close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hohenstein-Ernstthal - blick.de

EinbettenHerunterladen
Ihr Lokalanzeiger und WOCHENSPIEGEL am Mittwoch für Hohenstein-Ernstthal, Limbach-Oberfrohna, Glauchau und Meerane
59.581 verbreitete Exemplare
"!
!!
# $ "
! #
) !"& (' + (+ " &&* ( + (+
+(( !! !"&! (
+'#(($ '( *** &! # !
$ $ $
$ $
"% ! !
$ %% !
$ $ $
%% $ "% # $ #%%% "% % $ "% 6025354-10-1
6047261-10-1
hohenstein-e@blick.de · www.blick.de
Kalenderwoche 43
22. Oktober 2014
Kleinanzeigen & Vertriebsservice
Tel. 0371 656-22100
Angemerkt
Unerotisch
Foto: Frenzel
Mit der Reform des Sexualstrafrechts soll die Verbreitung von Nacktbildern unter
Strafe gestellt werden, die gegen den Willen von Kindern
oder ohne Einverständnis der
Eltern gemacht worden sind eine richtige und wichtige Sache! Allerdings hat meine
Frau dies leider falsch verstanden. Eifrig begann sie
sämtliche Fotoalben vor sich
aufzutürmen, holte einen
schwarzen Filzstift aus der
Schublade und begann sukzessive Seite für Seite umzublättern. Ab und zu sah ich,
wie sie den Stift zückte und
dicke Balken an erotischen
Stellen anbrachte. Selbst vor
meinem Babyfoto, wo ich mich
völlig unbeschwert auf einem
Bärenfell räkelte, so wie mich
der Herrgott geschaffen und
ohne modischem Schnickschnack aus dem Mutterleib
entließ, verdeckte eine
schwarze Linie mein blankes
Hinterteil. Ich war schockiert.
Am Strand von Sellin auf Rügen, an dem wir 1974 unseren
Urlaub verbrachten, konnte
man denken, schwarze Algen
hätten unsere Körper befallen. Am Nacktbadestrand an
der polnischen Ostseeküste
war der Eingriff in die Intimsphäre noch gewaltiger. Das
Fotoalbum sieht jetzt genauso
aus wie meine geschwärzte
Stasiakte. Armin Leischel
6052080-10-1
MASKOTTCHEN IST DABEI
Bei den Heimspielen der Handball-Männer des HC Glauchau/Meerane sorgt auch Maskottchen „Hamsti Heinrich“ für Stimmung. Die riesige Plüschfigur hat nach
dem 36:26-Heimsieg gegen Staßfurt gemeinsam mit den
Cheerleader-Mädels Stephanie Lenk, Alexandra Gablick
und Pauline Hofmann (von links) in die Kamera gelächelt. Die mehr als 400 Fans, die in der Sachsenlandhalle
waren, konnten sich neben tollem Sport auch wieder über
Tipp I Tanzen zu
Schlager und Oldies
perfekte Tanzeinlagen des Maskottchens und der Cheerleader-Gruppe freuen. Der HC Glauchau/Meerane steht
nach einem tollen Saisonstart mit 10:0 Punkten auf dem
ersten Platz der mitteldeutschen Oberliga. Die nächsten
Termine für die Heimauftritte können sich die Fans schon
einmal vormerken: Am 1. November geht es gegen den
TuS Radis und am 22. November folgt die Partie gegen
hof
den HC Burgenland.
Limbach-Oberfrohna. Ab 14
Uhr lädt die Limbacher Stadthalle in der Hirschbar am morgigen
Donnerstag, 23. Oktober, zum
Tanzcafé ein. Hits, Schlager und
Oldies - wie sie früher waren und Projekt Schüler sollen weniger aggressiv sein
heute noch sind - präsentiert
dann das Herrenduo „Little Tanrei besondere Unterrichtstage liegen hinter
dem“. Es kann in geselliger Runde das Tanzbein geschwungen
den Sechs- und Achtund dazu ein Kaffee getrunken klässlern der Pestalozzi-Oberschuwerden.
hfn le in Limbach-Oberfrohna. Ein
junger Mann war bei den Teenagern zu Gast und brachte sie bis
Tipp II Miniwelt mit
an ihre emotionalen Grenzen.
Torsten Badstübner ist SozialpädFerienprogramm
agoge im Verein für Aktivität und
Lichtenstein. Das Herbstferi- Prävention (VAP) und seit 14 Jahenprogramm in der Miniwelt hat ren im Bereich Verhaltenstraining
begonnen. In der Schauwerkstatt unterwegs, nicht nur an Schulen
kann bis zum 31. Oktober jeweils sondern auch im Jugendknast. Er
von 11 bis 16 Uhr zum Beispiel erzählte den Limbacher Schülern,
mit Naturmaterialien gebastlet wie viele junge Leute im Gefängnis
werden. Zudem können Drachen sitzen und das nur, weil sie für eigebaut oder Gipsfiguren bemalt nen Moment ihre Gefühle nicht
Die Schüler der Pestalozzi-Oberschule werden mit ihren
werden. Am Freitag, den 31. Ok- unter Kontrolle hatten. Seiner MeiStärken und Schwächen konfrontiert.
tober, wird in der Miniwelt wie- nung nach müsse man genau an
der Halloween gefeiert. Saison- die Grenzen der Jungen und Mäd- nur so könnten eigene Aggressio- frontation zwischen den Mitschüende im Landschaftspark ist am chen gehen und intensive emotio- nen erkannt und gehemmt wer- lern und harte Worte sollten sie
2. November.
mpf nale Erlebnisse schaffen, denn den. Provokationen, direkte Kon- aufrütteln.
6033182-10-4
Stärken fürs Leben lernen
Foto: Steffi Hofmann
D
ZZZZROISRVHUGH
Die Idee für das Anti-Aggressionsprojekt hatte Schulleiterin
Ramona Sonntag. Ihr Hintergedanke sei es gewesen, ihren
Schülern mehr Toleranzgefühl
und Konfliktfähigkeit beizubringen. Gefruchtet hat das Projekt
allem Anschein nach. „So hat
noch nie einer hier mit uns geredet“, sagte Ulli Hantzsch. Der
Achtklässler war begeistert von
dem jungen Mann, der ihn zwar
vor der Klasse mit unangenehmen Fragen konfrontierte, aber
bei dem Schüler damit etwas auszulösen schien: „Ich mach‘ mir
jetzt echt Gedanken darüber, wie
ich zu meinen Klassenkameraden bin. Wenn da einer vorn gestanden hätte, der uns höflich darauf hinweist, dass wir netter sein
sollen, hätte das garantiert nichts
hfn
gebracht.“
0RGHUQH
.OLPDWHFKQLN
VLHKW KHXWH
DQGHUV DXV
*HVXQG VFKODIHQ DQJHQHKP OHEHQ JXW DUEHLWHQ
PRGHUQH .OLPDDQODJHQ VFKDIIHQ HLQ JXWHV
5DXPNOLPD :LU EHUDWHQ 6LH JHUQ
PHHUDQH _ JXWHERUQHU DOOHH _ WHO 6033822-10-1
"
-**,& * '&
"*,
-)#)-, * )
)%
&
)"
#$'
)"
$$*,*,' ",
%
,
)#
*,
-&
&
*"&% '
$,
!
"&
",%
),(
)#
" .
!
Einem Teil der Auflage liegen diese Prospekte bei:
$!
" $ ! " ! ! Tel. 0371/656-10755 / -10756
E-Mail: beilagen@blick.de
&! %$ ! (# %$
( " ## ( ' &&&&
5997304-10-1
.DX
IHQ
%H]DKOHQ
!
!
# Kontakt Qualitätsmanagement:
%
!
" # && & &
% (
6040454-10-1
BLICK LOKAL
22. Oktober 2014 · Seite 2
schichte des Feuerwehrwesens
ist eng verbunden mit der Industrialisierung des Ortes. Technische Entwicklungen für Brandbekämpfung, im Katastrophenund Rettungswesen zeugen bis
heute vom stetigen Fortschritt.
Um die 130 Exponate – vom geschichtsträchtigen Feuerwehrhelm, über alte Löschtechnik,
Äxte und Dolche, Zinnfiguren
bis hin zu Orden und Auszeichnungen aus verschiedenen Epochen - sind zu sehen. Ehrenmedaillen und Abzeichen bieten
Einblicke in die Geschichte des
hfn
Vereinswesens.
Aktionen Tiere erkunden, Mode machen und Halloween feiern - das alles geht in Limbach
E
ndlich Herbstferien, denken sich ab diese Woche
wieder viele Limbacher
Schulkinder. Doch was tun? Wer
nicht verreist, hat in der Stadt eine Menge Möglichkeiten, sich
seine Freizeit zu vertreiben – mit
und ohne Eltern. Los geht es
zum Beispiel am heutigen Mittwochnachmittag im Esche-Museum. Von 14 bis 16 Uhr können
Ferienkinder dort handwerklich
aktiv werden. Die Museumsmaschinen stellen einen bunten
Strickschlauch her. Daraus können Schulkinder warme Stulpen
für Arm oder Bein fertigen und
mit vielen Ideen modisch verzieren. So entsteht ein ganz persönliches Stück für den KleiderIm Esche-Museum heißt es heute Nachmittag: Kreativ sein und basteln mit bunten Stoffen.
schrank, das es nur einmal gibt.
Diese Aktion findet dann noch
für die Herbstferien einfallen las- te. Am 29. Oktober geht ab 8.45 gelschutzgebiet Limbacher Teieinmal am 29. Oktober statt.
Auch die Limbacher Tierpark- sen. Hier gibt es in der zweiten Uhr der Ornithologe Jens Hering che. Anschließend sind die Kids
schule hat sich wieder Aktionen Ferienwoche gleich drei Angebo- auf Erkundungstour in das Vo- eingeladen, in der Tierparkschu-
Ausstellung Kunst im
Rathaus
Hohenstein-Ernstthal.
" ', " -%&%3&% "
$'",$#(', , (
" #'(,.'#, # $
#
!..'!.#1,2
1' ( ,',$#!! '$
#(( .# $#$!(
/,, ", . /& (
,'# , ( .( ( .#
/' %33 0'(# $',#
!( .# "/(& ((# ($
0! ( 1$!!# .# /' "
! #$ # !#( '(#,& '#
',# 1' . ' "!#
.',(,( $' ,'('#
.#( # ' (,(,,, $'
.#('' "$#$!(# 2,#
.', .(& .# ( .#( #
.#,' 3-)*-&))-*3 #&
6053263-10-1
% @#(9 @< *
!*@ !3,"*
,39,3%*$
** 4 <9$
4#* 3*4$
#*40 )%*9
%49 $,3$
9,3%* 93 <$
4#$=' %
3* )
3 <94#*
3*4#<*93$
#(9<*!0
%
!#9 /=*'9(%# @<3 %#*#94$
@%9 < !3," ,<3* <* ?%3
#** %* >,3?%#*#9(%#4
49 )%9 >%(* 934 9,((3 <$
4%' <* 493 *93#(9<*! $
4#3*0 %9 % 4%* 934 <4
) 3*4#* ?, !3*9%39
&3 * 3 ,('4)<4%' <* 4
<94#* #(!34 %*4 #?3$
)* ',))* ?%3 4 3%!%*(
9( <, )%9 %((% %9@ <*
,(!*! *#33 )%9 %#3*
!3-"9* %94 ?% 193,* >$
3%2 % #(!3'-*%!%* 3*
#3 ?3 %),*% )%9 %*$
=#(4)* (,%* < 4%*3
*(-9 93 <4#$=' ,(* <39 (4 4 3<)$
/3 4 49*4 ?3* !%4$
93* <* %(' %3' /%(3!
4 (%9 ,('4)<4%'<, ?3$
* %#3 =9 !*0 *%"*
% 93<)#9 4#-* 9<**
% 1((4 <9 @<3 %#*#94$
@%92 <* (44* % 4%# >,*
#3* 934 )<4%'(%4# < 4
4#-*49 49 %*49%))* )%9
>%( <4%' 9,((* 4#%#9*
<* %#9* <* *9=3(%# *
4#-*49* %#*#94(%3*0
39* , )),%(%* ($
**4930 6 A:5;;76AA:6; 99$
#(( A:5;;7 6+:.A <* * ((*
'**9* $9((*0
$ % %
#! % %
"#
!
!!
!
!$
" # "
# $
"
!! ' ! '
!! ' '
%%%$"&
6047231-10-1
)UHLWDJ
Vortrag Das Leben zu
Kriegszeiten
Limbach-Oberfrohna.
Premiere Junge Bands am Wochenende in der Limbacher Stadthalle
Limbach-Oberfrohna.
Zum
ersten Mal fand in der Stadthalle am Wochenende eine Rocknacht mit jungen Bands aus der
Region statt. Auf der Bühne zu
sehen und zu hören waren
„Dinkel Beats“, „The Lateriser“ und „Noxious Noise“. Die
vierköpfige Band „Dinkel
Beats“ kommt aus Chemnitz,
rockt nun schon seit fast zwei
Jahren und bringt mit ihren
handgemachten
DeutschRock-Pop-Songs einen frischen
Wind in die Szene. Die Band
„Noxious Noise“ entwickelt mit
Post Punk, Indie und New Wave ein völlig neues Konzept. Sowohl treibende Gitarrenriffs als
auch eine markante Stimme
Am
Freitagabend spricht Pfarrer PeRockig ging es am Wochenende in der Stadthalle zu. Für
ter Barth im Esche-Museum
über den Kriegsalltag von 1914
2015 ist eine Neuauflage der Veranstaltung geplant.
bis 1918 in der Region. Er erzählt dabei unter anderem vom
mangelnden Angebot an Nahrung und Kleidung, vom „Kohlrübenwinter“ und der Verzweif- Museum Über 500 Besucher beim Tag des traditionellen Handwerks
lung der Menschen der damaligen Zeit. Beginn des Vortrags ist Hohenstein-Ernstthal. Evelin
19 Uhr, der Eintritt ist frei. hfn Mühlstedt hat ihr Hobby zum
Beruf gemacht und gibt ihr Können mit Nadel und Faden auch
Fest Spuk und Gaudi
an den Nachwuchs weiter.
„Handarbeiten liegen wieder
zu Halloween
stark im Trend“, sagt die HohenLugau. Das Team des Kultur- stein-Ernstthaler Patchworkerin,
und Freizeitzentrums Lugau er- die am Wochenende im Textilwartet seine Besucher am 24. und Rennsportmuseum zu Gast
Oktober zum Halloweenfest mit war, wo es zum Tag des traditioHöhenfeuer und Lampionum- nellen Handwerks am Samstag
zug. Ab 16 Uhr beginnt die Gru- und Sonntag viele Aktionen gab.
selparty mit Höhenfeuer. Den Kinder konnten bei Evelin MühlLampionumzug zur Villa Facius stedt bunte Eulen nähen.
Die Ferienzeit bringt für sie
begleiten die Oelsnitzer Blasmusikanten. Der Unkostenbeitrag viel Arbeit mit.„Die nächsten
beträgt 3,50 Euro pro Person, in- zwei Wochen habe ich komplett
Evelin Mühlstedt (rechts) erklärte Ellen Hemmann, wie
klusive Essen und Getränk. al mit Kinderkursen belegt“, erdie bunten Eulen genäht werden.
sorgen dafür, dass ihre eigens
komponierten Titel zum Ohrwurm werden. Schließlich waren noch „The Lateriser“, eine
Blues-Funk-Rock-Combo aus
Neu-Oelsnitz, bei der Rocknacht zu hören. Die drei Jungs
lassen den guten alten Blues
mit virtuosen Gitarrensounds
wieder aufleben und verfeinern
ihn mit einer Prise Hardrock.
Um die 100 Gäste lauschten
den Gruppen am Wochenende
in der Stadthalle. „Wir haben eigentlich mit mindestens 150 Besuchern gerechnet“, resümierte
Stadthallenchef
Wolfgang
Dorn. Trotzdem will er im kommenden Jahr eine Neuauflage
der Rocknacht veranstalten. hfn
Textiles begeistert Künstler und Kinder
6044799-10-1
"
" &" Die
neue Kunstausstellung im Hohenstein-Ernstthaler
Rathaus
zeigt unter dem Titel „Inspirationen - Variationen - Emotionen“
Arbeiten aus dem Kunstunterricht der Klassen 5 bis 12 des
Lessing-Gymnasiums.
Das
Spektrum reicht von der Handzeichnung über Druckgrafik bis
hin zu Malerei und Mischtechmpf
nik. Der Eintritt ist frei.
le Futterstationen für Vögel zu
basteln. Am 30. Oktober können
sich Ferienkinder in der Zeit von
9 bis 13 Uhr bei der Vorbereitungen für eine Halloween-Party beteiligen. Die findet am 31. Oktober ab 17 Uhr im Tierpark statt.
Anmeldungen unter tierparkschuld.l-o@gmx.de.
Schließlich lädt auch noch das
Jugendhaus Rußdorf zum Zeitvertreib ein. Am morgigen Donnerstag startet 9.30 Uhr eine Tagesfahrt in die „Knochenstampfe“ Zwönitz mit anschließendem
Besuch des Freizeitbades Greifensteine. Am 28. Oktober geht
eine Tagesfahrt in den Leipziger
Freizeitpark Belantis. Der 30.
Oktober steht dann ganz im Zeichen von Halloween: Kürbis
schnitzen, Lagerfeuer, Knüppelkuchen und gruselige Überraschungen erwarten die jungen
hfn
Besucher.
Rocknacht hat noch Luft nach oben
/LPEDFK 2EHUIURKQD 6WDGWKDOOH
.DUWHQ DE VRIRUW $ED&R ,PPRELOLHQ
+HOHQHQVWU )HEUXDUC 6WDGWKDOOH %HJLQQ 8KU XQG DQ DOOHQ EHNDQQWHQ &76 99.6WHOOHQ
6049719-10-1
Foto: Markus Pfeifer
Nur
noch gut zwei Wochen heißt es
im Esche-Museum: „Zu jeder
Zeit löschbereit“. Bis 9. November kann die Ausstellung
historischer Löschgeräte, Uniformen, Helme und Abzeichen
noch besichtigt werden. Am 19.
Oktober und 9. November finden dazu 14.30 Uhr öffentliche
Führungen statt. Anlässlich des
150-jährigen Jubiläums der
Freiwilligen Feuerwehr Limbach präsentiert das Esche-Museum derzeit seine Sonderausstellung unter dem Titel „Zu jeder Zeit löschbereit“. Die Ge-
zählt die kreative Dame, die auch
Mitglied in der Patchwork-Gilde
ist, die sich am Wochenende im
Museum traf und über neueste
Trends und Techniken fachsimpelte. Insgesamt kamen zudem
reichlich 500 Besucher ins Textil- und Rennsportmuseum, wo
noch bis zum 8. November in
drei Sonderausstellungen rund
um das Thema Patchwork zu sehen ist, was diese Technik zu bieten hat.
Das Textil- und Rennsportmuseum an der Hohenstein-Ernstthaler Antonstraße freut sich jeweils von Dienstag bis Sonntag,
in der Zeit von 13 bis 17 Uhr, auf
mpf
Besucher.
Fotografie paart
0(- ( 1' $&3 1 $
00) 70 ( $(30 ;6
1$"3(- ( 90 6 7%(
13*!3 91 $( 0 ((09&3
($"3 0 1) 1&3( $13 $(3 #
0(3$03 1 ,11( $& $'
00(6113330 &&'(( $(
0(- (( $' 0$3$)(1#
1"3 ' 0%3 1 :$1#
3$03 (6( 1")( 70 +<< "0(
6( $13 $ &30( 0(0(
()" $''0 6(30 ' '(
)1(#$1"0 %((3 1$(
$(; 6( $() &&'(( 1$3
&( ' 6 0 0*!( 0
(1) 6 :30&( ( 1,#
;$&$1$03- .$ 6(1 $(( $
6(( &&1 8)( (3&( 70
(;7 )0 6&&)80 6( 1#
3( $1 "$( ;60 (3091" $(
$"00 0*!- ( 1$ $ ()" 1)
6( 9*"(&$"/ 801$"03 ("#
0 $() &&'((- ( 1)&&3
)" $1,$&19$1 '& $(
)1 ($"3 ,0%3 ,11( ((
30$33 $ (06( 11"($0$
$( %3$)(- 6' 08$ "*03
(( 6" 11 1 (03
&$6( 1137% %)13(&)1 $(1
sich mit Poesie
Vereine Fotoclub und „KleinStadtpoeten“
Stollberg. Wie finden Fotografen sich mit der Lyrik. So gesellt sich
Limbach-Oberfrohna.
