close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

i Die Verwaltung informiert - Gemeinde Teningen

EinbettenHerunterladen
40. Jahrgang − Nr. 43
i
b
Mittwoch, 22. Oktober 2014
Einwohnerzahl: 11.545
Die Verwaltung informiert
Fundbüro Teningen
Fundräder
Fundräder aus dem Ortsteil Teningen können Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr und Mittwoch und Freitag von 7 bis
12 Uhr beim Bauhof Teningen (Wiedlemattenweg 16, 79331 Teningen) abgegeben werden.
Teninger Schulen
Johann-Peter-Hebel-Grundschule Teningen.......................................07641/9555710
Viktor-von-Scheffel-Grundschule Teningen..............................................07641/6929
Theodor-Frank-Realschule Teningen..................................................07641/9555750
Ganztagesbetreuung Schulzentrum Teningen.....................................07641/9555770
Nikolaus-Christian-Sander-Grund- und Werkrealschule Köndringen.........07641/5036
Nikolaus-Christian-Sander-Grund- und Werkrealschule AS Teningen� 07641/9555730
Nikolaus-Christian-Sander-Grund- und Werkrealschule AS Heimbach��� 07641/44565
Antoniter-Grundschule Nimburg.......................................................... 07663/912287
2
¶ Verwaltung auf einen Blick
Rathaus Teningen
Kontakt
Riegeler Straße 12, 79331 Teningen
Telefon
07641 / 5806-0
Fax
07641 / 5806-80
E-Mail
info@teningen.de
Internet
www.teningen.de
Öffnungszeiten: Mo., Di., Mi. 8-12 und 14-16
Uhr, Do. 8-12 und 14-18 Uhr, Fr. 8-12.30 Uhr
Bürgermeister
Sprechzeiten des Bürgermeisters
Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker
ist während der Donnerstagabend-Sprechstunde von 16 bis 18 Uhr erreichbar.
Die nächsten Sprechstunden sind am
23. Oktober im Rathaus Heimbach, am
6. November im Rathaus Teningen und
am 4. Dezember im Rathaus Teningen.
Achtung: Die Sprechstunde am Donnerstag, 23. Oktober 2014, kann leider
nur bis um 17 Uhr durchgeführt werden.
Ortsverwaltungen
Verwaltungsstelle Köndringen
Hauptstraße 20 – Rosmarie Pleuler
Telefon
07641 / 8725
Fax
07641 / 8613
Öffnungszeiten: Mo., Mi., Fr. 8–12 Uhr, Do.
16–18 Uhr
Verwaltungsstelle Nimburg
Langstraße 1 – Simone Bockstahler
Telefon
07663 / 9315-0
Fax
07663 / 9315-15
Öffnungszeiten: Do. 8-12 Uhr und 14-18 Uhr
Ortschaftsamt Heimbach
Köndringer Straße 10, Herbert Luckmann
(Ortsvorsteher), Kathrin Trenkle
Telefon
07641 / 8707
Fax
07641 / 48458
Öffnungszeiten: Mo. 9 – 12 Uhr. Di. geschlossen.
Mi. 9–12 Uhr. Do. 9–12, 16–18 Uhr. Fr. 9–12 Uhr.
Außerhalb dieser Dienstzeiten kann man sich
in dringenden Fällen an das Rathaus in Teningen wenden.
i Bürgerinformation
Abfallservice
Graue Tonne
Freitag, 24. Oktober: alle Ortsteile
Recyclinghof Teningen
Öffnungszeiten: donnerstags von 16.30 bis
18.30 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr.
TENINGER NACHRICHTEN
Grünschnittentsorgung
Öffnungszeiten: Kompostplatz bei der Firma
ROM in Teningen: Täglich: 9 bis 12 Uhr, 15 bis
17 Uhr; Donnerstag: 9 bis 12 Uhr, 15 bis 18.30
Uhr; Samstag: 8.30 bis 14 Uhr.
22. Oktober 2014
Tierärztlicher Notfalldienst
Der tierärztliche Notfalldienst kann unter der
Telefonnr.: 07667 / 9430810 erfragt werden.
Kirchliche Sozialstation
Stephanus Teningen
Tscheulinstraße 4, Telefon 07641 / 1484,
Grünschnittsammelplatz
Fax 07641 / 55707, E-Mail: Info@sst-teningen.de
Teningen Oberdorf/Heidenhof, Nimburg und
Pflegenotruf: 0176 / 14840110
Heimbach: jeden 1. + 3. Samstag im Monat Ok- Geschäfts- u. Pflegedienstleitung: Gabi Bürklin
tober + November (sonst nur 1. Samstag im Pflegedienstleitung: Angela Müller
Monat) von 10 bis 12 Uhr.
Bindematerial bei der Anlieferung auf dem Hospizdienst
Emmendingen-Teningen-Freiamt
Grünschnittsammelplatz bitte entfernen.
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Hospizdienstes begleiten schwerkranke Menschen in
ihrer letzten Lebenszeit sowie deren AngehöriDienste
ge. Sie kommen nach Hause, ins Pflegeheim, ins
Betreute Wohnen und ins Krankenhaus. Der
Dienst ist ehrenamtlich und somit kostenfrei. ErStörungen in der Wasserversorgung
Rufbereitschaft außerhalb der Dienstzeit, Tel. reichbar ist der Hospizdienst: Tel. 07641 / 44001.
Pflegestützpunkt des Landkreises Em0175 / 7 22 54 27
mendingen im Landratsamt Emmendingen
EnBW Störungsdienst Strom
(Hauptgebäude), Bahnhofstraße 2–4 in EmTelefon 0800 / 3629-477
mendingen. Ansprechpartnerin: Christiane
Bereitschaftsdienste
In Notfällen ist der Bereitschaftsdienst der Apo- Hartmann, Telefon 07641 / 451-3091, E-Mail:
theken unter Tel. 0 18 05 / 1 92 92-320 (DRK- pflegestuetzpunkt@landkreis-emmendingen
Kreisstelle Emmendingen) zu erfahren. Der
Notfalldienst der praktischen Ärzte ist an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr so- Æ Kulturelles
wie an Werktagen von 18 bis 8 Uhr, unter der
Rufnummer 0 18 05 / 1 92 92-320 zu erreichen.
– Die Dienste der Zahnärzte hören Sie unter der Gemeindebücherei in der Zehntscheuer
zahnärztlichen Notrufnummer 01 80 / 3 222 Teningen, Bahlinger Straße 30, 79331 Teningen, Telefon 07641 / 934581.
555-70.
Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag
Apotheken-Notdienst
von 14.30 bis 19 Uhr, Mittwoch von 11.30 bis
Am Samstag, 25. Oktober, hat folgende 17 Uhr und Freitag von 14.30 bis 18 Uhr.
Apotheke geöffnet:
Kastelburg-Apotheke, Freie Straße 2, 79183 Förderverein Anwesen Menton
Waldkirch, Telefon 07681 / 1379, Fax 07681 / Heimatmuseum Menton, Teningen, während der Wintermonate geschlossen.
1349.
Am Sonntag, 26. Oktober, haben folgende Das Heimatmuseum Menton ist während der
Apotheken geöffnet:
Wintermonate von Sonntag, 12. Oktober
Central-Apotheke, Theodor-Ludwig-Straße 11, 2014 bis einschließlich Sonntag, 1. März 2015
79312 Emmendingen, Telefon 07641 / 914170, geschlossen. Sonder- oder GruppenführunFax 07641 / 914179.
gen nach Terminabsprache bitte bei Frau PhiRathaus-Apotheke, Hauptstraße 70, 79215 El- lipp, Gemeinde Teningen, Telefon 07641 /
zach, Telefon 07682 / 1717, Fax 07682 / 6223.
5606-45. Für die traditionellen Veranstaltungen bitte die Medien beachten.
Fachstelle Sucht
Beratung Behandlung Prävention, Hebelstra- Hilla-von-Rebay-Erinnerungsstätte
ße 27, 79312 Emmendingen, Telefon 07641 / Emmendinger Straße 11, Teningen.
933589-0. Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr und Das Rebay-Haus ist jeden Sonntag von 14–17
13 bis 16 Uhr, Dienstag ab 11 Uhr, Mittwoch Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten, deren
bis 18 Uhr; Erstsprechstunden Mittwoch 16 bis eventuelle Änderungen und Programmhinweise auch im Internet unter www.hilla17 Uhr und Donnerstag 11 bis 12 Uhr.
rebay.de.
Notruf-Fax
nur für Hör- u. Sprachgeschädigte: Fax 07641/
4601-77 (Rettungs- und Feuerwehrleitstelle)
DRK-Behinderten-Fahrdienst
Redaktionsschluss
Anmeldungen Montag bis Freitag von 8 bis
Montag,
15 Uhr (wenn Feiertag Freitag, um
12 Uhr, Wochenendfahrten bis Donnerstag
12 Uhr – Telefon 0 76 41 / 46 01-29
10 Uhr). Telefon 58 06-45, Fax 58 06-81,
Notfallpraxis am Kreiskrankenhaus Em- E-Mail: amtsblatt@teningen.de
mendingen
Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag
von 9 bis 21 Uhr sowie Mittwoch und Freitag Anzeigenschluss / Anzeigenannahme
von 16 bis 20 Uhr. Rufnummer Ärztlicher BereitMontag, 12 Uhr
schaftsdienst: 01805 / 19292320.
Kinder-Notfallpraxis am St. Josefskran- (wenn Feiertag, Freitag, um 12 Uhr)
Anzeigenannahme:
kenhaus Freiburg
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 19 bis Wochenzeitungen am Oberrhein
6 Uhr und Samstag, Sonn- und Feiertag rund Verlags-GmbH, Denzlinger Straße 42,
um die Uhr. Rufnummer: 0761 / 80998099.
Emmendingen, Tel. 0 76 41 / 93 80 - 0
Augenärztlicher Notfalldienst
E-Mail: anzeigen@wzo-nord.de
Landkreis Emmendigen, Tel. 0 18 05 / 1 92 92−3 20 Fax 0 76 41 / 93 80 - 50
Impressum
Herausgeber: Gemeindeverwaltung Teningen, Verantwortlich für den Inhalt: Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker, Teningen
Auflage: 6.105 Exemplare. Verteilung: Jeden Mittwoch als Beilage in der Wochenzeitung Emmendinger Tor in allen Haushalten der Gemeinde Teningen.
Technische Herstellung, Satz und Layout: Wochenzeitungen am Oberrhein Verlags-GmbH, Denzlinger Straße 42, 79312 Emmendingen, Telefon 0 76 41 / 93 80 - 0. Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 1. Januar 2014. Anzeigenverkauf nur über die Wochenzeitungen am Oberrhein Verlags-GmbH.
Druck: Freiburger Druck GmbH + Co. KG, Unterwerkstraße, 79106 Freiburg.
22. Oktober 2014
3
TENINGER NACHRICHTEN
b
Däninger Dübbaggeischder
Fasnachtseröffnung am 11.11.
Zum Fasnetsauftakt am 11.11. versammeln sich wieder alle
Zünfte der Gesamtgemeinde Teningen um 19.11 Uhr auf dem
Rathausplatz. Das närrische Programm wird von den Däninger
Dübbaggeischdern gestaltet. Für das leibliche Wohl ist bestens
gesorgt.
b
Kinder und Jugendbüro Teningen
Leon- und die magischen Worte
Am morgigen Donnerstag, 23. Oktober, lädt das Kinder- und Jugendbüro alle Kinder im Grundschulalter herzlich in die Zehntscheuer zum Kinderkino ein. Gezeigt wird „Leon - und die magischen Worte“. Beginn ist 16 Uhr, der Film dauert 74 Minuten.
Eintritt 1 Euro.
b
Kinder und Jugendbüro Teningen
„14s – for teens“
Alle interessierten Teenies von 11 bis 15 Jahren sind herzlich eingeladen am Freitag, 24.Oktober, von 14.30 bis 16 Uhr zum
„Jugendcafé“ im Jugendkeller in der alten Schule Köndringen.
Feuerwehr
b
Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Teningen
Morgen Probe ABC-Zug
Die nächste Übung des ABC-Zuges findet am Donnerstag, dem
23. Oktober, um 20 Uhr statt.
b
Freiwillige Feuerwehr, Senioren
Stammtisch am 27. Oktober
Der nächste Stammtisch der Senioren im Unterrichtsraum der
Abteilung Teningen findet am Montag, 27. Oktober, um 16 Uhr
statt. Wie immer sind auch alle Frauen sowie alle Frauen ehemaliger Feuerwehrkameraden recht herzlich eingeladen. Der
Stammtisch findet immer am letzten Montag im Monat statt.
Wichtige Notrufnummern
110
Notruf Polizei
112
Notruf Feuerwehr, Notarzt, Rettungsdienst
19222 Rufnummer Krankentransport
01805-19292-320
Rufnummer Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst
(außerhalb der regulären Sprechzeiten der Arztpraxen)
01803-222555-70
Rufnummer Zahnärztlicher Notfalldienst
(an Wochenenden und Feiertagen)
4
TENINGER NACHRICHTEN
BürgerEnergiegenossenschaft
Teningen eG
b
BürgerEnergiegenossenschaft Teningen
Morgen Sonnenenergiefest in der
Anton-Götz-Halle Heimbach
Die BürgerEnergiegenossenschaft Teningen eG hat kürzlich
eine weitere Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Anton-GötzHalle, Heimbach, in Betrieb genommen. Durch die Nachbarschaft zur Grundschule wurde das Thema „Erneuerbare Energien“ auch in den Schulklassen aufgegriffen.
Da die Fotovoltaikanlage eine Laufzeit von mindestens
20 Jahren hat, steht dem Projekt auch wieder eine gebührende
Inbetriebnahme in Form eines „Sonnenenergiefest“ zu. Unter
Mitwirkung der Eltern findet am Donnerstag, 23. Oktober,
ab 17 Uhr an der Anton-Götz-Halle, Heimbach, das Inbetriebnahmefest statt.
Zu diesem offenen Stehempfang sind die Schulkinder, die
Eltern, Mitglieder der Genossenschaft wie auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Der Vorstand
steht auch gerne zu Fragen der Fotovoltaik aus dem EEG 2014
zur Verfügung (www.buergerenergie-teningen.de).
U
b
Bekanntmachung
B 3 in Köndringen wird ab 27. Oktober saniert
Ortsdurchfahrt voraussichtlich bis
Mitte Dezember halbseitig gesperrt
Das Regierungspräsidium Freiburg beginnt am Montag, 27. Oktober, mit dem Bau des Rad- und Fußweges entlang der B 3 zwischen den Einmündungen „Riedweidengraben" und „Hebelstraße“. Parallel dazu soll die Asphaltdecke der B 3 zwischen der
L 114 und Kreuzung Ortsmitte saniert werden. Außerdem wird
im Bereich des Geh- und Radweges die Straßenbeleuchtung erneuert. Das Ende der Arbeiten ist für Ende des Jahres geplant.
Während der Bauphase wird die Ortsdurchfahrt halbseitig gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Emmendingen in Richtung
Offenburg wird an der Baustelle vorbei geführt.
Wer aus Richtung Kenzingen kommt, muss an der Köndringer Kreuzung in die Bahnhofstraße bei der markanten evangelischen Kirche abbiegen und wird über die Bahnhofstraße bis
zum Zeithain-Kreisel geleitet. Von dort aus geht es über die L114
zurück auf die B3. Keine nennenswerten Beeinträchtigungen
dürfe es dagegen auf der B3 in Fahrtrichtung Norden geben.
Auch in den betroffen Seitenstraßen muss mit Behinderungen
gerechnet werden. Betroffene Bewohner werden gesondert
und individuell informiert, wann ihre Hofzufahrt nicht passierbar sein wird.
