close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe Oktober 2014 - Herz Jesu

EinbettenHerunterladen
b li C kP u N kt  O st
katholisches leben in unserem stadtteil
hl. bruder klaus von Flüe, heilig Geist, herz Jesu, st. Nikolaus
und Gemeinden mit anderer Muttersprache
3. Jahrgang
Oktober 2014
02 • Oktober 2014
B L I C KP U N KT  O ST
inhalt
02
Inhaltsverzeichnis • Impressum
03
Impuls • Miniaturen aus Stuttgart Ost
04
Seelsorgeeinheit
05
kinder • Jugend • Familien
06
Zukunft wächst • unsere Einrichtungen für Kinder
07
Treffpunkt Bücherei
08
Gottesdienste im Oktober
10
In den Gemeinden
13
Gemeinden mit anderer Muttersprache
14
Über den Kirchturm hinaus
15
Wer Wo Was ?
16
Kontakte
IMprESSuM
hErauSGEBEr
Seelsorgeeinheit Stuttgart-Ost
anSchrIFT
Kath. Pfarramt Herz Jesu
Schurwaldstraße 3
70186 Stuttgart
Telefon 0711 466592
rEdaKTIOn
Pastoralreferent Johannes Nieß
BIldEr
Image Online, privat, Schwäbische
Tafel e.V., Verein für Mobile Jugendarbeit S-Ost e.V.
ErSchEInunGSWEISE
monatlich
drucK
logo Print GmbH, Riederich
rEdaKTIOnSSchluSS
immer am 10. des Vormonats.
Für die Ausgabe November 2014 am
10. Oktober. Ihre Beiträge bitte an
das Pfarrbüro oder direkt an
niess.herzjesu@gmail.com
Wie eine große Kreuzung – unser
gemeinsames Kirchweihfest im Oktober
nächSTEr „BlIcKpunKT OST“
November 2014 erscheint am
Freitag, 24. Oktober.
B L I C KP U N KT  O ST
Oktober 2014 • 03
Impuls • Miniaturen aus S-Ost
Gedanken zum Kirchweihfest
Jedes noch so alte Kirchengebäude hat
einmal seinen Anfang genommen. Es
war einmal ein neues Haus, von dem die
Menschen sagten: Jetzt ist es soweit
fertig! So haben wir es uns gewünscht
– schaut, wie würdig und schön es ist!
Zunächst gibt es solch ein Haus als eine
Idee, als einen Wunsch, eine Sehnsucht:
Einen Ort der dicht empfundenen
Gegenwart Gottes unter uns, der uns
einlädt zum Da-Sein vor Gott, zu Gebet,
Stille, Feier und Gemeinschaft. Ein Ort,
an dem wir wichtige Stationen unseres
Lebens feiern und in Gottes Hände
legen und an dem wir Kraft tanken für
unseren Alltag.
Auch unsere vier Kirchen in Stuttgarts
Osten haben jede ihren eigenen Anfang
gehabt. Menschen haben sich für ihren
Bau eingesetzt und stark gemacht,
haben Ideen gesammelt, sich beraten
und die Bauarbeiten begleitet, vielleicht
sogar selber mit angefasst. Welche
Menschen waren das? In welcher Zeit
haben sie unsere Kirchen gebaut und
woran sehen wir das? Wie kam es in
unseren Gemeinden jeweils zu der Wahl
des Ortes, des Grundstücks? Gab es
dort schon vorher einen „heiligen Ort“
oder hat jemand den Grund und Boden
geschenkt, vererbt, gestiftet? Wer hat
Pläne für die Kirche vorgeschlagen,
sich Gedanken gemacht über eine
besondere Glaubensaussage, die im
Bau deutlich werden soll? Welche Ideen
stecken hinter den Motiven der Fenster
und hinter den größeren und kleineren
Details im Inneren? Wer hat unsere
Orgel gebaut oder gekauft? Welchen
Heiligen sind unsere Kirchen besonders
verbunden? Und was bedeutet uns das
noch heute?
Wir „bewohnen“ unsere Kirchen größtenteils ganz selbstverständlich. Sie gehören zu unserem Alltag. Wenn wir in
unserem Viertel unterwegs sind, können
wir sie tagtäglich sehen und hören.
Und doch: Einmal im Jahr erinnern wir
uns daran, dass unsere Kirchenräume
uns einmal neu (oder frisch renoviert)
zum liturgischen Gebrauch übergeben
wurden. Eine solche festliche Weihe
einer Kirche – vorgenommen durch
den Bischof oder einen seiner
Vertreter - ist eine Eucharistiefeier
mit sehr sinnenfälligen Zeichen: Das
neue Gotteshaus wird von außen mit
geweihtem Wasser besprengt, die
Schwelle beim Eintritt mit dem Kreuz
bezeichnet. Im Lauf des Gottesdienstes
werden die besonderen Orte der
Kirche gesegnet: Lesepult, Taufbecken,
Tabernakel, die Mauern der Kirche
und – last not least - die versammelte
Gemeinde.
Besondere Aufmerksamkeit ist auf
den Altar gerichtet, Mittelpunkt der
eucharistischen Gemeinschaft mit
Christus und untereinander: er wird
mit Chrisam gesalbt, mit Weihrauch
umgeben, neue Altartücher werden
aufgelegt und Kerzen entzündet –
zunächst auf dem Altar, dann im ganzen
Kirchenraum – Christus das Licht, das
alle Menschen erleuchtet soll erstrahlen
in unserer Mitte.
So ist jede unserer Kirchen in Stuttgart
einmal geworden und hat ihre Weihe
erlebt. Hier durften und dürfen im Lauf
der Jahre viele Menschen – jeder mit
seinem individuellen Leben - geistige
Heimat finden und bis heute Volk Gottes
auf dem Weg sein. Das wollen wir an
Kirchweih zusammen feiern.
Dorothea Ackva-Bleistein,
Gemeindereferentin
Miniaturen aus Stuttgart-Ost
andrEaS
In der Nikolauskirche wird Andreas
mit einem Apostelkreuz an einer Säule
geehrt. Ein Silberkreuz mit dem Namen
darauf.
Andreasstammte,wieseinältererBruder
Simon Petrus aus dem Fischerdorf
Betsaida am See Genesaret. Sein
Name kommt aus dem Griechischen
und bedeutet „der Mannhafte“, „der
Tapfere“, „ein echter Mann“. Er war, wie
die meisten Apostel, Fischer. Andreas
gehört zu den „Männern der ersten
Stunde“. Nur in ganz wenigen Szenen
tritt er nach den Berichten der vier
Evangelien auf. Er war zuerst Jünger
Johannes des Täufers. Dieser machte
ihn und Johannes aufmerksam auf den
vorübergehenden Jesus: „Seht, das
Lamm Gottes.“ Darauf folgten beide
Jesus und lernten ihn näher kennen (Joh
1,35-40). Andreas führte dann seinen
Bruder Simon Petrus auch zu Jesus.
Nach den anderen Evangelien erfolgte
eine zweite Berufung der Brüderpaare
Andreas/Petrus
und
Jakobus/
Johannes, als sie beim Fischen waren
(vgl. Mt 4,18; Mk 1,16; Lk 5,1-11). In den
Apostelverzeichnissen wird Andreas
zweimal an zweiter Stelle (Mt 10,2;
Lk 6,14) und einmal an vierter Stelle
(Mk 3,18) genannt. Darüber hinaus
erwähnen ihn die Evangelien dreimal:
Vor der wunderbaren Brotvermehrung
wies er Jesus darauf hin, dass nur fünf
Brote und zwei Fische vorhanden sind
(Joh 6,8f.); zusammen mit Philippus
vermittelte er einigen Griechen ein
Gespräch mit Jesus (Joh 12,20-22);
mit anderen Aposteln fragte er Jesus,
wann die vorausgesagten endzeitlichen
Ereignisse eintreten werden (Mt 13,3f).
Andreas ist beim Einzug Jesu in
Jerusalem, beim Abendmahl und bei
der Gefangennahme Jesu dabei. Er hat
die Erscheinung des Auferstandenen
vor den Zwölf, wohl in Galiläa, erfahren
(1Kor 15,5; Mt 28,7.10) und wurde dabei
zum Apostel, d.h. dem Gesandten des
Auferstandenen, berufen. Er erlebte die
letzte Erscheinung Jesu in Jerusalem an
„Himmelfahrt“, ebenso die Mitteilung
des Heiligen Geistes an Pfingsten (Apg
1,4-14; 2,1-4).