In den Ferien keine Zeit für Langeweile
Foto: Steffi Hofmann
Tipp Noch 19 Tage Feuerwehrgeschichte
Foto: Steffi Hofmann
So wurde früher gelöscht
! !
! ! 61 1"$%3 9$0- (( $
6(( 1 00(61133301
0$1( 8)( 9$3"0 (- .$ %)'#
'( 61 ' (;( 0; $0 $1 "$( (" 9$%6/ 0&6303
$() &&'(( 0 1 '$&$#
( 1"3 1$3 5<<5 $( 0 8$0#
3( (03$)( 7"03- 0 6"
61 0 01(0 % 9$ 0
"1$1" 0 13$ 0")0- +4<
1333&$" ((0 "3 $() &&#
'(( 80'11( 6( (60 $
$(' 90 $( %&$( (06(
' )1(6( (*3$ - 16
6049558-10-1
und Poeten eine gemeinsame
Plattform? Helga Zehrfeld von den
Oelsnitzer
„KleinStadtpoeten“
zeigte am Freitag zur Vernissage in
der Galerie „Bilder-Knauf“ in
Stollberg den vermeintlich unkomplizierten Weg dazu. „Anstoß war
ein Gespräch mit Cornelia Knauf
bei einem Klavierkonzert im Stollberger Bürgergarten als die Frage
im Raum stand: Sollten wir nicht
wieder einmal eine gemeinsame
Ausstellung mit Fotos und Gedichten auf die Beine stellen?“
Die letzte derartige Präsentation
in der Galerie lag immerhin neun
Jahre zurück und inzwischen hatten die Mitglieder des Fotoclubs
Oelsnitz/Erzgebirge fleißig den
Auslöser gedrückt und die „KleinStadtpoeten“ ihre Schubladen mit
Lyrik und Prosa gefüllt. Blieb also
nur noch die Puzzlearbeit, dass
beide Genres zueinander finden.
Landschaft und Architektur paart
etwa die Abenddämmerung von
Dieter Lieberwirth mit der Herbststimmung von Helga Zehrfeld.
Die Mitglieder des Fotoclubs um
ihren Vereinschef Bernd Franke
kommen unter anderem aus Lugau, Stollberg, St. Egidien, Hartenstein und Crimmitschau. Die Lyriker haben einen Einzugsbereich,
der von Oelsnitz und Schwarzenberg bis hinüber nach Chemnitz
und Oranienburg reicht.
So lieferten die 18 Fotografen
ihre Motive ab und die neun Poeten suchten dazu die passenden
Gedichte aus oder schrieben gleich
neue Texte zu den Bildern. Was
daraus entstanden ist, kann nun
bis Jahresende in der Galerie „Bilder-Knauf“, Bahnhofstraße 4 in
Stollberg betrachtet werden. Geöffnet ist die Ausstellung „Fotografie und Poesie“ montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr und
samstags von 9.30 bis 12 Uhr. al
BLICK LOKAL
Seite 3 · 22. Oktober 2014
Platz entwickelt sich zum Treffpunkt
Eröffnung Abriss und Aufwertung des Niederlungwitzer Dorfplatzes kosten 80.000 Euro
I
Foto: Frenzel
n Niederlungwitz gibt es einen neuen Dorfplatz. VizeOberbürgermeisterin
Ines
Springer (CDU) und Ortsvorsteher Uwe Wanitschka (parteilos)
haben die neugestaltete Fläche in
der Nähe der Hauptstraße am
Freitagabend eröffnet. Rund 70
Einwohner feierten die Fertigstellung. Für den Abriss des alten
Konsumgebäudes und die Aufwertung der Fläche mussten rund
80.000 Euro in die Hand genommen werden. Damit ist am Ufer
des Lungwitzbaches ein Rondell
mit vier Bänken entstanden. Der
Dorfplatz hat zudem Lindenbäume und eine Rotbuche erhalten.
Rosenstöcke und eine Blumenwiese sorgen künftig für Farbtupfer.
Ines Springer und Uwe Wanitschka durften den Dorfplatz eröffnen.
„Wir haben damit einen Platz der
Begegnung für junge und alte Leute geschaffen“, freute sich Uwe der Aufschrift „Zum Konsum- dem auch über die Konsumge- auf dem Dorfplatz eine Sirene, mit
Wanitschka. Die Einwohner ha- tratsch“ aufgestellt. Die Fläche soll schichte informiert wird, komplet- welcher die Einwohner im Unterben zudem schon ein Schild mit noch durch einen Schaukasten, in tiert werden. Zudem befinden sich dorf vor Gefahren gewarnt werden
Neuer Betreiber
fürs Tiergehege
')$*
'
'')$*
+%!"%!!%"+ +&"
" "# " " " # %% $ # " #
), ) " (), (1) $!2 .( $-2 ( $2 ' !2 .( *2 (, ) " , %. (, " ,,,&
(1) $!2 .( $-!2 ( $2 ' !2 .( *!2 !### &#
#
(! * * * * * &#)# ##! $* ! %% !%% &!'
U i`iÀ >ÃÌ iÀ…BÌ iˆ˜i 4LiÀÀ>ÃV…Õ˜}
U }Àœ~ià -ˆÛiÃÌiÀLÕvviÌ
U ,ˆiÃi˜ iÕiÀÜiÀŽÃ«iŽÌ>Ži
U ˆÛi“ÕȎ “ˆÌ -Ìivvi˜ iˆ`ÀˆV…
¹*œÜiÀ vÀœ“ ̅i >ÃÌÈ`iº ­œÌœ®
U />˜â ˆ˜ >i˜ ,BՓi˜
U >L Ó{ 1…À q ˆÌÌiÀ˜>V…ÌÃØ>VŽ
( ,)(, # ,' ( ,, . ," )
"(),. . /( 0),(0( ),,. ' " , ., .( (,'
6050636-10-1
Freizeit Verein unterbreitet Angebot für Kinder
Glauchau. Zum Start in die
übernimmt der Verein ab dem
1. Januar 2015 die Verantwortung für das Gelände im Carolapark. „Der Kernbereich des
Tiergeheges soll verkleinert
werden. Die Fläche, die dann
nicht mehr benötigt wird, kann
für die Futtergewinnung genutzt werden“, beschreibt Rathaussprecherin Bettina Seidel
die Pläne. Die Stadt wird einen
jährlichen
Zuschuss
von
70.000 Euro zur Verfügung stehen. Damit erhält der Betreiber
immerhin 10.000 Euro mehr
als der Tierschutzverein, der
bis Mitte 2013 für die Anlage
verantwortlich war. Derzeit betreibt die Stadt das Tiergehege
hof
in Eigenregie.
wieder eine Kinderwanderung Wanderschuhe. Sie legten eine
Herbstferien haben die Wander- organisiert. Etwa 15 Mädchen Fünf-Kilometer-Strecke zurück.
freunde am Montagvormittag und Jungen schnürten sich die „Zwischendurch konnten wir einen Blick in eine Bäckerei im Gewerbegebiet Nord-West werfen“,
sagt Kirsten Herfurth. Die 69Jährige kümmert sich um die Organisation der Kinderwanderung. Dabei schaut sie stets in
viele bekannte Gesichter. Vor allem die Kinder und die Enkelkinder der Mitglieder der Wanderfreunde sind in der schulfreien
Zeit auf Schusters Rappen unterwegs. „Es fällt schwer, neue
Leute für das Hobby zu begeistern“, sagt Kirsten Herfurth, die
seit sieben Jahren zu den Wanderfreunden gehört. Sie ist für die Organisation von fünf Kinderwanderungen pro Jahr verantwortlich.
Kersten Herfurth (rechts) hat die Teilnehmer über die
Die letzte Tour findet zum Start
Strecke informiert.
der Weihnachtsferien statt. hof
Foto: Frenzel
in Glauchau gibt es einen neuen
Betreiber. Der Stadtrat hat in
der vergangenen Woche die Zusammenarbeit mit dem in der
Gründung befindlichen „Verein
zur Pflege von Haus- und Nutztieren“ beschlossen. Der Plan:
Der neue Betreiber will vor allem heimische Tierrassen wie
Schafe, Ziegen, Schweine, Hasen, Hunde, Katzen, Zwergkuh
und Geflügel in den Mittelpunkt
rücken. Zudem sollen Bienen in
das Tiergehege einziehen. Das
Ziel ist, dass den Kindern gezeigt wird, woher ein Teil der
Lebensmittel kommt.
Nach den Plänen der Stadtverwaltung und des Stadtrates
Wanderung führt in Bäckerei
Übergabe Heimische Tiere im Fokus
Glauchau. Für das Tiergehege
können, sowie Glas- und Kleidercontainer. In den nächsten beiden
Jahren ist die Garten- und Landschaftsbaufirma, die den Dorfplatz
angelegt hat, für die Pflege der Fläche verantwortlich. Offen ist bisher, ob im Anschluss die Bürger
aus Niederlungwitz die Aufgabe
übernehmen. „Wir wären sehr erfreut, wenn sich engagierte Leute
finden“, sagte Wanitschka. Ines
Springer erinnerte, dass so etwas –
ähnlich wie im Wehrdigt – nur
durch ein enges Zusammenspiel
zwischen Stadt und Einwohnern
klappen kann. In den vergangenen
Jahren sind für städtische Maßnahmen mehr als vier Millionen
Euro nach Niederlungwitz geflossen, unter anderem in den Neubau
der Turnhalle (1,7 Millionen Euro), die Erneuerung der Konsumbrücke (650.000 Euro) und den
erste Bauabschnitt der Glauchauer
hof
Straße (840.000 Euro).
$$ ( &&+ &+
Als Luthers Ideen
Schlossanlage im Kleinformat
nach Limbach kamen Interview mit Werner Ulbrich vom Philatelistenverein Glauchau
Geschichte 475 Jahre Reformation
Glauchau. Die Mitglieder des
ein Faible für alte Dinge und
stöbert gern in historischen Zusammenhängen. In seinem
Bauernmuseum in Dürrengerbisdorf kann er nicht nur interessante Fakten zu den Ausstellungsstücken erzählen, er ist
auch stets auf der Suche nach
mehr: „Vor kurzem hat mir ein
Arzt aus Glauchau drei Bücher
für das Museum überlassen“,
gab er bekannt. Eines davon
war die ’Sächsische Reformations-Jubelchronik‘ aus dem Jahre 1839. Aurich vertiefte sich
sogleich in das alte Schriftstück, das aus dem Grimmaer
Verlag stammt: „Dadurch wurde mir schnell klar, dass die Re-
gekommen war“, sagt er. Pfarrer Andreas Vögler bestätigte
auf Nachfrage, dass in Kürze
ein Jubiläum ansteht: „Ich finde es großartig, dass hier jemand so genau recherchiert
hat. Man weiß allerdings nicht
genau, an welchem Tag die erste evangelische Predigt gehalten wurde“, so der Pfarrer.
„Wir haben deshalb für uns
entschieden, dass wir die 475
Jahre am 31. Oktober in einem
Gottesdienst besonders würdigen.“ Vögler lädt dazu alle Interessenten in die Lutherkirche
Oberfrohna ein, wo die Feierstunde am Vormittag um 10.30
Uhr beginnen wird.
abu
Welche Briefmarken, Umschläge und Sonderstempel
mit einer Verbindung zu
Glauchau werden in der
Schau gezeigt?
Die Besucher können unter anderem die Schlossanlage und
Georgius Agricola im Kleinformat entdecken. Zudem wird an
die Tradition der Stadt in der
Textilindustrie und im Maschinenbau erinnert. Es ist beacht-
Foto: Frenzel
formation im Jahr 1539, also
Dürrengerbisdorf/LimbachOberfrohna. Bernd Aurich hat vor 475 Jahren, nach Limbach
Philatelistenvereins Glauchau
haben eine Ausstellung im Deutschen Landwirtschaftsmuseum
in Blankenhain mitgestaltet. Sie
steht unter dem Motto „Der
Landkreis im Kleinformat“.
BLICK-Reporter Holger Frenzel
führte mit Vereinschef Werner
Ulbrich das folgende Gespräch.
lich, wie viele Dinge aus dem
Landkreis Zwickau gefunden
werden können, wenn viele Leute mitarbeiten.
Stange hält. Es fehlt an Nachwuchs. Die Jugendarbeit gestaltet sich aber schwierig, weil sie
bei unserem Hobby nur in einer
separaten Gruppe stattfinden
kann. Interessenten können jederzeit zu unseren Treffen vorbeischauen. Sie finden jeden
zweiten Sonntag im Monat zwischen 10 und 12 Uhr im Hotel
Wettiner Hof in Glauchau statt.
Im nächsten Jahr feiert
Glauchau sein 775-jähriges
Bestehen. Wird es dann eine besondere Aktion der
Philatelisten geben?
Viele Vereine klagen über
einen
Mitgliederschwund.
Wie sieht es in Glauchau
aus?
Wir arbeiten zumindest daran.
Ein Sonderumschlag wäre eine
tolle Sache zum Jubiläum. Vielleicht könnten wir darauf eine
Wir haben 21 Mitglieder. Wir Ansicht von Markt und Rathaus
sind froh über jeden, der zur zeigen.
6052083-10-1
*&-&! &- .'#$ #.
+ " (.. ! &
)"+7
1
+#
() / $0 ',+"+' @459@,, @ & .,@* / 2#=1?(7''% :7+$
(7%& (%7 %-71+)% ,4$+''$':127? '%()'" %''1 !> %1" +1+($
-:71 ':7++7# 5
8$%+ '0 )271#0 '0 %)-1&#%' '0 :0 #%?1 -%"' %#7$
:0 ")2)2+1 '2#0 %)1:&&+)71+'' 1<+ %7?#%?:)" (-+(7 (%7
1)0 :'7%:)&7%+)2')&1 :0 %7? #<20 "70 ;&0 $+1( .:-1%2
8@0* / &( 2#&#7"- "7 =70 :2=%21
$&00 "! &&" & &!&
,,, !)& + / $& '+. ' @59@@3 48 & .4 / 2#=1?(7''% '%(:7+(7%&
!> %1" +1+(-:71 5
8$%+ '0 )271#0 '0 )&'--1 :0 #%?1
-%"' '2#0 1<+ (-+(7 (%7 1)0 :'7%:)&7%+)2')&1 :0 %7? #<20
"70 ;&0 !$+1( 43 &( 2#&#7"- "7
&!00 ( , )+ )""(+ (/, , ( )%"(+(&
( -( -( (+#), , , () (/,)&
6011088-10-1
6DXHUEUDWHQ
*LUUEDFKHU *PE+ y $XJXVW+RUFK6WUD¡H y 5HLQVGRUI
N¾FKHQ
DXV GHP IDOVFKHQ 5LQGHUȴOHW
ȜNJ
IHUWLJ JHZ¾U]W XQG HLQJHOHJW
6RODQJH GHU 9RUUDW UHLFKW †QGHUXQJHQ YRUEHKDOWHQ )¾U ,UUW¾PHU XQG 'UXFNIHKOHU ¾EHUQHKPHQ ZLU NHLQH +DIWXQJ
$QJHERWH
YRP ELV WLVFK XQG
FD NJ DP 6W¾FN PLOG DURPD
YROOȵHLVFKLJ LP *HVFKPDFN
ȜNJ
PDO LQ 6DFKVHQ
-DJGZXUVW
Ȃ Ȃ
J
ZZZJLUUEDFKHUGH
J
=ZLFNDX 6FKHIIHOVWUD¡H 5HLQVGRUI $XJXVW+RUFK6WUD¡H $XHUEDFK %DKQKRIVWUD¡H D
$XH %RFNDXHU 7DOVWUD¡H 6FKQHHEHUJ %UXQR'RVW6WUD¡H 3ODXHQ /HVVLQJVWUD¡H 5HLFKHQEDFK .UXPPHU :HJ &KHPQLW] *HZHUEHJHELHW :HUQHU6HHOHQELQGHU6WUD¡H /LFKWHQVWHLQ /¸¡QLW]HU 6WUD¡H :LU VXFKHQ
DE VRIRUW
Q %HUXIV
NUDIW
IDKUHU
6047132-10-3
BLICK SPORT
Achtelfinale des Glückauf-Kreispokals stehen fest. Ausgelost
wurden sie am Wochenende
beim Kreisoberligaspiel des
Oberlungwitzer Sportvereins gegen die SG Friedrichsgrün (3:0).
Die Paarungen zog Max Falke,
Torhüter der D-Junioren des
OSV, zusammen mit Spielleiter
Lutz Seidel. Die Oberlungwitzer
reisen im Pokal nach Wiesenburg und sind dort Favorit. Der
TSV Hermsorf/Bernsdorf spielt
gegen den Kreisoberliga-Spitzenreiter Meeraner SV. Der FSV
Limbach-Oberfrohna wird es
auswärts bei Motor ZwickauSüd nicht leicht haben. Das
Kreisliga-Spitzenteam des TV
Oberfrohna will gegen Ebersbrunn ins Viertelfinale einziehen.
Die weiteren Paarungen lauten:
Friedrichsgrün gegen SpVgg
Reinsdorf-Vielau, FSV Oberwiera gegen ESV Lok Zwickau II,
SG Trünzig gegen SV Mosel und
SV Kirchberg gegen den Sieger
des Spiels Wildenfels gegen
Wüstenbrand, das am 29. November nachgeholt wird. Die
Spiele im Pokalachtelfinale findet am ersten Dezemberwochenende statt.
mpf
&.
++
# " "
!%% " "
" && +. " $"
'+. . ! .+&
3,(" ,, ","
111$$)2 % 111$&#&''$)'!#
&+ !#' 0! & &'' /& - $
D
er HC Glauchau/Meerane bleibt in der mitteldeutschen Oberliga das
Maß der Dinge. Die Mannschaft
von Trainer Vasile Sajenev führt
mit 10:0 Punkten die Tabelle an.
Dahinter folgen Freiberg, Halle
und Aschersleben, die jeweils 8:2
Punkte aufweisen. „Wir müssen
weiter konzentriert spielen. Dann
sehen wir, was dabei herauskommt“, sagt Kreisläufer Michel
Jentsch. Jentsch und Co. haben zuletzt am Samstag den HV RotWeiß Staßfurt aus der Sachsenlandhalle geschossen. Sie feierten
zusammen mit mehr als 400 Fans
einen 36:26 (22:11)-Sieg. Beste
Werfer im Team der Gastgeber
waren David Kylisek und Kevin
Rostislav Bruna (am Ball) erzielte sechs Treffer.
Otto. Sie konnten den Ball jeweils
achtmal im gegnerischen Kasten
versenken. Der Grundstein zum den. So stelle ich mir das vor“, lob- te das Ergebnis nach der Partie furt kann um die Plätze eins bis
Sieg wurde in der Abwehr gelegt. te Vasile Sajenev die Deckung und auch mit Blick auf das Leistungs- fünf mitspielen“, sagte Sajenev.
