close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dresden -Mitte/Süd - saechsischer-bote.de

EinbettenHerunterladen
Ihre Wochenzeitung für Dresden
161.769 verbreitete Exemplare · www.saechsischer-bote.de
AM WOCHENENDE
Kalenderwoche 42
18. Oktober 2014
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0351 482872-0
Kunst- und Förderpreis
Vorschläge bis 31. 10.
:::-7/ .4#7( .7-
4.! 6<
<++) " $/:$4;.
!
%%%$$
*$# #
0+(
+ )
%% %%
+&#'
+! ,"
" "
+2$.(.
(/4.-
&4&7(
!
"
"<+60
Dresden. Alljährlich vergibt die
!.$
$**
0+(,
**%
%
#
+&#
&0&
'
''"
. 4.!
$,;$
!
56
<++60
"
Stadt Dresden einen Kunstpreis
an herausragende Kulturschaffende, die in der Elbmetropole
leben und arbeiten oder deren
Werk von großer Bedeutung für
die Stadt ist. Zusätzlich gibt es
einen Förderpreis für vielversprechende Nachwuchskünstler.
Beide Preise sind mit jeweils
5000 Euro dotiert. Für die Preisträger des Jahres 2015 bittet das
Amt für Kultur und Denkmalschutz, Königstraße 15, jetzt um
Vorschläge. Die Einsendefrist
sb
endet am 31. Oktober.
7050123-10-1
-%
( %*
0+(
+&# ,
'0
+&"
!
!
*/ #
.*(4&.
/"$../,8&.
*,&. < ' .$4
.(".
.*%(.
8"&# 7- .$.%*'$/
&44(".
+))
+))
6))
6))
+))
+))
+1)
$ ( .9$#.%/444
!$- - *%$- % *$
*% #"
(7( /;$4( *-.- +<+ ". - +<+6 ".
7058753-10-1
!!! "
# # 7050177-10-1
7059680-10-1
Foto: ddbd
!
"
!!!
7059508-10-1
LÖWENFINCKS „PHANTASTISCHE WELTEN“
Dresden-Altstadt. Der 30-jährige Wei Wang aus China
gehörte mit zu den ersten Besuchern der neuen Exposition
„Phantastische Welten“, die aus Anlass des 300. Geburtstages Adam Friedrich von Löwenfincks (1714-1754) in der
Porzellansammlung im Zwinger gezeigt wird. Märchenhafte
Fabeltiere auf feinstem Porzellan sind da unter anderem zu
7059752-10-1
sehen. Die Dresdner Sammlung ist die qualitätsvollste und
umfangreichste keramische Spezialsammlung der Welt,
auch wegen ihrer herausragenden Bestände frühen Meißner
Porzellans sowie ostasiatischer Porzellane. Einige Stücke in
der aktuellen Ausstellung sind Leihgaben aus Privatsammsb
lungen und auch aus anderen Museen.
!UTOHAUS
'MB(
0+7
s
.UTZFAHRZEUGE
s
3ERVICE
s &AHRZEUGHANDEL
s 2EPARATURSERVICE
s +AROSSERIEINSTANDSETZUNG
s &AHRZEUGLACKIERUNG
" $" s -IETWAGEN
s 2ËDEREINLAGERUNG
s (OL UND "RINGDIENST
s $!CHSVERMESSUNG
$RESDEN 7EI”IG s !N DER 0RIE”NITZAUE 4EL s INFO AUTOEBERTDE s WWWAUTOEBERTDE
Lesung Stadtschreiber
stellt sein Projekt vor
7057720-10-1
Dresden-Friedrichstadt.
&$ % " $$
&# &
" "
# $ 7053147-10-1
Zu
einer Lesung mit dem Dresdner
Stadtschreiber Boris Preckwitz
wird für den 8. November in die
Börse Dresden, Messering 6,
eingeladen. Preckwitz wird aus
seinem Romanprojekt lesen und
eine Gesprächsrunde zum Thema „Dresdner Stadtschreiber“
mit weiteren Gästen gestalten.
Beginn der Veranstaltung im
Rahmen der Messe Schriftgut ist
um 16 Uhr. Messe-Tageskarte:
10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. sb
PĨĨŶƵŶŐƐnjĞŝƚĞŶ
>ƂďƚĂƵͲWĂƐƐĂŐĞ
DŽ͘ ʹ &ƌ͘ ϭϬ ʹ ϮϬ hŚƌ ͼ ^Ă͘ ϭϬ ʹ ϭϲ hŚƌ
ͲDĂŝů͗ ŽƚďͲĚƌĞƐĚĞŶΛǁĞď͘ĚĞ
7055413-10-1
dĞů͗͘ Ϭϯϱϭ ͬ ϴϰ ϳϮ ϯϯ ϭϲ
<ĞƐƐĞůƐĚŽƌĨĞƌ ^ƚƌ͘ ϭ
Ϭϭϭϱϵ ƌĞƐĚĞŶ
7059556-10-1
# " !
7059337-10-1
Einem Teil der Auflage liegen diese Prospekte bei:
SÄCHSISCHER BOTE LOKAL
Privatinsolvenz
Rechtsanwältin Birgit Menzel
Rechtsanwalt Gerhard Rahn
01067 Dresden, Könneritzstr. 31,
NEU! Tel. 500 65 800
Fachanwalt für Sozialrecht
01069 Dresden, Budapester Str. 34b,
Tel. 88 88 99 44
Hartz-IV-Recht
Strafrecht
Rechtsanwalt Gerhard Rahn
Fachanwalt für Sozialrecht
Rechtsanwalt Robert Spank
01069 Dresden, Budapester Str. 34b, 01097 Dresden, Archivstr. 21,
Tel. 3 23 80 35
Tel. 88 88 99 44
Rechtsanwältin Marlen Kestner
Verkehrsrecht
01099 DD, Königsbrücker Str. 67,
Tel. 56 35 57 35
Rechtsanwalt Robert Spank
Gedenkstätte Entscheidende Oktober-Tage im Fokus
Dresden. Tausende Menschen
versammelten sich am 7., 8. und
9. Oktober 1989 in Sachsen, um
für Demokratie und politische
Veränderungen zu demonstrieren. Ohne den Erfolg der Aktivis-
ten, die zuerst in Plauen, dann in
Dresden und schließlich in Leipzig auf die Straße gingen, hätte
es am 9. November in Berlin keinen Fall der Mauer gegeben.
Eine Darstellung der dramati-
01097 Dresden, Archivstr. 21,
Tel. 3 23 80 35
Mietrecht
Kanzlei Rechtsanwalt Jörg Ebert
SIE SIND INTERESSIERT AN EINEM
EINTRAG IN DIESER RUBRIK?
01067 Dresden, Kreuzstr. 7,
Tel. 48 52 47 92
www.anwalt-ebert.de
Foto: Dr. Michael Eckardt
Rene Haenel, Tel. 48 28 72-28 130,
rene.haenel@saechsischer-bote.de
BRANCHEN-SPIEGEL
FACHBETRIEBE VON A BIS Z
UMZÜGE/
TRANSPORTE
TEPPICH−
REINIGUNG
Zeitzeuge des Oktobers ’89: Frank Neubert. Heute ist er
der Leiter des Standesamts der Stadt Dresden.
—nŽ¢n 4ôê‚n ˆ j‰™j +Âj‰Åj
?² j‰ ˆ æÐy¥Ë|ÕÉyæo¥æ ajÂ
æ¥ÉЈoÕo|ÕÊÕ
2EINIG FESTVERL 4EPPICHBÙDEN s 0OLSTERREINIGUNG
-"4%84),0&,%'% s COMPUTER
s 7057213-10-1
NÄHMASCHINEN
7059764-10-1
HAUSHALTS−
AUFLÖSUNGEN
7047143-20-1
7052216-10-1
Besuchen Sie uns auch bei Facebook:
www.facebook.com/
SaechsischerBoteWochenblatt
schen Ereignisse zeigt bis zum
31. Dezember die von 17 Initiativgruppen getragene Ausstellung „Die Entscheidung. Der 7.,
8. und 9. Oktober 1989“:
Berlin – Plauen – Dresden – Leipzig“ in der Gedenkstätte
„Bautzner Straße“ (Hausnummer 122 A, freier Eintritt).
Die Vorgänge in diesen Städten werden auf farblich eindeutig
zuzuordnenden Schautafeln vorgestellt und erläutert. Ein halbstündiger Film mit Ton- und
Bilddokumenten aus dem Nachlass der Staatssicherheit gewährt
Einblicke in die zugespitzte Lage
jener Oktobertage, die einem
Pulverfass glich und deren Ausgang lange Zeit offen war. Das
Dokumentenheft „Keine Gewalt:
Stasi am Ende – die Demonstrationen im Herbst ’89“ des Bundesbeauftragten für Stasi-Untereck
lagen ergänzt die Schau.
Sonntag: Im Zentrum
viele Straßensperrungen
Jazzband Jubiläum
mit Frühschoppen
Marathon Einschränkungen auch für Radfahrer
Laune-Jazzband
„Lamarotte“
begeht dieser Tage nicht nur ihr
40-jähriges Bestehen, sondern
gastiert auch seit zehn Jahren regelmäßig im Ballhaus Watzke,
Kötzschenbrodaer Straße 1. Dort
soll dieses Doppeljubiläum der
gefeierten Musiker aus Holland
mit dem Dixieland-Repertoire
und vielen witzigen Einlagen am
19. Oktober, 11-14 Uhr, beim
Frühschoppen gefeiert werden.
Der Braumeister des „Watzke“
hat dafür ein besonders süffiges
Festbier gebraut. Restkarten unsb
ter Telefon 65288784.
Dresden.
Anlässlich
des
16. Dresden-Marathons am
Sonntag, 19. Oktober, kommt es
zwischen 6 und 18 Uhr im Stadtzentrum und in den im Osten
und im Norden angrenzenden
Stadtteilen Innere Neustadt, Äußere Neustadt, Radeberger Vorstadt, Striesen, Blasewitz, Johannstadt und Gruna zu umfangreichen Straßensperrungen.
Seitens der Stadtverwaltung wird
darum gebeten, an diesem Tag
nur zwingend notwendige Fahr-
ten in die Innenstadt zu unternehmen. Für Fußgänger ist das
Queren der Laufstrecke zeitweise eingeschränkt. Straßenbahnen und Busse fahren ebenfalls
eingeschränkt und mit Umleitungen. Über die Sonderfahrpläne und Haltestellenverlegungen
informieren die Dresdner Verkehrsbetriebe sowie andere betroffene Busunternehmen gesondert. Allen Verkehrsteilnehmern
wird dringend empfohlen, längere Wegezeiten einzuplanen. sb
Dresden-Pieschen. Die Gute-
Dresden-Pillnitz. Damit die
Pillnitzer Kamelie weiterhin als
die älteste und größte Kamelie
nördlich der Alpen gedeihen
kann, ist sie seit Mittwoch wieder
durch das Glashaus vor Frost geschützt. Das heutige gläserne
Schutzhaus wurde 1992 aus Glas
und Stahl gefertigt. Auf Schienen gelagert, wird es immer im
Oktober über die Kamelie ge-
schoben. Zwei große Flügeltüren
ermöglichen, dass die Pflanze
unbeschädigt bleibt und von der
Kälte abgeschottet bei 4 bis 6 °C
überwintern kann. Der Klimacomputer des 54 Tonnen schweren und rund 13 Meter hohen
Gewächshauses übernimmt vollautomatisch die Steuerung von
Temperatur, Belüftung, Luftsb
feuchte und Beschattung.
#
" $ !
/HUQHQ 6LH
XQVHUH 3URGXNWH
NHQQHQ
!
!
!
#& & # ' ' ' # #
$ !'$%
7059321-10-1
€›¤Ÿ›©©›
š›¤ —
Arbeitsrecht
Wanderausstellung
zum Wende-Herbst
Schutzhaus Kamelie jetzt wieder unter Glas
DRESDNER RECHTSANWÄLTE
18. Oktober 2014 · Seite 2
7057219-10-1
Scouts im Dresdner Zoo unterwegs
Familien Mitarbeiter geben Informationen zum Natur- und Artenschutz
NOT- UND BEREITSCHAFTSDIENSTE
Polizei: 110
Feuerwehr: 112
Rettungsdienst: 112
Krankentransport: 1 92 22
Apothekennotdienst 0800 00 22 833
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst Dresden/Freital/Radebeul:
- Allgemeine Medizin und Kinderarzt: Im Universitätsklinikum, Fiedlerstr. 25
(Haus 28), 01307 Dresden, Werktags 19-23 Uhr, Sa./So./Feiertags 8-23 Uhr.
- Vermittlung von Hausbesuchen über Tel. 1 92 92, Werktags von 19-7 Uhr des
Folgetages, am Wochenende von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, an Feiertagen von
19 Uhr des Vortages bis 7 Uhr des folgenden Werktages.
- Chirurgische Notfallpraxis: Sa., So., Feiertage von 8 bis 23 Uhr; Universitätsklinikum, Fiedlerstr. 25 (Haus 28), 01307 Dresden.
- Augenärztliche und HNO-ärztliche Notfallpraxis: Mo. bis Do. 19 bis 7 Uhr, Fr.
19 Uhr (Augenärzte ab 16 Uhr) bis Mo. 7 Uhr durchgängig; Feiertage: Vom
Vorabend 19 Uhr bis zum darauf folgenden Werktag 7 Uhr; Städtisches Klinikum Dresden-Friedrichstadt, Augen- bzw. HNO-Klinik.
Die Bereitschaftspraxen können ohne vorherige Anmeldung aufgesucht werden.
Zahnärztlicher Notfalldienst: Mo.-Fr. 19-22 Uhr (Notfallpatienten bei besonderer Dringlichkeit auch 22-7 Uhr) unter www.zahnaezte-in-sachsen.de unter dem Link Notfalldienst; an Wochenenden und Feiertagen im Universitätsklinikum, Fiedlerstr. 25 (Haus 28), 01307 Dresden, Tel. 4 58 36 70 von 7-7 Uhr
des darauf folgenden Tages.
Tierärztlicher Notdienst Dresden: 24 Std. Bereitschaftsdienst
Telefon: 0351/472 28 98 oder Telefon: 0172/376 60 03
Psychosozialer Dienst für Menschen in Krisensituationen: Tel. 8 17 81 40
Telefon des Vertrauens: Tel. 8 04 16 16, 17.00-23.00 Uhr, Hilfe in seelischen
Notlagen, *auch anonym*
Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111, 0800 / 111 0 222, gebührenfrei Tag u. Nacht
Anonyme Zuflucht für Mädchen und junge Frauen: Tel. 0351 / 2 51 99 88
Schwangeren u. Mütter 24h-Notruf mit Babyklappe: Tel. 0180 4/23 23 23
Kinder- u. Jugendtelefon – Die Nummer gegen Kummer: 0800 111 0 333
montags-freitags (kostenlos) 14.30-19.30 Uhr
Elterntelefon Dresden:
Tel. 0800 111 0 55 0
Frauenschutzhaus Dresden:
Tel. 2 81 77 88
Frauenschutzhaus und Interventionsstelle Radebeul: Tel. 0351 / 8 38 46 53
ANZEIGE
ƌĚŐĂƐ
tĂƐƐĞƌ
tćƌŵĞ
^ƚƌŽŵ
Dresden. Pünktlich zum Beginn der Herbstferie startet im
Dresdner Zoo wieder ein erlebnisreiches
Ferienprogramm.
Täglich um 11 Uhr findet ein
Tierpflegertreffpunkt bei wechselnden Zoobewohnern wie beispielsweise Giraffe, Koala, Erdmännchen oder Gepard statt.
Dabei kann man viel Wissenswertes und kleine Geschichten
über die Tiere erfahren und die
Tierpfleger Löcher in den Bauch
fragen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Der
Treffpunkt findet am jeweiligen
so einen Einblick in Fragen des
Natur- und Artenschutzes und
erleben die Zootiere aus neuen
Perspektiven. Die Tour kostet
pro Person 2,50 Euro zuzüglich
zum Eintritt und ist an der Zookasse zu bezahlen.
Anmeldungen können per Telefon 0351 4780618 oder per
E-Mail an zootour@zoodresden.
de erfolgen. Sofern noch freie
Plätze sind, können sich Besucher auch tagesaktuell spontan
zu einer Familien-Zootour anmelden. Rückfragen: Kerstin
Eckart, Tel. 0351 4780634. sb
&! % #1 "#15 () 6) 11)
%( #() %)2 1%81&6 2 81915) 9%1 2 1%91) 9"'%#
)'"81(+") 812#/ %1() 62 ) 1%#) "1 6) *"%25%&/
:6 :#') %)22*)1 7)'(2#%)) #'9")"11"'
69") &5%2# %1&5122%11 %2*"1,#) *(,651 %'2#%1( 625''19") 5:91&5#)%& %8/ '%)"15
$ $*651 %)"15 ' *))'") 6/ ' *) $15
71*(+' 116#2(51%'%) 6) 8%'2 (#1/
%)& 62:6" 62 1 19156)"2'%25 -, *1(5. %)) % #%1
#55,33999/,2$/3 1%81&6 /,
*1 (%5 * #%1
71 #1 '%'%#2 *#' %25 "2*1"5/ )5122%15) %1() %5) 9%1 )*# !;;0(
'') '# :61 %")) 19156)" ) ) 1") %55 ,1 (%' %) *,2$/
ANZEIGE
;Ϭϯ ϱϭͿ Ϯ Ϭϱ ϴϱ ϯϯ ϯϯ
;Ϭϯ ϱϭͿ Ϯ Ϭϱ ϴϱ ϮϮ ϮϮ
;Ϭϯ ϱϭͿ Ϯ Ϭϱ ϴϱ ϲϭ ϲϭ
;Ϭϯ ϱϭͿ Ϯ Ϭϱ ϴϱ ϴϲ ϴϲ
Tiergehege statt. Samstag: Gepard, Sonntag: Koala, Montag:
Giraffe. Dienstag: Storch, Mittwoch: Erdmännchen, Donnerstag: Buntmarder, Freitag: Tiere
im Terrarium.
