close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de

EinbettenHerunterladen
10. Jahrgang
Samstag, den 01. November 2014 Woche 44 / Nummer 44
5 kg
Kiste
53225 Schwarzrheindorf · Clemensstraße 39-41
Telefon: 02 28/46 70 60
Montag-Samstag: 7:30-21:00 Uhr
...einkaufen in gepflegter Atmosphäre
Unser 12-seitiger Handzettel mit vielen tollen Angeboten liegt für Sie im Markt aus.
Zarte Schinkenschnitzel
ideal zum Kurzbraten, 1 kg
1.49
TOP-PREIS
3.99
aus der Keule geschnitten,
deutsches Jungbullenfleisch, 100 g
Schweinenacken
mit Backobstfüllung, küchenfertig
vorbereitet, 1 kg
Schinkenbraten
oder
je 1 kg
Rinderhüftsteaks
Martinsbraten
Zarter
SchinkenGulasch
Zarte
TOP-PREIS
5.99 9.99
3.99
Frischer
Zarter
Putenfiletbraten
Kalbsrollbraten
vom Vorderviertel,
deutsches Kalbfleisch,
1 kg
TOP-PREIS
6.99
9.99
Jubiläums-Kochschinken
im eigenen Saft gegart und
mild geräuchert oder
besonders mager,
für den kalorienbewussten Genuss,
Handelsklasse A, 1 kg
1.11
3.69
geräuchert, je 100 g
Dallmayr
Kaffee-Pads
Original
Schwarzwälder
Schinken
0.88
1.29
100 g
Wiener Würstchen
nach Art einer
Mettwurst, herzhaft
im Geschmack, 100 g
0.79
45. Woche, gültig vom 03.11. - 08.11.2014
0.99
Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druckfehler keine Haftung. Alle Artikel ohne Deko.
*UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. EDEKA Markt Matthias Kipping, Sanddornweg 14, 53773 Hennef
1.69
versch. Sorten,
16 Pads, je Packung
Ritter Sport
Schokolade,
versch. Sorten,
je 100 g Tafel
Pfeffer-Zwerge
das leckere
Heißwürstchen,
100 g
Bourbon
Whiskey,
40% Vol.,
0,7 l Flasche
(1 l = € 14.27)
versch. Sorten,
vakuumverpackt,
je 500 g Packung
(1 kg = € 7.38)
Jubiläums-Schinken
Feine Sahneleberwurst
der cremig-sahnige
Brotaufstrich,
100 g
Jim Beam
Auslese
von Jacobs
TOP-PREIS
2
1.49
5.77
0.59
Mövenpick
Feine Eis
Creationen
versch. Sorten,
je 850 ml /
900 ml Packung
(1 l = ab € 2.47)
2.22
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Deutschland
Spanien
Kühne Rotkohl
Tafeläpfel
Clementinen
„Boskoop“ und
„Braeburn“,
TOP-PREIS
Klasse I, je
5 kg Kiste
(1 kg = € 0.55)
„Marisol“, Klasse I,
2,3 kg Kiste
(1 kg = € 1.08)
720 ml Glas (650 g
Abtropfg.)
1 kg = € 1.18
auch Apfelrotkohl
im Angebot
2.77
2.49
Griechenland
LandRispentomaten
Kiwi
0.19
grün,
Klasse I,
Stück
2,3 kg
Kiste
Kopfsalat
Klasse I,
Stück
Honigpomelos
0.69
Klasse I, Stück
Chantré
Weinbrand
4.49
36% Vol.
je 0,7 l
Flasche
(1 l =
€ 8.24)
versch. Sorten je 0,75 l Flasche
(1 l = € 5.99)
TOP-PREIS
Dittmeyer‘s
Valensina
Fruchtsäfte, versch.
Sorten, 1 l Flasche
Pepsi
Cola*
TOP-PREIS
versch.
Sorten
TOP-PREIS
(*koffeinhaltig), je 1,5 l
Veltins Pilsener
Flasche (1 l =
Kasten = 20 x 0,5 l
€ 0.39) zzgl.
(1 l = € 1.10) zzgl. € 3.10 Pfand
€ 0.25 Pfand
0.59
0.99
Kasseler Nacken
ohne Knochen,
goldgelb geräuchert,
1 kg
3.99
müller Joghurt mit der Ecke
Freixenet Sekt
0.99
0.77
vom Niederrhein, Klasse I,
600 g Schale (1 kg = € 1.65)
Belgien/
Deutschland
China
Deutschland
10.99
versch. Sorten,
je 150 g Becher
(100 g =
€ 0.19)
0.29
Persil Waschmittel
Vorteilspack
Pulver oder Gel, versch. Sorten,
65 + 5 WL gratis
(1 WL = € 0.18),
je Packung /
Flasche
TOP-PREIS
12.75
1.11
Erasco
Eintöpfe
versch.
Sorten,
je 800 g
Dose
(1 kg =
€ 1.86)
Pfanni
Knödel
versch.
Sorten,
je 6 Stück =
200 g
Packung
(100 g =
€ 0.56)
TOP-PREIS
1.49
TOP-PREIS
0.69
Barilla
italienische Pasta
aus 100% Hartweizen, versch. Sorten,
je 500 g Packung (1 kg = € 1.38)
Rama Original
500 g Becher
Frisches
Frische ganze
Hähnchenbrustfilet
Schweinefilets
für Kalorienbewusste,
1 kg
TOP-PREIS (1 kg =
1 kg
4.99
6.99
Landliebe
Desserts
versch. Sorten,
je 150 g Becher
(100 g = € 0.33)
Laktosefrei
0.99
€ 1.98)
0.49
Castello
Alter Mommark
dänischer Schnittkäse,
45% Fett i. Tr.,
100 g am Stück
Dornfelder
Kalbsleberwurst
im Golddarm,
100 g
0.39
Rotwein,
versch. Sorten,
je 0,75 l Flasche
(1 l = € 1.77)
1.33
1.11
Früh Kölsch
versch. Sorten, je Kasten =
20 x 0,5 l
(1 l = € 1.19)
zzgl. € 3.10
Pfand
11.88
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Exquisa Frischkäse
versch. Sorten, z.B. Natur, 70% Fett i. Tr.,
je 175 g / 200 g Becher (100 g = ab € 0.44)
TOP-PREIS
0.88
3
Allgemeine Notdienste
Einheitlicher Arztnotruf 116117
Polizeinotruf 110
Feuerwehrnotruf 112
Rettungsdienstnotruf 112
Ambulanz der Uni-Kinderklinik
28733200
Krankentransport 652211
Unwetter-Notruf 7175
Einheitliche
Behördennummer
115
Telefonseelsorge
0800/1110-111/-222
Kinder- und Jugendtelefon
0800/1110333
Krisentelefon für psychisch Erkrankte und Angehörige
0800/1110444
Elektronotdienst
Tel. 0800/5424828
Giftnotruf-Zentrale Bonn
(Uni-Klinik)
Tel. 0228/2873211 oder
Tel. 0228/19240
Weisser Ring 0228/71036097
Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst
In den sprechstundenfreien Zeiten in der Woche, am Wochenende und an Feiertagen ist der kinderärztliche Bereitschaftsdienst
für den Bonner Raum unter der
Rufnummer: 0228/2425444 zu
erreichen.
Anschrift der Notfallpraxis: Kinder- und Jugendärztliche Notfallpraxis Bonn (am St.-Marien-Hos-
4
pital), Robert-Koch-Str. 1, 53115
Bonn
Näheres siehe: www.Konfliktlotse-Bonn.de
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Apotheken-Notdienste
Der zahnärztliche Notfalldienst für
den linksrheinischen Rhein-SiegKreis ist unter der Rufnummer
0180/5986700 erreichbar.
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst
Der tierärztliche Bereitschaftsdienst ist über die Anrufbeantworter der jeweiligen Tierarztpraxen zu erfragen.
Notdienstpraxis niedergelassener Ärzte Beuel
Öffnungszeiten:
montags, dienstags und donnerstags von 19.00 - 07.00 Uhr
mittwochs von 13.00 - 07.00 Uhr
freitags von 14.00 - 07.00 Uhr
samstags, sonntags sowie an Feiertage von 07.00 - 07.00 Uhr
St. Josef Hospital
Hermannstraße 37, 53225 Bonn
Telefon: 0228/407333
Konfliktlotsentelefon der
Regionalgruppe
Mediation Bonn / Rhein-Sieg e.V.
Für ein kostenloses, persönliches
Beratungsgespräch in Krisen und
Konflikten erreichen Sie unseren
ausgebildeten Konfliktlotsen täglich
unter der Nummer 0228 / 3 695 695
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800 00
22 8 33 sind die Notdienst habenden Apotheken rund um die Uhr
abrufbar. Aus dem Festnetz ist der
Anruf unter Tel. 0800 00 22833
kostenlos, per Mobiltelefon ohne
Vorwahl unter Tel. 22833 kostet
jeder Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden Sie
unter
www.abda.de/notdienst.html.
Samstag, 1. November 2014
Sonnen-Apotheke,
Königswinterer Str. 306, 53227
Bonn (Beuel-Kuedinghoven), 0228/
442135
Sonntag, 2. November 2014
Rhein-Apotheke,
Gerhard-von-Are-Str. 4-6, 53111
Bonn (Zentrum), 0228/635022
Montag, 3. November 2014
Apotheke im Stadthaus,
Berliner Platz 2, 53111 Bonn (Zentrum), 0228/658717
Dienstag, 4. November 2014
Adler-Apotheke,
Weberstr. 71, 53113 Bonn (Zentrum), 0228/210587
Mittwoch, 5. November 2014
Fortuna-Apotheke,
Professor-Neu-Allee 29, 53225
Bonn (Beuel), 0228/4298010
Donnerstag, 6. November 2014
Mohren-Apotheke,
Konrad-Adenauer-Platz 26, 53225
Bonn (Beuel), 0228-462480
Freitag, 7. November 2014
St. Clemens-Apotheke,
Rheindorfer Str. 119, 53225 Bonn
(Beuel), 0228/465946
Samstag, 8. November 2014
Apotheke an der Bornheimer
Straße,
Bornheimer Str. 156, 53119 Bonn,
0228/36942390
Sonntag, 9. November 2014
Lintel’s Stifts-Apotheke,
Adelheidisstr. 40, 53225 Bonn
(Beuel-Vilich), 0228 464620
(Angaben ohne Gewähr)
AIDS-Hilfe Rhein-Sieg ee.V
.V
.V..
Beratung und Begleitung von HIV
Positiven Menschen im RheinSieg-Kreis.
Öffnungszeit: Mo. bis Fr. 10 Uhr 13 Uhr
Jeden Dienstag anonymer HIVSchnelltest 9.30 Uhr bis 13 Uhr
Telefon: 02241-97 999 7
info@gesundheitsagentur.net
Präventionsveranstaltungen/Multiplikatorenschulung für Gruppen,
Vereine, Schulen, Pädagogen, etc.
nach telefonischer/schriftlicher
Vereinbarung
Telefon: 02241-97 999 82
breuer@gesundheitsagentur.net
Hippolytusstraße 48
53840 Troisdorf
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
CDU Beuel informiert
Vorschläge für Ehrenamtsehrung gesucht
Bereits zum 19. Mal vergibt die
Bonner CDU Anfang Dezember den
Preis des Ehrenamtes. „Wir möchten mit diesem Preis Bürgerinnen
und Bürger, Organisationen und
Institutionen ehren, die sich in
herausragendem Maße ehrenamtlich engagiert haben. Viele
Menschen tun Gutes, ohne dass
es der Freund oder Nachbar be-
merkt. Wir wollen, dass selbstlose
Leistung noch stärker anerkannt
wird“, so der Vorsitzende der Bonner CDU, Christos Katzidis.
Die Bonnerinnen und Bonner sollen dabei helfen, jene Menschen
zu finden, die in ihrer Freizeit einen aktiven Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Sie werden gebeten, Einzelpersonen, Gruppen oder
Vereine zu benennen, die in besonderer Weise verantwortungsvolles Engagement zeigen. Wichtiges Kriterium ist, dass die Vorgeschlagenen in ihrem Bereich
einzig ehrenamtlich tätig sind. Die
besten Vorschläge werden mit
Geldpreisen ausgezeichnet.
Vorschläge sollten bis Freitag, 7. November - möglichst in digitaler Form -
an die Kreisgeschäftsstelle der Bonner CDU gesendet werden. Ein vorgefertigtes Formular ist auf der Homepage www.cdu-bonn.de unter dem
Link „Ehrenamt“ erhältlich.
Ansprechpartnerin ist Frau Samir
Mokhfi, CDU Kreisgeschäftsstelle, Carl-Troll-Str. 63, 53115 Bonn
/
E-Mail:
sekretariat@cdubonn.de Telefon: 0228 91 77 80
Ende: CDU Beuel informiert
SPD Beuel informiert
Umzug der Landwirtschaftskammer:
Höchste Zeit für einen Sozialplan!
SPD-MdL Bernhard „Felix“ von Grünberg setzt sich ein
Zur Aufgabe des Standortes BonnRoleber der Landwirtschaftskammer erklärt der Bonner Landtagsabgeordnete Bernhard „Felix“ von
Grünberg: „Die Landwirtschaftskammer rechnet mit langfristigen
Einspareffekten durch die Aufgabe des Standortes Bonn-Roleber
und der Verlagerung nach Auweiler und Münster. Mit der Finanzkalkulation wäre es Pflicht, eine
tatsächlich sozialverträgliche Lösung für die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter am Standort Bonn zu
finden. Dies betrifft diejenigen, die
an die beiden anderen Standorte
umziehen, vor allem aber diejeni-
gen, für die dies nicht mehr in
sinnvoller Weise möglich ist. Deswegen fordere ich die schnellstmögliche Erarbeitung eines soliden Sozialplans. Der „Nocharbeitgeber“, die Landwirtschaftskammer muss eine soziale Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen.
Ein solcher Sozialplan muss insbesondere die Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter in den unteren
Einkommensgruppen berücksichtigen, für die ein Umzug eine erhöhte Belastung darstellt. Weiterhin müssen Lösungen für diejenigen Beschäftigten gefunden
werden, die in den nächsten Jahren in Pension gehen, für die ein
Umzug in den letzten Arbeitsjahren eine besondere Härte darstellen würde.“
Ende: SPD Beuel informiert
Übe
r
Erfa 40 Jah
hru re
ng
Der Profi für Ihre Haustür
■
■
■
■
■
■
■
■
■
Jetzt neu:
stag im Monat
Jeden 1. und 3. Sam
Uhr geöffnet!
von 9.00 bis 12.30
■
53757 Sankt Augustin
Am Siemensbach 2-4
Tel. 02241.39798-0
Fax: 02241.39798-88
www.metallbau-eichwald.de
Umstrukturierungsmaßnahmen
erschöpfen sich eben nicht nur in
erhofften Synergie- und Einspareffekten. Sie müssen auch die
Beschäftigten im Blick behalten.
