close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt Wörth - Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
42. Jahrgang
●
Woche 47
●
Donnerstag, 20. November 2014
Amtsblatt
●
www.woerth.de
Wörth
am Rhein
Das amtliche Bekanntmachungsorgan der Stadt Wörth am Rhein
Lesen Sie heute:
Am Sonntag Wahl des Beirats für Migration und Integration des Landkreises
Germersheim sowie der Stadt Germersheim und der Verbandsgemeinde Jockgrim
• unter Amtliches
Theater-AG des Europa-Gymnasiums lädt
ein zu ihren Theateraufführungen
• unter Kunst und Kultur
Spannende Werke großer Meister
in der Festhalle
Sinfoniekonzert mit Werken von
Beethoven, Dvorak und Paganini
WAS, WANN, WO?
Aus dem Jahresveranstaltungskalender
Samstag, 22.11. und Sonntag, 23.11.
Lokalschau, Kleintierzuchtverein P107 Maximiliansau, Vereinsheim
Sonntag, 23.11.
Orchester-Konzert Musikschule Ettlingen,
Stadtverwaltung Wörth, Festhalle Wörth
Wahl des Kreisbeirats für Migration
und Integration
Wohltätigkeitsbasar der Frauengemeinschaft St. Theodard Wörth, Pfarrheim St.
Theodard Wörth
Basar der kfd Maximiliansau,
katholisches Pfarrzentrum
Adventsbasar der kfd Schaidt,
Kulturhalle Schaidt
Buchausstellung, Kirchengemeinde
St. Laurentius Büchelberg,
Laurentiushof Büchelberg
Kaffeeverkauf, Kirchengemeinde St. Laurentius Büchelberg, Rathaus Büchelberg
Freitag, 28.11.
„Glanzlichter“, langer Einkaufsabend,
Handels- und Gewerbeverein Wörth,
Ottstraße Wörth
Samstag, 29.11.
Ü30-Party, Festhalle Wörth
Seniorennachmittag Maximiliansau,
Tullahalle Maximiliansau
Theaterabend, TuS 08 Schaidt,
Kulturhalle Schaidt
Samstag, 29.11. und Sonntag, 30.11.
Weihnachtsmarkt Wörth, Handels- und Gewerbeverein Wörth, Karl-Josef-Stöffler-Platz,
Wörth
Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren in
der Stadtbücherei
• unter Erziehung und Bildung
Besuchen Sie auch unsere Webseite
www.woerth.de
Anspruchsvolle Werke großer Meister mit jugendlicher Begeisterung und ohne
Steckdose dargeboten - auf dem Programm stehen die Coriolan-Ouvertüre von Ludwig van Beethoven, die 6. Sinfonie von Antonin Dvorak und das 1. Violinkonzert
von Niccolò Paganini.
Was man mit jungen Talenten erreichen kann, davon können sich die Zuhörer ein
Bild machen bei dem Konzert, mit dem das Sinfonieorchester der Musikschule am
Sonntag, 23. November, um 18.00 Uhr
in der Wörther Festhalle die Besucher erneut begeistern möchte.
„Fordern und fördern, aber nicht überfordern“. Mit diesem Anspruch bildet die Musikschule Ettlingen ihre Schüler aus. Nähere Erläuterung dazu und zum aktuellen
Konzertprogramm gibt der Leiter der Schule im Interview, das im Innenteil dieses
Amtsblatts abgedruckt ist.
Karten zu 10 EUR und 7 EUR (ermäßigt 8 EUR und 5 EUR) gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.
Notfall-Dienste
Ärztlicher Dienst
Strom:
Bei Störungen im Stromnetz: 0800-7 97 77 77
Gas:
Thüga Energienetze GmbH:
0800-0837111 (gebührenfrei)
Wald:
Forstamt Bienwald, 07275-9893-0
Rettungsdienst/Notarzt/Feuerwehr: 112
DRK-Krankentransport Servicenummer
(mit jeweiliger Ortsvorwahl):
19222
Öffnungszeiten
Kinderärztlicher Notdienst in der Notdienstzentrale Landau, Vinzentius-Krankenhaus, Cornichonstr. 4, Tel. 06341-19292 (Samstag, Sonn- Stadtverwaltung
tag und Feiertag, 9 bis 11 Uhr und 17 bis 19 Uhr). Mo – Fr 8.30 – 12 Uhr,
Mo – Mi 14.30 – 16 Uhr
Do 14.30 – 18 Uhr
Augenärztlicher Dienst
Meldeamt mittwochnachmittags geschlossen
Sa 11 - 12 Uhr, So 11 - 12 Uhr
Tel. 07271-131-0
Dr. Scherer, Weinstraße 77,
Sozialamt
76877 Bad Bergzabern, Tel. 06343-7596.
Mo - Fr 8.30 – 12 Uhr, Do 14.30 – 18 Uhr
Zahnärztlicher Dienst
Sa 9 - 12 Uhr, So 11 - 12 Uhr
ZA Rupp, Römerring 6, 76768 Berg,
Tel. 07273-4242.
Soziale Dienste
Sozialstation
Wochenenddienst, Tel. 07271-7608-0
Wörther Tafel
Lebensmittelausgabe Do 13.30 – 18 Uhr
Anmeldung jeden Donnerstag ab 13 Uhr
im Tafelladen, in den Niederwiesen 7.
Info unter Tel. 0173-2804310 oder
Tel. 07271-2455.
DRK-Kleiderkammer
Info unter Tel. 07271-3417 oder
Tel. 07271-3233.
Krankentransporte
CityCar Wörth, Tel. 06340-3860006
Hilfetelefon
Gewalt gegen Frauen, Tel. 08000-116-016
Bürgerbüro Maximiliansau
Mo – Fr 8.30 - 12 Uhr, Do 16.30 - 18.30 Uhr
Tel. 07271-131-380
E-Mail: maximiliansau@woerth.de
Bürgerbüro Schaidt
Di 15 - 18 Uhr
Tel. 07271-131-280, E-Mail: schaidt@woerth.de
Sprechstunde
Erster Beigeordneter Klaus Ritter
Sprechstunden donnerstags von 17 bis 18 Uhr
(telefonische Anmeldung wird empfohlen) und
nach Vereinbarung. Rathaus, Zimmer 309
Tel. 07271-131-309, Fax 07271-131-9-309
E-Mail: klaus.ritter@woerth.de
Beigeordnete Ursula Radwan
Sprechstunde nach Vereinbarung
Rathaus, Zimmer 309
Tel. 07271-131-630, Fax 07271-131-9-630
E-Mail: ursula.radwan@woerth.de
Apothekennotdienst
Notdienstansage unter Tel. 0180-5-258825-PLZ
(Beispiel: 0180-5-258825-76744 für Wörth)
(aus dem Festnetz 0,14 EUR/Min./aus dem
Mobilfunknetz max. 0,42 EUR/Min.)
Abschleppdienst
Abschleppdienst Ball Tel. 07271-126218
Störungsdienste
Wasser:
Büchelberg und Schaidt: 07271-131-390,
Mobil: 0172-2537375
Maximiliansau und Wörth: 07271-9586-0
oder bei Vermittlungsproblemen
07271-9586-46, www.wgs-jockgrim.de
Abwasser:
Büchelberg und Schaidt: 07271-131-390,
Mobil: 0172-2537375
Maximiliansau und Wörth: Stadtwerke Wörth,
Mobil 0160-90748585
Seite 2
Ortsvorsteher Roland Heilmann
Mo 17 – 18 Uhr
Altes Rathaus, Tel. 07271-131-330
Do 17 – 18 Uhr
Rathaus, Zimmer 203a
Tel. 07271-131-212
E-Mail: heilmann.roland@t-online.de
Ortsvorsteher Jochen Schaaf
Di und Do 17 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung,
Bürgerhaus, Tel. 07271-131-381,
Fax 07271-131-9-381
E-Mail: maximiliansau@woerth.de
Ortsvorsteher Kurt Geörger
Di 18 – 19 Uhr und nach Vereinbarung
Bürgerhaus, Tel. 07271-131-280,
Fax 07271-131-281, E-Mail: schaidt@woerth.de
Impressum:
Herausgeber:
Stadtverwaltung Wörth am Rhein
Redaktion:
Stadtverwaltung, Mozartstraße 2,
Sabine Gölz, Zimmer 201
Tel. 07271-131-221 (Montag, Dienstag, Freitag)
Michael Fischer (verantwortlich)
Redaktionsschluss freitags
Bilder (mindestens 300 dpi) und
Texte möglichst
per E-Mail: amtsblatt@woerth.de
Textannahme auch am
Empfang des Rathauses Wörth
und im Bürgerbüro Maximiliansau
Anzeigen und Verlag:
Fieguth-Amtsblätter, Süwe Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH, Niederlassung
Friedrichstraße 59, 67433 Neustadt
Rainer Zais
Telefon 06321 3939-60, Fax 06321 3939-66
E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Anzeigenannahme:
Lars Robbe
SÜWE Vertriebs- und DienstleistungsGmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Germersheim
Verkauf
Bergstr. 18, 76726 Germersheim
Tel.: 07274-700-1785, Mobil: 0173-9885263
Fax: 07274-7030042
E-Mail: Lars.Robbe@suewe.de
Anzeigenannahme
für Privatanzeigen:
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH
Friedrichstr. 59, 67433 Neustadt/Weinstraße
Tel. 06321 3939-60, Fax: 06321 3939-66
E-Mail: anzeigen@amtsblatt.net
Zustellung:
Presse Vertriebs GmbH Wörth
Horstring 14, 76870 Kandel
Tel. 07275–9896460
Druck:
GREISERDRUCK GmbH & Co. KG
Karlsruher Straße 22, 76437 Rastatt
Auflage:
Ortsvorsteher Klaus Rinnert
Fr 19 – 19.30 Uhr und nach Vereinbarung
Rathaus Büchelberg, Tel. 07271-131-180
E-Mail: klaus.rinnert@woerth.de
21.11.2014
8.000 Exemplare
Kostenlose Zustellung an alle Haushalte
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Amtliche Nachrichten
Hauptausschuss tagt
Am Donnerstag, 27. November 2014, findet um
19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Wörth a.
Rh. eine öffentliche/nicht öffentliche Sitzung
des Hauptausschusses statt.
Tagesordnung
Öffentlicher Teil
1 Sozialbericht der Stadt Wörth am Rhein
2 Vergabe von Aufträgen
3 Anfragen und Mitteilungen
Nichtöffentlicher Teil
4 Beratung
der
Investitionstätigkeit
2015/2016
5 Festlegung der Realsteuerhebesätze für das
Jahr 2015
6 Errichtung einer Mensa für die IGS Wörth
7 Benutzungsordnung für städtische Einrichtungen
8 Vergabe von Aufträgen
9 Grundstücksangelegenheiten
10 Personalangelegenheiten
11 Anfragen und Mitteilungen
Seiter
Bürgermeister
Bekanntmachung
Betriebssatzung des Zweckverbandes für
Wasserversorgung „Germersheimer Südgruppe“
Aufgrund der §§ 24 und 86 Abs. 3 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in Verbindung
mit der Eigenbetriebs- und Anstaltsverordnung
(EigAnVO) und der Verbandsordnung vom
12.12.1985 hat die Verbandsversammlung des
Zweckverbandes für Wasserversorgung Germersheimer Südgruppe am 13. November 2014
folgende Betriebssatzung beschlossen:
§ 1 Gegenstand und Zweck des Eigenbetriebes
(1) Das Wasserwerk des Zweckverbandes für
Wasserversorgung Germersheimer Südgruppe
wird als Eigenbetrieb nach der Eigenbetriebsund Anstaltsverordnung und den Bestimmungen dieser Satzung geführt.
(2) Zweck des Eigenbetriebes ist die Versorgung
der Bevölkerung im Versorgungsgebiet des Verbandes mit Trink- und Brauchwasser sowie die
Bereitstellung von Wasser für öffentliche
Zwecke.
(3) Der Eigenbetrieb kann alle seinen Betriebszweck fördernden und ihn wirtschaftlich
berührenden Geschäfte betreiben.
§ 2 Name des Eigenbetriebes
Der Eigenbetrieb führt die Bezeichnung
„Zweckverband für Wasserversorgung, Germersheimer Südgruppe, 76751 Jockgrim“,
Kurzbezeichnung „Wasserversorgung Germersheimer Südgruppe, Jockgrim“.
§ 3 Stammkapital
Das Stammkapital des Eigenbetriebes beträgt
EUR 5.500.000.—.
§ 4 Verbandsversammlung
(1) Die Verbandsversammlung nimmt die AufAmtsblatt
Wörth am Rhein
gaben des Gemeinderates nach § 3 EigAnVO
wahr, sie entscheidet in allen Angelegenheiten,
die ihr durch die Gemeindeordnung, das Zweckverbandsgesetz, die Eigenbetriebs- und Anstaltsverordnung und die Verbandsordnung
vorbehalten sind, das sind insbesondere
1. die Feststellung und Änderung des Wirtschaftsplanes,
2. die Feststellung des geprüften Jahresabschlusses, die Bestellung des Wirtschaftsprüfers für den Jahresabschluss und die Verwendung des Jahresgewinns oder die Deckung des
Verlustes,
3. die Zustimmung zur Bestellung des Werkleiters,
4. der Abschluss von Verträgen, die die Haushaltswirtschaft des Zweckverbandes erheblich
belasten (vergl. § 6 Abs. 2, Ziffer 1 und 2),
5. die Rückzahlung und Aufstockung von Eigenkapital,
6. die Satzungen,
7. die mittel- und langfristigen Planungen.
(2) Beschlüsse mit unmittelbarer Auswirkung
auf die überwiegende Zahl der Abnehmer sind
in einer zweiten Lesung zu fassen. Zwischen erster und zweiter Lesung müssen zur Beratung
in den Gemeindevertretungen mindestens 4
Wochen liegen.
(3) Die Verbandsversammlung ist einzuberufen,
wenn es im Interesse des Verbandes erforderlich ist, oder wenn Mitglieder, die ein Drittel der
satzungsmäßigen Stimmen vertreten, die Einberufung schriftlich unter Angabe der Gründe verlangen. Die Verbandsversammlung tritt mindestens einmal im Wirtschaftsjahr zusammen.
§ 5 Werksausschuss
(1) Der Werksausschuss, der nach § 86 Abs. 4
GemO zu bilden ist, besteht aus den gesetzlichen Vertretern der Verbandsmitglieder und
dem Verbandsvorsteher. Jedes Mitglied des
Werksausschusses hat eine Stimme.
(2) Den Vorsitz im Werksausschuss führt der
Verbandsvorsteher, bei Verhinderung sein
Stellvertreter mit Stimmrecht.
(3) Die Werkleitung nimmt an den Sitzungen
des Werksausschusses beratend teil; sie ist berechtigt und auf Verlangen verpflichtet, ihre
Ansicht zu den Beratungsgegenständen darzulegen.
§ 6 Aufgaben des Werksausschusses
(1) Der Werksausschuss berät die den Eigenbetrieb betreffenden Beschlüsse der Verbandsversammlung vor. Er ist von der Werkleitung über
alle wichtigen Angelegenheiten des Eigenbetriebes zu unterrichten.
(2) Der Werksausschuss legt die allgemeinen
Grundsätze für die Wirtschaftsführung, die Vermögensverwaltung und die Rechnungslegung
des Eigenbetriebes fest. Er entscheidet über alle
Angelegenheiten, für die nicht nach § 4 die Verbandsversammlung zuständig ist oder die nicht
zum Aufgabenbereich des Verbandsvorstehers
oder der Werkleitung gehören. Der Werksausschuss entscheidet insbesondere über
21.11.2014
1. die Zustimmung zu erfolgsgefährdenden
Mehraufwendungen nach § 16 Abs. 3 EigAnVO,
es sei denn, dass sie unabweisbar sind, und zu
Mehrausgaben nach § 17 Abs. 5 EigAnVO,
wenn letztere im Einzelfall EUR 25.000.— nicht
überschreiten,
2. die Festsetzung allgemeiner Bedingungen
und Regeln für die Lieferungen und Leistungen,
soweit es sich nicht um Sätze und Tarife für privatrechtliche Entgelte sowie allgemeine Tarife
der Versorgungsbetriebe handelt und soweit bei
öffentlich-rechtlicher Regelung des Benutzungsverhältnisses die Bedingungen und Regeln
nicht in Satzungen festgelegt werden,
3. die Zustimmung zur Ernennung der Beamten
des höheren und des gehobenen Dienstes sowie
zur Entlassung der Beamten auf Probe dieser
Laufbahngruppen gegen deren Willen zur Einstellung und Eingruppierung der dem höheren
und gehobenen Dienst vergleichbaren Angestellten sowie zur Kündigung gegen deren Willen sowie zu Anträgen auf Hinausschiebung des
Ruhestandsbeginns,
4. den Abschluss von Verträgen, insbesondere
von Sonderverträgen, soweit nicht nach § 4 Nr.
4 die Verbandsversammlung zuständig ist oder
soweit sie nicht zu den Geschäften der laufenden Betriebsführung gehören,
5. die Einleitung und Fortführung von Gerichtsverfahren und den Abschluss von Vergleichen
bis zur Wertgrenze von EUR 10.000.—,
6. den Verzicht auf Ansprüche aller Art bis EUR
5.000.—,
7. die Stundung von Forderungen über EUR
5.000.— und den Erlass von Forderungen bis
EUR 5.000.—, soweit sie nicht zu den Geschäften
der laufenden Betriebsführung gehören.
§ 7 Verbandsvorsteher
(1) Der Verbandsvorsteher nimmt die Aufgaben
des Bürgermeisters wahr, er ist Dienstvorgesetzter der Bediensteten des Eigenbetriebes und
Dienstvorgesetzter und Vorgesetzter der Werkleitung.
(2) Der Verbandsvorsteher soll der Werkleitung
Einzelweisungen erteilen, wenn sie zur Sicherstellung der Gesetzmäßigkeiten wichtiger Belange des Zweckverbandes, der Einheit der Verwaltung oder zur Wahrung der Grundsätze eines geordneten Geschäftsganges notwendig
sind.