Wer noch mehr über die Vielfalt der Zootiere hören und sehen möchte, der kann in der Ferienzeit immer dienstags und
samstags um 11 und 14 Uhr auf
Familien-Zootour gehen. Auf
den 90 Minuten dauernden Entdeckungstouren werden die Teilnehmer von einem erfahrenen
Zoo-Scout begleitet und erhalten
#!!# ! !!$
^ĞƌǀŝĐĞͲEƵŵŵĞƌ͗ ;Ϭϯ ϱϭͿ Ϯ Ϭϱ ϴϱ ϰϯ Ϯϭ
ǁǁǁ͘ĚƌĞǁĂŐͲŶĞƚnj͘ĚĞ
7057640-10-1
e)UDQNHQVWHLQq
)URP WKH 1DWLRQDO 7KHDWUH /RQGRQ
'LHQVWDJ 2NWREHU 8KU
FLQHPD[[GH
FLQHPD[[
7059700-10-1
*9 =% %* /3%7?3 ,&49 ,3 %73!*0 >73'7 =%3 %* 94#(7*
7=4 ,)7*)3' 4/3%#7 >73'7 9* 3,':#* ?9) %4/%( (4 *47*7$
* ))%$4#)' *0 3 !3% 3:# 4%7 )#3 (4 @ #3* ?93 !$
',))7 94 ) /*%4#* 9* '** %* 4#)'(%#* 39*9*! <,* 3%#7*
7= )%7 1=,#(4#)'*2 ,3 1#3?#7$ !*97?70 3 :!7 ) 44* %** #3?#7*
%4#%!2 :347?7 =3*0 * 4:" ,9%((,*37%!* 4#)' #%*?90 3
493 %773 9* 4(?%! %47 ))% % :*7 39* :3 * '37%!* 4#)' (%!7
4#)'43%#$
%* * 47*$
79*! % *$
7%(* 4 $
4#* =#3*#$
>73'74 3 94
)* '-***0
*7:3(%#3 3 4#)'
!=,*** =%30
<,* >73'7
* 3,7%$
3%**37 ?=3
** %*3($
* %* (%4#$
47,* 9* %$
3:# 3 3
7)%** *7#(7
3 9# (97$
*7#(7 '%*3(%
)%*493 %
7%3%4# *#(74$
%* ((* /3,7%*$
47,0 3 (4, 9 (%4# 3 *%#7 9 4#)' <3$ 3%#* 9* <%(* !3%7* *4)%77(*
?%#7* )-#7 '** <!73%4# 3%#7 =% ,)7* %(?* ,3 3)4*'4
#3?#7 )%7 >73'7 4#)'*0 <,* 793 94 *7#(7* %470 %73 *,3$
3:3 #%*94 (447 9*4 3 3,)7%4# )7%,** ?93 977 >73'7 **
%!*!4#)' 4 >73'74 4(7*3 % 9*73 ===0#>73'70%*,0 ) 3%#
?9) (?47393 !3%* 9* '** 4, ?9 %*3 1=42 '-*** % 4%# ?9) #3?#7
94!=,!** 4(?39?%37* 3*#39*! <!73%4# ?/7%* #39*73(*0
7059737-10-1
A13
So erreichen Sie uns:
SÄCHSISCHER BOTE Dresden
Telefon: 0351 482872-28141
Devrientstraße 5
01067 Dresden
www.saechsischer-bote.de
Riesa
A4
IMPRESSUM
Die aktuelle Wochenzeitung für Dresden erscheint
wöchentlich samstags und wird an alle erreichbaren
Haushalte im Verbreitungsgebiet kostenlos zugestellt.
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
VERTRIEB Kurier Direktservice Dresden GmbH,
Wettiner Platz 10a, 01067 Dresden
VERKAUFSINNENDIENST Astrid Bräuling
Tel.: 0351 482872-28143
HERAUSGEBER
“Sächsischer Bote” Wochenblatt Verlag GmbH,
Devrientstraße 5, 01067 Dresden
REDAKTIONSLEITUNG (ViSdP) Hans-Georg Prause
Tel.: 0351 482872-28180
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 27a vom
19.07.2014 einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
Meißen
EL
BE
Coswig
Radebeul
A4
A4
Dresden-Nord
DRESDEN
A14
DresdenWest
Dresden-Ost
Mitte/
Süd
Heidenau
ELBE
A17
Pirna
7059724-10-1
GESCHÄFTSFÜHRER
Steffen Schulle, Tobias Schniggenfittig
Mail: geschaeftsfuehrung@saechsischer-bote.de
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.: 0351 482872-0
DRUCK Dresdner Verlagshaus Druck GmbH,
Meinholdstraße 2, 01129 Dresden
VERTRIEBSREKLAMATION Tel.: 0351 482872-0
SÄCHSISCHER BOTE LOKAL
Seite 3 · 18. Oktober 2014
Hans-Georg Prause
Foto: PR
Namen
und wofür sie stehen
Prof. Jennifer Linn, neue Ärzt-
liche Direktorin der Abteilung
Neuroradiologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus,
wechselt von der Ludwig-Maximilians-Universität
München
nach Dresden. Linn spezialisierte sich frühzeitig auf die Diagnostik verschiedener Formen des
Schlaganfalls. Mit diesen Expertisen sind die Voraussetzungen
geschaffen, die erfolgreiche Arbeit ihres Vorgängers Prof. Rüdiger von Kummer fortzusetzen.
Krystian Zimerman, polnischer Pianist, musiziert gemeinsam mit Herbert Blomstedt das
erste Klavierkonzert in d-Moll
von Johannes Brahms, ein Werk,
das Zimermann zeitlebens begleitet hat und dessen Aufnahme
mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Leonard Bernstein einen Meilenstein in seiner Karriere markiert.
Als zweites Werk erklingt im
Rahmen des 3. Symphoniekonzerts der Sächsischen Staatskapelle (24.-26. Oktober in der
Semperoper Dresden) die Symphonie Nr. 2 in g-Moll von Wilhelm Stenhammar.
Kulturtreff Zeitzeugen erzählen ihre Erlebnisse aus der Jugendzeit
Dresden-Johannstadt. „Geschichten erzählen …“ hieß es
beim Sandmann. Für das „Team
Zeit:zeugen“, bestehend aus
dem Mediengestalter Michael
Pietrusky, dem Kulturingenieur
Felix Liebig und der Biografieforscherin Sophie Wegner, gehört dies zu ihren Jugenderinnerungen.
Straßenschule Treberhilfe sucht ehrenamtliche
Pädagogen für ihre Kompetenzbildungsstätte
Seit April 2014 sammelte das
Team Jugendgeschichten von
jüngeren und älteren Menschen
aus Johannstadt im Rahmen des
intergenerativen
Projektes
„Zeit:zeugen – Stadtgeschichten“. Eine Wanderausstellung
im Johannstädter Kulturtreff,
Elisenstraße 35, zeigt Fotos,
Grafiken, Texte und Audiobeiträ-
ge vom dazugehörigen Radiofeature. Aus diesem Anlass wird eine Broschüre als Dokumentation
des Projektes inklusive einer CD
veröffentlicht. Das Projekt wurde
gefördert vom Amt für Kultur
und Denkmalschutz der Stadt
Dresden und der Stiftung Soziales & Umwelt der Ostsächsisb
schen Sparkasse Dresden.
Foto: Claudia Trache
Es ist gut, wenn Reflexe noch
funktionieren. Allerdings sollte
man sie auch unter Kontrolle
haben. Als die Landesdirektion
Sachsen rechtliche Bedenken
gegen die geänderte Hauptsatzung der neuen Mehrheit im
Dresdner Stadtrat äußerte, fielen seitens grüner Abgeordneter
sofort harsche Worte. Da war
von Willkürherrschaft und politisch motivierter Einmischung
die Rede. Man werde klagen.
Allerdings sah man das bei der
SPD anders. Und um Sachlichkeit bemüht, wurden die Wogen
schon bald geglättet.
Als nur wenige Tage später
das Oberverwaltungsgericht in
Bautzen die von Dresden erhobene Kurtaxe als rechtswidrig
erklärte, musste die Stadtverwaltung reagieren. Aber nicht
nur, dass ab sofort kein Hotelgast mehr extra abkassiert wurde – man wollte auch gleich mit
der Rückzahlung beginnen. Vor
so einem „Schnellschuss“ warnte jedoch – die grüne Stadtratsfraktion. Man solle doch erstmal die Begründung des Urteils
abwarten. Reflexe kontrollieren, auf andere hören, sich
lernfähig zeigen – das kann
funktionieren.
Stärken haben alle
Teilnehmer reichlich
Das Mitarbeiter-Team der Straßenschule in einem der Unterrichtsräume (v.l.: Beate Rohde, Marcus Bernhardt und Peggy Schramm)
Dresden-Neustadt. Vor weni-
gen Tagen hat die Treberhilfe
Dresden an der Königsbrücker
Straße 4 die Kompetenzbildungsstätte und Straßenschule
(KLuB) eröffnet. Ziel des durch
die „Aktion Mensch“ unterstützten Projekts ist es, jungen Menschen mit dem Lebensmittelpunkt Straße die Möglichkeit zu
geben sich in ihrer Persönlichkeit nachhaltig zu entwickeln,
dabei eigene Stärken zu erkennen und auszubauen.
In der Straßenschule erhalten
sie die Chance, sich auf die
Schulfremdenprüfung für den
Haupt- und Realschulabschluss
vorzubereiten. Während die Projektarbeit seit Mai dieses Jahres
läuft, begann die Straßenschule
im September mit zwei Unterrichtsnachmittagen pro Woche.
Zurzeit arbeiten studentische
Dozenten in den Fächern Mathe
und Deutsch mit zehn Teilnehmern im Alter von Anfang 20.
Zusätzlich bietet die Treberhil-
fe Unterstützung beim Lernen
und Erledigen der Hausaufgaben
im Kontaktladen, Albertstr. 32
an. „Alle Teilnehmer waren in
der Vergangenheit mit problematischen
Lebensumständen
konfrontiert, die einen normalen
Schulweg verbaut haben“, erzählt Marcus Bernhardt vom
Mitarbeiter-Team der Straßenschule. „Bei uns haben sie eine
Alternative gefunden. Hier können sie ihre Stärken aktiv einbringen.“ Und Stärken haben alle Teilnehmer reichlich, sagt er.
Beate Rohde leitet das bis Ende dieses Jahres laufende Fotoprojekt. Daran sind 20 bis 30
junge Menschen beteiligt. „Die
Teilnehmer stellen in den Fotoarbeiten ihre Lebenswelt dar. Sie
präsentieren sich selbst mit Gegenständen, die ihre Interessen
symbolisieren“, erläutert die Erziehungswissenschaftlerin und
Kunstpädagogin. So fotografieren sich die Jugendlichen etwa
mit Skatboard, Devil Sticks (Jon-
glierstäbe), entwickeln akrobatische Posen oder sind mit ihrem
Hund zu sehen. Diese Fotos werden dannn auch zu Collagen weiterverarbeitet und mit eigenen
Lebenssprüchen versehen. Die
Ergebnisse dieses Projekts werden im Rahmen des Benefizkonzerts „Dresdner Winterreise“ gezeigt, das am 25. Januar 2015 in
der Kreuzkirche stattfindet.
„Mit unserem Straßenschulprojekt stehen wir noch am Anfang. Im Moment sind wir dabei,
ein Netzwerk an ehrenamtlichen
Dozenten aufzubauen“, berichtet Projektkoordinatorin Peggy
Schramm. Interessiert seien sie
an der Zusammenarbeit mit
Lehrern im Ruhestand. „Diese
Pädagogen bringen eine Menge
Know-How mit und bekommen
bei uns mit der Bildungsbegleitung unserer Teilnehmer eine interessante Aufgabe.“ Natürlich
sind auch andere interessierte
ct
Pädagogen willkommen.
www.treberhilfe-dresden.de
Tradition und Identifikation
7056607-10-1
Ausstellung Dresdner Feuerwehr präsentiert im Rathaus ihre Fahnen
Dresden-Altstadt. 34 Feuerwehrfahnen werden noch bis diesen Sonnabend im Lichthof des
Neuen Rathauses, Dr.-KülzRing 19, präsentiert. Die Aus-
stellung „Feuerwehrfahnen verbinden“ des Stadtfeuerwehrverbandes Dresden will die Geschichte und Bedeutung der
Fahnen verdeutlichen.
Foto: Tigran Heinke
Angemerkt
Unter Kontrolle
Am Eröffnungstag der Ausstellung mit dabei: der Leiter
des Brand- und Katastrophenschutzamtes Andreas Rümpel, der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes Frieder Hofmann, Historik-Referent Dr. Siegfried Däbritz und
Eberhard Bergmann, Stadtfeuerwehr Bühlau (v.l.n.r.)
Seit knapp einer Woche werden die Wimpel und Banner der
21 Dresdner Jugendfeuerwehren
sowie Traditionsfahnen aus der
Feuerwehrgeschichte aus der
Zeit vor 1990 gezeigt. Anhand
von Bilddokumenten und Gegenständen wird erläutert, wie
eine Feuerwehrfahne entsteht,
welche Bedeutung sie hat und
wie sie zum „Einsatz“ kommt.
Für die Wehrmitglieder sind die
individuell und aufwendig hergestellten Fahnen eine besondere
Möglichkeit, sich mit ihrer Arbeit in ihrer Region zu identifizieren. Die Ausstellung ist am
18. Oktober noch von 10 bis 18
Uhr geöffnet. Ab 16 Uhr geben
Kameraden der Feuerwehr außerdem Auskunft zur Geschichte
der Feuerwehrfahnen. Der Eintritt ist frei.
th
73! !!" &*"
* 070 6
! ++" $0" 5*"0
+0* 8%8-, *+"
) 888.22 -- - 88 '4*"*(
3"0* 666)30+"3) $*
! "
3* *0" ! 4*73** 0* #18# "+3*
7055303-10-1
7059557-10-1
7059103-10-1
Gala mit vielen Künstlern
Veranstaltung Party danach steigt in neuer Eventhalle im Ostragehege
Dresden. Die Türen des Schau-
karätige und durch das Fernsehen bekannte Moderatoren für
Informationen und Überleitungen auf der Bühne. Auch die Lose der Tombola werden erneut
von zahlreichen Prominenten
unter die Leute gebracht. Mit
den „Los-Trommeln“ ziehen in
den Show-Pausen beispielsweise
Städte-Derby Exotenund Kanarienschau
Anarchie in der Herkuleskeule
17 Mitglieder des Vereins
„Dresdner
Kanarienzüchter
1880 und Exotenzüchter“ führen
eine beachtliche Tradition fort,
denn bereits seit 134 Jahren gibt
es den Verein. An diesem Wochenende veranstaltete er die Vogel-Ausstellung zum fünften
Städte-Derby mit Züchtern aus
allen Regionen Sachsens im Saal
des Hotel & Restaurant „Lindenhof“ in Dresden-Stetzsch, Podemusstraße 9. Geöffnet ist am
Samstag von 10 bis 18 Uhr und
am Sonntag von 10 bis 17 Uhr.
Weitere Infos über den Verein im
Internet unter www.dresdner-kasb
narienzuechter1880.de.
,,,#$+#
($ $
$%+ (
.( $
$ +%+(+$#
Taxi Ehemalige
Fahrer treffen sich
Dresden. Ein Treffen für Ruheständler, die früher Mitglieder
der Taxi-Genossenschaft Dresden waren, findet wieder einmal
am 13. November ab 14 Uhr im
Restaurant „Alter Striesener
Weg“, Enderstraße/Ecke Hepkestraße, statt. Teilnahmemeldungen bitte an Volker Preiß, Tesb
lefon 0177 3305968.
Kabarett Neuer Hausautor Moritz Neumeier & Jasper Diedrichsen zu Gast
Dresden-Altstadt. Am 27. Oktober, 19.30 Uhr gastiert das
preisgekrönte Kabarettisten-Duo
„Team & Struppi“ – Moritz
Neumeier und Jasper Diedrichsen – mit seinem ersten abendfüllenden Programm in der
Dresdner Herkuleskeule. Der
neue Hausautor Moritz Neumeier schrieb schon für das aktuelle
Programm des Ensemblekabaretts „Vorzurückzurseiteran“.
Team & Struppi stehen für
preisgekröntes Anarchie-Kabarett aus Norddeutschland. Ihr
erstes abendfüllendes Programm
„Die Machtergreifung“ ist ein
Rundumschlag der politischen
Korrektlosigkeit, der alles und jeden trifft, ob nun Minderheiten
oder die Regierung, Jesus oder
das Publikum.