Der neue Asphaltdecke muss hingegen aus technischen und
Sicherheitsgründen über die gesamte Straßenbreite eingebaut
werden, sodass an einem Wochenende eine Vollsperrung erforderlich ist, die das Regierungspräsidium gesondert ankündigen
wird. Während der Vollsperrung läuft der Verkehr in beiden
Richtungen über die Bahnhofstraße und den Kreisverkehr. Die
Anlieger sollen während der Bauarbeiten nach wie vor ihre
Grundstücke auch mit dem PKW erreichen können.
Der Projektleiter des Regierungspräsidiums, Kostas Patelakis, erläutert die Baumaßnahmen: „Wir lassen auf einer Länge
von 900 m und einer Fläche von insgesamt rd. 7500 m² die alte
22. Oktober 2014
Asphaltschicht 4 cm stark abfräsen und bauen dann diese
Schicht mit neuem Asphalt wieder auf. In diesem Zusammenhang werden auch die Schachtdeckel erneuert bzw. neu gefasst
und eine neue Straßenentwässerung mit Vorklärung installiert.
Der Geh- bzw. Radweg wird mit einer Breite von 2,50 m angelegt, die Gesamtfläche beträgt 730 m². Wir haben mit der Gemeinde vereinbart, dass sie im Zuge dieser Baustelle auch Leerrohre für die Breitbandversorgung legen kann. Auch sind einige
neue Trinkwasserhausanschlüsse vorgesehen".
b
Landratsamt Emmendingen – Kreiskrankenhaus
Am 30. Oktober Vortrag über
die Volkskrankheit Diabetes
Über den „Diabetes mellitus“ informiert Professor Dr. Peter Hafkemeyer, Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin im Kreiskrankenhaus Emmendingen, bei einem Vortrag am Donnerstag, 30. Oktober, um 18 Uhr im Kreiskrankenhaus Emmendingen. Der Vortrag wird im Vortragsraum im Untergeschoss des
Nebengebäudes (Haus C) in der Gartenstraße 44 in Emmendingen angeboten, der Eintritt ist frei.
Im Vortrag geht der Chefarzt auf mögliche präventive Maßnahmen beim Diabestes Typ 2 mit Bewegungs- und Essgewohnheiten ein und stellt dar, welche Folgen ein schlecht eingestellter Diabetes Typ 2 haben kann. Ebenfalls wird erklärt, wann der
Diabetes gut eingestellt ist; wie man dies erreichen und wie zusätzlich die Ernährung angepasst werden kann und er beantwortet weitere Fragen.
Informationsabende „Rund um
die Geburt“ am 5. und 12. November
An den Mittwochen 5. und 12. November informiert die Oberärztin der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe des Kreiskrankenhauses Emmendingen, Dr. Barbara Heitzelmann, aktuell zu Schwangerschaft und Geburt in den neuen Räumen des
Kreiskrankenhauses Emmendingen. Die Expertinnen möchten
alle Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
ergänzend zur Geburtsvorbereitung beantworten. Werdende
Mütter und Väter sind herzlich zum Vortrag eingeladen. Der
Eintritt ist frei.
Der Infoabend „Die Geburt – sicher und geborgen“ beginnt
um 18.30 Uhr im Veranstaltungsraum im Haus C im Untergeschoss im Nebengebäude des Kreiskrankenhauses. Ein kurzer
Film auf der Internetseite des Krankenhauses informiert anschaulich unter www.krankenhaus-emmendingen.de über alle
Angebote der Mutter-Kind-Station.
Fortbildung für Adipositas-Betroffene
Das Kreiskrankenhaus Emmendingen bietet für Menschen, die
unter krankhaftem Übergewicht – der sogenannten Adipositas
– leiden, in jedem Quartal eine Fortbildung an. Nächster Termin
ist Montag, 27. Oktober, um 17.30 Uhr im Vortragsraum im
Nebengebäude des Kreiskrankenhauses Emmendingen (Haus
C). Chefarzt Professor Dr. Ulrich Baumgartner, der am Kreiskrankenhaus die operative Behandlung und Betreuung der Adipositas-Patienten leitet, und Ramona Gerbing, die selbst jahrelang
von Adipositas betroffen war und nach einer Operation jetzt in
Emmendingen eine Adipositas-Selbsthilfegruppe führt, informieren zu allen Fragen über Adipositas. Eine Anmeldung ist
nicht erforderlich. Infos zur Fortbildung gibt es unter Telefon
07641 / 454 2291 und www.krankenhaus-emmendingen.de
Amtsblatt auch jeden Mittwoch unter
www.teningen.de
22. Oktober 2014
b
TENINGER NACHRICHTEN
Landratsamt Emmendingen – Landwirtschaftsamt
Lehrerfortbildung SchmExperten =
Schmecken + Experimentieren + Experten
werden
Im Rahmen der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung
(BeKi) findet am Mittwoch, 5. November, von 14.30 bis 17.30
Uhr eine Lehrerfortbildung zum Thema „SchmExperten“ am
Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Hochburg statt.
Die SchmExperten setzen neue Impulse für die Ernährungsund Verbraucherbildung an weiterführenden Schulen. Das fertig ausgearbeitete, flexibel einsetzbare Unterrichtskonzept
richtet sich an 5. und 6. Klassen aller Schulformen und ist für den
vorfachlichen Unterricht konzipiert. Die SchmExperten sind
eine Weiterentwicklung des aid-Ernährungsführerscheins für
die Grundschule.
Um Anmeldung wird bis spätestens Freitag, 31. Oktober, beim Landratsamt Emmendingen, Landwirtschaftsamt, Telefon 07641 / 451-9110, gebeten.
Köstliche Streuobstwiese –
Kochworkshop Äpfel am 8. November
Landschaftspflege mit Genuss - ein neuer Kochworkshop am
Samstag, 8. November, von 10 bis 16 Uhr in der Lehrküche des
Landwirtschaftlichen Bildungszentrums Hochburg zeigt, dass
in Streuobst viel mehr steckt als nur Saft. Im Rahmen der Landesinitiative Blickpunkt Ernährung wird frisch geerntetes Obst der
Hochburger Streuobstwiese in der Lehrküche des Bildungszentrums verarbeitet. Die vielfältigen Möglichkeiten der Verarbeitung und Vorratshaltung werden im Kurs erläutert. Beim Mittagsimbiss gibt es Informationen und Verarbeitungstipps.
Um Anmeldung bis zum Freitag, 31. Oktober, wird unter
Telefon 07641 / 451-9191 gebeten. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 25 Euro inklusive des verarbeiteten Streuobstes. Die weiteren Lebensmittel- und Materialkosten werden umgelegt.
Am 8. November: Gartenköche und
Gartenzwerge pressen Apfelsaft
Im Rahmen des Kurses „Gartenköche und Gartenzwerge“ können Kinder am Samstag, 8. November, mit Äpfeln der Hochburger Streuobstwiesen Saft pressen. Der Kurs wird in zwei Altersgruppen angeboten: Die älteren „Gartenköche“ von neun bis
zwölf Jahren treffen sich von 10 bis 13 Uhr im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum. Die „Gartenzwerge“ – also Kinder von
sechs bis acht Jahren – sind von 14 bis 17 Uhr an der Reihe.
Die Teilnahmegebühr je Tag beträgt drei Euro plus fünf Euro
für Lebensmittel und Materialkosten. Der Beitrag kann auf
Nachfrage reduziert werden. Bitte unempfindliche Kleidung
anziehen und Schürzen sowie Plastikdosen zum Mitnehmen der
Speisen mitbringen. Anmeldung nimmt bis zum 31. Oktober
das Landwirtschaftsamt Emmendingen, Telefon 07641 / 4519110, entgegen. Der Kurs wird im Rahmen der Initiative „Komm
in Form“ durch das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg gefördert.
b
Berufsoption Selbständigkeit
Mit eigenen Ideen die berufliche
Zukunft selbst gestalten
Am Donnerstag, 6. November, informiert Dorothea Bergmann,
Abteilungsleiterin des Gründerbüros der Universität Freiburg,
zum Thema: „Berufsoption Selbständigkeit: Mit eigenen Ideen
die berufliche Zukunft selbst gestalten“. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Kollegiengebäude I (Hörsaal 1016) der
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und endet voraussichtlich
5
um 19:45 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Unabhängigkeit erleben, eigene Ideen entwickeln, sein eigener Chef sein
– wer das will gründet häufig ein eigenes Unternehmen. Doch
dieser Schritt muss sorgfältig geplant werden. Wie? Das zeigt
Dorothea Bergmann in einem Vortrag, der sich mit folgenden
Themen beschäftigt: Fachliche Eignungsfragen, Unternehmerpersönlichkeit, Businessplan, Angebote des Gründerbüros, Förderangebote von Bund und Land, Netzwerke und vieles mehr.
Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Von der Uni in
den Beruf“, die in Kooperation von Agentur für Arbeit Freiburg
und dem Service Center Studium der Albert-Ludwigs-Universität für Studierende und Hochschulabsolventen organisiert
wird.
Nächste Termine der Veranstaltungsreihe:
Donnerstag, 13. November: Life/Work Planning – Wege in
den verborgenen Arbeitsmarkt.
Donnerstag, 20. November: Semesterferien sinnvoll nutzen –
Auslandsaufenthalte und Praktika.
Donnerstag, 27. November: Was Personalchefinnen und chefs wirklich interessiert.
Donnerstag, 15. Januar 2015: Berufsfelder für Sozial- und
Geisteswissenschaftler/innen.
Donnerstag, 22. Januar 2015: Wissen und Können einsetzen
– Das Kompetenzprofil in der Bewerbung.
Donnerstag, 19. Februar 2015: Das Studium ist zu Ende – was
nun?
b
Verbraucherzentrale Baden-Württemberg
Bundesweite Befragung: Unerlaubte
Telefonwerbung nervt noch immer
Unerlaubte Telefonwerbung stellt trotz einer Gesetzesänderung im Jahr 2013 immer noch ein großes Ärgernis dar. Unentwegt blüht das Geschäft mit aggressiven Verkaufsmaschen, die
die Angerufenen ganz unvermittelt am Telefon treffen. Dies ist
das Zwischenergebnis einer im Juli gestarteten bundesweiten
Online-Umfrage der Verbraucherzentralen.
In der Zeit vom 1. Juli bis 30. September 2014 nahmen bundesweit rund 2.800 Verbraucherinnen und Verbraucher an der
Umfrage teil. Dabei gaben rund 84 Prozent der Befragten an,
Werbeanrufen niemals oder nicht bewusst zugestimmt zu haben. Dennoch werden sie zu einem Großteil telefonisch belästigt. Das ist nach Einschätzung der Verbraucherzentralen nur
die Spitze des Eisberges, wie darüber hinausgehende Beschwerden und Beratungen zeigen.
Am 9. Oktober 2013 trat das Anti-Abzocke-Gesetz in Kraft. Es
sieht einen erhöhten Bußgeldrahmen zur Ahndung unerlaubter Anrufe vor. Außerdem wird darin geregelt, dass telefonisch
angebahnte Verträge für die Vermittlung von Gewinnspielen
nur noch mit einer Bestätigung in Textform wirksam werden.
Damit wird für Gewinnspieldienste das Unterschieben von Verträgen am Telefon erschwert. „Unsere Umfrage zeigt deutlich,
dass die Belästigung bei den Telefonanrufen nun nicht mehr
weit überwiegend von Gewinnspielen ausgeht“, sagt Cornelia
Tausch, Vorstand der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. „Statt dessen hat der Vertrieb anderer Produkte, beispielsweise von Telefon- oder Internetdiensteanbietern, Energieversorgern, Banken und Versicherungen oder Zeitschriftenverlagen zugenommen“, so Tausch weiter.
In knapp 30 Prozent der Fälle hatten die Anrufe finanzielle
Folgen, beispielsweise durch Abbuchungen vom Konto der Angerufenen. Eine andere Folge war der Abgleich oder die Abfrage von persönlichen Daten. Die Erhebung der Verbraucherzentralen dauert noch an. Betroffene können weiterhin an der Online-Umfrage teilnehmen und die unerwünschte Belästigung
mit Telefonwerbung auf der Seite www.vz-bw.de/umfrage-unerlaubte-werbeanrufe melden. Die Verbraucherzentralen sammeln weiterhin Beschwerden, um herauszufinden, ob die gesetzlichen Regelungen gegen belästigende Telefonwerbung
nachgebessert werden müssen.
6
TENINGER NACHRICHTEN
Lichtquellen: Birnen, Lampen, Leuchten
In der dunklen Jahreszeit brennen sie oftmals rund um die Uhr:
Birnen, Lampen und LEDs. Licht machen sie alle – und doch sind
die Unterschiede, was Atmosphäre, Helligkeit und Energieverbrauch betrifft, enorm. Die meterlangen „Leuchtmittel-Regale“
im Baumarkt sind bei der Auswahl aber oft keine große Unterstützung. Hier hilft die Kaufhilfe der Verbraucherzentrale Energieberatung für unterwegs.
„Die meisten Verbraucher denken in Watt, wenn sie eine Lampe kaufen wollen“, berichtet Meike Militz von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. „60 Watt für den Schreibtisch, 25
Watt für die Tischlampe, damit sind die meisten vertraut.“ Diese
Angabe ist für die neuen Energiesparlampen und LEDs jedoch nur
bedingt aussagekräftig: Da sie viel weniger Strom benötigen, erreichen sie die gleiche Helligkeit mit einer viel niedrigeren Wattzahl. „Relevant für die Auswahl des passenden Leuchtmittels sind
deshalb mittlerweile zwei andere Angaben“, erklärt Meike Militz: „Lumen und Kelvin“.
Die Lumen-Zahl ist das Maß für die Helligkeit der Lampe. 700
Lumen entsprechen in etwa der Helligkeit der alten 60-WattGlühbirne. Die Kelvin-Angabe hingegen gibt Auskunft über die
Lichtfarbe: Lampen mit 2.700 Kelvin leuchten ähnlich wie die herkömmliche Glühbirne warm-weiß und sorgen für ein gemütliches
Licht zu Hause. Tageslichtweiße Lampen mit circa 6.000 Kelvin erzeugen ein sachliches Licht, das eher für den Arbeitsplatz geeignet ist.
„Diese Angaben bedeuten bei allen Lampentypen das gleiche
– egal ob Energiesparlampe oder LED“, ergänzt Meike Militz. Und
fügt hinzu: „Am wichtigsten ist jedoch: Alle neuen Lampen verbrauchen deutlich weniger Strom als die alten Glühbirnen, zumeist weniger als ein Viertel. Gleichzeitig halten sie deutlich länger. Die Anschaffung lohnt sich also doppelt.“
Damit Verbraucher alle Informationen zu den neuen Lampen
auch dann zur Hand haben, wenn sie sie tatsächlich benötigen,
gibt es bei der Verbraucherzentrale Energieberatung das „Lampenkärtchen“, eine praktische Kaufhilfe für unterwegs. Das Kärtchen ist in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg kostenfrei erhältlich. Bis zum 31. Oktober bietet die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg außerdem eine
kostenlose Beratung zum Stromsparen bei Unterhaltungselektronik an. Weitere Informationen dazu im Internet unter: www.
vz-bawue.de/stromsparberatung-bei-unterhaltungselektronik.
Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie in privaten
Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale:
online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch.
Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell.
Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.
Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert
vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
b
Polizeirevier Emmendingen
Einbrüche in Firmengebäude
im Industriegebiet Rohrlache
Die Nacht von Montag auf Dienstag vergangener Woche, vermutlich das Zeitfenster zwischen 23 Uhr und 1 Uhr morgens, haben Unbekannte dazu genutzt, um in drei Firmengebäude in
der Carl-Zeiss-Straße einzubrechen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden mehrere Notebooks und Fotoapparate entwendet. In einem Fall wollten die Täter Metallrohre und Werkzeuge
mit einem Firmenwagen abtransportieren. Sie wurden in ihrem
Vorhaben vom Firmeninhaber gestört, konnten jedoch unerkannt flüchten. Die Beamten des Polizeireviers Emmendingen
versuchen diese Einbrüche aufzuklären und bitten darum, verdächtige Wahrnehmungen im relevanten Tatzeitraum unter
der Telefonnummer 07641 / 582-0 mitzuteilen.
22. Oktober 2014
Landkreis Emmendingen:
Erweiterte Öffnungszeiten der Polizeiposten
Neben den Polizeirevieren Emmendingen und Waldkirch,
welche rund um die Uhr geöffnet sind, stehen den Menschen im Landkreis Polizeibeamte an weiteren Anlaufstellen
in verschiedenen Gemeinden zur Verfügung.
Außerhalb der regelmäßigen Öffnungszeiten der vier regionalen Polizeiposten in Endingen, Kenzingen, Denzlingen
und Elzach, sind die Beamten dieser Dienststellen zusätzlich
an einem Dienstleistungsabend länger für Sie da. In Herbolzheim bietet die Polizei außerdem einmal wöchentlich
die Möglichkeit, im Rahmen einer Bürgersprechstunde im
Präventionshaus FIFTEENReds sein Anliegen persönlich vorzubringen.
Aufgrund aktueller Ereignisse kann es jedoch vorkommen,
dass diese Dienststellen auch innerhalb der folgend aufgeführten Öffnungszeiten unbesetzt sind. Wer bei einem möglicherweise unbesetzten Polizeiposten läutet wird zukünftig mit Hilfe technischer Einrichtungen telefonisch über die
Sprechanlage gebührenfrei mit dem zuständigen Polizeirevier verbunden, welches selbstverständlich rund um die Uhr
mit Rat und Tat zur Verfügung steht.
Allgemeine Öffnungszeiten der Polizeiposten:
Montag - Freitag 08.00 – 17.00 Uhr
Dienstleistungsabende / Bürgersprechstunde:
Polizeiposten Endingen, Sankt-Jakobs-Gässli 4
donnerstags bis 18.00 Uhr 07642/92870
Polizeiposten Kenzingen, Freiburger Straße 1
donnerstags bis 18.00 Uhr 07644/92910
Bürgersprechstunde Herbolzheim, Kanaustraße 11
donnerstags 17.00–19.00 Uhr 07643/9339931
Polizeiposten Denzlingen, Schwarzwaldstraße 4
donnerstags bis 18.00 Uhr 07666/93830
Polizeiposten Elzach, Gartenstraße 2
mittwochs
bis 18.00 Uhr 07682/909196
Polizeinotruf:
110 (ohne Vorwahl)
b
Landesanstalt f. Umwelt, Messungen u. Naturschutz BW
Neue Studie zu mineralischen
Ersatzbaustoffen in Baden-Württemberg
Hohes Recyclingniveau durch geplante Ersatzbaustoffverordnung nicht gefährdet.
Wie sich die vom Bund geplante Ersatzbaustoffverordnung
(EBV) möglicherweise auf die Verwertung von mineralischen Ersatzbaustoffen (MEB) auswirkt, das beschreibt eine neue Studie
der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg. Das Interesse galt vor allem den
Recyclingbaustoffen, also aufgearbeiteten Bau- und Abbruchabfällen. Die Studie trägt entsprechend den Titel: „Recyclingbaustoffe in Baden-Württemberg – Aktueller Stand und mögliche Auswirkungen der geplanten Ersatzbauverordnung“.
Grundlage für die Bewertungen der Studie ist die Entwurfsfassung der EBV vom 31. Oktober 2012. Die LUBW hatte das
Öko-Institut in Freiburg mit dieser Studie beauftragt.
Mineralische Ersatzbaustoffe ersetzen in hohem Maße Primärrohstoffe und schonen die vielerorts knappen ortsnahen
Deponiekapazitäten. Diese Sekundärrohstoffe werden vor allem im Straßen- und Wegebau sowie im Erdbau eingesetzt. Im
Jahr 2012 wurden von etwa zehn Millionen Tonnen Bau- und
Abbruchabfällen in Baden-Württemberg 87 Prozent in Recyclinganlagen verbracht, acht Prozent einer sonstigen Verwertung zugeführt, beispielsweise im Deponiebau, und lediglich
fünf Prozent auf Deponien beseitigt.
Auf der Grundlage der verfügbaren Analysedaten kommen
die Autoren der Studie zu dem Ergebnis, dass keine wesentliche
Beeinflussung der Verwertungssituation für Ersatzbaustoffe in
22. Oktober 2014
TENINGER NACHRICHTEN
Baden-Württemberg durch die geplante EBV zu erwarten ist.
Insgesamt überwiegen etwas die Vorteile, wenn auch in geringem Umfang. Mit geringfügigen Verschiebungen zwischen den
Materialklassen ist zu rechnen. Die potenzielle Belastung der
Ersatzbaustoffe bestimmt ihre Wiederverwendbarkeit. Sulfat
im Eluat und polyzyklische Kohlenwasserstoffe wären auch im
Fall einer bundesweit einheitlichen EBV die entscheidenden Parameter, welche die Materialeinstufung am häufigsten bestimmen.
Die getroffenen Aussagen basieren auf einem Datensatz aus
227 Proben. Unterschiede bezüglich der Analyseverfahren und
der untersuchten Schadstoffparameter reduzieren die für einzelne Vergleichsbetrachtungen verfügbare Probenzahl. Insbesondere bezüglich der beteiligten Recyclingunternehmen und
dem Konzentrationsniveau des besonders relevanten Schadstoffparameters Sulfat sind die verfügbaren Proben für das
Spektrum der Recyclingbaustoffe in Baden-Württemberg nicht
repräsentativ. Hier wird es Nachuntersuchungen geben.
Die künftigen Vorgaben einer EBV berücksichtigen neben
der Schadstoffkonzentration auch die naturräumliche Ausgangssituation am geplanten Einbauort, also beispielsweise die
Bodenart, den Grundwasserstand im Vergleich zum geplanten
Einbauhorizont oder ausgewiesene Schutzgebiete. Auch diese
Vorgaben würden nur vereinzelt zu zusätzlichen Einbaueinschränkungen führen.
Die Studie „Recyclingbaustoffe in Baden-Württemberg – Aktueller Stand und mögliche Auswirkungen der geplanten Ersatzbauverordnung“ kann als PDF-Datei von folgender Webseite der LUBW heruntergeladen werden: http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/35855/.
Hintergrund: Mit der geplanten Einführung einer EBV würde eine Bundesverordnung das bisher gültige landesspezifische
Regelwerk ablösen. Da sich die Konzeption und die Analysenmethoden der bisher gültigen Regelwerke von denen der EBV
systematisch unterscheiden, ist nicht direkt ableitbar, wie sich
die Rahmenbedingungen für die Verwertung mineralischer Ersatzbaustoffe in der Praxis verändern werden. Dazu lagen bisher im Wesentlichen nur Daten aus einzelnen Untersuchungskampagnen der LUBW vor. Die neue Studie der LUBW gibt der
Verwaltung und den Recyclingunternehmen einen Überblick
über die voraussichtlichen Auswirkungen einer bundeseinheitlichen EBV.
SEH-WEISEN behinderter Künstler
| www.lebenshilfe-shop.de
Oder Katalog anfordern: Tel.: (0 24 04) 98 66 26
î
Volkshochschule aktuell
10007
Wie Sie Ihre Pressearbeit verbessern - Zwei Profis geben
Tipps
Wer seine Firma, seinen Verein oder sein ehrenamtliches Anliegen in der Gesellschaft bekannt, die Nachfrage nach seinem Angebot oder die Mitglieder- oder Kundenzahl steigern möchte,
der braucht einen guten Draht zur Presse als dem Multiplikator
im lokalen und regionalen Leben.
Leitung: Dieter Rehmann
Teningen, Rebay-Haus, Emmendinger Straße 11, Vortragsraum,
Sa., 8.11., 9 bis 16.15 Uhr.
7
14010
Fundraising
Die Akquise öffentlicher Gelder wird für Vereine, kirchliche und
soziale Hilfswerke angesichts knapper Ressourcen bei Staat,
Land und Kommunen immer schwieriger.
Leitung: Dieter Rehmann,
Teningen, Rebay-Haus, Emmendinger Straße 11, Vortragsraum,
Fr., 07.11.2014, 18:00–21:00 Uhr
42120
Englisch Refresher (A2) - Kompaktkurs in der Kleingruppe
Leitung: Irene Ocklenburg
Emmendingen, VHS-Schulungszentrum, Schwarzwaldstraße 3,
Raum 1 (im Innenhof), viermal samstags, 9.30 bis 12.45 Uhr, Beginn: 8.11.
47320
Latein für Anfänger und Wiedereinsteiger (A1)
Leitung: Ph. D. Gianpiero Fecarotta
Emmendingen, VHS-Schulungszentrum, Schwarzwaldstraße 3,
Raum 2 (im Innenhof), fünfmal montags, 16.30 bis 18 Uhr, Beginn: 3.11.
51691
Windows 7 und Windows 8 - kompakt
Taskleiste, Startmenü, Organisation
Leitung: Petra Pojer
Emmendingen, VHS-Schulungszentrum, Schwarzwaldstraße 3,
Raum 3 (EDV-Raum), Di., 4.11., 19 bis 20.30 Uhr.
52101
Adobe Photoshop CS5
Komplettpaket - Grundlagen
Leitung: Dieter Frick
Emmendingen, VHS-Haus, Am Gaswerk 3, EDV-Raum 108/EG,
sechsmal dienstags, 18.30 bis 21.45 Uhr, Beginn: 4.11.
Anmeldung und Beratung bei der Geschäftsstelle der VHS Nördlicher Breisgau, 79312 Emmendingen, Am Gaswerk 3, Telefon
07641 / 9225-25, Fax 07641 / 9225-33, E-Mail: info@vhs-em.de,
Internet www.vhs-em.
Unsere Jubilare
Teningen
23.10. Hannelore Buri, Forsthausstraße 4 (78 Jahre)
23.10. Werner Kern, Scharnhorststraße 23 (76 Jahre)
23.10. Günter Hoffmeyer, Mozartstraße 2 (72 Jahre)
23.10. Sieglinde Osterholt, Albrecht-Dürer-Straße 32 (71 Jahre)
24.10. Lucia Laura Fuchs, Bahlinger Straße 27 (81 Jahre)
24.10. Wilfriede Maaß, Albrecht-Dürer-Straße 32 (77 Jahre)
25.10. Edgar Käsmann, Albrecht-Dürer-Straße 42 (85 Jahre)
25.10. Erika Gremmelsbacher, Bahlinger Straße 40 (70 Jahre)
27.10. Lina Ehrler, Hummelgasse 4 (77 Jahre)
28.10. Maria Heer, Franz-Schubert-Straße 1 (89 Jahre)
28.10. Gerhard Lang, Bahlinger Straße 37a (77 Jahre)
28.10. Irma Strack, Bahlinger Straße 27 (71 Jahre)
29.10. Luise Ginther, Zähringerstraße 10 (100 Jahre)
29.10. Erika Colberg, Bahlinger Straße 27 (86 Jahre)
29.10. Werner Bücherer, Franz-Schubert-Straße 12 (79 Jahre)
Köndringen
24.10. Georg Karl Peter, Hauptstraße 37 (77 Jahre)
24.10. Hannelore Kreutner, Siedlung 17 (77 Jahre)
24.10. Christel Kreutner, Siedlung 17 (77 Jahre)
26.10. Frieda Lina Kern, Goethestraße 14 (77 Jahre)
26.10. Siegfried Steiniger, Tscheulinstraße 54 (76 Jahre)
29.10. Erna Emilie Peter, Landecker Weg 1(77 Jahre)
Nimburg
27.10. Willi Voigt, Markgrafenstraße 3 (82 Jahre)
28.10. Johanna Sick, Breisacher Straße 4 (91 Jahre)
Heimbach
24.10. Gerda Meier, Dreibrunnenstraße 14 (81 Jahre)
24.10. Elisabetha Meier, Dreibrunnenstraße 14 (81 Jahre)
8
õ
TENINGER NACHRICHTEN
b
Seniorenpost
22. Oktober 2014
Fundbüro Teningen
Fundsachen
Bei der Gemeinde Teningen wurde ein Schlüssel abgegeben.
b
Rosenstüble-Treff im Seniorenzentrum Teningen
Geselliger Nachmittag am 29. Oktober
Am Mittwoch, 29. Oktober, um 15 Uhr sind die Teninger Seniorinnen und Senioren herzlich eingeladen zum „RosenstübleTreff“ im Teninger Seniorenzentrum der Bruderhaus Diakonie,
Bahlinger Str. 27. Auf dem Programm steht „handgemachte Musik“, gemeinsames Singen und Vorlesen bei Kaffee und Kuchen.
Informationen erhalten Interessierte und Angehörige bei Heide
Mielke (Tel. 07643 / 9360780) und Birgit Hess (07641 / 52288).
22. Oktober 2014
b
TENINGER NACHRICHTEN
Evangelische Kirchengemeinde Teningen
Am Sonntag Minigottesdienst
Am kommenden Sonntag, 26. Oktober, feiert die Evangelische
Kirchengemeinde um 11.30 Uhr ein „Minigottesdienst“. Thema ist dieses Mal „Wer will fleißige Handwerker sehn? - Turmbau zu Babel“. Es wird gesungen und gebetet. Alle Kinder von
eins bis fünf Jahre mit ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern
und Paten sind eingeladen.
Kinderbibelwoche in den Herbstferien:
„Klein, aber wichtig!“
Herzliche Einladung zur Kinderbibelwoche in den Herbstferien
für alle Kinder ab fünf Jahren, Schulanfänger und Grundschüler,
von Montag, 27., bis Donnerstag, 30. Oktober, im Gemeindehaus, jeweils von 14.30 bis 17 Uhr. Es wird gesungen, gebastelt und gespielt und es gibt spannende Geschichten von Samuel und anderen kleinen Leuten zu hören. Weitere Infos bei Gabriele Kuhnt, Telefon 53355.
b
Landfrauenverein Köndringen-Teningen
Wissenswertes über die Esskastanie
Die Esskastanie hat eine lange Tradition in Europa und galt früher als das „Brot der Armen“. Die heutige Küche entdeckt sie
wieder. Die Landfrauen laden Interessierte ein, diese köstlichen
Früchte zu probieren und dabei Wissenswertes über die Pflanze, ihre Verwendung in der Küche und ihre Heilwirkung zu erfahren.
Ort: Evangelisches Gemeindehaus in Köndringen; Datum:
27. Oktober von 19.30 bis circa 21.30 Uhr; Kosten: 10 Euro.
Anmeldung bei Lucia Lehmann, Telefon 07641 / 9649103,
bis spätestens 24. Oktober. Bitte ein scharfes Küchenmesser
und eine Tasse mitbringen. Auch Nichtmitglieder sind herzlich
willkommen.
b
b
9
Akkordeonspielgemeinschaft Teningen (ASG)
Herbstkonzert am Samstag
mit unterhaltsamer Musik und Theater
Die Akkordeonspielgemeinschaft (ASG) Teningen lädt recht
herzlich zum Herbstkonzert am kommenden Samstag, 25. Oktober, 20 Uhr, in der Winzerhalle Köndringen ein.