(3) Der Verbandsvorsteher hat vor Eilentscheidungen nach § 48 GemO, die den Eigenbetrieb
betreffen, die Werkleitung zu hören.
§ 8 Werkleitung
(1) Der Verbandsvorsteher bestellt mit Zustimmung der Verbandsversammlung einen Werkleiter.
(2) Die Werkleitung leitet den Eigenbetrieb aufgrund der Eigenbetriebs- und Anstaltsverordnung, dieser Satzung, der Beschlüsse der Verbandsversammlung und des Werksausschusses
sowie der Weisungen des Verbandsvorstehers
nach § 7 Abs. 2 in eigener Verantwortung. Sie
ist Vorgesetzter aller Bediensteten, die im EiSeite 3
genbetrieb beschäftigt sind. Sie vollzieht die Beschlüsse der Verbandsversammlung, des
Werksausschusses und die Entscheidungen des
Verbandsvorstehers in Angelegenheiten des Eigenbetriebes. Zur laufenden Betriebsführung,
die der Werkleitung obliegt, gehört insbesondere:
1. die Bewirtschaftung der im Erfolgsplan veranschlagten Aufwendungen und Erträge,
2. der Einsatz des Personals,
3. die Anordnung von Instandsetzungsarbeiten,
4. die Beschaffung von Vorräten im Rahmen einer wirtschaftlichen Lagerhaltung,
5. die Aufstellung der Haushaltssatzung, des
Wirtschaftsplanes, des Jahresabschlusses und
des Jahresberichts,
6. der Abschluss von Verträgen im Rahmen des
Wirtschaftsplanes, deren Wert im Einzelfall
EUR 25.000.— nicht übersteigt,
7. die Stundung von Forderungen bis zu EUR
5.000.—.
(3) Die Werkleitung ist für die ordnungsgemäße
und wirtschaftliche Führung des Eigenbetriebes
verantwortlich. Sie hat dem Verbandsvorsteher
den Entwurf der Haushaltssatzung und des
Wirtschaftsplanes, den Jahresabschluss, die Ergebnisse der Betriebsstatistik und die Selbstkostenrechnung vorzulegen und ihn im Rahmen
ihrer Unterrichtspflicht nach § 8 Abs. 4 zum 30.
September über die Entwicklung der Erträge
und Aufwendungen sowie über die Abwicklung
des Vermögensplanes schriftlich zu unterrichten. Über die Entwicklung der Erträge und Aufwendungen sowie über die Abwicklung des Vermögensplans zum 30. September ist auch der
Werksausschuss schriftlich zu unterrichten.
(4) Die Werkleitung hat den Verbandsvorsteher
über alle wichtigen Angelegenheiten des Eigenbetriebes rechtzeitig zu unterrichten.
(5) Aus dem Kreis der Bediensteten des Eigenbetriebes werden vom Verbandsvorsteher mit
Zustimmung des Werksausschusses im Benehmen mit der Werkleitung für deren Mitglieder
Stellvertreter (Vertreter im Verhinderungsfall)
bestellt. Diese vertreten den Werkleiter in
ihrem jeweiligen Arbeitsgebiet, sie sind nicht
Mitglied der Werkleitung.
§ 9 Bedienstete des Zweckverbandes
(1) Die Werkleitung legt für jedes Wirtschaftsjahr den Entwurf einer Stellenübersicht der Bediensteten des Zweckverbandes vor, die als Teil
des Wirtschaftsplanes der Feststellung durch
die Verbandsversammlung bedarf.
(2) Der Verbandsvorsteher entscheidet als
Dienstvorgesetzter über die Ernennung, Einstellung, Höherstufung, Eingruppierung, Entlassung und Kündigung der Beamten, Angestellten
und Arbeiter im Rahmen der Stellenübersicht;
dabei ist die vorherige Zustimmung des Werksausschusses nach Maßgabe des § 6 Abs. 2 Ziffer
3 einzuholen und in jedem Fall die Werkleitung
zu hören.
(3) Die durch Gesetz oder Dienstvereinbarung
vorgesehenen Mitwirkungsrechte der Personalvertretung bleiben von den Bestimmungen dieser Satzung unberührt.
§ 10 Vertretung des Eigenbetriebs
(1) Die Werkleitung vertritt den Eigenbetrieb
gerichtlich und außergerichtlich.
Seite 4
(2) Die Werkleitung unterzeichnet unter dem
Namen des Eigenbetriebs ohne Angabe eines
Vertretungsverhältnisses.
(3) Der Kreis der für den Eigenbetrieb Vertretungsberechtigten und Beauftragten sowie der
Umfang ihrer Vertretungsmacht ist von dem
Verbandsvorsteher öffentlich bekannt zu geben.
§ 11 Wirtschaftsjahr, Wirtschaftsplan, Kassenführung, Wassergebührenerhebung
(1) Das Wirtschaftsjahr des Eigenbetriebes ist
das Kalenderjahr.
(2) Der Wirtschaftsplan ist von der Werkleitung
aufzustellen und vor Beginn des Wirtschaftsjahres über den Verbandsvorsteher nach Beratung
im Werksausschuss der Verbandsversammlung
vorzulegen.
(3) Für den Eigenbetrieb wird eine eigene Kasse
eingerichtet.
(4) Die Ablesung der Wasserzähler, die Aufstellung der Wassergeldrechnungen und die Erhebung der Wassergebühren wird der Stadt und
den Verbandsgemeinden übertragen. Sie handeln dabei im Auftrag und nach den Richtlinien
des Verbandes. Die Abrechnungszeiträume setzen sie in eigener Zuständigkeit fest. Längster
Abrechnungszeitraum ist das Kalenderjahr. Der
Ablesezeitraum für Sonderabnehmer beträgt
drei Monate. Der Ablesestichtag für alle Wasserabnehmer muss auf den mittleren Ablesestichtag 31.12. eines jeden Jahres erfolgen.
(5) Für das Ablesen der Wasserzähler, das Erstellen der Wassergeldrechnungen und das Inkasso erhalten die Stadt und die Verbandsgemeinden eine prozentuale Vergütung, deren Gesamthöhe sich aus dem Wassergeldaufkommen
aller Mitgliedsgemeinden bemisst. Die Verteilung auf die Stadt und die Verbandsgemeinden
erfolgt nach einem Schlüssel, dessen Grundlage
die Anzahl der abzulesenden Wasserzähler ist.
Prozentsatz und Verteilerschlüssel werden jeweils bei der Verabschiedung der Haushaltssatzung von der Verbandsversammlung festgesetzt.
(6) Unterjährig ist zum Letzten des Monats ein
Zwölftel des Vorjahresbetrages an den Zweckverband zu überweisen. Alternativ kann auch
ab dem 31.3. des Jahres, zum letzten des Monats, ein 1/10 des Vorjahresbetrages überwiesen werden. Preisänderungen sind durch eine
entsprechende Anpassung des Vorjahresbetrages zu berücksichtigen. Diese Abschlagszahlungen werden vom Werksausschuss, berechnet
nach dem Wassergeldaufkommen des Vorjahres, zum Beginn eines Kalenderjahres festgesetzt. Die übrigen Beiträge und Gebühren werden unmittelbar durch die Verwaltung des
Zweckverbandes berechnet und angefordert.
(7) Die Verbandsmitglieder rechnen grundsätzlich bis spätestens zum 30.04. des Folgejahres
die von den Verbandsmitgliedern ermittelten
Wasserentgelte entsprechend den Vorgaben des
Zweckverbands ab. Die Ablieferung der vereinnahmten Beträge kann nach den Ist-Einnahmen
erfolgen.
§ 12 Jahresabschluss
(1) Die Werkleitung hat den Jahresabschluss
und den Lagebericht drei Monate nach Vorlage
der letzten Wassergeldabrechnung der Verbandsgemeinden aufzustellen, zu unterschrei-
21.11.2014
ben und über den Verbandsvorsteher dem
Werksausschuss vorzulegen.
(2) Der Jahresabschluss, bestehend aus Bilanz,
G + V, Anhang und Lagebericht sowie dem Anlagennachweis Formblatt 2, ist zusammen mit
dem Prüfungsbericht sowie dem Prüfungsvermerk des Wirtschaftsprüfers zu veröffentlichen.
Die Veröffentlichung hat nach den Bestimmungen des § 7 der Verbandsordnung und des § 28
der EigAnVO zu erfolgen.
(3) Die Jahreserfolgsrechnung ist nach der Gliederung des Formblattes 4 (Anlage 4 zur EigAnVO) zu veröffentlichen.
§ 13 Leistungsaustausch zwischen Zweckverband und den Verbandsmitgliedern
(1) Lieferungen und Leistungen von anderen
Unternehmen und Verwaltungszweigen der
Verbandsmitglieder an den Zweckverband sowie Lieferungen und Leistungen des Zweckverbandes an andere Unternehmen und Verwaltungszweige der Verbandsmitglieder sind
gemäß § 85 Abs. 2 Satz 3 der GemO und § 12
Abs. 2 und 3 EigAnVO angemessen zu vergüten.
Bei Verstößen gegen diese Grundsätze sind die
zu Unrecht erhaltenen Zuwendungen zu erstatten oder wertmäßig auszugleichen.
(2) Abweichend von Abs. 1 kann Wasser für
Feuerlösch- und Feuerlöschübungszwecke, für
Zwecke der Reinigung von Straßen und Abwasseranlagen sowie für öffentliche Zier- und
Straßenbrunnen unentgeltlich oder verbilligt
geliefert werden.
§ 14 Inkrafttreten
(1) Die Betriebssatzung tritt einen Tag nach der
öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.
(2) Gleichzeitig treten alle vorhergehenden Betriebssatzungen außer Kraft.
Jockgrim, den 13. November 2014
gez. Seiter
Verbandsvorsteher
Wahl des Beirats für
Migration und Integration
des Landkreises Germersheim sowie der Stadt Germersheim und der Verbandsgemeinde Jockgrim
am 23. November 2014
Am Sonntag, 23. November 2014, findet die
Wahl des Beirats für Migration und Integration
des Landkreises Germersheim statt. Auch für
die Stadt Germersheim und die Verbandsgemeinde Jockgrim werden Beiräte für Migration
und Integration gewählt. Die Wahllokale haben
am Wahlsonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.
Aufgabe des Beirats ist die Förderung und Sicherung des gleichberechtigten Zusammenlebens der hier wohnenden Menschen verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen
sowie die Weiterentwicklung des kommunalen
Integrationsprozesses. Die Wahlberechtigten
sind aufgerufen, sich an der Wahl zu beteiligen.
An der Wahl teilnehmen kann, wer in das
Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen
auf ihn ausgestellten Wahlschein vorlegt.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
In das Wählerverzeichnis werden alle ausländischen Einwohner eingetragen. Einwohner, die
als Spätaussiedler oder deren Angehörige oder
durch Einbürgerung die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben, werden auf Antrag
in das Wählerverzeichnis aufgenommen. Dies
gilt auch für Personen mit deutscher und einer
oder mehrerer anderer Staatsangehörigkeiten
sowie für Kinder von Eingebürgerten. Der Antrag muss bis zum 21. November 2014, 18 Uhr
bei der jeweiligen Stadt- oder Verbandsgemeindeverwaltung gestellt werden.
Wählen darf auch, wer am Wahltag seine Wahlberechtigung nachweisen kann. Der Nachweis
erfolgt je nach Status durch Vorlage insbesondere einer auf ihn lautende Meldebescheinigung, Einbürgerungsurkunde oder Bescheinigung nach § 15 Abs. 1 oder Abs. 2 Bundesvertriebenengesetz (BVFG) oder durch Vorlage des
Nationalpasses der Eltern, eines Schreibens einer ausländischen Behörde desjenigen Staates,
dessen Staatsangehörigkeit die Person besitzt,
oder eines behördlichen Schreibens aus einem
Optionsverfahren gemäß dem zurzeit noch geltenden § 29 des Staatsangehörigkeitsgesetzes
über die sogenannte Optionspflicht. Der Wähler
hat im Zweifel seine Identität nachzuweisen.
Wahlberechtigte können nur in dem Wahlraum
des Stimmbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis sie eingetragen sind. Stimmbezirk und
Wahlraum sind auf der Wahlbenachrichtigung
angegeben. Zur Wahl soll die Wahlbenachrichtigung und ein gültiger Pass oder Passersatz mitgebracht werden.
Wer erst am Wahltag seine Wahlberechtigung
nachweist, kann nur in dem Wahlraum des für
ihn zuständigen Stimmbezirks seines Wohnortes wählen.
Wer einen Wahlschein hat, kann nur durch
Briefwahl an der Wahl teilnehmen. Wahlscheine und Briefwahlunterlagen können noch bis
Sonntag, 23. November 2014, 15 Uhr, bei der
zuständigen Stadt- bzw. Verbandsgemeindever-
waltung beantragt werden. Die Verwaltungen
haben dafür am Wahlsonntag zwischen 13 und
15 Uhr geöffnet.
Der Wahlbrief kann an die auf dem Wahlbriefumschlag angegebene Stelle übersandt oder
dort abgegeben werden bzw. am Wahltag im angegebenen Wahlraum bis 18 Uhr beim Wahlvorstand abgegeben werden.
Im Landkreis Germersheim werden folgende
Wahllokale eingerichtet:
Stadt Germersheim
1001
Sporthalle bei der Stadthalle,
Theobaldstraße, 76726 Germersheim
1002
Geschwister Scholl Schule, Römerweg 2, 76726 Germersheim
1003
Altes Gemeindehaus Sondernheim,
Kirchstraße 42, 76726 Germersheim
Stadt Wörth
2001
Stadtverwaltung, Rathaus,
Mozartstr. 2, 76744 Wörth
2002
Bürgerhaus Maximiliansau,
Hermann-Quack-Str. 1, 76744 Wörth
Verbandsgemeinde Bellheim
3001
Verbandsgemeindeverwaltung,
Rathaus, Schubertstraße 18,
76756 Bellheim
Verbandsgemeinde Hagenbach
4001
Verbandsgemeindeverwaltung,
Ludwigstraße 20, 76767 Hagenbach
Verbandsgemeinde Jockgrim
5001
Verbandsgemeindeverwaltung,
Untere Buchstraße 22, 76751 Jockgrim
Verbandsgemeinde Kandel
6001
Verbandsgemeindeverwaltung,
Gartenstraße 8, 76870 Kandel
Verbandsgemeinde Lingenfeld
7001
Verbandsgemeindeverwaltung,
Rathaus, Hauptstraße 60,
67360 Lingenfeld
Verbandsgemeinde Rülzheim
8001
Verbandsgemeindeverwaltung,
Am Deutschordensplatz 1,
76761 Rülzheim
Seniorennachmittag
in Maximiliansau
Liebe Seniorinnen
und Senioren,
zum diesjährigen Seniam
orennachmittag
Samstag, 29. November, 13.30 bis 17 Uhr in
der Tullahalle (Einlass
13 Uhr), lade ich alle
Einwohner ab 65 Jahren recht herzlich ein.
Nach Grußworten von Ortsvorsteher Jochen
Schaaf und Pfarrerin Ariane Guttzeit, werden
die Musiker der Harmonie für Ihre Unterhaltung sorgen. Außerdem wird die Sängervereinigung das Programm gestalten. Eine kleine Einlage geben die Kinder der Martin-Luther-KingKindertagesstätte.
Für die Bewirtung sorgen in diesem Jahr die
Frauen der protestantischen Frauengemeinschaft. Wie in den Vorjahren helfen die Mitglieder des Stadt- und des Ortsbeirats bei der Bewirtung. Kuchen wird vom Ortsbeirat, Stadtrat
und von den Vereinen gespendet.
Damit wir die Feier besser vorbereiten können,
melden Sie sich bitte bis zum 24. November
kurz an (Tel. 131-380 oder schriftlich) und sagen Sie, ob Sie abgeholt werden wollen.
Ich würde mich freuen, an diesem Nachmittag
viele Mitbürgerinnen und Mitbürger begrüßen
zu können.
Jochen Schaaf
Ortsvorsteher
Anmeldung
Am Seniorennachmittag nehme ich mit
_________
Personen teil.
Name, Vorname:
____________________________________
____________________________________
Bei Abholung
Ich möchte abgeholt werden.
Name, Vorname, Straße und Hausnummer,
Telefon:
____________________________________
____________________________________
____________________________________
____________________________________
Amtsblatt
Wörth am Rhein
21.11.2014
Seite 5
Standesamt geschlossen
Wegen einer Fortbildungsveranstaltung ist das
Standesamt am Mittwoch, 26. November, geschlossen.
Hochzeitssamstage
im Alten Rathaus
Termine für 2015
Das Standesamt Wörth am Rhein kommt dem
Wunsch vieler Brautpaare nach und bietet auch
im nächsten Jahr wieder die Möglichkeit, außerhalb der regulären Dienstzeit zu heiraten. Am
zweiten und vierten Samstag im Monat werden
vormittags im „Alten Rathaus“, Ludwigstraße 1,
in Wörth am Rhein standesamtliche Trauungen
abgehalten.
Um das Fest rechtzeitig planen zu können, geben wir allen Interessenten die möglichen Termine bekannt:
10. und 24. Januar; 14. und 28. Februar; 14. und
28. März; 11. und 25. April; 9. und 23. Mai; 13.
und 27. Juni; 11. und 25. Juli; 8. und 22. August;
12. und 26. September; 10. und 24. Oktober; 14.
und 21. November (Ausnahmetermin wegen
des Weihnachtsmarkts); 12. Dezember.
Darüber hinaus werden wie bisher während der
Dienstzeiten im Rathaus in der Mozartstraße
Eheschließungen durchgeführt.
Die Anmeldung zur Eheschließung ist nach wie
vor erforderlich. Es empfiehlt sich in jedem Falle, rechtzeitig beim Standesamt vorzusprechen
und sich darüber zu informieren, welche Unterlagen bei der Anmeldung zur Eheschließung
mitzubringen sind.
Auskünfte erteilen:
Beate Heid, Sabine Wiebelt Tel. 07271-131-311
oder Torsten Schmuck, Tel. 07271-131-312
E-Mail: Standesamt@woerth.de
Sperrungen der K23
zwischen Schaidt und L545
Das Forstamt Bienwald teilt mit, dass wegen
einer Ansitzbewegungsjagd die K 23 zwischen Schaidt und L 545 am 20. November, 28.