Weil Moritz Neumeier und
Jasper Diedrichsen humoristisch
immer bis an die Grenze des Erträglichen gehen, ertönen zwischen durch in ihrem Programm
selbst verfasste Schlager, die sowohl inhaltlich als auch musikalisch wie aus dem Musikantenstadl gegriffen erscheinen, wäre
da nicht die ätzend grenzdebile
Performance der beiden Irren an
STELLENANGEBOTE
" # ! ( #) % %%( %
( ( %
% % ( &* *'!! *& '!"* *
AçԋA—ÞԋŽ—{n^ ײ -j‰™‰~י~ň
Â?wÎ ~jÅ×W†Î² ˆ”­‰Îä ?×w
|yæ ?ʼnÅ^ æÐy¥ˆ|¥ÐoššÉ|
:ŽÐ ÝjÂ~j‰W†j™ +Âj‰Å יa j‰Åˆ
Îי~u .×W†j™ a?wÚ 2™ÎjÂÅÎÚÎäי~
!jMj™ˆ ײ ?×­ÎMjÂ×w²^ ~j™ ,×jˆ
j‰™ÅÎj‰~j ײ ÎjÂj^ ™wÅ יÎjÂ
æÐyæ¥ËyÉ¥ææʚ
)% % " & &&
(
' $ )) !)) nQEçenÐnŽ¢Ž‚碂 Å×W†Î ä×Ýjˆ
CÅʼn~j -j‰™‰~י~ŏÂ?wÎ wÚ #MŽjÎ
‰™ ÎäÅW†j^ É .Îa²Ë8W†j² µ+
”M^ æÐy¥Ë ÊyÕÊææyÉ
nŽínÐeŽn¢ÔÞy 7j?~ M‰jÎjÎ M‰Å
¥Ð^ˆË.Îa²^ 0j² æÐÉÊæʈÕæ¥æ
& !) '
( # # & $*
*% *$ % * 7056605-10-1
7058751-10-1
7057439-10-1
.2. !*. "0%2!.
=XVDPPHQ PLW HLQHP DQGHUHQ $QELHWHU
,P 7HVW
EHUUHJLRQDO YHUWUHWHQH
)LWQHVVVWXGLRDQELHWHU
$XVJDEH
$9
*87 der Gitarre und am Akkordeon.
Aber auch Zeit für nachdenkliche, leisere Töne nimmt sich das
Programm, das auch in der Form
ein Ausbund an ironischer Bissigkeit ist: So legen Moritz Neumeier und Jasper Diedrichsen ihre Rollen irgendwann ab, um
ganz direkt und ehrlich mit dem
Publikum und miteinander über
Themen wie Angst, Verblendung, Wohlstand, Armut, Unterdrückung und Hunger zu sprechen.
Adresse:
Kabarett-Theater
Herkuleskeule Dresden, Sternplatz 1, 01067 Dresden; Karten
gibt es über Tel. 0351 4925555
oder via Internet.
Der „Sächsische Bote“ verlost
für diese Vorstellung 2 x 2 Freikarten. Wer gewinnen möchte,
schickt bitte bis zum 15. Oktober
eine E-Mail mit Betreff Kabarett
an redaktion@saechsischer-bote.de. Die Gewinner werden per
Antwort-Mail benachrichtigt. sb
www.herkuleskeule.de
Moritz Neumeier und Jasper Diedrichsen stehen seit 2009
als „Team & Struppi“ auf der Bühne.
STELLENANGEBOTE
7058750-10-1
" # !
!
7(676,(*(5
die Schauspielerin Wolke Hegenbarth, Entertainer Wolfgang
Lippert, Musikmanagerin Anja
Lukaseder, DSDS-Sänger Nevio
Passaro, Stimmungskanone Roberto Blanco, Ex-Monrose-Sängerin Senna Gammour und
Fools-Garden-Sänger
Peter
Freudenthaler durch die Gänge
JOB UND KARRIERE
" $!
% ! ! !!
%
Schauspielerin Wolke Hegenbarth kommt zur Hope-Gala
nach Dresden. Sie verkauft Lose für die Tombola.
Foto: PR
Dresden-Stetzsch. Die derzeit
Archivfoto: Andreas Weihs
des Schauspielhauses, um die
Lose für den guten Zweck an
Mann und Frau zu bringen.
Nach der Gala im Schauspielhaus kann wie immer bis spät in
die Nacht noch weiter gefeiert
werden. Zum ersten Mal in der
neue Eventhalle auf der
Schlachthofinsel im Ostragehege. Der Dresdner Veranstaltungsprofi Mirco Meinel und
Projektplaner Florian Zweig haben den früheren, denkmalgeschützten Schweinestall zu einem modernen Veranstaltungsort umgebaut. Die Gäste der After-Show-Party gehören zu den
ersten, die ihn schon in der Voreröffnungsphase kennenlernen.
Wer bei der Hope-Gala am
25. Oktober, 20 Uhr im Schauspielhaus dabei sein möchte,
sollte sich schnell entscheiden.
Die letzten Tickets gibt es zurzeit
an allen Vorverkaufskassen für
85 Euro bzw. ab 180 Euro inklusive After-Show-Party mit Shuttle-Service, Buffet, Getränken
aw
und Life-Musik.
spielhauses öffnen sich am
Sonnabend nächster Woche zum
neunten Mal für die Hope-Gala,
dem glamourösen jährlichen
Charity-Event zugunsten der
Hope-Capetown-Stiftung und
dem Kampf gegen HiV und Aids.
Auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Künstler ihr Kommen zugesagt, mit dabei sind u.
a. Ben Becker, Golden Voices of
Gospel, und Tom Gaebel & His
Orchestra, sowie die Pianistin
Natalia Posnova und Merqury
Sänger Johnny Zatylny, die mit
ihrer Musik das Publikum im
Schauspielhaus unterhalten werden.
Die Percussionisten, Tänzer
und Sänger von „Mama Afrika“
bringen mit sprühendem Temperament afrikanische Lebensfreude auf die Bühne, und auch die
Trommler der „Blechlawine“ aus
Dresden sorgen für unüberhörbare Rhythmik. Mit Kena Amoa,
Miriam Pielhau und Nina Moghaddam sorgen gleich drei hoch-
)! *!"% %""" "( +!
*! " % !(
%,(.
$ , $
+ !$ ((.
(.$ %($# ) /")*& $%
,,,# - %,(.#
)"0),!%%%
)! ("! !%*!(""% )*% !"" %!% !
%% " %" ("!!
%! )!! (%! ! (!
, ##&# ! ''
$ '( &3+& 1)%) '##0**.) /3
7059906-10-1
7059766-10-1
! "* %, -*" +
'*" * '!"''*!
'*! ' ,'
"" % *"'!!
!'! !""' !*!
(. .)## !" .( )#$. .
7058749-10-1
ÐQnŽÞn¢ A 2n—n{¨¢y 8‰Â ÅÎjj™
äÞj‰ Þj‰ÎjÂj
‰Î?ÂMj‰Îj ŝމj
j‰™j™ 0j?”j‰Îj ‰™ יÅjÂj” ?
j™Îj ‰™ ÂjÅaj™ j‰™² j‰™ 7jˆ
?×w^ wjÅÎj jä?†×™~ ?×W† 0=^ ˆ
Mj‰ÎÅäj‰Îj™ ˆÂ²^ j‰™ 8j² !
”M æÐy¥ËÕÊ¥ÉÊoÐ ?M ¥æ 2†Â
A[‹AÐQnŽÞnÐ H n—{nÐ ?j jˆ
Â×wj ~jÅ×W†Îu MÝj”‰Îΐי~ÅWj™ˆ
Îj ÂjÅaj™] æÐy¥Ë|É¥æÉÐÉ
Žn AÐЎnÐn Ðç{Þy 8‰Â Å×W†j™
aj‰™j .Ή””ju × M‰ÅΠޝÂÎ~jˆ
Þ?™aÎ^ †?ÅÎ Âj×aj ?™ ””×™‰ˆ
?Ή™ יa .­? ?” Îjjw™‰ÅW†j™
יaj™™Î?Î¸ ?™™ †jÂ䐉W†
މ””j™ Mj‰ aj ~jÝj”
”M² 8‰Â Å×W†j™ wÚ יÅjÂj
.Î?™aÂÎj ÂjÅaj™ +?×j™ יa
!j×ÅÎ?aÎ ‰Î?ÂMj‰Îj ¯”ËÞ° wÚ a‰j
Îjjw™‰ÅW†j
יaj™MjÎÂj×י~^
a‰j ÅÎjÎÅ j‰™ wwj™jÅ #†Â †?Mj™
יa a×ÂW† j‰™j™ ͐j™ יaj™ˆ
ÅjÂ݉Wj Mj~j‰ÅÎj™  ™™j™² ™Îjˆ
jÅÅj¸ ?™™ ”jaj a‰W† יÎjÂ
æÐy¥ËÕ¥ÐÕ|Õoæ
!, ",'',/" !& )- 1
0' " "(,2 ! /(/! " '("
(/,& ' ," "'(,
(,/" /" ,'',
", $"/"&
' '/" /"( / ' 1'/"
%' $(, "
2& & '/ , "
'('" - ...#* !/'
'(,"&(, "(/'%'$,,&
7059904-10-1
Шގ–ÔÞçeŽ¨ ‰™ Â?×j™†?™a
Å×W†Î ‰W†u 0C~² ?Â~jau Wˆ
jÂjŠיa w?‰ÂjÅ 0j?” Å×W†Î
ä×ÝjCÅʼn~j
CajÅ יa ?×ň
wÂ?×j™ ݝ™ ™jMj™ ?™^ ?M ¥o ²^ wÚÂ
jΉÅW†j 0CΉ~j‰Î² j™j ?×W†
™wC™~j‰™™j™² ‰™~j j‰™w?W†
a×ÂW† aj ʼn”Åj ?™] æ¥ÉÕË
ÉoÕoæyš^ ÞÞÞ²Å×j™a‰~jj™~j²aj
"nQn¢•¨Q ‚nÔç[‹ÞÆ ×Â?ΉÝjÅ
!jMj™j‰™””j™^ ×ÅʼnW†Î ?×w
j‰™ ™?W††?Î‰~jÅ ?×­Îj‰™””j™
‰” jÂj‰W† 8j™jÅÅ^ Å”jΉ^
jÅיa†j‰Î^
æ¥yÕyÕÊÊyÊК^
†j™™‰~ˆ”?ÎΆK~”?‰²W”
—nïŽQ—n
"nQn¢•¨QÔy
.‰j
” W†Îj™ ~j™ ™?W† j‰jÂ?Mj™a
jÎÞ?Å ja a?ä×ÝjÂa‰j™j™¸ 8‰Â
Å×W†j™ ä×ÝjCÅʼn~j ÅʼnÅÎj™Îj™²
™w] æÐy¥ËÊyÕ|oo¥
UNTERRICHT
7058824-10-1
AUSBILDUNG/
UNTERRICHT
!% "
# " " & %! $ $%
!% ' (% ! $ !$
!$ %
$ %
"' ' ! $!$( !$ $%
! $ !
! $($ %! $ % ! !!%
7059088-10-1
WOHNEN UND LEBEN IN JOHANNSTADT
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Parkkonzept
verschoben
Johannstadthalle
Internationale Spiele
Dresden-Johannstadt. Erheb-
liche Verzögerungen wird es laut
Bürgermeister Jörn Marx hinsichtlich der Umsetzung des geplanten Parkraumkonzeptes für
Johannstadt-Nord geben. Im Juni war das Vorhaben der Öffentlichkeit vorgestellt worden.
Demnach sollte es den Interessen und Ansprüchen der Bewohner, der Besucher des Fährgartens Johannstadt und der Elbwiesen sowie des Wirtschafts-,
Einkaufs- und Lieferverkehrs
Rechnung tragen.
„Der Beginn der Bewirtschaftung im ersten Teilgebiet der Johannstadt-Nord wird nicht mehr
im Jahr 2014 erfolgen, da die zugehörige Beschlussvorlage für
den Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden im vorher zu konsultierenden Fachausschuss für
Stadtentwicklung und Bau am
25. Juni 2014 vertagt wurde“, erklärt Marx.
Aufgrund der Sommerpause
und der Neuwahlen des Stadtrates wird die nächste Sitzung des
wohner können dann eine Bewohnerparkkarte
beantragen.
Mit dieser kann auf den reservierten Straßenabschnitten und
auf gebührenpflichtigen Stellplätzen geparkt werden.
Zwischen
Käthe-KollwitzUfer, Fetscherstraße, Blasewitzer
Straße/Gerokstraße und Sachsenallee gibt es rund 6400 PkwStellplätze. Davon liegen etwa
3600 im öffentlichen Verkehrsraum. Für rund 1900 Pkw-Stellplätze soll die Nutzung geregelt
werden. Die Mehrzahl bleibt für
Bewohner reserviert. Etwa 200
Parkplätze sollen gebührenpflichtig werden, können aber
auch zusätzlich mit Bewohnerparkkarte genutzt werden. Wegen der oft zeitversetzten Nutzung durch Bewohner, Besucher
und Berufstätige wäre damit eine
hohe Flexibilität gegeben.
Dem Entwurf des Parkraumkonzeptes ging eine Analyse zu
den bestehenden Mängeln und
Defiziten voraus. Demnach
herrscht laut Stadtplanungsamt
Foto: Tigran Heinke
Johannstadt-Nord Vorlage muss erst
im Bauausschuss diskutiert werden
HERRLICHER AUSBLICK AUF DRESDEN
Dresden-Johannstadt. Der Dresdner Stadtteil Johann-
stadt wurde während des Zweiten Weltkrieges bei den Luftangriffen auf Dresden zum großen Teil zerstört. Ab Anfang
der 1970er Jahre entstanden in dem Gebiet dann mehr als
6300 Neubauwohnungen – zum größten Teil in der Ausführung mehrgeschossiger Plattenbauten und 15-geschossiger
Foto: Tigran Heinke
Dresden. Feiern Sie mit Augen-
Ausschusses für Stadtentwicklung und Bau voraussichtlich
erst am 5. November 2014 stattfinden. „Ob das Thema dann behandelt wird, ist aufgrund der
Vielzahl der zu erwartenden
Tagesordnungspunkte
nicht
sicher“, so Marx.
Zum Inhalt des Konzeptes: Es
sollen zwei Bewohnerparkbereiche eingerichtet werden: im ersten Schritt unter anderem in der
Florian-Geyer-Straße,
Elisenstraße und Elsasser Straße. Folgend westlich der Arnoldstraße
mit
Alfred-Schrappel-Straße,
Blumenstraße, Burckhardtstraße, Heinrich-Beck-Straße, Hertelstraße und Neubertstraße. An-
'LSO3K\VLNHU %HUQG 6DXHU
:LU NDXIHQ DQ
$OWJROG =DKQJROG
6FKPXFN 0Q]HQ
%HVWHFNH MHW]W DXFK
$XIODJHQ DE HU
XYD
6RIRUWLJH
%DUDXV]DKOXQJ
7059672-10-1
Augenoptik Firma Missbach besteht 30 Jahre
Wer in der Johannstadt sein Fahrzeug parken möchte,
muss schon eine Weile nach einem freien Platz suchen.
Umleitungen und Baustellen erschweren diese Situation,
wie hier auf der Pfotenhauer und angrenzenden Straßen.
Hochhäuser. Aktuell leben in Johannstadt fast 12 000 Menschen, darunter auch Christine Kujau. Sie wohnt seit reichlich zwei Jahren im zwölften Stock eines dieser Hochhäuser
und fühlt sich dort sehr wohl, wie sie sagt. Ist wirklich kein
Wunder, bei diesem herrlichen Ausblick auf weite Teile der
Elbmetropole ...
th
Dresden-Johannstadt. Pünktlich zu den Herbstferien, starten
in der Johannstadthalle, Holbeinstraße 68, die zweiten Internationalen Hof- und Straßenspiele. Ferienkinder sind eingeladen, von Montag bis Freitag, 15
bis 17 Uhr, Spiele aus verschiedenen Regionen der Erde kennenzulernen und zu spielen. Folgende Länder werden bereist: Irland (20.), Deutschland (21.),
Italien (22.), Russland (23.),
USA (24.), Deutschland (27.),
Spanien 28.), Thailand (29.)
Frankreich (30.). Darüber hinaus gibt es Spielstationen wie:
Tauziehen, Dosenwerfen, HulaHoop, Seilspringen, Murmeln,
Tellerdrehen, Jonglage usw. Die
Tageskarte kostet 2,50 Euro, eine Wochenkarte 5 Euro.
sb
optikermeister Ulrich Mißbach
und seinem Team Geburtstag
und nutzen Sie neben tollen Jubiläumsangeboten auch den nebenstehenden Gutschein für eine
Fern- oder Nahbrille, Gleitsichtoder Computerbrille!
Alles begann vor dreißig Jahren mit der Eröffnung eines Augenoptikfachgeschäfts im Haus
Dohnaer Straße 69 am 1. Februar 1984. Ab dem Jahr 1991
konnte sich Ulrich Mißbach
dann mit der Möglichkeit zur
Anpassung von Kontaktlinsen einen
weiteren
persönlichen
Traum erfüllen. Ein Jahr vor Modernisierung und Vergrößerung
der Geschäftsräume – das geschah 1993 – kam mit dem Anpassen von Hörgeräten eine weitere Tätigkeit ins Firmenprofil.
Seitdem ist Volker Stahr als Spezialist für Hörgeräteakustik mit
im Team. Mit der zweiten Filiale,
die sich im Gebäude Fetscherstraße 69 befindet, hat sich der
Kundenkreis entscheidend erpr
weitert.
ein mittlerer bis hoher Parkdruck. Betroffen sind vor allem
frei zugängliche und öffentliche,
nicht bewirtschaftete Parkplätze.
