close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Infoveranstaltung zum Praxissemester

EinbettenHerunterladen
Informationsveranstaltung zum Praxissemester
für Studierende nach LABG 2009
2
Programm
Das Praxissemester…
 … eine Lernchance!
Ziele und Inhalte des Praxissemesters
Prof. Dr. Michael Hemmer, LRSD Rüdiger Klupsch-Sahlmann (BR Münster)
 … eine organisatorische Hürde?
Planung und Abläufe im Praxissemester
Dr. Jutta Walke, Julia Haarmann
 … ein Baustein im Professionalisierungsprozess.
Prüfungen und Portfolioarbeit im Praxissemester
Dr. Jutta Walke, Manuela Groen
3
Das Praxissemester – eine einmalige Lernchance
Student/in
4
Das Praxissemester – eine einmalige Lernchance
Fachleiter
/innen
Hochschuldozenten
/innen
Student/in
Mentor
/innen
5
Das Praxissemester – eine Lernchance
Theorie
Praxis
6
Das Praxissemester – eine Lernchance
Forschen
Lernen
7
Das Praxissemester – eine Lernchance
Forschen des . . . . . . . . Lernen
8
Das Praxissemester – eine Lernchance
In Schule
Lernen
9
Das Praxissemester – eine logistische Herausforderung
Fachleiter
/innen
Hochschuldozenten
/innen
Student
/in
Mentor
/innen
10
Das Praxissemester – eine Lernchance für alle Akteure!
Fachleiter
/innen
Hochschuldozenten
/innen
Student
/in
Mentor
/innen
11
Das Praxissemester – eine organisatorische Hürde?
12
Lernorte für die Studierenden im Praxissemester
Ziel: Initiierung und Begleitung von Studienprojekten
Lehrangebote:
Methodenveranstaltung + Projektseminare
in den Fächern und BilWiss
360 h
=12 LP
Prüfung
(-en)
Hochschule
Schule
ZfsL Einführung, Unt 13 LP erstützung
400 h
= 13 LP
Ziel:
Unterstützung und Beratung bei der Durchführung der
Beratung
Studienprojekte und Unterrichtsvorhaben
Bilanz- und
Perspektivgespräch
Ziel: Erkundung und Durchführung von
Unterrichtsvorhaben und Studienprojekten
13
Ablaufmodell des Praxissemesters: Hybridmodell
Lernort Schule / ZfsL
WS
14/15
-2
Feb
-1
1
März
2
3
4
5
April
6
E-Learning-Phase
7
8
9
Mai
10
11
12
13
Juni
14
15
E-Learning-Phase
Lernort Hochschule (in Kooperation mit ZfsL)
16
17
Juli
18
19
20
21
14
Lehrveranstaltungen der Hochschulen
•
Methodenveranstaltung im Fach oder Bildungswissenschaften im Vorsemester (3 LP)
____________________________________________________________________
•
•
•
Projektseminar "Praxissemester" in Fach 1/Lernbereich 1/berufl. Fachrichtung (3 LP)
Projektseminar "Praxissemester" in Fach 2/Lernbereich 2 (3 LP)
Projektseminar "Praxissemester" in Bildungswissenschaften (3 LP)
Verpflichtende Belegfrist für Projektseminare „Praxissemester“: 30.10 - 07.11.2014
Rechtliche Grundlagen:
- Praxissemesterordnung
- Verfahrenshinweise für das PS ab 17.02.2015
15
Phasen des Praxissemesters
Oktober bis Februar
17. Februar bis
Sommerferienbeginn
Gegen Ende bzw. nach dem
Praxissemester
Phase 1: Vorsemester
Phase 2: Praxissemester
Phase 3: Nachbereitung
Ziel und Inhalt
Ziel und Inhalt
Ziel und Inhalt
•
•
Vorbereitung des Praxissemesters
in den 3 Projektseminaren
„Praxissemester“ (Fach 1/Fach
2/BilWiss)
•
Durchführung des
Praxissemesters am Lernort
Schule
•
Durchführung: Bilanzund Perspektivgespräch
(ZfsL/Schule)
•
Begleitung durch Veranstaltungen
der ZfsL, Projektseminare
„Praxissemester“ der
Hochschulen
•
Nachbereitung des
Praxissemesters in den 3
Projektseminaren
„Praxissemester“ der
Hochschulen
•
MAP und Studienleistung:
Durchführung von 3
Studienprojekten in der Schule
•
Durchführung von
Unterrichtsvorhaben in der Schule
Durchführung der vorbereitenden
Methodenveranstaltung
E-Learning-Begleitung
16
Organisation des Praxissemesters
Oktober bis Februar
17. Februar bis
Sommerferienbeginn
