close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Programmheft - DGSP

EinbettenHerunterladen
Bayerischer
Sportärztekongress 2014
Sportmedizinisches Up-Date
„Der gemeinsame Patient –
gestörtes Netzwerk Mensch“
Freitag 17. – Samstag 18. Oktober 2014
Stadthalle Germering
Krebs und Sport
Rhythmusstörungen
Kinder- und Jugendsport
Große Industrieausstellung
Wissenschaftliche Leitung:
Dr. Helmut Pabst, Dr. Christian Schneider, Dr. Karlheinz Zeilberger
Besuchen
Sie
Workshop
ELYTH Kine unseren Workshop
5: Freitag,
siologisch
17.10.2014,
Workshop
es Taping
Amadeuss
6: Samsta
aal/18:30h
g, 18.10.20
bis ca. 20:0
14, Amad
eussaal/13
0h
:30h bis ca
Die DONAUAKADEMIE veranstaltet in Kooperation mit
. 15:00h
den Berufsverbänden ”ELYTH Kinesiologisches Taping”Seminare flächendeckend im gesamten Bundesgebiet.
Termine und Schulungsorte ersehen Sie tagesaktuell unter:
www.donauakademie.info
Kontakt
Tel.: +49 (0) 8541 915738
Fax: +49 (0) 8541 915792
kontakt@donauakademie.info
kinesiologie
ELYTH Tape Kinesiologie
Ausgezeichnete Klebekraft und
hervorragende Hautverträglichkeit
auch bei sensiblen Patienten
machen ELYTH Tape Kinesiologie
zur Nummer 1 der kinesiologischen
Tapes.
ELYTH Tape Kinesiologie ist die erste
Wahl führender Therapeuten.
Weitere Informationen finden Sie
unter www.elyth.com
Materialeigenschaften:
GmbH
• wasserbeständig
• hervorragende Klebekraft
• hypoallergen
Tel.: +49 (0) 9181 25 93 0
Fax: +49 (0) 9181 25 93 19
Email: info@kanzlsperger.de
erhältlich in den Breiten
2,5cm, 5,0cm und 7,5cm
Liebe Kongressteilnehmerinnen,
liebe Kongressteilnehmer,
es ist schön, alte Bekannte aber auch neue Gesichter auf unserem jährlichen Kongress begrüßen zu dürfen.
Das Jahr 2014 war reich an sportlichen Höhepunkten, die olympischen Spiele in Sotschi
und im Sommer die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilen, waren Glanzpunkte für deutsche
Sportler. Was uns vor allem gefreut hat war, dass in der Berichterstattung der Medien das
Team hinter dem Team ausführlich gewürdigt wurde. Wer selbst einmal mit dabei war kann
ermessen, wie viel Arbeit und Mühe unsere Sportphysiotherapeuten und Sportmediziner
leisten mussten, damit der Erfolg der Athleten gewährleistet werden konnte. Das diesjährige
Thema geht aber bewusst nicht über den Hochleistungssport. Wir beschäftigen uns mit
Herzerkrankungen, Problemen bei Kindern und Jugendlichen und greifen das heiße Thema
„Sport und Krebs“ auf. Warum also zuerst ein Loblied auf unsere Hochleistungssportler? Wie
schon oft gesagt, Erkenntnisse aus diesem Sektor kommen uns allen zugute. Die Erfahrungen dieser Kolleginnen und Kollegen fließen ja auch in unsere täglich Arbeit mit ein.
Herzrhythmusstörungen können bedrohlich, gutartig, aber auch lästig sein. Wir haben Referenten eingeladen, die hier eine Differenzierung vornehmen können.
Kinder und Jugendliche haben während ihres Erwachsenwerdens leider immer wieder Probleme mit ihrem sich entwickelnden Körper. Eine sinnvolle Vorsorgeuntersuchung kann hier
erste Weichen stellen, damit unsere Kinder zum einen den richtigen Sport ergreifen und zum
zweiten diesen dann auch altersgerecht absolvieren.
Krebs ist der Feind, vor dem alle Angst haben. Inzwischen haben wir verlässliche Daten, dass
Sport sowohl im Vorfeld der Erkrankung, wie auch in der Therapie einen festen Stellenwert
hat. Wir wollen aufzeigen, wie und wann der Sport sinnvoll helfen kann, die Krankheit zu
bekämpfen oder zu therapieren.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis, wenn nicht alle Themen, die sie sich gewünscht haben
berücksichtigt werden konnten, uns fehlt schlicht der Zeitrahmen dazu. Sie aber sollten die
Zeit – hier beim Kongress und die Erfahrung anderer - nutzen.
Wissenschaftliche Leitung
Dr. med. Helmut Pabst
Dr. med. Christian Schneider
Dr. med. Karlheinz Zeilberger
Veranstalter:
Akademie für Fort- und Weiterbildung des BSÄV e.V. in Zusammenarbeit mit:
VPT, Verband Physikalische Therapie / Landesgruppe Bayern
Physio Deutschland (ZVK) / Landesverband Bayern e.V.
3
Programm
(Änderungen vorbehalten)
Sportmedizinisches Up-Date
Freitag, 17.10.2014
13:30
Eröffnung der Industrieausstellung 14:00 Begrüßung H. Ortmann / Dr. H. Pabst /
R. von Esebeck
Rhythmusstörungen und Sport
Vorsitz: Dr. F. Möckel / Prof. Dr. R. Oberhoffer
14:30
Herzrhythmusstörungen bei jungen Sportlern
Prof. Dr. G. Hessling
15:00
Hypertrophe Cardiomyopathie
PD Dr. Preßler
15:30
Herzschädigung durch Extremsport?