November und 6. Januar zwischen 9 und
15.30 Uhr für Fahrzeuge aller Art gesperrt
ist.
Nachwahl für
den Kreisrechtsausschuss
Bei der Sitzung des Kreistages am 10. November stand die Nachwahl eines Mitgliedes
in den Kreisrechtsausschuss auf der Tagesordnung. Gewählt wurde Stefan Kopf (Ersatz
für Alfred Nebel). Damit gehören dem Kreisrechtsausschuss nun an: Stefan Kopf, Andreas Dörrler, Ludwig Biedermann, Bernd
Heinrich, Herrmann-Josef Schwab (CDU), Ingrid Mendel, Herbert Lehr, Theo Geiger
(SPD), Andreas Müller (FWG), Annette Krysmansky (Grüne), Thomas Lutz (AfD) und Gerhard Löwer (FDP).
Seite 6
Ferienund Freizeitkalender
Kreisverwaltung: Freizeit- und Ferienveranstaltungen 2015 für den kreisweiten Ferienund Freizeitkalender melden
Das Jugendamt der Kreisverwaltung bereitet
derzeit die neue Auflage für das nächste Jahr
vor und bittet die Ferienveranstalter um
Rückmeldung der Termine für das Jahr 2015.
Der Kalender wird voraussichtlich Anfang
Februar in allen Verwaltungen ausgelegt.
Neben Ferienfreizeiten werden auch
ganztägige Veranstaltungen, wie z. B. Kinderferienwochen, Spielaktionen und Spielfeste
für behinderte und nichtbehinderte Menschen sowie Vorträge und Seminare für ehrenamtliche JugendgruppenleiterInnen gerne
aufgenommen. Insbesondere gefragt sind
Maßnahmen in den Oster- und Herbstferien.
Um Angebote und Veranstaltungen im Ferien- und Freizeitkalender zu veröffentlichen,
benötigt man einen Vordruck des Jugendamtes. Diesen Vordruck gibt es unter
www.kreis-germersheim.de in der Rubrik
Kreisverwaltung, Publikationen/Formulare
und dort im Bereich Jugendhilfen. Er kann
auch
unter
der
E-Mail-Adresse
j.werling@kreis-germersheim.de angefordert
werden.
Die ausgefüllten Vordrucke sollten bis 12.
Dezember per E-Mail an obige E-Mail-Adresse
zurückgeschickt werden. Natürlich ist auch
eine Rücksendung per Post an die Kreisverwaltung Germersheim, Jugendförderung,
17er Straße 1, 76726 Germersheim oder per
Fax an die Nummer 07274-53-15548
möglich. Für Rückfragen und Informationen
steht Jutta Werling unter Tel. 07274-53-433
gerne zur Verfügung.
Wasserpreis
bleibt konstant
Verbandsversammlung der Wasserversorgung Germersheimer Südgruppe am 13. November in Jockgrim
Das Gute zuerst: Der Wasserpreis bleibt konstant. Und: Der Preis für eine Erneuerung der
Hausanschlussleitung sinkt im kommenden
Jahr um 150 EUR auf 1.100 EUR brutto. Ansonsten bleiben alle Gebühren des Zweckverbandes weiter auf Ihrem niedrigen Niveau.
Trotz gestiegener Kosten ist es dem Zweckverband für Wasserversorgung Germersheimer Südgruppe in Jockgrim gelungen, für
2014 den Wasserpreis auf seinem mit 1,08
EUR sehr niedrigen Niveau konstant zu halten. Wie ein Benchmark bestätigte, ist damit
der Wasserpreis mit auf dem niedrigsten
Niveau in ganz Rheinland-Pfalz. Der Verbandsvorsteher, Bürgermeister Seiter, sowie
Verbandsdirektor Friedmann bedankten sich
bei den Mitarbeitern für ihre gute Arbeitsleistung. Man ist froh, bei dem hohen technischen Standard eine niedrige Gebührenbelastung für die Bürger des Versorgungsgebietes
21.11.2014
halten zu können.
Der Haushalts- und der Wirtschaftsplan für
das Jahr 2015 wurden von der Verbandsversammlung einstimmig gebilligt. Der
Wirtschaftsprüfer Dr. Burret bestätigte im
Rahmen der Schlussbesprechung des
Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013,
dass der Verband über eine sehr solide
wirtschaftliche Struktur verfügt. Für das
Wirtschaftsjahr 2013 konnte ein Jahresgewinn in Höhe von 173.254,00 EUR erwirtschaftet werden. Zudem kann an die Verbandsgemeinden eine Konzessionsabgabe
von 320.465,92 EUR ausbezahlt werden. Der
Wirtschaftsprüfer Dr. Burret betonte, dass die
Wasserversorgung Germersheimer Südgruppe in Jockgrim auch mit ihren weiteren
Gebühren einer der preisgünstigsten
Wasserversorger in ganz Rheinland-Pfalz sei.
Die Verbandsversammlung der Germersheimer Südgruppe entlastete den Vorstand
für das Jahr 2013 und genehmigte den
Haushaltsplan für 2015.
Sowohl Verbandsvorsteher Seiter als auch
sein Stellvertreter Schwind wurden in ihren
Ämtern für weitere fünf Jahre bestätigt. Den
ausscheidenden Rechnungsprüfern Scherer
(Jockgrim) sowie Heidt (Neupotz) dankte man
für ihre langjährige Mitarbeit als Rechnungsprüfer. Als ihre Nachfolger wurden die Herren Henigin (Hatzenbühl) sowie Christmann
(Knittelsheim) nominiert, die nun gemeinsam
mit Herrn Eiswirth (Kuhardt) den Rechnungsprüfungsausschuss des Zweckverbandes
bilden.
Für das Jahr 2015 wies Friedmann darauf
hin, dass weiterhin das Hauptaugenmerk auf
dem hohen Qualitätsniveau des Wassers
liege.
Die
„Rund-um-die-Uhr“-Versorgungssicherheit und auch die Liquidität
des Unternehmens gelte es langfristig zu festigen. Insbesondere das Rohrleitungsnetz erfordere mit über 338 km stetigen Instandhaltungsund
Wartungsaufwand.
Der
Erneuerungsgrad steige derzeit aufgrund der
umfangreichen
Straßenund
Kanalerneuerungen in den einzelnen
Gemeinden. Wurde früher bei den Straßenarbeiten oft nur die Asphaltdecke erneuert, so
lasse sich vermehrt feststellen, dass heute
der gesamte Unterbau verstärkt und neu
aufgebaut wird. Bei solchen Maßnahmen sei
es dann trotz einer intakten Hauptrohrleitung
sinnvoll, die Leitungen mit zu tauschen, da
durch die Bauarbeiten nachhaltige Schädigungen der Rohre nicht ausgeschlossen werden können. Dies wiederum erzeuge erhebliche Kosten, die zu Lasten der Rücklagen
des Verbandes gingen.
In seinem Betriebsbericht stellte Friedmann
fest, dass sich die Trinkwasserabgabe der
Wasserwerke im Zeitraum Januar bis Oktober
2014 mit ca. 2,8 Millionen Kubikmeter
gegenüber dem Jahr 2013 um rund 100.000
Kubikmeter erhöht hat. Diese Erhöhung ist u.
a. auf die konsequent durchgeführten Spülaktionen des Rohrnetzes zurückzuführen. Der
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Pro-Kopf-Wasserverbrauch sank weiter und lag 2013 bei 115 Liter pro Tag und Einwohner.
Dieser Rückgang ist jedoch für den Abwasserbereich bedenklich, denn immer mehr Rückstände werden in den Abwasserkanälen nicht ausreichend ausgeschwemmt, so dass dort mit
gezielten Spülaktionen (auf Kosten des Abwasserpreises) gerechnet werden muss.
Die Zahl der Schadensfälle im Rohrnetz hat sich gegenüber dem Vorjahr vermindert (505 im
Jahr 2013 – 438 im Jahr 2014). Dieser Rückgang ist vermutlich auch darauf zurückzuführen,
dass der Zweckverband Wasserversorgung Germersheimer Südgruppe einen Schwerpunkt der
Tätigkeit auf Wartungsmaßnahmen legt.
Weitere Tagesordnungspunkte der Verbandsversammlung waren die für das Jahr 2015 vorgesehenen Ortsnetzerweiterungen sowie Straßenausbauten. Hier ist die Germersheimer Südgruppe bestrebt, zeitgleich auch notwendige Anschlusserneuerungen bzw. Reparaturmaßnahmen durchzuführen. So soll ein mehrmaliges Aufbrechen der Straßen vermieden werden.
Ein Dank richtet Friedmann besonders an all diejenigen Kunden, die durch ihre schnellen
Schadensmeldungen den Bereitschaftsdienst unterstützten. Hierdurch halten sich nicht nur
die Wasserverluste und Schäden gering, sondern es werden auch Gefahren durch Unterspülungen weitestgehend verhindert. Bei Problemen mit Trinkwasser kann die Wasserversorgung Germersheimer Südgruppe rund um die Uhr unter Tel. 07271-95860 erreicht werden.
Neuer Wehrführer bei der Feuerwehr Schaidt
Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schaidt stand in
diesem Jahr die Wahl eines neuen Wehrführers. Notwendig wurde dies, weil Steffen Völckel
zum 1. Dezember 2014 von seinem Amt zurücktreten wird. Völkel konnte zu Beginn der Versammlung neben dem Schaidter Ortsvorsteher Kurt Geörger und dem Wehrleiter der Stadt
Wörth, Stefan Kuhn, auch den neuen Beigeordneten der Stadt Wörth, Klaus Ritter, sowie den
stellvertretenden Wehrleiter der Stadt Wörth, Jürgen Stephany, begrüßen. Stefan Kuhn
bescheinigte seinen Feuerwehrkameraden in jeder Hinsicht eine gute Bilanz für das Jahr 2014.
Bei seiner Begrüßung bestätigte dies auch Klaus Ritter, lobte den hohen Ausbildungstand und
dankte im Namen der Stadt für die ehrenamtliche Arbeit. Kurt Geörger bedankte sich für den
Einsatz der Schaidter Wehr im Namen der Bürger und erwähnte auch die vorbildliche Jugendarbeit.
Bei der Wahl wurde auf Vorschlag Frank Rinnert zum neuen Schaidter Wehrführer gewählt.
Rinnert nahm die Wahl an und erhielt von Klaus Ritter seine Ernennungsurkunde .
Beförderungen: Lukas Rinnert zum Feuerwehrmannanwärter; Maike Laub, erste Feuerwehrfrau in Schaidt, Zuzug aus Arzheim, zum Löschmeister; Christian Peters zum Feuerwehrmann, Frank Rinnert und Rene Pfirrmann zum Hauptfeuerwehrmann. Zum Leiter Bambini-Feuerwehr wurde Christian Gensheimer ernannt, zum stellvertretenden Leiter und Fachberater Bambini Kerstin Ripberger.
Geehrt wurden für 15 Jahre Christian Gensheimer und Michael Hintze, für 20 Jahre Thomas
Bersch und Jens Dehrmann sowie für 25 Jahre Timo Völckel, Rene Pfirrmann, Frank Rinnert.
Die Freiwillige Feuerwehr Schaidt, so stellte Steffen Völckel fest, sei gut ausgerüstet und stehe auch in der Ausbildung vorbildlich da. Im Berichtszeitraum nahmen etliche Feuerwehrkameraden an Lehrgängen und Fortbildungsmaßnahmen teil. An Übungen, Absperrmaßnahmen und 25 Einsätzen, leistete die Wehr rund 1.500 Stunden zum Wohle der Allgemeinheit. Besonders stolz sei er, dass im Sommer dieses Jahres eine Bambini-Feuerwehr gegründet
werden konnte und mit derzeit 17 Kindern regen Zuspruch erfährt.
Philip Lüthin berichtete dann über die Aktivitäten der Jugendwehr. Zur Zeit sind acht Jugendliche in der Ausbildung, darunter zwei Mädchen.
Peter Gast konnte über einen ausgeglichen Kassenstand berichten, ging auf die vier Bücher
seiner Chronik ein und zog ein Resümee der vielfältigen Aktivitäten. Besonders zu erwähnen
war der Ausflug nach Köln sowie die Teilnahme bei den 125-Jahr-Feiern der Feuerwehr in der
Amtsblatt
Wörth am Rhein
21.11.2014
Patengemeinde Geltendorf. Weitere Aktivitäten waren diverse Absperrmaßnahmen,
Besuch der Tag der Offenen Tür in Büchelberg, Maximiliansau und Wörth, sowie
Großübungen mit Steinfeld, Dierbach und
Freckenfeld und die Abschlussübung der
Stadtwehren am Sportgelände. Für dieses
Jahr steht noch, gemeinsam mit der kfd
Schaidt, das Adventsfenster am Sonntag, 14.
Dezember, auf dem Programm.
Termine der Feuerwehr
www.feuerwehr.woerth.de
Wörth
Montag, 24.11., Übung
Montag, 1.12., 18 Uhr Übung Jugend
Dienstag, 2.12., Sonderausbildung
Mittwoch, 3.12., Übung
Montag, 8.12., 18 Uhr Übung Jugend
Freitag, 12.12., Übung
Sonntag, 14.12., Weihnachtsfeier
Freitag, 19.12., Übung
Montag, 22.12., 18 Uhr Übung Jugend
Maximiliansau
Dienstag, 2.12., 18 Uhr Übung Gefahrgutzug
Stadt Wörth
Freitag, 5.12., 18.30 Uhr Übungsdienst
Freitag, 12.12., 18.30 Uhr Übungsdienst
Sonntag, 14.12., 14 Uhr Weihnachtsfeier
Freitag, 19.12., 18.30 Uhr Übungsdienst
Schaidt
Mittwoch, 17.12., 19 Uhr Einsatzstellenbelüftung
Büchelberg
Montag, 24.11., 18 Uhr Jugendübung
Montag, 1.12., 18 Uhr Jugendübung
Mittwoch, 3.12., 18.30 Uhr Eisrettungsübung
Samstag, 6.12., Weihnachtsfeier
Samstag, 13.12., 19 Uhr Weihnachtsfeier Jugend
Mittwoch, 17.12., 18.30 Uhr Objektbegehungen
Kater vermisst
Am Mittwoch, 13. November, ist in der Kreutzerstraße ein scheuer Kater entlaufen. Das Tier
ist braun getigert. Bitte anfüttern und dem Tierschutzverein melden: Tel. 07271-2785 (Frau
Gundermann).
Aus dem Polizeibericht
Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Wörth
unter Tel. 07271-9221-0 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de entgegen.
Warnmeldung vor Betrügern
In den letzten Tagen häufen sich Anzeigen bei
der PI Wörth, wonach Geschädigte ein Schreiben einer Inkasso-Firma aus Berlin erhalten
und zum Zahlen einer Forderung von 200 EUR
aufgefordert werden. Angeblich wurden in der
Vergangenheit Telekommunikationsartikel gekauft und nicht bezahlt, weshalb das Geld jetzt
inklusive Gebühren bezahlt werden müsse. Der
Geldbetrag soll auf ein Konto im Ausland einbezahlt werden. Erstaunlich hierbei ist, dass die
persönlichen Daten, wie auch Geburtsdatum, in
dem Schreiben genau stimmen. Die VerbrauSeite 7
cherzentrale Nordrhein-Westfalen hat eine
Warnmeldung diesbezüglich herausgegeben.
Personen, die ein solches Schreiben erhalten,
mögen sich mit der Polizei Wörth in Verbindung setzen und keinesfalls irgendwelche Überweisungen vornehmen.
Wir gratulieren
Wörth
20.11.
Koch, Ilse und Karl Franz,
Nelkenstr. 9
Goldene Hochzeit
Gezer, Remzi, Dorschbergstr. 23
71 Jahre
Kastner, Margita, Bürgelstr. 37a
76 Jahre
Yildiz, Dilber, Im Buchhorst 10 a
73 Jahre
21.11.
Mendel, Adolf, Dorschbergstr. 2
73 Jahre
Mock, Heinrich, Lessingstr. 2
78 Jahre
22.11.
Manier, Elisabeth, Ludwigstr. 30
87 Jahre
Nirschl, Hanni, Dorschbergstr. 8
76 Jahre
Schuster, Julius, Lortzingstr. 17
79 Jahre
23.11.
Knichalla, Johann, Dorschbergstr. 31 83 Jahre
Lavan, Maria Luise, Hof beim
Gänsgrund
75 Jahre
25.11.
Foik, Jozef, Ludwigstr. 43
74 Jahre
26.11.
Hellmann, Renate, Hartmannstr. 23a 74 Jahre
Maximiliansau
20.11.
Langlotz, Lydia,
Hermann-Quack-Str. 2
78 Jahre
Scholn, Anna,
Hermann-Quack-Str. 4
93 Jahre
22.11.
Zolk, Renate, Hermann-Quack-Str. 4 84 Jahre
23.11.
Schwabenland, August,
Sparbenhecke 10a
79 Jahre
24.11.
Deubel, Winfried, Elisabethenstr. 38 78 Jahre
Meier, Ulrich, Weißenburger Str. 3
74 Jahre
Reimann, Lothar, Nachtweide 12b
79 Jahre
Rodriguez Gonzalez, Antonio,
Halslache 17
85 Jahre
Schaaf, Elisabeth, Hertzstr. 3
71 Jahre
25.11.
Weiß, Xaver, Virchowstr. 2
74 Jahre
26.11.
Bock, Gertraud, Nachtweide 8b
81 Jahre
Rihm, Anita, Cany-Barville-Str. 96
84 Jahre
Tropf, Werner, Krautgärten 10
86 Jahre
Schaidt
21.11.
Liebel, Hildegard, Speckstr. 10 a
78 Jahre
23.11.
Reinig, Hedwig, Speyerer Str. 51
76 Jahre
24.11.
Friedmann, Leo, Speckstr. 24
80 Jahre
25.11.
Leibeck, Karl, Emil-Geörger-Ring 6
70 Jahre
Büchelberg
21.11.