„Sie hat wahnsinnig gut gestan- Torhüter Ludek Kylisek. Er ordne- vermögen des Gegners ein. „Staß- Der Spitzenreiter aus Westsachsen
Foto: Frenzel
Region. Die Fußball-Partien im
Handball Glauchau/Meerane feiert fünften Saisonsieg
Weitere Punkte sammeln
Tickets Vorverkaufsstart am 27. Oktober
Fußball Nach guten Auswärtsleistungen stehen Heimspiele an
Der Sachsenring Grand Prix 2015
ist im vorläufigen Terminkalender
des
Motorrad-Weltverbandes
(FIM) für den 10. bis 12. Juli 2015
vorgesehen. Daher beginnt auch
am kommenden Montag ( 27. Oktober) ab 8 Uhr der offizielle Ticketvorverkauf in den bekannten
Vorverkaufsstellen, über die Sachsenring Rennstrecken Management GmbH (SRM) oder über das
Internet
(www.sachsenringgp.de). Telefonisch ist die SRM
über 03723/499911 zu erreichen
Hohenstein-Ernstthal/Glauchau. Mit guten Leistungen ha-
oder auch per E-Mail unter
pr@sachsenring-gp.de
Die Ticket-Preise für das gesamte Rennwochenende liegen zwischen 90 und 155 Euro - für Samstag und Sonntag von 80 bis 135
Euro. Ein-Tages-Tickets können
ab Februar 2015 erworben werden.
Die SRM weist darauf hin, dass
auch in diesem Jahr wieder Ticket-Geschenk-Gutscheine angeboten werden.
Die Tribünenübersicht ist im Inww
ternet einzusehen.
+HU] VXFKW +HU]
6LH VXFKW ,KQ
+HLGL HLQVDPH :LWZH -DKUH FP JUR‰ HKHP .UDQNHQVFKZHVWHU
ELOGKEVFK YROOEXVLJ URPDQWLVFK X
WUHX ,FK KDEH HLQHQ HLJ 3.: (U
VSDUQLVVH DEHU OHLGHU NHLQHQ 3DUWQHU
:HOFKHU OLHEH 0DQQ UXIW DQ XQG WULIIW
RGHU
VLFK PLW PLU"
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
)UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH1U $QMD -DKUH HLQH ELOGVFK|QH
VFKODQNH MXQJH $QJHVWHOOWH PLW GXQ
NHOEORQGHQ +DDUHQ LVW VFKRQ IDVW
YHU]ZHLIHOW XQG JODXEW GDVV VLH QLH
PDQGHQ ¿QGHW 6LH KDW GLHVH $Q]HLJH
VFKRQ HLQPDO DXIJHJHEHQ XQG QLHPDQG
KDW VLFK JHPHOGHW :HQQ HV GRFK HL
QHQ OLHEHQ HLQIDFKHQ 0DQQ PLW +HU]
XQG *HIKO IU VLH JLEW IUHXW VLH VLFK
VHKU DXI HLQHQ $QUXI 6LH LVW EHVFKHL
GHQ YLHOOHLFKW HWZDV ]X YROOEXVLJ DEHU
VHKU ]lUWOLFK DQVFKPLHJVDP KlXVOLFK
VSDUVDP ÀHL‰LJ XQG WUHX *HUQ ZU
GH VLH GLFK PLW LKUHP $XWR EHVXFKHQ
RGHU
1XU
0XW
VFKUHLEH DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
)UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH1U (LQH EH]DXEHUQGH
)UDX PLW &KDUPH ±
6XVDQQH VFKODQN DWWUDNWLY
VWUDKOHQGH $XJHQ
LP
|IIHQWOLFKHQ
'LHQVW WlWLJ OLHEW
GLH 1DWXU $XVÀ
JH 3IHUGH .XOWXU
JHSÀHJWH
$WPR
%HLVSLHOIRWR
VSKlUH EHL .HU]HQ
VFKHLQ DP .DPLQ ZQVFKW VLFK HLQHQ
OLHEHYROOHQ DXIULFKWLJHQ 3DUWQHU DQ LK
UHU 6HLWH +DEHQ 6LH 0XW XQG PHOGHQ
VLFK GDPLW GDV $OOHLQVHLQ HLQ (QGH
KDW .RVWHQORVHU $QUXI EHU $J
.DULQ )UHLEHUJ 6HLW VHUL|V XQG HUIROJUHLFK
EHL GHU 3DUWQHUVXFKH
ZZZSYMXOLHGH
*LVHOD HLQH HLQIDFKH OLH
EHQVZHUWH KHU]OLFKH :LWZH YRQ %HUXI
.UDQNHQVFKZHVWHU ,FK KDWWH HV LP /H
EHQ QLFKW LPPHU OHLFKW ,FK VWHOOH NHLQH
EHVRQGHUHQ $QVSUFKH LFK ELQ VHKU ÀHL
‰LJ XQG VDXEHU *HUQH ZUGH LFK HLQHQ
OLHEHQ 0DQQ XPVRUJHQ QXU JXW XQG
HKUOLFK VROO HU VHLQ ,FK ZUGH PLFK JHUQ
PLW PHLQHP $XWR EHL 'LU YRUVWHOOHQ LFK
ELQ DXI :XQVFK DXFK XP]XJVEHUHLW 7HO
.DWMD LVW PHLQ 1DPH %LQ RGHU 3RVW DQ -XOLH
VFKODQN JXWDXVVHKHQG OHGLJ XQG OHL *PE+
2EHUVWU
GHU QDFK HLQHU JUR‰HQ (QWWlXVFKXQJ 0LWWZHLGD 1U VHKU HLQVDP ,FK P|FKWH HQGOLFK ZLH
GHU GLH VFK|QHQ 'LQJH GHV /HEHQV ]X $QQH HLQH ELOGKEVFKH )UDX
]ZHLW JHQLH‰HQ XQG KRIIH 'X PDFKVW PLW ODQJHQ +DDUHQ XQG EUDXQHQ $X
PHLQHU (LQVDPNHLW HLQ (QGH %LWWH UXI JHQ KDW 6HKQVXFKW QDFK /LHEH XQG
RGHU VFKUHL *HERUJHQKHLW ,KUH IU|KOLFKH VH[\ $XV
DQ
EH DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+ VWUDKOXQJ EH]DXEHUW MHGHQ 0DQQ LKUH
)UDQNHQEHUJHU 6WU JXWPWLJH QHWWH $UW ZXUGH OHLGHU VHKU
&KHPQLW] &KLIIUH1U DXVJHQXW]W Ä,FK ZUGH PLFK JHUQ EHL
GLU PLW PHLQHP $XWR YRUVWHOOHQ ELQ DXFK
$QMD -DKUH DOV .UDQNHQVFKZH XP]XJVEHUHLW UXI DEHU ELWWH QXU DQ
VWHU EHUXIVWlWLJ KEVFK VFKODQN ZHQQ GX HV HKUOLFK PHLQVW³
ERGHQVWlQGLJ XQG VHKU ÀHL‰LJ Ä0LW RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
PLU ZLUVW 'X ZLHGHU PHKU )UHXGH DP ULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU /HEHQ KDEHQ ELQ ]lUWOLFK XQG WUHX &KHPQLW] &KLIIUH1U PDJ GDV /DQGOHEHQ 7LHUH *DUWHQ XQG
N|QQWH DXFK XP]LHKHQ 6XFKH 'LFK ELV ,FK
ZUGH
JHUQH
IU
'LFK
RGHU VRUJHQ ZHQQ 'X PLFK EHL 'LU DXI
-DKUH³
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+ QLPPVW 0HLQ 1DPH LVW 5HQDWH )UDQNHQEHUJHU 6WU OHLGHU EHUHLWV VHLW -DKUHQ YHUZ YRQ
&KHPQLW] &KLIIUH1U %HUXI $OWHQSÀHJHULQ ,FK ELQ HLQH EH
VFKHLGHQH IUVRUJOLFKH )UDX XQG VWHOOH
NHLQH $QVSUFKH 0HLQ 3UREOHP LVW QXU
GLH (LQVDPNHLW ,FK KDEH NHLQH .LQGHU
VHKH JXW DXV IDKUH JHUQH PLW PHLQHP
'LH FOHYHUH XQG SUHLVZHUWH
$XWR OLHEH 0XVLN +DXV XQG *DUWHQ
$OWHUQDWLYH ]XU 3DUWQHUYHUPLWWOXQJ
]ZDQJORV QHWWH 6LQJOHV EHL XQVHUHQ DUEHLW VRZLH HLQ JHPWOLFKHV +HLP
,FK KDEH NHLQH 9HUZDQGWHQ PHKU XQG
YLHOIlOWLJHQ 9HUDQVWDOWXQJHQ
NHQQHQOHUQHQ
ELQ VHKU HLQVDP %LWWH PHOGH 'LFK
6LQJOH XQG )UHL]HLWFOXE
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
-XOLH *PE+
)ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
7HO &KHPQLW] &KLIIUH1U ZZZIUHL]HLWFOXEMXOLHGH
)UHL]HLW
bereitet sich nun auf die längste
Auswärtstour der Saison vor. Am
Samstag steht die Partie beim SV
Oebisfelde auf dem Programm.
Anwurf ist 18.30 Uhr. Der Gegner
ist überraschend schlecht aus den
Startlöchern gekommen, steht mit
1:9 Punkten auf dem vorletzten
Platz. „Das macht den SV Oebisfelde aber gerade gefährlich“,
warnte Vasile Sajenev. Er kann fast
auf den kompletten Kader zurückgreifen. Nur der Einsatz von Franz
Schmidt, der auch die StaßfurtPartie verpasst hat, ist fraglich. Für
Freude sorgt derzeit auch die Reserve des HC Glauchau/Meerane
II in der Männer-Verbandsliga. Sie
ist mit 6:2 Punkten in die Saison
gestartet. Zuletzt gab es einen
36:27-Heimsieg gegen Lok Leipzig-Mitte. „Der Erfolg gegen einen
starken Gegner wird für weiteres
Selbstvertrauen sorgen“, sagte
hof
Trainer Enrico Dörr.
Grand Prix 2015
(U VXFKW 6LH
0DQIUHG JHSÀHJW
XQG
VFKODQN VLHKW IU
VHLQ $OWHU LPPHU
QRFK VHKU JXW DXV
Ä/HLGHU ELQ LFK VFKRQ
ODQJH :LWZHU P|FK
WH
DEHU
GHQQRFK
PHLQHQ .RSI QLFKW LQ
%HLVSLHOIRWR GHQ 6DQG VWHFNHQ
0DQ KDW HLJHQWOLFK DOOHV HLQ JHPW
OLFKHV +HLP HLQ $XWR JXWHV $XVNRP
PHQ XQG DXFK DOOHUOHL $EZHFKVOXQJ
7URW]GHP PDFKW VLFK HLQH JHZLVVH
/HHUH LP +HU]HQ EUHLW GLH QXU HLQH
OLHEH )UDX IOOHQ NDQQ :HQQ 6LH LK
UHU )UHL]HLW DXFK QLFKW OlQJHU DOOHLQH
YHUEULQJHQ P|FKWHQ VROOWHQ 6LH GHQ
6FKULWW ZDJHQ XQG DQUXIHQ %HL HL
QHU 7DVVH .DIIHH OlVVW VLFK HV EHVVHU
UHGHQ³ .RVWHQORVHU $QUXI EHU $J
.DULQ )UHLEHUJ 'DQLHO DOV 6HUYLFHWHFKQLNHU
PLW VXSHU 9HUGLHQVW EHUXIVWlWLJ VSRUW
OLFK JXW DXVVHKHQG PDJ 0XVLN 5HLVHQ
1DWXU XQG .LQGHU ,FK JODXEH QRFK DQ
GLH /LHEH XQG &KDUDNWHU LVW PLU ZLFK
WLJHU DOV bX‰HUOLFKNHLWHQ 'HVKDOE VXFKH
LFK HLQH OLHEH QDWUOLFKH )UDX JHUQ PLW
.LQG XQG KRIIH 'X UXIVW DQ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH1U $OV MlKULJHU :LWZHU +HUEHUW HKH
PDOLJHU OHLWHQGHU 3ROL]HLEHDPWHU 15 17
QRFK OHLGHQVFKDIWOLFKHU $XWRIDKUHU ELQ
LFK ,KQHQ YLHOOHLFKW HWZDV ]X DOW ± GDV
WlXVFKW DEHU DXI GLH )HUQH ,FK ELQ DN
WLY UVWLJ MXQJJHEOLHEHQ GXUFK PHLQH
VHKU JXWH 3HQVLRQ JXW YHUVRUJW N|QQWH
PLU HLQ VFK|QHV /HEHQ J|QQHQ $EHU HV
PDFKW ZHQLJ 6SD‰ VR DOOHLQ :HOFKH OLH
EHQVZHUWH QDWUOLFKH )UDX JHUQ DXFK
lOWHU GHQNW DXFK VR XQG N|QQWH LKUH
)UHL]HLW JHPHLQVDP PLW PLU LQ IHVWHU
)UHXQGVFKDIW JHQLH‰HQ" ,FK VXFKH DEHU
YRUHUVW QXU HLQH 3DUWQHUVFKDIW IU VFK|
QH 8QWHUQHKPXQJHQ XQG NHLQ JHPHLQ
VDPHV :RKQHQ :HQQ DXFK 6LH ,KUHQ
/HEHQVDEHQG QRFK VLQQYROO JHVWDOWHQ
ZROOHQ UXIHQ 6LH ELWWH DQ 7HO R 3RVW DQ -XOLH *PE+ 2EHU
VWU 0LWWZHLGD 1U 3HWHU -DKUH :LWZHU VWDWWO DQ
VHKQO (UVFKHLQXQJ FP JUR‰ ¿
QDQ] DEJHVLFKHUW PLW HLJ $XWR OHLGHU
GXUFK GLH (LQVDPNHLW HLQ 6WFN /HEHQV
VLQQ YHUORUHQ DQSDVVXQJVIlKLJ KLOIV
EHUHLW XQG KDQGZHUNO EHJDEW WLHU XQG
QDWXUOLHE .DQQ JHVHOOLJ DEHU DXFK JH
IKOVEHWRQW VHLQ PDJ VFK|QH 6SD]LHU
JlQJH XQG LVW IU 5HLVHQ RIIHQ (U VHKQW
VLFK QDFK HLQHU HKUOLFKHQ VHUL|VHQ XQG
OHEHQVEHMDKHQGHQ 3DUWQHULQ XP PLW
LKU LQ )UHXQGVFKDIW GLH (LQVDPNHLW ]X
EHHQGHQ +DEHQ 6LH 0XW DXFK LKP
LVW GLHVHU :HJ VHKU VFKZHU JHIDOOHQ
DEHU ZLH VRQVW VROOWH PDQ VLFK NHQQHQ
OHUQHQ 5XIHQ 6LH MHW]W DQ
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK
*PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH1U $QGUHDV PXVNXO|VH )LJXU
JXW JHODXQW XQNRPSOL]LHUW NLQGHUOLHE
VXFKW QHWWH 3DUWQHULQ JHUQ PLW .LQGHUQ
)U PLFK VLQG $OWHU XQG bX‰HUOLFKNHLWHQ
QLFKW HQWVFKHLGHQG GHU &KDUDNWHU ]lKOW
$OV (OHNWURPHLVWHU YHUIJH LFK EHU HLQ
JXWHV (LQNRPPHQ XQG ZUGH 'LFK JHUQ
PLW PHLQHP 3NZ RGHU 0RWRUUDG EH
VXFKHQ NRPPHQ %LWWH UXI DQ EHU
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ
)ULHGULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU
&KHPQLW] &KLIIUH1U 0DULR
(LQULFKWXQJVLQ
JHQLHXU DQJHQHKPHV bX‰HUHV ZDU EH
UXÀLFK YLHO XQWHUZHJV MHW]W LQ OHLWHQGHU
3RVLWLRQ PLW IDPLOLHQIUHXQGOLFKHQ $U
EHLWV]HLWHQ OLHEW 0XVLN .LQGHU 6SRQ
WDQLWlW VXFKW 3DUWQHULQ YHUGLHQW JXWHV
*HOG XP HLQH JHPHLQVDPH =XNXQIW
RGHU
DXI]XEDXHQ
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
)UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH1U $WWUDNWLYHU MXQJHU 'LSO ,QJ *H
VFKlIWVIKUHU HLQHV HLJHQHQ PLWWHOVWlQ
GLJHQ ,QJHQLHXUEURV VSRUWOLFK
LQWHOOLJHQW YLHOVHLWLJ LQWHUHVVLHUW PLW
EHLGHQ %HLQHQ LP /HEHQ VWHKHQG XQG
DXIJHUlXPWHU
9HUJDQJHQKHLW
VXFKW
6,( KXPRUYROO ZDUPKHU]LJ DWWUDN
WLY JHSÀHJW VSRUWOLFK LQWHOOLJHQW XQG
VHOEVWEHZXVVW PLW SRVLWLYHU /HEHQVHLQ
VWHOOXQJ 'X VROOWHVW GDV :DVVHU P|
JHQ GLH %HUJH YLHOOHLFKW ,QWHUHVVH DQ
+DXV XQG *DUWHQ KDEHQ :HQQ 'X GDQQ
QRFK LQ GHU /DJH ELVW GHQ $OOWDJ ]X PHL
VWHUQ GDQQ ELVW 'X PHLQH 7UDXPIUDX
XQG PXVVW QXU QRFK DQUXIHQ
RGHU 3RVW DQ .HUVWLQ )ULHG
ULFK *PE+ )UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH1U :ROIJDQJ HKHP 8QWHUQHK
PHU LQ 5HQWH VLOEHUQH 6FKOlIHQ XQG
ODFKHQGH $XJHQ ,FK ELQ ZDUPKHU]LJ
XQG JHGXOGLJ $XWR XQG 5DGIDKUHU
1XQ KDEH LFK =HLW XQG QXQ ELQ LFK DO
OHLQ 0|JHQ 6LH 5HLVHQ *DUWHQ JXWHV
(VVHQ XQG HLQIDFK GLH -DKUH JHQLH‰HQ
*HUQH EHL JHWUHQQWHQ :RKQXQJHQ 5X
RGHU
IHQ 6LH DQ"
3RVW DQ .HUVWLQ )ULHGULFK *PE+
)UDQNHQEHUJHU 6WU &KHPQLW] &KLIIUH1U 6048045-10-1
ben die Regionalvertreter in der
Fußball-Landesliga
wichtige
Auswärtspunkte geholt. Der VfB
Empor Glauchau erkämpfte in
Unterzahl beim favorisierten FC
Eilenburg ein 2:2-Unentschieden. Die Glauchauer Tore erzielte Robby Spranger. Mit etwas
Glück wäre sogar ein Auswärtssieg bei den Nordsachsen möglich gewesen. Mit drei Punkten
im Gepäck kam der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal vom Spiel
beim Post SV Dresden zurück. In
einem umkämpften Spiel schossen Marc Benduhn und Tom
Wilhelm die Tore für die KarlMay-Städter, bei denen Torhüter
Toni Grabowski auch einen
Dresdner Strafstoß entschärfte.
Am kommenden Wochenende
haben Glauchau und Hohen-
Foto: Markus Pfeifer
Fußball Pokal-Achtelfinale steigt im Dezember
HC grüßt von der Spitze
Tom Wilhelm schoss in
Dresden das Siegtor.
stein-Ernstthal in der FußballLandesliga wieder Heimrecht.
Der VfB Empor, mit fünf Punkt
derzeit Drittletzter, erwartet am
Sonntag, 14 Uhr, den Post SV
Dresden im Sportpark an der
Meeraner Straße. Gegen den Tabellenletzten sollen unbedingt
drei Punkte her, denn ansonsten
droht in nächster Zeit der Abstiegskampf.
Der VfL 05 hat es zuhause voraussichtlich alles andere als
leicht. Mit der BSG Chemie
Leipzig kommt der Tabellenvierte der Landesliga in die KarlMay-Stadt und wird alles daran
setzen, um mit einem Sieg weiter
ganz vorn in der Liga mitzumischen. Dabei soll auch die bekannt engagierte Fanschar der
Messestädter mithelfen. Das
Spiel auf dem Kunstrasenplatz
am Schützenhaus wird am
Samstag, 15 Uhr, angepfiffen.
