close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - RPI der EKHN

EinbettenHerunterladen
Veranstaltungsprogramm und
Fortbildungsangebote
1. Halbjahr 2014/2015
Regionalprogramm
DARMSTADT
GESAMTPROGRAMM
Regionalprogramm DARMSTADT
Herzlich willkommen
und alles Gute für das neue Schuljahr!
Das RPI in der Region Darmstadt und das Gesamtinstitut haben auch
in diesem Jahr wieder zahlreiche Veranstaltungen entwickelt und wir
bieten Ihnen eine reiche Palette an verschiedenartigen Fortbildungen
an. So gibt es in diesem Herbst wieder einen Lehrer/innentag in Darmstadt. Alle Fortbildungen in diesem Flyer sind beim Landesschulamt
akkreditiert.
Wie können Sie sich zu einer Fortbildung anmelden?
Wenn Sie sich für eines unserer Angebote interessieren, können Sie
sich online zur Teilnahme anmelden. Dazu nutzen Sie bitte unseren
Fortbildungskalender auf der Webseite www.rpi-ekhn.de.
Sie können sich aber auch telefonisch, per Fax oder per Mail bei der
jeweils in der Beschreibung angegebenen Dienststelle des RPI oder
dem genannten Veranstalter anmelden.
Die Kontaktdaten finden Sie auf der Rückseite dieses Programmheftes.
Die Kontoinformationen erfahren Sie – wenn nötig – bei der Anmeldung.
Für das Institut und die Regionalstelle ändert sich in den kommenden
Monaten einiges, denn wir fusionieren mit unserem kurhessischen
Geschwisterinstitut. Doch bei allem was sich wandelt, unser Anliegen
bleibt gleich: Sie in Ihrer Arbeit kompetent zu unterstützen und zu begleiten, mit dem gemeinsamen Ziel, für die Schülerinnen und Schüler
guten Religionsunterricht anzubieten.
MO, 22.09.2014 – DO, 02.10.2014
Zu unserem Service gehört eine ständig aktualisierte Bibliothek. Durch
das neue Buchungssystem können Sie jederzeit den aktuellen Stand
über unsere Webseite („Web-Opac“) einsehen. Gerne nehmen wir
Buchhinweise von Ihnen auf. Neben den Materialsammlungen zu den
Weltreligionen haben wir auch einen „Trauerkoffer“ für Sie entwickelt
und zusammengestellt, mit dem im Todesfall in einer Schule gearbeitet
werden kann. Sie finden dazu auch Veranstaltungen.
Bücher-Bazar
Wir haben den Buchbestand unserer Bibliothek gesichtet, verschlankt
und Platz für aktuelle Literatur geschaffen. Die aussortierten Titel bieten wir Ihnen reduziert an. Altbewährtes und Schnäppchen aus dem
theologischen bzw. religionspädagogischen Bereich finden Sie hier zu
kleinsten Preisen!
Gerne stellen wir unsere Räume für Ihre Arbeit zur Verfügung. Sie können unseren Sitzungssaal z.B. für ein Treffen Ihrer Fachkonferenz nutzen.
Der Bazar findet zu unseren üblichen Öffnungszeiten statt.
Eine herzliche Einladung zu all unseren Veranstaltungen – ich freue
mich auf unsere Begegnungen!
Starkenburger Lehrer/innentag 2014
(Lehrkräfte aller Schularten)
Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Starkenburger Lehrer/innentag!
Alle Religionslehrer/innen und Pfarrer/innen sind zu diesem Tag nach
Darmstadt-Kranichstein ganz herzlich eingeladen. Wir beginnen den
Tag wie in den letzten Jahren mit einem Gottesdienst mit Pröpstin Karin
Held. Thema der Predigt wird das „Jammern“ sein. (Aber vermutlich
wird wieder viel gelacht!)
V.l.n.r.: Kristina Augst,
Kathrin Burba und Frauke Petter
Titelbild: © beaubelle - Fotolia.com
Kristina Augst
MI, 15.10.2014 (09:00 h – 16:00 h)
Danach referieren Dr. Naime Cakir und Pfrin. Ilona Klemens zum Thema
„Von Angesicht zu Angesicht – Theorie und Praxis des Interreligiösen
Dialogs“. Beide gehen als abrahamitisches Team in Schulen und stellen
sich dem Gespräch mit den Klassen. Nachmittags gibt es Workshops,
in denen praxisnah zu verschiedenen Themen weiter gearbeitet wird.
SEP/OKT
Geplanter Verlauf:
9:00 Uhr Ankommen
9:30 Uhr Gottesdienst mit Pröpstin Held
11:00 Uhr Vortrag von Dr. Naime Cakir und Pfrin. Ilona Klemens
zum Thema „Von Angesicht zu Angesicht – Theorie und
Praxis des Interreligiösen Dialogs“ mit anschließendem
Gespräch
12:30 Uhr Mittagessen
13:30 Uhr Workshops in der Erich-Kästner-Schule
15:30 Uhr Abschluss im Ökumenischen Zentrum Kranichstein:
Austausch, Aussprache zu allgemeinen Fragen
16:00 Uhr Ende
Zu den Workshops:
I. Kindertheologie und Philosophieren mit Kindern
im Religionsunterricht
Kinder denken schon früh über große Fragen und Themen nach. Anhand von ausgewählten Kinder- und Bilderbüchern werden in diesem
Workshop vielfältige Anregungen für den eigenen Religionsunterricht
erprobt, um mit den Kindern ins Theologisieren und Philosophieren zu
kommen. Denn – darüber denkt man ja nicht von allein nach …
(Lehrkräfte Grundschule)
Leitung: Elke Schwöbel, Ausbilderin, Studienseminar Darmstadt
II. Beten – wie geht das eigentlich?
Religiöse Sprachfähigkeit und kompetenzorientierter RU
Beten und Gebet sind in fast allen Religionen fester Bestandteil religiöser
Praxis. Ein reflektiertes Verhältnis zu dieser Ausdrucksform von Religion
ist ein wichtiger Aspekt religiöser Kompetenz. Aber es kommt für den
Einzelnen nicht nur auf Reflexion an, sondern darauf, selber sprach- und
ausdrucksfähig zu sein, das eigene Leben religiös gestalten zu können.
Gemeinsam wird überlegt, wie und bei welchen Unterrichtsthemen dieser Aspekt von Religion stark gemacht werden kann. Unterrichtsanregungen dazu werden vorgestellt und ausgewertet.
(Lehrkräfte Sek I)
Leitung: Gabriele Sies, RPI der EKHN, Frankfurt
III. Gemeinsam in der Schule feiern?
Zu Schule gehört neben dem Unterricht auch gemeinsames Feiern.
Hier tun sich viele Fragen auf, denn neben vielen Konfessionslosen sind
auch zahlreiche Schüler/innen aus anderen Religionen, insbesondere
dem Islam, in den Lerngruppen. Wie kann gemeinsam gebetet und
gefeiert werden?
Im Sommer 2014 ist zu diesen Fragen eine Arbeitshilfe der EKHN erschienen.
In diesem Workshop wird der Herausgeber, Dr. Harmjan Dam, diese
Arbeitshilfe näher vorstellen und praktische Hinweise für gemeinsame
Feiern mit Muslimen/innen geben.
(Lehrkräfte aller Schularten)
Leitung: Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Technische Hinweise:
Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung eine Erst- und Zweitwahl im Blick
auf die Workshops an. Wenn Sie sich über den Seminarmanager im
Internet anmelden, geben Sie bitte die Workshop-Wünsche unter „Bemerkungen“ ein. Der Starkenburger Lehrer/innentag ist beim Landesschulamt akkreditiert. Dieses Angebot ist natürlich auch für katholische
Lehrkräfte offen. Die Starkenburger Dekanate unterstützen finanziell
den Starkenburger Lehrer/innentag. Wir erheben daher keine Teilnahmegebühr!
Ort: Ökumenisches Gemeindezentrum in Kranichstein,
Bartningstr. 42, 64289 Darmstadt
Das ÖGZ ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Die Straßenbahnlinie 5 verkehrt alle sieben bis acht Minuten vom
Darmstädter Hauptbahnhof aus zum Gemeindezentrum
(Haltestelle: Esselbornstraße / Ökum. Gemeindezentrum).
Nummer: 141015Au-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 01479319 – 1 Tag
Keine Kursgebühr
MO, 03.11.2014 (15:00 h) – MI, 05.11.2014 (13:00 h)
Didaktik des neuen Einführungskurses
in der Oberstufe (E1)
(Lehrkräfte Sek II)
Im Sommer 2014 wird ein neuer Lehrplan für die Gymnasiale Oberstufe im Internet veröffentlicht. Er wird ab August 2016 gültig. Die Inhalte
werden erheblich vom alten Lehrplan aus 2002 abweichen. Mit diesem
Fortbildungsseminar werden drei Ziele verfolgt:
(1)Informationen über den neuen Oberstufenplan: E1 bis Q4
(2)Erarbeitung von Unterrichtsideen für den neuen E1. Dabei wird
Dr. Grubauer uns über die neue EKD-Mitgliedschaftsstudie informieren, insbesondere über Jugend und Religion.
(3)Konzepte für die Kompensationsarbeit, die in Oberstufengymnasien
und Beruflichen Gymnasien geleistet werden muss, wenn Schülerinnen und Schüler aus vielen unterschiedlichen Schulen einströmen.
Dieses Seminar wird auch vom 19. – 21. November
in Herborn angeboten.
Ort: Haus am Maiberg, Ernst-Ludwig-Str. 19, 64646 Heppenheim
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Pfarrerin Marion Eimuth, Schulpfarrerin, Obertshausen
Referent: OKR Dr. Franz Grubauer, Soziologe, Berlin
Nummer: 141103Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 0147872601 – 2 Tage
Kursgebühr: 70,00 Euro
OKT/NOV
MI, 05.11.2014 (14:30 h – 17:30 h)
Der Trauerkoffer – für den Umgang
mit Todesfällen in der Schule
(Lehrkräfte aller Schularten)
Wenn die Schulgemeinschaft von einem Todesfall betroffen ist, stellt
sich die Frage, was man in dieser Situation tun kann. In der Fortbildung
wird der Trauerkoffer als Hilfsmittel zur Gestaltung in Trauerfällen vorgestellt. Ideen und Methoden für die Gestaltung von Ritualen werden
erarbeitet. Im Blick auf die eigene Schulsituation können gerne mehrere Mitglieder einer Fachschaft teilnehmen und für ihre Schule konkrete
Handlungsanleitungen entwickeln.
Das Seminar wird auch am 24.02.2015 im RPI Darmstadt angeboten.
Ort: Alfred-Delp-Schule, Carl-Lepper-Straße 5, 68623 Lampertheim
Leitung: Pfarrerin Kristina Augst, RPI der EKHN, Darmstadt
Nummer: 141105Au-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 0147905901 – 0,5 Tage
Keine Kursgebühr
MI, 05.11.2014 (09:00 h – 16:00 h)
Religion von Anfang an –
Anfangsunterricht in Religion (Reihe: KUGS)
(Lehrkräfte Grund- und Förderschule)
Der Religionsunterricht im 1. Schuljahr stellt die Unterrichtenden vor
besondere Herausforderungen. Die Erstklässler kommen voller Neugier und Spannung und wollen ernst genommen werden. Sie kommen
oft aus verschiedenen Klassen und müssen erst ihren Platz in der Religionsgruppe finden. Trotz aller Schwierigkeiten: Wie kann der Fachunterricht Religion gestaltet werden, der die Fragen und Denkkonstruktionen
der Kinder aufnimmt? Welche nonverbalen Methoden eignen sich? Wie
kann man als Fachlehrer/in mit Ritualen und Regeln für die Lerngruppe
einen eigenen Stil finden? Diesen Fragen wollen wir uns stellen. Geeignete Unterrichtsmaterialien werden als Reader zur Verfügung gestellt.
