) und seine Flexibilität kennen, weiters die Fähigkeiten, die verschiedenen Gebäudefunktionen wie
Beleuchtung, Heizung, Klima, Sicherheit usw. zu integrieren. Eine praktische Vorführung der Funktionsweise
des EIB und des Softwarepaketes ETS (EIB Tool Software)
schließt dieses Seminar ab.
St. Pölten
34726014v
19.11.2014
Mi 18.00 - 21.00
St. Pölten
34726024v
20.5.2015
Mi 18.00 - 21.00
21
2
Haus- und Gebäudetechnik
KNX/Europäischer
Installations-Bus
Grundkurs mit
Abschlussprüfung 45 TE | € 1.190
Projektierung, Inbetriebnahme und
Diagnose mit ETS 4.0
Der Lehrgang wendet sich an Elektroplaner/innen,
Elektrofachhändler/innen, Elektroinstallateure/-installateurinnen, Servicetechniker/innen und alle, die die Möglichkeiten dieser flexiblen Gebäudesystemtechnik für
Elektroinstallationen kennen lernen möchten und mit der
Planung, der Installation und Inbetriebnahme von Installationssystemen beschäftigt sind.
zertifikat
2
Inhalte: Projektierung, Projekterfassung, Planungshinweise für das Arbeiten mit EIB, Bushierarchie, Busteilnehmer projektieren, Auswahl der Anwendungsprogramme,
Projektdokumentation erstellen, Erarbeitung der Themenbereiche Sensoren und Aktoren, Inbetriebnahmen und
Diagnose, praktische Programmierübungen und eine Abschlussprüfung zur Erlangung des Zertifikats „EIB-Partner“.
Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
22
St. Pölten
34738014v
19. - 23.1.2015
Mo - Fr 8.30 - 17.00
St. Pölten
34738024v
8. - 12.6.2015
Mo - Fr 8.30 - 17.00
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Wohnraumautomatisierung
mit BUS-Systemen
Von Loxone bis KNX 40 TE | € 850
Vom kleinen Beutel bis zum großen Sack – DIE optimale
Lösung für alle.
Durch die Kombination der günstigen Loxone-Komponenten mit den riesigen KNX-Anwendungsgebieten kann
eine preisgünstige Gebäudeautomatisations-Komplettlösung für den umwelt- und preisbewussten Endverbraucher angeboten werden. Wir zeigen Ihnen einen Überblick und Anwendungsmöglichkeiten der modernsten am
Markt befindlichen Bussysteme für den Endbenutzer.
Inhalte:
■■Vorstellung Loxone System
■■Erweiterte Funktionen der Programmierung (Logiken,
Zyklen, Blockbausteine, …)
■■Heizungs-, Lichtregelung mit Loxone und KNX
■■Arbeiten mit iButton, Temperatur-Helligkeitssensoren,
Bewegungsmelder, Stellantriebe, DMX Extension +
RGB LED, … sowohl mit LOXONE als auch KNX
■■Loxone Config
■■Komplette Planung mit LOXONE Project
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Bereich der Gebäudeautomation wie sie z. B. im KNX-Grundkurs vermittelt werden.
St. Pölten
34772014v
15. – 19.12.2014
Mo - Fr 8.30 - 16.30
St. Pölten
34772024v
4. – 8.5.2015
Mo - Fr 8.30 - 16.30
Haus- und Gebäudetechnik
Strukturierte
Netzwerkverkabelung
EN 50173 8 TE | € 240
Nach EN 50173
Die informationstechnische Verkabelung ist für ein Gebäude eine der wichtigsten Infrastrukturen. Sie erhalten
einen Überblick über die strukturierte Verkabelung nach
EN 50173 mit Primär-, Sekundär- und Tertiärverkabelung.
Anhand von Beispielen lernen Sie die Verwendung von
RJ45-Stecksystem, Patchpanel, Patchkabel und neuester
Technologien für die Kommunikationstechnik kennen.
St. Pölten
34709014v
29.5.2015
Fr 8.00 - 16.00
INFO-Veranstaltung
Zertifizierter
Photovoltaik-Techniker
bzw. -Planer 2 TE | GRATIS
In Kooperation mit AIT Austrian Institute of Technology
Bei dieser Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit mit
dem Leiter des Lehrgangs „Zertifizierter Photovoltaik-Techniker und -Planer“ zu sprechen und Antworten
auf Ihre Fragen bezüglich Inhalt und Aufbau des Lehrgangs bzw. zu den Zukunftsperspektiven dieser Technologie zu erhalten. Wir informieren Sie auch über die aktuellen Förderungen, wie z. B. unsere geförderte Bildungsberatung.
St. Pölten
71459014v
13.11.2014
Do 19.00 - 21.00
Mödling24.2.2015
71459024v
Di 18.00 - 20.00
Zertifizierter
Photovoltaik-Techniker
bzw. -Planer 56 TE | € 1.920
Erneuerbare Stromerzeugungstechnologie
In Kooperation mit AIT Austrian Institute of Technology.
Diese Ausbildung richtet sich in erster Linie an Elektrotechniker/innen und Fachplaner/innen, jedoch sind Teile
davon auch für andere Zielgruppen wie zum Beispiel
Dachdecker/innen, Gas-, Wasser-, Heizungsinstal-lateure/-installateurinnen und Architekten/Architektinnen
geeignet. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung besteht in
Zukunft die Möglichkeit, sich nach definierten Kriterien
zertifizieren zu lassen.
Die Photovoltaik gilt als jene erneuerbare Stromerzeugungstechnologie mit dem größten Zukunftspotenzial.
Um dem zukünftigen Marktpotenzial des immer stärker
wachsenden PV-Sektors angemessen begegnen zu können, ist es notwendig, Qualitätsaspekte auf dem Markt zu
unterstützen und zu fördern. Fachkräfte werden durch
gesteigerte Anforderungen an Planung und Ausführung,
sowie ein erhöhtes Qualitätsbewusstsein bei Kunden vor
neue Herausforderungen gestellt. Für Elektrotechniker ist
es daher von großer Bedeutung, sich mit Hilfe einer fundierten und laufenden Ausbildung am neuesten Stand zu
halten.
Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
St. Pölten
71460014v
3. - 12.12.2014
Mo - Fr 9.00 - 17.00
Prüfung: 12.1.2015, Mo 9.00 - 17.00
Mödling
71460024v
8. - 17.4.2015
Mo - Fr 9.00 - 17.00
Prüfung: 4.5.2015, Mo 9.00 - 17.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
23
2
Ing. Franz
Langwiesxpeerrte
Org anis atio nse
und WIF I-Ku rsle iter für
Aut oma tisie run gste chn ik
Mehr und mehr arbeiten technologische und Kommunikations
er,
and
nein
nebe
t
Systeme nich
sondern miteinander. Die Konsequenzen, die sich daraus gerade
h
ergeben, sind umwälzend. Auc
und
Aus
der
für den Bereich
Weiterbildung.
Industrie 4.0 hat
längst begonnen.
24
Automatisierungsund elektrotechnik
Industrie 4.0 – alles redet (mit allem)
Wie wurde vor zwanzig Jahren gearbeitet? Da ist doch kein Stein auf dem anderen
geblieben … war’s das mit der Digitalisierung der Arbeitswelt? „Nein, wir sind schon
mittendrin im neuen Paradigma Industrie 4.0!“ befindet Automatisierungsexperte und
WIFI-Trainer Ing. Franz Langwieser.
Ist die „Industrie 4.0“ eine Revolution oder eine Evolution?
Eine Evolution mit revolutionären Auswirkungen. Computer und Internet als Werkzeuge verwendet die Wirtschaft
ja schon längst. Technologien wie Cloud Computing und
hoch entwickelte Software bringen nun große Datenumfänge und Rechenleistungen für alle Betriebsgrößen
und über alle Stufen der Wertschöpfungskette. Das schafft
Potenziale.
Welche?
In der Industrie 4.0 redet alles mit allem: Fertigungsanlagen, Lagersysteme, Betriebsmittel, Rohteile, Produkte
– alles ist per Sensoren und Near Field Communication
miteinander vernetzt. Und das nicht nur in einer Firma.
Der Datenstrom bezieht tendenziell auch Lieferanten
und Logistik mit ein und schließlich sogar das fertige
Produkt
und seinen jeweiligen Funktions- oder
Wartungsstatus beim Kunden. Das eröffnet eine neue
Dimension für die Optimierung der Produktivität – aber
auch ganz neue Angebote, etwa im Kundenservice.
Was bedeutet das automatisierungstechnisch im Ergebnis?
Vom Planer oder Lieferanten weg bis zum Kunden haben
wir zunehmend integrierte Systeme, die sich in einem
noch nicht gekannten Ausmaß selbst steuern und optimieren. Künftig „sagt das Produkt selbst“, was es braucht und
sucht sich seinen optimalen Weg durch die Produktion.
Wann kommt die „Industrie 4.0“?
Die „Baustelle Industrie 4.0“ ist längst eröffnet. Wir stehen mittendrin.
Das Internet der Dinge
und wie es zunehmend
Wirklichkeit wird:
■■Ein Rohling, der die Anlage informiert, wie er zu
schleifen ist.
■■Ein Ersatzteil, das seine Versandadresse schon auf dem
Chip trägt.
■■Eine Verpackung, die am Förderband anmeldet, womit
sie zu füllen ist.
■■Eine Fertigung, die selbst die wirtschaftlichste Alternative findet, wenn eine Anlage gerade überbelegt ist.
■■Ein Auto, das Wartungsinformationen direkt an die
Werkstatt oder den Hersteller übermittelt.
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
25
3
automatisierungs- und elektrotechnik
Mass Customization
LosgröSSe: 1
Individuelle Wünsche zu berücksichtigen ist in der industriellen Fertigung meist teuer. Das ändert sich. Die
Massenproduktion alten Stils ist auf dem Weg zum Auslaufmodell.
Strenge Produktionspläne, aufwändige Rüstzeiten – und
dann „rausproduzieren“ was geht: Fertigungsanlagen
sind weithin noch „gerichtete Systeme“. Der Trend in der
Industrie 4.0 geht zu tendenziell offenen Systemen: Anlagen, die – flexibel miteinander vernetzt – ein ganzes
Spektrum an Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung
haben. Zur Anwendung kommt dann jeweils die Bearbeitung, die ein Fertigungsstück per Chip anmeldet.
Vor dem Hintergrund eines betriebsübergreifend über die
Wertschöpfungskette integrierten Datenumfeldes werden
Sonderwünsche damit mehr oder weniger kostenneutral.
Ohne empfindliche Mehrkosten können Konsumenten
damit auch Massenartikel wie eine Kaffeemaschine individuell konfigurieren. Mit oder ohne Milchschäumer? Mit
einer oder zwei Braugruppen? An die Firmen- oder Privat­
adresse? Die smart factory stellt die Weichen in Sekundenbruchteilen. Und realisiert die Produktion dann auch
noch energie- und umweltoptimal bis zum Recyling.
Der Konsument rückt vom Verwender zum Gestalter.
Vom Empfänger eines Produktes zum Urheber. Eine Entwicklung, die nicht nur die Hersteller fordern wird.
Qualifikations-Trends
Ausbilden,
einklinken
Haben die Entwicklungstrends der Industrie 4.0 Konsequenzen für kleine und mittlere Betriebe? Und für die
dort geforderten Qualifikationen? Zwei Mal JA.
Big Data ist eine treibenden Kraft hinter dem Zug zur Industrie 4.0. Keineswegs aber nur das Big Business. Kleine
und mittlere Unternehmen werden als Zulieferer, Dienstleister oder Berater großer Hersteller an den Chancen wie
den Herausforderungen weitgehend mitbeteiligt sein. Sie
werden ihre IT-Systeme so organisieren, dass sie sich in
die betriebsübergreifende Wertschöpfungskette einklinken können.
Neben IT-Kompetenz sieht Stora Enso-Personalentwickler
Klaus Brugger die Anforderungen an materialwirtschaftliches und logistisches Methodenwissen wie etwa KAIZEN
oder LEAN wachsen. Brugger weiters: „Die steigende
Messbarkeit aller Prozesse und Ergebnisse ist dabei, die
gesamte Führungskultur zu verändern. Schubladen-Trainings werden hier nicht mehr weiterbringen. Ansätze wie
die Firmen-Intern-Trainings des WIFI zeigen, wo die Reise
hingeht.“
26
Online buchen auf www.noe.wifi.at
automatisierungs- und elektrotechnik
SPS S7-300 –
Störungssuche/
Wartungsarbeiten
für Servicetechniker
24 TE | € 480
Basiswissen für Steuerungen mit SPS Simatic S7-300 Die Anforderungen an die Anlagenmonteure steigen und deshalb ist es
notwendig, die Steuerungskenntnisse zu erlangen. Die neuen Steuerungssysteme sind meistens mit einer SPS (frei programmierbaren Steuerung) ausgerüstet. Es ist deshalb notwendig, die Grundlagen zu verstehen
und einfache Diagnosen zu erstellen, oder Parameter zu verändern.
St. Pölten
34766014v
5. - 7.11.2014
Mi - Fr 8.00 - 16.00
St. Pölten
34766024v
1. - 3.6.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Speicherprogrammierbare
Steuerungen (SPS)
Siemens Simatic S7 TIA-Portal
44 TE | € 640
Vielfältige Steuerungsaufgaben in der Gebäudeinstallation bekommen
immer mehr Bedeutung. Die Flexibilität zur Lösung von verschiedenen
einfachen Steuerungsaufgaben wie auch die Betriebssicherheit und
der geringe Wartungsaufwand von Kleinsteuerungen bringen wesentliche Vorteile bei deren Einsatz. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten
der Siemens S7-1200 Kleinsteuerungen werden dargestellt und durch
Programmierbeispiele praxisgerecht umgesetzt und simuliert. Dieses
Seminar richtet sich an Lehrlinge der Elektrotechnik, Elektrotechniker/
innen, Betriebselektrotechniker/innen, Fachkräfte aus dem Bereich der
Elektrotechnik und Elektroplaner/innen. Grundkenntnisse in Windows
sind nötig.
St. Pölten
34734014v
9. - 12.12.2014
Di - Fr 8.00 - 18.40
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
27
3
3
automatisierungs- und elektrotechnik
Speicher- programmierbare
Steuerungen (SPS)
Speicher- programmierbare
Steuerungen (SPS)
Know-how anhand der praxiserprobten Steuerung
Siemens S7
Sie sind Steuerungstechniker/in, Betriebstechniker/in,
Betriebselektriker/in, Elektroinstallateur/in, Absolvent/in
der Elektronikbasisausbildung oder Fertigungsplaner/in
und bringen Vorkenntnisse in der Relais- und Schützsteuerungstechnik, Digitaltechnik sowie Grundkenntnisse in
Windows mit. Sie erlernen in diesem Kurs Aufbau und
Funktion einer SPS sowie Methoden der strukturierten
Programmierung. Basierend auf Siemens S7-300-Steuerungen werden Programme mit den Grundfunktionen erstellt und praxisnah getestet.
Trainer: Harald Ledwinka
Moderne Steuerungstechnik mit Siemens S7 und Profibus
Teilnehmer sind Absolventinnen/Absolventen des Kurses
„SPS-Grundlagen und Fortbildung“ bzw. Personen mit
entsprechenden Vorkenntnissen, wobei Windows-Kenntnisse unbedingt erforderlich sind. Sie erlangen umfassende Kenntnisse im Umgang mit speicherprogrammierbaren Steuerungen von der Problemstellung, über
Programmierung bis zum Austesten, Dokumentieren,
Fehlersuche und der Störungsbehebung. Es werden die
Kenntnisse der Datenbausteine, Sprünge und Funktionsbausteine vertieft. Die Übungen finden auf Siemens S7300-SPS mit praxisnaher Anlagensimulation statt.
Trainer: Harald Ledwinka
60 TE | € 740
Grundlagen Siemens S7-300
Wolkersdorf
34722034v
St. Pölten
34722024v
10. - 18.11.2014
Mo - Fr 8.00 - 16.30
12. - 20.1.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.30
Speicher- programmierbare
Steuerungen (SPS)
60 TE | € 740
Fortbildung Siemens S7-300
Moderne Steuerungstechnik mit Siemens S7 und Profibus
Teilnehmer sind Absolventinnen/Absolventen des Kurses
„SPS-Grundlagen“ bzw. Personen mit entsprechenden
Vorkenntnissen, wobei Windows-Kenntnisse unbedingt
erforderlich sind. Sie erlangen umfassende Kenntnisse im
Umgang mit speicherprogrammierbaren Steuerungen
von der Problemstellung, über Programmierung bis zum
Austesten, Dokumentieren, Fehlersuche und der Störungsbehebung. Die Übungen finden auf Siemens S7300-SPS mit praxisnaher Anlagensimulation statt.
Trainer: Harald Ledwinka
Wolkersdorf
34723034v
St. Pölten
34723024v
28
20. - 28.11.2014
Mo - Fr 8.00 - 16.30
22. - 30.1.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.30
Online buchen auf www.noe.wifi.at
60 TE | € 740
Perfektion Siemens S7-300
St. Pölten
34733014v
5. - 13.3.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.30
Regelungstechnik
mit SPS S7/300
40 TE | € 580
Basiswissen der Regelungstechnik Die Anforderungen an die Steuerungsprogrammierer werden immer vielseitiger. Die Softwareregler werden immer
häufiger eingesetzt. Haben vor ein paar Jahren noch
grundlegende Kenntnisse der SPS-Technik ausgereicht, so
punkten heute viele Firmen und Job-Bewerber/innen mit
Zusatzqualifikationen und fundierten Fachkenntnissen.
Hinweis: Der Lehrgang „Regelungstechnik mit SPS
S7/300“ ist eine ideale Ergänzung für SPS-Programmierer.
St. Pölten
34740014v
18. - 22.5.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.00
automatisierungs- und elektrotechnik
Speicher- programmierbare
Steuerungen (SPS)
Speicher- programmierbare
Steuerungen (SPS)
Modernste Steuerungstechnik mit Industrieroboter
Sie sind Absolvent/in des Kurses „SPS-Fortbildung“ oder
haben SPS- und Programmierpraxis mit Siemens S7. Sie
wenden Ihre erworbenen Hardware- und Programmierkenntnisse an einem realen Modell mit Industrieroboter
an und automatisieren eine komplette Fertigungsanlage.
Dabei übernehmen Sie die Projektierung, Programmierung, Dokumentation und Inbetriebnahme dieser Anlage.
Voraussetzung: SPS-Programmierpraxis nach Absolvierung des SPS-Kurses Fortbildung oder Techniker/in mit
entsprechender SPS-Erfahrung mit Siemens S7.
Trainer: Harald Ledwinka
Lösung von komplexen Automatisierungsaufgaben
Der Profibus zählt heute neben anderen zum Standard der
industriellen Bustechnologie. Unterschiedliche Aufgabenstellungen der Automatisierung in Bezug auf die Datenübertragung und Steuerung von komplexen Anlagen stellen
hohe Anforderungen an die Automatisierungstechnik.
Dazu zählt vor allem unterschiedliche Komponenten wie
Sensoren, Aktoren und Steuerungseinheiten zu vernetzen.
Dieses Seminar ermöglicht Teilnehmenden und Absolventen/Absolventinnen des Kurses „Speicherprogrammierbare Steuerungen-Fortbildung“ bzw. Personen mit
entsprechenden Vorkenntnissen mit WIN 2000/XP ein
vielfältiges Wissen in diese Technologie zu erlangen.
72 TE | € 890
Workshop mit Siemens Simatic
S7-300
St. Pölten
34724014v
16. - 25.3.2015
56 TE | € 640
Profibus DP Workshop mit
Siemens Simatic S7-300
Mo - Fr 8.00 - 17.00
St. Pölten
34777014v
Speicher- programmierbare
Steuerungen (SPS)
1. - 10.4.2015
Di - Fr 8.00 - 16.00
40 TE | € 580
PROFINET-Workshop mit
Siemens Simatic S7-300
PROFINET – der offene und herstellerübergreifende
Standard für die Automatisierung
PROFINET ist ein neuer innovativer Ethernet-Standard für
die industrielle Automatisierungstechnik. Es bietet viele
Vorteile bei der Kommunikation und Verbindung mit
Geräten von Leitsystemen bis zur IO-Ebene. Sie erhalten
einen Überblick in die Daten und Feldbuskommunikation von PROFINET basierenden Netzen. Teilnehmer/innen mit SPS-Programmierpraxis mit Siemens Simatic S7
oder Absolventinnen/Absolventen der SPS-Kursreihe erhalten ein vertieftes Wissen in diesem neuen Standard der
Automatisierung.
