close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

01.11.2014 - BLICK am Wochenende

EinbettenHerunterladen
IHR LOKALANZEIGER UND WOCHENSPIEGEL
)/) "!! %&%,%!
! +!)%
---$ .$
"+! %") !
&% !&% )+ %+! !! ! &% +&$
)%"! ++ +! !)% 0*'# ++
5997677-10-1
AM WOCHENENDE
6042652-10-1
Hohenstein-Ernstthal, Limbach-Oberfrohna, Glauchau und Meerane
Kalenderwoche 44
1. November 2014
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0371 656-22100
55.742 verbreitete Exemplare · www.blick.de · hohenstein-e@blick.de
WOCHENSPIEGEL
Stadt ruft zum
Spenden auf
Vorgestellt In Festzelten
der Region zu Hause
Dachstuhlbrand Betroffenen helfen
Ralph Wagner war in den vergangenen Wochen wieder bei
verschiedenen Dorffesten im
Einsatz. Die meisten Leute kennen den Plattendreher aber nicht
mit seinem bürgerlichen Namen.
Er sorgt seit 1996 in Festzelten
und Gaststätten mit der Bezeichnung „Happy Max“ für StimSeite 2
mung.
Glauchau. Am Wochenende hat
ein Dachstuhlbrand an der Albertstraße zwei Wohnhäuser verwüstet. Die sechs Bewohner wurden evakuiert und sind zunächst
bei Bekannten und Angehörigen
untergekommen. „Nicht nur, um
das Geschehen zu verarbeiten, vor
allem auch, um einen Neuanfang
besser bewältigen zu können,
brauchen diese Menschen unsere
Einladung Nachwuchs
beim Begrüßungs-Treff
Am Dienstag sind ab 15 Uhr Eltern mit ihren Babys ins EscheMuseum eingeladen. Dort, wo
sonst in der Regel die Limbacher
Stadträte tagen, Vorträge gehalten
werden oder sich Ausschüsse zusammenfinden, werden wieder Babyschalen oder Kinderwagen Einzug halten. Ein regelrechter Babyboom herrschte bereits beim letzten Begrüßungs-Treff.
Seite 2
Foto: Holger Frenzel
6054989-10-1
MEETA-GIRLS BELIEBT WIE NIE ZUVOR
Eine magische Marke haben die Meeta-Girls aus Meerane geknackt: Seit wenigen Tagen gehören mehr als 100 Mitglieder
zum Vereins. Die Entwicklung ist vor allem dem Zulauf bei den
Tanzmäusen, zu denen Mädchen aus den Kindertagesstätten
gehören, zurückzuführen. Dafür trägt Julia Purmann die Verantwortung. Sie wird von den Nachwuchstrainerinnen Anna
Eberhardt und Jessica Dutsch unterstützt. Am vergangenen
6052274-10-1
,PPHU ZLHGHU
GLHQVWDJV
NRPPW GHU
YHUUFNWH 3UHLV
'HU 3UHLVVFKODJHU LQ *ODXFKDX DP -HW]W QXU
5DXKIDVHU
PLWWOHUH .|UQXQJ
[ P OIP
Historisches Kulturgut erhalten
/HLWHUPDQQ %DX )DFK XQG *DUWHQPDUNW
*ODXFKDX5HPVH =XP 9RJHOEHUJ $EJDEH QXU LQ KDXVKDOWVEOLFKHQ 0HQJHQ
/(,7(50$11 *PE+ &R )DFKPDUNW .*
'RUIVWUD‰H *|SIHUVGRUI
6005753-10-1
Einem Teil der Auflage
liegen diese Prospekte bei:
L
imbach-Oberfrohna ist an
diesem Wochenende wieder Ort für alle diejenigen,
die in ihrer Familiengeschichte forschen wollen. Beim 2. Mittelsächsischen
Genealogiekolloquium
treffen sich heute und morgen Familien- und Heimatforscher zum
Gedankenaustausch, Vorträgen,
einer Podiumsdiskussion und Präsentationen. Im Rahmen des Kolloquiums wird durch die Organisatoren Christian Kirchner und René
Gränz am heutigen Samstag eine
Spende zur Restaurierung wertvolChristian Kirchner und René Gränz (re.) laden heute und
len Kulturgutes an die Kirchgemeinde übergeben. „Die ersten
morgen ein, zum Beispiel die Herkunft seines Familiennamens zu erforschen.
beiden Kirchenbücher von Limbach-Oberfrohna, aus der Zeit von
1564 bis 1718, bedürfen der drin- schungszwecken zu nutzen“, in- anstaltungsreihe
„Genealogiegenden Restaurierung, um sie wie- formiert René Gränz. Aus diesem stammtisch Limbacher Land“ eine
der zu wissenschaftlichen und For- Grund wurde im Rahmen der Ver- Spendenaktion initiiert, deren ersFoto: Steffi Hofmann
"! ! " "# " ! " " ! !" !! "!
%%%
6055000-10-1
tes Ergebnis heute an Pfarrer
Schubert von der Kirchgemeinde
Limbach-Oberfrohna der Evangelisch-Lutherischen Kirche Sachsens übergeben wird. Am morgigen Sonntag, dem 2. November,
findet im Rahmen der Veranstaltung ein Tag der offenen Tür im
Felsenkeller der Hotels Lay-Haus
in Limbach-Oberfrohna statt. Zwischen 10 und 16 Uhr haben alle interessierten Personen und Familien die Möglichkeit, sich kostenfrei die Herkunft ihres Familiennamens erläutern zu lassen, Familiendokumente aus vergangenen
Zeiten entziffern zu lassen, sich
Anregungen für die eigene Familienforschung von versierten Forschern zu holen sowie genealogische und heimatkundliche Literatur zu erwerben.
hfn
! ! !! !
" "
# $ 6017560-10-1
6032701-10-1
6047029-10-1
Letzte Tour führt in den Mülsengrund
Freizeit Dieter Kahl organisiert Touren für den Bürgerverein
Meerane. Die Radwandergruppe des Bürgervereins startet am
morgigen Sonntag zur letzten
gemeinsamen Ausfahrt in diesem Jahr. Die Teilnehmer an der
Tour treffen sich um 9.30 Uhr
auf dem Markt in Meerane.
„Über den Kuhberg und auf dem
Mulderadweg entlang radeln wir
den Mülsengrund hinauf“, kündigt Dieter Kahl, Leiter der Radwandergruppe, an. Die Mittagsrast
ist im Gasthaus „Zur Rümpf“ in
Dieter Kahl ist für die Radgruppe im Bürgerverein verantLichtenstein geplant. Der Rückwortlich.
weg führt durch den Rümpfwald
nach Glauchau und weiter nach trägt etwa 50 Kilometer, teilen die radler sitzen erfahrungsgemäß
Meerane. Die Streckenlänge be- Organisatoren mit. Die Freizeit- rund fünf Stunden im Sattel. Die
Foto: Frenzel
" " $
$ %! %
$ % " " "! !!
Wochenende waren die Meeta-Girls (mit Maskottchen
„Herbstl“) zum Herbstlauf in Glauchau im Einsatz. In Kürze
folgen Auftritte in Autohäusern und beim Eishockey. Zudem
befindet sich das Weihnachtsprogramm in Vorbereitung. Dabei
müssen die Tanzmädels aus Meerane nicht mehr frieren. Der
Grund: Durch die Unterstützung von Sponsoren konnten rund
60 Thermo-Bodys angeschafft werden.
Hof
Treff Bürger können morgen über ihre Herkunft forschen
Kirche Einweihung des
Gemeindezentrums
Am morgigen Sonntag wird das
neue Gemeindezentrum der evangelischen Kirchgemeinde in Langenchursdorf ab 14 Uhr eingeweiht. Interessierte sind eingeladen, unter die Lupe zu nehmen,
wie die mehr als 500.000 Euro in
das ehemalige Kantoratsgebäude
Seite 2
investiert wurden.
Unterstützung“, teilt die Stadtverwaltung auf ihrer Homepage mit.
Aus diesem Grund habe die Stadt
ein Spendenkonto eingerichtet.
„Die eingehenden Mittel werden
direkt an die betroffenen Personen
weitergeleitet“, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Auch die
C-Punkt-Gemeinde und Glauchau-City haben schon zu Spendenaktionen aufgerufen.
hof
Radwandergruppe des Bürgervereins ist zwischen März und November einmal im Monat gemeinsam unterwegs. Dabei werden
stets Ziele in Westsachsen und
Ostthüringen angesteuert. Seit
dem Beginn dieses Jahres ist Dieter Kahl aus Ponitz für die Radwandergruppe verantwortlich. An
den Touren können sich auch Leute, die nicht zum Bürgerverein
Meerane gehören, beteiligen. Zwischen 10 und 25 Aktive treten bei
den Ausflügen gemeinsam in die
Pedale. Sie kommen unter anderem auch aus Zwickau, Lichtenstein, Glauchau und Ponitz. hof
6023837-10-1
ZZZZROISRVHUGH
:LU VDJHQ KRKHQ
+HL]NRVWHQ
GHQ .DPSI DQ
,VW ,KU DOWHU +HL]NHVVHO DXFK HLQ (QHUJLHYHUVFKZHQGHU"
'DQQ ODVVHQ 6LH VLFK YRQ XQV EHU GLH QHXHQ
DOWHUQDWLYHQ +HL]IRUPHQ LQIRUPLHUHQ
XQG VSDUHQ 6LH YLHO *HOG
PHHUDQH _ JXWHERUQHU DOOHH _ WHO 6033887-10-1
WOCHENSPIEGEL
IM BLICK
1. November 2014 · Seite 2
WAS – WANN – WO Spitzname sogar an der Wohnungstür
Ausstellung Limbach-Oberfrohna. Heute kann von 10 bis 18 Uhr die
Ausstellung Malerei-Grafik-Postgrafik von Joachim Rieß in der Galerie im
Wohnmeisterhaus, Hainstraße 11, besichtigt werden. Zu sehen sind sowohl
Großformate des Künstlers in Tusche-, Acryl- und Mischtechnik, als auch
Exemplare von Rieß‘ selbst gestalteten Briefmarken.
hfn
DIENSTAG, 4. NOVEMBER
Beratung Meerane. Mitarbeiter der Außenstelle Chemnitz der
Stasiunterlagenbehörde führen heute im neuen Rathaus in Meerane eine
Beratung durch. Dabei gibt es zwischen 9 und 18 Uhr in individuellen
Gesprächen die Hinweise, was bei der Einsicht in die Stasi-Akte beachtet werden
muss.
hof
MITTWOCH, 5. NOVEMBER
Krimiabend Meerane. Autorin Elisabeth Herrmann stellt ab 19 Uhr in der
Stadtbibliothek ihren Kriminalroman „Versunkene Gräber“ vor. Der Inhalt: Ein
Anwalt aus Berlin kommt einem düsteren Geheimnis auf die Spur.
hof
DONNERSTAG, 6. NOVEMBER
Generationen-Uni Hohenstein-Ernstthal. Heute zwischen 16 und 17 Uhr
sind Wissbegierige wieder im Mehrgenerationenhaus „Schützenhaus“,
Logenstraße 2, richtig. Hier findet die Generationen- Universale statt, bei der
diesmal Dr. med. Magdalena Wojan vom Uni-Klinikum Leipzig eine Vorlesung
mit dem Thema „Knochenbrüche, X-Beine & Co.“ hält.
mpf
FREITAG, 7. NOVEMBER
Bilderbuchkino Lichtenstein. In der Stadtbibliothek im Alrowa-Center, Am
Mühlgraben 3, findet heute wieder das Bilderbuchkino für kleine Leute ab 4
Jahren statt. Vorgestellt wird das Buch „Alles vermurkst“ von Nele Moost und
Annet Rudolph. Beginn ist 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.
mpf
SAMSTAG, 8. NOVEMBER
Markttreiben Glauchau. Der vierte Bauern- und Frischemarkt des Jahres
findet heute auf dem Markt in Glauchau statt. Direktvermarkter bringen frische
Produkte und regionale Spezialitäten mit. Der Einkaufsbummel ist zwischen 8
und 13 Uhr auf dem Markt möglich.
hof
SONNTAG, 9. NOVEMBER
Kirmes Bräunsdorf. Ab 14 Uhr lädt der Heimatverein anlässlich des
Kirchweihfestes auf den Kirchberg nach Bräunsdorf ein. Dort werden Bauern
und Händler ihre frischen Waren anbieten. Für Kinder gibt es
Bastelmöglichkeiten und ab 17 Uhr einen Lampionumzug.
hfn
NOTDIENST AM WOCHENENDE
ALLGEMEINMEDIZIN
Limbach-Oberfrohna,
Hohenstein-Ernstthal und
Umgebung: 7 - 7 Uhr, Bereitschaft
zu erfragen unter 0375 19222
Außerhalb der Sprechzeiten 116117.
KINDERARZT
Chemnitz: 10 - 13 und 15 - 22 Uhr,
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin,
Villa, Flemmingstraße 2 b, 0371
33322267
Hohenstein-Ernstthal und
Umgebung: 7 - 22 Uhr,
Sprechstunde 9 - 11 Uhr, außerhalb
dieser Zeit telefonische Voranmeldung
erforderlich, FÄ Walther, Glauchauer
Straße 37 a, Lichtenstein, 037204
2304 oder 0172 1936151
ZAHNARZT
Limbach-Oberfrohna: 8 - 11 Uhr,
ZÄ Dost, Jägerstraße 11 - 13,
Limbach-Oberfrohna, 03722 95594
Hohenstein-Er. und
Umgebung: Sprechstunde 9 - 11
Uhr, DS Madalschek, Hauptstraße
115, Bernsdorf, 037204 2738
Wochen wieder bei verschiedenen Dorffesten im Einsatz. Dazu gehören schon fast traditionell die Partys in Tettau und in
Pfaffroda. Daneben tauchen
viele Familienfeiern in seinem
Kalender auf.
Die meisten Leute kennen
Ralph Wagner aber nicht mit
seinem bürgerlichen Name. Er
sorgt seit 1996 in Festzelten
und Gaststätten mit der Bezeichnung „Happy Max“ für
Stimmung. Selbst an der
Wohnzimmertür seins Hauses
befindet sich ein kleines Schild
mit der Aufschrift „Hier wohnt
Happy Max“. Wenn es sich
Ralph Wagner und seine Partnerin Angela Fischer im Wohnzimmer bequem machen, erklingt ruhigere Musik als bei
den Auftritten aus den Boxen.
Dazu gehören unter anderem
Titel von Paul Mc Cartney und
hof
von Amy Winehouse.
Stadtoberhaupt
Sanierung sorgt für
begrüßt Nachwuchs beste Bedingungen
Initiative
für die
Zukunft
Aktion Treff für Eltern im Esche-Museum
Kirche Gemeindezentrum wird eingeweiht
sonst in der Regel die Limbacher
Stadträte tagen, Vorträge gehalten
werden oder sich Ausschüsse zusammenfinden, dort werden
nächsten Dienstag, am 4. November, wieder Babyschalen und Kinderwagen auf dem Boden stehen,
Trinkfläschchen auf den Tischen
liegen und alles andere, was man
eben so braucht, wenn man ein
Neugeborenes oder ein nur wenige
Monate altes Kind hat.
Ab 15 Uhr sind Eltern mit ihren
Babys eingeladen. Ein regelrechter
Babyboom herrschte bereits beim
letzten Babybegrüßungs-Treff im
Saal des Limbach-Oberfrohnaer
Mal hatte da Oberbürgermeister
Hans-Christian Rickauer alle
Mütter und Väter der Stadt und
deren Babys, die in den letzten
Monaten geboren wurden, zu einem gemeinsamen Nachmittag
eingeladen. Knapp 20 Eltern kamen mit ihren Jungen und Mädchen zum dem Angebot ins Museum, konnten neben Kaffee und
Kuchen auch Gespräche über
Babythemen untereinander führen sowie Interessantes über die
Angebote vor Ort, wie das
Schwimmbad Limbomar, die Kitas oder die Stadthalle, erfahren.
hfn
Lichtenstein. Uwe Zander, Chro-
Klaus Holzapfel (links) und Christian Schubert im neuen
Gemeindesaal.
Callenberg OT Langenchursdorf. Das neue Gemeindezentrum
APOTHEKEN
Samstag
Limbach-Oberfrohna: 12 - 8 Uhr,
Chemnitztal-Apotheke,
Schweizerthaler Straße 1, Taura,
03724 3272,
Hohenstein-Ernstthal: 8 - 8 Uhr,
City-Apotheke, Weinkellerstraße 28,
03723 62940 (auch Sonntag)
Sonntag
Limbach-Oberfrohna: 8 - 8 Uhr,
Moritz-Apotheke, Moritzstraße 18,
Limbach-Oberfrohna, 03722 83655
Projekt Wieder Leben
im Schloss
Limbach-Oberfrohna. Dort, wo Esche-Museums. Zum zweiten
Foto: Steffi Hofmann
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst 112
Giftnotruf
0361 730730
S
ieben Koffer bringt
Ralph Wagner aus
Lobsdorf mit zu seinen
Auftritten. Darin befinden sich
mehr als 1.500 Platten mit Musik. Während viele Berufskollegen die Titel bereits digitalisiert
haben und am Computer auswählen, setzt Ralph Wagner
weiter auf die traditionelle Methode. „Bisher hat für die Digitalisierung einfach die Zeit gefehlt. Das klappt spätestens im
Rentenalter“, sagt Ralph Wagner, der aber auch mit seiner
Plattensammlung
nicht
schlecht fährt – bisher hat der
DJ jeden gewünschten Titel gefunden.
In diesem Jahr hat Ralph
Wagner vor allem auf zwei
Eine Stimmungskanone: Ralph Wagner aus Lobsdorf.
