close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 223 Grußwort - FSV Dörnberg

EinbettenHerunterladen
SCHUSS
Grußwort
Ausgabe 223
UN‘
Hallo Fußballfreunde,
Hallo Fans!
Herzlich Willkommen zum heutigen
Heimspieltag des FSV Dörnberg.
Ein besonderer Gruß geht wie immer an
dieser Stelle an die angereisten Gastmannschaften, die mitgereisten Fans,
sowie die angesetzten Schiedsrichter
und ihre Assistenten.
Kommen wir gleich auf den Punkt. Ohne
„wenn“ und „aber“. Der FSV braucht
Heute drei Punkte. Dies dürfte beim Blick
auf die Tabelle und den Ergebnissen von
Gestern mehr als klar sein.
Doch wie soll dies gelingen? Angesichts
der Tatsache das man personell mehr als
auf dem Zahnfleisch geht? Thore Reßler,
Martin Kimnach, Tom Biedebach (alle
verletzt), Till Gumbel (Studienbedingt)
und nicht zuletzt Dennis Dauber, den es
beruflich im Raum Stuttgart verschlagen
hat, werden definitiv fehlen. Dazu kommen die Fragezeichen hinter Tobias Gunkel, Jan Kleinschmidt, Marian Lutteropp,
Dominik Lüdtke und Andreas Schulze
stehen. Fehlt also nur noch ein Torwart
um eine verbandsligataugliche Mannschaft zu stellen!
Und dennoch, gerade am letzten Samstag in Fulda hat man trotz der 1:4-Niederlage beim großen Favoriten gezeigt,
das noch Leben in der Mannschaft ist,
das man gewillt ist, sich nicht kampflos
in sein Schicksal zu ergeben.
Auch wenn es wie eine Durchhalteparole klingt: GEMEINSAM können wir das
schaffen! Wenn ALLE, die mit dem FSV
sympathisieren ALLES geben, dann wird
in dieser Saison auch das derzeit unmögliche am Saisonende zur Realität werden
können: Der Klassenerhalt!
Die Reserve quält sich derzeit ebenfalls
durch die Niederungen der Tabelle, hat
mit weiteren Verletzten und Sperren in
den eigenen Reihen zu kämpfen.
Dennoch soll Heute im Spiel gegen den
kampfstarken TSV Ersen endlich wieder
mal ein Dreier geholt werden. Sicherlich
keine leichte Aufgabe für das Team von
Marc Leise.
Schaut man auf die Dritte, so ist auch
dort das Abstiegsgespenst zu Gast in der
Kabine. Weitere nicht zur Verfügung stehende Spieler sorgen dafür, das man sich
fragen muß, wie ist das überhaupt möglich, das es von Woche zu Woche gelingt
11 Spieler auf den Platz zu bekommen?
Dem Gast aus Deisel wirds egal sein und
trotzdem hofft man beim FSV natürlich
darauf, irgendwie mind. einen Punkt im
Bergstadion behalten zu können.
Im Anschluss an den großen Heimspieltag kommt es im übrigen zu der B-Junioren-Gruppenligapartie zwischen der JSG
Warmetal und dem SSV Witzenhausen.
Im Ü35-Regionalendspiel setzte sich
gestern der SV Türkgücü Kassel mit 3:1
gegen die FSV-Oldies durch. Eric Schibol
erzielte den Ehrentreffer für den FSV.
VORMERKEN: Die gemeinsame Weihnachtsfeier des FSV findet am 20. Dezember in der Mehrzweckhalle Dörnberg
statt:
Unsere Facebook-Seite mit aktuellen Infos (facebook.de/fsvdoernberg) erfreut
sich ebenfalls immer weiterer Beliebtheit. Es konnte bereits die Marke der 300
„Gefällt Mir“-Angaben erreicht werden!
AUF GEHT‘S DÖRNBERG KÄMPFEN UND
SIEGEN!
Euer Andreas Weinreich
3
SCHUSS
Inhaltsverzeichniss
UN‘
Ausgabe 223
Grußwort
Inhaltsverzeichniss
Der heutige Gegner - TSV Lehnerz II
Verlosung
Verbandsliga Nord
Spielberichte
Verbandsliga Nord - Torschützenliste
Kreisoberliga
Jugend
Club der 100er
Verbandsliga News
Nachgefragt bei ...
Ewige Tabelle
Jugend
Kreisliga A
AH Kreisoberliga
Sachen zum Lachen
Geburtstagskinder
Werbepartner gesucht
Impressum
4
3
4
5
6
8
10
18
20
22
24
26
29
31
34
38
40
42
44
46
46
SCHUSS
Der heutige Gegner - TSV Lehnerz II
UN‘
Ausgabe 223
Hessenliganachwuchs zu Gast im
Bergstadion!
Die Fakten vorne weg: Zwei Duelle gab
es bisher. In beiden Spielen began der
FSV gut, führte bzw. hielt lange ein Unentschieden um dann am Ende jeweils
deutlich mit 1:4 (in Dörnberg) und 2:5
(in Lehnerz) zu verlieren.
Für die Gäste ist es das 48ste Verbandsligaspiel seit dem Aufstieg im Jahr 2013
und ein beeindruckendes Torverhältnis
von 109 : 59 steht bisher zu Buche.
Die besten Torschützen sind derzeit Andre Vogt und Patrick Broschke (jeweils 5
Treffer), gefolgt von Dennis Sorg und
Marek Weber mit jeweils 4 Toren.
Für TSV-Coach Marco Lohsse ist die Aufgabe allerdings nicht so leicht, wie sie
auf dem Papier aussieht. „Das Spiel wird
ähnlich schwer, wie das gegen Sport
Kassel. Der Kunstrasen ist für Dörnberg
immer ein Vorteil, deswegen könnte ich
auch mit einem Punkt leben“, nimmt
Lohsse den Gegner nicht auf die leichte
Schulter. „Je länger es 0:0 steht, desto
schwieriger wird es.“
„Ich verstehe nicht so ganz, warum
Dörnberg so weit unten steht, die Mannschaft hat sich ja nicht großartig verändert (Hier scheint man in Osthessen
nicht ganz su gut informiert zu sein was
die aktuelle Personalsituation des FSV
angeht ...). Aber der Kunstrasen da oben
ist sicherlich ein Heimvorteil und Steinbach hat dort oben auch schon verloren, da sind wir gewarnt. Das wird kein
Selbstläufer“, warnt Lehnerz-Coach Marco Lohsse davor, den Tabellenvorletzten
zu unterschätzen.
Aufstellungsprobleme dürfte es bei den
Gästen nicht unbedingt geben. Die Hessenligamannschaft spielte bereits gestern
und auch wenn Hakan Kocatepe (Schulterverletzung), Osman Özlük (Schlag auf
den Knöchel) und Enrico Nuspahic (Leiste) möglicherweise nicht spielen können,
dürfte der Kader breit genug sein.
Wer gegen Dörnberg den Kasten hütet,
darauf hat sich Lohsse noch nicht festgelegt: „Das entscheide ich am Freitag.
Christopher Grösch hat seine Sache gegen Kassel (BC Sport) sehr gut gemacht,
vielleicht lasse ich ihn nochmal spielen.“
Neben Grösch steht Aykut Bayar zur
Auswahl.
Während sich in den letzten Tagen Marek Weber (20, kam vom Leistungszentrum des FC Carl-Zeiss Jena) zum Verein
bekannte und in der Reserve für höhere
Aufgaben empfehlen möchte, wurden im
Laufe der Saison die Verträge von Mirco
Tanjic (wollte die TSV-Erste in die Regionalliga schiessen) und Michael Geier
(Spielführer der TSV-Reserve) aufgelöst.
Im letzten Spiel gegen den SC Willingen
zeigte das junge Team des TSV Licht und
Schatten. Nach einer deutlichen 3:0Führung lies man die Zügel schleifen und
plötzlich stand es 3:3-Unentschieden.
Am Ende konnte man das Ruder aber
nochmal rumreissen und das Spiel mit
4:3 entscheiden.
Auf dem Internetportal osthessen-zeitung.de hat Enrico Nuspahic vom TSV
Lehnerz II seine Tipps abgegeben. Der
„Expertentipp“: 1:3
(dd)
Der 12 Mann fährt Bus!
Der nächste Fanbus fährt bei Bedarf am 9. November nach Weidenhausen. Anmeldungen im Clubraum oder bei Matthias Thomsen ( 0151 / 18266502 )!
5
SCHUSS
Verlosung
UN‘
Ausgabe 223
Auch in der Saison 2014/2015 wird es zu
jedem Heimspiel eine Verlosung geben.
Attraktive Preise, die von unseren Werbepartnern zur Verfügung gestellt werden, warten auf einen neuen Besitzer.
Nutzen auch Sie die Gelegenheit und
nehmen Sie an unserer Verlosung mit
guten Gewinnchancen Teil.
Lose erhalten Sie zum Preis von 1 EURO pro Stück während der ersten Halbzeit der
heutigen Begegnung. Die Gewinner werden nach der Halbzeitpause der Partie ermittelt und über die Stadionlautsprecher ausgerufen. Bitte achten Sie auf die Ansagen.
Alle Gewinne können bis kurz nach Spielende in der Sprecherkabine abgeholt werden.
Wie immer haben wir auch heute wieder
einen Präsentkorb mit Nordhessischen
Wurstspezialitäten für Sie in unserer Verlosung.
Kurzfristig stehen uns zusätzlich auch
immer wieder andere attraktive Preise
6
zur Verfügung. Achten Sie auf die Stadiondurchsagen oder fragen Sie einfach
unsere netten Losverkäuferinnen!
Unterstützen Sie den FSV durch die Teilnahme an unserer Verlosung.