Aluminium- und
Kunststofffenster
Haustüren
Brand- und
Rauchschutzelemente
Glas- und
Aluminiumfassaden
Vordächer,
Terrassendächer
Wintergärten
Tore und Torantriebe
Schlosserarbeiten
Markisen und
Sonnenschutzanlagen
Balkone und
Balkonverglasungen
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
RSVG Reisen
Das neue
Programm 2015
ist da!
Freuen Sie sich
auf 14 spannende Tagesfahrten
und 12 wundervolle Reisen!
Gleich anrufen und bestellen:
Tel.: 02241 / 499-276 oder 277
E-mail: reisen@rsvg.de
Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft mbH
Steinstraße 31
53844 Troisdorf-Sieglar
5
Anmeldungen für den
LiKüRa-Zug
Unterrichtung der Teilnehmer im JJanuar
anuar
Am 15. Februar 2014 läuft der große LiKüRa-Zug wieder
durch Limperich, Küdinghoven und Ramersdorf. Langsam wird es Zeit die Anmeldungen dafür abzugeben. Um
dabei zu sein, müssen diese bis zum 05. November 2014
vollständig beim Zugleiter Gary Smillie, Talweg 52a,
Limperich, abgegeben werden. Die Anmeldeunterlagen
können von der Homepage des LiKüRa-Festausschusses
mit folgendem Link runtergeladen werden: http://
www.likuera.com/index.php?id=39.
Für die Zugteilnehmer findet die Unterrichtung über
Änderungen und Neuheiten beim LiKüRa-Zug am
28.01.2015 um 20 Uhr im Hotel „Zur Post“, Königswinterer Straße 309, in Küdinghoven statt. An diesem Abend
werden auch die Zugnummern ausgehändigt. Die Anwesenheit von mindestens einem Vertreter je Wagen oder
Gruppe ist verpflichtend, denn der LiKüRa-Festausschuss
muss mittels einer Anwesenheitsliste nachweisen, dass
er der Pflicht zur Unterrichtung der Teilnehmer nachgekommen ist. wm
Kranzniederlegung in
Oberkassel
am Sonntag den 16.11.2014 findet um 10.45 Uhr die
Kranzniederlegung am Ehrenmal/Königswinterer Str.
statt. Ausrichter ist der Verband der Ortsvereine-Oberkassel (VdO). Bezirksbürgermeister Guido Déus sowie
der Fraktionsvorsitzender Dr. Klaus-Peter Gilles und die
Stadtverordnete der SPD Fraktion im Rat der Stadt Bonn,
Frau Fenja Wittneven-Welter haben bereits ihr kommen
zugesichert.
Die Geschichte des Volkstrauertags ist älter als die
Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.
1919, vor 95 Jahren, rief ihn der „Volksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge“ ins Leben. So erschüttert von den
Schrecken des Ersten Weltkriegs waren die Menschen
damals. Sie hofften, dass das Gedenken an die Opfer von
Krieg und Gewaltherrschaft aller Nationen und die Trauer um sie uns für immer an den Frieden erinnern würden.
Doch diese Hoffnung machte schon 20 Jahre später den
Beginn des Zweiten Weltkriegs zunichte. Nicht über
zehn Millionen Opfer wie im Ersten Weltkrieg sondern
über 50 Millionen Menschen auf vier Kontinenten ließen
ihr Leben.
Sessionsauftakt KG Lustige Brüder Bonn-Hoholz
Samstag, 15.11.2014, ab 18.11 Uhr mit ihrem Auftaktfest die Session 2014/2015 in ihrem Standquartier Treffpunkt Rosen, Veilchenweg, in Bonn-Gielgen, um gemeinsam in die fünfte Jahreszeit zu starten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
6
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Pontifikalrequiem
an Allerseelen
Weihbischof Puff in St. Josef
An Allerseelen, Sonntag 02. November 2014 findet um
18.30 Uhr ein Pontifikalrequiem in der Pfarrkirche St.
Josef Beuel statt. Zum Abschluss der diesjährigen Visitation wird Weihbischof Ansgar Puff diesen Gottesdienst
zelebrieren. Kirchenchor und Collegium Instrumentale
St. Josef sowie Elena Hársanyi (Sopran) und Helma Strotmann (Orgel) gestalten den Gottesdienst musikalisch
mit dem Requiem von Gabriel Fauré. Die musikalische
Leitung hat Michael Bottenhorn.
Pro Klassik Konzert
23. November 2014, Klavierabend, 19.00 Uhr
Kimiko Ishisaka, Klavier
Klavierhaus Klavins F. Chopin: 24
Preludes, Op. 28
J. S. Bach: Aus dem wohltemperierte Klavier I
BWV 858-869 (Fis-Dur bis H-Moll
12. bis 28. Juni Kachelsteiner Kulturtage
Das Kulturfestival in Königswinter
BGF für KMUs - Was ist denn das?
Betriebliche Gesundheitsförderung als moderne Unternehmensstrategie
Viele Unternehmer haben die
Wichtigkeit der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) erkannt
und erfolgreich in ihren Unternehmen eingeführt. Alle Global Player haben eigene Abteilungen für
die Umsetzung dieser Strategie
im Konzern. Auch für klein- oder
mittelständische Unternehmen
(KMU) gewinnt das Thema zunehmend an Bedeutung - sowohl um
die älter werdende Belegschaft
fit zu halten, als auch mit engagierten Konzepten neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das
Unternehmen zu interessieren.
Hier setzt das Angebot des Vereins für Behindertensport Bonn/
Rhein-Sieg e.V. (vfb) an. Von der
Analyse der Ausgangslage vor Ort,
über die Durchführung sich daraus ergebender Maßnahmen bis
zur Auswertung und Beurteilung
der Ergebnisse gehen die Experten des vfb gemeinsam mit Unternehmensleitung und Beschäftigten den Weg der betrieblichen
Gesundheitsförderung. Zusätzlich
können vom vfb-Team zertifizierte Präventionssportkurse zur Verfügung gestellt werden. Hier sind
Pilates- oder Rückenschulkurse
zur Verbesserung der Haltung und
Vermeidung von Rückenschmerzen zu nennen. Auch den steigenden psychischen Belastungen am
Arbeitsplatz kann durch qualifizierte Entspannungskurse wie
Autogenem Training oder HathaYoga sowie einem Stressmanagement-Training begegnet werden. Neben den direkten Effekten
auf die Gesundheit und damit die
Arbeitsleistung und -motivation
der Mitarbeiter hat ein BGF-Konzept auch steuerliche Vorteile für
den Arbeitgeber. Zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betrieblichen Gesundheitsförderung kann
der Arbeitgeber bis zu 500 EUR
pro Mitarbeiter und Jahr steuerund sozialversicherungsfrei ansetzen (§ 3 Nr. 34 EStG).
Für weitere Infos und eine Beratung rund um das Thema BGF
für klein- und mittelständische
Unternehmen ist die Projekt-
leiterin Frau Simone Schleiter
unter 0228-40367-11 und
sschleiter@vfb-bonn.de zu erreichen.
Bewegung im Büro - BGF mit dem vfb
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
7
Anzeige
Bonn Stahl, eine Paradies für Heim- und Handwerker
Von der Schraube bis zum Profi-Werkzeug - alles im Direktmarkt für Jedermann
Um Haus und Hof in gutem Zustand zu erhalten oder für einen Handwerksbetrieb die notwendigen Profi-Werkzeuge zu
beschaffen, braucht man in
Beuel keine langen Wege zurückzulegen. In der Gerhardstraße 12 ist Bonn Stahl, der
Direktmarkt für Heim- und
Handwerker, seit 2011 unter
neuer Leitung zu Hause.
Bonn Stahl hat alles, was Bastlern und Profis Freude macht. In
den großen Hallen der früheren
Firma Anton Dahm bietet das
kompetente Fachberaterteam
von der einzelnen Schraube
über Werkzeuge bis zu Edelstahl und Blechen insgesamt
mehr als 6000 Artikel an. Diese Riesenauswahl entspricht
ganz dem Motto des Direktmarktes: „Einkaufen wie die
Profis!“ Das freundliche Beraterteam, allesamt gelernte
Fachleute um die Geschäftsführerin Karen Thomas, gibt
fachkundige Tipps und Auskünfte zu allen Artikeln. Kostenlos
gibt es dazu noch viele ProfiTipps der Fachleute zum Gebrauch und den Möglichkeiten
von Werkzeugen und Materialien. Viele Techniken, wie z.B.
Befestigungs- und Schweißtechnik, sind für die Mitarbei-
ter des Direktmarktes keine
Fremdwörter. Auch für Heimwerker hat Bonn Stahl ein Herz, bietet die Firma doch Schrauben und
Dübel aller Art und Größe auch
einzeln an. Wo bekommt man das
heute noch? Auf Bestellung werden im Lager Platten, Rohre und
Stäbe fast aller Metalle auf ge-
wünschte exakte Maße geschnitten. Das Ganze kann auf Wunsch
auch sofort mitgenommen werden. Die bei Bonn Stahl angebotenen Materialien und Werkzeuge sind von hoher Qualität. Darin
unterscheidet sich der Markt von
den meisten Bau- und Hobbymärkten. Im großen Sortiment der
Werkzeug- und Maschinenabteilung finden sich die Bezeichnungen aller großen Marken
wieder. Wechselnde Sonderangebote im genannten Bereich
sind immer einen Weg in die
Gerhardstraße 12 wert. Mehr
über Bonn Stahl finden Sie im
Internet unter www.bonnstahl.de.
Bonn Stahl ist eine 100-prozentige Tochter von Eisen Thomas
in Pützchen. Die alt eingesessene Firma ist 1973 von der
Broichstraße an ihren jetzigen
Standort an der Holtorfer Straße gezogen und hat sich in den
Folgejahren immer wieder vergrößert. In den Hallen von Eisen Thomas lagern ständig etwa
3000 Tonnen Stahl und NE-Metalle - z.B. im Blechlager Bleche aus aller Welt und aller Art
-, die dort auch verarbeitet werden. Hochpräzise Plattensägen
schneiden Aluminiumplatten bis
120 mm Stärke. Größere Mengen exakt zugeschnittener Metallware können bei Bonn Stahl
bestellt werden und kommen
dann mit Eisen Thomas zu Ihnen nach Hause.
Bonn Stahl ist montags bis freitags von 07.30 - 17.00 Uhr und
am samstags von 09.00 - 13.00
Uhr geöffnet. wm
Bestellte Ware wird vorbereitet
Genau nach Maß geschnitten
Gut sortierte Ware
Verkauf auch nach Stückzahl
Sortiment von Werkzeug
8
Das TEAM von Bonn Stahl
Hier können Sie auch Ihre Arbeitsschuhe finden
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Klinik Im Wingert
nfoveranstaltung über tageskliInfoveranstaltung
oholAlkoholnische Rehabilitation bei Alk
problemen
Über die Möglichkeit einer tagesklinischen
Rehabilitation
bei Problemen mit Alkohol oder
Medikamenten informiert die
Klinik Im Wingert in regelmäßigen Infoveranstaltungen. Die
nächste Infoveranstaltung fin-
det statt am Mittwoch, 5. November 2014, um 17:30 Uhr
in den Räumen der Klinik Im
Wingert, Im Wingert 9,
53115 Bonn.
Ausführliche Informationen über
die Tagesklinik in der Trägerschaft
von Caritas und Diakonie finden
.suchthilfewww.suchthilfeSie
unter www
bonn.de und 0228/28970128
Beueler Bürger machen
mobil gegen das Aus der
Bezirksbibliothek
Beuel hat’
hat’ss - auch weiter
Das „Kinder
-Kr
am-T
eam“ der
„Kinder-Kr
-Kram-T
am-Team“
Bezirksbibliothek Beuel ruft alle
Bürger auf zum Protest gegen die
Schließung der Beueler Bezirksbibliothek
Am 25.11.14 entscheidet der
Kulturausschuss der Stadt Bonn
über das AUS von vier Standorten
der Stadtbibliothek: zum 3. Mal
auch über unsere Bücherei in Beuel-Mitte.
Bitte unterstützen Sie uns gegen
das Aus der Beueler Bezirksbibliothek.
Denn die Beueler Bücherei ist
mehr als nur Ausleihstelle für Bücher. Sie ist kultureller Treffpunkt
für die Beueler, barrierefrei, nah
und „kinderleicht“ erreichbar.
Hier trifft man sich, kann in Ruhe
Bücher und Zeitung lesen, es werden Veranstaltungen angeboten
und Ausstellungen gezeigt; die
Beueler Schulen und Kindergärten sind Bildungspartner und
kommen zur Ausleihe, zu Workshops und Leseförderung.
Unterstützen Sie uns mit Ihrer
Unterschrift für die Bezirksbibliothek Beuel-Mitte.
Sessionspin 2014/2015 der Prinzengarde Vilich-Müldorf e.V.
Die Prinzengarde hat sich dieses
Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Der Pin zeigt ein
Tanzmariechen der Prinzengarde
und die für unser Dorf wichtige
Veranstaltungs- und Begegnungshalle „Mühlenbachhalle“.
Seit vielen Jahren trainiert die
Prinzengarde Vilich-Müldorf e.V.
in der Mühlenbachhalle. Nun ist
die Halle leider in die Jahre gekommen, so dass dort umfangreiche Sanierungsarbeiten anstehen. Das kostet natürlich viel Geld,
sodass sich die Prinzengarde auf
die Fahne geschrieben hat, ihren
Beitrag durch den Verkauf des
Pin´s zu leisten.
Ein Teilerlös welcher durch den
Verkauf erzielt wird, geht in die
Anschaffung/Reparatur dringlicher Arbeiten in- oder an der Mühlenbachhalle.
Der Pin ist für 3,00 € in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen in Vilich-Müldorf zu erwerben. Selbstverständlich kann dieser auch bei unseren Veranstaltungen und auf der Homepage
unter www.prinzengarde-vm.de
erworben werden.
Wir würden uns freuen, wenn
möglichst viele Dorfbewohner,
Freunde und Gönner der Prinzengarde Vilich-Müldorf, von diesem
Angebot Gebrauch machen und
den Pin kaufen, denn schließlich
ist die Mühlenbachhalle ein fester Bestandteil des Dorfgeschehens und soll es auch bleiben.
Neue Fahrbahndecke
im unteren Abschnitt
der Pützchens Chaussee
ib - Das Tiefbauamt der Stadt
Bonn beginnt Mitte November mit
der Instandsetzung der Pützchens
Chaussee im Abschnitt zwischen
dem Penny-Markt und Hausnummer 60.
Im Zuge dieser Arbeiten werden
die erforderlichen Regulierungsarbeiten im Rinnen- und Bordsteinbereich sowie die Anpassung
der Einbauteile wie etwa Gullydeckel vorgenommen. Zum Abschluss wird auf gesamter Breite
eine neue bituminöse Asphalt-
Unterstützen Sie die
Naturschutzprojekte der
Deutschen Otter Stiftung!