Platten immer wieder zurückgegriffen. Darauf befanden sich
„Atemlos“ von Helene Fischer ich in diesem Jahr mit Abstand Ralph Wagner ein. Mit dem gen vor wenigen Tagen die
und „Unter uns“ von Andreas am häufigsten aufgelegt. Das Auftritt beim Herbstlauf in Freiluft-Saison zu Ende geganBourani. „Die beiden Titel habe waren die Renner“, schätzt Glauchau ist für den 53-Jähri- gen. Er war in den vergangenen
Foto: Frenzel
MONTAG, 3. NOVEMBER
Musik Ralph Wagner alias DJ „Happy Max“ sorgt vielerorts für Stimmung
Foto: MPF
V E R A N S T A L T U N G E N
Am 4. November findet der Babybegrüßungstreff im Limbacher Esche-Museum statt.
der evangelischen Kirchgemeinde
wird am morgigen Sonntag ab 14
Uhr eingeweiht. Mehr als 500.000
Euro sind in das ehemalige Kantoratsgebäude investiert wurden.
Unter anderem entstand ein großer Gemeindesaal in dem historischen Gebäude, das sich nun sehr
modern präsentiert. Helle Farben,
Holz und moderne Technik sorgen
für beste Bedingungen, die von der
Gemeinde nun bei verschiedenen
Veranstaltungen genutzt werden
können. Das Gebäude steht direkt
neben der Langenchursdorfer Kirche und dem Pfarramt, an dem
auch das alte Scheunengebäude
erhalten geblieben. „Ein solches
Ensemble gibt es nur noch selten“,
erklärt Klaus Holzapfel aus dem
Kirchenvorstand. Nicht nur er und
Pfarrer Christian Schubert, der
erst vor knapp einem Monat in die
Gemeinde kam, freuen sich auf die
Einweihung, sondern auch die
rund 800 Mitglieder der Kirchgemeinde Langenchursdorf-Langenberg.
mpf
nist in Bernsdorf und Lichtenstein,
sucht Unterstützer für eine Initiative, die sich dafür einsetzt, dass
wieder Leben ins Lichtensteiner
Schloss einzieht und die Öffentlichkeit auch in Zukunft zumindest
teilweisen Zugang zu den Anlagen
bekommt. Die unterirdischen
Gänge, die derzeit nicht besichtigt
werden können, sollten beispielsweise wieder zugänglich werden.
Wer Ideen hat und in der Initiative
mitmachen will kann sich per Telefon unter der Nummer 037204
82251 oder per E-Mail an uwempf
zander@gmx.de melden.
'% )
* %* % %! '!% ' %#
*'
'% * !%*%
'! '!(
+& " # + + +
(((
'% )
6030547-10-1
%!% ( %%% %% '%!% " +&& #$"
#"
! % *' %!%
!%' %
! '% $$$"$
% ) +&"# " #"
6044417-10-1
6041370-10-1
6041377-10-1
6035607-10-1
6034290-10-1
BLICK LOKAL
Seite 3 · 1. November 2014
Viel Interessantes in der Tiefe
Lampertusschacht Rund 130 Besucher kamen - jede Menge Arbeit für die Hobbybergleute
%0 . 0.
%+&+%
I
/& %&.
.0. ! &++ & /%"
$ 1(""-1 . %
$
% Der Einstieg in den Schacht erfolgt auf Leitern, die bei
den Bergleuten Fahrten heißen.
sierten Bürger präsentieren“,
zeigte sich Thomas Posern, Vorsitzender des Freundeskreis zufrieden.
Rund 260 Arbeitsstunden wurden von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Altbergbau in der
Tiefe geleistet, wo ein senkrechter
Schacht zwischen den verschiedenen Ebenen freigelegt werden
soll. Bis das geschafft ist, wird
aber noch einige Zeit vergehen,
weil nur Handarbeit möglich ist.
Fortschritte gibt es bei der Sanierung des Huthauses. Die zwei
Ausstellungsräume sind fertig
und auch der neue Inforaum kann
bald gestaltet werden. Derzeit laufen die Sanierungsarbeiten im
Eingangsbereich des fast 170
Jahre alten Gebäudes.
Obwohl die Besucherbefahrungen des Lampertusschachtes für
dieses Jahr vorbei sind und die
Ausflüge in Tiefe erst wieder im
nächsten Frühjahr angeboten
werden, kommt bei den Mitgliedern des Freundeskreises Geolo-
s +ONZEPT u,ERNZEITENh ZUR INDIVIDUELLEN &šRDERUNG
Foto: Markus Pfeifer
26 und in 43 Metern Tiefe besichtigt werden können. „Das Interesse am Hohenstein-Ernstthaler
Besucherbergwerk ist nicht gewachsen, aber hat sich mit seinen
Besucherzahlen
stabilisiert.
Mehr geht immer, aber wir sollten das einzigartige und historisch wertvolle Bergbauzeugnis
aus dem 15. Jahrhundert so realistisch wie möglich dem interes-
Foto: Markus Pfeifer
n der Ernstthaler „Unterwelt“
ist die Saison für Besucher
beendet wurden und der
Freundeskreis Geologie und Bergbau, der den Lampertusschacht
betreibt, hat bereits eine erste Bilanz gezogen. Bei den Befahrungen, die jeweils einmal pro Monat
angeboten wurden, erkundeten
rund 130 Interessierte die alten
Schachtanlagen, die in Stollen in
Frank Stein zeigt (links) zeigt Barbara und Wolgang Hanff
Stalaktiten im Lampertusschacht.
gie und Bergbau keine Langeweile auf. Der Verein beteiligt sich
am ökumenischen Erzgebirgsgottesdienst in der St. Christophorikirche am 8. November 2014 um
16 Uhr. Die Mettenschicht des
Freundeskreises Geologie und
Bergbau wird am Samstag des
zweiten
Adventswochenendes
stattfinden. Dann werden die Vereinsmitglieder in der Abenddäm-
325-Jahren Trinitatis-Kirchweihe
Jubiläum Festgottesdienst, Konzert und Vortrag im Gotteshaus - Turm kann bestiegen werden
Hohenstein-Ernstthal.
Foto: mpf
Am
heutigen Samstag ist es genau
325 Jahre her, dass die Kirche St.
Trinitatis auf dem Neumarkt im
Stadtteil Ernstthal geweiht wurde. Die evangelische Gemeinde
feiert das Jubiläum des Gotteshauses mit mehreren Veranstaltungen. Heute zwischen 14 und
16 Uhr ist die Kirche für Besucher geöffnet und kann besichtigt werden. Auch Turmführungen wird es geben. Um 14.30
Uhr gibt es einen kleinen Vortrag
zur Kirchengeschichte. Am morgigen Sonntag beginnt um 9.30
Uhr der Kirchweihfestgottesdienst mit allen drei Gemeinden
der Stadt. Musikalisch wird es
am Nachmittag. Ab 16 Uhr ist
Die St. Trinitatiskirche am Neumarkt in Ernstthal.
das Chemnitz Bläserensemble
C-Brass zu Gast und wird mit einem Konzert zum Jubiläum graDie Geschichte des Gotteshau- ständig war. Aufgrund der Pest
tulieren. Der Eintritt ist dabei ses ist eng mit der Gründungen entstand 1680 eine Siedlung aufrei, aber um eine freiwillige des heutigen Stadtteils Ernstthal ßerhalb von Hohenstein, der BeSpende wird gebeten.
verbunden, der bis 1890 eigen- wohner zunächst keine eigene
Trendigen
Kopfschutz
häkeln
Handwerk Museum
lädt zu Workshop ein
Limbach-Oberfrohna. Hand-
werklich aktiv können Interessierte demnächst wieder im Limbacher Esche-Museum werden,
denn dann wird dort modern gehäkelt. Am Samstag, dem 8. November, findet in der Zeit von 14
bis 17 Uhr ein Workshop unter
dem Titel „Häkelmützen im myboshi-Stil“ statt. Frostig sind die
Temperaturen draußen zum Teil
jetzt schon und da sollte eine
warme Mütze auf dem Kopf
nicht fehlen. Ganz individuell
und fernab von altmodischen
Häkel-Klischees sind trendige
Boshis - das ist Japanisch und
heißt Mütze - die selbst gehäkelt
werden. Im Workshop im Limbacher Esche-Museum kann die
Grundanleitung für eine Mütze
erlernt werden und dann geht’s
los mit kreativen Häkelideen.
Wer Spaß an Handarbeiten und
Grundkenntnisse im Häkeln hat,
ist zum Mützen-Machen ins Museum eingeladen, gerne auch
Schulkinder in Begleitung eines
Erwachsenen. Für die Teilnahme
am Workshop ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 7,50 Euro und
beinhaltet das verbrauchte Garn.
Häkelnadeln werden gestellt
oder können mitgebracht werden. Weitere Infos und Anmeldung im Esche-Museum, Sachsenstraße 3, Telefon 0372293039, Mail: eschemuseum@
limbach-oberfrohna.de.
hfn
Kirche hatten. Als die neue Kirche am 1. November 1689 geweiht wurde, muss sie noch sehr
unvollständig gewesen sein.
Denn wie das „Kleine historische
Stadtlexikon Hohenstein-Ernstthal“ berichtet, erfolgten erst einige Jahre später Arbeiten im Inneren des Kirchenraumes. Das
Gebäude wurde erweitert und
1838 bis 1842 entstand auch der
Kirchturm.
In der Kirche St. Trinitatis wurde auch der berühmteste Sohn der
Stadt, Karl May (1842 bis 1912),
getauft und konfirmiert. Anfang
des 20. Jahrhunderts gab es einen
großen Umbau des Gotteshauses,
das mehrfach eine neue Orgel bekam. Die letzten großen Bauarbeiten waren die Innensanierung in
den Jahren 2001 und 2002 sowie
2007 der Einbau der neuen Bronzeglocken, die zum Jubiläum am
Wochenende natürlich weithin
mpf
hörbar erschallen werden.
merung auf dem Hof der einstigen St. Lampertus-Fundgrube
einziehen und in ihrer bergmännischen Kleidung, dem Habit, ihr
Brauchtum pflegen. Außerdem
beteiligen sich die HohensteinErnstthaler auch wieder an verschiedenen Bergparaden. Im Internet präsentiert sich der Freundeskreis Geologie und Bergbau
mpf
unter www.lampertus.de
s $ARSTELLUNG UNSERER 'ANZTAGESGESTALTUNG IN GEBUNDENER &ORM
s 7EGE ZUR 6ERMITTLUNG MORALISCHER 7ERTE UND SOZIALER +OMPETENZEN
!NSCHLIE”END STEHEN )HNEN -ITGLIEDER DES 3CHULVEREINS DIE 3CHULLEITUNG
6ERTRETER DER ,EHRER 3CHÔLER UND %LTERN 2EDE UND !NTWORT
/& %&. .0.
&+00&+% # 1,- .0. # " 1,',,)(-
6051827-20-2
Lesung Autorin
kommt nach Meerane
6053582-10-1
Meerane. Am Mittwoch stellt
die bekannte Krimiautorin Elisabeth Herrmann ihren neuen
Kriminalroman „Versunkene
Gräber“ in der Stadtbibliothek
Meerane vor. Beginn ist 19
Uhr. Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg an der
Lahn geboren. Nach ihrer Ausbildung als Bauzeichnerin
machte sie auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur am
Frankfurter Abendgymnasium
und studierte später Theaterwissenschaften und Germanistik. Danach arbeitete sie als
Rundfunk- und Fernsehjournalistin. Mit ihrem Roman „Das
Kindermädchen“ gelang ihr der
Durchbruch als Schriftstellerin.
Fast alle ihre Bücher wurden
beziehungsweise werden derzeit verfilmt. Eine bekannte Romanfigur ist der Berliner Anwalt Joachim Vernau, dessen
Rolle im Film von Jan Josef Liefers gespielt wird.
hof
! ! $# # !
#! "
Denkmal im Stadtpark wird enthüllt
Kultur Förderverein lädt Bürger zu Besichtigung ein
Limbach-Oberfrohna.
So
manche Einwohner der Stadt
werden sich vielleicht noch an
die Gebäude der Färberei Rebske in der Weststraße 25 erinnern, die 1995 abgerissen wurden.
Der Inhaber der Färberei war
nicht nur Unternehmer, sondern
auch ein großer Förderer des
Stadtparks. Ihm zu Ehren wurde
im Jahre 1932 der „Ernst-Rebske-Hain“ im Stadtpark geweiht
und ein Gedenkstein errichtet.
Im Laufe der Zeit ist der Stein
in Vergessenheit geraten und
erst kürzlich von einem Mitglied
des Fördervereins Esche-Muse-
um wieder entdeckt worden. Er
lag umgestürzt unter einem Gebüsch, die Gedenktafel war zerbrochen. Engagierte Vereinsmitglieder haben dafür gesorgt,
dass der Stein wieder aufgestellt
wurde und haben eine neue Gedenktafel anbringen lassen. Zur
Enthüllung des wieder herge-
stellten Steins sind am kommenden am Samstag, dem 8.
November, alle Bürger ganz
herzlich eingeladen. „Die Vereinsfreunde würden sich über eine rege Teilnahme freuen. Wir
treffen uns um 10 Uhr hinter der
Parkschänke“, informiert der
Förderverein.
hfn
$!! "!
#
!
! "%
$
' 6 6', 677 >.6 )<6&
A+ A< ,;,%+, ?6 7',
',6%6 ', %7, );'> ?'
,' A<>.6 <, #%, ' +';
<$67;6 6<;*';; >.64 '
%* 6 ',6=% '7; 7. %.%
?' ,' A<>.64
.% ?' ),, +, 7',
+'*' <, 7'% >.6 ?'6)7+
7%=;A,5 *% /#*'%&
)';, %; +, , ',6%6,
7 , A< 67%?6,4 '
*77; 7'% '%6%'; ,%6=7;,5
' ),, '% +', <7 <%
'+ 6*< >., =6** <" 6
*; <" 7',, '%6%';7A<&
7;, ).,;6.**'6,5
*% #6.$, <*';;7&
<,;67%' #'; 7 ' , 6'&
"%>6#*7<,#, '+ ',*')
<" ' 7+;,6#''*,A <,
+<77 7 <6% ', 6'"%&
>6#*7<,# A?,#7*<"'# <,)*
'+ <+ ?6,5 ,, '% +';
',6 7;;*'%, /66<,#
6%,, <, ?' '7; 6 ,;6#7&
?#5
6 ).+1;,; ,;?.6;,
<" '7 <, ,6 6#,
'+ <7++,%,# +'; 7'&
(2( (3( !
2
(
# / ( ). ))4 ((..
4! 2.((. !(.
2 !()(.
! ' #0* 1 2 65 ( 65 (6(
(!( .(
(. !6!.((
))
!$$
(
. ( (5!
2 %
' /7 1 (2&
(2).3)(" ' #'+#7 1
)( $. . 2. .
(. 2 2
2) (..
(
2)5) ()!(.(.
#*+ ,%1
& 2(2 2
( # /
,, ,7;6, <, =6, %,
+/%; 7.**; ' <7+77 '
6,A <, ',. ,'11',# ,'%;
>6177,4
?'*7 A?'7%, -4BB <,
04BB %6 ?6, ', ',6 6
#6/$;,
<*+,;<77;*&
*<,#, %7,7 ' ,<7;,
6.<); <, ,,.>;'.,, 6
,7;6& <, =6,?*; >.6&
#7;**;4 ' <77;**<,# *'#;
>6)%67#=,7;'# '6); , 6
0B8 ', 6)67.6" A?'7%,
<6#7;; <, ';;?' 2?#,
166<,# 6 0B8 ', 6 6;7&
+';; >., 6)67.6" ';; 6
+*';<,# ".*#,9' <"%6;
'7; "6'!!!34 =6 ' 77,#&
.; ' , '7+ .%,,
"=6 , <%66, 16; 7;%,
*.%,; 7'% <% ', ?';66 #4
'6 >67%', );'.,7&
,#.; 7;%, 6'; <7
?*%, 6 <%66 ?%*,
),,4 < (+ ,7;6)<" #';
7 *7. #6;'7 ,=;A*'%, %6&
?6; .%, ' 7.,7; =*'%,
%6).7;,4
. #'; 7 A<+ '71'* ',
6'"%>6#*7<,# .6 ',
'%6%';7<"6=7;<,# 6 ,7&
;6 .%, <"16'7 <+ ,<6 ','#
6 );'.,, A< ,,,,4
<" , <7;=6,)<"6
5999965-10-1
?6;, >67%', );'.,7&
<7;=6+.** ' A<+ 7&
716'7 ,<6 , '7+ .%,&
, ,#.;, ?6,4
<% *.), .,66;;
<" 7 ,7);,7%<;A16.&
#6++ <, 6)'7,4
+ ' ,#.; ,<;A, A<
)/,,, 6',#, ' + 7;,
#*'% %6 ,7;6& A?4 =6&
+$ .6 <% <71*, +';
<, *77, 7'% ', ).7;,*.77
,#.; 67;**,4
;=6*'% #'; 7 >'*7
,67 ,;677,;7 A< 7%,4
'* >6<,, ,;6,%+,
167,;'6, 7'% +'; '%6, '7&
;<,#,4 . #'; 7 /66+';;*&
6;<,# >., 6 +',
>., '7' ;<67;', <, *'&
7, >.+ *'7,*#6 <* <,
.*67@7;+ A<6 'A<,#7&
<,;67;=;A<,# ** 7 <, ,.%
+%6 7.6#; "=6 ', ?%7&
*<,#76'%7 77,#.; <,
', #<; ,;6%*;<,#4
=6 ' )*',, 7<%6 '7;
', ','*< ',#6'%;; &
+'; 7'% ' *;6, ', <% <+&
7%<, )/,,,4
6053912-10-1
6053956-10-1
BLICK SPORT
1. November 2014 · Seite 4
HSG-Team will Heimsiege
HC bangt um Spielmacher
Handball Niederwiesa und Plauen sind die Gäste
Handball Spitzenspiel steht unter ungünstigen Vorzeichen
Hohenstein-Ernstthal.
HSG-Spieler Dennis Schettler muss zu seiner Treffsicherheit zurückfinden.
die dritte Mannschaft des HC
Einheit Plauen und ist gegen die
Vogtländer in der Favoritenrolle.
Mit einem Erfolg will die Reserve
im Kampf um die Medaillenränge in der 2. Bezirksklasse weiter
mpf
mitmischen.
