close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausschreibung Rerferentin oder Referent - SHS CONSULT

EinbettenHerunterladen
SHS CONSULT GmbH
Projektbüro KOMPASS
August-Bebel-Str. 58; 33602 Bielefeld
Tel.0521.32995020 Fax.0521.32995032
kompass@shs-consult.de www.kompass-owl.de www.shs-consult.de
Aufforderung zur Angebotsabgabe
„Referentin/ Referent zum Thema Stress und Stressbewältigung im Projekt
KOMPASS“
Inhalt
1.
Projektbeschreibung ....................................................................................................................... 3
2.
Gegenstand der Ausschreibung ...................................................................................................... 3
3.
2.1
Impuls-Vorträge ....................................................................................................................... 4
2.2
Vorträge und anschließende Workshops................................................................................. 6
2.3
Workshops ............................................................................................................................... 7
Eckdaten / Fristen / Allgemeine Informationen.............................................................................. 8
3.1
4.
Ansprechpartner/Post- und Büroanschrift .............................................................................. 9
Leitfaden zur Angebotserstellung ................................................................................................... 9
4.1
Allgemeines .............................................................................................................................. 9
4.2
Ausschreibende Stelle .............................................................................................................. 9
4.3
Fragen zur Ausschreibung / Ausschreibungsänderungen, -ergänzungen ............................... 9
4.4
Verzicht auf Vergabe ................................................................................................................ 9
4.5
Rechtsgrundlagen .................................................................................................................. 10
Gefördert durch:
4.6
Sprache .................................................................................................................................. 10
4.7
Form und Inhalt des Angebotes ............................................................................................. 10
4.8
Preisangaben.......................................................................................................................... 10
4.9
Vergabe nach Losen ............................................................................................................... 10
4.10
Zurückziehen des Angebotes ................................................................................................. 10
4.11
Klärungsgespräch ................................................................................................................... 10
4.12
Feststellung der Eignung / Eignungskriterien ........................................................................ 11
4.13
Zuschlagskriterien .................................................................................................................. 11
4.14
Vertrag ................................................................................................................................... 11
5. Vergabeunterlagen zur Angebotserstellung ...................................................................................... 12
5.1
Verfahren und Art der Vergabe ............................................................................................. 12
5.2
Übersendung des Angebotes ................................................................................................. 12
5.3
Ausschlusskriterien ................................................................................................................ 12
5.4
Form, Umfang und Inhalt des Angebotes .............................................................................. 12
5.4.1 Kurzbeschreibung der Inhalte und des Aufbaus .................................................................... 13
6.
5.5
Nebenangebote / Angebotsalternativen / mehrere Hauptangebote ................................... 13
5.6
Kostendarstellung .................................................................................................................. 13
Angebotsbewertung...................................................................................................................... 14
6.1
Prüfung der formalen und der Eignungsausschlusskriterien ................................................ 14
6.2
Kostenermittlung und Prüfung der Angemessenheit der Preise ........................................... 14
6.3
Endergebnis / Zuschlag .......................................................................................................... 14
Anhänge ................................................................................................................................................. 16
SHS CONSULT GmbH
2
1.
Projektbeschreibung
KOMPASS bietet sechs Jobcentern in Ostwestfalen-Lippe die nachhaltige Einführung von
Stressmanagement als ergänzenden Bestandteil der Personalentwicklung. Das Projekt verfolgt das übergeordnete Ziel, in jedem Jobcenter ein spezifisches Stressmanagementkonzept
zu entwickeln, um die professionelle Stressmanagementkompetenz bei Mitarbeitern und
Führungskräften zu verbessern. Darüber hinaus soll der Austausch zwischen den Organisationen gestärkt und gefördert werden.
In den Einrichtungen wird das jeweilige Teilprojekt von einer Steuerungsgruppe unter Beteiligung von Geschäftsführung, Personalvertretung, Führungskräften und Mitarbeitern gemanagt. Eine interne Projektkoordination der Einrichtung arbeitet eng mit dem/der moderierenden und fachberatenden externen Organisationsberater/in (SHS CONSULT) zusammen.
Von der Steuerungsgruppe wird auch die Entwicklung des Stressmanagementkonzeptes beauftragt und begleitet.
In allen Jobcentern werden Führungskräfte, Mitarbeiter und Teams zu Stress und Stressmanagement geschult. Die Konzeption der Schulungen liegt vor. Im Laufe des Projektes werden
die Schulungen für Mitarbeiter und Teams sukzessive von „internen Multiplikatoren“ übernommen, die die nachhaltige Umsetzung auch nach dem Projekt gewährleisten. Die Ausbildung der internen Multiplikatoren für diese Aufgabe ist Bestandteil des Projektes (Train the
Trainer).
Der Austausch zwischen den Einrichtungen wird mit Geschäftsführern, Personalvertretungen
und Projektleitern aus den beteiligten Einrichtungen gemanagt. Die Moderation übernimmt
die Projektleitung von SHS CONSULT. Diese Gruppe plant auch die Gesamtauswertung und
abschließende Tagung für Öffentlichkeit und Fachöffentlichkeit.
Projektzeitraum: Start im Juli 2012. Ende 31.12.2014.
2.
