close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Interkulturelle Kalender - Integrationsbeauftragter der Bayerischen

EinbettenHerunterladen
ischen
yr
nur ec
h
Interkultureller
Kalender
it dem ba
tm
LÖWEN
Januar
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Neujahr
Do
So
2.–3. Mawlid an-Nabi
Fr
Sa
1
2
Mo
1. Weihnachtsfeiertag
Hl. Drei Könige
Erscheinung des Herrn (gri)
2. Weihnachtsfeiertag
Mi
6
Tu bi-Schwat
Mi
Do
Do
Fr
Mo
Sa
3
So
7
Do
Pongalfest der Tamilen
(Indisches Erntedankfest)
13.–15. Hizir Fasten
8
Sa
Di
So
Mi
Theophanie (rus)
Kheder Alyas Fest
Mo
Di
Do
4
Mi
So
Fr
Mo
Sa
Di
So
Mi
5
Internationaler
Holocaust Gedenktag
Di
Do
Fr
Mi
Sa
Do
buddhistisch
armenisch-orthodox
christlich, kath., evang.
christlich, orthodox
gesetzlich
ezidisch
hinduistisch
jüdisch
Schwerpunkt 2015 armenisch-orthodoxe Feiertage
Ferien
(Geburt Buddha)
Do
15
Karfreitag
(rus, grie)
4.–11. Ende Pessach
Ende der Fastenzeit
Ostersonntag
(rus, grie)
Weißer Sonntag
Ostermontag
(grie)
Internationaler Tag
gegen Rassismus
Ezidisches Neujahrsfest
Di
Di
Sa
Di
Palmsonntag
Mi
14
6.6./10.10. Hl. Gregor, Hl. Mesrop, Hl. Sahak
Der heilige Gregor bekam von Christus die Auftrag St Etschmiadzin zu gründen. Sie ist die Mutterkirche der Armenier und ist Zentrum der
armenischen Kirche. „Etschmmiadzin“ heißt übersetzt „Sohn Gottes ist herabgestiegen“.
Der heilige Mesrop entwickelte das armenische
Alphabet, wodurch die Bibel in die armenische
Sprache übersetzt werden konnte. Damit konnten
sich die Armenier nun zum Christentum bekehren. Der heilige Sahak unterstützte die anschließend entstandene Übersetzungsbewegung, aus
der eine armenische Nationalliteratur hervorging.
Do
20
Mo
Di
17. Tammus
Gedenktag hl. Gregor
6.–7. Gedenkfest für Abdal
Gründungst. St. Etschmiadzin
Allerheiligen (rus)
24
17.6–16.7
Beginn Ramadan
Sa
Do
So
Fr
Weltflüchtlingstag UNO
Mo
Sa
Christi Himmelfahrt (rus)
Welttag der
kulturellen Vielfalt
26
So
Mo
Pfingstmontag
Pfingstmontag
24.–25. Schawuot
22
Di
Mi
Tischá be-Aw
Di
So
Fr
Mo
Sa
27
Di
Pfingstsonntag (rus, grie)
Do
Fr
So
5.6. 17.Tammus
Am 17. Tammus wurde Jerusalem gelang es römischen Truppen einen Durchgang in die Stadtmauer
Jerusalems zu machen, wodurch die Stadt drei Wochen später erobert war. Die Stadt mit dem Tempel
war komplett zerstört und damit auch das gesamte
Heiligtum vernichtet. Im Verlauf der jüdischen Geschichte geschahen an diesem Gedenktag 5 große
Katastrophen. Heute wird ihm in Form eines Fastentages gedacht. Im Anschluss an den Fastentag beginnen die „drei Wochen“, in denen das jüdische Volk um
die Zerstörung des Tempels trauert. In dieser Zeit dürfen z. B. keien Hochzeiten gefeiert werden.
Mi
27.9. Kreuzerhöhung/-erhebung
Kreuz aus dem Grabestempel wurde zerstört und Kreuz geraubt. Kaiser von Byzanz eroberte Kreuz zurück und brachte es
wieder zurück nach Jerusalem. Stadttor
schloss sich selbständig bevor Kaiser eintreten konnte. Kaiser musste
Rüstung und kaiserliche Insignien ablegen.