Gegen Ende bzw. nach dem
Praxissemester
Phase 1: Vorsemester
Phase 2: Praxissemester
Phase 3: Nachbereitung
Organisation
Organisation
Organisation
•
Zuweisung eines PraxissemesterDurchgangs (2./3. Mastersemester)
•
Einschreibedeadline für PS ab
17.02.2015: 16.10.2014
•
•
Lehrveranstaltungsanmeldung für
Methodenveranstaltung
•
Lehrveranstaltungsanmeldung für
Projektseminare 30.10.2014 - 07.11.2014
•
Teilnahme am Online-Verteilverfahren
der Praxissemester-Plätze + Anmeldung
für das Praxissemester im ZfL
(24.10 -07.11.2014)
•
Prüfungsanmeldung: Methodenseminar
Dokumentation des
verpflichtenden
Stundenvolumens/Vorgaben
schulpraktischer Teil
Prüfungsanmeldung:
Projektseminare
„Praxissemester“, MAP und
Studienleistung
(01.04 – 30.09.2015)
•
Nachweis des
Stundenumfangs am
Lernort Schule/ZfsL
•
Abgabe
Praxissemesterbericht
(MAP) und
Studienleistung
•
Verbuchung der
Prüfungsleistungen
Rechtliche Grundlagen:
- Praxissemesterordnung
- Verfahrenshinweise für das PS ab 17.02.2015
17
Warum online verteilen? - Ziele des Online-Verteilverfahrens
Ausbildungsregion Münster
1560 Studierende pro Jahr
5 Zentren für schulprakt.
Lehrerausbildung (ZfsL):
Münster, Gelsenkirchen, Rheine,
Bocholt, Recklinghausen
ca. 848 Schulen
18
Warum online verteilen? - Ziele des Online-Verteilverfahrens
Ziel
Passgenaue Verteilung von Masterstudierenden an eine Schule ihrer Schulform mit
ihren Studienfächern, sowie an ein dazugehöriges ZfsL
Kriterien
• Fachkapazitäten dieser Lernorte im Praxissemester
• fünf Schulwünsche, die Studierende im Online-Verteilverfahren angeben können
19
Wie wird verteilt? - Die Verteilungsschritte im Überblick
Verfahrensschritt
Zeitraum
Vorbereitung der Platzverteilung
1. Bereitstellung und Aktualisierung der notwendigen Daten der Praktikumsschulen
2. Zuweisung eines Praxissemester-Durchgangs im 2. oder 3. Semester
bis 23.10.2014
3. Bestätigung der Zuweisung zum 2. Mastersemester im Online-Verteilverfahren
24.10. – 29.10.2014
Platzbeantragung
3. Verteilung von Härtefällen
4. Schulauswahl durch die Studierenden im Online-Verteilverfahren:
Studierende informieren sich und wählen 5 Schulen in Form einer Wunschliste aus
Platzverteilung
5. Verteilung der vorhandenen Plätze auf die Studierenden gemäß der Fachkapazitäten
der Schulen und ZfsL
Bis 15.10.2014
24.10. – 07.11.2014
6. Abstimmung der Platzverteilung mit Schulen
7. Endgültige Platzzuweisung
bis 01.12.2014
20
Rahmengebende Regeln für die Platzverteilung im Praxissemester
• Erfahrungen von anderen Standorten zeigen:
 Eine Steuerung der Platzverteilung führt insgesamt zu einer höheren
Verteilungsgerechtigkeit und – Zufriedenheit auf Seiten der Studierenden
• Konsequenz: Steuerung der Auswahlmöglichkeiten für die Studierenden mit so genannten
Regionalklassen (RK)
 Aufteilung der Schulen des Regierungsbezirks auf fünf Regionalklassen
 Von RK 5: stark gewählte, münsternahe Schulen bis RK 1: eher münsterferne Schulen
 Studierende soll 5 Schulen aus verschiedenen Regionalklassen auswählen.
• Definition der Zusammensetzung der Regionalklassen
 nach der jeweiligen ÖPNV -Erreichbarkeit vom Standort Münster
 mit dem Ziel einer gleichmäßigen Auslastung der Studienseminare
21
Regionalklassen nach ÖPNV-Erreichbarkeit
Modellhafte Darstelllung
Aufteilung der Schulen des
Regierungsbezirks auf fünf
Regionalklassen
5
1
RK 5: münsternahe Schulen
bis
RK 1: eher münsterferne
Schulen
Studierende soll 5 Schulen aus
verschiedenen Regionalklassen
auswählen.
22
Das Prinzip der Regionalklassen
Auswahlregeln
5
Fiktiver
Warenkorb
4
3
Waage
2
1
Studierende soll 5 Schulen aus
verschiedenen Regionalklassen
auswählen.