St. Pölten
34794014v
4. - 8.5.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.00
Speicher- programmierbare
Steuerungen (SPS)
24 TE | € 480
Visualisierungs-Workshop mit
Siemens Simatic S7-300
Visualisierungstechnik im Gewerbe- und Industriebereich
In diesem Workshop erhalten Absolventinnen und Absolventen der Kurse „SPS-Grundlagen“ und „SPS-Fortbildung“ oder entsprechenden anderen Vorkenntnissen einen Einblick in die Visualisierungskonfiguration auf der
Anlage Siemens S7-300-SPS. Sie erlernen das sichtbar
machen von Prozess- und Steuerungsabläufen in Gewerbe- und Industriebereichen. Durch Aufbau und Programmierung von Anlagenvisualisierungen werden Sie
viele praktische Beispiele kennenlernen.
St. Pölten
34727014v
18. - 20.2.2015
Mi - Fr 8.00 - 16.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
29
3
3
automatisierungs- und elektrotechnik
Grundlagen
der Programmierung
für Industrieroboter
8 TE | € 330
Grundlagen der Robotertechnik und Programmierung
In diesem Workshop erhalten Sie einen Einblick in die
vielfältigen Abläufe der Roboterprogrammierung. Sie lernen Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten für die
Bedienung eines ABB-Industrieroboters kennen. Anhand
vieler praktischer Beispiele werden durch vorgegebene
Programme und Abläufe Grundkenntnisse vermittelt.
Dieser Workshop richtet sich an Steuerungstechniker/innen, Betriebs-elektrotechniker/innen bzw. an alle Interessenten der Roboterprogrammierung mit technischem
Verständnis.
Wolkersdorf19.11.2014
34725014v
INFO-Veranstaltung
Mi 8.00 - 16.00
2 TE | GRATIS
Hydraulik – Pneumatik –
Industrieautomatisierung
Mit Praxisbeispielen im Pneumatik/Hydraulik-Labor
Für Unternehmer/innen und Fachkräfte, die sich im Bereich Hydraulik, Pneumatik, Industrieautomatisierung
oder Feldbussysteme informieren und weiterbilden wollen. Sie erhalten einen Überblick über Inhalte und Ziele
der einzelnen Veranstaltungen.
St. Pölten
33800024v
19.1.2015
Wolkersdorf26.1.2015
33800034v
Elektrotechnik für Pneumatik und Hydraulik
Anhand von Praxisanwendungen die Elektrotechnik verstehen
Gemeinsam mit Experten frischen Sie Ihr Wissen über
elektrische Steuerungen auf. Vermittelt wird das Wissen
über Funktion und Besonderheiten der Hydraulik- und
Pneumatikkomponenten und über Sensorik und Stetigventiltechnik. Erarbeitung elektrohydraulisch oder elektropneumatischer Bewegungsabläufe sowie Fehleranalyse
in der elektrischen Ansteuerung und im hydraulischen
oder pneumatischen Teil der Steuerung.
St. Pölten
33790024v
Wolkersdorf
33790034v
9. - 11.2.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
16. - 18.2.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Hydraulik 32 TE | € 460
Antreiben und Bewegen mit Hydraulik
Dieser Kurs bietet Ihnen einen praktischen Einblick in die
hydraulische Steuerungstechnik. Ziel ist das Verstehen
der Hydraulik-Komponenten, das Lesen von hydraulischen Schaltplänen, der Aufbau von praktischen Anwendungsbeispielen im Hydraulik-Labor sowie Montage
und Einbau von Hydraulik-Elementen und deren Funktionsüberprüfung. Teilnehmer/innen sind Facharbeiter/innen, Meister/innen, Werkmeister/innen und Personen mit
Interesse am Thema.
Trainer: Ing. Hermann Forster, Ing. Franz Langwieser
Mo 16.00 - 18.00
Mo 17.00 - 19.00
St. Pölten
33774024v
17. - 20.11.2014
Mo - Do 8.00 - 16.00
St. Pölten
33774034v
23. - 26.3.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
7. - 10.4.2015
Di - Fr 8.00 - 16.00
Wolkersdorf
33774044v
30
24 TE | € 370
automatisierungs- und elektrotechnik
Instandhaltung,
Wartung und
Fehlersuche
in elektrohydraulisch
gesteuerten Anlagen Proportionaltechnik 32 TE | € 460
Zielorientierte Fehlersuche, hydraulische Messtechnik
Dieses Seminar zeigt Ihnen Wege und Methoden auf, um
Fehler an Hydraulikanlagen zu orten. An verschiedenen
Hydraulikanlagen werden vorher eingebaute Fehler unter
Anleitung der Trainer gesucht und behoben. Es werden
Kenntnisse vermittelt, damit die Fehlersuche, Instandhaltung und Wartung zielorientiert erfolgt und damit eine
Verkürzung der Stehzeit einer hydraulischen Anlage erreicht wird. Teilnehmer/innen sind Facharbeiter/innen,
Meister/innen, Werkmeister/innen und Personen mit Interesse am Thema.
Trainer: Ing. Hermann Forster, Ing. Franz Langwieser
St. Pölten
33794014v
24. - 27.11.2014
Mo - Do 8.00 - 16.00
St. Pölten
33794024v
4. - 7.5.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
Fehlersuche in hydraulischen
Anlagen
32 TE | € 460
NEU
Zielorientierte Fehlersuche,
hydraulische Messtechnik
Dieses Seminar zeigt Ihnen Wege und Methoden auf, um
Fehler an Hydraulikanlagen zu orten. An verschiedenen
Hydraulikanlagen werden vorher eingebaute Fehler unter
Anleitung der Trainer gesucht und behoben. Es werden
Messungen durchgeführt und damit Kenntnisse vermittelt,
damit die Fehlersuche, Instandhaltung und Wartung zielorientiert erfolgt und damit eine Verkürzung der Stehzeit
einer hydraulischen Anlage erreicht wird. Teilnehmer/innen sind Facharbeiter/innen, Meister/innen, Werkmeister/
innen und Personen mit Interesse am Thema.
Trainer: Ing. Hermann Forster, Ing. Franz Langwieser
St. Pölten
33796014v
20. - 23.4.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
32 TE | € 440
Grundlagen und Funktionsweise der Proportionaltechnik, Regelpneumatik, Stetigventiltechnik
Aufbau und Funktion hydraulischer und pneumatischer
Proportionalventile, deren Ansteuerelektronik und deren
praktische Anwendungen. Wir erarbeiten mit Ihnen einfache Steuerungen mit Proportionaltechnik, die Sie im
Labor selbstständig bzw. unter Anleitung des Trainers
aufbauen, testen, abstimmen und die Funktionsweise
überprüfen. Teilnehmer/innen sind Facharbeiter/innen,
Meister/innen, Werkmeister/innen und Personen mit Interesse am Thema.
Trainer: Ing. Hermann Forster, Ing. Franz Langwieser
St. Pölten
33791014v
Wolkersdorf
2. - 5.3.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
9. - 12.3.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
1. Tag in Wolkersdorf,
Folgetage im WIFI St. Pölten
8. - 11.6.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
33791034v
Wolkersdorf
33791024v
Elektropneumatik
und -hydraulik 32 TE | € 440
Funktionsweise von elektropneumatischen und -hydraulischen Steuerungen verstehen
Erweitern Sie Ihre Kenntnisse in Pneumatik, Hydraulik
und Elektrotechnik, um die Zusammenhänge elektropneumatischer und elektrohydraulischer Steuerungen in
ihrer Funktionsweise besser einsetzen zu können. Sie
sind damit in der Lage diese Anlagen zu entwerfen, aufzubauen, zu betreuen und damit einen störungsfreien
Betrieb zu gewährleisten. Dazu steht Ihnen ein Labor am
letzten Stand der Technik zur Verfügung. Teilnehmer/innen sind Facharbeiter/innen, Meister/innen, Werkmeister/
innen und Personen mit Interesse am Thema.
Trainer: Ing. Hermann Forster, Ing. Franz Langwieser
St. Pölten
33775014v
15. - 18.12.2014
Mo - Do 8.00 - 16.00
St. Pölten
33775024v
23. - 26.2.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
St. Pölten
33775034v
2. - 5.3.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
31
3
3
automatisierungs- und elektrotechnik
Messen und Analysieren
in der Hydraulik 8 TE | € 170
Routinierter Umgang mit einem digitalen Messgerät
(Hydrotechnik Multisystem 5060) kennenlernen. Zielgerichtete Fehleranalyse durch Auswertung von Messergebnissen. Beurteilung der Eignung der Messtechnik für dynamische Vorgänge in Hydraulikanlagen. Dokumentation
und Optimierung von Maschinen-Abläufen mittels moderner Messtechnik.
St. Pölten
38782014v
28.10.2014
Filtration und
Ölaufbereitung
Di 8.00 - 16.00
8 TE | € 170
in hydraulischen Anlagen Kennenlernen von Fachwissen, was Schmutz in Hydraulikanlagen und dessen Einfluss auf Komponenten verursacht. Aufgabe und Leistungsmerkmale von Filtern. Filtermedien, Bauarten und Filtrationsverfahren. Praxistipps
und Hinweise zur Wartung und Instandhaltung. Grundlagen sowie Verfahren zur Ölaufbereitung. Messgeräte und
Sensoren als Baustein eines CM- Systems. Ferndiagnose
und Fernüberwachung.
St. Pölten
33788014v
3.11.2014
Mo 8.00 - 16.00
Pneumatik Antreiben und Bewegen mit Druckluft
Dieser Kurs vertieft das Wissen über Pneumatik, so dass
Sie pneumatische Steuerungen verstehen und diese
Schaltungen selbstständig entwerfen und berechnen
können. Weiterer Schwerpunkt ist die Druckluftaufbereitung. Die praxisgerechte Umsetzung der Theorie erfolgt
im Pneumatiklabor. Teilnehmer/innen sind Facharbeiter/
innen, Meister/innen, Werkmeister/innen und Personen
mit Interesse am Thema. Trainer: Ing. Hermann Forster,
Ing. Franz Langwieser
St. Pölten
33773014v
10. - 13.11.2014
Mo - Do 8.00 - 16.00
St. Pölten
33773024v
9. - 12.3.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
16. - 19.3.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
Wolkersdorf
33773034v
Instandhaltung,
Wartung und
Fehlersuche
in elektropneumatisch
gesteuerten Anlagen Online buchen auf www.noe.wifi.at
32 TE | € 460
Verringern Sie die Stehzeit von Anlagen
Wollen Sie Ihre Belastung bei der Störungssuche in pneumatischen Anlagen auf ein Optimum reduzieren? In diesem Seminar lernen Sie Methoden für den störungsfreien
Betrieb kennen und werden in die Lage versetzt, bei
Fehlfunktionen die richtige Diagnose zu stellen und die
Fehlerbehebung vorzunehmen. Für das praktische Training steht Ihnen ein Labor am letzten Stand der Technik
zur Verfügung. Teilnehmer/innen sind Facharbeiter/innen,
Meister/innen, Werkmeister/innen und Personen mit Interesse am Thema.
Trainer: Ing. Hermann Forster, Ing. Franz Langwieser
St. Pölten
33793014v
32
32 TE | € 460
19. - 22.1.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
automatisierungs- und elektrotechnik
Weinviertler Mecha­
tronik Akademie (WMA)
Die WMA wurde als lokales Kompetenzzentrum durch
führende Unternehmungen der Region Weinviertel
gegründet. Die Zielsetzung ist die zwischenbetriebliche
Lehrlingsausbildung für Mechatronik auszuweiten und
eine überbetriebliche Erwachsenenbildung für Technik,
Mechatronik, Management und Kommunikation an­
zubieten.
Dabei werden modernste Schulungsräume sowie
mechatronische Werkstätten und Labors nach dem letzten
Stand der Technik eingerichtet. Neben der mecha­
tronischen Lehrlingsausbildung für die Region, stellen
technische Fachexperten und Trainer eine moderne und
praxisgerechte Ausbildung sicher, die von den Teilnehmern in ihren Betrieben sofort umgesetzt werden kann.
Durch die langfristige Kooperation mit dem WIFI Niederösterreich können mechatronische Ausbildungen (im
Zuge des Ausbildungsleitfaden für Pneumatik, Hydraulik
und Industrieautomatisierung) für die Erwachsenen­
bildung und weiterführenden Managementausbildungen
angeboten werden.
Dabei werden sowohl das bewährte und kompetente
Ausbildungsnetzwerk des WIFI als auch gemeinsame
Synergien in der Abwicklung und Planung genutzt.
WIFI-Zertifikat
n Schweißer/in (Stahl, Alu, Kunststoff)
n Hartlöter/in
Ausführliche Beratung, Qualifizierung und Prüfungsvorbereitung
Berechtigungsumfang exakt nach Ihren Anforderungen
Internationale Anerkennung der WIFI-Zertifikate für alle einschlägigen Schweiß- und Lötarbeiten
Zertifikat für
- Stahlschweißer nach EN 287-1 od. ISO 9606-1 und AD 2000 HP3 od. ÖNORM M 7807,
- Aluminiumschweißer nach ISO 9606-2 und AD 2000 HP3,
- Kunststoffschweißer nach EN 13067,
- Hartlöter EN ISO 13585 und/oder EN 14276-1,
- Betonstahlschweißer nach EN 17660 Teil 1 und Teil 2,
- Bediener/Einrichter für das Widerstands-/autom. Schweißen nach EN ISO 14732,
n Rezertifizierung nach Ablauf der Gültigkeit bei Nachweis
der in den Normen geforderten Voraussetzungen
WIFI-Zertifikate sichern Ihnen die internationale Anerkennung Ihrer Schweißerqualifikation!
n
n
n
n
ZErtIFIZIErungSStEllE WIFI ÖStErrEIcH
Wirtschaftskammer Österreich, 1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 63
Akkreditierung per Bescheid des BMWFJ i.d.g.F. auf www.wifi.at/zertifizierungsstelle
www.wifi.at/zertifizierungsstelle
Diese Veranstaltungen sind
im Kursbuch speziell gekennzeichnet
WIFI Österreich
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
33
3
Zertifizierung
zertifizierungen
Der Weg zum WIFI-Zertifikat
Unabhängigkeit, Fairness, persönliche Beratung und die
ÖNORM EN ISO/IEC 17024 bilden die Grundlage für
den genau geregelten Prozess, der zu einem wertvollen
WIFI-Zertifikat führt.
Information
Unverbindliche Beratung im Vorfeld im WIFI St. Pölten
inkl. Kosteninformation für die Erlangung von Zertifikaten.
Begutachtung
Zur Zertifizierung kann nur zugelassen werden, wer die im
jeweiligen Zertifizierungsprogramm geforderten fachtheoretischen und praktischen Kenntnisse nachweisen kann.
Sind die Kenntnisse nicht ausreichend, helfen Ihnen die
Landes-WIFIs, die richtige Zusatzausbildung nachzuholen.
Antragstellung
Das WIFI berät Sie bei der Bearbeitung Ihres Antragsformulares auf Zertifizierung.
34
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Evaluierung und Prüfung
Qualifizierte Prüfer/innen des WIFI nehmen Ihre schriftlich, mündliche und/oder praktische Prüfung ab.
Zertifikatsausstellung (nach erfolgreichem Abschluss der
Prüfung)
Zertifikatsverwendung
Sie dürfen Zertifikate im geschäftlichen Verkehr in Übereinstimmung mit ihrem Geltungsbereich verwenden.
Rezertifizierung (i.d.R. nach 3 bis 5 Jahren)
Die Verlängerung der Gültigkeit erfordert den Nachweis
einer aufrechten berufliche Tätigkeit und laufender Weiterbildung im Kompetenzbereich.
Zerti fizierung
zertifiziert by wifi
Die WIFI-Zertifizierungsstelle eruiert – und vollzieht – genau jene Zertifizierungen
oder Verfahrensprüfungen, die für den Betrieb und seine Kunden relevant sind.
„Das ist unsere Stärke“, betont Ing. Mag. Lukas Bergmann, Leiter der WIFIZertifizierungsstelle der WKO.
Welche Zertifikate sind denn für das Bau- und Baunebengewerbe speziell von Bedeutung?
Technische Zertifikate vor allem in der Schweißtechnik
– etwa in der Herstellung von Stahlbautragwerken. Auch
im Risikomanagement sind in der Baubranche hohe Standards gefordert. Daneben natürlich das Qualitätsmanagement mit dem Leitzertifikat ISO 9001, dessen Revision für
2015 gerade in Arbeit ist.
Was leisten Personenzertifikate, wie die Zertifizierungsstelle des WIFI sie vergibt?
Sie bestätigen für eine Person konkrete Handlungskompetenzen, Wissen, Können und Fertigkeiten in einem exakt beschriebenen Umfang. Dieses Kompetenzprofil entspricht in
der Regel internationalen Anforderungen, und das Zertifikat
wird international anerkannt. Persönlich gesehen bringt ein
Zertifikat also zusätzlichen „Marktwert“ am Arbeitsmarkt.
Betrieblich gesehen bildet es die Grundlage, dass Firmen
bestimmte Tätigkeiten überhaupt ausüben dürfen.
Sind für die Erlangung eines Zertifikates Kurse vorgeschrieben?
Nein, aber meist erforderlich. Wobei die Vorbereitung auf
die Prüfung durchaus vom individuellen Erfahrungs- und
Kenntnisstand abhängen kann. Beim WIFI beraten wir
unsere Kunden da sehr persönlich. Vergeben wird ein
Zertifikat am Ende ausschließlich für die Erfüllung der
Anforderungen – unabhängig davon, wie die oder der
Betreffende zu diesem Stand gelangt ist.
Wie lange gilt das erworbene Zertfikat?
Im Allgemeinen drei bis fünf Jahre. Dann muss rezertifiziert werden. Das bedeutet den Nachweis einer einschlägigen beruflichen Tätigkeit, aber auch: den Nachweis,
dass Weiterbildungsschritte im jeweiligen Fachbereich
erfolgreich absolviert wurden.
Warum zertifizieren beim WIFI?
■■WIFI-Zertifzierungsstelle ist vom Wirtschaftsministerium (BMWFW) akkreditiert. Damit haben die Zertifikate auch im Ausland Gültigkeit.
■■Praxisnähe und Ausbildungsnähe
■■Örtliche Nähe: 6 WIFI-Zweigstellen in Niederösterreich neben dem Flagship WIFI St. Pölten
„Wir kennen die Praxis und wir haben die
Weiterbildung“, Ing. Mag. Lukas Bergmann,
Leiter der Zertifizierungsstelle der WKO.
Zertifikate, die (auch)
am Bau zählen
Eine Auswahl jener vom WIFI angebotenen Zertifikate,
die besonders für Firmen des Bau- und Baunebengewerbes Relevanz haben:
SCHWEISSTECHNIK
■■Stahlschweißer/in nach ÖNORM EN 287-1 bzw. ISO
9606-1 und nach AD2000 HP3
■■Aluminiumschweißer/in nach ÖNORM EN ISO 9606-2
■■Rohrschweißer/in nach ÖNORM M 78072)
■■Betonstahlschweißer/in nach ÖNORM EN 17660
■■Bediener/Einrichter für das Bolzenschweißen nach
ÖNORM EN 1418
ENERGIETECHNIK
■■ÖKO-Energietechniker
– Wärmepumpe
– Solarthermie und Photovoltaik
– Biomasse
QUALITÄTSWESEN, PRODUKTION UND FÜHRUNG
■■Qualitätsassistent/in
■■Qualitätsbeauftragte/r für KMU
■■Qualitätsmanager/in
■■Process Manager/in und Senior Process Manager/in
■■CE-Produktkoordinator/in
■■Qualifizierte Führungskraft
RISIKOMANAGEMENT
■■Risikomanager/in und Senior Risk Manager/in
Arbeitssicherheit
■■SCC Ausbildung zum Safety Certificate Contractor
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
35
DI (FH)
Klaus Brugger, MBA
Per son ale ntw ickl er für
Zen tral eur opa bei Sto ra Ens o
hat die
Im Sinne von Lean Management
ienz in der
Effiz
her
Industrie viel an zusätzlic
e Effizienz
dies
es,
Produktion geholt. Jetzt gilt
tragen.
erzu
weit
in der Wertschöpfungskette
ragsabAuft
von
ung
Der Fokus auf die Optimier
uprod
viele
für
ist
wicklung und Verwaltung
aber
zdem
trot
–
zierende Betriebe nicht neu
vielversprechend.
Nach effizient produzieren
kommt effizient abwickeln.
36
Zusammenhänge und Zusammenspiel
Planung/Organisation
LEAN ADMINISTRATION – Baustelle Büro
Auf der Baustelle oder in der Vorfertigung hat der Großteil der Betriebe das Geschehen
bereits konsequent auf Effizienz getrimmt. Jetzt wandert der Fokus zur Abwicklung. Mit
gutem Grund: Über Lean Administration ist auch im Büro viel an Produktivität zu holen.