Lazarett bereitet Sorgen
Fußball Glauchau muss auf viele Stammkräfte verzichten
ger VfB Empor Glauchau plagt
sich vor der Auswärtspartie am
heutigen Samstag bei der BSG
Chemie Leipzig mit personellen
Sorgen herum. In der Partie, die
um 14 Uhr im Alfred-KunzeSportpark angepfiffen wird, fallen fünf Stammkräfte aus. Nach
dem Unentschieden gegen Post
Dresden haben sich auch noch
Kenny Kuglan und Patrick
Pläschke krank gemeldet. Zudem
muss der VfB Empor weiter auf
Michael Gasser, Alexander Scheibe und Hans Pfau verzichten. Zumindest hat sich Carsten Pfoh
nach seiner auskurierten Verlet-
zung wieder zurückgemeldet. Der
Routinier erzielte nach seiner Einwechslung gegen Dresden zwei
Treffer und wird am Samstag in
der Startformation stehen. Auffallend: Der VfB Empor hat in den
letzten Wochen stets in der
Schlussphase einige Punkte liegen Moto3 Masbou und McPhee bei den Sachsen
hof
gelassen.
!""! * !.** !!, ) /)) !!
/(#))%# # - /(#))%$ #(/
,,,*!.* *!.*
! "
! *"'..*
'!!"'*!!*
"'"'.* *
!*
cher David Kylisek auflaufen
kann. Der Tscheche schied zuletzt beim Sieg in Oebisfelde mit
einer Leistenverletzung aus. „Er
klagt immer noch über Beschwerden. Wir können erst
nach dem Training entscheiden,
ob und wie es bei ihm geht“,
sagt Rülke. Einige weitere Akteure wären angeschlagen.
Nachdem die Handballer aus
Glauchau/Meerane mit sechs
Siegen in die neue Saison gestartet sind, wird zum Spitzenspiel mit einem großen Zuschaueransturm gerechnet. hof
Neue Starterliste für Torsten Meiner
Weltmeisterschaft
gewinnt Wanderpokal
+!.*
!"!'
+
ell zwischen zwei Top-Torhütern: Ludek Kylisek (Glauchau/Meerane) und Michael
Galia (Radis) gehören zu den
besten ihres Fachs in der mitteldeutschen Oberliga.
Erst kurz vor der Partie fällt
die Entscheidung, ob Spielma-
" ## #%%# #% " %"
" "(# ' " & %"""
& &%&%##") #%"!
6043237-20-1
&%.34%2 s 4Ä2%. s 2/,,,!$%.
Kart Erneut ein Sieger vom Sachsenring
Über 130 Kartpiloten aus
Deutschland haben in allen Klassen von den Bambinis bis zu den
Profis um den Lutz-DöpmannMemorial-Pokal auf der Rennbahn
in Lohsa gekämpft. Dieser wertvolle Wanderpokal wurde in diesem Jahr vom Wüstenbrander
Torsten Meiner gewonnen. Der
46-jährige Floristikmeister und
Vierrad-Spezialist war mit einem
125ccm großen und 46 PS starken
Torsten Meiner, der PoKart am Start und konnte das
kalsieger 2014.
wertvolle Stück das zweite Mal an
den Sachsenring holen, denn im
Vorjahr trug sich der Langen- ein. „Ich bin sehr stolz auf diese
Vertrag perfekt - Dirk Heidolf (re.) und Alexis Masbou.
chursdorfer Kevin Illgen in die jun- Auszeichnung, die ich hart erDie Grand-Prix Vermarktungs- son keinen Platz mehr. Zwei ge Historie dieser Meisterschaft kämpft habe“, so Meiner.
ww
firma Dorna und der internatio- Fahrer von Dirk Heidolf wurden
nale Motorradverband (FIM) bestätigt.
Die beiden Honda-Piloten von
veröffentlichten die vorläufige
Teilnehmerliste der Moto3-Mo- Saxoprint RTG sind Alexis Mastorrad-Weltmeisterschaft 2015. bou (Frankreich/27) und der
Für die Fans am Sachsenring Schotte John McPhee (20) - sie
gibt es kaum Überraschungen. behalten die Startnummern #10
Bis zu 33 Piloten wird das Feld und #17. Die 2014 dominierenden Piloten Jack Miller (KTM)
2015 umfassen.
Italien ist mit neun Piloten die sowie Alex Marquez und Alex
dominierende Nation, Spanien Rins (Honda) steigen für 2015 in
folgt mit fünf Piloten. Aus dem die Moto2 bzw. in die MotoGP
deutschen Sprachraum ist ledig- (Miller) auf. Seitens der Herstellich Phillip Öttl (Bad Reichen- ler bietet sich kommende Saison
hall) mit der KTM am Start. Lu- ein bunt gemischtes Feld aus
ca Grünwald (Kiefer Racing Bikes von KTM, Honda, Husww
Team) fand nach nur einer Sai- qvarna und Mahindra.
Foto: Team
Glauchau. Landesliga-Aufstei-
Der HC will auch morgen wieder mit seinen Fans jubeln.
Foto: H.Hanke
digung des Spitzenplatzes vor
dem Verfolger Zwickau möglich.
Deshalb hoffen die Sachsenring-Handballer auf eine lautstarke Kulisse im Hot-Sportzentrum. Die zweite HSG-Vertretung
hat ab 13 Uhr Heimrecht gegen
er HC Glauchau/Meerane hat sich in dieser
Woche mit schwierigen Trainingsbedingungen herumgeplagt. Die Mannschaft von
Trainer Vasile Sajenev konnte
die Sachsenlandhalle, die durch
andere Veranstaltungen belegt
war, nicht nutzen. Sie ist deshalb in die Karl-Heinz-Freiberger-Halle in Meerane und die
Krankenhaus-Halle in Glauchau
ausgewichen. „Damit ist die
Vorbereitung auf das Spitzenspiel alles andere als optimal“,
bedauert HC-Vereinschef Jens
Rülke. Am Samstagabend, ab
19 Uhr, trifft der Tabellenführer
HC Glauchau/Meerane (12:0
Punkte) auf den TuS Radis
(8:2). Die Gäste aus der Dübener Heide stehen auf dem dritten Platz.
„Mit einer guten Abwehr und
einem schnellen Umschaltspiel
sollte für uns etwas möglich
sein“, sagt HC-Kapitän Markus
Elschker.
Im
Spitzenspiel
kommt es gleichzeitig zum Du-
Foto: Frenzel
D
Foto: MPF
Vier
Siege aus vier Spielen stehen für
die Handballer der HSG Sachsenring/Oberlungwitz/Grüna
bisher zu Buche. Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit Siegen, die ein Stück weit auch eingeplant waren, kommt es nun zu
einer echten Bewährungsprobe,
deren Ausgang nicht klar ist. Am
morgigen Sonntag hat die HSG
den Aufsteiger Grün-Weiß Niederwiesa zu Gast. Gespielt wird
ab 11 Uhr im Hot-Sportzentrum.
Niederwiesa ist gut gestartet und
belegt mit 6:2 Punkten derzeit
Platz Vier in der 1. Bezirksklasse.
Da der Gegner mit beachtlichen
Ergebnissen aufhorchen ließ,
sind die Gastgeber gewarnt. Nur
mit einer konzentrierten Leistung in der Abwehr und einer
verbesserten
Chancenverwertung im Angriff ist der fünfte
Saisonsieg und damit die Vertei-
.
.
( * *%* ( ** ** &!) &! #
s #!&!#' -ESSEPREIS SOLANGE 6ORRAT REICHT
s # $REIFACHISOLIERGLAS & !
s # %
!UTOMATIKSCHLOSS !6 BEI "ESTELLUNG EINER
NEUEN (AUSTàR ' & * & ! (AUSTàR IMMER
VERRIEGELT
s # $
&ENSTER +"LUE ,INE MM "AUTIEFE 5F ZUM
0REIS DES &ENSTER ++LASSIK MM "AUTIEFE 5F s # 3ICHERHEITSBESCHLAG +LASSE 2#.
& !
s !! ##
!UF )NSEKTENSCHUTZPROGRAMM UND
-ARKISEN
s & !
6ERBUNDENE 5NTERNEHMEN PRËSENTIEREN
IHRE 0RODUKTE UND $IENSTLEISTUNGEN +AMINE
3OLARSYSTEME ZUR (EIZUNGSUNTERSTàTZUNG &ÚRDERMITTEL
BERATUNG ,"3 &LIESEN UND .ATURSTEIN -AUL n DA IST FàR
JEDEN ETWAS DABEI
" # "
# $
"
"
" &" $ % %
#! % %
"#
!
!!
!
!$
" !
,$
!! ' ! '
!! ' '
%%%$"&
6047228-10-1
" $
"
$ ! $ ! !
ª $ ! #
6055316-10-1
! )"&" '$!$( )%"%
!
& +&)& #11 * % &''
))+ &') + &) )&
" + &)
$+)0$) 1 * )&,))
% + )& " + &)
" " + + &) " .)& -&,)+ '$) +')0')+ " ' %
+& !) ! 0 )'/') +% &&'' % + +',&+ -!
$&)+& +% $ &&) % 6053574-10-1
6052742-10-1
+%90 $!%&$ 6 !&),#'&+)'$$*/*+% 6 &+)$-))!$,&
%!+ ,&#)&!&,& 6 ! !' %!+ ,& ,&#+!'& 6 , - +!/
/606)://9! #' %4*<< $& #''/)/60 2(1 9 /)/60 (1
$)&#'#/6 3<. 8"&#00#)' $)&#'#/6 *7( 4$&. !
00:/!/' ,442*48<<2 #' / $69%%' 009'/&#66%6. #%9' ;#6 )'/9006669'.
9/ 0)%' / )//6 /#!6.
)& ,&+))!+& .!) && ) &0 ()*3&$! * &'+
*, & ! ,&* ,& )$& ! & ! 5 ($,*
! !&) )' )+
,)# , # )# *+
/** #,-).
/*% ' +%*+&/
%21 & ".!$* 4$+!& )*+$$) 0. '!$!+2+*)&+!!&,&&
!&0$ !+& ) )& ! ! ,&*
6049114-10-1
BLICK REGIONAL
Seite 5 · 1. November 2014
Katzendame sucht ruhiges Heim
Ballett über die wahre Liebe
Stadttheater Glauchau Russische Ballettakademie führt „Schwanensee“ auf
Katzendame „Bine“ musste
vor einiger Zeit als Abgabetier
nach Langenberg ins Tierheim
zurückkehren. Vor 13 Jahren
war sie vermittelt worden,
doch nach einem Todesfall gab
es kein Zuhause mehr für sie.
Mittlerweile ist die Katzendame rund 14 Jahre alt und würde sich für den Lebensabend
natürlich noch ein gemütliches
und vor allem ruhiges Umfeld
wünschen.
Foto: Veranstalter
F
ür viele ist Peter Tschaikowskys „Schwanensee“
ein Muss, was Vorfreude in
die winterliche Jahreszeit bringt.
Auch in diesem Jahr können sich
Ballettliebhaber wieder freuen! Am
Donnerstag, den 18. Dezember,
gibt es im Stadttheater Glauchau
wieder die Gelegenheit, sich die
Weihnachtszeit mit dem Russischen Klassischen Ballett zu verschönern.
Das 1877 uraufgeführte Ballett
„Schwanensee“ - eines von drei
weltberühmten Balletten aus
Tschaikowskys Feder - ist eines der
bekanntesten Stücke, die in keinem Repertoire des klassischen
Balletts fehlen darf. Das Märchen
handelt von einem Prinzen, der
sich in das schöne Schwanenmädchen Odette verliebt. Sie wurde
von dem bösen Zauberer Rotbart
verzaubert. Wer kennt nicht den
Tanz der vier kleinen Schwäne?
Wer ist nicht gefangen von dem
Durch die tänzerischen Meisterleistungen des Ensembles und die bezaubernden Kostüme wird der Zuschauer in eine andere Welt entführt.
romantischen Zauber, der graziösen Eleganz, den atemberaubenden Sprüngen und innigen Pas des
deux am Hofe der Königin oder
dem verträumten Schwanensee?
Durch die tänzerischen Meisterleistungen des Ensembles und die
bezaubernden Kostüme wird der
Zuschauer in eine andere Welt
entführt, in der er träumen und
sich verzaubern lassen kann. Dieses Ballett wird besonders geprägt
durch höchste Anforderungen an
die tänzerische Perfektion und die
emotionale Ausstrahlung der Solisten. Der Kartenvorverkauf wurde bereits gestartet und Karten
sind schon jetzt beim Stadttheater
(03763 / 2555 oder 03763 / 2421)
und an allen bekannten EventimVorverkaufsstellen erhältlich. bl
Foto: Markus Pfeifer
Tierheim Neue Besitzer für „Bine“
Katzendame „Bine“
Denn den Trubel im Tierheim mag sie nicht. Auch mit
anderen Katzen ist der Umgang eher schwierig, so dass
dringt nach neuen Besitzern
gesucht wird.
Wer „Bine“ aufnehmen
möchte, erreicht das Tierheim
unter der Rufnummer 03723
48124.
Auch die eine oder andere
jüngere Katze wartet noch auf
neue Besitzer.
mpf
(FXJOO4QBSFO
+BISFTFOEBVTMPTVOH
TVO
%F[FNCFS Kicker im Abstiegskampf
In der Fußball-Kreisoberliga geht
es am morgigen Sonntag wieder
rund. Gespielt wird jeweils 14 Uhr
und die Regionalvertreter haben
sich viel vorgenommen. Nach dem
ersten Saisonsieg gegen Planitz
will die zweite Mannschaft des VfL
05 Hohenstein-Ernstthal auswärts
bei der SG Schönfels eine gute
Leistung zeigen. Das Team ist Außenseiter, liebäugelt aber dennoch
mit einem Erfolg. Nach dem 2:0Sieg im Derby in Limbach-Ober-
frohna hat der Oberlungwitzer SV
Heimrecht und erwartet Blau-Gelb
Mülsen. Der starke Aufsteiger ist
derzeit mit 18 Punkten Tabellendritter vor den Oberlungwitzer
(17), die natürlich einen Sieg wollen. Der FSV Limbach-Oberfrohna will gegen die SG Traktor Neukirchen punkten. Diese werden
dringend gebraucht, um den drittletzten Tabellenrang verlassen zu
können. Zum Derby kommt es im
Glauchauer Sportpark, wo die Re-
serve des VfB Empor Glauchau auf
den SV Waldenburg trifft. Als Tabellenletzter steht der Gastgeber
unter Zugzwang und auch Waldenburg braucht Punkte im Abstiegskampf. Ähnlich geht es dem
Tabellenelften Blau-Weiß Gersdorf, der die SG Motor Thurm zu
Gast hat. Der Meeraner SV, der
nach starkem Saisonstart mit 22
Punkten Tabellenführer ist, geht
als Favorit in das Heimspiel gegen
mpf
den SV Mülsen St. Niclas.
Foto: MPF
Fußball Kreisoberliga nimmt Fahrt auf
Die Kicker vom VfL II
(rot)
müssen morgen
nach Schönfels.
"CCJMEVOH WPN (FXJOO
BCXFJDIFOE
Y
0QFM "EBN
%JFTFS (FXJOO QBTTU [V *IOFOÅ
0QFM "EBN EFS USFOEJHF $JUZ'MJU[FSÆ
-BEFO 4JF EBT (M•DL FJO +FEFO .POBU IBCFO 4JF EJF $IBODF BVG BUUSBLUJWF
(FMEHFXJOOF [XJTDIFO &VSP VOE &VSP VOE JO EFS +BISFTFOEBVTMPTVOH
BVG [VT‡U[MJDIF 4BDIQSFJTF
SF
XFJUF
VOE JWF
LU
BUUSB XJOOFÅ
F
(FMEH
4JF IBCFO OPDI LFJO (FXJOO4QBSMPT %BOO CJT /PWFNCFS -PTF LBVGFO
BVGFO
VOE OPDI BO EFS +BISFTFOEBVTMPTVOH UFJMOFINFO
.JU VOTFSFN 4QJFMTZTUFN q(FXJOOUÅr TUFJHFSO 4JF *ISF (FXJOODIBODFO
4QJFMUFJMOBINF BC (M•DLTTQJFM LBOO T•DIUJH NBDIFO
*OGPT VOUFS XXXTBFDITJTDIFSHFXJOOTQBSWFSFJOEF
6048261-10-2
! " ! "! #!" !
# #! !!! ! # ! "
! (! # !% # +'" ( # *** !(!
% +&""&&+ # (
( %( !) 6042311-10-1
6055305-10-1
BLICK KLEINANZEIGEN
GEWERBEOBJEKTE
0ç[‹n ?M ŝwÂÎ ?ÎjÂÅMja‰™~Î
!?W†w~jÂ
wÚÂ
~×Î~j†j™aj
+†àʼnÎ†jÂ?­‰j­Â?߉Š‰™ †j”™‰Îä^
Ýjj†ÂÅ~ڙÅΉ~j
?~j²
ÊÕÐoy =
IMMOBILIEN−
GESUCHE
GARAGEN/
STELLPLÄTZE
AÐA‚n ‰” -?ה =މW?× ajÂ
=މW?× ?™a ä× ?×wj™ ~jÅ×W†Î
æ¥ÉæË¥|ÐÊæÊo
+++ +,,+
) ) -'# ( (- ! -# ' -$ #
6053266-10-1
BEKANNTSCHAFTEN
Ð Å×W†Î ™jÎÎj .‰j wÚ j‰™j
a‰ÅÂjÎj jÂMÅÎ ˆ wwCÂj² . .]
æ¥y¥ˆÕo|Õæ|æв
-ЎíAÞn ™Î?Îj ä× ?”j™ ײ
jÂÂj™ Žjaj™ ÎjÂÅu .j™aj ‰jMj
­j . . ?™ æ¥ÉÉ ¥Éoy ¥y¥
ER SUCHT SIE
ÞÞÐA–ÞŽínÐ Ž×™~jÂ
?™™ ¯Ðo°^
Å­Âΐ²^ ݉jÅj‰Î‰~ ‰™Îj²^ Åײ ?×w~jˆ
ÅW†Å²^ ÅW†?™j .‰j ”² .Ή ײ !‰ˆ
Ýj?× ä² j™™j™² æ¥É|ËÐæ¥É¥É|
A——¨b Aç[‹ A——nŽ¢ Æ
Â^ |o ²^¥^oæ ”^ ÅW†²^ ×ÅΉ~ יa
Wj Å×W†Î ‰jMjݲ ÅW†² .‰j wÚÂ
ÅW† ™j 0Âjwwj™ ײ ”j†Â^ ~j™ ?×W†
ŽÚ™~jÂu ‰Å M?a^ ”ja a‰W† ”?u
æ¥yÉËooÐ|¥Õ¥É
$'!