„An vielen Stellen wird falsch geparkt, aus Parkraumknappheit
oder aus Bequemlichkeit. Vor allem am Käthe-Kollwitz-Ufer und
an der Florian-Geyer-Straße/
Kreuzung
Thomas-MüntzerPlatz werden die Autos vielfach
unter Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung
abgestellt“,
heißt es.
Für das Univklinikum liegt ein
gesondertes Parkraumkonzept
vor. Das Stadtplanungsamt wird
dazu noch eine Bürgerbeteiliuf
gung durchführen.
Firmen-
Geschichten
Im Porträt: Firmen aus unserer Region
Anzeigensonderveröffentlichung
-98 &08 +(9<< >%8/8-<+('
&92 ( &8- 9&+"- -( 9(
9(- =# <>-- , $ 9($ ( /& $0""-< "?8 ++
(-8?* ( 9(& ?8 ><9<8'
* @8,(<<+- +99-2
- ( 9 "?&+ -(&< ,&8
), 918& "/+$- D> *0--/8 @89<&- /"< &8 (<,-'
9&- "+9& /8 ?8&08- 9(4
5-- ( "9<9<++- 99 (
-(&< ,&8 $>< &08- /8 9(&
&8 ,(+( 9&A8< A(+ (
- 8-9&8 (,,8 +><8 9<+'
+- 9/++<- ( (-- 08<9< ,'
&-7 ,1"(&+< (+/ &>,--2
(< ->-,&8 9(- &8- @8'
&(+"< 8 08$8<*>9<(*'(9<8
(, 508$8<+-6 ,(< 9(-8( &$9&"<- (- 89-'
8>- /&--9<< >- >-(<D
-9&- ,(< 08,(-8>-$ D>
,&8 -93>+(<<2
5( 8 -<9&(>-$ "?8 (- ,/'
8-9 089C9<, 9<&< 9 ($'
- /&+"(-- (, /88'
$8>-7 </-< (+/ &>,--2
5 (- 08,(-8>-$ (- ),
+<8 >"<8<- *-- (9< 9 D>,
A(&<($ 08$8< >" ( (-(@('
>++ 089(<><(/- -$199< D>
&-2 1<(,+ 8<>-$ >-
>-8A8*- 8 &-(* -<A('
*+<7 ,(-< 8 08$8<'
B18< &>,--2
5(- -<9&(>-$ "?8 (- ,/8'
-9 089C9<, A( 9 ( -'&8'
08$8< 9(- (<< -*/,"/8<+8, 8$- >- (-"'
&88 (->-$ <&-(9& /8'
<(+ ( @/8 A-($- &8- -(&<
@/89<++8 A8- >- 9 ,(< (-8 08&(+" (-"&8 ,'
&-27
>9 -+99 9(-9 9(-)&8($9<&-9 (<< 8 508$8'
<+-6 - >-- (- ++- 8(
89-8 (+(+- (-- << @/9(- 8/D-< 5>" ++972
D> $(< 9 (- 9&-* "?8 )'
- */9<-+/9- 08<9<2 (- <'
+"/-(9& /8-,+>-$ A(8
,1"/&+-2
(&< >-8A&-< +(- 9/++< (
<9& 99 9(< (-, &8 (
>9&?99 8 $9<D+(&- 8-'
*-*99- "?8 ,/8- 08$8<
9/ &/& A( -( D>@/8 9(-2 8-'
*-*99- ?8-&,- (-9<<8$ @/- (9 D> : #.# >8/
18/ 08$8<2 ( $-> 0&
9 >9&>999 A(8 @/- )8
$9<D+(&- 8-*-*99 9+9<
08$8<*>9<(*'(9<8
(+/ &>,--2
/</ 2 8<- "9<$+$<2 (- A0&->-$91&9 9(- -<'
9&(- /8<(+ "?8 (- 99'
89 08- ,(< ,/8-- 08$8'
<-27
, 508$8<+-7 9<&- 9'
&+ >,"-$8(& 9/8$"+<($
"&+(& 8<>-$ >- */,1'
<-< <8>>-$ (, /88$8>-2
D> $&08< +9 89<9 (- 18/"9'
9(/-++8 */9<-+/98 08'&*2
8 ,0&< *-- ( (-8 "9<'
$9<++<- 08,(-8>-$ >& ,(<
,/8-9<8 98<&-(* ,%$'
"8<($< ,'&8'08$8< <9<!-<?8+(& -"++9 */9<-+/92
508$8< &- 9(& D> A&8-
Brachflächen im Gespräch
Bürgerversammlung Einwohnerwünsche gefragt
Dresden-Johannstadt.
Zur
Bürgerversammlung
„Grüne
Johannstadt – Wie weiter mit
den Brachflächen?“ lädt das
Herbert-Wehner-Bildungswerk
für Dienstag, den 21. Oktober
um 19 Uhr in die 101. Mittelschule „Johannes Gutenberg“,
Pfotenhauerstraße 42, ein. Zu
Gast sind Bürgermeister Dirk
Hilbert, SPD-Stadtrat Axel Berg-
7059903-10-1
mann sowie Mattes Hoffmann,
Internationale Gärten Dresden,
und Frank Hoffmann, Vorsitzender des Vereins „Dresdner Gartenfreunde“. Gemeinsam soll
diskutiert werden, was sich die
Bürger für ihren Stadtteil wünschen. Nähere Informationen
zur Veranstaltung unter Tel.
0351 8040220 oder per E-Mail
sb
an info@wehnerwerk.de.
.RPIRUWDEHO OHEHQ LQ 6WULHVHQ
,Q EHVWHU :RKQODJH LQ GHU +D\GQVWUD¡H HQWVWHKW GDV QHXH 0HKUIDPLOLHQKDXV GHU :*-
!
" " " *& * +*-+ #$ !"&
&+ '*&&* "!&* +%%
, ( !'*&&+
*'!"
'*& !
'' +% ,&+ &
!!&*!*!'
*+ (*'&*
,&
7059565-10-1
+LHU ŎQGHQ 6LH ,KUH
VHQLRUHQIUHXQGOLFKH 5DXP:RKQXQJ
6LH KDEHQ ,QWHUHVVH" 0HOGHQ 6LH VLFK EHL XQV
:RKQXQJVJHQRVVHQVFKDIW
-RKDQQVWDGW H*
7HO (0DLO LQIR#ZJMGH
7059910-10-1
7059674-10-1
AUF IN DIE HERBSTFERIEN
Spielspaß für alle Königskinder
2NWREHU _ 8KU _ 6FKORVV 1RVVHQ
(,1( 0$*,6&+( =(,75(,6(
,0 6&+/266 1266(1
Schlösserland Sachsen Abwechslung in 30 Schlössern – Aktionen bieten viele tolle Erlebnisse
-JUFSBSJTDIF &OUEFDLVOHFO GS EJF HBO[F 'BNJMJF NJU "VUPSJO "OLF WBO EFO #FSHFO
=^KK^VSMRO =MRVÖ]]O\ ,_\QOX _XN 1Ä\^OX =KMR]OX Q1WL2
=MRVY]] 8Y]]OX f +W =MRVY]] f " 8Y]]OX
>OV$ à à f >OVOPKb$ à à
/à7KSV OPTTFO!TDIMPFTTFSMBOETBDITFOEF ] XXXTDIMPTTOPTTFOEF
7059605-10-1
''-
&' $$
0 +
3 ,+( &'
SONDERVERÖFFENTLICHUNG
$ 3+ ,33
1 3+ ,3,
!'*/'&'$
000$/'&'$
)\U[LZ /LYIZ[MLYPLU7YVNYHTT M…Y -HTPSPLU!
$ $ ( *( ! #" ",$ 3$#
() ,$ ) % ,$%((( *$ *(($ )
($ ! #" ",$ % ,$ 3$#
$),$%((( ( $ ! & #" ",$ 3$#
%($() -) , ( $
+ & $ "+3$ 3$#
& 2 * & -&'.&
7059668-10-1
Dresden. Königskinder wissen
schon seit jeher, wie man sich ordentlich vergnügt. Dafür haben
sie bei der diesjährigen Gemeinschaftsaktion „Ferienspaß für
Königskinder“ noch bis zum
2. November 2014 im Schlösserland Sachsen wieder jede Menge
Gelegenheiten.
Wie wäre es mal mit vergnüglichem Zeitvertreib bei historischen „Spielen der Königskinder“? Schloss & Park Pillnitz
lädt beispielsweise ein, Spiele
aus der Zeit des Barock zu entdecken und zu erproben. Auch andere Schlösser, zum Beispiel
Schloss Moritzburg und Schloss
Voigtsberg laden ein, sich wie
richtige Königskinder bei historischen Spielen zu amüsieren. Königliche Kurzweil!
Oder wie wäre es mit einer der
vielen Mondschein- oder Taschenlampenexpeditionen durch
düstere Gemäuer, zum Beispiel
auf der Albrechtsburg Meissen,
auf Schloss Nossen, auf Schloss
Schlettau, Schloss Weesenstein,
Schloss Voigtsberg, auf der Burg
Scharfenstein oder auch auf
Schloss Colditz. – Wer keine
Angst hat, kann sich freuen:
Gruseln ist garantiert!
Freunde des märchenhaften
Zaubers von Puppentheater
kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Die Puppentheatertage auf
der Burg Stolpen, auf Schloss
Spiele aus der Barock-Zeit kann man in Pillnitz spielen.
Klippenstein oder das Chemnitzer Puppenspielfest laden ein, End auf einer Burg zu erleben.
den ein, unter dem Motto „Du
sich in den tapferen Prinzen oder
3D-Illusionen mit Kultfaktor bist die Kunst!“ unvergessliche
die stolze Prinzessin zu verlieben auf der Albrechtsburg Meissen Familienfotos zu schießen. Mit
und ein märchenhaftes Happy- und im Schloss Lichtenwalde la- Kamera und guter Laune ist der
Foto: Schlösserland Sachsen
ANZEIGEN-
Spaß vorprogrammiert! Ebenso
vergnüglich ist die Ausstellung
„Zauberhafte Welten in LegoSteinen – Erlebnisausstellung
zwischen Märchen und Fantasy“
Burg Scharfenstein.
Fotowettbewerb
Außerdem wird nach Prinzessinnen oder Rittern gesucht, die
sich mit ihren Familien vor einem Schloss, einer Burg oder einem Park im Schlösserland
Sachsen fotografieren und am
Fotowettbewerb teilnehmen. Zu
gewinnen gibt es zwei Schlösserland-Karten für die ganze Familie. Wie das geht, erfahren interessierte Kinder und Eltern unter
www.ferienspass.schloesserlandsb
sachsen.de
Zeitreise Führung und
Lesung im Schloss
7059554-10-1
7059765-10-1
7059570-10-1
Nossen. Unter den 30 Burgen
und Schlössern in Sachsen, die
sich vom 18. Oktober bis 2. November an einer HerbstferienAktion beteiligen ist auch das
Schloss Nossen. Dort können
sich am 26. Oktober ab 15 Uhr
kleine und große Fantasy-Freunde auf eine Reise in längst vergangene Zeiten begeben. Nach
einer Führung zu mystischen
Plätzen im Renaissanceschloss
liest Autorin Anke von den Bergen aus ihrem Debütroman
„Das geheimnisvolle Tor durch
Raum und Zeit“ und entführt die
Zuhörer dabei in das mittelalterliche Elbland rund um Meißen,
in dem sich Zauberer, Elben und
finstere Morlocks tummeln.
Schloss Nossen, Am Schloss 3,
01683 Nossen, Tel. 035242
50435, www.schloss-nossen.de. pr
ANZEIGE
’Ž œžĖ ‘—
-DQD VFKODQN ]lUWOLFK
WUHX KEVFK X KDEH GLH +RIIQXQJ
WURW]GHP IDVW DXIJHJHEHQ (UVW ELQ LFK
KHL‰ XPZRUEHQ X ZHQQ GLH 6SUDFKH
DXI PHLQH NO 7RFKWHU NRPPW LVW DOOHV
DXV ,UJHQGZR PXVV HV GRFK H OLHEHQ
0DQQ JHEHQ GHQ HLQ OLHEHV .LQG QLFKW
VW|UW 'D LFK QLFKW RUWVJHE ELQ N|QQWHQ
ZLU EHL :XQVFK DXFK ]X 'LU ]LHKHQ
R 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ
'' &KLIIUH 1U ,QHV - DOV .UDQNHQVFKZHVWHU EH
UXIVWlWLJ ELQ ZLUNOLFK JXWDXVVHKHQG
VHKU KlXVOLFK XQG QDWUOLFK ,VW /LHEH
)UVRUJH XQG 7UHXH QLFKW PHKU JH
IUDJW" :HOWOLFKH *WHU KDEH LFK QLFKW
GDIU DEHU HLQ OLHEHYROOHV XQG DQVWlQ
GLJHV +HU] DXV *ROG ,FK NRFKH VHKU
JXW ELQ VSDUVDP EHVFKHLGHQ VDX
EHU ]lUWOLFK XQG N|QQWH DXI :XQVFK
VRIRUW ]X 'LU ]LHKHQ :LU VROOWHQ XQV
HLQIDFK PDO WUHIIHQ 1XU 0XW
7HO
RGHU 3RVW DQ -XOLH
*PE+ %%UHFKW$OOHH 'UHVGHQ 1U (LQVDPH 5LWD -DKUH VHKU KEVFK
XQG JHSÀHJW PLW +HU] XQG +XPRU OHL
GHU JDQ] DOOHLQ LFK VFKPXVH XQG NX
VFKHO JHUQ NDQQ VHKU JXW NRFKHQ XQG
EDFNHQ XQG ZQVFKH PLU ZLHGHU HLQHQ
ERGHQVWlQGLJHQ HKUOLFKHQ 0DQQ ]XP
/LHEKDEHQ XQG 9HUZ|KQHQ ,FK ZUGH
PLFK JHUQH PLW ,KQHQ YHUDEUHGHQ 7HO
±
RGHU ZZZ
SDUWQHUNRQWDNWVHUYLFHGH
0DUJLWWD :LWZH %LQ HLQH
VFKODQNH EHVFKHLGHQH )UDX PLW YLHO
+HU]HQVZlUPH XQG ZUGH JHUQ PHLQH
(LQVDPNHLW EHHQGHQ EHYRU HV :LQWHU
ZLUG )DKUH HLQ QHXHV NOHLQHV $XWR ELQ
RKQH $QKDQJ XQG NRFKH JHUQ %HL 6\P
SDWKLH ELQ LFK DXFK XP]XJVEHUHLW 7HO
RGHU 3RVW DQ -XOLH
*PE+ %%UHFKW$OOHH 'UHVGHQ 1U 'LH /LHEH IUV
/HEHQ ± JLEW HV
VLH QRFK" (LQ
IDFK
DQUXIHQ
WUHIIHQ OlFKHOQ
XQG ]XVDPPHQ
EOHLEHQ 1LFROH
$Q
%HLVSLHOIRWR
JHVWHOOWH HLQH
VFKODQNH )UDX ]DUWIKOHQG XQG