Pfarrer Hans Georg Schmolke
04 • Oktober 2014
B L I C KP U N KT  O ST
Seelsorgeeinheit
Wenn wir Gottes Hilfe verzweifelt
brauchen, schickt er uns sie in Gestalt
unserer Mitmenschen
dIE „SchWäBISchE TaFEl“
ZuM ErnTEdanK
Es ist wieder soweit, das Jahr 2014
ist schon über die Hälfte vorüber und
wir kommen wieder auf Sie zu, um
unsere gemeinsame Erntedankzeit vorzubereiten. Viele Jahre schon sammeln
Sie in Ihren Kirchengemeinden für
uns, damit Erntedank auch für die
bedürftigen Menschen in Stuttgart,
Esslingen und Fellbach eine festliche
Zeit werden
kann.
Die Situation
der Armen
hat sich leider nicht verändert. Noch
immer sind
7000 Menschen täglich abhängig von dem
Lebensmittelangebot der Schwäbischen
Tafel Stuttgart e.V. Daher freuen wir uns
ganz besonders, dass wir uns wieder
zuversichtlich an sie wenden dürfen und
mit Ihnen zusammen erneut ein schönes
Erntedankfest für die bedürftigen Menschen zaubern können mit Lebensmitteln wie Nudeln, Konserven, Schokolade, Kosmetikartikeln, Kaffee und
vielen anderen guten Gaben.
Wir freuen uns auf unsere gemeinsame
Zeit und bedanken uns schon mal im
Voraus für all Ihr gutes Tun und Ihre
Spenden. Ihr Tafel-Team der Schwäbischen Tafel Stuttgart e.V.
Die Erntedank-Gottesdienste sind in
unseren Gemeinden wie folgt:
Sonntag, 28. September in St.
Nikolaus und Sonntag, 5. Oktober in
Bruder Klaus, Heilig Geist und Herz
Jesu.
Herzlichen Dank für Ihre Gaben zu
Gunsten der „Schwäbischen Tafel
e.V.“, die Sie auch kurz vor dem
Gottesdienst noch hinstellen können.
GEMEInSaMES KIrchWEIhFEST
Am Sonntag, 12. Oktober um 10.30
Uhr laden wir zum Kirchweihfest
in der Seelsorgeeinheit S-Ost nach
Bruder Klaus ein. Die Chöre unserer
Gemeinden singen eine Haydn-Messe
unter der Leitung von Gudrun Kohlruss,
Chorleiterin des Frauenchors Bruder
Klaus.
Im Anschluss an den Festgottesdienst
ist ein Stehempfang. Wenn viele eine
Kleinigkeit für den Imbiss mitbringen,
kann jeder den anderen zum Verweilen
einladen. Bitte, denken Sie daran, dass
es möglich sein sollte, die Happen mit
den Fingern und ohne Teller zu essen.
Daher empfehlen sich z.B. trockenes
Gebäck, herzhaft bis süß oder Obst wie
etwa Weintrauben. Hinten in der Kirche
stehen Tische, wo sie Ihre Gabe ablegen
können.
Sie erreichen die Bruder Klaus-Kirche
mit dem Bus der Linie 45 um 10.19
Uhr ab Haltestelle Ostendplatz / 10.23
Uhr ab Haltestelle Gablenberg. Ausstieg
ist für Sie an der Haltestelle Albert
Schäffle-Straße. Der Bus kommt so
dort an, dass Sie mit dem Geläut zum
Gottesdienst empfangen werden. Die
Bildung von Fahrgemeinschaften ist
den Gemeinden unbenommen, aber
zur eigenen Organisation untereinander
überlassen.
Den Tag beschließen wir mit der
Kirchweihvesper um 18 Uhr in Bruder
Klaus. Auf ein schönes Kirchweihfest
freut sich der Gemeinsame Ausschuss
der Seelsorgeeinheit Ost.
KIrchE vErändErT SIch.
Ich BIn daBEI.
Unter diesem Motto werden am 15. März
2015 die Kirchengemeinde-räte und die
Pastoralräte der muttersprachlichen
Gemeinden gewählt. Damit Kirche
lebendig ist, braucht es Frauen und
Männer, die aktiv dabei sind. Der
Kirchengemeinderat trägt ja nach
unserer Ordnung mit dem Pfarrer
zusammen die Verantwortung für
das Gemeindeleben und sorgt dafür,
dass die Gemeinde ihre Aufgabe als
Trägerin der Seelsorge wahrnehmen
kann. In der nächsten Wahlperiode
wird es vor allem darauf ankommen,
dass unsere Seelsorgeeinheit in der
einen Kirchengemeinde Stuttgart Ost
Gestalt finden kann. Welche Kirche
am Ort wollen wir in Zukunft sein? In
welchen Lebenswirklichkeiten leben
die Menschen, die zu uns gehören? Was
sind die lokalen Aufgaben, denen wir
uns stellen?
Im September wurden in allen Gemeinden Wahlausschüsse gebildet, die die
Wahl vorbereiten und Sie rechtzeitig
und gemeindenah informieren.
SElIGSprEchunG
Am 19. Oktober
wird Papst Paul VI.
(Giovanni Battista
Montini, 1963-1978)
in Rom seliggesprochen. In der
Vorabendmesse, am
Samstag, 18. Oktober um 18.30 Uhr werden wir seiner in
Herz Jesu gedenken.
B L I C KP U N KT  O ST
SOnnTaG dEr WElTMISSIOn 2014
Pakistan – ein Land in den Schlagzeilen
Am 26. Oktober feiert missio den
Sonntag der Weltmission. In diesem
Jahr steht Pakistan als Beispielland
im Mittelpunkt. Knapp vier Wochen
lang hat missio in Aachen im Oktober
Projektpartner aus Pakistan zu Gast.
Sie werden bei Veranstaltungen und
in Vorträgen insbesondere von der
Situation der Christen in ihrer Heimat,
ihren täglichen Problemen und Herausforderungen in dem islamischen Land
berichten. Bei der Kollekte am Weltmissionssonntag bitten wir um Ihre
Gabe für Menschen in Pakistan und für
die Arbeit von missio weltweit.
FrIEdEnSGruSS
Der Friedensgruß soll innerhalb der
katholischen Liturgie an seinem
bisherigen Platz bleiben, jedoch in
nüchternererFormerfolgen.Dasgehtaus
einem Rundschreiben der vatikanischen
Gottesdienstkongregation hervor.
Überlegungen, den Ritus vor die
Gabenbereitung zu verschieben, sind
damit hinfällig. Die Bischofssynode
vom Oktober 2005 und Papst Benedikt
XVI. hatten eine entsprechende Überprüfung angeregt. Doch nun wurde
entschieden, den Friedensgruß an
seinem Platz zu belassen. Allerdings
ist es nicht nötig, dass der Priester
bei jeder Messe automatisch zum
Friedensgruß auffordert. Geistliche
sollen zudem nicht ihren Platz am Altar
verlassen, um mit einigen Gläubigen
den Gruß auszutauschen. Auch sei
der Friedensgruß nicht der Ort für
Glückwünsche oder Beileidsbekundungen. Ebenso sollten die Gläubigen
zum Friedensgruß an ihren Plätzen
bleiben und ihn auf ihre unmittelbaren
Nachbarn beschränken.
KIrchEnEInTrITTSTElEFOn
Der ernsthafte Wunsch zum Eintritt
oder Wiedereintritt in die Kirche genügt:
Telefon 42 08 934.
Oktober 2014 • 05
allErhEIlIGEn und
allErSEElEn
An Allerheiligen, Samstag, 1. November
sind die Gottesdienste wie üblich um
9.30 Uhr bzw. 10.45 Uhr.
Gräberbesuche mit Totengedenken sind
wie gewohnt am Bergfriedhof um 15 Uhr
und am Gablenberger und Gaisburger
Friedhof jeweils nach den Gottesdiensten
in Bruder Klaus und Herz Jesu.
Das Gedenken für die Verstorbenen,
besonders für die Verstorbenen der vergangenen 12 Monate, ist am Allerseelentag, Sonntag, 2. November in allen
Gottesdiensten. Den Allerseelentag
beschließen wir um 18 Uhr mit der
Totenvesper in Herz Jesu.
Kinder • Jugend •
Familien
ErSTKOMMunIOn 2015
Herz Jesu und Bruder Klaus
am Ostermontag, 6. April
St. Nikolaus und Heilig Geist
am Sonntag 12. April
Die Einladungen zu Anmeldung und
Vorbereitung verschicken wir an die
Familien mit Kindern im 3. Schuljahr, in
zeitlicher Nähe zu den Herbstferien.