Gegenstand der Ausschreibung
Ende Oktober und Anfang November veranstaltet das Projekt KOMPASS in jedem der sechs
Jobcenter eine individuelle Abschlusskonferenz zur Reflexion des Projektes. Die jeweils eintägige Veranstaltung bietet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des jeweiligen Jobcen-
SHS CONSULT GmbH
3
ters Raum Informationen zum Stand des Projektes, zu den aktuellen und gelplanten Maßnahmen und zur Fortführung des Stress Management ab 2015. Die Konferenz wird in jedem
Jobcenter unterschiedlich gestaltet. Ergänzend zur Projektreflexion werden Vorträge und
Workshops zu Themen angeboten, die den Umgang mit Stress im Jobcenter unterstützen.
Diese Vorträge und Workshops sind Gegenstand der Ausschreibung. Sie werden mit kompetenten Referentinnen und Referenten besetzt, die ihre Erfahrungen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medizin und Praxis zum Thema Stress Management einfließen lassen.
Themenfelder und Termine dieser Vorträge und Workshops sind.
2.1
Impuls-Vorträge
Stress und innere Haltung: Kognitive Prozesse und persönliche Einstellung
Umgang mit Stress und Stressbewältigung motivierend, begeisternd, neuartig, merkwürdig,
gesellschaftskritisch und anwendbar vermitteln. Wie wird durch die persönliche Haltung
Stress gesteuert.
Inhalte, Ziele und Ergebnisse eines solchen Vortrages können zum Beispiel sein:
•
Tipps und Quick Wins zur Steuerung der persönliche Einstellung
•
Innere Prozesse und persönliche Verantwortung im Umgang mit Stress
•
Die positive Seite von Stress
•
Alle Möglichkeiten – keine Wahl: Wie kann ich damit umgehen?
•
Tipps und Tricks zum Umgang mit Stress
•
Stress als „Motivator“
•
Motivation trotz widriger, nicht beeinflussbarer Rahmenbedingungen
•
Handlungsspielräume für die eigene Person und zum Nutzen der Organisation
•
Stress als Herausforderung
Konkret sind folgende Termine und Titel zu besetzen:
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Perspektivwechsel; Stress und
Spaß – wie hängt das zusammen; humorvolle Perspektive
Manche Dinge lassen sich
nicht ändern – wie können wir
trotzdem damit umgehen;
Stress als Geschenk
SHS CONSULT GmbH
4
24. Oktober 2014
9:00 – 17:00 Uhr
45-60 Minuten
07. November 2014
9:00 – 17:00 Uhr
45 Minuten
19. November 2014
9:00 – 17:00 Uhr
45-60 Minuten
Motivieren, trotz widriger
Rahmenbedingungen; Handlungsspielräume nutzen; Verantwortung erkennen
Motivation im Kontext individuelles Stress Management;
Tools und Denkanstöße; mitreißend und humorvoll
Tipps und Tricks; Förderung
der Eigeninitiative; Stress geht
– Gelassenheit kommt; Stress
als Motivator; abwechslungsreicher Motivationsvortrag
Praxisbeiträge zum Thema Stress Management
Der Umgang mit Herausforderungen aus der eigenen persönlichen, beruflichen Erfahrungen
der Referentin bzw. des Referenten. Was können Führungskräfte und Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter der Jobcenter von diesen Erfahrungen lernen?
Inhalte, Ziele und Ergebnisse eines solchen Vortrages können zum Beispiel sein:
•
Stress im Rahmen gesetzlicher Zuständigkeiten: Übertragbarkeit von relevanten
Punkten für das Jobcenter und interessante Herangehensweisen an das Thema Stress
Management (beispielsweise Krankenkassen, Unfallkassen etc.)
•
Stressbewältigung in Dienstleistungsberufen mit viel Kundenkontakt (Strategien und
Möglichkeiten)
•
Erkennen von traumatischen Erlebnissen am Beispiel psychologischer Ersthelferinnen
und Ersthelfer
•
Komplexität managen – der Umgang mit Stress in kreativen Berufen
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Stress aus Sicht der Unfallkassen
Stress aus Sicht der Krankenkassen
Erkennen von traumatischen
Erlebnissen am Beispiel psychologischer Ersthelferinnen
und Ersthelfer
Umgang mit belastenden Situationen im Kundenkontakt;
kundenintensive Dienstleistung; Strategien zum Umgang
Komplexität manage; Umgang
mit Stress in kreativen Berufen
SHS CONSULT GmbH
5
28. Oktober 2014
9:00 – 11:30 Uhr
45-60 Minuten
Stressbewältigung im Umgang
mit Kunden
Stressausgleich und Stressprävention durch Bewegung und Achtsamkeit
Leicht anwendbare Tipps und Tricks zum Stressabbau, Stressausgleich und/oder zur
Stressprävention.
Inhalte, Ziele und Ergebnisse eines solchen Vortrages können zum Beispiel sein:
•
Stressausgleich und Stressprävention durch Achtsamkeit
•
Wie komme ich aus der Schleife von Bewegung und Ernährung bei sitzenden Tätigkeiten?
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Siehe oben
Zeit- und Selbstmanagement
Praktikables Zeit- und Selbstmanagement zur Minimierung und Prävention von Stress.