Dr. Ch. Rost
16:00
Kaffeepause / Industrieausstellung
Kinder- und Jugendsport
Vorsitz: Prof. Dr. R. Neugebauer / H. Ortmann
16:30
Pädiatrische sportmedizinische Untersuchungen
16:50
Das femuro-acetabuläre Impingement im Jugendalter PD Dr. M. Dienst
17:10
Chancen und Grenzen der Physiotherapie bei
idiopathischer Skoliose
S. Hirsch
17:30
Problemfeld ADHS
Dr. S. Springer
18:00
Pause / Industrieausstellung / Wechsel zu den Workshops
Prof. Dr. R. Oberhoffer
18:30Workshops
WS 1 Schmerztherapie mit Inter-X:Dr. G. Sommer
Vermeidung von Spätfolgen durch schnelle
und tiefgreifende Schmerztherapie InterX
WS 2 Diagnose- und Therapieschema bei
Leisten- und Symphysen-Schmerzen –
eine besondere Herausforderung? HEEL
Dr. Ch. Schneider
Wolfhard Savoy
WS 3 Akupunktur in der Sportmedizin BSÄV Prof. Dr. F. Pfab
WS 4 Elektrische Muskelstimulation im Sport Dr. B. Disselhoff
schwa-medico
WS 5 Kinesiologisches Taping – Basiswissen Ch. Röhrs
KANZLSPERGER
Ende gegen 20:00
4
Programm
(Änderungen vorbehalten)
Samstag, 18.10.2014
Krebs und Sport
Vorsitz: Dr. J. Martin / R. von Esebeck
08:30
Sport als Medikament - evidenzbasierte Daten
Prof. Dr. M. Halle
09:00 Immunabwehr gegen Krebs –
Bedeutung körperlicher Aktivität
Prof. Dr. W. Bloch
09:30 Praktische Hinweise im sportlichen Umgang
mit Krebspatienten
Dr. D. Sumser / T. Marzin
10:00 Kaffeepause / Industrieausstellung
Krebs und Sport
Vorsitz: Dr. L. Fraunberger / M. Norys
10:30 Mammakarzinom und Sport:
Effekte auf Prognose und Inzidenz
Prof. Dr. M. Kiechle
11:00
Lebensqualität trotz Krebs
PD Dr. I. Bumeder
11:30
TCM bei Krebspatienten
Dr. R. Erhardt
12:00
Mittagspause / Industrieausstellung /
Hypoglykämieprophylaxe / Wechsel in die Workshops
13:30Workshops
WS 6 Lymphtaping KANZLSPERGER
Ch. Röhrs
WS 7 “No pain, no gain? “ Exzentrisches Training Dr. F. Weinert
bei Tendopathien – Update 2014 orthomol
WS 8 Krafttraining mit Krebspatienten BSÄV
W. Seibert
WS 9 Anwendungsmöglichkeiten des hochenerge- Prof. Dr. O. Tobolski
tischen Lasers bei Weichteilverletzungen
des Sportlers – Wirkungsweise und Grenzen schwa-medico
WS 10 Instrumentengestützte Faszientherapie ARTZT G. Lehmann
Ende gegen 15:00 und Ausgabe der Teilnahmebescheinigungen
5
Hinweise
Allgemeine Hinweise
Bei kurzfristiger Absage, d.h. 14 Tage vor
Kursbeginn behalten wir eine Stornogebühr von 30 l ein.
Teilnahmegebühr:
• 150 q Teilnahmegebühr für
Nichtmitglieder
Teilnahmebestätigungen
werden erst am Ende der Veranstaltung
ausgehändigt und nicht per Post nachgeschickt oder vorzeitig ausgeteilt.
• 100 q Teilnahmegebühr für Mitglieder
der DGSP und Ihren Landes
verbänden, des ZVK und VPT
(Kopie des gültigen Mitgliedsausweises notwendig)
Anerkennung
Der Kongress wird als ärztliche Fortbildung
zertifiziert. Es werden voraussichtlich 12
CME Punkte anerkannt. Der Kongress wird
vom VPT und ZVK als Fortbildung mit 12
Punkten anerkannt. DOSB Lizenzverlängerung: Es werden 8 Stunden anerkannt.
• 90 q Tageskarte (Freitag / Samstag)
Praxisermäßigung auf Anfrage
(08105-73002202)
Der Betrag ist bei Anmeldung fällig!
Anmeldeschluss ist der
10. Oktober 2014
Tagungsort
Stadthalle Germering
Landsberger Straße 39
82110 Germering
www.stadthalle-germering.de
Tageskasse geöffnet:
Fr. ab 13 Uhr und Sa. ab 7.30 Uhr
Bankverbindung
Stadtsparkasse München
IBAN: DE92 7015 0000 1003 3964 86
BIC: SSKMDEMMXXX
Kontoinhaber: BSAEV e.V.
Betreff:
GP-BSAEV 14 + Name des / der Teilnehmer
Hotels in Germering
Ihre Hotelbuchung können Sie über das
Reisebüro Gilching, Frau Bender, tätigen:
Tel.: 08105 - 386971, Fax: 08105 - 4313
E-Mail: gilchinger.reise@t-online.de
6
Anfahrt
Sie erreichen den Tagungsort mit dem Auto...