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
7
SCHUSS
Verbandsliga Nord - Spielplan
UN‘
Ausgabe 223
Samstag, 01.11.2014
127 14:30 TSV Mengsberg - BC Sport Kassel
1 : 4
128 14:30 TSV Rothwesten - SC Borussia Fulda
0 : 2
130 14:30 SC Willingen - SV Weidenhausen
1 : 4
134 15:00 SV Eschwege - SVA Bad Hersfeld
0 : 0
Sonntag, 02.11.2014
129 14:30 FSV Dörnberg - TSV Lehnerz II :
131 14:30 SV Steinbach - OSC Vellmar II :
133 14:30 SSV Sand - Hünfelder SV :
Dienstag, 04.11.2014
132 19:00 KSV Hessen Kassel II - KSV Baunatal II :
Samstag, 08.11.2014
136 14:30 TSV Mengsberg - SC Borussia Fulda :
138 14:30 SVA Bad Hersfeld - SSV Sand :
Sonntag, 09.11.2014
137 14:30 Melsunger FV - SV Eschwege :
139 14:30 Hünfelder SV - KSV Hessen Kassel II :
140 14:30 KSV Baunatal II - SV Steinbach :
141 14:30 OSC Vellmar II - SC Willingen :
142 14:30 SV Weidenhausen - FSV Dörnberg :
143 14:30 TSV Lehnerz II - TSV Rothwesten :
Mittwoch, 12.11.2014
87 19:00 KSV Baunatal II - Melsunger FV :
Samstag, 15.11.2014
152 14:45 SV Eschwege - BC Sport Kassel :
Sonntag, 16.11.2014
145 14:45 SC Borussia Fulda - TSV Lehnerz II :
146 14:45 TSV Rothwesten - SV Weidenhausen :
147 14:45 FSV Dörnberg - OSC Vellmar II :
148 14:45 SC Willingen - KSV Baunatal II :
150 15:00 KSV Hessen Kassel II - SVA Bad Hersfeld :
151 14:45 SSV Sand - Melsunger FV :
Samstag, 22.11.2014
154 14:30 TSV Lehnerz II - TSV Mengsberg :
161 16:00 SC Borussia Fulda - SV Weidenhausen :
Sonntag, 23.11.2014
155 14:45 SSV Sand - BC Sport Kassel :
156 15:00 KSV Hessen Kassel II - Melsunger FV :
157 14:45 SV Steinbach - SVA Bad Hersfeld :
158 14:45 SC Willingen - Hünfelder SV :
159 14:45 FSV Dörnberg - KSV Baunatal II :
160 14:45 TSV Rothwesten - OSC Vellmar II :
8
SCHUSS
Verbandsliga Nord - Tabelle
Ausgabe 223
UN‘
Pos.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
Team
SC Borussia Fulda
Hünfelder SV
TSV Lehnerz II
SV Eschwege
SSV Sand
SV Steinbach
SVA Bad Hersfeld
Melsunger FV
KSV Hessen Kassel II
SC Willingen
TSV Rothwesten
BC Sport Kassel
SV Weidenhausen
TSV Mengsberg
KSV Baunatal II
FSV Dörnberg
OSC Vellmar II
Sp.
14
14
13
14
12
14
13
13
13
14
14
14
13
15
12
13
13
G
12
8
8
7
7
7
6
5
6
6
5
4
4
2
2
2
1
U V
2 0
4 2
2 3
5 2
4 1
3 4
2 5
4 4
1 6
0 8
2 7
4 6
3 6
3 10
2 8
2 9
1 11
T+
40
33
28
33
33
35
24
17
27
22
17
24
29
18
11
17
10
T-
8
13
13
18
11
22
16
20
27
30
25
29
26
31
29
43
57
+/-
32
20
15
15
22
13
8
-3
0
-8
-8
-5
3
-13
-18
-26
-47
P
38
28
26
26
25
24
20
19
19
18
17
16
15
9
8
8
4
Auf- und Abstiegsregelung:
Durchführungsbestimmungen für alle Ligen.
6. in allen Klassen mit Richtzahlen gilt:
a) Richtzahlen sichern die Mannschaftsstärke einer Spielklasse in der Folgesaison ab. Die im
Spielgeschehen veröffentlichte Zahl der Absteiger ist der maximale Wert.
b) Die Zahl der tatsächlichen Absteiger wird nach folgender Rechnung in der angegebenen
Reihenfolge ermittelt:
Zahl der Mannschaften zu Beginn, minus Aufsteiger in höhere Klasse, plus Absteiger aus höherer Klasse, plus Aufsteiger aus niedrigerer Klasse, ergibt Zahl neuer Mannschaften, minus
angegebene Richtzahl, ergibt Anzahl der tatsächlichen Absteiger
c) Ist die Anzahl der tatsächlichen Absteiger „NULL“, steigt der Tabellenletzte ab (Pflichtabsteiger)
Verbandsliga Nord
- 17 Mannschaften, 1 Aufsteiger, maximal 5 Absteiger– Richtzahl 17
- Aufstiegsrunde mit Gruppenligen Kassel Gr. 1, Kassel Gr. 2 und Fulda
9
UN‘
SCHUSS
SC Borussia Fulda FSV Dörnberg 4 : 1 (2 : 1)
Keine Punkte aber dennoch zufrieden!
Ja, es war schon komisch was nach Spielende passierte. Eine Mannschaft schlich
mehr oder weniger enttäuscht in die Kabinen, die andere verlies mit erhobenem
Haupt den Rasen. Doch es waren die
Gastgeber, die trotz drückender Überlegenheit und einem 4:1-Erfolg mehr von
sich selbst erwartet hatten und es war
der FSV, der trotz der Niederlage kämpferisch überzeugt hatte und zumindest
bis zum Treffer zum 3:1 für Fulda ganz
leicht an einer Sensation schnupperte.
Fulda übernahm wie erwartet vom Anpfiff an die Kontrolle des Spiels, lies
Ball und Gegner laufen. In Tornähe jedoch konnte die dicht gestaffelte Defensive des FSV immer wieder klären und
die Gastgeber so jeweils zum erneuten
Spielaufbau zwingen. So war es ein samstäglicher Sonntagsschuss von Jaksch in
der 10. Minute, der den Bann brechen
mußte. Dominik Zeiger sah auf den ersten Blick nicht gut aus, doch der Ball zog
erst nach rechts um dann wiederum nach
links abzudrehen. Nur einmal verlor man
dann etwas den Überblick und so nutzte Schirmer nach einer Art Billard-Kopfball-Kombination aus zwei Metern die
Gelegenheit und erhöhte auf 2:0 (17.).
Natürlich war es mehr oder weniger Einbahnstrassenfussball auf das Dörnberger
Tor. Aber was überzeugte war vom Anpfiff weg die Einstellung des FSV-Teams,
das kurzfristig noch auf Andreas Schulze und Florian Müller verzichten mußte. Und kurz vor der Pause gelang dann
sogar der Anschlusstreffer durch Marian
Lutteropp. Balleroberung auf links und
Daniel Jäger dann mit dem langen Ball
in die Spitze, wo Marians Gegenspieler
wegrutscht und „Lutte“ dem ehemaligen
Offenbacher Drittliga-Schlussmann Wolf
keine Chance lässt.
10
Ausgabe 223
Auch nach dem Wechsel natürlich ein unverändertes Bild. Fulda drückt, es fehlt
jedoch an den zwingenden Ideen. Natürlich ergeben sich auch Chancen, doch
Dominik Zeiger ist auf dem Posten, klärt
u. a. gegen Reith im 1-gegen-1. Nach
einer Stunde dann das vielleicht größte
Kompliment der Gastgeber an den FSV.
Trainer Bunzenthal nimmt Marius Müller
(Drittliga-Erfahrung bei Regensburg) und
Alexander Reith (Regionalliga-Erfahrung
bei Kaiserslautern II) vom Feld, da er mit
dem Spiel seiner Mannschaft überhaupt
nicht zufrieden ist. Pech für den FSV,
das die von den knapp 400 Zuschauern mit Beifall begrüßen Wechselspieler
Schersadeh und Trägler auf ihren Einsatz
Deftiges vom Grill sowie Pommes
erhalten sie in unserer Grillhütte
brennen und Schersadeh legt gleich mal
für Krause auf, der den Ball aus 17 Metern ins rechte obere Eck knallt (63.).
Sechs Minuten später tanzt er dann drei
Abwehrspieler aus und Fabio Welker holt
ihn dann im Strafraum von den Beinen.
Den klaren Elfmeter verwandelt Schersadeh dann zum 4:1-Endstand, denn anschliessend kann der FSV wieder den SCB
aus der Gefahrenzone fern halten. Dem
eingewechselten Lukas Rosowski gelingt
dann in der Schlussminute bei seinem
Verbandsligadebut fast noch der zweite
Ehrentreffer, doch bei seinem Kopfballversuch bekommt er nicht den nötigen
Druck hinter den Ball.
Am Ende waren sich dann aber alle einig,
das man aus diesem Spiel das Beste herausgeholt hat, zumal die personelle Situation wieder einmal mehr als schwierig
war. Diese Leistung gilt es nun mit in die
kommenden Aufgaben zu nehmen.
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
Bitte berücksichtigen Sie unsere
Werbepartner bei
Ihren Einkäufen.
Vielen Dank.
Wir sind dankbar für Unternehmen die mit dem FSV um
Partner werben. Bitte
denken Sie daran, Partnerschaft verbindet nicht nur,
sondern verpflichtet auch!
11
UN‘
SCHUSS
SG Elbetal FSV Dörnberg II 1 : 1 (0 : 0)
Reserve sieht rot!
Durch 2 unnötige Karten im Kellerduell
bei der SG Elbetal, musste sich die Reserve des FSV Dörnberg erneut mit einem Remis zufrieden geben. Dank Frank
Geniessen Sie unsere hausgemachten Kuchenspezialitäten im
Clubraum.
Hansmeier konnte Coach Marc Leise wenigstens einen Keeper stellen, denn die
Etatmäßigen Torhüter Knobel (verletzt)
und Kratz (krank) fehlten dem Verein am
Sonntag.