Informationen unter:
schicht aufgebracht. Alle Fahrbeziehungen sind auch während dieser Phase möglich, denn die Baustelle kann einspurig passiert
werden. Den Verkehr regelt in diesem Abschnitt dann eine Signalanlage. Sollte dennoch kurzfristig
eine Umleitung erforderlich sein,
kündigt die Stadt Bonn dies rechtzeitig an.
Die Kosten für die Baumaßnahme, die Ende November abgeschlossen sein soll, belaufen sich
auf rund 20 000 Euro.
Deutsche Otter Stiftung
OTTER-ZENTRUM
29386 Hankensbüttel
Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg
Kto. 16 312 530, BLZ 269 513 11
www.deutsche-otter-stiftung.de
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
Was ist los in Beuel?
Veranstaltungskalender
Samstag, 1. November:
Beuel, Heimatmuseum, Wagnergasse. Ab 15 Uhr: Ausstellung zur
Beueler Heimatgeschichte. Beuel, Junges Theater Bonn, Hermannstraße 50. Um 15 Uhr: „Jim
Knopf“ (ab 5 Jahre), Eintritt 5 bis
14 Euro. Beuel, Brotfabrik, Kreuzstraße 16.
Um 16 Uhr: Theater Lakritz - „Maximiliane und die Monster“ (ab 3
Jahre), Eintritt 8/6Euro.
Sonntag, 2. November:
Beuel, Heimatmuseum, Wagnergasse. Ab 15 Uhr: Ausstellung zur
Beueler Heimatgeschichte. Beuel, Brotfabrik, Theater Marabu,
Kreuzstraße 16.
Um 16 Uhr: „Tinte ist schwärzer
als blau“ (ab 6 Jahre), Eintritt 6/8
Euro, Familienticket 22 Euro. Beuel, Brotfabrik, Kreuzstraße 16.
Um 16 Uhr: Das Weite Theater „Aschenputtel“ (ab 4 Jahre), Eintritt 8/6 Euro.
Montag, 3. November:
Beuel, Junges Theater Bonn, Hermannstraße 50. Um 10 Uhr: „Jim
Knopf“ (ab 5 Jahre), Eintritt 6 bis
8 Euro. Beuel, Brotfabrik, Theater
Marabu, Kreuzstraße 16.
Um 10 Uhr: „Tinte ist schwärzer
als blau“ (ab 6 Jahre), Eintritt 6/8
Euro, Familienticket 22 Euro. Pützchen, Stadtteilbücherei Beuel
Das gönne ich meinem
begabten Kind
privat, exklusiv, einmalig
KUNSTKOLLEG
5. bis 10. Klasse als Gesamtschule:
Mittlere Reife
11. bis 13 Klasse als Gymn. Oberstufe:
Zentral Abitur
kleine 20 Kinder-Klassen
staatl. anerkannt, gemeinnützig
AKADEMIE KUNST &
DESIGN
9 Sem. berufsqualifizierendes
staatlich anerkanntes Studium
RSAK-GREY-Diplom mit
IHK-Zertifikat
BAföG, Stud.-Ticket,
KFW-Bildungskredit
KUNST & MALSCHULE
für Kinder, Jugendliche, Erwachsene
Wehrstraße 12, 53773 Hennef
Tel. 02242-9698860,
Kolleg, Wehrstr. 143,
Tel. 02242-2141, www.rsak.de
10
Ost, Siegburger Straße 321.
Um 16:30 Uhr: Vorlesenachmittag
mit Büchern von Erich Kästner (ab
Grundschule). Oberkassel, KinkelStuben, Kinkelstraße 1.
Um 20 Uhr: „Sommer 1914 - Zwei
Tage im August“, Lesung im Rahmen des Oberkasseler Kulturherbstes. Eintritt frei. Pützchen,
St-Adelheid-Gymnasium, Pützchen Chaussee.
Um 20 Uhr: Informationsabend für
Eltern von Viertklässlerinnen.
Dienstag, 4. November:
Beuel, Brotfabrik, Theater Marabu, Kreuzstraße 16. Um 10 Uhr:
„Tinte ist schwärzer als blau“ (ab
6 Jahre), Eintritt 6/8 Euro, Familienticket 22 Euro. Beuel, Junges
Theater Bonn, Hermannstraße 50.
Um 10 Uhr und 19:30 Uhr: „Geheime Freunde“ (ab 12 Jahre). Eintritt um 10 Uhr 6 bis 8 Euro, um
19:30 Uhr 5 bis 14 Euro. Oberkassel, Vereinsheim TC Grün-Weiß
Oberkassel, Königswinterer Straße.
Ab 14 Uhr: Cafeteria DRK-Seniorentreff. Beuel, AWO-Haus, Neustraße 86.
Ab 14 Uhr: Internet-Café. Beuel,
Tenten-Haus der Begegnung, An
der Wolfsburg.
Ab 20 Uhr: Blitzschachturnier des
Schachclubs Beuel. Beuel, Brückenforum, Friedrich-Breuer-Straße 17.
Um 20 Uhr: Rockkonzert mit dem
Gitarristen Michael Schenker.
Mittwoch, 5. November:
Beuel, Junges Theater Bonn, Hermannstraße 50. Um 10 Uhr: „Geheime Freunde“ (ab 12 Jahre). Eintritt 6 bis 8 Euro. Beuel, Brotfabrik, Theater Marabu, Kreuzstraße 16.
Um 10 Uhr: „Tinte ist schwärzer
als blau“ (ab 6 Jahre), Eintritt 6/8
Euro, Familienticket 22 Euro. Beuel, Heimatmuseum, Wagnergasse.
Ab 15 Uhr: Ausstellung zur Beueler Heimatgeschichte. Stadtteilbücherei Beuel Ost, Siegburger
Straße 321.
Um 15:30 Uhr: Bilderbuchkino (ab
3 Jahre). Pützchen, Gaststätte
„Zum Treppchen“, Marktstraße.
Ab 19:30 Uhr: Briefmarken Informations- und Tauschabend. Oberkassel, Kinkel-Stuben, Kinkelstraße 1.
Um 20 Uhr: „Der Wald der Gehenkten“, Lesung im Rahmen des
Oberkasseler Kulturherbstes. Eintritt frei.
Donnerstag, 6. November:
Beuel, Junges Theater Bonn, Hermannstraße 50. Um 10 Uhr und
19:30 Uhr: „Tschick“ (ab 13 Jahre). Eintritt um 10 Uhr 6 bis 8
Euro, um 19:30 Uhr 5 bis 14 Euro.
Beuel, Brotfabrik, Theater Marabu, Kreuzstraße 16.
Um 10 Uhr: „Tinte ist schwärzer
als blau“ (ab 6 Jahre), Eintritt 6/8
Euro, Familienticket 22 Euro. Vilich, Haus der Gemeinde, Adelheidisstraße.
Ab 14 Uhr: Seniorentreff. Oberkassel, Vereinsheim TC Grün-Weiß
Oberkassel, Königswinterer Straße.
Ab 14 Uhr: Cafeteria DRK-Seniorentreff. Holzlar, Familienzentrum,
Alte Bonner Straße.
Ab 16 Uhr: Offenes Eltern-KindTreffen (für Kinder bis 3 Jahre).
Freitag, 7. November:
Beuel, Junges Theater Bonn, Hermannstraße 50. Um 10 Uhr und
19:30 Uhr: „Tschick“ (ab 13 Jahre). Eintritt um 10 Uhr 6 bis 8
Euro, um 19:30 Uhr 5 bis 14 Euro.
Beuel, Brotfabrik, Theater Marabu, Kreuzstraße 16.
Um 10 Uhr und 14:30 Uhr: „Tinte
ist schwärzer als blau“ (ab 6 Jahre), Eintritt 6/8 Euro, Familientikket 22 Euro. Ramersdorf, Altenheim Herz-Jesu-Kloster, Mehlemstraße.
Ab 14 Uhr: Kaffeeklatsch. Ramersdorf, Schlosskommende, Oberkasseler Straße. Ab 14 Uhr: 10. Messe „Lebensart“. Limperich, Weinbergweg (Burg).
Um 19 Uhr: Offenes Treffen der
Bonner Funkamateure.
Samstag, 8. November:
Beuel, Treffpunkt Bahnhofsplatz.
Um 10 Uhr: Radwandertreff der
AWO. Ramersdorf, Schlosskom-
mende, Oberkasseler Straße.
Ab 11 Uhr: 10. Messe „Lebensart“. Beuel, Junges Theater Bonn,
Hermannstraße 50.
Um 15 Uhr: „Jim Knopf“ (ab 5
Jahre), Eintritt 5 bis 14 Euro. Heimatmuseum, Wagnergasse.
Ab 15 Uhr: Ausstellung zur Beueler Heimatgeschichte. Beuel,
Brückenforum, Friedrich-BreuerStraße 17.
Um 20 Uhr: Mirja Boes & die Honkey Donkeys: „Das Leben ist kein
Zuckerschlecken“.
Schauspiel
Bonn, Halle Beuel, Siegburger
Straße 42.
Um 19:30 Uhr: Königsdramen I
(Träume). Eintritt 8,80 Euro bis
26,40 Euro. Beuel, Brotfabrik,
Kreuzstraße 16.
Um 20 Uhr: Der Elligh - Tales ´n
Tunes, Irish Folk. Eintritt 13/9 Euro.
Beuel, Nähcafé Mr. & Mrs., Limpericher Straße 22.
Um 20 Uhr: Antje Kania trifft Enno
Kalisch
(Anmeldung
0228/
18034234).
Sonntag, 9. November:
Ramersdorf, Schlosskommende,
Oberkasseler Straße. Ab 11 Uhr:
10. Messe „Lebensart“. Junges
Theater Bonn, Hermannstraße 50.
Um 15 Uhr: „Jim Knopf“ (ab 5
Jahre), Eintritt 5 bis 14 Euro. Heimatmuseum, Wagnergasse.
Ab 15 Uhr: Ausstellung zur Beueler Heimatgeschichte. Brückenforum, Friedrich-Breuer-Straße 17.
Um 15 Uhr: Mädelsflohmarkt. Beuel, Brotfabrik, Kreuzstraße 16.
Um 20 Uhr: Thalias Kompgnons Kafkas Schloss. Eintritt 15/9 Euro.
Oberkassel, Werkstatt Kleidermacher, Königswinterer Straße 687.
Um 17 Uhr: „ Von Mäusen und
Menschen“, Lesung im Rahmen
des Oberkasseler Literaturherbstes. Eintritt frei. Holzlar, Ev. Kirchengemeinde, Heideweg 27.
Um 18 Uhr: Gospelkonzert mit
Swinging Rainbow. Beuel, Kirche
St. Josef, Hermannstraße.
Um 19 Uhr: Bonner Orgeltriduum.
wm
Auftaktsitzung
„Große Küdinghovener KG“
Es gibt noch Restkarten für die
Auftaktsitzung der „GKKG“ am
08. November 2014.
Die Karten gibt es ab sofort bei
„Schreibwaren Horch“ in Küdinghoven zu erwerben.
Es erwartet Sie ein karnevalistisches, buntes Bühnenprogramm,
eine reichhaltige
Bewirtung und jede Menge gute
Laune.
Ort: Ennerthalle Küdinghoven
Datum:
08.11.2014
Einlass:
18:00 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr
Preis: 11,- Euro
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Beratungsstelle gegen Radikalisierung
kommt auch nach Bonn
ib - Bundesinnenminister Thomas
de Maizière hat zugesagt, die
Stadt Bonn in ihrem Einsatz gegen extremistischen Salafismus zu
unterstützen und die Einrichtung
einer Beratungsstelle gegen Radikalisierung zu finanzieren. Damit wird Bonn weiterer Standort
dieser Beratungsstelle, die in
NRW bislang nur in Bochum besteht. In Zusammenarbeit mit dem
Bundesamt für Migration und
Flüchtlinge (BAMF) bereitet die
Stadt Bonn nun die Einrichtung
der Beratungsstelle, die bei einem freien Träger angesiedelt
werden soll, vor.
Die Beratungsstelle gegen Radikalisierung beim BAMF arbeitet
mit örtlichen Trägern in einem
bundesweiten
Experten-Netzwerk und bietet professionelle
Beratung zum Thema Radikalisierung an. In Bonn wird die Beratungsstelle weiterer Baustein der
Präventionsarbeit sein, die insbesondere die beim Oberbürgermeister angesiedelte Stabsstelle Integration der Stadt Bonn in den
letzten Jahren aufgebaut hat und
weiterhin intensiviert. Dazu gehören Präventionsprojekte und maßnahmen beispielsweise für
Schulen und Jugendeinrichtungen,
für die der Rat der Stadt Bonn
seit 2013 Haushaltsmittel zur Verfügung stellt. Seit diesem Jahr ist
mit dem vom NRW-Innenministerium initiierten und finanzierten
Präventionsprogramm „Wegweiser“ ein wichtiges Angebot hinzugekommen.
Oberbürgermeister
Jürgen
Nimptsch, der sich bereits vor ein-
einhalb Jahren mit der Bitte um
Unterstützung an Land und Bund
gewandt hatte, begrüßt die Zusage des Bundesinnenministers ausdrücklich. „Nicht erst seit den
Ausschreitungen in Lannesdorf
und dem Bombenfund am Hauptbahnhof wissen wir, dass Bonn
eine besondere Verantwortung
hat, Radikalisierung zu verhin-
*
dern und extremistischen Salafismus zu bekämpfen. Beides
können wir als Kommune aber
nicht alleine schultern.
Viele müssen mitwirken. Ich freue
mich daher sehr über die positive
Antwort von Bundesinnenminister
de Maizière. Damit bekommen wir
gute Unterstützung für unsere Präventionsarbeit.“
* Danke! Mit Ihrer Spende an den WWF
helfen Sie, die Lebensräume bedrohter Tierund Pflanzenarten zu schützen.
Konto 2000, Bank f. Sozialwirtschaft,
BLZ 550 205 00
WWF Deutschland
Rebstöcker Str. 55, 60326 Frankfurt
Infos zur WWF-Arbeit: www.wwf.de
oder 0 69 / 7 91 44 - 142
Anzeige
Salz-Grotte Sankt Augustin
Zum Schnupperpreis auch sonntags
Bis zum 9. November 2014
kann die Salz-Grotte Sankt Augustin zu einem Spezial-Preis
ausprobiert werden. Mit dem
Coupon können Sie in das Ambiente der Salz-Grotte hinein
schnuppern und sich von der
wohltuenden Wirkung selbst
überzeugen.
Es ist seit Jahrhunderten bekannt wie gut salzhaltige Luft
unseren Atemwegen und unserer Haut tut. Inhalationen
lösen festsitzenden Schleim
oder Allergene und erleichtern
das Abhusten & Durchatmen.
Ärzte und Heilpraktiker empfehlen Kuraufenthalte in Salzheilstollen oder am Meer weil
Natursalze aufgrund ihrer abschwellenden, entzündungshemmenden sowie antibakteriellen
& antiallergischen Wirkung unsere Leiden auf natürliche Weise
erheblich lindern. Dabei muss
man nicht immer an die Meeresküste reisen. Denn in unserer
Salz-Grotte können Sie das ganze Jahr über salzhaltige Luft atmen und sich gleichzeitig vom
Alltagsstress erholen.