Knoll, Richard, Im Wiesengrund 7
81 Jahre
25.11.
Deris, Erna, Heilbrunnenstr. 16
75 Jahre
Seite 8
Heizen mit Holz
Energietipp der
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
Besonders wenn ein großer trockener Lagerraum im Keller vorhanden ist, kann das Heizen
mit Holz im Altbau eine gute Wahl sein: Die
eher teuren Anschaffungskosten eines Holzfeuerungskessels machen sich durch niedrigere
Brennstoffkosten bezahlt – deshalb eignen sich
solche Kessel vor allem für alte oder große Gebäude mit einem hohen Wärmebedarf.
Als zentrale Feuerungsanlagen kommen dabei
Holzpelletkessel oder Scheitholzvergaserkessel
in Frage. Während bei den Holzpellets inzwischen gut modulierende Kessel erhältlich sind,
die sich dem Wärmebedarf schnell anpassen
können, ist bei Scheitholzvergaserkesseln ein
großer Speicher für das Heizungswasser unbedingt erforderlich. Bei Holz-Hackschnitzeln fällt
etwa das vierfache Volumen von Pellets an, deshalb eignen sich Hackschnitzelanlagen nur selten für Privathaushalte.
Auch Holzeinzelöfen können eine Möglichkeit
darstellen – vorausgesetzt, es ist eine Wassertasche vorhanden. Diese hat die Funktion eines
Wärmetauschers, der die Wärme aus dem Abgas aufnimmt und einem Wasserspeicher zuführt. Da Einzelöfen nicht automatisch beschickt werden, muss hier ganz altmodisch
Holz nachgelegt werden. Beachtet werden sollte
auch, dass die Investitionskosten nicht unbedingt niedriger sind als bei einer zentralen Anlage, zusätzlich ist mit erhöhten Schornsteinfegerkosten zu rechnen.
Bei allen Fragen des Heizens und Energiesparens berät der Energieberater der Verbraucherzentrale persönlich. Die Beratung findet nach
Terminvereinbarung in den Beratungsstützpunkten der Verbraucherzentrale statt.
Die nächste Sprechstunde des Energieberaters
findet in Wörth statt am Donnerstag, 27. November von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Am Rathausplatz 4. Die Beratungsgespräche sind kostenlos.
Voranmeldung unter Tel. 07271-131-100.
Kunst und Kultur
Interview
zum Sinfoniekonzert
Orchester will auch in Wörth überzeugen
und sich ein Publikum erarbeiten – Interview mit Orchestermanager Stefan Moehrke
Das Sinfonieorchester der Musikschule Ettlingen gastiert am Sonntag, 23. November, 18 Uhr,
in der Festhalle Wörth. Aus diesem Anlass stellte sich der Leiter der Musikschule Stefan
Moehrke den Fragen der Presse.
Sie überqueren mit Ihrem Orchester den Rhein.
Warum fiel ihre Wahl auf die Wörther Festhalle?
Moehrke: Wir haben vor einigen Jahren im Internet nach attraktiven Konzertsälen geschaut,
21.11.2014
uns die Festhalle angesehen und waren sehr angetan. So ist es bereits vor zwei Jahren zu einem
Konzert gekommen.
Warum jetzt das
zweite Konzert
in Wörth?
M.: Wie die anderen
Zuhörer aus Wörth
fanden auch Mitglieder des Stadtrats die Leistung
unseres Orchesters
bei unserem ersten
Konzert so gut, dass
sie sich in den Gremien der Stadt für uns eingesetzt haben. Da haben wir natürlich gleich zugesagt, denn unser
Dirigent Nikolaus Indlekofer und ich waren damals begeistert von der ausgezeichneten Akustik und vom Ambiente der Festhalle. Wir hätten sie am liebsten eingepackt und mit ins Badische genommen.
Sie kommen nun mit durchaus bekannten
Komponisten, aber eher unbekannten Werken nach Wörth.
M.: Zusammen mit den Lehrern unserer Schule
suchen wir anspruchsvolle, aber angemessene
Werke heraus, die dem Leistungsniveau unserer Schüler entsprechen. Die wollen wir dabei
fordern und fördern. Deshalb haben wir dieses
Mal die Auswahl mit den Werken von Beethoven, Paganini und Dvorak getroffen. Werke, die
uns zudem bei den Musikliebhabern etwas zu
kurz kommen. Dafür gibt es keinen Grund, und
das werden wir auch beweisen.
Ist es nicht gewagt, eine junge Nachwuchskünstlerin wie Annika Fuchs mit dem D-DurKonzert von Paganini auftreten zu lassen?
M.: Klar ist bei der Aufführung Spannung angesagt. Die war vom Komponisten, der ja selbst als
der Teufelsgeiger schlechthin gilt, sicher auch
so gewollt. Was unsere Solistin angeht, mache
ich mir aber keinerlei Sorgen. Wir wissen, was
in ihr steckt und sind uns daher sicher, dass Annika Fuchs für dieses Werk geradezu prädestiniert ist. Sie hat eine tolle Entwicklung hinter
und eine erfolgversprechende Zukunft vor sich.
Wird es bei Dvoraks 6. Sinfonie für Ihre Musiker entspannter zugehen?
M.: Entspannt geht es auf der Bühne nie zu. Wir
wollen aber unseren Schülern immer wieder
neue Eindrücke mitgeben. Deshalb haben wir
uns diesmal für die 6. Sinfonie entschieden. Sie
ist ein ebenso mitreißendes Werk wie die Neunte, die wir auch schon aufgeführt haben. Das Orchester hat die 6. Sinfonie jetzt mit großer Begeisterung einstudiert. Ich wünsche mir, dass
die Zuhörer in Wörth von dieser Begeisterung
etwas nach Hause mitnehmen können.
Vor zwei Jahren hätte aber der Zuspruch besser sein können.
M.: Ein Ensemble muss sich sein Publikum erarbeiten. Auch in Ettlingen haben wir diese Erfahrung gemacht. Inzwischen sind die Konzerte
dort regelmäßig ausverkauft. Vor zwei Jahren
haben wir als Fremde einen Alleingang in
Wörth gewagt. Diesmal werden wir vorbildlich
Amtsblatt
Wörth am Rhein
von Stadtverwaltung und Politik in allen Belangen unterstützt. Von daher bin ich mir sicher, dass
wir diesmal schon sehr viel mehr Publikum vorfinden werden.
Info: Konzert des Sinfonieorchesters der Musikschule Ettlingen am Sonntag, 23. November, 18 Uhr,
in der Festhalle Wörth. Eintritt 10 und 7 EUR, ermäßigt 8 und 5 EUR. Vorverkauf: Empfang Rathaus,
Stadtbücherei, Bürgerhaus Maximiliansau, s’Buchlädel im Maximiliancenter. Karten auch an der
Abendkasse.
„Die zweite Haut“
Neue Ausstellung des Kunstvereins Wörth
Erhielten viel Bewunderung bei der Eröffnung, die zwei in Papier gekleideten Damen
Werk von Elena Schmidt
Amtsblatt
Wörth am Rhein
21.11.2014
Der Kunstverein Wörth eröffnete am vergangenen Freitag seine letzte Ausstellung des Jahres
2014 in den Räumen der Städtischen Galerie Altes Rathaus in Wörth. Zahlreiche Kunstfreunde
hatten sich eingefunden, um die künstlerische
Präsentation mit dem Arbeitstitel „Die zweite
Haut“ nach einer Ausschreibung des Kunstvereins zu besichtigen.
14 Künstlerinnen und Künstler aus BadenWürttemberg, Hessen, dem Saarland und der
Pfalz, denen bereits zahlreiche Auszeichnungen
für ihr Werk verliehen wurden, zeigen ihre verschiedenen Ausdrucksformen von Fotografie,
über Malerei, Objektkunst und Installation bis
hin zu „tragbaren“ Kleidern.
Nach der Begrüßung der Gäste durch Christel
Baldes, 1. Vorsitzende des Kunstvereins Wörth,
führte Kunsthistorikerin Christina Körner in die
Ausstellung ein. Sie präsentierte die Exponate
in ihrer Einführung als humorvoll und kritisch,
figürlich und abstrakt, aber auch provozierend
und verwirrend.
Christina Körner stellte den Kunstinteressierten bei der Vernissage die Künstler vor, und das
Amtsblatt übernimmt dies nun gerne für seine
Leser nach freundlicher Überlassung von Christina Körner:
Thomas Brenner aus Kaiserslautern zeigt Werke seiner Fotoreihe „Die letzte Inszenierung“ .
Bei diesen großformatigen Fotografien mit
Schattenfugenrahmen stehen die Themen Tod,
Sterben und Übergang im Mittelpunkt der Arbeiten.
Stefan Danecki aus Schallodenbach arbeitet
bei seinen Porträts mit dem klassischen Sandwich-Verfahren aus der Fotografie – umgesetzt
mit den Mitteln der Malerei. Dabei werden zwei
Bilder übereinandergelegt, so dass sich die verschiedenen Strukturen vermischen.
Der Maler Marco Faisst aus Stuttgart setzt sich
in seinen Acryl- und Ölbildern mit der Frage
auseinander, inwieweit Kleidung zum Träger
von Macht und Gewalt wird. Dabei geht es ihm
vor allem darum zu zeigen, was passiert, wenn
Kleidungsstücke als visuelle Rollenattribute
eingesetzt werden.
Waltraud Frese aus Schrecksbach beleuchtet
das Thema „zweite Haut“ ganz offensiv und benutzt dazu das Medium Digitalfotografie. Die
kleinen Formate bilden Wunden und Pflaster ab
und weisen auf die Verletzbarkeit des Menschen hin.
Barbara Friebe lebt in Bendorf am Rhein und
zeigt Objekte. Sie arbeitet seit einiger Zeit an
dem Thema Kokon – und nähert sich dem Sujet
auf unterschiedliche Weise: Die hier gezeigten
Arbeiten haben eine dichte Oberfläche, sind
aber dennoch durchsichtig oder einsehbar.
Die Künstlerin Gabi Klinger aus Mannheim
macht in ihren aktuellen Werken auf Missstände der Massenkultur und Massenproduktion
aufmerksam. Ihre textilen Gestaltungen auf Figurinen, wie man sie aus der Modewelt zu kennen glaubt, werden hier zur Projektions- und
Kommunikationsfläche des Betrachters.
Peter Köcher aus Bexbach arbeitet seit 2010 an
dem Installationsprojekt „Kunstbevölkerung“,
einer Population lebensgroßer weißer Figuren.
Die Interaktion zwischen den Körpern und
ihrem Umfeld, zwischen Objekt und Raum,
Seite 9
steht im Fokus der künstlerischen Zielsetzung.
Bei Petra Krischke aus Heroldsberg steht ein
Ganzköperkorsett im Mittelpunkt und wirft Fragen zur Frauenrolle in unserer Gesellschaft auf.
Mit diesem Korsett – das im Treppenaufgang
hängt - machte sie eine Performance im öffentlichen Raum.
Hartmut Renner aus Schorndorf zeigt zahlreiche Zeichnungen und arbeitet mit Farbstiften
und Tusche auf Papier. Er ist überzeugt: „ Mit
der Ausformung der zweiten Haut gleichen wir
keinen Mangel aus, sondern schaffen uns eine
Gegenwart, die uns ins richtige Licht setzen
soll.“
Einen weiteren Zugang zur zweiten Haut zeigt
Sabine Reyer aus Frankenberg – die in ihren
Skulpturen und Installationen die Wechselwirkung von Kleidung, Körper und Geist erforscht
und die Kleidung in Relation zu gesellschaftlichen Zusammenhängen, Vorgaben und Restriktionen betrachtet.
Svenja Ritter aus Waghäusel-Wiesental zeigt
Werke aus verschiedensten Materialien, die mit
der heutigen Selbstoptimierung der Gesellschaft – insbesondere der von Frauen – spielt.
Sie alle versinnbildlichen eine „Torture of fashion“ – eine Art Folter durch Kleidung.
Tatjana Utz, die in Lauterecken und München
lebt, hat sich in ihrer Malerei mit dem Thema
Verwandlung befasst. Ihre Bilder ob aus Öl auf
Leinwand oder als kleines Aquarell, tragen den
Titel „Showtime“ und dokumentieren die Vorbereitungen zu den Auftritten der Travestiekünstler.
Elena Schmidt aus Hildrizhausen arbeitet seit
rund 12 Jahren mit benutzten Teefiltern und
zeigt sowohl das Objekt Schaufensterpuppe als
auch Bilder aus Acryl auf Leinwand. Der Teefilterüberzug der Porträts ist für sie eine Art
„Schutzhaut“.
Die Dortmunderin Gabriele Schmitz-Reum
zeigt fragile Gebilde aus unterschiedlichen Materialien, die durch ihre Präsenz überzeugen.
Eingeschlossen in eine entmaterialisierte
Skulptur ist der enthüllte Körper gleichzeitig
an- und abwesend.
Die Ausstellung läuft bis
Sonntag, 14. Dezember.
Öffnungszeiten:
Donnerstags 16 bis 19 Uhr und sonntags 14 bis
18 Uhr.
Finissage mit Führung ist am Sonntag, 14. Dezember, ab 15 Uhr.
Seite 10
„Räuber. Schiller für uns“ nach Marlene Skala
Theateraufführung am Europa-Gymnasium Wörth
Die Darsteller freuen sich auf viele Besucher
Die Theater-AG des Europa-Gymnasiums Wörth lädt ein zu seinen Theateraufführungen im
Kellertheater.
Zur Aufführung kommt: „Räuber. Schiller für uns“ nach Marlene Skala. Funktioniert es, dieses
„Männerstück“, in dem nur Männerwille, Männerschwüre, Bruderzwist und Schwerter zählen,
(fast) nur mit Frauen zu besetzen?
Die Räuberbande setzt sich aus den verrücktesten Frauenfiguren zusammen, die sich in einer alten
Fabrikhalle eine WG am Rande der Gesellschaft eingerichtet haben. Charlotte Mohr, die charismatische und reuevolle Ausbrecherin, wird an der Rückkehr ins bürgerliche Leben durch ihre eifersüchtige Schwester gehindert. Diese schickt ihr einen gefälschten Brief, der scheinbar vom Vater
geschrieben wurde, in dem steht, dass sie zu Hause nicht mehr erwünscht sei und ihr Freund sich
jetzt der Schwester annähern würde.
Jede Räuberin lebt ihr persönliches Heldentum und es stellt sich heraus, dass die verschiedenen
Kräfte doch nicht harmonieren. Einige wollen die Zerstörung des Staates und schrecken auch vor
Gewalt nicht zurück, sodass bald eine ausweglose Situation entsteht…
Wenn hochtrabende Schillerzitate auf leidenschaftliche Powerfrauen treffen, dann bildet sich eine
explosive Mischung als beste Voraussetzung für den Theatergenuss.
Aufführungen: Freitag und Sonntag, 21. und 23. November, jeweils um 19 Uhr; Samstag, 22. November um 15 Uhr. Eintritt für Erwachsene 5 EUR und 3 EUR für SchülerInnen.
21.11.2014
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Erziehung und Bildung
Stadtbücherei Wörth
Figurentheater in der Stadtbücherei
Irene Kern liest das Buch „Der kleine Igel und
die große Kuscheldecke“.
Der kleine Igel lädt seine Freunde zum Übernachten in sein neues Baumhaus ein. Und damit sie nicht frieren, hat er eine wunderschöne
große Kuscheldecke gemacht, unter der sie alle
Platz finden. Doch dann kommt eine Windböe,
packt die Decke und weht sie davon. Was nun?
Eine neue wunderschöne Abenteuergeschichte
vom kleinen Igel.
Buchausstellung in der
KöB Schaidt
Das ChausseeTheater spielt am Samstag, 22.
November, 15 Uhr, „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ – ein pfiffig-heiteres Theaterstück
nach dem Buch von Martin Baltscheit für Kinder ab 4 Jahren.
Der Löwe konnte nicht schreiben, aber das störte den Löwen nicht, denn der Löwe konnte brüllen und Zähne zeigen und mehr brauchte der
Löwe nicht. Eines Tages aber traf er eine
Löwin...
Eine Geschichte aus dem Dschungel, gespielt
von Billy Bernhard mit Tischfiguren und Musik.
Eintritt: 3 EUR für Kinder, 4 EUR für Erwachsene.
Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei am Rathausplatz und in der Zweigstelle Maximiliansau.
Leseclub-Treffen
Der Leseclub trifft sich am Freitag, 21. November von 15.30 bis 16.30 Uhr. Es werden neue
Bücher vorgestellt und Weihnachtsdeko für die
Bücherei gebastelt. Bastelfreudige Gäste sind
willkommen.
Wir lesen vor!
Auch am Samstag, 22. November, wird von 11
bis 11.30 Uhr vorgelesen. Eine Anmeldung ist
nicht erforderlich – einfach vorbeikommen und
zuhören.
Schließzeiten
Wegen einer Veranstaltung ist die Stadtbücherei am Montag, 1. Dezember vormittags geschlossen.
Vorlesestunde
in Maximiliansau
In der Bücherei Schaidt findet am Sonntag,
23. November in der Zeit von 9.30 bis 16.30
Uhr, eine Buchausstellung mit Kaufmöglichkeit statt.
Romane, Krimis, Kinderbücher, Tageskalender mit heiteren und besinnlichen Sprüchen
werden ausgestellt. Ideale Geschenke für
Weihnachten oder für jeden, der sich selbst
mal beschenken möchte.
Durch eine Bestellung der Medien wird die
Büchereiarbeit unterstützt. Natürlich können
sich die Besucher aber auch einfach nur unverbindlich umschauen.
Für das leibliche Wohl wird Kaffee und
Kuchen angeboten. Außerdem gibt es schöne
Buchpreise bei einem Gewinnspiel zu gewinnen.
Programm
Herbst und Winter 2014
Volkshochschule Wörth in der Kreisvolkshochschule Germersheim
Das Programm Herbst und Winter 2014 ist erhältlich am Empfang im Rathaus in Wörth sowie
in den Bürgerbüros in Maximiliansau, Schaidt
und Büchelberg.