Die Partie begann schleppend, beiden
Teams merkte man an das sie nicht verlieren wollten. Obwohl die Gäste eine
bessere Spielanlage hatten, kam man
kaum in gute Positionen zum Abschluss.
Auf der anderen Seite versuchten es die
Gastgeber permanent mit langen Bällen
in die Spitze, die Lukas Rosowski und
Len Hartmann vor keinerlei Probleme
stellten. Nur einmal hielt man im Lager
des FSV die Luft an. Nach einer Art Flipper durch den Strafraum brachte Ohr
den Ball auf Hansmeiers Kasten, der ihn
wohl mit seiner ganzen innerlichen Ruhe
an den Pfosten schaute. Die Dörnberger schafften es fast nie ein Flügelspiel
aufziehen und so musste Nick Kaczmarek in die Mitte ziehen um nach schönen
Doppelpass mit Marvin Pötter knapp am
Kasten vorbei zu zielen. Danach reagierte Hansmeier einmal prima bei einem
Schuss von Lang, der FSV scheiterte in
Form von Nico Karwath per Freistoß. So
ging es verdient mit 0:0 in die Kabinen
…
12
Ausgabe 223
Nach dem Wechsel zeigte der FSV dann
vorrübergehend sein zweifellos vorhandenes Potential. Der eingewechselte
Co-Trainer Andreas Weber zeigte einmal
mehr seinen Wert als er einen Gegenspieler stehen ließ und trocken ins lange Eck abschloss. Diese Führung sollte
Sicherheit geben … Eigentlich … Ab der
60. Minute machten die Habichtswälder
dann den Fehler, sich deutlich zu tief zu
positionieren und nur noch auf den einen
entscheidenden Konter zu lauern. Diesen
gab es leider nicht. Aber eine Fülle langer Bälle und Standardsituationen für die
SG, die den sich bietenden Platz nur gern
annahm. Gefährlich wurde es fast nie,
aber wie es eben so ist, rutscht irgendwann auch einer durch. Nils Effner sah
in der 84. Minute die Ampelkarte, als er
wiederholt das Spiel verzögerte. Der direkt folgende Freistoß führte durch einen
Kopfball von Mänz am langen Pfosten
dann doch noch zum Ausgleich. Als Pascal Kern dann unnötig nachtrat, konnte
man froh sein noch einen Punkt zu retten, denn es wurde nochmal heiß. Frank
Hansmeier rettete prima gegen Lappanese, der einen tollen Schuss Richtung Eck
brachte. Erneut brachte man sich selber
um den Sieg. Erneut muss man nun damit leben, ganz unten drin zu stehen.
Gegen des TSV Ersen am kommenden
Wochenende wird es sicher nicht leichter
werden, vor allem nicht wenn man sich
selber so weh tut.
FSV Dörnberg II: Frank Hansmeier, Kevin
Siebert (ab 67. Alexander Gerk), Lukas
Rosowski, Len Hartmann (ab 31. Pascal
Kern), Rudi Pflugfelder, Nick Kaczmarek,
Lukas Dittmann, Nils Effner, Nick Barthel
(ab 60. Marvin Pötter), Marvin Pötter (ab
46. Andreas Weber), Nico Karwath
Mit im Aufgebot : Rene Müller
Das Spiel in der Statistik:
0:1 Andreas Weber (49.)
1:1 Julius Mänz (86.)
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
Für Druckfehler keine Haftung.
REWE Markt GmbH, Domstr. 20 in 50668 Köln, Namen und Anschrift der Partnermärkte finden Sie unter www.rewe.de
oder der Telefonnummer 0180/2004333*. &HQWSUR$QUXIDXVGHPGW)HVWQHW]0RELOIXQNSUHLVHPD[&HQWSUR0LQXWH
Besser leben.
Wilkens oHG
Kasseler Str. 30, 34317 Habichtswald-Ehlen
DPD
Paketannahmestelle
Immer
eine gute
Idee.
Präsentkorbservice
*HVFKHQNNDUWHQ
YRQ$PD]RQGH
ELV=DODQGR
-HW]WLQ,KUHP
5(:(0DUNW
Hier an der Kasse:
Fahrkartenverkauf
Bei uns erhalten
Sie Fahrkarten für
den öffentlichen
Nahverkehr.
Bargeld
abheben
Treue
wird
belohnt.
ü(LQIDFKSHU
(&*LUR.DUWH
ü$EĞ(LQNDXIVZHUW
ü%LV]XĞYRP
*LURNRQWR
ü2KQH$XV]DKOXQJVJHE¾KU
Für Sie geöffnet: 0RQWDJ6DPVWDJYRQ
7 21
bis
Nutzen Sie unsere
ständig wechselnden TreuepunktAktionen.
Uhr
www.rewe.de
13
UN‘
SCHUSS
SG Diemeltal FSV Dörnberg III 2 : 0 (1 : 0)
Auf Grund der Torwartprobleme die im
Moment wie ein Fluch über den FSV
Dörnberg liegen, musste man auch an
diesem Wochenende wieder einen Feldspieler opfern und ins Tor stellen. Und so
war es wieder einmal Alexander Böhm
der sich dieser Herausforderung stellte.
Auch auf Andreas Weinreich musste man
zurückgreifen um den Kader zu vervollständigen. Jedoch hatte Alex in den ersten 30 Minuten nicht viel zu tun, denn
das Spiel spielte sich großenteils nur in
der Gegnerischen Hälfte ab, bis auf ein,
zwei Schüsse kamen gefährlicher auf
sein Tor, die er ohne weitere Probleme
klären konnte. Auf Seitens des FSV hatte man da schon mehrer gute Chancen.
Marvin Bettinghausen hatte davon gleich
zwei sehr gute, doch leider kamen seine Schüsse nicht gefährlich genug aufs
Tor. So ging die erste Hälfte auch fast
ohne nennenswerte Aktionen in Richtung
Halbzeit. Jedoch war es nicht der Pfiff zur
Pause, sondern der Richtung Mittelkreis.
Denn in der 44. Minute, war man nach
einem hohen Ball in den 16er nicht in
der Lage diesen sicherer zu klären. Der
Abwehrversuch landete direkt wieder vor
den Füßen des Gegners, Daniel Kleppe
war es der einfach mal drauf hielt und
zum 1:0 für die Gastgeber traf. Mit diesem unglücklichen Ergebnis ging in es in
die Kabinen.
Nach der Pause kam Diemeltal jetzt auch
besser ins Spiel. Auf beiden Seiten versuchte man mit langen Bällen nach vorne das Spiel vom eigenen Tor fern zu halten. Ein Spiel was sich größten Teils im
Mittelfeld aufhielt. Bis auf den einen oder
anderen Torschuss war nichts Nennenswertes zu berichten. Tobias Opitz erhielt
in der 61. Minute die gelbe Karte für ein
Foulspiel. Nach 70 Minuten dann das
2:0. Nach einem Konter, der im Mittelfeld nicht konsequent verteidigt wurde,
14
Ausgabe 223
kam ein langer Ball über die Abwehr und
einem weiteren Zuspiel in den Strafraum
auf den Diemeltaler Jan Rothschild. Dieser hatte durch Unstimmigkeiten in den
eigenen Reihen genug Zeit sich den Ball
zurechtzulegen und abzuschließen. In
der 78. Minute wechselte man dann aus.
Henning Weigel, der in dieser Saison sein
erstes Spiel von Anfang an gemacht hat
ging heraus und Markus Graf kam für ihn
ins Spiel. Was für den weiteren Spielverlauf jedoch leider nicht von Bedeutung
gewesen ist. Mario Warnecke bekam in
der 81. Minute ebenfalls die gelbe Karte
wegen Foulspiels. Kurz vor Schluss noch
einmal eine knifflige Aktion im gegnerischen 16er. Maurice Strassberger lief einem langen Ball nach. Der Gästetorwart
und ein Abwehrspieler kamen hinzu und
krachten in einander. Maurice und der
Torwart mussten längere Zeit behandelt
werden. Zum Glück ohne größere Verletzungen. Und so wurde das Spiel nach 98
Minuten abgepfiffen und man fuhr wieder mit leeren Händen nach Hause.
Am kommenden Wochenende empfängt
man dann auf heimischen Platz den TSV
Deisel und weiter nach den nötigen Punkten zu kämpfen.
FSV Dörnberg III: Alexander Böhm, Nils
Bulle, Oliver Tatzel, Fabian Hedderich,
Maurice Strassberger, Henning Weigel,
Manuel Allschinger, Andreas Weinreich,
Tobias Opitz, Mario Warnecke, Marvin
Bettinghausen, Markus Graf
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
15
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
D1-Junioren:
Stockfisch und kämpferische JSG sichern
sich drei Punkte beim TSV
TSV Heiligenrode JSG Warmetal 0:1 (0:1)
Nach einer Durststrecke und eher durchwachsenen Spielen stand am frühen
Sonntag der 7. Spieltag der D-JugendGruppenliga auf dem Programm. Für die
JSG Warmetal ging es zum Tabel
lenvorletzten, dem TSV Heiligenrode.
Bei nebligem Wetter startete das Spiel
vielversprechend für die Anhänger der
Warmetaler. Bereits nach wenigen Sekunden tauchte Philipp Bachmann alleine
vor dem gegnerischen Tor auf und scheiterte nur knapp. Auch in den Folgeminuten drückten die Gäste unheimlich auf
einen frühen Treffer, welcher aber nicht
gelang. Nach mehrere Eckbällen segelten
alle JSG-Stürmer an den Bällen vorbei,
was weiterhin ein Spielstand von 0:0 bedeutete. Nur langsam fand auch der TSV
Heiligenrode ins Spiel. Besonders gefährlich wurden die Gastgeber nur über
die Stürmerin, welche in der JSG-Abwehr
mehrmals für Trubel sorgte. So kamen
auch die Heiligenrodener alsbald zu ihren ersten Möglichkeiten. Diese konnte
die Warmetaler Hintermannschaft jedoch
noch früh genug entschärfen. In der 25.