Darauf öffnete ein Engel das Tor. Kreuz
wurde dann wieder aufgehängt. Seitdem
wird an diesem Tag ein Kreuz vom Priester in alle 4 Himmelsrichtungen geneigt,
somit geehrt und das Volk wird gesegnet.
Mi
33
17.–19. Fest des
Fastenbrechens
(Id al-Fitr)
17.–19. Fest des
Fastenbrechens
(Id al-Fitr)
17.–19. Fest des
Fastenbrechens
(Id al-Fitr)
30
Mo
Di
Mi
Do
16.–18. Gedenken
an Haci Bektas Veli
16.–18. Gedenken
an Haci Bektas Veli
16.–18. Gedenken
an Haci Bektas Veli
Verklärung
unseres Herrn J. C.
34
Fr
35
Mi
Do
Fr
Sa
Weltkindertag
So
Geburt der Gottesmutter
23.–26. Opferfest
Opferfest
Jom Kippur
23.–26. Opferfest
Do
23.–26. Opferfest
23.–26. Opferfest
Fr
23.–26. Opferfest
23.–26. Opferfest
Mi
Sa
23.–26. Opferfest
Kreuzerhebung
Do
So
Fr
Mo
Sa
28.9.– 4.10.
Beginn Sukkot
Di
So
23.–26.9. Opferfest
Der Ursprung des Opferfestes liegt in der Geschichte des Propheten Ibrahim. Er und seine
Frau konnten lange Zeit keine Kinder bekommen.
Dann bekamen sie zwei Söhne. Als Beweis seiner Ergebenheit sollte er einen seiner Söhne
opfern. Als er ihn töten und seine Pflicht damit
erfüllen wollte, wurde ihm in letzter Minute zugetragen, er solle seinen Sohn am Leben lassen
und dafür ein Schaf opfern. Mit dem Opferfest
wird nun an den Propheten gedacht. Muslime sollen in dieser Zeit ein Opfertier schlachten und
Spenden an andere Menschen zu geben.
Di
Mi
Di
Mo
(Neujahrsfest)
Di
So
31
Maria Himmelfahrt
Rosch ha-Schana
Mo
Sa
Mo
Sa
Mo
Mariä Himmelfahrt (grie)
So
Tag des Hl. Kreuzes
So
Mariä Himmelfahrt
17.6.–16.7.
Ende Ramadan
Do
Fr
Do
Sa
Mi
Mo
Mariä Geburt
Di
Fr
So
Fr
Sa
Do
29
Sa
Do
Mo
Internationaler
Tag der Jugend
Mi
Fr
Mi
So
Di
Verklärung Christi
Do
Di
Pfingstsonntag
Pfingstsonntag
24.–25. Schawuot
Sa
Do
Mo
Do
Fr
So
Di
So
Mo
Fr
32
Sa
Mi
Do
Mi
Mi
Mi
Di
25
Mi
Fr
So
Di
21
28
Sa
So
Mo
September
1
2
3
4
5
6
7
37
8
9
10
11
12
13
14
15
38
16
17
18
19
20
21
22
39
23
24
25
26
27
28
29
40
30
Di
Mi
Di
Mo
August
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Di
Fr
Do
Mo
Mo
Martin Neumeyer
So
3.7–28.10.
