close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Accounting Theory - Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

EinbettenHerunterladen
Wintersemester 2014/15
Master ACM 9, 12, 15 / FCM 13 /
CfM 10 / MCM 16 (6 ECTS)
Promotionsstudium (Scheine: B, C)
Prof. Dr. Christoph Watrin
Dr. Adrian Kubata
Accounting Theory
I.
Allgemeine Informationen
In der Veranstaltung „Accounting Theory“ setzen sich die Studierenden mit zwei Schwerpunkten
auseinander: Zum einen mit dem Themengebiet „Rechnungslegung und Kapitalmarkt“ und zum
anderen mit dem Themengebiet „Wirtschaftsprüfung“. Der Kurs besteht sowohl aus Vorlesungsals auch aus Seminarelementen und wird in Kooperation mit der Universität Amsterdam (Prof. Dr.
Anna Gold) und der TU Dortmund (Prof. Dr. Christiane Pott) stattfinden.
Der Kurs kann von Masterstudierenden (ACM 9, 12, 15; FCM 13, CfM 10; MCM 16, Minor
Research) sowie Doktoranden im Rahmen des (strukturierten) Promotionsstudiums belegt
werden.
In der Einführungsvorlesung (31.10.14) wird zunächst ein Überblick über das breite Spektrum
beider Fachgebiete gegeben sowie Grundsatzwissen vermittelt. Auf dieser Basis werden im Anschluss im Rahmen eines Blockseminars (03.12.14 bis 05.12.14) ausgewählte Forschungspapiere
analysiert, bewertet und diskutiert. Im Verlauf des Semesters ist von jedem Studierenden eine Seminararbeit anzufertigen. Darüber hinaus ist der untersuchte Themenbereich in einem Kurzvortrag
zu präsentieren und wird von den Studierenden und Dozenten diskutiert. Der Kurs ist sowohl für
Master- als auch für Promotionsstudierende zugelassen.
II.
Zum Inhalt
Im Themengebiet „Rechnungslegung und Kapitalmarkt“ werden Forschungspapiere behandelt, die
sich mit der Schnittstelle zwischen Kapitalmärkten und Jahresabschlussinformationen beschäftigen. Inhaltlich werden Fragen behandelt wie:
–
Inwiefern sind Kapitalmärkte effizient?
–
Reagiert der Kapitalmarkt auf die Veröffentlichung von Jahresabschlussinformationen?
–
Inwiefern können Jahresabschlussinformationen dazu beitragen den fundamentalen Unternehmenswert bzw. Aktienfehlbewertungen zu bestimmen?
–
Sind Investoren in der Lage Bilanzpolitik zu erkennen? Ist Bilanzpolitik etwas Gutes oder
etwas Schlechtes?
Im Themengebiet „Wirtschaftsprüfung“ werden Fragen behandelt wie:
-
Wie kann die Unabhängigkeit des Abschlussprüfers gesichert werden?
-
Wie kann die Qualität der Abschlussprüfung verbessert werden?
-
Welche Rolle spielt der Wirtschaftsprüfer im Corporate Governance System?
1
Das Besondere an diesem Kurs ist, dass es sich um einen Kurs aus dem Bereich der Empirischen
Wirtschaftsforschung handelt. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kluft zwischen wirtschaftlicher Theorie und der Realität zu überbrücken. Die Studierenden lernen die wissenschaftstheoretischen Grundlagen empirischen Arbeitens kennen, sie erarbeiten ein Verständnis für die
Rolle der Theorie in empirischen Arbeiten und lernen die einfachen Methoden der empirischen
Wirtschaftsforschung beherrschen (Regressionsanalyse). Empirische Wirtschaftsforschung kann
als die Verzahnung von Theorie und Realität verstanden werden und dient primär der Schätzung
und Überprüfung ökonomischer Zusammenhänge. Wirtschaftspolitische und regulatorische Maßnahmen in der Rechnungslegung bedürfen stets einer empirischen Überprüfung, wenn ihre Wirkungsweise und Zielsetzung validiert werden soll.
III.
Zielsetzung
Das erste Ziel dieses Kurses ist es, die Fähigkeit zu entwickeln Forschungspapiere kritisch zu beurteilen und eigenständig (empirische) Forschungsprojekte durchzuführen. Diese Fähigkeiten sind
sowohl für Masterstudierende bei der Anfertigung einer Masterarbeit als auch für Promotionsstudierende bei der Anfertigung der Dissertation von enormer Wichtigkeit. Daher kann die im Rahmen dieses Kurses zu schreibende Seminararbeit als eine erste kleine Übung für den Ernstfall
„Masterarbeit“ oder erstes „Working Paper“ gesehen werden. Die Studierenden lernen strukturiert
und analytisch zu arbeiten und Fragestellungen wissenschaftlich zu untersuchen. Der Kurs ist insbesondere für Studierende zu empfehlen, die überlegen oder bereits entschieden haben eine empirische Masterarbeit zu schreiben.
Zweitens soll gezeigt werden, dass wissenschaftliches Arbeiten große Praxisrelevanz besitzt. Die
Accounting-Theorie erklärt z.B. das Verhalten von Managern und zeigt die Implikationen ihres
Verhaltens für Kapitalmärkte, Regulierer, Standardsetter, Gesetzgeber und Wirtschaftspolitiker
auf. Für ein Unternehmen ist es daher von besonderer Bedeutung zu verstehen wie Jahresabschlussinformationen sowie die damit verbundenen Entscheidungen des Managements die Unternehmensumwelt beeinflussen.