Spielminute war es dann soweit. Nach einem scharf getretenen Eckball von Jonas
Fröhlich verfehlte man vorerst den Ball,
doch Jannik Stockfisch hatte den richtigen Riecher. Der Mittelfeldmann stand
genau richtig am langen Pfosten und
lies dem Torhüter aus kürzester Distanz
keine Chance. Kurz darauf erklang dann
auch der Pausenpfiff.
16
Mit dem Seitenwechsel änderte sich
nicht viel im Spielverlauf. Die JSG Warmetal blieb vorerst spielbestimmend,
man merkte jedoch, dass ein weiterer
Treffer mehr Ruhe bringen würde. Doch
auch der TSV setzte auf den wichtigen
Treffer und wollte so das Remis herstellen. Im Laufe der zweiten Halbzeit gab
es weiterhin ein munteres Spiel, wobei
die Chancen bei der JSG Warmetal leicht
überwogen. In den Schlussminuten
scheiterte Philipp Bachmann am Pfosten,
sowie Torschütze Jannik Stockfisch aus
kürzester Nähe. Mit diesen Möglichkeiten hätte man den Deckel drauf machen
können - im Gegenzug kamen die Gastgeber sogar nochmals zu einer Chance,
welche jedoch Lukas Mühlbauer exzellent entschärfte.
Am Ende stand dadurch immer noch das
0:1. Die JSG Warmetal konnte sich somit
nach einem Kampfspiel über drei Punkte freuen. In der Tabelle belegt man nun
Platz 5, bevor nach einer spielfreien Woche (Ferien) die JSG Englis/Kerstenhausen nach Dörnberg reist. Am 01.11.14
zählt es dann wieder, alle Kräfte zusammen zu raffen und die nächsten Punkte
einzufahren.
Aufstellung:
Mühlbauer - Lingelbach, Schnegelsberg,
Kostka - Lison (C) - Germeroth, Stockfisch, Fröhlich - Bachmann
Ersatzbank: Jacob, Jürimaa, Tripp
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
17
SCHUSS
Verbandsliga Nord - Torschützen
UN‘
Name
Florian Münkel
Robert Siemon
Sören Gonnermann
Daniel Schirmer
Petr Kvaca
Sebastian Schuch
Steffen Bernhardt
Tobias Oliev
Karim Kouay
Christoph Neidhardt
Stephan Hoffmann
Max Ulbrich
Daniel Wagner
Ismet Yegül
Marco Dawid
Mike Feigenspan
Mario Kilian
Marcel Trägler
Marius Müller
Igor Losic
Denis Kominov
Nick Krug
Lukas Ilian
Andre Vogt
Patrick Broschke
Kevin Krieger
Dennis Müller
Imal Schersadeh
Serdar Bayrak
Kamil Kwiatkowski
Petr Paliatka
Patrick Rusch
Fabian Kallee
Dennis Sorg
Marek Weber
Dominik Lüdtke
Florian Müller
Jan Kleinschmidt
Ferhat Yildiz
Maximilian Norwig
Nael Najjer
Hendrik Schmidt
Matthias Bott
Tim Schade
Simon Bernhardt
Alexandru Cucu
Julian Rohde
Tobias Becker
18
Mannschaft
SV Steinbach
Hünfelder SV
SV Weidenhausen
SC Borussia Fulda
SV Steinbach
SVA Bad Hersfeld
SSV Sand
SSV Sand
BC Sport Kassel
Hünfelder SV
SV Eschwege
SC Willingen
SV Eschwege
BC Sport Kassel
KSV Hessen Kassel II
KSV Hessen Kassel II
Melsunger FV
SC Borussia Fulda
SC Borussia Fulda
TSV Rothwesten
KSV Baunatal II
Melsunger FV
OSC Vellmar II
TSV Lehnerz II
TSV Lehnerz II
Hünfelder SV
SC Borussia Fulda
SC Borussia Fulda
SSV Sand
SV Eschwege
SV Steinbach
SV Weidenhausen
SVA Bad Hersfeld
TSV Lehnerz II
TSV Lehnerz II
FSV Dörnberg
FSV Dörnberg
FSV Dörnberg
Hünfelder SV
KSV Baunatal II
KSV Hessen Kassel II
Melsunger FV
SC Willingen
SC Willingen
SSV Sand
SV Eschwege
SV Steinbach
SV Steinbach
Ausgabe 223
Tore
14
12
12
11
10
10
9
9
8
8
8
7
7
6
6
6
6
6
6
6
5
5
5
5
5
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
19
SCHUSS
Kreisoberliga Hofgeismar/Wolfhagen - Spielplan
UN‘
Ausgabe 223
Mittwoch, 29.10.2014
90 19:00 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - FSG Weidelsburg0: 0
Samstag, 01.11.2014
114 14:30 SSV Sand II - SV Espenau
2 : 3
116 14:30 SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SV Ehlen
4 : 1
Sonntag, 02.11.2014
113 12:15 FSV Dörnberg II - TSV Ersen :
117 14:30 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - SG Elbetal :
118 14:30 SG Reinhardshagen - SG Obermeiser/Westuffeln :
119 14:30 SG Weser/Diemel - TSV Immenhausen :
Sonntag, 09.11.2014
121 14:30 TSV Ersen - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen :
122 14:30 TSV Zierenberg - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha :
123 14:30 SG Obermeiser/Westuffeln - FSV Dörnberg II :
124 14:30 TSV Immenhausen - Tuspo Grebenstein II :
125 14:30 SV Espenau - SG Reinhardshagen :
126 14:30 FSG Weidelsburg - SSV Sand II :
127 14:30 SG Elbetal - SV Ehlen :
Samstag, 15.11.2014
130 12:15 Tuspo Grebenstein II - SV Espenau :
Sonntag, 16.11.2014
129 13:00 FSV Dörnberg II - TSV Immenhausen :
131 14:45 SG Elbetal - FSG Weidelsburg :
132 14:45 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - SG Obermeiser/W.:
133 14:45 SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSV Zierenberg :
134 14:45 SV Ehlen - TSV Ersen :
135 14:45 SG Weser/Diemel - SSV Sand II :
Samstag, 22.11.2014
143 14:30 SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SG Elbetal :
Sonntag, 23.11.2014
137 13:00 FSV Dörnberg II - TSV Zierenberg :
138 13:00 Tuspo Grebenstein II - SG Obermeiser/Westuffeln :
139 14:45 SV Ehlen - FSG Weidelsburg :
140 14:45 SG Weser/Diemel - SV Espenau :
141 14:45 SG Reinhardshagen - TSV Immenhausen :
142 14:45 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - TSV Ersen :
Sonntag, 08.03.2015
145 13:00 SSV Sand II - SG Reinhardshagen :
146 15:00 SG Obermeiser/Westuffeln - SG Wettesingen/Breuna/O. :
147 15:00 TSV Immenhausen - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha:
148 15:00 SV Espenau - FSV Dörnberg II :
149 15:00 FSG Weidelsburg - SG Weser/Diemel :
150 15:00 TSV Ersen - SG Elbetal :
151 15:00 TSV Zierenberg - SV Ehlen :
20
SCHUSS
Kreisoberliga Hofgeismar/Wolfhagen - Tabelle
Ausgabe 223
UN‘
Pos. Team
Sp.
1.
SG Weser/Diemel
13
2.
SG Obermeiser/Westuffeln
13
3.
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen14
4.
SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 12
5.
SG Reinhardshagen
12
6.
TSV Zierenberg
12
7.
TSV Ersen
12
8.
TSV Immenhausen
13
9.
SV Espenau
14
10. SSV Sand II
13
11. FSG Weidelsburg
13
Pos.
Sp. G U V T+ T- +/- Punkte
12. Team
SV Ehlen
13
13. FSV Dörnberg II
13
14. Tuspo Grebenstein II
12
15. SG Elbetal
13
G
9
9
9
7
5
6
5
5
4
4
3
3
3
3
2
U
4
2
2
3
4
1
2
2
2
2
4
3
2
2
3
V
0
2
3
2
3
5
5
6
8
7
6
7
8
7
8
T+
32
27
35
25
25
20
22
30
20
25
21
22
30
22
23
T-
10
17
16
16
16
30
17
24
34
32
28
32
37
27
43
+/-
22
10
19
9
9
-10
5
6
-14
-7
-7
-10
-7
-5
-20
P
31
29
29
24
19
19
17
17
14
14
13
12
11
11
9
Auf- und Abstiegsregelung:
Durchführungsbestimmungen für alle Ligen.
6. in allen Klassen mit Richtzahlen gilt:
a) Richtzahlen sichern die Mannschaftsstärke einer Spielklasse in der Folgesaison ab. Die im
Spielgeschehen veröffentlichte Zahl der Absteiger ist der maximale Wert.
b) Die Zahl der tatsächlichen Absteiger wird nach folgender Rechnung in der angegebenen
Reihenfolge ermittelt:
Zahl der Mannschaften zu Beginn, minus Aufsteiger in höhere Klasse, plus Absteiger aus höherer Klasse, plus Aufsteiger aus niedrigerer Klasse, ergibt Zahl neuer Mannschaften, minus
angegebene Richtzahl, ergibt Anzahl der tatsächlichen Absteiger
c) Ist die Anzahl der tatsächlichen Absteiger „NULL“, steigt der Tabellenletzte ab (Pflichtabsteiger)
Kreisoberliga
- 15 Mannschaften, 1 Aufsteiger, maximal 3 Absteiger - Richtzahl 15
21
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
FSV Dörnberg, 1. Mannschaft, Verbandsliga Nord
FSV Dörnberg, 3. Mannschaft, Kreisliga A
22
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
FSV Dörnberg, 2. Mannschaft, Kreisoberliga
FSV Dörnberg, Alte Herren, Kreisoberliga
23
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
FSV DÖRNBERG.