Die 20 Tonnen Kristall-Salz, ein
medizinischer Sole -Vernebler,
Edelstein-Brunnen und die sanften Musik schaffen eine Atmosphäre in der sich unsere Gäste
seit fast 10 Jahren wohlfühlen.
Die Sitzung dauert 45 Minuten
und beginnt pünktlich zur vollen
Stunde. Im Salzschleier, bei 21
°C & ca. 50% Luftfeuchtigkeit
können auch unsere Asthma,
COPD & Bronchitiserkrankte
Kunden gut durchatmen. In bequemen Relaxliegen eingehüllt
in warme Decken können Sie den
Alltagsstress für eine Weile vergessen. Vielleicht gehören auch
Sie bald zu unseren zahlreichen
Kunden die uns das ganze Jahr
über besuchen.
Unsere kleinen Gäste gehen bis
zum 5. Geburtstag kostenlos in
die Grotte. In den Kindersitzungen können die Kleinen im Salz
wie am Strand buddeln und gleichzeitig inhalieren.
Eine Terminvereinbarung wird un-
ter 02241/234 3880 empfohlen. Weitere Informationen und
Gutscheine finden Sie auf
www
.Salz-Quelle
.de
www.Salz-Quelle
.Salz-Quelle.de
Das Team der Salz-Grotte freut
sich auf Ihren Besuch!
Sankt Augustin
Salzklima in vollen Atemzügen genießen
Mit diesem Coupon
nur 7,90 €
p. Person
Angebot gilt bis
09. Nov. 2014
Rosenquarz
gewinnen im Wert
von 199€
SA
Sole-Inhalation wirkt nachweislich:
abschwellend
entzündungshemmend
antibakteriell
antiallergisch
Sie erleichtert das Abhusten & Durchatmen.
Ab Oktober
Sonntag geöffnet
11-16 Uhr
Gutscheine portofrei ab 27€ auf
www.Salz-Quelle.de
Alte Heerstrasse 8
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Tel: 02241-234 38 80
11
Wie alles begann! - Die kölsche Weihnacht gibt es nun
schon seit Jahren.
Von der Entstehung bis Heute werden wir Sie in dieser,
sowie in der nächste Ausgabe informieren.
Heute Teil: 1
„Kölsche
Weihnacht im
Brauhaus“
Auch in diesem Jahr präsentiert
sich das Ensemble der „Kölschen „Weihnacht“ mit einer
weiteren Ausgabe des Erfolgsprogramms! Ab dem 20. November bis zu 21. Dezember
heißt es wieder auf dem Eltzhof
in Köln-Porz-Wahn und im
Theater am Kölner Tanzbrunnen
„Sidd hösch, leev Lück sidd
still!“ Seit siebzehn Jahren gibt
es diese Spielreihe, deren Initiator Roland Kulik ist. Mehr als
25.000 Zuschauer besuchen
jährlich diese Spielreihe, Grund
genug für uns sich in mehreren
Ausgaben mit dieser „Kultveranstaltung“ zu beschäftigen.
Heute:
Die Entstehungsgeschichte
Teil 1
Inspiriert durch einen Weihnachtsnachmittag in der Kölner
Philharmonie im Dezember
1995 hatte Roland Kulik im
Frühjahr 1996 die Idee in einer
typisch Kölschen Atmosphäre,
ein typisch Kölsches Weihnachtsprogramm auf eine typisch Kölsche Bühne zu bringen.
Dabei erinnerte sich Kulik an die
frühere Bedeutung der Brauhäuser in Köln, in denen anders als
heute gelebt, diskutiert, gemalt,
gesungen, gelesen und gefeiert
12
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
wurde. Das Brauhaus hatte als
„Veedelstreff“ große Bedeutung
für das Leben und Arbeiten im
„Veedel“!Also machte er sich
auf die Suche nach einer geeigneten Spielstätte. Das stellte sich
als nicht so einfach heraus denn
bei vielen Brauereien (Brauhäusern) blieb seine Anfrage unbeantwortet. Zu guter Letzt stieß er
auf Christian Bügel vom Kölner
Verbund … , der sich im Namen
der Küppers Brauerei für dieses
Projekt interessierte Schnell
stellte sich heraus, dass die
Brauerei durch die Eröffnung
des „Küppers-Cluß“ in der Alte-
burger Str, in der Kölner Südstadt über eine ideale Spielstätte
verfügte, in der seine Idee der
„Kölschen Weihnacht im Brauhaus“ vollständig umgesetzt
werden konnte. Mit hohem finanziellem Risiko sind die
Brauerei, der Brauhausbetreiber
und Kulik das Projekt angegangen. Ein 90ig Minütigen Programm, bestehend aus Musik,
kleinen Erzählungen in einem
Brauhaus, bei vollem Service
SA COVA
(Essen vor der Vorstellung und
Getränkeservice während der
Show) in einer absoluten familiären Brauhausatmosphäre in
der es zusätzlich gelingen
musste eine Kleinkunstbühne zu
integrieren, das war Kuliks Ziel.
Es gelang ihm! Den acht Vorstellungen mit knapp 700 Zuschauern wurde wegen der großen
Nachfrage eine neunte Vorstellung nachgeschoben.
Die Erfolgstory begann.
• Telefon: 02203-599480 • www.sacova.de
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
Kranzniederlegung in Oberkassel
am Sonntag den 16.11.2014 findet um 10.45 Uhr die Kranzniederlegung am Ehrenmal/Königswinterer Str. statt. Ausrichter ist der Verband der Ortsvereine-Oberkassel (VdO). Bezirksbürgermeister Guido Déus
sowie der Fraktionsvorsitzender Dr. Klaus-Peter Gilles und
die Stadtverordnete der SPD
Fraktion im Rat der Stadt Bonn,
Frau Fenja Wittneven-Welter
haben bereits ihr kommen zugesichert.
Die Geschichte des Volkstrauertags ist älter als die Geschichte
der Bundesrepublik Deutschland.
1919, vor 95 Jahren, rief ihn der
„Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ ins Leben. So erschüttert von den Schrecken des
Ersten Weltkriegs waren die
Menschen damals. Sie hofften,
dass das Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft aller Nationen und die
Trauer um sie uns für immer an
den Frieden erinnern würden.
Doch diese Hoffnung machte schon
20 Jahre später den Beginn des
Zweiten Weltkriegs zunichte.
Nicht über zehn Millionen Opfer
wie im Ersten Weltkrieg sondern
über 50 Millionen Menschen auf
vier Kontinenten ließen ihr Leben.
Oberbürgermeister Nimptsch besuchte Deutsche Krebshilfe
Der Besuch bei der Deutschen
Krebshilfe machte den Anfang:
Oberbürgermeister
Jürgen
Nimptsch wird sich in den kommenden Monaten bei einigen der
mehr als 300 überregional tätigen Verbänden und Organisationen über deren Arbeit informieren.
„Die Deutsche Krebshilfe leistet
einen wichtigen Beitrag im Kampf
gegen den Krebs und ich bin stolz
darauf, dass die bundesweiten
Aktivitäten seit 40 Jahren von
Bonn aus gesteuert werden“, so
Nimptsch anlässlich seines Besuches, bei dem er von Dr. Ulrich
Ziegenhagen von der Bonner
Wirtschaftsförderung begleitet
wurde.
Erst vor Kurzem hatte Nimptsch
der Deutschen Krebshilfe in der
Villa Hammerschmidt in seinem
Festgrußwort zum 40 jährigen
Bestehen für ihr vielfältiges Engagement gedankt und auf die
enorme Bedeutung der Organisation bei der Verbesserung der
Versorgung krebskranker Menschen hingewiesen. So engagiert
sich die Deutsche Krebshilfe, die
im kommenden Jahr in eine Stiftung umgewandelt werden soll,
in der unmittelbaren Hilfe von
Krebsbetroffenen und ihren Angehörigen, in der Forschungsförderung sowie in Projekten zur
Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge.
„Den Besuch des Oberbürgermeisters in unserer Geschäftsstelle
haben wir nicht nur als großartige und anerkennende Geste
empfunden, sondern auch als
sinnvolle Initiative, um mit bedeutenden Organisationen, die
am Standort Bonn angesiedelt
sind, in einen regelmäßigen und
grundsätzlichen Dialog zu treten“, so Gerd Nettekoven,
Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe.
Anzeige
JTB und Deutsche Telekom verlängern Partnerschaft
Neue interessante Angebote
Beuel (RS) - Seit 10 Jahren unterstützt die Deutsche Telekom
AG bereits das Junge Theater
Bonn (JTB). Als im Jahr 2004
das JTB kurz vor der Insolvenz
stand, hatte Moritz Sebert, der
Intendant des JTB, einen Hilferuf an den damaligen Vorstandsvorsitzenden von T-Mobile, René Obermann geschickt, der erhört wurde. Seit
diesen Tagen hat das JTB eine
Erfolgsgeschichte geschrieben,
die seinesgleichen im deutschen Jugendtheaterbereich
nicht findet. Das JTB ist derzeit das mit Abstand erfolgreichste Jugendtheater bei
gleichzeitig der niedrigsten
Bezuschussung der Besucherplätze.
Deshalb sagte Philipp Schindera, Leiter der Unternehmenskommunikation bei der Telekom
auch, dass der Anlass der Verlängerung der Partnerschaft für
ihn ein Termin ist, den er gerne
wahrgenommen habe.
Schindera hatte einige gute
Punkte in seinem Gepäck:
1.
Die Partnerschaft wird
um drei Jahre verlän-
14
Moritz Seibert vom JTB (li.) und Philipp Schindera von der Telekom
präsentieren vergünstigte „Telekom-Tickets“
2.
3.
gert; hinzu kommt eine
Option um weitere zwei
Jahre. Das Ziel, so Schindera, ist ganz klar, die fünf
Jahre voll auszufüllen.
Jedes dieser Jahre wird
das JTB von der Telekom
im 5-stelligen Bereich bezuschusst.
Es wird in begrenztem
Umfang „Telekom-Tik-
4.
5.
kets“ geben, die lediglich
4 Euro kosten.
Es wird pro Jahr 700 „Telekom-Sozial-Tickets“
geben, auf die Schulen und
Kitas für sozial schwächer
gestellte Kinder Zugriff
haben werden.
Das JTB und die Telekom
stellen mit Theaterpädagogen ein Schulprojekt
auf die Beine zur Förderung der „Medienkompetenz“ der Kinder.
Das Ziel ist es, Kinder
und Jugendlichen den
Zugang zu Kultur und
Bildung zu vereinfachen
und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.
Die Herren Seibert und Schindera waren sehr angetan von
der Idee, dass mit Hilfe des ältesten Mediums, der Schauspielerei, das neuste Medium
den Kindern nahegebracht werden soll - und umgekehrt. Das
Format soll noch erarbeitet werden. Doch Moritz Seibert denkt
bereits über den Tag hinaus und
hofft, dass man die Idee und
Methodik auch vermarkten
kann.
Eine klarere Win-Win-Situation
kann es nicht geben. Es ist anerkennenswert, wie sich die Telekom die Unterstützung ihrer
Heimatstadt zu Herzen nimmt nicht nur beim JTB oder den
Baskets. Und das JTB hat jetzt
die Basis für eine gute Planungssicherheit für die nächsten Jahre.
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Neuer Vorstand beim Förderverein Kinkel Schule
Der Förderverein der GottfriedKinkel-Grundschule hat im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet
und sich fürs neue Schuljahr spannende Projekte vorgenommen.
Das ist das wichtigste Ergebnis
der diesjährigen Mitgliederversammlung. Neu im Vorstand ist
Susanne Feldmann, die Maren
Pollmann-Klein als stellvertretende Vorsitzende nachfolgt. Alle
weiteren
Vorstandsmitglieder
wurden erneut für ein Jahr gewählt. Der Vorstand besteht somit aus:
Thomas Peschke, Vorsitz
Susanne Feldmann, stv. Vorsitz
Rosaria Balsamo, Schriftführung
Askan Schmeißer, Kassenführung
Jörg Fries-Lammers, Beisitzer für
Öffentlichkeitsarbeit
Kraft ihres Amtes im Vorstand sind
darüber hinaus:
Lieselotte Engel (Kinderwerk Baronsky als Träger der OGS)
Alice Seufert (Schulpflegschaft)
Christian Eberhard (Schulleitung)
Zu den neuen Projekten zählt insbesondere das Lernstudio: Durch
die Unterstützung des Fördervereins und weiterer Sponsoren konnten 12.000 Euro aufgebracht werden, so dass die Finanzierung bis
Februar 2015 gesichert ist. Herzlichen Dank an die Sponsoren, die
dies ermöglicht haben: Sparkasse KölnBonn, XIV-Consult GmbH,
Volksbank Bonn Rhein-Sieg, Deutsche Telekom, Gemeinsam Leben
Gemeinsam Lernen e.V., Personal
Beratung Josef Blatt GmBH und
Rotary Club Bonn-Rheinbogen. Im
nächsten Schritt soll das Konzept
nun weiter ausgearbeitet werden,
um weitere Geldgeber zu finden
und das Lernstudio fest zu etablieren.
Freuen können sich die Kinder
über eine noch bessere Ausstattung der Schulbücherei, die von
Alice Seufert gemeinsam mit
zwölf Müttern betrieben wird.
Das Budget für neue Bücher und
Aktionen wurde von 250 auf 500
Euro verdoppelt. Für den Förderkatalog, der Sofortmaßnahmen
und laufende Projekte enthält,
sollen erneut 3000 Euro bereitgestellt werden.
„Wir haben viel auf die Beine
gestellt, die gemeinsame Arbeit
im Förderverein macht mir einen
Riesenspaß, herzlichen Dank da-
für“, sagte Schulleiter Christian
Eberhard zum Abschluss der
Mitgliederversammlung.
Gesund und lecker.
Der Johanniter-Menüservice!
Jetzt bestellen:
7 Probemenüs für nur 29,90 Euro
Tel. 02241 23423-0 oder
0228 9628628
„Geschmack pur“: Viele neue Menüs im Angebot!
Wer Gesundheit und Leistungsfähigkeit erhalten und fördern
will, achtet auf gesunde Ernährung. Der Johanniter-Menüservice leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Bei der Zubereitung
der Menüs werden mit Gewürzen und Kräutern sowie traditionell zubereiteten Gemüse- und Fleischfonds kulinarische
Akzente gesetzt.
Konsequent wird auf Geschmacksverstärker, Farbstoffe,
Phosphat und Schmelzsalze sowie künstliche und naturidentische Aromen verzichtet. Damit folgt die gesunde Ernährung
dem Leitgedanken: „Geschmack pur“!
Die Menüs gibt es in vielen Gebieten tiefkühlfrisch oder täglich
heiß auf den Tisch. Auch für spezielle Ernährungsanforderungen bieten wir eine Vielzahl köstlicher Gerichte an. Lassen Sie
sich dazu gerne von Birgit Inwich persönlich beraten. Rufen
Sie uns an.