*' ' '!$( )
'!*! +%" &"
****
$' '* Pð ]HQWUDOH /J JUR‰HU %ON
NRPSOHWW UHQRYLHUW /DPLQDW)OLHVHQ
6WHOOSODW] *DUWHQQXW]XQJ ¼ 1.
7HOHIRQ ZZZSOXVIPGH
6052935-20-1
&&
2 / 2 ) (. 2 ) (. "5()2.6 .4(..
(2 2( 62) 0 2)( 3( ! * ( )&," 2%.).(& $ 2& $+ 2) *
' "! 2( .(& $/ 0 * !
) ().(& / "%.. ) (. "
5()2.6 ( )# ( (. $/7 * )!)"&* )&, $&07 1
6& .& . 0 ( ,, * $ +
) (.(5 $ ) (. ' 4(.. $ *
# !"&!
5 0$ /&2) ) (. 2& 4(.. . (. $ !"&!
(()(3 ( .(& / 2%( 0$ &
Žn‚n¢ aj‰™j .W†”jÎÎj‰™~j
?×W† ‰” ”?¸ ?™™ ?B ʼnj יÅ
ÞjWj™² י~j ?™™^ |æ^ ¥^ÉÕ
ÅW†?™^ !-^ ™Î² w² !?Î×Â^ 8?™aj™^
-?a w?†Âj™²²^ Åײ ݉j² ~jÂ?aj ‰W†
wÚ ~j”j‰™Å² =׏יwβ . .
æ¥É|ËÊÊæoæ||
"nÞÞnÐ Ðb ـڰØöb "/
ÅW†² Å­Âΐ² ?Î‰Ý µ ~jÅיa² j‰™j
Î?ÅÎj™^ M w‰™?™ä² aj ­jÂÅ ™‰²
#†² ™†?™~ µ †?™aÞj²^ ŝމj
~CÂΙj‰ÅW† ?Î‰Ý² .ײ W†?Â?ÎjÂw²
‰jMjݝj ÅW†² .‰j² ”² ™ÎjÂŲ w²
0?™ä^ -j‰Åj™^ .‰^ -?a ×ݔ² ‰ÎÎj
”jaj ‰W† uuu^ = yææÉæo
?înЂ Å×W†Î =ÞjÂ~‰™²  ™w² yæ^
¥^Êʔ^ !-^ MjÂ×wÅβ^ MMàÅ^ ?ˆ
Îj™^ !?Î× Å×W†Î ™jÎÎj Ýjˆ
ÅÎC™a™‰Åݲ ÅW†?™j ˆ ݝÅW†² .‰j
äÞ² |oˆyÐ ² ÊÕК¥ =
SIE SUCHT IHN
¢ônŽ‚n ݝ” ¥o²¥æ²¥|^ !²
ÉÕyÕyÊ
šˆŽC†Â‰~jÅ
CaW†j™
Å×W†Î²²² W†Îj ‰W†^ 0†”?Å^ ÐÉ
?†Âj^ ~j™ †™j +7 j™™j™jˆ
™j™u^ = yææÉ¥y
ER SUCHT IHN
Ðb yÕË¥^oyËoæ^ Åײ ™jÎÎj™ Âjיa
ä² j™™j™j™j™ ײ ~j”² .Îa²
ÊÕÐšÕ =
Gute Tage nutzen
GESUNDHEIT
Monatshoroskop November
/2 $(LQVWHLQ6WU
5:RKQXQJ
GRUNDSTÜCKE
.j†Â ~äÚ~‰~j jÅW†CwÎŔ?™™
™w?™~ Ðæ^ ¥^šÊ ”^ ~×Î?×ÅÅj†j™a^
Å­Âΐ‰W†^
j‰™j™
‰jÂM?×W†^
™‰Ýj?×ݝ^ †×”Âݝ^ ~j­wj~β
.×W†j j‰™j Â?× ?×Å .?W†Åj™^ a‰j
ʼnW† a‰ÅÂjÎ ”‰Î ”‰Â Ήwwβ W† ÞÚÂaj
a‰W† ~j™j äה ÅÅj™ j‰™?aj™^
ޝ މ יŠ~?™ä י~jäÞי~j™
j™™j™j™j™ ¯wÚ aj‰™j ×Å~?Mj™
ä²² 0?߉^ ×Ν^ =×~²²²ÚMj™j†”j
‰W†°² j‰ ~j~j™Åj‰Î‰~j .à”­?Ά‰j
?™™ a?Â?×Å j‰™j wwCÂj j™ÎÅÎj†j™²
W† Å×W†j a‰j Â?×^ a‰j j†Â‰W†^
a‰ÅÂjÎ^ ~j­wj~Πיa äމÅW†j™
¥o יa Ðo ?†Âj™ ‰Åβ × †?ÅÎ
™‰W†ÎÅ ä× Ýj‰jÂj™^ ÅW†Âj‰M ”‰Â
j‰™j . . ?™] æ¥y¥ÊÐÉooyææ^
Þj‰ÅÅj²­wjwwjÂK~”?‰²W”
2−2 1/2 ZIMMER
6052202-10-1
IMMOBILIENANGEBOTE
{{EÐn ŽÞ 0ç¸nНA¢¢
1. November 2014 · Seite 6
[–nÐ{—E[‹n¢ ~jÅ×W†Îu M ¥æ †?^
™a‰jÂÎ^ ÞjÅΐ‰W† =މW?×^ j²Îˆ
j~K‰wj²aj^ æ¥ÉæËÊÐÕÉ|yÕ
?îŽ[–Aç$Qnи—A¢ŽÞô^
yææˆ
¥æææ ”Ö ?×~ÂיaÅβ ?™ aj ”‰ˆ
-Åj™Þˆ.ÎÂ?j^ æÐÉÕÕËÉ¥oyæ^
ÞÞÞ²j™ˆ†?×ňW†j”™‰Îä²aj
HÄUSER
' $$""
' ( )$
)' ' '$
*%!"**%&
¢nЂnގÔ[‹nÔ nŽ—n¢ F jˆ
Åיa†j‰ÎÅMjÂ?Îי~^
.ΉwÎÅβ
y^ æoæyo =މW?×^
0j²] æÐÉyË
ÕoÐ¥ÊyoÉ ÞÞÞ²”j‰™ˆ†j‰j²W”
yyy°ö æ :Ž¢ÞnЂAÐÞn¢b ͐jÅ
?auuu †W†ÞjÂΉ~j ײ ŝ™™‰~j
Ո-?הˆ8†™×™~ ”‰Î y|^| ”Ö^
Åj†Â Â׆‰~j †j”™‰Îäjˆ™™j™ˆ
ÅÎ?aΐ?~j ”‰Î ‰wÎ ¯ Ð¥æ^ˆ µ!°
™jÂ~‰j­?ÅŠיa †jÂݝÂÂ?~j™aj
8C”jaC””×™~ ŝމj ׈
Maj™†j‰äי~ ˆ ajņ?M ™‰ja‰~j
j‰äÅÎj™u æ¥ÉÉËɥХ|¥¥
0ç¾ /0¸Žn—ônç‚ÞŽnÐ ?×Å
.?Wj‰™j™Ë×Îj^ !‰­wjÂa^ !?ň
†Â™ ײ ™ajÂj^ æÐÐКɈɥyÕæ
å/:‹‚ =ވ+?™‰Îä^ yÕ ”Ö^ ?ˆ
”‰™?Î^ 0?~‰W†ÎM?a^ ͐j ^ ²ˆ
چÅ?”ˆ.ÎÂ^ æ¥y¥yšÕæÊo¥¥
0ç[‹n !Ž–Ш{¨¢ "nçA¢¢^
jwj ˆ .j™™†j‰Åj µ 0j‰j^ 0j²]
æÐÐКÉËÉ¥yÕæ
ANKAUF
ŽQA[‹$¾b Õ -²ˆ8†~²^ yæ”Ö^
ÕÉÉ ^ Õ¦ -²ˆ8†~² Ê|”Ö^
ÐyÉ ^ äj™ÎÂהř?†^ Â׆² ?~j
6054883-10-1
VERMIETUNGEN
:Ž—–Aç ÅW† ²^ ŝ™™² Õ¦ˆ-ˆ8†~²^
?a ”‰Î j™Åβ^ Å?™² ÎM?×^ W†ˆ
­?Âβ^ ?”²^ Éæ ”Ö^ ÂڙM‰W^ jÝΐ²
^ ÐÕÕ^ˆ æ¥ÊÐËÊæ|æÕÐæ
3−3 1/2 ZIMMER
0ç[‹n 0[‹înQnn¢‚n—^ M‰jÎj
¥æææ^ˆ wÚ Žjaj™ ™~j^
æ¥y¥y|oæšoyš
2¨——n à -?הˆ ?‰Å™jÎÎjˆ8†ˆ
™×™~uuu ‰™ Åj†Â Â׆‰~j †j”™‰Îäjˆ
™™j™ÅÎ?aΐ?~j^ Ê¥”Ö^ ͐jÅ ?a
”‰Î 8?™™jË×ÅW†j^ ?™ יa
0jÂÂ?ÅÅj ¯ Ð|y µ!° ™jÂ~‰jˆ
­?ÅÅ
יa
†jÂݝÂÂ?~j™aj
8C”jaC””×™~ ŝމj ׈
Maj™†j‰äי~ ˆ ajņ?M ™‰ja‰~j
j‰äÅÎj™u æ¥ÉÉËɥХ|¥¥
KAUFGESUCHE
6053013-20-1
6055190-10-1
"n疎Ð[‹n¢^
?‰Å™jÎÎj Ո-ˆ
8†~^ Ê¥”Ö^ ×Â^‰™M?׏ÚW†j^ 8=^
.=^ ?a ”‰Î ײ ײ 8?²^ -^ jjÂ^
Õyæ^ææ µ! æ¥ÉÐ˚yÉÉÐÐæ
0n¢ÔAގ¨¢ÔA¢‚nQ¨Þ ˆ ¥æææ ‰™ä×~Å­ÂC”‰j wÚ ?j .jMÅÎÂj™ˆ
݉jÂj ‰™ M?Âu æo¥ÐÕ
ڐÅj™ M²
=މW?×^ ~j­wj~Îj 8†™?™?~j ‰™
†j‰W†j ?~j^ ÂڙM‰W^ ?j
8†×™~j™ ”‰Î .ÚaM?™^ ¥ˆÉ -²
?M ¥šš ˆ Ê|š 8?””‰jÎju ?×Ήˆ
™Åˆ ײ ­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^ ™wÅ
æ¥ÉÉËÉææšææÐ^ æÐæËÕæÊæy|||
†?†™K™jˆ~”M†²W”
WOHNMOBILE
Aç{n 8†™”M‰j F 8†™Þ?ˆ
~j™ ?² ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj 0j²
æК||ˆÐÊ¥Êæ
ZWEIRÄDER
VERMIETUNGEN
SONSTIGES
Aç{n
ÎÂÂ?a^ -j ajÂ
,×?a^
?×W†
†™j
057²
æ¥yÉËo|oæ¥ÉÉ¥
KFZ ANKAUF
n nŽ¢n °/A睍:‹‚¾ µ Ո
-?הˆ8†~²^ Ú²^ ?a^ ”‰Î ?”‰™?Î
‰™ 8jÂa?×j .β ÊÐ ‰™ ‰””‰Îˆ
ÅW†?× ä× Ýj”² æÐÉÊÕ˚Ðoyæy
" !
# 6052818-10-2
42$9/:/24"$0/b
ÂÅ?ÎäÎj‰jÝj²] æÐÉ¥ËÕ|ææÉКÈ
.W†×ÅÎÂ?j ¥¥š^ †j”™‰Îä^ šˆ¥o †
Der November wird ein Monat der
Herausforderungen, der uns allen
wieder einiges abverlangen können. Die Grundregel lautet daher,
nichts zu erzwingen, in jedem Fall
die Ruhe zu bewahren. Unsere
wichtigen Vorhaben sollten wir in
der ersten Woche umsetzen. Bis
zum 2. verleihen uns die Skorpion-Venus und Pluto tiefe Leidenschaft und dazu auch ein gutes Gespür in finanziellen Angelegenheiten. Merkur und Jupiter schenken
zudem viel Optimismus, gute Gedanken und wecken außerdem die
Reiselust. Wie wäre es denn mal
wieder mit einem schönen Wochenendtrip? Um den 4. setzt dann
Pluto großes Energiepotenzial frei,
wodurch auch viele Heilungsprozesse begünstigt sind. Auch lassen
sich nun insbesondere körperliche
Arbeiten ausgezeichnet bewältigen, zumal der zunehmende Mond
/ 0A—nÐ ?×wÎ^ ” ~²
~Â ²
j™~j™ Âä~jM² 8j‰†ˆ
™?W†ÎÅÅ?W†j™ µ aÝj™Îŏ?j™ajÂ
µ 8jÅÎ?ÎΆWj ”‰Î ‰Åj™wÚj™
æ¥ÉšÉoy|Õ¥š Ë æÐÉÊÕÉ¥š|ÊÉ
USEDOM
6055064-10-1
-ШQŽnиÐnŽÔn ‰” ÂÅΆ?×Å
?™Å‰™^ æÕ²¥¥² M‰Å Õв¥¥²¥| יa
æղ楲 M‰Å Ð¥²æ¥²¥y^ y 5Ë+ ¥Êy ^
É 5Ë+ Õ¥æ ­²+² ‰” = æÐoÐÉo
Ë՚||É^ ÞÞÞ²wÂÅΆ?×ňM?™Å‰™²aj
nçÞÔ[‹n ŽÐA ?×wÎ = ?jÂ
ÂÎ^ +8^ 8^
ÎÂÂCajÂ^
,×?aŲ ×W† 2™w?ˆ=² ² -jMjÂ
æ¥ÉՈÐ|y||æÉ
"
"# $×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
TIERMARKT
Ðn[‹nРיa¸ ?W†Î ™‰ßu 8‰Â
†jwj™ †™j™^ a‰j
?Wj™ †ÂjÅ
יajÅ jÂw~Âj‰W† ä× Mjj™aj™²
™ÎŽj jMj æÐÉyËÐÊæo|Ê|Ê
i /À>˜ÃviÀà >L >ÕÃÌØÀ°
6045286-10-1
SPREEWALD
çÐ Ž¢ ¨—QnЂ ‰™ +j™ ˆ ¥| 0?~j
?M |՚ u ?×Å?M†×™~ ‰™²u ˆ
Îj­ÂÅ­jÎj יa 7ˆ‰” ~Â?ΉÅu
0jjw™]
ææ|oˆš|Ðyyy¥ÕÊ^
ÞÞÞ²×†Îj?Þ?™~?Âa‰?²aj
0n¢Ž¨Ðn¢¢eŽíŽeçA—/nŽÔn¢ ”‰Î
M†² ݲ ä² ?×Åj ?×W† w² j†‰™ˆ
ajÂÎju ?β ?™w²æК¥Ë|æošÕ|š ?×W†
?ÎÎÂ?Î² 8j‰†™?W†Îň F .‰Ý²ˆ™~jM²
BAYER. WALD
6055221-10-1
6055219-10-1
eín¢ÞÔÞA¢ô ‰” .­ÂjjÞ?a ‰™
+j‰Îä æy²¥Õ²ˆæɲ¥Õ² Ë ¥š²ˆÕ¥²¥Õ²¥|
‰™² ¥ ß 8j‰†™?W†ÎÅÎÂי^ Õ ß 5²
¥ ß Ð ?™~ˆ j™Ú^ ¥ ß C™ÅjjÅÅj™^
¥ ß 0?™ä?Mj™a^ ¥ ß aÝj™ÎÅÚMj²^
¥ ß Ú†Þj‰™?†™w?†ÂÎ Õ †^ ™× šš
Ë+² Îj
»=ה aj™j™
Þj™¼ ™†² ™aÂj?Å -ÅW†j^
?Π¥æ^ æÐ¥oy +j‰Îä^ æÐyÊæ¥Ë
oæš|æ^ ÞÞÞ²Îjˆ+j‰Îä²aj
ERZGEBIRGE
0ç¸nÐ ?ÅÎ ‰™×Îj ˆ? ‰™W×ʼnÝj]
Îj JJJ ?†ä² ݝ” Úww²^^ ?² F
ײ^ ?j jβ^ M² ÕÕ 2†Â^ ~j”Úΐ²
=‰²² ­­²^ ?aË2Ë07Ë0j²^ jßj²
Ú² .?י?^ .W†Þ‰””M?aM™×Îä²^
¥ ‰² M‰Å ¥Õ wÂj‰ Mj‰ Õ 7=u ×Îj™ˆ
wÂj‰j ÅÎ ” ~‰W† u |0~ËÐ !C² ?M
¥ÐšË+²^ 0²] æÐyæyɈy¥Õ¥É
SACHSEN
?ç 0[‹¢ç¸¸nиÐnŽÔ ™?W†
š|Õ|š aj™”?‰Å ݝ” ¥Ê²ˆÕÕ²¥¥²
É 0~²Ë+ ¥ÐÐ^Ðæ Ë+²^ Îj 8?aˆ
†?×Å^ Â‰Å ?”­^ -‰Å՝W†Þj~
yÊ^ 暚Õ|˚yÊæ ?ß šyÊÊÊ ÞÞÞ²
†ÎjˆÞ?a†?×ňMaj™”?‰Å²aj
HARZ
! % $
6037845-10-1
ÕÌi ,iˆÃi q >ˆÀi *ÀiˆÃi Õ}…>vi˜ÌÀ>˜ÃviÀ
/i°\ äÎÇ£ ÇÓ£ä£ä /8 Àœ~
ÜÜÜ°V…i“˜ˆÌâ‡Ì>݈°`i œ`iÀ ˆ˜ …Ài“ ,iˆÃiLØÀœ
ÀiÃ`i˜
>L 1, ÎÓ]xä
iˆ«âˆ}
>L 1, Îx]ää
-V…Ÿ˜ivi`
>L 1, nx]ää
iÀˆ˜‡/i}i
>L 1, ™x]ää
ØÀ˜LiÀ}
>L 1, nx]ää
ؘV…i˜
>L 1, £{™]xä
POLEN
«[‹ÔÞ¸ÐnŽÔn w² ?†Âäj×~j ?jÂ
ÂÎ^ ?² ?­×ÎÎj² æ¥É|ËoÕÕÊÕÉÉ^
?² -×a‰ .W†Þ?Âä
9¨¢ Þ¨¸ QŽÔ 0[‹Ð¨ÞÞb aj×ÎÅW†j
‰Â”? ?×wÎ †Â ×Ν ‰™ M?Â^ ”‰Î Mˆ
†×™~^ æÐÉ¥ËÉÉyæÊæÉ
Volker Reinermann
Persönliche Beratung
unter 0 40 / 28 05 14 69
volker-reinermann.de
*ÀiˆÃ «°*°É>…ÀÌ
Liˆ ÕV…Õ˜}
âÜiˆ"*iÀܘi˜
!!