Anmeldungen sind möglich in der Geschäftsstelle in der Stadtbücherei, per Telefax 07271131-9-225, auf der Homepage www.woerth.de
oder per E-Mail: vhs@woerth.de mit den erforderlichen Angaben. Info bei Ulrike Gottschang,
Tel. 07271-131-225.
Öffnungszeiten der Volkshochschule:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von
10 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18
Uhr.
Die Volkshochschule weist ausdrücklich
darauf hin, dass zu allen nachstehend aufgeführten Kursen und Vorträgen eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist.
Auszug aus dem Kursprogramm:
Vortrag: Bezahlen
mit Handy und Smartphone - mobile Payment
Die nächste Vorlesestunde in der Bücherei
in Maximiliansau findet statt am 28. November um 15 Uhr.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Kurs Nr. 15
Schon heute lässt sich vieles bequem und einfach per Smartphone bezahlen, vor allem Fahrscheine im öffentlichen Personennahverkehr
21.11.2014
oder Online-Einkäufe über Apps. Voraussetzung
für die Nutzung ist zumeist die Teilnahme an einem Zahlungssystem wie zum Beispiel Paypal
oder mPass. Der stationäre Einzelhandel setzt
verstärkt auf das Bezahlen mittels NFC-Chips in
Smartphones, einer drahtlosen Technologie, bei
der über kurze Distanzen hinweg Kontoinformationen zwischen Geräten ausgetauscht werden. Vor Ort kann gezahlt werden, indem man
das Smartphone an ein entsprechendes Empfangsgerät hält. Diese bequemen, bargeldlosen
Bezahlverfahren haben aber auch ihre Tücken,
so die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.
In diesem Vortrag wird darüber informiert, wie
sicher das Bezahlen mit dem Smartphone ist
und erklärt, wie der Bezahlvorgang funktioniert
und worauf man beim mobilen Bezahlen achten
sollte. Eine Veranstaltung in Kooperation mit
der Stadtbücherei Wörth und der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.
Termin: Dienstag, 25.11., 19 bis 20.30 Uhr
Leitung: Heike Rosmann
Ort: Stadtbücherei Wörth, Am Rathausplatz
Gebühr: kostenfrei, Anmeldung erforderlich.
Weihnachsbüfett gemeinsam schlemmen
Kurs Nr. 307
Wer noch auf der Suche nach leckeren Weihnachtsrezepten ist, findet hier märchenhafte
Büfetts zur Winterzeit und auch zur Weihnachtsfeier. Raffinierte Speisen, die sich gut
vorbereiten lassen, und nicht zu viel Arbeit machen. Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Restebehälter, etwas zu Trinken.
Termin: Dienstag, 25.11., 17.30 bis 21 Uhr
Leitung: Ramona Paul
Ort: IGS/Realschule plus, Forststraße 1a,
Raum 235
Gebühr: 13 EUR für 1 Termin (zzgl. Lebensmittelkosten, im Kurs zu entrichten)
Powerpaket Nüsse
Kurs Nr. 308
Kochen, backen, naschen. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer etwas über das Sammeln,
richtiges Lagern und welche Inhaltsstoffe Nüsse
liefern. Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Restebehälter, etwas zu Trinken.
Termin: Dienstag, 2.12., 17.30 bis 21 Uhr
Leitung: Ramona Paul
Ort: IGS/Realschule plus, Forststraße 1a, Raum
235
Gebühr: 13 EUR für 1 Termin (zzgl. Lebensmittelkosten, im Kurs zu entrichten)
Ein Licht im Advent
Kurs Nr. 713
Die Teilnehmer werden eingeladen, sich an diesem Abend Zeit zu nehmen, zur Ruhe zu kommen und den eigenen Bedürfnissen einen Raum
zu geben. Für ein paar Stunden auszusteigen
aus der Vorweihnachtshektik, die alle im Griff
hat und manchmal wenig Raum lässt, diese beSeite 11
sondere Zeit zu genießen. Durch Entspannungsübungen, Atem- und Achtsamkeitsübungen erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich auszuruhen, ihre Mitte zu spüren und neue Kraft
zu schöpfen. Danach darf man sich darauf freuen, einer Weihnachtsgeschichte zu lauschen,
die von den Klängen verschiedener Klangschalen begleitet wird. Bitte mitbringen: Decke, bequeme Kleidung, warme Socken und ein Getränk.
Termin: Freitag, 5.12., 19 bis 21 Uhr
Leitung: Christine Lutz
Ort: Haus der Künstler, Luitpoldstraße 4,
Raum 1
Gebühr: 10 EUR für 1 Termin
Adventscafé
Die katholische Kindertagesstätte Don Bosco,
Geierweg 10 in Wörth lädt am Samstag, 22.
November von 14.30 bis 17 Uhr zum
gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und
Kuchen, Kinderpunsch, Weihnachtsgebäck,
Baumstrietzel, Waffeln mit heißen Kirschen
und Sahne ein.
Um 15 Uhr spielen die Kinder ein Theaterstück und gemeinsam werden Weihnachtslieder gesungen.
Über viele große und kleine Besucher freuen
sich die Kinder, der Elternbeirat und die
Erzieherinnen.
Johann-FriedrichOberlin-Kindergarten
Rückblick auf Sankt Martin
Friedenskindergarten
Wörth
Im Rahmen des Herbstwaldprojektes machten die Kinder vom Friedenskindergarten eine
Pilzexkursion durch den Wörther Wald.
Viele Pilze wurden gefunden und die Pilzexpertin Frau Pircsak erklärte den Kindern den
Unterschied zwischen essbaren, ungenießbaren und giftigen Pilzen.
Für eine leckere Pilzmahlzeit wurden gesammelt:
Krause Glucke, Trompetenpfifferlinge,
Birkenpilze, Steinpilze und Parasolpilze. Die
Köchin bereitete daraus für die Waldkinder
ein köstliches Mittagessen.
Alle Beteiligten bedanken sich bei Frau Pricsak für die kompetente Pilzberatung und
freuen sich schon auf das nächste Jahr.
Martin-Luther-KingKindergarten lädt ein zum
Kinderflohmarkt
Am Samstag, 22. November, findet im MartinLuther-King-Kindergarten in Maximiliansau,
Kreuzweg 24, zum zweiten Mal ein Kinderflohmarkt statt.
Nach erfolgreichem ersten Flohmarkt im Frühjahr 2014 können nun Kleidung für Herbst und
Winter von Gr. 48 bis 176, Baby- und Kinderspielzeug sowie Zubehöre „Rund um das Kind“
(Babywippe, Maxi Cosi,...) erstanden werden.
Der Flohmarkt hat von 14.30 bis 16.30 Uhr
geöffnet.
Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und
Kuchen gesorgt.
Weiterbildung
Lange wurde geprobt und dann war es soweit;
die Kinder des Johann-Friedrich-Oberlin-Kindergartens führten zu Ehren des ehemaligen Bischofs von Tours das Martinsspiel am Inselspielplatz auf. Begleitet von Sankt Martin auf
seinem Pferd und dem Musikverein Edelweiß
ging es im Anschluss quer durch die Straßen
vom Spielplatz in Richtung Schulhof der Dammschule. An verschiedenen Singstationen wurden Laternenlieder gesungen, bevor der Abend
am Martinsfeuer mit Glühwein, Punsch und
heißen Würstchen ausklang.
Danke an alle fleißigen Helfer und Helferinnen rund um den Kindergarten, die Martinsreiterin, den Musikverein Edelweiß, die Freiwillige Feuerwehr Wörth sowie allen, die zum
Gelingen des schönen Abends beigetragen
haben.
Seite 12
zum Technischen Sachbearbeiter
oder Meister
Die nebenberufliche Weiterbildung „Geprüfter
Technischer Fachwirt“ leistet beides. Sie ermöglicht Personen mit technischer oder kaufmännischer Berufsausbildung den bundesweit einheitlichen und internationalen Abschluss (Bachelor Professional of Technical Management,
CCI) ab. Die Fachhochschulreife ist gleichfalls
inbegriffen.
Das Institut für Bildungsförderung (IFB) bietet
ab 21. März 2015 einen berufsbegleitenden
Lehrgang zur gezielten Vorbereitung auf diesen
Abschluss an.
Zielgruppe sind Personen, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung im gewerblich/technischen oder kaufmännischen Bereich
und mindestens sechs Monate Berufspraxis verfügen. Auch Personen mit 5-jähriger einschlägiger Berufserfahrung sind zugelassen.
Der Lehrgang erstreckt sich über ca. 20 Monate
und gliedert sich in drei Teile. Jeder Teil
schließt mit einer Prüfung vor der Industrieund Handelskammer ab.
Eine rückzahlungsfreie Förderung durch das
Meister-BAFöG (Aufstiegsbildungsförderungs21.11.2014
gesetz) ist möglich. Es gibt Frühbucher-Rabatte.
Für den Abschluss „Geprüfter Technischer Betriebswirt“ (Master Professional of Technical
Management, CCI) ist diese Qualifikation eine
optimale Vorbereitung.
Ebenfalls im Lehrgangsangebot des IFB: Geprüfter Technischer Betriebswirt, Geprüfter Wirtschaftsfachwirt, Geprüfter Betriebswirt, Ausbildung der Ausbilder (AdA-Schein).
Weitere Infos beim Institut für Bildungsförderung (IFB), gemeinnützige Bildungseinrichtung, Tel. 07275-913035, E-Mail:
mail@ifb-woerth.de,
IFB-Website: www.ifb-woerth.de.
Öffentliche Computer im
Mehrgenerationenhaus
Der Seniorenbeirat der Stadt Wörth unterstützt beim Umgang mit dem PC mit folgenden Angeboten. PC-Sprechstunde, donnerstags, 10 bis 12 Uhr, kostenlos. Info bei Werner Ortlepp, Tel. 07271-8210.
Unterstützung am eigenen PC zuhause (7,50
EUR pro Stunde). Info bei Karl Schupp, Tel.
07271-3936.
Mehr zu den Angeboten im Mehrgenerationenhaus unter
www.seniorenbeirat-woerth.de.
Hobby und Freizeit
MGV Concordia
Wörth. Am Samstag, 22. November, 18 Uhr, findet die Jahresabschlussfeier mit Ehrungen des
MGV Concordia im Saal des Gasthauses
„Bayerischer Hof“ statt. Hierzu sind alle Mitglieder mit Familien eingeladen.
Wohltätigkeitsbazar
Wörth. Die katholische Frauengemeinschaft
St. Theodard Wörth lädt am Sonntag, 23. November, ab 14 Uhr zu ihrem traditionellen
Wohltätigkeitsbazar mit Kaffee- und Teestube
im Pfarrheim, Mozartstraße 19, ein. Auch in diesem Jahr ist das Angebot an kreativen, textilen
Arbeiten der Nähgruppe „Flinke Finger“ groß,
wie Babydecken, Kissen, Taschen und Schmusetieren. Weitere dekorative Geschenkideen zu
Nikolaus und Weihnachten liegen zum Verkauf
bereit. Selbstgemachte Advents- und Türkränze,
Gestecke und Glückwunschkarten werden angeboten; ebenso leckeres Weihnachtsgebäck. Es
gibt einen Bücherflohmarkt mit Teestube zum
Stöbern und Kaufen. Wie gewohnt, bietet die
Tombola viele Gewinnchancen. Nicht mehr
benötigte Brillen werden gesammelt und an Entwicklungsländer weitergeleitet. Der diesjährige
Erlös wird zu je einem Drittel an Herrn Dentler
u. a. für Projekte in Sri Lanka, dem Frauenhaus
Landau sowie an das Kinderhospiz Sterntaler in
Dudenhofen gespendet.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Adventskränze –
und gestecke beim DRK
Schwimmkurs für Kinder
ab 5 Jahren
Wörth. Am 25. November verkauft das DRK
Wörth, wieder Adventskränze und Adventsgestecke.
Der Erlös kommt der Kleiderkammer und dem
DRK-Laden „Allerlei für Jedermann“ zu.
Wörth. Schwimmen macht einfach Spaß, vor allem wenn man es gut beherrscht und sich im
Wasser sicher fühlt. Das Ziel des Kurses ist,
dass die Kinder eine Strecke von 10 Metern
selbständig zurücklegen können.
Kurs Nr. 1: Beginn: 2. Dezember, 15 bis 16
Uhr, Dienstag/Mittwoch
Kurs Nr. 2: Beginn: 2. Dezember, 16 bis 17
Uhr, Dienstag/Mittwoch
Kursleiter: Max Zimmermann
Anmeldebeginn: Mittwoch, 26. November ab
8 Uhr persönlich im Hallenbad (keine Anmeldung über E-Mail-Kontakt oder Telefon
möglich)
Kurs Nr. 3: Beginn: 13. Januar, 14 bis 15 Uhr,
Dienstag/Donnerstag
Kurs Nr. 4: Beginn: 13. Januar, 15 bis 16 Uhr,
Dienstag/Donnerstag
Kurs Nr. 5: Beginn: 14. Januar, 14 bis 15 Uhr,
Mittwoch/Freitag
Kurs Nr. 6: Beginn: 14. Januar, 15 bis 16 Uhr,
Mittwoch/Freitag
Kursleiterin: Martina Fuhrmann
Anmeldebeginn: Mittwoch, 7. Januar, ab 8
Uhr persönlich im Hallenbad (keine Anmeldung über E-Mail-Kontakt oder Telefon
möglich). Kursgebühr: 90 EUR für 10 Std. (je 45
Min.) Teilnehmer: Maximal 5
Männerchor
Vorbereitung Weihnachtsmarkt
Wörth. Am ersten Adventswochenende findet
der Wörther Weihnachtsmarkt statt. Der Männerchor wird wieder mit einem Stand vertreten
sein. Hierzu wird zur Zeit von Markus Kliche
und Thorsten Nagel der Helferplan erstellt. Bereitwillige Helfer möchten sich bitte melden.
Freundeskreis
Cany-Maximiliansau
Maximiliansau. Der November-Stammtisch
des Freundeskreis Cany-Maximiliansau findet
am Montag, 24. November ab 19 Uhr in Joes
Café statt. Interessierte sind willkommen.
Musikverein Edelweiß
Blockflöten- und
Instrumentalausbildung 2015
Wörth. Auch im nächsten Jahr können über den
Musikverein Edelweiß wieder Blockflöte, weitere Blasinstrumente und Schlagzeug erlernt werden. Der Unterricht findet jeweils einmal in der
Woche in kleinen Instrumentengruppen, bzw.
im Einzelunterricht statt. Anmeldeschluss für
Blasinstrumente und Schlagzeug ist der 30. November, für die Blockflötenausbildung der 31.
Dezember.
Für Informationen zur Blockflötenausbildung
stehen Sabine Heimbach, Tel. 0176-96616627
und zur Instrumentalausbildung Andrea Malig,
Tel. 0152-53716923 zur Verfügung. Das Angebot gilt nicht nur für Kinder. Auch Jugendliche
und Erwachsene können sich bei Interesse gerne melden, denn für Musik ist man nie zu alt.
Wer bereits ein Instrument spielt und Lust am
gemeinsamen Musizieren hat, stehen die Türen
zur Musikstunde jederzeit offen. Die Musikstunde der Jugendkapelle findet jeden Freitag
im Saal des Bayerischen Hofs um 18.30 Uhr
statt. Anschließend probt die aktive Kapelle von
19.30 bis 21.30 Uhr. Der Musikverein freut sich
auf jeden Interessierten.
Lyra-Liederkranz-Frauen
Weihnachtsfahrt
Wörth. Abfahrt zum Weihnachtsmarkt nach
Rüdesheim am Donnerstag, 4. Dezember, um 9
Uhr an der Berufsbildenden Schule. Zusteigemöglichkeiten: Wasserturm und Bachbrücke.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Mehrgenerationenhaus
Wörth
Besondere Angebote:
Kostenlose Schnupperstunde für Gitarren- und
Ukulelenunterricht
Für Interessenten an Gitarren- und Ukulelenunterricht im Mehrgenerationenhaus in Wörth
wird eine kostenlose Schnupperstunde für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren am
Freitag, 28. November, 16.30 Uhr, geboten. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Falls eigene Gitarre bzw. Ukulele bereits vorhanden,
bitte mitbringen.
Offenes Holzwerken für jung und alt
Die Holzwerkstatt hat jeden 1., 3. und 5. Freitag
im Monat von 18 bis 20.30 Uhr geöffnet. Eigene
Ideen können unter Anleitung und Benutzung
der gut ausgestatteten Holzwerkstatt umgesetzt
werden. Generationenübergreifendes Angebot,
einfach vorbeischauen, informieren oder gleich
loslegen.
Nächster Termin: 20.11.
Regelmäßige Angebote:
Öffnungszeiten Café Zeitlos:
Dienstag und Mittwoch: 9.30 bis 12 Uhr
21.11.2014
Mittwoch:
Elterncafé „rundum“, 9.30 bis 12 Uhr
Für Schwangere und Eltern mit kleinen Kindern. Sich einfach in gemütlicher Runde treffen.
Wechselnde Angebote rund um das Thema
Schwangerschaft, Geburt, erste Lebensmonate,
kostenlose Beratung und Unterstützung bei Fragen rund um die Familie. Ohne Anmeldung.
PC-Sprechstunde des Seniorenbeirats
Jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr. Praktische
Anwendung des PC, auch für Anfänger. Kostenlos, ohne Anmeldung.
Kinder- und Jugendzentrum Wörth,
Ahornstraße 5
Holzwerken für Kinder
An jedem 1., 3. und 5. Freitag von 15.30 bis
17.30 Uhr. Es wird gehobelt, gesägt, gebohrt, gefeilt... Wer mitmachen möchte, kommt ins Juze.
Für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Anmeldung erforderlich. Unkostenbeitrag: 3 EUR pro Termin.
Nächster Termin: 20.11.
Der Kindertreff
Neben den speziellen Programmangeboten wie
Basteln, Brettspielen, Geländespielen und verschiedenen Turnieren besteht auch die Möglichkeit das Internet-Café, Tischkicker, Trampolin und Billard zu nutzen.