Die Hohenstein-Ernstthaler, die
mit neun Zählern Tabellenelfter
sind, wollen mit einem Sieg den
Vorsprung auf die Abstiegsränge
mpf
vergrößern.
Herbstläufer gehen an den Start
Laufsport Organisatoren erwarten 2.000 Teilnehmer
Glauchau.
Am kommenden
Sonntag findet die 29. Auflage
des Herbstlaufes statt. Die Organisatoren von der TSG Glauchau erwarten mehr als 2000
Teilnehmer. Start und Ziel befinden sich wieder an der Sachsenlandhalle in Glauchau. Dort
ist 9 Uhr die Eröffnung. Die
Starts erfolgen zwischen 9.05
Uhr (Wanderung) und 10.20
Uhr (10-Kilometer-Lauf).
Es geht erneut über die
schnelle 10-Kilometer-Strecke
durch den Gründelpark in der
Stadt sowie die 21,1–KilometerRunde in einer Schleife im Umland von Glauchau. „Auf den
Strecken in wunderschöner
Landschaft gibt es stimmungsvolle akustische Einlagen“, verspricht Rico Seltmann vom
TSG-Organisationsteam.
Dabei kommt auch der soziale
Gedanke nicht zu kurz. Der Firmenlauf, bei dem 3,2 Kilometer
zurückgelegt werden müssen,
wird zu einem Spendenlauf. Mit
den Startgebühren soll die
Weihnachtsfeier der Glauchauer
Tafel unterstützt werden. Bei einer Tombola gibt es wieder
wertvolle Sachpreise. Auf den
Hauptgewinner wartet eine
Flugreise zum 25. LissabonHalbmarathon im nächsten
Jahr. Weitere Informationen
gibt es unter www.glauchauerherbstlauf.de.
hof
Nur wenige Zentimeter
entschieden das Spektakel
Moto3 Heidolf-Jungs haben Podium knapp verpasst
Der Australier Jack Miller hat
mit seiner KTM den Moto3Grand-Prix auf Phillip Island vor fünf Honda-Piloten gewonnen. Es war das Spektakel der
Saison in der Moto3-Kategorie.
Innerhalb von nur 0,242 Sekunden fuhren die besten Sechs über
den Zielstrich. Die Spitzengruppe, bestehend aus elf Fahrern,
lieferte sich das gesamte Rennen
über einen harten Kampf bis
dann ein Sechser-Zug ins Ziel
raste. Vorn die KTM von Jack
Miller, dahinter die fünf HondaAsse Alex Márquez , Alex Rins
und danach die beiden Piloten
vom am Sachsenring ansässigen
Foto: H. Hanke
Paarungen wurden
ausgelost
22. Oktober 2014 · Seite 4
McPhee vor Vazquez
Saxoprint RTG, der Spanier Efren Vazquez sowie John McPhee
(Schottland). Zwischen dem
Australier und Vazquez lagen
44-Tausendstel-Sekunden! Und
der meinte nach dem Rennen:
„Das war eine Hatz bis zum Zielstrich - knapper ging es nicht. Zwischen Miller und mir lagen wenige
Zentimeter. Es ist schon kurios,
wenn du diesen winzigen Rückstand siehst und kommst trotzdem
nicht auf das Podium“, meinte der
Heidolf-Schützling, der sich durch
die gewonnen 13 Punkte mit 187
Zählern auf dem vierten Tabellenplatz festsetzen konnte. John
McPhee hielt in der Spitzengruppe
tapfer mit und kam noch vor seinem nächstjährigen Teamkollegen, dem Franzosen Alexis Masww
bou als Fünfter ins Ziel.
Rochlitz
Kriebstein
Wechselburg
So erreichen Sie uns:
Striegistal
MITTWEIDA
Großschirma
Hainichen
Halsbrücke
FREIBERG
Penig
Burgstädt
Lichtenau
Frankenberg
Waldenburg
BLICK Limbach-Oberfrohna,
Hohenstein-Ernstthal
Telefon: 03723 6515-16411
Dr.-Wilhelm-Külz-Platz 7,
09337 Hohenstein-Ernstthal
hohenstein-e@blick.de • blick.de
A4
LIMBACHOBERFROHNA
Niederwiesa
Callenberg
FLÖHA
Meerane
A4
GLAUCHAU
Crimmitschau
BrandErbisdorf
Oederan
CHEMNITZ
HOHENSTEINERNSTTHAL
Frauenstein
Oberlungwitz
Neukirchen
Gersdorf
Mülsen
Lichtenstein
WERDAU
Lugau
Sayda
Pockau
Oelsnitz
Reinsdorf
WilkauHaßlau
Zschopau
Burkhardtsdorf
Fraureuth
Lichtentanne
Einsiedel
Jahnsdorf
ZWICKAU
Thalheim
A72
Thum
STOLLBERG
Drebach
MARIENBERG
Olbernhau
Seiffen
Zwönitz
Kirchberg
Bad
Schlema
Reichenbach /V.
Pausa
Geyer
Ehrenfriedersdorf
Lößnitz
AUE
Schneeberg
Lengenfeld
A72
Großrückerswalde
Schlettau
Zschorlau
ANNABERGBUCHHOLZ
Schwarzenberg
Treuen
Jöhstadt
PLAUEN
AUERBACH
A72
Schönheide
Crottendorf
Eibenstock
Falkenstein
Breitenbrunn
Johanngeorgenstadt
Oelsnitz
Schöneck
Klingenthal
A93
Adorf
Markneukirchen
Oberwiesenthal
IMPRESSUM
Der BLICK, Lokalanzeiger und Wochenspiegel für Limbach-Oberfrohna, Hohenstein-Ernstthal und Umgebung erscheint mittwochs im Verlag Anzeigenblätter
GmbH Chemnitz, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
GESCHÄFTSFÜHRER
Tobias Schniggenfittig Mail: tobias.schniggenfittig@blick.de
ANZEIGENLEITER NATIONAL (ViSdP)
Alexander Arnold Mail: alexander.arnold@blick.de
ANZEIGENLEITER REGIONAL (ViSdP)
Lutz Wienhold Mail: lutz.wienhold@blick.de
REDAKTIONSLEITER (ViSdP) Michael Heinrich
Tel.: (0371) 656-22142
Mail: michael.heinrich@blick.de
REGIONALLEITUNG WESTSACHSEN
Thomas Weber,
Mail: thomas.weber@blick.de
PRIVATE UND GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN
Tel.:(0371) 656-22100 Fax: (0371) 656-17077
Mail: kleinanzeigen@blick.de
DRUCK Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co.
KG, Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
VERTRIEB VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG,
Winklhoferstraße 20, 09116 Chemnitz
ZURZEIT GILT die Anzeigenpreisliste Nr. 28 vom
01.02.2014 einschließlich der Allgemeinen und Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages.
VERTRIEBSSERVICE
Tel.:(0371) 656-22100
BAUERNMARKT LICHTENSTEIN
Produkte vom Land und vieles mehr
Ausstellung „Meisterwerke in Holz“
Bauernmarkt Rund 60 Händler werden am Palais erwartet – Viele Direktvermarkter zu Gast
Vom Büffelfleisch bis zu Alpakaprodukten, Kräutertöpfen,
Korbwaren, Honig und vielen
mehr, wartet auch diesmal wieder ein breites Angebot aus den
Bereichen Spezialitäten, Hand-
November in Limbach-Oberfrohna statt. Der Bauernmarkt
in Limbach-Oberfrohna ist der
100., weshalb es sogar ein besonderes Programm geben
mpf
wird.
über die internationale Holzbildhauerei gegeben. Noch bis zum
Sonntag ist die Sonderausstellung „Natur - Künstler im Dialog“ zu sehen, die unter anderem
geschnitzte Insekten in „Übergröße“ und hölzerne Blätter verschiedenster Baumarten zeigt.
Das Daetz-Centrum ist täglich
von 10 bis 18 Uhr geöffnet. mpf
Das Palais bietet eine tolle Kulisse für den Bauernmarkt.
Foto: Markus Pfeifer
'
$
&&&$!!
Ein buntes Angebot wartet auf die Besucher.
SSV-Kicker stehen auf Platz eins
Fußball Mannschaft will den direkten Wiederaufstieg
Lichtenstein. Einen sehr guten Heimsieg vor einer beachtlichen
Pilzberater Gerd Frühauf.
wird Gerd Frühauf am Samstag
beim Bauernmarkt am Schlosspalais zu Gast sein. Dafür werden diese Woche fleißig Pilze gesammelt, die dann ausgestellt
werden können. Zwischen 100
und 150 Sorten können nach
Worten des Pilzberaters in der
Region gefunden werden. „Die
wenigsten davon sind wirklich
giftig“, weiß der Experte. Allerdings sind auch längst nicht alle
ungiftigen Pilze auch genießbare
Speisepilze. Nicht nur Pilze aus
den Wäldern rund um Lichtenstein werden die Pilzberater präsentieren. Auch Bücher werden
sie mitbringen, damit bei den Interessierten Besuchern keine
Frage offen bleiben muss. „Bei
Ausstellungen ist das Interesse
an den Pilzen immer riesig“,
weiß auch Bauernmarkt-Organisatorin Ramona Stahr, die froh
ist, dass die Pilzberater beim
Markt am Schlosspalais mit von
mpf
der Partie sind.
!$"!!&" "
$&"
& $!&$&!$'&"""$
"$!"$$
Saisonstart in der Fußball-Kreisliga haben die Kicker von Fortschritt Lichtenstein hingelegt.
Das Team von Trainer Peter Lüdecke ist nach acht Spieltagen
noch ohne Niederlage und führt
die Tabellen mit 22 von 24 möglichen Punkten an. Gegen fast alle Teams aus der oberen Tabellenhälfte hat Fortschritt bereits
gespielt, weshalb es nun gilt, den
Platz an der Sonne auch gegen
die vermeintlich einfacheren
Kontrahenten zu verteidigen und
zu festigen. „Unterschätzen darf
man da keinen Gegner“, sagt
Trainer Peter Lüdecke, der erst
am vergangenen Wochenende
miterlebt hat, dass sich sein
Team immer auch von zwei Seiten präsentieren kann. Im Spitzenspiel gegen Wilkau-Haßlau
waren die Lichtensteiner zunächst schwach und lagen
schnell mit 0:2 hinten. Eine Leistungssteigerung brachte aber die
Wende und am Ende einen 4:2-
Kulisse von 110 Zuschauern.
Durch den gut besetzten Kader
gelten die Fortschritt-Männer in
der Staffel 1 der Kreisliga als Favorit und sollten auf jeden Fall in
der Lage sein, nach dem
schmerzhaften Abstieg aus der
Kreisoberliga direkt dorthin zurückzukehren. Am kommenden
Sonntag, 15 Uhr, spielt Fortschritt Lichtenstein in Ortmannsdorf und ist dort klarer
Favorit.
mpf
Erik Kasper (links) sorgt regelmäßig für Lichtensteiner
Tore.
',
'3
+(8
+
,;,
...38
.8.2
4# )6/AA (,)*1 828'8.00';8.+8() (,'
820)8 '*$, .,'
2*)(2;,$ ,?2.8+8**( .82; '33(3'
8,8 *;8..8&',*$ (8@&(@;,$ &(@2
2.,83&( $,3,3.2 (&83,3.2 4> (2'
$ 2<. ;(.3?38+ &+
:91:"" (/ &&6 !151 %3,
(*&&6 2 838. <221 ).+1 # *6/AA )+ 2 838. '
<221 (,,2.283 "- *6/AA )+ 2 838. <221
;%2.283 #: *6/AA )+ :'+(33(.,, ).+1
//: $6)+ ,2$( !@(,@)*33 ', '3- 14# + 3,% ,
;3 A96:A/A +(8 4# )6/AA (, (3(.,3*;
+8**( (,)*1 5> (2$ 2<. '
<($8(.,33?38+ *)821 0($*
&(@2 ;, *)821 ,)*002 #> *)821 +(8 2,(,;,$ '*$, '
$,3,3.2 (&83,3.2 3(*2, &2*(,$
%3,
(6*&6 "' $ %1 (2#
ŹUXQG XP GDV 6FKOR‰SDODLV
'DHW]&HQWUXPŻ
## )65A ;3 /A6:AA +(8 ,;2 "9 )+ (,)*1
#> (2$ 2<. *)821
+(8 2,(,;,$ +8**( .2'
.+0;82 ;(.3?38+ %3,
/*&&6 ', '3 3,% , (#
YRQ 8KU ELV 8KU
5HJLRQDOH XQG EHUUHJLRQDOH 6SH]LDOLWlWHQ DXV /DQGZLUWVFKDIW XQG +DQGZHUN ± GLUHNW YRP (U]HXJHU
9HUNDXI ± 9RUIKUXQJ ± 9HUNRVWXQJ ± 8QWHUKDOWXQJ
+DXVVFKODFKWHQH :XUVW +RO]RIHQEURW 6SH]LDOLWlWHQ YRP 5LQG 6FKZHLQ 3IHUG XQG :LOG %IIHO
6DODPL )LVFKVSH]LDOLWlWHQ .lVHVSH]LDOLWlWHQ YRQ .XK 6FKDI .DQLQFKHQ XQG =ZHUJ]HEX
$QWLSDVWLVSH]LDOLWlWHQ XQG 6SUHHZDOGSURGXNWH 3LO]VSH]LDOLWlWHQ 7LUROHU 6SH]LDOLWlWHQ +RQLJ XQG
+RQLJSURGXNWH *HZU]H *UHQ]ZDOGOLN|UH %DXHUQNXFKHQ SROQLVFKH %RQERQV 1DWXUSURGXNWH
IU GLH *HVXQGKHLW 1DWXUNRVPHWLN 2OLYHQ|O YRQ (U]HXJHU 2EVW XQG *HPVH IULVFKH (LHU
0DUPHODGH *HOHHV 2UFKLGHHQ %OXPHQ XQG 3IODQ]HQ .UlXWHUW|SIH )ORULVWLN .RUEZDUHQ
.HUDPLN KDQGJHIHUWLJWH 6HLIH 6FKPXFN *HVFKHQNDUWLNHO 3\UDPLGHQ]XEHK|U 7H[WLOLHQ
0W]HQ XQG +WH HU]J :DONHU :DFKVWXFK +DXVKDOWZDUHQ /HGHUZDUHQ 6FKDIZROO XQG
$OSDNDSURGXNWH 7LHUQDKUXQJ $OSLQH XQG 3IODQ]HQVSH]LDOLWlWHQ =ZLHEHO]|SIH
RULJLQHOOH +RO]DUEHLWHQ IU +DXV *DUWHQ X Y D
" )6//" ;3 A56:AA +(8 ,;2 -" )+ (,)*1
5> (2$ 2<. '*'
$, $81 &(, &2*(,$ +8**( $,'
3,3.2 (&83,3.2 '*$, (, &=2@63(*'
2 &(@2 2.,83&( ;(.3?38+ .2.+0;82
%3,
.*&&6 "" *40 $ 0$+*# +.$
&$ $4"0$ 40 $$4*$)
$ .4. $0 $20""
.$+.".0$ 0* 3" *1!1**+ *"$
$!! !
("## ("(
%
!
*XODVFKNDQRQH XQG 5LHVHQEUDWZUVWH YRP +RO]NRKOHJULOO %LHU YRP )DVV 3LO]SIDQQH
)LVFKLPELVV 5lXEHUVSLH‰H XQG %URLOHU 6WUDX‰HQZLHQHU /iQJRV &UHSHV 4XDUNNUDSIHQ
=XFNHUZDWWH VRZLH .DIIHH XQG .XFKHQ ,WDOLHQLVFKHV (LV XQG YLHOH DQGHUH /HFNHUHLHQ
%"
" "
# $ !
("#" ((
:LU IUHXHQ XQV DXI ,KUHQ %HVXFK
$!! !
bQGHUXQJHQ YRUEHKDOWHQ
6048123-10-1
1 3%-,% -53#--3%%
, 1 # -),% !151 53, %
+(8 + ,;, ...38'.8.2 4# )6/AA (,)*1 828'8.00';8.+8() (,820)8 '
'*$, )(2;,$ 2.38=(%
.82; '33(38,8 *;8..8&',*$ &+1 ::15-" )U GDV OHLEOLFKH :RKO LVW EHVWHQV JHVRUJW
"$! % )%% !&'$(
*.+." "
0# (""$* /,
5%/'/ #**&$
', '3- 3,% ,
.LQGHUVFKPLQNHQ IU XQVHUH .OHLQHQ
" %
!151 %3,
%DXHUQPDUNW
/LFKWHQVWHLQ
+27$%6 PE+
*ROGEDFKVWUD‰H 2EHUOXQJZLW]
7HO 2 838. <221 ).+1 #4 *6/AA )+ 2 838. '
<221 (,,2.283 " *6/AA )+ 2 838. <221
;%2.283 #/ *6/AA )+ :'+(33(.,, ).+1
/A- $6)+ ,2$( !@(,@)*33 Foto: Markus Pfeifer
Foto: Andreas Kretschel
Rekordjahr Gerd Frühauf hat sehr viel zu tun
Frühauf aus Lichtenstein hat
schon viel erlebt. Denn schließlich ist der 74-Jährige ja schon
seit 1988 im Dienst. Doch dieses
Jahr staunt selbst der erfahrene
Experte. „So etwas hatten wir
noch nie“, sagt er über den ausgesprochenen Pilzreichtum, der
schon im Frühsommer begann
und seitdem andauert. Nicht nur
das ist ungewöhnliche, sondern
auch die Menge der Pilze und
das Auftreten äußerst seltener
Arten. Dadurch hat Gerd Frühauf derzeit viel zu tun. Immer
wieder wird er angesprochen,
egal ob beim Pilzesammeln im
Wald oder beim Einkauf in der
Stadt. „Die Leute kennen mich
ja“, sagt der Lichtensteiner, der
nach dem trockenen Winter und
Frühjahr nie vermutet hätte,
dass das Jahr so pilzreich werden
kann.
Zusammen mit seinem Kollegen Thomas Klemm aus Mülsen
Auch das Ponyreiten wird beim
Bauernmarkt am Lichtensteiner Schlosspalais möglich sein.
Weitere Bauernmärkte der
HOT ABS finden am 8. November in Glauchau und am 15.
Lichtenstein. Für Besucher des
Bauernmarktes lohnt sich auch
ein Abstecher ins Daetz-Centrum, vor dessen Toren das bunte Markttreiben ja stattfindet.
Die Ausstellung „Meisterwerke
in Holz“ zeigt über 550 Exponate von fünf verschiedenen Kontinenten zu sehen. Damit wird ein
beinahe einzigartiger Überblick
100 Pilzarten
werden präsentiert
Lichtenstein. Pilzberater Gerd
werk und Anderem. Für das
leibliche Wohl wird mit einer
Auswahl von Köstlichkeiten gesorgt sein. Für Kinder gibt es
nicht nur das Kinderschminken
und kleine Überraschungen.
Foto: Markus Pfeifer
D
er große Bauernmarkt
soll am Samstag zwischen 10 und 17 wieder die Massen ans Lichtensteiner Schlosspalais locken. Hier
werden über 60 Händler ihre
Waren anbieten. Bei vielen
handelt es sich um Direktvermarkter, die Produkte direkt
aus der Region anbieten. „Wir
haben da viele feste Partner
aber auch immer wieder neue
Anbieter“, sagte Ramona Stahr
vom Veranstalter, der Oberlungwitzer HOT ABS. Diesmal
ist zum Beispiel die Straußenfarm Burkhardt mit ihren Produkten erstmals dabei.
„Das Konzept der Bauernmärkte hat sich bewährt. Wenn
das Wetter mitspielt, ist die Resonanz immer sehr gut“,
schätzt Ramona Stahr ein. Viele der Besucher kämen nicht
nur zum Schauen und Probieren, sondern kaufen auch ein.
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
6WDGW /LFKWHQVWHLQ
)DFKJUXSSH .XOWXU
%DGHUJDVVH /LFKWHQVWHLQ
7HO # $ !