Bis zu 35 Prozent Produktivitätsgewinn versprechen Beratungen mit einer konsequenten Umsetzung von Prinzipien der Lean Administration. „Das ist etwas marktschreierisch,“ will DI (FH) Klaus Brugger, Personalentwickler
beim Holz- und Papier-Multi Stora Enso, derartig markige
Ansagen relativieren. „Sicher ist aber, dass die großen Effizienzgewinne inzwischen eher in der Verwaltung stecken. Eine Sichtweise, die sich bei produzierenden Betrieben erst allmählich durchsetzt“, so Brugger.
Lean Administration stellt eine Weiterentwicklung des
Lean Management dar und bildet damit gleichsam ein Modul in der effizienten Gestaltung der gesamten Wertschöpfungskette. Das Ziel geht über eine einmalige Optimierung
hinaus: Vielmehr ist die Organisation so aufzustellen, dass
sie aus sich heraus kontinuierliche Verbesserungen in den
Strukturen und Abläufen zu Stande bringt.
Im Ergebnis steht vom Auftragseingang bis zur Rechnungsstellung ein leistungs- und kosteneffizienterer Bürobetrieb:
mit reduzierten Durchlaufzeiten und damit reduzierter
Bindung von Kapital, mit stärkerer Kundenorientierung
und Mehrwert gegenüber Mitbewerbern, mit besser planbaren, sparsameren und – nicht zuletzt – transparenten
Prozessen.
Für die Mitarbeiter/innen im „Backoffice“ ist der Zug zur
Lean Administration eine bessere Nachricht als es scheinen
mag: Die intensive Analyse, die darin steckt, zeigt nicht
nur die Kosten des Bürobetriebs auf, sondern auch dessen
erhebliche indirekte Produktivleistung für den Betrieb.
Was im werkzeugkoffer
Lean administration
steckt:
■■Was tun wir hier eigentlich?
Auftragsstrukturanalyse: Schafft einen Überblick über
Produkte und Mengengerüst der erbrachten Leistungen.
■■Was braucht Zeit und was frisst Zeit?
Wertstromanalyse: Standardisierte Symbole machen
deutlich, welche Prozesse wieviel Zeit beanspruchen –
inklusive Doppelgleisigkeiten, Staus oder Engpässen.
■■Wer macht was?
Tätigkeitsstrukturanalyse: Ermittelt, wer in welchen
Funktionen wieviel an Aufgaben bzw. Belastungen
trägt und wieviel zur Wertschöpfung beiträgt.
■■Wer weiß was?
Informationsstrukturanalyse: Zeigt die Informationsflüsse inklusive Informationslücken oder
„Leer- Informationen“.
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
37
4
Planung / Organisation
Instandhaltungs-Manager/in
Zu allem „instande“
Einen bedeutenden Teil des Kapitals von Betrieben binden Maschinen und Anlagen. Instandhaltung, die sich
nur technisch und nicht auch an der Effizienz orientiert,
wird da schnell zum Kostenfass ohne Boden.
Maschinen und Anlagen, wie sie heute in den Betrieben
stehen, sind nicht nur leistungsfähiger (und damit hochwertiger) als in der vorigen Generation. Sie sind auch
komplexer und arbeiten verflochtener denn je.
Die Anforderungen und die Verantwortung für die Instandhaltung sind damit rasant im Wachsen. Nicht nur
hinsichtlich des geforderten technischen Know-hows.Vor
allem auch im Hinblick auf eine integrierte und kosteneffizient organisierte Leistungserbringung.
Instandhaltungsmanager/innen, wie der entsprechende
Lehrgang des WIFI sie ausbildet, sind für diese Herausforderung gerüstet: Von den relevanten betriebswirtschaftlichen Grundlagen und Konzepten über gezielte Schwachstellenanalyse bis hin zum Aufbau eines leistungsfähigen
Wartungs- und Inspektionssystems sparen sie ihren Betrieben bares Geld. Denn die Praxis zeigt: Eine professionell aufgestellte Instandhaltung kommt wesentlich kostengünstiger als „Instandhaltung auf Zuruf“.
CE-Kennzeichnung
Das ABC des Ce
Für zahlreiche technische Produkte ist eine CE-Kennzeichnung europaweit vorgeschrieben. Erst damit dürfen sie legal in den freien Warenverkehr eingebracht
werden. „CE-Fitness“ ist für Betriebe damit zu einer
zentralen Frage der Produkt- und der Rechtssicherheit
geworden.
Die CE-Kennzeichnung bestätigt die vollständige Einhaltung der „grundlegenden (Sicherheits-)Anforderungen“,
wie sie in diversen EU-Richtlinien definiert sind. Zu
Grunde liegt der Kennzeichnung eine entsprechende
„Konformitätserklärung“ des Herstellers. „Mangelhafte
Erklärungen stellen für einen Betrieb ehebliche Rechtsund Produkthaftungsrisiken in den Raum“, merkt dazu
WIFI-Trainier Ing. Curt Schmidt an, „während eine korrekte Abwicklung auch den Dokumentationsprozess rund
um ein Produkt optimiert.“
Der zertifizierte Lehrgang des WIFI bildet den CE-Produktkoordinator aus. Etwa als Technischer Leiter, Konstrukteur oder Entwickler ist er (oder sie) im Betrieb der
Garant für eine rechtskonforme CE-Kennzeichnung. Und
für jene (Qualitäts)Sicherheit, die ein freier Warenverkehr
nun einmal erfordert.
38
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Planung / Organisation
AutoCAD® und AutoCAD® Lt
Stufe I Grundkurs 44 TE | € 850
Planungen effizient und rasch durchführen
Lernen Sie ohne Vorwissen in AutoCAD® effektiv und schnell Zeichnungen zu erstellen. Aufbauend auf den elementaren AutoCAD®-Befehlen können Sie bereits nach den ersten Kurstagen einfache Zeichnungen
erstellen und ausplotten. Voraussetzungen: Kenntnisse im technischen
Zeichnen und Windows-Grundkenntnisse.
St. Pölten
35730114v
17. - 21.11.2014
Mo - Do 8.00 - 17.00
Fr 8.00 - 16.00
Amstetten
35730124v
12. - 16.1.2015
Mo - Do 8.00 - 17.00
Fr 8.00 - 16.00
Gmünd
35730264v
20. - 24.4.2015
Mo - Do 8.00 - 17.00
Fr 8.00 - 16.00
Mistelbach
35730184v
9. - 13.2.2015
Mo - Do 8.00 - 17.00
Fr 8.00 - 16.00
Mödling
35730154v
1. - 5.12.2014
Mo - Do 8.00 - 17.00
Fr 8.00 - 16.00
Neunkirchen
35730144v
24. - 28.11.2014
Mo - Do 8.00 - 17.00
Fr 8.00 - 16.00
Wolkersdorf
35730094v
13. - 17.10.2014
Mo - Do 8.00 - 17.00
Fr 8.00 - 16.00
Weitere Termine finden Sie auf
www.noe.wifi.at
AutoCAD® und AutoCAD® Lt
Stufe II Aufbaukurs 32 TE | € 720
AutoCAD® effizient einsetzen
Aufbauend auf AutoCAD® Stufe I lernen Sie neben dem Erstellen von
Symbolen (Blöcken) auch einzelne Teile mit Informationen zu versehen
und in Excel auszuwerten. Der Umgang mit unterschiedlichen Maßstäben in einer Zeichnungsdatei sowie das Zusammensetzen von Zeichnungen mit externen Referenzen stellt nach dem Seminar kein Problem
mehr für Sie dar.
St. Pölten
35731054v
27.10. - 5.11.2014
Mo - Mi 17.00 - 21.30
Amstetten
35731064v
10. - 13.11.2014
Mo - Do 8.00 - 16.00
Mistelbach
35731104v
2. - 5.3.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
23. - 26.2.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
9. - 12.2.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
Mödling
35731134v
Neunkirchen
35731144v
Weitere Termine finden Sie auf
www.noe.wifi.at
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
39
4
4
Planung / Organisation
AutoCAD® 3D
32 TE | € 690
Mit AutoCAD® 3D-Zeichnungen erstellen
Das Seminar AutoCAD® Stufe II und AutoCAD® Lt Stufe II
wird vorausgesetzt. Der Inhalt dieses Seminars ist das
3-dimensionale Zeichnen und Konstruieren mit AutoCAD®. Zeichnen von z. B. Gebäuden, Küchen und
Werkzeugen mit Schnitterstellung sowie Massenermittlung und auch Visualisierung stehen im Mittelpunkt dieses Seminars. Weiters lernen Sie das Zeichnen von Rotationsoberflächen, Freiformflächen und Extrusionen sowie
das Erstellen von perspektivischen Ansichten.
St. Pölten
35737034v
27. - 30.10.2014
Mo - Do 8.00 - 16.00
Mödling
35737104v
8. - 11.6.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
AutoCAD®
Expert-Training
16 TE | € 340
AutoCAD® möglichst effizient nutzen
Hier lernen Sie, wie Sie Ihre Abläufe in AutoCAD® wesentlich durch einfache Programmierung optimieren
können. Es werden keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt und daher ist dies optimal für Einsteiger/innen in
die Programmierung geeignet. Wiederholte Abläufe können durch die hier erstellten einfachen Programme automatisiert werden. Damit werden menschliche Fehler
ausgeschlossen und wesentlich Zeit eingespart.
St. Pölten
35781014v
5. - 6.12.2014
Fr, Sa 8.00 - 16.00
St. Pölten
35781024v
12. - 15.6.2015
Mo, Fr 8.00 - 16.00
AutoCAD®
Update 2014/2015
AutoCAD
®
Systemanpassung
32 TE | € 690
AutoCAD® möglichst effizient nutzen
Aufbauend auf AutoCAD® Stufe I und II lernen Sie, wie
Sie AutoCAD® optimal an Ihre Bedürfnisse anpassen
können. Damit können Sie für sich und Ihre gesamte
Firma den größten Nutzen aus AutoCAD® holen. Erstellen
Sie Ihre eigenen Linientypen, dynamische Blöcke und
Schraffurmuster. Definieren Sie professionelle eigene
Systembibliotheken mit einer tollen Auswahloberfläche.
40
St. Pölten
35780014v
9. - 12.12.2014
Di - Fr 8.00 - 16.00
St. Pölten
35780024v
8. - 11.6.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
Online buchen auf www.noe.wifi.at
8 TE | € 220
Update-Schulung = Effizienz steigern
Der Zug der Zeit macht besonders bei AutoCAD® nicht
Halt. In jeder Update-Version gibt es neue Funktionen für
Datenstrukturierung, neue Zeichnungs- und Bearbeitungsbefehle, verbesserte Ausgaben und Analysen und Neuerungen, die das Arbeiten effizienter und damit schneller
machen. Nützen Sie dieses Refreshing um die Neuerungen
schneller zu erlernen, damit die Effizienz-/Leistungssteigerung auch wirklich umgesetzt werden kann.
St. Pölten
35776024v
17.4.2015
Fr 8.00 - 16.00
Planung / Organisation
CAD 3D-Druck
8 TE | € 290
Die neueste Technologie kennenlernen!
Sie erhalten einen Einblick in die neueste Technologie
des Rapidprototyping bzw. 3D-Drucks und bekommen
die Möglichkeit, 3D-Modelle auszudrucken. Gleichzeitig
erhalten Sie einen Überblick über die derzeit am Markt
befindlichen Technologien. Während des Seminars können die Teilnehmer/innen auf einem 3D-Drucker ihre eigenen 3D-Modelle selber ausdrucken.
St. Pölten
35735024v
13.3.2015
Fr 8.00 - 16.00
Architectural
Desktop
24 TE | € 540
Planen Sie mit Architectural Desktop
CAD im Architekturbereich umfasst mehr als das Zeichnen
von Linien. Das CAD-System auf Basis AutoCAD® mit Erweiterungen für Architektur/Hochbau kennt Elemente wie
Wände, Öffnungen, Räume, Dächer, Stiegen, objektbezogene Bemaßung u.v.m. und erleichtert damit die Erstellung
von Planungen sowie Schnittstellen, z. B. für Facility-Management. Die Funktionen zur Erstellung des Modells und
maßstabsgerechter Darstellung für Papierausgabe (inkl.
Schnitte) werden in diesem Seminar gelehrt.
Voraussetzung: AutoCAD®-Kenntnisse
St. Pölten
35704024v
9. - 11.3.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Autodesk Revit 24 TE | € 640
Modernes CAD für Architekten
senermittlung, Raumlisten usw. aktuell gehalten. Umbau
und Variantenplanung können in einem weiterführenden
optionalen Kurs gelernt werden.
Es werden Windows-Grundkenntnisse vorausgesetzt.
St. Pölten
35706014v
27. - 29.10.2014
Mo - Mi 8.00 - 16.00
St. Pölten
35706024v
27. - 29.4.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
ÖNORM A6240-4
(A6241-1)
Technische Zeichnungen
für den Hochbau für Führungskräfte
4 TE | € 80
Vor- und Nachteile der neuen ÖNORM
Sie kennen den Inhalt der neuen verbindlichen ÖNORM
und sind sich der Chancen und Möglichkeiten für Ihr
Unternehmen und Ihre Branche bewusst. Für Führungskräfte bzw. Projektmanager/innen aus sämtlichen Branchen, für welche die Norm gilt. Diesen Kurs bieten wir in
Kooperation mit dem WIFI Wien an.
TIPP Alle mit dem Verpflegungs-Symbol gekennzeichneten
Kurse beinhalten Pausenverpflegung inkl. Mittagessen.
Für diese Veranstaltungen erhöht sich der Teilnahme­
beitrag um € 50.
St. Pölten
35783014v
17.11.2014
Mo 18.00 - 22.00
Wien1.12.2014
35783034v
Mo 18.00 - 22.00
Wien23.3.2015
35783044v
Mo 18.00 - 22.00
St. Pölten
35783024v
Mo 18.00 - 22.00
18.5.2015
Innovatives Planungs- und Dokumentationssystem
Sie können durch die Nutzung von Revit schon in einer
frühen Planungsphase stimmige 3D-Modelle ohne Mehraufwand erstellen. Diese Modelle werden dann automatisch für Grundrisse, Ansichten und Schnitte genutzt, um
effizient Einreichungen und Polierpläne zu erstellen.
Durch das entstandene 3D-Modell sind Visualisierungen
einfach möglich. Gleichzeitig werden automatisch Mas-
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
41
4
Planung / Organisation
ÖNORM A6240-4
Technische Zeichnungen
für den Hochbau, 16 TE | € 340
Hands-On-Training
Vor- und Nachteile der neuen ÖNORM
Sie kennen die Vor- und Nachteile der neuen ÖNORM
und können effizient danach zeichnen. Für Technische
Zeichner/innen aus sämtlichen baulichen Bereichen.
Diesen Kurs bieten wir in Kooperation mit dem WIFI
Wien an.
TIPP Alle mit dem Verpflegungs-Symbol gekennzeichneten
Kurse beinhalten Pausenverpflegung inkl. Mittagessen.
Für diese Veranstaltungen erhöht sich der Teilnahme­
beitrag um € 50.
St. Pölten
35782014v
18. - 21.11.2014
Di - Fr 18.00 - 22.00
Wien
35782034v
2. - 5.12.2014
Di - Fr 18.00 - 22.00
Wien
35782044v
24. - 27.3.2015
Di - Fr 18.00 - 22.00
St. Pölten
35782024v
19. - 22.5.2015
Di - Fr 18.00 - 22.00
Autodesk
Inventor I
40 TE | € 790
Erstellen von 3D-Körpern
Sie lernen die Vorteile der 3D-Konstruktion - Modellieren von Einzelteilen und Baugruppen - sowie das automatische Erstellen von normgerechten 2D-Zeichnungen
vom Modell kennen.
Teilnehmer/innen: Technische Zeichner/innen, Facharbeiter/innen, Konstrukteure/Konstrukteurinnen, Werkmeister/innen, Schüler/innen, Studenten/Studentinnen
und Absolventen/Absolventinnen technischer Schulen,
Fachhochschulen und Universitäten, die den Umgang
mit Inventor erlernen wollen.
Kenntnisse im technischen Zeichnen bzw. in Geometrie,
Maschinenbau und Windows-Grundkenntnisse, wie sie
z. B. im WIFI-Kurs „PC Einsteiger/in“ vermittelt werden,
sind Voraussetzung.
42
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Inhalt:
n Benutzeroberfläche des Inventors
n Kennenlernen der erforderlichen Dateistrukturen
n Erstellen und Ändern von 2D-Skizzen
n Parametrik in der Skizze
n Erstellen von 3D-Körpern durch Extrusion,
Rotation und Sweeping
n Arbeitselemente
n Fertigungsgerechtes Bauteilmodellieren
n Bohrungen und Gewinde
n Baugruppen
n Zusammenbaukonstruktion und Abhängigkeiten
n Zeichnungsableitungen
St. Pölten
35712024v
9. - 13.2.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.00
St. Pölten
35712034v
18. - 22.5.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.00
Lagerlehrgang 48 TE | € 790
Ausbildung zum Lagerprofi
Lager-Organisation verbessern und Kosten senken
Immer mehr Unternehmen erkennen im Lager
eine Drehscheibe des Materialflusses und nutzen
den damit verbundenen Informationsgehalt. Viele betrieblichen Aufgabenbereiche wirken auf die Beschaffungs- und Bestandspolitik und stellen somit immer höhere Anforderungen an die Qualität des Lagers und
dessen Beschäftigte. Mitarbeiter/innen und Nachwuchskräften im Lager vermittelt dieser Lehrgang eine fundierte
Ausbildung zum/zur Lagerleiter/in.
zeuGnis
4
Inhalte: Das Lager, Lagerort, Organisation und Planung,
EDV-Grundlagen, Materialfluss, Bestandsmanagement,
Personalmanagement, Abfallwirtschaft. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein WIFI-Zeugnis. Trainer:
Mag. Peter Swoboda
TIPP
Fordern Sie die detaillierte Infomappe an:
Tel. 02742 890-2000 | E-Mail: kundenservice@noe.wifi.at
Mödling
18209014v
29.10. - 10.12.2014
Mi 9.00 - 17.00
St. Pölten
18209024v
19.2. - 2.4.2015
Do 9.00 - 17.00
Planung / Organisation
CE-Produkt-
koordinator
44 TE | € 820
nach der EU-Maschinenrichtlinie
zeuGnis
CE-Konformität
Sie werden als Verantwortlicher für den gesetzeskonformen Entwicklungs-, Produktions- und Distrubitionsprozess im Unternehmen tätig und kennen alle Schritte, die für die Anbringung des CE- Konformitätszeichens gesetzt werden müssen. Sie unterstützen die
Geschäftsleitung bei der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen. Für
das Unternehmen wird Rechtssicherheit hinsichtlich Produkthaftung und
Produktsicherheit sowie Optimierung der Dokumentationsprozesse geschaffen.
Der Lehrgang besteht aus den Modulen:
n Grundlagen und rechtliche Anforderungen
n Technische Dokumentation
n Projekt- und Wissensmanagement
Der Transfer in die Praxis wird unterstützt durch die im Rahmen der
Zertifizierung zu erstellenden Projektarbeit.
St. Pölten
33764014v
21.2. - 11.4.2015
Fr 14.00 - 20.00, Sa 8.30 - 16.30
Prüfung: 11.4.2015, Sa 8.30
Ihr e WIFI -Tr ain eri n
Ing. Petra Dorner
Prozesse lenken, UrsacheWirkungs-Ketten erkennen dafür liefert im Bauwesens
erst das Qualitätsmanagement
die Basis. Dies ermöglicht auch,
die immer vielfältiger werdenden gesetzlichen und
normativen
Anforderungen in EIN Management
zu integrieren. Der Trend geht hier eindeutig
in die Richtung
eines integrierten Managements
ystems (IMS).
Eine fundierte Ausbildung im Qua
litätsmanagement ist deshalb enorm wichtig. Daz
u lassen sich
dann in Zukunft alle Anforderung
en Ihrer Organisation wie z. B. Umweltauflagen
, Arbeitssicherheitsthemen u. ä. effizient gestalten
, um auch für
behördliche Überprüfungen gut gerü
stet zu sein.
Ing. Petra Dorner
Geschäftsbereichsleitung und Senio
rberaterin
bei procon Unternehmensberatun
g
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
43
4
4
Planung / Organisation
Der Preis einer
Arbeitsstunde Stundensatzkalkulation 8 TE | € 210
Der kalkulierte Preis
Ziel dieses Tagesseminars ist es, den Interessierten anhand
eines Fallbeispiels die Grundzüge der Errechnung des
Kosten deckenden Stundensatzes und der Preisuntergrenzen (Grenzkosten, Deckungsbeitrag, Cashflow- oder
Liquiditätspunkt) zu vermitteln. Ausgangsbasis für die
Plankostenrechnung bilden die Daten der letzten Jahresabschlüsse und die Erwartungen in die nächste Zukunft
unter Ansatz der kalkulatorischen Kosten.