Ort: RPI der EKHN, Theodor-Heuss-Ring 52, 63128 Dietzenbach
Leitung: Anne Klaaßen, RPI der EKHN, Mainz
Nummer: 141105Kl-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 01479231 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
MI, 12.11.2014 (09:00 h – 16:00 h)
Spielend lernen
(Lehrkräfte aller Schularten)
In der Fortbildung werden Interaktions- und Kooperationsspiele vorgestellt und ausprobiert, die das Lernklima und den Umgang in der
Gruppe verbessern sowie Einzelne in ihrer Persönlichkeitsentwicklung
unterstützen. Dabei werden spielerisch elementare Einsichten für das
eigene Leben und das Miteinander in einer Gemeinschaft vermittelt.
Neben dem Kennenlernen und Ausprobieren der Spiele selbst wird das
Einführen, Erklären und Anleiten der Spiele geübt und reflektiert. Die
Teilnehmer/innen erhalten nach der Veranstaltung eine Übersicht und
Erläuterung zu den einzelnen Spielen.
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Darmstadt, Elisabethenstraße 51,
64283 Darmstadt
Leitung: Pfarrerin Kristina Augst, RPI der EKHN, Darmstadt
Referenten:
Reinhard Zarges, Sozialpädagoge, Darmstadt
Pfarrer Dirk Lammers, Mainz
Nummer: 141112Au-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 01478682 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
FR, 14.11.2014 (09:00 h – 17:00 h)
Schwierige Situationen im
Religionsunterricht meistern
(Lehrkräfte Sek I und Sek II)
Es gibt keinen Unterricht ohne Störungen. Es gibt aber manchmal so
viele Störungen, dass kein Unterricht mehr stattfindet. Welche Strategien und welche (innere) Haltungen sind erfolgreich im Umgang mit
derartigen Situationen? Es werden unterschiedliche Zugänge zu Unterrichtsstörungen geboten und in kleineren Gruppen an Praxisbeispielen
diskutiert.
Ort: RPI der EKHN, Theodor-Heuss-Ring 52, 63128 Dietzenbach
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Silvia Agde-Becke, Ausbilderin, Frankfurt
Nummer: 141114Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 0066139102 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
NOV
MO, 17.11.2014 (14:30 h – 17:30 h)
AG für Lehrkräfte in der Erzieher/innenausbildung
Im Zentrum des kommenden Treffens der Lehrkräfte in der Erzieher/
innenausbildung stehen verschiedene Erzähltechniken und -methoden
biblischer Texte. Einige Lehrkräfte werden Ansätze aus ihrer unterrichtlichen Praxis vorstellen und über die jeweiligen Stärken und Schwächen
wird ein Austausch stattfinden. Dabei werden die bibeldidaktischen Implikationen, die einzelne Methoden besitzen, mitbedacht. Die AG ist wie
immer für neue Lehrkräfte offen und freut sich auch über katholische
Mitstreiter/innen.
Ort: Ketteler-La-Roche-Schule, Altenhöfer Weg 31, 61440 Oberursel
Leitung: Pfarrerin Kristina Augst, RPI der EKHN, Darmstadt
Nummer: 141117Au-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 01479265 – 0,5 Tage
Keine Kursgebühr
DI, 18.11.2014 (09:00 h – 15:30 h)
Menschsein an den Grenzen des Lebens – Arbeit mit
der Ergänzung zum Leitfaden Ev. Religion / Sek I
(Fachsprecher/innen und Lehrkräfte Sek II)
Seit Sommer 2014 liegt eine Ergänzung zum Leitfaden Ev. Religion /
Sek I vor. Sie enthält Anregungen für die schulinterne Umsetzung des
Kerncurriculums Hessen (KCH) und kann auch als ein Musterschulcurriculum verstanden werden. Anhand des dort für die Jg. 9/10 genannten
Unterrichtsschwerpunkts »Menschsein an den Grenzen des Lebens«
wird beispielhaft vorgestellt, wie Kompetenzaufbau in diesem Inhaltsbereich möglich ist und welche konkreten Unterrichtseinheiten sich
daraus entwickeln lassen.
Kompetenzorientierte Unterrichtsvorschläge und Materialien werden
gesichtet und ausgewertet.
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Darmstadt, Elisabethenstraße 51,
64283 Darmstadt
Leitung: Gabriele Sies, RPI der EKHN, Frankfurt
Referentin: Brigitte Jahn-Lennig, Ausbilderin i.R., Studienseminar
Frankfurt
Nummer: 141118Si-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 01479268 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
MI, 19.11.2014 (15:00 h) – DO, 20.11.2014 (14:00 h)
BBS-Fachsprechertagung
(Fachsprecher/innen BBS)
Die Berufsbildenden Schulen sind in ihrer Schülerschaft stark heterogen. Schon lange bevor „Inklusion“ zum didaktischen Meta-Thema wurde, standen BBS-Lehrkräfte vor der Herausforderung, Schülerinnen und
Schüler mit unterschiedlichen kulturellen, ethnischen, sozialen, ökonomischen und religiösen Hintergründen, mit zum Teil großer Altersspanne und differierenden Begabungen gemeinsam zu unterrichten. Welche
unterrichtspraktischen Strategien haben sich dabei bewährt? Welche
Hinweise und Erkenntnisse ergeben sich aus den bildungspolitischen
Debatten um Inklusion? Kann Religionsunterricht dabei eine besondere
Rolle spielen?
Ort: Kloster Höchst, Kirchberg 3, 64739 Höchst
Leitung: Pfarrerin Kristina Augst, RPI der EKHN, Darmstadt / Pfarrer
Rainer Zwenger, PTI Kassel / Andreas Greif, Bistum Fulda / Stephan
Pruchniewicz, Bistum Mainz / Dr. Horst Quirmbach, Bistum Limburg
Referent: Joachim Gerd Ulrich, Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn
Nummer: 141119Au-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 01478775 – 1 Tag
Kursgebühr: 20,00 Euro
DO, 19.02.2015 (09:30 h – 16:00 h)
(Zeitgenössische) Koranexegese am Beispiel der
Schöpfungserzählung
(Lehrkräfte Sek I, Sek II und BBS)
Im Islam haben sich in den letzten Jahren neben eher traditionellen Ansätzen zur Koranexegese auch Konzepte etabliert, die stärker den sozialen und historischen Entstehungskontext berücksichtigen. Während
des Studientages werden am Beispiel der Schöpfungserzählungen
verschiedene Interpretationszugänge verdeutlicht und die theologische
Bedeutung dieser Texte sichtbar. Im Vergleich mit den biblischen Berichten kann so die jeweilige Heilige Schrift profiliert werden.
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Darmstadt, Elisabethenstraße 51,
64283 Darmstadt
Leitung: Pfarrerin Kristina Augst, RPI der EKHN, Darmstadt
Referent: Hakan Turan, Studienrat, Baden-Württemberg
Nummer: 150219Au-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 01479057 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
NOV/FEB
DI, 24.02.2015 (14:30 h – 17:30 h)
Der Trauerkoffer – für den Umgang
mit Todesfällen in der Schule
(Lehrkräfte aller Schularten)
Beschreibung: Siehe Seminar am 05.11.2014.
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Darmstadt, Elisabethenstraße 51,
64283 Darmstadt
Leitung: Pfarrerin Kristina Augst, RPI der EKHN, Darmstadt
Nummer: 150224Au-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 01479059 – 0,5 Tage
Keine Kursgebühr
MO, 30.03.2015 (14:30 h) – DO, 02.04.2015 (15:00 h)
Stille Woche
(Dekanatsjugendreferent/innen, Gemeindepädagog/innen,
Schulpfarrer/innen, Schulseelsorger/innen, Lehrer/innen,
Mitarbeitende in Erziehung und Bildung)
Die Zeit unmittelbar vor Ostern ist eine ausgewiesene Zeit, um zur Ruhe
zu finden, sich Zeit zu nehmen für sich selbst (und für Gott) und neue
Kraft zu schöpfen. Neben zahlreichen Impulsen, Stillephasen allein und
gemeinsam in der Gruppe, Körperübungen und Gesprächsmöglichkeiten ist jeder Tag durch feste Gebets- und Andachtszeiten gestaltet.
Die Mahlzeiten werden größtenteils im Schweigen eingenommen. Vier
Tage, in denen die äußere Ordnung die innere Ordnung wieder herstellen kann.
Ort: Kloster Höchst, Kirchberg 3, 64739 Höchst
Leitung: Pfarrer Stephan Da Re, Zentrum Bildung der EKHN, Darmstadt
Nummer: 150330Au-Da / Anmeldung: Zentrum Bildung der EKHN
(katja.koller.zb@ekhn-net.de)
LSA: 01478684 – 3 Tage
Kursgebühr: 150,00 Euro
FEB/MRZ
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sind Sie religiös erzogen worden? Ich selbst
bin letzte Woche über diese Frage gestolpert.
Wir diskutierten im Kollegenkreis die Konsequenzen der neuen Kirchenmitgliedschaftsstudie der EKD und ihre Konsequenzen für die
religionspädagogische Arbeit in den Schulen.
Die Studie spricht von einer kontinuierlichen
Abnahme religiöser Sozialisation. Von den
Evangelischen ab 60 Jahren wurden nach eigenen Angaben etwa 83% religiös erzogen,
von den Kirchenmitgliedern unter 30 Jahren
sagen das nur noch 55%. Die Studie konstatiert: „Fehlende religiöse
Erfahrungen, kombiniert mit abnehmendem religiösem Wissen, führen
möglicherweise dazu, dass vielen (gerade jüngeren) Menschen ein Leben ohne Religion als selbstverständlich erscheint.“
Hätte man mich gefragt, ob ich religiös erzogen worden sei, so hätte
ich dies wohl auch verneint, denn bei uns zuhause in meiner Kindheit
und Jugend spielte der christliche Glaube keine große Rolle. Ich hätte
schnell nein gesagt, doch dabei völlig vergessen, dass ich über Jahre
im Kindergottesdienst war, erst als Teilnehmender, dann als Mitarbeiter; dass ich durchgängig den ev. Religionsunterricht besuchte, dass
ich den Konfirmandenunterricht absolvierte und auch in der kirchlichen
Jugendarbeit aktiv war.
V.l.n.r.: Gabriele Sies, Nadine Hofmann-Driesch,
Uwe Martini, Christine Weg-Engelschalk, Andrea Knoche,
Matthias Ullrich, Kristina Augst, Anne Klaaßen, Harmjan Dam
Es mag richtig sein, dass religiöse Sozialisation ihren ureigenen Ort
in der Familie hat. Und es mag auch sein, dass dieser Ort gefährdet
ist. Aber es scheint signifikante Alternativ-Orte zu geben. Ich kann in
meiner eigenen Biographie Menschen benennen, die mir im Kindergottesdienst, im Religionsunterricht und in der Konfi-Zeit wichtige Lebensbegleiter waren. Ich bin überzeugt, dass ich meine religiöse Erziehung
diesen Menschen verdanke. Und so spontan ich die Frage nach meiner
religiösen Erziehung verneint hätte, desto kräftiger würde ich sie nach
einigem Nachdenken bejahen.