("#" ((
6052905-10-1
6047140-10-1
BLICK REGIONAL
22. Oktober 2014 · Seite 6
Aus Ernst wird Spiel – und Kunst
Ausstellungsreihe Chemnitzer Museum Gunzenhauser präsentiert junge sächsische Künstler
Premiere Kinder-Märchen-Theater-Festival
an die New Yorker Twin Towers,
Symbol des Kapitalismus westlicher Prägung, stehen – kein Zufall.
„Paul Altmann setzt sich mit
Wirkmechanismen in unterschiedlichen Systemen auseinander“, weiß Anja Richter. Als neue
Kuratorin der Sammlung Gunzenhauser hat sie Paul Altmann zu seiner ersten musealen Einzelausstellung eingeladen. Es ist ein neuer
Aspekt in der Arbeit des Museum
Gunzenhauser, Künstler zu präsentieren, die nicht zur Sammlung
gehören: „Wir wollen damit junge,
zeitgenössische Künstler fördern“,
erklärt Richter: „Das ist auch im
Sinne des Stifters Alfred Gunzenhauser“. Alle drei Monate soll es
eine Kabinettausstellung in den
Räumen des Museums geben, Altmann macht den Anfang. Ab 29.
Januar 2015 ist dann der nächste
junge Künstler dran: der Schwarvtz
zenberger Jens Schubert.
Foto: R. Wendland
Stollberg. Beim Kinder- und Jugendtheater Burattino in Stollberg herrscht reges Treiben.
Dort läuft bis Sonntag das 11.
internationale Kinder-MärchenTheater-Festival, das vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen unterstützt wird. Neben den
Burattinos selbst sind Gruppen
aus Russland und Makedonien
eingebunden. Annekathrin Rottstädt-Hänel, die Leiterin der Einrichtung, ist stellenweise genauso aufgeregt wie die Kinder und
Annekathrin
RottstädtJugendlichen. Zumal ihr Stück
Hänel ist gespannt, wie
„Sechse kommen durch die ganihre Premiere läuft.
ze Welt“ im Rahmen des Festivals läuft: am Donnerstag 10
Uhr auf der Bühne im theaterpä- schauer etwas von der Panne bedagogischen Zentrum. Rott- merken. Man sei guter Dinge.
städt-Hänel sagt: „Man kann im Rottstädt-Hänel sagt: „Ich habe
Vorfeld alles vorbereiten, doch ein gutes Gefühl.“ Trotzdem
In der Ausstellung werden noch bis zum 11. Januar Fotografien, Videos und Installatiowenn die Mädchen und Jungen lässt sich ein klein wenig Nervonen aus drei Werkgruppen des in Leipzig lebenden Künstlers gezeigt.
auf der Bühne stehen, kann ich sität nicht vermeiden. Das Schönichts mehr dazu tun.“ Dann ne am Festival sei, so die Einkann man nur noch Daumen richtungsleiterin: „Kinder aus
drücken, dass alles glatt läuft. verschiedenen Nationen treffen
Und selbst wenn einmal was da- aufeinander und arbeiten geneben geht, so Rottstädt-Hänel, meinsam in Workshops. Dabei
Woche wurde auf dem Chemnitzer Brühl ein neues Gründerzentrum eröffnet
seien die jungen Darsteller so werden immer wieder FreundBrühl: „Es sind Pioniere, die betreibt hier jetzt das Gründer- eingestellt, dass sie in der Lage schaften geschlossen.“ Jedes
sich gerade diesen Raum er- zentrum: „Wir haben noch gar sind, die Situation zu retten. Im Festival sei für sich einzigartig
rsw
obern“, erklärte Oberbürger- nicht eröffnet, da hatten wir besten Fall, ohne dass die Zu- und etwas Besonderes.
meisterin Barbara Ludwig bei schon die erste Laufkundschaft
der Eröffnung. Der Brühl sei in – einen jungen Kreativen, der
Bewegung, biete viele Chancen: unsere Werbung gesehen hat
„In der aktuellen Entwicklung und sich für eine Einmietung ingab es Höhen und Tiefen und teressiert“, beschrieb TCC-Chef
auch manchmal einen Rück- Jenz Otto am Donnerstag die
schlag. Aber das gehört zur Außenwirkung der Ladenfläche.
Stadtentwicklung dazu.“
So soll es sein, für eine Ver- Ausflugstipp Straßenbahnwagen entdeckt
Dass das Gründerzentrum marktung des 100 Quadratmeam Brühl „zum Fliegen“ ge- ter großen Gemeinschaftsbüros Oelsnitz. Der vor wenigen Tagen litzer Gartenanlage gelangte, wie
bracht wird und Pionier Lutz sowie der separaten Einzelbüros in Görlitz geborgene Straßenbahn- er jetzt geborgen wurde und wie er
Hofmann viele weitere Gründer setzt das TCC aber auch auf wei- beiwagen Nr. 33, der bis 1960 zur aussieht, wollen die Museumsmitfolgen, hoffen auch die Vermie- tere Kooperationen: So wurden Überlandbahnflotte Hohenstein/ arbeiter gern zeigen. Dazu gibt es
ter und Betreiber der Fläche: in Zusammenarbeit mit dem Ernstthal – Oelsnitz gehörte, ist im eine umfangreiche BildpräsentatiDie städtische GGG hat in die Marketing-Lehrstuhl der Uni Bergbaumuseum Oelsnitz erst- on von der Bergungsaktion, eine
Ladenfläche der Georgstraße Strategien entwickelt, die Ko- mals öffentlich zu sehen. Die mu- Kurzführung durch die Straßeninvestiert, die kommunale operation mit dem universitären seale Sensation kann am Samstag bahnausstellung. Erwachsene zahJanko Mauksch vom TCC schaut Lutz Hofmann, dem ersTechnologie Centrum Chem- Gründernetzwerk Saxeed soll ab 14 Uhr in Augenschein genom- len drei, Ermäßigungsberechtigte
vtz men werden. Wie er in diese Gör- zwei Euro Eintritt.
al
ten Mieter, über die Schulter.
nitz GmbH hat sie gemietet und intensiviert werden.
Foto: Sven Gleisberg
Z
wei Türme stehen da. Sie
sind aus Jenga-Steinen
gebaut und den Spielregeln entsprechend wachsen sie, indem man Steine aus dem unteren
Teil herauszieht und sie oben
draufsetzt. Irgendwann werden sie
dadurch so instabil, dass sie zusammenbrechen. Genauer: nach
77 Spielzügen. Zumindest in dem
Spiel, das Künstler Paul Altmann
als Fotoserie festgehalten hat. „Die
Türme stehen beispielhaft für Systemveränderungen: Am Anfang
starten Systeme geschlossen,
durch Wachstum werden sie nicht
nur größer, sondern auch poröser
und gehen irgendwann daran kaputt“, erklärt der gebürtige Rostocker, der inzwischen an der Hochschule für Grafik und Gestaltung
in Leipzig studiert. Dass die zwei
Spiel-Holztürme in ihrer parallelen
Anordnung und dem Schutthaufen, den sie am Ende hinterlassen,
Stollberger haben
Gäste aus Russland
Geschäftsideen zum Fliegen bringen
Chemnitz. Noch ist Lutz Hofmann ein wenig einsam: Als
erster Mieter nutzt der junge
Unternehmer das neue Gründerzentrum am Brühl, das am
Donnerstag feierlich in der Georgstraße 14 eröffnet wurde: Er
entwirft dekorative Schriftzüge,
lasert sie in Holz oder andere
Werkstoffe und vertreibt sie anschließend via Webshop und
Einzelhändler. Sein Unternehmen Typo-Works steht noch
am Anfang: „Für mich ist der
Standort am Brühl ideal, um
kreativ zu arbeiten“, erklärte er
bei der Eröffnung. Dass seinem
Beispiel bald viele junge Unternehmer aus der Uni oder der
Kreativwirtschaft folgen werden, hoffen jetzt die Initiatoren
des
Gründerzentrums
am
Museale Sensation
wird jetzt gezeigt
Foto: Sven Gleisberg
Wirtschaft Vergangene
*##
&
# ) ) #" -)
,"
!
#" ,"
#"
+)!8/ +! 9+) )8! @/9)38.+! 4 )-!..!8,18#
#@#5 0# 1#FOF #05#5 5#I#5 #A#@ &J@ "0# @#0# @#AA# I5" 0# #@.3F#5 OI .@#@ I5A.9@40#
"#5 #N23IA0L#5 .3#44#@26@ 40F 6AF"#IFA.#5 9#O030FF#5 3A NF@/52#A.75<
8.+!
838.+!
8=+,!- 2FFF
)+-+39 %!!@=1.=
5!/9!1 @ 8/=! :";>6
8=+,!- ?&;;
/ 91 (!)=79
J33#5 0# ,#4#05A4 40F "#4 5#I#5 #A#@
L633AF5"0, "#5 #AF#336I965 IA I5"
A#5"#5 0# "0#A#5 5
8!+! 8!99! 19=$) ?;2 F0FF? )!./+=E
6"#@ #AF#33#5 0# I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#D1.@#A23#5"#@
.8=3)1/!
5=8 &?"F6
8=+,!- ;&>0';:
/ 81+ -!=*
+*+ 51/+ 2*:>F 6
8=+,!- :?F?>;0
!11, ! !8
5=1-+/1 9)+/!6
8=+,!- ;2&>&2"
!8-(9(8/=+! I "0#A#4 5,#6F #AF#.F #05 8+/F,0,#A 0"#@@I&A@#.F "A 0# 6.5# #,@J5"I5, "I@. @23@I5, ,#,#5J#@ "#@ IAJ#5 2755#5< #@ IFOI5, I5" 63,#5 "#@ 55A9@I.5.4# I5" "A IAF#@/0"#@@I&A&6@4I3@
05&6@40#@#5 M0@ 0# IA&J.@30. I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#DM0"#@@I& I5" 05 I5A#@#@ A.@0&F30.#5 #AF#33#AFF0,I5,< 0# 0"#@@I&A&@0AF #,055F 50.F #L6@ 0# "0# #AF#33#AFF0,I5, #@.3F#5 .#5< A 655#4#5F 255 #@AF43A 40F #05#@
@0AF L65 C 6.#5 OI4 3I& "#@ 05"#AF#OI,A"I#@ I5" "5. 1#"#@O#0F 0A C 6.#5 L6@ 3I& #05#A I@F3A A.@0&F30. OI4 I@F3A#5"# ,#2J5"0,F M#@"#5< A ,#3F#5 I5A#@# MMM<&@#0#9@#AA#<"#D,/9@05F6<
5 "#5 3#FOF#5 G 65F#5 , #A 05 4#05#4 IA.3F 2#05 @#0#/@#AA#/655#4#5F<
") *" "
"
#&) *" ) #"
. 05 "#@ #@#@ I5" #@.3F# 3A 52#A.75 &J@ "0# #@I5, 3A NF@/52#A.75 #@.3F# 0.
"#5 #N23IA0L#5 .3#44#@26@<
#05#A 5#I#5 655#5F#5 &63,#5"# I5A.9@40#
. 05 "#@ 5#I# #A#@ I5" #AF#33# "0# @#0# @#AA#
@F02#35I44#@
@F02#3#O#0.5I5,
@J&O0'#@ 523#0FO.3
+(+=-,.!8 5D!8*9)1=
*"2F6 ?F2 !(3+C!8=+,!- ;";>:&?
#0 05,5, .@#@ #AF#33I5,
0A HC<88<HP8+ A6&6@F0,#4
6/#,055 I5" .3I5,
9#@ 52#05OI, M#@"#5 .@#
@40#5 56. L6@ #0.5.F#5
,#30#&#@F%
65F65I44#@
:#0 I5A.9@40# >B) @,#3"?;
@#"0F05AF0FIF
4# 6@54#
)-@/(9B!+9!
IA,#
"#4
&J@ 405"#AF#5A 8$ 65F# OI4 1#M#03A ,J3F0,#5 6@F#03A9@#0A :"#@O#0F 465F30. H) $P !;<
IAFO30. OI@ ,#"@I2F#5 #0FI5, #AF#33# 0. "A 0,0F36 "#@ @#0#5 @#AA# &J@
"#@O#0F 5I@ + PP !D65F 6.5# 05"#AF3I&O#0F :M#55 ,#MJ5A.F 0FF# 52@#IO#5;<
+==! -+!$!8/ +! +! 8!+! 8!99! / $1-(!/ ! 8!99!
1.@30.
.31.@30.
L0#@F#31.@30.
465F30.
. O.3# #=I#4 9#@ 52#05OI, :/AFA.@0&F45"F;
. #@4.F0,# "0# .#450FO#@ #@3, I5" @I2 4 6< :; 3I0,#@/
BG P PPPP 8888 B)
"0# 6,#J.@ L65 4#05#4 65F6 40FF#3A AFA.@0&F #05OIO0#.#5< I,3#0. M#0A# 0. 4#05 @#"0F/
05AF0FIF 5 "0# L65 "#@ I& 4#05 65F6 ,#O6,#5#5 AFA.@0&F#5 #05OI37A#5 :A 0AF 4#05#@A#0FA
2#05# A#9@F# #I&F@,I5, 5 4#05 @#"0F05AF0FIF 57F0,;< . 255 055#@.3 L65 .F 6.#5
#,055#5" 40F "#4 #3AFI5,A"FI4 "0# @AFFFI5, "#A #3AF#F#5 #F@,#A L#@35,#5< A ,#3F#5
"#0 "0# #"05,I5,#5 4#05#A @#"0F05AF0FIFA< 05# @AFFFI5, #5F05"#F 50.F L65 "#5 L#@F@,30.#5
*0.F#5<
#I@FA"FI4
4# 6@54#
8$KHH$C
/+A!89-(@=9)!+/
8=+,!- ?FFF
@J&O0'#@
523#0FO.3
65F65I44#@
F@-# IA5I44#@
:0# (5"# 0. I& 4#05#4 65F6IAOI,;
6AF3#0FO.3 @F
@#"0F05AF0FIF
#I@FA"FI4
6AF3#0FO.3 @F
F@-# IA5I44#@
. O.3# 9#@ #.5I5,<
/03 :&33A L6@.5"#5;
#3#&655I44#@ :&J@ #LF3< J2&@,#5;
. 05 "40F #05L#@AF5"#5 I5.5,0, L64 #OI, #05#A @#0# @#AA#/655#/
4#5FA J#@ 05F#@#AA5F# 5,#6F# I5" 0#5AF3#0AFI5,#5 "#@ @#0#5 @#AA# 9#@
@0#& /03 6"#@ F#3#&650A. 05&6@40#@F OI M#@"#5< 0#A# 05M0330,I5, 255 0.
1#"#@O#0F A.@0&F30. ,#,#5J#@ "#@ @#0#5 @#AA# M0"#@@I&#5<
0#A#A 5,#6F ,03F 5I@ A635,# "#@ 6@@F @#0.F< #0 #AF#33I5,#5
8< @O HP8) 2755#5 "0# @40#5 05 @# 6@4 I5" IAAFFFI5,
M#0.#5<
!8-(9(8/=+! I "0#A#4 5,#6F #AF#.F #05 8+/F,0,#A 0"#@@I&A@#.F "A 0# 6.5# #,@J5"I5, "I@. @23@I5, ,#,#5J#@ "#@
IAJ#5 2755#5< #@ IFOI5, I5" 63,#5 "#@ 55A9@I.5.4# I5" "A IAF#@/0"#@@I&A&6@4I3@ 05&6@40#@#5 M0@ 0# IA&J./
@30. I5F#@ MMM<&@#0#9@#AA#<"#DM0"#@@I& I5" 05 I5A#@#@ A.@0&F30.#5 #AF#33#AFF0,I5,< 0# 0"#@@I&A&@0AF #,055F 50.F #L6@ 0# "0#
#AF#33#AFF0,I5, #@.3F#5 .#5< A 655#4#5F 255 #@AF43A 40F #05#@ @0AF L65 C 6.#5 OI4 3I& "#@ 05"#AF#OI,A"I#@
I5" "5. 1#"#@O#0F 0A C 6.#5 L6@ 3I& #05#A I@F3A A.@0&F30. OI4 I@F3A#5"# ,#2J5"0,F M#@"#5< A ,#3F#5 I5A#@# MMM<&@#0#9@#AA#<"#D,/9@05F6< 5 "#5 3#FOF#5 G 65F#5 , #A 05 4#05#4 IA.3F 2#05 @#0#/@#AA#/655#4#5F<
5F#@A.@0&F
FI4 5F#@A.@0&F
FI4 5F#@A.@0&F &J@ #AF#33I5, I5" ,,&< /AFA.@0&F45"F
/03 :&33A L6@.5"#5;
#3#&655I44#@ :&J@ #LF3< J2&@,#5;
. 05 "40F #05L#@AF5"#5 I5.5,0, L64 #OI, #05#A @#0# @#AA#/655#4#5FA
J#@ 05F#@#AA5F# 5,#6F# I5" 0#5AF3#0AFI5,#5 "#@ @#0#5 @#AA# 9#@ @0#& /03 6"#@
F#3#&650A. 05&6@40#@F OI M#@"#5< 0#A# 05M0330,I5, 255 0. 1#"#@O#0F A.@0&F30. ,#,#5J#@
"#@ @#0#5 @#AA# M0"#@@I&#5<
5F#@A.@0&F
#&) )&" "+ ... . . (' #&# ,,,!""##!$"#"
6052959-10-1
VON ANFANG AN
Zu zweit in Bewegung
Bauchschmerzen bei Kindern
hält die Schwangere den Rumpf
aufrecht und beugt die Knie
leicht. Anschließend den Körper
durchstrecken, sodass man wieder auf Zehenspitzen steht, und
danach wieder auf die Fußsohlen
absenken. Soll die Entspannung
dagegen im Schulter- und Nackenbereich erfolgen, setzt man
sich einfach mit ausgestreckten
Beinen auf seine Gymnastikmatte. In dieser Position werden im
Wechsel die Schultern hochgezogen und man spürt dann seiner
Bewegung nach, wenn man sie
ganz bewusst nach unten sinken
lässt. Alternativ ist auch ein Kreisen mit den Schultern möglich.
Beweglich bleiben,
wenn das Baby wächst
Wenn die Babykugel wächst,
haben viele Frauen das Gefühl,
dass die Hüfte und der untere
Rücken immer unbeweglicher
werden. Dann kann eine Übung
unterstützen, für die die Seitenlage auf einer Gymnastikmatte eingenommen wird. Die Beine sind
dabei angewinkelt. Aus dieser
Position heraus lässt man die
Hüfte nach außen rotieren und
öffnet die Knie. Dann wird das
obere Bein gestreckt. Diese Position wird kurz gehalten, bevor es
langsam zurück in die Ausgangsdjd/pt
position geht.
Foto: djd/Airex AG
Empfehlenswert
in
der
Schwangerschaft sind bewusst
durchgeführte Übungen, bei denen die intensive Körperwahrnehmung im Vordergrund steht.
Auf einigen Websiten, beispielsweise www.my-airex.com, werden die unterschiedlichsten Trainingseinheiten vorgestellt. Wer
mit schmerzenden Beinen oder
Füßen zu kämpfen hat, dem
kann eine Übung guttun, die im
aufrechten Stand durchgeführt
wird: Zunächst wird das Becken
nach hinten geschoben, dabei
Foto: djd/Airex AG
I
Für Beine und Füße
Einfache Übungen unterstützen Schwangere, wenn Beine
und Füße schmerzen.
Die Vorbereitung auf die Entbindung spielt in der
Schwangerschaft eine besondere Rolle.
Sicherheit Mitwachsende Elektroinstallationen für den Nachwuchs
rechtzeitig in Sicherheit bringen.“
Um einwandfreien Brandschutz zu
gewährleisten, sollten Verbraucher
auf Produkte mit Gütesiegel wie
dem VdS Prüfzeichen setzen.