Trainer: Dkfm. Dominik Loss
TIPP
Diese Veranstaltung ist speziell auf die Bedürfnisse von
Ein-Personen-Unternehmen (EPU) ausgerichtet.
Amstetten19.2.2015
14306044v
Do 9.00 - 17.00
Gänserndorf20.11.2014
14306024v
Do 9.00 - 17.00
Gmünd19.3.2015
14306054v
Do 9.00 - 17.00
Mödling8.1.2015
14306034v
Do 9.00 - 17.00
Einzelprojekt-
management 16 TE | € 310
Projekte effizient managen
Sie erlernen in diesem Grundlagenseminar Methoden
und Techniken für den effizienten Einsatz von Projektmanagement in allen Bereichen des Unternehmens. Anhand
praktischer Beispiele üben und vertiefen Sie das erworbene Wissen in Workshops.
Inhalt:
■■Klärung der Begriffe im Projektmanagement
■■Vermittlung des prozessorientierten Projektmanagementansatzes
■■Erläuterung der Projektorganisation und des Projektinformationssystems
■■Erläuterung von Methoden und Vorlagen für die Planung, Durchführung und den Abschluss von Projekten
■■Darstellung eines Ablage- und Dokumentationssystems praktische Übungen zu Themen wie Projektwür-
44
Online buchen auf www.noe.wifi.at
digkeitsprüfung, Erarbeitung des Projektstrukturplans,
Durchführung einer Risikoanalyse, Erstellung des Projektauftrags
TIPP
Diese Veranstaltung ist speziell auf die Bedürfnisse von
Ein-Personen-Unternehmen (EPU) ausgerichtet.
Mödling
11043024v
12. - 13.1.2015
Mo, Di 9.00 - 17.00
St. Pölten
11043034v
3. - 4.3.2015
Di, Mi 9.00 - 17.00
Projektmanagement
für Führungskräfte 8 TE | € 200
Das 1x1 für Ihre Projekte
Aufgaben/Verantwortungen von Führungskräften in Bezug auf Projektmanagement kurz, prägnant und praxisorientiert vermitteln.
Inhalt: Strategische Anbindung Projektmanagement, Organisatorische Einbindung von Projekten, Projektmanagementphasen mit Bezug auf Führung und Leitung von
Projektleitern und Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen.
Methode: Der Inhalt des Seminars wird in einer Kombination von theoretischem Input und praktischen Übungen
den Kursteilnehmern vermittelt. Diese kombinierte Vorgehensweise ermöglicht es den Teilnehmern, das erworbene theoretische Wissen mit Beispielen aus ihrer Praxis
sofort anzuwenden.
Persönlicher Nutzen: Die Teilnehmer/innen erwerben
den auf sie abgestimmten Mix an Methoden und Techniken, um als Führungskräfte mit Projekten effektiv und
effizient arbeiten zu können und so die geplanten Ergebnisse zu erreichen.
Mödling21.11.2014
11044024v
Fr 9.00 - 17.00
Amstetten22.4.2015
11044034v
Mi 9.00 - 17.00
Planung / Organisation
Lehrgang
150 TE | € 1.450
zzgl. Prüfungsb. € 180
Wirtschaftsassistenz
ZEUGNIS
DIPLOM
Mit Vollgas ins Office.
Das Sekretariat ist die Schaltzentrale jedes Unternehmens und der/die Officemitarbeiter/in ein/e
Kopilot/in, der/die wichtige Unternehmensabläufe
verstehen muss. Dabei gilt: Wer sich weiterbildet,
wird nicht so schnell ausgebremst. Um in der Spur zu
bleiben ist es wichtig, auf Veränderungen schnell und effizient zu reagieren. Mit dem Diplomlehrgang Wirtschaftsassistenz starten Sie in Ihrem Office voll durch!
Teilnehmernutzen: Im WIFI-Diplomlehrgang Wirtschaftsassistenz steht der Erwerb von Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten ganz oben auf dem Fahrplan. Sie erhalten eine souveräne Grundlage, das nötige Fachwissen
und die erforderlichen Kompetenzen, um den täglichen
Anforderungen im Front- und Backoffice gewachsen zu
sein. Zusätzlich zu den theoretischen und fachlichen
Grundlagen stellen auch die sozialen und kommunikativen Fertigkeiten die Weichen für Ihren Erfolg. Außerdem
erhalten Sie einen Überblick über die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge.
Zielgruppe: Die Ausbildung ist für Mitarbeiter/innen aus
dem Sekretariat sowie Ein-, Um- und Wiedereinsteiger/
innen, die voll durchstarten wollen, ideal. Berufserfahrung ist für alle Starter/innen von Vorteil.
Teilnahmevoraussetzungen: Die Teilnehmer/innen müssen MS Office beherrschen und die aktuellen Normvorschriften für die Erstellung von Briefen und E-Mails
kennen. Vor dem Lehrgangsstart helfen wir Ihnen, Ihre
EDV-Kenntnisse mittels eines Orientierungstests einzuschätzen. Die Module können auch einzeln gebucht
werden. Nähere Details bei der INFO-Veranstaltung.
E-Mails, Termin- und Reiseplanung, Telefontraining mit
gezielter Gesprächsvorbereitung sowie professioneller
Umgang mit Beschwerden und Einwänden, Bedeutung
der wichtigsten Fachbegriffe, Ziele und Prinzipien der
Betriebswirtschaft kennen und betriebswirtschaftliche
Zusammenhänge verstehen. Das eigene Verhalten, Stärken und Herausforderungen kennen sowie Strategien anwenden, um Gesprächssituationen leichter zu meistern
und situationsbedingt richtig zu reagieren. Grundlagen
der Kommunikation und des Konfliktmanagements gewinnbringend in der beruflichen Praxis einsetzen.
Die Lehrgangsinhalte sind in drei große Module aufgeteilt:
Modul 1: Schaltzentrale Büro, professioneller, zeitgemäßer
Schriftverkehr gepaart mit EDV, effizientes Zeit- und Informationsmanagement, moderne Kommunikationsmedien.
Modul 2: Grundlagen der Betriebswirtschaft, Zahlungsverkehr, Wirtschafts- und Arbeitsrecht.
Modul 3: Persönlichkeit und Kommunikation, Selbstbild
und eigenes Verhalten, selbstsicher und überzeugend
kommunizieren, Motivation und Ziele, Konflikte und
schwierige Situationen erfolgreich meistern, Selbstorganisation und Zeitmanagement.
Lehrgangsdauer und Prüfung: Ein Semester mit 150 Trainingseinheiten in berufsbegleitender Form. Die Stunden
setzen sich aus Präsenzphasen im WIFI und im Selbststudium mit freier Zeiteinteilung zusammen. Die Prüfung
besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil.
Nach positiver Absolvierung der Prüfung erhalten Sie das
Diplom „Geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in“.
TIPP
Brauchen Sie noch Unterstützung für Ihre Entscheidung?
Nutzen Sie unsere geförderte Bildungsberatung im
WIFI-BIZ! Voraussetzungen und Details sowie
Informationen zu weiteren Förderungen finden Sie
unter www.noe.wifi.at --> Service bzw. Förderungen.
St. Pölten
15234014v
26.1. - 31.3.2015
Mo - Do 8.30 - 12.30
Das bringt der WIFI-Lehrgang Wirtschaftsassis­tenz:
Die relevanten EDV-Programme beherrschen, Kenntnisse
über die modernen Abläufe im Büroalltag, die aktuellen
Regeln der ÖNORM A 1080 sowie das moderne und
adressatengerechte Gestalten von Briefen, Faxen und
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
45
4
4
Planung / Organisation
Reklamations-,
Beschwerdeund Service-
management
8 TE | € 260
erlernen mit vielen Übungen alle Kenntnisse, die zur
Führung einer Einnahmen-Ausgaben-Rechnung erforderlich sind. Dieser Kurs zeigt Ihnen die steuerliche Mindestbuchführung mit Führung des Wareneingangsbuchs, das
Ausfüllen der Umsatzsteuervoranmeldungen, das Erstellen des Anlagenverzeichnisses, der Reisekostenabrechnungen, des Fahrtenbuchs usw.
TIPP
Zufriedene Kunden als Erfolgsfaktor
Sie erlernen, Reklamationen (intern/extern) fachgemäß
zu erfassen und darzustellen. Sie pflegen im Reklamationsfall mit Kunden/Lieferanten einen korrekten Umgang.
Sie wissen, wie Sie mit fehlerhaften Produkten richtig
umgehen und wie Sie Fehlerursachen dauerhaft beseitigen können. Ziel all dieser Maßnahmen ist es, die Kundenzufriedenheit wiederherzustellen und die negativen
Auswirkungen der Unzufriedenheit zu minimieren.
Inhalte:
■■Abwicklung interner und externer Reklamationen
nach ISO 10002 - Wareneingangsprüfung
■■Prüfungen im Unternehmensprozess
■■Interne Reklamation
■■Kundenreklamation
■■Lieferantenreklamation
■■Berichte über Reklamationen (8D-Report etc.) –
fehlerhafte Produkte und deren Lenkung
■■Fehler- und Fehlerursachenanalysen
■■Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen
■■Verfolgung und Bewertung von Maßnahmen
Neunkirchen28.10.2014
11045034v
Mi 9.00 - 17.00
St. Pölten
11045024v
Di 9.00 - 17.00
9.6.2015
Die EinnahmenAusgaben-
Rechnung
Online buchen auf www.noe.wifi.at
St. Pölten
14335094v
5.5. - 2.6.2015
Di, Do 18.30 - 21.50
Amstetten
14335104v
13. - 28.2.2015
Fr 17.30 - 21.00
Sa 8.00 - 14.10
Bruck/Leitha
14335114v
9.2. - 4.3.2015
Mo, Mi 18.30 - 21.50
Gmünd
14335054v
10.11. - 3.12.2014
Mo, Mi 18.00 - 21.20
Gmünd
14335064v
13.4. - 6.5.2015
Mo, Mi 18.00 - 21.20
Mistelbach
14335044v
10. - 25.4.2015
Fr 17.30 - 21.00
Sa 8.00 - 14.10
Mödling
14335024v
17.11. - 15.12.2014
Mo, Mi 18.00 - 21.20
Mödling
14335034v
3. - 26.3.2015
Di, Do 18.00 - 21.20
Grenzenlos interaktiv
mit Google Docs & Co
30 TE | € 260
Einfache Buchhaltung – speziell für
Ein-Personen-Unternehmen
Sind Sie Selbstständige/r und zur Einnahmen-Ausgaben-Rechnung verpflichtet? Dieser Kurs ist Ihr Einstieg in
die Buchhaltung. Sie beginnen ohne Vorkenntnisse und
46
Ein-Personen-Unternehmen (EPU) ausgerichtet.
Teamwork 2.0 Di 9.00 - 17.00
Amstetten11.2.2015
11045014v
Diese Veranstaltung ist speziell auf die Bedürfnisse von
4 TE | € 130
NEU
Völlig neue Wege mit interaktiven Onlinetools!
Ob Windows, Apple oder Android, mit interaktiven Onlinetools wie Google Docs können Sie mit anderen auf
völlig neue Weise zusammenarbeiten. Im eigenen Team,
aber auch über alle Grenzen von Ort und Organisation
hinweg mit Geschäftspartnern und Kunden! Sei es, dass
Sie ein Onlineformular für eine Veranstaltungsanmeldung
nutzen, welches eine fixfertige Adressliste für (Einladungs-)Serienbriefe liefert, Sie mit anderen gemeinsam
eine Präsentation erstellen müssen, zu einem Projekt jeder seine Teilergebnisse berichtet - mit automatisch stets
aktueller Zusammenfassung, ... und noch vieles mehr!
TIPP
Diese Veranstaltung ist speziell auf die Bedürfnisse von
Ein-Personen-Unternehmen (EPU) ausgerichtet.
St. Pölten
16847024v
9.4.2015
Do 14.00 - 17.30
Planung / Organisation
Erfolgreich werben
im Internet
mit Google AdWords
Mistelbach29.4.2015
23351054v
Mi 18.30 - 22.00
Mödling8.4.2015
23351044v
Mi 18.30 - 22.00
4 TE | € 130
Kostengünstiger Webauftritt mit Google AdWords
In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie mit Google AdWords
Kunden kostengünstig zu Ihrem Webauftritt bringen. Neben den Grundlagen von AdWords werden Sie die Erstellung von Anzeigetexten und Kampagnen kennenlernen.
Abschließend wird das Thema Auswertung für Ihre Werbeschaltung in diesem Seminar behandelt. Für alle Personen
(Mitarbeiter/innen aus Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit, Selbstständige) die das Internet als Vertriebsweg besser
nutzen möchten. Das Seminar ist für Personen ohne
Grundkenntnisse und Neueinsteiger konzipiert. Für erfahrene Anwender und Werbeagenturen ist diese Veranstaltung
nicht geeignet. Windows-Grundkenntnisse und Erfahrung
mit dem Internetbrowser werden vorausgesetzt.
St. Pölten
35891014v
24.2.2015
Di 18.00 - 21.30
St. Pölten
35891034v
8.5.2015
Fr 18.00 - 21.30
Gewährleistungsrecht
80 TE | € 1.240
Gewährleistung – Garantie – Schadenersatz: Wo ist hier
der Unterschied?
Das Gewährleistungsrecht betrifft jedes Unternehmen,
sowohl im Einkauf als auch im Verkauf. Je besser Sie über
Ihre Rechte und über die Ihrer Kundinnen/Kunden Bescheid wissen, desto leichter können Sie Konflikte vermeiden oder zur beiderseitigen Zufriedenheit lösen.
St. Pölten
14388014v
4.11.2014
Di 9.00 - 17.00
St. Pölten
14388024v
24.2.2015
Di 9.00 - 17.00
Ermittlung
und Anwendung
von Prozessdaten
80 TE | € 1.240
Arbeitsrecht
für die betriebliche Praxis 4 TE | € 120
Richtige Gestaltung von Dienstverträgen
Sie erfahren anhand von Beispielen aus der Praxis, wie
Sie Fehler bei der Gestaltung von Dienstverträgen und
der Aufnahme von Dienstnehmerinnen/Dienstnehmern
vermeiden (Probezeit, Befristung, Urlaubsrecht, arbeitsrechtliche Ansprüche von Aushilfen, Beendigung von
Dienstverhältnissen, wie Kündigung, Entlassung, Austritt
etc., sowie die resultierenden Ansprüche daraus). Anhand
von Recherchen im Internet erhalten Sie wichtige Hinweise zu den Themenbereichen Downloads für Merkblätter, Berechnungstabellen, oberstgerichtliche Entscheidungen usw. Für Unternehmer/innen und Dienstnehmer/
innen, die mit arbeitsrechtlichen Fragen beschäftigt sind.
Trainer: Mag. Herbert Aumüller
St. Pölten
23351034v
26.11.2014
Mi 18.30 - 22.00
Gmünd22.10.2014
23351024v
Mi 18.30 - 22.00
REFA-Grundausbildung 2.0
Teil 2
NEU
Prozessdaten ermitteln und anwenden
Mit diesem zweiten Teil erwerben Sie Ihre persönliche
Basiskompetenz in der Arbeitsorganisation. Prozesse sind
in der Regel komplex. Um sie zu konzipieren und dann
vor allem laufend zu optimieren, werden zahlreiche
Prozessdaten benötigt. Sie erwerben ein praxisnahes und
umfassendes Rüstzeug um die verschiedenartigen Daten
zu charakterisieren und zu ermitteln und um die Daten
im Rahmen von Prozessentwicklungen und -optimierungen zielgerichtet und passgenau anzuwenden.
Inhalte bilden dabei: Multimomentaufnahme, Verteilzeitermittlung, Leistungsgradbeurteilung, Zeitstudie (Durchführung und Auswertung), Arbeitsdatenermittlung (bei
Gruppen- und Mehrstellenorganisation), Rüstzeit (Er­
mittlung und Minimierung), Vergleichen und Schätzen,
➜
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
47
4
4
Planung / Organisation
Ermittlung von Planzeitbausteinen, Systeme vorbestimmter
Zeiten, Arbeits- und Arbeitssystemgestaltung, Arbeitsdaten
für die Kostenkalkulation, Arbeitsbewertung, Leistungsbeurteilung und Grundlagen zur Entgeltgestaltung.
Projektmanagement
für Techniker
St. Pölten 29.11.2014 - 21.2.2015
33715014v
Klassische Projektmanagementausbildung
Sie wurden als Projektleiter nominiert oder als Experte in
ein Projektteam berufen? Technisch kann Ihnen niemand
ein X für ein U vormachen, aber die Managamentaufgaben
im Projektablauf sind Ihnen nicht so geläufig? Dann ist
dieses Seminar genau das Richtige für Sie! Sie erlernen die
wichtigsten Management-Werkzeuge, die Sie im Projektverlauf einsetzen können. Dazu gehören die Definition
des Projektauftrages, die Projektumwelt-Analyse, Projektstrukturpläne, Zeit- und Ablaufpläne, Ressourcenpläne,
Projektcontrolling, Projektdokumentation und vieles mehr.
Das wichtigste ist allerdings der Umgang mit Menschen.
Ob als Projektleiter oder Teammitglied - Sie profitieren,
wenn Sie Moderationstechniken, Kreativtechniken, Konfliktmanagement und Kommunikation beherrschen.
Sa 8.00 - 16.00
Prüfung: 24.2.2015, Di 16.30
Praxiswoche
40 TE | € 610
REFA-Grundausbildung 2.0
Teil 3
NEU
Methodentraining
Für einen besonderen Lerneffekt sorgt die Abschlusswoche mit einem durchgängigen Fallbeispiel oder einem
Projekt aus Ihrem betrieblichen Ablauf. Ihr Nutzen daraus ist, dass Sie sich das Know-how für die Anwendung
und Umsetzung der erlernten Methoden aneignen. Sie
arbeiten in Gruppen oder eigenständig, analysieren und
gestalten selbstständig Prozesse, ermitteln Arbeitsdaten
und optimieren die Arbeitsplätze. Ebenso machen Sie
sich mit der professionellen Präsentation von Arbeitsergebnissen vertraut. Ihr Trainer begleitet Sie als Coach und
unterstützt Sie während der gesamten Praxiszeit. Ihre Gestaltungslösungen und erarbeiteten Unterlagen nehmen
Sie in Ihren Betrieb mit. Somit können Sie die erlernten
Methoden gleich am eigenen Arbeitsplatz umsetzen.
St. Pölten
39719014v
24. - 25.2.2015
INFO-Veranstaltung
Di, Mi 9.00 - 17.00
3 TE | GRATIS
CE-Produktkoordinator
Höhere Termintreue, kürzere Lieferzeiten, niedere Bestände
Absolute Termintreue, kurze Lieferzeiten und konkurrenzfähige Preise sind heute die entscheidenden Voraussetzungen für den wirtschaftlichen Erfolg. Dies gelingt
nur mit einer effektiven Arbeitsvorbereitung, die schnell
und flexibel auf Kundenwünsche reagieren kann. Durch
die eingehende Darstellung und anhand praktischer Beispiele wird gezeigt, wie eine moderne, funktionstüchtige
und termingetreue Organisation aufzubauen ist, wie die
Herstellkosten dadurch gesenkt, die Kundenaufträge termingerecht gefertigt und die Auslastung des Betriebs optimiert wird. Trainer: REFA-Ing., EUR-Ing. Rainer Weber
Rechtssicherheit – Dokumentation – CE-Konformität
Sie erfahren alle wichtigen Informationen zu den EU-Richtlinien und zur Maschinen- Sicherheitsverordnung (MSV
2010). Sie lernen alle notwendigen gesetzlichen Anforderungen kennen, um Produkte gemäß den Richtlinien zur
Marktreife zu bringen. Sie werden als Verantwortlicher für
den gesetzeskonformen Entwicklungs-, Produktions- und
Distributionsprozess im Unternehmen tätig und kennen
alle Schritte, die für die Anbringung des CE-Konformitätszeichens gesetzt werden müssen. Betroffen sind grundsätzlich alle Unternehmen, die CE-kennzeichnungspflichtige Maschinen und Produkte herstellen und/oder in
Verkehr bringen. Für das Unternehmen wird Rechtssicherheit hinsichtlich Produkthaftung und Produktsicherheit,
sowie eine Optimierung der Dokumentationsprozesse geschaffen.
Die INFO-Veranstaltung ist kostenlos und gibt Ihnen die
Möglichkeit mit den Experten und Lehrgangsleitern Ihre
Fragen und Erwartungen in inhaltlicher und organisatorischer Hinsicht abzuklären. Sie erhalten einen ersten
Überblick zum Thema und zur Zertifizierung als Nachweis
für Ihre Qualifikation und Kompetenzen.