Heute haben wir als Pfarrerinnen und Pfarrer, als Religionslehrkräfte die
einzigartige Chance, für Kinder und Jugendliche Ansprechpartner und
Lebensbegleiter zu werden, damit diese später einmal sagen können:
Ich hatte eine tolle religiöse Erziehung und meine Kinder werde ich
ebenso im Glauben erziehen.
In diesem Sinne grüßt Sie herzlich
Uwe Martini
Direktor RPI der EKHN
GESAMTPROGRAMM
DO, 18.09.2014 (09:00 h) – FR, 19.09.2014 (14:00 h)
Schulseelsorge Jahreskonferenz 2014 –
Folgen der Digitalisierung für Schule und Schüler –
Welche Veränderungen ergeben sich durch
die digitale Kommunikation?
(Schulseelsorger/innen aus der EKHN und EKKW,
Lehrkräfte mit Schulseelsorgeauftrag)
Digitale Medien prägen Schulen genauso wie die private Lebenswelt
von Kindern und Jugendlichen. Die Jahreskonferenz wird sowohl Veränderungen in der Kommunikation und in der Beziehung von Kindern
und Jugendlichen als auch die Auswirkungen auf die Schulentwicklung
bedenken.
Für die Schulseelsorge stellt sich die Frage, ob und wie digitale Medien
für Seelsorge und Beratung genutzt werden können.
Genauere Informationen zu Referenten und Workshops erhalten die
Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger mit einem Einladungsschreiben im Sommer 2014.
Ort: Kloster Höchst, Kirchberg 3, 64739 Höchst
Leitung: Pfarrerin Christine Weg-Engelschalk, RPI der EKHN, Gießen
Referent/-innen:
Prof. Dr. Daniel Michelis, Professor für Marketing und Kommunikation,
Hochschule Anhalt, Bernburg
Dr. theol. Ilona Nord, Juniorprofessorin für Praktische Theologie,
Universität Hamburg
Nummer: 140918CWE-GI / Anmeldung: RPI Gießen
LSA: 01377369 – 2 Tage
Keine Kursgebühr
MO, 29.09.2014 (09:30 h) – MI, 01.10.2014 (14:00 h)
SSS Weiterbildungskurs 2014 – 1. Kurswoche
(Schulpfarrer/-innen und Lehrkräfte
mit Schulseelsorgeauftrag)
11. Weiterbildungskurs Schulseelsorge 2014-2015. Mit diesen drei
Tagen startet der 11. Weiterbildungskurs Schulseelsorge. In 16 Veranstaltungstagen bis Juni 2015 werden die Teilnehmer/-innen ihre professionelle Handlungskompetenz weiterentwickeln.
G01
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme im kommenden Jahr haben, wenden Sie sich bitte an das RPI
der EKHN, Regionale Arbeitsstelle Gießen (christine.weg-engelschalk@
rpi-ekhn.de).
Interessent/-innen der EKKW können mit Herrn Rainer Zwenger (rainer.
zwenger@ekkw.de) Kontakt aufnehmen.
Ort: Kloster Höchst/Odw. und
Theologisches Seminar der EKHN, Herborn
Leitung: Pfarrerin Christine Weg-Engelschalk, RPI der EKHN, Gießen
Nummer: 140929CWE-GI
LSA: 0137493602 – 16 Tage
Keine Kursgebühr
MO, 29.09.2014 (15:00 h) – DI, 30.09.2014 (15:30 h)
Evangelischer Religionsunterricht – wohin?
Jahreskonferenz für Fachsprecher/innen
Gymnasium/Sek II
(Fachsprecher/innen Sek II)
Welche neueren Entwicklungen gibt es in der Religionspädagogik:
„Wohin führt die Reise?“
Prof. Dr. Marcell Saß, praktischer Theologe der Uni Marburg, gibt einen
Überblick und zeigt aktuelle Entwicklungen und deren Relevanz für den
Religionsunterricht auf.
Ein zweiter Schwerpunkt der Tagung wird auf den Bildungsstandards
für die Oberstufe liegen. Diese sollen planmäßig im Schuljahr 2014/15
implementiert werden.
Außerdem wird es Zeit für einen Erfahrungsaustausch und eine Informationsrunde zu anstehenden Fragen am Gymnasium und den Instituten der hessischen Landeskirchen geben.
Ort: Haus Sonneck, Hebronberg 7, 35041 Marburg
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Petra Hilger, PTI der EKKW, Marburg
Referent: Prof. Dr. Marcell Saß, Philipps-Universität Marburg
Nummer: 14-14 / Anmeldung: PTI Kassel bis 14. September
LSA: 01375221 – 1 Tag
Keine Kursgebühr
G02
MO, 29.09.2014 (14:30 h) – DI, 30.09.2014 (13:00 h)
Konfirmandenarbeit lebensrelevant gestalten
(Pfarrer/innen und Verantwortliche
der Konfirmandenarbeit)
Die Konfistudie bringt es an den Tag: Die Jugendlichen schätzen die
Gemeinschaftserlebnisse in der Konfizeit sehr, aber den kirchlichen Inhalten weisen sie wenig Bedeutung für ihr eigenes Leben zu. Die Fortbildung fragt nach Ursachen und vor allem nach Lösungswegen, die
Welt des Glaubens mit der Lebenswelt der Jugendlichen in Verbindung
zu bringen. An einer konkreten Einheit soll das anschaulich werden.
Ort: Martin-Niemöller-Haus, Am Eichwaldsfeld 3,
61389 Schmitten-Arnoldshain
Leitung: Prof. Dr. Thorsten Moos, Theol. Seminar Herborn
Nummer: 140929Mt-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 01375221 – 1 Tag
Kursgebühr: 50,00 Euro
DI, 30.09.2014 (09:00 – 16:00 h)
Alles neu oder alles wie gehabt?
Kompetenzorientierung im RU (KUGS)
(Lehrkräfte Grundschule und Sek I)
Zunächst werden die Prinzipien der Kompetenzorientierung, so wie sie
vom hessischen Kerncurriculum und den Bildungsstandards für das
Fach Evangelische Religion vorgesehen sind, dargestellt und erläutert.
Wodurch sich die Perspektive auf den Unterricht ändert, muss sich im
konkreten Vollzug erweisen, z. B. an der Ausrichtung auf die zu erwerbenden Kompetenzen, auf den offenen Lernprozess und die Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler, auf die eigene Haltung.
An einem Unterrichtsentwurf zu Martin Luther (Klasse 3-6) wollen wir
überprüfen, wie sich Schule und Unterricht durch die Kompetenzen
und den Einsatz des Lehr-Lern-Prozessmodells weiterentwickeln können. Fragen zum schuleigenen Curriculum werden dabei mit bedacht.
Ort: Wilhelm-Kempf-Haus, 65207 Wiesbaden-Naurod
Leitung: Anne Klaaßen, RPI der EKHN, Mainz
Nummer: 140930Kl-Hb / Anmeldung: RPI Herborn
LSA: 01479052 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
G03
DO, 09.10.2014 (14:30 h – 17:00 h)
Reformation und Bibel
(Lehrkräfte aller Schularten)
Für die weite Verbreitung der Bibel in der Reformation war vor allem die
neue Drucktechnik eine entscheidende Voraussetzung. Im Bibelhaus Erlebnis Museum kann an verschiedenen Stationen nachvollzogen werden, wie
bahnbrechend die Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern im
15. Jahrhundert war und wie die Bibel in der Moderne verbreitet wird: Schülerinnen und Schüler können den Nachbau einer Gutenberg-Druckerpresse
in Betrieb nehmen, am Schreibpult eines Mönches sich an verschiedenen
Schriften versuchen, im Faksimile der sogenannten Ottheinrich-Bibel blättern oder jüngere PC-Anwendungen benutzen.
Neben einem Gang durch die Dauerausstellung gibt die Fortbildung
einen Einblick in die Planungen der Sonderausstellung 2015 „Luthers
Meisterwerk“ im Bibelhaus Erlebnis Museum zur Bedeutung des Septembertestamentes – mit der Möglichkeit für die Teilnehmer/innen an
didaktischen Materialien zu dieser Sonderausstellung für ihre Lerngruppen gezielt mitzuwirken.
Ort: Bibelhaus Erlebnis Museum, Metzlerstr. 19, 60594 Frankfurt
Leitung: Gabriele Sies, RPI der EKHN, Frankfurt
Referent: Pfarrer Veit Dinkelaker, Referent für Religionspädagogik,
Bibelhaus Erlebnismuseum Frankfurt
Nummer: 141009Si-Fr / Anmeldung: RPI Frankfurt
LSA: 01479366 – 0,5 Tage
Kursgebühr: 5,00 Euro
DO, 16.10.2014 (10:00 h – 17:00 h)
Lust auf Konfi-Tage? Chancen und Grenzen von
Konfirmandenarbeit in Blockform
(Pfarrer/innen)
Konfirmandentage in der Konfirmandenzeit. Konfirmandenarbeit bedient
sich unterschiedlicher Organisationsformen, um anregende Lernarrangements für Konfirmand/innen zu gestalten. Eine Form sind Konfirmandentage. Diese können ihren Ort in einem Mischmodell haben, in dem zur Konfirmandenzeit neben wöchentlichen Treffen auch Konfirmandentage gehören
oder auch in einem Modell, in dem die Konfirmandenarbeit ausschließlich
in Blockform stattfindet. Konfirmandentage bieten eine gute Möglichkeit,
intensiv und kreativ an einem Thema und in der Gruppe zu arbeiten.
Bei diesem Studientag sollen Chancen und Grenzen, notwendige Rahmenbedingungen und die inhaltliche Gestaltung von Konfirmandentagen zur Sprache kommen.
Wir werden Materialien und Erfahrungen austauschen und Ideen sammeln für einen Konfirmandentag und/oder für eine Jahresplanung mit
dieser Organisationsform.
Wer bereits Lust auf Konfi-Tage hatte und eigene Materialien
hat, bringe sie gerne mit.
G04
Ort: PTI Kassel Hauptstelle, Heinrich-Wimmer-Str. 4, 34131 Kassel
Leitung: Katja Friedrichs-Warnke, PTI der EKKW, Kassel
Nummer: 14-31 / Anmeldung: PTI Kassel
Kursgebühr: 15,00 Euro
FR, 17.10.2014 (18:30 h) – SA, 18.10.2014 (19:00 h)
Du bist eine Marke! – Identität im Internet
(Lehrkräfte, Pfarrer/innen, Eltern, Jugendliche zw. 13 – 15 J.)
Identität, Selbstdarstellung und Privatsphäre in sozialen Netzwerken.
Die Veranstaltung vermittelt Medienkompetenz im Umgang mit den sozialen Netzwerken im Sinne einer angemessenen Selbstdarstellung im
Internet und im Wissen um die Grenzen bzw. Gefahren dieser Selbstdarstellung. Möglichkeiten zur unterrichtlichen Bearbeitung dieses Themas werden vorgestellt und ausprobiert. Nicht zuletzt geht es um ein
verständnisvolles Miteinander der Generationen bezüglich des Themas
»social media«: Deshalb richtet sich dieses Angebot, sowohl an Lehrkräfte und Pfarrer/innen, als auch an Jugendliche.