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
Dzmitrv Saladukha, ein junger Pianist aus Weißrußland
der seit 2013 von Live Music Now
Köln e.V gefördert wird, konzertierte im Wintergarten des Hospizes am Waldkrankenhaus.
Der junge Musiker hatte ein ganz
spezielles Programm mit Werken
von Bach, Haydn, Beethoven,
Chopin und Debussy zusammengestellt, das er musikhistorisch
kundig und höchst anschaulich
vorstellte und sehr differenziert
interpretierte. Eingehend beschrieb er das „Capriccio über die
Abreise des sehr geliebten Bruders“ in B-Dur, das der 17-jährige
Bach komponiert hatte, wies auf
die Auswirkungen hin, die Haydn
als Lehrer von Beethoven, auf diesen ausgeübt hat und erläuterte
dann lebendig, wie Chopin als
Magier des Klaviers gewirkt hat.
Eine Dame, die seit wenigen Tagen im Hospiz lebt, war so beeindruckt, daß sie sich nach dem fröhlichen Umtrunk mit dem Künstler,
in die Stille ihres Zimmers zurückzog, um das Musikerlebnis in sich
nachwirken zu lassen.
Dzmitry Saladukha
Geboren am 6. Mai 1989 in Sluzk
(Weißrussland)
Von 1999 bis 2009 Besuch des
Republikanischen Gymnasiums in
Minsk. Darauf folgte ein Studium
an dem Staatlichen Konservatorium in Minsk.
Seit Oktober 2012 Student der
Hochschule für Tanz und Musik in
Köln bei Professor Andreas Frölich.
Seit Mai 2013 gefördert von Yehudi Menuhin LiveMusicNow Köln e.V.
Der Hospizverein Bonn ee.V
.V
.V.. bildet
seit Jahren ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus,
www.beyer-mietservice.de
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
die schwerkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen Beistand leisten können;
auch in der Phase des Trauerns
wird Hilfe angeboten.. Dies ist das
Ambulante Hospiz. Rufnummer:
207 68 76.
Kontonummer bei der Sparkasse
KölnBonn: 225 35 08 (BLZ 370
501 98).
Über neue Mitglieder freuen wir
uns sehr, weil Sie durch Ihre Mitgliedschaft die Hospizbewegung
im besonderen Maße stärken.
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
kostenlose
Miethotline
16
0800 092 99 70
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Hospiztag
Freitag, 7. November 2014
Hospiztag in der Namen-Jesu-Kir
Namen-Jesu-Kir-che Bonn, Bonngasse
„Sterben im Alltag - Alltag im Sterben“
Am Freitag, 7. November 2014 findet in der Bonner Innenstadt von
14.00 - 18.00 Uhr der zweite Hospiztag in der Namen-Jesu-Kirche
in der Bonngasse statt.
Unter dem Thema „Sterben im Alltag - Alltag im Sterben“ wollen
die Veranstalter daran erinnern,
dass das Sterben ein Teil unseres
Lebens ist. „Eine humane Gesellschaft darf sich dieser letzten Phase des Lebens nicht verschließen.
Wir wollen die Besucher spüren
lassen, dass auch das Sterben im
Alltag seinen Platz hat.“, so Stefanie Weimbs-Rust von der Stiftung Namen-Jesu-Kirche. Sie ist
eine der Initiatorinnen des Tages,
den sie gemeinsam mit Pia Mehlem, Koordinatorin des Bonner
Hospizvereins und Dr. Silvia Link,
Koordinatorin des Beueler Hos-
pizvereins, sowie Gisela EwertRings vorbereitet hat.
Das Programm, das im Laufe des
Nachmittages angeboten wird,
umfasst musikalische Beiträge
sowie eine Lesung der Autorin
Dorothée Haentjes-Hollaender.
Außerdem werden Silvia Buchner
und Jörg Schneider als Clowns
zeigen, dass auch Humor in der
letzten Lebensphase möglich ist.
Zusätzlich können die Besucher
sich über das vielfältige Angebot
der örtlichen Hospizdienste informieren.
Um 18.00 Uhr endet der Hospiztag mit einer Lichterfeier, die von
Michael Schenk, Rector Ecclesiae
der Namen-Jesu-Kirche, geleitet
wird. Musikalisch gestaltet wird
die Lichterfeier von einem Trio mit
Marita Hersam (Orgel), Sabine
Schneider (Querflöte) und Petros
Sargisian (Cello).
Lassen Sie sich berühren - Sterben geht uns alle an!
18. Businessplan-Wettbewerb für Gründer startet im November
ib - Zum 18. Mal wird von November bis Juni der BusinessplanWettbewerb der Initiative Neues
Unternehmertum Rheinland (NUK)
durchgeführt. Bei einer Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 5.
November, um 19 Uhr, informiert
die Initiative gemeinsam mit der
Wirtschaftsförderung Bonn im
Universitätsclub über den Gründerwettbewerb.
Während des NUK-BusinessplanWettbewerbs werden Existenzgründer unterstützt, ihre Ge-
schäftsidee in einen Businessplan
zu gießen. Dazu veranstaltet NUK
eine Vortragsreihe zu gründungsrelevanten Themen sowie Coaching-Abende mit verschiedenen
Experten aus der Wirtschaft, die
die jungen Unternehmer in individuellen Fragen beraten. Zum Ende
jeder Wettbewerbsstufe können
die Gründer ihre schriftlichen Ausarbeitungen einreichen und erhalten zwei individuelle Expertengutachten zu ihrem Geschäftskonzept. Außerdem gibt es Preise im
Gesamtwert von 30 000 Euro zu
gewinnen. Alle Leistungen sind
kostenfrei.
Die Wirtschaftsförderung empfiehlt interessierten Gründern folgende NUK-Termine in Bonn:
5. November: Auftaktveranstaltung im Bonner Universitätsclub,
17. November: NUK-Forum „Ohne
Moos nichts los: Finanzierungsmodelle für
pfiffige Gründer“,
29. Januar 2015: NUK-CoachingAbend,
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
10. März 2015: Prämierungsfeier
der ersten Wettbewerbsstufe in
Sankt Augustin. Eine Übersicht aller Termine gibt es unter
www.neuesunternehmertum.de/
termine.
Zahlen und Fakten zum Gründerprogramm
Seit dem ersten Wettbewerb 1997/
1998 wurden mit Unterstützung
von NUK über 920 nachhaltig erfolgreiche Unternehmen gegründet und über 5000 Arbeitsplätze
geschaffen.
17
Martinszüge: Zeiten und
Routen im Stadtplan auf www.bonn.de
ib - Zu Sankt Martins Ehren ziehen Anfang bitte Mitte November
wieder über 50 Martinszüge durch
die Bonner Ortsteile. Auch in diesem Jahr hat das Kataster- und
Vermessungsamt der Stadt Bonn
die Bonner Martinszüge im Online-Stadtplan als eigenes Kartenthema angelegt. Die einzelnen
Züge lassen sich leicht über die
Karte auffinden und werden zusätzlich nach Datum und Stadtbezirk sortiert aufgelistet.
Diesen Service ermöglichten die
Auszubildenden des Kataster- und
Vermessungsamtes. Die angehen-
den Geomatiker und Vermessungstechniker haben die Zugwege erfasst und aufbereitet. Die
Martinszüge können auch unterwegs mit dem Smartphone über
den mobilen Stadtplan abgefragt
werden. Alle Infos und Links gibt
es unter www.bonn.de/@martinszuege Großer Martinszug am
Montag, 10. November
Allein beim großen Umzug ziehen
rund 1300 Kinder am Montag, 10.
November, mit ihren bunten Laternen durch die Innenstadt. Abmarsch ist um 17.15 Uhr am Hofgarten (Regina-Pacis-Weg). Der
Zugweg führt über die Straße Am
Neutor, Martinsplatz, Münsterplatz, Vivatsgasse und Sternstraße zum Markt, wo das große Martinsfeuer abgebrannt wird.
Wochenmarkt schließt um 15 Uhr
Wegen der Aufbauarbeiten für das
Martinsfeuer sind die Markstände an diesem Tag nur bis 15 Uhr
geöffnet, zudem ist während des
Umzugs der Cityring gesperrt.
Auch einige Buslinien fahren in
den Nachmittagsstunden über
eine Ausweichstrecke.
Die Geschichte
Vor über 1600 Jahren teilte ein
römischer Soldat an einem kalten
Wintertag seinen Mantel mit einem Bettler und rettete ihn so
vor dem Tod. Seither steht die Tat
von Sankt Martin für Barmherzigkeit und Nächstenliebe.
Eine Holzbrücke über
den Holzlarer Mühlenbach
im Waldweg
ib - Künftig soll eine Holzbrücke
im Waldweg den Mühlenbach in
Holzlar queren. Mit den Bauarbeiten beginnt das Tiefbauamt der
Stadt Bonn am Montag, 3. N vember. Für die voraussichtliche Bauzeit von vier Wochen muss die
Straße Waldweg - eine kurze Sackgasse - in diesem Bereich voll gesperrt werden. Über den Küppersgarten und die Hardtweiherstraße gelangt man dann über den
Bach, der bislang in einer inzwischen sanierungsbedürftigen Verrohrung unter dem Waldweg verläuft. Die Maßnahme kostet etwa
40 000 Euro.
Das bestehende Rohr hat einen
zu kleinen Durchmesser, was wiederholt zu Überflutungen geführt
hat. Unter der neuen Holzbrücke
wird nun das Bachprofil vergrößert. Die Maßnahme soll aber
nicht nur den Hochwasserschutz
verbessern, sondern auch die öko-
18
logische Aufwertung des Baches
ermöglichen. Damit gehört sie in
eine Reihe von Aktionen, die die
Stadt Bonn in Ausführung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie realisiert. Dazu hat der Stadtrat einen Umsetzungsfahrplan beschlossen.
Die schadhafte Überfahrt - also
die Verrohrung - über den Mühlenbach diente ursprünglich der
Erschließung des letzten Wohnhauses am Waldweg.
Seit der Verlängerung der Straße
Küppersgarten Anfang der 1990er
Jahre
wird diese Verbindung für die Erreichbarkeit dieses Grundstücks
zwar
nicht mehr benötigt, vom Wendehammer des Waldwegs führt aber
eine
beliebte Fußwegeverbindung auf
den Schulhof der benachbarten
Grundschule Holzlar.
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Bei Gartenarbeit Lärm vermeiden
ib - Herbstzeit ist auch Gartenzeit. Der Garten muss winterfest
gemacht und Laub muss entfernt
werden. Hier werden zunehmend
motorbetriebene Hilfsmittel eingesetzt, die oft viel Lärm verursachen. Dabei macht der Lärm naturgemäß nicht an den Grenzen
zu den Nachbargrundstücken Halt.
Jeder kann etwas tun, um unnötigen Lärm zu vermeiden.
Das fängt schon dabei an, dass
man motorbetriebene Geräte nur
dann nutzt, wenn sie unabdingbar erforderlich sind. Viele Arbeiten im Garten können mit einem
geringen zeitlichen Mehraufwand
auch von Hand erledigt werden.
Laub im Garten kann beispielsweise mit einem Laubbesen zusammengekehrt werden. Das freut
nicht nur die Nachbarn, sondern
ist auch noch kostengünstiger.
Lärm kann krank machen
Der Lärm motorbetriebener Gartengeräte kann bei übermäßigem
Gebrauch zu zahlreichen Beeinträchtigungen und Erkrankungen
führen. Und Kinder reagieren besonders empfindlich auf Lärm.
Auch die natürlich vorhandenen
Biosysteme im Garten können
durch den Einsatz von motorbetriebenen Gartengeräten wie zum
Bespiel dem Rasentrimmer leicht
geschädigt werden. Die Nahrung
und der Lebensraum von Kleinstlebewesen werden zerstört, Verbrennungsrückstände
und
Schmierstoffe können ins Grundwasser geraten und so den Wasserkreislauf stören.
Geräuscharme Geräte nutzen
Man sollte bei der Gartenarbeit
Geräte mit möglichst geringen
Schallleistungspegeln nutzen. Je
niedriger der seit 2002 auf Maschinen anzubringende Schalllei-
stungspegel ist, desto geringer ist
die Lärmentwicklung. Ein Unterschied von drei Dezibel (dB) bedeutet bereits eine Verdopplung
bzw. Halbierung der Schallleistung.
Die Nachbarn informieren
Stress mit den Nachbarn kann
vermieden werden, wenn man sie
informiert bevor laute Geräten
eingesetzt werden. Jemand, der
darauf eingestellt ist und weiß,
wann der Lärm wieder aufhört,
fühlt sich weniger belästigt.
Betriebszeiten einhalten
Wichtig ist auch die strikte Einhaltung der bundesweit geregelten Betriebszeiten. In der 32. Bundesimmissionsschutzverordnung
(32. BImSchV) sind in § 7 die Betriebszeiten für private und gewerbliche Anwender genau festgelegt und dienen der Vermeidung
übermäßiger Lärmimmissionen.
Die nachstehende Tabelle stellt
die Betriebszeiten an Werktagen
übersichtlich dar. An Sonn- und
Feiertagen ist der Betrieb aller
Geräte ganz verboten.
Wachtberger Wander-Verein
Wanderplan für November 2014
Sonntag, 2.11.: Katzensprung
zum Calmont-Klettersteig - Ediger-Eller - Klettersteig - Gipfelkreuz Calmont - Ediger-Eller; Wanderung: 9 km - Anfahrt: Bahn; TP:
9:30 Uhr - Bhf. Remagen
Sonntag, 9.11.: Auf die Löwenburg - Rhöndorf - Löwenburg Rhöndorf; Wanderung: 13 km Anfahrt: Pkw - 15 km; TP: 10:00
Uhr - Rathausparkplatz
Anzeige
Akut-Pulver gegen den Verschleiß
143 Gelenke sorgen jeden Tag
für unsere Beweglichkeit. Als
Stoßdämpfer, Hebel oder
Scharnier verrichten sie täglich Schwerstarbeit und werden dabei häufig zu stark oder
falsch belastet. Spätestens mit
50 Jahren machen sich Gelenkerkrankungen zum ersten
Mal bemerkbar.
15 Millionen Menschen leiden
in Deutschland an schmerzenden Gelenken. Die Ursache: Arthrose, ein Gelenkverschleiß.
Ursachen der Arthrose sind oft
mangelnde Bewegung, Übergewicht, Fehlstellung des Gelenks, sportliche Überbelastung oder fortgeschrittenes
Alter. Der Verlauf einer Arthrose folgt einer klaren und
schmerzhaften
Leidensgeschichte.
Gelenkverschleiß
kann man heute schon mit na-
türlichen Mitteln, ohne chemische Bestandteile, erfolgreich behandeln.
Dr
Dr.. Weihofen empfiehlt seinen
Kunden das Arthrose Akut-Pulver
Akut-Pulver.