St. Pölten
39728014v
St. Pölten
33767014v
St. Pölten
33716014v
14.3. - 18.4.2015
Sa 8.00 - 16.00
Effektive
Arbeitsvorbereitung
16 TE | € 320
48
16 TE | € 520
29. - 30.4.2015
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Mi, Do 9.00 - 17.00
28.1.2015
Mi 18.00 - 21.00
Planung / Organisation
INFO-Veranstaltung
3 TE | GRATIS
Lehrgang Instandhaltungsmanagement
Technisches Controlling
des modernen Instandhaltungsmanagements Modul 3 16 TE | € 370
Eine Zusatzqualifikation mit Zukunft
Sie erhalten einen Gesamtüberblick über die Inhalte und
Schwerpunkte der einzelnen Module des Lehrgangs „Instandhaltungsmanagement“.
Controlling – Outsourcing
In diesem Modul lernen Sie die betriebswirtschaftlichen
Grundlagen, technische Controllingaspekte und Elemente
des Outsourcings kennen. Weiters werden Praxisbeispiele
(Kennzahlenmodelle) vorgestellt und diskutiert.
St. Pölten
33720014v
St. Pölten
33723014v
27.11.2014
Do 18.00 - 21.00
Grundlagen des modernen
Instandhaltungsmanagement
Modul 1
16 TE | € 370
9. - 10.1.2015
Prozesse und Werkzeuge
Wartungs- und Inspektionssysteme
In diesem Modul lernen Sie den Aufbau und die Funktionsweise eines Wartungssystems, Inspektionssystems
und des Auftragswesens kennen. Praxisbeispiele, Tipps
und Tricks bei der Nutzung von IT-Systemen in der Instandhaltung bilden einen weiteren Schwerpunkt.
St. Pölten
33724014v
30.1.2015
Fr 8.00 - 16.00
Fr, Sa 8.00 - 16.00
Prüfung Instand­
haltungsmanagement
Methoden, Techniken
und Strategien
des modernen Instandhaltungsmanagements Modul 2
16 TE | € 370
Strategien und Schwachstellenanalyse
Schwerpunkte dieses Moduls bilden die Strategien, ausgewählte Techniken, Methoden und Ersatzteilwesen in
der Instandhaltung und Schwachstellenanalyse. Weiters
werden Praxisbeispiele vorgestellt und getestet.
St. Pölten
33722014v
Fr, Sa 8.00 - 16.00
des modernen Instandhaltungsmanagements Modul 4
8 TE | € 205
Gewährleistung – Garantie – Schadenersatz: Wo ist hier
der Unterschied?
Das Gewährleistungsrecht betrifft jedes Unternehmen,
sowohl im Einkauf als auch im Verkauf. Je besser Sie über
Ihre Rechte und über die Ihrer Kundinnen/Kunden Bescheid wissen, desto leichter können Sie Konflikte vermeiden oder zur beiderseitigen Zufriedenheit lösen.
St. Pölten
33721014v
23. - 24.1.2015
16. - 17.1.2015
Modul 5
6 TE | € 205
In diesem Modul erfolgt die schriftliche Prüfung zum/zur
Instandhaltungsmanager/in. Damit dokumentieren Sie Ihr
erworbenes Wissen nach Absolvierung der Module 1 bis 4.
Voraussetzung: Absolvierung der Module 1 bis 4
St. Pölten
33725014v
31.1.2015
Sa 8.00 - 14.00
Fr, Sa 8.00 - 16.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
49
4
DI (FH)
Kurt Wostry, Msc
Nac hha ltig keit sma nag er bei
Geo rg Fisc her Aut omo tive
Die eigentliche Herausforderung in der Arbeitssicherheit
liegt heute darin: Die Vielzahl
bestehender Regeln so anzuwen
auch
is
Prax
der
in
sie
dass
den,
er
gelebt werden. Und darin wied
Hier
I:
WIF
des
ke
Stär
die
liegt
unterrichten Praktiker/innen,
die genau wissen, was im Betrieb
wie funktionieren kann.
Die Vorschriften zu kennen
ist gut. Ihre Umsetzung zu
beherrschen ist entscheidend.
50
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Sicherer und produktiver
Arbeitssicherheit
Psychische Gesundheit am arbeitsplatz: Was leiden spart, spart kosten
Wie sich psychische Probleme am Arbeitsplatz betriebswirtschaftlich beschreiben lassen?
Mitarbeiter/innen, die immer öfter fehlen, statt sich kräftig einbringen. Teams, die streiten,
statt performen. Im Ergebnis: Stagnation statt Innovation.
Die jüngste Studie der OECD hat hierzulande Staub aufgewirbelt: Während die heimische Wirtschaft bei (hoher)
Arbeitssicherheit und (moderater) Arbeitslosigkeit vorbildlich dasteht, präsentiert sie sich abgeschlagen, wenn
es um die Qualität des Arbeitsumfeldes geht. Besonders
lange Arbeitszeiten und besonders ausgeprägter Zeitduck
verweisen Österreich auf Platz 27 unter 32 Ländern.
Steigende Fehlzeiten, demotivierte Arbeitskräfte und
wachsende Burn-out-Raten kosten der Wirtschaft inzwischen richtig viel an Produktivität – und Geld. Fast verdreifacht haben sich die Krankenstandstage wegen psychischer Belastungen in den letzten zehn Jahren: Selbst
wenn diese Statistik der Arbeiterkammer überzeichnen
sollte, in der Tendenz deckt sie sich mit der Wahrnehmung der Unternehmer/innen.
Handlungsbedarf, auf den auch die aktuelle Novelle des
Arbeitsschutzgesetzes aus 2013 abstellt: Bei Symptomen
für stressbedingte Kosten (und Leiden) im Unternehmen,
fordert sie eine systematische Evaluierung der Arbeitsorganisation ein. Das Rüstzeug dazu gibt es beim WIFI –
mit dem Kurs „Evaluierung und Prävention psychischer
Belastungen“. Das Augenmerk gilt dabei nicht zuletzt
dem sozialen Arbeitsumfeld. Wobei nicht jeder Konflikt
im Betrieb gleich unter „Mobbing“ fällt. Davon sprechen
Experten erst, wenn eine unterlegene Person systematisch
„mit dem Ziel und Effekt des Ausstoßens“ angegriffen
wird. Ein kostspielige Form der Blockade, deren Zustandekommen übrigens ebenfalls stark durch Fehler in der
Arbeitsorganisation begünstigt wird …
Was teuer kommen kann,
wenn es zu viel wird:
■■Beschleunigung – verschärft als „Multitasking“
■■Wiederholung immer gleicher Arbeitsvorgänge
in kurzen Zeitabständen
■■Informationsüberflutung –
aber auch Informationsmangel
■■Freundlichkeitsdruck
■■Zu wenig Personal
■■Ergebnis-Verantwortung, ohne selbst ausreichend
mitsteuern zu können.
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
51
5
Arbeitssicherheit
Unfallursachen
Wo Sicherheit zu holen ist
Verletzung durch Feilspäne u.dgl.
2
Stürze von sonstigen erhöhten Standorten
2
Hämmer, Schlegel und ähnliche Werkzeuge
2
Fall über herumliegende Gegenstände
2
Winkelschleifer (Trennscheiben)
2
Einklemmen beim Auf- und Zuschlagen von Türen
2
Fall von stehenden Fahrzeugen
3
Verletzung durch scharfe Glaskanten
3
Nadeln jeder Art
3
Sturz von Leitern
3
sonstiges Einklemmen
4
Verletzung durch diverse scharfe Gegenstände
4
Verletzung durch scharfe Bleche und Kanten
5
Fall von Treppen
5
Ausgleiten auf schlüpfrigem Boden u. dgl.
6
Messer
7
Herab- und Umfallen von Gegenständen
10
sonstige Stürze auf ebenem Boden
11
Transport von Hand
12
Stoßen an und mit harten Gegenständen
12
Unfallursachen Anteil an der Gesamtzahl
der Arbeitsunfälle in %
Nicht der Sturz in die Tiefe, sondern der Stolperer am
Boden lässt Arbeitnehmer/innen beim Arzt oder in der
Klinik landen. Dieses und weitere aufschlussreiche
Details erzählt die Statistik der Ursachen von insgesamt
über 70.000 Arbeitsunfällen.
Quelle: Sozialministeriums; letzte Aktualisierung 2013
Jährliche Überprüfung Arbeitsmittel
Drum prüfe, wer …
Besonders kritische Arbeitsmittel sind sicherheitstechnisch im jährlichen Abstand zu überprüfen.
Dazu zählen etwa unterschiedlichste Ausführungen von
Kränen und Hebeanlagen, Hängegerüste bis hin zu mechanischen Leitern, Bolzensetzgeräten oder Ladebordwänden. Die Details dazu regelt die Arbeitsmittelverordnung (AM-VO).
■■Die Prüfungen dürfen nur von dafür zugelassenen
Prüferinnen und Prüfern durchgeführt werden.
■■Die Prüfungen sind einmal im Kalenderjahr, längstens
jedoch nach 15 Monaten durchzuführen. Für Hebeanlagen (z. B. Aufzüge) und Druckgeräte gelten teilweise
auch längere Zeitabstände.
■■Die vorgeschriebenen Prüfbefunde haben zu enthalten: Prüfdatum, Prüfer bzw. Prüfstelle mit Unterschrift,
Ergebnis der Prüfung, Angaben über die Prüfinhalte.
Die Prüfbefunde sind am Einsatzort des Arbeitsmittels
aufzulegen.
52
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Arbeitssicherheit
Ihr WIFI -Tr ain er
Peter Altphart
Lehrgang
288 TE | € 3.090
Sicherheitsfachkraft
zeuGnis
Zur Erhaltung der Gesundheit der Mitarbeiter/innen
Mit diesem Lehrgang eignen Sie sich eine europaweit anerkannte Zusatzqualifikation als Sicherheitsfachkraft an. Sie
können sich künftig für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz
in Betrieben engagieren und helfen so Ihrem Betrieb die rechtlichen Vorgaben zu erfüllen.
Hinweis: Für Teilnehmer/innen, die keine HTL, ein naturwissenschaftlich/technisches Studium oder eine abgeschlossene Meisterprüfung, Werkmeisterschule bzw. vergleichbare Ausbildung absolviert haben, aber mindestens 4 Jahre Berufspraxis nachweisen
können, ist eine Einstiegsprüfung vor Kursbeginn erforderlich. Für
Personen, die eine der angeführten Ausbildungen haben und eine
zweijährige Praxis nachweisen können, ist die Einstiegsprüfung
nicht notwendig.
St. Pölten
37534014v
9.1. - 27.6.2015
Die Sicherheitsfachkraft (SFK)
bringt dem Betrieb in letzter
Konsequenz eine höhere Verfügbarkeit der Arbeitnehmer:
über einen höheren Sicherheitsund Gesundheitsstandard – und damit wen
iger Krankenstandstage, weniger Folgekosten bei
Unfällen.
Zudem verpflichtet das Arbe
itnehrmerInnen-Schutzgesetz die Betriebe, für
Sicherheit und
Gesundheitsschutz ihrer Arbeitnehme
r zu sorgen.
In den meisten Fällen ist der Arbeitgeb
er dazu auf
die Unterstützung von ausgebildete
n Sicherheitsfachkräften angewiesen. Zu den Vort
ragenden in
der Ausbildung zur SFK zählen erfa
hrene Trainer/
innen aus allen Bereichen des Unf
all- und Arbeitnehmerschutzes sowie Mitarbeiter
des Arbeitsinspektorates, Kollegen der AUVA
und erfahrene
Praktiker aus der Wirtschaft.
Fr 13.30 - 21.30, Sa 8.00 - 16.00
Prüfung: 4.7.2015, Sa 8.00
M ei n e
Er fa h ru n g
Nachdem ich die SFK-Schulung im WIFI besucht habe,
muss ich nun unsere Firma auf
eine Zertifizierung nach der
Britischen Norm BSOHSAS 18001
vorbereiten. Mit
Begehungen, die wir im Rahmen
der Schulung in
Form einer Exkursion bereits geüb
t haben, konnte
ich schließlich unsere Firma mit ganz
anderen Augen betrachten und stellte sofort
den einen oder
anderen Mangel fest. Die Geschäf
tsführung ist
meist dankbar dafür, wenn man durc
h seine Kontakte Informationen einholen kann
, wie so manche
Hürden in anderen Betrieben beh
andelt werden.“
Oliver Nachbargauer
Energy- and Safety-Management
Böhler PROFIL GmbH.
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
53
5
5
Arbeitssicherheit
INFO-Veranstaltung
4 TE| GRATIS
Lehrgang
Sicherheitsfachkraft
Bei Bedarf mit anschließender Einstiegsprüfung
Sie erhalten ausführliche Informationen über Inhalt,
Organisation und Ablauf des Lehrgangs und können sich
über diverse Förderungen erkundigen. Wenn Sie keine
technische Ausbildung vorweisen können, absolvieren
Sie an diesem Abend den Einstiegstest.
St. Pölten
37533024v
26.11.2014
Ausbildung zur
Mi 18.00 - 21.20
24 TE| € 270
27. - 29.10.2014
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Amstetten
37505014v
9. - 11.2.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Gmünd
37505124v
17. - 19.11.2014
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Mistelbach
37505114v
27. - 29.4.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Mödling
37505144v
12. - 14.1.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
3. - 5.11.2014
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Tulln
37505034v
23. - 25.3.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Zwettl
37505044v
13. - 15.4.2015
Mo - Mi 8.00 - 16.00
Neunkirchen
37505184v
Refreshing für
4 TE | € 95
Sicherheitsvertrauensperson
Sicherheitsvertrauensperson
Ausbildung gemäß ASchG
Gemäß § 10 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz sind Arbeitgeber/innen entsprechend der Betriebsgröße verpflichtet,
Sicherheitsvertrauenspersonen (SVP) zu bestellen. Für
diese ist eine fachliche Ausbildung von mindestens 24
Trainingseinheiten vorgeschrieben. Sie eignen sich in
diesem Seminar das notwendige Wissen für die praktische Tätigkeit als SVP an und lernen die Grundbegriffe
der Sicherheitstechnik kennen. Bitte beachten Sie auch
die Unvereinbarkeitsbestimmungen des § 10 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz.
Ausbildung gemäß ASchG
Laut § 10 Abs. 6 ASchG haben Arbeitsgeber der SVP unter
Bedachtnahme auf die betriebliche Belange Gelegenheit
zu geben, die für die Tätigkeit erforderliche nähere Fachkenntnisse zu erwerben und zu erweitern. Im Rahmen
des Seminars erfahren Sie die aktuellen Änderungen
im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz, in der Arbeitsstätten-VO, der Arbeitsmittel-VO und der Grenzwerte-VO.
Sie können gemeinsam mit Ihren Trainern Fragen zu den
Themen, mit denen Sie täglich zu tun haben, diskutieren
und tauschen sich außerdem mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus.
Als Sicherheitsvertrauensperson können daher
nicht bestellt werden:
■■Der/Die Arbeitgeber/in,
■■der/die Geschäftsführer/in bzw. ein Vorstandsmitglied
einer juristischen Gesellschaft,
■■ein gemäß § 23 Arbeitsinspektionsgesetz rechtswirksam bestellte/r verantwortliche/r Beauftragte/r.
54
St. Pölten
37505094v
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Voraussetzung: Grundausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson.
St. Pölten
37535044v
20.5.2015
Do 14.30 - 18.00
Gmünd15.4.2015
37535064v
Mi 14.30 - 18.00
Mödling8.1.2015
37535024v
Do 14.30 - 18.00
Neunkirchen27.11.2014
37535034v
Do 14.30 - 18.00
Arbeitssicherheit
Evaluierung und Prävention
psychischer
Belastungen
16 TE | € 350
Nach ASchG Novelle 2013 Nutzen Sie diese beiden Tage, um Ihre Kenntnisse im Bereich psychischer Belastungen auf den neuesten Stand zu
bringen. Nach diesem Tag erkennen Sie die psychischen
Störfaktoren an Arbeitsplätzen und können präventive
Maßnahmen setzen. Um langfristig die Gesundheit der
Mitarbeiter/innen in Ihrem Unternehmen zu sichern,
lernen Sie unterschiedliche Messmethoden bzw. Messinstrumenten kennen.
St. Pölten
37504014v
6. - 7.11.2014
Di, Mi 9.00 - 17.00
Neunkirchen
37504024v
5. - 6.3.2015
Do, Fr 9.00 - 17.00
Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson inkl. Zertifikat
Safety Certificate
Contractor
16 TE | € 450
NEU
Sicherheitsvertrauensperson inkl. Zertifikat SCC Gemäß § 10 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz sind Arbeitgeber/innen entsprechend der Betriebsgröße verpflichtet,
Sicherheitsvertrauenspersonen (SVP) zu bestellen. Für
diese ist eine fachliche Ausbildung von mindestens 24
Trainingseinheiten vorgeschrieben. Sie eignen sich in
diesem Seminar das notwendige Wissen für die praktische Tätigkeit als SVP an und lernen die Grundbegriffe
der Sicherheitstechnik kennen. Bitte beachten Sie auch
die Unvereinbarkeitsbestimmungen des § 10 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz.
In diesem Kurs können Sie zusätzlich zur Ausbildung zur
Sicherheitsvertrauensperson eine Prüfung absolvieren,
nach der Sie ein SGU-Zertifikate ausgestellt bekommen.
OHSAS 18001
Managementsystem für
Arbeitssicherheit
NEU
Nach ASchG Novelle 2013 Nutzen Sie diese beiden Tage, um Ihre Kenntnisse im Bereich psychischer Belastungen auf den neuesten Stand zu
bringen. Nach diesem Tag erkennen Sie die psychischen
Störfaktoren an Arbeitsplätzen und können präventive
Maßnahmen setzen. Um langfristig die Gesundheit der
Mitarbeiter/innen in Ihrem Unternehmen zu sichern,
lernen Sie unterschiedliche Messmethoden bzw. Messinstrumenten kennen.
St. Pölten
37537014v
14. - 15.11.2014
Fr, Sa 8.00 - 16.00
St. Pölten
37537024v
20. - 21.3.2015
Fr, Sa 8.00 - 16.00
Erklärung SCC: In der Industrie werden Kontraktoren
(Dienstleister) für technische Dienstleistungen und Personaldienstleistungen eingesetzt. Kontraktoren werden als
Unternehmer aufgrund eines Dienst- oder Werkvertrages
für ihren Auftraggeber tätig und erbringen Leistungen. Dies
sind in der Regel operativ tätige Führungskräfte. In dieser
Funktion müssen sie häufig ein SCC Managementsystem
installiert haben. Mitarbeiter/innen und Führungskräfte von
Kontraktoren müssen den Nachweis über die Teilnahme an
Sicherheit und Gesundheitsschulungen erbringen und eine
Prüfung bei einer akkreditierten Personenzertifizierungsstelle ablegen. Die Zertifizierung wird nach den Anforderungen des Normativen SCC-Regelwerkes vorgenommen
und international anerkannte SGU-Zertifikate ausgestellt.
Nach erfolgreicher Prüfung (Mulitple-Choice-Test) wird das
für 10 Jahre gültige Personenzertifikat ausgestellt.
Zielgruppe: Alle, die eine Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson absolvieren möchten, besonders: Abteilungsleiter, Techniker, Meister, Poliere, Bauleiter, Vorarbeiter und Obermonteure.
Hinweis: Ein gültiger Lichtbildausweis und Nachweise zu
den Eingangsvoraussetzungen sind vor Prüfungsabnahme
vorzulegen.
St. Pölten
37538024v
16. - 19.3.2015
Mo - Do 8.00 - 16.00
Prüfung: 19.03.2015, Do 8.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
55
5
Arbeitssicherheit
VEXAT Verordnung über explosionsfähige Atmosphären
8 TE | € 230
sind direkt über diese, www.brandverhuetung-noe.at,
office@brandverhuetung-noe.at, Tel. 02272 9005-16688,
Fax: DW 16680 oder Langenlebarnerstraße 106, 3430
Tulln zu buchen. Tulln: 6.10.2014, 9.3.2015 und 4.5.2015
Verordnung über explosionsfähige Atmosphären
Die VEXAT und die betreffenden Normen für Anlagen in
explosionsgefährdeten Bereichen verlangen die Sicherstellung der Qualifikation der verantwortlichen Personen
durch ausreichende Information und Auffrischung dieser
Kenntnisse. Dies betrifft alle Gewerbe- und Industriebetriebe, in denen möglicherweise Stoffe verwendet werden, die zu explosionsfähigen Atmosphären führen können (auch Stäube sind häufige Ursache). In diesem Kurs
lernen Sie die wesentlichen neuen Auflagen z. B. das
„Explosionsschutzdokument“, die seit dem 1. Juli 2006
auch für bereits bestehende Arbeitsstätten und Anlagen
vom Gesetzgeber verlangt werden, kennen.