Von München / Lindau
A 96 München – Lindau, Ausfahrt Germering Süd. Rechts einordnen und abbiegen auf
B2 Richtung Fürstenfeldbruck. Nach der 3. Ampel (befindet sich unter einer Brücke) links
abbiegen Richtung Landsberg (B12). Nach ca. 200 m befindet sich die Stadthalle auf
der linken Seite, Landsberger Straße 39. Oder folgen Sie ab der A96 der Ausschilderung
zur Stadthalle. Von der A8 Stuttgart / München bzw. vom Norden Münchens
A 99 Ausfahrt München-Freiham-Mitte. Nach der Ausfahrt an der Ampel links. Nach
ca. 2km befindet sich die Stadthalle auf der linken Seite, Landsberger Straße 39.
Von Fürstenfeldbruck/ Planegg
Auf der B2 von Fürstenfeldbruck kommend: ab Ortsbeginn Germering vor
der 3. Ampel rechts abbiegen Richtung
Landsberg (B12). Nach ca. 200 m
befindet sich die Stadthalle auf der
linken Seite der Landsberger Straße.
Oder folgen Sie der Ausschilderung.
Auf der B2 von Planegg kommend:
ab Ortsbeginn Germering nach der
3. Ampel (befindet sich unter einer
Brücke) links abbiegen Richtung
Landsberg (B12). Nach ca. 200 m
befindet sich die Stadthalle auf der
linken Seite, Landsberger Straße 39.
... und mit dem öffentlichen
Nahverkehr: S-Bahn S8 von München aus Richtung Herrsching im 20min-Takt.
Zur Stadthalle sind es von der S-Bahn-Haltestelle Germering-Unterpfaffenhofen
2 Minuten zu Fuß.
Auskunft und Anmeldung BSÄV e.V.:
Dr. med. Helmut Pabst, Constanze Pabst
Rudolf-Diesel-Str. 7a · 82205 Gilching
Tel. 0049 (0)8105 - 73002-202 · Fax 0049 (0)8105 - 73002-210
info@sportmedizinische-weiterbildung.de
7
Referenten
Prof. Dr. med. Wilhelm Bloch
arbeitet seit 2004 als Universitätsprofessor für molekulare und zelluläre
Sportmedizin am Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin der
Deutschen Sporthochschule. Er ist Mitglied der Medizinischen Fakultät der
Universität zu Köln. Seit 2011 Leiter des Wissenschaftsrats der Deutschen
Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) und Vizepräsident für
Forschung und Lehre der DGSP.
Forschungsprofil: Untersuchung von molekularen und zellulären Effekten
von mechanischen und metabolischen Reizen, die durch körperliche
Aktivität und Training entstehen beim Menschen und im Tiermodell.
Zielgewebe sind vor allem die Herz- und Skelettmuskulatur sowie die
Gefäße und das Blut. Die Fokussierung ist nicht auf den Leistungssport
beschränkt, sondern beinhaltet vor allem auch den Breitensport und den
Gesundheitssport bei Krebspatienten und bei Patienten mit metabolischen
sowie neudegenerativen Erkrankungen.
PD Dr. med. Irmgard Bumeder
Die Diagnose „Krebs“ ist immer noch mit Angst und großer Verunsicherung
verbunden. Oft zu Unrecht. Auf der Grundlage exakter Diagnostik stehen
oftmals gute Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Das Leben
geht weiter. Medikamentöse Therapie hilft dazu genau so wie PsychoOnkologie, um Perspektiven für den künftigen Lebensweg onkologischer
Patienten aufzuzeigen. Krebs verändert aber nicht nur das Leben der
Patienten, sondern oft auch das deren Angehöriger – ein zentraler Aspekt
in der psycho-onkologischen Betreuung. Bei Begleiterscheinungen von
Krebserkrankungen wie allgemeiner Erschöpfung oder Müdigkeit kommen
auf Wunsch naturheilkundliche Methoden zum Einsatz. So werden nicht nur
Krebserkrankungen sinnvoll behandelt. Ebenso wird versucht, ein Leben mit
der Krankheit ganzheitlich zu begleiten. 8
Referenten
PD Dr. med. Michael Dienst
arbeitet als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin (D,
USA), Spezielle Orthopädische Chirurgie, Orthopädische Rheumatologie im
OCM München. Er hat sich auf die Erkrankungen der Hüfte spezialisiert
und gilt als ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet. Sein Lehrbuch
und Atlas, „Hüftarthroskopie - Diagnostik - Techniken – Indikationen“
erschienen im Verlag Urban & Fischer, gilt bereits heute als Standardwerk
auf diesem Gebiet. 2013 wurde er vom Focus unter den TOP Orthopäden in
Deutschland für Hüftchirurgie aufgeführt.
Dr. med. Robert Erhardt
Allgemeinmedizin,
Manualtherapie,
Chinesische
Medizin,
Akupunktur, hat in München studiert und vor 20 Jahren mit der
Ausbildung in der Traditionellen Chinesischen Medizin bei der Int.
Gesellschaft für Chinesische Medizin begonnen. Studienaufenthalte
in China dienten besonders der Ausbildung auf seinem Spezialgebiet,
dem therapeutischen Qigong und Tuina.
Aufgrund seiner langen Erfahrung als Trainer für japanische
Kampfkünste und der Ausbildung in manuellen Therapieverfahren
ist die Behandlung des Bewegungsapparates einer seiner
Schwerpunkte in der Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin
(TCM) und Akupunktur in München-Schwabing.