Der Jugendtreff, Dienstag bis Samstag
(ab 14 Jahre)
Immer ab 17.30 Uhr: Internetcafé, Billard,
Kicker, Brettspiele, Schach, Tischtennis, Playstation und vieles mehr. Unterstützung in Ausbildungsfragen und Hilfe bei der schriftlichen
Bewerbung auch außerhalb der Öffnungszeiten
möglich.
Mädchennachmittag: jeden Donnerstag zwischen 15.30 und 17 Uhr. Der Mädchennachmittag findet in der Disco statt: Girls Only!
Öffnungszeiten:
Di, Mi, Do 14.30 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.30 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Fr
14.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.30 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Sa
14.00 – 17.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
18.00 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Kinder- und Jugendtreff Maximiliansau,
Königsberger Str. 2
Öffnungszeiten:
Mi, Do
15.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Fr
14.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Sa
14-tägig (
1., 3. und 5. Samstag im Monat)
15.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Donnerstag: Kreatives Gestalten mit Angela.
Freitag: Kochen mit Mahmud.
Das Juze-Team hilft auch bei den Hausaufgaben
und bei Fragen zu Schule, Ausbildung oder bei
persönlichen Problemen.
Weitere Informationen im Mehrgenerationenhaus - Internationaler Bund, Tel. 07271–8622,
Ahornstraße 5, 76744 Wörth am Rhein.
Das aktuelle Programmheft ist auch auf der
Homepage: www.mgh-woerth.de zu finden.
Seite 13
Adventsbasar
Jahrgang 1933/34
Maximiliansau. Die katholische Frauengemeinschaft Maximiliansau lädt ein zum Adventsbasar
am Sonntag, 23. November, 14 bis 17 Uhr im katholischen Pfarrzentrum, Elisabethenstraße 45 in
Maximiliansau. Angeboten wird Gefilztes, Holzarbeiten, Leckereien, Gestricktes, Genähtes und vieles mehr. Außerdem gibt es Kaffee, Tee und Kuchen.
Der gesamte Erlös kommt einem sozialen Zweck zugute.
Schaidt. Der Jahrgang 1933/34 trifft sich zum
Stammtisch am Sonntag, 23. November um 12
Uhr im Tennisheim in Steinfeld.
Jahrgangstreffen
in Maximiliansau
„Endlich sin
die Weiwer fort…“
Maximiliansau. Am Freitag, 28. November, findet um 19 Uhr im Bürgerhaus Maximiliansau der
letzte Fototreff für 2014 des Heimatvereines FoKuS statt. Interessierte an alten Fotos und/oder der
Ortsgeschichte sind eingeladen.
Weitere Informationen bei Manfred Ertel, Tel 07271-4350, Stefan Eck, Tel. 07271-923485 oder unter www.pfortz-maximiliansau.de.
oder „Ä Schäädter Männerowend“
Theatergruppe TuS 08 Schaidt lädt ein zur
Saison 2014/2015
„Endlich sin die Weiwer fort“ so heißt das neueste Stück der Theatergruppe des TuS 08
Schaidt. Mit diesem Stück von Marianne Santl,
führen die Laienspieler die über 100-jährige
Tradition des Theaterspiels in Schaidt fort. Nach
intensiver Vorbereitung stellen die Laienspieler
das Stück in Pfälzer Mundart am Samstag, 29.
November, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) in der
Kulturhalle Schaidt zur Premiere vor.
Der Ausflug der örtlichen Frauengemeinschaft
steht an. Die Herren der Schöpfung freuen sich,
denn endlich sind die „Weiber“ ein paar Tage
fort. Die Männer planen Großes. Ein feuriger
Männerabend, mit allem drum und dran, geht
ihnen im Kopf herum. Doch sie haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die um Ordnung
und Keuschheit besorgte Schwester des Dorfpfarrers wird als Aufpasserin auf die Männer
angesetzt. Diese Nuss ist schwer zu knacken.
Wie die Herren doch noch zu ihrem “Vergnügen“ kommen, zeigen die Darsteller des TuS 08
Schaidt live auf der Bühne.
Der TuS 08 lädt ein zu einem fröhlichen, kurzweiligen Abend, bei dem kein Auge trocken
bleibt.
Karten nur an der Abendkasse. Eintritt: 8 EUR;
Vereinsmitglieder, Kinder und Jugendliche: 4
EUR.
Darsteller: Kirsten Kretz, Nadine Merck, Gudrun Huck, Edith Werling, Daniel Bersch, Norbert Huck, Roman Glaser, Thomas Baron, Klaus
Löwen, Julian Werling
Regie: Carola Glaser
Bühne: Walburga Schachtner, Boris Roth und
Tobias Hauser mit Team
Weitere Aufführungen:
2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, um 20
Uhr (Einlass 19 Uhr), Kulturhalle Schaidt;
Samstag, 10. Januar, um 19.30 Uhr (Einlass
18.30 Uhr), Bürgerhaus Hatzenbühl, Benefizveranstaltung zu Gunsten der Lebenshilfe Kreis
Germersheim;
Sonntag, 11. Januar, um 16 Uhr (Einlass 15
Uhr), Kulturhalle Schaidt, mit Kaffee und Kuchen.
Adventsbasar der kfd Schaidt
Musikverein Harmonie
Schaidt. Die kfd Schaidt lädt zum Adventsbasar am Sonntag, 23. November ab 14 Uhr in die Kulturhalle in Schaidt ein.
Angeboten werden unter anderem: Adventskränze, Adventsgestecke, Türkränze, Holzarbeiten jeglicher Art, Unikate aus Beton, liebevoll hergestellte Näharbeiten, Geldgeschenke, Karten, Schutzengel, Lampen, usw.
Für den gemütlichen Teil des Mittags können die Besucher in der Caféteria selbstgebackene Köstlichkeiten genießen und um in Adventsstimmung zu kommen, singt ab 16 Uhr der Schäädter Chores, bei dem die Gäste gerne mitsingen können.
Schaidt. Die diesjährige Adventsfeier des Musikvereins Harmonie findet am Sonntag, 30. November, statt. Beginn ist um 17.30 Uhr in der
katholischen Pfarrkirche St. Leo mit dem Vorspiel der Instrumentalschüler des Vereins. Umrahmt wird die Feier von der Jugendkapelle. Im
Anschluss daran findet bei adventlicher Stim-
Jahrgang 1940
Der Jahrgang 1940 trifft sich zum Stammtisch am 20. November um 19 Uhr im Restaurant „Beim
Griechen“ beim Kleintierzuchtverein, Cany-Barville-Straße 91.
Jahrgang 1938
Der Jahrgang 1938 trifft sich zum Stammtisch am 26. November um 19 Uhr in der Rheinhalle.
Lokalschau beim
Kleintierzuchtverein P107
Maximiliansau. Der Kleintierzuchtverein P107 lädt die Bevölkerung zu seiner diesjährigen Lokalschau am 22. und 23. November im Vereinsheim ein. Die Veranstaltung beginnt samstags ab 15 Uhr
mit Kaffee und Kuchen und sonntags ist die Schau von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Auch am Sonntag
gibt es Kaffee und Kuchen.
Kuchenspenden sind willkommen.
Heimatverein FoKuS
Seite 14
21.11.2014
Amtsblatt
Wörth am Rhein
mung ein Umtrunk auf dem Geltendorfplatz
statt.
Eingeladen ist die gesamte Bevölkerung. Besonders willkommen sind die Eltern und Verwandten des Nachwuchses.
Seniorengruppe
Letztmalig organisiert von Hermann Röhrig
Schaidt. Die nächste und für dieses Jahr letzte
Halbtagesfahrt der Senioren findet statt am
Donnerstag, 4. Dezember. Abfahrt ist um 12.30
Uhr am Gemeindeplatz. Die Abfahrt in Steinfeld
und Oberdorf ist entsprechend früher. Anmeldung bei Hermann Röhrig unter Tel. 063408562.
Die Reisegruppe der Schaidter Senioren verabschiedet mit der letzten Fahrt 2014 ihren
langjährigen Organisator. Hermann Röhrig organisierte fast 14 Jahre die Seniorenreisegruppe, die einmal im Monat unterwegs war in eine
andere Stadt oder zu einem besonderen Ereignis und die jeweilige Saison mit einem gemütlichen Abschluss beendete. Stets pflichtbewusst,
hat er sich nun um eine Nachfolgerin bemüht,
damit alles geregelt weitergeht wie bisher. In Ilse Martin hat er eine Ansprechpartnerin gefunden, die zukünftig die Organisation übernimmt.
Die erste Fahrt 2015 wird im April stattfinden.
Die Reisegruppe und Ortsvorsteher Kurt Geörger danken Hermann Röhrig und seiner Frau,
die ihn immer mit Rat und Tat unterstützt hat,
für die vielen tollen Erlebnisse und Reisen unter
seiner Leitung in den vielen Jahren und für die
stets gute und angenehme Zusammenarbeit.
Obst- und Gartenbauverein
Arbeitseinsatz und Helfertreffen
Büchelberg. Am Samstag, 22. November, findet
ab 9.30 Uhr in der Vereinsanlage des Obst- und
Gartenbauvereins ein kleiner Arbeitseinsatz
statt. Bitte Spaten/Eisenrechen mitbringen. Im
Anschluss, gegen 12 Uhr, findet in der Anlage
ein Helfertreffen statt. Alle, die beim Sommerfest mitgeholfen haben, sind eingeladen. Essen
und Getränke sowie Kaffee und Kuchen stehen
bereit.
Entdeckungspfade
Büchelberg. Im
Jahre 2014 wurden
wieder Aktivitäten und
Führungen rund um
die Entdeckungspfade
durchgeführt. Auch für
das Jahr 2015 soll ein
Programm aufgestellt
werden. Um über das
Programm und Verbesserung an den Entdeckungspfaden zu sprechen, sind alle Interessierte zu einer Besprechung eingeladen. Das Gespräch findet statt am Montag, 1. Dezember, um
19 Uhr im Rathaus in Büchelberg.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Obstbaumpflanzaktion
Büchelberg. Am Dienstag,
2. Dezember, können ab 18
Uhr die bestellten Obstbäume auf dem Festplatz beim
Sportgelände in Büchelberg
abgeholt werden.
49 Hochstammobstbäume
warten auf ihre neuen Besitzer. Die Pflanzaktion in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzgroßprojekt Bienwald ist eine Bereicherung für
die Kulturlandschaft von Büchelberg.
Türkisch kochen
Integrative Kochkurse für Frauen
Die evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft, Regionalstelle Süd- und Vorderpfalz,
lädt ein zu integrativen Kochkursen für Frauen.
Der nächste Kurse zum Thema „Verführerische
Desserts und originelle Plätzchen“ findet statt
am Dienstag, 2. Dezember, 18 bis 21 Uhr in der
Hainbuchenschule Hagenbach. Kursgebühr 15
EUR zzgl. Lebensmittelkosten.
Info und Anmeldung bei Bettina Eign, Tel.
07271-8693.
Sport und Spiel
Fußball der Woche
FC Bavaria Wörth
Donnerstag, 20.11.
19.00 Uhr C-Junioren 2. Kreisklasse Südwest
Löwen – Wörth/Maximiliansau
Samstag, 22.11.
13.00 Uhr F-Junioren Kreisliga Billigheim –
Wörth
14.00 Uhr E-Junioren 2. Kreisklasse Maximiliansau II – Wörth II
14.30 Uhr D-Junioren 1. Kreisklasse Wörth –
Maximiliansau
16.30 Uhr B-Junioren 1. Kreisklasse
Wörth/Maximiliansau –
Rülzheim/Leimersheim
Sonntag, 23.11.
14.45 Uhr Herren A-Klasse Wörth – Büchelberg
Donnerstag, 27.11.
18.00 Uhr D-Junioren 1. Kreisklasse Wörth –
Südwest Löwen
Spielverlegungen/absagen unter www.fcb-woerth.de.
FVP Maximiliansau
Donnerstag, 20.11.
19.00 Uhr C-Junioren 2. Kreisklasse Südwest
Löwen – Wörth/Maximiliansau
Samstag, 22.11.
14.00 Uhr E-Junioren 2. Kreisklasse Maximiliansau II – Wörth II
14.00 Uhr A-Junioren 1. Kreisklasse Rülzheim/Leimersheim/Neupotz –
Maximiliansau/Wörth
14.30 Uhr D-Junioren 1. Kreisklasse Wörth –
Maximiliansau
16.30 Uhr B-Junioren 1.
21.11.2014
Kreisklasse Wörth/Maximiliansau –
Rülzheim/Leimersheim
Sonntag, 23.11.
13.00 Uhr D-Klasse Maximiliansau II –
Minderslachen II
15.00 Uhr C-Klasse Maximiliansau – Neuburg II
TuS 08 Schaidt
Samstag, 22.11.
11.00 Uhr D-Junioren 2. Kreisklasse Kandel –
Schaidt
15.00 Uhr B-Junioren
1. Kreisklasse Schaidt/Steinfeld – Kandel
15.00 Uhr C-Junioren
1. Kreisklasse Schaidt/Steinfeld – Kandel
16.30 Uhr A-Junioren 1. Kreisklasse
Kandel/Jockgrim – Steinfeld/Schaidt
Sonntag, 23.11.
14.45 Uhr Herren Bezirksliga Schaidt – Seebach
15.00 Uhr C-Klasse Dammheim – Schaidt II
Mittwoch, 26.11.
18.00 Uhr D-Junioren 2. Kreisklasse Schaidt –
Steinfeld/Schweighofen/Kapsweyer
SV Büchelberg
Sonntag, 23.11.
14.45 Uhr A-Klasse Süd Wörth – Büchelberg
FVP Maximiliansau - AH
Die Alten Herren des FVP Maximiliansau laden
ein zur Mitgliederversammlung am Montag,
1. Dezember, 19 Uhr, im Clubhaus des FVP Maximiliansau.
TV 03 Wörth –
Abt. Handball
Donnerstag, 20.11.
Hainbuchenschule Hagenbach
18.00 Uhr weibl. C Wörth-Hagenbach Ottersh./Bellheim
Samstag, 22.11.
Bienwaldhalle
11.00 Uhr männl. F Wörth-Hagenbach
(Spielfest)
13.00 Uhr Minis Wörth-Hagenbach (Spielfest)
16.30 Uhr männl. C Wörth-Hagenbach Waldsee
auswärts
18.00 Uhr Männer Heiligenstein - Wörth 2
18.15 Uhr Frauen Kirrweiler - Wörth 1
Sonntag, 23.11.
Bienwaldhalle
10.15 Uhr weibl. C Wörth-Hagenbach Thaleischweiler
12.00 Uhr männl. E Wörth-Hagenbach Lingenf./Schwegenh.
16.00 Uhr weibl. A Wörth-Hagenbach Hochdorf
auswärts
14.00 Uhr weibl. B Lingenf./Schw. Wörth-Hagenbach
14.30 Uhr männl. E Herxheim Wörth-Hagenbach
15.00 Uhr männl. D Ottersh./Bellheim Wörth-Hagenbach
15.15 Uhr männl. A Thaleischweiler Wörth-Hagenbach
17.30 Uhr Frauen Kirrweiler 2 - Wörth 2
18.00 Uhr Männer Ottersh./Bellh. 1 - Wörth 1
Seite 15
TV 03 Wörth –
Abt. Tischtennis
Freitag, 21.11.
20.00 Uhr Herren 4 - Offenbach/Queich 4
20.00 Uhr Rohrbach 2 - Herren 5
Samstag, 22.11.
14.00 Uhr Jungen – Landau-West
14.00 Uhr Schüler - Herxheim
14.00 Uhr Büchelberg - Bambini
19.00 Uhr Herren 1 – Otterstadt
Tischtennis-Vereinsmeisterschaften
Damen und Herren 2014
Bei den Vereinsmeisterschaften der Abteilung
Tischtennis des TV 03 Wörth wurde Nicole Keiber vor Franziska Breiner und Anh Le Vereinsmeister bei den Damen. Bei den Herren nutzte
Martin Ritter seine starke Tagesform und erspielte sich Platz 1 vor seinen Mannschaftskameraden aus der 2. Pfalzliga Thomas Geißer
und Jörg Richard. Als bestes Doppel präsentierten sich Jörg Richard/Ralf Sauer, gefolgt von
Franziska Breiner/Jan Schweyda.
Mehr dazu auch unter www.tischtennis-woerth.de.
FVP Maximiliansau –
Abt. Tischtennis
Samstag, 22.11.
15.00 Uhr Schüler - Leimersheim 2
19.00 Uhr Kandel 4 - Herren 1
19.00 Uhr Herxheim 2 - Herren 2
Hildegard Dantes ist neue
Stadtschützenkönigin
durch Vorstand Matthias Pfirrmann übergeben.
Stadtmeisterin in der Damen Einzelwertung
wurde Melanie Gander (TV Immergeil Damen)
mit 92 Ringen, dicht gefolgt von Jaqueline Pfirrmann (Freiwillige Feuerwehr Damen) mit ebenfalls 92 Ringen. Platz drei ging an Esther Deiniger (Freiwillige Feuerwehr Damen) wiederum
mit 92 Ringen. Bei Ringgleichheit, entscheidet
die höhere Anzahl der Zehner.
Ein Kopf an Kopf Rennen war das Herren Einzel. Hier wurde Thorsten Wagner (Sportfischer& Fischzuchtverein) mit 96 Ringen erster Sieger. Platz zwei mit ebenfalls 96 Ringen ging an
Jürgen Karcher (MGV Männerchor) und Platz
drei an Thorsten Biank (Freiwillige Feuerwehr)
mit 95 Ringen.
Stadtmeisterin bei der Jugend wurde Vanessa
Fried mit 89 Ringen, dicht gefolgt von Lena
Cichon 87 Ringe und Chiara Virgulto mit 86
Ringen. Spannend war auch der Verlauf der
Mannschaft Wertung. Bei den Damen wurden
„Die Wilden Hühner“ mit 693 Ringen Erste und
verwiesen die Frauen von der Freiwilligen Feuerwehr mit 692 Ringen auf Platz zwei und die
Frauen vom TV Immergeil mit 667 Ringen auf
Platz drei.