Beginn der Fastenzeit
Do
Sa
Christi Himmelfahrt
Fr
Der Integrationsbeauftragte
der Bayerischen Staatsregierung
Sa
So
6.–7. Gedenkfest für Abdal
Fr
Christi Himmelfahrt
Mi
Sa
Mi
Sa
18
23
Fronleichnam
Di
Muttertag
Juli
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Do
Do
Mo
Fr
Märtyrertag
Vesakh
So
Sa
Do
Do
Mo
Lag ba-Omer
Do
Di
17
Mi
Sa
Mo
So
Fr
Mi
Do
(rus, grie)
Fr
5.–6. Tag des Hizir Ilyas
So
Sa
Do
Di
Sa
Fr
Mi
5.–6. Tag des Hizir Ilyas
Fr
Mi
13
19
Mo
Mi
16
Internationaler Kindertag
Pfingstmontag
Di
Tag der Erscheinung
des hl. Kreuzes
über Jerusalem
So
Do
Mo
So
Juni
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mo
Fr
So
Frühlingsanfang
Di
5./6. 5. Tag des Hizir Ilyas
Dieser Tag beruht auf der Sage,
dass sich der Schutzegel des Landes (Hizir) und der Schutzengel des
Meeres (Ilyas) in der Nacht vom 5.
zum 6. Mai auf der Erde treffen.
Damit wurden Himmel und Erde zusammengeführt. Hizir und Ilyas
haben das Wasser zur Ewigkeit getrunken, daher beten die Menschen
an dem Tag um Gesundheit und
Genesung. Zusätzlich werden am 6.
Mai gebackene Teigwaren verteilt.
Siddharta Gautama
Sa
Fr
Mo
Sa
alevitisch
9
Maria Verkündigung
Fr
So
Fr
12.4. Weißer Sonntag
Ursprünglich wird der erste
Sonntag nach Ostern so genannt, weil die Täuflinge
erstmals in weißer Kleidung
in die Kirche zogen. Heute
ist es der Tag der feierlichen
Erstkommunion.
12
Mi
Mo
Maria Verkündigung
Mi
So
23.2. – 11.4.
Beginn der Fastenzeit
Ostermontag
Mi
Di
Fest;
Sa Geburtstag v.Nevruz
Heiligen Ali
Sa
Do
Mo
Fr
Ostermontag
Mo
Do
Internationaler Tag
der Muttersprache
So
Ostersonntag
Palmsonntag
Ostersonntag
So
Di
Aschermittwoch
18.2. – 4.4.
Beginn der Fastenzeit
(Ende der Fastenzeit)
4.–11. Beginn Pessach
Sa
Sa
Mo
Karfreitag
Karsamstag
Sa
Mo
Tag der Arbeit
Sa
Karfreitag
Fr
So
Rosenmontag
Mo
11
Fr
So
Fr
Internationaler
Frauentag
Do
13.–15. Hizir Fasten
Begegnung des Herrn (rus)
Sa
St. Valentin
Do
Mo
Fr
Di
Mi
Fr
Mi
Holifest
Di
13.–15. Hizir Fasten
Di
Schuschan-Purim
Sa
Mi
Mo
islamisch
Fr
Di
So
Purim
Do
So
Fr
10
Taanit Esther
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Fr
Gründonnerstag
Do
Mi
Sa
Christi Geburt (rus)
Di
April
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mi
Mo
Di
So
März
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
So
Mo
2.–3. Mawlid an-Nabi
Di
Februar
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
2015
n
r
e
y
a
B
r
e
s
n
u
für
Mi
36
28.9.– 4.10. Sukkot
Das Laubhüttenfest-Fest des Einsammelnsist ein Fest zum Dank für die Ernte (besonders Wein und Obst). Ebenso wird an die
Wüstenwanderung der Israeliten erinnert, die
zu der Zeit in unfesten Hütten wohnten. Mitglieder des jüdischen Glaubens sollen in dieser Zeit auch in einer sogenannten Laubhütte
wohnen. Diese soll kein festes Dach haben,
sondern nur mit Stroh, Reisig und Zweigen
bedeckt sein, sodass bei Sonnenschein überwiegend Schatten gespendet wird und in der
Nacht die Sterne durchfunkeln.
Oktober
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Allerheiligen
Do
So
Fr
Sa
So
Mo
Tag der
Deutschen Einheit
28.9.– 4.10.