DER WERBEPARTNER
AUS DER REGION.
FÜR DIE REGION.
Der Förderkreis „Club der 100er“ stellt
sich vor!
Nachdem nun der Förderverein des FSV
Dörnberg seit ca. 10 Jahren besteht,
möchten wir Ihnen, liebe Sportfreunde
und Interessierte des Fussballsports in
Dörnberg einen neuen Mitgliederkreis
vorstellen.
Frank Dauber (05606 / 7929 ) ist telefonisch zu erreichen und freut sich zudem
über jegliche persönliche Ansprache.
Leisten auch Sie einen wertvollen Beitrag
für Gemeinschaft und guten Fussballsport unter dem Motto
„Wir machen ein bißchen mehr!“
Unter Führung unseres Sportfreundes
Karl-Heinz Crede und weiteren Personen
besonders aus dem Ehren- und Ältestenrates hat sich eine Gemeinschaft eines
Förderkreises mit dem Namen „Club der
100er“ zusammengefunden.
Ziel dieser Vereinigung ist es, den Fussballsport materiell und ideell zu unterstützen und mit einer jährlichen Spende
ab 100 Euro neben den Mitgliedsbeiträgen oder anderen Zuwendungen zu
unterstützen. Der Geist dieser Gemeinschaft ist es, etwas mehr zu tun und diesen wunderschönen Sport, der für eine
Gemeinde unserer Größenordnung auf
einem sehr hohen Niveau betrieben wird,
langfristig zu erhalten und auszubauen.
Wir würden uns freuen, wenn auch Sie
Interesse an einer Mitgliedschaft in diesem Förderkreis hätten und den persönlichen Ansprachen der genannten Personen positiv entgegen stehen würden.
24
Die Ziele des Fördervereins:
• Förderung des Seniorenfußballs
•
Förderung des Jugendfußballs
in allen Altersklassen
•
Erhaltung des Vereinsbus
•
Stärkung der Gemeinschaft des FSV
Dörnberg
UN‘
SCHUSS
Folgende Personen engagieren sich bisher im „Club der 100er“:
Robert Barthel, Dörnberg
Thomas Bätzing, Dörnberg
Willi Bätzing, Dörnberg
Tim Bräutigam, Dörnberg
Marco Büchling, Berlin
Peter Büchling, Dörnberg
Reimond Büchling, Dörnberg
Karl-Heinz Crede, Dörnberg
Dennis Dauber, Dörnberg
Frank Dauber, Dörnberg
Dirk Freiherr von Dörnberg, München
Matthias Feuring, Dörnberg
Wilfried Feuring, Dörnberg
Torsten Flohr, Dörnberg
Timo Freund, Zierenberg
Matthias Frey, Ehlen
Arno Fröhlich, Dörnberg
Alfred Gebhart, Dörnberg
Kurt Hermann, Dörnberg
Erwin Jakob, Dörnberg
Helmut Jakob, Dörnberg
Jan Kleinschmidt, Dörnberg
Werner Kleinschmidt, Dörnberg
Jan Krumsee, Dörnberg
Marc Leise, Dörnberg
Sebastian Luckei, Bad Emstal
Bernhard Macioschek, Dörnberg
Ausgabe 223
Wilfried Müller, Dörnberg
Angelo Nolte, Dörnberg
Reinhard Nolte, Dörnberg
Rathaus Apotheke, Zierenberg
Bernd Röhling, Dörnberg
Peter Röhling, Dörnberg
Helmut Schaub, Dörnberg
Kai Schaub, Dörnberg
Helmut Scheuermann, Dörnberg
Frank Schnegelsberg, Zierenberg
Eric Schibol, Dörnberg
Heinz Schreiber, Dörnberg
Andreas Schulze, Dörnberg
Helmut Schwarz, Dörnberg
Ralf Staudt, Elgershausen
Jürgen Storz, Ehlen
Herbert Straßberger, Dörnberg
Matthias Thomsen, Dörnberg
Mario Warnecke, Dörnberg
Jens Waßmuth, Dörnberg
Andreas Weber, Dörnberg
Andreas Weinreich, Dörnberg
Maic Wenzl, Dörnberg
Jörg Wiegel, Dörnberg
Dazu kommen weitere Personen, die
an dieser Stelle nicht genannt werden
möchten. Unterstützen auch Sie den FSV
Dörnberg. Werden Sie Mitglied im „Club
der 100er“!
25
SCHUSS
Verbandsliga News
UN‘
Ausgabe 223
+++Beim FSV Dörnberg fehlen weiterhin die langzeitverletzten Dennis Dauber,
Thore Reßler, Martin Kimnach und Tom
Biedebach. Wobei die beiden letztgenannten schon wieder ins Lauftraining
eingestiegen sind.+++
+++Romeo Schäfer und Julian Wehner
waren vergangenen Samstag Zaungast
in Hünfeld, als ihr kommender Gegner,
der SV Eschwege, dort zu Gast war. Sie
Werden ihre Mitspieler gut über ihren
Gegner informiert haben.+++
+++Sieben Spiele trennen Borussia
Fulda noch von einem Fußballjahr 2014
ohne Punktspielniederlage. Den ersten Schritt kann der Spitzenreiter somit
beim Spiel gegen den TSV Rothwesten
machen.+++
+++Sieben Niederlagen in Folge weißt
derzeit der TSV Mengsberg vor. Um die
Negativ Serie zu beenden, müssen die
Mengsberger mit dem BC Sport Kassel
eine ganz harte Nuss knacken.+++
+++„Wir müssen einfach versuchen,
das Spiel 1:0 zu gewinnen, jede andere
Denkweise wäre fehl am Platz“, fordert
Trainer Kalle Müller seine Mannschaft auf,
den Tabellenletzten aus Vellmar nicht zu
unterschätzen.+++
+++Zudem können die Vellmarer bereits
den ersten Neuzugang für den Winter
präsentieren. Karim Ben-Djeppi kommt
vom Schleswig-Holstein Verbandsligisten
VFB Nordmark Flensburg.+++
++Ohne Robert Simon und Kevin Krieger
muss der Hünfelder SV beim SSV Sand
antreten. Ohne die beiden Stammspieler
wird das Spitzenspiel sicher keine leichte
Aufgäbe für die Osthessen.+++
26
+++ Zu den Stärken der SV Adler Weidenhausen gehört definitiv Offensivposten Sören Gontermann, der fast die
Hälfte der Tore der Gäste erzielte. Dies
will der Stürmer auch gegen den SC Willingen zeigen. Doch trotz des starken
Stürmers wollen die Upländer an ihrem
vertrauten 4-4-2-System festhalten und
versuchen Akzente zusetzen.+++
(mm)
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
6SDUNDVVHQ)LQDQ]JUXSSH
4JDIFSIFJUVOE3FOEJUFJOQFSGFLUFS#BMBODF
%JFJOOPWBUJWF7PSTPSHFNJU47*OEFY(BSBOU
HEQLV
,QGH[(UJ
ELV
U
'H]HPEH
69*HQHUDODJHQWXU6FXGHUL7HDP
:ROIKDJHU6WUÂ.DVVHOÂ7HO
0LWWHOVWUD‰HÂ=LHUHQEHUJÂ7HO
27
SCHUSS
FSV Dörnberg I
UN‘
FSV Dörnberg II
Dominik Lüdtke
Jan Kleinschmidt
Florian Müller
Martin Stück
Kevin Sperber
Daniel Jäger
Andreas Schulze
Alexander Kloppmann
Marian Lutteropp
3
3
3
2
2
1
1
1
1
Eigentor(e)
-
Tom Biedebach
Pascal Kern
Nick Kaczmarek
Nico Karwath
Andreas Schulze
Alexander Kloppmann
Andreas Weber
Marvin Pötter
Fabio Welker
Kevin Sperber
Lukas Rosowski
Raphael Menkel
Kevin Siebert
Nick Barthel
6
5
3
3
2
2
2
1
1
1
1
1
1
1
Eigentor(e)
-
FSV Dörnberg AH Ü35
FSV Dörnberg III
Nick Kaczmarek
Nick Barthel
Marvin Bettinghausen
Stefan Weber
Maurice Straßberger
Fabian Hedderich
Markus Graf
Kevin Siebert
Mario Warnecke
4
3
3
2
1
1
1
1
1
Eigentor(e)
-
28
Ausgabe 223
Andreas Weinreich
Ion Cristian Coman
Matthias Feuring
Andreas Behrens
Dirk Lotzgeselle
Frank Hansmeier
1
1
1
1
1
1
Eigentor(e)
-
SCHUSS
10 Fragen an: Jens Waßmuth
Ausgabe 223
UN‘
5. Wem drückst Du samstags bei der
Sportschau die Daumen?
FC e levve lang.
6. Mit wem würdest Du gern mal ein
Spiel des FSV anschauen?
Mit Lukas Podolski!
7. Dein schönstes Erlebnis mit dem
FSV?
Die erste AH Meisterschaft und der erste Sieg in Vellmar nach 4 Jahren. Vorher
hatte Vellmar 9 Jahre keine Heimspiel
auf Kunstrasen verloren. Und natürlich
die beiden Teilnahmen an der inoffiziellen Deutschen Alt Herren Meisterschaft
DASC Ü 32 in Weimar und Neuler!
1. Seit wann bist dem FSV verbunden?
Seit unserer „ Heimkehr „ Ende 2006!
Offiziell als Spieler und im Amt Mitte
2007!
2. Was gefällt Dir besonders gut am FSV
Dörnberg?
Der gute Teamgeist und das gesunde
Umfeld.
3. Mit den AH warst Du in den letzten
Jahren sehr erfolgreich. In diesem Jahr
läuft es noch nicht so rund. Woran liegt
es?