•
Mit Gelassenheit Freiräume im Alltag schaffen
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Siehe oben
Supervision
• Beratung in Kleingruppen zur Überprüfung des beruflichen Handelns
•
Gemeinsame Stressbewältigung und Stressprävention
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Siehe oben
2.2
Vorträge und anschließende Workshops
Gewaltfreie Kommunikation
Zunächst wird die Methode der gewaltfreien Kommunikation in einem Vortrag anschaulich
und lebhaft vermittelt. In einem Workshop wird anschließend die Umsetzung, vor allem
durch die Kommunikation anwendbar mit den Teilnehmenden erarbeitet.
•
Haltung der Gewaltfreien Kommunikation
•
Praxisnahe Kommunikationstechniken zum Umgang mit Stress
Datum
Zeitraum
Dauer
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
Vortrag 45 Minuten Siehe oben
Workshop 45 Min.
SHS CONSULT GmbH
Schwerpunkte
6
Resilienz
Grundgedanken für resiliente Organisationen und Menschen in einem Vortrag verständlich
und ansprechend vermitteln und in einem Workshop für die Teilnehmenden umsetzen.
Datum
Zeitraum
Dauer
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
Vortrag 45 Minuten Siehe oben
Workshop 45 Min.
2.3
Schwerpunkte
Workshops
Ziel und Ergebnis eines Workshops ist die Vermittlung der Grundhaltung zum jeweiligen
Thema und die Übertragbarkeit für die Jobcenter, sowie Methoden, Stress besser bewältigen
zu können.
Stressmanagement im Leistungs- und Spitzensport
Der Umgang mit Stress im Leistungs- und Spitzensport in einem Workshop erklärbar darstellen und für die Jobcenter übertragen.
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Siehe oben
Stressausgleich und Stressprävention durch Bewegung und Achtsamkeit
Tipps und Tricks zum Stressabbau, Stressausgleich und/oder zur Stressprävention erhalten
und im Workshop erproben.
Inhalte, Ziele und Ergebnisse eines solchen Workshops können zum Beispiel sein:
•
Stressausgleich und Stressprävention durch Entspannungsübungen
•
Stressausgleich und Stressprävention durch Yoga
•
Methoden zur Muskelentspannung und zur Prävention von stressbedingten Verspannungen
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Siehe oben
Fehlertoleranz als Stressprophylaxe
•
Wie kann Misserfolg als Lernchance nutzbar werden
•
Bessere Performance durch Fehlertoleranz
SHS CONSULT GmbH
7
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Siehe oben
Mentale Stressbewältigung
•
Kognitive Strategien für den Umgang mit herausfordernden Situationen
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Siehe oben
Kreativ Stress bewältigen
•
Wie können kreative Elemente wie Musik, Zeichnen usw. zum Stressabbau genutzt
werden
Datum
Zeitraum
Dauer
Schwerpunkte
22. Oktober 2014
10:30 – 15:30 Uhr
45 Minuten
Siehe oben
Die Referentinnen und Referenten der Abschlusskonferenzen sind Experten auf Ihrem Gebiet und können in Vorträgen oder Workshops den Teilnehmenden der Konferenz mit Ihrem Beitrag einen Einblick in den Umgang und die Bewältigung von belastenden und
stressauslösenden Situationen geben.
3.
Eckdaten / Fristen / Allgemeine Informationen
Für die Ausschreibung gelten die folgenden Eckdaten:
1. Veröffentlichung
1.1 Abgabe des Angebotes
1.2 Geplante Angebotsöffnung
1.3 Bewertung der Angebote
2. Vorstellungstermin der ausgewählten Bieter zur persönlichen
Vorstellung bei Bedarf
2.1 Abschließende Bewertung der
persönlichen Vorstellung
2.2 Informationen nach Zuschlagsentscheidung an Bieter
11.07.2014
20.08.2014
25.08.2014
29.08.2014
3. Bindungsfrist des Angebotes
19.09.2014
SHS CONSULT GmbH
04.-17.09.2014
19.09.2014
19.09.2014
8
3.1
Ansprechpartner/Post- und Büroanschrift
Ansprechpartnerin:
Susanne Recknagel
sr@shs-consult.de
+49 (0) 521-32 99 5020
Anschrift:
SHS CONSULT GmbH
(Post- und Büroanschrift
August-Bebel-Straße 58
Zur Abgabe des Angebotes
33602 Bielefeld
4.
Leitfaden zur Angebotserstellung
4.1
Allgemeines
Fehler bei der Erstellung des Angebotes können zum Ausschluss des Angebotes führen (s.
Ausschlusskriterien). Aus diesem Grund – neben den geltenden rechtlichen Bestimmungen –
die im Folgenden aufgeführten erläuternden Hinweise und Anregungen bei der Fehlervermeidung helfen und bei der Angebotserstellung unterstützen.
4.2
Ausschreibende Stelle
Ausschreibende Stelle ist die SHS CONSULT GmbH.
4.3
Fragen zur Ausschreibung / Ausschreibungsänderungen, -ergänzungen
Es wird vorausgesetzt, dass die Vergabeunterlagen für die Erstellung eines qualifizierten Angebotes vollständig und ausreichend sind.
Sollte dennoch ein Bieter Fragen zu den Unterlagen haben, bzw. Widersprüche oder unzureichende Angaben/Abgrenzungen/Vorgaben erkennen oder vermuten, ist er verpflichtet,
dies der ausschreibenden Stelle unverzüglich schriftlich mitzuteilen.