EInladunG Zur
FIrMvOrBErEITunG 2015
Alle Jugendlichen, die jetzt mindestens
die 9. Klasse besuchen oder spätestens
im April 2015 ihr 14. Lebensjahr vollendet haben werden, sind zur nächsten
Firmvorbereitung eingeladen. Die Einladungen dazu gehen diesen Monat
raus. Wer vergeblich auf eine Einladung
wartet, möge sich bitte über das
Pfarrbüro melden oder direkt unter
niess.herzjesu@gmail.com
Start ist am Samstag, 22. November
in St. Nikolaus mit einem Treffen und
anschließendem Gottesdienst zum
Jugendsonntag. Die Firmung feiern wir
am Sonntag, 26. April 2015 um 10 Uhr,
ebenfalls in St. Nikolaus.
GOTTESdIEnSTE MIT
BESOndErEr GESTalTunG FÜr
KIndEr und FaMIlIEn
dankeschön für ehrenamtliche
Jugendliche und junge Erwachsene
Als Dank für Euren Einsatz und Euer
Interesse an der Jugendarbeit in Stuttgart möchten wir mit Euch feiern.
Daher veranstalten wir am 3. Oktober
für Euch ein schönes „Thanksgiving“
im Sommerrain (Bad Cannstatt). Wir
starten um 18 Uhr mit dem Dekanatsjugendgottesdienst und feiern danach
gemeinsam im Gemeindehaus: Gemeinde Heilig Kreuz, Windröschenweg 11.
Schaut doch vorbei und lasst es Euch
bei uns gutgehen. Wir freuen uns auf
einen schönen gemeinsamen Abend!
Das Team des Jugendreferats
KIndErKIrchE
Sonntag, 12. Oktober um 10.30 Uhr
in Bruder Klaus (Kirchweihfest)
FaMIlIEnGOTTESdIEnST
Nächster Familiengottesdienst am
Sonntag, 9. November um 10.45 Uhr
in St. Nikolaus
06 • Oktober 2014
B L I C KP U N KT  O ST
Zukunft wächst • unsere Einrichtungen für Kinder
ErnTEdanK –GOTTESdIEnSTE
Mittwoch, 1. Oktober, 16 Uhr
Kinderhaus Herz Jesu
Montag, 6. Oktober, 16 Uhr
Kinderhaus St. Nikolaus
Die Gottesdienste finden in der jeweiligen
Kirche statt. Alle Gemeindemitglieder
sind zur Mitfeier herzlich eingeladen.
nEuE lEITErIn IM
KIndErhauS hErZ JESu
liebe Gemeindemitglieder,
seit Ende August bin ich die neue
Leiterin im Kinderhaus Herz Jesu und
freue mich, dass ich die Möglichkeit
habe mich bei Ihnen vorzustellen. Mein
Name ist Dominica Kopietz. Aufgewachsen bin ich mit meinen Eltern und
zwei Geschwistern in einem Teilort von
Waiblingen.
Früh habe ich erkannt, dass mir die
Zusammenarbeit mit Menschen große
Freude bereitet und habe mich daher
für einen Beruf im sozialpädagogischen
Bereich entschieden. Während meiner
Kindheit und Jugend war ich in meiner
Kirchengemeinde ehrenamtlich tätig.
Beim Ministrieren, leiten einer Mädchengruppe und begleiten von Kommunionund Firmstunden konnte ich meinen
Glauben leben und an andere weitergeben.
Nach meiner Schulzeit absolvierte ich
meine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin an der Evangelischen
Fachschule für Sozialpädagogik in Weinstadt-Beutelsbach. Nachdem ich meine
Ausbildung abgeschlossen hatte, ent-
schied ich mich für ein Jahr im Förderund Betreuungsbereich für schwerbehinderte junge Erwachsene zu arbeiten.
Im Anschluss habe ich als Erzieherin in
der Kindertagesstätte Franz von Assisi in
Obertürkheim gearbeitet. Als Erzieherin
konnte ich vielfältige Erfahrungen in der
Arbeit mit Kindern, beim Anleiten von
Praktikanten, in der Zusammenarbeit
mit Mitarbeitern und Eltern sammeln.
Um mich fachlich weiter zu qualifizieren,
besuchte ich die letzten zwei Jahre
berufsbegleitend eine Fachschule
und erlangte somit den Abschluss als
Fachwirtin für Organisation und Führung
mit Schwerpunkt Sozialwesen.
Familie und Kindergarten sind die
wichtigstenLebensräumefürKleinkinder.
Sie sind verantwortlich dafür, dass
Kinder sich Kenntnisse über Natur,
Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft
aneignen, Fertigkeiten und Kompetenzen
entwickeln, Werthaltungen übernehmen
und soziale Verhaltensweisen zeigen.
Damit die Zusammenarbeit aller Beteiligten gut gelingt, ist die Wertschätzung
untereinander von großer Bedeutung.
Kinder und ihre Eltern, Mitarbeiter
und Gemeindemitglieder sollen sich in
unserem Kinderhaus wohl fühlen. Nun
freue ich mich auf meine neue Aufgabe
als Hausleitung im Kinderhaus Herz
Jesu und eine gute Zusammenarbeit mit
Ihnen als Kirchengemeinde. Herzliche
Grüße Dominica Kopietz
KIndErSachEnBaSar hErZ JESu
angeboten. Für das leibliche Wohl
gibt es Kaffee und Kuchen (auch zum
Mitnehmen).Allesindherzlicheingeladen.
Kontakt: elternbeirat.herz-jesu@gmx.de
KlEIdErBaSar BrudEr KlauS
Der nächste Kleiderbazar findet am
18. Oktober zwischen 12 und 14 Uhr
statt. Für schwangere Frauen ist der
Kleiderbasarschonab11.30Uhrgeöffnet.
Die Nummernvergabe startet am 27.
September, unter der Internetadresse
w w w. kl e id e r b a z a r- gab l e nb e rg .d e
können Sie eine Nummer erwerben.
KOnTaKTE
KITa archE nOah
Parkstraße 18
Leitung: Frau Regina Engel
Telefon 28 24 00
info@archenoah-stuttgart.de
www.archenoah-stuttgart.de
KIndErGarTEn BrudEr KlauS
Albert Schäffle-Straße 10
Telefon 48 58 74
kiga-bruder-klaus@gmx.de
www.bruder-klaus-stuttgart.de
KIndErhauS hErZ JESu
Leitung: Dominica Kopietz
Schurwaldstraße 5
Telefon 48 11 75
kiga-herzjesu@gmx.de
http://herzjesu-stuttgart.drs.de
KIndErhauS ST. nIKOlauS
Landhausstraße 67
Telefon 28 23 31
kiga@st-nikolaus-stuttgart.de
www.st-nikolaus-stuttgart.de
Das Kinderhaus Herz-Jesu lädt zum
Herbstbasar ein. Am Samstag, 11.
Oktober, von 13 bis 16 Uhr, gibt es im
Gemeindesaal in der Schurwaldstraße 5
Kinderkleidung, Spielsachen und mehr
zu kaufen. Auch Gebasteltes wird
KIndErGarTEnBEauFTraGTE
paSTOral
Gemeindereferentin Andrea Weber
Büro im Pfarrbüro Herz Jesu
Vorwiegende Arbeitstage Mittwoch
und Donnerstag
Telefon 31 56 13 00
E-Mail weber_andrea@web.de
B L I C KP U N KT  O ST
Oktober 2014 • 07
Treffpunkt Bücherei
lESEn FÜr‘S lEBEn
Die Ferien sind zu Ende, die Schule beginnt wieder oder erstmals. Doch nicht
alle sind mit Begeisterung dabei, wenn
es ums Lernen und Lesen geht. dabei
ist lesen so wichtig!
Der internationale Bildungsbericht „Bildung auf einen Blick 2014“, den die
OECD kürzlich vorgestellt hat, identifiziert lesekompetenz als entscheidenden Faktor für Beschäftigung
und Einkommen. Das Risiko der Arbeitslosigkeit steigt mit einem Mangel
an Kompetenzen – selbst bei vergleichbarem Bildungsniveau. Umgekehrt
nimmt das Einkommen mit steigender
Lesekompetenz zu.
Und frühe Förderung des Lesens lohnt
sich, auch finanziell, wie die Stiftung
Lesen herausgefunden hat. Frühkindliche Förderung wirkt Analphabetismus
und damit drohender Arbeitslosigkeit
entgegen.