Unter dem Motto „Kids, Hits und Theater“ werden die kleinen und großen Spieler der ASG Teningen das Publikum mit bekannten Melodien nach Schweden, Irland und Brasilien entführen und ein unterhaltsames Programm bieten. Auch wird dieses
Jahr die Theatergruppe der ASG-Jugend die Besucher erneut
mit ihrem Theaterstück begeistern, einem amüsanten Schauspiel über Verwandtschaft und Erbschleicherei mit dem Titel
„Das Schlitzohr“.
Die Besucher dürfen sich auf einen abwechslungsreichen
Konzertabend freuen und sich musikalisch und kulinarisch verwöhnen lassen. Die ASG freut sich auf zahlreichen Besuch.
b
Seniorenzentrum Teningen
Gemeinsames Singen alter Schlager
am Sonntag im Seniorenzentrum
Das Seniorenzentrum Teningen lädt zum gemeinsamen Singen
alter Schlager von „Dich gibt's nur einmal für mich“ bis „Liebe
kleine Schwarzwaldmarie“ ein. Alle sangesfreudigen Seniorinnen und Senioren sind herzlich willkommen. Musikalische Begleitung am Klavier Franz Götz und an der Klarinette Günter
Hess. Die Veranstaltung findet am kommenden Sonntag, 26.
Oktober, um 15.30 Uhr im Seniorenzentrum Teningen statt. Der
Eintritt ist frei! BruderhausDiakonie, Seniorenzentrum Teningen, Bahlinger Straße 27, Teningen, Telefon 07641 / 468970.
CVJM Teningen
Veranstaltungen
Im Christlichen Verein Junger Menschen Teningen finden folgende Veranstaltungen statt, zu denen herzlich eingeladen
wird:
Waldläufer-ZACK-Projekt (neun bis zwölf Jahre) einmal im
Monat samstags, mit Jan Bauser (Telelefon 571460), Matthias
Schindler (Telefon 6958), Yan Bruzzone (Telefon 935070) und Dominic Weinreich (Telefon 935666).
Sportkreis für Jugendliche und Erwachsene dienstags ab 19
Uhr in der Heimbacher Sporthalle, Info: Rolf Schmidt (Telefon
573969).
Mütterkreis, Info: Gabi Kuhnt (Tel. 53355) und Heike Lay (Telefon 42802).
Mittwoch-Hauskreis, 19 Uhr, Info: Peter Winski (Telefon
53172).
Donnerstag-Hauskreis, 20 Uhr, Info: Bruno Frick (Telefon
44303).
Alle Veranstaltungen finden – wenn nicht anders gekennzeichnet – im CVJM-Haus, Neudorfstr. 40a, neben der Feuerwehr, statt.
b
Jahrgang 1944/45
Am 4. November Stammtisch
Der Teninger Jahrgang 1944/45 trifft sich am Dienstag, 4. November, um 19 Uhr im Gasthaus Sonne zum gemütlichen Beisammensein.
b
Forstrevier Vierdörferwald
Brennholzbedarf anmelden
Wer liegendes Kronenholz (Schlagraum) als Flächenlos oder
Brennholz in langer Form (Polterholz) im Gemeindewald aufarbeiten will, wird gebeten, seinen Bedarf bis zum 28. November 2014 bei der Verwaltungsstelle in Köndringen, Frau Pleuler,
Telefon 8725, anzumelden.
Die Zuteilung vom Kronenholz und Polterholz erfolgt nach
der Reihenfolge in der Bestellliste.
Es wird darauf hingewiesen, dass sämtliches Brennholz
das im Gemeindewald vor Ort aufgearbeitet wird, nur
noch an Interessenten vergeben werden kann, die einen
zweitägigen Motorsägen-Grundlehrgang besucht haben
. Die Teilnahme am Motorsägenkurs muss bereits bei der Bestellung durch Vorlage der Originalbescheinigung nachgewiesen
10
TENINGER NACHRICHTEN
b
22. Oktober 2014
Kindringer Ruäbsäck
Mitgliederversammlung Jubiläum 2015
Am Freitag, 24. Oktober, findet die Mitgliederversammlung im
„Taki“ um 20 Uhr statt (geschlossene Gesellschaft, Mitglieder
können also mit Kind und Kegel kommen).
Tagesordnungspunkte sind das Hästrägertreffen am 7. Februar und Narrenumzug am 8. Februar 2015, anlässlich des Vereinsjubiläums 25+1 und Bildung des Organisatorengremiums.
Um vollständiges Erscheinen wird gebeten.
werden. Bürger die in der Vergangenheit die Bescheinigung
schon vorgelegt haben, sind hiervon befreit. Gleiches gilt, wenn
das Polterholz mit dem Lkw oder Rückezug lang abgefahren
wird.
b
Evangelische Kirchengemeinde Köndringen
Pfarramt geschlossen
Das Pfarramt ist in den Herbstferien vom 27. bis 31. Oktober geschlossen. Während der Ferien findet keine Sprechzeit mit Pfarrer Haßler statt.
Gemeindefest – Dankeschön
Einen herzlichen Dank gilt allen Spendern für die Erntedankgaben und für den Basar des Förderkreises. Auch ein besonderes
Dankeschön allen Helferinen und Helfern, die dazu beigetragen haben, dass das Gemeindefest so erfolgreich war. Vielen
Dank auch für das Schmücken der Kirche, für die Kuchenspenden und den Neuen Wein.
b
b
TV Köndringen
Montagskurse im Spiegelsaal
RückenFITness (montags 18 bis 19 Uhr)
Dieser Kurs spricht alle Altersgruppen an und bietet neben
einem Ganzkörpertraining auch gezielte Übungen für die Rückenmuskulatur, zur Verbesserung der Haltung und Kräftigung
der Stützmuskulatur. Nebenbei wird die Beweglichkeit und Koordination verbessert.
Fit mit Fun (montags 19 bis 20 Uhr)
Im Vordergrund stehen Spaß und die Freude an der Bewegung für Jung und Alt. Ganzkörpertraining zur Straffung von
Bauch, Beinen, Po & Co. Freut euch auf ein Herz-Kreislauf-Training mit Kräftigungselementen im Rhythmus der Musik. Verbessert Kraft, Ausdauer und sorgt für maximalen Kalorienverbrauch.
Die Leitung dieser Kurse wird Marc Ebbing (43) übernehmen,
Marc ist Fitnesstrainer (A-Lizenz), Lehrer für Fitness und Trainer
für präventives Rückentraining. Er hat vielfältige Erfahrungen
als Trainer im Fitnessstudio und im Sportverein.
Die Kurse finden ab sofort wieder jeden Montag im Spiegelsaal des TV Köndringen statt. Ein Einstieg ist jederzeit möglich.
Anmeldung unter: marc.ebbing@gmail.com.
Landfrauenverein Köndringen - Teningen
Gemeinsam das Filzen erlernen
Um das Filzen zu erlernen, werden zwei Kurse für alle Mitglieder und Nichtmitglieder angeboten. Die Kurse finden am morgigen Donnerstag, 23. Oktober, um 18 Uhr und am Samstag, 8. November, um 14 Uhr unter der Leitung von Heidi
Weingärtner in ihrer Filzwerkstatt über dem Teppichhaus Kern
in Köndringen statt. Es ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Unkostenbeitrag: 10 Euro inklusive Material.
Anmeldung bei Daniela Grunitz, Telefon 07641 / 937577.
b
Kleintierzuchtverein C 108 Köndringen
Mitgliederversammlung am Freitag
Hiermit werden alle Züchter, Jungzüchter, Züchterfrauen und
auch alle passiven Mitglieder herzlich eingeladen zur Mitgliederversammlung an diesem Freitag, 24. Oktober, im Vereinsheim. Beginn 20 Uhr. Wichtig: Arbeitseinteilung Herbstschau!
Kleintierausstellung am Volkstrauertag
Am Samstag und Sonntag, 15. und 16. November, findet in der
Sport- und Winzerhalle in Köndringen die traditionelle Herbstschau statt. Für diese Veranstaltung bittet der Verein wieder um
Losspenden von der Köndringer Bevölkerung, welche wie
schon jedes Jahr in der Woche vom 3. bis 8. November von den
Vereinsmitgliedern eingesammelt werden. Vielen Dank im Voraus an alle Spender!
b
Verwaltungsstelle Nimburg
Verwaltungsstelle bleibt dienstags
geschlossen
Die Verwaltungsstelle Nimburg bleibt zukünftig bis auf Weiteres dienstags geschlossen. In dringenden Fällen kann man
sich an das Rathaus Teningen, Telefon 07641 / 5806-0, wenden.
Amtsblatt auch jeden Mittwoch unter
www.teningen.de
TENINGER NACHRICHTEN
22. Oktober 2014
b
11
Öffentliche Bekanntmachung
Flurbegehung auf der Gemarkung Nimburg
Die Gemeindeverwaltung teilt mit, dass am Mittwoch, 5. November 2014, wieder eine Begehung der Gemarkung Nimburg
mit Vertretern der Landwirtschaft stattfindet.
Damit die Verwaltung einen Überblick über die anstehenden
Probleme erhält, werden alle Landwirte gebeten, Wünsche und
Anregungen bei der Gemeindeverwaltung baldmöglichst vorzubringen. Dies kann bei der Verwaltung in Nimburg erfolgen.
Treffpunkt ist um 13 Uhr am Rathaus Nimburg.
Heinz-Rudolf Hagenacker
Bürgermeister
b
Brennholz aus dem Gemeindewald
b
Katholische Öffentliche Bücherei St. Gallus
Brennholzbedarf anmelden
Lesen – spielen – Leute treffen
Wer liegendes Kronenholz (Schlagraum) als Flächenlos oder
Brennholz in langer Form (Polterholz) im Gemeindewald kaufen will, wird gebeten, seinen Bedarf bis zum 14. November
2014 bei der Verwaltungsstelle in Nimburg, Frau Bockstahler, Telefon 93150, oder bei der Gemeindekasse in Teningen, Herr Ehret, Telefon 07641 / 5806-60, anzumelden.
Die Zuteilung vom Kronenholz und Polterholz erfolgt nach
der Reihenfolge in der Bestellliste.
Es wird darauf hingewiesen, dass sämtliches Brennholz, das
im Gemeindewald vor Ort zersägt und gespalten wird, nur
noch an Interessenten vergeben werden kann, die einen zweitägigen Motorsägen-Grundlehrgang besucht haben. Die Teilnahme am Motorsägenkurs ist bereits bei der Bestellung durch Vorlage der Originalbescheinigung nachzuweisen. Wer die Bescheinigung schon in der Vergangenheit vorgelegt hat oder sein
Polterholz mit dem Lkw abfahren lässt, ist hiervon befreit.
Das Büchereiteam ist da immer dienstags von 16.30 bis
20 Uhr im Gemeindehaus Heimbach (Zehnthof 2). Es warten spannende Kindergeschichten zum Vorlesen und Selberlesen, Literatur für Erwachsene und pfiffige Spiele auf ihre Besucher.
Die anspruchsvollen Magazine „Landlust“, „ARD Buffet“ sowie „kraut und rüben“ können hier ausgeliehen werden. Neu
im Angebot: das „Regiomagazin“. Motto im Monat Oktober: „Vor allem sollst du lesen und gute Bücher zurate
ziehen“.
b
Musikverein Nimburg-Bottingen
Altpapiersammlung am 8. November
Der Musikverein Nimburg-Bottingen führt am Samstag, 8. November, die 2. Altpapiersammlung in Nimburg und Bottingen
durch. Neben Papier wird auch wieder Kartonage gesammelt.
Bitte das Papier gebündelt oder in Kartons verpackt ab 9 Uhr
am Straßenrand bereitstellen. Der Musikverein bedankt sich
recht herzlich für die Unterstützung durch die Bevölkerung.
b
Kirchengemeinde Nimburg
Halbtagesfahrt am 29. Oktober
b
Förderverein Männerchor Heimbach
Danksagung Kilwi und Ankündigung
Jahreskonzert am 22. November
Der Förderverein und der Männerchor Heimbach möchten sich
auch auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei allen Helfern
und Beteiligten für ihre großartige Unterstützung bei der vergangenen Heimbacher Kilwi bedanken. Ein ganz besonderer
Dank geht natürlich an die Familien Leicher, Schleer, Rehn und
Rinklin für ihr Entgegenkommen und ihr Verständnis für die
Einschränkungen während der Festtage.
Der Förderverein möchte außerdem schon heute auf das
kommende Jahreskonzert des Männerchores unter dem Motto
„Ich küsse Ihre Hand, Madame“ am Samstag-Abend,
22. November, in der Anton-Götz-Halle in Heimbach hinweisen. Der Förderverein und der Männerchor würden sich sehr
freuen, wenn diese Einladung zu einem besonderen musikalischen „Rendezvous“ viele Besucher schon heute in ihrem Kalender reservieren. In Vorbereitung ist ein abwechslungsreiches
Programm mit musikalischen Gästen und besonderen Überraschungen. Weitere Informationen folgen.
Es wird herzlich eingeladen zur letzten Halbtagesfahrt Jahr am
Mittwoch, 29. Oktober, nach Schramberg. Dort kann man das
Museum „Erfinder-Zeiten“ (Oldtimer, Uhren und vieles mehr)
besichtigen. Anschließend geht die herbstliche Fahrt zurück
über den Fohrenbühl zu einer gemütlichen Einkehr. Abfahrt:
12.50 Uhr in Bottingen, 13 Uhr in Nimburg. Rückkehr: 19 Uhr.
110
Notruf Polizei
Fahrtkosten: 12 Euro. Anmeldung im Pfarramt (Telefon 2260),
112
Notruf Feuerwehr, Notarzt, Rettungsdienst
bei Juli
Gisela
Mick (Telefon 6932) und bei Frau AhhyTENINGER
(Telefon 1639).NACHRICHTEN
30.
2014
Wichtige Notrufnummern
19222 Rufnummer Krankentransport
f
Für Nimburg und Bottingen:
Schnelle Hilfe
Feuerwehrnotruf
0 76 41 / 89 80
23
01805-19292-320
Rufnummer Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst
(außerhalb der regulären Sprechzeiten der Arztpraxen)
01803-222555-70
Rufnummer Zahnärztlicher Notfalldienst
(an Wochenenden und Feiertagen)
12
TENINGER NACHRICHTEN
b
Sport
b
SG Köndringen-Teningen
Nächste Auswärtspleite nach schwacher
Vorstellung in Rödelsee
Schlechte Chancenverwertung beendet früh die Hoffnungen
auf ein Erfolgserlebnis in der Fremde. Bührer und Warmuth
zeigten im zweiten Spielabschnitt ansprechenden Leistungen.
„Was wir derzeit auswärts anbieten, ist einfach zu wenig. In
einer starken und ausgeglichenen Dritten Liga Süd gewinnt
man so einfach keine Auswärtsspiele“, so das ehrliche Fazit
von einem enttäuschten Hannes Emrich unmittelbar nach der
Begegnung. Nach 60 Spielminuten verließ die SG KöndringenTeningen bereits zum vierten Mal in dieser Saison das Spielfeld
in einer fremden Halle, ohne etwas Zählbares auf die Heimreise mitzunehmen. Dieses Mal setzte es eine auch in dieser Höhe
verdiente 28:34-Niederlage gegen den TSV Rödelsee.
Der bayerische Vertreter, der nach dem Sieg auf Platz drei
der Tabelle vorgerückt ist, zeigte sich dabei über die gesamte
Spielzeit deutlich abgeklärter als das junge SG-Team. Zwar gelang es den Breisgauern, in den ersten Minuten durch Treffer
der Rückraumakteure Gäßler und Zipf mit 1:2 vorzulegen. In
der Folgezeit war es dann aber das Heimteam, welches das
Spiel dominierte. Während die SG reihenweise gute Torchancen im Angriff nicht nutzen konnte, spielte der heimische TSV
Rödelsee seine Angriffe routiniert und erfolgreich. Leistungsgerecht wurden so beim Stand von 16:12 die Seiten gewechselt.