Bei den Herren belegte die Mannschaft des
MGV Männerchor mit 713 Ringen den ersten
Platz, gefolgt vom Sportfischer & Fischzuchtverein mit 706 Ringen. Dritter Sieger wurden die
Herren von der Freiwilligen Feuerwehr Wörth
mit 705 Ringen. Der Pokal für den Verein mit
den meisten Teilnehmern ging wie immer an
die Freiwillige Feuerwehr Wörth.
Alle Ergebnisse sind auf der Homepage
www.sv-woerth.com ersichtlich.
TV Pfortz-Maximiliansau
Der diesjährige Wettkampf der Landesbesten
im Geräteturnen weiblich fand am 9. November
in Ramstein statt.
Die Mannschaft des TV Pforz-Maximiliansau
Jahrgang 2004 und jünger hatte sich durch
ihren ersten Platz bei den Gaumannschafts-Bestenkämpfe dafür qualifiziert. Mit einem knappen Ergebnis holte sich die Mannschaft aus Maximiliansau mit 160,95 Punkten den Sieg.
Gratulation an die Siegerinnen: Chiara Lenz,
Helena Rubenbauer, Emily Zerweckh, Celina
Rayher und Mayra Seitel.
Kirche
3. Adventskonzert
Schützenkönigin 2014: Hildegard Dantes
Wörth. Die Schützenkönigin 2014 heißt Hildegard Dantes vom Turnverein (TV03 Damen), sie
setzte sich mit ihrem Königschuss, einem 47,8
Teiler, gegen 282 Konkurrenten, verteilt auf 28
Mannschaften, durch. Die Königswürden, Urkunde, Pokal und Königscheibe wurden ihr
Seite 16
in St. Ägidius zum Weihnachtsmarkt
Auch in diesem Jahr laden der Musikverein
Edelweiß und der MGV Concordia anlässlich
des Weihnachtsmarktes am Sonntag, 30. November, um 16 Uhr wieder zu einem Adventskonzert in die St. Ägidius-Kirche ein. Erstmals
wird auch der Frauenchor mitwirken. Gemeindereferent Hans-Werner Schottmüller wird zwischen den Musik- und Liedbeiträgen seine verbindenden Worte den Zuhörern nahebringen.
21.11.2014
Die beiden einladenden Vereine wollen mit
ihren Beiträgen den Weihnachtsmarkt auch kulturell bereichern und einen Gegenpart zur elektronischen Musik stellen.
St. Theodard Wörth
Sonntag, 23.11.
10.30 Uhr Eucharistiefeier
Montag, 24.11.
17.45 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Dienstag, 25.11.
14.00 Uhr Senioren
20.00 Uhr
Kindergottesdienstteam im Pfarrhaus
Mittwoch, 26.11.
19.20 Uhr kfd-Tanzkreis
Donnerstag, 27.11.
18.30 Uhr Eucharistiefeier
St. Ägidius Wörth
Freitag, 21.11.
17.30 Uhr Atempause
Sonntag, 23.11.
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Mittwoch, 26.11.
14.00 Uhr Strickstubb’
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Christuskirche Wörth
Freitag, 21.11.
18.00 bis 19.30 Uhr Projektchorproben in der
Auferstehungskirche Hagenbach, Konrad-Adenauer-Ring 1. Zielpunkt ist der Gospel-Gottesdienst im Globusbaumarkt am 12. Dezember.
Weitere Infos über den GPD Wörth, Joachim
Würth, Tel. 07271-12386.
Sonntag, 23.11. Ewigkeitssonntag
10.15 Uhr Gottesdienst mit Beteiligung der Hospizgruppe Wörth, Pfarrer Pfautsch. An diesem
Sonntag werden die Namen der verstorbenen
Gemeindeglieder des vergangenen Kirchenjahres vorgelesen.
10.00 Uhr Kindergottesdienst im Künstlerhaus
Mittwoch, 26.11.
14.30 Uhr Treffen des älteren Frauenkreises, im
Lupperthaus, Ludwigstraße 4
18.00 Uhr Presbyteriumssitzung im Spritzenhaus
19.30 Uhr Treffen des jüngeren Frauenkreises,
im Lupperthaus, Ludwigstraße 4
Donnerstag, 27.11.
19.00 Uhr Jahreselternabend des Oberlin Kindergartens im Gemeindehaus Ottstraße 16
20.00 Uhr Kirchenchorprobe im Bayerischen
Hof
Krabbelgruppe „Altrheinentchen“
Beobachten, nacheifern, singen, spielen, basteln, gemeinsam die Entwicklung fördern. Erlernen von neuen Fähigkeiten, ohne Stress, entweder als kleiner Entdecker oder immer schön
nah bei Mama.
Die Krabbelgruppe steht allen Interessierten offen. Für Kinder unter 3 Jahren im Mehrgenerationenhaus im Untergeschoss, 76744 Wörth.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Die Treffen finden immer donnerstags von 10
bis 11.30 Uhr statt. Ansprechpartnerin ab sofort
Frau Scheidt, Tel. 5089291.
Presbyteriumswahl am 30. November
Briefwahl: In diesen Tagen werden allen Gemeindegliedern die Wahlunterlagen zur Presbyteriumswahl am 30. November 2014 zugestellt. Man hat die Möglichkeit seine Stimme am
Wahltag im Wahllokal Spritzenhaus, Königsstraße abzugeben oder per Briefwahl zu wählen.
Der gelbe Briefwahlumschlag kann frankiert
und mit der Post geschickt werden oder in den
Briefkasten des Prot. Pfarramtes, Ottstraße 16
Wörth eingeworfen werden.
Wer wahlberechtigt ist, aber bis zum 20. November noch keinen Wahlberechtigungsschein
erhalten hat, etwa weil er erst vor kurzem zugezogen ist, wendet sich bitte an das Pfarramt
Wörth-Hagenbach, Tel. 07271-79311.
Friedenskirche Wörth
Sonntag, 23.11.
10.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrerin S. Ade-Ihlenfeld, Totensonntag. Die Namen der in diesem
Kirchenjahr verstorbenen Gemeindeglieder
werden vorgelesen. Besonders eingeladen sind
die Trauerfamilien.
10.00 Uhr Kindergottesdienst; Im Anschluss an
den Gottesdienst gestaltet der Kreativtreff einen
Verkaufsstand, angeboten werden unter anderem: Adventsgestecke, Christstollen, Weihnachtsgebäck und Linzertorten.
Weihnachtsbaum gesucht
Die Friedenskirchengemeinde braucht zu Weihnachten noch einen Tannenbaum (ca. 4 m). Wer
einen Baum in dieser Größe abgeben kann, bitte im Pfarramt melden.
Krabbelgruppe
Die Teilnehmer an der Krabbelgruppe entnehmen bitte die Termine und Zeiten dem Aushang
am unteren Eingang der Friedenskirche, Kontakt: Nadja Keiber, Tel. 6554.
Das Gemeindebüro Mozartstraße 6 ist besetzt:
montags von 14 bis 16 Uhr und dienstags von 8
bis 12 Uhr, Tel. 07271-8255.
Presbyteriumswahl am 30. November
In den letzten Tagen wurden die Wahlunterlagen zur Presbyteriumswahl 2014 zugestellt. Es
Amtsblatt
Wörth am Rhein
besteht die Möglichkeit der Briefwahl: Den
Wahlschein in das blaue Kuvert und zusammen
mit dem Wahlberechtigungsschein im gelben
Kuvert entweder per Post zustellen (frankiert)
oder in den Briefkasten des Prot. Pfarramtes,
Mozartstraße 6 bzw. in die Wahlurne im Vorraum der Friedenskirche einwerfen. Am Wahltag besteht die Möglichkeit, seine Stimme im
Wahllokal im Gemeindezentrum der Friedenskirche in der Zeit von 11 bis 17 Uhr abzugeben.
Wahlberechtigte, die keine Wahlunterlagen erhalten haben, wenden sich bitte an das Prot.
Pfarramt Friedenskirche, Tel. 07271-8255.
Pfarrer-Johann-SchillerHaus Wörth
Altenhilfezentrum
Dienstag, 25.11.
16.00 Uhr Ökumenische Erinnerungsfeier für
die Verstorbenen im Andachtsraum mit Volker
Schönenberg, evangelischer Pfarrer und HansWerner Schottmüller, katholischer Seelsorger;
Angehörige und Gäste sind eingeladen.
Maria Himmelfahrt
Maximiliansau
Freitag, 21.11.
18.30 Uhr Eucharistiefeier, anschließend stille
Anbetung
Samstag, 22.11.
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Sonntag, 23.11.
14.00 bis 17.00 Uhr Adventsbasar der katholischen Frauengemeinschaft im Pfarrzentrum
Montag, 24.11.
20.00 Uhr Stilles Gebet vor dem Allerheiligsten
20.45 Uhr Abendgebet (Komplet)
Dienstag, 25.11.
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Prot. Kirchengemeinde
Maximiliansau
Freitag, 21.11.
09.45 Uhr Krabbelgruppe „Krabbelkäfer“ trifft
sich im Pestalozzihaus, Denise Reyes, Tel.
21.11.2014
017682790318
Samstag, 22.11.
10.30 – 15.00 Uhr Kunterbunte KinderKirche,
Thema: „Immer Online: Dein Engel“
Sonntag, 23.11.
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst am Ewigkeitssonntag, Pfarrerin A. Guttzeit, musikalische Mitgestaltung der Gruppe WIR
Dienstag, 25.11.
17.00 Uhr Präparandenunterricht im Pestalozzihaus
Adventsnachmittag
Am 30. November lädt die prot. Kirchengemeinde Maximiliansau zum Adventsnachmittag ein.
Geboten wird Kaffee, Tee und Kuchen,
Glühwein und Kinderpunsch und eine Weihnachtsmarkt-Bude mit Geschenken aus Filz,
Wolle, Stoff und Holz, Gewürzöle und –essig,
Leckeres aus der Küche, Liköre und Weihnachtsbäckerei. Kuchenspenden sind willkommen.
St. Leo Schaidt
Donnerstag, 20.11.
17.30 Uhr Sprechstunde (Pfarrer)
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr Amt für Eugen Burckhart; Amt für
Anneliese und Eugen Guckert, Edith Guckert
und Ottilie Frey; Stiftamt für Eltern Karl und
Emma Cambeis
Samstag, 22.11. Hl. Cäcilia
19.00 Uhr Jugendandacht zum Thema „Was wir
alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen“ (ohne Eucharistiefeier)
Sonntag, 23.11. Christkönigssonntag
09.00 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde; anschließend bis 16.30 Uhr Weihnachtsbuchausstellung in der Bücherei
14.00 Uhr Eröffnung des diesjährigen Adventbasars der kfd in der Kulturhalle mit Caféteria
Dienstag, 25.11. Hl. Katharina von Alexandrien
19.00 Uhr Exerzitien im Alltag im Bürgerhaus,
Jugendraum. Thema: „Sehnsucht“
Donnerstag, 27.11.
16.00 Uhr Messdienerstunde für die Messdiener von Minfeld und Schaidt im Pfarrsaal
17.30 Uhr Sprechstunde (Pfarrer)
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
Seite 17
18.30 Uhr Amt für Otto Kuntz, Adolf und Rosa
Heil; Stiftamt für Josephine Burckhart und verstorbene Angehörige
Einladung zu Exerzitien im Alltag
In der Adventszeit jeden Dienstag um 19 Uhr im
Jugendraum des Bürgerhauses.
Weitere Infos unter Tel. 06340-5308 oder EMail: christine@familie-roth.de.
Verkauf von Schokoladennikoläusen
Nach dem Gottesdienst am 1. Advent (30.11.,
10.30 Uhr) werden die Messdiener fair gehandelte Schokoladennikoläuse verkaufen. Entgegen den in der Regel in den Supermärkten erhältlichen Weihnachtsmännern (mit Zipfelmütze) werden die Nikoläuse tatsächlich als Bischof
Nikolaus dargestellt sein (mit Bischofsmitra
und Bischofsstab). Entsprechend der Aktion
„Gutes Leben für alle“ in der Diözese ist der Nikolaus aus fair gehandelter Schokolade (mit GEPA-Siegel) produziert, was den Kakaobauern in
der dritten Welt einen fairen Lohn für ihre Arbeit zusichert. Der Preis für die Nikoläuse beträgt 1,50 EUR. Mit dem Kauf wird die Jugendund Messdienerarbeit der Pfarrei unterstützt.
Erstkommunionvorbereitung 2015
Bibelstunde
25.11., 17.00 Uhr Pfarrbücherei Kandel Gruppe
1
26.11., 17.00 Uhr Pfarrbücherei Steinweiler
27.11., 16.00 Uhr Pfarrbücherei Schaidt
Jugendandacht in Schaidt
Am Samstag, 22. November, findet um 19 Uhr
eine von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
vorbereitete Jugendandacht zum Thema „Was
wir alleine nicht schaffen, dass schaffen wir
dann zusammen“ ohne Eucharistiefeier in
Schaidt statt. Diese wird auch jugendgemäß musikalisch gestaltet sein. Alle, die gerne neue,
moderne Gottesdienstformen kennenlernen
möchten, sind eingeladen.
Rorategottesdienste
Die Werktagsgottesdienste in der Adventszeit
werden bei Kerzenschein gefeiert. Alle Gottesdienstbesucher werden gebeten, eine Kerze mitzubringen (mit Tropfenfänger). Es werden in
den Kirchen vor dem Gottesdienst aber auch
Kerzen (im Becher) zum Kauf angeboten (Preis
1 EUR).
Neues Gotteslob
Wie schon angekündigt, wird in der Pfarreiengemeinschaft das neue Gebet- und Gesangbuch
Gotteslob zum Beginn des neuen Kirchenjahres
am 1. Adventssonntag offiziell eingeführt. Das
neue Gotteslob wird ab diesem Zeitpunkt in allen Gottesdiensten das bisherige Gebet- und Gesangbuch ersetzen. Wer noch ein Exemplar des
Gotteslob benötigt, kann dieses in den Pfarrbüchereien Kandel und Steinweiler bestellen
oder über den Buchhandel beziehen. Außerdem
werden, wie bisher schon üblich, zum Gebrauch
im Gottesdienst auch einige Exemplare des Gesangbuchs am Eingang der Kirchen ausliegen.
kfd Schaidt
Für den diesjährigen Adventsbasar am Sonntag,
23. November, sammeln die kfd-Frauen Grünschnitt. Koniferen und Tannenzweige aller ArSeite 18
ten können bei Nicole Frech, Hauptstraße 126
abgegeben werden oder bei Anruf unter Tel.
8700, können sie auch abgeholt werden.
Prot. Kirchengemeinde
Schaidt
Sonntag, 23.11. Abendmahls-Gottesdienst zum
Ewigkeitssonntag mit Gedenken an die Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres
09.00 Uhr Niederotterbach, Pfarrer A.G.Kleppel
10.15 Uhr Freckenfeld, Pfarrer A.G. Kleppel mit
Musikverein und Chor Singfonia
Dienstag, 25.11.
16.00 Uhr Präparandenstunde, Freckenfeld
16.45 Uhr Konfirmandenstunde, Freckenfeld
Donnerstag, 27.11.
17.00 Uhr Kinderchor in Freckenfeld, prot. Gemeindehaus, Hauptstraße 41
Krippenspiel
Nächste Probe für das Krippenspiel im Kindergottesdienst am 30. November im prot. Gemeindehaus in Freckenfeld, Hauptstraße 41.
Presbyteriumswahlen am 30.11.2014
Am Sonntag, dem ersten Advent, finden
pfalzweit in der Landeskirche die Presbyteriumswahlen statt. In der Pfarrei wird dies in
Form der allgemeinen Briefwahl durchgeführt.
Die Wahlberechtigten haben automatisch die
Briefwahlunterlagen vorab erhalten.
Die ausgefüllten Unterlagen können als Wahlbriefe direkt an die Wahlausschüsse zurückgeschickt werden (Pfarramt Freckenfeld), sie müssen
letztlich am Wahltag bis spätestens 14.00 Uhr
in der Kirche Niederotterbach bzw. in der Kirche Freckenfeld eingegangen sein.
St. Laurentius Büchelberg
Donnerstag, 20.11.
18.30 Uhr Abendmesse
Sonntag, 23.11. Christkönigssonntag
10.30 Uhr Eucharistiefeier
Donnerstag, 27.11.
18.30 Uhr Abendmesse
Erstkommunionvorbereitung 2014/2015:
Familienkatechese: in allen Familien
Kommunionstunden: Mittwochs 16 Uhr im
Pfarrhaus. Alle Mütter beteiligen sich an den
Katechesen.
Weggottesdienst: Sonntag, 23. November, 10.30
Uhr in Berg
Elternabend: Dienstag, 25. November, 20 Uhr
im Pfarrheim Berg.
Prot. Kirchengemeinde
Büchelberg
Freitag, 21.11.
18.30 Uhr protPUNKTjugendtreff im Jugendraum Gemeindehaus Minfeld. Für alle Jugendlichen ab dem Präparandenalter.
Ab 20.00 Uhr protPUNKTjugendtreff
im Jugendraum Gemeindehaus Minfeld
Sonntag, 23.11.,
Totensonntag/Ewigkeitssonntag
21.11.2014
10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zum Gedenken der im vergangenen Kirchenjahr Verstorbenen, prot. Kirche Minfeld
18.00 Uhr Jugendgottesdienst,
prot. Kirche Minfeld
Dienstag, 25.11.
15.15 Uhr Präparandenunterricht,
prot. Gemeinderaum Winden
16.25 Uhr Konfirmandenunterricht,
prot. Gemeinderaum Winden
Mittwoch, 26.11.
16.30 Uhr Gemeinsame Probe des Kinder- und
Jugendchors im prot. Gemeindehaus Minfeld
Donnerstag, 27.11.
14.30 Uhr „Treff älterer Menschen“ des Krankenpflegevereins im prot. Gemeindehaus
17.00 Uhr Probe für das Krippenspiel,
prot. Kirche Minfeld
17.30 bis 19.30 Uhr Jugendtreff für 11- bis
13-Jährige im Jugendraum im Gemeindehaus
Minfeld
Gemeinsames Adventssingen in Winden am
1. Advent
Am 30. November, 16.30 Uhr, Gottesdienst für
Große und Kleine mit der Kirchenband in der
Windener Kirche. Anschließend Adventsliedersingen vor der Kirche mit dem Bläserkreis Bad
Bergzabern und Glühwein, Kinderpunsch und
heißen Würstchen. Die Bevölkerung ist eingeladen.