Ergänzende und berichtigende Angaben zu dieser Ausschreibung werden ausschließlich über
E-Mail an alle teilnehmenden Firmen bekannt gegeben.
4.4
Verzicht auf Vergabe
Der Auftraggeber behält sich eine vollständige Aufhebung der Vergabe unter Beachtung der
rechtlichen Vorschriften gem. § 26 VOL/A vor. Eine Aufhebung der Vergabe wird den Bietern
schriftlich mitgeteilt. Kosten, die bei der Erstellung des Angebotes angefallen sind, werden
dem Bieter nicht erstattet und sind allein durch den Bieter zu tragen.
SHS CONSULT GmbH
9
4.5
Rechtsgrundlagen
Das Projekt KOMPASS wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den
Europäischen Sozialfonds gefördert. Damit unterliegt das Projekt KOMPASS den Bestimmungen des BVA für die Förderung sozialer Projekte, im Besonderen den Bestimmungen für die
Vergabe und Zuwendung von Honorartätigkeiten (VOL/A).
4.6
Sprache
Sämtlicher Schriftverkehr (inkl. Angebot) sowie Gespräche etc. mit der ausschreibenden Stelle ist/sind in deutscher Sprache zu führen.
4.7
Form und Inhalt des Angebotes
Es werden nur schriftliche Angebote berücksichtigt.
Das Angebot muss in deutscher Sprache vorliegen.
Alle gedruckten Exemplare des Angebots inkl. der Anlagen müssen eindeutig - durch Angabe
der Firmendaten - gekennzeichnet, unterschrieben und mit Datum versehen sein. Preis-,
bzw. Kostenaufstellungen müssen einzeln unterschrieben und mit Datum versehen sein.
Es müssen alle geforderten Informationen enthalten sein.
Ergänzungen und Erläuterungen zu dem Angebot sind auf einer gesonderten Anlage beizufügen (siehe 5.4).
4.8
Preisangaben
Alle Preise im Angebot sind in EURO anzugeben.
Die Honorare richten sich nach den Fördergrundlagen des BVAs und den europäischen Sozialfonds. Alle Preise sind als Gesamtbruttopreis inkl. Mehrwertsteuer, Spesen sowie Vorbereitung und Nachbereitung anzugeben. Alle Nebenkosten sind zu inkludieren.
4.9
Vergabe nach Losen
Eine Vergabe erfolgt nach Losen.
4.10
Zurückziehen des Angebotes
Das Zurückziehen des Angebotes kann schriftlich bis zum Ende der Abgabefrist erfolgen.
4.11
Klärungsgespräch
Nach Öffnung der Angebote bis zur Zuschlagserteilung darf mit den Bietern Kontakt aufgenommen werden, um Zweifel über Inhalt der Angebote oder der Eignung von Bietern zu beheben.
SHS CONSULT GmbH
10
Verweigert ein Bieter die geforderten Aufklärungen und Angaben, so kann sein Angebot unberücksichtigt bleiben.
4.12
Feststellung der Eignung / Eignungskriterien
Die Eignungsprüfung soll feststellen, ob der Bieter in der Lage ist, den Auftrag sach- und termingerecht zu erbringen. Mit der Eignungsprüfung wird überprüft, ob der Bieter die zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen notwenige Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachweisen kann.
Folgende Kriterien dienen u.a. zur Ermittlung der Eignung eines Bieters:
a.
Zuverlässigkeit und Gesetzestreue
b.
wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (Solvenz, Versicherung auftragsspezifischer Risiken)
c.
Fachkunde (Wissen, Können, Erfahrung mit vergleichbaren Aufgabenstellungen)
d.
fachliche Leistungsfähigkeit (ausreichend Ressourcen)
Wurden nicht alle Ausschlusskriterien erfüllt oder definierte Eignungen nicht erreicht, so gilt
der Bieter als nicht geeignet und wird beim weiteren Ausschreibungsverfahren nicht berücksichtigt.
4.13
Zuschlagskriterien
Für die SHS CONSULT GmbH als Träger des Gesamtprojektes sind folgende Haltungen und
Grundeinstellungen der Spezialisten/-innen wesentlich:
4.14
•
Positives Menschenbild
•
Wertschätzung von Vielfalt in der Wahrnehmung und Zusammenarbeit
•
Komplementäre Verbindung von Mensch und System
•
Lösungs- und Ressourcenorientierung in der Beratung.
Vertrag
Bestandteil des Vertrages werden gem. § 9 Nr. VOL/A:
•
Vergabe- und Vertragsunterlagen
•
Angebot des Bieters, welcher den Zuschlag erhält
•
Vollständig ausgefüllte und unterschriebene Eigenerklärungen (siehe Anhang)
Die fehlende Anerkennung der in den Vergabeunterlagen vorgegebenen Vertragsbedingungen oder eine Bezugnahme des Bieters auf seine Geschäftsbedingungen im Angebot führt
zum Ausschluss aus dem Ausschreibungsverfahren. Eine Nichtbeachtung der formalen Vor-
SHS CONSULT GmbH
11
gaben für die Angebotserstellung hat den Ausschluss des Angebots von der Bewertung zur
Folge.