Das erhoffte Aufbäumen im zweiten Spielabschnitt blieb
aufseiten der SG dann zunächst leider aus. Auf den ehemaligen slowenischen Nationalspieler Bostjan Hribar (12/5 Tore)
bekam das Gästeteam dabei zu Beginn der zweiten Hälfte keinen Zugriff. Der Linkshänder traf nach Belieben und beim
Stand von 25:16 nach 42 Minuten reagierte Ole Andersen, um
das drohende Debakel abzuwenden. Für die glücklosen Gäßler und Zipf brachte der dänische SG-Coach Pascal Bührer und
Daniel Warmuth, die das Angriffsspiel fortan sichtlich belebten. Eine passable Leistung in den letzten 15 Spielminuten ermöglichte, dass die Teninger noch einmal auf sechs Tore herankamen. An der deutlichen und leistungsgerechten 28:34Niederlage änderte dies dennoch nichts. Die Auswärtsmisere
der SG Köndringen-Teningen hält somit weiterhin an.
„Wir stehen uns bei den Auswärtsspielen selbst im Weg und
bauen damit nur unnötig Druck für die Heimspiele auf. Da
muss sich in Zukunft einfach etwas ändern. Die letzten 15 Minuten sind heute das einzig Positive, das wir in die kommende
Heimbegegnung mitnehmen können“, resümiert Youngster
Pascal Bührer, der als einer von Wenigen eine ansprechende
Leistung darbieten konnte.
Trotz der Niederlage kann die SG Köndringen-Teningen mit
ausgeglichenem Punktekonto einen Mittelfeldplatz in der
Dritten Liga Süd verteidigen. Am kommenden Samstag stehen
die Andersen-Schützlinge allerdings im Heimspiel gegen die
SG H2Ku Herrenberg unter Zugzwang, um weiterhin genügend Luft zu den Abstiegsrängen zu halten. Auf zahlreiche
Unterstützung im fünften Heimspiel der Spielzeit 2014/2015
freuen sich die SG-Akteure um Kapitän Martin Hirling.
Tore SG Köndringen-Teningen: Jonas Bayer (10.-15. Minute und 40.-50. Minute), Domenico Ebner (1.-9. Minute und
51.-60. Minute), Chris Berchtenbreiter 2, Pascal Fleig, Felix
Gäßler 5, Martin Hirling 3, Philipp Vogt 1, Felix Zipf 3, Hannes
Emrich 2, Lukas Zank, Steffen Zank, Daniel Warmuth 4, Pascal
Bührer 8/3 .
Spielverlauf: 1:2; 6:4; 10:8; 15:9; 16:12 (Halbzeit); 17:12;
20:15; 27:17; 30:24; 32:27; 34:28 (Endstand).
22. Oktober 2014
SG Köndringen-Teningen, Jugend
Favorit an den Rand einer
Niederlage gebracht
SG Mädchen C – HSG Freiburg 18:21 (10:13). Aufstellung:
Nina Sexauer (Tor), Jessica Reif, Sarah Hild (3), Lea Adler (1),
Kathleen Huber (8), Dominique Matthis (3), Lisa Bühler (2), Aleyna Altinsik (1), Letitia Willaredt.
Zuhause empfing man mit einem verletzungsbedingt reduzierten Kader den hoch gehandelten Favoriten aus Freiburg.
Das SG-Team hatte mehr verletzte als einsatzfähige Spielerinnen auf der Auswechselbank. In dieser Personalnot war Lisa
Bühler bereit einzuspringen. Gleich zu Beginn war die HSG
spielbestimmend. Nach dem die Furcht vor dem Gegner abgelegt war, wurde die Aufholjagd gestartet. Kathleen Huber, Dominique Matthis und Aleyna Altinisk stemmten sich dagegen
und rissen ihre Teamkolleginnen mit. Lisa Bühler wurde Mitte
der ersten Hälfte eingewechselt und mit ihrem ersten Ball warf
sie sofort das Anschlusstor. Torhüterin Nina Sexauer brachte mit
ihren Paraden den Gegner zum Verzweifeln. Beim Spielstand
von 9:10 lag erstmals die Sensation in der Luft. Leider zeigte sich
kurz vor der Halbzeitpause die individuelle Klasse eines Neuzuganges der Gäste, welche den Vorsprung auf 10:13 ausbaute.
Die Trainer Laura Kunkler und Axel Simak nutzten die Pause, um
das Team neu einzustellen. In der zweiten Hälfte zeigten die CMädchen ein sehr hohes spielerisches Niveau. Wiederum war
man nahe dran, in Führung zu gehen. Doch dann kam die Stunde des Schiedsrichters, welcher durch ein paar fragwürdige Entscheidungen das Spiel aus dem Rhythmus brachte. Zum Schluss
mussten sich die SG-Mädchen nur mit 18:21 geschlagen geben.
Ein großes Lob an die letzten „Aufrechten“.
Innerhalb weniger Wochen sieht man die spielerischen Fortschritte, die sich leider noch nicht in Punkten auszahlen. Aber
der Teamgeist und Wille aller wird auch künftig Berge versetzen. Anschließend wurde bis in die frühen Morgenstunden in
der Jahnstube gefeiert. Die Geschichte Südbadenliga und die CGirly–Night wird fortgesetzt.
b
TV Köndringen (TVK), Abteilung Fußball
Entscheidung bereits nach 45 Minuten
TuS Oberrotweil – TV Köndringen 5:0 (5:0). Aufstellung:
Fischer, L. Storz-Renk, Schröder, Mutschler, Schindler, Büchner,
König (69. Engler), Backhaus, Vogel (38. Weber), Guth (45. Alpar), D. Storz-Renk.
Tore: 1:0 (7.) Baldinger, 2:0 (16.) Engist, 3.0 (22.) Schmieder,
4:0 (40.) Schmidt, 5:0 (45.) Weber.
Es war kein guter Tag aus Sicht des TVK am vergangenen
Sonntag. Das Auswärtsspiel beim Aufstiegsaspiranten Oberrotweil war schon vor der Pause entschieden, denn alle fünf Tore
fielen im ersten Spielabschnitt. So waren die ersten fünf Spielminuten noch vielversprechend, da die Blauhosen versuchten,
das Spielgeschehen zu beherrschen und schnell über die Außenbahnen vor das gegnerische Tor zu gelangen. Doch schon nach
sieben Minuten konnte der Gastgeber mit einer Kombination
über die linke Spielhälfte die Führung erzielen. Nach dem Gegentor verlor Köndringen seine Souveränität und baute von Minute zu Minute ab.
Das Offensivspiel kam zum Erliegen und die Defensive musste einen Angriff nach dem anderen abwehren. Vor allem im
Zentrum bekam der TVK keinen Zugriff auf die ballsicheren Kaiserstühler, welche die freien Räume geschickt auszunutzen
wussten. Teilweise reichte schon ein langer Ball in die Spitze, um
die komplette TVK-Defensive in Bedrängnis zu bringen. So war
auch der zweite Gegentreffer nach einem individuellen Fauxpas nur eine logische Konsequenz nach zehn Minuten Dauerbeschäftigung. Auch den darauffolgenden Gegentreffern gingen
entscheidende Fehler voraus, welche Oberrotweil alle in Toren
umwandeln konnte. Beim letzten Treffer hatten die Gastgeber
22. Oktober 2014
TENINGER NACHRICHTEN
auch noch das Glück auf ihrer Seite, als ein Schuss aus 20 Metern
noch entscheidend abgefälscht wurde. So war der TVK bedient,
als es mit einem 5-Tore-Rückstand in die Pause ging. Im zweiten
Spielabschnitt versuchte der TVK lediglich Schadensbegrenzung zu betreiben, wobei auch hier einiges aufgeboten werden
musste, um nicht noch weitere Gegentreffer zu kassieren. Chancen boten sich dem Gastgeber auch hier wieder zu genüge. In
den kommenden drei Wochen stehen für die Blauhosen drei
Heimspiele auf dem Plan, der Auftakt beginnt mit der SG Rheinhausen zu einem echten Kellerduell.
Die zweite Mannschaft musste, ebenfalls personell stark gebeutelt, ihren ersten Punktverlust hinnehmen. Dennoch konnte
durch ein Tor von Jöslin und einer starken Mannschaftsleistung
ein Unentschieden erkämpft werden.
Vorschau: So., 26.10., 13 Uhr: TVK II – SG Rheinhausen II; 15
Uhr: FC Neuenburg – SG Köndringen; 15 Uhr: Frauen, TVK II – SG
Rheinhausen.
Vorschau: Sa., 25.10., 13 Uhr SVH – FC EM 2.
F-Jugend TVK: F1-Training am Dienstag von 17 bis 18:30 Uhr.
F2-Training am Mittwoch von 17 bis 18:30 Uhr.
Ergebnisse Turnier in Emmendingen:
TV Köndringen - FC Denzlingen 3:1
VfR Vörstetten - TV Köndringen 2:1
SV Wasser - TV Köndringen 3:1
TV Köndringen - SC Reute 0:7
TV Köndringen - FV Windenreute 3:0
G-Jugend:
Ergebnisse Turnier in Endingen:
Riegeler SC - TVK 1:7;
SV Endingen - TVK 1:2;
Bahlinger SC - TVK 1:3;
SV Jechtingen - TVK 0:6.
Vorschau: So., 26.10., 11 Uhr: Turnier in Sasbach.
b
b
13
TTC Köndringen
FC Ten. – TV Kön. – FV Nim. – SV Mun. – SV Heim.
Jugendfußball in der Gemeinde
Erfolgreiches Wochenende für
die Mannschaften des TTC Köndringen
Termine:
Pokalspiele-Vorschau:
A-Jugend – Verbandspokal: So., 2.11., 17 Uhr: SG – SG FV Donaueschingen.
Bezirkspokal: Mi., 12.11., 19 Uhr: SG Broggingen – SG.
B-Jugend – Bezirkspokal: Mi., 12.11., 19 Uhr: SG Gutach-Bleibach – SG.
B-Juniorinnen – Verbandspokal: So., 2.11., 16 Uhr: SG – SC
Freiburg.
C-Jugend – Bezirkspokal: Mi., 12.11., 18 Uhr: FC Bötzingen –
SG.
D-Jugend – Bezirkspokal: Mi., 12.11., 17.30 Uhr: SG Ottoschwanden – SG.
A1-Jugend SG Köndringen: Bezirksliga Heimspielort Köndringen:
Vorschau: Sa., 25.10., 17 Uhr: SG Endingen – SG; Mi., 29.10., 19
Uhr: SG Wasser – SG.
B1-Jugend SG Teningen: Bezirksliga Heimspielort Teningen:
SG Freiburg-St.Georgen – SG 1:5.
Vorschau: So., 26.10., 12.30 Uhr: SG – SG Kiechlinsbergen
B2-Jugend SG Teningen: Kreisklasse Heimspielort Nimburg:
SG 2–Alem.FR-Zähringen 2 2:0.
Vorschau: So., 26.10., 11 Uhr: SG Gutach-Bleibach 2 – SG 2.
B-Juniorinnen SG Mundingen: Bezirksliga Heimspielort Teningen: SG Herbolzheim – SG 0:6, SV Gottenheim – SG 0:4.
Vorschau: Sa., 25.10., 14 Uhr: SC Gutach-Bleibach – SG.
C1-Jugend SG Nimburg: Bezirksliga Heimspielort Mundingen: SG – SG Au-Wittnau 4:1.
Vorschau: Sa., 25.10., 11 Uhr: SG – SF Eintracht Freibg. 2
C2-Jugend SG Nimburg: Kreisklasse Heimspielort Mundingen:
Vorschau: Fr., 24.10., 18 Uhr: SG 2 – SG Freiamt; Mo., 27.10., 18
Uhr: SG Wyhl – SG 2.
D1-Jugend SG Mundingen: Bezirksliga Heimspielort Teningen: Freiburger FC – SG 2:0.
Vorschau: Sa., 25.10., 11 Uhr: SG – FC Denzlingen
D2-Jugend SG Mundingen: Kreisklasse Heimspielort Mundingen: SG 2 – SG Kollmarsreute 2 4:1.
Vorschau: Sa., 1.11., 12.30 Uhr: SG 2 – SG Weisweil 2.
D3-Jugend SG Mundingen: Kreisklasse Heimspielort Köndringen:
Vorschau: Sa., 25.10., 13 Uhr SG 3 – SV Waldkirch 4.
D-Juniorinnen SG Teningen: Kleinfeldklasse Heimspielort Teningen SV Ebnet – SG 7:0.
Vorschau: Fr., 7.11., 18 Uhr SV Nordweil – SG.
Jugendfussball TV Köndringen:
E1-Jugend SVH: SVH – Riegeler SC 7:3.
Vorschau: Sa., 25.10., 9.30 Uhr Bahlinger SC – SVH.
E2-Jugend SVH: FC Teningen 2 – SVH 2 2:0
Damen I – TTC Nimburg I 7:7
Beim Nachbarschaftsduell gegen den TTC Nimburg konnte die
1. Damenmannschaft eine gerechte Punkteteilung in eigener
Halle erreichen. Glückwunsch zu dieser tollen Leistung gegen so
ein starkes Team aus Nimburg. Die Punkte im Doppel: Krukowsska/Scheuermann (1), Einzelsiege: Krukowska (3), Hepp, Anna
(2), Scheuermann, E. (1).
Erster Sieg für die 2. Damenmannschaft - Damen II – TTC
Elzach 4:3
Es war verdammt knapp, aber es hat gereicht!! Mit einem 4:3Erfolg beendete die 2. Damenmannschaft die Negativserie und
siegte in der Winzerhalle verdient mit 4:3 Zählern. Einzelsiege:
Haller, M.L. (2), Hepp, V. (1), Ruf, L. (1).
Herren I - SV Ottoschwanden II 9:1
Auch im dritten Spiel dieser Vorrunde blieb die 1. Herrenmannschaft siegreich. Gegen Ottoschwanden wurde ein klarer und
hochverdienter Erfolg herausgespielt. Hier die Punkte für den
TTC im Doppel: Bär, H.J./Frosch (1), Roming/Dages(1), in den Einzelspielen waren erfolgreich: Bär, H.J. (2), Roming, S. (1), Dages,
H.(1), Frosch, D.(1), Bär, F.(1), Raschka, T.(1).
TUS Bleichheim I - Herren II 3:9
Beim schweren Auswärtsspiel in Bleichheim konnte man beide
Punkte nach Köndringen entführen. Erstmals konnte auch
„Paul Schindler“ wieder eingesetzt werden, der prompt auch
sein Einzel und im Doppel mit Christoph Römmler je einen Punkt
beisteuern konnte. Hier die Ergebnisse im Doppel: Bresch/Jordan (1), Römmler /Schindler, P.(1), im Einzel waren erfolgreich:
Bresch, L.(2), Jordan, U.(1), Römmler, Chr.(2), Schindler, P. (1),
Wiedmann, D.(1).
Trainingsausfälle:
Montag, 27.10. ist kein TT-Training, da die Winzerhalle durch
eine kulturelle Veranstaltung belegt ist. Bitte beachten!
November 2014:
Vom Dienstag, 11.11. bis 16.11. ist ebenfalls kein TT-Training, da
die Winzerhalle durch eine Kleintierausstellung des KZV Köndringen belegt ist. Die Bitte auch hier an alle Mitglieder, dies zu
beachten!