Prof. Dr. med. Martin Halle
ist seit 2003 Ordinarius für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin an der Medizinischen Fakultät der TUM und Zweitmitglied
in der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaft. Der
Aufgabenbereich umfasst die Lehre für Medizinstudenten der
TUM und LMU sowie Sportstudenten an der TUM. Der Lehrstuhl
betreibt eine Hochschulambulanz für präventive Kardiologie,
Rehabilitation und internistische Sportmedizin und betreut
Spitzensportler in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Bayern.
Seine Forschungsinteressen liegen zwischen den Bereichen der
Kardiologie, Stoffwechsel und Sportmedizin.
9
Referenten
Prof. Dr. med. Gabriele Hessling
Abteilung für Elektrophysiologie, Deutsches Herzzentrum
München, befasst sich mit der Diagnostik und Therapie von
Herzrhythmusstörungen vor allem bei Kindern, Jugendlichen
und Patienten mit angeborenen Herzfehlern. Ein Schwerpunkt
ihrer Tätigkeit liegt auf der interventionellen Behandlung von
Herzrhythmusstörungen durch Katheterablation unter Einsatz
nicht- fluoroskopischer Technologien wie der Stereotaxie. Daneben
betreut sie interdisziplinär die Rhythmusambulanz der Klinik für
Kinderkardiologie und der Klinik für Herz- und Kreislauferkrankungen.
Susanne Hirsch, Physiotherapeutin
befindet sich seit Frühjahr 2011 im „Ruhestand“, in dem hin und
wieder Aufgaben auf sie zukommen, die an ihre berufliche Tätigkeit
anknüpfen.
Sie war ab 1972 an der Staatlichen Berufsfachschule für
Physiotherapie tätig als Lehrphysiotherapeutin mit dem Schwerpunkt
Orthopädie, damit war sie für den theoretischen und praktischen
Unterricht und die praktische Ausbildung in der Orthopädischen
Klinik verantwortlich. Die letzten 12 Jahre hatte sie außerdem die
Schulleitung.
Prof. Dr. med. Marion Kiechle
ist seit 2000 Direktorin der Frauenklinik Rechts der Isar und hat
den Lehrstuhl für Gynäkologie und Geburtshilfe der Technischen
Universität München inne. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen
in der gynäkologischen Onkologie, wobei sie sich vor allem
mit erblichen Krebserkrankungen der Frau und der Etablierung
individualisierter Krebstargets befasst. In der klinischen Forschung
legt sie den Schwerpunkt auf die Diagnostik, Therapie und
Prävention von Tumorerkrankungen bei Frauen. Prof. Kiechle leitet
die von der Deutschen Krebshilfe geförderte LIBRE Studie (LebensstilIntervention bei Frauen mit erblichem Brust- und Eierstockkrebs und
Nachweis einer BRCA-Mutationen).
10
Referenten
Tobias, Marzin
hat im Jahre 2003 seinen Abschluss zum Diplomsportwissenschaftler
an der TU München gemacht. Seitdem Tätigkeit in der Sportschule
FFB-Puch GmbH mit dem Schwerpunkt im Bereich der Funktionsund Leistungsdiagnostik bzw. der Trainingssteuerung im
Gesundheits-, Fitness- und Leistungssport. Lehrtätigkeiten übt er
zurzeit für den bayerischen Gewichtheberverband und die staatliche
Berufsfachschule für Physiotherapie aus.
Prof. Dr. med. Renate Oberhoffer
wissenschaftliche Schwerpunkte liegen im Bereich der allgemeinen
Gesundheitsforschung und Präventionsmedizin im Kindes- und
Jugendalter unter besonderer Berücksichtigung kardiovaskulärer
Parameter. Sie studierte an der Johannes-Gutenberg Universität
Mainz, hier Vollapprobation und Promotion. Die Facharztausbildung
Kinder- und Jugendmedizin absolvierte sie am Olgahospital
Stuttgart und an der Universitätskinderklinik Mainz mit der
Schwerpunktbezeichnung Kinderkardiologie. Die Habilitation führte
sie an die Universitätskinderklinik Ulm und das National Heart and
Lung Institute, Imperial College London. Vor ihrem Ruf auf den
Lehrstuhl für Sport und Gesundheitsförderung arbeitete sie als C3Professorin für Kinderkardiologie an der Kinderklinik der Technischen
Universität München und am Deutschen Herzzentrum München. Seit
2009 ist sie Ordinaria des Lehrstuhls „Präventive Pädiatrie“.
PD Dr. med. Axel Preßler
ist Oberarzt am Lehrstuhl und in der Poliklinik für Präventive und
Rehabilitative Sportmedizin der Technischen Universität München.
Er ist Internist, Kardiologe und Sportmediziner und betreut
Patienten aller Altersgruppen in klinischen Fragen der Prävention
und Rehabilitation kardiometabolischer Erkrankungen. Sein
wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung der
Effekte regelmäßiger Bewegung auf kardiovaskuläre Struktur und
Funktion vom Freizeit- und Leistungssportler bis hin zu Patienten mit
fortgeschrittenen Herzerkrankungen.
11
Referenten
Dr. med. Christian Rost
ist Kardiologe und Sportmediziner und war bis 2014 Leitender
Oberarzt der kardiologischen Abteilung des Medical Park am
Tegernsee. Dort betreute er sportkardiologisch Herzkranke,
aber auch Breiten- und Spitzensportler. Er ist Vorsitzender der
AG Sportkardiologie des BSÄV. Ab Oktober 2014 ist er in einer
kardiologischen Gemeinschaftspraxis in Würzburg niedergelassen.