ۜ˜
!
,>Փ
! …i“˜ˆÌâ°
"
!
#
! ˜`iÀi
,i}ˆœ˜i˜
>Õv ˜vÀ>}i°
SENIORENREISEN
6049374-10-1
bis zum 6. weitere Energie liefert.
Doch Vorsicht: Jupiter und Venus
verleiten uns um den 9. zum Überschwang.
Am 10. und 11. sind aber die
besten Waschtage. Nutzen wir diese Tage auch zum Auftanken und
Regenerieren. Denn Mars, Uranus
und Pluto bringen nun bis 14. eine
Menge Unruhe in den Alltag. Jetzt
bloß nicht unbesonnen reagieren,
lieber Streit vermeiden und mehr
Toleranz entwickeln, auch wenn
Saturn und Venus uns das Gefühl
geben, dass alle gegen uns sind.
Neptun und Merkur bringen nun
nämlich Gespür und Gedanken soweit in Harmonie, dass wir die
wahren Ursachen für den Zwist intuitiv erspüren.
FLUGHAFENZUBRINGER
—ÞnÐ 4ÐÔ[‹îŽQQ¨‚n¢^ ݝÂ
¥šææ ~jÅ×W†Î² .² ‰a² ‰jÎj W?²
Õæææ ם 7^ æ¥y¥y|oæšoyš
6053772-10-1
)!! )
& ! *
) $ & +'"$## ) +"($'+'
Der
astrologische
BLICK
¨Þn— ºj‰™j =?×MjÂÞjÎº ‰™
Â?י?~j M‰jÎjÎ Ð 5Ë oÉ^ˆ Ë+²^
Ð 5Ë+ ¥¥š^ˆ Ë+²^ y 5Ë Ý² Úw² ”²
Â×Å⠝Îäj‰Î ¥Éæ^ˆ Ë+²^ ™†² ™ˆ
aÂj?Å 8?~™jÂ^ ” Âי™j™ y^
ÐoÉææ Â?י?~j^ æyyÕæËÕÕyæ^
ÞÞÞ²j‰™jˆä?×MjÂÞjÎ²aj
6054484-10-1
BRANDENBURG
9nНŽnÞn j‰j™Þ†™×™~j™ ‰™
j‰™j 7‰? ‰” Âڙj™ äÞ² .CW†Å²
.W†Þj‰ä ײ ÂjÅaj™^ æ¥ÉÕË
šæ¥ÐÐК^ ÞÞÞ²™Â‰ÎˆÅW†ÅÅj²aj
-n¢ÔŽ¨¢ º?×Å ?” .jjº yË| 5M²
µ + Õ՚^ˆ ­²+²^ !C² j‰™ F
+ÎÅa?” æÐÐoÕËÉæ|y¥¥
KONTAKTSERVICE
/‹¨enԎA¢ -‰a~jM?W ˆ 8j­j™^
¥æ 8²^ ”‰Î +?­²^ ÅÎ×Mj™Â²^ Îj™
wÂj‰^ ä× Ýj²^ æÐÉÊæ¥ËÐÐ|Ð
Aގ ?ÎÎÂ?Î‰Ý ײ ÅW†?Âw^ ² #8
ÝjÂÞ †™Î a‰W† äCÂΐ‰W† ײ ~jwچÝ
‰™ .ÎÂ?­Åj™^ µ æ¥ÉÐË|Õ|o¥æÐ
KUNST/ANTIK
6000594-10-1
Aç{n A——n ¢ÔŽ[‹ÞԖAÐÞn¢y ×Å
?j 8jÎu Î aj ™j×u Îj
8CÅW†ju 0j² æ¥Éššæ||Кæ
Aç{n A——nÔ AçÔ 0Ž—QnÐy ¯ÂÚ~j^
jÅÎjW^ .W†”×W jÎW²° יa ™Î‰ˆ
·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎu æ¥yÕÐ¥ÉÉÉÊo¥
SCHULUNGEN
!A¾b β^ ™~²^ Ê Ë|y ”‰™ ݝ™
.Î×aj™Îj™^ æ¥yÉ˚ÕÐÕÐ¥o|
6055315-20-1
6055492-10-1
y y
"
! y
#
# #
"""
y
[‹Þ碂 !E¢¢nÐy ?™~ˆ?™~ˆ
+?ÂÎà ?” ‰²^ æy²¥¥²Õæ¥|^
ݝ™
¥¥²ææ ˆ ¥o²ææ 2†Â^ æ¥ÊՈšyæÊyææ
$ŽÏÔ Ô[‹AÐ{ H ÐnŽ{ ”?W†j™ Mj‰
‰Â ?jÅ ÅÎj‰w² !× ?×Å Ë Îj²
j‰™j . . æ¥É|Ë| ÉÉ šš ¥¥²
—¨¢eŽ¢n |y ²^ ~‰ww‰~j ×Åj™u
jÅ×W†Î ‰W† a‰ÅÂjÎ ä× ?×Åju
æ¥yÉÉËКæo¥šæ .j™² މ²
/nŽ{nÔ ÂÚW†ÎW†j™^ ™?W‰~ -‰jˆ
Åj™ #8^ މ Ýj™?ÅW†Î ÞjÂaj™^
j‰™j . .² Ë æ¥ÊæšÊÕooÕÉÐ
nç¢‚Ô—¾ -?jÎj™ ¯ÕÕ ˆ yæ ²°
M‰jβ ^ Ðj ¯jÅM²° #^ 0^ jݲ .
הu ²ˆ.²^ = æ¥ÉÉËoÊÕÊÕoo Ë
0900ER SERVICE
Èn—ŽnQÞn Aç{ ?nŽÞÈ .j‰™?
.‰j ˆ †™ ˆ +??Âj² !× ^
æÐÉÐo¥Ëš¥šÉÉÊ^ æ¥Ê暥ÉÉÉÐÐÉ
6054830-20-1
6054950-10-1
Rochlitz
Kriebstein
Wechselburg
So erreichen Sie uns:
Striegistal
MITTWEIDA
Großschirma
Hainichen
Halsbrücke
FREIBERG
Penig
Burgstädt
Lichtenau
Frankenberg
Waldenburg
BLICK Limbach-Oberfrohna,
Hohenstein-Ernstthal
Telefon: 03723 6515-16411
Dr.-Wilhelm-Külz-Platz 7,
09337 Hohenstein-Ernstthal
hohenstein-e@blick.de • blick.de
A4
LIMBACHOBERFROHNA
Niederwiesa
Callenberg
FLÖHA
Meerane
A4
GLAUCHAU
Crimmitschau
BrandErbisdorf
Oederan
CHEMNITZ
HOHENSTEINERNSTTHAL
Frauenstein
Oberlungwitz
Neukirchen
Gersdorf
Mülsen
Lichtenstein
WERDAU
Lugau
Sayda
Pockau
Oelsnitz
Reinsdorf
WilkauHaßlau
Zschopau
Burkhardtsdorf
Fraureuth
Lichtentanne
Einsiedel
Jahnsdorf
ZWICKAU
Thalheim
A72
Thum
STOLLBERG
Drebach
MARIENBERG
Olbernhau
Seiffen
Zwönitz
Kirchberg
Bad
Schlema
Reichenbach /V.
Pausa
Geyer
Ehrenfriedersdorf
Lößnitz
AUE
Schneeberg
Lengenfeld
A72
Großrückerswalde
Schlettau
Zschorlau
ANNABERGBUCHHOLZ
Schwarzenberg
Treuen
Jöhstadt
PLAUEN
AUERBACH
A72
Schönheide
Crottendorf
Eibenstock
Falkenstein
Breitenbrunn
Johanngeorgenstadt
Oelsnitz
Schöneck
Klingenthal
A93
Adorf
Markneukirchen
Oberwiesenthal
IMPRESSUM
Der BLICK, Lokalanzeiger und Wochenspiegel für Limbach-Oberfrohna, Hohenstein-Ernstthal und Umgebung
erscheint am Wochenende im Verlag Anzeigenblätter
GmbH Chemnitz, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
GESCHÄFTSFÜHRER
Tobias Schniggenfittig Mail: tobias.schniggenfittig@blick.de
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
ANZEIGENLEITER REGIONAL (ViSdP)
Lutz Wienhold Mail: lutz.wienhold@blick.de
REDAKTIONSLEITER (ViSdP)
Michael Heinrich Tel.: (0371) 656-22142
Mail: michael.heinrich@blick.de
REGIONALLEITUNG WESTSACHSEN
Thomas Weber,
Mail: thomas.weber@blick.de
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.:(0371) 656-22100 Fax: (0371) 656-17077
Mail: kleinanzeigen@blick.de
DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co.
KG, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
VERTRIEB VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG,
Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 28 vom
01.02.2014 einschließlich der Allgemeinen und Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
VERTRIEBSSERVICE
Tel.:(0371) 656-22100
BLICK REGIONAL
Seite 7 · 1. November 2014
Beim Spiele-Event auf Rekordjagd
Freizeit 32.000-Teile-Puzzle und fast 300 Spiele zum Ausprobieren in der Sachsen-Allee
Foto: Ravensburger AG
G
emeinsam mit dem
Deutschen Spielemuseum und dem Unternehmen Viehweg Spiel & Freizeit lädt
die Sachsen-Allee am Samstag
und Sonntag kleine und große
Spielbegeisterte zu den dritten
Spieletagen „Chemnitz spielt“ ein.
„Zwei Tage lang dreht sich alles
um aktuelle Brett- und Kartenspiele.
Fast 300 Spiele können vor Ort
ausprobiert werden. Mitarbeiter
der verschiedenen Hersteller unterstützen die Besucher und erklären einfach und verständlich die
Regeln der einzelnen Spiele“, so
Hauptorganisator Ralf Viehweg.
Wer schon immer wissen wollte,
wie ein Spiel von der Idee bis zum
fertigen Produkt reift, erfährt vor
Ort jede Menge Wissenswertes
aus erster Hand: „Die Spieleautoren Heike Risthaus, Stefan Risthaus und Torsten Landsvogt sind
mit vor Ort und werden ihre Spiele
dem Publikum vorstellen“, freut
sich Cynthia Kempe-Schönfeld
In der Sachsen-Allee soll im Rahmen der Spieletage „Chemnitz spielt“ am Wochenende
das größte Puzzle der Welt zusammengesetzt werden.
vom Deutschen Spielemuseum
Chemnitz. Die Einrichtung lädt im
Rahmen des Spiele-Events auch
zu verschiedenen Turnieren ein.
„Anlässlich des hundertjährigen
Jubiläums von ‚Mensch ärgere
Dich nicht‘ haben 40 Besucher die
Gelegenheit, um den Titel des ersten Chemnitzer Meisters in diesem
Klassiker zu spielen.“ Doch es wird
nicht nur gespielt, sondern auch
gepuzzelt was die Hände hergeben. In nur zwei Tagen gilt es, das
größte Puzzle der Welt mit mehr
als 32.000 Teilen zusammenzusetzen. „Mit 5,44 Metern Länge und
1,92 Metern Breite ist das Puzzle
so groß wie zwei Garagentore“, informiert Ralf Viehweg. „Die vielen
Teile sind in Beuteln mit rund 30
zusammenhängenden Puzzleteilen
abgepackt. So können auch ungeübte Puzzler mitmachen und Teil
des größten Puzzles werden.“
Das Motiv zeigt eine Nachmittagsaufnahme von der New Yorker Skyline mit berühmten Gebäuden wie dem Empire State
Building und dem Chrysler Building. Bei genauerem Hinsehen
kann man aber auch das geschäftige Treiben auf den Straßen und
sogar die Freiheitsstatue in über
40 Kilometern Entfernung entdecken - und das immer noch
scharf. Das Puzzlemotiv besteht
aus 65 Einzelaufnahmen, die
später am Rechner zusammengefügt wurden. „Es sind die weltweit hochauflösendsten Aufnahmen von Manhatten“, erklärt der
österreichische Fotograf Lois
Lammerhuber, der für die Aufnahmen fünf Monate auf das perfekte Zeit- und Wetterfenster gewartet hat. Das menschliche Auge könne dieses Panorama so
nicht einfangen, erst die Technik
habe das möglich gemacht. rih
* *1*/ " "/
%"- + $ 2* +"
0*") - + "" *
"!$ * *- 1$" * 0-
3 + 3/! / / /" /" + 0* *$ /"
") --" + 3/ 4 (
+- 0* " -2+ ) "- 3/! "''" "
+- !+- ! 4&)&&) +
--2$ ! 4)&&) 1$" #)44
.4)44 * /" ! $""- 1$"
&.)44 &)44 *)
/ 1$* ! 2*
- " "/ ! *0" .&
*- " * # /" !
"" *+*" - 0*
" "-*)
-* "$+ /"-*
222) *1*/ "/)
6055353-10-1
6054441-10-1
6043493-10-1
NACHTSHOPPING
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
AM 7. NOVEMBER IN HOHENSTEIN-ERNSTTHAL
Musik, Feuershow und vieles mehr
Technik Rundgang und Kneipentour
Hohenstein-Ernstthal. Auch bereits ihre 33. Auflage erlebt.
Event Kleine und größere Überraschungen auf der Einkaufsmeile
A
m kommenden Freitag
ist es wieder soweit.
Die Hohenstein-Ernstthaler Innenstadt lädt zum
Nachtshopping ein, das bis gegen 23 Uhr für einen erlebnisreichen Abend sorgen soll. Da die
Kinder nicht ganz so lange aufbleiben dürfen, steigt der Programmhöhepunkt für die Kleinen schon ab 18.30 Uhr. Dann
beginnt an der Stadtpassage der
Lampionumzug, der von den
Musikern der Urknall-Westsach-
K
KƐƚƐƚƌĂƘĞ
Ϯ
Ϭϵϯϯϳ ,ŽŚĞŶƐƚĞŝŶͲƌ͘
Ϭ
DŽďŝů͗ Ϭϭϳϵ ϱϯϯ ϳϳ ϰϵ
D
ddĞů͗͘ ϬϯϳϮϯ ϳϲϵϬͲϭϵ
ŝŝŶĨŽΛƌƚŬͲƐĞƌǀŝĐĞ͘ĚĞ
ǁǁǁ͘ƌƚŬͲƐĞƌǀŝĐĞ͘ĚĞ
ǁ
Foto: MPF
Z /K ds <KDDhE/< d/KE Dh>d/D/ &hE<sZ>/,
6053834-10-1
"
$ "
% #%
" $ """
% "" $ $
Ohrenschmaus Meeraner mit von der Partie
Hohenstein-Ernstthal. Wenn
6054028-10-1
bunte gekleidete Menschen mit
teils Pauken, Trompeten oder
ungewöhnlichen Instrumentkreation für Musik sorgen, handelt
es sich oft um die sogenannte
Guggemusik. Die „Urknall-Westsachsen-Gugge“ aus Meerane war
schon mehrfach in HohensteinErnstthal zu Gast und hat hier bei
verschiedensten Festen für Stimmung gesorgt. Während die Geschichte der Guggemusik mehr als
100 Jahre zurückreicht, gibt es sie
in der Region erst seit Mitte der
1990er Jahre. In Meerane wurde
damals die erste diese Gruppen in
Sachsen gegründet und einige weitere folgten. Vor den bunten Gesellen ist kein Titel sicher, den gespielt
werden Popsongs genauso wie
Märsche oder Kinderlieder. Die
Meeraner Gute-Laune-Musiker
Guggemusiker fallen auf.
treten bei Firmenveranstaltungen
oder Stadtfesten genauso auf wie
bei Geburtstagen. Jährlicher Höhepunkt ist natürlich der Straßenfasching, wo die närrischen Gesellen bestens hinpassen. Mitstreiter
mpf
werden immer gesucht.
6055110-10-1
Mit dem Lampionumzug wird die Einkaufsnacht eröffnet.
21 Uhr noch einmal, wenn die
Urknall-Westsachsen-Gugge
wieder durch die Weinkellerstraße marschiert und mit ihren
Klängen für gute Laune sorgt.
Viele weitere kleine Überraschungen gibt es bei den Händ-
lern, die natürlich auch die eine
oder andere Gaumenfreude für
ihre Gäste bereitstellen werden.
Da es auch Roster und Glühwein
gibt, muss niemand hungrig auf
den Bummel durch die nächtliche Innenstadt gehen.
mpf
Bunte Gesellen mit Textiles mit Hintergrund
ungewohnter Musik Kultur Ausstellungen im Museum enden in einer Woche
Foto: MPF
:WICKAU s (AUPTMARKT
(OHENSTEIN%RNSTTHAL s 7EINKELLERSTRA”E
#HEMNITZ s .EEFEPARK
Bei Sport-Tischy gibt es wieder eine Modenschau
sen-Gugge begleitet wird, die
wieder für stimmungsvolle Musik sorgen werden. Anschließend
gibt es spannende Spieler und
Zauberei mit Kinderclown „Koldi“.
Die Innenstadthändler haben
verschiedene Überraschungen
und Aktionen vorbereitet. Unter
anderem lädt die Firma Barth
Optik auf der Dresdner Straße
ganztags zur Hausmesse ein, um
über neue Trend zu informieren.