YHUVWlQGQLVYROO PLW GHP JHZLVVHQ
(WZDV VHKQW VLFK QDFK /LHEH XQG
JHOLHEW ]X ZHUGHQ *LEW HV GHQ
0DQQ PLW HKUOLFKHQ $EVLFKWHQ
GHU VLFK ZLH VLH HLQH JHPHLQVDPH
=XNXQIW ZQVFKW" $QUXI EHU
$J Ä.DULQ³ 'UHVGHQ Š›—Ž ›œžŒ‘Ž Š— Ž ›
,Q
GHQ +HUEVW
GHV /HEHQV VWDU
WHQ 0LW JXWHU
/DXQH LP *HSlFN
XQG HLQHP OLHEHQ
3DUWQHU LP $UP
(YHOLQH
YHUZ
EORQGHV
%HLVSLHOIRWR +DDU VFKODQNH )L
JXU DWWUDNWLY VHKQW VLFK QDFK HLQHP
3DUWQHU GHU LKU ZLHGHU *HERUJHQKHLW
JLEW XQG 1lKH VSUHQ ODVVW 6LH LVW
HLQH JXWH +DXVIUDX IlKUW $XWR KDW
¿QDQ]LHOO NHLQH 6RUJHQ PDJ *HVHOOLJ
NHLW XQG 6WLOOH 1DWXU XQG 5RPDQWLN
0|FKWHQ 6LH GLHVH EH]DXEHUQGH 'DPH
NHQQHQOHUQHQ" $QUXI EHU $J Ä.D
ULQ³ 'UHVGHQ 0HLQ 1DPH LVW $QGUHD ELQ HLQH HLQ
IDFKH :LWZH VWHKH JDQ] DOOHLQ GD XQG
VXFKH HLQHQ OLHEHQ 0DQQ JHUQ DXFK lO
WHU GHP LFK DOOHV VHLQ P|FKWH ZDV HU
VLFK ZQVFKW %LQ ELQ YLHOOHLFKW
HWZDV ]X YROOEXVLJ KEVFK ÀHL‰LJ EH
VFKHLGHQ HKUOLFK XQG WUHX ,FK VWHOOH
NHLQH KRKHQ $QVSUFKH 'HLQ $XVVHKHQ
LVW PLU QLFKW VR ZLFKWLJ ZHQQ 'X HV
QXU HKUOLFK PHLQVW XQG JXW ]X PLU ELVW
%HL 6\PSDWKLH XQG :XQVFK ZUGH LFK
DXFK ]X 'LU ]LHKHQ ,FK ZDUWH VHKQVFK
WLJ DXI HLQHQ $QUXI YRQ 'LU
RGHU
3RVW
DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U $QQD -DKUH :LWZH 0DFKH NHLQH
JUR‰HQ :RUWH 6XFKH HKUOLFKHQ 0DQQ
IU GHQ 5HVW GHV /HEHQV %LQ QLFKW DU
URJDQW VRQGHUQ HLQIDFK JHVWULFNW XQG
VWHOOH NHLQH JUR‰HQ $QVSUFKH 9HUVX
FKHQ 6LH HV PLW PLU %LQ OLHE XQG DQ
KlQJOLFK :DQQ GDUI LFK 6LH PLW PHLQHP
$XWR EHVXFKHQ NRPPHQ"
RGHU
3RVW
DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U :DUXP PXVV LFK $VWULG - HLQH
ZDUPKHU]LJH ]LHUOLFKH QHWWH :LWZH
PLW WROOHU )LJXU QXU VR HLQVDP VHLQ" ,FK
ELQ GRFK DXFK HLQ 0HQVFK *LEW HV GHQQ
NHLQHQ OLHEHQ 0DQQ PHKU GHU DXFK DO
OHLQ ]X +DXVH VLW]HQ PXVV ELV LKP GLH
'HFNH DXI GHQ .RSI IlOOW" 'X OLHEHU
6FKDW] ZLU N|QQWHQ QRFK JOFNOLFKHU
VHLQ DOV GLH DQGHUHQ ULQJV XP XQV ,FK
ELQ YHU]ZHLIHOW VFKRQ GUHLPDO KDEH LFK
HLQH $Q]HLJH DXIJHJHEHQ XQG QLHPDQG
KDW VLFK JHPHOGHW ,FK ELQ HLQH MXQJ
JHEOLHEHQH OLHEHYROOH )UDX PLW +HU]
HLQH JXWH .|FKLQ XQG +DXVIUDX XQG
HLQH WUHXH .DPHUDGLQ IU DOOH =HLW ,FK
N|QQWH ]X 'LU ]LHKHQ RGHU 'X ]X PLU
7HO RGHU 3RVW
DQ -XOLH *PE+ %%UHFKW$OOHH 'UHVGHQ 1U %LQ 0DULD - HLQH VFKODQNH KHU]
OLFKH bU]WLQ OLHEHQVZHUW JXWH +DXV
IUDX HLQH SULPD .DPHUDGLQ XQG VH[XHOO
DXFK QRFK UHFKW DXIJHVFKORVVHQ ,FK
KDEH HLQHQ HLJ 3NZ XQG HLQH VFK|QH
:RKQXQJ ZUGH DEHU EHL :XQVFK DXFK
]XP 3DUWQHU ]LHKHQ $OWHU XQG bX‰HUHV
VLQG IU PLFK QLFKW HQWVFKHLGHQG ZLFK
WLJHU VLQG 6\PSDWKLH XQG JHJHQVHLWLJHV
9HUWUDXHQ /HLGHU KDW VLFK QLHPDQG DXI
PHLQH OHW]WH $Q]HLJH JHPHOGHW :HQQ
HV GRFK QRFK HLQHQ QHWWHQ JHUQ lO
WHUHQ 0DQQ JLEW PLW GHP LFK QRFK PDO
JOFNOLFK ZHUGHQ NDQQ"
RGHU
3RVW
DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U 'DV /DFKHQ XQG /LHEHQ KDEH LFK
QRFK QLFKW YHUOHUQW XQG GLH 6HKQ
VXFKW GDQDFK ZLUG LPPHU JU|‰HU ,FK
ELQ 0DQG\ YHUZLWZHW XQG
ZUGH JHUQ PLW 'LU HLQHQ 9HUVXFK
VWDUWHQ ,FK VWHOOH NHLQH $QVSUFKH
HV LVW DOOHV 0DWHULHOOH YRUKDQGHQ QXU
HLQ JXWHV HKUOLFKHV +HU] VROOWHVW 'X
KDEHQ 7HO ± R
ZZZSDUWQHUNRQWDNWVHUYLFHGH
$QQHOLHVH QLFKW RUWVJHEXQ
GHQ PHGL]LQLVFKH $XVELOGXQJ MXQJJH
EOLHEHQ YLWDO JXWH .|FKLQ KlXVOLFK XQG
HLQVDP VXFKW HLQH IHVWH 3DUWQHUVFKDIW
IU HLQ JHPHLQVDPHV /HEHQ %LQ HLQH
JXWH $XWRIDKUHULQ XQG ZDUWH DXI 'HLQHQ
$QUXI 7HO RGHU
3RVW DQ -XOLH *PE+ %%UHFKW$OOHH
'UHVGHQ 1U +EVFKH %DUEDUD PLW ZHLE
OLFKHU )LJXU OLHEHYROOHP ]lUWOLFKHP :H
VHQ ELQ VHKU ]XYHUOlVVLJ XQG WUHX GDVV
VROOWHVW 'X DXFK VHLQ XQG HV HKUOLFK PLW
PLU PHLQHQ :HQQ MD GDQQ PHOGH 'LFK
JOHLFK 7HO ± RGHU
ZZZSDUWQHUNRQWDNWVHUYLFHGH
(LQH ]DXEHUKDIWH )UDX PLW HLQHU WRO
OHQ $XVVWUDKOXQJ $QNH EORQG
VWUDKOHQG EODXH $XJHQ HLQHU VDPW
ZHLFKHQ +DXW XQG HLQHU ZLUNOLFK VH[\
)LJXU ± YLHO %XVHQ VFKODQNH 7DLOOH WROOH
%HLQH Ä0HLQH $UEHLW DOV 7HDPOHLWHULQ
PDFKW PLU YLHO 6SD‰ XQG LFK KDEH HLQ
VHKU KRKHV XQG VLFKHUHV (LQNRPPHQ
VRZLH HLQ PRGHUQHV ()+ 3ULYDW ZLOO HV
PLW GHP *OFN QLFKW VR UHFKW NODSSHQ
:R GHQ ULFKWLJHQ 3DUWQHU ¿QGHQ" (LQHQ
0DQQ JHUQ DXFK lOWHU GHU QLFKW QXU HLQ
ÀFKWLJHV $EHQWHXHU VRQGHUQ 1lKH
*HERUJHQKHLW 9HUWUDXHQ JHPHLQVDPH
8UODXEH XQG *HVSUlFKH VXFKW ,FK
P|FKWH 'LFK YHUZ|KQHQ =lUWOLFKNHLWHQ
DXVWDXVFKHQ IU 'LFK NRFKHQ XQG DXFK
GHQ $OOWDJ PLW 'LU JHQLH‰HQ³ 7HO
RGHU 3RVW DQ -XOLH
*PE+ %%UHFKW$OOHH 'UHVGHQ 1U (KHPDOLJH .LQGHUlU]WLQ -DKUH
&KULVWD HLQH VHKU DWWUDNWLYH IDFHWWHQ
UHLFKH )UDX VFKODQN PLW ZHLEOLFKHQ 5XQ
GXQJHQ ,FK ELQ PLW .|USHU XQG 6HHOH
MXQJJHEOLHEHQ UHLVH JHUQ ELQ QRFK VHKU
DNWLY XQG LQWHUHVVLHUH PLFK IU .XQVW
.XOWXU ,FK ZlUH WURW] (LJHQWXP XP
]XJVEHUHLW XQG VXFKH HLQHQ DXIULFKWLJHQ
+HUUQ PLW 6WLO XQG )RUPDW GHU PLW PLU HLQ
VFK|QHV /HEHQ YHUEULQJHQ P|FKWH 7HO
± RGHU ZZZSDUW
QHUNRQWDNWVHUYLFHGH
'DJPDU -DKUH DOV .UDQNHQVFKZH
VWHU RKQH 6FKLFKWHQ WlWLJ WROOH )LJXU
JUR‰H $XJHQ PLW HLQHP VWUDKOHQGHP
/lFKHOQ 6XFKVW 'X DXFK /LHEH GLH
YRQ +HU]HQ NRPPW" 'DQQ JLE 'HL
QHP +HU]HQ HLQHQ 5XFN
RGHU
3RVW
DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U › œžĖ ’Ž
.DUVWHQ (V LVW VHKU OHLVH XP
PLFK JHZRUGHQ PHLQ MlKULJHU 6RKQ
0LFKDHO JHKW QXQ VHLQHQ HLJHQHQ :HJ
XQG QXQ ELQ LFK MHGHQ $EHQG LQ PHLQHP
VFK|QHQ +DXV Y|OOLJ DOOHLQ 'DEHL ELQ LFK
HLQ )DPLOLHQPHQVFK PDJ .LQGHU EHU
DOOHV ELQ DEHU DXFK WLHUOLHE XQG VHKU QD
WXUYHUEXQGHQ 6R JHUQ P|FKWH LFK 'LFK
LQ PHLQH VWDUNHQ $UPH QHKPHQ XQG LFK
ZHUGH DXFK LQ VWUPLVFKHQ =HLWHQ QLFKW
YRQ 'HLQHU 6HLWH ZHLFKHQ /DVV XQV
JHPHLQVDP LQ HLQH JOFNOLFKH =XNXQIW
JHKHQ )DVV 'LU HLQ +HU]
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U *XWDXVVHKHQGHU OHLWHQGHU $QJHVWHOO
WHU 'LSO ,QJ 0DUNR -DKUH JUR‰ XQG
VFKODQN VSRUWOLFK XQG KXPRUYROO VXFKH
DXV 0DQJHO DQ *HOHJHQKHLW GLH HKUOLFKH
WUHXH 3DUWQHULQ GLH PLW PLU GXUFKV /H
EHQ JHKW %LWWH PHOGH 'LFK
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U •‹Ž
+DQV SHQVLRQLHUWHU +DQGZHU
NHU JXWDXVVHKHQG .DYDOLHU JHELOGHW
VHKU ]XYHUOlVVLJ ,FK P|FKWH QLFKW PHKU
DOOHLQH VHLQ GHVKDOE YHUVXFKH LFK PHLQ
*OFN QXQ DXI GLHVHP PRGHUQHQ :HJ
6XFKH HLQH QHWWH )UDX IU JHPHLQVDPH
8QWHUQHKPXQJHQ NHLQH +DXVKlOWH
ULQ ,FK ELQ ¿QDQ]LHOO VHKU JXW JHVWHOOW
YHUUHLVH JHUQ XQG ELQ HLQ JXWHU 7lQ
]HU 7HO ± RGHU
ZZZSDUWQHUNRQWDNWVHUYLFHGH
/LHEH XQEHNDQQWH )UDX 2E LFK
6LH ELWWHQ GDUI VLFK HLQPDO PLW PLU ]X
WUHIIHQ" ,FK KHL‰H )UDQN ELQ DUEHLWH DOV 3ROL]HLEHDPWHU LQ OHLWHQGHU
6WHOOXQJ ELQ JHSÀHJW DQVWlQGLJ XQG
HKUOLFK OLHEH 0XVLN 6SD]LHUJlQJH UHL
VH XQG WDQ]H JHUQ XQG VXFKH NHLQH 9HU
VRUJXQJ VRQGHUQ HLQH QHWWH )UDX GLH
9HUVWlQGQLV IU PHLQH $UEHLW KDW ,FK
KDWWH VFKRQ HLQH $Q]HLJH DXIJHJHEHQ
DXI GLH KDW VLFK OHLGHU QLHPDQG JHPHO
GHW (LJ 3NZ LVW YRUKDQGHQ
R3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U *HWUHQQW ZRKQHQ JHPHLQVDP HWZDV
HUOHEHQ X QLH ZLHGHU DOOHLQ VSD]LHUHQ
JHKHQ )ULW] $QIDQJ - P
YHUZ VFKODQN MXQJ JHEO UVWLJ RU
GHQWOLFK JUR‰]JLJ XQWHUQHKPXQJV
OXVWLJ PLW ,QWHUHVVH IU 5HLVHQ 0XVLN
$XWRWRXUHQ 0HUFHGHV &/& YRUKDQGHQ
7DQ] JXWH 8QWHUKDOWXQJ XYP P|FKWH
QLH PHKU DOOHLQ VHLQ X ZUGH VLFK EHU
H OLHEH )UDX DQ V 6HLWH VHKU IUHXHQ
R3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U :DUXP ZROOHQ ZLU GHQ =XIDOO QLFKW
HLQIDFK EHUOLVWHQ" 'HWOHI -DKUH
:LWZHU 1517 YRQ %HUXI 'LSO ,QJ ,FK
IKOH PLFK IU HLQH )UHXQGVFKDIW PLW HL
QHU QHWWHQ )UDX JHUQ DXFK lOWHU QRFK
ODQJH QLFKW ]X DOW ,FK ELQ HLQ 1DWXU XQG
7LHUIUHXQG OLHEH 6SD]LHUJlQJH XQG ZDQ
GHUQ $XWRWRXUHQ HLJ 3NZ YRUKDQGHQ
XQG DQJHQHKPH *HVSUlFKH EHU *RWW
XQG GLH :HOW 0HLQ ,QWHUHVVH JLOW GHQ
VFK|QHQ 'LQJHQ GLH GHQ /HEHQVDEHQG
EHUHLFKHUQ :LH ] % JHPHLQVDP YHU
UHLVHQ %HVXFKH YRQ 9HUDQVWDOWXQJHQ
IUHLQDQGHU GD VHLQ RKQH GDV HLJHQH
+HLP DXI]XJHEHQ %LQ KDQGZHUNOLFK
JHVFKLFNW YHUVWlQGQLVYROO JWLJ XQG
KLOIVEHUHLW XQG WURW]GHP VHKU DOOHLQ XQG
HLQVDP 'HQQ GLH .LQGHU KDEHQ NHLQH
=HLW XP VLFK PLW GHU lOWHUHQ *HQHUDWLRQ
]X EHVFKlIWLJHQ XQG DXIGUlQJHQ P|FK
WH PDQ VLFK QLFKW :HQQ 6LH HWZDV PLW
PLU XQWHUQHKPHQ P|FKWHQ GDQQ ZDU
WHQ 6LH QLFKW UXIHQ 6LH MHW]W DQ EHU
R 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ $P .LUVFKSODQ '' &KLIIUH 1U 'LHWHU -DKUH HLQ 0DQQ PLW FKDU
PDQWHP /lFKHOQ 6FKXOWHUQ ]XP $Q
OHKQHQ XQG GDV +HU] DP UHFKWHQ )OHFN
KXPRUYROO HLQ )DPLOLHQPHQVFK DEHU
OHLGHU VFKRQ YHUZLWZHW P|FKWH VHLQHP
/HEHQ QRFK HLQPDO HLQHQ QHXHQ ,QKDOW
JHEHQ :HOFKH OLHEHQVZHUWH QDWUOLFKH
)UDX SDVVHQGHQ $OWHUV LVW HEHQVR GHV
$OOHLQVHLQV PGH XQG EHJLQQW PLW LKP
JHPHLQVDP HLQHQ QHXHQ ZXQGHUEDUHQ
/HEHQVDEVFKQLWW" )LQDQ]LHOO ELQ LFK DE
JHVLFKHUW KDEH HLQ VFK|QHV ()+ HLQHQ
JHSÀHJWHQ *DUWHQ XQG HLQ WROOHV $XWR
PLW LFK 6LH EHVXFKHQ NRPPHQ NDQQ ,FK
KDEH GHQ JUR‰HQ :XQVFK QDFK PHQVFK
OLFKHU :lUPH +HU]OLFKNHLW XQG YLHO /LH
EH 7HO RGHU 3RVW
DQ -XOLH *PE+ %%UHFKW$OOHH 'UHVGHQ 1U - %LHWH +HU] ]XP
9HUOLHEHQ +lQGH
]XP 6WUHLFKHOQ
.RSI ]XP 'HQ
NHQ $XJHQ ]XP
%HLVSLHOIRWR
7UlXPHQ 0XQG
]XP /DFKHQ .VVHQ 5HGHQ 2KUHQ
]XP =XK|UHQ ,FK 7RUVWHQ LP |IIHQWOLFKHQ 'LHQVW WlWLJ DOOHLQ
HU]LHKHQGHU 3DSD YRQ 0D[L ZQ
VFKH PLU HLQH OLHEHYROOH )UDX JHUQ PLW
.LGV ]X GHU ZLU JHK|UHQ P|FKWHQ