Dort entwickelt er die sportkardiologische Diagnostik und Therapie
für den ambulanten Sektor weiter.
Dr. med. Stephan Springer
Chefarzt der Klinik Hochried in Murnau – ein Zentrum für
Kinder- und Jugendmedizin. Die Klinik vereint unter ihrem
Dach eine Fachklinik für stationäre medizinische Rehabilitation,
eine Akutklinik als Außenstelle der Kinderklinik Josefinum
Augsburg, Stationen, Tagesklinik und Ambulanz der Kinder- und
Jugendpsychiatrie, ein klinisches Therapie- und Förderzentrum, eine
interdisziplinäre Frühförderstelle der Klinik Hochried in Murnau und
Bad Tölz und ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) Oberland
GmbH. Angeschlossen ist ein sonderpädagogisches Förderzentrum
mit integrierter Krankenhausschule.
Dr. med. Dieter Sumser
Arzt in der Frauenklinik im Klinikum Fürstenfeldbruck, engagiert
sich seit einigen Jahren beim Aufbau eines Netzwerks „aktiv
gegen Krebs“ im Landkreis FFB. In einer gemeinsamen Aktion
von Klinik, Praxen, Selbsthilfegruppen, Sportvereinen und anderen
Sport-Anbietern versuchen sie Krebspatienten zur Bewegung zu
motivieren, zu beraten und zu betreuen.
12
Kytta®.
Die gute Wahl gegen Schmerzen.
9
von10
Anwendern sind
zufrieden.1
Kytta-Salbe® f wirkt
so stark wie Diclofenac!3
Gegen Muskel-, Gelenkund Rückenschmerzen2
Diclofenac-Gel
0%
-10 %
1. mit der Wirksamkeit von Kytta-Salbe® f. Gezeigt bei Patienten mit Kniearthrose: Grube B et al.
Phytomedicine 14 (2007) 2-10. 2. Bei akuten Rückenschmerzen, Kniearthrose, Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen. 3. Bei Sprunggelenksdistorsionen. Prüfmedikation: 6 cm Kytta-Salbe® f vs.
6 cm Voltaren® Schmerzgel, 4x täglich. D’Anchise et al., Arzneimittel-Forschung (Drug Research)
2007, 57(11): 712-716. 4. Primäres Zielkriterium, ermittelt durch tonometrische Messung bei allen durchgeführten Visiten. Darstellung nach Staiger. Med Monatsschr Pharm 2006(29): 115-17.
Reduktion Druckschmerz4
• stark und schnell wirksam
• sogar langfristig anwendbar
-20 %
-30 %
-40%
-53 %
am Tag 4
-50 %
-60 %
-70 %
-81 %
-46 %
am Tag 4
-75 %
am Tag 7
am Tag 7
-80%
-90 %
Schmerzreduktion
Kytta-Salbe® f. Wirkstoff: Beinwellwurzel-Fluidextrakt. Zusammensetzung: 35,0 g Beinwellwurzel-Fluidextrakt (1:2; Auszugsmittel: Ethanol 60 Vol.-%) in 100 g Salbe.
Sonstige Bestandteile: 2-Phenoxyethanol-[butyl, ethyl, methyl, (2-methylpropyl), propyl] (4-hydroxyben-zoat), Natriumhydroxid, PPG-1-PEG-9 Lauryl Glycol Ether,
Cetylstearylalkohol, Glycerolmonostearat, Natriumdodecylsulfat, Erdnussöl, gereinigtes Wasser, Lavendelöl, Fichtennadelöl, Rosmarinöl, weitere Geruchsstoffe als
Bestandteile des Parfümöl Spezial PH (enthält u. a. Benzylbenzoat). Anwendungsgebiete: Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen bei Kniegelenksarthrose degenerativen Ursprungs; akuten Myalgien im Bereich des Rückens; Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen nach Sportund Unfallverletzungen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen. Nicht auf geschädigter Haut, offenen
Wunden, Schleimhäuten, Augen. In der Schwangerschaft Rücksprache mit dem Arzt. Nebenwirkungen: Selten: lokale Hautreaktionen
wie z. B. Kontaktdermatitis, Ekzeme, Schmerzempfindungen und Brennen auf der Haut, Juckreiz, Rötungen sowie Hautausschläge
(z. B. in Form von Bläschen). Sehr selten: systemische Überempfindlichkeitsreaktionen wie generalisierte Hautreaktionen, Urticaria,
Angioödeme, Überempfindlichkeitsreaktionen des Magen-Darm-Traktes (z. B. Übelkeit, Bauchschmerzen), der Augen (z. B. allergische
Konjunktivitis) oder der Atemwege (z. B. allergische Rhinitis, erschwerte Atmung und Spasmen). Enthält Butyl-, Ethyl-, Methyl-,
2-Methylpropyl- und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene), Erdnussöl, Cetylstearylalkohol, Benzylbenzoat und Rosmarinöl. Merck
Selbstmedikation GmbH, 64293 Darmstadt, www.merckselbstmedikation.de
Referenten
Referentenliste:
Bloch, Prof. Dr. med. Wilhelm, Sportmedizin, Deutsche Sporthochschule Köln
Bumeder, PD Dr. med. Irmgard, FA für Innere Medizin, FA für Hämatologie u. Intern. Onkologie, Ebersberg
Dienst, PD Dr. med. Michael, FA für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, OCM, München
Erhardt, Dr. med. Robert, TCM und Akupunktur, München
Halle, Prof. Dr. med. Martin, Ordinarius für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin, TUM München
Hessling, Prof. Dr. med. Gabriele, FA für Kinder- und Jugendmedizin, Dt. Herzzentrum, München