Foto: djd/Elektro+/Hager
Rauchwarnmelder, die über Funk
vernetzt sind, einen noch besseren
Schutz: „Sie lösen auch im Wohnoder Schlafzimmer Alarm aus, und
die Eltern können den Nachwuchs
In seinem privaten Traumreich soll der Nachwuchs rundum gut geschützt aufwachsen.
Die Bedürfnisse des Kindes ändern sich mit den Jahren ständig,
und daher wird ihr Zimmer immer
wieder einmal umgeräumt und
umgestaltet. Damit Elektrogeräte
aller Art jederzeit einen Anschluss
finden, sollte im Neubau jeweils alle zwei Meter an der Wand eine
Doppelsteckdose eingeplant werden. Ideal sind Elektro-Installationsrohre in der Wand, sodass
auch nachträglich zusätzliche
Elektro- oder Medienleitungen
eingezogen werden können. „Als
Alternative in einem bestehenden
Haus eignen sich Fußleisten-Kabelkanäle mit Steckdosen“, lautet
die Empfehlung von Hartmut
Zander. Denn damit ist es problemlos möglich, später auch Multimedia-Kabel für Computer und
andere Anwendungen ohne lästiges Kabelgewirr zu verlegen.
www.elektro-plus.com djd/pt
*,(7&7 &6*6-*-&?7 7 -(A67(<<7*+(-(*?,7 -
/&,' /! &!2 / //
( ?6<-7<<(/- ?-766 6?-*+(-(*
A6!@$< @6 6( 6(%7+ 7/B( (-
,/6- $7<+<< 0&-6(---'
7<<(/- ,(< <(++E(,,6 <<6*<(A,
?!-<&+<7' ?- 6@&7<@*76?, ?-
$6/%6 /---<66775 ( ,/6-(,,6 ,(< /<+7<-6 7(- E?,
,(< (*+<(7& ?- D<<&?7$7<<<<5
( ?6 7 ?!-<&+<7 7<(,,( 7+7< ?& ( 0$+(&*(< 6
,?+-<- ?6< *0--- ( -?<E-5
'& ',/''#,&/
-B7-&(< A/- (-6!&6E<<6??-$ A/- (7(*/7&B-$67&!<?! ?-7& ,(+(-E(,,6
-$/< +<6-<(A6 ?6<7,<&/3E55 776' /*6$?6<4
0$+(&*(< 6 ,?+-<- ?6<
6&-?-$ 7 /B-'(7(*/7 367<<6(,7<676-(-$4
&+(+?-$7($-/7<(* 3 4
#'+<67&++?!-&,- A/, ?-$/6-- (-
7&,6E+(-6- (6+7?+-<&62( 6/,<&62( E?6
?6<76+(&<6?-$
(-<$6<(A /&-<<2!+$
(-(A(?++ <(++6<?-$ ?6& ?-76 <(++7&B7<6
@*(+?-$7$D,-7<(* (, /&-<<
*/7<-+/7 ?$/6--A/67/6$
ernst nehmen und gegebenenfalls
einen Arzt um Rat fragen.
Bei einer über einen längeren
Zeitraum gespannten und harten
Bauchdecke sollte man zum Arzt
fahren. Halten die Schmerzen länger als einen Tag an oder kehren
über einen längeren Zeitraum wiederholt auf, ist wie bei Fieber, Erbrechen, Durchfall oder blutigem
Stuhl der Arzt gefragt. Wenn die
Bauchschmerzen keine ernsten
Ursachen haben, sind natürliche
Mittel und viel Liebe die besten
Methoden der Behandlung. Bereits Kuscheln mit den Eltern, eine
Bauchmassage oder eine Wärmflasche können die Beschwerden
mpt-14/49767a
lindern.
Gegen Bauchschmerzen
kann bereits Kuscheln
helfen.
^ĂƵŶĂďĂĚĞŶ Ĩƺƌ ĂďLJƐ ƵŶĚ <ůĞŝŶŬŝŶĚĞƌ
:ĞĚĞŶ ^ĂŵƐƚĂŐ ǀŽŶ ϭϬ͗ϬϬ ďŝƐ ϭϰ͗ϬϬ hŚƌ
hŶƐĞƌ DŝƚĂƌďĞŝƚĞƌ ǀĞƌŵŝƚƚĞůƚ /ŚŶĞŶ ŝŶ ŬŝŶĚŐĞƌĞĐŚƚĞƌ ƚŵŽƐƉŚćƌĞ͕ ǁŽƌĂƵĨ
ĞƐ ďĞŝŵ ^ĂƵŶŝĞƌĞŶ ;ϲϬ Σ ŝŽƐĂƵŶĂͿ ŵŝƚ ĂďLJƐ ƵŶĚ <ůĞŝŶŬŝŶĚĞƌŶ ĂŶŬŽŵŵƚ͘
ĞŶŶ ƌŝĐŚƚŝŐĞƐ ^ĂƵŶŝĞƌĞŶ ǀŽŶ <ůĞŝŶ ĂƵĨ ǁŝůů ŐĞůĞƌŶƚ ƐĞŝŶ͊
Gut geschützt im Kinderzimmer
Kinderzimmer müssen sich der
Entwicklung des Nachwuchses
anpassen und besonders hohen
Anforderungen an die Sicherheit
genügen. Eine wichtige Rolle
spielt dabei die Elektroinstallation. Steckdosen mit eingebautem
Verschlussmechanismus - auch
Kinderschutzsteckdosen
genannt - sind ein Muss, damit der
Forscherdrang von Kleinkindern
nicht mit einem Stromschlag endet. „Abdeckungen, die nachträglich in normale Steckdosen eingesetzt werden, behindern oft den sicheren Kontakt der Stecker in den
Steckdosen“, erklärt Hartmut
Zander, Projektleiter der Initiative
„ELEKTRO+“.
Rauchwarnmelder sind in den
meisten Bundesländern bereits
Pflicht, ins Kinderzimmer gehören
sie auf jeden Fall. Nach Ansicht
von Hartmut Zander bieten
Bauchschmerzen bei Kindern gehören zu den Gesundheitsproblemen, die am häufigsten auftreten
sind. Sie können viele Gründe haben. Meist sind die Ursachen
harmlos und in Verdauungsproblemen, Verstopfung oder Blähungen begründet. Bei Babys kommen die Dreimonatskoliken hinzu,
die auf ein noch nicht voll funktionierendes Verdauungssystem zurückzuführen sind. Allerdings können Bauchschmerzen bei Kindern
auch durch schlimmere Ursachen
wie etwa Entzündungen von Nieren oder auch Lunge, Parasiten
und Vergiftungen begründet sein.
Aus diesen Gründen sollten Eltern
Bauchschmerzen bei Kindern
Foto: djd/Bambini Kinderarznei/thinkstock
Tipps für Eltern Warnsignale wahrnehmen
Gymnastik Auch mit Babybauch aktiv durchs Leben gehen
n der Schwangerschaft können sich Frauen mit wohldosierter Gymnastik auf die
Entbindung vorbereiten, und so
trotz rundem Bauch fit bleiben
und Schwangerschaftsbeschwerden in Rücken und Beinen vorbeugen. Dabei gilt es allerdings,
übermäßige Anstrengung zu vermeiden. Außerdem ist es für die
Schwangeren wichtig, darauf zu
achten, die Luft nicht anzuhalten. Wer Übungen zur Kräftigung machen möchte, sollte sich
zuvor mit seinem Arzt oder seiner Hebamme absprechen.
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
', & .3" * .3"
!&,!'1&',,/ /&,
( 1.=F &6 .$""$.3" 3)$3"$%"$3$.3"
1=FF &6 .$3.$ 3)$3)$.3"
/&,'1!&&,/'/&' 39'B0&($ ( 1.FF'>1FF &64
"-$3"$"3$3.$ .$3.$.$3-$ "$3$".$3$.3"
/Ŷ &ŝŶŶůĂŶĚ͕ ĚĞŵ hƌƐƉƌƵŶŐƐůĂŶĚ ĚĞƌ ^ĂƵŶĂ͕ ƺďĞŶ ƐŝĐŚ ďĞƌĞŝƚƐ ĚŝĞ ĂďLJƐ
ŝŵ ^ĐŚǁŝƚnjĞŶ͘ ĂƐ ŚĂƚ ƐĞŝŶĞŶ 'ƌƵŶĚ͗ EĂĐŚ ŵĞĚŝnjŝŶŝƐĐŚĞŶ ƌŬĞŶŶƚŶŝƐƐĞŶ
ŝƐƚ ^ĂƵŶŝĞƌĞŶ ĂƵĐŚ Ĩƺƌ ĚŝĞ <ůĞŝŶƐƚĞŶ ƐĞŚƌ ŐĞƐƵŶĚ͘ tĞƌ ĚŝĞƐĞ ǁŽŚůƚƵĞŶĚĞ
tŝƌŬƵŶŐ ƐĞŝŶĞŵ EĂĐŚǁƵĐŚƐ njƵƚĞŝů ǁĞƌĚĞŶ ůĂƐƐĞŶ ŵƂĐŚƚĞ͕
ŬĂŶŶ ĚŝĞƐ ŝŶ ĚĞƌ ^ĂƵŶĂ ĚĞƐ &ƌĞŝnjĞŝƚͲ ƵŶĚ &ĂŵŝůŝĞŶďĂĚĞƐ >/DKŵĂƌ ƚƵŶ͘
^ŝĞ ǁĞƌĚĞŶ ĨĞƐƚƐƚĞůůĞŶ͕ ĚĂƐƐ ^ĂƵŶŝĞƌĞŶ /ŚƌĞŵ <ŝŶĚ ^ĐŚƵƚnj ǀŽƌ ƌŬćůƚƵŶŐĞŶ
ďŝĞƚĞƚ͕ ĚĂƐ /ŵŵƵŶƐLJƐƚĞŵ ŬƌćĨƚŝŐƚ ƵŶĚ ŐƵƚ Ĩƺƌ ƐĞŝŶĞ ,ĂƵƚ ŝƐƚ͘
ďĞƌ ǀŽƌ ĂůůĞŵ ǁĞƌĚĞŶ ^ŝĞ njƵƐĂŵŵĞŶ ^ƉĂƘ ŚĂďĞŶ͊
sĞƌŐĞƐƐĞŶ ^ŝĞ ĞŝŶĨĂĐŚ ŵĂů ĚŝĞ Ğŝƚ ƵŶĚ ůĂƐƐĞŶ ďĞŝŵ ŐĞŵĞŝŶƐĂŵĞŶ ^ĂƵŶŝĞƌĞŶ
ƵŶĚ ĂŶƐĐŚůŝĞƘĞŶĚĞŶ WůĂŶƐĐŚĞŶ ĚŝĞ ^ĞĞůĞ ďĂƵŵĞůŶ͘
6051829-10-1
!$
!"'! "(!"$$& $
"$& '! )! $!
") $ & !
(& % "$ & ! !(!
!& * +&*# # *$+ $ # /#+*
" * !# 0* 2# $!$ /# /*-+! /#-* -/# + *3-+
**# *)") !"/- / /+) *
"* + *# #/+0**+ .4%
* *# *++ - /#+* !# #
* /#+- * -#-# # %) !-3
!-) *-# 10*-# +$#*+ */#! - * *3- +
#!/#+*#+ /# *#+-
$# * /#") * */# /#+ +* 0*
++ *#+)
'2',&'/ 3 1FFF &64
3$""$.3" "($3"$ "$3-$ 3 $3$.3"
$! " ! ! !! " " "!
! !!# !
,& /&'
6(%7+!@&6?-$- 7(- )6E(< ,0$+(&5 ?!- ( ?-7 (<<
*?6E A/6&6 -5
$%' ) %$ )%
!,,
# !*$ (+" *! "+ % " $#
&B-$6-' ?- D7&B(,,D,77$
/! &!2 / //
0& &// * /&,'
&!6E<(- 65 ,5 -$+(* <</
s -ODENSCHAU FßR WERDENDE -ßTTER
s $3ONOGRAlE
' $+-#* #"!/# *10#+-(
s 9OGA %RNÊHRNUNGSBERATUNG FßR 3CHWANGERE
s %RSTE (ILFE BEI +INDERN UND "ABYS
s KOSTENFREIE "ABYBAUCHFOTOGRAlE
s VIELFÊLTIGE INTERESSANTE 6ORTRÊGE UND
*+#--$#++-# */# /" /*s (ßPFBURG 0UPPENDOKTOR #LOWN U V M
(6&/B7<6% 1 F =81 +?&?
+5
C
F=89= : #='1>1" 3/&-7<<(/-4
F=89= : #='1#"F 36(%7+ : ?67-,+?-$4
F=89= : #='>"1F
'(+ $?6<-7+**&'$+?&?5
/,2$ BBB5**&'$+?&?5
6052563-10-1
6052418-20-2
BLICK SERVICE
22. Oktober 2014 · Seite 8
$Q]HLJH 920 $=8%Ζ =80
0$5.7/(Ζ7(5
+DPPHU LQYHVWLHUW LQ GLH =XNXQIW
žEHU +DPPHU6WDQGRUWH Ȃ HLQ =LHO =XIULHGHQH .XQGHQ
$XVELOGXQJ LVW HLQH ΖQYHVWLWLRQ LQ GLH =XNXQIW
ΖQVEHVRQGHUH GLH (QWZLFNOXQJ GHU $XV]XELOGHQGHQ OLHJW GHU
*HVFK¦IWVI¾KUXQJ GHV 8QWHUQHKPHQV DP +HU]HQ (LQH JXWH
%HWUHXXQJ LVW GHVKDOE VHOEVWYHUVW¦QGOLFK
$XFK LQ =XNXQIW EHVWHU 6HUYLFH
ΖP $QVFKOXVV DQ GLH $XVELOGXQJ ELHWHQ VLFK YLHOH 0¸JOLFKNHLWHQ
EHL +DPPHU .DUULHUH ]X PDFKHQ 'LH *HVFK¦IWVOHLWXQJ LVW
¾EHU]HXJW Ȍ'XUFK XPIDVVHQGH $XVELOGXQJ VLFKHUQ ZLU GLH
)DFKNU¦IWH YRQ PRUJHQ XQG GDPLW XQVHU KRKHV 4XDOLW¦WVQLYHDX
8QG ZLU VRUJHQ GDI¾U GDVV XQVHUH 0LWDUEHLWHU DXFK LQ
=XNXQIW GDV $XVK¦QJHVFKLOG VRZLH GHU (UIROJVJDUDQW XQVHUHV
8QWHUQHKPHQV VLQG Ȋ
(LQ 8QWHUQHKPHQ NDQQ QXU VR JXW VHLQ ZLH VHLQH
0LWDUEHLWHU %HL +DPPHU DUEHLWHQ EXQGHVZHLW
¾EHU HQJDJLHUWH 0LWDUEHLWHU GLH DP (UIROJ
GHV 8QWHUQHKPHQV PLWZLUNHQ XQG YRQ GHQHQ
YLHOH EHUHLWV VHLW %HJLQQ LKUHU $XVELOGXQJ EHL
+DPPHU EHVFK¦IWLJW VLQG *HPHLQVDP VHW]W VLFK
GDV JDQ]H 7HDP I¾U GDV =LHO Ȍ]XIULHGHQH .XQGHQȊ
HLQ GDVV W¦JOLFK WDXVHQGIDFK HUUHLFKW ZLUG
'LH $]XELV ZHUGHQ VRUJI¦OWLJ LQ 7KHRULH XQG 3UD[LV XQWHUULFK
WHW XQG GXUFK YHUVFKLHGHQH 6FKXOXQJHQ VRZLH SURIHVVLRQHOOH
3U¾IXQJVYRUEHUHLWXQJ XQWHUVW¾W]W
ZZZKDPPHUKHLPWH[GH
+DPPHU
/DPLQDWERGHQ I¾U GHQ :RKQEHUHLFK
PLW &OLFN9HUELQGXQJ 1XW]XQJVNODVVH $&
*HVDPWVW¦UNH PP 3DQHHOIRUPDW
FD [[ PP
$XFK I¾U
'5$866(1
JHHLJQHW
ž%(55$6&+81*635(Ζ6
ȏ $860(66(1
ȏ /Ζ()(51
ȏ 9(5/(*(1
P
:HEWHSSLFK Ȍ&RIIHHȊ LQ 1DWXUIDVHURSWLN 3RO\SURS\OHQ FD [ FP
/*&# ,,
! " "
" //' .,
" "
" +6B
$%%,! $ $) -$ ,%%))),! %) $%)$ # *+& "$) %)
6047921-10-4
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
IMMOBILIEN BLICK
Der ideale Partner
Kleiderschrank im neuen Glanz
Fliesen Ideale Wärmeleiter auf Fußbodenheizung
D
er Kleiderschrank wird
von den meisten Frauen heiß geliebt - doch
nach einigen Jahren hat man
sich an der immer gleichen Optik oft satt gesehen. Mit modernen Schiebetüren in individuellem Design lässt sich das alte
Möbelstück auffrischen. Man
montiert einfach die vorhandenen Türen des bestehenden
Schrankes ab und zieht vor dem
Korpus neue Schiebetüren ein.
Im Vergleich zu Türen, die nach
vorn öffnen, sparen die Gleitelemente sogar noch Platz im Zimmer. Und im Gegensatz zum festen, geschlossenen Kleiderschrank bietet die Lösung mit
nach vorn versetzten Schiebetüren eine gute Lüftung für Hosen
und Pullover.
Bauteile nach Maß
Damit die Schiebetür genau
zum alten Korpus passt, sollte
der Schrank zuerst sorgfältig abgemessen werden. Ein OnlineKonfigurator beispielsweise be-
tert den Einbau für den Heimwerker.
Foto: djd/www.elfa.com
Design auswählen
Neue Schiebetüren geben dem alten Schrank einen neuen Look.
rechnet aus den eingegeben Daten sofort die passende Tür. Dabei stehen verschiedene Profilarten stehen zur Auswahl. Die
Breite richtet sich nach der gewünschten Höhe der Schiebetür.
Auch eine abgeschrägte Türvariante ist denkbar, etwa für
Schränke unter dem Dach. Passend zur Tür werden außerdem
Zubehörteile wie Befestigungsleisten konfiguriert. Das erleich-
Die neue Schiebetür sollte zur
bereits vorhandenen Einrichtung
passen. Neben der Farbe des gewählten Profils ist dabei vor allem die Optik der Türfüllungen
ausschlaggebend. Doppelseitige
Dekorfolien sind hier die einfache Lösung. Sie stehen in vielen
Designs zur Verfügung. Edel
wirken zum Beispiel breite Streifen oder Folien in Holzoptik. Die
Bauen-Wohnen-Experten des Verbraucherportals Ratgeberzentrale.de weisen zudem darauf hin,
dass die Folien auch nach Jahren
noch problemlos übertapeziert
oder gestrichen werden können.
Für besonders kreative Heimwerker eignet sich eine Schiebetür
mit Glassiebdruck. Mit dieser
Technik kann nahezu jedes Bild
auf das neue Möbelstück aufgebracht werden - zum Beispiel ein
persönliches Foto oder eine eigedjd/pt
ne Illustration.
Dem Kalk keine Chance geben
Sanitär Kleine Dichtungen in Stahlregler oder Brausekopf können eine große Wirkung haben
Clevere Erfindung
Doch nicht überall müssen
Bundesbürger diese unangenehme Erfahrung machen. „Beim
Kalkgehalt im Wasser treten große regionale Unterschiede auf.
Wie viel Kalk im Trinkwasser jeweils vorhanden ist, lässt sich am
Härtegrad des Wassers ablesen.