%LWWH WUDX 'LFK $QUXI EHU $J Ä.D
ULQ³ 'UHVGHQ )UDQN %DXXQWHUQHKPHU OHL
GHU YHUZLWZHW LVW HLQ V\PSDWKLVFKHU
YRU]HLJEDUHU 0DQQ PLW YROOHP +DDU
JHSÀHJW PLW $XWR XQG JUR‰]JLJ
(U LVW JHVHOOLJ KXPRUYROO WUHX XQG
VHOEVWEHZXVVW OHEW LQ JHVLFKHUWHQ 9HU
KlOWQLVVHQ XQG ZQVFKW VLFK HLQH OLH
EHYROOH HKUOLFKH )UDX ZHOFKHU HU HLQ
DXIPHUNVDPHU 3DUWQHU VHLQ GDUI 7HO
RGHU 3RVW DQ -XOLH
*PE+ %%UHFKW$OOHH 'UHVGHQ 1U 0DUNXV VFKODQNH VSRUWO )L
JXU EODXJUDXH $XJHQ GXQNHOEO NXU]HV
+DDU QDWUO XQWHUQHKPXQJVOXVWLJ KX
PRUYROO XQG ZLH PDQ VDJW DXFK JXWDXV
VHKHQG 0HLQH )UHXQGH YHUVWHKHQ QLFKW
GDVV LFK VROR ELQ DEHU LFK VWHKH QLFKW DXI
'LVFR%H]LHKXQJHQ ,FK VXFKH HLQ 0lG
FKHQ JHUQ DXFK PLW .LQGHUQ IU GDV
(KUOLFKNHLW XQG 7UHXH QLFKW QXU :RUWH
VLQG :HQQ 'X HEHQVR GHQNVW GDQQ
KDEH 0XW 7HO R
3RVW DQ -XOLH *PE+ %%UHFKW$OOHH
'UHVGHQ 1U $WWUDNWLYHU 'LSORPDW -DKUH .RV
PRSROLW HLQ 0DQQ PLW 6WLO *HLVW XQG
+HU] VDJW VLFK ± Ä:HQQ QLFKW MHW]W
ZDQQ GDQQ" 6XFKH V\PSDWKLVFKH YLHO
VHLWLJ LQWHUHVVLHUWH 'DPH XP QRFK
NRVWEDUH -DKUH JHPHLQVDP EHL YLHOHQ
8QWHUQHKPXQJHQ ]X JHQLH‰HQ 2EZRKO
LFK JHWUHQQW ZRKQHQ P|FKWH VROOWHQ
=XQHLJXQJ XQG 9HUWUDXHQ 6LFKHUKHLW
JHEHQ³ 7HO ± RGHU
ZZZSDUWQHUNRQWDNWVHUYLFHGH
0 H L Q
:XQVFK ±
QLH
PHKU
HLQVDP VHLQ
%HLVSLHOIRWR
,FK
.ODXV
ELQ :LWZHU JHSÀHJW PLW
VWDWWOLFKHU )LJXU ¿QDQ]LHOO YHUVRUJW
N|QQWH PLU HLQ VFK|QHV /HEHQ PD
FKHQ DEHU DOOHLQ XP GHQ 6HH ZDQ
GHUQ UDGHOQ PLW GHP $XWR IDKUHQ
PDFKW PLU NHLQH )UHXGH ,FK P|FK
WH JHUQ ZLHGHU PLW HLQHU )UDX PHLQ
/HEHQ WHLOHQ :lUH HV QLFKW VFK|Q
ZHQQ ZLU XQV PDO WUHIIHQ XQG UDXV
¿QGHQ RE ZLU XQV P|JHQ" %LWWH
UXIHQ 6LH GRFK DQ $QUXI EHU
$J Ä.DULQ³ 'UHVGHQ $XV 0DQJHO DQ *HOHJHQKHLW VXFKH LFK
GLH ZDKUH /LHEH (U HKUOLFK
KXPRUYROO ]XYHUOlVVLJ WUHX NLQGHUOLHE
EHUXÀLFK HQJDJLHUW XQG DEJHVLFKHUW IU
HLQH VLFKHUH XQG JOFNOLFKH =XNXQIW 'X
VROOWHVW P|JOLFKVW ]ZLVFKHQ XQG -DKUH OLHEHYROO QHWW XQG VHOEVWEHZXVVW
VHLQ 7HO ± RGHU
ZZZSDUWQHUNRQWDNWVHUYLFHGH
)UDQN $NDGHPLNHU PDU
NDQWHU GXQNHOK 7\S UFNVLFKWVYROO
VLHKW JXW DXV P|FKWH QDFK YLHOHQ
-DKUHQ ÄQXU DUEHLWHQ³ HLQH JHPHLQ
VDPH =XNXQIW X QLFKW QXU WUlXPHQ
:LH ZlUV PLW HLQHP .HQQHQOHUQ 7ULS
QDFK""" 7HO ± R
ZZZSDUWQHUNRQWDNWVHUYLFHGH
$QGUHDV -DKUH ELQ HLQ DWWUDNWLYHU
0DQQ GXQNHOKDDULJ JUR‰ VFKODQN
KXPRUYROO YHUOlVVOLFK PLW JXWHP (LQ
NRPPHQ LPPHU JXW GUDXI IUHXQGOLFK
XQG QHWW NLQGHUOLHE PLW $XWR HLJHQHP
()+ XQG 3RRO XQG VXFKH KLHUGXUFK HLQH
DQVWlQGLJH )UDX JHUQ DXFK HWZDV lO
WHU ,FK ZDUWH DXI 'HLQHQ $QUXI 7HO
RGHU 3RVW DQ -XOLH
*PE+ %%UHFKW$OOHH 'UHVGHQ 1U &KDUPDQWHU HKHPDOLJHU $U]W +DQV
-DKUH VWDWWOLFKH )LJXU :LWZHU %LQ
QLFKW HLQVDP MHGRFK DOOHLQ VXFKH
QHWWH 'DPH IU VFK|QH )UHL]HLWJH
VWDOWXQJ QHWWH *HVSUlFKH XYP 'HU
HUVWH 6FKULWW LVW JHWDQ :HQ GDUI LFK
]XP .DIIHH HLQODGHQ" 7HO RGHU
3RVW
DQ -XOLH
*PE+ %%UHFKW$OOHH 'UHVGHQ 1U ›Ž’£Ž’
$XFK RIW /DQJHZHLOH" -HW]W JHKWV ORV
YLHO 6WLPPXQJ XQG 6SD‰ JHPHLQVDPH $XV
IOJH VSRUWOLFKH $EHQGH ] % EHLP %RZOLQJ
XQG DQGHUH )UHL]HLWDNWLYLWlWHQ XQG GDEHL QHWWH
/HXWH NHQQHQOHUQHQ
$NWLY)UHL]HLW7UHIISXQNW *PE+
7HO ZZZDNWLYIUHL]HLWWUHI ISXQNWGH
7059670-10-1
SÄCHSISCHER BOTE LOKAL
Seite 7 · 18. Oktober 2014
* ,9*, 6 --9&6 -669 ;/6 .*9 -*/ 0./9 *.0/ /9-0,9 */
>*-/ 52$*(9;/&/ ,;. *9 A;. 625*9A*&6 (-/ .*9 . --6 >*;5(9./3 0/ 5.*/ A; 5.*/ 6;) -*(95 &(93 * *//0>9*>/ ;/ A;)
6/ 6(// ?*5 ;/6 /( */5 5) ,5!5*/ A29;5/ <5A;&/ .*9
6(/;!2;63 <5 ,-*/ &50' -<,6) (0(?59*&69/ /9<5-*(/ ;99/3
.0./9 A?*6(/;5( 605&9 6 */ -*(9 /9(0-/09 ;/ */
.*-*/;/95/(./ 53 3 @-*9./9- 605&/ A;69A-*( !<5 /
60!059 .*9 / 5.*;.0/0/6 60/56 *6*& !5*6(/ *,3 * */*)
.);,- -*/ 0./9 *. /;/ 0/0/6 .*9 */9/6*>. 5;(950.
;/ 25,9*6(/ -*/!05.93 * ;/ ?59>0--. *9.*/ -*&/ *.
(0(?59*&/ ;/ ?*5>56(-*') 5/ ;/ 605&/ !<5 6(., 5
5/ ;9- .*9 / */*9;5) *5,;/& A*&93
0/0/6 266/ */ + 6( ;/ *95 /!05.9*0// <5 .);,&5/9*5/ -,5/ /;66 ;! ;/95 ???360-/30.3
(5*99 ;/ 5*993 5* */.-*)
& 6(.,65*(9;/&/ 5!5*)
6(/ ,905 */ &?0(/95
53 3 5.*;.4;-*99
.);,- -*/ 0./9 09
0(//*65 6(.,9 6;5-*()
5*& ;/ &5/9*59 25*,-/
0./9 *. (,9*6(/ --9&
6 (55-*( !5;(9*& .);,-*/ 0./9 -;905/& .(9 .< *695 ?*5 "9 ;/ .);,- 7059725-10-1
IMMOBILIEN
ALLGEMEIN
0ç[‹n¢ wÚ M?™~j­ÂÚwÎj יˆ
aj™ ‰™ˆË=Þj‰w?”‰‰j™†?×Å^
יa j† wÎj² 8‰Â ?ÂMj‰Îj™ a‰ÅÂjÎ
ײ ÅW†™j² Ú .‰j ?Å 7jC×wjÂ
ÅÎj™wÂj‰u †Â ™~jMÎ M‰ÎÎj ?™
Â?× jMjÂ^ . ””M² 0j²
æÐy¥Ë|æ|ÐoÉyÐ
碂n AŽ—Žn Å×W†Î a‰™~j™a
‰™w?”‰‰j™†?×Å ”‰Î ?ÂÎj™² 8‰Â ?ˆ
Mj‰Îj™ a‰ÅÂjΠײ ÅW†™j² Ú .‰j ?Å
7jC×wj ÅÎj™wÂj‰u †Â ™~jMÎ
M‰ÎÎj ?™ ² jMjÂ^ . ””M²
0j² æÐy¥Ë|æ|ÐoÉyÐ
êÐ A¸ŽÞA—A¢—n‚nÐ ÞjÂaj™ יa 08 ‰™ יa ה ÂjÅaj™ ŝމj
j‰j™ ~jÅ×W†Î² †Â ™~jMÎ M‰ÎÎj
?™ ² jMjÂ^ . ””M² 0j²
æÐy¥Ë|æ|ÐoÉyÐ
0ç[‹n¢ EçÔ[‹n¢
ݝ™ ­Â‰Ý?β ‰ÎÎj ?jÅ ?™M‰jÎj™²
0j²] æ¥ÉÐËÐÊÉÉÐ¥š^ ?² ² ?™Î†jà
WOHNUNGS−
GESUCHE
DD−OST
DD−OST
+,81:+
2 +* 2 *
- !4 $" !1 5, 6 5"
!1 ",1+ 2.; :: * &2 51$" &;; &2. /(!4) :8+
$,, 5+ &#-; ",'+'+1"+" 9 7
%11+ * ;2&/3... $1$, 5" "$,
5"1+ 888**
7059789-10-1
()5.7(
/0,880 ' * 1 ! . 3 2 . ).( /+8 77' #/ 2.! #88 #/+ ,%1&
75( !)) 2( # *8)$($(.
( 64 "..( ' 8/#,0+++
!.!) 2 !) 2.( 555''
7059790-10-1
'!
(' ."+4*4* & )
0 ! - 131 / 4 33& "4 1-!
)4 +$0% 32' !(( 1
' " )) (#'#'-' '(- & 4."+/*** !-!( 1 !(
1-' 222&&
7059791-10-1
ANKAUF
VERSCHIEDENES
! " " "" " 0ç[‹n AÐA‚n
‰™ ÂjÅaj™ !C†j ?×Mj~?ÅÎ ajÂ
j‰™äÅW†?W†Þ‰Îä^ j×Mj™^ !‰jajˆ
Åja‰Îä äה ­Â‰Ý² ?×w ² 5Mj™j†”j
~j™ +?W†Î~?Â?~j² ‰ÎÎj ?jÅ
?™M‰jÎj™^ æÐy¥ËÕÊ||ÐyÉ
—¾ :¨‹¢ç¢‚^ .à”­?Ά‰ÅW†jÂ
ÎÂ?™a ¯” ÕÉ° ?” ?ß +?™W
™ÅΉÎ×Î Å×W†Î äj™ÎÂ?j ¥ˆÕ =‰””jˆ
ކ~² ‰™ ÂjÅaj™² !C†j !j×ÅÎ?aÎ^
ÎÅÎ?aÎ aj 2™‰‰™‰² ?ˆ
™Ë ÞڙÅW†j™ÅÞjÂÎ^ Ðyæ M‰Å
|yæ Þ?”^ ?M jä²^ æ¥ÉÊ
ÐÕÉ՚æÊo^ Þ?~™jÂܙ‰WK~”ß²aj
nôAçQnТenÔ A[‹‚nÔ[‹¨ÔÔy
Õ -8^ W?² ÊÕ ”Ö^ ² 8†™ÚW†j^
8?™™j™M?a ”‰Î j™ÅÎjÂ^ Ž² ¥šÊy^
™7 Êo 8†^ 8^ j ^ 8
Êææ^ææ ¯‰™² !°^ †™j +݉ˆ
ʼn™^
j‰™†?×Å
7jÂÞ?Îי~
”M^ 0j² ¯æÐy¥° ošÊÉÐ|¥š^
ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
DD−NORD
&"&
)*3. % ( / . 22% !! 0, (( !). *#/$ &1& % !3
'"&"&,& 0 ,'' %
3-!..- 0 111%%
7059788-10-1
.( ).( #6,60 '
+0 1 3' 2' ' ' ).(
5 .( /! 55' #+! 2.
" ##+* !* ,%1& ( 4( 2
( #!+6 )$($(. ( 2 .))
' 6/#,00/ 2 444''
7059792-10-1
&"& )*
)4! % .( / 1% %
',& !) 33% !4 0, 4(
!). *#/$ &2& % !4
'"&"&,& 0 ,'' %
4-!..- 0 222%%
7059786-10-1
!6) /) ,-07$ (
0 2 4( 3( ( ( !*/)
0$+ 66( $1 3/#! "$ $$ -& 2' )!5) ( $, !
*%)%)/!)! 3 /** ( 70$
110 3! 555((
7059787-10-1
"E‹n 4¢Ž–—Ž¢Ž–çy Õ -8^ W?²
ÉÐ ”Ö^ Õ ?™j^ ÚW†j ”‰Î
j™ÅÎjÂ^ ”a² 8?™™j™M?a^ CÅÎjˆ
8
^ Ž² ¥š¥|^ ™ ¥ÕÐ^ 8^ j ^
8 Éææ^ææ ¯‰™² !°^ j‰™j
+݉ʼn™^ j‰™†?×Å 7jÂÞ?Îי~
”M^ 0j² ¯æÐy¥° ošÊÉÐ|¥Ê^
ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
êÐ ?înŽ  -nÐ{n–Þyy Ո-?הˆ
ޝ†™×™~^ W?² É¥ ”Ö^ ~äÚ~‰~j
-?ה?×wÎj‰×™~^ ?™ †wÅj‰Î‰~^
ÅW† ™j
8†™ÚW†j^
+?jÎÎ^
~jÅW†”?WÝjÅ ?a ”‰Î 8?™™j
יa ×ÅW†j^ ×wä×~^ ™7 ÉÊ 8†^
8^ Ž² ¥šy|^ j ^ 8 ššæ^ææ
‰™² !^ ­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^ j‰™ˆ
†?×Å 7jÂÞ?Îי~ ”M^ 0j² ¯æÐy¥°
ošÊÉÐ|¥Ê^ ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
Žn ÐÔÞn :¨‹¢ç¢‚ {êÐ Ž[‹y
¥ -8^ W?² |Ð ”Ö^ ?™^ 8?™ˆ
™j™M?a ”‰Î j™ÅÎjÂ^ 8 |Éy^ææ ¯‰™² !°^ Ž² ¥šÐo^ 8^ ™7 šo
8†^ j ^ ­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^ j‰™ˆ
†?×Å 7jÂÞ?Îי~ ”M^ Â?×
!?ה?™™^ 0j² ¯æÐy¥° ošÊÉÐ|¥š^
ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
:¨‹¢ç¢‚ Ôç[‹Þ –—nŽ¢n AŽ—Žny
Ð -8^ W?² ÊÊ ”Ö^ 8?™™j™M?a יa
ÚW†j ”‰Î j™ÅÎjÂ^ Ž² ¥šÉy^
™7 oÉ^¥ 8†^ 8^ j ^ 8
Êyæ^ææ ¯‰™² !°^ ­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^
+8ˆ.Îj­?Îä ” ~‰W†^ ­ÂÝ‰Å‰ˆ
™ÅwÂj‰^ j‰™†?×Å 7jÂÞ?Îי~
”M^ 0j² ¯æÐy¥° ošÊÉÐ|¥š^
ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
"nçÔÞAeލA¢Æ
Ո-?הޝ†ˆ
™×™~^ W?² yÕ ”Ö^ ?™^ ÚW†j ”‰Î
j™ÅÎjÂ^ ”a² 8?™™j™M?a^ ×wˆ
ä×~^ ™7 ʚ^y 8†^ 8^ Ž² ¥šš|^
j ^ 8 Ê¥y^ææ ‰™² !^
­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^ j‰™†?×Å 7jÂÞ?ˆ
Îי~ ”M^ 0j² ¯æÐy¥° ošÊÉÐ|¥Ê^
ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
DD−NORD
 /A¢en enÐ "nçÔÞAeÞy Õ
-8^ W?² y| ”Ö^ 0?~jՉW†ÎM?a ”‰Î
8?™™j^ ÚW†j ”‰Î j™ÅÎjÂ^ 8‰™Îjˆ
~?ÂÎj™^ Ž² ¥šÕš^ ™7 oÉ 8†^ ?ň
ä~²^ j ^ 8 yyy^ææ ¯‰™²
!°^ ^ ­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^ j‰™†?×Å
7jÂÞ?Îי~ ”M^ 0j² ¯æÐy¥°
ošÊÉÐ|¥Ê^ ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
¢ ¢nçn —A¢ôy ¥ -8^ W?² |Ð
”Ö^ ”a² ×ÅW†M?a ”‰Î j™ÅÎjÂ^
ÚW†j ”‰Î j™ÅÎjÂ^ ?™^ ™7
¥ÕÉ 8†^ ?ņj‰äי~^ Ž² ¥šæo^
j ^ 8 ||š^ææ ‰™² !^
­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^ j‰™†?×Å 7jÂÞ?ˆ
Îי~ ”M^ 0j² ¯æÐy¥° ošÊÉÐ|¥Ê^
ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
çÔÞ Aç{ "nçÔÞAeÞÆ ¥ -8^ W?²
|æ ”Ö^ j‰™j 8†™ÚW†j^ ”a²
8?™™j™M?a^ Åj­² 8
^ j‰™ ™jˆ
~‰j?×ÅÞj‰Å
ݝ†?™aj™^
8
|šš^ææ ¯‰™² !°^ ­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^
j‰™†?×Å 7jÂÞ?Îי~ ”M^
Â?× !?ה?™™^ 0j² ¯æÐy¥°
ošÊÉÐ|¥š^ ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
0Ž¢‚—nÞÐAç Ž ЗînŽ¢‹¨{y
¥ =‰””jÂ^ W?² ÐÊ ”Ö^ ?M~jÎÂj™™ÎjÂ
ÚW†j™MjÂj‰W†^ ~j 8†™ˆ
Â?ה^ ”a² 8?™™j™M?a^ j‰™
™jÂ~‰j?×ÅÞj‰Å^ 8
Ðyæ^ææ ¯‰™² !°^ +8ˆ.Îj­?Îä ” ~‰W†^
­ÂÝ‰Å‰™ÅwÂj‰^ j‰™†?×Å 7jÂÞ?ˆ
Îי~ ”M^ 0j² ¯æÐy¥° ošÊÉÐ|¥š^
ÞÞÞ²Mj‰™†?×ŲW”
!A—nЍ ç¢e 0?­jä‰jÂ?ÂMj‰Îj™^
†Â ?W†”?™™ wÚÂ
?jÂ?ÂMj‰Îj™
ÅÎj™~ڙÅΉ~ r †‰wÅMjÂj‰Î F
Å?×MjÂ^ æÐy¥ËooÐ|Ê|o ² æ¥É¥Ë
yææÊ|æÊ
% $ $ $ $
'' ' "%!&'!