Weihofen, Ernährungsberater und
Geschäftsführer des Reformhaus
Dr
Dr.. W eihofen , empfiehlt seinen
Kunden das Arthrose Akut-Pulver
mit hochdosiertem L-Prolin. L-Prolin ist eine von 20 verschiedenen,
im menschlichen Organismus vorhandenen Aminosäuren. Bekannt
geworden ist L-Prolin durch die
Möglichkeit, geschädigten Knorpel bei Hochleistungssportlern
reparieren und wiederaufbauen zu
können.
Nebenwirkungsfrei
Die Hochdosis-Aminosäuren-Therapie hat sich in klinischen Studien sowie in der ärztlichen Praxis
als wirksam und nebenwirkungsfrei bei der Behandlung von aku-
ten und chronischen Gelenkerkrankungen erwiesen. Studien
belegen einen Rückgang des Bewegungsschmerzes von 70% innerhalb 21 Tagen. Die Mitarbeiter
des Reformhauses Dr
Dr.. Weihofen
erklären gern, wie das Arthrose
Akut-Pulver wirkt und zusammengesetzt ist.
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
19
Beueler Infos
Pützchen
Pützchen. Nach heftigen Protesten der Einwohner von Pützchen/Bechlinghoven hatten die
Stadtwerke Bonn(SWB) die an
Pützchens Markt vorgesehene
Umleitung der Buslinien 608 und
609 geändert. Nachdem Vertreter der Stadt und SWB jetzt feststellten, dass die Verkehrsumleitung sich bewährt hat, wird
es auch im kommenden Jahr bei
der diesjährigen Regelung bleiben. Die Ersatzhaltestelle wird
wieder gegenüber der Gaststätte „Zur gemütlichen Ecke“ eingerichtet und die Busse über die
Müldorfer Straße umgeleitet.
Holtorf
Holtorf.. Die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) St. Antonius Holtorf stellt wieder Bücher
aus. Die Ausstellung, auf der die
Evangelische Gemeinde Beuel
einen Eine-Welt-Stand präsentiert, hat am Sonntag, 2. November von 10 bis 14 Uhr und 14:30
bis 18 Uhr geöffnet. Die KÖB bietet den Besuchern nachmittags
auch Kaffee und Kuchen an.
Limperich. Die Beueler Autorin
Karin Büchel ist am 4. November in der Seniorenbegegnungsstätte, Küdinghovener Straße
141, in Limperich zu Gast. Ab 15
Uhr liest sie aus ihrer Neuerscheinung „Begegnungen“ und
aus den im Vorjahr erschienen
Kurzgeschichten „Ein Mord geht
immer“. Der Eintritt ist frei.
V ilich. Die KÖB St. Peter in Vilich eröffnet im Rahmen ihrer
Buchausstellung am 9. Novem-
ber den neuen Kinder- und Jugendbereich. Die Ausstellung im
Haus der Begegnung, Adelheidisstraße 19, ist von 10:30 bis
15:30 geöffnet. Der Erlös aus
Buchverkauf und Cafeteria ist
für die Beschaffung neuer Bücher und anderer Medien vorgesehen.
Beuel. Am 16. Januar wird im
Beueler Brückenforum Wäscherprinzessin Susanne I. (Eyhoff)
proklamiert. Vier Wochen später führt sie im Anschluss an den
Weiberfastnachtszug ihre Damenkomitees beim Sturm auf
das Beueler Rathaus an. Wer im
Zug dabei sein möchte kann
jetzt die Anmeldeformulare im
Internet
runterladen:
w w w. b o n n . d e / @ w e i b e r f a s t nacht.
V ilich. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch hatte den Schülern der Adelheidisgrundschule
in Vilich ein neues Klettergerüst für den Schulhof versprochen. Der OB hielt Wort, denn
jetzt wurde das neue Spielgerät, das schon zu Beginn der Ferien aufgebaut wurde, offiziell
eingeweiht. An den Kosten für
den Pausenknüller beteiligte
sich auch der Förderverein der
Schule. Der Schulchor dankte
Stadt und Förderverein mit der
Eigenkomposition „Lied vom
Klettergerüst“.
Likür
a. Die Vorbereitungen für
Liküra.
den zehnten ökumenischen Adventskalender in den Ortsteilen
Limperich, Küdinghoven und Ramersdorf haben begonnen. Vom
1. bis 23. Dezember öffnen Privatpersonen in den genannten
Orten um 18 Uhr ein Fenster des
Kalenders und laden damit zu
einem halbstündigen vorweihnachtlichen Beisammensein ein.
Erstmals beteiligt sich das Beueler Heimatmuseum an der Adventsaktion, zu der noch einige
Fenster zu vergeben sind. Interessenten melden sich bitte unter 0228/468138.
Oberkassel. 50 Schülerinnen
und Schüler des Erst-KalkuhlGymnasiums haben mit verschiedenen Aktionen im letzten
Jahr 4000 Euro gesammelt. Hinzu kamen 1000 Euro, die von
den Eltern gespendet wurden.
Den Gesamtbetrag übergaben
die fleißigen Sammler jetzt an
den Verein „Integer - die ganze
Welt“, der damit eine Schule für
Waisen- und Slumkinder auf Haiti
unterstützt. Mit dem Geld sollen
Unterrichtsmaterial, Impfungen
und gesundheitliche Vorsorge finanziert werden.
Beuel. Die Johannes-NepomukStiftung Beuel präsentiert am
13. Dezember ein Konzert des
Vokalensembles
„Cologne
Voices“. Die Gruppe dokumentiert mit ihrem Programm „A
Christmas Dream“ eine große
musikalische Breite. Karten zum
Preis von 18 Euro gibt es nur im
Internet über www.colognevoices.de. wm
Bürgeranliegen online ist erfolgreich
ib - Die Online-Plattform
Anliegen.Bonn.de der Stadt
Bonn ist sehr erfolgreich. Das
teilt die Verwaltung in ihrem ersten Sachstandsbericht zu dem
seit Ende 2012 betriebenen Anliegenmanagement mit.
Bundesweit bieten erst wenige
Kommunen solche Online-Plattformen an, mit denen Bürgerinnen und Bürger unabhängig von
den Öffnungszeiten bestimmte
Anliegen mitteilen können. Seit
dem Start sind in Bonn bislang
2407 Beiträge online eingegangen und direkt an die Fachämter zur Erledigung weitergeleitet worden.
596-mal meldeten die Bürger
defekte Laternen; fast ebenso
20
häufig wilde Müllkippen (520).
Häufig gingen auch Hinweise auf
Grünüberwuchs (285), herrenlose Fahrräder oder Autos (218),
defekte Ampeln (152) und Glassplitter (144) ein. Seltener waren fehlende Hundekotbeutel
(19) und Graffiti (5) Thema. Außerdem erreichten auf diesem
Weg vier Anfragen zur Übernahme einer Grünpatenschaft die
Verwaltung. In insgesamt 158
Beiträgen wurden Probleme auf
Flächen gemeldet, die nicht der
Stadt Bonn gehören.
Die Stadtverwaltung ist nicht
nur mit den Fallzahlen zufrieden, sondern auch mit dem Betrieb der als Bürgerservice verstandenen Plattform. Das On-
line-Angebot verzeichnet so gut
wie keine Missbräuche oder
Spam-Beiträge. Und auch der
mobile Zugang über die BonnApp für Smartphones, der seit
Februar möglich ist, funktioniert
reibungslos.
Die zwischenzeitlich eingeführte Pflichtinformation des Ortes
und die zusätzliche Möglichkeit,
Fotos hochzuladen, hat die Bearbeitung der Hinweise zudem
deutlich erleichtert.
Derzeit prüft die Verwaltung, ob
das System auf mehr als die zehn
bislang auswählbaren Kategorien ausgeweitet werden kann.
Mehr Infos zum Angebot gibt es
im Internet unter http://
anliegen.bonn.de.
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Hoch zu Ross durch Beuels Straßen
B unte Fackeln begleiten St. Martin
Anfang November ist wieder die
Zeit der Martinszüge, die an den
dritten Bischof von Tour, den heiligen Martin (316 - 397), erinnern.
Vor seiner Taufe und der späteren
Bischofszeit war er als Soldat der
Reiter der kaiserlichen Garde in
Amiens stationiert. Dort begegnete ihm eines Wintertages am
Stadttor ein armer, unbekleideter
Mann. Barmherzig teilte Martin
mit dem Schwert seinen Militärmantel und gab eine Hälfte dem
Armen. In der nächsten Nacht soll
ihm im Traum Christus erschienen
sein, der die barmherzige Tat lobte. Martin ließ sich im Jahre 351
taufen. Zwanzig Jahre später sollte er zum Bischof von Tours ernannt werden. Er befand sich aber
zu unwürdig um das hohe Amt zu
übernehmen und versteckte sich
in einem Gänsestall. Verraten
durch das Geschnatter der Gänse
blieb ihm keine Wahl und er musste das Bischofsamt annehmen.
Sein Versteck bei den Gänsen begründete den heutigen Brauch der
Martinsgans.
Im Stadtbezirk Beuel finden demnächst die folgenden Martinsumzüge statt: 05.11.: Vilich, Start um
17 Uhr in der Stroofstraße, Martinsfeuer um 18 Uhr auf der Wiese
an der Käsbergstraße. Holzlar,
Start um 17:30 Uhr Am Tiergarten, Feuer um 18:15 auf der Kirchwiese. 06.11.: Beuel-Mitte, Start
um 17:15 Uhr an der Ringstraße,
Feuer um 18 Uhr im Franz-ElbernStadion. Geislar, Start um 17:30
Uhr am Wendehammer Oberdorfstraße, Feuer um 18:30 Uhr auf
dem Dorfplatz an der Abtstraße.
07.11. Roleber-Gielgen-Hoholz,
Start um 17 Uhr auf dem Schulhof
der GGS Om Berg, Feuer um 18
Uhr auf dem Bolzplatz der GGS
Om Berg. Oberkassel, Start um
18 Uhr Gottfried-Kinkel-Schule,
Feuer um 18:45 Uhr Am Buschhof.
Liküra, Start um 17:30 Uhr in Ramersdorf, Mehlemstraße, Feuer
um 18:30 in Limperich auf dem
Finkenberg. 08.11.: Vilich-Müldorf, Start um 17:30 Uhr Kirche
Am Herrengarten, Feuer um 18:30
Uhr am Mendener Weg. Beuel
(Verein Kleiner Muck), Start um
17 Uhr Wiese Feldstraße, Feuer
um 17:40 Uhr Wiese Spielplatz
Feldstraße.
Holtorf-Ungarten,
Start um 17 Uhr Weinheimstraße,
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Feuer um 18 Uhr Ungarten/Burghofstraße. 12.11.: Schwarzrheindorf, Start um 17 Uhr Arnold von
Wied-Schule, Feuer um 18 Uhr
Rheindorfer Hof. 18.11.: Pützchen/
Bechlinghoven, Start um 17:45
Uhr an der Marktschule, Feuer um
18:45 Uhr auf den Marktwiesen.
wm
21
Bürgerfest und Podiumsdiskussion: Bonn
feierte den Tag der Vereinten Nationen
ib - Mit einem Bürgerfest auf dem
Markt hat die deutsche Stadt der
Vereinten Nationen am Samstag,
25. Oktober, zum 19. Mal den
UNO-Tag gefeiert. Bereits am Freitag, 24. Oktober, fand das Bonner
UNO-Gespräch in der Bundeskunsthalle statt.
Das Motto des Bürgerfestes lautete in diesem Jahr: „8:0 für Entwicklung - Bildung macht’s“. Von
11.30 bis 18 Uhr wurden vor dem
Alten Rathaus Informationen und
Aktionen zum Mitmachen sowie
ein Bühnenprogramm für die ganze Familie angeboten.
UNV-Leiter: „Großartige Kooperation mit der Stadt Bonn“ Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch
eröffnete das Bürgerfest gemeinsam mit dem Leiter des Freiwilligenprogramms der Vereinten Nationen (UNV), Richard Dictus. Dieser hatte zuvor bei einem Empfang im Alten Rathaus die gute
Zusammenarbeit unter anderem
mit der Stadt gelobt: „Unsere Kooperation mit der Stadt Bonn und
den zuständigen Ministerien, wie
etwa dem Bundesministerium für
wirtschaftliche Zusammenarbeit
und Entwicklung sowie dem Auswärtigen Amt läuft großartig. Von
hier aus lässt sich viel bewirken.
Bonn bietet für Organisationen
aus dem Umwelt- und Entwicklungsbereich ein echtes,Return on
Investment’.“
Der Zugang zu Bildung ist eines
der Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen. Lernen und insbesondere Lernen für
ein globales Miteinander ist eine
Zukunftsaufgabe. Dabei geht es
Coole Leute sammeln
Briefmarken
... für Bethel!
Briefmarkenstelle Bethel
Quellenhofweg 25 · 33617 Bielefeld
www.briefmarken-fuer-bethel.de
22
244
Bitte schicken Sie uns Ihre Briefmarken.
Sie schaffen damit sinnvolle Arbeit für
behinderte Menschen.
um Wissen und Fertigkeiten, aber
auch um Bewusstsein und Urteilsfähigkeit. In diesem Sinne bot der
Bonner Tag der Vereinten Nationen UNO-Sekretariaten, Bundeseinrichtungen und internationalen Organisationen eine Plattform, um Projekte und Kooperationen mit dem Schwerpunkt Bildung vorzustellen, die Verständnis für globale Zusammenhänge
wecken sowie Erkenntnisse und
eigenes Engagement ermöglichen
helfen.
Informations- und Bühnenprogramm
Am Stand von EADI, dem europäischen Dachverband für Entwicklungsforschungs- und Ausbilungsinstitutionen, konnten sich Besucher über Projekte des Verbands
schlau machen und mit dem Jahresthema „Ungleichheit“ auseinandersetzen. EADI organisiert seit
40 Jahren Netzwerkveranstaltungen, Vorlesungen und Konferenzen zu aktuellen Themen in der
Entwicklungsforschung. Anlässlich
seines 40. Geburtstags ist der
Verband eine Jahrespartnerschaft
mit der Stadt Bonn eingegangen,
die „Ungleichheit“ aus verschiedenen Perspektiven in den Mittelpunkt stellt.
Die deutsche UNESCO-Kommission informierte über Erfolge und
Herausforderungen der in diesem
Jahr zu Ende gehenden UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Seit 2005 hat die Kommission bundesweit mehr als 1900
vorbildliche Projekte, 48 Maßnahmen und 21 Kommunen - darunter gleich dreimal die Stadt Bonn
- ausgezeichnet, weil sie nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln.
Nachhaltige Entwicklung ist das
gemeinsame Schwerpunktthema
der 18 in Bonn ansässigen UNOOrganisationen mit ihren rund
1000 Mitarbeitern.
Bildung ist die Grundvoraussetzung für das Gelingen einer solchen Entwicklung und deshalb
eine zentrale Aufgabe für die Vereinten Nationen und insbesondere die Bonner Sekretariate. Das
dokumentierten diese auch bei
ihrem Informationsangebot im
UNO-Zelt am Tag der Vereinten
Nationen.