12.3.2015
Ausbildung zum Do 8.00 - 16.00
9 TE | € 175
Brandschutzwart/
Brandschutzbeauftragten - Teil 1
In größeren Betriebsanlagen oder Betrieben mit
mehreren Standorten hat es sich als vorteilhaft
erwiesen, zur Unterstützung des Brandschutzbeauftragten einen Brandschutzwart zu bestellen. Vermittelt
werden die Grundlagen für die praxisbezogene Durchführung des Brandschutzes, z. B. Brandgefahren im
Betrieb, Überwachung der Brandsicherheit, Brennen und
Löschen, tragbare Feuerlöschgeräte und Löschübung. Bei
bestandener Prüfung erhalten Sie einen österreichweit
anerkannten Lichtbildausweis (Brandschutzpass). Damit
sind Sie berechtigt die Funktion des Brandschutzwartes
auszuüben. Die Teilnahme an diesem Seminar ist weiters
die Voraussetzung für den Besuch der Ausbildung zum
Brandschutzbeauftragten.
Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten
vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
Folgende Veranstaltungen werden von der Landesstelle
für Brandverhütung des Bundeslandes NÖ angeboten und
56
Online buchen auf www.noe.wifi.at
St. Pölten
33768044v
10.11.2014
Mo 8.30 - 17.30
St. Pölten
33768064v
19.1.2015
Mo 8.30 - 17.30
St. Pölten
33768074v
23.2.2015
Mo 8.30 - 17.30
St. Pölten
33768094v
27.4.2015
Mo 8.30 - 17.30
Gänserndorf16.3.2015
33768084v
Mo 8.30 - 17.30
Gmünd8.6.2015
33768114v
Mo 8.30 - 17.30
Mödling24.11.2014
33768054v
Mo 8.30 - 17.30
Mödling4.5.2015
33768104v
Mo 8.30 - 17.30
Ausbildung zum 18 TE | € 335
Brandschutzbeauftragten - Teil 2
Anerkannte Ausbildung gemäß TRVB 0117
Voraussetzung für den Besuch der Ausbildung zur/
zum Brandschutzbeauftragten ist die „Ausbildung
zum Brandschutzwart, zur/zum Brandschutzbeauftragten
- Teil 1“! Brandschutzbeauftragte sind gemäß ÖN F1000
geschulte Organe, die verantwortlich sind für Brandschutzmaßnahmen in einem Betrieb, einer Anstalt, einer
Anlage oder in einem Objekt und dergleichen. Laut § 41
des NÖ FGG hat der/die Betriebsinhaber/in zur Wahrung
der Brandsicherheit eine/n Brandschutzbeauftragte/n zu
bestellen. Vermittelt wird das fachliche Grundwissen,
wie Brandgefahren, Brandverhalten von Baustoffen,
Brandwiderstand von Bauteilen, organisatorischer
Brandschutz, technische Brandschutzeinrichtungen und
straf- und zivilrechtliche Aspekte, für die Aufgaben und
Maßnahmen der/des Brandschutzbeauftragten gemäß
Arbeitsstättenverordnung (AStV - 368 VA 1998 § 43 Abs.
3 und § 45 Abs. 2 bis 6). Bei bestandener Prüfung erhalten Sie einen österreichweit gültigen Lichtbildausweis
(Brandschutzpass). Damit sind Sie berechtigt die Funktion
der/des Brandschutzbeauftragten eigenverantwortlich
auszuüben.
zeuGnis
St. Pölten
37501014v
zeuGnis
5
Arbeitssicherheit
Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten
vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
Folgende Veranstaltungen werden von der Landesstelle
für Brandverhütung des Bundeslandes NÖ angeboten und
sind direkt über diese, www.brandverhuetung-noe.at,
office@brandverhuetung-noe.at, Tel. 02272 9005-16688,
Fax: DW 16680 oder Langenlebarnerstraße 106, 3430
Tulln zu buchen.
Tulln: 7.-8.10.2014, 10.-11.3.2015 und 5.-6.5.2015
St. Pölten
33770034v
11. - 12.11.2014
Di, Mi 8.30 - 17.30
St. Pölten
33770054v
24. - 25.2.2015
Di, Mi 8.30 - 17.30
St. Pölten
33770074v
28. - 29.4.2015
Di, Mi 8.30 - 17.30
Gänserndorf
33770064v
17. - 18.3.2015
Di, Mi 8.30 - 17.30
Gmünd
33770094v
9. - 10.6.2015
Di, Mi 8.30 - 17.30
Mödling
33770044v
25. - 26.11.2014
Di, Mi 8.30 - 17.30
Mödling
33770084v
5. - 6.5.2015
Di, Mi 8.30 - 17.30
Funktionsweise und Eigenkontrolle
Dieses Seminar ist für Brandschutzbeauftragte, die
Brandmeldeanlagen in ihrem Betrieb betreuen müssen,
verpflichtend. Hier werden Grundlagen bezüglich der
Funktionsweise der Brandmeldeanlage, der Durchführung einfacher Wartungsarbeiten bzw. der Eigenkontrolle,
vermittelt. Für Teilnehmer/innen, die zusätzlich zum Seminar „Rauch- und Wärmeabzugsanlagen“ angemeldet
sind, ist das Mittagessen inkludiert.
Folgende Veranstaltung wird von der Landesstelle für
Brandverhütung des Bundeslandes Niederösterreich
angeboten und ist direkt über diese, www.brandverhuetung-noe.at, office@brandverhuetung-noe.at, Tel. 02272
9005-16688, Fax: DW 16680 oder Langenlebarnerstraße
106, 3430 Tulln zu buchen. Tulln: 7.11.2013
Mödling9.4.2015
33749014v
Do 8.30 - 13.00
Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
3 TE | € 115
Informationstag für
Brandschutzbeauftragte
7 TE | € 130
In Kooperation mit der Brandverhütungsstelle NÖ
Wollen Sie sich über den aktuellen Stand der Brandschutztechnik sowie spezielle Themen des vorbeugenden
Brandschutzes informieren? Dieser Informationstag
versetzt Sie in die Lage Ihr Grundwissen vom Seminar
„Ausbildung zur/zum Brandschutzbeauftragten“ regelmäßig zu erweitern und zu vertiefen. Der Besuch des
Informationstages dient zur Verlängerung der Gültigkeit
des Brandschutzpasses.
St. Pölten
33771014v
Brandmeldeanlagen 5 TE | € 185
19.2.2015
Do 9.00 - 16.00
Grundlage und Funktionsweise
Dieses Seminar ist für Brandschutzbeauftragte, die Rauchund Wärmeabzugsanlagen in ihrem Betrieb betreuen
müssen, verpflichtend. Hier werden Grundlagen bezüglich der Funktionsweise der Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, der Durchführung einfacher Wartungsarbeiten
bzw. der Eigenkontrolle, vermittelt. Für Teilnehmer/
innen, die zusätzlich zum Seminar „Brandmeldeanlagen“
angemeldet sind, ist das Mittagessen inkludiert.
Folgende Veranstaltung wird von der Landesstelle für
Brandverhütung des Bundeslandes Niederösterreich
angeboten und ist direkt über diese, www.brandverhuetung-noe.at, office@brandverhuetung-noe.at, Tel. 02272
9005-16688, Fax: DW 16680 oder Langenlebarnerstraße
106, 3430 Tulln zu buchen. Tulln: 6.11.2014
Mödling9.4.2015
33700014v
Do 14.00 - 16.30
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
57
5
Arbeitssicherheit
8 TE | € 280
Verpflichtende Ausbildung für Sprinkleranlagen
Dieses Seminar ist für Brandschutzbeauftragte, die
Sprinkler- und EAL-Anlagen in ihrem Betrieb betreuen
müssen, verpflichtend. Hier werden Grundlagen bezüglich der Funktionsweise der Sprinkler- und EAL-Anlagen,
der Durchführung einfacher Wartungsarbeiten bzw. der
Eigenkontrolle, vermittelt.
St. Pölten
33750014v
23.4.2015
Do 9.00 - 17.00
Lehrgang für
104 TE | € 990
die Durchführung allgemeiner
Sprengarbeiten und
Gefahrgutlenker
inkl. Klasse 1 ohne Tank
Grundausbildung für allgemeine Sprengbefugten
und Gefahrgutlenker Basiskurs inkl. Klasse 1
In diesem Lehrgang eignen Sie sich jene Fachkenntnisse an, die für die sichere Durchführung von
allgemeinen Sprengarbeiten notwendig sind. Ausgenommen sind Tiefbohrlochsprengarbeiten, Sprengungen unter
Wasser oder in heißen Massen sowie sonstige besondere Sprengarbeiten. Diese Ausbildung berechtigt Sie zur
Durchführung von Sprengarbeiten in Betrieben, die unter
die Bestimmungen der Arbeitsinspektorate fallen. Zu einem Betrieb gehören auch die außerhalb seines Standorts
gelegenen Arbeitsstätten (Baustellen).
Voraussetzung:
■■Mindestalter von 21 Jahren
■■Ärztliches Attest über körperliche und geistige Eignung
■■Verlässlichkeitsbescheinigung der Bundespolizeidirektion bzw. der Bezirksverwaltungsbehörde gemäß § 63
Abs. 3 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz 1994.
Im Rahmen des Kurses nehmen Sie außerdem am Basiskurs und am Aufbaukurs Klasse 1 für die Gefahrgutlenkerausbildung teil. Für diese drei Tage (26 TE) gilt 100 %
Anwesenheitspflicht. Nach positiv absolvierter Prüfung
sind Sie u. a. berechtigt, Gegenstände der Klasse 1 zu be-
58
Online buchen auf www.noe.wifi.at
fördern. Bitte bringen Sie zu Kursbeginn ein Passfoto mit.
Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten
vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
Eggenburg
37612014v
12. - 23.1.2015
Mo - Sa 7.45 - 17.00
Prüfung: 23.1.2015, Fr 9.00
Gmünd
37612024v
2. - 13.3.2015
Mo - Sa 7.45 - 17.00
Prüfung: 13.3.2015, Fr 9.00
Lehrgang für die Durchführung von
Tiefbohrloch-
sprengarbeiten
45 TE | € 490
Zusatzausbildung für Sprengbefugte
In diesem Lehrgang erfahren Sie alles über Vorbereitung und Durchführung von Tiefbohrlochsprengungen (Vermessen der Bruchwand, Lademengenberechnung, Bohrgeräte, Einbringen von Sprengstoff und Besatz,
Zünden der Ladung, …).
Teilnahmeberechtigt sind nur erfahrene Sprengbefugte.
zeuGnis
Sprinkleranlagen zeuGnis
5
Eggenburg
37616014v
4. - 8.5.2015
Mo - Fr 8.00 - 17.00
Prüfung: 9.5.2015, Fr 9.00
Informations- und
Weiterbildungsseminar
für Sprengbefugte
8 TE | € 80
Die Arbeitsmethoden und -techniken ändern sich im Bereich der Sprengtechnik laufend. Erfahren Sie alles über
Neuerungen und Innovationen in der Branche. Informationen über aktuelle gesetzliche Änderungen runden das
Programm ab. Weiters haben Sie die Möglichkeit zum
Erfahrungsaustausch und zur Diskussion mit Experten.
Langenlois27.3.2015
37613014v
Fr 8.30 - 16.00
Arbeitssicherheit
Allgemeiner Teil und Transport
auf der Straße
36 TE | € 830
zuzügl. Prüfungsbeitrag € 130
zertifikat
Gefährliche Güter sicher transportieren
Unternehmen, Betriebe oder Behörden, die mit
Gefahrgut umgehen, Gefahrgut verpacken, befüllen, kennzeichnen, beladen, versenden oder selbst auf der
Straße, Schiene oder auf Wasserstraßen befördern, benötigen qualifizierte Personen als Sicherheitsberater/innen für
die Gefahrgutbeförderung. Sie erhalten in diesem anerkannten Lehrgang die nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz notwendige rechtliche und technische Ausbildung.
Diese Grundausbildung ist mit dem „Besonderen Teil
Straße“ kombiniert und inkludiert ebenfalls die Prüfungsvorbereitung. Laut VO ist für eine Prüfungszulassung eine
Anwesenheit von 100 % erforderlich
Mödling
37511014v
9. - 18.10.2014
Do - Sa 8.00 - 17.00
Prüfung: 21.10.2014, Di 8.00
St. Pölten
37511024v
10. - 13.11.2014
Mo - Do 8.00 - 17.00
Prüfung: 14.11.2014, Fr 15.00
Mödling
37511034v
12. - 21.3.2015
Do - Sa 8.00 - 17.00
Prüfung: 24.3.2015, Di 8.00
Amstetten
37511044v
13. - 16.4.2015
Mo - Do 8.00 - 17.00
Prüfung: 17.4.2015, Fr 15.00
Fortbildungsschulung für
Gefahrgutbeauftragte
Allgemeiner Teil und Transport
18 TE | € 380
auf der Straße
zuzügl. Prüfungsbeitrag € 130
Gesetzlich gemäß § 11, Abs. 6 GGBG
Der EU-Schulungsnachweis hat eine Geltungsdauer von fünf Jahren. Seine Geltungsdauer wird
automatisch um jeweils fünf Jahre verlängert, wenn der/
die Inhaber/in des Nachweises im letzten Jahr vor dessen
Ablauf an einer Fortbildungsschulung teilgenommen und
eine Prüfung positiv absolviert hat (gemäß § 11, Absatz
6 GGBG). Einen Tag nach Ablauf Ihres Zertifikats muss
die gesamte Ausbildung inkl. kommissioneller Prüfung
wiederholt werden. Die Ausbildung gliedert sich in
den „Allgemeinen Teil“ und den „Besonderen Teil“. Die
Änderungen der Gefahrgutregelung seit Ihrer letzten Prüfung werden besprochen, Ihr Gefahrgutwissen wird auf
den neuesten Stand gebracht. Die Prüfungsvorbereitung
ist im Kurs inkludiert.
zertifikat
Gefahrgutbeauftragte
St. Pölten
37524014v
11. - 13.11.2014
Di - Do 8.00 - 17.00
Prüfung: 14.11.2014, Fr 15.00
Mödling
37524024v
14. - 15.11.2014
Fr, Sa 8.00 - 17.00
Prüfung: 18.11.2014, Di 8.00
Amstetten
37524034v
14. - 16.4.2015
Di - Do 8.00 - 17.00
Prüfung: 17.4.2015, Fr 15.00
Gefahrgutbeauftragte
Besonderer Teil /
Schienenverkehr
10 TE | € 240
Alle Regelungen des RID
Aufbauend auf dem Allgemeinen Teil werden die gesetzlichen Regelungen für den Schienenverkehr vermittelt.
Die Prüfungsvorbereitung ist im Seminar inkludiert.
St. Pölten
37513024v
14.11.2014
Fr 8.00 - 15.00
Prüfung: 14.11.2014, Fr 15.00
Amstetten17.4.2015
37513014v
Fr 8.00 - 15.00
Prüfung: 17.4.015, Fr 15.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
59
5
Arbeitssicherheit
Gefahrgutlenker-
Auffrischungsschulung
19 TE | € 210
für Sprengbefugte mit Klasse 1 ohne Tanks
Auffrischung und Neuerungen beim Transport
von Gütern der Gefahrenklasse 1
Jede/r Lenker/in von Fahrzeugen zur Beförderung
gefährlicher Güter muss innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Frist von 5 Jahren eine Auffrischungsschulung
nachweisen. Nutzen Sie die Möglichkeit und frischen
Sie Ihr Wissen rund um den Gefahrguttransport auf und
erfahren Sie, was es Neues gibt. Nach positiv absolvierter
Prüfung kann Ihr ADR-Ausweis verlängert werden.
zeuGnis
5
Voraussetzung: Bitte bringen Sie unbedingt Ihren gültigen
ADR-Ausweis sowie ein Passfoto zur Veranstaltung mit.
HINWEIS: 100%ige Anwesenheit unbedingt erforderlich!
Eggenburg
37615014v
Gmünd
37615024v
16. - 17.1.2015
Fr, Sa 7.45 - 17.00
Prüfung: 17.1.2015, Sa 17.00
6. - 7.3.2015
Fr, Sa 7.45 - 17.00
Prüfung: 7.3.2015, Sa 17.00
Weiterbildung
Sicherheitstechnik
(Modul 1)
8 TE | € 140
Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens,
Sachgebiet 1a,b
In diesem Kurs vertiefen Sie Ihre Kenntnisse über die
Eigenschaften der kinematischen Kette für eine optimierte
Nutzung unter Einbeziehung der Motor- und Getriebekenndaten. Sie lernen und nutzen die Sicherheitsausstattung sowie die verschiedenen Bremsanlagen im Zusammenhang mit verschiedenen Einsatzmöglichkeiten.
60
Weiterbildung
Eco-Training
(Modul 2 / LKW)
8 TE | € 210
Smart fahren – Sprit sparen! Sachgebiet 1c
In diesem Modul lernen Sie den Kraftstoffverbrauch durch
Anwendung der Kenntnisse des Modul 1 zu optimieren.
Im Praxisteil haben Sie die Möglichkeit, Ihren alten und
neuen Fahrstil zu vergleichen und sehen so direkt die
Einsparungsmöglichkeiten, wenn Sie Ihr Fahrzeug optimal nutzen.
St. Pölten
75001024v
18.11.2014
Di 7.30 - 15.30
St. Pölten
75001064v
31.3.2015
Di 7.30 - 15.30
Gmünd5.5.2015
75001074v
Di 7.30 - 15.30
Mistelbach20.1.2015
75001034v
Di 7.30 - 15.30
Mödling3.3.2015
75001054v
Di 7.30 - 15.30
Neunkirchen10.2.2015
75001044v
Di 7.30 - 15.30
Weiterbildung
Eco-Training
(Modul 2 / Bus)
8 TE | € 210
Smart fahren – Sprit sparen! Sachgebiet 1c
In diesem Modul lernen Sie den Kraftstoffverbrauch durch
Anwendung der Kenntnisse des Modul 1 zu optimieren.
Im Praxisteil haben Sie die Möglichkeit, Ihren alten und
neuen Fahrstil zu vergleichen und sehen so direkt die
Einsparungsmöglichkeiten, wenn Sie Ihr Fahrzeug optimal nutzen.
St. Pölten
75002024v
17.11.2014
Mo 9.00 - 17.00
St. Pölten
75012024v
18.11.2014
Di 7.30 - 15.30
St. Pölten
75002064v
30.3.2015
Mo 9.00 - 17.00
St. Pölten
75012064v
31.3.2015
Di 7.30 - 15.30
Gmünd4.5.2015
75002074v
Mo 9.00 - 17.00
Gmünd5.5.2015
75012074v
Di 7.30 - 15.30
Mistelbach19.1.2015
75002034v
Mo 9.00 - 17.00
Mistelbach20.1.2015
75012034v
Di 7.30 - 15.30
Mödling2.3.2015
75002054v
Mo 9.00 - 17.00
Mödling3.3.2015
75012054v
Di 7.30 - 15.30
Neunkirchen9.2.2015
75002044v
Mo 9.00 - 17.00
Neunkirchen10.2.2015
75012044v
Di 7.30 - 15.30
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Arbeitssicherheit
Weiterbildung
Ladungssicherung
(Modul 3 / LKW)
8 TE | € 140
Optimale Sicherung der Ladung, Sachgebiet 1d
Ungenügende oder fehlende Ladungssicherheit oder
Fehlverhalten beim Be- und Entladen tragen an vielen
Unfällen Mitschuld und erhöhen in den meisten Fällen
die Unfallfolgen erheblich. In diesem Modul beschäftigen
Sie sich mit Fragen der Ladungssicherung und schaffen so
ein stärkeres Bewusstsein für dieses wichtige Thema.
St. Pölten
75003024v
19.11.2014
Mi 9.00 - 17.00
St. Pölten
75003064v
1.4.2015
Mi 9.00 - 17.00
Gmünd6.5.2015
75003074v
Mi 9.00 - 17.00
Mistelbach21.1.2015
75003034v
Mi 9.00 - 17.00
Mödling4.3.2015
75003054v
Mi 9.00 - 17.00
Neunkirchen11.2.2015
75003044v
Mi 9.00 - 17.00
Weiterbildung 8 TE | € 140
Sicherheit und Komfort
der Fahrgäste (Modul 3 / Bus)
Sicherheit und Komfort, das A und O beim Transport
Ihrer Gäste, Sachgebiet 1e,f
Busfahren ist kein Beruf wie jeder andere. Ganz egal, ob
Sie im Reise- oder Linienverkehr tätig sind. Sie tragen die
Verantwortung für die sichere und komfortable Beförderung Ihrer Fahrgäste. Dabei gewinnt der richtige Umgang
mit Ihren Kunden immer weiter an Bedeutung. In diesem
Modul lernen Sie den steigenden Anforderungen in der
Personenbeförderung bestens gerecht zu werden.