Doch nicht nur für Arbeit und Einkommen lohnt das Lesenlernen. lesen
macht auch Freude, ermöglicht Blicke in neue Welten und weitet den
horizont. Nicht zuletzt spielt die Schrift
und das Lesen auch in den großen BuchReligionen Judentum, Christentum und
Islam eine große Rolle. So hat beispielsweise der große Augustinus seine Berufung erfahren, als er ein Buch fand und
eine Stimme sagte: Nimm und lies!
In Ihrer Bücherei finden Kinder und
Familien Lesefutter und Unterstützung.
Kommen Sie mal vorbei!
nEu nEu nEu nEu nEu nEu nEu
für Kinder in der Bücherei Herz Jesu:
 M. Osterwalder, das Beste von
Bobo Siebenschläfer. Bildergeschichten für Kinder ab 3 Jahren
 auf der Baustelle ist was los!
Papp-Bilderbuch, ab 3 Jahren
 alles lecker! Von Lieblingsspeisen,
Ekelessen, Kuchendüften, Erbsenpupsen, Pausenbroten und anderen
Köstlichkeiten, für Kinder ab 5 Jahren
 F.-O. Heinrich, Frerk, du Zwerg!
Eine ungewöhnliche Geschichte um
den Jungen Frerk, der lernt, sich
gegen Hänseleien zu wehren. Dt.
Jugendliteraturpreis, für Kinder ab 7
Jahren
 U. Scheffler, Kommissar Kugelblitz. Mehr als 10 neue Bücher mit
Ratekrimis für Kinder ab 8 Jahren
 N. Budde, Großstadttiere. Bilder
und witzige Texte über die in den
Städten heimische Tierwelt, für Kinder und Erwachsene
 das dschungelbuch, Literaturcomic nach Rudyard Kipling für Kinder
und Erwachsene
 In 80 Tagen um die Welt und
 reise zum Mittelpunkt der
Erde. Literaturcomics nach Jules
Verne für Kinder und Erwachsene
Finn-Ole Heinrich,
Autor u.a. von „Frerk, du Zwerg!“:
„Man könnte meinen, dass Lesen und
Schreiben immer unwichtiger würde, wo
wir doch so viel surfen, gucken, hören
und Knöpfe drücken, aber nur wenn ich
selber schreiben und lesen kann, bin ich
stark und fähig, selbst zu gestalten, meine eigenen Fragen zu formulieren, meine
eigenen Welten zu bauen.“
Näheres zu den o.g. Studien finden Sie
auf www.stiftunglesen.de
KaThOlISchE
öFFEnTlIchE BÜchErEI
herz Jesu
Öffnungszeiten:
Di 16 – 18 Uhr, So 10 – 12 Uhr
An Feiertagen geschlossen.
Internet: www.buecherei-herz-jesu.de
St. nikolaus
Öffnungszeiten:
Mi 16 – 18.30 Uhr, So 10 – 10.45 Uhr
In den Schulferien geschlossen.
08 • Oktober 2014
B L I C KP U N KT  O ST
Gottesdienste
bruder klaus
10.15
18.00
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
09.30 Eucharistiefeier / Erntedank
15.00
heiliG Geist
01.10. MI Theresia vom Kinde Jesu
18.30 Euch. / geistliche Berufe
02.10. dO heilige Schutzengel
18.30 Rosenkranz
03.10. Fr
18.30 Eucharistiefeier / Chor
04.10. Sa Franz von assisi
09.30 Eucharistiefeier / Erntedank
05.10. SO 27. Sonntag
Ung. Eucharistiefeier
Erntedankfest
06.10. MO
10.30
Haus Morgenstern
07.10. dI Gedenktag unserer lb. Frau
vom rosenkranz
10.15
18.00
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
08.10. MI
18.30 Eucharistiefeier
09.10. dO
18.30 Rosenkranz
10.10. Fr
11.10. Sa Sel. Jakob Griesinger
10.30 Kirchweihfest / Kinderkirche in Bruder Klaus
12.10. SO
18.00 Vesper
Kirchweihfest
13.10. MO
14.10. dI
18.00
Eucharistiefeier
09.30 Eucharistiefeier
15.00
09.00 Euch. / Frauen
15.10. MI Theresia von avila
18.30 Eucharistiefeier
16.10. dO Margareta Maria alacoque
18.30 Rosenkranz
17.10. Fr Ignatius von antiochien
18.30 Eucharistiefeier
18.10. Sa lukas
09.30 Wort Gottes-Feier
19.10. S0 Jahrtag der Weihe
Ung. Eucharistiefeier
der Bischofskirche in rottenburg
20.10. MO Wendelin
21.10. dI
10.15
18.00
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
14.30 Euch. / Senioren
22.10. MI Johannes paul II.
18.30 Eucharistiefeier
23.10. dO
18.30 Rosenkranz / euch. Segen
24.10. Fr
25.10. Sa
09.30 Eucharistiefeier
09.30 Eucharistiefeier
26.10. SO 30. Sonntag
Weltmissionssonntag
27.10. MO
28.10. dI Simon und Judas
10.15
18.00
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
09.30 Eucharistiefeier, anschl.
Gräberbesuch Gablenberg
29.10. MI
18.30 Eucharistiefeier
30.10. dO
18.30 Rosenkranz
31.10. Fr Wolfgang von pfullingen
09.30 Eucharistiefeier
01.11. Sa allerheiligen
15.00 Gräberbesuch Bergfriedhof
B L I C KP U N KT  O ST
Oktober 2014 • 09
im Oktober
Jeden Sonntag 19.30 uhr
Eucharistiefeier in St. Fidelis
Seidenstraße 39 in S-West
herz Jesu
st. NikOlaus
09.00
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
it.-dt. Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
rOSEnKranZ-MOnaT
OKTOBEr
10.45
Eucharistiefeier / Erntedank 09.15
it.-dt. Eucharistiefeier
Bruder Klaus
Donnerstag 18.30 Uhr
Rosenkranz-Andacht
10.00
10.45
Eucharistiefeier
09.00
Eucharistiefeier
Altenheim Fuchseck
09.00
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
it.-dt. Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
09.15
it.-dt. Eucharistiefeier
10.30
Kirchweihfest / Kinderkirche in Bruder Klaus
10.00
Fuchseck / 18.00 Lobpreis
09.00
Eucharistiefeier
09.00
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
it.-dt. Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
10.45
Eucharistiefeier /
09.15
it.-dt. Eucharistiefeier
Jugendchor Graffity
10.45
Eucharistiefeier
09.00
Eucharistiefeier
10.00
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
it.-dt. Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
10.45
Eucharistiefeier
09.15
it.-dt. Eucharistiefeier
10.45
Eucharistiefeier
09.00
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
09.00
herz Jesu
Freitag und Samstag 18 Uhr
St. nikolaus
Täglich 17.45 Uhr,
außer dienstags, mittwochs
und sonntags 17.30 Uhr
Sonntag der Weltmission
am 26. Okober
Altenheim Fuchseck
09.00
10.00
heilig Geist
Freitag 18.30 Uhr
feierlicher Rosenkranz,
am Freitag, 24.10. mit euch. Segen
Altenheim Fuchseck
Eucharistiefeier
18.30
Eucharistiefeier
18.30
it.-dt. Eucharistiefeier
10.45
Eucharistiefeier, anschl.
10.45
Eucharistiefeier
Gräberbesuch Gaisburg
15.00
Gräberbesuch Bergfriedhof
GEdEnKTaGE
19. Oktober
359. Jahrtag der Weihe der
Bischofskirche in Rottenburg (1655)
20. Oktober
49. Todestag von Pfarrer Josef
Sprenger, Stadtpfarrer von Heilig
Geist 1936-1949
10 • Oktober 2014
B L I C KP U N KT  O ST
Br u dEr KlauS
h E I lI G GE I ST
KrIppEnSpIEl-prOBEn
Ab 10. Oktober immer freitags 15.30
bis 17 Uhr in der Kirche.
vIElEn danK!
Der Erlös unseres gelungenen Gemeindefestes beträgt 1.281,05 €. Der Kirchengemeinderat wird über die Aufteilung
des Betrages einen Beschluss fassen.
Allen Helfern ein herzliches Dankeschön.
KIrchWEIhFEST
Am 12. Oktober feiert die Seelsorgeeinheit das Kirchweihfest in Bruder Klaus.
In den anderen Gemeinden gibt es an
diesem Tag keine Eucharistiefeier, bei
uns beginnt sie deshalb erst um 10.30
Uhr.