5. Vergabeunterlagen zur Angebotserstellung
5.1
Verfahren und Art der Vergabe
Vergabeart: offenes nationales Verfahren (VOL/A)/ nach Losen.
Wichtig! Es findet bei Bedarf nach Angebotsabgabe ein persönlicher Vorstellungstermin mit
den qualifizierten Bietern statt, welche die ersten drei Plätze mit Ihrem Angebot belegen.
Der Vorstellungstermin ist Teil der Ausschreibung und geht in die Gesamtbewertung der
Angebote ein.
5.2
Übersendung des Angebotes
Das Angebot des Bieters ist in einer gesondert verschlossenen, fensterlosen Umhüllung, unter o.g. Postanschrift (siehe „1.4 Ansprechpartner / Post- und Büroanschrift“) persönlich oder postalisch zuzustellen.
Die Umhüllung ist mit dem folgenden Hinweis zu beschriften:
Ausschreibungsangebot zur Ausschreibung für
„Referentin/ Referent für die Abschlusskonferenzen im Projekt KOMPASS“
Firma: xxxx
Datum: xxxx
5.3
Ausschlusskriterien
Es gelten die in 4.12 aufgeführten Kriterien. Die Nichterfüllung eines Kriteriums führt automatisch zu einem Ausschluss aus der weiteren Ausschreibung.
5.4
Form, Umfang und Inhalt des Angebotes
Der Bieter berücksichtigt zwingend die im Folgenden aufgeführten Punkte in seinem Angebot, bzw. fügt diese seinem Angebot bei:
a.
Bieteranschreiben
b.
Ein Angebot welches die Kosten für die Leistungen pro Tag und pro Stunde aufweist.
Bitte beachten Sie, dass der angegebene Betrag bereits die persönliche Vor- und
Nachbereitung, Spesen und Reisekosten und eventuelle Mehrwertsteuer beinhaltet.
c.
Kurzbeschreibung der Inhalte und des Aufbaus
SHS CONSULT GmbH
12
d.
Alle Nachweise der in den Eignungs- und Zuschlagskriterien genannten zu erbringenden Qualifizierungen und Referenzen
e.
Vollständig ausgefüllte und unterschriebene Eigenerklärungen (siehe Anhang) und
Anlagen
5.4.1 Kurzbeschreibung der Inhalte und des Aufbaus
Neben dem Angebot hat der Bieter in einer Kurzbeschreibung darzulegen, welche Inhalte er
in einem Input oder Workshop vermitteln möchte und wie er die Inhalte auf die Zielgruppe
anwendet. Die Kurzbeschreibung umfasst die zentralen Aussagen des Impulsvortrages oder
Workshops und erläutert seine Ziele. Darüber hinaus wird für die Workshops didaktischmethodisch knapp dargelegt, in welcher Art und Weise der Inhalt vermittelt wird.
Das Konzept und die angegebenen Preise werden für die Bewertung zur Ermittlung der drei
besten Bieter genutzt.
Die hier ermittelten drei besten Bieter werden bei Bedarf eingeladen, ihr Konzept persönlich
zu präsentieren.
Die Bewertung des Konzeptes, der Preise und bei Bedarf die Bewertung der Präsentation
(persönliche Vorstellung) sind Grundlage für die Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebotes.
5.5
Nebenangebote / Angebotsalternativen / mehrere Hauptangebote
Es ist nur die Abgabe eines einzigen Hauptangebotes zulässig. Sollte ein Bieter mehr als ein
Hauptangebot abgeben, werden sämtliche Hauptangebote des Bieters ausgeschlossen. Ein
Hauptangebot kann mehrere Leistungen (Vorträge und Workshops) enthalten
Nebenangebote werden nicht berücksichtigt.
5.6
Kostendarstellung
Alle entstehenden Kosten sind detailliert aufzuführen. Alle Preise sind als BruttoGesamtpreise inkl. Spesen und aller Nebenkosten, Vor- und Nachbereitung sowie der gesetzlichen Mehrwertsteuer in EURO anzugeben. Die Kostenermittlung ist zu unterschreiben.
Nicht unterschriebene Kostenaufstellungen werden nicht berücksichtigt.
SHS CONSULT GmbH
13
6.
Angebotsbewertung
6.1
Prüfung der formalen und der Eignungsausschlusskriterien
Vor einer Bewertung des Angebotes werden die genannten Ausschlusskriterien auf ihre Erfüllung geprüft. Angebote, die nicht alle Kriterien erfüllen werden von der weiteren Bewertung ausgeschlossen.
6.2
Kostenermittlung und Prüfung der Angemessenheit der Preise
Es erfolgt zusätzlich eine Angemessenheitsprüfung hinsichtlich des Preises (Prüfung, ob der
Preis in einem offenbaren Missverhältnis zur angebotenen Leistung steht, oder ungewöhnlich niedrig oder hoch erscheint). Bei einem offensichtlichen Missverhältnis wird das Angebot von der weiteren Wertung ausgeschlossen.
6.3
Endergebnis / Zuschlag
Nach § 25 VOL/A ist der Zuschlag auf das unter Berücksichtigung aller Umstände wirtschaftlichste Angebot zu erteilen. Der niedrigste Angebotspreis ist nicht entscheidend.