Tischtennis-Grümpelturnier am Sonntag, 23. November
in der Winzerhalle
Der TTC Köndringen möchte dieses Jahr das Tischtennis-Grümpelturnier wieder aufleben lassen. Der Tischtennisverein würde
sich sehr freuen, zahlreiche Mannschaften bei diesem Turnier
begrüßen zu dürfen. Zur Teilnahme sind alle Sportabteilungen,
Betriebe, Stammtische und Familien mit ihren Fans recht herzlich eingeladen. Gespielt wird in Zweier-Mannschaften nach
den internationalen Tischtennisregeln. Das Spielen in Straßenschuhen ist nicht erlaubt, ebenso verboten ist helle Spielkleidung. Die Spielerinnen und Spieler dürfen in den letzten zehn
Jahren nicht aktiv in einem Tischtennisverein gespielt haben.
14
TENINGER NACHRICHTEN
22. Oktober 2014
Wann: 23. November in der Sport- und Winzerhalle; Hallenöffnung: 10 Uhr;
Spielbeginn: 10.30 Uhr; System: Zweier-Mannschaften; Startgeld: 10 Euro pro Mannschaft in bar. Turnierleitung: Horst
Scheuermann und Jonas Vogel; Preise: Die Gewinner erhalten
Pokale, Urkunden und Sachpreise. Anmeldeschluss: Sonntag,
16. November; Anmeldungen an: yourttshop@web.de oder
Telefon 07641 / 571357 und Fax 571358, Horst Scheuermann.
Bewirtung: Für Getränke aller Art, Speisen sowie Kaffee und
Kuchen ist natürlich gesorgt.
Das Organisationsteam hofft auf eine rege Teilnahme und
wünscht viel Spaß beim Tischtennisspielen in der Winzerhalle!
i
b
Allgemeines
Kulturverein Teningen
30 Jahre Kulturverein Teningen –
Jubiläumsfeier und Vortrag
Dr. Peter Haas hält einen Vortrag über die „Ursprünge und
die Entstehung der Kultur“ am Freitag, 31. Oktober, um
19 Uhr.
Die 7. Teninger Kunstausstellung des Kulturvereins bietet
einen angemessenen Rahmen, um im Foyer der Theodor-FrankRealschule in Teningen das 30. Jubiläum des Kulturvereins zu
feiern. Dazu lädt der Verein seine Mitglieder und Freunde ein
und alle, die Aufgaben, Ziele und Arbeit des Kulturvereins kennenlernen und mitfeiern wollen. Dr. Peter Haas hat Philosophie
studiert, er ist als Restaurator tätig und besonders als Mitbegründer und Initiator der Stiftung „Brücke“ bekannt. Freundlicherweise hat er sich bereit erklärt, den Festvortrag zur Feier des
Jubiläums zu halten über das Thema „Über die Ursprünge und
die Entstehung der Kultur“. Dabei geht es um Fragen wie: Was
ist Kultur eigentlich? Wo liegen ihre Ursprünge? Welche Wirkung übt sie aus? Es wird bestimmt kurzweilig und interessant
sein zu erfahren, wie der Referent den Kulturbegriff erklärt und
den Umgang mit Kultur für Mensch und Natur erläutert. Soviel
sei verraten: Kultur ist nicht nur Kunst und das Geistige. Kultur
erfahren und erleben wir auch bei der Arbeit, in der Freizeit, in
der Sprache, in der Schrift, im Umgang der Menschen mit Naturund Umwelt - sie ist die Voraussetzung für das Miteinander in
einer lebenswerten Zukunft. Zur Jubiläumsfeier des Kulturverein Teningen und dem Vortrag von Dr. Peter Haas sind alle herzlich eingeladen.
7. Teninger Kunstausstellung
des Kulturvereins
Vernissage am Samstag, 25. Oktober, um 17 Uhr
Am kommenden Samstag beginnt die 7. Teninger Kunstausstellung im Foyer der Theodor-Frank-Schule. 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Teningen, Kunstschaffende aus der
Partnergemeinde La Ravoire und Schülerinnen und Schüler der
Teninger Realschule präsentieren ihre Werke. Unter Leitung
von Ulrike Klingberg-Kiefer wurde alles gemeinsam mit den
Ausstellern und Helfern vorbereitet. Sie wird als 2. Vorsitzende
des Kulturvereins die Gäste begrüßen. Die Vernissage wird vom
Grundschul-Chor „Prelude“ der „Johann-Peter-Hebel-GS“ und
der „Viktor-von-Scheffel-GS“ musikalisch begleitet. Die offizielle Eröffnung erfolgt durch Bürgermeister Heinz-Rudolf
Hagenacker, auch in seiner Funktion als Schirmherr der Ausstellung. Diese ist während der Herbstferien in den Räumen des
Foyers anzusehen und dauert bis Sonntag, 2. November. Die
Öffnungszeiten sind am Samstag und Sonntag, ebenso am
Feiertag, 1. November (Allerheiligen/Basar), von 10 bis 18 Uhr
und werktags Montag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr. Nach dem
regen Interesse und Erfolg bei den früheren Teninger Kunstausstellungen freuen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
und die Verantwortlichen des Kulturvereins wieder auf viele Besucher und laden alle herzlich ein zum Betrachten der ausgestellten Exponate.
b
Förderverein Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl
Die private Energiewende geht weiter:
„Eigenstrom vom Hausdach“
Wegen des Abwürgens der hoffnungsvollen Energiewende mit
einer drastischen Verschlechterung des erfolgreichen Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) müssen die Bürgerinnen und
Bürger die begonnene solare Zukunft nun weitgehend selbst
gestalten.
Private Hausbesitzer dürfen auf dem eigenen Hausdach Fotovoltaikmodule bis zu zehn Kilowatt installieren, ohne eine
neue staatliche Abgabe entrichten zu müssen!
In Anbetracht steigender Strompreise und Zusatzabgaben
insbesondere für Privatverbraucher wird die Eigenstromversorgung immer interessanter. 60 bis 80 Prozent Eigenstromerzeugung sind schon heute wirtschaftlich möglich.
Der Förderverein Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl
und die Badisch-Elsässischen Bürgerinitiativen sowie die Bürgerinitiative Weisweil laden zu einem praxisorientierten Informationsabend ein: „Eigenstromversorgung vom Hausdach“
am Mittwoch, 29. Oktober, um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, 79367 Weisweil am Rhein, Hinterdorfstraße 2. Referenten und Gesprächspartner sind: Gregor Reddemann, Geschäftsführer der Herstellerfirma SI-Module GmbH, Freiburg
und Paulus Straub, Handwerksbetrieb Paulus Straub GmbH &
Co. KG.
Wie die Eigenstromprojekte mit effizienten Solarmodulen,
neuartigen Batteriespeichern und ausgeklügelter Elektronik in
der Praxis funktionieren, wird allgemein verständlich vorgestellt. Aber auch über die Investitionskosten und Amortisationszeiten werden die Fachreferenten berichten. Für eine anschließende Fragerunde ist genügend Zeit vorgesehen.
Amtsblatt auch jeden Mittwoch unter
www.teningen.de
22. Oktober 2014
TENINGER NACHRICHTEN
15
 Zuverlässige Verteilung
in alle Haushalte.
WochenZeitung
EMMENDINGER TOR
Wir erreichen Ihre Kunden.
b
b
Bad. Landwirtsch. Hauptverband (BLHV), Herbolzheim
Vorsorge für die Rente und Pflege
Wichtig für aktive Winzer, Landwirte und Ehepartner!
Themen: Bedingungen und Leistungen der landwirtschaftlichen Sozialversicherung für das Altenteil und die Pflege.
Attraktive Angebote privater Vorsorge mit staatlicher Unterstützung, Möglichkeiten ohne staatliche Unterstützung.
Referenten: Barbara Wagner, BLHV, Steffen Landmann,
R+V, Claudius Schwarz, Volksbank; Ort: Oberrotweil, Winzersaal; Termin: Donnerstag,13. November, 19 Uhr; Veranstalter:
BLHV-Bildungswerk.
b
Förderverein Kath. Gemeindezentrum Teningen
Nachmittagskaffee am 26. Oktober
Zu einem gemütlichen Nachmittagskaffee mit Kuchen lädt der
Förderverein Katholisches Gemeindezentrum auf den kommenden Sonntag, 26. Oktober, ab 15.30 Uhr in das Katholische
Gemeindezentrum, Köndringen, Tscheulinstraße 16, ein. Vorher ist um 14.30 Uhr die Besichtigung des geschichtsträchtigen
Hauses in der Kirchstraße in Teningen, das früher bis 1556 einmal eine katholische Kirche war. Zur Führung sind noch einige
Plätze frei. Anmeldung dazu bei Dieter Arnold, Telefon 07641 /
7344. Zum Kaffee und Kuchen und zum Plaudern sind natürlich
alle auch ohne Anmeldung herzlich eingeladen.
b
Zeit.Raum.Kinder
Offene Hebammensprechstunde
am 23. Oktober um 18 Uhr
„Kinder zu bekommen, ist etwas durch und durch Alltägliches –
für Paare auf der ganzen Welt. Aber gleichzeitig ist es wahrscheinlich das mit Abstand größte Abenteuer, das das Leben für
uns bereithält.“
Zeit.Raum.Kinder läd herzlich zu einer offenen Gesprächsreihe mit Hebamme Gerda Weiser aus Nimburg ein. Es werden Themen rund um das Säuglings- und Kleinkindalter besprochen.
Auf mitgebrachte Fragen und Themen wird sehr gerne eingegangen. Veranstaltungsort: Zeit.Raum.Kinder, Neudorfstraße
41, 79331 Teningen. Anmeldung unter willkommen@zeitraumkinder.de oder Telefon 07641 / 9628115.
Kosten: frei für Mitglieder von Zeit.Raum.Kinder, 3 Euro für
Nichtmitglieder.
Die Veranstaltung wird von der Elternstiftung Baden Württemberg über das Projekt „Umbruchphasen des Kinderlebens“
finanziell unterstützt.
Amtsblatt auch jeden Mittwoch unter
www.teningen.de
Nikolaus-Christian-Sander-Schule
Bücherflohmarkt parallel
zum Weihnachtsbasar
Ist das Bücherregal zuhause zu voll? Kein Platz für neue Bücher?
Die Nikolaus-Christian-Sander-Schule bittet auch dieses Jahr
wieder um Bücherspenden für den Bücherflohmarkt. Die Bücher können in der Schule Köndringen, in der Außenstelle Teningen oder bei Karin Rhein, Jakob-Zimmermann-Straße 1, Telefon 2900, abgegeben werden.
Dank für Altpapiersammlung
Förderverein und Schulleitung der Nikolaus-Christian-SanderSchule bedanken sich bei der Bevölkerung für die Bereitstellung
des Altpapiers. Da sich der Förderverein zum Großteil aus diesen
Sammlungen finanziert, ist er auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen.
Ein besonderer Dank gilt den Traktorfahrern Holger Blum,
Martin Enderlin, Reiner Höfflin und Swen Schwaab sowie den
Schülern aller Klassen für die tatkräftige Hilfe bei der Sammlung. Ein herzliches Dankeschön auch an Andrea Pöschke für die
Koordination der Sammlung.
Die nächste Sammlung findet am 28. Februar 2015
statt.
b
Vortrag von Professor Karl-Friedrich Fischbach
Zufall und Notwendigkeit –
Was die Evolution der Organismen antreibt
Im Zentrum des Interesses der heutigen Biologen steht nicht
mehr die Frage, ob eine Evolution der Organismen stattgefunden hat, sondern die nach dem Wie und Warum. Welches sind
die Triebkräfte der Evolution, welche Rolle spielen Zufall und
natürliche Auslese bei der Höherentwicklung – und was wäre,
hypothetisch, - auf erdähnlichen Planeten an Leben zu erwarten.
Darüber spricht Prof. Karl-Friedrich Fischbach in einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Ökumenischen Bildungswerk Emmendingen und dem „Philosophischen Café“ am Montag, 27, Oktober, um 20 Uhr im Gemeindezentrum St. Bonifatius, Markgraf-Jacob-Allee 2, in Emmendingen.
Teninger Schulen
Johann-Peter-Hebel-Grundschule Teningen.......................................07641/9555710
Viktor-von-Scheffel-Grundschule Teningen..............................................07641/6929
Theodor-Frank-Realschule Teningen..................................................07641/9555750
Ganztagesbetreuung Schulzentrum Teningen.....................................07641/9555770
Nikolaus-Christian-Sander-Grund- und Werkrealschule Köndringen.........07641/5036
Nikolaus-Christian-Sander-Grund- und Werkrealschule AS Teningen� 07641/9555730
Nikolaus-Christian-Sander-Grund- und Werkrealschule AS Heimbach��� 07641/44565
Antoniter-Grundschule Nimburg.......................................................... 07663/912287
16
b
TENINGER NACHRICHTEN
22. Oktober 2014
Deutsches Rotes Kreuz, Ortsverein Teningen
35. Wohltätigkeitsbasar in Teningen am 1. November
Zum 35. Mal findet am Samstag, 1. November, der Wohltätigkeitsbasar des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsvereins Teningen,
in der Ludwig-Jahn Halle in Teningen statt. Die Vorbereitungen
für diese Veranstaltung laufen auf Hochtouren und wie jedes
Jahr wird wieder einiges zu erwarten sein. Von 11 bis 17 Uhr ist
die Ludwig-Jahn Halle für die Besucher des Wohltätigkeitsbasars geöffnet. Die Frauen des Arbeitskreises, die wieder das ganze Jahr mit basteln, handwerkeln und stricken aktiv waren, werden ihre Arbeiten im Basar in der Halle anbieten. Die reichhaltige Auswahl hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Auch auf
der Bühne wird traditionell die Musik- und Feuerwehrkapelle
Teningen den Reigen eröffnen und während der Mittagszeit
zur musikalischen Unterhaltung beitragen. Wie schon im letzten Jahr wird es für die kleinen Besucher die Möglichkeit geben,
eine Vorstellung des Ettenheimer Kasperletheaters zu besuchen.
Auf der Bühne wird der Tanzsportclub Teningen das Programm bereichern. Die Jazztanz Formation „Jazz á Nova“ wird
mit ihrem Showauftritt zur Unterhaltung beitragen. Des Weiteren wird eine Nachwuchstanzgruppe ihr Können zeigen.
Aber auch das durchaus für seinen guten Ruf bekannte Speiseangebot darf an diesem Tag natürlich nicht fehlen. Traditionell wird das Bewirtungsteam in gewohnt guter Qualität ein
reichhaltiges Speisenangebot anbieten. Nudelsuppe und Flädlesuppe, zartes Rindfleisch mit Meerrettich und Beilagen, wird
wieder zum Mittagessen im Angebot sein. Hierfür sind die Kö-
che ja bereits überregional bekannt. Für die kleinen Besucher
gibt es feine Spätzle mit Rahmsauce. Und auch das Salatbüfett,
welches in den letzten Jahren so großen Zuspruch gefunden
hat, wird wieder reichlich gedeckt sein. Zur Kaffeezeit kann
dann jeder im reichhaltigen Kuchenbuffet eine Süßigkeit nach
seinem Geschmack auswählen.