öKuMEnISchEr
KIrchEnGEMEIndEraT
Am Dienstag 14. Oktober um 19.30 Uhr
treffen sich die gewählten VertreterInnen
der ev. Petrusgemeinde und der Bruder
Klaus-Gemeinde zum ökumenischen
Kirchengemeinderat in der Pertuskirche.
Nach dem ökumenischen Gottesdienst
im Mai dient dieses Treffen dem
Kennenlernen, der Erörterung von gemeinsamen Themen im Stadtteil
Gablenberg, sowie der Planung im Jahr
2015. Interessant wird sicher vor allem
für uns als katholische Christen sein, wo
und wie wir beim Ev. Kirchentag 2015
in Stuttgart evtl. hilfreich sein können.
Interessierte sind herzlich eingeladen!
SEnIOrEnKrEIS hErZ JESu
und BrudEr KlauS
Am 14. Oktober mit dem alljährlichen
Herbstfest. Josef Grünwald aus der
Herz Jesu Gemeinde begleitet uns mit
dem Akkordeon und ermuntert zum
frohen Singen. Beginn ist um 14.30 Uhr
im Gemeindesaal Herz Jesu, Näheres
können Sie noch auf der Seite 11
nachlesen.
GOTTES SEGEn ZuM
GEBurTSTaG
01.10. Borelli Salvatore
10.10. Dr. Bulach Klaus Dieter
21.10. Doll Dorothea
23.10. Göttinger Helmut
25.10. Ybero Roca Gisela
GOTT haT Zu SIch GEruFEn
Johanna Schmidt, 82 Jahre
75
75
80
85
80
FrauEnFrÜhSTÜcK
Am Mittwoch, 15. Oktober, Beginn ist um
9 Uhr mit einem Gottesdienst. Danach
findet in der Heilig Geist-Stube ein
gemütliches Frühstück statt.
WEISSWurSTFrÜhSTÜcK
Am Sonntag, 19. Oktober sind alle
nach dem Gottesdienst zum schon
traditionellen Weißwurstfrühstück in die
Heilig Geist Stube eingeladen.
SEnIOrEnnachMITTaG
Am Mittwoch, 22. Oktober. Wir beginnen
den Nachmittag um 14.30 Uhr mit einem
Gottesdienst. Anschließend begeben
wir uns in einem Filmbeitrag auf einen
Streifzug durch unsere Heimat BadenWürttemberg und Stuttgart.
KIrchEnGEMEIndEraT
Die nächste öffentliche Sitzung unseres
Kirchengemeinderates findet am Mittwoch, 22. Oktober um 19 Uhr im
Konferenzraum unseres Gemeindezentrums statt.
MädchEnchOr SInGT In
hEIlIG GEIST
Der Mädchenchor aus Betzenweiler bei
Bad Buchau macht einen Ausflug nach
Stuttgart. Sie wollen nicht nur Stuttgart
kennenlernen, sondern auch einen
Gottesdienst mitgestalten. Da ich die
Leiterin des Chores aus meiner Zeit in
der Seelsorgeeinheit Bad Buchau kenne,
hat sie mich gefragt, ob das bei uns
möglich ist. Da der Chor in Heilig Geist
auch nächtigen wird, werden sie auch
hier singen. So haben wir am Samstag,
4. Oktober im Abendgottesdienst um
18.30 Uhr ein Schmankerl für Heilig
Geist und für die ganze Seelsorgeeinheit
anzubieten. In großer Vorfreude Walter
Humm
SEnIOrEnWallFahrT dEr KaB
Donnerstag,9.OktobernachBadBuchau.
Thema: „ Mit Christus Brücken bauen “
KIrchWEIhFEST aM 12. OKTOBEr
In BrudEr KlauS
Aus diesem Grund findet in Heilig Geist
an diesem Tag keine Eucharistiefeier statt.
ländEraBEnd ThaIland
Der Länderabend „Thailand“ findet am
Freitag, 24. Oktober um 19 Uhr im
Gemeindezentrum statt. Ein Abend
mit Vorträgen, allg. Informationen und
landestypischen Speisen und Cocktails
übereinesderschönstenLänderderErde.
Thailand ist ein Staat in Südostasien. Es
grenzt an Myanmar, Laos, Kambodscha,
Malaysia, das Andamanische Meer
(Teil des Indischen Ozeans) und den
Golf von Thailand (Teil des Pazifischen
Ozeans). Das Land wird als konstitutionelle Monarchie regiert. König Bhumibol
Adulyadej ist bereits seit 1946 Staatsoberhaupt. Die Hauptstadt Thailands und
mit Abstand größte Stadt des Landes ist
Bangkok. Thailand ist Mitglied der Gruppe
der Zwanzig. Die etwa 69,1 Millionen
Bewohner sind zu 75 % ethnische
Thai und zu etwa 15 % Chinesen; eine
muslimische Minderheit, die Malaien,
lebt in Süd-Thailand. Der Buddhismus ist
die dominierende Religion des Landes.
Als Referentin wird uns Frau Cornelia
Reus über ihre Erfahrungen in Thailand
berichten. Sie war in Thailand in einem
Projekt der katholischen Kirche tätig,
B L I C KP U N KT  O ST
das Prostituierte unterstützt und hilft
aus der Prostitution herauszukommen.
Alle Gemeinden der Seelsorgeeinheit
Stuttgart-Ost und auch alle andere
Interessierten an Thailand sind herzlich
eingeladen. Zur besseren Planung bitten
wir um Voranmeldung bis Mittwoch,
22. Oktober unter Telefon 16 65 30.
Der Sachausschuss Mission-EntwicklungFrieden freut sich darauf Sie im Gemeindezentrum der Hl. Geist - Kirche begrüßen
zu dürfen.
BESInnunGSTaG FÜr
FrauEn und MännEr
Am Dienstag, 28. Oktober findet im
Schönstatt-Zentrum auf der Liebfrauenhöhe / Ergenzingen ein Besinnungstag
statt. Das Thema lautet „Worauf du
dich verlassen kannst“. Wer sehnt sich
nicht nach Verlässlichkeit, nach sicheren
Zusagen, nach einem Wort, das Halt
gibt? Der Besinnungstag ist eine Chance,
diesen Fragen nachzugehen und eine
Antwort zu finden. Der Höhepunkt des
Besinnungstages ist die Heilige Messe
um 15 Uhr, Ende dort ist um 17 Uhr.
Abfahrt des Busses: um 8.10 Uhr am
Bahnhof Bad Cannstatt
Anmeldung: Frau Osterried unter Telefon
28 11 48.
GOTTES SEGEn ZuM GEBurTSTaG
16.10. Walter Papp
75
18.10. Georg Grabisch
75
25.10. Jadwiga Wendland
80
28.10. Cecilija Novak
75
28.10. Albert Osterried
94
29.10. Wolfgang Grossholz
70
daS SaKraMEnT dEr EhE
haBEn SIch vErSprOchEn
Hanni Schüler und Immanuel
Schlittenhardt am 9. August
Bad Cannstatt, Liebfrauenkirche
daS SaKraMEnT dEr TauFE
EMpFInGEn
Deean Santino
Jamina Jamira Ricarda Sperlich
Oktober 2014 • 11
dIaManTEnES
prIESTErJuBIläuM vOn
pFarrEr alFOnS ThannEr
Unser früherer Pfarrer, Alfons Thanner,
konnte sein 60. Priesterjubiläum feiern,
zu dem wir ihm herzlich gratulieren.
14 Jahre prägte er das Gemeindeleben
in Heilig Geist nicht nur als Pfarrer,
sondern auch als Präses der KAB, als
Diözesanpräses der Diözese und von
1986 bis 1990 auch als Bundespräses.
1982 wurde er Pfarrer in Bissingen und
zuletzt war er in Berg, Blitzenreute und
Fronhofen. Seinen Ruhestand verbringt
er in seiner Heimatstadt Tettnang, wo er
auch weiterhin in der Seelsorge mithilft.
Mögen ihm noch viele Jahre geschenkt
sein.
Pfarrer Schmolke
hErZ JESu
MännErrundE IM OKTOBEr
Am Mittwoch, 8. Oktober um 18.30 Uhr
im Clubraum. Thomas Bäumler, einer
unserer Lektoren, berichtet von der
Arbeit im Staatsministerium. Herzliche
Einladung an alle Interessierten.