Eine für die Angebotsvergabe gültige Honorartabelle für ESF-Maßnahmen finden Sie unter
http://www.initiative-weiter-bilden.de/fileadmin/pdfs/downloads/Honorarstaffel_ESFMassnahmen_BVA.pdf. Passenden Link
SHS CONSULT GmbH
14
Anhang I zur Eigenerklärung nach VOL/A
Eigenerklärung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen – Teil A (VOL/A)
Institution/Unternehmen:
Ansprechpartner:
Anschrift:
Telefon:
E-Mail:
I.
Hiermit erkläre/n ich/wir, dass ich/wir die Ausschlussgründe nach § 6 Abs. 5 VOL/A
(siehe Anlage) bzw. § 6 Abs. 4 EG VOL/A und § 6 Abs. 6 EG VOL/A (siehe Anlage) zur Kenntnis genommen habe/n und dieser bei mir/uns nicht vorliegen.
II.
Sollten Unterauftragnehmer beauftragt werden, so gewährleiste/n ich/wir, dass
auch bei diesen die unter I. genannten Ausschlussgründe nicht vorliegen.
________________________
Ort, Datum
SHS CONSULT GmbH
________________________
Unterschrift
15
Anhang I zur Eigenerklärung nach VOL/A
§ 6 Abs. 5 VOL/A
Von der Teilnahme am Wettbewerb können Bewerber ausgeschlossen werden,
a.
über deren Vermögen das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren
eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden
ist,
b.
die sich in Liquidation befinden,
c.
die nachweislich eine schwere Verfehlung begangen haben, die ihre Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt,
d.
die ihre Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nicht ordnungsgemäß erfüllt haben,
e.
die im Vergabeverfahren unzutreffende Erklärungen in Bezug auf ihre Eignung abgegeben
haben.
§ 6 Abs. 4 EG VOL/A
Ein Unternehmen ist von der Teilnahme an einem Vergabeverfahren wegen Unzuverlässigkeit auszuschließen, wenn der Auftraggeber Kenntnis davon hat, dass eine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt ist wegen:
a.
§ 129 des Strafgesetzbuches (StGB) (Bildung krimineller Vereinigungen), § 129a StGB (Bildung
terroristischer Vereinigungen), § 129b StGB (kriminelle und terroristische Vereinigungen im
Ausland),
b.
§ 261 StGB (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte),
c.
§ 263 StGB (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,
d.
§ 264 StGB (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder
gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,
e.
§ 334 StGB (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EU-Bestechungsgesetzes, Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, Artikel 7 Absatz 2 Nummer 10 des Vierten Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der
Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des Internationen Strafgerichtshofes,
Anhang I zur Eigenerklärung nach VOL/A
SHS CONSULT GmbH
16
f.
Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr),
g.
§ 370 der Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur Durchführung der
gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (MOG), soweit sich die Straftat
gegen den Haushalt der EG oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden.
Einem Verstoß gegen diese Vorschriften gleichgesetzt sind Verstöße gegen entsprechende Strafnormen anderer Staaten. Ein Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist einem
Unternehmen zuzurechnen, wenn sie für dieses Unternehmen bei der Führung der Geschäfte selbst
verantwortlich gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden
gemäß § 130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) einer Person im Hinblick auf
das Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelnden, rechtskräftig verurteilten
Person vorliegt.
SHS CONSULT GmbH
17
Anhang II zur Eigenerklärung
Erlass des Bundesministeriums des Innern
0 2 (c) - 634 140 - 4/3 vom 08. August 2001
Gemäß § 7 Nr. 5 C VOL/A bzw. § 11 c VOF können Unternehmen wegen Unzuverlässigkeit von
der Vergabe öffentlicher Aufträge ausgeschlossen werden.
Gemäß Erlass des BMI vom 08. August 2001 ist bei der Vergabe von Aufträgen über Beratungs- und
Schulungsleistungen, bei denen sich nach Einschätzung der Vergabestelle die von der
Scientology-Organisationen (SO) und deren Unternehmen angewandte „Technologie von L. Ron
Hubbard“ im Rahmen der Leistungserbringung entfalten kann, von den Bewerbern oder Bietern
folgende Erklärung abzugeben:
Eigenerklärung
Die Referentin / der Referent verpflichtet sich, sicherzustellen, dass die zur
Erfüllung des Auftrages eingesetzten Personen nicht die "Technologien von L. Ron Hubbard"
anwenden, lehren oder in sonstiger Weise verbreiten. Bei Verstoß ist der Auftraggeber berechtigt,
den Vertrag aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen. Weiter gehende
Rechte bleiben unberührt
SHS CONSULT GmbH
18
Anhang III Referentinnen-/Referentenvertrag
Referentinnen- / Referentenvertrag
Zwischen der SHS CONSULT GmbH
August-Bebel-Straße 58, 33602 Bielefeld
nachfolgend: SHS CONSULT
und
Anrede
Titel
Name
Vorname
Geb.-Datum
Straße
Telefon privat
PLZ
Wohnort
Bankverbindung:
Bank-Bezeichnung, gekürzt
Bankleitzahl
Konto-Nr.
nachfolgend: Referent/Referentin
wird folgender Honorarvertrag geschlossen:
1.