Hirsch, Susanne, Physiotherapeutin, Schulleiterin a.D., München-Großhadern
Kiechle, Prof. Dr. med. Marion, FA für Gynäkologie, Frauenklinik Rechts der Isar, München
Marzin, Tobias, Diplomsportwissenschaftler, Sportschule Puch, Fürstenfeldbruck
Oberhoffer, Prof. Dr. med. Renate, Sportmedizin, Ordinaria für Präventive Pädiatrie, TUM München
Preßler, PD Dr. med. Axel, FA für Innere Medizin und Kardiologie, Sportmedizin, TUM München
Rost, Dr. med. Christian, FA für Innere Medizin und Kardiologie, Sportmedizin, Würzburg
Springer, Dr. med. Stephan, Kinder- und Jugendmedizin CA, der Klinik Hochried, Murnau
Sumser, Dr. med. Dieter, FA für Gynäkologie, Klinikum Fürstenfeldbruck
Vorsitzende:
Fraunberger, Dr. med. Leonard, FA für Innere Medizin, Sportmedizin Erlangen
Martin, Dr. med. Jens, FA für Physikalische Medizin, Deggendorf
Möckel, Dr. med. Frank, Institut für Prävention und Sportmedizin (IPS), Regensburg
Neugebauer, Prof. Dr. med. Rainer, FA für Allg.Chirurgie, CA evangelisches Krankenhaus Regensburg
Norys, Markus, PT, OMT, 2. Vorsitzender Physio Deutschland - Deutscher Verband für
Physiotherapie (ZVK) Landesverband Bayern e.V., Garmisch-Partenkirchen
Ortmann, Hans, PT, Vorsitzender des VPT, Landesgruppe Bayern, Mühldorf
v. Esebeck, Rüdiger, PT, Vorsitzender Physio Deutschland - Deutscher Verband für Physiotherapie
(ZVK) Landesverband Bayern e.V., München
Wissenschaftliche Leitung:
Pabst, Dr. med. Helmut, Sportmedizin, Präsident des Bayerischen Sportärzteverbandes, München
Schneider, Dr. med. Christian, FA für Orthopädie, Sportmedizin, Schön Klinik Rückeninstitut, München
Zeilberger, Dr. med. Karlheinz, FA für Innere Medizin, Sportmedizin, München
14
Workshop
Freitagabend (18:30-20:00)
Workshop 1
Schmerztherapie mit Inter-X
Vermeidung von chronischen Schmerzsyndromen und Spätfolgen durch
schnelle und tiefgreifende Schmerztherapie
Referenten: Dr. med. Gerrit Sommer, Prien / Chiemsee
Dr. Gerrit Sommer ist Facharzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Chirotherapie, Naturheilverfahren und Akupunktur. In seinem Workshop werden die Teilnehmer anhand
von Fallbeispielen, aus dem Tätigkeitsbereich des Referenten, und durch praktische
Übungen über Anwendung und Wirkungsweise der InterX-Therapie informiert.
Workshop 2
Healthcare designed by nature
Diagnose- und Therapieschema bei Leisten- und Symphysen-Schmerzen eine besondere Herausforderung?
Referenten: Dr. med. Christian Schneider, Schön Klinik München / Wolfhard Savoy
Physiotherapeut, München
Sportler, die über Beschwerden im Bereich der Leiste und des Beckens klagen, stellen
den behandelnden Arzt vor besondere Herausforderungen. Die angegebenen Schmerzen sind meist unspezifisch und lassen sich nur selten direkt einer bestimmten anatomischen Struktur zuordnen.
In diesem hochwertigen Workshop erfahren die Teilnehmer, welche Fallstricke sich in
der Diagnose und Behandlung dieser Beschwerden verbergen, sowohl aus ärztlicher als
auch aus physiotherapeutischer Sicht und können im Anschluss sicherer und gezielter
mit diesen Patienten umgehen.
15
Workshop 3
Akupunktur in der Sportmedizin
Referenten: Prof. Dr. med. Florian Pfab, Ingolstadt
Aus der Traditionellen Chinesischen Medizin kam als erste große Errungenschaft die Akkupunktur zu uns. Inzwischen ist es ein etabliertes Verfahren auch in der Sportmedizin.
Dr. Florian Pfab, Betreuer des FC Ingolstadt, 2. Fußball Bundesliga, kann aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen und wird nicht nur theoretisch sondern auch praktisch
den Teilnehmern dieses Workshops sein Wissen weitergeben.
Workshop 4
Elektrische Muskelstimulation im Sport
Referent: Dr. med. Bertram Disselhoff
Er ist Facharzt für Allgemeinmedizin und hat eine beratende Tätigkeit in der medizintechnischen Industrie und hat sich spezialisiert auf die Schwerpunkte-Schmerztherapie,
physikalische Medizin und Akupunktur.
In diesem Workshop werden Grundprinzipien der Elektrostimulation und deren Anwendungen bei Beschwerden, Schmerzen und Verletzungen im Sport erläutert und besprochen.
16
Workshop 5
Kinesiologisches Taping - Basiswissen
ELYTH steht für eine Serie innovativer Medizinprodukte, die zur Erstversorgung und Heilung von Verletzungen in Zusammenarbeit mit Ärzten und Physiotherapeuten entwickelt
wurde. Seit Jahren sind ELYTH Produkte im Profisport und in der Physiotherapie etabliert
und anerkannt.