Wahlen zum Presbyterium am 30. November
Bei den Wahlen zum Presbyterium am 30. November sind alle Kirchenmitglieder ab 14 Jahren wahlberechtigt. Bis zum 20. November werden die Briefwahlunterlagen an alle Wahlberechtigen ausgeteilt. Sie können ganz bequem
zu Hause per Briefwahl wählen. Dabei bitte die
„Hinweise zu den Briefwahlunterlagen“ beachten. Gewählt werden kann auch im Wahllokal
am Sonntag, 30. November von 11 bis 17 Uhr
im prot. Gemeindehaus Minfeld.
Dazu bitte den Wahlberechtigungsschein, den
noch unausgefüllten Stimmzettel und den blauen Briefumschlag mitbringen.
Senioren-Adventsfeier am 4. Dezember
im prot. Gemeindehaus
Am Donnerstag, 4. Dezember, 14.30 Uhr, findet
für die jüngeren und älteren Seniorinnen und
Senioren die Adventsfeier im protestantische
Gemeindehaus statt. Neben Kaffee und Kuchen
sowie einer Adventsüberraschung, kommt auch
die Besinnung auf den Advent nicht zu kurz.
Außerdem erfreuen die Kindergartenkinder die
Besucher wieder mit ihren Beiträgen. Wer gerne etwas zum Kuchenbüfett beitragen möchte,
meldet sich bitte bei Frau Rieder, Tel. 8564.
Der Nikolaus gibt bekannt
Auch in diesem Jahr findet wieder die Nikolausaktion der evangelischen Jugend des Dekanates Germersheim und des CVJM Kandel statt.
Auf Anfrage kommen junge ehrenamtliche Mitarbeiter als Nikolaus mit Helfer in die Familien
und überraschen kleine und große, brave und
weniger brave Kinder.
Der Besuch ist mit einem gewissen Entgelt verbunden, das als Reinerlös karitativen Zwecken
Amtsblatt
Wörth am Rhein
zugute kommt. Der Erlös des CVJM in Kandel kommt der eigenen Arbeit vor Ort zu
Gute.
Anfragen und Termine unter Tel. 07272-9725281 oder per E-Mail: IchSagsDemNikolaus@googlemail.com.
Rat und Hilfe
Speiseplan
Freshpoint Catering im CJD
Speiseplan vom 24. bis 28. November
Mo
Pikanter Wurstsalat mit Schwenkkartoffeln
Di
Hähnchen-Brustfilet in Curry-Kokossoße, Karotten und Reis
Mi
Schweinesteak mit Mozarella überbacken mit Thymiansoße und Penne, dazu
Salat
Do
Geschnetzeltes „Gyros Art“ mit mediterannem Gemüse und Tomatenreis
Fr
Tilapiafilet mit Dillsoße, Butterkartoffeln und Salat
Zu jedem Essen gibt es eine Suppe und ein Dessert. Bestellungen bis Freitag 12 Uhr bei
der Sozialstation, Tel. 07271-76080. Abmeldungen für einzelne Tage müssen am Vortag
erfolgen.
Jugendrotkreuz Schaidt
Einladung zum Elternnachmittag
Am Samstag,
22. November von 14 bis 17.30 Uhr möchte das Jugendrotkreuz Schaidt seine Arbeit bei einem Elternnachmittag vorstellen. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen zeigen
die Kinder des JRKs was sie in den Gruppenstunden lernen
und welche Angebote rund um das JRK bestehen. Kinder ab
5 Jahren sind mit ihren Eltern dazu eingeladen.
Gruppenstunden sind immer freitags im DRK-Heim:
5 bis 10 Jahre von 16.15 bis 17 Uhr
11 bis 16 Jahre von 17 bis 18 Uhr.
Blutspende in Wörth
Am Dienstag, 2. Dezember von 15.30 bis 20 Uhr
,
findet in der Bienwaldhalle Wörth der letzte BlutspendeTermin des DRK Wörth statt.
Bei diesem Termin wird entschieden, welcher Verein beim
Blutspende-Wettbewerb „Jeder Tropfen zählt“ 2014 als Sieger hervorgeht.
Info unter Tel. 0176-31747626 oder Hotline 08001194911.
Lebenshilfe-Adventsbasar
Am Sonntag, 23. November, 13 bis 18 Uhr, findet der alljährliche Adventsbasar der Lebenshilfe Kreisvereinigung Germersheim in der Wohn- und Förderstätte in Kandel Minderslachen (Höfener Ring 9, Industriegebiet „Im Horst“) statt.
Viele verschiedene selbstgebastelte Weihnachtsdekorationen, Adventsgestecke und
Produkte aus den Beschäftigungsangeboten der Menschen mit Behinderung können erworben werden. Für das leibliche Wohl ist bestens mit Flammkuchen, Würstchen, Pommes Frites, Waffeln und einem abwechslungsreichen Kuchenbüfett gesorgt. Der Chor
aus Kandel-Minderslachen unterstützt die Veranstaltung musikalisch.
Adventskalenderaktion Lions Club Wörth-Kandel
Verkauf des Kalenders endet am 26. November
Seit Oktober werden die Adventskalender des Lions Club Wörth-Kandel verkauft. Damit
ab dem 1. Advent jeden Tag die Gewinner aus der Kalenderaktion veröffentlicht werden
können, müssen vorher die Gewinnnummern ausgelost werden. Deshalb endet der Verkauf am 26.November.
Wer sich also noch einen Gewinn sichern möchte, kann noch schnell einen Kalender
kaufen. Als Hauptpreis lockt ein Gutschein über 1.000 EUR. Der Kauf lohnt sich damit
Amtsblatt
Wörth am Rhein
21.11.2014
Seite 19
für den Käufer immer. Er kann auf einen persönlichen Gewinn hoffen und unterstützt in jedem Fall mit seinem Kauf ein soziales oder kulturelles Projekt.
Der Erlös der Verkaufsaktion kommt zu 100
Prozent kulturellen und sozialen Projekten,
aber auch Menschen die sich in Not befinden,
zugute. Die ausgelosten Gewinnnummern der
Kalender werden ab dem 1. Advent, täglich, in
der Rheinpfalz veröffentlicht. Darüber hinaus
kann man die Gewinnnummern zu jeder Zeit
auf der Homepage des Lions Club unter
www.lionsclub-woerth-kandel.de abrufen.
Die Kalender können in vielen Geschäften,
Schulen, Kindergärten und in den Geschäftsstellen der Sparkasse und der VR-Bank gekauft
werden.
Deutscher Allergieund Asthmabund
Der Deutsche Allergie- und Asthmabund – Ortsverband Schaidt lädt zu regelmäßigen Informationsabenden Interessierte, Betroffene und Angehörige mit Allergie, Asthma und Neurodermitis nach Schaidt ein.
Das nächste Treffen findet statt am Donnerstag,
27. November im Jugendraum des Bürgerhauses in Schaidt, Hauptstraße 121.
Kontakt und Beratung bei Bettina Maier, Tel.
06340-905172; Montag und Mittwoch von 10
bis bis 16 Uhr; Dienstag und Donnerstag von 13
bis bis 17 Uhr.
Kontakt- und
Informationsstelle
für Menschen mit psychischen Problemen
Die Kontaktstelle für Menschen mit psychischen Problemen bietet die Möglichkeit neue
Bekanntschaften zu schließen, sich auszutauschen oder gemeinsam etwas zu unternehmen.
An den Treffs können Interessierte nach Lust
und Laune teilnehmen.
Mittwoch, 26. November, Stammtisch von 17
bis 19 Uhr; Der monatliche Stammtisch bietet
für Menschen mit psychischen Problemen, deren Angehörigen und Freunde sowie für alle Interessierten die Möglichkeit des gegenseitigen
Austauschs. In gemütlicher Runde können Betroffene, Angehörige und Interessierte einander
kennen lernen, Gespräche führen und Erfahrungen und Informationen austauschen. Der
Stammtisch findet statt im Restaurant „Amadeus“, Am Bienwald 3 in Wörth und wird von Carmen Lutz begleitet.
Donnerstag, 27. November, Kontaktcafé von 14
bis 16 Uhr; Unter dem Motto: „Miteinander reden ist besser, als gegeneinander zu schweigen“
bietet das wöchentliche Kontaktcafé für Menschen mit psychischen Problemen, deren Angehörigen sowie für alle Interessierte die Möglichkeit des gegenseitigen Austauschs. Bei einer
Tasse Kaffee können Betroffene, Angehörige
und Interessierte Gespräche führen, Erfahrungen und Informationen austauschen oder in
gemütlicher Spielerunde einen Nachmittag in
Seite 20
Gesellschaft genießen. Das Kontaktcafé findet
in den Räumlichkeiten der Tagesstätte (Bismarckstraße 15 in Kandel) statt und wird von
Claudia Guerrein-Rizakis und Carmen Lutz begleitet.
Samstag, 29. November, Adventsbasar von 10
bis 15 Uhr; Das Zentrum für seelische Gesundheit Kandel der Sozialtherapeutischen Kette
veranstaltet in den Räumen der Tagesstätte für
psychisch kranke Menschen, Bismarckstraße
15, in Kandel einen Adventsbasar. Angeboten
werden handgearbeitete Weihnachtsartikel, die
von den Besuchern und Besucherinnen der Tagesstätte für psychisch kranke Menschen in Eigenarbeit hergestellt wurden.
Bei Kaffee und Kuchen kann man sich weiterhin über die Arbeit des Zentrums für seelische
Gesundheit informieren.
Weitere Infos bei: Sozialtherapeutische Kette
gGmbH, Zentrum für seelische Gesundheit, Bismarckstraße 15 in 76870 Kandel, Tel. 07275913063.
Vortrag der AWO:
„Wege aus der Depression – wie kann man in
eine Depression hinein und wie wieder heraus kommen?“
Die AWO–Beratungsstelle für Partnerschafts-,
Familien- und Lebensfragen in Kandel lädt ein
zum Vortrag „Wege aus der Depression – wie
kann man in eine Depression hinein und wie
wieder heraus kommen?“ am Freitag, 5. Dezember, 15.30 Uhr, in der AWO-Beratungsstelle,
Waldstraße 38 in Kandel.
Referieren wird Diplom-Psychologin und systemische Familientherapeutin Michaela Wilhelm.
Im Anschluss ist Zeit, auf individuelle Fragen
und Beispiele einzugehen.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Telefonische Anmeldung bis zum 2. Dezember
unter Tel. 07275-9886850.
Aus der Region
Gesprächsrunde:
Neuregelung der Sommerferien
Die zeitgemäße und sinnvolle Regelung der
Sommerferien in Rheinland-Pfalz ist Thema einer Gesprächsrunde, zu der Martin Brandel,
MdL, Eltern und Interessierte einlädt am Mittwoch, 26. November, um 19 Uhr im Alten Spritzenhaus in Wörth, Königstraße 1/Ecke Dammstraße.
S5 und S52 werden nachts
durch Bus ersetzt
Bauarbeiten zwischen Wörth Badepark und
Knielingen Rheinbergstraße
Die Deutsche Bahn führt Bahnsteigarbeiten im
Bereich der S5 und S52 zwischen Wörth Badepark und Knielingen Rheinbergstraße durch.
Deshalb ist dieser Streckenabschnitt von Dienstag, 18. November, bis Freitag, 21. November,
21.11.2014
jeweils von 23.50 Uhr bis 5.30 Uhr, gesperrt.
Die Stadtbahnen der Linien S5 und S52 verkehren im genannten Zeitraum nicht und werden
durch einen Schienenersatzverkehr (SEV) ersetzt.
Die Linien S5 und S52 enden aus Richtung Karlsruhe kommend am Haltepunkt Knielingen
Rheinbergstraße. Aus Richtung Germersheim
kommend endet die Linie S52 in Wörth. Der
SEV verkehrt zwischen Knielingen Rheinbergstraße und Wörth Berufsschule. An der Rheinbergstraße besteht Anschluss zur S5 und S52
nach Karlsruhe und in Wörth an die Linie S52
nach Germersheim.
Ein Bus fährt als SEV folgenden Fahrweg: Knielingen Rheinbergstraße, Maximiliansau Eisenbahnstraße, Maximiliansau West, Maximiliansau Eisenbahnstraße, Wörth Bahnhof, Wörth
Bienwaldhalle, Wörth Bürgerpark, Wörth Rathaus, Wörth Silcherstraße, Wörth Richard-Wagner-Straße und Wörth Berufsschule. Eine Fahrradbeförderung ist in den SEV-Bussen wegen
des eingeschränkten Platzangebots leider nicht
möglich. Die Busse verkehren nach dem hier abgedruckten Fahrplan.
Zusätzliche Züge für
Heimspiel des 1. FCK
Information des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd
Mit zwei zusätzlichen Zugpaaren zwischen Ludwigshafen Hbf und Kaiserslautern wird am Freitag, 21. November, das halbstündliche Zugangebot des Rheinland-Pfalz-Taktes auf der Bahnstrecke Mannheim–Kaiserslautern ergänzt. Der
erste Zug startet um 17.41 Uhr in Ludwigshafen
Hbf, die Abfahrt dieses Zusatzzuges in Neustadt
Hbf ist für 18.15 Uhr vorgesehen, die Ankunft
in Kaiserslautern erfolgt um 18.38 Uhr. Dieser
Zug verkehrt als Entlastungszug vor der planmäßigen S-Bahn um 17.56 Uhr ab Mannheim
Hbf und bedient zwischen Ludwigshafen Hbf
und Lambrecht (18.21 Uhr) alle Halte, anschließend fährt er ohne weiteren Halt bis Kaiserslautern.
Der zweite Zusatzzug verlässt Ludwigshafen
Hbf um 18.41 Uhr, hält bis Neustadt Hbf (19.21
Uhr) an allen Unterwegsbahnhöfen und fährt ab
dort ohne weiteren Unterwegshalt nach Kaiserslautern (Ankunft um 19.44 Uhr).
Zwei zusätzliche Rückfahrtmöglichkeiten ab
Kaiserslautern, in Richtung Ludwigshafen bieten sich mit den außerplanmäßigen Zügen um
22.45 Uhr und um 23.08 Uhr, wobei diese Züge
nach Auskunft des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd
(ZSPNV Süd) alle Unterwegshalte bedienen.
Bei Abfahrt in Kaiserslautern um 22.45 Uhr erreicht man in Neustadt Hbf noch die dort um
23.33 Uhr abfahrende Regionalbahn in Richtung Landau, diese wird an diesem Abend (mit
allen Unterwegshalten) bis Wörth (Rhein) verlängert.
Weitere Rückfahrtmöglichkeiten in die Vorderpfalz – mit Halten in allen Bahnhöfen des Neustadter Tals – bestehen beispielsweise um 23.02
Uhr und um 0.06Uhr.
Alle Fahrplanangaben ohne Gewähr.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Verkehrssicherheit
in der Schule
Anmeldung für
MobileKids-Schultage möglich
Spielerisch fit werden für den Straßenverkehr,
Verkehrsgefahren im Alltag selbstständig erkennen und Situationen im Verkehr umsichtig
und sicher meistern: Das ist das Ziel von MobileKids, der Verkehrssicherheits-Initiative von
Daimler. Lehrkräfte und Grundschulklassen aus
ganz Deutschland können sich mit einem Verkehrssicherheitsprojekt für die fünften bundesweiten MobileKids Schultage bewerben. Einsendeschluss ist der 4. Mai 2015. Unter allen Bewerbungen wird die Klasse mit den „fittesten
MobileKids Deutschlands“ gewählt und von MobileKids ausgezeichnet. Wie in jedem Jahr, wird
es für die Sieger attraktive Preise wie beispielsweise ein Schulbustraining geben.
Voraussetzung für die Teilnahme ist es, ein Verkehrssicherheitsprojekt mit beständigem Mehrwert für die Schulen umzusetzen. Zur Unterstützung eines möglichen Projekts steht das kostenlose MobileKids-Schulmaterial zur Verfügung, und Schulen haben die Möglichkeit, einen
Leitfaden mit verschiedenen Projektvorschlägen von der MobileKids-Website herunterzuladen. Alle Informationen zur Teilnahme am
Wettbewerb stehen unter
www.mobilekids.de/schultage zur Verfügung.
Seite 22
Eine Neuheit bietet die MobileKids Safety Map. In dem Internet-Routenplaner haben Lehrer, Eltern,
Erziehungsberechtigte und Kinder mit den neuen Wegplaner-Funktionen jetzt die Möglichkeit, individuelle Routen direkt in der Safety Map einzuzeichnen und bekannte oder markante Wegpunkte hinzuzufügen, an denen man sich orientieren kann. Der fertige Plan kann ausgedruckt oder als
PDF heruntergeladen werden.
Auf der Internetseite www.mobilekids.de/safetymap werden seit 2011 Verkehrssicherheitspunkte
von der MobileKids-Community angelegt, die entweder besonders sicher oder gefährlich für Kinder
und alle weiteren Verkehrsteilnehmer sind.
MobileKids, die Verkehrssicherheitsinitiative der Daimler AG, wurde 2001 gestartet. Ziel des Programms ist es, Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren durch spielerisches Lernen fit für den
Straßenverkehr zu
machen. MobileKids
ist Teil einer ganzheitlichen Perspektive auf das Thema Sicherheit, die alle im
Straßenverkehr Beteiligten einbezieht
und insbesondere
Wert auf Schutz und
Schulung von Kindern im Straßenverkehr legt.
Weitere Informationen
von MobileKids sind
im Internet verfügbar:
www.mobilekids.net
oder
www.facebook.com/
MobileKids.net/info.
21.11.2014
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Anzeigen-Telefon 06321/39 39 - 60
Anzeigenfax 06321/39 39 - 66
Fieguth-Amtsblätter
Friedrichstraße 59 · 67433 Neustadt
Amtsblatt
Wörth am Rhein
21.11.2014
Seite 23
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
760
Dateigröße
4 414 KB
Tags
1/--Seiten
melden