Auf der Bühne konnten die Besucher des Bürgerfestes unter an-
derem die Bonner Rockband „Basement Two“ erleben. Sie wurde
2008 von Mitarbeitern der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gegründet. Außerdem traten die Coverband „BC Stevens“, Weltmusiker Nils Kercher mit seinem Ensemble und der Bad Honnefer Projektchor „Kinder für Kinder“ mit
seinem Nachhaltigkeits-Rap auf.
Hintergrund zum Bürgerfest
Am Tag der Vereinten Nationen
erinnern die UNO-Mitgliedstaaten weltweit an die Charta der
Vereinten Nationen, die am 24.
Oktober 1945 in Kraft trat. Die
UNO-Stadt Bonn veranstaltet seit
1996 das Bürgerfest zum Tag der
Vereinten Nationen, seit 2005
stehen die acht Millenniumsziele
im Mittelpunkt. Im Jahr 2000 hatten die Vereinten Nationen die
UN-Millenniumserklärung verabschiedet. 189 Staaten - darunter
auch Deutschland - versprachen,
bis 2015 acht Millenniumsziele
umzusetzen:
Halbierung der Armut, Schulbildung für alle Kinder, Gleichstellung der Geschlechter, Verringerung der Kindersterblichkeit, Gesundheit der Mütter, Kampf gegen AIDS, Schutz der Umwelt,
weltweite Entwicklungspartnerschaft. Die acht Millenniumsziele
sollen die Kluft zwischen armen
und reichen Ländern verringern.
Das Bonner UNO-Gespräch in der
Bundeskunsthalle
Das Bonner UNO-Gespräch fand
einen Tag vorher, am Freitag, 24.
Oktober, in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik
Deutschland statt. Nationale und
internationale Experten, wie zum
Beispiel Borhene Chakroun, Leiter der Abteilung berufliche Bildung bei der UNESCO in Paris,
oder Isa Baud, Präsidentin des
Bonner Jahrespartners EADI und
Professorin an der Universität
Amsterdam, setzten sich unter
dem Titel „Brücken in die Zukunft“ ebenfalls mit dem Thema
Bildung für nachhaltige Entwicklung auseinander. Hintergrund war
das Ende der gleichnamigen UNDekade, deren nationale Abschlusskonferenz Ende September ebenfalls in Bonn stattgefunden hatte. Es moderierte der
WDR-Hörfunkjournalist Ralph Erdenberger.
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Stress abbauen und das Wohlbefinden steigern!
Anzeige
Ausbildung zum Ther
apeuten für mentales Training, Entspannungs- und Gesundheitslehre
herapeuten
Die Ausbildung richtet sich an
alle, die gerne im Umgang mit
Menschen ein Konzept erlernen
möchten, welches Stress abbaut, das Wohlbefinden steigert
und den inneren Frieden stärkt.
Lassen Sie sich von diesem Konzept und seiner Wirkung überraschen. Diese Ausbildung richtet
sich an alle Menschen, die dies
in ihren Berufsalltag integrieren
möchten, sowie für diejenigen,
die ein neues zukunftsorientiertes Berufsfeld suchen, um selber Kurse, Einzelstunden oder
Trainings zu gestalten.
„Super spannend, aufregend und
sehr abwechslungsreich“, sagt
Maria Bent, die selbst Mutter
von 2 Kindern ist und die Ausbildung mit noch 12 weiteren Männern und Frauen aus den verschiedensten Bereichen macht.
Es ist eine bunte Mischung aus
Erziehern, Hausfrauen, Lehrern,
Arzthelferinnen, Trainern und
Seminarleitern, die diese Ausbildung machen, um damit einer
neuen Tätigkeit im Kinder- und
Erwachsenenbereich nachzugehen oder um sie in ihre bestehende Arbeit zu integrieren. Frau
Bent ist sich sicher, dass sie nach
der Ausbildung eigene Kurse mit
Erwachsenen durchführen wird.
„Das war schon immer mein
Wunsch und ich habe genügend
Unterstützung in der Ausbildung
durch die Trainer und die Gruppe erhalten.“ Ort der Ausbildung
ist Neunkirchen Seelscheid in
den wunderschönen Seminarräumen von Haus der Bewegung
(www.hausinbewegung.de). Die
Ausbildung dauert 12 Monate
und findet jeweils an einem Wo-
chenende im Monat statt. Beginn
ist der 24.01.2015.
Sie beinhaltet verschiedene Themen, wie z. B. Grundlagen des
mentalen Trainings, Organ- und
Energietherapie, Einführung in die
Körperanatomie, Entspannungsund Meditationstechniken, PMR
(Progressive Muskelrelaxation),
Trance und Phantasiereisen,
Stressbewältigung, Energiemassagetechniken, Therapeutische
Kommunikation, NLP, Energiearbeit, Bewusstseinsförderung, Reflektion, sowie das Vermitteln von
Seminartechniken und den Aufbau von Kursen. Die Ausbildung
schließt mit einem Zertifikat nach
den Richtlinien der AfgL (Akademie für gewaltfreies Leben) ab.
Das Konzept wurde entwickelt von
Uwe Trevisan; Autor, Therapeut für
mentales Training, Entspannungsund Gesundheitslehre, Coach,
Konflikt- und Deeskalations-Trainer mit 20 Jahren Berufserfahrung
und Weiterbildung in Kinesiologie, Bewegungslehre und Meditation. Er arbeitet seit 20 Jahren
mit vielen Kindern, Jugendlichen
und Erwachsenen an Schulen, Familienbildungswerken und leitet
Seminare und Ausbildungen in den
Bereichen Meditation und Entspannung, gewaltfreie Kommuni-
kation, Selbstbewusstsein, mentales Training und Persönlichkeitsentwicklung.
Für alle
alle,, die mehr über die Ausbildung erfahren möchten, findet
am Sonntag, 16. November 2014
von 14:00 bis 17:00 Uhr im Seminarhaus: Haus in Bewegung,
Breite Straße 52, 53819 Neunkirchen-Seelscheid, ein kostenlo-
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
ser Infonachmittag zur Ausbildung statt.
Melden Sie sich jetzt telefonisch
an zum kostenlosen Informationsnachmittag unter
02247 / 12 999 55
oder per E-mail an
trevisan@safety-energetics.de
Weitere Infos zu Kursen und Sewww.safety-energetics.de
minaren auch unter
23
Neujustierung der OGS-Struktur erforderlich
Hohe Nachfrage nach weiteren
OGS-Plätzen bei gleichzeitig drohendem Haushaltssicherungskonzept der Stadt Bonn macht Neujustierung der OGS-Struktur erforderlich. Verwaltungsspitze lädt
in einem gemeinsamen Gespräch
alle Bonner OGS-Träger ein, den
anstehenden Veränderungsprozess konstruktiv zu unterstützen.
ib - Angesichts des bevorstehenden pflichtigen Haushaltssicherungskonzeptes der Stadt Bonn,
dem unerfüllten Wunsch vieler Eltern nach einem OGS-Platz für ihr
Kind und der gleichzeitigen Forderung der OGS-Träger der Freien Jugendhilfe nach einer deutlichen Erhöhung des freiwilligen
bisherigen Zuschusses, hat Schuldezernentin Angelika Maria Wahrheit alle Bonner OGS-Träger am
Montag, 27. Oktober, zu einem
Spitzengespräch ins Alte Rathaus
eingeladen, um für einen gemeinsamen Weg zu werben, das Bonner Erfolgsmodell OGS ungeachtet der schwierigen Rahmenbedingungen im Sinne der Kinder
der Stadt für die kommenden zehn
Jahre auf ein neues tragfähiges
Fundament zu stellen.
Gleich zu Beginn betonte die Dezernentin: „Ich hätte mir gewünscht, eine solche Diskussion
über eine Neustrukturierung und
Neujustierung von OGS zehn
Jahre nach deren Gründung und
mit Blick auf die kommenden
zehn Jahre außerhalb ökonomischer Zusammenhänge führen zu
können.“
Träger der freien Jugendhilfe hatten seit längerem aufgezeigt,
dass sie mit der finanziellen Aus-
24
stattung ihrer OGS in Höhe von
2.115 Euro pro Platz und Schuljahr - finanziert durch das Land
(935 Euro), den durchschnittlichen Elternbeitrag (720 Euro)
und den freiwilligen Beitrag der
Stadt Bonn (460 Euro) - das Angebotsspektrum in seiner bisherigen Form nicht mehr anbieten könnten. Insbesondere die
stetig steigenden Personalkosten hatten - bei gleich bleibender Finanzierung und unverändertem Angebotsspektrum - in
den letzten Jahren zu einer
Schieflage geführt. Seit Einführung von OGS in Bonn vor über
zehn Jahren hatte die Stadt weit
über den Landesdurchschnitt
hinaus zusätzliche Mittel für den
OGS-Betrieb zur Verfügung gestellt. Auf dieser Grundlage
konnten so in den vergangenen
rund zehn Jahren - auch Dank
und mit Unterstützung aller OGSTräger - stadtweit insgesamt rd.
7100 OGS-Plätze (= Versorgungsquote rund 60 Prozent) geschaffen werden.
Angesichts der Tatsache, dass ein
bedarfsgerechter OGS-Ausbau
letztlich bei rd. 9600 Plätzen
(=Versorgungsquote etwa 80 Prozent) liegen dürfte, und schon zum
aktuellen Schuljahr vielerorts Eltern keinen OGS-Platz für ihr Kind
erhalten konnten, ist vor dem Hintergrund der Haushaltsituation
der Stadt eine Neujustierung des
OGS-Angebotes unerlässlich geworden. Die Verwaltung hatte
trotz des drohenden Haushaltssicherungskonzeptes vorgeschlagen, den freiwilligen städtischen
OGS-Zuschuss grundsätzlich bei-
zubehalten und gleichzeitig einen
kontinuierlichen OGS-Ausbau zu
ermöglichen. Allerdings ist nach
Auffassung der Verwaltung dazu
eine Reduzierung von bislang 460
Euro pro Platz auf 350 Euro pro
Platz notwendig. Dieser reduzierte Anteil soll dann künftig mit
zwei Prozent pro Jahr dynamisiert werden.
Dazu Angelika Maria Wahrheit:
„Auf die kommenden zehn Jahre
gerechnet haben wir in der Haushaltsplanung trotz desaströser
Haushaltslage allein für den freiwilligen Zuschuss der Stadt zu
OGS rund 30 Millionen Euro eingeplant.“ Insgesamt sei OGS in
Bonn im Vergleich zu vielen anderen Kommunen in der engeren
Region aber auch landesweit damit auch künftig überdurchschnittlich ausgestattet.
Zugleich machte die Schuldezernentin deutlich, dass der vorgeschlagene finanzielle Rahmen
einhergehen müsse mit einer Neustrukturierung von OGS in Bonn
und stellte den Trägern beispielhaft erste Überlegungen zur möglichen Ausgestaltung einer solchen Neustrukturierung vor:
Die Beurteilung, was qualitativ
fachlich angemessen sei, müsse
zukünftig stärker auf Einzelstandorte bezogen werden. Ausgangspunkt dafür solle eine individuelle Bewertung einzelner Sozialräume und
Schulstandorte sein.
Die zukünftige Ausgestaltung
des Angebots vor Ort und der
Finanzierung müsse sich an einer Basisfinanzierung und „Zuschlägen“ für besondere Bedar-
fe orientieren. Die Grundstruktur dafür müsse auch unter Einbeziehung der Erfahrungswerte der
Träger erarbeitet werden.
Die sog. OGSPlus-Mittel und die
Landespauschale für sogenannte
GL-Kinder müssten in die Betrachtung einbezogen werden.
Es sei eine Verringerung der täglichen Betreuungszeiten auf vier
Stunden nach Schulschluss (in
der Regel bis 16:00 Uhr) denkbar.
Auch eine Reduktion der Betreuung in Ferienzeiten, die derzeit
ohne zusätzliche Kosten für die
Eltern vorgehalten werde, sei
denkbar, insbesondere wenn eine
stärkere Verknüpfung mit anderen Ferienangeboten in Bonn geschaffen werden könne.
Das kostenpflichtige „Zubuchen“
von Leistungen (etwa einer Betreuung über 16:00 Uhr hinaus
oder zusätzliche Ferienwochen),
müsse ermöglicht werden.
Alle Veränderungen würden
selbstverständlich in gleicher Weise auch auf die beiden städtischen
OGS übertragen und dort nachvollzogen.
Darüber hinaus müsse über eine
noch bessere Verzahnung mit bereits bestehenden Angeboten der
Jugendhilfe und der OGS nachgedacht werden, d.h. eine künftige
OGS-Planung sollte noch stärker
als bisher dem Prinzip der Verantwortungsgemeinschaften Rechnung tragen.
Denkbar sei beispielsweise auch
die Bündelung besonderer Angebote, die von mehreren OGS gemeinsam genutzt werden (analog Schulsozialarbeit in Schulbezugsräumen) an einem OGSStandort.
Es sei auch zu prüfen, wie die
Angebote der Schulbegleitung
mit der OGS verzahnt werden
können.
Zusammenfassend warb Schuldezernentin Wahrheit im Interesse der Kinder und der Familien, die einen OGS-Platz haben,
und denen, die dringend einen
benötigen, aber derzeit nicht
erhalten können, um für eine
gemeinsame und sachorientierte Auseinandersetzung mit dem
Thema, und um konstruktive
Unterstützung im jetzt beginnenden Prozess und in den Gesprächen um eine gemeinsame
Neustrukturierung der Bonner
OGS.
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Niederlassung Bonn-Beuel
Kreuzstraße 2, 53225 Bonn
Tel. 02 28 - 55 00 94 0
info@kittlaus-beuel.de
Immobilien-Kompetenz in allen Bereichen – seit 25 Jahren !
foto
Sie suchen
den Profi,
der Ihnen alle
Verwaltungsarbeiten
rund um Ihre Immobilie
abnimmt?
dem Sie uneingeschränkt
vertrauen können?
Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand.
Nutzen Sie unser Know-how und
die Qualität unserer Arbeit:
Nach 25 erfolgreichen Jahren
haben wir auch Ihr Vertrauen verdient.
Sprechen Sie uns an.
Wir machen Ihnen ein Angebot.
Schnell – individuell – professionell.
Tel. 02 28 - 55 00 94 0 www.kittlaus-hausverwaltung.de
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
25
Sieg, Remis und Niederlage
Fußball
Herren
Bezirksliga: Oberkasseler FV - 1.
FC Spich 1:2 (1:1).
Auf dem Stingenberg in Oberkassel war am Sonntag mit dem 1. FC
Spich die frühere Mannschaft des
OFV-Trainers Ralf Jauernick zu
Gast. Der favorisierte Tabellendritte der Bezirksliga geriet nach
einem OFV-Konter in Rückstand
(22.). Torschütze war Tobias Körner. Eine Viertelstunde später gelang den Gästen der Ausgleich.