Kinesiologisches Taping ist aus der modernen ärztlichen und physiotherapeutischen Behandlung nicht mehr wegzudenken. ELYTH S Tape Kinesiologie wird mit einer speziellen
Anlagetechnik auf die Haut geklebt und kann eine konservative Schmerztherapie bei
Muskel- und Gelenkbeschwerden komplementär unterstützen. Die beiden Workshops
während des Bayerischen Sportärztekongresses 2014 geben Ihnen Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten und erleichtern Ihnen die Entscheidung, diese Methode in einem
Kurs zu vertiefen und weiter zu verfolgen. Beide Workshops können unabhängig voneinander belegt werden.
Referent: Christian Röhrs, Scheesel
Die grundlegenden Behandlungs- und Anlagetechniken werden anhand konkreter
Krankheitsbilder vorgestellt. Teilnehmer bekommen neben theoretischem Basiswissen
direkt die Möglichkeit, selbst praktisch in das Thema einzusteigen.
18
Workshop
Samstagnachmittag (13:30-15:00)
Workshop 6
Lymptaping
Referent: Christian Röhrs, Scheesel
Dieser Workshop zeigt im Speziellen die Lymphtechnik mit ELYTH Tape Kinesiologie. Dies
betrifft sowohl die Therapie akuter Traumata nach (Sport)Verletzungen, als auch die
Behandlung von Ödemen oder Schwellungszuständen bei intakten und nichtintakten
Lymphknoten. Des Weiteren werden Kombinationstechniken zur Entstauung mit ELYTH
Tape Kinesiologie und ELYTH Salben vorgestellt.
Workshop 7
“No pain - no gain” Exzentrisches Training bei
Tendopathien –Update 2014
Referent: Dr. med. Frank Weinert, Gangkofen
Die allermeisten Sportverletzungen lassen sich auf überlastungsbedingte Sehnenbeschwerden zurückführen. Die Gründe hierfür liegen in der Fehlheilung und der Degeneration der Sehnen.
Die Therapie baut auf aktive Förderung der Heilung mittels dosierter Belastung. In diesem Workshop werden aktive Anwendungen der Trainingsform bei Tennis- und Golferellenbogen, Tendopathien der Patellar- und Achillessehne, sowie Plantarfasziopathie
gezeigt und die Frage beantwortet, ob exzentrisches Training schmerzhaft sein muss,
um zu wirken.
19
Workshop 8
Krafttraining mit Krebspatienten
Referent: Wolfgang Seibert, München
Kraftverlust und Krankheit gehen meist Hand in Hand und führen zu einem Absinken der Lebensqualität des Patienten. Der Besuch eines Kraftstudios ist oft zu
mühsam, daher möchte der Referent in erster Linie zeigen, wie ein Krafttraining
in der Praxis oder zu Hause beim Patienten durchgeführt werden kann. Wichtig ist
hierbei das noch vorhandene Körpergefühl des Patienten kennen zu lernen und die
Intensität nach diesen subjektiven Empfindungen zu steuern.
Workshop 9
Anwendungsmöglichkeiten des hochenergetischen Lasers bei
Weichteilverletzungen des Sportlers – Wirkungsweise und Grenzen
Referent: Prof. Dr. med. Oliver Tobolski, Köln
Prof. Dr. med. Oliver Tobolski praktiziert seit 2001 in Köln mit Schwerpunkt Sportorthopädie und Sporttraumatologie. Er ist Professor an der deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Die operative und nicht-operative Behandlung von
Sportverletzungen ist sein Spezialgebiet. In diesem Workshop zeigt er die Möglichkeiten
und Grenzen einer Therapie der Muskel- und Sehnenverletzungen mit Hilfe eines hochenergetischen Lasers.
20
Workshop 10
Instrumentengestützte Faszientherapie
Referent: Günter Lehmann, Dornburg
Der Faszie als bindegewebige Hülle des Muskels wurde lange Zeit keine Beachtung
geschenkt. Nun rückt sie in Forschung und Therapie rasant in den Fokus. Mit dem FAZER
von ARTZT vitality wird erstmalig auf dem deutschen Markt ein spezielles Konzept zur
Behandlung von faszialen Beschwerden und Restriktionen angeboten. Der Workshop
vermittelt allgemeine Hintergründe, die Hinführung zu therapeutischen Behandlungswerkzeugen und gibt erste Beispiele zur praktischen Anwendung
21
Aussteller
AET-GmbH
Bgm.-Kiefer-Str. 37
84072 Au i.d. Hallertau
Mauzi-Sport
Mainaustr. 179 b
78434 Konstanz
AKUD-Med Pharm GmbH
Kolpingstr. 9
97332 Volkach
Neurotech
Bio-Medical Research GmbH
In Oberwiesen 18
88682 Salem
Aqua Vital GmbH
Bussardweg 2
41468 Neuss
Orthomol
pharmazeutische Vertriebs GmbH
Herzogstr. 30
40764 Langenfeld
Artzt GmbH
Schießheck 5
65599 Dornburg
physio-fit
Medizintechnik GmbH
Allersberger Str. 185/Geb. 0
90461 Nürnberg
Bauerfeind AG
Triebeserstr. 16
07937 Zeulenroda-Triebes
BEMER Medizintechnik
82205 Gilching
PROMEDIA
Medizintechnik A. Ahnfeldt GmbH
Streiflacher Str. 7
82210 Germering
Deutscher Verband für
Physiotherapie (ZVK)
Landesverband Bayern e.V.