Leider haben viele erfahrene Spieler aus
Altergründen aufgehört bzw. mussten
verletztungsbedingt aufhören. Der Kader
ist drastisch geschrumpft.
4. Hast Du genügend Mitstreiter oder
seid ihr auch auf der Suche nach „Nachwuchs“?
Spieler ab 32 Jahren werden dringend
gesucht.
Ich freue mich schon auf die 3. Teilnahme am 12 - 14. Juni 2015 in Oyten bei
Bremen! Fans und Spieler sind herzlich
willkommen!
8. Wen würdest Su gern mal im Trikot
des FSV sehen?
Meinen Sohn Nico.
9. Was kannst Du gar nicht?
Mit intoleranten und sturköpfigen Menschen klarkommen. Und Tanzen ist nicht
so meine Spezialdisziplin!
Aber immer getreu dem Motto: Geht
nicht, gibt`s nicht!
10. Dein Tipp für das heutige Spiel?
Hoffentlich die volle Punktausbeute von
12 Punkten. Die Erste Mannschaft gewinnt 3 - 1!
(mb)
29
UN‘
SCHUSS
Neue Serie:
Es geht ein Fanschal auf reisen ...
Auch wenn die Idee an sich nicht ganz so
neu ist, so wollen wir sie doch aufgreifen.
Egal wo ihr (im Urlaub) seid, schickt uns
einfach ein Bild mit dem FSV-Fanschal
(mit Angabe von Ort und Datum). Wir
werden dann hier unser neues Album
„Fanschal auf reisen“ gerne mit euren
Schnappschüssen ergänzen.
Jürgen Noll, der normalerweise beim FSV
für Bratwurst und Pommes zuständig ist,
war beim wohl bekanntesten Metal-Festival in Wacken.
Pressewart & Stadionsprecher Andreas
Weinreich war am ersten Oktoberwochenende in Split (Kroatien). Der Fanschal begleitete ihn zum „Zipline“ und
„Rafting“.
30
Ausgabe 223
SCHUSS
Ewige Tabelle
Ausgabe 223
UN‘
Ewige Tabelle der Verbands- bzw. Landesliga-Nord seit der Saison 1995/1996
(3-Punkte-Regel)
Pos.
1. SVA Bad Hersfeld / SV Asbach
2. TSV Lehnerz
3. SC Willingen
4. Hünfelder SV
5. TSV/FC Korbach / SG Korbach
6. SG Bad Soden / SG Bad Soden/Ahl
7. FSV Dörnberg
8. RSV Petersberg
9. Melsunger FV 08
10. SV Adler Weidenhausen
11. FSC Lohfelden
12. 1. FC Schwalmstadt / Tuspo Ziegenhain
13. KSV Hessen Kassel II
14. TSG Wattenbach
15. OSC Vellmar
16. VfL Kassel
17. SV Steinbach 1920
18. SV Buchonia Flieden
19. SSV Sand
20. Tuspo Grebenstein
21. VfL Eiterfeld/SG Leimbach
22. FSV Kassel
23. SV 07 Eschwege
24. TSV Grebenhain
25. Germania Fulda
26. KSV Baunatal
27. TSV Wabern 1900
28. TSV Neuenberg
29. VfB Süsterfeld
30. GSV Eintracht Baunatal
31. SC Borussia Fulda
32. FC Freudenthal / SG Borken/Freudenthal
33. SC Neukirchen II
34. KSV Baunatal II
35. OSC Vellmar II
...
39. TSV Lehnerz II
...
43. BC Sport Kassel
44. KSV Hessen Kassel
45. TSV Wolfsanger
46. SV Hofbieber
47. TSV Rothwesten
...
53. TSV Mengsberg
SP
532
520
531
366
416
394
409
386
371
372
226
228
283
318
226
320
280
194
252
270
266
222
185
172
192
128
168
162
130
224
109
128
128
142
115
T+ T-
1163:895
268
1168:773
395
959:906
53
855:474
381
894:834
60
687:753
-66
709:812 -103
660:747
-87
649:742
-93
745:830
-85
585:272
313
545:286
259
606:465
141
608:539
69
555:283
272
493:517
-24
470:494
-24
387:234
153
467:413
54
408:497
-89
395:500 -105
382:419
-37
290:305
-15
292:281
11
377:467
-90
319:174
145
308:313
-5
335:338
-3
251:220
31
339:610 -271
173:166
7
216:288
-72
213:287
-74
210:292
-82
194:275
-81
P
911
904
784
692
629
535
520
479
467
465
461
459
453
449
440
434
380
371
366
341
304
284
261
238
234
233
228
215
197
195
171
160
142
141
136
47
109: 59
50
86
47
30
68
64
47
93: 77
87: 28
100:145
94:124
86: 88
16
59
-45
-30
-2
72
71
70
69
66
48
65:112
-47
39
31
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
Kreispokal 2015:
1. Runde:
11.07.14 SG Hombressen/Udenhausen - TSV Ersen 1:4
11.07.14 SV Riede - SG Elbetal 1:2
12.07.14 TSG Hofgeismar - SG Obermeiser/Westuffeln 1:8
11.07.14 SG Diemeltal - SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen 1:2
17.07.14 SG Reinhardshagen - SG Weser/Diemel 2:3 n. V.
12.07.14 TSV Holzhausen - SV Espenau 2:7
11.07.14 SG Ostheim/Zwergen/Liebenau - SG Calden/Meimbressen 0:7
11.07.14 SG Schachten/Burguffeln - TSV Immenhausen 0:8
12.07.14 TSV Schöneberg - SG Schauenburg 0:8
12.07.14 SV Ehlen - SV Balhorn 2:4 n. V.
11.07.14 TSV Carlsdorf - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 0:3
11.07.14 FC Oberelsungen - FSG Weidelsburg 9:8 n. E.
2. Runde:
17.07.14 TSV Fürstenwald - SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha 0:8
3. Runde:
22.07.14 TSV Ersen - TSV Immenhausen 2:0 n. V.
30.07.14 SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - SG Calden/Meimbressen 2:0
27.08.14 SG Weser/Diemel - FSV Dörnberg 2:3 n. V.
23.07.14 TSV Zierenberg - SSV Sand 2:9
24.07.14 SG Obermeiser/Westuffeln - FSV Wolfhagen 1:2
25.07.14 SV Espenau - SG Schauenburg 0:3
23.07.14 SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha - SG Elbetal 3:5
23.07.14 FC Oberelsungen - SV Balhorn 0:1
4. Runde:
SG Elbetal - SSV Sand
FSV Wolfhagen - FSV Dörnberg
SV Balhorn - SG Schauenburg
SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen - TSV Ersen
32
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
33
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
C1-Junioren:
JSG Warmetal C1 FSV Wolfhagen C2 3:1
JSG Breuna/Ersen C1 JSG Warmetal C1 1:1
Verdienter Sieg aber zu wenig Tore!
Gerechtes Remis, aber ...
Bei unserem Mittwochspiel gegen die
Kreisligamannschaft
von
Wolfhagen
mußte ein Sieg her. Die Mannschaft
spielte auch von Anfang an überlegen
und zeigte dem Gegner wer hier das Heft
in der Hand hat. Louis stand heute in der
Anfangself und bedankte sich nach 2 Minuten mit einem schönen Tor. Mit einer
geschickten Körpertäuschung ließ er den
gegnerischen Spieler ins Leere laufen
und konnte sich dann die Ecke aussuchen. Ein Auftakt nach Maß. Danach lief
das Spiel nur auf das Tor der Wolfhager.
Nur wurden wie schon in den Spielen zuvor die Chancen nicht verwertet. Erst der
eingewechselte Ben brachte dann nach
20 Minuten mit einem zuvor von Paul
wunderbar aufgelegten Paß die hochverdiente 2:0 Pausenführung.
Am Donnerstag, den 2. Oktober ging es
nach Oberlistingen für unsere C1. Leider
mußten wir auf unseren Käpitän und Abwehrchef Simon verzichten. Gut das Marius wieder einsatzfähig war, um die Abwehr zu stabilisieren. Wie in allen Spielen
zuvor begannen wir stark und erspielten
uns viele Torchancen. Eine davon nutzte
Paul in der 10.Minute zum Führungstreffer. Danach ging das Offensivspiel weiter
und Nils, Aaron und Jonathan scheiterten am guten Torhüter des Gegners. So
gings mit nur 1:0 in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel verflachte das Spiel
und wir ließen uns in unserer eigenen
Hälfte einlullen. Zu wenig Ballbesitz und
zu viele Ballverluste machten uns das
Leben schwer und brachten dem Gegner
einige Möglichkeiten. Eine davon wurde
genutzt und es stand nur noch 2:1. Doch
diesmal ließen wir nicht nach, sondern
erhöhten wieder das Tempo und Paul
konnte dann wieder auf 3:1 erhöhen.
Zum Schluß hätten wir auch noch erhöhen können aber die Kraft ließ nach und
die Genauigkeit ebenso. So blieb es beim
hochverdienten 3:1.
Eingesetzte Spieler: Daniel Hausig(Tor)
Nico Waßmuth, Valentin Wischhöfer, Lutz
Krämer, Marius Welker, Janik Waßmuth,
Julius Kloppmann, Justin Hartmann, Louis Nierlein, Jonathan Wehner, Paul Eichel,
Alexander Graf, Ben Krug, Niklas Pysalski, Aaron Hensel
34
Auch in der 2.Halbzeit ging es so weiter, aber die Chancenauswertung war
schlecht. Die Abwehr bekam immer
mehr zu tun und stand auch recht sicher.
10 Minuten vor dem Ende dann der bittere Ausgleichstreffer. Eine Unachtsamkeit
an der Außenlinie, ein Paß in den Strafraum, ein Spieler der JSG Breuna/Ersen
bekommt den Fuß zwischen Abwehrspieler und Torwart und schon lag der Ball in
unserem Tor. 1:1. Nach Spielanteilen und
Chancen sicher ein ungerechtes Ergebnis. Aber zum Schluß mußten wir noch
froh sein einen Punkt mitzunehmen, da
der Gegner noch 2 Chancen nicht verwertete.