7059511-10-1
-XZHOLHU .RUWXP NDXIW
$ ( ". 1" (
)!1 1 .&
$ 1& (!2"5"
(("$ " 1"
(1$ ." ().
".'1.." & (. ))"(
$(5 " . 1& "1 !& ("
3$" )2.. $ 4 1& &
6RIRUW %DUJHOG
$&(& %6&66%/&/6 ( %&/6 %#&66 (
& %6&66%/&/6 ( %&/6%+&66 (
((" 0 6%6#* ()"
& 6/%,0 *0 %% ++
7054137-10-1
nÐEçç¢‚n¢b ?×ņ?ÎÅ?×wˆ
 Åי~j™²²² ݝ™ aj™ M‰Å jjÂ^
™?×w ݝ™ ÚW†j™ יa ?™ajÂj”
7jÂÞjÂÎM?Âj™^ ?² j‰^ æÐy¥Ë
|ÕÉyæo¥æ a² æ¥ÉÐËoÕo|ÕÊÕ
:¨‹¢ç¢‚ÔÐn¢¨í¾ ݝµ™?W† 2”ˆ
ä×~^ ä²² .ÎÂj‰W†j™ †Âj 8†~² ?M
¥^ˆË”Ö^ jÂCה² ?j ÂÎ^ ?²j‰^
0² æÐy¥Ë|ÕÉyæo¥æ^ æ¥ÉÐËoÕo|ÕÊÕ
!¨QŽ—n Ž—{n ÐnÔen¢^ ‰†Â wÂj׈
™a‰W†j jwj wÚ ?×ÅÂj‰™‰~י~È
?ÂÎj™­wj~jÈ
‰™?×wÅÅjÂ݉Wj
×ݔ²È 0j² æÐy¥ËÐÕæ ¥æ Ð|Ð
:ŽÐ QnÔnŽÞŽ‚n¢ 0[‹Žn—b ˆ
ajÂ~jÂ×W† F ™?ÅÅj 8C™aj a?×jˆ
†?wÎu ?² ^ æÐyæÕæËÉyšošo
* /, (#(+%'(! (". %+/!
!,(%'( -' -!/! !
''! +! , ' ! ,!
(!,'! ,( (-++ ,! '
./ '!)'!/! ,( '
, + ,! !"&
4$5$"3$ 05+
"",0+) %1 '# $$!&!+(
6%6.- +,$ ") 61% 2% 2 21
"(+!"( .'+,! (""'+ '&
"& '& $0 $ ' " , !( ,(&
7056103-10-1
¢–Aç{ ݝ™
?™~jÎÚW†j™^
?ÎjÅ j‰™j™^ י~jMÂچÎj ?™aˆ
ÎÚW†jÂ^ ~j 0?wjÎÚW†jÂ^ j‰™jÂ
+Âäj?™^ ?Îj CÅjÂ^ .W†”×W^
Î a^ Î .‰Mj² .wÂΉ~j ?ˆ
ä?†×™~² ™Î‰·×‰ÎCÎj™ ” ajˆ
™j™ -j‰ÎjÂ^
?‰ÎÎ? .W†×ÅÎjÂ^
?×­ÎÅβ ¥š^ æÐy¥ËoæÐæÉ|æ
+ &' +/ .!& .
&'& .+ ' &+& &0.
&'&'+& " 1",1 &' % #1, "$ , "- ( ,(
% &% "1 " & . ") " &
n‹—Ž‚ !A—nÐQnÞЎnQb w?W†~j² ä×
w?‰Âj™ +Âj‰Åj™u æ¥ÉÐËoÕÕyКÕ
!çԎ– {êÐ ‹Ðn nŽnÐb oæ^ˆ wÚÂ
y .Îa²^ æÐy¥ËoÐoÐÕÐæ
AŽ—Žn¢{nŽnÐÆ ‰jÎj †×”Â‰Åβ
+~² ˆ|y ‰™²^ æ¥ÉÕËÐy|ÕÕ|Ð
A睸{—n‚na Cj™^ .W†™j‰aj™^
ÚÂäj™^ jWj™ÅW†™‰ÎÎ^ ÕæoÊošÕ
——nŽ¢ç¢ÞnЋA—ÞnÐb |ÕÉ¥oyy
AUTOMARKT
$# % # #!# #
"" " ! " "! "
7048302-10-1
¢–Aç{ ?j ?†Âäj×~Îà­j™ ?M
Ž²ÕææÕ ä?†j ~×β æ¥ÉÊ˚ÐææyÐyÕ
7054983-10-1
¨—e àöb ڂb ‹Ž¢A ڙäj™^
.W†”×W^ =?†™~a^ .‰Mj |ææ^ˆ
ˏ~² ?×ÅMjÅ×W†j^ ڙä~?j‰j
+‰Â™?^ ?ajÂ~?ÅÅj Õ^ æÐyæ¥Ë
|Ê¥ÐÕÉ^ ÞÞÞ²”×j™äj™ˆ­‰Â™?²aj
y¢ÞŽÅçAЎAÞ A[‹A¢¢ ?×wÎ
‰””j ÚW†jÂ^ Î~Â?w‰j^ ‰ajÂ^
יÅÎ F ”j†Â² -MjÂΈ×”ˆ.β¥¥^
ÂjÅaj™^ æÐy¥ËÕ¥šÊæšæÐ
—Þn ¢ÔŽ[‹ÞԖAÐÞn¢b .β ¥ˆÉ ^
‰jwj ײ ‰jw”² ݲ ­Â‰Ý² .?””jÂ
ä× ?×wj™ ~jŲ^ æÐyÉ¥Ë|¥oyšæ
WOHNWAGEN
Aç{n :¨‹¢¨QŽ—n F 8†™Þ?ˆ
~j™²
ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj ?²^
æК||ˆÐÊ¥Êæ
¢–Aç{ ݝ™ 8†™Þ?~j™ יa
8†™”M‰j™ ?j ÂÎ^ =×Åβ j~?^
?jÅ ?™M‰jÎj™u æ¥ÉÉËÉyÐÊyÐæ
TELEFONSERVICE
,2
7048227-20-1
0A—nÐ Ôç¾ 7?Åj™^ ÚW†jÂ^
?×ÅÂ?Î^ +ÅΏ?Âβ^ ÕyÕyyÉ|
7059709-10-1
[‹ÞnÐ
š|yʚyÕÐ
2n—n{¨¢Ônïy
æyÕ¥ˆ
nŽ—n $Ž æÉ¥¥ˆšÐÉæšæoÐ
¢–Aç{ ݝ™ ÚW†j™ ~‰Î ‰””jÂu
jʼnW†Î‰~² jajÂäj‰Î |Õ¥|Ðoy
VERKAUF
A‹ÐÐAeÞnŽ—n
0nïÞÐn{{Ô ~Â?ΉŠæ¥ÉʈyÕyÕÕÐÉÉ
KONTAKTE
ÞÞÞ²w?†ÂÂ?aÅW†ÂÎݐ?Îä²aj
s WWWDDEROTIKDE
BEKANNT−
SCHAFTEN
7050110-20-1
7050134-20-1
Ð °¤}[ Åײ a‰j ™?Îڐ²^ ?™~ˆ
†??‰~j Â?× M‰Å |æ ² wÚ ?jÅ
.W† ™j ײ Î?~ ”² wwj™j ?”‰‰ˆ
j™­?™×™~² æ¥ÊÕËÐ|æÕÊ|š
7059707-10-1
' +1+ (+
%% #+ ("+ ( ' ( "(+' .(
+"
#
/(.( .+ .'
( 1. Ñç³ #ÏžMjÃ
-2$ # +OV
.( '+ZHJ
,! #OD
HIRQ 2,-,,,2
".(
.(&" + " +( '+( 0" $2
$! ' . ((+(
0" ! $) ' /' (
. # +&
:Ž——Ž‚n 0Žn +7 æ¥y¥ˆ¥|æoo|šy
7059718-10-1
3<< *5&1 $( !(;
80*, ;8' ,0,0$1
Dynamo Nach 5:1-Sieg in Freiberg wieder angreifen
10(!*5 55* -05 $1 +<#.
Dresden. Der Fußball-Drittligist hat die Länderspiel-Pause
offensichtlich gut genutzt, um
die Entthronung als Spitzenreiter nach der 1:4-Klatsche in Bielefeld zu überwinden. Mit einem
deutlichen 5:1 in Freiberg zogen
die Schwarzgelben ins Viertelfinale des Sachsenpokals ein.
„Ich bin nicht unzufrieden mit
meiner Mannschaft“, meinte danach auch Trainer Stefan Böger.
„Wir haben die erste Halbzeit 2:1
gewonnen und den zweiten
Von Ekkehart Garten
E EPDI
EFS 4UBEU VO
"N 3BOEF
OUSBMFO
[F
N
WP
OVS LN
4JF
BU[ GJOEFO
"MFYBOEFSQM
FSH
OC
UF
FM -JDI
$PNGPSU )PU
UJTDIFT
˜E
TU
P“
HS
F
&SMFCFO 4J
ZMMF
E©SGMJDIF *E
-FCFO VOE
#FSMJO
HFCPU
4POEFSBO
FSH
FM -JDIUFOC
4*
41"3&/ #*4
&
$PNGPSU )PU
UVOHFO
’CFSOBDI TCVGGFU
DL
¯
Y 'S¯ITU VOH JN ;JNNFS
DI
BT
SS
CF
’
M
,
EUQMBO
&63/BDIU
,VSUBYF BTTFS 4UB
8
F
JT
DI
BT
'M
HFO "VGQSF
HF
F
BU
0VU
IUF VOE .PO
˜D
/
-BUF $IFDL
SF
UF
FJ
8
O CJT
Durchgang mit 3:0. Das Team
hat die Vorgabe voll erfüllt.“
Allerdings hatten die Dynamos bei ihrem Pflichtsieg weitaus mehr Mühe als es das Endresultat auf der Anzeigetafel verdeutlichte. Die Freiberger wehrten sich wacker und bescherten
dem Kirsten-Stellvertreter Patrick Wiegers im Tor alles andere
als einen geruhsamen Nachmittag. Das Gute daran: Die Nummer zwei im Dynamo-Kasten bewies seinem Trainer, dass er
durchaus eine Alternative auch
für die Liga ist. Noch ein „Licht-
*
Foto: Ekkehart Garten
1SFJT HJMU WP
Justin Eilers will am Samstag gegen Fortuna Köln wieder
auf Torejagd gehen.
'¯IMFO 4JF TJDI JO "MUI©SOJU[ XJF FJO 4DIMPTTIFSS
]
Herbstfest Jetzt Rummel an der Marienbrücke
blick“ bei diesem erst in der
Schlussphase so deutlich herausgespielten Ergebnis war wohl die
Tatsache, dass Furhgill Zeldenrust auch Tore schießen kann.
Gleich zweimal traf der Holländer bei seinem Kurzeinsatz und
lässt nun auch für die Liga hoffen...
Der Punktspielalltag bringt
am Samstag, 14 Uhr, das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenzwölften Fortuna Köln. „Das
wird natürlich eine ganz andere
Nuss, die wir da zu knacken haben“, weiß Justin Eilers. Dynamos Torschütze vom Dienst fügte seinen bisherigen neun Ligatreffern auch in Freiberg einen
weiteren hinzu. „Das war heute
allerdings etwas mehr als nur eine Trainingseinheit. Ganz klar,
dass wir in Freiberg als klarer Favorit angetreten waren. Wir wollten eine Runde weiterkommen
und vor allem auch ohne Blessuren aus dem Spiel gehen, was ja
angesichts unserer derzeitigen
Verletzungsmisere ganz wichtig
ist. Das ist uns beides gelungen
und nun können wir im nächsten
Heimspiel wieder auf Punktejagd
gehen, in der Tabelle vorn angreifen und vor allem vor unseren Fans einiges vom letzten
Misserfolg in Bielefeld wiedergutmachen.“
Archivfoto: PR
0&8 ;8'
%&$(( 0$1
]
Es geht hoch hinaus
Etwas mehr als eine
Trainingseinheit
Das ist eine Attraktionen des Herbstfestes an der Marienbrücke: Wer Spaß haben will, muss mutig sein.
Dresden. Es ist wieder Herbst-
fest-Zeit auf dem Gelände an der
Pieschener Allee. Und an Attraktionen fehlt es wahrlich nicht.
Auch „das Monster“ ist wieder
dabei. Wer sich zum Stadtfest
(Foto) nicht getraut hat, bekommt nun noch eine Gelegenheit, auf dieser riesigen Schaukel
(45 m hoch) Platz zu nehmen.
Wer sich die Dresdner Altstadt
allerdings in aller Ruhe von oben
anzuschauen möchte, entscheidet sich wohl lieber für eine
romantische Riesenradfahrt.
Noch bis zum 2. November
(So.-Mi. 14-22 Uhr, Do.-Sa. 1423 Uhr) warten außerdem „Cape
Fear“, die Geisterbahn, AutoScooter, Break Dance, Kettenflieger oder Top in-Express auf
0TU
die Rummelbummler. Verlaufen
kann man sich in der „Mausefalle“, einem Spiegelirrgarten mit
vielen Überraschungen. Eine
ganze Reihe von Kinderangeboten stehen für die kleinen Besucher zur Verfügung: Kindertrampolin, Samba, Abenteuerland
und klassische Kinderkarussells.
Traditionell gibt es die beliebten Aktionstage. Jeden Mittwoch
ist Familientag mit reduzierten
Preisen an allen Geschäften, jeden Donnerstag ab 19 Uhr Ladies-Night mit nur einem Euro
Fahrpreis für alle Damen.
Am 31. Oktober wird es
schließlich eine Halloweenparty
mit vielen Überraschungen und
am 1. November noch ein großes
sb
Höhenfeuerwerk geben.
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
6SMBVC JO IJTUPSJTDIFN 4DIMPTT
4DIMPTTIPUFM "MUI©SOJU[
*N 4DIMPTTIPUFM "MUI©SOJU[ WFSCJOEFU TJDI NPEFSOFS ,PNGPSU NJU
IJTUPSJTDIFN "NCJFOUF (FOJF“FO 4JF FJOFO FSIPMTBNFO 6SMBVC JO
SVIJHFS 6NHFCVOH VOE MBTTFO 4JF TJDI NJU 4QF[JBMJU˜UFO BVT EFN
3FTUBVSBOU WFSX©IOFO
41"3&/ 4*&
#*4 Wandern im bunten Herbstlaub
"OLVOGU #JT [VN * 1SFJT HJMU /PW %FD +BO 'FC .˜S "QS Jugendherberge Spezielle Angebote für Einzelreisende und Familien
&HBM PC 4JF JN 4PNNFS PEFS JN
8JOUFS [V 'V“ NJU EFN 3BE
PEFS BVG 4LJFSO VOUFSXFHT TJOE
JN IPUFMFJHFOFO 1PPM NJU
.BTTBHFE¯TFO M˜TTU FT TJDI
OBDI FJOFN BLUJWFO 5BH
XVOEFSCBS FOUTQBOOFO
]
.JUUF
&SIPMTBNF 5BHF
3FOOTUFJHIPUFM ,BNNXFH
’CFSOBDIUVOHFO NJU 'S¯ITU¯DL
Y "CFOENFO¯#VGGFU
Y ,BGGFF VOE ,VDIFO
Y #FHS¯“VOHTHFUS˜OL
'MBTDIF 8BTTFS BVG EFN ;JNNFS
501 13&*4à
Mecklenburg-Vorpommern.