Leibstr. 24
85540 Haar
ProPlace
Von-der Pfordten-Str. 34
80686 München
ES-Network
82205 Gilching
Schein Orthopädie Service KG
Hildegardstr. 5
42897 Remscheid
first medical GmbH
An der Morgensonne 2
09468 Geyer
schwa-medico
Gehrnstraße 4
35630 Ehringshausen
Herz-LAG-Bayern
Höhenried 2
82347 Bernried
VPT Landesgruppe Bayern
Rosenkavalierplatz 18/II
81925 München
InterX Deutschland
Am Kirchland 19
34431 Marburg
2pm-Meridiantechnik
Marsstraße 14 b
80335 München
KANZLSPERGER GmbH
Ziegelhöhe 8
92361 Berngau
22
Anmeldung
Titel / Vorname / Name

 Physiotherapeut
Arzt
Straße / Nr.
PLZ / Ort
Praxis
Telefon / Fax
E-Mail
Bitte geben Sie Fax und/oder Emailadresse zur Zusendung der Anmeldebestätigung an.
Kongressgebühren
 150 E Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder
 100 E Teilnahmegebühr für Mitglieder der DGSP und Ihren
Landesverbänden, des ZVK und VPT
(Kopie des gültigen Mitgliederausweises liegt bei)
 90 E Tageskarte ( Freitag,  Samstag)
Voraussichtlich werden 12 CME Punkte für Ärzte vergeben.
Für Physiotherapeuten könnten 12 Fortbildungspunkte angerechnet werden.
Praxisermäßigung auf Anfrage (08105-73002202)
Anmeldungen bitte bis 10. Oktober 2014
(Kartenkauf auch an der Tageskasse möglich)
Zahlung erfolgt per  Verrechnungsscheck (anbei)
 Überweisung
Bankverbindung:
IBAN: BIC: Kontoinhaber: Betreff: Stadtsparkasse München
DE92 7015 0000 1003 3964 86
SSKMDEMMXXX
BSAEV e.V.
GP-BSAEV 14 + Name des / der Teilnehmer
23
Antwortfax: 08105 – 73002-210
Hiermit melde ich mich verbindlich für den Bayerischen
Sportärztekongress 2014 „Der gemeinsame Patient“
vom 17. – 18. Oktober 2014 in der Germeringer
Stadthalle an.
Dr. med. Helmut Pabst, Constanze Pabst · Rudolf-Diesel-Str. 7a · 82205 Gilching
(per Fax oder Post)
Anmeldung zu den Workshops
Wählen Sie jeweils einen Workshop am Freitagabend
und einen am Samstagnachmittag aus. Kreuzen Sie bitte immer eine Alternative zusätzlich an.
Die Teilnehmerzahl pro Workshop ist begrenzt.
Freitag, 17.10.2014 von 18:30 – 20:00
1.Wahl 2. Wahl
WS 1 Schmerztherapie mit Inter-X:
Vermeidung von Spätfolgen durch schnelle
und tiefgreifende Schmerztherapie InterX
Dr. med. Gerrit Sommer
WS 2 Diagnose- und Therapieschema bei
Leisten- und Symphysen-Schmerzen –
eine besondere Herausforderung? HEEL
Dr. med. Christian Schneider
Wolfhard Savoy
WS 3 Akupunktur in der Sportmedizin BSÄV
Prof. Dr. med. Florian Pfab
WS 4 Elektrische Muskelstimulation im Sport
schwa-medico
Dr. med. Bertram Disselhoff
WS 5 Kinesiologisches Taping – Basiswissen
KANZLSPERGER
Christian Röhrs
(eventuell verschiebt sich dieser Workshop auf Samstagnachmittag)
Samstag, 18.10.2014 von 13:30 – 15:00
1.Wahl 2. Wahl
WS 6 Lymphtaping KANZLSPERGER
Christian Röhrs
WS 7 “No pain, no gain? “ Exzentrisches
Training bei Tendopathien – Update 2014
orthomol
Dr. med. Frank Weinert
WS 8 Krafttraining mit Krebspatienten BSÄV
Wolfgang Seibert
WS 9 Anwendungsmöglichkeiten des
Prof. Dr. med. Oliver Tobolski
hochenergetischen Lasers bei Weichteil verletzungen des Sportlers –
Wirkungsweise und Grenzen schwa-medico
WS 10 Instrumentengestützte Faszientherapie
ARTZT
Ort, Datum:
Unterschrift / Stempel
Günter Lehmann
Kooperationspartner
Aqua Vital Quell- und Mineralwasser GmbH
Bussardweg 2
41468 Neuss
KANZLSPERGER GmbH
Ziegelhöhe 8
92361 Berngau
Merck Selbstmedikation GmbH
Rößlerstrasse 96
64293 Darmstadt
MUCOS Pharma GmbH & Co. KG
Bajuwarenring 5
82041 Oberhaching
Mymüsli
Sailerwöhr 16
94032 Passau
revos watercooler GmbH
Lochhausener Str. 205
81249 München
25
Audio und Präsentationen auf CD
Bayerischer Sportärztekongress 2014
Stand im Foyer der Germeringer Stadthalle
In Zusammenarbeit mit dem BSÄV e.V.
Bestellung und Versand möglich! Bitte Mail an info@es-network.de
26
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
21
Dateigröße
1 203 KB
Tags
1/--Seiten
melden