Dieser kann beim regionalen
Wasserwerk erfragt werden oder
aber er ist auf der jährlichen
Wasserrechnung verzeichnet“,
weiß Bauen-Wohnen-Experte
Johannes Neisinger vom Ver-
wirbelungen der Wasserstrudel
nur die gelöste Form des Kalkstaubs vor. Erst wenn das Wasser durch die starren Leitungssysteme fließt, entsteht der unerwünschte harte, anorganische
Kalk. Dank einer cleveren Erfindung ist es nun möglich, diese
harte Form des Kalks wieder in
seine ursprüngliche gelöste Variante umzuwandeln. Dafür wird
eine spezielle Dichtung, die sogenannte „Wasser-8“, direkt in
den Brausekopf oder den Stahlregler eingesetzt und verwirbelt
das Wasser in alle Richtungen,
Clevere Dichtungen verwirbeln das Wasser, bevor es aus
sodass wieder gelöster Kalkstaub
dem Hahn tritt, in alle Richtungen und spalten den harentsteht. Er wird vom Wasser
ten Kalk in natürlichen Kalkstaub auf, den das Wasser
einfach weggeschwemmt. Die
einfach wegspült.
Dichtungen, die es in fünf verschiedenen Größen von 15 bis 24
braucherportal Ratgeberzentra- die Natur selbst zum Vorbild Millimetern gibt, sind unter
le.de. Das Problem mit dem Kalk nimmt. Denn in Flüssen und Ge- www.wasser-8.de in praktischen
kann man lösen, indem man sich wässern kommt durch die Ver- Sets erhältlich.
Foto: djd/www.wasser-8.de
Wasserkocher und Kaffeemaschine verbrauchen mehr Strom,
die Kleidung in der Waschmaschine wird hart, und die Fliesen
im Bad wirken matt und unansehnlich: Kalkhaltiges Wasser
kann im Haushalt zum großen
Problem werden.
Die beste Zeit zum Pflanzen
Foto: djd/Münder-Email
Den Boden gut vorbereiten
Mit Ausnahme von frostempfindlichen Blühpflanzen - wie
Hortensie oder Hibiskus - liegt
die optimale Pflanzzeit zwischen
Mitte Oktober und Anfang Dezember. Man sollte beim Einsetzen darauf achten, die Triebe etwa 20 Zentimeter hoch anzuhäu-
Oft tragen Rosen große
Namen. In schön angelegten Rosengärten werden Rosenstecker immer
beliebter.
feln, raten beispielsweise die Gartenexperten vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Das
helfe der Pflanze, die Anwachsphase gut zu überstehen.
Der Boden sollte sorgfältig
vorbereitet werden, indem man
ihn auf 30 bis 60 Zentimeter Tiefe gut auflockert und mit Humus
anreichert. Für Rosenfans hat
der Herbst noch weitere Vorteile:
Jetzt kommen die Blumen noch
frisch vom Feld und nicht wie zu
Beginn des Jahres aus dem Kühlhaus. Zudem ist die Auswahl viel
größer als im Frühjahr, denn von
Neuzüchtungen gibt es in den
ersten Jahren zumeist nur geringe Stückzahlen, die schnell vergriffen sind.
Darby und Co.
Oft tragen Rosen große Namen und in schön angelegten
Rosengärten werden kleine nostalgische Emailleschilder, die mit
dem Rosennamen, Herkunft und
Züchtungsjahr beschriftet sind,
immer beliebter. Ob für die
Strauchrose „Schneewittchen“
oder die englische Edelrose „Abraham Darby“, in verschiedenen
Onlineshops gibt es die entsprechenden Namensschilder. Sie
sind auf einem Metallspieß – optional mit Erd- und Queranker
zum Schutz gegen Diebstahl –
erhältlich. Auf Wunsch werden
die Schilder auch genau nach
Kundenwunsch angefertigt. Da
Emaille extrem lange haltbar ist,
können die Rosenstecker jahreNamensschilder
für lang im Freien bleiben, ohne dass
djd/pt
Schneewittchen,
Abraham der Text verblasst.
Mit der Dämmung der obersten
Geschossdecke können Besitzer
von Altbauten wertvolle Wärme im
Haus halten und teure Energie
sparen. Erfüllt die oberste Geschossdecke, die an ein unbeheiztes Dachgeschoss anschließt, nicht
die Anforderungen an den Mindestwärmeschutz, muss gedämmt
werden. Dies sieht die Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) vor
und gibt Hausbesitzern dazu Zeit
bis Ende 2015. Über Details können sich Hausbesitzer bei Energiedjd
beratern informieren.
Ä,KU QHXHV %DG³
% +( (! ) (
(! &,'(!!%( ,'&' %! %+ % ,&"''#,',
-O n &R n 5HR s 3A n 5HR
%! *!!
!
****!(!%
Mithilfe des natürlichen KalkUmwandlers im Miniformat entschlackt das wohltuende Nass
den Körper besser und unschöne
Kalkränder auf den Armaturen,
Fliesen oder Duschwänden haben keine Chance. Wasch- oder
Spülmaschine leben länger und
verbrauchen weniger Strom.
Spezielle Wasserfilter oder aggressive Reiniger bringen dagegen meist keine wirkungsvolle
Lösung. Denn werden die Filter
nicht regelmäßig gewechselt,
können sich Bakterien bilden.
Säurehaltige Putzmittel wiederum können die Dichtungen und
Oberflächen der Haushaltsgeräte
angreifen, sie werden porös und
der gefürchtete Kalk setzt sich
noch leichter ab. Zudem schaden
zu viel Reinigungs- oder Waschdjd/pt
mittel der Umwelt.
"# $
$!$
((( (( ((( (( ! % (&" $' ! ( $ $ &&&
!
$
6047937-10-1
Ein Fördermittelservice des IWO
hilft dabei, zusätzlich zur Aktionsprämie auch staatliche Fördermittel abzurufen. Modernisierer erhalten eine genaue Beratung zum Ablauf und den Förderkriterien der KfW. Der Service hilft bei der reibungslosen
Beantragung der Zuschüsse und
liefert die Antragsunterlagen vorausgefüllt und unterschriftsfertig zum Einreichen bei der KfW.
Die Fördersumme bekommt man
dann direkt von der KfW aufs
Konto. Der Förderantrag muss vor
Beginn der Modernisierungsarbeiten gestellt werden. Informationen
gibt es unter www.deutschlanddjd
macht-plus.de.
=LPPHUGHFNHQ í %HOHXFKWXQJ í =LHUOHLVWHQ
" !! *(( !!
)!"&
&! &! # """& ! !) *'#(($'''#
6034034-10-1
WĞƚƌŝŬ Θ YƵĞůůŵĂůnj 'ďZ
ŵ tŝĞƌĂƚĂů ϭϯ
Ϭϴϯϵϲ EŝĞĚĞƌǁŝĞƌĂ ;ďĞŝ tĂůĚĞŶďƵƌŐͿ
ǁǁǁ͘ŐĂƌƚĞŶĚĞƐŝŐŶͲƉĞƚƌŝŬ͘ĚĞ
/ĚĞĞŶ ƵŶĚ ŶƌĞŐƵŶŐĞŶ
Ĩƺƌ ĞŝŶĞŶ ƐĐŚƂŶĞŶ͕ ƉŇĞŐĞůĞŝĐŚƚĞŶ
ƵŶĚ ďĞnjĂŚůďĂƌĞŶ 'ĂƌƚĞŶ
sĞƌŬĂƵĨ Θ ^ĐŚĂƵŐĂƌƚĞŶ͗
ŽŶŶĞƌƐƚĂŐ͕ &ƌĞŝƚĂŐ ϭϲ ʹ ϭϴ hŚƌ ͼ ^ĂŵƐƚĂŐ ϵ ʹ ϭϮ hŚƌ
6043648-20-1
7ËRMEDËMMUNG $ESIGN 3ICHERHEIT
s -EISTERBETRIEB
,IMBACH/BERFROHNA s #HEMNITZER 3TR s 4EL 6047025-10-1
*& /'# ) /'"#/$((" - ((
, ,,,
, ! +
,
,/ 2$ 3,, +$$,/&
s 5"+#, 6'" $ 4+, $$ 2" //$
/#+
,+ 2# 6#/ +"
+3!!/ !! ,/ # # 624+!,,, 6%!
,/!!/ 5+#
+"2"
,,+ ++##2#
5#+ !+2##
4++#+/ ",,$##
#2/+!,+/+ +2
5#+ ++2 %++ /+,,+/
s ,"!+/,/& # ,/!!# !+# 2#
2,/!!#/# 2#
s + !//
!$, + (!,/# #6,/# +2)
3#! 1 1 "#$!6 #+##$!6 +/$!6+ //
' / + ,// " "+ / 2, $ +/# 2
62+ $!2# +/*
$,+ +2$" , + 4 # +/ +$
" 70%-071%
6052467-10-1
! % ( "(
!'! '$
Viele positive Effekte
)!.&
6R VFK|Q ZLH HLQH
+HUEVWODQGVFKDIW LP 6RQQHQVFKHLQ
dem Rohrsystem nahezu verlustfrei weiter und transportiert die
Wärme schnell an die Fußbodenoberfläche. Dadurch werden gewünschte Temperaturänderungen
im Raum schneller spürbar und
die verzögerte Reaktionszeit der
Fußbodenheizung lässt sich bestmöglich ausgleichen. Zugleich
sorgt der verlustarme Wärmetransport dafür, dass die Heizung
besonders energieeffizient arbeitet.
Im Unterschied zu anderen Materialien wie Parkett, Laminat oder
Teppich eignen sich keramische
Fliesen prinzipiell für den Einsatz
auf der Fußbodenheizung. djd/pt
Dämmung Steigender
Bedarf im Altbau
Förderung Staatliche
Zuschüsse sichern
Garten Sträucher und Rosen wachsen im Herbst besonders gut an
Erfahrene Hobbygärtner wissen
es längst: Der Herbst ist die beste
Jahreszeit, um die meisten
Sträucher, Bäume und Blumen
zu pflanzen. Denn mit dem Ende
des Sommers haben die Pflanzen
ihr oberirdisches Wachstum abgeschlossen. Unterirdisch aber
geht die Entwicklung weiter, sodass die Wurzeln bis zum Frühjahr gut ausgetrieben sind und
die Pflanze kraftvoll in die warme
Jahreszeit starten kann.
Bei der Gestaltung von Wand und
Boden stehen dekorative Aspekte
meist im Vordergrund. Doch Bauherren und Sanierer, die auf Fußbodenheizungen setzen, sollten bei
der Auswahl des Bodenbelags darüber hinaus auch dessen Wärmeleitfähigkeit
berücksichtigen.
Denn längst nicht alle Belagsmaterialien eignen sich in Kombination
mit modernen, energieeffizienten
Fußbodenheizsystemen. Da keramische Fliesen und Naturstein die
Wärme besonders gut leiten, gelten sie als ideale Partner für die
Fußbodenheizung.
Keramik leitet die Wärme aus
Modernisieren Schiebetüren ganz einfach vor alten Möbeln einziehen
&
&
!&
// // // '/ + $#$ + )"
62+ +#&,/2$
2$ 62# 2!2 $
s 7ALDENBURG &ELDWEG B
s %HRENHAIN .IRKENDORFER 7EG .OBITZ
$$#6 /$
+/,
,",/,
"$#/,
*77 &-*07 +
*77 &&*77 +
*77 &-*07 +
"/6/ )"$$#
3+ , ,&$ $/
# &$/ # 0*((*17(
,///*
+ /$ $$ $ +& 2,5" $ /$ 2$ $$*
6052299-10-1
BLICK KLEINANZEIGEN
STELLENANGEBOTE
22. Oktober 2014 · Seite 10
MÖBEL/HAUSHALT
! $ ,','#$ 0' ','/
# ! % %#!
%! ! # ! "
#"
!%
$
! ,3 (, (,'(,, % (,' !- & 5-- '/1,4
% #5-).-$ **))5 & 2 #5-).-$ **))-
" (,'(,,%
6052183-20-1
3ÀHJHIDFKNUlIWH PZ ¼
3ÀHJHIDFKKHOIHU PZ ¼
XQEHIULVWHWHU $UEHLWVYHUWUDJ :HUW
VFKlW]XQJ JXWH 8QWHUEULQJJ DXFK
$EKROJ ZLU NPPHUQ XQV X KHOIHQ
,KQHQ ,QIR7HO ZZZVWHUQHSHUVRQDOGH
ZZZDOWHQSIOHJHGHXWVFKODQGFRP
ZZZNUDQNHQSIOHJHGHXWVFKODQGFRP
6035580-20-1
$ # & %
" " ' !' ' 6052374-10-1
6053250-10-1
ÐQnŽÞÔínНŽÞޗnÐڎ¢^ ~jÅ×W†Î^
~j™j ?×W† †™j 7Âj™™Î™‰ÅÅju
™ÎjÂ.jW 0†”?Å 7^ ™ aj ?Έ
†?j
¥Ð^
暥¥¥
†j”™‰Îä^
‰™ÎjÂÅjWW†j”™‰ÎäK?²aj
æÐÉ¥ËÐæ Êo Éæ æÕ
n—{nÐ ”ËÞ ¯M‰Å Ðæ ²° wÚ 0‰j†wˆ
ˆ+ŽjÎj™ ~jÅ×W†Î^ jÅÎ?™ÅÎjˆ
×™~ æ¥y¥Ë¥š|Ðoæ¥Õ
/nŽ¢Ž‚碂ԖÐA{Þ^ wÚ j‰™ j‰j™ˆ
†?×Å ‰™ -j‰™ÅMjÂ~ ~jÅ×W†Î wj߉Mj
ÂMj‰ÎÅäj‰Îj™0j²æÉæ|Õ¥ÐÕyÐ
BEKANNT−
SCHAFTEN
9nÐÔA¢e M‰jÎjÎ j‰”ÝjÂa‰j™ÅÎ
M‰Å ¥Ð^ˆ Ë.Îa² æÐ戚¥¥|Êʚ¥
HEIM−/
NEBENVERDIENST
nŽAÐQnŽÞ wÚ ?j^ ä² ² w?Îj™
יa ×ÝjÂΉjÂj™ ݝ™ ä× ?×Åj²
Âj‰j =j‰Îj‰™Îj‰×™~^ Åj†Â ~×Îj 7jˆ
a‰j™Åβ æÊÕ¥ˆšyæ|šoææ
!ޗ¾ }öb QŽÔ €}öb a?ä× Ýjˆ
a‰j™j™u 8‰j¸ ×ÂW† 8jÂMי~ ?×w
†Âj” ×Νu ‰Â”? ÂjW†ÅjÂ
æÐÉÕÐËÊɚ|y||
SCHULUNGEN
6048010-10-1
SONSTIGE KFZ
RENAULT
" #
! $6)""6 !) $" ( 51) 3,
5,+ -- &$6 ' +,
!1+4++3! *
) !,1++ ) 3!
,% !!+3%%3! #+
# %31+ ! 3) 4) )
" $
622$/ ." "
555))531#!)
(" ,0-/* $'& 0/
"0, %(* & - 3,, &//0!
- * 3", $ & 0* $"&* -0* & ',& * ,/,0& 0*
$1#* &#-/ 0 0 -'+ &&
$-- 0&- 0&-, "#-$ "* * "*
& & %& $ 0* 0/ -"&
%", &" / -' 3" /" &0, - ,4
4 $/ "// ,0 &
+)$&))%
"# " &!
3,#, )5 % ,* &/0,2,*
0%',2* #"&,$* * ,0& 2* ,!
%'&* %"$"&$&* -0* * /,0
0* ,$* ,0 %"/ * & 3",
* "&& #'%%/* "// ,0 &
+)$&))%
" %% "/3, * ,0 *
0-$* 0* $"2* && 31&- /
-" * * #'%%* , * & "&
,%'&* 3"-%#* , "-/ &&4*
-* ,/ 0/' $"/ "-& 0*
&/,& %* "* * /0,* - " %
$/ "-/ * $* ,0 %"/ 0%', 0* "&&
* $$- (&* &,0 "// 0&/,
+)$&))%
! *" ("
)$ +) (*
6051864-10-1
0Ž[‹nЋnŽÞԖÐE{Þn^ a‰™~j™a ~jˆ
Å×W†Î^ ~j™j ?×W† †™j 7Âj™™Îˆ
™‰ÅÅju ™ÎjÂ.jW 0†”?Å^ ™ ajÂ
?Ά?j ¥Ð^ 暥¥¥ †j”™‰Îä^
‰™ÎjÂÅjWW†j”™‰ÎäK?²aj
æÐÉ¥ËÐæ Êo Éæ æÕ
?înŽ ™jÎÎj CajÅ Å×W†j™ äÞj‰
Âjיaj äމÅW†j™ |æ ˆ yæ ?†Âj™
wÚ j‰™j ~j”j‰™Å?”j .‰ÝjÅÎjÂwj‰jÂ
ä× ?×Åj æÐÉyËÉoÕÕo|
ER SUCHT SIE
A——¨ jÂהÎÂj‰Mj‰™^ ‰j™ÅÎ?~
¥|²¥æ² =×~ ™?W† w^ wwjÂÎÂC~jÂ
” W†Îj
‰W†
މjajÂÅj†j™²
ŝ””jÂÎÂ?הˆÕæ¥|KÞjM²aj
-nÞnÐb }sÚ°bsö^ ŝ‰ajÂ^ ‰jMjݝˆ
jÂ^ ~j­w² !-^ ÝjÂÞ²^ Åײ ­?ÅŲ +?ÂΈ
™j‰™² 7^ æ¥yɈÉÉɚÐyæÕ
/¨¢¢ð å¤ ¾b ‰­² ™~²^ M‰™
?ÎÎÂ?Î‰Ý^ Å­Âΐ² ײ Åj†Â ”?™Î‰ÅW†
.×W†j j‰™j +‰™äjÅʼn™^ a‰j ™W†
?™ a‰j ~j ‰jMj ~?×Mβ !j×~‰jˆ
‰~¸ ?™™ † Âj a‰Â ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j²] æÐÉÊ|Ë¥oyšššÕ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
?EÐޗ¾ C™aj ײ j‰aj™ÅW†?wΐ²
ÚÅÅj ݝ™ †”^ yy²^ ~jM²
æ¥ÉÉËy¥šÉ¥Ê|
6052310-10-1
5
$) )"*. $) 6
)"*&$).) '##7 *
1)$* 077 07%%
*.&. *")2
1) ( ' "*.))
)3$ . 4' !" 1' 3' !'
7//%, +# #
444' '41.$" '
DIENST−
LEISTUNGEN
‚¾ AçԝnŽÔÞnÐ ÚMj™‰””Î
™ÎÂڔ­j×™~j™^ M‰ÅÅ?ÂMj‰Îj™
2”äÚ~j^ ?ÂÎj™ æ¥ÊæËʚ||æ|š
KUNST/ANTIK
Aç{n A——n ¢ÔŽ[‹ÞԖAÐÞn¢y ×Å
?j 8jÎu Î aj ™j×u Îj
8CÅW†ju 0j² æ¥Éššæ||Кæ
Aç{n A——nÔ AçÔ 0Ž—QnÐy ¯ÂÚ~j^
jÅÎjW^ .W†”×W jÎW²° יa ™Î‰ˆ
·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎu æ¥yÕÐ¥ÉÉÉÊo¥
0ç[‹n A—Þn 0¸Ž¢¢n^ ?×Å aj”
Âä~jM‰Â~j ݝ ¥š|y² ‰jÎj Žj
™?W† ×ÅÅÎ?ÎÎי~ ÚMj ¥æææ
ם^ æ¥y¥y|oæšoyš
SIE SUCHT IHN
n‹nŽÞŽ¸¸
{êÐ
0Ž¢‚—nÔ¾¾¾
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
AÔÞ × ×ÅÎ ?×w j‰™ º×™ÎjÅ jˆ
Mj™º^ !‰W†Î ™× ‰” jÂMÅθ ‰™a ‰W†
~×Îu W†^ |¥^ Å×W†j ‰W† ”‰Î jÂä
M‰Å |o ²^ †×”Âݝ^ j‰™wچÅ?”^
~^ ÂCwΉ~^ j†Â‰W† ײ ä×ÝjCÅʼn~^
æ¥É|ËÉyÕæ||š
痎A ås ¾b M‰™ ÅW†?™^ ”‰Î
aיj™ W‰~j™ ??Âj™² .×W†j
‰jMjݝj™ -C×MjÂ^ aj ”j‰™j
=j‰Î^ ”j‰™j™ .W†?w ˆ ”j‰™ jÂä
Â?×Mβ 8‰ÅÎ a× ”j†Â ÚMj ”‰W†
jÂw?†Âj™^ a?™™ † Âj a‰Â ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j²] æÐÉÊ|Ë¥oyššoÕ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
çÔ[‹n—¢b jMj™^ ‰jMj™ יa
?W†j™ r j‰™äj™ ʼn™a jÅ ™× 8ÂÎj^
aW† ä×Å?””j™ ݉jj‰W†Î j‰™
ja‰W†Î² -?”™? |o ² ?ÎÎÂ?Î‰Ý
יa ‰jMjݝ^ Å×W†Î a‰W†u !j×~‰jˆ
‰~¸ ?™™ † Âj™ .‰j ʼnW† ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j²]
æÐÉÊ|Ë¥oÊÐ¥¥^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
!n—A¢Žn às ¾ M‰™ ÅW†?™²^ ?™ˆ
ÅW†”‰j~Å?” ײ ”?™Î² W† ” ² ”‰Î
a‰Â ‰™ a‰j jÂMÅÎŝ™™j M‰™äj™ ײ
ݝ™ j‰™j ~j”j‰™Å² =׏יwÎ
ÎÂCהj™² 8‰ÅÎ a× ”j†Â ÚMj ”‰W†
jÂw?†Âj™^ a?™™ † Âj a‰Â ”j‰™ ™wˆ
M?™a ?™² 0j² æÐÉÊ|Ë¥oyššoÐ^
ÞÞÞ²­?ÂΙjÂ~×jW²W”
) # +))< ,
)<26<)6 1; "/ . ; $- &04/ . *"$
$0 "&:// (/(%*7!