Nach dem Motto des DRK „Aus Liebe zum Menschen“ will der
Verein den Wohltätigkeitsbasar auch in diesem Jahr wieder
zum Erfolg werden lassen, um den älteren Mitbürger, Behinderten und Kranken in der Gemeinde Gutes zu tun. Nur mit der Mithilfe der Besucher ist es jedes Jahr wieder möglich, diesen Menschen pünktlich zu Weihnachten eine Freude zu bereiten, indem man ihnen ein kleines Geschenk zukommen lässt. Deshalb
freut sich das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Teningen, auch
jetzt schon darüber, seinen Besuchern einen schönen Tag am
1. November bereiten zu können. Aus Liebe zum Menschen.
Kuchenspenden für DRK-Basar
Für den am 1. November stattfindenden Wohltätigkeitsbasar
bittet das DRK, Ortsverein Teningen, die Bevölkerung sehr herzlich um zahlreiche Kuchenspenden für den guten Zweck dieser
Veranstaltung. Kuchenspenden können am Samstag, 1. November, ab 9 Uhr direkt in der Ludwig-Jahn Halle abgegeben werden. Jeder Kuchenspender aus der Bevölkerung erhält pro gespendeten Kuchen als kleines Dankeschön einen Gutschein für
eine Flädle- oder Nudelsuppe, einzulösen direkt am Basar. Der
Verein bedankt sich schon jetzt für die Mithilfe.
Vielerlei Gebasteltes und Gestricktes im Angebot beim Basar des DRK, Ortsverein Teningen.
22. Oktober 2014
b
TENINGER NACHRICHTEN
Kindertagesstätte Zeit.Raum.Kinder
Zehn Jahre Spatzennest und Tag
der offenen Tür an diesem Freitag
Vor zehn Jahren entstand die Kleinkindbetreuung „Spatzennest“, damals noch in den Räumen der Villa Kunterbunt, unter
der Trägerschaft des Kinderschutzbundes Emmendingen. Seit
dreieinhalb Jahren steht das Spatzennest unter der Trägerschaft von Zeit.Raum.Kinder und betreut Kinder von eins bis
drei Jahren mittlerweile auch ganztags.
Zu einem geselligen und informellen Nachmittag wird an
diesem Freitag, 24. Oktober, von 15 bis 18 Uhr herzlich eingeladen. Es gibt leckeres Essen und Trinken, einen ausgesuchten Basar mit Selbstgemachtem sowie einen Singkreis um 17 Uhr. Für
Interessierte besteht die Möglichkeit, die Räume und die Betreuerinnen kennenzulernen. Zeit.Raum.Kinder freut sich auf
große Anteilnahme. Ort: Zeit.Raum.Kinder, Neudorfstraße 41
in Teningen.
b
Rebay-Haus für neue Aufgaben gewappnet
Erdgeschoss mit viel Eigenarbeit
jetzt gut nutzbar
17
des Fördervereins, Martha Putz, die nicht nur den vielen Mitgliedern, die geholfen hatten, dankte, sondern auch wieder das ungewöhnliche Engagement von Christina Beck-Nägele und
Bernd Müller hervorhob, die unentgeltliche Beratung im Bedarfsfall von Architekt Günther Schmidt erhielten.
Martha Putz, die zusammen mit ihrer Kollegin Brigitte Scheelen und den Schülern der Realschule die Teninger Künstlerin
und Initiatorin des Guggenheim-Museums in New York aus der
drohenden Vergessenheit gehoben hatte, berichtete darüber,
dass ein neues Projekt mit der Realschule jetzt geplant sei, um
die Künstlerin noch mehr ins Teninger Bewusstsein zu heben.
Wenn jetzt die Renovierung abgeschlossen ist und auch der
zweite Stock wieder in neuem Glanz erstrahlen wird und alle Bilder endgültig versicherungsmäßig aufgehängt sind, wird das
ganze Archiv der Hilla von Rebay aus deren Familienbesitz ins
Rebay-Haus wandern, was dann auch bedeutet, dass hier wissenschaftliche Arbeit zusammen mit der Universität Freiburg
geleistet werden kann.
Die jetzigen Verbesserungen und Vergrößerungen des Rebay-Hauses, die einschließlich der Eigenarbeit etwa 70.000 Euro
bedeuten, werden mit Sicherheit auch die Verbindung mit dem
Guggenheim-Museum wieder intensivieren, so Martha Putz.
Der Vorsitzende des Kulturvereins, Frank Tänzel, meinte,
dass man aus Anlass des Totentages der Hilla von Rebay in drei
Jahren eine erinnerungsfördernde Veranstaltungsserie angehen könne, was jetzt schon angefangen habe dank der guten
Zusammenarbeit mit der VHS, deren Teninger Außenstellenleiterin Michaela Diers schon eine Broschüre vorlegte mit den Veranstaltungen im Vortragsraum des Rebay-Hauses.
Beeindruckt zeigten sich die Besucher von der Schönheit und
der passenden Adaption der neuen Räume, wobei vor allen Dingen eine Bilddekoration „vorher – nachher“ überzeugte, die
die Wucht der geleisteten Arbeit aufzeigt. Dabei ahnt man, wie
viel Handarbeit zu leisten war, wenn man hört, dass achtschichtige Tapeten abgelöst werden mussten, die Hälfte davon in
schweißtreibender Spachtelarbeit, wobei selbst eine Zeitung
aus Zeit des Ersten Weltkriegs zum Vorschein kam.
Die Volkshochschule Nördlicher Breisgau will das Erdgeschoss
des Rebay-Hauses für Kurse nutzen und der Kulturverein Teningen wird manche Veranstaltung hier durchführen können.
Auch die Realschule sieht diese Räume als sehr geeignet für
Kunstunterricht an.
Der Abschluss der Arbeiten war der Grund für eine offizielle
Inbetriebnahme in der Emmendinger Straße 11. Hier betonte
Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker in seinem Rückblick
auf das Geschehen der letzten fünf Jahre besonders die intensive Eigenarbeit des Fördervereins Hilla-von-Rebay. Alleine über
2 000 Stunden hätten Christina Beck-Nägele und Bernd Müller
in die Renovierung gesteckt.
Hagenacker
erinnerte
auch an den Anfang im Jahr
2009, als in einer Zeit, in der
die Gemeinde finanziell wenig Spielraum hatte, der Kulturverein zur Erweiterung
der
Rebay-Gedenkstätte
noch das Erdgeschoss in diesem Haus wollte, was bedeutet hätte, dass die Gemeinde
auf viele Mieteinnahmen
hätte verzichten müssen.
Der Gemeinderat habe
sich nicht leicht getan, sei
letztendes aber nach einigen Jahren und der Gründung eines Rebay-Fördervereins zu einem positiven
Beschluss gekommen. Jetzt
habe man zusätzlichen
Raum für kommunale Zwecke und auch für Veranstaltungen der VHS. Der Bürgermeister sah auch Möglichkeiten, die Jugend hier an
das kulturelle Geschehen
der Gemeinde hinzuführen
und er stellte fest: „Kultur
darf auch etwas kosten.“
Gerne habe die Gemeinde
die Renovierung im RebayHaus unterstützt.
Sie haben Grund zur Freude über das Erreichte im Rebay-Haus: Frank Tänzel, Ortwin Vollmer, ChrisÜber diese Renovierung tina Beck-Nägele, Michaela Diers (von links, stehend) sowie Martha Putz und Bürgermeister Hagensprach auch die Vorsitzende acker.
18
b
TENINGER NACHRICHTEN
22. Oktober 2014
Der Weihnachtsmarkt soll weihnachtlicher werden
Teninger Vereinskonferenz stellt wichtige Weichen
Der Weihnachtsmarkt wird räumlich neu gestaltet und soll
weihnachtlicher werden. Heimatabende wird es in Zukunft in
Teningen nicht mehr geben. Die Sportlerehrungen bekommen
einen würdigeren Rahmen und die Neubürgerbegegnung wird
auch zukünftig stattfinden. Das waren vier Ergebnisse und Informationen bei der Vereinskonferenz kürzlich im Feuerwehrheim.
Das erklärte Ziel dieser jährlichen Zusammenkunft ist, dass
Gemeinde und Vereine anstehende Probleme diskutieren und
gemeinsam nach Lösungen suchen. Diese Konferenz soll es auch
der Gemeinde ermöglichen, Vereine und Ehrenamtliche zu unterstützen, wie Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker zu Beginn erklärte, wobei er gleichzeitig darauf hinwies, dass jetzt
eine verbindliche Vereinsförderrichtlinie aufgestellt wurde, wo
auch die eine oder andere Änderung sich ergeben wird. Doch
stellte Hagenacker auch fest: „Die Förderung durch die Gemeinde bleibt stabil.“
Die Vereine ihrerseits würden die Gemeinde auch unterstützen, wie bei der Durchführung der ersten Neubürger-Begegnung, die wiederholt werden solle, bedeutete es doch nicht nur
für die Neubürger, sich zurechtzufinden und erste Kontakte in
Teningen zu knüpfen, sondern auch eine „tolle Chance für die
Vereine sich zu profilieren“.
Rolf Stein ergänzte die Ausführungen von Hagenacker und
sprach davon, dass etwa 500 bis 600 Neubürger pro Jahr im Rathaus notiert würden, das bedeute, dass fünf Prozent der Bevölkerung jährlich wechsle. 600 Einladungen habe er versandt und
86 Rückmeldungen hätten bewiesen, dass Interesse besteht.
Doch weil es an diesem ersten Tag sehr kalt war, seien nur
62 Neubürger erschienen.
20 Vereine und Institutionen hätten bei dieser ersten Begegnung mitgewirkt, und nachdem es viele positive Rückmeldungen gegeben hat, rechnet die Gemeinde damit, dass auch im
kommenden Jahr, am Samstag, 9. Mai, viele Vereine mitwirken
werden. Der offizielle Teil mit Begrüßung und Musik durch die
Winzerkapelle Köndringen werde nur maximal eine Stunde
dauern. Der Bürgermeister wies die Vereine darauf hin, dass
konkrete Angebote an die Neubürger erfolgsversprechender
seien als nur die Verteilung von Flyern.
Auch bei der nächsten Information waren die Vereinsvertreter sehr zustimmend eingestellt, als Hagenacker auf die Sportlerehrung zu sprechen kam, die in Zukunft in einer anderen
Umgebung stattfinden soll: „Das Konzept ist reformbedürftig.“
Die Rahmengäste hätten 90 Prozent der Teilnehmer ausgemacht und so hätte die eigentliche Sportlerehrung mit den Medaillen der Gemeinde in Gold und Silber an Stil verloren. Man
wolle jetzt wesentlich weniger Personen ehren, diese aber in
einem würdigen Rahmen im Bürgersaal.
In der Diskussion wurde auch die Möglichkeit angesprochen,
ob man diese Ehrungen in den Neujahrsempfang integrieren
könne. Doch das würde – wie Stein meinte – diese wichtige Veranstaltung überlasten und den Wert der Sportlerehrung vermindern. Eine Frage war, ob man auch Kulturleistungsträger in
einer besonderen Veranstaltung ehren solle. Die neue Regelung für die Sportlerehrung soll ab 2015 gelten, wobei dann die
Kriterien bleiben und Europameisterschaften im Vordergrund
stünden. Es regte sich kein Widerspruch gegen diese Neuregelung.
Intensiver Widerspruch war auch nicht angesagt bei der Diskussion über die Neugestaltung des Weihnachtsmarktes, dessen Konzeption Günther Traber vortrug, der meinte, dass der
40. Weihnachtsmarkt der richtige Anlass sei, um über die Neugestaltung des Marktes nachzudenken, vor allen Dingen durch
die Modifizierung der Kirchstraße sei ein guter Rahmen geschaffen worden und man könne jetzt auch das Rahmenprogramm erweitern. Allerdings gelte es, die Gefahr der Entwicklung hin zu einem Volksfest zu vermeiden. Wörtlich meinte Traber: „Zehn Glühwein-Angebote reichen.“
Die offizielle Eröffnung ist um 16 Uhr am Samstag geplant,
die Öffnungszeiten sind am Samstag von 14 bis 22 Uhr und am
Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Die Musik sollte nicht „anti-weihnachtlich“ sein, denn der traditionelle Charakter müsse gewährleistet werden. Das wäre jetzt leichter möglich durch die
Einbeziehung der Kirchstraße und des Anwesens Menton, sodass auch die Stände hinter dem Rathaus nach vorne in die Riegeler Straße könnten, als Bindeglied zwischen Rathausplatz
und Kirch- und Engelstraße.
In der Diskussion wurde deutlich, dass die Teninger an ihrem
Weihnachtsmarkt hängen, aber die Vereine lieber einen Markt
nur für Teninger Vereine und Institutionen sich vorstellen könnten. Doch dieses sei aus gesetzlichen Gründen nicht möglich, so
Traber, denn ein Markt müsse offen bleiben.
Noch ist die endgültige Form des diesjährigen Weihnachtsmarktes nicht in allen Details fixiert, und ob die „lebende
Krippe“ realisiert werden kann, ist noch nicht sicher. Aber eines
stünde fest, meinte Hagenacker: „Es besteht Umgestaltungsbedarf.“ Der Teninger Weihnachtsmarkt soll noch attraktiver werden.
Ein wichtiges Ereignis in Teningen in den vergangenen Jahren war auch der Heimatabend, der aber in die Jahre gekommen war und deshalb kam vor zwei Jahren eine Arbeitsgruppe
aus Vereinsvertretern zusammen, um neue Konzeptionen zu erarbeiten. Am Anfang seien auch zehn Personen bereit gewesen
und hätten Ideen entwickelt. In der Zwischenzeit hätten vier
Gespräche stattgefunden und jedes Mal hätte die Zahl der Teilnehmer abgenommen. Am Schluss waren es noch drei Interessierte, die aber auch feststellten, dass Ideen vorhanden waren,
dass aber kein Verein genügend Zeit für die Vorbereitungen
und Durchführung eines Heimatabends gehabt hätte. Das Rathaus wollte es nicht machen. Spontaner Beifall bekam der Vorschlag der Gemeindeverwaltung: „Wir lassen es einfach.“
Die Gemeinde nutzte die Versammlung auch dazu, einige
Mitteilungen an die Vereine weiterzugeben. So habe man jetzt
das Gebäude der EnBW, die Trafostation bei der Scheffel-Schule
geschenkt bekommen. Vorläufig stehe dieser Raum zur Einlagerung von Geräten zur Verfügung, allerdings gebe es keine
Heizung.
Dann informierte Rolf Stein noch darüber, dass die Gemeinde
ein Newsletter-System eingeführt hat. Man könne davon ausgehen, dass jeder Verein Internet-Zugang habe, sodass es möglich sei, die Vereine über E-Mail anzuschreiben. Erklärtes Ziel ist,
dass es keinen Briefversand mehr gibt, es sei denn, ein Verein
habe wirklich noch keinen PC. Dann würde er brieflich informiert. Die Vereine sind aufgefordert, ihre E-Mail-Adresse an das
Teninger Rathaus zu melden: stein@teningen.de.
Bürgermeister Hagenacker informierte dann die Vereine
über eine Entwicklung im Rahmen der Partnerschaft mit La Ravoire, die durch die Jumelage La Ravoire mit Vado Ligure zu
einer Dreier-Partnerschaft geworden wäre und die Bürgermeister seien sich einig, dass eine gemeinsame Plattform geschaffen
werden solle, bei der zwischen den Vereinen Netzwerke entstünden, wie heute schon bei den Fußballern, den Wanderern
oder bei der Musik. Die Partnerschaft sei wichtig und es sollen
auch die Feuerwehren einbezogen werden. Interessierte
Vereine sollen sich auf dem Rathaus melden.
Hagenacker warb zum Schluss der Veranstaltung auch für die
Kaiserstuhl-Tuniberg-Tage, die im Sommer 2016 in Nimburg
stattfinden werden und aufgrund der bisherigen Erfahrungen
mache dieses Wochenende auch in Nimburg zu einem Straßenfest für alle. Wenn diese Tage auch nur für diesen Ortsteil gelten,
so sei doch auch ganz Teningen eingeladen.