Jede RK hat ein spezifisches Gewicht
Schulen aus RK 5 (= münsternahe
Schulen) wiegen mehr als Schulen
niedriger Regionalklassen (4,3,2,1)
In der Summe aller 5 Schulwünsche
darf ein definiertes Gesamtgewicht
nicht überschritten werden
23
Das Prinzip der Regionalklassen
Auswahlregeln
Studierende soll 5 Schulen aus
verschiedenen Regionalklassen
auswählen.
Jede RK hat ein spezifisches Gewicht
4
5
2
Gewicht zu hoch
Schulen aus RK 5 (= münsternahe
Schulen) wiegen mehr als Schulen
niedriger Regionalklassen (4,3,2,1)
In der Summe aller 5 Schulwünsche
darf ein definiertes Gesamtgewicht
nicht überschritten werden
24
Das Prinzip der Regionalklassen
Konfigurationen
Es sind 70 Konfigurationen in der
Auswahl von Schulen gültig
1
3
4
5
2
Beispiele für mögliche, gültige
Auswahlen:
RK 5
RK 4
2
RK 3
1
2
Gewicht ok
RK 2
2
2
2
1
1
1
1
1
RK 1
1
2
3
1
1
1
25
Lehrveranstaltungen zum Praxissemester
Methodenveranstaltung
• Methodenveranstaltung kann ab dem 1.Mastersemester belegt werden
• Angebot in LSF: Bildungswissenschaften und einzelne Fächer
Projektseminare „Praxissemester“ (Fach 1/Fach 2/Bildungswissenschaften)
• Gültige Zuweisung = Voraussetzung für Teilnahme an Projektseminaren im
Vorsemester
• Projektseminare „Praxissemester“ im eigenen Bereich in LSF
• Fächer regeln Anmeldung und Verteilung der Seminarplätze
• Belegfrist für Projektseminare „Praxissemester“ : 30.10.2014 - 07.11.2014
• Frühester Beginn im WS 14/15: i.d.R. 14.11.2014
• Verschiedene Veranstaltungsformate: wöchentlich, 14tägig, Blöcke
26
Leistungen und Prüfungen im Praxissemester
MAP
Praxissemesterbericht
über 2 Studienprojekte
in zwei Fächern
Studienleistung
Dokumentation 1
Studienprojektes
im 3. Fach
Grundlage: Praxissemesterordnung
27
Das Praxissemester:
Ein Baustein im Professionalisierungsprozess
28
Das Praxissemester:
Ein Baustein im Professionalisierungsprozess
Schule
Beruf
Freiwilligendienste,
Auslandsaufenthalte etc.
Eignungspraktikum
PRAXISPHASEN
Studium
Orientierungs- und
Berufsfeldpraktikum,
Praxissemester
Referendariat
Schule, ZfsL
Lehrberuf
Weiterbildung
Im Mittelpunkt:
Die eigenverantwortliche Berufsbiographiegestaltung
29
… mit Hilfe des PePe-Portfolios:
30
Noch Fragen?
Quelle oder Ansprechpartner
Bereiche
Abteilung Praxisphasen des ZfL
•
•
•
•
Organisation im Praxissemester
Online-Verteilverfahren
Härtefälle/Anerkennung
Portfolio-Arbeit
Lehrende der Projektseminare
„Praxissemester“
•
•
Vorgaben: Prüfungsleistungen
Durchführung: Studienprojekte
Schule
Ausbildungsbeauftragte (ABBAs)
•
Durchführung: Studienprojekte +
Unterrichtvorhaben
Rechtsfragen am Lernort Schule
Stundenerbringung – und Stundenplanerstellung
•
•
Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung
Praxissemesterbeauftragte (PraBas)
•
•
Durchführung: Studienprojekte +
Unterrichtvorhaben
Bilanz- und Perspektivgespräch
31
Information und Beratung
Homepage
Checklisten/Zeitpläne
Infoveranstaltung zum Online-Verteilverfahren
28.10.2014, 16 bis 18 Uhr, Audi Max
http://www.unimuenster.de/Lehrerbildung/praktik
a/praxissemester/
Wichtige Rechtsgrundlagen:
• Praxissemesterordnung
• Verfahrenshinweise für den PSDurchgang ab 17.02.2015
(ab 10.10.14 online)
Infoveranstaltungen + Sprechstunden
Offener Support zum Online-Verteilverfahren
29.10.2014: 16 bis 17 Uhr, 29.10.2014: 17 bis 18
Uhr, 03.11.2014: 15 bis 16 Uhr, 03.11.2014: 16 bis
17 Uhr ,Ort: SoPoPool
http://www.unimuenster.de/Lehrerbildung/prakt
ika/praxissemester/
Härtefall-Sprechstunde
15.10.2014, 10-12 Uhr, R 203
Weitere Termine nach Ankündigung auf der ZfLHomepage
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
3 000 KB
Tags
1/--Seiten
melden