St. Pölten
75004024v
19.11.2014
Mi 9.00 - 17.00
St. Pölten
75004064v
1.4.2015
Mi 9.00 - 17.00
Gmünd6.5.2015
75004074v
Mi 9.00 - 17.00
Mistelbach21.1.2015
75004034v
Mi 9.00 - 17.00
Mödling8.10.2014
75004014v
Mi 9.00 - 17.00
Mödling4.3.2015
75004054v
Mi 9.00 - 17.00
Neunkirchen11.2.2015
75004044v
Mi 9.00 - 17.00
Weiterbildung 8 TE | € 140
Vorschriften und wirtschaftliches Umfeld (Modul 4 / LKW)
Die Übersicht bei den Vorschriften behalten,
Sachgebiet 2a,b 3g
In Bezug auf rechtliche Vorschriften und Reglementierungen im Straßenverkehr sehen Sie sich stetig steigenden
Anforderungen gegenüber.
In diesem Modul aktualisieren Sie Ihren Wissensstand,
um Fehlverhalten und damit verbundene Strafgelder und
unnötige Standzeiten zu vermeiden. Die Themen werden
sowohl theoretisch als auch mit praktischen Übungen behandelt. Es erwartet Sie ein interessanter Tag zum Thema
der sozialrechtlichen Vorschriften für Lenker.
St. Pölten
75005024v
20.11.2014
Mi 9.00 - 17.00
St. Pölten
75005064v
2.4.2015
Mi 9.00 - 17.00
Gmünd7.5.2015
75005074v
Mi 9.00 - 17.00
Mistelbach22.1.2015
75005034v
Mi 9.00 - 17.00
Mödling5.3.2015
75005054v
Mi 9.00 - 17.00
Neunkirchen12.2.2015
75005044v
Mi 9.00 - 17.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
61
5
5
Arbeitssicherheit
Weiterbildung 8 TE | € 140
Vorschriften und wirtschaftliches Umfeld (Modul 4 / Bus)
Die Übersicht bei den Vorschriften behalten,
Sachgebiet 2a,c 3h
In Bezug auf rechtliche Vorschriften und Reglementierungen im Straßenverkehr sehen Sie sich stetig steigenden
Anforderungen gegenüber.
In diesem Modul aktualisieren Sie Ihren Wissensstand,
um Fehlverhalten und damit verbundene Strafgelder und
unnötige Standzeiten zu vermeiden. Die Themen werden
sowohl theoretisch als auch mit praktischen Übungen behandelt. Es erwartet Sie ein interessanter Tag zum Thema
der sozialrechtlichen Vorschriften für Lenker.
St. Pölten
75007024v
20.11.2014
Do 9.00 - 17.00
St. Pölten
75007064v
2.4.2015
Do 9.00 - 17.00
Gmünd7.5.2015
75007074v
Do 9.00 - 17.00
Mistelbach22.1.2015
75007034v
Do 9.00 - 17.00
Mödling5.3.2015
75007054v
Do 9.00 - 17.00
Neunkirchen12.2.2015
75007044v
Do 9.00 - 17.00
Weiterbildung
8 TE | € 140
Gesundheit, Verkehrs- und
Umweltsicherheit (Modul 5)
Schauen Sie auf Ihre Gesundheit,
Sachgebiet 3 a,b,c,d,e,f
Gerade die Themen Arbeits- und Verkehrsunfälle sowie
Gesundheit und Sicherheit sind von größter Bedeutung.
Die Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden für
den Berufskraftfahrer schafft eine bessere Lebensqualität
für Lenker/innen, auch außerhalb der beruflichen Tätigkeit. Sie erreichen eine höhere Mitarbeiterbindung sowie
einen längeren gesunden Verbleib Ihrer Mitarbeiter/
innen im Unternehmen. Letztendlich bewirkt sie auch
eine Verbesserung des Unternehmens-Image in der
Öffentlichkeit. Ziel dieses Moduls ist die Minimierung
62
Online buchen auf www.noe.wifi.at
von Gesundheitsschäden sowie das Vermeiden von
Unfällen. Weiters sensibilisieren Sie sich dahingehend,
welche Rolle das eigene Verhalten als Imageträger auf Ihr
Unternehmen hat.
St. Pölten
75006024v
21.11.2014
Fr 9.00 - 17.00
St. Pölten
75006064v
3.4.2015
Fr 9.00 - 17.00
Gmünd8.5.2015
75006074v
Fr 9.00 - 17.00
Mistelbach23.1.2015
75006034v
Fr 9.00 - 17.00
Mödling6.3.2015
75006054v
Fr 9.00 - 17.00
Neunkirchen13.2.2015
75006044v
Fr 9.00 - 17.00
Erweiterungsmodul 8 TE | € 140
Güterverkehr (Modul C-Zusatz)
Fahrerqualifikation für den Güterverkehr
Mit diesem Modul erlangen Sie die Vorausetzung für die
Fahrerqualifikation Güterverkehr und können sich C/C1
95 in den Führerschein eintragen lassen.
St. Pölten
75009014v
31.1.2015
Sa 8.00 - 16.00
St. Pölten
75009024v
25.6.2015
Do 8.00 - 16.00
Erweiterungsmodul
Personenverkehr
(Modul D-Zusatz)
8 TE | € 140
Fahrerqualifikation für den Personenverkehr
Mit diesem Modul erlangen Sie die Vorausetzung für die
Fahrerqualifikation Personenverkehr und können sich
D 95 in den Führerschein eintragen lassen und haben so
auch die Möglichkeit, Personen gewerblich zu befördern.
St. Pölten
75008014v
27.2.2015
Sa 8.00 - 16.00
Arbeitssicherheit
Lehrgang für das
24 TE | € 270
Führen von Hubstaplern
zeuGnis
Steigern Sie Ihre Berufs-Chancen
mit dem Staplerschein
Diese theoretische und praktische Ausbildung ist
für das Fahren mit Staplern mit motorischem Antrieb,
welche mit einem Fahrersitz oder Standplatz ausgestattet sind, gemäß Fachkenntnis-NachweisVO (BGBl. II Nr.
13/2007) vorgeschrieben. Im Teilnahmebeitrag sind die
Arbeitsunterlagen inkludiert. Wiederholungsprüfungen
sind kostenpflichtig.
TIPP Weitere Termine finden Sie auf www.noe.wifi.at
St. Pölten
7. - 15.11.2014
Fr 14.00 - 22.00
Sa 8.00 - 16.00 (4 Tage)
Prüfung: 18.11.2014, Di 16.00
7. - 15.11.2014
Fr 14.00 - 22.00
Sa 8.00 - 16.00 (4 Tage)
Prüfung: 19.11.2014, Mi 16.00
37610054v
Amstetten
37610164v
Gänserndorf 14. - 22.11.2014
37610404v
Gmünd
Fr 14.00 - 22.00
Sa 8.00 - 16.00 (4 Tage)
Prüfung: 26.11.2014, Mi 16.00
28.11. - 6.12.2014
Fr 14.00 - 22.00
Sa 8.00 - 16.00 (4 Tage)
Prüfung: 9.12.2014, Di 16.00
7. - 15.11.2014
Fr 14.00 - 22.00
Sa 8.00 - 16.00 (4 Tage)
Prüfung: 17.11.2014, Mo 16.00
Mistelbach 24.10. - 1.11.2014
Fr 14.00 - 22.00
Sa 8.00 - 16.00 (4 Tage)
Prüfung: 4.11.2014, Di 16.00
37610354v
Langenlois
37610194v
37610304v
Mödling
6. - 8.11.2014
Do 8.00 - 17.30, Fr 8.00 - 18.00
Sa 8.00 - 17.00
Prüfung: 11.11.2014, Di 15.00
Neunkirchen 11. - 24.11.2014
37610464v
Mo, Di 8.00 - 16.00 (4 Tage)
Prüfung: 24.11.2014, Mo 16.00
37610224v
Wolkersdorf
37610434v
24. - 26.2.2015
Di - Do 8.00 - 17.00
Prüfung: 26.2.2015, Do 15.00
Lehrgang für das
Führen flurgesteu­erter Lauf-, Bockund Portalkrane, Säulen­dreh- und Wandschwenkkrane
11 TE | € 190
Für Krane bis 300 kN Tragfähigkeit
Dieser Kurs bereitet Sie auf das Bedienen der
entsprechenden Krane bis 300 kN Tragkraft oder
Lastmoment vor. Sie lernen den Aufbau und die Arbeitsweise von Kranen sowie deren Sicherheitseinrichtungen
kennen. Der Kran wird hierbei vom Boden aus gesteuert.
Nach positiver Absolvierung des Lehrgangs erhalten Sie
einen vom Arbeitsinspektorat anerkannten Ausweis. Im
Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert. Voraussetzung ist ein
Mindestalter von 18 Jahren. Für Krane unter 50 kNm ist
kein Lehrgang erforderlich.
zeuGnis
Voraussetzung: Mindestalter 18 Jahre, Kenntnis der deutschen Sprache in Wort und Schrift. Sie erhalten nach positiver Absolvierung des Lehrgangs einen vom Arbeitsinspektorat anerkannten Ausweis. Die Kosten für die Prüfung
in Höhe von 40 Euro sind im Teilnahmebeitrag enthalten.
TIPP Weitere Termine finden Sie auf www.noe.wifi.at
Gänserndorf
37606034v
Mödling
37606054v
Neunkirchen
27.2. - 5.3.2015
Fr 8.00 - 18.30
Prüfung: 5.3.2015, Do 16.00
4. - 5.11.2014
Di 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 16.00
Prüfung: 5.11.2014, Mi 16.00
20. - 27.11.2014
Do 13.30 - 21.30 bzw.
13.30 - 16.00
Prüfung: 27.11.2014, Do 16.00
3. - 4.11.2014
Mo 8.00 - 16.00, Di 8.00 - 14.00
Prüfung: 4.11.2014, Di 14.00
37606084v
Wolkersdorf
37606044v
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
63
5
Arbeitssicherheit
20 TE | € 340
Führen von Lauf-, Bockund Portalkranen, Säulendreh- und Wandschwenkkranen
zeuGnis
Für Krane über 300 kNm Tragfähigkeit.
Dieser Kurs bereitet Sie auf das Bedienen aller
Laufkrane, Portalkrane und flurgesteuerten Krane
vor (ohne Einschränkung hinsichtlich Tragkraft oder
Lastmoment, also auch für Krane über 300 kNm). Nach
positiver Absolvierung des Lehrgangs erhalten Sie einen
vom Arbeitsinspektorat anerkannten Ausweis. Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen
Prüfungstermin inkludiert.
Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren.
Mödling
4. - 7.11.2014
Di, Do 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 16.00
Fr 13.00 - 15.30
Prüfung: 7.11.2014, Fr 16.00
21. - 29.11.2014
Fr 13.30 - 21.30, Sa 8.00 - 16.00
Prüfung: 29.11.2014, Sa 11.30
10. - 13.3.2015
Di, Do 8.00 - 17.00
Mi 8.00 - 16.00, Fr 13.00 - 15.30
Prüfung: 13.3.2015, Fr 16.00
15. - 23.5.2015
Fr 13.30 - 21.30, Sa 8.00 - 16.00
Prüfung: 23.5.2015, Sa 11.30
37601024v
Neunkirchen
37601044v
Mödling
37601034v
Neunkirchen
37601054v
Lehrgang für das
25 TE | € 330
Führen von Fahrzeug- und
Ladekranen bis 300 kNm (30 tm)
Für Krane auf einem LKW
Das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz verlangt
für die Bedienung von Ladekranen mit einem
Lastmoment von mehr als 10 tm einen Nachweis über
die entsprechenden Fachkenntnisse. In diesem Kurs erlernen Sie die theoretischen und praktischen Kenntnisse
für das Führen von Fahrzeug- und Ladekranen. Nach
positiver Absolvierung des Lehrgangs erhalten Sie einen
vom Arbeitsinspektorat anerkannten Ausweis.Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen
Prüfungstermin inkludiert.
Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren.
St. Pölten
37603024v
64
16. - 18.3.2015
Mo, Di 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 15.00
Prüfung: 18.3.2015, Mi 16.00
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Gänserndorf 15. - 17.6.2015
37603054v
Mo, Di 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 15.00
Prüfung: 17.6.2015, Mi 15.00
Gmünd
37603044v
23. - 25.2.2015
Mo, Di 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 15.00
Prüfung: 25.2.2015, Mi 16.00
1. - 3.12.2014
Mo, Di 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 15.00
Prüfung: 3.12.2014, Mi 16.00
Mödling
37603064v
17. - 19.11.2014
Mo, Di 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 16.00
Prüfung: 19.11.2014, Mi 16.00
Mödling
37603074v
16. - 18.2.2015
Mo, Di 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 16.00
Prüfung: 18.2.2015, Mi 16.00
9. - 11.3.2015
Mo, Di 8.00 - 17.00, Mi 8.00 - 15.00
Prüfung: 11.3.2015, Mi 15.00
Mistelbach
37603034v
Neunkirchen
37603094v
Lehrgang für das
37 TE | € 530
Führen von Fahrzeug- und
Ladekranen über 300 kNm (30 tm)
Für Autokrane aller Art
Viele Unternehmen benötigen beim LKW-Transport
für die Lastenmanipulation Ladekrane bzw. für
spezielle Einsätze auch Fahrzeugkrane. Der entsprechende
Kranführerausweis ist Voraussetzung, um derartige Krane
in der Firma bedienen zu dürfen. Dieser Kurs berechtigt
Sie zum Bedienen aller entsprechenden Krane ohne Einschränkung hinsichtlich Tragkraft oder Lastmoment, also
auch für Krane über 300 kNm. Nach positiver Absolvierung
des Lehrgangs erhalten Sie einen vom Arbeitsinspektorat
anerkannten Ausweis. Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten
für den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
zeuGnis
Lehrgang für das
zeuGnis
5
Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren.
St. Pölten
16. - 20.3.2015
Mo, Di, Do 8.00 - 17.00
Mi 8.00 - 15.00, Fr 9.30 - 12.00
Prüfung: 20.3.2015, Fr 13.00
15. - 19.6.2015
Mo, Di, Do 8.00 - 17.00
Mi 8.00 - 15.00, Fr 9.30 - 12.00
Prüfung 19.6.2015, Fr 13.00
23. - 27.2.2015
Mo, Di, Do 8.00 - 17.00
Mi 8.00 - 15.00, Fr 8.00 - 12.00
Prüfung: 27.2.2015, Fr 13.00
1. - 5.12.2014
Mo, Di, Do 8.00 - 17.00
Mi 8.00 - 15.00, Fr 8.00 - 12.00
Prüfung: 5.12.2014, Fr 13.00
17. - 21.11.2014
Mo, Di, Do 8.00 - 17.00
Mi, Fr 8.00 - 12.00
Prüfung: 21.11.2014, Fr 13.00
16. - 20.2.2015
Mo, Di, Do 8.00 - 17.00
Mi, Fr 8.00 - 12.00
Prüfung: 20.2.2015, Fr 13.00
12. - 13.3.2015
Do 8.00 - 17.00, Fr 9.30 - 12.00
Prüfung: 13.3.2015, Fr 12.00
37605024v
Gänserndorf
37605054v
Gmünd
37605044v
Mistelbach
37605034v
Mödling
37605064v
Mödling
37605074v
Neunkirchen
37605094v
Arbeitssicherheit
Lehrgang für das
45 TE | € 440
Führen von Dreh- und
Auslegerkranen
zeuGnis
Steigern Sie mit dieser Qualifikation Ihre
Chancen am Arbeitsmarkt!
Der Einsatz von Baudrehkranen erfordert besonders gut ausgebildete Kranführer/innen. In dieser
theoretischen und praktischen Ausbildung bereiten Sie
sich auf die Kranprüfung am Ende des Kurses vor. Die
schriftliche und praktische Prüfung legen Sie vor einer
Kommission ab. Bei positivem Abschluss erhalten Sie den
Kranführerausweis für Dreh- und Auslegerkrane.
Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren.
Neunkirchen
10. - 19.2.2015
Di, Do 8.00 - 19.00
19.2.2015, Di 8.00 - 16.00
Prüfung: 19.2.2014, Mo 16.00
15. - 23.6.2015
Mo, Di 8.00 - 19.00
23.6.2015, Mo 8.00 - 16.00
Prüfung: 23.6.2015, Mo 16.00
37604024v
Neunkirchen
37604034v
Vorbereitung auf die
Dampfkesselwärterprüfung
45 TE | € 580
Theoretischer Teil
DaVoraussetzung zur Erlangung eines Befähigungszeugnisses zur selbstständigen Wartung von Dampfkesseln
sind u. a. ein Mindestalter von 18 Jahren, deutsche Sprache in Wort und Schrift, praktische Verwendung unter
Aufsicht eines geprüften Kesselwärters (mind. 2 Monate
für Dampfkessel bis 50 Megawatt Brennstoffwärmeleistung, darüber 4 Monate) und ein erfolgreich abgelegter
Fachkurs. Lehrinhalt dieses Kurses ist die Vermittlung von
Fachwissen in jenen Fachgebieten (Maßeinheiten, Messinstrumente, Brandschutz, Bauarten der Dampfkessel,
Sicherheitseinrichtungen usw.) die im Bundesgesetzblatt
idgF vorgeschrieben sind. Am Ende des Kurses erfolgt
eine Prüfung. Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für
den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert. Die
eigentliche Dampfkesselwärterprüfung erfolgt vor Ort am
Kessel und besteht aus einem theoretischen und einem
praktischen Teil. Kurs und Praxis dürfen zum Zeitpunkt
der Prüfung höchstens ein Jahr zurückliegen.
Grundlagen für
Baumaschinenführer
(Bagger)
48 TE | € 690
zeuGnis
3 Praxistage inklusive!
Das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz verlangt,
dass Lenker/innen von Erdbaumaschinen über
deren Bedienung und Wartung unterwiesen sind. In
diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen über die gebräuchlichsten Baggerarten und die Wartung kennen.
Außerdem üben Sie an drei Tagen das praktische Arbeiten am Baggern gemischter Klassen. Der Kurs schließt
mit einer schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung ab. Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für
den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren.
St. Pölten
37611014v
14. - 21.1.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.00
Prüfung: 21.1.2015, Mi 8.00
Mödling
33781014v
10. - 14.11.2014
Mo - Do 7.45 - 17.00
Fr 7.45 - 14.00
St. Pölten
33781024v
4. - 8.5.2015
Mo - Do 7.45 - 17.00
Fr 7.45 - 14.00
Vorbereitung auf die
Dampfturbinenwärterprüfung
40 TE | € 740
Theoretischer Teil
Dieser Kurs vermittelt den laut DKBG § 3 (Dampfkesselbetriebsgesetz) verordneten Prüfungsstoff für den theoretischen Teil der Betriebswärterprüfung. Schwerpunkte bilden physikalische, chemische, mess- und regeltechnische
Grundlagen, gesetzliche Bestimmungen, Dampfturbinen-Bauarten und -Bauelemente, Dampfturbinen-Regelungs- und Sicherheitseinrichtungen, Wasser und Wasseraufbereitung im Kraftwerksbetrieb.
St. Pölten
33784014v
16. - 20.3.2015
Mo - Fr 8.00 - 16.00
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
65
5
Förderungen
Warum die Angebote
des WIFI gefördert werden
Für die Kosten von Weiterbildung kommen jene auf, die
davon profitieren. Deshalb zahlt auch die Gemeinschaft
über öffentliche Förderungen mit.
Unternehmer und Private sehen die Kosten für einen
Kurs beim WIFI als Investition: Sie stärken damit ihre
betriebliche oder persönliche Wettbewerbsfähigkeit – in
der Branche, am Arbeitsmarkt. Früher haftete Investitionen in die Weiterbildung etwas von „Luxus“ an. Heute
ist das ganz anders: Wer meint, am Markt allein mit der
Lehr- oder Schulausbildung erfolgreich zu bleiben oder
mit der „gängigen Praxis von gestern“, begibt sich in eine
sehr verwundbare Position. Denn das, womit heute am
Hochlohn-Standort Österreich gutes Geld verdient wird,
66
ist neben einer soliden Basisausbildung vor allem Wissen
am neuesten – und immer neuen – Stand.
Damit profitiert auch die Gesellschaft von aktuell ausgebildeten Betrieben und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: Sie sind es nämlich, die einen Wirtschaftsstandort erfolgreich machen, damit für mehr Arbeitsplätze und
höheres Steueraufkommen sorgen.
Mit der NÖ Bildungsförderung etwa und diversen „Bildungsschecks“ tragen öffentliche und öffentlichkeitsnahe
Institutionen dem Rechnung. Nützen Sie diese Angebote,
denn jeder Förder-Euro ist den Einsatz für die Allgemeinheit wert!