Amtsblatt auch jeden Mittwoch unter
www.teningen.de
22. Oktober 2014
b
TENINGER NACHRICHTEN
Historischer Fanfarenzug Teningen
Besondere Ehrung für Erich Froß
19
täglich um 9 Uhr und endet um 13 Uhr. Der Kostenbeitrag beläuft sich auf 3,50 Euro pro Tag (Geschwisterkinder 3,00 Euro).
Für Verpflegung und Trinken ist gesorgt. Anmeldung ist nicht
notwendig!
Infos zu allen SpoFunnis-Aktivitäten, Zielen und Aufgaben
ist möglich bzw. gibt es unter www.spofunnis.de, www.facebook.de/spofunnis (auch ohne Facebook-Account) und können
bei SpoFunnis im Spüro unter der Telefonnummer 07641 /
9379999 bzw. 0175 / 3561577 oder per Mail spofunnis@web.de
erfragt werden.
b
30 Jahre Kirchenältester
Werner Gebhardt wurde 80
Erich Froß (rechts) wurde für seinen unermüdlichen Einsatz für
Organisation und Logistik beim Teninger Fanfarenzug im Rahmen des Fanfarenzugtreffens besonders geehrt, einmal von der
Teninger Leiterin Ilona Hodel und zum anderen von Thomas
Nagel, der selbst 30 Jahre dem Fanfarenzug Teningen angehörte. Beim 7. Treffen der Südwestdeutschen Fanfarenzüge wurde
auch das 80-jährige Jubiläum der Teninger gefeiert.
b
Ferienprogramm Sport&Fun in den Herbstferien
Über 80 Kinder beim HandballGrundschulaktionstag von SpoFunnis
SpoFunnis – der Sport-, Fun- und Erlebnisclub der SG Köndringen-Teningen – führte am vergangenen Freitag, 17. Oktober, in
der Ludwig-Jahnhalle den Handball-Grundschulaktionstag
durch unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ Diese
Veranstaltung fand in 505 Schulen in ganz Baden-Württemberg
und bereits zum fünften Mal statt. Bei diesem gemeinsamen
Projekt der baden-württembergischen Handballverbände legen mehr als 24.000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen
das AOK-Spielabzeichen ab.
„Wir nutzen den Grundschulaktionstag, um den Vereinen
die Türe in die Schule zu öffnen. Die kindgerechte Form des
Handballs ist dafür ideal“, erläuterte SHV-Präsident Kurt Hochstuhl (Baden-Baden). Um das AOK-Spielabzeichen zu bekommen, absolvieren die Kids sechs Koordinationsstationen und beweisen bei den Handballspielen ihr Können. „Dass sich in jedem
Jahr so viele Schulen und Vereine beteiligen, zeugt von der Qualität unseres Konzepts“, merkte Kurt Hochstuhl zu den diesjährigen Teilnehmerzahlen an. Der Dank des Präsidenten gilt nicht
nur den Schulen, sondern „ganz besonders unseren Vereinen,
die an diesem Vormittag ehrenamtliches Personal stellen und
den Tag gemeinsam mit den Schulen organisieren und durchführen.“ Der Grundschulaktionstag findet in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport unter
der Schirmherrschaft von Kultusminister Andreas Stoch statt.
Engagierte Unterstützung erfährt die landesweite Aktion auch
durch die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) und den Sparkassenverband Baden-Württemberg. Vor Ort in Teningen wurde das SpoFunnis-Mitarbeiter-Team von schulbefreiten Jugendspielern der SG Köndringen-Teningen sowie von engagierten
Eltern und Lehrern unterstützt. SpoFunnis sagt ebenfalls Danke
der Bäckerei Ritter sowie „Obst- und Gemüse-Nehls“ für ihre
Essens-Spenden.
Bereits kommende (Ferien-)Woche vom 27. bis 31. Oktober
geht es weiter mit dem Hallenferienprogramm Sport&Fun. Das
Angebot richtet sich an Teilnehmer im Alter von 6 bis 13 Jahren
und findet in der Ludwig-Jahn-Halle Teningen statt. Betreuungsbeginn ist jeweils um 7.30 Uhr, das Programm startet
Die Feier zum 80. Geburtstag von Werner Gebhardt fand im
evangelischen Gemeindehaus statt, wohin ihn seine Bekannten
vor allen Dingen aus dem Umfeld der Kirche eingeladen hatten.
Dieser Ort der Feier wunderte nicht, war doch Werner Gebhardt, der in Teningen in der Hans-Sachs-Straße 13 wohnt, 30
Jahre Kirchenältester und er gehörte 50 Jahre dem CVJM an,
aber nicht nur als Mitglied, sondern viele lange Jahre auch als
Vorstand.
Seine Verbindung zum CVJM datiert schon in seine Lehre zurück, die er in Trossingen absolvierte. In Teningen, wo er geboren wurde, gab es zu jener Zeit keine Lehrstellen. Also ging er
nach dem Besuch der Viktor-von-Scheffel-Schule in die Ferne
und kehrte mit 21 Jahren als Geselle nach Teningen zurück. Hier
erwarb er dann auch seinen Meistertitel als Polstermeister und
Raumausstatter, sodass er dann das elterliche Geschäft übernehmen konnte, das in der Emmendinger Straße/Rheinstraße
heute noch existiert, allerdings nicht in Händen seiner Kinder. Er
hat erst sehr spät im Jahr 1987 geheiratet und dieser Ehe entstammen zwei Töchter, die heute beide studieren.
Aufmerksam kann der Jubilar noch deren Leben und das Geschehen in der Gemeinde verfolgen, wovon sich auch Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker überzeugen konnte, der die
Glückwünsche der Gemeinde überbrachte und überrascht war,
dass dieser sich in guter Verfassung befindliche 80-Jährige vor
einigen Jahren sehr schwer erkrankt war. Doch seine stabile
Konstitution hat ihm geholfen, genauso wie sein fester, unerschütterlicher Glaube an Gott.
Bürgermeister Hagenacker gratulierte Werner Gebhardt zu
seinem 80. Geburtstag.
Amtsblatt auch jeden Mittwoch unter
www.teningen.de
20
TENINGER NACHRICHTEN
22. Oktober 2014
22. Oktober 2014
TENINGER NACHRICHTEN
21
22
TENINGER NACHRICHTEN
22. Oktober 2014
MIT UNS ERREICHEN SIE MEHR
EMMENDINGER TOR
ELZTÄLER
WOCHENBERICHT
ETTENHEIMER
STADTANZEIGER
KAISERSTÜHLER
WOCHENBERICHT
VON HAUS ZU HAUS
DENZLINGEN
BREISGAUER
WOCHENBERICHT
WZO
WochenZeitungen am Oberrhein
Verlags GmbH
Denzlinger Straße 42
79312 Emmendingen
Telefon 0 76 41 - 93 800
22. Oktober 2014
TENINGER NACHRICHTEN
23
24
TENINGER NACHRICHTEN
Gottesdienste
Kirchen
Nachrichten
Evangelische Gottesdienste
Evangelische Kirchengemeinde Teningen, Martin-LutherStraße 8a
Ev. Pfarramt / Pfarrerin: Telefon 9334580. Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 9 bis 12 Uhr
E-Mail: Pfarramt@Kirche-Teningen.de
Gottesdienste und Veranstaltungen:
Mi., 22.10.: Konfirmandenunterricht, Gruppe 1 15 Uhr; Gruppe
2 16.15 Uhr. So., 26.10. (Ende der Sommerzeit), 10 Uhr: Gottesdienst mit Taufen von Yannick Bührer und Felix Fischer; 11.30
Uhr: Minigottesdienst: „Wer will fleißige Handwerker sehn?“.
Mo., 27. bis 30.10., 14.30 bis 17 Uhr: Kinderbibelwoche im Gemeindehaus; 20 Uhr: Kirchenchorprobe.
Landeskirchliche Gemeinschaft des Evang. Vereins für
Innere Mission A.B.
So., 26.10., 11 Uhr: Gottesdienst in Emmendingen. Di., 28.10., 18
Uhr: Bibelstunde bei Krayer.
Es wird zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen.
Evang. Kirchengemeinde Köndringen
Evang. Pfarramt Köndringen, Bahnhofstraße 6, Telefon 8535
E-Mail: info@eki-koendringen.de
Öffnungszeiten Pfarramt: Dienstag von 15 bis 17 und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr
Sprechzeiten Pfarrer Haßler: Dienstag von 17 bis 18 Uhr
Gottesdienste und Veranstaltungen:
Mi., 22.10., 14.30 und 16 Uhr: Konfi-Kurs. Fr., 24.10., 9.30 Uhr:
Spielgruppe im Gemeindehaus, Info Christine Bühler, Telefon
9542565. Sa., 25.10., 14 Uhr: Trauung Stella Vodermayer und
Philipp Voßler. So., 26.10., 10 Uhr: Gottesdienst mit Prädikant
Uhl.
Kirchengemeinde Nimburg
Sprechzeiten im Pfarramt Nimburg, Breisacher Straße 24: Telefon 07663 / 2260, Fax: 07663 / 940712. Mittwoch von 10 bis 12
Uhr und 17 bis 18 Uhr. Freitag von 10 bis 12 Uhr. Die Gottesdienste stehen auch im Internet unter www.Nimburg.de, E-Mail: kirchenimburg@t-online.de.
Gottesdienste und Veranstaltungen:
Do., 23.10., 17 bis 19 Uhr: Bücherei im Gemeindehaus; 20 Uhr:
Kirchenchorprobe. So., 26.10., 10 Uhr: Gottesdienst mit Taufen
in der Bergkirche, kein Kindergottesdienst. Mo., 27.10., 18 bis
19 Uhr: Bücherei. Di., 28.10., 14 Uhr: Handarbeitskreis. Mi.,
29.10.: 12.50 Uhr Abfahrt in Bottingen und 13 Uhr Abfahrt in
Nimburg zum Seniorenausflug nach Schramberg; 20 Uhr: Singkreis.
o
g
d
da g
t nur Lern der Schule für g gestellt. Spen Volksbank Breis
s
örderkrei rüst zur Verfügun 36409 bei der
364
n Kletterge to-Nummer
Kon
unter der
drei J
trifft
von
935
dem
Sta
m
c
ler
(im
kt soll
en
,
Schü
oje
such
barn
it ist
keit
Nach
Großpr
n- n
eine Tätig
andten,
lsozialarbe
. Die Schu Baustein in der Umfeld, bei Verw r sie eine Gegeer- g
gen
Tenin
), wofü
tiger
Euro
rst wich
t mehr weg- in Betrieben mindestens 10
ein äuße
ister Herit und nichrständlicher,
von
ung
erme
arbe
he
leist
Bürg
Bildungs . Um so unve
Diakonisc
Gelder für halten werden.
und das haben die
zudenken rlei öffentliche
Jäger
n
man
endingen das Projekt
dass keine itstehen.
für
Werk Emm
diese bere
einsam Schirmherrsch aft gesamte Orga nisaekt „Gem
Die
stet, soGroßproj am 4. April statt übernommen.
lich gelei
Mit dem
das
ehrenamt zu 100 Prozent
erung
stark!“,
rlös
.
eine Sich
tion wird
sind wir
zunächst Schulsozialar- dass der Gesa mte eit zugutekommt
findet, soll
alarb
der
eiteru ng
Haupt- und
Schu lsozi
und Erw Theodor Frank en. Die der
der
werd
an
cht
beit
e errei
Realschul
angeverg
. Am
endingen wurde im Beitag
Donners nbeiratsvorsitzen-g
von Elter Benj amin Geri
n,
GymnasiKarl Kuh
nde des nd Klaus
in Freu
)
22. Oktober 2014
Katholische Gottesdienste
Pfarrbüro St. Gallus, Zehnthof 1, Heimbach
Telefon 07641 / 46889-60, Fax 07641 / 46889-69
E-Mail: st.gallus@kath-emmendingen.de
Internet: www.kath-emmendingen.de
Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Montag und Mittwoch 9 bis
12.30 Uhr
Büro Gemeindereferent im Gemeindezentrum Köndringen, Tscheulinstraße 16a
Telefon 07641 / 46889-50, Fax 07641 / 46889-59
E-Mail: gv-st.gallus@kath-emmendingen.de (zurzeit nicht besetzt)
Gottesdienste und Veranstaltungen:
Do., 23.10., St. Gallus, 20 Uhr: Yoga-Kurs im GH (BW Heimbach);
St. Marien, 18 Uhr: Rosenkranzandacht; 18.30 Uhr: Hl. Messe
(Pfarrer Hertle). Fr., 24.10., St. Gallus, 9 Uhr: „Sturzprävention“Kurs im GH (Krankenpflegeverein); 18 Uhr: Rosenkranzandacht; 18.30 Uhr: Hl. Messe für Elisabeth Martin geb. Hügle, Josef und Rosa Schoner, Theresia Bär und Angehörige, Herbert
Götz und Angehörige (Pfarrer Feuerstein). Sa., 25.10., St. Gallus,
18 Uhr: Rosenkranzandacht; 18.30 Uhr: Hl. Messe (Pfarrer Feuerstein). So., 26.10., St. Marien, 10.30 Uhr: Hl. Messe (Pfarrer Feuerstein), anschließend „Eine-Welt“-Verkauf im GZ. Di., 28.10.,
St. Gallus, 16.30 Uhr: Katholische Öffentliche Bücherei geöffnet; 20 Uhr: Pilates-Kurs im GH (BW Heimbach). Mi., 29.10., St.
Marien, 18.30 Uhr: Vesper mit Schriftlesung. Do., 30.10., St. Marien, 18 Uhr: Rosenkranzandacht; 18.30 Uhr: Hl. Messe (Pfarrer
Striet).
Liebenzeller Gemeinschaft Köndringen
Termine vom 26.10. bis 31.10.:
So., 26.10., 14 Uhr: Gottesdienst. Di., 28.10., 19.30 Uhr: Bibelgespräch. Fr., 31.10., 19.30 Uhr: EC-Jugendbund
Alle Veranstaltungen finden im Haus der Liebenzeller Gemeinschaft, Am Kindergarten 8, statt. Die Liebenzeller Gemeinschaft
lädt ganz herzlich zu ihren Veranstaltungen ein. Internet:
www.emmendingen.lgv.org.
Neuapostolische Kirche Köndringen
Der Wochendienst ist am Donnerstag, 23.10. um 20 Uhr in der
Neuapostolischen Kirche Köndringen Am Hungerberg. Am
Sonntag, 26.10., begrüßt die Neuapostolische Gemeinde Köndringen die Mitglieder der Gemeinde Bötzingen zum Gottesdienst. Beginn ist um 9.30 Uhr. Die Jugend des Bezirkes Freiburg
trifft sich zu einer Freizeit vom Freitag bis Sonntag. Diese endet
mit einem Gottesdienst in Löffingen um 10.30 Uhr.
Bitte beachten: In der Nacht zum Sonntag, 26.10., endet die
Sommerzeit! Die Uhren werden eine Stunde zurückgestellt.
Die Neuapostolische Kirche lädt hierzu herzlich ein. Informationen unter www.nak-freiburg.de.
Zeugen Jehovas
im Königreichssaal in der Ramiestraße 74, 79312 Emmendingen. Internet: www.jehovas-zeugen.de
Zusammenkünfte:
Donnerstags, 19 Uhr: Theokratische Predigtdienstschule und
Dienstzusammenkunft.
Sonntags, 10 Uhr: Öffentlicher Vortrag, anschließend Wachtturmstudium.
Foto
k“
wir startzen
sam sind
rstü
kt
„Gemein Schulsozialarbeit untewerden sich für dashäusProje
lichen
am
e Küche gestellt
ethe“ vor
Unsere Ausgaben im Internet:
www.wzo.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
70
Dateigröße
14 026 KB
Tags
1/--Seiten
melden