IV.
Blockseminar und Präsentationen
Nach der Einführungsvorlesung wird der Kurs in Form eines Blockseminars stattfinden. Im Rahmen des Seminars wird jeder Studierende ein Forschungspapier präsentieren (ca. 30 Min). Im Anschluss an die Präsentation wird eine Diskussion unter den Kursteilnehmern und Dozenten stattfinden (ca. 30 Min). Es wird erwartet, dass alle Teilnehmer eine aktive Rolle übernehmen und sich
an der Diskussion und Kritik der Papiere beteiligen. Die eigene Präsentation sollte von den Teilnehmern bis zum 26.11.2014 per E-Mail an: adrian.kubata@wiwi.uni-muenster.de versandt werden. Zusätzlich kann vor der Präsentation ein kurzes Handout an die Teilnehmer verteilt werden.
Die Besprechung des Papiers bzw. Präsentation sollte folgende Aspekte enthalten:
(1) Forschungsfrage und Motivation
(2) Beitrag zur Forschung
2
(3)
(4)
(5)
(6)
Theorie/ Hypothesen
Forschungsdesign
Daten/ Datenverfügbarkeit
Ergebnisse/ Fazit/ Ökonomische Implikationen
Eine detailliertere Beschreibung, wie ein Forschungsprojekt für eine Besprechung zusammengefasst werden sollte, wird ins Learnweb gestellt werden.
V.
Benotung
Als Leistungserbringung, werden alle Teilnehmer (1) eine Seminararbeit/ Paperdiskussion (10-12
Seiten) schreiben müssen. Sie werden (2) ein Forschungspapier präsentieren und (3) aktiv am Seminar teilnehmen müssen. Die Bewertung erfolgt auf Basis der Seminararbeit/ Paperdiskussion
(60%), der Mitarbeit im Seminar (20%) und der Präsentation eines Papiers (20%).
Masterstudierende bekommen eine Note (6 Creditpoints). Promotionsstudenten bekommen ein
„bestanden“ / “nicht bestanden“ (6 Creditpoints).
VI.
Anmeldung
Anmeldung Prüfungsamt der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät: Bitte Anmeldefristen beachten!
Anmeldung IUB: Per Email bis zum 15.10.2014 an: adrian.kubata@wiwi.uni-muenster.de
VII.
Termine und Reading List:
Einführungsveranstaltung: Rechnungslegung und Kapitalmarkt 31.10.2014 (9.00-16.00 Uhr),
Raum CAWM 2)
Inhalte:
-
Einführung in die Kapitalmarktbasierte Rechnungslegungsforschung
Methodologie und Research Designs
Empfohlene Literatur:
-
Folien zur 1. Vorlesung (Learnweb)
Kothari, S. P. (2001): Capital markets research in accounting. Journal of Accounting and
Economics, 31, 105-232.
Lee, C. (2001): Market Efficiency and Accounting Research: A Discussion of Capital
Market Research in Accounting by S. P. Kothari. Journal of Accounting and Economics,
31, 233-253.
3
Blockseminar 03.12.2014 bis 05.12.2014
A.
Paperauswahl „Rechnungslegung und Kapitalmarkt“
Paper 1:
Ball, R., Brown, P. (1968): An Empirical Evaluation of Accounting Income Numbers. Journal of
Accounting Research, 6, 159-178.
Paper 2:
Beaver, W. (1968): The Information Content of Annual Earnings Announcements. Empirical Research in Accounting: Selected Studies. Supplement to The Journal of Accounting Research, 6, 6792.
Paper 3:
Kormendi, R., Lipe, R. (1987): Earnings Innovations, Earnings Persistence, and Stock Returns. The
Journal of Business, 60, 323-345.
Paper 4:
Collins, D., Kothari, S. P. (1989): An Analysis of Intertemporal and Cross-Sectional Determinants
of the Earnings Response Coefficients. Journal of Accounting and Economics, 11, 143-181.
Paper 5:
Biddle, G. C., Bowen, R. M., Wallace, J. S. (1997): Does EVA beat earnings? Evidence on associations with stock returns and firm values. Journal of Accounting and Economics, 24, 301-336.
Paper 6:
Sloan, R. (1996): Do Stock Prices Fully Reflect Information in Accruals and Cash Flows about
Future Earnings? The Accounting Review, 71, 289-315.
Paper 7:
Subramanyam, K. (1996): The Pricing of Discretionary Accruals. Journal of Accounting and Economics, 22, 249-281.
Paper 8:
Bergstresser, D., Philippon, T. (2006): CEO Incentives and Earnings Management. Journal of
Financial Economics, 80, 511-529.
Paper 9:
Francis, J., Schipper, K. (1999): Have Financial Statements Lost Their Relevance? Journal of Accounting Research, 37, 319-352.
4
B.
Paperauswahl „Wirtschaftsprüfung“ (folgt noch)
[…]
Weitere Kursmaterialien:
Zusätzlich zu den Vorlesungsfolien und Papern, können die folgenden Quellen von Interesse sein:
(1) Scott, W. R. (2009): Financial Accounting Theory. Prentice Hall.
(2) Ronen, J., Yaari, V. (2008): Earnings Management. Springer Verlag.
(3) Wagenhofer, A., Ewert, R. (2007): Externe Unternehmensbewertung. Springer Verlag.
(4) Watts, R., Zimmerman, J. (1986): Positive Accounting Theory. Prentice Hall.
5
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
10
Dateigröße
61 KB
Tags
1/--Seiten
melden