SEnIOrEnKrEIS hErZ JESu
BrudEr KlauS
am 14. Oktober findet
unser jährliches Herbstfest statt. Josef Grünwald
wird uns musikalisch begleiten und mit dem
Akkordeon zum frohen
Singen ermuntern. Bei Gedichten, Rätselraten, Zwiebelkuchen und
neuem Wein wollen wir den schönen
Seiten des Herbstes nachspüren. Beginn
ist um 14.30 Uhr im Gemeindesaal
von Herz Jesu. Die Eucharistiefeier
entfällt an diesem Tag. Für das Team
Heidi Brigitte Mäser und Anita Nagler
Öku M En iSch ES
am Samstag, 18. Oktober in Herz Jesu,
Gemeindesaal Schurwaldstraße 5, von
9 bis 11 Uhr.
Unser Thema: Heilweise und Küchengeheimnisse der Hildegard von Bingen.
Wir wissen, dass sich Hildegard von
Bingen neben vielen anderen Leidenschaften mit der vielfältigen Wirkungsweise der Heilkräuter beschäftigt hat.
Aber was ist noch aktuell und wie
können wir das reiche Wissen der
Klosterfrau in unsere Ernährung und
Gesundheitspflege heute sinnvoll einbringen und nutzen?
Frau Ingrid Maier-Regel ist Heilpraktikerin
und beschäftigt sich seit Jahren mit
Hildegards Erkenntnissen, mit ihren
Rezepten und was sie bewirken. Sie
wird unser Gast sein und viel zu sagen
haben.
Um Anmeldung wird gebeten: Pfarrbüro
Herz Jesu Telefon 46 65 92 oder Ev.
Pfarramt Gaisburg Telefon 48 34 43.
KIrchKaFFEE In hErZ JESu
Am Sonntag, 19. Oktober findet nach
der Hl. Messe um 10.45 Uhr in Herz
Jesu ein Kirchkaffee statt. Herzliche
Einladung zur Begegnung!
nachBarSchaFTShIlFE
Benötigen Sie Hilfe oder können Sie
anderen helfen? Dann melden Sie sich
bitte bei Ingrid Weber, Telefon 48 13 02
oder Anita Lätzel, Telefon 46 41 34.
GOTTES SEGEn ZuM GEBurTSTaG
11.10. Kayser Frieda
75
15.10. Heizenröder-Miljic Frieda
80
18.10. Hahn Peter
80
18.10. Tenorio Aurora
75
26.10. Riedel German
80
26.10. Santos Morais Jose
75
29.10. Fink Katharina
90
30.10. Teeb Anton
80
31.10. Herbut Joachim
75
12 • Oktober 2014
daS SaKraMEnT dEr EhE haBEn
SIch GESpEndET
Sebastian Helge Kreibich und Julia
Martina Stahl am 2. August in Herz Jesu
daS SaKraMEnT dEr TauFE
EMpFInGEn
Theresa Charlotte Sperrle
Louis Laurent Thomas Wetzel
Jonathan Gustav Kratzer
GOTT haT Zu SIch GEruFEn
Edgar Vorbach, 51 Jahre
vOrSchau nOvEMBEr
„Schöpfungslehre/Evolutionslehre
und die Botschaft „Fatima“ –
Private Einladung zum Vortrag am
Montag, 3. November um 18.30 Uhr im
Clubraum, Schurwaldstraße 5.
Die Schöpfung ist kein Zufall. Es spricht
vieles dafür, dass das Leben sich in
einem langen aufsteigenden Prozess
aus einfachsten Anfängen bis zur
Komplexität des Menschen aufsteigend
entwickelt hat. Es ist etwas Wunderschönes, immer tiefer in die gemeinsamen Bausteine und damit in die
Verwandtschaft allen Lebens einzudringen. Es ist aber nicht nur notwendig,
sondern geradezu unsinnig und jeder
Vernunft widersprechend, diesen grandiosen Weg des Lebens bis hin zum
Menschen als bloßen Zufallsprozess zu
sehen. (Kardinal Christoph Schönborn)
Referenten: Mr. Ouwen, USA, Dr. Thomas
Seiler, Stuttgart und Rainer Heer,
Göppingen.
Josefa Langwald
Benefizkonzert
zugunsten der Kirchenmusik an der
Herz Jesu-Kirche am Sonntag, 9. November um 18 Uhr: Chorkonzert zum
„Jahreskreis im Licht der Chormusik“
- Gesänge aus der orthodoxen Liturgie
zum denkwürdigen Tag des 9. November in der deutschen Geschichte –
mit Werken von Praetorius, Bruckner,
Duruflé, Tschaikowskij, Rachmaninow u.a. Ausführende: Chor der Herz
Jesu-Kirche, Chor des Marienhospitals
unter der Leitung von Peter Lauterbach.
Eintritt frei – Bitte um Spenden
zugunsten der Kirchenmusik.
B L I C KP U N KT  O ST
S T. n I K O l a u S
rÜcKBlIcK ZuM
TaGESauSFluG InS ElSaSS
Auf dem Weg ins Elsaß war unser
erster Halt an der Autobahnkirche
Baden-Baden. Pfarrer Schmitt, der
uns begleitete, feierte mit uns in der
Krypta Gottesdienst. Beeindruckt von
der Messfeier in diesem besonderen,
geborgenen Raum, ging es weiter zum
Töpferort nach Soufflenheim, zum
elsässischen Mittagessen in einem traditionellen urigen Restaurant. Gut gestärkt
ging die Reise weiter nach Colmar zur
Dominikanerkirche. Ausnahmsweise ist
der Isenheimer Altar (sonst im Musee
Unterlinden) und das Bildnis Maria im
Rosenhag (immer in der Kirche) hier
nun gleichzeitig zu sehen. Es war schon
etwas wärmer geworden und die Kühle
der Dominikanerkirche tat uns gut.
Über die Pracht des Altars waren wir
außer uns. Sehr beeindruckend sind
die Farben der mehreren Altarbilder
sowie die feinen Schnitzereien. Manche
Teilnehmer blieben in der Kirche und
verbrachten die restliche Zeit dort,
überwältigt und gefesselt von den zahlreichen Darstellungen. Andere machten einen Stadtbummel in der historischen Altstadt oder fuhren mit dem
„petit train“ eine Stadtführung mit.
Colmar hat allen sehr gefallen mit den
vielen blumengeschmückten Fachwerkhäusern, den Kanälen und Brücken,
die an Venedig erinnerten. Der Abschied viel schwer. Zum Schluss stand
noch Roeschwoog auf dem Plan,
denn was wäre ein Tag im Elsaß ohne
Flammkuchen? Hier ließen wir den
Tag bei milden Temperaturen im
elsässischen Hof ausklingen. So war
es am Ende ein Tag gefüllt mit lauter
Höhepunkten. Wir danken allen dafür,
die es möglich gemacht haben, dass wir
diese schöne Fahrt machen konnten.
JOhn ScOTT War In STuTTGarT
John Scott der
große Organist
aus New York hat
uns am 3. August
die Ehre erwiesen
und auf unserer
Weigel-Orgel
gespielt. Das Idol
vieler Organisten
kam direkt aus
Amsterdam nach
Stuttgart. Unser
Fe s tivalleiter
und Organist Sergio Orabona hatte
es fertig gebracht diesen Künstler
nach Stuttgart einzuladen. John Scott
brachte unsere Orgel zum Klingen mit
modernen und traditionellen Stücken.
Der Applaus war riesig. Wir danken
Herrn Orabona für sein Engagement
beim Orgelfestival. Er beschert uns so
viele Möglichkeiten unsere Orgel unter
vielen namhaften Organisten aus der
ganzen Welt zu hören. Herzlichen Dank
und große Anerkennung, Herr Orabona!
SchWESTEr MarIa paula
WurdE 80 JahrE
Die Mitbegründerin der Sozialstation
Ost Schwester Maria Paula feierte im
September ihren 80. Geburtstag im
Mutterhaus der Vinzentinerinnen in
Obermarchtal. Wir schicken ihr von
der Gemeinde St. Nikolaus und aus
den Gemeinden im Stuttgarter Osten
herzliche Glück- und Segenswünsche
nachträglich zum Geburtstag. Wir
wünschen ihr viel Gesundheit und
Wohlergehen. Ihr Einsatz in unseren
Gemeinden bleibt unvergessen.
GrOSSEr SEnIOrEnnachMITTaG
Mit dem großen Seniorennachmittag
starten wir die Veranstaltungen für
die zweite Hälfte des Jahres am
Donnerstag, 16. Oktober. Wie immer
beginnen wir um 15 Uhr mit Kaffee
und Kuchen. Danach haben wir den
Sänger Martin Halm aus der Sendung
„Immer wieder Sonntags“ auch oft Gast
bei Veranstaltungen für mancherlei
Gelegenheiten, eingeladen. Er kommt
und macht ein Wunschkonzert für
Sie. Professionell wird er uns den
B L I C KP U N KT  O ST
Nachmittag mit Operettenliedern,
Musicals, Volksliedern und Schlagern
gestalten. Wir würden uns sehr freuen,
wenn wir Ihnen damit unvergessliche
frohe Stunden bereiten könnten. Auf
zahlreiche Besucher freuen wir uns
sehr. Auf ein Wiedersehen im Oktober!