An allen Wochenenden bis zum
26. Oktober 2014 bieten die Jugendherbergen in MecklenburgVorpommern das WanderWeekend an. Dabei handelt es
sich um ein spezielles Reisepaket
für Einzelreisende und Familien,
die gerne Wandern oder Spazierengehen und sich aktiv in der
Natur bewegen.
Pro Person sind im Angebot
zwei Übernachtungen mit Halb-
ab zwei Personen und je nach
Verfügbarkeit. www.jugendherbergen-mv.de/wander-weekend
Alle Reiseangebote werden im
Internet auf www.jugendherbergen-mv.de/herbst online vorgestellt. Montags bis freitags von
8 bis 18 Uhr beraten dazu auch
die Mitarbeiter im zentrale Service-Center unter der Telefonnummer 0381 776670 über freie
Betten im gesamten Land Mecksb
lenburg-Vorpommern.
Erlebnis: Herbsturlaub in Mecklenburg-Vorpommern.
,VSUBYF &63/BDIU
"OLVOGU 'S 4B VOE 4P CJT [VN ] 4BJTPO[VTDIMBH BC &63 /BDIU
OBERLAUSITZ
%BT )PUFM .BST JTU FJO
SFOPWJFSUFT 4UFSOF)PUFM JO
CFTUFS -BHF JO FJOFN EFS
SVIJHFSFO 7JFSUFM EFS 4UBEU
8JDIUJHFO 4FIFOTX¯SEJHLFJUFO
1SBHT TJOE JO EFS /˜IF
]
pension und ein Lunchpaket enthalten. Gratis dazu gibt es das
Wander-Package, welches pro
Buchung eine Wanderkarte der
Umgebung, ein NaturführerMagazin und eine Picknickdecke
enthält.
Das „Wander-Weekend“ kostet je nach Standort inklusive aller Leistungen ab 59 Euro pro
Person. Kinder von drei bis fünf
Jahren reisen ab 25 Euro mit.
Buchbar ist das Angebot schon
Foto: PR
’CFSOBDIUVOHFO
Y 'S¯ITU¯DLTCVGGFU
Y (˜OHF .FO¯#VGGFU
8FMDPNF %SJOL
0CTULPSC BVG EFN ;JNNFS
RÜGEN
BERLIN/
BRANDENBURG
ÖSTERREICH
4ЗAçQ ‰” ² 8?ÅjÂÎ?^ ?”²
j†M?W† ÞÚÂaj †™j™ ~j™ †Âj™
2?×M
ÝjÂÅW† ™j™²
0j²Ë?ß
ææ|ÐËyy¥ÉËy¥Õš
# # &( # ) & % &" ! " $
' && ( %** $*%*
1SBH
8FJIOBDIUTBOHFCPU 1SBH
)PUFM .BST
’CFSOBDIUVOHFO NJU 'S¯ITU¯DL
Y (˜OHF .FO¯
8FMDPNF %SJOL
8FJIOBDIUTT¯“JHLFJUFO
,PTUFOMPTFT 1BSLFO *OUFSOFU
&"$' " !$! 7059717-10-1
*%! ) *$!%% ! !*
41"3&/ 4*&
#*4 7059722-10-1
NORDSEE
MOSEL
"E¾ çï‹Aín¢ 8 Ոš +²^ æ|É|yË
¥ÐšÊ^ ÞÞÞ²wjޝˆÞ‰j™Å²aj
1SFJT HJMU * 8FJUFSF /˜DIUF VOE .POBUF HFHFO "VGQSFJT
POLEN
7/<<< (!*5 :*( 3<< *5&,05(0(
"0&$" 90 +6</<<< ;80$( 15
0 7< "0 0"08(!
0*11$*(&& %*',5(5 8( 08(&$"
¨—en¢nÐ nÐQÔÞb y 5Ë+
Õæy ^ yÊÐÐæ Mj™^ ×ÎäÅβ Õæ^
Â?× ,׉”M?W†^ æÕÊæÉËÐ|Õ
ÞÞÞ²ä׈×­wj?™™j²aj
7059714-10-1
-n¢ÔŽ¨¢
יa
י~?Þu
j™‰jj™ .‰j aj™ jÂMÅÎ Mj‰
יŠ?” jjÂu æÐoК¥ËÉÊ|ʚæ
ÞÞÞ²wj‰j™­?ˆ†j‰aj†w²aj
#,)","1-3<"1<"-="
J"<-=+"< /
DE "-=BE1)"1
HARZ
*&1(#0$1(/
< < # 7<)6 + 6
7057229-10-1
OSTSEE
-n¢ÔŽ¨¢ È?çÐ 2A¢¢nÈ^ ?”²
0àj^ .W†‰jj 8j~ É^ ÐooÉy
0?™™j ˆ Ð 5Ë+ šÊ^ˆ ­² +²È y 5Ë+
¥Êy^ˆ ­² +² 0j²] æК|yÉËÐ¥Ð|^
ÞÞÞ²ä׈Î?™™j²†?Âä²aj
+<B -0 -+B<E+"<&"<1<"-="E=
0-B E1 "B<1."="/&="<G-"
> "<1+BE1)"1 -1 -00"<1
0-B @ E1 > I <"-++8 ,<F+=BF.=E&&"B
' I "1 "=="1 /= E&&"B
/E&&"B 0-B 0E=-./8 0<+0E1)
J"<-=+"= 5"K-/-BB"1E&&"B
G"1B=E&&"B %
G30 4C84D8 61<"-="7 -= DL84D84( 6F.<"-="7
3<H"-+1+B=E&&"B %
G30 4C84D8 61<"-="7 -= DL84D84( 6F.<"-="7
"&F+<B"< 5K-"<)1) 8 -=+3&=0-=
"&F+<B" 1 "<E1)
-/0G3<B<) :"< J"<-=+" / ;
E1 &+<B J"<-=+"< / %
G30 4C84D8 61<"-="7 -= DL84D84( 6F.<"-="7
7059428-10-1
:ŽneAÚ¾= Õy^ 8# ?M |æ
ÞÞÞ²ä×ÂÅW†?™äj²aj^ æyyoÊË|yÕ
7059761-10-1
ERZGEBIRGE
%8&+81* 81' %(5$781* %(,
"- "/=B1<"-=" <"-=1+/* G31 D', 58 8 E*"< G30 DD8448 61<"-="7 -= DL84D84(
6F.<"-="7 E1 ."-1" <.)"F+<"1%
' 3B"/ -=+3&=0-= '))
,' +& ' &!* '!&)' ) +) &)'- )&* * ' *'&
$!"%# ')*& )' * ) *
)&&'' - -* ')&! !
' &)* # &!& ''
* &-)& ) * &!!+ ### ) & )'" * #
-B :// -1/E=-G",1)"3B;
² 6LOY
² ² ² (LQ]HO]LPPHU]XVFKODJ 'UHVGHQ '(5 'W 5HLVHEUR 5LQJVWU 7HO 5% 6&+g1(5(,6(1 :DVDSODW]
/RFNZLW]HU 6WU 7HO 5% +HOODV 5HLVHQ .UHX]VWU 7HO 5% 8UODXEVSDUDGLHV (QGHUVWU 7HO )UHLWDO )UHLWDOHU 5HLVH(FN
6FKDFKWVWU 7HO 0HLVVHQ 0HLVVHQ7RXULVW *HUEHUJDVVH 7HO 5% *DEULHOH %HUJHU =DVFKHQGRUIHU 6WU 7HO 5DGHEHUJ 5% 6FKPROOLQJ +DXSWVWU 7HO 7059779-10-1
.)" &* )*#""' ! *.* )#")#(
).) ) " ( .)"#) 0" ".0..1*
%.( )* "0) +3 *... $33 %)# . &22 ( ")"0"'(
"*.0". . / .( "#*,00" 0".)
7059782-10-1
+3
S 3 '=
Gut informiert,
egal wohin Sie
reisen möchten!
B)/8 # $ DL +< E+ 9 3
7059713-10-1
+<B K8 "-+1+B=0<.B 1 =+EB % "B<1." H+<"1 "< -1 -G- E"//"1
-11+0" 8 -BB)"=="1= G31 4D8LL
G30 4C84D8 61<"-="7 -= DL84D84( 6F.<"-="7
-= 4(8LL +< 1B"<+/BE1)="1 -1)3
J"<-=+"< "-0B"1 -/0"1
"" &&"" E8 E+"1 -1 "< "-B G31
"0"-1=0"< 5-"/"1+0-BB)
4(8CL -= 4>8LL +< 3=B"1/3=" EBKE1) G31 //"1
"B<1." 4>8CL +< K8 "1 "=="1
E1 E1
E1 KE "1 "1 G"<1=B/BE1)"1
"B<"EE1) E<+ = ,
?L
5/E=,"0
² 3&&"<="<G-" -0 3B"/ E<BI"
² :HLKQ Erfolg3=B"1/3="=
ist kein Zufall.
E1 "1,"<G-","/"&31
Wir Lwerben
für Sie!
#LL,4DC 42 42
8( $ (1 ( */ # */ ) # +2 "0 8( 0/ ) # +3/6< "0
0$1 ,// $' *,,&;$''0 81!8"50'$( :*0"&5(
($50 $11%*: 85*0$( $(500!15011 ++ #366< "'
$5!&$ $' 85"( $10(
-¨ÞÔeAa j‰j™†C×Åj ?” .jju
ÚÂ Õ +jÂŝ™j™^ ?”‰‰j™ F Â×­ˆ
­j™^ ~?™äŽC†Â‰~^ æÐÐÕæÕËÊÕÉ¥¥^
ÞÞÞ²ä?™ajÂÅjj²aj
HHH8="1-3<"1<"-="18 "
7059716-10-1
9HUDQVWDOWHU 6.$172856 7RXULVWLN ,QW *PE+
*HKUHQNDPS ,VHQEWWHO
s 7EIHNACHT UND 3ILVESTER
7(%)7/"
,!.,6. ,
%) /"-/ ,5.,6. ,
%447/ %/"
66.,6. 2
)0( 8")
65.,6. %((0444/0 /)4) 66.,6. #8/%)"/ (
65.,6. 2 6.,6. !6* ,6 65.,6.
84%/+(/ %)4/;7/ 66.,6. 2
800%)"
61.,6. /;
5<.,6. (("7
5<.,6. #0%0# #:%; 6*.,6. /)4)/ )
5<.,6. 70%(/ 5<.,6. %)$
7&#/0'+);. 5<.,6. !
(+:)%)0 804
6*.,6. +()%0# 040
61.,6. *
#/4 %)0 (7
5<.,6. /%0
6*.,6. !
/(0$/%) 6*.,6. +)+)
6*.,6. !
62 62 !,* 5** !,* 55* 15* !** 2 * !2* !,* ! * 5** 5** !** !** !** 5** ,** !** 6** "UCHUNG IN )HREM 2EISEBàRO
+04)(+0 (+)%0# 7#7)"
4(+" /7-7)'4.
8)04%"/ #+(0/9%.
%/ /7) 7)0 7 %
4EL WWWFERIENSTARDE
7059567-10-1
7059676-20-2
LG4 5H33!>9>!1?
1D !4 5!G!5 03**?/1' LG !5 5>!5
5G> 8( 15!5
!5
= 1? LG AMM ?9>
= 523G?1I! 3H*!
!
1I
?
3G
2
5
?
!
33
4
1G
4
>!
=
= >152*!3 !> 1523G?1I!
= 7> ?9>/! !GD?/
15 5*!35!G!? /1' G?*!L!1/5!D 3? !?D!? ?!15!> 3??! !15 J!3DJ!1D !15431*!?
>!41G4 33!? 523G?1I! 2!D G5 5G> !1 73?D!> 7/3 1? LG AMM %
47>*!5? 41.*? !5 ? $ 7 14 !?DG>5D 14 &" 7 !> 5 !> > $ G& !>
*!51!+!5 1! >G5 G4 1! /> 33! /3L!1D!5 G5 !D>52! 27?D!537?<
55!5015! !!>312015! 3275015! 5G>
8<M)( 5G>
8<8)( 5G>
8<F)( 9=AE= 16! E09* />" 16 !"> 16" !"> 4C">6 6F> EDK # *! 5>!5 41D !1>
523<
3G*
# *! 5>!5 41D >7227
523<
3G*
!1?!D!>415 F(<M8< $ M8<MF<FM8(
!1?!D!>415 8#<M8< $ F(<M8<FM8( B M8<MF< $ M#<MF<FM8(
8< *
F< *
E< *
)< *
(< *
A< *
@< *
#< *
8< *
F< *
E< *
)< *
(< *
A< *
@< *
#< *
"16" -F6+ &G> >F3&"/4">= ? +"4C"6 !1" 44+"5"16"6 "?/&?"!16+F6+"6%
!4HD31/!? 41!5D!
F( !D!> 35*!> G+!59773
3G4!59> 1!? G& !1>
4F+ 6/ ? 45? ;>6 6>1< F6! 16?/1'F6+
"61","6 1" !1" 66"/541/3"1C"6 6 7>!
F6/4 ;!"1>< 6 @ />
F6/4 ;!"1>< 9* />
6C >FJ ; 45< #$9# />
6C >FJ ;"6">1'< #$9# />
F">C7 !"4 7?>17 ;F">C"H"6CF>< #$9# />
? 45? ;>6 6>1< F6! G3)F+
4F+ 6/ ? 45? ;>6 6>1< F6! 16?/1'F6+
"61","6 1" !1" 66"/541/3"1C"6 6 7>!
+!1> ;>7337< #$E9 />
"61","6 1" !1" 66"/541/3"1C"6 6 7>!
6C >FJ ;"6">1'< #$E* />
6 "?.6 ; 75">< #$9# />
>>"1&" ;6J>7C"< #$9# />
? 45? ;>6 6>1< F6! G3)F+
!1?!3!1?DG5*!5 === >!GL&/>D 5 7> !> !15 /1' E === 1 3!K >!1?! 9< < !1 F!>0!3!*G5*
&&!5*!H/>!5 ===
=== >!41G4 33!? 523G?1I! === >152*!3 !> === 33! &!5*!H/>!5
73?D!> 7/3 !1?!!*3!1DG5*
144!>!?/>!1G5* 44" 16"6 ?16! 57!">6 F6! ?.4H744
4HH744 "16+">1/C"C F6! H">&G+"6 G"> 2"!"6 75&7>C
!AA "4"&76 8/6 41564+" F6! &"
/1'?!?/>!1G5* 99 "?CF>6C? 9K >? 7F6+"?? "16 +>7,"? 766"6!"3 51C
774 /1>4:774 F60
1"+"6 I15516+:774 51C E( 5 /6 ">!/C"> 774
46!?/- H1"4&4.+" :7>C0 F6! "446"??6+"7C" /
/"C">
/"C"> G"> D "3?
!1D!>! !?75 !>/!1D!5 1?0> 46+/F? $ !1" "16541+"
541+" /14/>5761"
F& "" 4F"> 4376 51C +4?">6"5 7!"6 D@ 5 G">
"> !"5 "">
G?50 G5 0>!1?! LG4 3G*/&!5 )6 9< <
G>6">+ E(=K9=9(A K9=KE=9( ">416 "+"4 9#=K9=9(
?L151!>!5 ! H?D!535 ?/,B5L>7D!
"16" &CF6+ &G> >F3&"/4">% ? +"4C"6 !1" "1?"F??/>"1F6+"6 F6! !1"
44+"5"16"6 "?/&C?"!16+F6+"6 4FC C47+A
6C">6"C ;III=:74?C">0:7/4=!"<=
&/>D?7>D! >!? !5 :4475?D>+! G?9>293DL; G5 GDL!5 :G9D/5/7& K1?D5 ;
73?D!> 7/3 !1?!5 4 7< !>D/015 5!>0D>< 8M$8F M8MA@ >!? !5
!3< :ME(8; FA(((60M K :ME(8; FA(((60F6 013 15&7973?D!>097/3< ! JJJ<973?D!>097/3< !
/5!33 G/!5%
!*>!5LD!? 75-5*!5D%
>1! >1/0!>D0D>< EE M)8M6 !19L1*
7059781-10-1
.DXIHQ 6LH NHLQH .FKH
EHYRU 6LH QLFKW EHL XQV ZDUHQ
/LHIHUXQJ ,KUHU .FKH LQQHUKDOE YRQ 7DJHQ
'HQQ GHU 6HUYLFH PDFKW GHQ 8QWHUVFKLHG
*HUlWH
H
U
K
,
I
X
D
H
L
W
Q
D
-DKUH *DU
WHQ
RKQH 0HKUNRV
DXI DOOH
$XVVWHOOXQJVNFKHQ
ELV
5DEDWW
YRP /LVWHQSUHLV GHU
0|EHOKHUVWHOOHU
QXU VRODQJH YRUUlWLJ
DXI DOOH
IUHL JHSODQWHQ .FKHQ
ELV
5DEDWW
YRP /LVWHQSUHLV GHU
0|EHOKHUVWHOOHU
DX‰HU 6DFKVHQNFKHQ
-& '(4!(
1' !!4'0!(!"- - -2' '(4!( 2"! 555 % !'
04- 2"! .* "!-! !-($'- ! 0!!! "4!( 2"! 555 %&
"!-- 0! (0(( !' (-(02'('0! 2"'0((-4-& '-!' ( '-0( !& !! (-! 40 ( /+. ($ & ) *
(& . ! '& ! !0(3'- 2"! #&555 /5 % !40!&
0' 1- ( 40 /&#5&/5#&
NOLPDWLVLHUW
7059673-10-1
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
57
Dateigröße
6 309 KB
Tags
1/--Seiten
melden