Der Pausentee war gerade getrunken als Spich den Siegtreffer (47.)
erzielte.Trotz aller Oberkasseler
Bemühungen, auch eine rote Karte gegen Spich in der Schlussphase half nicht weiter, blieb es bei
diesem Ergebnis.
Kreisliga A: SV Beuel 06 - VfL
Meckenheim 0:1 (0:1); FV Endenich 08 II - SV Ennert-Küdinghoven 3:1 (0:0); BSV Roleber - SSV
Merten II 2:2 (1:1).
Seit einer Woche belegte der SV
Beuel 06 in der Kreisliga A den
Platz an der Sonne. Eine Flut von
gelben Karten (9) zeichnete das
26
Spiel der 06er gegen den VfL Mekkenheim aus. Die Gäste aus der
Voreifel gingen frühzeitig (15.) in
Führung. Diesen Vorsprung nahmen sie mit in die Pause. In Hälfte
zwei konnte Beuel die wenigen
Chancen gegen eine starke Mekkenheimer Abwehr nicht nutzen,
so dass es beim 1.0 Sieg der Gäste blieb.
Der SV Ennert-Küdinghoven war
bei der Zweitvertretung des Endenicher FV zu Gast. Nach torlosem Pausenstand erzielte Tobias
Kadow in der 47. Minute die Führung für die Rechtsrheinischen.
Endenich fand danach seinen
Spielrhythmus und erzielte in der
63. Minute den Ausgleich. Zwei
weitere Treffer (70. u. 75.) sorgten
für das Endergebnis. Kurz vor dem
Schlusspfiff sah ein Endenicher
Spieler die gelbrote Karte.
In Roleber ging der heimische BSV
früh (7.) durch einen Treffer von
Florian Klos in Führung. Nach dem
Ausgleich (35.) nutzten die Mertener Gäste ihre Spielvorteile und
erzielten in der 56. Minute den
Führungstreffer. Alexander Stricks
sorgte mit einem abgefälschten
Schuss in der 87. Minute für den
etwas glücklichen Ausgleich.
Kreisliga B: TB Witterschlick II TuS Pützchen 05 1:1; Lusitania
Bonn - FC Eintracht Geislar 1:3.
Kreisliga C: FV Preußen Bonn Germania Impekoven 0:3; Oberkasseler FV II - SV Ennert-Küdinghoven II 2:0; SV Beuel 06 II - 1. FC
Hardtberg II 1:5; BSV Roleber II VfL Lengsdorf 3:1; Spfr. Rot-Weiß
Beuel - SC Widdig II 6:11; SV Niederbachem II - Oberkasseler FV
III 4:1.
Kreisliga D: TuS Pützchen IV - TuS
Dransdorf II 14:1; SV Beuel 06 III SSV Heimerzheim 3:0; FV Preußen Bonn II - FC Eintracht Geislar
II 6.0; Arriba Peru - SV EnnertKüdinghoven III 3:4; Boluspor
Bonn III - TuS Pützchen III 2:2; 1.
FC Hardtberg IV - TuS Pützchen
II 0:2.
Damen
Bezirksliga: Oberkasseler FV - TB
Witterschlick 3:2.
Kreisliga: SV Blau Weiß Oedekoven - FC Eintracht Geislar 0:1; FC
Pech - SV Ennert-Küdinghoven 2:3.
Handball
Herren
Oberliga: TSV Bonn rrh. - TuS Derschlag 23:24 (13:17).
In der Halle an der Beueler Ringstraße war der TuS Derschlag zu
Gast, der die Handballoberliga
ohne Punktverlust anführt. Fast
wäre es dabei nicht geblieben,
denn der Aufsteiger TSV Bonn rrh.
verkaufte sich sehr gut. Die vor
allem in der zweiten Hälfte hochklassige Partie blieb spannend bis
zum Schluss. Beuel ließ viele
Chancen liegen und musste in der
58. Minute den Derschlager Siegtreffer zum 23:24 hinnehmen. Eine
etwas unglückliche Niederlage mit
erneut nur einem Tor Differenz.
Verbandsliga: TV Jahn Köln-Wahn
- HSG Geislar/Oberkassel 28:19
(12:10).
Die HSG Geislar/Oberkassel war
beim Verbandsligaspitzenreiter
Jahn Wahn chancenlos. Bis zur
Pause führten die Gastgeber mit
12:10. Danach setzte sich das starke Wahner Team durch und kam
letztendlich zu einem ungefährdeten 28:19 Sieg.
Landesliga: TSV Bonn rrh. II - VfR
Übach-Palenberg 30:37.
Kreisliga: HSV Bockeroth - TSV
Bonn rrh. III 37:31.
Damen
Oberliga: TSV Bonn rrh. - TV
Strombach 24:21.
Verbandsliga: TSV Bonn rrh. II TV Strombach II 24:21.
Landesliga: HSG Geislar/Oberkassel - TV Oberbantenberg II 30:15.
Badminton
Lukas Resch vom 1. BC Beuel war
beim Jugend-Ranglistenturnier in
Mühlheim an der Ruhr gleich zweimal erfolgreich. Er siegte im U17Jungeneinzel und gewann das U15
Herrendoppel an der Seite von
Chenyang Jiang (Refrath). Mit
Christopher Klauer stand ein weiterer Beueler Spieler auf dem
Treppchen. Mit Tim Fischer (Freystadt) wurde er im U17 Jungendoppel Dritter. wm
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
27
„Selber heilig!“ - Abendgottesdienst
aus der Reihe „Zwischen Himmel und Erde“
Gottesdienst mit Liedern und Gebeten im Geist der Iona Community
Die Evangelische Kirchengemeinde Beuel lädt am Sonntag,
02.11.2014, um 18.00 Uhr zum
nächsten Abendgottesdienst aus
der Reihe „Zwischen Himmel und
Erde“ in die Versöhnungskirche
(Neustr. 2, 53225 Bonn/Beuel-Mitte, www.ev-kirche-beuel.de) ein.
Der Gottesdienst orientiert sich
an den Liturgien der Iona-Kommunität. Iona, eine Insel der Hebriden/Schottland, ist das geistli-
che Zentrum der Iona Community,
einer ökumenischen Gemeinschaft, die eine Erneuerung des
kirchlichen Lebens und des sozialen Engagements auf der Grundlage der wiederentdeckten keltisch-christlichen
Spiritualität
zum Ziel hat. Im Rahmen des
Abendgottesdienstes wird eine
Beuelerin anschaulich von ihren
Eindrücken von der Iona Community während ihres Aufenthaltes
Gospelchor „Swinging Rainbow“ zu Gast im evangelischen Gemeindehaus
Holzlar. Der Bonner Jazz- und
Gospelchor „Swinging Rainbow“
gibt am Sonntag, 9. November
ab 18 Uhr ein Konzert im Evangelischen Gemeindehaus BonnHolzlar, Heideweg 27. Die Lei-
tung des Konzerts mit dem Titel
„Sing to God“ hat Liane Pleuser,
am Flügel begleitet Martin Hentschel. Bei freiem Eintritt wird
nach dem Konzert um Spenden
gebeten.
Ökomene-Treff
der Gemeinden
Nommensen-Kirche und St. Adelheid am Pützchen
Mittwoch, 5. November 2014,
20.00 Uhr
Pfarrzentrum St. Adelheid, Adelheidisplatz 13, 53229 BonnPützchen
„Wir sind zum wechselseitigen
Gespräch geboren…“
28
Die Religionsgespräche von 1540/
41 als Verständigungsversuch und
Anregung für heute
Referentin: Pfarrerin Dr. Wibke
Janssen
Alle Interessierten sind herzlich
zu den Abenden des Ökumene Treffs eingeladen 1986 - 2014 „28
Jahre Ökumene - Treff“!
vor Ort berichten. Im Verkündigungsteil wird es thematisch um
die „Die Heiligen Gottes oder: Von
Menschen, die unseren Glauben
geprägt haben“ gehen. Die musikalische Gestaltung übernimmt
der Chor „Haste Töne“ unter Leitung von Hubert Arnold. Lassen Sie
sich von einer stimmungsvoll beleuchteten
Versöhnungskirche,
eindrucksvollen Schilderungen aus
Iona, beeindruckenden Meditationstexten und Lesungen, von Wort
und Stille und von abwechslungsreichen musikalischen Beiträgen
verzaubern. Herzlich willkommen!
Evangelische Kirchengemeinde Oberkassel-Dollendorf
Neue Öffnungszeiten des evangelischen Gemeindebüros in
Oberkassel Aus organisatorischen
Gründen hat das Gemeindebüro
der evangelischen Kirchengemeinde in Oberkassel, Kinkelstra-
ße 2, ab November folgende neue
Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 10.00 bis 12.00 Uhr. Diese Zeiten gelten auch für die telefonische Erreichbarkeit unter der
Rufnummer 0228/44 11 55.
Tu deinen Mund
auf für die Stummen
ökumenisches Gedenken an die
Pogromnacht
Auch in diesem Jahr wollen die
evangelischen und katholischen
Christen im Talbereich Königswinter mit einer Veranstaltung an die
Reichspogromnacht von 1938 erinnern. Am Samstag, den 8. November um 19.30 Uhr
Uhr, im evangelischen Gemeindezentrum Dollendorf, Friedenstraße, erzählen
Nora Weeg und Pfarrerin Annette
Hirzel die Rettungsgeschichte der
jüdischen Familien Bernauer aus
Troisdorf.
Es waren die eigenen Urgroßeltern von Nora Weeg, Schülerin am
Anno-Gymnasium Siegburg, die
auf dem heute noch bestehenden
Hof der Familie in der Nähe von
Lohmar am Ende des Krieges die
8-köpfige jüdische Familie Bernauer aus Troisdorf versteckt hatten. Mit Neugier und Spannung
hat die Urenkelin Spuren gesucht
und durch Familienforschung und
Zeitzeugenbefragung den Geretteten und ihren Helfern ein Gesicht gegeben.
Dabei kommen mit den Urgroßeltern auch deren mutige Freunde
in den Blick - als Lichtblicke von
Menschlichkeit in dunkler Zeit.
Schul-Pfarrerin Annette Hirzel,
Noras Religionslehrerin, hat sie
dabei begleitet und diese Rettungsgeschichte eingebunden in
den gesamt- und regionalgeschichtlichen Kontext. Die Geschichte wird als Heft 4 der Reihe
GedenkSchriften des Fördervereins der Gedenkstätte Landjuden
an der Sieg e.V. an dem Abend
auch zum Kauf angeboten. Im Anschluss an Vortrag und Diskussion
feiern die Besucher um 21.00 Uhr
eine ökumenische Andacht in der
evangelischen Kirche Dollendorf.
Alle Mitglieder der Kirchengemeinden und Gäste sind zu diesem ökumenischen Gedenken
herzlich eingeladen!
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Evangelische Kirchengemeinde Oberkassel-Dollendorf:
Zahnärztliche Hilfe für Kinder in Südamerika
Monika und Uwe Lawrenz berichten über ihre Arbeit
Am 11. November, 19.00 Uhr,
berichten Monika und Uwe Lawrenz im evangelischen Jugendheim Oberkassel, Kinkelstraße, über Ihre Reise zu drei
Kinderdörfern in Guatemala,
Honduras und Bolivien. Nach
Beendigung der Tätigkeit in ihrer Praxis flogen der Ramersdorfer Zahnarzt und seine Ehefrau nach Südamerika, um mit
ihrer beruflichen Erfahrung
mehrere Monate lang zahlreichen Kindern mit Zahnbehandlungen zu helfen. In den Kinderdörfern leben überwiegend
Waisen und Kinder, die von Ihren Familien nicht oder nur unter großen Schwierigkeiten unterstützt werden können.
Monika und Uwe Lawrenz informieren mit vielen Bildern nicht
nur über ihre Arbeit in den Zahnstationen, sondern auch über weitere Reiseziele, u.a. über die ehemalige Kolonialstadt Antigua in
Guatemala und die Maya-Stadt
Copan in Honduras. Auch der Besuch eines Therapiezentrums für
behinderte Kinder auf der Insel
Ometepe im Nicaraguasee gehört
zu ihrem Reisebericht.
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
29
Angebote
An- und Verkauf
Dienstleistung
>> Freddy’s Montageservice <<
Fenster, Türen, Küchen, Laminat/Parkett, Möbel u. Bauelemente (gel.
Schreiner). Tel. 0160/7689039
Maler
Automarkt
Malermeisterbetrieb Rhein-Sieg
führt Maler-, Tapezier- und Fassadenanstriche, Wasserschadensbeseitigung
und Bautrocknung, preiswert durch.
Tel. 0178 - 1900602 od. 02241/
2016770 od. 02223/9094589
Reisen
Holland
>> FFerienhaus
erienhaus ZU VERKA
UFEN <<
VERKAUFEN
in Nordholland-Küstennähe, Wfl. 40m²
+ kompl. Inventar+Gartenmöbel+Fahrräder, eingezäuntes Grdst. 112m²
/ Sichtschutz, sep. Parkplatz, 2 Schlafr.,
gr. Wohnr., Eßecke Kiefer, Küchenzeile
weiß, Sitzgruppe, TV/Dusche/WC. Beste Lage, Dauererholung, Urlauben od.
vermieten, 79.900 €. Tel. 02294/8796
Probleme in Englisch ??
Pädagogisch und fachlich kompetente
Lehrerin mit langjähriger Berufserfahrung erteilt Nachhilfe bis Kl. 10. Tel.
0228/454269
Gesuche
Immobiliengesuche
Beamtenpaar sucht Haus/Grundst.
in Holzlar u. Umgebung. Mit Garten,
ab 4 Zi., ca. 100 qm. traumhausholzlar@web.de o. 0176-92992440
Stellenmarkt
Haushaltshilfe
für Privathaushalte gesucht,TZ/450,
w w w. r h e i n p e r l e . e u , T. 0 2 2 4 1 99996136, F.Schneider,rheinperle
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Stellenmarkt
Bekleidung
Privat kauft
Pelzmäntel u. Pelzjacken z.B. Nerz.
Abholservice und Barzahlung. Tel.
0152/07672681
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
30
Wir
Wir,, die PROWIN Niederlassung im
Rheinland möchten
uns bei Ihnen als Job vorstellen. Wenn
Sie Interesse haben in Ihrem Umfeld mit
Haushaltsmitteln, vom Reiniger bis Naturkosmetik, bei Ihren eigenen Hauspartys
mit Spaß nebenbei oder hauptberuflich
Geld zu verdienen freuen wir uns, wenn
Sie unsere Bewerbung an Sie annehmen.
Neugierig? 02244-9185311
Unterricht
Nachhilfe
Ich biete Nachhilfe in Mathe, Englisch
und Deutsch. Tel.: 0171/1275714 (ab
14:00 Uhr)
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
31
32
Mitteilungsblatt für Bonn-Beuel – 01. November 2014 – Woche 44 – Nr. 44 – www.wir-in-beuel.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
36
Dateigröße
13 204 KB
Tags
1/--Seiten
melden