WEInFEST dEr dJKJ
Die DJK-Sportgruppe lädt ein zum
traditionellen Weinfest am Samstag,
25. Oktober um 19 Uhr in den Gemeindesaal von St. Nikolaus. Zünftiges
Sauerkraut mit Schäufele, Salzfleisch,
Schmalz- und Griebenbrot sowie
typische Leckereien gibt es zu ausgewählten Weinen. Kommen Sie und
genießen mit in froher Runde im schön
geschmückten Ambiente.
BIBElKrEIS MIT
pFarrEr SchMITT
Montag, 27. Oktober um 19.30 Uhr im
Konferenzraum.
nachruF FÜr
GEBhard KOchEISE
Vor den Sommerferien hat sich Gebhard
Kocheise von dieser Welt verabschiedet.
Zwei Jahre nach dem Tod seiner lieben
Frau und vielen körperlichen Gebrechen
ist er heimgekehrt. Die Gemeinde St.
Nikolaus hat Herrn Kocheise viel zu
verdanken. Seinen vier Söhnen mit
ihren Familien und allen Angehörigen
sprechen wir nachträglich unsere
aufrichtige Anteilnahme aus.
nachruF FÜr GyMnaSIalprOFESSOr MSGr. paul FISchEr
Die katholische Kirche in Stuttgart
trauert um Prof. Msgr. Paul Fischer. Am
25. August ist er im Alter von 80 Jahren
in seinem Heimatort Aalen-Oberkochen
nach schwerer Krankheit verstorben.
Viele Jahre (1975-2003) wohnte er im
Kaplaneihaus der St. Nikolauskirche
und hielt jeden Morgen die Frühmesse.
Auch manche Sonntaggottesdienste
übernahm er immer wieder gerne und
stand der Gemeinde St. Nikolaus in
Zeiten der Vakanz bei. 1997 trat er in
den Ruhestand und zog dann 2003
zurück in seine Heimatgemeinde nach
Oberkochen. Wir behalten Professor
Oktober 2014 • 13
Fischer in dankbarer Erinnerung. Seine
letzte Ruhestätte ist auf dem Friedhof
in Oberkochen. Seinen Angehörigen gilt
unsere aufrichtige Anteilnahme.
GOTTES SEGEn ZuM GEBurTSTaG
04.10. Irena Pason
90
05.10. Miljenka Ugarkovic
75
05.10. Rocco Gambera
70
09.10. Piroschka Blankenhorn
85
11.10. Pal Kocsis
85
16.10. Luzia Goller
80
19.10. Josefine Rauh
90
23.10- Edward Milczarek
85
27.10. Ernst Feigl
75
EhEvErSprEchEn
Christoph Sebastian Vüllers und Laura
Katharina Knauff am 17. Oktober in
Suttgart, Ev. Lukaskirche
daS SaKraMEnT dEr TauFE
EMpFInGEn
Eva Matilda Lotz
Benjamin David Maximilian Groß
Ante Novak
Florine Lucie Johanna Gallist
GOTT haT Zu SIch GEruFEn
Bruno Czersovsky, 83 Jahre
Gebhard Kocheise, 88 Jahre
Elsa Gaudeck, 86 Jahre
Renate Trobl-Fleischmann, 76 Jahre
Ewald Batzek, 77 Jahre
Kaspar Dauser, 86 Jahre
Prof. Msgr. Paul Fischer, 80 Jahre
Gemeinden
mit anderer
Muttersprache
vIETnaMESISchE GEMEIndE
Zum 40. Priesterjubiläum und zu seinem
70. Geburtstag gratulieren wir Pfarrer
Bui Thuong Luu ganz herzlich. Er feiert
beides inmitten seiner Gemeinden und
Landsleute am Samstag, 11. Oktober in
Reutlingen / Orschel-Hagen. Wir wünschen ihm einen schönen Festtag und
weiterhin Gottes Segen für sein Wirken
in der Gemeinde mit vietnamesischer
Muttersprache.
unGarISchE GEMEIndE
Das Patrozinium des Hl. Gerhard wude
am Sonntag, 21. September in der
Bruder Klaus-Kirche gefeiert. Etwa 200
Gläubige trafen sich zum Gottesdienst
mit S. E. Michael Mayer, Bischof em. aus
Pécs (Ungarn), S. E. Gerhard Pieschl,
Weihbischof (Limburg) und Msgr.
Prälat Franz Kaspar (Limburg). Nach
dem gemeinsamen Essen eröffnete
Pfarrer Dr. Tempfli eine Vernissage mit
Gemälden der Künstlerin Magda Hatzack
Lukácsovits, mit der ein schöner Tag zu
Ende ging.
KOnTaKTE
GEMEIndE SZEnT GEllérT
MIT unGarISchEr
MuTTErSprachE
Pfarrer Dr. Emmerich Tempfli
Albert Schäffle-Str. 30, 70186 Stuttgart
Telefon 23 69 190, Fax 23 67 393
mission@stuttgarti-katolikusok.de
www.stuttgarti-katolikusok.de
GEMEIndE
„vIETnaMESISchE MärTyrEr“
Pfarrer Stephan Bui Thuong-Luu
Pfizerstraße 5, 70184 Stuttgart
Telefon 236 90 93, Fax 236 13 20
stephanbui@yahoo.de
www.gxvn-stuttgart.de
014 • Oktober 2014
B L I C KP U N KT  O ST
Über den Kirchturm hinaus
STuTTGarT-OST
ländEraBEnd „ThaIland“
In hEIlIG GEIST
Jedes Jahr veranstaltet der Sachausschuss Mission Entwicklung Frieden
(MEF) der Heilig Geist-Gemeinde einen
sogenannten „Länderabend“. In diesem
Jahr steht Thailand im Mittelpunkt. Der
Abend möchte Aktuelles, Besonderes
und Landestypisches vermitteln, bis hin
zu einfachen Speisen und Getränken.
Termin: Freitag, 24. Oktober um 19
Uhr, Gemeindezentrum Heilig Geist.
Näheres lesen Sie auf der Seite 10. Der
Sachausschuss freut sich darauf, Sie
zu diesem Länderabend in Heilig Geist
begrüßen zu dürfen.
unsere Solidarität ist gefragt!
Eine Million Flüchtlinge und Binnenvertriebene im Irak sind nach Einschätzung von Caritas international
in den kommenden Wochen auf Nothilfen angewiesen. Mit Blick auf den
nahenden Winter hat die katholische
Hilfsorganisation jetzt mit Winterhilfen
begonnen.
Das Katholische Stadtdekanat Stuttgart
ruft zur Solidarität mit den Flüchtlingen
im Irak auf und bittet um Unterstützung
für die wichtige Arbeit von Caritas
international. Spenden für die Irak-Hilfe
sind an die folgende Kontoverbindung
möglich:
Katholisches Stadtdekanat Stuttgart
IBAN DE97600501010002019790
Landesbank Baden-Württemberg
Verwendungszweck:
Spende Irak-Hilfe Caritas international
Herzlichen Dank!
20 JahrE MädchEnKanTOrEI
Unter dem Motto „Die Mädchenkantorei,
gut gestimmt! feiert die Mädchenkantorei der Domsingschule ihr 20jähriges Bestehen. Das wird am Sonntag,
20. Oktober gefeiert:
10 Uhr Festgottesdienst in St. Eberhard
17 Uhr Empfang im Haus der Kath.
Kirche
18 Uhr Konzert in St. Eberhard
Herzliche Einladung zum Mitfeiern!
MarIEn-WallFahrT nach hOFEn
Am Sonntag, 26. Oktober traditionelle
Wallfahrt des päpstlichen Werks für
geistliche Berufe nach Stuttgart-Hofen
(Wolfgangstr. 6). Beginn um 15.30 Uhr
mit Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus
hinter der Kirche
16.25 Uhr Rosenkranz in der St. BarbaraKirche, 17 Uhr feierliche Rosenkranzandacht mit Pfr. Msgr. Oliver Lahl und
Sr. Luise Ziegler. Die Genannten laden
herzlich dazu ein.
TypISch KaThOlISch TypISch EvanGElISch?