Eingesetzte Spieler: Daniel Hausig (Tor),
Justin Hartmann, Valentin Wischhöfer,
Marius Welker, Julius Kloppmann, Lutz
Krämer, Janik Waßmuth, Aaron Hensel,
Jonathan Wehner, Nils Heckeroth, Paul
Eichel, Louis Nierlein, Alexander Graf,
Nico Waßmuth, Ben Krug
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
Hoher Besuch im Bergstadion. Im Rahmen des DFB Masterplans waren zum Vereinsdialog mit dem FSV Dörnberg Rolf Hocke (Präsident), Gerhard Hilgers (Geschäftsführer), Sebastian Fink (Masterplan & Referat Ausbildung und Qualifizierung), Claus
Menke (Vorsitzender Verbandsausschuss für Freizeit- und Breitensport) und Willi
Röhn (Kreisfussballwart HOG/WOH) zu Gast im Clubraum. Rund 2 Stunden wurde
über verschiedene Themen (Senioren- und Jugendfussball, e-Postfach, fussball.de,
etc.) diskutiert und mögliche Lösungsansätze angeregt. Am Ende überreichte dann
noch Rolf Hocke 10 neue Spiel- und Trainingsbälle an den 1. Vorsitzenden Frank
Dauber.
35
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
Diskriminierung und Rassismus haben beim FSV keine Chance!
Immer wieder wird von verschiedenen Sportplätzen über rassistische Vorfälle berichtet. Das Bergstadion bzw. die Sportplätze auf denen der FSV zu Gast ist, sollen hier
nicht zum Schauplatz werden.
Es geht nicht um „Weiß gegen Schwarz“ oder „Christ gegen Moslem“, es geht darum, Menschen nicht wegen ihrer Herkunft, Hautfarbe oder religiöser Überzeugung
zu beleidigen.
Bei Diskriminierung und Rassismus gibt es kein „gut oder böse“, kein „weiß oder
schwarz“. Jeder kann Heute zum Opfer und Morgen zum Täter werden.
Fußball ist ein emotionaler, schnelllebiger Sport, bei dem auch im Eifer des Gefechts
mal das ein oder andere Wort zu viel fällt. Nicht alles sollte auf die Goldwaage gelegt
werden, jedoch dürfen Grenzen nicht überschritten werden. Diese Grenzen setzt
jeder für sich selbst und man sollte immer daran denken, das die „Schmerzgrenze“
des Einzelnen vielleicht niedriger liegt, als die eigene!
Egal ob aktiver Spieler oder Zuschauer, jeder sollte darauf achten, das der „Nebenmann“ nicht emotional überreagiert und sich zu einer Aussage verleiten lässt, die
ihm sicherlich sofort leid tun wird aber ihm und auch unserem Verein auf Dauer
schadet!
§ 23 der Strafordnung des Hessischer Fußball-Verband e.V. - Diskriminierung und
Rassismus
1. Wer öffentlich die Menschenwürde einer anderen Person durch herabwürdigende,
diskriminierende oder verunglimpfende Äußerungen in Bezug auf Rasse, Hautfarbe,
Sprache, Religion oder Herkunft verletzt oder sich auf andere Weise rassistisch und/
oder menschenverachtend verhält, wird wegen grob unsportlichen Verhaltens für
mindestens 4 bis 36 Pflichtspiele gesperrt. Zusätzlich werden für den Zeitraum der
Sperre ein Platzverbot und eine Geldstrafe nicht unter € 50,- verhängt.
36
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
Jungwagen...
Vorführwagen...
Dienstwagen...
Sonderangebote...
Unser Service
für Sportfreunde in
Habichtswald, Zierenberg und Ahnatal:
Wir holen Ihr Auto - Wir bringen Ihr Auto !
PATRICK FRÖHLICH
Zu Wartung und Service, Reparatur und Instandsetzung, TÜV und AU,
Karosserieinstandsetzung und Lackierung in unserer Meisterwerkstatt
in Volkmarsen.
37
SCHUSS
Kreisliga A Hofgeismar/Wolfhagen - Spielplan
UN‘
Ausgabe 223
Sonntag, 26.10.2014
105 13:15 TSV Immenhausen II - SV Riede
2 : 4
106 15:00 TSV Schöneberg - TSG Hofgeismar :
107 15:00 TSV Carlsdorf - FC Oberelsungen
3 : 2
108 15:00 TSV Deisel - FSV Wolfhagen II
3 : 3
109 13:30 SG Diemeltal - FSV Dörnberg III
2 : 0
110 15:00 SG Hombressen/Udenhausen - SG Schauenburg II
1 : 1
111 15:00 TSV Hümme - SV Balhorn II
2 : 0
Mittwoch, 29.10.2014
59 18:30 FSV Wolfhagen II - SG Schauenburg II
3 : 1
Sonntag, 02.11.2014
113 10:30 FSV Dörnberg III - TSV Deisel :
114 12:45 SV Balhorn II - SG Hombressen/Udenhausen :
115 12:45 SG Schauenburg II - SG Diemeltal :
116 12:45 FSV Wolfhagen II - TSV Carlsdorf :
117 14:30 TSG Hofgeismar - TSV Hümme :
118 14:30 FC Oberelsungen - TSV Immenhausen II :
119 14:30 SV Riede - SG Calden/Meimbressen II :
Samstag, 08.11.2014
125 12:30 SG Calden/Meimbressen II - FSV Wolfhagen II :
Sonntag, 09.11.2014
121 12:45 TSV Immenhausen II - FSV Dörnberg III :
122 14:30 SG Diemeltal - TSG Hofgeismar :
123 14:30 TSV Deisel - SV Balhorn II :
124 14:30 TSV Carlsdorf - SG Schauenburg II :
126 14:30 TSV Schöneberg - SV Riede :
127 14:30 SG Hombressen/Udenhausen - TSV Hümme :
Sonntag, 16.11.2014
129 16:45 FSV Dörnberg III - SG Calden/Meimbressen II :
130 13:00 SG Schauenburg II - TSV Immenhausen II :
131 13:00 SV Balhorn II - TSV Carlsdorf :
132 14:45 SG Hombressen/Udenhausen - TSV Schöneberg :
133 14:45 TSG Hofgeismar - TSV Deisel :
134 14:45 TSV Hümme - SG Diemeltal :
135 14:45 FC Oberelsungen - SV Riede :
Sonntag, 23.11.2014
137 16:45 FSV Dörnberg III - TSV Carlsdorf :
138 13:00 FSV Wolfhagen II - TSV Immenhausen II :
139 13:00 SG Schauenburg II - TSV Deisel :
140 13:00 SV Balhorn II - SG Diemeltal :
141 14:45 TSV Hümme - TSV Schöneberg :
142 14:45 SG Calden/Meimbressen II - FC Oberelsungen :
143 14:45 TSG Hofgeismar - SG Hombressen/Udenhausen :
38
SCHUSS
Kreisliga A Hofgeismar/Wolfhagen - Tabelle
Ausgabe 223
UN‘
Pos.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
Team
FC Oberelsungen
TSV Carlsdorf
SG Hombressen/Udenhausen
FSV Wolfhagen II
SG Schauenburg II
TSV Deisel
SG Calden/Meimbressen II
SV Riede
TSG Hofgeismar
TSV Immenhausen II
SG Diemeltal
TSV Hümme
SV Balhorn II
FSV Dörnberg III
TSV Schöneberg
Sp.
12
13
13
13
13
12
13
13
11
13
13
13
11
13
12
G
11
8
7
7
7
7
6
6
5
5
4
3
4
1
0
U V
0 1
1 4
2 4
2 4
2 4
2 3
3 4
2 5
1 5
1 7
2 7
3 7
0 7
2 10
3 9
T+
46
28
34
32
33
36
31
25
16
24
18
17
24
17
12
T-
11
23
21
24
23
25
27
28
18
31
23
31
29
46
33
+/-
35
5
13
8
10
11
4
-3
-2
-7
-5
-14
-5
-29
-21
P
33
25
23
23
23
23
21
20
16
16
14
12
12
5
3
Auf- und Abstiegsregelung:
Durchführungsbestimmungen für alle Ligen.
6. in allen Klassen mit Richtzahlen gilt:
a) Richtzahlen sichern die Mannschaftsstärke einer Spielklasse in der Folgesaison ab. Die im
Spielgeschehen veröffentlichte Zahl der Absteiger ist der maximale Wert.
b) Die Zahl der tatsächlichen Absteiger wird nach folgender Rechnung in der angegebenen
Reihenfolge ermittelt:
Zahl der Mannschaften zu Beginn, minus Aufsteiger in höhere Klasse, plus Absteiger aus höherer Klasse, plus Aufsteiger aus niedrigerer Klasse, ergibt Zahl neuer Mannschaften, minus
angegebene Richtzahl, ergibt Anzahl der tatsächlichen Absteiger
c) Ist die Anzahl der tatsächlichen Absteiger „NULL“, steigt der Tabellenletzte ab (Pflichtabsteiger)
Kreisliga A
- 15 Mannschaften, 1 Aufsteiger, maximal 3 Absteiger - Richtzahl 15
39
SCHUSS
AH Kreisoberliga - Spielplan
Ausgabe 223
UN‘
Samstag, 01.11.2014
10 14:30 SG Schauenburg AH - OSC Vellmar AH
3 : 5
26 17:00 1. FC Schwalmstadt AH - SG Kirchberg/Lohne AH
4 : 0
Samstag, 15.11.2014
2
14:30 Baunatal AH - SG Kirchberg/Lohne AH :
Samstag, 07.03.2015
6
17:00 1. FC Schwalmstadt AH - TSV Ihringshausen AH :
Samstag, 14.03.2015
41 18:00 1. FC Schwalmstadt AH - SG Schauenburg AH :
42 16:00 VfB Schrecksbach AH - OSC Vellmar AH :
43 16:00 SG Kirchberg/Lohne AH - TSV Ihringshausen AH :
44 16:00 SV Nordshausen AH - Baunatal AH :
Samstag, 21.03.2015
46 16:00 FSV Dörnberg AH - SG Schauenburg AH :
47 16:00 SG Kirchberg/Lohne AH - Baunatal AH :
48 16:00 TSV Ihringshausen AH - VfB Schrecksbach AH :
49 18:00 1. FC Schwalmstadt AH - OSC Vellmar AH :
AH Kreisoberliga - Tabelle
Pos.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
40
Team
TSV Ihringshausen AH
1. FC Schwalmstadt AH
Baunatal AH
OSC Vellmar AH
SV Nordshausen AH
SG Kirchberg/Lohne AH
VfB Schrecksbach AH
SG Schauenburg AH
FSV Dörnberg AH
Sp.