Ort: Versöhnungskirche, Hummelweg 50a, 34125 Kassel
Leitung: Karsten Müller, PTI der EKKW, Kassel
Referenten: Jens Domes, Evangelische Jugend Kassel
Tom Gudella, Sozial- / Medienpädagoge Kassel
Nummer: 14-23 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: ist beantragt – 1 Tag
Kursgebühr: 20,00 Euro (Erwachsene) / 5,00 Euro (Minderjährige)
MO, 20.10.2014 (09:30 h) – DO, 23.10.2014 (16:00 h)
Ikonen malen lernen
(Lehrkräfte aller Schularten)
Ikonen werden oft als „Fenster zum Himmel“ bezeichnet. Ihre fast zwei
Jahrtausende alte religiöse Symbolsprache und ihre Malweise bilden
einen sehr besonderen Zugang zur Meditation. In diesen vier Tagen
werden Sie in das Ikonenmalen eingeführt und können (entspannt und
ohne über ausgesprochene künstlerische Begabung zu verfügen) eine
Ikone fertig stellen. Eine Teilnahme an vergleichbaren Kursen in vorhergehenden Jahren ist nicht notwendig.
Zusatzkosten für Material bei Neueinsteigern ca. 130,00 Euro. Für diejenigen, die Pinsel, Pigmente usw. besitzen: ca. 30,00 Euro.
Ort: Franziskaner Exerzitienhaus, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Nummer: 141020Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 0147873901 – 4 Tage
Kursgebühr: 110,00 Euro
G05
SA, 25.10.2014 (09:00 h) – SA, 01.11.2014 (16:30 h)
Katholizismus kennenlernen in Rom
Dazu kommt ein verbindliches Vorbereitungstreffen am Sa., 20.9.2014
in Kassel (9:30 h bis 15:30 h).
Die Stadt Rom ist das institutionelle Zentrum des weltweiten Katholizismus und zugleich Ort theologischer Bildung sowie lebendiger
kirchlicher Bildungsarbeit. Vor diesem Hintergrund werden die Teilnehmenden zu einer differenzierten Auseinandersetzung mit der römischkatholischen Theologie und der innerchristlichen Ökumene angeregt.
Ziel des Kurses ist es, die Strukturen der römisch-katholischen Kirche
kennenzulernen sowie Geschichte und Leben der Stadt Rom als einem
religiösen Zentrum in Europa wahrzunehmen. Das Programm setzt sich
aus drei Bausteinen zusammen:
•Einführung in die Ökumene Roms und Vermittlung konfessionskundlicher Kenntnisse zur Vor- und Nachbereitung der geplanten Gespräche
•Gespräche und Besuche bei kirchlichen Stellen in der römisch-katholischen Kirche
•Besichtigung von Sehenswürdigkeiten in Rom unter kirchengeschichtlichen und ökumenischen Gesichtspunkten.
Der Kurs wird angeboten vom Melanchthon-Zentrum Rom, in Zusammenarbeit mit dem PTI Kassel.
Nähere Informationen erhalten Sie in der PTI Arbeitsstelle, Kirchplatz
5, 36251 Bad Hersfeld
(Tel. 06621 409198).
Ort: Rom, Italien
Leitung: Christian Marker, PTI der EKKW, Bad Hersfeld
Dr. Jochen Rexer, Nellingsheim
Nummer: 14-15 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: 01375147
Die Kosten für Unterkunft mit Halbpension betragen voraussichtlich ca.
650 Euro im Doppelzimmer und ca. 750 Euro im Einzelzimmer, dazu
kommen die Kosten für die Anreise. Erforderlich ist eine Anzahlung von
200,00 Euro bis zum 01.04.2014.
MO, 27.10.2014 (15:00 h) – FR, 31.10.2014 (13:00 h)
Achtsamkeit und Einsicht –
Einführung in meditative Übungen
(Lehrer/innen aller Schularten)
Im Zentrum der Tagung stehen Übungen zur Achtsamkeit. Das ist das
Einüben eines Weges innerer Aufmerksamkeit, die einen klaren Blick
und ein waches Bewusstsein fördert. Es ist eine Haltung, die sehr wichtig in den Praxisfeldern ist, in denen wir als Lehrerinnen und Lehrer
arbeiten.
G06
In die Übungen zur Achtsamkeit wird uns der Meditationslehrer Shanti
R. Strauch einführen. Er war mehrere Jahre buddhistischer Mönch und
erhielt in Sri Lanka, dem Kernland des Theravada-Buddhismus, intensive Unterweisungen in der Kunst der Meditation.
Ein zweiter Schwerpunkt wird das Gespräch zwischen den Religionen
sein. Kontemplation und meditative Zurückgezogenheit gehören ebenso zu einer christlichen Grundhaltung wie die aktive Zuwendung zum
Nächsten und die Mitarbeit an der Schöpfung.
Ort: KiFAS Kirchliche Fort- und Ausbildungsstätte,
Mulangstraße 21 + 23, 34131 Kassel
Leitung: Hartmut Futterlieb, Bad Hersfeld
Referent: Shanti R. Strauch, Gestalttherapie
Nummer: 14-24 /
Anmeldung direkt bei Hartmut Futterlieb: hartmut.futterlieb@t-online.de
LSA: 01479432 – 4 Tage
Kursgebühr: 220,00 Euro
FR, 31.10.2014 (14:30 h) – SO, 02.11.2014 (14:00 h)
Theologisieren mit Kindern
(Lehrkräfte Grundschule und Förderschule, Erziehende Kita)
Ist Gott größer als die Sonne? Müssen alle Menschen sterben? Solchen
oder ähnlichen Fragen begegnen pädagogische Fachkräfte in ihrem
Alltag mit Kindern immer wieder. Sie zeugen von der kindlichen Entdeckerfreude und dem Drang, religiösen Sinn- und Wertefragen auf
den Grund zu gehen. Die sogenannte „Kindertheologie“ nimmt Kinder
unbedingt ernst, auch in ihren Einstellungen und Aussagen zur Religion,
zu „Gott und der Welt“.
In diesem Seminar wollen wir, nach einer theoretischen Einführung in
die Methode des Theologisierens mit Kindern, praktisch erarbeiten
- wie eine kindertheologische Gesprächskultur entstehen kann, in der
Antworten nicht mit richtig oder falsch bewertet werden
- wie biblische Geschichten erzählt werden können, um Kinder zu weiterführenden Gesprächen über den Glauben einzuladen.
Ort: KiFAS Kirchliche Fort- und Ausbildungsstätte,
Mulangstraße 21 + 23, 34131 Kassel
Leitung: Brigitte Weißenfeldt, PTI der EKKW, Kassel
Claudia Heidler, Qualitätsentwicklung, Diakonie Hessen
Referentin: Dr. Nina Rothenbusch, Universität Kassel
Nummer: 14-25 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: 01479199 – 2 Tage
Kursgebühr: 70,00 Euro
MO, 03.11.2014 (15:00 h) – MI, 05.11.2014 (13:00 h)
Didaktik des neuen Einführungskurses
in der Oberstufe (E1)
(Lehrkräfte Sek II)
Im Sommer 2014 wird ein neuer Lehrplan für die Gymnasiale Oberstufe im Internet veröffentlicht. Er wird ab August 2016 gültig. Die Inhalte
werden vom alten Lehrplan aus 2002 abweichen. Mit diesem Fortbildungsseminar werden drei Ziele verfolgt:
(1)Informationen über den neuen Oberstufenplan: E1 bis Q4
(2)Erarbeitung von Unterrichtsideen für den neuen E1. Dabei wird Dr.
Grubauer uns über die neue EKD-Mitgliedschaftsstudie informieren,
insbesondere über Jugend und Religion.
(3)Konzepte für die Kompensationsarbeit, die in Oberstufengymnasien
und Beruflichen Gymnasien geleistet werden muss, wenn Schülerinnen und Schüler aus vielen unterschiedlichen Schulen einströmen.
Das Seminar wird auch vom 19. bis 21. November in Herborn
angeboten.
Ort: Haus am Maiberg, Ernst-Ludwig-Str. 19, 64646 Heppenheim
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Pfarrerin Marion Eimuth, Schulpfarrerin, Obertshausen
Referent: OKR Dr. Franz Grubauer, Soziologe, Darmstadt
Nummer: 141103Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 0147872601 – 2 Tage
Kursgebühr: 70,00 Euro
MI, 05.11.2014 (09:00 h – 16:00 h)
Religion von Anfang an – Anfangsunterricht
in Religion (Reihe: KUGS)
(Lehrkräfte Grundschule)
Der Religionsunterricht im 1. Schuljahr stellt die Unterrichtenden vor
besondere Herausforderungen. Die Erstklässler kommen voller Neugier und Spannung und wollen ernst genommen werden. Sie kommen
oft aus verschiedenen Klassen und müssen erst ihren Platz in der Religionsgruppe finden. Trotz aller Schwierigkeiten: Wie kann der Fachunterricht Religion gestaltet werden, der die Fragen und Denkkonstruktionen
der Kinder aufnimmt? Welche nonverbalen Methoden eignen sich? Wie
kann man als Fachlehrer/in mit Ritualen und Regeln für die Lerngruppe
einen eigenen Stil finden? Diesen Fragen wollen wir uns stellen. Geeignete Unterrichtsmaterialien werden als Reader zur Verfügung gestellt.
Ort: RPI der EKHN, Theodor-Heuss-Ring 52, 63128 Dietzenbach
Leitung: Anne Klaaßen, RPI der EKHN, Mainz
Nummer: 141105Kl-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 01479231 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
G07
G08
MI, 05.11.2014 (15:00 h) – FR, 07.11.2014 (13:00 h)
DI, 18.11.2014 (15:00 h – 18:00 h)
Die Rolle der Lehrenden in religiösen Lernprozessen
Fachsprecher/innentagung Religion in der Sek. I
(Fachsprecher/innen Sek. I)
Wenn in der Schule mit schwerer Gewalt
gedroht wird
(Schulseelsorger/innen, Schulleitungen und Interessierte)
Die Frage nach der Rolle von Lehrerinnen und Lehrern im Bildungsprozess ist seit der Studie John Hatties in aller Munde. Demnach trägt die
Lehrperson entscheidend dazu bei, dass Unterrichtsprozesse erfolgreich verlaufen. Die Fachsprechertagung Sekundarstufe I nimmt die
Rolle der Lehrperson im Religionsunterricht in den Blick und zwar in
drei Perspektiven: Erstens wird auf der Grundlage empirischer Unterrichtserforschung der Frage nachgegangen, inwieweit eine Lehrperson
die Relevanz des Faches Religion und die zu erlernenden Inhalte plausibel machen sollte. Zweitens werden konkrete Unterrichtsbausteine
vorgestellt, die die methodisch-didaktische Kompetenz der Lehrenden
im Blick haben. Und drittens geht es um die eigene religiöse Identität
und um die Frage, welche Bedeutung der Glaube der Lehrpersonen für
religiöse Bildungsprozesse hat. Darüber hinaus werden die neuen Forschungsergebnisse der Goethe Universität Frankfurt zur Studie „Position und Pluralität. Gelebte Konfessionalität von RU-Lehrern“ vorgestellt.