Theologie ökumenisch. Ein Beitrag zum
Reformationsjubiläum
Glauben katholische Christen etwas
anderes als evangelische? Was wissen
wir wirklich voneinander? Dieser ökumenische Theologiekurs soll Wissenslücken schließen und Diskussionen
und Gespräche über das jeweilige
konfessionelle Profil ermöglichen.
Do 16.10.2014: Nach welchem
Gesangbuch singst du?
10:00 - 12:00 Uhr, Hospitalhof, 5,00 €,
Anmeldung erforderlich
uM dEr ZuKunFT WIllEn:
dIE lETZTEn dInGE rEGEln
(BESTaTTunGSvOrSOrGE)
Keiner denkt gern an den Tod der
Angehörigen oder an den eigenen Tod.
Das ändert nichts an der Tatsache, dass
man früher oder später mit dem Thema
konfrontiert wird. Deshalb ist es wichtig,
sich rechtzeitig damit zu befassen. Sie
werden über wichtige Punkte wie den
Wandel in unserer Bestattungskultur,
Bestattungsarten und ihre Kosten,
Bestattungsvorsorge sowie Wissenswertes aus der Arbeit eines Bestattungsunternehmen informiert. Zudem werden die christlichen, seelsorgerischen und gesellschaftlichen
Facetten der Bestattungskultur erörtert.
Di 28.10.2014, 15:30 - 17:00 Uhr,
Haus der Katholischen Kirche, 0,00 €,
Anmeldung erforderlich
TElEFOnSEElSOrGE
Die Katholische Telefonseelsorge „Ruf
und Rat“ ist rund um die Uhr gebührenfrei erreichbar unter Telefon 0 800 111
0 222 .
„daS MachT SInn“
Unter diesem Motto findet ein
diözesaner Ehrenamtskongress statt
am Samstag, 8. November in Rottenburg.Es geht an diesem Tag um neue
Wege und innovative Formen des
Ehrenamts, um Information, Austausch
und Begegnung. Nähere Informationen
und Anmeldung auf der Homepage der
Diözese www.drs.de
KIrchE vErändErT SIch.
Ich BIn daBEI.
B L I C KP U N KT  O ST
Oktober 2014 • 15
Wer Wo Was?
vEranSTalTunGSanGEBOTE
Männerrunde
Mittwoch, 8. Oktober um 18.30 uhr
Herz Jesu, Clubraum
Tanzkreis
Freitag, 10. Oktober um 19.30 uhr
Herz Jesu, Gemeindesaal Schurwaldstraße 5
Seniorenkreis
herz Jesu und Bruder Klaus
dienstag, 14. Oktober um 14.30 uhr
Herz Jesu, Gemeindesaal Schurwaldstraße 5
Frauenfrühstück
heilig Geist
Seniorennachmittag
St. nikolaus
ökumenisches
Frauenfrühstück
Seniorennachmittag
heilig Geist
Bibelkreis
Mittwoch, 15. Oktober um 9 uhr
Kirche / Heilig Geist-Stube, Boslerstraße 1
donnerstag, 16. Oktober um 15 uhr
Gemeindesaal Landhausstraße 65
Samstag, 18. Oktober, 9 bis 11 uhr
Herz Jesu, Gemeindesaal Schurwaldstraße 5
Mittwoch, 22. Oktober um 14.30 uhr
Kirche / Heilig Geist-Stube, Boslerstraße 1
Montag, 27. Oktober um 19.30 uhr
St. Nikolaus, Konferenzraum Landhausstraße 65
rEGElMäSSIGE GruppEn
Juki-Seniorita-chor
Neu!
Jugendchor
Graffity
Frauenchor
Bruder Klaus
Mittwoch 16 uhr
Diakonissen-Mutterhaus Hackstraße 60
donnerstag 14-tägig 18-20 uhr
Herz Jesu, Altes Gemeindehaus Schurwaldstraße 3
dienstag 20 uhr
Gemeindesaal 1. OG, Albert Schäffle-Straße 10
Kirchenchor
St. nikolaus
dienstag 20 uhr
Großer Saal, Landhausstraße 65
Kirchenchor
herz Jesu
Mittwoch 20 uhr
Altes Gemeindehaus, Schurwaldstraße 3
Seniorentanzen
Gebets- und Bibelkreis
mit lobpreis und anbetung
Montag 10 – 11 uhr
Bewegung zur Musik
Herz Jesu, Gemeindesaal Schurwaldstraße 5
donnerstag 19.30 uhr
Herz Jesu, Altes Gemeindehaus Schurwaldstraße 3
Infos bei Rita Frei, Telefon 48 15 37
Kontakte – so sind wir zu erreichen
BrudEr KlauS
hEIlIG GEIST
hErZ JESu
ST. nIKOlauS
pfarrbüro
pfarrbüro
Albert Schäffle-Straße 30
Boslerstraße 1
70186 Stuttgart (Gablenberg) 70188 Stuttgart (Ostheim)
pfarrbüro
Schurwaldstraße 3
70186 Stuttgart (Gaisburg)
pfarrbüro
Landhausstraße 65
70190 Stuttgart (Ostheim)
Sekretariat
Frau Logaridi
Telefon 46 31 69
Fax 46 10 36
Sekretariat
Frau Krojer
Telefon 16 65 30
Fax 166 53 12
Sekretariat
Frau Nagler
Telefon 46 65 92
Fax 48 75 03
Sekretariat
Frau Weiß
Telefon 263 39 36-0
Fax 263 39 36-6
E-Mail
bruderklaus.stgt@t-online.de
E-Mail
heiliggeist.stuttgart@drs.de
E-Mail
E-Mail
herzjesu.stgt@googlemail.com pfarramt@st-nikolaus-stuttgart.de
homepage
homepage
homepage
homepage
www.bruder-klaus-stuttgart.de www.heiliggeist-stuttgart.drs.de www.herzjesu-stuttgart.drs.de www.st-nikolaus-stuttgart.de
öffnungszeiten
Di 10.00 – 11.00 Uhr
Mi 14.00 – 18.00 Uhr
Do 8.30 – 12.30 Uhr
Fr 8.30 – 11.30 Uhr
öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr
9.00 – 11.00 Uhr
Mi 15.00 – 17.00 Uhr
öffnungszeiten
Mo, Mi, Do
9.30 – 12.00 Uhr
Mo 14.00 – 16.00 Uhr
Mi 14.00 – 18.00 Uhr
öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr
9.00 – 12.30 Uhr
Di 14.00 – 17.00 Uhr
Do 14.00 – 16.00 Uhr
Mesner/hausmeister
Herr Kuhn
Telefon 0152-06956952
Mesner/hausmeister
Herr und Frau Kapp
Telefon 16 65 30
Mesner/hausmeister
Herr und Frau Maier
Telefon 46 80 73
Mesner/hausmeister
Herr Laurenzana
Telefon 263 39 36-5
Organist
Herr Ganser
Telefon 358 02 35
Organist/chorleiter
Herr Lauterbach
Telefon 48 48 18
Organist
Herr Orabona
Telefon 51 87 67 41
chorleiterin
Frau Kohlruss
Telefon 29 72 74
Bankverbindung
IBAN:
DE30600501010001000944
BIC: SOLADEST600
chorleiterin
Frau Lotze-Werner
Telefon 765 58 56
Bankverbindung
IBAN:
DE77600501010002711469
BIC: SOLADEST600
Bankverbindung
IBAN:
DE95600501010002273093
BIC: SOLADEST600
Bankverbindung
IBAN:
DE34600501010002017723
BIC: SOLADEST600
pastorale Mitarbeiter/innen
Pfarrer Hans Georg Schmolke • Tel. 42 08 934 • E-Mail herzjesu.stgt@googlemail.com
Pfarrer Walter Humm • Tel. 960 22 22 • E-Mail walter.humm@kolping-dvrs.de
Pastoralreferent Johannes Nieß • Tel. 42 07 04 06 • E-Mail niess.herzjesu@googlemail.com
Pastoralreferentin Mechthild Carlé • in Elternzeit
Gemeindereferentin Dorothea Ackva-Bleistein • Tel. 46 92 51 72 • E-Mail ackva-bleistein@gmx.de
Gemeindereferentin Andrea Weber • Tel. 31 56 13 00 • E-Mail weber_andrea@web.de
Pfarrer i.R. Dr. Peter Wloczyk • Tel. 0176-31 70 53 21
Pfarrer i.R. Wolfgang Schmitt • Tel. 765 16 34
Diakon i.R. Remigius Lätzel • Tel. 46 41 34
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
45
Dateigröße
712 KB
Tags
1/--Seiten
melden