Ende Sukkot
Schemini Azaret
Mo
Di 6.–13. Beginn Jama Lalisch
41
Mi
Do
Todestag Imam Hüseyin
Gedenktag an die
Hl. Sahak und Hl. Mesrop
Sa
Di
St. Martin
Mi
42
Mo
6.–13. Ende Jama Lalisch
Di
Diwali
Do
Fr
14.–25. Beginn Muharrem-Fasten
Schutzfest der
Allerheiligsten Gottesmutter
Islamisches Neujahr
Mi
Sa
Volkstrauertag
Do
So
Fr
Mo
Sa
Di
Buß- und Bettag
So
Mi
43
Mo
Di
Do
Fr
Mi
Sa
Totensonntag
Do
So
Ashura-Fest
Fr
Mo
Sa
Di
14.–25. Ende
Muharrem-Fasten
Auffindung des Hl. Kreuzes
Asure-Tag
Mo
Di
Mi
Do
44
3.7–28.10. Pavarana
(Ende der Fastenzeit)
Mi
Fr
Sa
Gedenktag an den
Hl. Taddäus und
Hl. Bartholomäus
1. Advent
Do
So
Fr
Mo
Reformationstag
Tag aller Heiligen
23.10. Ashura Fest
An diesem Tag wird Imam Husain
Ali gedacht. Er war der Enkel des
Propheten Mohammed und starb
in einer Schlacht um die Führerschaft der Muslime als Märtyrer.
Symbolisch gilt diese Schlacht als
Schlacht um Gut und Böse.
Gleichzeitig liegt hier der Ursprung
der Trennung zwischen Sunniten
und Schiiten. Sunniten, Schiiten
und Aleviten feiern das Ashura
Fest jeweils auf ihre Weise.
6.10. Simchat Tora
Torafreude – der jährliche
Zyklus der Toraabschnitte
endet hier und beginnt
damit wieder von vorn.
Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung
Telefon: 089/1261-1988 · Fax: 089/1261-1987
Mail: integrationsbeauftragter@stmas.bayern.de
Internet: www.integrationsbeauftragter.bayern.de
Facebook: www.facebook.com/integrationsbeauftragter
Fr
Mo
So
Sa
Mi
So
Fr
So
Di
Do
Simchat Tora
Sa
November
1
2
45
3
4
5
6
7
8
9
46
10
11
12
13
14
15
16
17
47
18
19
20
21
22
23
48
24
25
26
27
28
29
30
49
Ihre Meinung ist uns wichtig!
Ideen, Fragen, Beschwerden oder Lob richten Sie bitte an o. g. Kontaktdaten.
Dezember
1
2
3
4
5
6
7
8
50
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
51
19
20
21
52
22
23
24
25
26
27
28
53
29
30
31
Di
Mi
Do
Einzug der Gottesmutter
in den Tempel
Fr
Sa
2. Advent
Nikolaus
So
Mo
7.–14.
Beginn Chanukka
Di
Mariä Empfängnis
Mi
Do
Fr
Sa
3. Advent
So
Mo
7.–14.
Ende Chanukka
15.–18.
Ezidisches Fasten
Di
15.–18.
Ezidisches Fasten
Mi
15.–18.
Ezidisches Fasten
Do
15.–18.
Ezidisches Fasten
Fr
Sa
4. Advent
So
Mo
Di
Mi
Heiligabend
Do
1. Weihnachtsfeiertag
Fr
1. Weihnachtsfeiertag (grie)
2. Weihnachtstag
Sa 2. Weihnachtsfeiertag (grie)
So
Mo
Di
Mi
Silvester
Do
7.–14.12. Chanukka
Tempelweihfest- Erinnert an den erfolgreichen
Aufstand der Makkabäer gegen die syrische Herrschaft und Wiedervereinigung des geschändeten
Tempels in Jerusalem.
Laut sage fand man nur einen unversehrten gefüllten Ölkrug, womit der Tempelleuchter nur
einen Tag beleuchtet werden konnte. Durch ein
Wunder war der Leuchter aber 8 Tage erleuchtet.
In der Zwischenzeit konnte neues Öl hergestellt
werden. In Synagogen und zu Hause werden seitdem bei Einbruch der Dunkelheit Lichter an diesem Tag angezündet.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
433 KB
Tags
1/--Seiten
melden