SHS CONSULT beauftragt den Referenten/ die Referentin als freien/freie Mitarbeiter/ Mitarbeiterin mit der selbständigen und eigenverantwortlichen
Durchführung von Aufgaben im Rahmen der nachstehend beschriebenen Veranstaltung. SHS CONSULT und der Referent/ die Referentin sind
gleichermaßen an der Wahrung der fachlichen Qualitätsansprüche von SHS CONSULT interessiert und werden daher wechselseitig daran mitwirken.
Der Referent/ die Referentin übernimmt im Rahmen der nachstehend beschriebenen Veranstaltung folgende Aufgaben: Referent/ Referentin zum
Thema Stress und Stressbewältigung im Projekt KOMPASS. Er/ sie wird die übernommenen Aufgaben selbst oder nach vorheriger Abstimmung mit
der Projektleitung Frau Susanne Recknagel durchführen (Unteraufträge werden von ihr nicht vergeben).
Abschlusskonferenz
Veranstaltung
Thema des Beitrages
Impuls-Vortrag
Workshop
Vertragsbeginn :
2.
3.
Vertragsende :
Stunden
Umfang und Lage der Tätigkeitszeiten sowie der Tätigkeitsort sind zwischen den Vertragsparteien bei bzw. vor Vertragsschluss einvernehmlich vereinbart worden. Etwaige Änderungen und Verlegungen werden ausschließlich einvernehmlich vorgenommen; eine entsprechende Weisungsgebundenheit
des Referenten/ der Referentin besteht nicht.
Der Referent/ die Referentin verpflichtet sich, bei Verhinderungen unverzüglich die Projektleitung zu informieren.
Der Referent/ die Referentin führt die Aufgaben, die er/sie übernommen hat, eigenverantwortlich und selbständig auf der Grundlage des heutigen
Vertrages und im Rahmen der vereinbarten inhaltlichen und formalen Standards, jedoch immer in enger Abstimmung mit der Projektleitung (§1) durch.
Der Referent/ die Referentin kommt der sich aus dieser Vereinbarung ergebenden Verpflichtungen nach, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.
SHS CONSULT GmbH
19
Anhang III Referentinnen-/Referentenvertrag
4.
Der Referent/ die Referentin erhält für seine/ihre Tätigkeit eine
Vergütung von SHS CONSULT, wie folgt vereinbart:
z u z ü g l i c h de r gesetzlicher Umsatzsteuer von z. Zt. 19%
ohne Abzüge auf das o.a. Konto.
5.
6.
7.
8.
9.
Euro netto
0,00
pro
Stunde
Euro je tatsächlich erteilter Stunde durch Überweisung
In dem vereinbarten Honorar ist auch die Vergütung für die Vor- und Nachbereitung des Vortrages und/oder Workshops, etwa anfallende An- und
Abreisezeiten und etwaige Reisekosten sowie Aufwendungsersatz o. ä. mit enthalten.
Veröffentlichungen zur Tätigkeit im Rahmen des Projektes und von SHS CONSULT, zu Kunden, zu Produkten und weiteren Themen im Zusammenhang
mit SHS CONSULT oder dem Projekt bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung durch die Geschäftsführung.
Der Referent/ die Referentin ist in der Wahl seiner/ihrer Arbeitsweise frei, verpflichtet sich aber zur Anwendung allgemein fachlich
anerkannter oder von SHS CONSULT gebilligter Methoden. Ausgeschlossen ist die Verwendung von Inhalten und Methoden aus dem
Gedankengut von L. Ron Hubbard (Scientology). Der Referent/ die Referentin versichert, weder Anhänger noch Sympathisant dieses
Gedankengutes zu sein.
SHS CONSULT erhält das Recht, die verwendeten Folien und Fotografien, welche auf der Stressmanagementtagung im Rahmen des Vortrags/ Workshops verwendet werden, zum Zweck der Projekt-Dokumentation zu verwenden. Darüber hinaus darf SHS CONSULT eine Film und FotoDokumentation der Tagung erstellen und das erstellte Material verwenden.
Das Vertragsverhältnis endet nach dem oben angegebenen Zeitablauf, ohne dass es einer gesonderten Kündigung bedarf; ein festes Anstellungsverhältnis wollen die Vertragsparteien nicht begründen.
Ansprüche des Referenten/ der Referentin aus diesem Vertrag müssen innerhalb einer Frist von 3 Monaten seit ihrem Entstehen
schriftlich geltend gemacht werden; die spätere Geltendmachung ist ausgeschlossen. Die vorgenannten Fristen gelten auch für alle Ansprüche seitens SHS CONSULT gegenüber dem Referenten/ der Referentin, es sei denn, es handelt sich um Ansprüche aus unerlaubter Handlung.
10.
11.
Dem Referenten/ der Referentin ist die diesem Vertrag zugrunde liegende und zum Vertragsbestandteil gehörende “Richtlinie für die Beschäftigung
von Honorarkräften” (siehe dritte Seite des Vertrages) bekannt. Sie/Er ist aufgefordert, die Hinweise in der Richtlinie zu beachten.
Mündliche Abreden haben neben diesem Vertrag keine Gültigkeit; Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen des Vertrages bedürfen der Schriftform.
Hinweis: Die Daten werden EDV-gestützt bearbeitet und gespeichert.