Um 20.30 Uhr gibt es bei Barth
Optik Bauchtanz mit den „Sternen der Isis“. Zur Feuershow
„Ignis et Flamma“ wird um
19.30 Uhr sowie 21.30 Uhr auf
der Conrad-Clauß-Straße eingeladen. Be Sport-Tischy gibt es
um 20 Uhr Bauchtanz und anschließend wieder eine Modenschau mit den aktuellen Kollektionen für den kommenden Winter. Stimmungsvoll wird es um
Foto: MPF
Ab 19 Uhr gibt es Livemusik in
insgesamt acht Lokalen der
Stadt, zwischen denen die Kneipengänger per Shuttlebus transportiert werden. Ab 23 Uhr steigt
die Abschlussdisco im Schützenhaus. Wer das Kombiticket für
den Bus und alle Kneipen erwirbt, kann auch wieder lukratimpf
ve Preise gewinnen.
% &5 #4 (7 4 =4<4%* ,#*57%*$41 11
?:) #75#,..%*! )%7 <%(* 445#:*!*
;4 4," :* (%* %* % ***577 %*1
Hohenstein-Ernstthal.
Im
Textil- und Rennsportmuseum
ist Endspurt für drei Sonderausstellungen. „„Zeichen der Zeit –
Engagement und Kunst in Textil“ heißt eine von ihnen. Gezeigt
werden rund 30 großformatige
textile Kunstwerke, in denen
zeit- und gesellschaftskritischen
oder auch politischen Themen
beschäftigen.
Gudrun Heinz aus Karlsruhe,
die Kuratorin der Ausstellung ist,
hat nach einer europaweiten
Ausschreibung eine vielseitige
Präsentation zusammengestellt.
Mit dem Werk „Plastic forever“
wird von Susanne DörrmannMüller beispielsweise die massenhafte Verwendung von Plastiktüten für den Einkauf kritisiert. Genau wie bei den anderen
Werken wecken nicht nur die
dargestellten Themen, sondern
auch die verwendeten Techniken, mit denen textile und andere Materialien kombiniert wurde,
viel Interesse.
Bis zum 8. November ist die
Ausstellung noch zu sehen. Au-
Foto: MPF
am Samstag nach der Einkaufsnacht ist in der Stadt viel los.
Denn am 8. November beginnt
10.30 Uhr der Technikrundgang
im Hot-Badeland.
Hier erklären die Mitarbeiter
die aufwendige Filter-, Pumpund Heiztechnik im Bad. Der
Samstagabend steht dann ganz
im Zeichen der Kneipentour, die
Museumleiterin Marina Palm mit dem Exponat „Plastic
forever“
ßerdem zeigt die Gruppe „TexARTists“ sechs textile Wandbilder, die
auf besondere Weise entstanden
waren. Ein Künstler hat das Bild
jeweils begonnen, andere gestalteten es dann weiter. Thema waren
dabei Redensarten, Gedichte und
Zeitkritisches. Die dritte Ausstel-
lung heißt „An Ort und Stille –
Textile Orte zum Verweilen“ und
präsentiert ebenfalls Quilts, die
von Britta Ankenbauer aus Leipzig
gestaltet worden. Das Textil- und
Rennsportmuseum ist von Dienstag bis Sonntag, jeweils 13 bis 17
mpf
Uhr geöffnet.
Gutschein als Geschenkidee
Erwartung Händler hoffen auf Einkauf in der Heimat
Hohenstein-Ernstthal.
Die
Händlerschaft der Innenstadt
ruft auch in diesem Jahr dazu
auf, mit den Einkäufen in den
hiesigen Geschäften dafür zu
sorgen, dass die Vielfalt erhalten bleibt und auch in Zukunft
Leben in der Stadt herrscht.
Gerade mit Blick auf Weihnachten gibt es ein vielfältiges
Angebot an Geschenkideen, so
dass die Fahrt in die großen
Einkaufstempel auf der „Grü-
nen Wiese“ gar nicht nötig ist.
Und auch wer nicht gleich das
Passende findet, bekommt eine
weitere Möglichkeit geboten.
Denn mit dem „Gutschein für
Hohenstein-Ernstthal“ gibt es
einen sehr praktischen Geschenketipp für Jedermann. In
der Volksbank-Raiffeisenbank
an der Schulstraße können die
Gutscheine im Wert von 5, 10,
25 oder 50 Euro erworben werden. Wer einen der Gutscheine
geschenkt bekommt, kann ihn
dann bei fast allen Gewerbetreibenden der Innenstadt einlösen.
Denn durch das breite Angebot der Geschäfte kann sich
das passende Geschenk selbst
ausgesucht werden.
Deshalb sei der Gutschein
auch eine Geschenkidee für
Firmen, die ihren Mitarbeitern
eine kleine Freude machen
mpf
wollen.
?: (* =%4 (( %*4 4#7 #4?(%# :) -18@ #4
* % 77.55! %*1
%7 % % 4'*(($575#5*$:!!1
) %( 5 )?:!5 4=477 :# 4 %*4(,=* 2,(%3
)%7 5.**** .%(* :* :4%*1
$ %(() %(""%
<45#%* '7%,** 4 *(4
!*?7!%! :5)55 % 47# .7%'
-+18@ #4
9@1@@ #4
9@18@ #4
9-1@@ #4
9-18@ #4
:45#,= )%7
: 4 ,*4$(:55$74"
:#7*?5#,= % .,47 %5#>
)%7 *5#(%"*4 ,*5#:
:#7*?5#,= )%7 274* 4 5%53
% 47# .7%'
: 74%77 4
4'*(($575#5*$:!!
:45#,= )%7
: 4 ,*4$(:55$74"
.3 "&.3 %7.!'6-
;4 #4
(%(%#5 ,#
(
%57 !5,4!7
/,574 (;#=%*01
()"" %"$ )+%
. ".3'6-
'3' -&.3$3'3' -&.3$3-
-, 0,((,5:( 5( "#-1 !-$
, (,((,5:( 5( ()# !. #- 5(,54,((,5:(
!##-!
$-!# (#
-7 6 -)-". ". (,((,
(5 / -%, 0( "- (4: '3' " $ 3-.' &
, (,0,5:( 5( -
"#-1
))()!$ !#
4 / ", , (5 , (% % &$ $%%!"% !" $*
$( $ !"! ( $ $ !($ )$ ) (%!" (, ($ $(#
-7-#"3& &-6&& 6& --37%- 9'- $3& 7- -%"&9-$6&& 6& -&.3$36&..& 33 - -&.3$3-,
$)-#!$) -$-!# 222 %2% 2 * 000'! '+)$&
6055085-10-1
6052281-10-1
BLICK REGIONAL
Seite 9 · 1. November 2014
+HU] VXFKW +HU]
6LH VXFKW ,KQ
%LQ $QQD HLQH VFKODQNH KHU]OLFKH
7LHUlU]WLQ LQ 5HQWH OLHEHQVZHUW JXWH
+DXVIUDX HLQ SULPD .DPHUDG XQG VH
[XHOO DXFK QRFK UHFKW DXIJHVFKORVVHQ
,FK KDEH HLQHQ HLJ 3.: XQG HLQH VFK|
QH :RKQXQJ ZUGH DEHU EHL :XQVFK
XQG 6\PSDWKLH ]XP 3DUWQHU ]LHKHQ
$OWHU XQG bX‰HUHV VLQG IU PLFK QLFKW
HQWVFKHLGHQG ZLFKWLJHU VLQG 6\P
SDWKLH XQG JHJHQVHLWLJHV 9HUWUDXHQ
/HLGHU KDW VLFK QLHPDQG DXI PHLQH
OHW]WH $Q]HLJH JHPHOGHW :HQQ HV GRFK
QRFK HLQHQ QHWWHQ JHUQ lOWHUHQ 0DQQ
JLEW PLW GHP LFK QRFK PDO JOFNOLFK
ZHUGH GDQQ PHOGHQ 6LH VLFK ELWWH
EHU 7HO RGHU 3RVW
DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U -XQJH :LWZH (YD -DKUH VHKU
KEVFKH EORQGH )URKQDWXU PLW ODQJHQ
+DDUHQ JUR‰HQ 5HKDXJHQ $OWHQSÀH
JHULQ P|FKWH VLFK ZLHGHU DXI GHQ )HL
HUDEHQG IUHXHQ VXFKH ,KQ PLW (FNHQ
XQG .DQWHQ IU GDV *OFN
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH 1U (U VXFKW 6LH
$XFK LFK KDEH VFKRQ PDO EHU VRO
FKH ,QVHUDWH JHOlFKHOW DEHU LQ PHL
QHU MHW]LJHQ 6LWXDWLRQ LVW PLU EHZXVVW
JHZRUGHQ GDVV HV EHVVHU LVW GHP *OFN
QDFK]XKHOIHQ DOV DOOHLQ ]X VHLQ ,FK KHL
‰H 5REHUW ELQ -DKUH )DFKDU]W XQG
VFKRQ HLQLJH =HLW JDQ] DOOHLQ 'LH =HLW
EUDXFKWH LFK XP $EVWDQG YRQ PHLQHP
6FKLFNVDO ]X EHNRPPHQ 0DQ VDJW YRQ
PLU LFK VHL DQVWlQGLJ XQG EHVLW]H JXWH
8PJDQJVIRUPHQ %LQ 15 17 PLW $XWR
KDEH HLQ )HULHQKDXV LQ )UDQNUHLFK ELQ
HKUOLFK KDQGZHUNOLFK JHVFKLFNW YRU
]HLJEDU PLW YROOHP +DDU ELQ WUHX XQG
ODFKH OLHEHU DOV ]X JUDQWHOQ ,FK VXFKH
HLQH QHWWH QDWUOLFKH )UDX XP ]X SODX
GHUQ EXPPHOQ JHKHQ YHUUHLVHQ XQG
VLFK JHJHQVHLWLJ ]X HUPXWLJHQ GHQ $OO
WDJ ]X PHLVWHUQ 'HQQ GLH .LQGHU KDEHQ
NHLQH =HLW XP VLFK PLW GHU lOWHUHQ *HQH
UDWLRQ ]X EHVFKlIWLJHQ XQG DXIGUlQJHQ
P|FKWH PDQ VLFK QLFKW 5XIHQ 6LH ELWWH
DQ GLH (LQVDPNHLW YHUJHKW QLFKW YRQ
DOOHLQ 7HO RGHU 3RVW
DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U - ,FK KHL‰H 6DQGUD ELQ DU
EHLWH DOV $OWHQSÀHJHULQ XQG ELQ HUVW YRU
HLQHP -DKU ZHJHQ GHU $UEHLW XPJH]R
JHQ LFK KDEH ODQJH EUDXQH +DDUH ELQ
VFKODQN XQG VHKU HLQVDP 'D LFK QLFKW
JXW WDQ]HQ NDQQ XQG DXFK QLFKW JHUQ DO
OHLQ DXVJHKH ¿QGH LFK NHLQHQ $QVFKOXVV
0HLQH JDQ]H /LHEH P|FKWH LFK PHLQHP
]XNQIWLJHQ 0DQQ VFKHQNHQ ,FK ELQ PR
ELO XQG ZUGH DXFK JHUQ ]X 'LU ]LHKHQ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
%LVW 'X DXFK VR HLQVDP" %ULJLWWH &KHPQLW] &KLIIUH 1U :LWZH KDEH IUKHU DOV .UDQ
NHQVFKZHVWHU JHDUEHLWHW ELQ Y|OOLJ $OWHQSÀHJHULQ 0DQXHOD -DKUH
RKQH $QKDQJ ELQ HLQH HLQIDFKH OLHEH :LWZH PLW KHU]O :HVHQ ,FK ELQ ¿QDQ
)UDX MQJHU DXVVHKHQG PLW VDQIWHQ ]LHOO XQDEKlQJLJ VHKH JXW DXV NOHLGH
$XJHQ VFKODQNHU )LJXU XQG 5XQ PLFK PRGLVFK XQG ]ZHFNPl‰LJ YHUUHL
GXQJHQ DP ULFKWLJHQ )OHFN DEHU OHLGHU VH JHUQ ELQ QDWXU XQG WLHUOLHE P|FKWH
]X VFKFKWHUQ XP MHPDQGHQ DQ]X HLQHQ OLHEHQVZHUWHQ QHWWHQ +HUUQ JHUQ
VSUHFKHQ 'HVKDOE ELQ LFK HLQVDP XQG YHUZ|KQHQ %LQ DQVFKPLHJV XQG ]lUWO
ZQVFKH PLU VR VHKU HLQHQ OLHEHQ 0DQQ XQG VXFKH HLQH VWDUNH 6FKXOWHU ]XP $Q
DQ PHLQHU 6HLWH 'X NDQQVW JHUQH lO OHKQHQ +DEHQ 6LH QLFKW DXFK 6HKQVXFKW
WHU VHLQ GDVV $OWHU LVW IU PLFK QLFKW QDFK HLQHU 3DUWQHULQ EHL .HU]HQVFKHLQ
HQWVFKHLGHQG KDEH NHLQH $QVSUFKH SODXGHUQ XQG DXFK VRQVW QLFKW DOOHLQ OH
$XVVHKHQ )LJXU ± DOOHV XQZLFKWLJ EHQ ,FK VXFKH NHLQ $EHQWHXHU VRQGHUQ
DXFK PXVVW 'X NHLQ 7KHDWHUJHKHU RGHU H 0DQQ JHUQ DXFK lOWHU GHU HV HKUOLFK
5HLVHRQNHO VHLQ LFK ELQ OLHEHU ]X +DX PHLQW 7HO R 3RVW
VH XQG RE LP 6FKODI]LPPHU QRFK ZDV DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU JHKW LVW HEHQIDOOV QLFKW HQWVFKHLGHQG 0LWWZHLGD 1U ZHQQ MD ± LVW HV JXW XQG ZHQQ QLFKW
± GDQQ NDQQ PDQ DXFK DQGHUV PLWHL 8WH bU]WLQ P|FKWH PLFK LQ
QDQGHU ]lUWOLFK VHLQ :HQQ 'X ZLOOVW HLQHQ 0DQQ YHUOLHEHQ GHU PHLQH *HIKOH
NDQQ LFK DXFK ]X 'LU ]LHKHQ XQG EHL 'LU HUZLGHUQ NDQQ ± ELQ OHEHQVOXVWLJ DWWUDN
EOHLEHQ ± YHUVSURFKHQ ,FK NDQQ JXW WLY XQG MXQJ JHEOLHEHQ OHEH DOOHLQ PDJ
KDXVKDOWHQ XQG NRFKHQ OLHEH GLH 1DWXU %HUJH :DVVHU 6DXQD XQG NRFKHQ WDQ]H
PDJ *DUWHQDUEHLW XQG IDKUH VHLW YLHOHQ DEHU QLFKW VR JXW %LQ QLFKW RUWVJHE XQG
-DKUHQ $XWR +RIIHQWOLFK KDEH LFK *OFN VXFKH 'LFK HLQHQ ]lUWO 0DQQ IU HLQHQ
PLW GLHVHU $Q]HLJH XQG 'X PHOGHVW JHPHLQV :HJ LQ /LHEH XQG +DUPRQLH
'LFK 7HO RGHU 3RVW R 3RVW DQ .HUVWLQ
DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU )ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
&KHPQLW] &KLIIUH 1U 0LWWZHLGD 1U :LWZHU JHSÀHJWH (UVFKHL
QXQJ NHLQ 2SD7\S ¿QDQ]LHOO DEJHVL
FKHUW JHLVWLJ XQG N|USHUOLFK EHZHJOLFK
VXFKW QHWWH 6,( FD ± -DKUH IU HLQH
9HUELQGXQJ RKQH (LOH XQG (QJH PLW JH
PHLQVDPHQ (UOHEQLVVHQ XQG YLHO /DFKHQ
1XU 0XW 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U ,VDEHOO EORQG VFKODQN DU
EHLWH DOV 9HUNDXIVVWHOOHQOHLWHULQ ELQ
LPPHU JXW JHODXQW P|FKWH 'LU *H
OLHEWH XQG )UHXQGLQ VHLQ ,FK ELQ FKDU
PDQW VSRQWDQ OLHEHYROO XQG IU HLQHQ
HKUOLFKHQ OXVWLJHQ 0DQQ ]X EHJHLVWHUQ
,FK OLHEH GLH 1DWXU IDKUH JHUQ 5DG RGHU
PLW PHLQHP $XWR :LU ZHUGHQ ]XVDP
PHQKDOWHQ XQG YLHO ODFKHQ DEHU DXFK LQ
'HLQHQ VFKZHUHQ (UNlOWXQJVVWXQGHQ ELQ
LFK IU GLFK GD 'HLQ $QUXI ZLUG XQVHU
Ä*OFN³ 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U ,FK -HQV ELQ HLQ JUR‰HU
VSRUWOLFKHU XQG JXWDXVV :LWZHU 0HLQH
6WlUNHQ VLQG =XYHUOlVVLJNHLW XQG 7UHXH
EHUXÀLFK ELQ LFK DOV +DQGZHUNHU WlWLJ
,FK ELQ KXPRUYROO ]lUWOLFK NLQGHUOLHE
XQG VHKU DOOHLQ /HLGHU KDW VLFK DXI PHL
QH HUVWH $Q]HLJH QLHPDQG JHPHOGHW 'D
EHL VXFKH LFK QXU HLQH WUHXH XQG HKUOLFKH
)UDX ]Z XQG -DKUHQ 2E LFK QXQ
PHKU *OFN KDEH" 'X ZLUVW HV JDQ] VL
FKHU QLFKW EHUHXHQ %LWWH PHOGH 'LFK
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
&KHPQLW] &KLIIUH 1U %LOGKEVFKH 0HODQLH -DKUH EH
UXIVWlWLJ (LQH VSRUWOLFKH MXQJH )UDX
PLW EORQGHP +DDU XQG HLQHU .ODVVH
)LJXU URPDQWLVFK WROHUDQW XQG JH
ELOGHW VLH LVW HLQ DEVROXWHU 6RQQHQ
VFKHLQ Ä,FK PDJ 0XVLN XQG NRFKH
JHUQ ELQ NLQGHUOLHE XQG VXFKH NHLQHQ
&DVDQRYD
VRQGHUQ
HLQHQ
OLHEHYROOHQ
HKUOLFKHQ 0DQQ IUV
/HEHQ
hEHUUDVFKH
%HLVSLHOIRWR
PLFK
PLW
'HLQHP
$QUXI .RVWHQORVHU $QUXI EHU $J
.DULQ )UHLEHUJ 5LFR -DKUH 3ROL]LVW HLQ VSRUWOLFK
DNWLYHU 0DQQ JXWDXVVHKHQG XQG QL
YHDXYROO GHU JHUQ DEHU QLFKW QXU XQ
WHUZHJV LVW GLH =HLW ]X ]ZHLW OLHEW XQG
PLW EHLGHQ %HLQHQ LP /HEHQ VWHKW VXFKW
'LFK %LVW 'X HLQH HKUOLFKH ]XYHUOlV
VLJH OLHEH MXQJH 'DPH GLH DQ HLQHU
]XNXQIWVRULHQWLHUWHQ 3DUWQHUVFKDIW LQWH
UHVVLHUW LVW GDQQ PHOGH 'LFK HLQIDFK
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
&KHPQLW] &KLIIUH 1U $XFK EHL 'LU NHLQHU
]X +DXVH ]XP 5H
GHQ /DFKHQ /LHEKD
EHQ .XVFKHOQ" 'DQQ
]|JHUH
QLFKW
OlQ
%HLVSLHOIRWR
JHU ± 6YHQ VHOEVWVWlQGLJ HLQ QHWWHU JXW DXVVHK
HQGHU VSRUWOLFKHU 7\S OXVWLJ FKDU
PDQW KlXVOLFK EHUXÀLFK HQJDJLHUW
NLQGHUOLHE XQWHUQHKPXQJVOXVWLJ XQG
XQNRPSOL]LHUW VXFKW 'LFK HLQIDFK XQG
QDWUOLFK PLW YLHO +HU] XQG +XPRU
Ä+DEH HLQ VFK|QHV +DXV LP *UQHQ
UHLVH XQG WDQ]H JHUQ PDJ YLHO =lUW
OLFKNHLW XQG IUHXH PLFK MHW]W VFKRQ DXI
'HLQH 1DFKULFKW³ .RVWHQORVHU $QUXI
EHU $J .DULQ )UHLEHUJ .ODXV -DKUH P YHUZLWZHW
,QJ ZDU ELV ]XU 5HQWH DOV :HUNVOHLWHU
WlWLJ 15 YHUWUlJOLFK DNWLY XQG JUR‰
]JLJ VXFKW QDFK JUR‰HU (LQVDPNHLW
HLQH OLHEHYROOH )UDX IU HLQHQ ZXQ
GHUYROOHQ 1HXDQIDQJ Ä6HKU YHUPLVVH
LFK GDV *HIKO IU HLQH )UDX GD VHLQ
]X GUIHQ DOOHV JHPHLQVDP ]X XQWHU
QHKPHQ EHU DOOHV UHGHQ ]X N|QQHQ
JHPHLQVDP YHUUHLVHQ VLFK QXU OLHE KD
EHQ $XWR XQG ¿QDQ]LHOO LVW DOOHV YRU
KDQGHQ DXFK IU ]ZHL³ 7HO RGHU 3RVW DQ -XOLH *PE+
2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U
$OH[DQGHU $QIDQJ GXQNHO
KDDULJ VSRUWOLFK PXVNXO|V PlQQOLFK
JXWDXVV EHUXÀ VHKU HUIROJUHLFK ± XQG
GRFK *HOG LVW IU PLFK QLFKW DOOHV GHQQ
ÄDOOHV³ N|QQHQ JHZLVVH 'LQJH QLFKW
VHLQ ± GDV ZXQGHUVFK|QH =XKDXVH GHU
VFKZHUH VFKQHOOH :DJHQ XP GHQ PDQ
VR RIW EHQHLGHW ZLUG ± HLQIDFK DOOHV ]X
KDEHQ ZDV PDQ VLFK ZQVFKW ± GHQQ
'X IHKOVW PLU VR VHKU GLH JHIKOYROOH
QHWWH )UDX GLH ZLUNOLFK OLHE LVW GLH
9HUVWlQGQLV IU PHLQHQ %HUXI KDW PLW
GHU LFK DOOH VFK|QHQ 'LQJH GHV /HEHQV
JHPHLQVDP HUOHEHQ P|FKWH IU GLH LFK
GD VHLQ NDQQ $XFK ZHQQ 'X HV ]XP
HUVWHQ 0DO LQ 'HLQHP /HEHQ WXVW ± UXI
ELWWH DQ 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ 2EHUVWU 0LWWZHLGD 1U )UHL]HLW
#)# ! & # ) & # $ !### % #
!# &# ' !)