Wie kann es sein, dass aus Wut allmählich Hass wird, der sich dann
schließlich in tödlicher Gewalt, einer sogenannten Amok-Tat, entlädt?
Prof. Dr. Bannenberg vertritt aufgrund ihrer Forschungen die These,
dass es sich dabei keineswegs um Kurzschlusstaten handele, sondern
dass einer solchen Tat eine lange Zeit der Planung und Persönlichkeitsveränderungen zu Grunde liegen.
Die Veranstaltung informiert über persönliche Merkmale und Warnzeichen potentieller Täter. Sie zeigt Ansatzpunkte zur Prävention und zur
Einschätzung von Bedrohungen auf. Schulleitungen und Lehrkräfte
werden ermutigt, genau hinzuschauen und zu -hören, was die SuS, mit
denen sie zu tun haben, beschäftigt.
Ort: CVJM-Tagungshaus, Hugo-Preuß-Str. 40a, 34131 Kassel
Leitung: Pfarrerin Dr. Anke Kaloudis, PTI der EKKW, Hanau
Gabriele Sies, RPI der EKHN, Frankfurt
Wolfgang Ritz, Bischöfliches Generalvikariat, Fulda
Referenten:
Markus Kämmerling, Institut Kath. Theologie, Universität Duisburg-Essen
Felix Kerntke, FB Evangelische Theologie, Goethe Universität, Frankfurt
Pfarrer Dr. Manfred Gerland, Kloster Germerode
Nummer: 14-26 / Anmeldung: PTI Kassel
FR, 14.11.2014 (09:00 h – 17:00 h)
Schwierige Situationen im
Religionsunterricht meistern
(Lehrkräfte Sek I und Sek II)
Es gibt keinen Unterricht ohne Störungen. Es gibt aber manchmal so viele Störungen, dass kein Unterricht mehr stattfindet. Welche Strategien
und welche (inneren) Haltungen sind erfolgreich im Umgang mit derartigen Situationen? Es werden unterschiedliche Zugänge zu Unterrichtsstörungen geboten und in kleineren Gruppen an Praxisbeispielen diskutiert.
Ort: RPI der EKHN, Theodor-Heuss-Ring 52, 63128 Dietzenbach
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Silvia Agde-Becke, Ausbilderin, Frankfurt
Nummer: 141114Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 0066139102 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
G09
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Gießen, Lonystr. 13, 35390 Gießen
Leitung: Pfarrerin Christine Weg-Engelschalk, RPI der EKHN, Gießen
Referentin: Prof. Dr. Britta Bannenberg, Professur für Kriminologie,
JLU Gießen
Nummer: 141118CWE-GI / Anmeldung: RPI Gießen
LSA: 01479368 – 0,5 Tage
Kursgebühr: 5,00 Euro
MI, 19.11.2014 (15:00 h) – FR, 21.11.2014 (13:00 h)
Didaktik des neuen Einführungskurses
in der Oberstufe (E1)
(Lehrkräfte Sek II)
Im Sommer 2014 wird ein neuer Lehrplan für die Gymnasiale Oberstufe im Internet veröffentlicht. Er wird ab August 2016 gültig. Die Inhalte
werden vom alten Lehrplan aus 2002 abweichen. Mit diesem Fortbildungsseminar werden drei Ziele verfolgt:
(1) Informationen über den neuen Oberstufenplan: E1 bis Q4
(2) Erarbeitung von Unterrichtsideen für den neuen E1. Dabei wird Dr.
Grubauer uns über die neue EKD-Mitgliedschaftsstudie informieren, insbesondere über Jugend und Religion.
(3) Konzepte für die Kompensationsarbeit, die in Oberstufengymnasien
und Beruflichen Gymnasien geleistet werden muss, wenn Schülerinnen
und Schüler aus vielen unterschiedlichen Schulen einströmen.
Das Seminar wird auch vom 3. bis 5. November in Heppenheim angeboten.
G10
Ort: Theologisches Seminar der EKHN, Nassaustraße 36, 35745 Herborn
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Pfarrerin Marion Eimuth, Schulpfarrerin, Obertshausen
Referent: OKR Dr. Franz Grubauer, Soziologe, Darmstadt
Nummer: 141119Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 0147872602 – 2 Tage
Kursgebühr: 70,00 Euro
MI, 19.11.2014 (15:00 h) – DO, 20.11.2014 (14:00 h)
BBS-Fachsprechertagung
(Fachsprecher/innen BBS)
Die Berufsbildenden Schulen sind in ihrer Schülerschaft stark heterogen.
Schon lange bevor „Inklusion“ zum didaktischen Meta-Thema wurde, standen BBS-Lehrkräfte vor der Herausforderung, Schülerinnen und Schüler
mit unterschiedlichen kulturellen, ethnischen, sozialen, ökonomischen und
religiösen Hintergründen, mit zum Teil großer Altersspanne und differierenden Begabungen gemeinsam zu unterrichten. Welche unterrichtspraktischen Strategien haben sich dabei bewährt? Welche Hinweise und Erkenntnisse ergeben sich aus den bildungspolitischen Debatten um Inklusion?
Kann Religionsunterricht dabei eine besondere Rolle spielen?
Ort: Kloster Höchst, Kirchberg 3, 64739 Höchst
Leitung: Pfarrerin Kristina Augst, RPI der EKHN Darmstadt
Pfarrer Rainer Zwenger, PTI der EKKW, Kassel
Andreas Greif, Bistum Fulda
Stephan Pruchniewicz, Bistum Mainz
Dr. Horst Quirmbach, Bistum Limburg
Referent: Dr. Joachim Gerd Ulrich
Nummer: 141119Au-Da / Anmeldung: RPI Darmstadt
LSA: 01478775 – 1 Tag
Kursgebühr: 20,00 Euro
FR, 21.11.2014 (16:30 h) – SO, 23.11.2014 (13:00 h)
Bau von biblischen Erzählfiguren
und ihr Einsatz im Unterricht
(Lehrkräfte Grundschule und Förderschule,
Erziehende Kita und Interessierte)
Erzählfiguren sind ein hilfreiches Mittel zu einer ganzheitlichen Begegnung mit biblischen Texten. Durch ihre Beweglichkeit lässt sich vieles
ausdrücken, was durch Sprache nur schwer möglich ist. An diesem
Wochenende kann jede/jeder Teilnehmende zwei Erzählfiguren herstellen. An praktischen Beispielen wird aufgezeigt, wie man im Unterricht
mit diesen Figuren arbeiten kann.
G11
Ort: KiFAS Kirchliche Fort- und Ausbildungsstätte,
Mulangstraße 21 + 23, 34131 Kassel
Leitung: Brigitte Weißenfeldt, PTI der EKKW, Kassel
Referentin: Petra Spieß, Kassel
Nummer: 14-22 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: 0066779603 – 3 Tage
Kursgebühr: 130,00 Euro
(Die Kosten setzen sich aus 70,00 Euro Tagungsgebühren
und 60,00 Euro Materialkosten zusammen)
MO, 24.11.2014 (09:30 – 16:30 h)
Computerspiele als Unterrichtsthema
(Lehrkräfte Sek I und Sek II, Konfirmandenarbeit)
Welchen (problematischen?) Beitrag leisten digitale Spielwelten für die
Identitätsentwicklung von Kindern und Jugendlichen, aus deren Alltag
die multimedialen Spiele nicht mehr wegzudenken sind? Die Veranstaltung möchte den Blick für die diesbezügliche Freizeitgestaltung der
Lernenden schärfen und gleichzeitig das pädagogische Potential der
Spiele aufzeigen.
Ort: PTI Kassel Hauptstelle , Heinrich-Wimmer-Str. 4, 34131 Kassel
Leitung: Karsten Müller, PTI der EKKW, Kassel
Referent: Ulrich Tausend, Medienpädagoge
Nummer: 14-27 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: ist beantragt – 1 Tag
Kursgebühr: 25,00 Euro
DI, 02.12.2014 (10:00 h) – MI, 03.12.2014 (16:00 h)
Wie kann ich meine Schüler/innen zum
Lernen motivieren? Anregungen zur effektiven
Unterrichtsgestaltung
(Lehrkräfte aller Schularten)
„Dazu habe ich keine Lust!“ „Das mach ich nicht!“ Nicht selten kommen
Unterrichtsprozesse nur schwer in Gang, weil die Lernenden kein Interesse zeigen. Auf der anderen Seite wird sofort deutlich, wie fruchtbar
Lernen sein kann, wenn Lust und Motivation dazu da sind. Die zweitägige Fortbildung nimmt die Frage der Motivation in den Blick. Magda
von Garrel, Berliner Sonderschulpädagogin sowie Autorin des kürzlich
erschienenen Buches „Instandsetzungspädagogik“, wird mit uns am
Dienstag zum Thema arbeiten, wie lernentwöhnte Kinder wieder lernen, lernen zu wollen. Am Mittwoch wird Professor Dr. Hartmut Rupp
aus Heidelberg die Frage aktivierender Anforderungssituationen für
den Unterricht beleuchten. Je attraktiver eine Anforderungssituation
gestaltet ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, die Lernenden zu
motivieren.
G12
Daneben wird genug Zeit sein, die Impulse und Anregungen der Referenten auf den eigenen Unterrichtsalltag zu beziehen.
Ort: KiFAS Kirchliche Fort- und Ausbildungsstätte,
Mulangstraße 21 + 23, 34131 Kassel
Leitung: Pfarrerin Dr. Anke Kaloudis, PTI der EKKW, Hanau
Christian Marker, PTI der EKKW, Bad Hersfeld
Referent/-innen:
Prof. Dr. Hartmut Rupp, Universität Heidelberg
Magda von Garrel, Sonderpädagogin für Sprachbehinderungen
Nummer: 14-28 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: 01479227 – 1,5 Tage
Kursgebühr: 100,00 Euro
DI, 02.12.2014 (15:00 h) – FR, 05.12.2014 (13:00 h)
Weisheit und Gelassenheit lernen und lehren?
Zur Weisheitsliteratur in der Bibel
(Lehrkräfte Sek I)
Angesichts der immer größeren Fülle von verfügbarem Detailwissen in
unserer Zeit ist ein neues Interesse an philosophischen und religiösen
Grundorientierungen deutlich erkennbar. Anregungen und Ratschläge,
wie eine Lebenshaltung der Weisheit und Gelassenheit erreicht werden
kann, sind dabei weit verbreitet und beliebt. Auch Jugendliche nehmen
an dieser Tendenz populärer Kultur teil und versuchen sich an Sinnsprüchen und Weisheiten zu orientieren.
Viele Aussagen Jesu können unter einer weisheitlichen Perspektive
interpretiert und im Kontext der biblischen Weisheitsliteratur verstanden werden. Welchen Beitrag können diese dazu leisten, die alltägliche
Sinnsuche der Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht aufzugreifen und zu bearbeiten? Bei der Tagung wird dieser Frage exegetisch nachgegangen, konkrete didaktisch-methodische Elemente und
Unterrichtsvorschläge werden gemeinsam entwickelt.
Ort: Kloster Höchst, Kirchberg 3, 64739 Höchst
Leitung: Gabriele Sies, RPI der EKHN, Frankfurt
Referent: Pfarrer Bernhard Böttge, PTI der EKKW
Nummer: 141202Si-Fr / Anmeldung: RPI Frankfurt
LSA: 01478759 – 3 Tage
Kursgebühr: 100,00 Euro
MI, 03.12.2014 (16:00 h) – DO, 04.12.2014 (17:00 h)
Methoden für den inklusiven Religionsunterricht
(Lehrkräfte aller Schularten)
Der Unterricht in einer inklusiven Lerngruppe stellt jede Lehrkraft vor
eine Herausforderung. Bei der Planung und Durchführung von UnterG13
richt sind alle Kinder in einer heterogenen Lerngruppe zu bedenken.