Datum
Referent/ Referentin
Geschäftsführer
Hofmann
SHS CONSULT GmbH
20
Mathias
Anhang III Referentinnen-/Referentenvertrag
Richtlinie für die Beschäftigung
von Honorarkräften
1. Grundsätzliches
Der jeweilige Honorarvertrag ist für jede neue Maßnahme bzw. für jeden neuen Einsatz befristet abzuschließen. Dabei sind
Umfang, Lage und Ort der Tätigkeitszeiten bei bzw. vor Vertragsabschluss einvernehmlich zu vereinbaren; Änderungen
haben ebenfalls einvernehmlich zu erfolgen.
2.
Hinweise für den/die Referent/Referentin
2.1 Der/die Referent/Referentin verpflichtet sich, den BVA Richtlinien zur Erfassung der Honorartätigkeit nachzukommen und
einen Nachweis seiner/ihrer Tätigkeit in Form einer Unterschrift zu vollbringen.
2.2 Die Honorarzahlung erfolgt durch bargeldlose Überweisung auf das im H-Vertrag angegebene Konto. Voraussetzung ist die
Vorlage eines vollständig ausgefüllten und von beiden Seiten unterzeichneten Vertrags, die Referats- und Workshopunterlagen.
Die erbrachten Leistungen im Rahmen des Angebots, im Rahmen der Projektplanung und der Bewilligung durch das BVA
können gegen Rechnung jeweils zum 15. des Folgemonats abgerechnet werden; später eingehende Honorarabrechnungen
können erst im folgenden Monat berücksichtigt werden.
Die Rechnungsstellung erfolgt an die SHS CONSULT GmbH, Projekt KOMPASS, August-Bebel-Str.58, 33602 Bielefeld. Die
Vergütung wird zwei Wochen nach Eingang der Rechnung fällig und zahlbar auf das von dem Referenten/ der Referentin
anzugebende Konto. Die Zahlung der letzten Rechnung erfolgt nach Abgabe der Veranstaltungsunterlagen. Nach vorliegender Bewilligung und Zuwendungsfähigkeit ist der Zeitpunkt der letzten Zahlung der 31.12.2014. Rechnungen, die nach
dem 15.12.2014 eingehen können nicht mehr behandelt werden.
2.3 Der/die Referent/Referentin verpflichtet sich ferner, im Laufe seiner/ihrer Tätigkeit für SHS CONSULT bekannt werdenden
Geschäftsvorgänge sowie Informationen über Personen, Firmen, Behörden und Organisationen, die ihr/ihm durch ihre/seine Tätigkeit während des Vertragsverhältnisses zur Kenntnis gelangen und die nicht allgemein bekannt sind, während der Vertragslaufzeit und auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses mit SHS CONSULT geheim zu halten sowie
ohne ausdrückliche Genehmigung des Auftraggebers Unberufenen nichts anzuvertrauen. Der Referent/ die Referentin wird
im Honorarvertrag auf diese Richtlinie hingewiesen. Er/Sie bestätigt diesen Hinweis mit seiner/ihrer Unterschrift auf dem
Honorarvertrag. Diese Schweigepflicht besteht auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses fort.
2.4 Der/die Referent/Referentin verpflichtet sich, während der Laufzeit des Vertrages jede Tätigkeit für den Kunden von SHS
CONSULT, die nicht vom heutigen Vertrag umfasst wird, zu unterlassen und zwar unabhängig davon, ob diese Tätigkeit
entgeltlich oder unentgeltlich er-folgt.
2.5 Die Nutzungsrechte, somit auch die Veröffentlichung von Dokumentationen, Evaluationen aus den erzielten Projektergebnissen, liegen bei SHS CONSULT und somit auch beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales, sowie dem ESF und der
Initiative „weiter bilden“.
SHS CONSULT sind alle Rechte zur umfassenden räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten Nutzung und Verwertung
der Printmedien (selbst und/oder durch Dritte) und ihrer Teile einzuräumen. SHS CONSULT kann diese erstellten Printmedien sowie sonstige Materialien und ihre Teile in unbeschränkter Auflagen- und Ausgabenzahl weltweit in allen Sprachen selbst und durch Dritte geändert und unverändert nutzen und verwerten. SHS CONSULT kann das Werk und ihre Teile auch öffentlich zugänglich machen und zum Download bereitstellen. Änderungen sind jedoch mit den Urhebern abzustimmen.
2.6 Der Referent/ die Referentin ist berechtigt, die vertragsgegenständlichen Leistungen als Referenz für seine/ihre Arbeit zu
benutzen. Er/sie muss dabei jedoch auf die Rechte von SHS CONSULT hinweisen und diese nennen.
2.7 Der Referent/ die Referentin hat Anspruch auf Nennung seines/ihres Namens als Urheber/ Urheberin in angemessener
Form.
SHS CONSULT GmbH
21
Anhang III Referentinnen-/Referentenvertrag
3. Schlussbestimmungen
Diese Richtlinie ist jedem Referenten/ jeder Referentin ausweislich des jeweils abgeschlossenen Honorarvertrages bekannt
und übergeben worden (3. Seite des Honorarvertrages); sie ist Vertragsbestandteil jeden Honorarvertrages.
Stand: 06/2013
SHS CONSULT GmbH
22
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
150
Dateigröße
131 KB
Tags
1/--Seiten
melden