# ! #)# ## #' ) &!# & # # ( % # ##! #
* #&! # &' ## ! & # ) &% & $ !### % )& #
%JF (BSBOUJFCFEJOHVOHFO lOEFO 4JF VOUFS "OHFCPU HÌMUJH WPN n "OCJFUFS .FSDFEFT#FO[ -FBTJOH (NC) 4JFNFOTTUSB’F 4UVUUHBSU
! %!" # $ $XFK RIW /DQJHZHLOH"
-HW]W JHKWV ORV
9LHO 6WLPPXQJ XQG 6SD‰ JHPHLQ
VDPH $XVÀJH VSRUWOLFKH $EHQGH
] % EHLP %RZOLQJ XQG DQGHUH
)UHL]HLWDNWLYLWlWHQ XQG GDEHL
QHWWH /HXWH NHQQHQOHUQHQ
$NWLY)UHL]HLW7UHIISXQNW *PE+
7HO ZZZDNWLYIUHL]HLWWUHIISXQNWGH
# # *'"#"'" "#. "
* * "+
*"'#'"
// ,
* ! /($ ( / - /($ ) (// ,,,!*#
#!
#" /(($ "#""#" ! /($)( $/ - /($)( $ *" '"
/(%% '" ! /($)% $ )/ - /($)% $ ))/
6055742-10-1
6051750-10-1
6 $6; 3>4 ** ")$;2
? ?0C.31L6C >?*,1C ?*/G?+
?,( 11 > C3"I*?/ ,?C 3* ?
F1 9 F* H,/ 1*0+J6>C1
?,1 ?,* ,1,( ?? ,1 <(?F1>=
C3"I*?/ !G> ,1 F>*% (FC
,(F> I,*C,( ,?C9 , >( ,?C 1F> I,
01 ,?1 36C,0/ .C,H,>C; ? ,1K3
C3"I*?/+>3(>00 *C ?,* F!
,? >( ?6L,/,?,>C9 ,1K3 ?CLC
?,* LF?001 F? <,1//K K3F= F1
H>*,/% F! (?F1 ,? LF> 6>+
?41/,*1 F1?*$(F>9 ? IF> H31
1*0+6L,/,?C1 ,C1??J6>C1
>LC1 F1 ,/6>.C,.>1 1CI,./C9
<,> I>1 LF (,11 ?.6C,?*9 3*
?*31 , >?C1 >(1,?? , F1?>1
/?C+?C? *1 H3// G>LF(C9= ?3
>9 H1 ,)/> 1*0+6L,/,?C ,0
63>C6>. I,.F9
56;>*(&$ 5"*&66
>; >* ">; >6'(*
1> 9 *C ? >3(>00 H3>
2 (1 (3111 F1 ?*31 &A ,/3
(130019 , ,?C (,?C>C F1 !G*/C
?,* (FC9 <? ,?C ?*41 LF ?*1 I,
,?? >3(>00 !F1.C,31,>C F1 ?
C(/,*9 1 > FC+F1+.C3>
/,C F* >*/C19= ?3 1> 9
, ,?C 1,*C , ,1L,( , (/G.+
/,* G> ,*> >!3/( ,?C9 ? 31L6C
?3>(C ,0 63>C6>. , ,/1 !G> F+
>3>9 1LI,?*1 *1 ?*31 G> EMM
>?311 C,/(130019 <CG>/,*
G>!1 , >!3/( > ,1L/11 ,/+
1*0> 1,*C 6F?*/ H>//(0,+
1>C I>19 ? .300C F* F! ,
,1,H,F// 31?C,CFC,31 19 1 1
,//19 > ,* * ,?*> 13* .,1
31L6C 0,C ?3 C3//1 ?F/CC1 >+
/C9= H>>C >9 H1 ,)/>9
> > ?*31 ,10/ ,1 ,C (+
0*C *C I,) ?? , */*C+
F1+!*> , ,C1 7F1(>8 3%
?C,(C9 F* ? ,1K3 C3"I*?/+
>3(>00 ?C*C LF ,10 ,/ F?
,1> 1,>./3>,?*1 >1*>F1( ,
-3* F>* ,11 ,J F? ,C/?C3"1
>(1LC I,>9 ,? ?3>(1 !G> ??
, .4>6>/,* F1 (,?C,( ,?CF1(?+
!*,(.,C 04(/,*?C >*/C1 /,C9 1
1CG>/,* H>?*# , 03C,H,>1
C>FF1( ? (FC (/F1C1 63>C6>.+
0? ,11 LF?CL/,*1 1>(,+ F1
3C,HC,31??*F9 F* F?./F
*1 , ,/1*0> 1,*C LF !G>*+
C19 0 (1C,/ F>* ? (/,C1+
,C1??6>3(>00 I>1 F?./1
F1 I (?C># ?3I, ? >L+
>,?/F!+K?C0 (?C>.C9 //? F1C>
6>3!??,31//> 1/,CF1(9
$QGUHD 2 -DKUH
$VWULG ' -DKUH6$
*HZLFKW GDYRU NJ
QDFK 7DJHQ NJ
QDFK 7DJHQ NJ
QDFK 7DJHQ NJ
QDFK 7DJHQ NJ
QDFK 7DJHQ NJ
*HZLFKW GDYRU NJ
QDFK 7DJHQ NJ
QDFK 7DJHQ NJ
QDFK 7DJHQ NJ
QDFK 7DJHQ NJ
QDFK 7DJHQ NJ
*HVDPWJHZLFKWVYHUOXVW
LQ 7DJHQ NJ
*HVDPWJHZLFKWVYHUOXVW
LQ 7DJHQ NJ
*,%5*6;(;>*" &) ,?)5 =C.! ',6;*5& >*?5&*(&$1
F> ,/1*0 1 0 D : D 3*1 C3"I*?/+>3(>00 ,?C ,C(/,?*% >!3>>/,*9
> 0*> C,/? >!*>1 F1 , >!3/( </,H= ?*1 I,// ,?C LF> '&+0,1GC,(1 1!3+>1?C/CF1(9
10/F1( F1 /CL>?>H,>F1( F1C>
/?C>) @ M D@5 /F*F
(1 C<78<9 .! 7
FC3>1> // ' M D2D >1
(1 C<78!9 . +C
)
# # (
'# ( # ( #
>"5>* 5 "5,#*
$5" *> 5)&*
#
*! & %* ##( % & #
&
&
F1 0
##( * & $* #
*! & #
& *$* F1 #
6LOYDQD . -DKUH
-HW]W NRQVWDQW NJ *HZLFKWVUHGXNWLRQ JHKDOWHQ
A1 . &(*$)5 6, 66 @&5 (( $5
5"* *;@,5;* '-***
$QWMH + -DKUH
-HW]W NRQVWDQW NJ *HZLFKWVUHGX]LHUXQJ JHKDOWHQ
,QHV 5
-HW]W NRQVWDQW NJ *HZLFKWVUHGXNWLRQ ILQ\R JHKDOWHQ
(6, @6 $6; > B> ?5(&5* /@6 )-$;6; > ?5(&5*02 *,5)&5 &$ & >*6
6055505-10-1
JOB & KARRIERE
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Änderungen,
die Chancen
bieten
Wenn Feinstaub den Atem raubt
Schadstoffkonzentrationen Am Arbeitsplatz oft höher als auf der Straße
Eine aktuelle Auswertung von
Zehnder, einem der führenden
Hersteller von Innenraum-Luftrei-
Gesundheitsrisiken
Doch während der Schadstoff-
In so machner Logistikhalle erreichen die Feinstaubwerte
bedenklich hohe Konzentrationen, die weit über denen
von Großstadtstraßen liegen.
ŝĞŶƐƚůĞŝƐƚƵŶŐƐͲhŶŝŽŶ 'ŵď, ƐƚĞůůƚ ƐŽĨŽƌƚ ĞŝŶ͗
! '% ## % ## ) )$ #(!
)$!$))
## ''''
&
'
6054890-10-1
&+ %. . %
.% &..
"- % + %+%
&.&&#
+%+ %0 -1 1, ' ) , ' (
%% ) %. /
///$0!$
%% +%$ -1
1 - +0
erhöhten Feinstaubkonzentration
ausgesetzt sei, desto höher steige
sein Herzinfarktrisiko. Bereits eine
Erhöhung des Feinstaubanteils
um 10 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft steigert die Wahrscheinlichkeit von Herzproblemen
um 13 Prozent. Zudem haben
auch Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation
(WHO)
deutlich gemacht, dass die Feinstaubbelastung die Entstehung
von Atemwegserkrankungen begünstigt. Kein Wunder, dass Fachleute immer wieder eine sinnvolle
Anpassung der EU-Grenzwerte
fordern. Doch bis es soweit ist,
sollten Arbeitgeber mit innovativen Lösungen zur Feinstaubreduzierung die Gesundheit, ZufrieWissenschaftler stellen fest: denheit und Leistungsfähigkeit ihdjd/pt
Je länger ein Betroffener einer rer Mitarbeiter sichern.
ĂƵĨ ϰϱϬ͕ϬϬͲΦͲĂƐŝƐ
Ĩƺƌ ƵŶƐĞƌĞ KďũĞŬƚĞ ŝŶ >ŝĐŚƚĞŶƐƚĞŝŶ Ƶ͘ ǁŝĐŬĂƵͲ^ƚĂĚƚ
ĞǁĞƌďƵŶŐ ďŝƩĞ ƚĞůĞĨŽŶŝƐĐŚ ƵŶƚĞƌ
" "&
f & " "# "&
f "
6055066-10-1
(
) !% + !&%
,0,,%
# ! # + 0+"%
. "$03/" 4& $"034&0'/"&3"/3
. %!" 4& #'&3#3/4"
. /&37'/34&074003
. '"0!0 4& "*$'%3"0!0
0!"#
. /03 5!/4&06/&37'/34&
. /#403$&3
. '"$"33
! %
. '* &3/&!%& '* /#
'* /'4#3
. "034&0'/"&3"/3/ /"&03
%"3 '9"$$"034&&
. /8"0'/"&3"/3 "&/"34&
'/3"$4& 4& (//4&
+ +,'"0!4
. 4! 94/ */"63& 4394& %"3
4$$ 0/6" 4& &##/3
. (//*/'/%% 94%194/ $"3&+&,
&03$$3+&,
. !3 &/#&&4& 4/!
409"!&4&& 4& &&3"60
. /4/!0!&"33$"! #3
"& $$& &&
439& " "0 !& /"&/&
" "&& */0(&$"!& 0*/!03/%"&"/ 0"& 3$'&"0! 94 //"!& %
&%0 % 1* &4$+
6'& ): "0 ) !/
3%0+ #&% 51- 2.2.1
// /0 ( &/
$ # " ##"
# #
# " # %%% #
6026519-10-1
Auf die Entwicklungen
der globalen Märkte und
auf immer stärkere konjunkturelle Schwankungen müssen Firmen heute flexibel reagieren können. Ein wichtiges Mittel
dazu ist die Zeitarbeit.
Gründung
parallel
zum Job
6054861-20-1
Nebentätigkeit Mit
Arbeitgeber abstimmen
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
6055342-10-1
6054885-10-1
STELLENANGEBOTE
4!4$0 , -0 #4"$0)
! $'' .# -#0.