Wie plane ich meinen Unterricht individualisiert? Welche Methoden helfen (nicht nur) meinen inklusiven Schülerinnen und Schülern? Wie kann
ich allen im Unterrichtsalltag mit bis zu 27 Unterrichtsstunden gerecht
werden? In dieser Fortbildung werden Unterrichtsmethoden und -mittel
aus dem Bereich der Förderschule (z. B. unterstützende Kommunikation) praxisnah an Unterrichtsbeispielen vorgestellt. Sie sollen in der
täglichen Unterrichtspraxis die Lehrkraft entlasten und die Schüler/
innen unterstützen.
Ort: KiFAS Kirchliche Fort- und Ausbildungsstätte,
Mulangstraße 21 + 23, 34131 Kassel
Leitung: Cordula Simon, PTI der EKKW, Hanau
Nummer: 14-29 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: 01479006 – 1 Tag
Kursgebühr: 50,00 Euro
DO, 08.01.2015 (10:00 h) – SA, 10.01.2015 (16:00 h)
Gewaltfreie Kommunikation
(Lehrkräfte aller Schularten)
Gewaltfreie Kommunikation (GFK) entstand in der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung in Detroit in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts.
Marshall B. Rosenberg hat sie entwickelt für den Umgang mit politischen,
gesellschaftlichen und persönlichen Konflikten. GFK geht davon aus, dass
alle Menschen, keiner ausgenommen, Bedürfnisse haben, die sie erfüllen
möchten. Jedes Verhalten ist der (mehr oder weniger gelungene) Versuch,
Bedürfnisse zu befriedigen. Menschen leben in anregenden und wohltuenden Verhältnissen, wenn die Befriedigung der Bedürfnisse nicht durch
aggressives Verhalten, sondern durch Zusammenarbeit gelingt. Wichtig
für gewaltfreies Verhalten ist es, sich über die eigenen Bedürfnisse und
über die damit zusammenhängenden Gefühle klar zu sein. Erst dann wird
es Menschen praktisch gelingen, die jesuanische Forderung „Liebe deinen
Nächsten wie dich selbst“ wirklich zu leben.
Auch in der Schule ist es möglich gewaltfrei zu kommunizieren. Dies
trägt maßgeblich zur Berufszufriedenheit bei. In diesen 6 Tagen, mit
einem Erprobungsraum von sechs Wochen zwischen beiden Blockseminaren, lässt sich GFK praktisch einüben.
Literatur: Gottfried Orth, Hilde Fritz, Gewaltfreie Kommunikation in der
Schule. Junfermann Verlag, Paderborn 2013. 247 S. 19,90. Buchbesprechung in SH 1/14.
Der zweite Teil dieses Seminars findet vom 19.-21. Februar 2015 statt.
Ort: Franziskaner Exerzitienhaus, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Referent: Prof. Dr. Gottfried Orth, Braunschweig
Nummer: 150108Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 01479374 – 6 Tage
Kursgebühr: 195,00 Euro
G14
FR, 23.01.2015 (16:00 h) – SO, 25.01.2015 (14:00 h)
Bewegte Bilder bewegen –
Arbeit mit Filmen im Unterricht
(Lehrkräfte, Pfarrer/innen)
Die Tagung präsentiert neben neuen Kurzfilmen insbesondere Vorschläge zur Arbeit mit einem ganzen Spielfilm im Unterricht. In diesem
Zusammenhang wird auch die Bedeutung von Internetplattformen
(z. B. youtube) bedacht
Ort: KiFAS Kirchliche Fort- und Ausbildungsstätte,
Mulangstraße 21 + 23, 34131 Kassel
Leitung: Karsten Müller, PTI der EKKW, Kassel
Referentin: Sabine Schröder, Evangelische Medienzentrale Kassel
Nummer: 15-02 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: ist beantragt – 2 Tage
Kursgebühr: 70,00 Euro
DO, 29.01.2015 (09:30 h – 17:00 h)
Studientag für Sek II – Didaktik E 2 –
Deutungen der Wirklichkeit und die Bibel
(Lehrkräfte Sek II und Schulpfarrer/innen Sek II)
Ab August 2016 werden die neuen Lehrpläne für Hessen eingeführt,
aber sie werfen jetzt schon ihre Schatten voraus. Im Entwurf ist beabsichtigt, dass es in E 2 nicht mehr nur um das Thema Bibel geht,
sondern auch um die unterschiedlichen Zugänge zur Wirklichkeit. Insbesondere der Vergleich von Theologie und Naturwissenschaften und
die damit zusammenhängenden Menschenbilder werden nachdrücklich
zum Thema.
Es werden unterschiedliche Entwürfe für die Halbjahresplanung von E 2
vorgelegt. In Kleingruppen besteht die Möglichkeit, eigene Aspekte des
Kurses näher auszuarbeiten.
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Gießen, Lonystr. 13, 35390 Gießen
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Pfarrerin Christine Weg-Engelschalk, RPI der EKHN, Gießen
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Achtner, Institut für Ev. Theologie,
Universität Gießen
Nummer: 150129Dm-GI / Anmeldung: RPI Gießen
LSA: 01479371 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
G15
FR, 06.02.2015 (15:00 h) – MO, 09.02.2015 (13:00 h)
Grundfragen systematischer Theologie
(Lehrkräfte aller Schularten, Pfarrer/innen und Interessierte)
Was tun wir als Christen, wenn wir beten – und lässt sich das systematisch-theologisch verantworten? Ist das Gebet die Einstimmung in
den Willen des Allmächtigen (Schleiermachers) oder gilt, dass Gott auf
aufrichtige Gebete wartet und antwortet (Bonhoeffer)?
Das ist eine der zentralen Fragestellungen, um die es in dieser Tagung
gehen wird. Systematisch-theologische Impulse und Gespräche strukturieren die gemeinsame Zeit.
Dabei geht es um die Reflexion und Klärung zentraler Glaubensfragen,
die auch in unserem Unterricht von zentraler Bedeutung sind, nicht
aber um Planung von Unterricht.
Ort: KiFAS Kirchliche Fort- und Ausbildungsstätte,
Mulangstraße 21 + 23, 34131 Kassel
Leitung: Reinhold Strube, PTI der EKKW, Kassel
Frank Bolz, PTI der EKKW, Kassel
Referent: Prof. Dr. Michael Roth, Ev. -Theol. Fak. der Universität Bonn
Nummer: 15-03 / Anmeldung: PTI Kassel
LSA: ist beantragt – 3 Tage
Kursgebühr: 90,00 Euro
DO, 12.02.2015 (09:00 h – 15:30 h)
Menschsein an den Grenzen des Lebens –
Arbeit mit der Ergänzung zum Leitfaden Ev. Religion
(Fachsprecher/innen, Lehrkräfte Sek I)
Seit Sommer 2014 liegt eine Ergänzung zum Leitfaden Ev. Religion /
Sek I vor. Sie enthält weitere Anregungen für die schulinterne Umsetzung des Kerncurriculums Hessen (KCH) und kann auch als ein Musterschulcurriculum verstanden werden.
Anhand des dort für die Jg. 9/10 genannten Unterrichtsschwerpunkts
„Menschsein an den Grenzen des Lebens“ wird beispielhaft vorgestellt,
wie Kompetenzaufbau in diesem Inhaltsbereich möglich ist und welche
konkreten Unterrichtseinheiten sich daraus entwickeln lassen. Kompetenzorientierte Unterrichtsvorschläge und Materialien werden gesichtet und ausgewertet.
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Gießen, Lonystr. 13, 35390 Gießen
Leitung: Gabriele Sies, RPI der EKHN, Frankfurt
Brigitte Jahn-Lennig, Ausbilderin i.R., Studienseminar Frankfurt
Nummer: 150212Si-GI / Anmeldung: RPI Gießen
LSA: 0147925201 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
G16
DO, 12.02.2015 (09:00 h – 16:00 h)
MI, 25.02.2015 (09:00 h – 15:30 h)
Bibliolog – weil jede/r etwas zu sagen hat
Einführungstag / Fachtag zur Arbeit mit dem Bibliolog
(Lehrkräfte aller Schularten)
Menschsein an den Grenzen des Lebens – Arbeit mit
der Ergänzung zum Leitfaden Ev. Religion / Sek I
(Fachsprecher/innen Religion, Lehrkräfte Sek I)
Wie wird die Bibel für Menschen von heute lebendig?
Wie lässt sich das Buch der Bücher entdecken, verstehen, auslegen?
Wie wird daraus ein Gemeinschaftserlebnis?
Der jüdische Amerikaner Peter Pitzele hat dazu aus der Auslegungstradition des „Midrasch“ eine Arbeitsweise entwickelt, mit der in Gemeinde und Schule die biblischen Texte lebendig werden und die „Zwischenräume (= weißes Feuer) zwischen den Buchstaben (= schwarzes
Feuer)“ zu reden beginnen – den „Bibliolog“.
Die Methode, die seit 2004 in Deutschland und Europa gelehrt wird,
ermuntert zum Dialog zwischen biblischer Geschichte und Lebensgeschichte. Die Anwesenden identifizieren sich mit einer biblischen Gestalt und können sich aus dieser Rolle heraus auch äußern, und zwar
gerade zu den Fragen, wo das „weiße Feuer“ lodert.
Die Form hat Ähnlichkeiten mit Bibliodrama, ist aber strukturierter und
leitungszentrierter, da die Leitung die Aussagen sprachlich aufnimmt
und weiterführt.
Seit Sommer 2014 liegt eine Ergänzung zum Leitfaden Ev. Religion /
Sek I vor. Sie enthält weitere Anregungen für die schulinterne Umsetzung des Kerncurriculums Hessen (KCH) und kann auch als ein Musterschulcurriculum verstanden werden.
Anhand des dort für die Jg. 9/10 genannten Unterrichtsschwerpunkts
„Menschsein an den Grenzen des Lebens“ wird beispielhaft vorgestellt,
wie Kompetenzaufbau in diesem Inhaltsbereich möglich ist und welche
konkreten Unterrichtseinheiten sich daraus entwickeln lassen. Kompetenzorientierte Unterrichtsvorschläge und Materialien werden gesichtet und ausgewertet.
Ort: Jugendkulturkirche Frankfurt-St. Peter,
Bleichstr. 33, 60313 Frankfurt
Leitung: Pfarrer Stephan Da Re,
Zentrum Bildung der EKHN, Darmstadt
Referent: Reiner Brandt, Leiter Studienzentrum Ev. Jugenarbeit
in Josefstal
Nummer: 150212Si-Fr / Anmeldung: Zentrum Bildung der EKHN
www.ev-jugendarbeit-ekhn.de
Kursgebühr: 25,00 Euro inkl. Mittagessen
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Herborn,
Am Hintersand 15, 35745 Herborn
Leitung: Gabriele Sies, RPI der EKHN, Frankfurt
Brigitte Jahn-Lennig, Ausbilderin i.R., Studienseminar Frankfurt
Nummer: 150225Si-Hb / Anmeldung: RPI Herborn
LSA: 0147925202 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
FR, 27.02.2015 (09:00 h – 18:00 h)
Abiturtraining und -börse
(Lehrkräfte Sek II)
In diesem Training werden Prüfungskompetenzen für das Abnehmen
des mündlichen Abiturs eingeübt. Dabei geht es einerseits um die
rechtlichen Bedingungen, andererseits um die Rolle als Prüferin oder
Prüfer, die in einem Simulationsspiel eingeübt wird. Auch können in
einer Börse neue Abituraufgaben gesucht und gefunden werden.