Förderungen
Für Privatpersonen:
NÖ Bildungsförderung
Das Land gewährt NÖ Arbeitnehmern eine Bildungsförderung in der Höhe von 50 % bzw. 80 % der Kurs­kosten
(bis zu maximal 2.640 Euro innerhalb von 6 Jahren ab
Erst­antragstellung) für berufsspezifische Weiterbildung,
die zur Arbeitsplatzsicherung dient.
Wer hat Anspruch?
• Arbeitnehmer/innen
• Arbeitnehmer/innen,
die Kinderbetreuungsgeld beziehen
• Wiedereinsteiger/innen nach der Kinderkarenz,
die beim AMS arbeitssuchend gemeldet sind
und keine Leistung vom AMS erhalten
• Sozialhilfeempfänger/innen
(laufende Hilfe zum Lebensunterhalt)
• Arbeitnehmer/innen, die einen Meister- oder
Konzessionsprüfungsvorbereitungskurs besuchen
und während dieser Zeit arbeitslos/karenziert sind
• Arbeitnehmer/innen, die einen Vorbereitungskurs
zum Hauptschulabschluss besuchen
• Arbeitnehmer/innen, die einen Vorbereitungskurs
für die Berufsreifeprüfung bzw. Studienberechtigungsprüfung besuchen
Für Unternehmer/innen:
WK-Bildungsscheck
Mit dem WK-Bildungsscheck im Wert von 100 Euro fördert
die Wirtschaftskammer Niederösterreich das Engagement
der Unternehmer/innen finanziell. Der Bildungsscheck
kann für alle Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen der
WIFIs in ganz Österreich eingelöst werden.
Qualifizierungsoffensive
für Kleinbetriebe
Bildungsscheck
Der Bildungsscheck ist ein Zuschuss von 50 % auf die
Kurskosten für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter/innen.
Maximal 2.500 Euro werden im Zeitraum von 3 Jahren
refundiert. Informationsvorsprung und aktuelles Knowhow sind ein enormer Wettbewerbsfaktor für Unternehmen. Aus diesem Grund muss laufende Weiterbildung
auch zu einem Fixbestandteil für Wirtschaftstreibende
werden. Vor allem in kleinbetrieblichen Strukturen steht
man dabei oft vor großen Herausforderungen. Hier setzt
das Land Niederösterreich mit dem Bildungsscheck an
und unterstützt Unternehmen finanziell.
Ziel der Förderung:
• Strategische Unternehmensentwicklung
durch Weiterbildung
• Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens
Zielgruppe:
Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die Mitglieder der Wirtschaftskammer NÖ sind und zwar:
• aktive Eigentümer/innen
• aktive Geschäftsführer/innen
• Prokuristinnen/Prokuristen
Es können genau definierte Kurse gefördert werden.
Kontakt:
Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Wirtschaft, Tourismus, Technologie
Landhausplatz 1, Haus 14, 3109 St. Pölten
T 02742 9005-16128 od. 11423 | F 02742 9005-16330
E post.wst3@noel.gv.at
NEU: Die Gültigkeitsdauer beträgt ab 2014 drei Jahre. Der
bereits im Juni 2013 ausgesandte Bildungsscheck, auf dem
die Gültigkeitsdauer 30.6.2014 aufgedruckt ist, gilt danach
noch zwei weitere Jahre. Somit können die WK-Bildungsschecks auch „angespart“ werden. Damit ist es möglich,
entweder jährlich seinen „Hunderter“ für die eigene Weiterbildung als Unternehmer/in zu nutzen oder zu warten
und dann bis zu maximal 300 Euro auf einmal einzulösen.
KONTAKT
Berechtigt zum Einlösen sind
• Inhaber/in
• Geschäftsführer/in oder
• Prokurist/in
Kon takt ieren Sie:
WIFI Niederösterreich, Mag. Ulrike Weber
Mariazellerstraße 97, 3100 St.Pölten
.at
T 02742 890-2115 | T ulrike.weber@noe.wifi
ständigen WanFörderaktionen unterliegen aber auch einem
mit den Förderdel. Nehmen Sie bitte daher auch persönlich
einen Überblick,
stellen Kontakt auf. Gerne geben wir Ihnen
und die MitarSie
für
n
runge
welche firmenspezifischen Förde
stehen.
gung
beiter/innen Ihres Unternehmens zur Verfü
Weitere Förderungsmöglichkeiten finden Sie
auch auf der WIFI Niederösterreich Homepage
t
wifi.a
Nähere
Informationen
unter T 02742 890-2000
www.noe.
67
6
Technologiegespräche
68
Online buchen auf www.noe.wifi.at
technologiegespräche
WIFI als Partner bei implementierung
neuer technologien
Im Oktober 2014 startet das WIFI Niederösterreich eine neue Veranstaltungsreihe,
die WIFI-Technologiegespräche.
Die WIFI-Technologiegespräche widmen sich aktuellen
Themen rund um Technik, Produktion, Energie und Informationstechnologie und finden 5x im Jahr im neuen Zentrum für Technologie und Design im WIFI St. Pölten statt.
Gemeinsam mit führenden Experten und Partnern aus
Wissenschaft, Forschung und Praxis werden technologische Neuerungen vorgestellt, um damit den niederösterreichischen Unternehmen Unterstützung bei der Einführung dieser in die betriebliche Praxis zu geben. Im
Anschluss an die Fachvorträge laden Diskussionsrunde
und Buffet zum Meinungsaustausch ein. Sämtliche Veranstaltungen sind kostenlos und werden von der Sparte
Industrie der WKNÖ sowie den Technologie- und InnovationsPartnern unterstützt.
Themen
Energy Saving Training: Energieeinsparung
in der Pneumatik
Termin: 23.10.2014, Do 17.00 – 18:30
Gerade im Bereich der Pneumatik lassen sich durch
einfache Maßnahmen die Betriebskosten (insbesondere
Energiekosten) nachhaltig optimieren.
Industrie 4.0 – die industrielle Produktion der Zukunft
Termin: 26.11.2014, Mi 17.00 – 18.30
Durch den Menschen geregelte Selbstorganisation der
Waren und Informationsströme dienen als Chance und
zugleich als Herausforderung für den Produktionsstandort Österreich.
Licht im öffentlichen Raum
Termin: 19.2.2015, Mi 17.00 – 18.30
In diesem Impulsvortrag beleuchten wir innovative Konzepte der modernen Lichttechnik in technischer und gestalterischer Hinsicht.
Lichtbogenarten von Chrom-Nickel-Schweißungen
Termin: 19.3.2015, Do 17.00 – 18.30
Edelstahl – ein sensibler, schonend zu verschweißender
Werkstoff, den erfahrene Schweißer nur mit Samthandschuhen anfassen. Bei dieser Veranstaltung hören Sie
auch mögliche Schweißverfahren, die Auswahl der Zusatzwerkstoffe und des Gases.
Datensicherheit in der vernetzten Industrie
Termin: 23.4.2015, Do 17.00 – 18.30
Heutzutage liefern viele Geräte und Sensoren Informationen in vernetzte Systeme, um Daten auszutauschen. Gerade in diesen autonomen Systemen muss die IT-Security
gewährleistet sein!
Nähere Informationen online unter:
www.noe.wifi.at/technologiegespraeche
Nähere Informationen unter T 02742 890-2000
69
Inhalt, Zeichenerklärung, Impressum
INHALTsverzeichnis
1 Bau/Holzbau
ab Seite 4
Betontechnologie I
7
Betontechnologie II
8
Betontechnologie – Refreshing ÖNORM B 4710-1
8
Betontechnologie IV
Fachkurs für Zimmerer
Fachkurs für Zimmerer (Polier) – Teil 2
9
3 AUTOMATISIERUNGS- UND
ELEKTROTECHNIK
ab Seite 24
SPS S7-300 – Störungssuche/ Wartungsarbeiten für
Servicetechniker27
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
Siemens Simatic S7 TIA-Portal
27
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
Grundlagen Siemens S7-300
28
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
Fortbildung Siemens S7-300
28
Perfektion Siemens S7-300
28
9
bau/holZbau
ab Seite 4
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
9
Regelungstechnik mit SPS S7/300 28
2 Haus- und Gebäudetechnik ab Seite 10
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
Workshop mit Siemens Simatic S7-300
29
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
PROFINET-Workshop mit Siemens Simatic S7-300
29
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
Profibus DP Workshop mit Siemens Simativ S7-300
29
Elektrotechnik für Sanitär- und Heizungsinstallateure – Block I 15
Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
Visualisierungs-Workshop mit Siemens Simatic S7-300
29
Elektrotechnik für Sanitär- und Heizungsinstallateure – Block II 15
Grundlagen der Programmierung für Industrieroboter30
Elektrotechnik für Sanitär- und Heizungsinstallateure – Block III 15
INFO-Veranstaltung
Hydraulik – Pneumatik – Industrieautomatisierung 30
Elektrotechnik für Pneumatik und Hydraulik 30
Lehrgang zum Energiemanagementbeauftragten
13
Der Energieausweis für Wohngebäude
14
Lüftung und Klima
14
Schallschutz in der Heizungs- und Lüftungstechnik
14
Die §82b Überprüfung – Selbstdurchführung lt. §82b GeWO14
Vorbereitung auf die Personenzertifizierung
im Umgang mit F-Gasen (Kategorie 1)
16
Hydraulik30
Prüfung elektrischer Anlagen
in explosionsgefährdeten Bereichen
17
Elektroanlagenbuch mit Dokumentationserstellung
in Theorie und Praxis lt. E 8001-6-63
Instandhaltung, Wartung und Fehlersuche
in elektrohydraulisch gesteuerten Anlagen
17
Fehlersuche in hydraulischen Anlagen31
31
17
Proportionaltechnik31
hauS- uND gebäuDetechNIK
Elektroerrichtungsnorm ÖVE/ÖNORM E 8001
Elektrische Anlagen, Kabel und Leitungen Überlast- und Kurzschluss-Schutz
18
Überprüfen elektrischer Anlagen
laut neuer ÖVE/ÖNORM E 8001-6
18
Wiederkehrende Überprüfung elektrischer Anlagen
und Betriebsmittel ÖVE E 8701
18
Elektrische Anlagen auf Baustellen gemäß
ÖVE EN 1 Teil 4 §55
19
Betrieb elektrischer Anlagen und
allgemeine Unterweisung lt. EN 50110
19
ab Seite 10
KuNDeNServIce
IM WIFI NÖ
Elektropneumatik und -hydraulik31
Blitz- und Überspannungsschutz in Verbindung mit Photovoltaik gemäß ÖVE/ÖNORM EN 62305/1-4
19
Befähigungsnachweis für Arbeiten unter Niederspannung
Theorie und Praxis
20
Sicherheitsbeleuchtung – Fluchtwegbeleuchtung20
Für Fragen zum– WIFI-Weiterbildungsangebot
(KursStraßenbeleuchtung
Praxisbezug für Errichtung und Betrieb20
information,
Beratung,
und zur AnSicherheit
von Maschinen
und Förderungen)
Anlagen
meldung
steht
Ihnen
unser
Kundenservice
im Ein-21
aus elektrotechnischer Sicht
gangsbereich auch persönlich gerne zur Verfügung.
EIB/KNX-Informationsseminar21
EIB/KNX - Standards für Haus- und Gebäudesystemtechnik 21
KNX/Europäischer Installations-Bus –
Grundkurs mit Abschlussprüfung
22
Wohnraumautomatisierung mit BUS-Systemen –
Von Loxone bis KNX22
Strukturierte Netzwerkverkabelung EN 50173
23
v.l.n.r.: Regina Endl, Irene Blank, Veronika Waka, Angelika Edtmayer
Filtration und Ölaufbereitung in hydraulischen Anlagen32
Pneumatik32
a u t o M at I eleKtro- uND
Seit32e 24
ab
IK
N
h
c
e
t
S Ie r u N g S
Instandhaltung, Wartung und Fehlersuche in
elektropneumatisch gesteuerten Anlagen
4 Planung/Organisation
ab Seite 36
AutoCAD® und AutoCAD® Lt Stufe I – Grundkurs
ÖFFNuNgSZeIteN
& ®KoNtaKt
Lt Stufe II – Aufbaukurs
AutoCAD® und AutoCAD
AutoCAD® 3D
39
39
40
® – 19.00 und Sa 7.00 – 10.00
MoAutoCAD
– Fr 7.00
Systemanpassung
®
In AutoCAD
schulfreien
Zeiten: Mo – Fr 7.30 – 16.00
Expert-Training
® – Fr 7.00 – 22.00 und Sa 7.00 – 18.00
Institut:
Mo
Update 2014/2015
AutoCAD
Sommer:
Mo – Fr 7.00 – 18.00
CAD 3D-Druck
telefon:
02742
890-2000 | Fax: 02742 890-2100
Architectural Desktop
e-Mail:
kundenservice@noe.wifi.at
Autodesk
Revit – Modernes CAD für Architekten
40
40
40
41
41
41
ÖNORM A6240-4 (A6241-1) – Technische Zeichnungen
für den Hochbau für Führungskräfte
41
ÖNORM A6240-4 – Technische Zeichnungen
für den Hochbau, Hands-On-Training
42
Autodesk Inventor I
42
Lagerlehrgang – Ausbildung zum Lagerprofi
42
CE-Produktkoordinator nach der EU-Maschinenrichtlinie
43
44
oNlINe bucheN auF
www.noe.wifi.at
INFO-Veranstaltung
Zertifizierter Photovoltaik-Techniker bzw. -Planer
23
Der Preis einer Arbeitsstunde – Stundensatzkalkulation
Zertifizierter Photovoltaik-Techniker bzw. -Planer
23
Einzelprojektmanagement44
im p re s sum
270
Messen und Analysieren in der Hydraulik32
medieninhaber und herausgeber: Wirtschaftskammer NÖ, WIFI, Landsbergerstraße 1, 3100 St. Pölten | für den inhalt verantwortlich: Mag. Andreas Hartl
Projektmanagement für Führungskräfte
44
anschrift der redaktion: Mariazeller Straße 97, 3100 St. Pölten | Verlagspostamt: 3100 St. Pölten | konzeption, redaktion, gestaltung: Heavystudios
Druck: Riedeldruck GmbH, Auersthal
Online buchen auf www.noe.wifi.at
IN halt, ZeI cheNerKläruNg, IMPreSSu M
Lehrgang Wirtschaftsassistenz
45
Sprinkleranlagen
58
Reklamations-, Beschwerde- und Servicemanagement
46
Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung
46
Lehrgang für die Durchführung allgemeiner Sprengarbeiten
und Gefahrgutlenker inkl. Klasse 1 ohne Tank
58
Teamwork 2.0 – Grenzenlos interaktiv mit
Google Docs & Co
46
Informations- und Weiterbildungsseminar für Sprengbefugte 58
Erfolgreich werben im Internet mit Google AdWords
47
Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis
47
Gefahrgutbeauftragte – Allgemeiner Teil
und Transport auf der Straße
59
Gewährleistungsrecht
47
Gefahrgutbeauftragte – Besonderer Teil / Schienenverkehr
59
Ermittlung und Anwendung von Prozessdaten
REFA-Grundausbildung 2.0 – Teil 2
47
Fortbildungsschulung für Gefahrgutbeauftragte –
Allgemeiner Teil und Transport auf der Straße
59
Praxiswoche REFA-Grundausbildung 2.0 – Teil 3
48
Effektive Arbeitsvorbereitung
48
Gefahrgutlenker-Auffrischungsschulung
für Sprengbefugte mit Klasse 1 ohne Tanks
60
48
Weiterbildung Sicherheitstechnik (Modul 1)
60
Weiterbildung Eco-Training (Modul 2 / LKW)
60
Lehrgang für die Durchführung von Tiefbohrlochsprengarbeiten 58
Projektmanagement für Techniker
INFO-Veranstaltung – CE-Produktkoordinator
PlaN
uNg/ orga NISat IoN 48
Weiterbildung Eco-Training (Modul 2 / Bus)
60
49
Weiterbildung Ladungssicherheit (Modul 3 / LKW)
61
49
Weiterbildung Sicherheit und Komfort der Fahrgäste
(Modul 3 / Bus)
61
49
Weiterbildung Vorschriften und wirtschaftliches Umfeld
(Modul 4 / LKW)
61
62
INFO-Veranstaltung –
ab
Seite
42
Lehrgang
Instandhaltungsmanagement
Grundlagen des modernen Instandhaltungsmanagement
Modul 1
Methoden, Techniken und Strategien des modernen
Instandhaltungsmanagements Modul 2
Technisches Controlling des modernen
Instandhaltungsmanagements Modul 3
49
Weiterbildung Vorschriften und wirtschaftliches Umfeld
(Modul 4 / Bus)
Prozesse und Werkzeuge des modernen
Instandhaltungsmanagements Modul 4
49
Weiterbildung Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit
(Modul 5)
62
Prüfung Instandhaltungsmanagement Modul 5
49
Erweiterungsmodul Güterverkehr (Modul C-Zusatz)
62
Erweiterungsmodul Personenverkehr (Modul D-Zusatz)
62
Lehrgang für das Führen von Hubstaplern
63
Lehrgang für das Führen flurgesteuerter Lauf-, Bock- und
Portalkrane, Säulendreh- und Wandschwenkkrane
63
Lehrgang Sicherheitsfachkraft
53
INFO-Veranstaltung – Lehrgang Sicherheitsfachkraft
54
Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson
54
Refreshing für Sicherheitsvertrauensperson
54
Evaluierung und Prävention psychischer Belastungen
55
OHSAS 18001 Managementsystem für Arbeitssicherheit
55
Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson inkl. Zertifikat –
Safety Certiticate Contractor
55
VEXAT Verordnung über explosionsfähige Atmosphären
56
Ausbildung zum Brandschutzwart/
Brandschutzbeauftragten - Teil 1
56
Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten - Teil 2
56
Informationstag für Brandschutzbeauftragte
57
Brandmeldeanlagen
57
Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
57
Zeichenerklärung
NEU
Dies kennzeichnet unsere
neuen Weiterbildungsangebote.
TIPP
Unter diesem Symbol finden Sie Zusatzinformationen
und Querverweise.
Damit sind Veranstaltung gekennzeichnet, die Sie
gratis ein zweites Mal besuchen können, wenn Sie die
Prüfung nicht bestanden haben!
Kennzeichnet Veranstaltungen, für die der Bildungsscheck des Landes NÖ von EPU und Kleinunternehmen (max. 50 %, innerhalb von 3 Jahren, € 2.500)
eingelöst werden kann.
Lehrgang für das Führen von Lauf-, Bock- und Portalkranen,
Säulendreh- und Wandschwenkkranen
64
Lehrgang für das Führen von Fahrzeug- und Ladekranen
bis 300 kNm (30 tm)
64
Lehrgang für das Führen von Fahrzeug- und Ladekranen
über 300 kNm (30 tm)
Lehrgang für das Führen von Dreh- und Auslegerkranen
Grundlagen für Baumaschinenführer (Bagger)
Vorbereitung auf die Dampfkesselwärterprüfung
64
65
65
65
Vorbereitung auf die Dampfturbinenwärterprüfung
65
6 FÖrDeruNgeN
ab Seite 66
techNologIegeSPräche
ab Seite 68
Te
Zeugnis
ab Seite 50
ZerTifikaT
5 arbeItSSIcherheIt
TE ist die Abkürzung für Trainingseinheiten.
1 TE = 50 Minuten,
Ausnahme Werkmeisterschule: 1 TE = 45 Minuten.
Der Kurs endet mit einer Prüfung und Sie erhalten
bei positivem Abschluss ein WIFI-Zeugnis.
Der Kurs endet mit einer Prüfung und Sie erhalten bei
positivem Abschluss ein Personen-Zertifikat, das Ihre
besondere Qualifikation auf eine bestimmte Dauer
bestätigt.
Weiterbildungsangebot speziell für Unternehmer/innen
Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der gültigen Fassung. Änderungen und Satzfehler vorbehalten.
Nähere
NähereInformationen
Informationenunter
unterTt 02742
02742890-2000
890-2000
71
71
Wir sind gerne für Sie da!
Kundenservice im WIFI Niederösterreich
3100 St. Pölten, Mariazeller Straße 97
Für Ihre Fragen zum WIFI-Weiterbildungsangebot (Kursinformationen, Beratung,
Förderungen) und zur Anmeldung steht Ihnen unser Kundenservice im
Eingangsbereich auch persönlich zur Verfügung.
Öffnungszeiten Kundenservice:
Mo – Fr 7.00 – 19.00 und Sa 7.00 – 10.00
In schulfreien Zeiten:
Mo – Fr 7.30 – 16.00
Das Institut ist Mo – Fr 7.00 – 22.00
und Sa 7.00 – 18.00 geöffnet. Sommer: Mo – Fr 7.00 – 18.00
T 02742 890-2000 | F 02742 890-2100
E kundenservice@noe.wifi.at
72
Online buchen auf www.noe.wifi.at
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
53
Dateigröße
7 309 KB
Tags
1/--Seiten
melden