!30 &#0.0%0'+
6054859-20-1
, -4$ 94, ,-0,!4$ 4$-,, ##' 3-.00 !&'#07 #'.0($ -'$'- -#- #'#!' #!0'"
.0#' #&!"--(!' -' %3' 3' 6#$3 #' (%%" 3' #%7#0+
,
.4. +
/')'0)05'
3*$
,
,
5#% #0 4- '
#- -3' 3'. 3 !- 6-3'+ #00 ' # # +"-+ "2 '+ 6-"
3'' 5(' !6-!#'-0' .#' 3.-4$%#! -64'.!0+
6055261-10-1
" !%%
" # $" %!!%!!%
6055191-10-1
6054096-20-1
!%%% " $ #
" %
6055187-10-1
1+ "1$ 41*,41# 1*1,#$$
2* *!. $!&##1$ !. &$
.( ."("" $& %+!' -2$
.( ."(.' , '
(" " ' '+"+ ." ' '" '(( " " '"
#!!."+#" '+" /"+( ((( ." + "
(#0 #"+'# " ++& " '+/' '+ ' '"" /'+' '." " '"(+#" '#.+#"(%'#1(( .& /& !&
-""-0 5, #9$- $0$-6& #
-6%03' -7!'- 0- 1 )181 -%#'
") :2:.323 %- &$0$-6&)
777)&$0$-6&)
+' 0+ "#'!+#"" "" ."+'
000&'%'((&)#(&
3*1$ $ #$ .4* *" 1$ *1! # &) *+&$". "1$ *2!$+.* ' 5%''' #$ .4 &* (*
" $ ")*.1$* (*++)
#!! # !! #! # "
6041952-10-1
3ÀHJHIDFKNUlIWH PZ ¼
3ÀHJHIDFKKHOIHU PZ ¼
XQEHIULVW $UEYHUWUDJ :HUWVFKlW]XQJ JXWH
8QWHUEULQJJ DXFK$EKROJ ZLU NPPHUQ XQV
X KHOIHQ ,KQHQ ,QIR7HO ZZZVWHUQHSHUVRQDOGH ZZZDOWHQSÀHJHGHXWVFKODQGFRP
ZZNUDQNHQSÀHJHGHXWVFKODQGFRP
6055020-10-1
# 4$-,# %00% *4,5! $- $+
0-3' # #'' 3'.-- #'0'.#5*4-0#' 0#'0' 73 3.+
,
Wer die nebenberufliche Existenzgründung neben einer Festanstellung plant, sollte sich mit seinem
Brötchengeber abstimmen. Denn
viele Arbeitsverträge schließen Nebentätigkeiten aus. Keinesfalls darf
die nebenberufliche Tätigkeit in
Konkurrenz mit dem Arbeitgeber
stehen. Wer aber zum Beispiel ergänzende Leistungen zum Arbeitgeber anbietet, kann diesen
manchmal sogar an seiner Idee beteiligen und vielleicht sogar eine
Finanzierungsquelle zusätzlich zum
„StartGeld“ der KfW sichern. djd
& " $"'
' "
(% %" )# ) $# $ "
6055439-10-1
–ôn¢Þ 0¨ôŽA—Ô¸¨¢Ô¨ÐŽ¢‚ Å×W†Î
.‰j ?Å +ŽjÎj‰ÎjÂˉ™^ -j~‰™?jÅ
‰™Å?Îä~jM‰jβ
™w
יÎjÂ
æ¥ÊÕËÊÐy|É՚^ ² ™j”?™™
6054086-10-1
HEIM−/
NEBENVERDIENST
nŽAÐQnŽÞ wÚ ?j^ ä² ² w?Îj™
יa ×ÝjÂΉjÂj™ ݝ™ ä× ?×Åj²
Âj‰j =j‰Îj‰™Îj‰×™~^ Åj†Â ~×Îj 7jˆ
a‰j™Åβ æÊÕ¥ˆšyæ|šoææ
!ޗ¾ }öb QŽÔ €}öb a?ä× Ýjˆ
a‰j™j™u 8‰j¸ ×ÂW† 8jÂMי~ ?×w
†Âj” ×Νu ‰Â”? ÂjW†ÅjÂ
æÐÉÕÐËÊɚ|y||
0[‹ê—nÐڍŽ¢
wÚÂ
×ņ‰wň
ÎCΉ~j‰Îj™ ~jŲ æ¥yɚˆÕÐ|æ|šÕ
-4+ +?'4:5% : '5: >')
*%4 )5 4(:-4 %4+ '
%(4 : #4454>' '5: '+
%-%*-4+5 4< 5') 5
%+'( <+ :<4 >4'+:2
++5: < '4 >-45:))+ '+
'+4 %4B': '+ ;6C &%4&
B<# B< 5:<4+3 '))5: < '%
*': &:<4<+# 55+3
5: < +:455 + <:B %4&
B<#:%+'(3 '5: < '+ :<4&
:A/ (++5: +/(+ <+ %5:
<% 5%<)'5% ?5 4< 3 ++
)'5 ?':4222 ' 4 <5')<+#
B<4 %(4 : #4454>' ?4&
+ ' %?4/<+(: )+&
B+/4-<(:'-+
+:%+'(
<+ '+5:)'5:<+# '+ %-4'
<+ 4@'5 >4*'::):2 5 < &
#+ ) <+ ' '+5:B*.#&
)'%(':+ 5'+ <$45: >')5':'#2
<5#'): %(4 : ?4+
)5 ':4':4 '+ #4.$4+ )+&
?'4:5% :)'%+ :4'+ <+
'+ -%+<+:4+%*+ +.:'#:2
' '++ <+ =%4+ )+&
?'4:5% :)'% 5%'++ =4
<55: =+#<+# 0<2 2 '++
5-#+++:+ 44:-4 *': ;6C
B<4 -4#+'5%+ =+#<+#1
4+: <+ 4+5/-4:2 ' )#
4:<+# <+ +5:+%):<+#
'54 /B')#4: 5'+ ?':4
4+< #+2 -*': 4#+
5'% =4 '% =4 5 #+B %4
>45%'+ <+ ?%5)<+#5&
4'% < #+2 B%): ?4+
'4 <$4* 4 4(:-4& 5-?'
&=%445%'+
'5: < +<#'4'# #?-4+3
'4 '+5: < ?':4 + -5
% : : / 8 8 ? ? ?2 A - < : < 2 - * 8
?:%3>: !,#
?4<+#+ 4'%:5: < ':&
: /4 &') + #4-54>'
#4-?2 -4 /-5:)'5% +
#4-54>' ):+<4# 22 '4&
(+-4 4 # ! C"7C; -':B2
8#$,0 !,0 '#.7(
,
,
Laut Koalitionsvertrag soll die
Höchstüberlassungsdauer von
Zeitarbeitnehmern künftig begrenzt werden. Zudem soll es
eine weitere zeitliche Angleichung der Verdienste zwischen
Stamm- und Zeitarbeitnehmern geben.
Konkrete Gesetzesvorhaben
gibt es bislang nicht.
„Behutsame Veränderungen
bieten auch Chancen“, sagt
Dr. Timm Eifler von der RAL
Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen e.V.: „Wenn
die Branche dann mit einem
noch höheren Qualitätsanspruch arbeitet und eine
Dienstleistung anbietet, die ihren Preis auch wert ist, können
alle Beteiligten gewinnen.“ djd
f &#"
ϬϭϲϯͬϱϲϲϭϬϮ
- ,7,00 #' #'#5#3%% #'-#03' #' .0. #0-#0-0&
0#'0' #' -#('% %. '.*-!*-0'- 5(- -0+
Zeitarbeit Die Pläne
der Politik
,ĂƵƐŵĞŝƐƚĞƌ ;ǁͬŵͿ
gehalt der Außenluft mit der Ausweisung immer strengeren Umweltzonen bekämpft wird, halten
sich die Arbeitnehmer weiterhin
täglich rund acht Stunden in den
oft noch weitaus schlechteren
Luftverhältnissen an ihrem Arbeitsplatz auf. Der legale Grenzwert an Arbeitsstätten liegt derzeit
bei 10.000 Mikrogramm für einatembare Feinstaubpartikel. Dies ist
200mal so hoch wie die 50 Mikrogramm, welche in der Außenluft
erlaubt sind. Eine internationale
Studie, die in der renommierten
Fachzeitschrift „The British Medical Journal“ veröffentlicht wurde,
weist auf die entsprechenden Gesundheitsrisiken hin.
Foto: djd/Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen e.V./thx
Dicke Luft
nigungs-Systemen in Europa,
zeigt, dass 82 von insgesamt 100
bundesweit untersuchten Lagerhallen und Logistikzentren Feinstaubwerte in der Raumluft von
über 50 Mikrogramm pro Kubikmeter enthielten. Dies stellt in den
Straßen deutscher Großstädte bereits den oberen Grenzwert dar.
Unter Feinstaub versteht man laut
Umweltbundesamt einatembare
Partikel in der Atmosphäre ab einem Durchmesser kleiner als 10
Mikrometer (PM10). Mit teilweise
weit über 150 Mikrogramm lag gut
ein Viertel der getesteten Hallen
zudem konsequent in dem Bereich, der im Frühjahr 2014 in Paris das Fahrverbot zur Folge hatte.
Foto: djd/Zehnder Group Deutschland GmbH
G
ing es in der 1950er Jahre-Gaunerkomödie „Pariser Luft“ mit der jungen Brigitte Bardot noch um kriminelle Machenschaften in den
Straßen von Frankreichs Kapitale,
so sieht sich die Hauptstadt unseres Nachbarlandes heute mit „kriminell“ hohen Smogwerten in ihrer Atmosphäre konfrontiert. Die
Metropole verhängte daher im
März 2014 erstmals seit 1997 ein
teilweises Fahrverbot für Pkw.
Doch nicht nur auf den Straßen
großer Städte raubt der Feinstaub
den Atem, sondern auch hierzulande an so manchem Arbeitsplatz.
6054889-10-1
Q
H
I
X
D
N
U
H
L
+
ZLU HLQ
! " $ ### !
4 $( ).1
$" '*"1 '$" ( $/. 1&&
."1 ".8&$" 5. ( /4".#
(.( ' +3- %1). 39+
84 4(/.' +9- (1. 4.1/1
(%(- " .4 '$" /".
// "(( 4(/. %1$)(( /) 41
&&( "("4( 7$. 4 4(/.(
&181( 6.%4/)(( )((1
5. $// ".
' 29- )6'. "( 7$. 7$.
$( 7"/&4( /.$"/ .) .''
5. $ ,&(1( . $1 6)( +2 $/ + ".
.7.1( $ $(/ /'1 .$
/,%1%4&. $./")7/ '$1 ,)//$.#
&$"( 4( 4( 4((- ).
' (1. 6./18( $ $"1(#
/1$(. 4.'&/. $ $( 6).7$"#
("1&$" 1$''4( - 84 &)%(
4(/. /" '$1 7$"("1&$#
"( ( )1(" .4 '$" 4 ".( /4"
4( 75(/" "(( $( /$((&$"
).7$"("1/8$1.8&$" .5!
".
(1.'( .$(
4./. (1.
7 A6 ). %6/& 7 >.; 7 7; A) 7
7)' D> ). - >),>- % '06; - 1=3
+;/ 6 " ) 6; 7 > 67 6% .; 6
)'; .7; ). 7 ). D '.*'6)% 7 7; (
' .3 6.7;,; ; A>6 D>- )72) ,
). 7')+ 67;-/ .7'> )
6 / ,7 ) +;> ,, . 6 .7 "?6 )
+/ +% +
% "/ " 0 , (, ) ( ' #!
...$+ &+ -%&% +%$
+,; '6 7D ); 267 .;) 6; .3 >& 6(
- % 7 ). -//;') (6 . 6
) 7>' 6 7)' +07;,)' 6>';7";
-)B . ,77 . +/..; .3 ). +, ). >(
7)++2 ,, 7/6%; 6 );7 - ).%.%
7 ).+>"7 .; 67 "?6 >7% ,77 .
;)-->.%3 > - /; . ) ).D ,. .
7'"; )% . +;)/. . . >- .
% -); )'6 . >. . D>7-- . D>
" ) 6.3 / +- . ). 6 ). . .>77
7)' +).% 6 '; 7'-).+ . D> ,77 .
+/..; . ) ). - ,A ;; A 6 )'6
7'0.7; 7 6, .)7 7 .; 6% >6;7(
;% 7 >" 2) 6 6).% . >. 7)' -);
6 %6/& . % , . ,?7' .; ) )'6
>. . )- .; 6 6 '; "/;/%6") 6 .
,77 .3
). . 0' 2>.+; ), ; ) ,>7;)% (
+>7'/A 6 -),) )273 ) A )& .
0% , .- .7 >,;. /+C 76 >.
/'..C D )%; . A7 7/ ). /% , ,, 7
6>" ' . +.. ) ">'6 . +; /6
>. '66 /,,7'>' >. +A >.
,.) 6; . >" /,D7; . -); /,, .
.' @/6. >. D>6?+3 47 A6 A)6+,)(
' ). ;/,, /6"?'6>.% 7/ ;A7 '
)' ./' .) % 7 ' .5 7%; 7>' (
6). .% ,)+ C ) -); )'6 - ..
>. )'6 6 .+ ,;/'; 6 )-- 6 %60& 6
>% . +- ,7 ) +>7 7; ;7 ).
>.7;A 6+ >" 7 . 6 6>" 7 ;D; .3
47 )7; 67;>.,)' A7 -. ) 6 . ,, 7
)6).% . +..3 >' 7'0. ) '/A
+/7; ; + ). . ).;6);;3 / A7 %); 7
* ' >; +>- ./'3 6,, A)6 -.
D>6 77 % ; . A .. -. 7)' ;A7
66;)% 7 .7 ' . A),,5 7%; 6;->;
?.;' 6 6 6 % ,-&)% 7 .; 6 (
7>';3
7 )'; .7; ). 6 > 67 6% .; 6
A>6 -); ). - 6 );%)% . 60""(
.>.%7" 7; )- +;/ 6 =EE$ ).% A )';
>. 26%; 7 ); - ) A 6 ,.(
7'"; 7 6; 73 '".
!!
+ "
" $&+% +$
%
& $ %$
" # /LHEH /HVHULQQHQ
OLHEH /HVHU
- <E3 /@ - 6 )7; 6 67; @ .;3
6 )7 '). ./' + ). . .+ . .
)'.';7% 7' .+ @ 67'A . ; ';
+.. 7)' . - /..;% % -?;,)' >"(
-' . >- )- )'; .7; ). 6 > 67 6%
.; 6 .' 67 .; . "?6 ) ) 7; . D>
7;0 6.3 . 6 ); @/. 1< )7 1! '6 0""(
. . ) /6;)% . 7'"; )'6 ?6 . >.
, . D>- >-- , ).3
>& 6 - '; 7)' 7 .; 6-.% (
- .; ). >.; 7 6/%6-- ).",, .
,77 . >- . /@ - 6 >7+,).% . D>
,77 .3 / ;6 ; . D>- )72) , >- 1$ >.
>- 19 '6 ) )'; .7; ). 6 >6-,(
7 6 >" >. 7;)-- . ->7)+,)7' ). )
)'.';7D ); ).3 4>7;D,)' @ 6.(
7;,; . A)6 ). /-/, "?6 ). . %>; .
A +5 )."/6-) 6; .; 6-.% 6).
/-C .%3 ) 7>' 6 7 > 67 6%
.; 67 ' . 7/ ) 0%,)'+ ); /7 D>
+>" . 6 . 6,07 .. - "0;' .(
' )- ). )'; .7; ). >. 7 ). . @) 6 ).)(
% . A/'. 6. D> %>; +/--;3
) 6)7' % '; 7 A ); 6 A ),7 >- 1<
1# >. 18 '6 "). ; ). ,>7;)% ) 6(
7'/A )- > 67 6% .; 6 -); >. .
>. > . 7;;;3 ) - ,7 *>.)/6 7
7). "6 ) 6>",)' ?.7;, 6 ) 7 ); ? 6
"?."D '. '6 . >6' D',6 )' '/A7
>. ,7 ).; 6.;)/., 7;72) , ),-( >. 6.7 '26/>+;)/. . 7/A)
? 6 ) @/. )'. . >7% ), ; . ),-(
;) 6 +..; 7). % . ). )'; .7; ).
). 6/ )'6 7 0.. .73 4. '?7' .
A).; 6,)' . /7;?- . A 6 . A)6 >.7 6
>,)+>- ). ) 7 7'0. *'6 7D );,)'
;-/72'6 .;"?'6 .5 +?.)%; 67; .
).6)' @/. . - ,7 .3 ) '/A
A)6 60"". ; >6' ). A )'.';,)' 7
,/+ .72) ,(.;6/3
). ?'. .('. -7'). 7/6%; "?6
). 6 '6 7D ); .;726 ' . ;)-(
->.%3 ) 2/77) 6,)' . ">;> .
7',% . A) +, ). )'.';7 .% ,
-); )'6 . A )& . ,?% ,. A'6 . 7)
) >7'> 6 -); )'6 . >.7;7;?+' .
% )7; 6.3 4. @/. 6 ,>7;)% . >. (
77 ,. A?6 7)' 7;)--; >'
6 )'.';7-.. % 6. 7 ). . ',);(
; . D) ' . ,77 .5 7/ ).6)' A ); 63 '".
7H[
!!
5998169-10-1
+ C<4004<C0" %, @'6
?., 0<CC '7 0CC %6
>6 ' #/ ,:4
4004<C0" '+ 6): .6 =,:6 @@@47:=6,4 >6 +',7:,7 "--& ',)= , =, .=1., 6%*:,4 =7#,.++, ?., 6 ):'., 7', >%6 =, =:7%',)6:, 7.@' = @@@47:=6,4 B=7:B*'% 7+:*'% .@,&
'7
*.7 .:.76?' =, 6:6# +': 6'::,':6,4 '+ ',)= ', :=6, 6):, 6@.6, .=1.,&67 )/,,, =77%*'$*'% ', :=6, 6):, ', =:7%*, ',#*/7: @6,4 '+ ',)= '+ :=6, ,*',7%.1
6@.6, .=1.,&.7 )/,,, =77%*'$*'% =,:6 @@@47:=6,4 ',#*/7: @6,4 + :=6, ,*',7%.1 7:**: =, ', ',+ :=6, 6): #%.*: 6.=): =,:6*'#, , .*#,, ,*',&',#=,#,4 ',*/7&
',#=,#, >6 , .=1., '+ ',B*,,
::'.,6 .=1.,&6 ,=6 ',+*'# =, '7 ',7%*'$*'% ;04C;4<C0! ',*/764 66%,=,# 67: ' %6+ ,%7:, ',)= 4 :@'#7 7:#=:%, ?6 **:4 ', 6& .6 '*=7B%*=,# +/#*'%4 ,: **: =6% >)#
',7 6.=):7 ' .6=77:B=,# >6 ' @%6=,# 6 .=1.,&6 '7: '7 B=6>) B= #, B@4 B=6>) B= 67:::,4 @%6*'7:=,#7,716>% *', %'6?., =,6>%6:4 .=1.,&6 ,'%: ',*/76 >6 '=,7& 811&
:.6& 8..#* *A :.6&8 ..)&8 +',#67 =, ,6 .,:,: 67 6*,'7#=:7%', =:7%',)6:, >%64 '%: ).+','66 +': ,6, ):'.,, B@4 .=1.,&674
,*', .=1.,&. @'6 16 &'* ,% *= 6 '66= 7 6'7: 6>%7:,7 (.% + 0C40<4<C0" , ' ?67,:4 .=1.,&. ,=6 ',+*'# =, '7 ',7%*'$*'% ;04C;4<C0! '+ :=6,&,*',7%.1 ',*/764 ',&
*/76 ',+ ',7:@6,7:**@6: ', /% 7 .=1.,&6:7 5 CC0 2*7. !CC0 B@4 0!CC0 34 ', 6& .6 '*=7B%*=,# +/#*'%4 6 .=1.,&6: @'6 16.B,:=* = ** 6.=): '+ 6,).6 %66
7:**=,# ,:'*'# #+$ , (@'*'#, 6.=):@6:, ,#6%,:4 .=1.,&. ,'%: ',*/76 >6 >%6 =:7%',)6:, 7+:*'% .@,*.7 .:.76?' 6:6#, +': 6'::,':6, 6?'*'7:=,#, =, 6&
7,).7:,4 '%: ).+','66 +': ,6, ):'.,, B@4 .=1.,&.74
! $
$! #
& !%
&" "
"&
!% !
! "
&# !%
&"##
&
6051850-10-1
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
28
Dateigröße
7 673 KB
Tags
1/--Seiten
melden