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Frankfurt,
Rechneigrabenstr. 10, 60311 Frankfurt
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Gabriele Neie, Marienschule, Offenbach
Referent: Jan Weckler, Dezernent, Staatl. Schulamt, Friedberg
Nummer: 150227Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 0137491802 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
G17
G18
DO, 05.03.2015 (09:00 h – 16:00 h)
Auf dem Weg zum schuleigenen
Curriculum Ev. Religion (Reihe: KUGS)
(Lehrkräfte Grundschule)
Mit dem hessischen Kerncurriculum und den Bildungsstandards stellt
sich für die Einzelschule die Aufgabe, schuleigene Curricula für die
einzelnen Fächer zu entwickeln. Für das Fach Ev. Religion wurde in
Kooperation mit dem Landesschulamt ein mögliches Verfahren entwickelt, das einerseits den Lehrkräften die nötige pädagogische Freiheit
gewährt und andererseits den Schülern und Schülerinnen den Erwerb
der angestrebten Kompetenzen an verbindlichen Unterrichtsschwerpunkten sichert.
Ziel des Tages ist die Erarbeitung eines kompetenzorientierten Arbeitsplans für die Klassen 1, 2 und 3, 4. Die konkrete Schulsituation wird
dabei berücksichtigt. Damit das Vorhaben gelingt, werden Schulteams
bevorzugt bei der Anmeldung berücksichtigt.
Ort: RPI der EKHN Arbeitsstelle Gießen, Lonystr. 13, 35390 Gießen
Leitung: Anne Klaaßen, RPI der EKHN, Mainz
Nummer: 150305Kl-GI / Anmeldung: RPI Gießen
LSA: 01479215 – 1 Tag
Kursgebühr: 15,00 Euro
MO, 30.03.2015 (09:30 h) – DO, 02.04.2015 (16:00 h)
Abrufangebot
Konfi-Arbeit – ganz wie Sie’s brauchen ...
(Pfarrer/- innen und Verantwortliche in der Konfirmandenarbeit)
Kleine Gruppen – große Gruppen – Konfis mit Handicap – Angebote
für Eltern – Konfis und Gottesdienst – Teamarbeit mit Haupt- und Ehrenamtlichen – ein Konfi-Tag im Dekanat – wöchentliche Konfi-Stunden
oder Blocktage? – handlungs- und erfahrungsorientierte Methoden –
lebendige Bibelarbeit für Konfis – Konfi-Arbeit mit Stationen – was tun
bei sehr bunt gemischten Gruppen? – Ideen für den Anfang und den
Abschluss einer Konfi-Stunde ... Zu diesen und vielen anderen Themen
der Konfirmandenarbeit lassen sich Impulse und Anregungen einbringen und gemeinsam die Fragen bearbeiten, die Ihnen im Dekanat wichtig sind.
Tages- oder Halbtagesveranstaltung.
Termin: nach Vereinbarung Ort: Vor Ort im Dekanat
Ort: Vor Ort im Dekanat
Leitung: Pfrn. Dr. Andrea Knoche, RPI der EKHN mit Referent/innen
Kontakt: andrea.knoche@rpi-ekhn.de
Fortbildungen
Arbeiten mit dem Trauerkoffer
Ikonen malen lernen
(Lehrkräfte aller Schularten)
Datum:Ort:
Ikonen werden oft als „Fenster zum Himmel“ bezeichnet. Ihre fast zwei
Jahrtausende alte religiöse Symbolsprache und ihre Malweise bilden
einen sehr besonderen Zugang zur Meditation. In diesen vier Tagen
werden Sie in das Ikonenmalen eingeführt und können (entspannt und
ohne ausgesprochene künstlerische Begabung) eine Ikone fertig stellen. Eine Teilnahme an vergleichbaren Kursen in vorhergehenden Jahren ist nicht notwendig.
Zusatzkosten für Material bei Neueinsteigern ca. 130,00 Euro. Für diejenigen, die Pinsel, Pigmente usw. besitzen ca. 30,00 Euro.
05. November 2014
Lampertheim / RPI-Darmstadt
25. November 2014
RPI-Nassau
Herbst 2014
RPI-Herborn
05. Februar 2015
RPI-Mainz
24. Februar 2015
RPI-Darmstadt
25. März 2015
RPI-Gießen
Ort: Franziskaner Exerzitienhaus, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim
Leitung: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Nummer: 150330Dm-Di / Anmeldung: RPI Dietzenbach
LSA: 0147873902 – 4 Tage
Kursgebühr: 110,00 Euro
G19
G20
Abrufangebot
Die Motive des Konfirmationsgottesdienstes
gestalten und für die Konfirmandenarbeit
fruchtbar machen
(Pfarrer/- innen und Verantwortliche in der Konfirmandenarbeit)
Dieses Tagesangebot richtet sich an Dekanatskonferenzen oder wesentliche Teile davon. Wir gestalten einen Studientag zur Konfirmandenarbeit bei Ihnen vor Ort. Das variable Grundmuster des Tages führt
zunächst ins Thema ein. Dem folgt ein Praxisteil, der eigene Planungen
und Versuche ermöglicht. Nach dem gemeinsamen Mittagessen werden diese vorgestellt und für das Thema ausgewertet. Ein Ausblick auf
die weitere Umsetzung schließt den Studientag ab.
Im Jahre 2013 hat sich die EKHN eine neue Lebensordnung gegeben.
Darin werden vier Motive der Konfirmation beschrieben. Nach ihrer
Klärung sollen sie auf eigene Konfirmationsagenden bezogen und in
praktischen Übungen weiterentwickelt werden. Im dritten Schritt werden Möglichkeiten diskutiert, die Konfirmandenarbeit von den Motiven
her zu gestalten.
Tages- oder Halbtagesveranstaltung.
Termin: nach Vereinbarung
Ort: Vor Ort im Dekanat
Leitung: Prof. Dr. Thorsten Moos, Theologisches Seminar Herborn
Kontakt: RPI und/ oder Theologisches Seminar Herborn, Nassaustr. 36
35745 Herborn, Tel. : 02772 471712
Abrufangebot
Konfirmandeneinheiten effektiv planen
(Pfarrer/- innen und Verantwortliche in der Konfirmandenarbeit)
Dieses Tagesangebot richtet sich an Dekanatskonferenzen oder wesentliche Teile davon. Wir gestalten einen Studientag zur Konfirmandenarbeit bei Ihnen vor Ort. Das variable Grundmuster des Tages führt
zunächst ins Thema ein. Dem folgt ein Praxisteil, der eigene Planungen
und Versuche ermöglicht. Nach dem gemeinsamen Mittagessen werden diese vorgestellt und für das Thema ausgewertet. Ein Ausblick auf
die weitere Umsetzung schließt den Studientag ab.
Zeit für Vorbereitung ist ein knappes Gut im Pfarralltag. Die pädagogischen Herausforderungen in der Konfirmandenarbeit werden dagegen
nicht kleiner. Wie kann man in diesem Dilemma Konfirmandeneinheiten
schnell und zugleich gut planen? Was wie die Quadratur des Kreises
klingt, verlangt nach pädagogischen Grundsätzen und Handwerkszeug. Der Studientag will ein paar Schneisen in den Didaktikdschungel
schlagen und konkrete Umsetzungen ausprobieren.
G21
Tages- oder Halbtagesveranstaltung.
Termin: nach Vereinbarung
Ort: Vor Ort im Dekanat
Leitung: Prof. Dr. Thorsten Moos, Theologisches Seminar Herborn
Kontakt: RPI und/ oder Theologisches Seminar Herborn, Nassaustr. 36
35745 Herborn, Tel. : 02772 471712
Abrufangebot
Konfis und Gottesdienst –
Zwei Welten begegnen sich
(Pfarrer/- innen und Verantwortliche in der Konfirmandenarbeit)
Dieses Tagesangebot richtet sich an Dekanatskonferenzen oder wesentliche Teile davon. Wir gestalten einen Studientag zur Konfirmandenarbeit bei Ihnen vor Ort. Das variable Grundmuster des Tages führt
zunächst ins Thema ein. Dem folgt ein Praxisteil, der eigene Planungen
und Versuche ermöglicht. Nach dem gemeinsamen Mittagessen werden diese vorgestellt und für das Thema ausgewertet. Ein Ausblick auf
die weitere Umsetzung schließt den Studientag ab.
Der Gottesdienstbesuch der Konfirmand/innen ist einer der kritischen
Punkte in jedem Konzept. Wie verpflichtend ist der Gottesdienstbesuch
und wie setzt man die Teilnahme durch, ohne die eigenen Ziele zu beschädigen? Warum empfinden die Konfis ihn als langweilig? Und welche
Möglichkeiten gibt es, hier etwas zu ändern? Der Studientag will Konzepte und Praxisbeispiele erkunden, die Gottesdienst und Konfis näher
zueinander bringen.
Tages- oder Halbtagesveranstaltung.
Termin: nach Vereinbarung
Ort: Vor Ort im Dekanat
Leitung: Prof. Dr. Thorsten Moos, Theologisches Seminar Herborn
Kontakt: RPI und/ oder Theologisches Seminar Herborn, Nassaustr. 36
35745 Herborn, Tel. : 02772 471712
G22
Abrufangebot
Umgang mit Störungen in der Konfirmandenarbeit
(Pfarrer/- innen und Verantwortliche in der Konfirmandenarbeit)
Störungen gibt es immer in Konfi-Stunden, aber manchmal sind es so
viele, dass die ganze Konfirmandenarbeit darunter leidet. Auch versierte und erfahrene Haupt- und Ehrenamtliche stoßen bisweilen an ihre
Grenzen und die eigentlich geschätzte Konfirmandenarbeit macht dann
keinen Spaß mehr. Welche Strategien und welche inneren Haltungen
sind erfolgreich im Umgang mit solchen schwierigen Situationen?
An Praxisbeispielen kann Studienleiter Pfr. Dr. Harmjan Dam unterschiedliche Zugänge zu Störungen aufzeigen. Im Rahmen eines Studientages oder Studiennachmittages werden mit Hilfe kollegialer Fallbesprechungen konkrete Hilfestellungen für den Umgang mit Störungen
der eigenen Konfirmandenarbeit gegeben.
Tages- oder Halbtagesveranstaltung.
Termin: nach Vereinbarung
Ort: Vor Ort im Dekanat
Leitung: Pfrn. Dr. Andrea Knoche, RPI der EKHN, Dietzenbach
Referent: Pfarrer Dr. Harmjan Dam, RPI der EKHN, Dietzenbach
Kontakt: andrea.knoche@rpi-ekhn.de
Die Kollegien von RPI und PTI bei einer Konsultation in Arnoldshain. Von links:
Dr. Andrea Knoche, Dr. Anke Kaloudis (von hinten), Uwe Martini, Dr. Gudrun
Neebe, Christian Marker, Wolfgang Kleemann (Moderator), Karsten Müller.