6
6
6
6
7
5
6
6
8
G
4
3
3
3
2
2
2
1
1
U
1
1
1
1
3
2
1
2
2
V
1
2
2
2
2
1
3
3
5
T+
13
16
12
10
13
12
9
13
6
T-
8
12
9
9
13
8
15
18
12
+/-
5
4
3
1
0
4
-6
-5
-6
P
13
10
10
10
9
8
7
5
5
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
41
SCHUSS
Sachen zum Lachen
UN‘
Ausgabe 223
Franz Beckenbauer: Das war müder Rumpel-Fußball, der streckenweise in Misshandlung des Balles ausartete. Vielleicht
war die Veranstaltung mit Deutschland ja
auch nur die B-Europameisterschaft. Die
A-Europameisterschaft läuft jetzt ohne
uns. Und irgendwie hätten wir da eh nur
gestört. (Über die EM2000)
Giovanni Trappatoni: Fußball ist Ding,
Dang, Dong. Es gibt nicht nur Ding.
Franz Beckenbauer: Ja, gut. Es gibt nur
eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden
oder Niederlage...
Berti Vogts: Das Spielfeld war zu lang für
Doppelpässe.
Lothar Matthäus: Wir sind eine gut intrigrierte Gruppe.
Franz Beckenbauer: „In einem Jahr hab
ich mal 15 Monate durchgespielt“ (über
seine Zeit als Spieler)
Christoph Daum: Wer in Bochum von
Strafraum zu Strafraum geht und sich
dabei nicht den Knöchel bricht, dem gebe
ich einen aus.
Christoph Daum: Alles Denkbare ist
machbar.
Christoph Daum: Einige Spieler wissen
zwar, wer im Film „Star Trek“ welche Rolle spielt, aber nicht, mit wem sie es im
nächsten Spiel zu tun haben.
Christoph Daum: Das Gegentor fiel zum
psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt.
Aber man muss an dieser Stelle auch
einmal die Frage stellen, ob es Gegentore gibt, die zu einem psychologisch
günstigen Zeitpunkt fallen.
Frank Pagelsdorf: Wir werden nur noch
Einzelgespräche führen, damit sich keiner verletzt.
Frank Pagelsdorf: Es hat sich gezeigt,
dass Haching gerade zuhause so heimstark ist.
42
Giovanni Trappatoni: Es gibt nur einen
Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muß man
sich fragen: Warum!? Ja, warum? Und
was muß man tun? Ihn sich wiederholen!
Lothar Matthäus: Manchmal spreche ich
zuviel.
Berti Vogts: Die Breite an der Spitze ist
dichter geworden.
Berti Vogts: Haß gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam
mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer
ausleben.
Berti Vogts: Ich glaube, daß der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter
schlagen kann.
Gerd Rubenbauer: „Diese „RuuudiRuuudi“-Rufe hat es vorher nur für Uwe
Seeler gegeben.“
Berti Vogts: Kompliment an meine Mannschaft und meinen Dank an die Mediziner.
Sie haben Unmenschliches geleistet.
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
43
SCHUSS
Geburtstagskinder
UN‘
3.10. Andreas Hummel
3.10. Maximilian Moritz
4.10. Bettina Kaczmarek
6.10. Noah Kretschmer
7.10. Susanne Fröhlich
7.10. Andreas Rockenbach
8.10. Torsten Hamel
8.10. Marco Knöpfel
8.10. Willi Röhling
8.10. Nils Effner
9.10. Michael Kern
9.10. Rene Müller
11.10. Hans Pfannkuche
11.10. Sandra Richter
12.10. Maximilian Klockner
14.10. Ulli Schreiber
15.10. Aaron Hensel
15.10. Nico Karwath
17.10. Jennifer Carl
18.10. Erwin Knobbe
18.10. Marcel Müller
18.10. Manuel Müller
20.10. Lara-Marie Künzel
20.10. Brigitte Röhling
20.10. Heidi Wiegand
21.10. Luc Engel
21.10. Nele Lipp
21.10. Hermann Volkwein
22.10. Uwe Großkopf
22.10. Frank Röhling
22.10. Philipp Schnegelsberg
23.10. Magnus Mokry
23.10. Kai Schaub
23.10. Adrian Tripp
23.10. Henning Weigel
26.10. Max Johann Männel
26.10. Annalisa Margraf
27.10. Alexander Kloppmann
28.10. Reiner Hilka
30.10. Alesia Herzer
30.10. Jens Straßberger
31.10. Dieter Carl
31.10. Maike Sophie Carl
Ausgabe 223
2.11. Nick Barthel
2.11. Martina Schmidt
2.11. Matteo Wicke
3.11. Afrim Rexhepi
3.11. Dennis Siemsen
4.11. Alica Preuß
7.11. Cornelia Dauber
8.11. Janik Waßmuth
9.11. Akasha Reichert
10.11. Renate Feuring
10.11. Wolfgang Müller
11.11. Olav Schönewald
11.11. Heinz Straßberger
11.11. Otto Wenzl
12.11. Kevin Sperber
17.11. Walter Straßberger
18.11. Frank Dauber
18.11. Bernhard Macioschek
19.11. Michael Bremerich
19.11. Nils Finn Heckeroth
20.11. Lydia Straßberger
21.11. Kai Schinzel
23.11. Ann-Kathrin Harrer
23.11. Wilfried Müller
23.11. Gerhard Vogel
24.11. Hans-Otto Margraf
25.11. Laura Fröhlich
25.11. Helmut Schwarz
25.11. Michael Turba
26.11. Raphael Menkel
27.11. Willi Geppert
28.11. Sebastian Gerhold
29.11. Ingrid Gebhart
29.11. Angelika Hilka
29.11. Nico Schaub
Falscher oder fehlender Geburtstag? Dann wende dich bitte an unseren Hauptkassierer Jürgen Storz!
44
UN‘
SCHUSS
Ausgabe 223
45
SCHUSS
Werbepartner gesucht
Ausgabe 223
UN‘
Werben Sie für Ihr Unternehmen mit dem FSV Dörnberg!
Wir freuen uns darauf, für Sie und mit Ihnen werben zu dürfen. Mit uns, einem engagierten Fussballverein, der so wie Sie sich den Erfolg erarbeitet, liegen Sie genau
richtig, um in der Öffentlichkeit für Aufmerksamkeit zu sorgen. Werden auch Sie
ein „Aktiver Werbepartner“ des FSV Dörnberg, denn dann ist unser Heimspiel auch
Ihres!! Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann wenden Sie sich bitte an Michael
Turba (Tel. 0179/5125113).
Preise und Modalitäten:
Bandenwerbung
Mietpreis pro lfd. Meter für 1 Jahr
Mietpreis pro lfd. Meter für 3 Jahre
50 EURO
129 EURO
jeweils ohne Beschriftung und Trägermaterial der Werbefläche / max. Höhe 80 cm
Stadionzeitschrift „UN’ SCHUSS“
Anzeige pro Spielserie (schwarz/weiss) 1/3 Seite
Anzeige pro Spielserie (schwarz/weiss) 1/2 Seite
Anzeige pro Spielserie (farbe) 1/3 Seite
Anzeige pro Spielserie (farbe) 1/2 Seite
Auflage pro Heimspieltag der ersten Mannschaft 150 Stück
170
255
238
340
EURO
EURO
EURO
EURO
Ballspende bei Heimspielen
Spielball inkl. Bild der Ballübergabe + kurzes Portrait (ca. 1/2 Seite)
in der Stadionzeitschrift „UN’ SCHUSS“
Original „Finale“ (CL), „Brazuca“ (WM) oder „Tango“ (EM) Ball 100 EURO
(Alle Preise zzgl. der gesetzl. MwSt.)
Weitere Werbemassnahmen
Werbung auf Vereinsbus, Trikot, Textilien oder
anderen Sportartikeln sowie Spielerpatenschaften
für Jugend- und Seniorenspieler
nach Absprache
Bonussystem „Aktive Werbepartner“
Bandenwerbung + Stadionzeitschrift „UN’ SCHUSS“ oder Trikot- o. Textilwerbung +
Stadionzeitschrift „UN’ SCHUSS“ => zusätzliche Plakatierung „Aktive Werbepartner“
Wir sind dankbar für Unternehmen die mit dem FSV um Partner werben.
Bitte denken Sie daran, Partnerschaft verbindet nicht nur, sondern verpflichtet auch.
Impressum
Herausgeber: FSV Dörnberg 1949/80 e. V.
Redaktion:
Bildredaktion:
Leitung Sponsoring:
Auflage:
46
Marco Büchling (mb), Dennis Dauber (dd),
Marcel Müller (mm), Andreas Weinreich (aw)
Helmuth Häuser (hh), Alexander Böhm (ab)
Michael Turba (mt)
150 Stück
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
31
Dateigröße
3 085 KB
Tags
1/--Seiten
melden