DO, 13.11. (14.30 h) – FR, 14.11.2014 (13.00 h)
Bundesweites Symposium:
Konfirmandenzeit gestalten?!
Konfirmandenarbeit in der Spannung zwischen
Subjekt- und Institutionsorientierung
Das Symposium „Konfirmandenzeit gestalten?!“ hat zwei Anlässe: das
475-jährige Jubiläum der Ziegenhainer Zuchtordnung, mit der landläufig
die „Geburtsstunde“ der Konfirmation in der evangelischen Kirche verbunden wird, und das 40-jährige Bestehen der Schriftenreihe KU-Praxis,
einer Publikation, die Neuerungen in der Konfirmandenarbeit mit Beiträgen zu Theorie und Praxis maßgeblich begleitet. Ziel des Symposiums
ist der Blick auf gegenwärtige Herausforderungen und Entwicklungen,
vor die Konfirmandenarbeit und Konfirmation gestellt sind.
Im Miteinander von Theorie und Praxis will das Symposium sowohl einen bildungstheoretischen als auch einen praktisch ausgerichteten Beitrag leisten in der Frage, wie die Konfirmandenzeit heute zu verorten
ist – in der Spannung von biographischem Projekt einerseits und institutionalisiertem Bildungsangebot andererseits, von mündigem Subjekt
auf der einen Seite und Traditionsorientierung auf der anderen Seite.
Am Donnerstag werden die Schwerpunkte auf einem Impulsreferat von
Prof. Dr. Marcell Saß (Philipps-Universität Marburg) zum Thema „Konfirmandenzeit gestalten?! Worum geht es in der Konfirmandenarbeit?“
und auf einer Podiumsdiskussion zum Thema „Sind Jugendliche für Institutionen verloren?“ liegen.
Am Freitag werden Workshops zu einzelnen theoretischen wie praktischen Themen im Mittelpunkt stehen, u. a. zu den Themen „Konfirmand/innen und Gottesdienst“, „Konficamps als Modell zukunftsorientierter Konfirmandenarbeit“, „KU 3/8“, „Theologisieren mit
Jugendlichen“, „Verknüpfung von Konfirmandenarbeit und Jugendarbeit
(Start Up!)“, „Konfirmandenarbeit und Musik“, „Initiation außerhalb der
Kirche“, „Zweite Bundesweite und Internationale Studie zur Konfirmandenarbeit“, „Übergänge Konfirmandenzeit-Jugendarbeit anhand der
Sinus-Milieu-Studien ‚Brücken und Barrieren‘ und ‚Wie ticken Jugendliche‘ (2012).“
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Katja Friedrichs-Warnke, EMail: katja.friedrichs-warnke@ekkw.de; Telefon 0561 9307-139
Infos auf: www.konfirmandenarbeit-ekhn.de
Ort: Haus der Kirche, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel
Nummer: 14-32 / Anmeldung bis 1.10.2014:
pti Kassel, Astrid Nelle-Hüneburg, Heinrich-Wimmer-Str.4, 34131 Kassel,
Telefax: 0561 9307-177, E-Mail: astrid.hueneburg@ekkw.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihren Namen sowie ggf.
Ihren Übernachtungswunsch an.
Kursgebühr: 30,00 Euro inkl. Verpflegung
Übernachtungskosten: Es besteht die Möglichkeit, in Kassel in einem
Hotel oder Tagungshaus zu übernachten. Übernachtung mit Frühstück:
45,00 Euro
G23
G24
Vorschau
Februar
Januar
Dezember
November
Oktober
September
Programmübersicht GESAMTPROGRAMM
18.09.-19.09.2014 Schulseelsorge Jahreskonferenz 2014
29.09.-01.10.2014 SSS Weiterbildungskurs 2014 – 1. Kurswoche
29.09.-30.09.2014 Evangelischer Religionsunterricht – wohin? Jahreskonferenz für Fachsprecher/innen Gymnasium/Sek II
29.09.-30.09.2014 Konfirmandenarbeit lebensrelevant gestalten 30.09.2014
Alles neu oder alles wie gehabt? Kompetenzorientierung im RU (KUGS)
09.10.2014
Reformation und Bibel 16.10.2014
Lust auf Konfi-Tage? Chancen und Grenzen von Konfirmandenarbeit in Blockform
17.10.-18.10.2014 Du bist eine Marke! – Identität im Internet 20.10.-23.10.2014 Ikonen malen lernen 25.10.-01.11.2014 Katholizismus kennenlernen in Rom / Studienfahrt
27.10.-31.10.2014 Achtsamkeit und Einsicht – Einführung in meditative Übungen
31.10.-02.11.2014 Theologisieren mit Kindern 03.11.-05.11.2014 Didaktik des neuen Einführungskurses in der Oberstufe (E1) 05.11.2014
Religion von Anfang an – Anfangsunterricht in Religion (Reihe: KUGS)
05.11.-07.11.2014 Die Rolle der Lehrenden in religiösen Lernprozessen
Fachsprecher/innentagung Religion in der Sek. I
14.11.2014
Schwierige Situationen im Religionsunterricht meistern 18.11.2014
Wenn in der Schule mit schwerer Gewalt gedroht wird 19.11.-21.11.2014 Didaktik des neuen Einführungskurses in der Oberstufe (E1) 19.11.-20.11.2014 BBS-Fachsprechertagung 21.11.-23.11.2014 Bau von biblischen Erzählfiguren und ihr Einsatz im Unterricht 24.11.2014
Computerspiele als Unterrichtsthema 02.12.-03.12.2014 Wie kann ich meine Schüler/innen zum Lernen motivieren? 02.12.-05.12.2014 Weisheit und Gelassenheit lernen und lehren? Zur Weisheitsliteratur in der Bibel
03.12.-04.12.2014 Methoden für den inklusiven Religionsunterricht 08.01.-10.01.2015 Gewaltfreie Kommunikation 23.01.-25.01.2015 Bewegte Bilder bewegen – Arbeit mit Filmen im Unterricht 29.01.2015
Studientag für Sek II-Didaktik E 2 – Deutungen der Wirklichkeit und die Bibel
06.02.-09.02.2015 Grundfragen systematischer Theologie 12.02.2015
Menschsein an den Grenzen des Lebens – Arbeit mit der Ergänzung zum Leitfaden Ev. Religion
12.02.2015
Bibliolog – weil jede/r etwas zu sagen hat. Einführungstag / Fachtag zur Arbeit mit dem Bibliolog
25.02.2015
Menschsein an den Grenzen des Lebens – Arbeit mit der Ergänzung zum Leitfaden Ev. Religion / Sek I
27.02.2015
Abiturtraining und -börse 05.03.2015
Auf dem Weg zum schuleigenen Curriculum Ev. Religion (KUGS) 30.03.-02.04.2015 Ikonen malen lernen Seite
(Schulseelsorger/innen aus der EKHN und EKKW, Lehrkräfte mit Schulseelsorgeauftrag)
(Schulpfarrer/innen und Lehrkräfte mit Schulseelsorgeauftrag)
(Fachsprecher/innen Sek II)
G01
(Pfarrer/innen und Verantwortliche der Konfirmandenarbeit)
(Lehrkräfte Grundschule und Sek I)
G03
G03
(Lehrkräfte aller Schularten)
(Pfarrer/innen)
G04
G04
(Lehrkräfte, Pfarrer/innen, Eltern, Jugendliche 13 – 15 Jahre)
(Lehrkräfte aller Schularten)
(Lehrkräfte aller Schularten und Interessierte) (Lehrkräfte aller Schularten)
G05
(Lehrkräfte Grundschule und Förderschule, Erziehende Kita)
(Lehrkräfte Sek II)
(Lehrkräfte Grundschule)
G07
G08
G08
(Fachsprecher/innen Sek. I)
G09
G01
G02
G05
G06
G06
(Lehrkräfte Sek I und Sek II)
G09
(Schulseelsorger/innen, Schulleitungen und Interessierte)
G10
(Lehrkräfte Sek II)
G10
(Fachsprecher/innen BBS)
G11
(Lehrkräfte Grundsch. und Fördersch., Erziehende Kita und Interessierte) G11
(Lehrkräfte Sek I und Sek II, Konfirmandenarbeit)
G12
(Lehrkräfte aller Schularten)
G12
(Lehrkräfte Sek I)
G13
(Lehrkräfte aller Schularten)
(Lehrkräfte aller Schularten)
(Lehrkräfte, Pfarrer/innen) (Lehrkräfte Sek II und Schulpfarrer/innen Sek II)
G13
G14
G15
G15
(Lehrkräfte aller Schularten, Pfarrer/innen und Interessierte)
(Fachsprecher/innen, Lehrkräfte Sek I)
G16
G16
(Lehrkräfte aller Schularten)
G17
(Fachsprecher/innen, Lehrkräfte Sek I)
G18
(Lehrkräfte Sek II)
G18
(Lehrkräfte Grundschule)
(Lehrkräfte aller Schularten)
G19
G19
Abrufangebote Konfirmandenarbeit
ab G20
RELIGIONSPÄDAGOGISCHES INSTITUT (RPI)
der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Regionale Arbeitsstelle Darmstadt
Elisabethenstr. 51, 64283 Darmstadt
Tel.: 06151 - 273 665 - 0
Fax: 06151 - 273 665 - 29
E-Mail: darmstadt@rpi-ekhn.de
www.rpi-darmstadt.de
Öffnungszeiten der Bibliothek:
Montag bis Donnerstag
9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
E-Mail: bibliothek-darmstadt@rpi-ekhn.de
Geschäftsstelle des RPI
Theodor-Heuss-Ring 52
63128 Dietzenbach
Tel: 06074 - 48 288 - 0
Fax: 06074 - 48 288 - 20
E-Mail: info@rpi-ekhn.de
www.rpi-ekhn.de
RPI Herborn
Am Hintersand 15
35745 Herborn
Tel.: 02772 - 58 34 - 400
Fax: 02772 - 58 34 - 740
E-Mail: herborn@rpi-ekhn.de
www.rpi-herborn.de
RPI Frankfurt
Rechneigrabenstraße 10
60311 Frankfurt
Tel: 069 - 92 107 - 333
Fax: 069 - 92 107 - 311
E-Mail: frankfurt@rpi-ekhn.de
www.rpi-frankfurt.de
RPI Mainz
Am Gonsenheimer Spieß 1
55122 Mainz
Tel.: 06131 - 32 09 53
Fax: 06131 - 38 58 77
E-Mail: mainz@rpi-ekhn.de
www.rpi-mainz.de
RPI Gießen
Lonystraße 13
35390 Gießen
Tel: 0641 - 79 496 - 33
Fax: 0641 - 79 496 - 39
E-Mail: giessen@rpi-ekhn.de
www.rpi-giessen.de
RPI Nassau
Bezirksstraße 19
56377 Nassau
Tel.: 02604 - 5404
Fax: 02604 - 6462
E-Mail: nassau@rpi-ekhn.de
www.rpi-nassau.de
PTI – Hauptstelle Kassel
Heinrich Wimmer Str. 4 · 34131 Kassel
Tel.: 0561 - 93 07 - 0 · Fax: 0561 - 93 07 - 177
E-Mail: hanna.hirschberger@ekkw.de
www.pti-kassel.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
47
Dateigröße
548 KB
Tags
1/--Seiten
melden