4/ %*(%4 "&*/# "$ %!
4$$" /$"& !&0 $700
$"%74(%4" /8&
$#44 7- 9- %- &(40*/"0
&7/ ))-''< !
<55)2 1' '
:::-$"#- :!74( &$-
6052321-10-1
VOLKSWAGEN
9: ?aaà^ Ž²šÉ^ 0j‰j j™² މj
jW†^ ‰™Å­Â²ˆ+^ -j‰wj™^ ^
0jW†™² ^ ×Å∠Î²^¥^Ê0
æ¥ÉÕÐÊ|ÐÕÉÉ
6052323-10-1
%)%%9 29''.29'2 '99 * ''9 6$ !# $8 $+ 3$ ,"
7 + * ")
$,0++ * ( " &+&#
(30+ #(&#0 030&#0 #0"" " # &(3,0$
+4$ "!00 3) 5) #)
REIFEN/RÄDER
} :Ž¢ÞnÐÐEenÐ^ ™j×ÞjÂΉ~^ ¥ÊyË
Éæ -¥|^
‰W†j‰™^ ¥Õy^ææ²
æÐÉyË՚ÉÉÊ|
WOHNMOBILE
911'. -% %
666)" !)630&$")
6052312-10-1
'7/ *<.((< 126<*< **< $ ,*< - 1"' /4#$%%4/ #"')'%#!4 "
')/&!
%'4/"/
%#&74)&. #'+/$!#% &"
+)&4 '!&/ #4;"
!#;7' 9# 4#)' )+"704'
/8' %$44 7. 9. &.
<55*2 1( (
:::.%#$.!:"74)!'%.
6052314-10-1
2 04+
"3+ #)##8 -.28%1 -8 '2 ( !0 +,+"0 7 +
"+ *
) ",0+ * & !0 !" +4" 00 3) 5) !)
Aç{n 8†™”M‰j F 8†™Þ?ˆ
~j™ ?² ÞÞ޲ޔˆ?Þ²aj 0j²
æК||ˆÐÊ¥Êæ
811'. -% %
666)" !)630&$")
4:'404:'3
%+4%: /3 ! ) * 9
- , "+
$.2- "5"$ -" 2
". $8--
#(&#2
&-&#(52- " #52&#2 -6$ "!22 5+ 7+ #+
:33'0 /% %
888+" !+852&$"+
6052318-10-1
! 1 !5=/ %8/
)-&&> >637>) )>6 "
+)> , $!5 /"0/%5! <
!/ . < #%05// !%*/"!# :'/% .
!%5% /#!% '/
'$*85/ $*'$5 #8#%
!%5(%8% #!$85'$5!
/9% #"55 8- :- $-
( " *((; + &15;(4 $!3
."/.%3! !/ 5;(0 : !.
- : #,
%/3. - )!# #/!%
9.. '.'$)63. $)'$3
7"."$. $3##! #6
#% %/#6// 37.!
#!$63'$3! .7%
#"33 6, 8, $, %'3/).!/
(5,&&; ;44(1 0& &
999,#!",9 63'%#,
6052320-10-1
!* %4:3,40 %* #',)/$
7*7 379*! %47 <%#7%! **
% 94<#( * %4* 9* $
3%* %47 4, !3," <% *% >9;,30
4#%' *3, >9) ($
%*3 ,3 (%3 (!3 *4'(%$
9*! %) !3,"* 9734793*7
4 %47 3%* 4#)'44#0
%!*7%4#4
4#<%))*4
,7( 4 *%#74 ;3)%44* (447
,3 )%(%3 !:#374 #% 4
&* * *4793* '** 4
%47 %* <%44*43!0 ,#4$
,3 (944'39>#37 % -!$
(%#'%7* 4%* 4#%3 !3*>*(,40
47 (( :*4# '-*** 3:((7
<3*0 1%3 39* 9*4 44
% 3%* 9# (9'37%;
*!,7 :3 % 4449#3
%) /' #*2 4, 4#74$
:#33 (()** 19# <%3 #*
%** 44,*94 ;,* %4 >9 8 ?
93, :3 9*43 9**02
'(<
‰” w ¥y ² æ¥yՈæ¥ÉÐoÕ|¥
KAUFGESUCHE
:Ž—–AçAƒ—Aç^ |²ˆ-²ˆ8†~²^ ¥¥æ
”Ö^ ?Î”‰jÎj ||æ µ ! ä× Ýj”²
.Îj­² ?­Âβ æ¥ÉÊ˚É|y|Éoy
Aç{n /¨Þ¨A¸¸¾b #MŽjˆ
ΉÝj^ j™~CÅj יa jÂÂj™ˆÂ”ˆ
M?™a׆Âj™² æÐÉÐ|ÐËÉooÐ
UMZÜGE
6036956-10-1
( ) *% ' %# % + ' % &
%+ ,!#&!!,"
6049540-10-1
)!! )
& ! *
) $ & +'"$## ) +"($'+'
REISE & ERHOLUNG
FRANKEN
$*' $ ( $(+)
%'% '%$%'( ( $'( *$ $'
$'%'( * $ (%'$ +( ' (%$$ $ !%'%"
$' ' (# '
(%$((
(%'%(%( %%' '$% $'
6045810-10-1
$×č™Ćf̙ ĺĞĔè ĕ¬ĕ¾ģģèĺĺ
ANTIQUITÄTEN
àöö çШ ç¢e n‹Ðb
wÚ +ÅΈ יa ™Å‰W†Îŏ?ÂÎj™?Mה
ڙäj™^ jaÅW†j‰™j^‰jw”?j™
#Âaj™^ ‰‰ÎCÂwÎÅ² æÐÉ¥ËoÕ¥ÕæÊ
6040753-10-1
6049373-10-1
% " %
"& %
% % %%
'# #'
"% " '$ %
6040913-10-1
42$9/:/24"$0/b
ÂÅ?ÎäÎj‰jÝj²] æÐÉ¥ËÕ|ææÉКÈ
.W†×ÅÎÂ?j ¥¥š^ †j”™‰Îä^ šˆ¥o †
KAPITALMARKT
+ ***
#,
/
4 (2%,2
", &%22
5
-ÚBELMONTAGEN s %INLAGERUNGEN
%NTSORGUNG VON !LTMÚBELN
+LAVIER &LàGEL UND 4RESORTRANSPORTE
(
"EREITSTELLUNG VON
#$ 5 5'86"
6ERPACKUNGSMATERIAL
,(
%( "
s %INSATZ MODERNER -ÚBEL,IFTE
(
5"(
s 6ERPACKUNG DES GESAMTEN
,8 %- %-25
,
(AUSRATES AUF 7UNSCH
s "ESICHTIGUNG UND !NGEBOTSERSTELLUNG VOR /RT
93.)0..
4/ 4
s
s
s
s
6052714-10-1
+LEINOLBERSDORFER 3TR )M 'EWERBEGEBIET .EUADELSBERG
#HEMNITZ 777*5'85"$!%28*
$ /AÞn¢Qn—AÔÞ碂n¢ ôç ‹¨[‹Æ
8‰Â Ýj”‰ÎÎj™ ?j†j™ ÅW†™j ײ
ʼnW†j wÚ Žjaj™ =ÞjWu - F 8
”M æoææËÊÊÊo||| ¯ÅÎj™ˆ
Å° ² ÞÞ޲הÅW†×aj™ˆj‰W†Î²aj
ANKAUF
6053257-10-1
% $$ & $ )* '( ( (
!
+ $ # #+ 6047929-10-1
å Âjיa‰™™j™ Êæ^ ÝjÂÞ †™j™
aj™ ?™Å­Â×W†Åݲ j™^ ÎC~² ×W†
µ^ æ¥ÉyyКÊÉoÉ^ æ¥É|Ð¥Êo|Êy
6052600-10-1
MIETGESUCHE
6046510-10-1
6052475-10-1
[‹Þ碂yyy^ ?×wj^ +Âäj?™^
?Å^ +jäj^ Mj^ ‰ajÂ^ 0j­­‰ˆ
W†j^ j^ .W†”×W^ 2†Âj™^ ?Îj
+×­­j™ ×ݔ² ?×Å ?Îj =j‰Î² =?†j
W†ÅέÂj‰Åj^ M‰™ ?‰Â יa .j‰ Åu
æ¥y¥Ë|Éo¥yÊÐÊ
-Ш[ÞnÐ H AQ—n r ‰Î?ÂMj‰ÎjÂ
Å×W†Î] 8†™²Ë?×Å^ ?M Ј=‰² M‰Å
¥²Ðææ ^ !C†j =މW?×^ M‰Å Õ²
# a² ‰wÎ^ j‰™ ^ ?™™^
+?­?Îä ”×ÅÅ^ ?M ŝwÂβ
ÂÅM†Î‰™jK~~j”?‰²W”
çîn—ŽnÐ ¨ÐÞç ?×wÎ ÅÎC™a‰~
aˆ^ ‰?™Îˆ ײ .‰MjÂÅW†”×W^
?×W† ajwjÎ² aˆ יa .‰Mjˆ
”Ú™äj™^ ?ÂÂj™~a^ =?†™ˆ יa
Â×W†~a^ +?Ή™^ .‰MjÂMjÅÎjW^
™Î‰·×‰ÎCÎj™ Žj~² ÂÎ^
j‰ÅřjÂ
+Âäj?™ ?Î יa ™j×^ ”jW†² 2†ˆ
Âj™ ݝ™ ?ņÚÎÎj^ -jß ×² ?² .ˆ
wÂÎ ?Â~ja] ‰² ײ ²¥æ²Ðæ 2†Â
M‰Å ¥É²Ðæ 2†Â^ .β aj !?Ή™j™ ‰”
†j”™‰Îäj w² æÐÉ¥ËÊÊÊ|šyy
IMMOBILIEN−
GESUCHE
:nÐ ÅW†j™Î ”‰Â j‰™ ?×Å ¯ajÂ
M‰Å yææ^ˆ °¸ ?×W† Å?™‰jÂי~ň
MjaÚÂwΉ~ jÎW²^ M‰ÎÎj ?jÅ ?™M‰jÎj™
æ¥ÊÐË¥|š Êo yæ
6052734-10-1
%DXMDKU 0RGHUQLVLHUXQJ :RKQÀlFKH FD Pð 1HEHQÀlFKH
*DUDJH$EVWHOO1HEHQUlXPH FD Pð *UXQGVWFNVJU|‰H Pð
*HULFKWOLFKHU 9HUNHKUVZHUW (85
%HOHJHQ LVW GDV 2EMHNW LQ 0HHUDQH $P 5RWHQEHUJ %HVLFKWLJHQ 6LH GDV 2EMHNW DP LQ GHU =HLW YRQ 8KU ± 8KU
:HLWHUH $XVNQIWH XQWHU 7HO ]X PLHWlKQOLFKHQ .RQGLWLRQHQ 5XIHQ 6LH DQ
8WH 6FKDDU $P (UOLFKW 7RZQ &RXQWU\
%DG .|VWULW] 7HO 6053046-10-1
-ؘ`…>vÌ ÃV…>Àvi ˜`ۈiÀâˆ}iÀˆ˜ “ˆÌ ÃiÝÞ ÕÀÛi˜] ÛiÀܟ…˜Ì ˆV… “ˆÌ ۈi
iˆ`i˜ÃV…>vÌ° ÕÀ ³ ” ä£Ç{É{£{È{äÎ
(LQIDPLOLHQKDXV PLW :LQWHUJDUWHQ *DUDJH
XQG 7HUUDVVH
'LH :RKQXQJ ]X NOHLQ 0LHWHUK|KXQJ
XQG GHU 9HUPLHWHU QHUYW" +|FKVWH =HLW IU
,KU HLJHQHV +DXV :LU EDXHQ ,KU 7UDXPKDXV
6030589-10-1
AЂn—e nŽ¢{A[‹b ¥ææ ˆ yæ 0^
wÚ jaj™ ݝ™ ¥o M‰Å oy ² Ýj”²]
.-ˆ!!= æÐy¥Ë|Éæ¥oææ
=ZDQJVYHUVWHLJHUXQJ
HÄUSER
$P 8KU ZLUG LP $PWVJHULFKW +RKHQVWHLQ(UQVWWKDO
&RQUDG&ODX‰6WU 6LW]XQJVVDDO (WDJH YHUVWHLJHUW
?Â?~j ‰” -?ה =މW?× ajÂ
=މW?× ?™a ä× ?×wj™ ~jÅ×W†Î
æ¥ÉæË¥|ÐÊæÊo
KONTAKTSERVICE
# "
IMMOBILIENANGEBOTE
GARAGEN/
STELLPLÄTZE
6051830-10-1
!# 6001257-10-1
"
>66)3 2& &
;;;-#!"-; 85'%#-
6052319-10-1
%((',))* * ,3 #%"7 4
) 0 9* +0 ,;)3 9 3
<%'93 9* 3 #)*%7>3
39>#37)440 .8 3%*
39*73 9# 4,(# % % 93,$
/%4#* (:44 #3* 47((*
4%# &<%(4 ;,* .? %4 .5 #3 9
%*(9*! ;,* (()**$%4*
2−2 1/2 ZIMMER
;,30 * ) !*> *,3)(*
44(%*! !%7 4 4,<,#( %)
/2 $(LQVWHLQ6WU ,(%= ** ) ,3*)3'7 %*
<%'9 (4 9# %) 393$
5:RKQXQJ
,7( %* #)*%7> %* 4,*3$
'* Pð ]HQWUDOH /J JUR‰HU %ON #%7 % 3%* /34*7%3*
NRPSOHWW UHQRYLHUW /DPLQDW)OLHVHQ
4%# *%#7 *93 * %#3* 7**
6WHOOSODW] *DUWHQQXW]XQJ ¼ 1.
4,*3* 9# %* #(47:*%!*
7HOHIRQ ,373!*0 1%3 <,((* 44 %
ZZZSOXVIPGH
47 9)44* 37* <3$
6052935-10-1
* 9* *# ) 4449#
AB 4 ZIMMER
!*9 <%44* <(# %43,97
9* <(#4 #% :3 4% % 3%#$
7%! #( %472 4, 3', (()**
"n疎Ð[‹n¢^ Å?™² 8†~² ¥æ| ”Ö^
Õ CajÂ^ ~² 8= ™× |՚ µ !^ .+ 4#74:#33 4 !(%#*)%$
KFZ ANKAUF
6052315-10-1
'8 * '2 28'2.28'1
-7 + 6$ !# * ") $,0+ * ( "
", $6++ &+&#(3
0+ #(&#0 #0"" $
,"3,, 04+ " #30&#0 +4$ "!00 3) 5) #)
$&0,(+ , '8)%%8 0n¢ÔAގ¨¢ÔA¢‚nQ¨Þ
ˆ
¥æææ ‰™ä×~Å­ÂC”‰j wÚ ?j
.jMÅÎÂj™Ý‰jÂj ‰™ M?Âu æo¥ÐÕ
ڐÅj™ M² =މW?×^ ~j­wj~Îj
8†™?™?~j ‰™ †j‰W†j ?~j^
ÂڙM‰W^ ?j 8†™×™~j™ ”‰Î
.ÚaM?™ ¥ˆÉ -² ?M ¥ššˆÊ|š
8?””‰jÎju ?×Ή™Åˆ ײ ­ÂÝ‰Å‰ˆ
™ÅwÂj‰^ ™w] æ¥ÉÉËÉææ šææÐÈ æÐæ
Õæ Êæ y| || †?†™K™jˆ~”M†²W”
6053264-10-1
811%. -# #
666) )630$" )
6052316-10-1
!A¾b β^ ™~²^ Ê Ë|y ”‰™ ݝ™
.Î×aj™Îj™^ æ¥yÉ˚ÕÐÕÐ¥o|
VERMIETUNGEN
¢ŽÔÞnТen Ή ”‰Î †ÚMÅW†j™
aj×ÎÅW†j™ ?”j™ jÂÞڙÅW†Î¸ !×Â
Ëڝ æ¥yÕËy|ÉÕæÉo| ×ÎaÂ²
çÔ[‹n—AçÔ ÝjÂÞ †™Î ‰W†^
a‰ÅÂjÎ F Åj‰ Å^ .j™² މ²^ µ^
­ÂM‰jÂÁÅ^ Â×w ?™] æ¥yÕËÕÊÊyoæ|Ê
/nŽ{nb ¸AÐAeŽnԎÔ[‹n ¤}b ä?׈
Mj™ a‰Â jÅ ‰™ a‰j †²
æ¥É|ËÐy¥æÊ||
!¨——Ž‚nÔb Âj‰wjÅ ×ÅÎÞj‰M މ jÅ
†j””×™~ŐÅ ”‰Î a‰Â ÎÂj‰Mj™²
^#^+ ^ =މ² æ¥y¥ËÕÊÐÊyš¥É
4¢ínЂnÔԗ¾ .jÂݲ ¯^  µ ÐjÂ^
jÝ^”‰^µ ×ݔ² M‰j⠝™™?
™‰^Å‰µ?Â? = æ¥ÉÉËoÊÕÊÕoo
6051639-10-1
%" '
*""" '
&) )!
( ))# # &- !
&()($!-) )!
.) ( 02'
N…S[PN ]VU +VUULYZ[HN IPZ :HTZ[HN 1.)/ --# .! .!-( !--##!!'+( ))#
55 #/ 0/ * &** ,"/ "/= 3
*== -
!""#
'!%' !"
"" . 26.
NLZJOUP[[LU M…Y
RYpM[PNL :\WWLU
RN
! (""
08 %/ ** '
#&&%#1! 0& 8
!' ,/ 3 $ -
& ,"/7 3 *== -
ZHM[PN TPSK PT
.LZJOTHJR :WP[aLU
X\HSP[p[
N N
"
!%
851!%' )05
8' )!5;+ 1/ 0"
+$8' 1"
808$
,"/7= 3 $ -
" )0 !
&* ) * %! "%
OLUWYLPZ
,PUaLSÅHZJ
Z[H[[ << %/ ' 6/*=
,*/= 3 %-
6 3 8)8
"!%
0#1! / 6==
55) 0$'"#1)8'5 )/ '8150#+0$ )'!)%< * (6*7 :!955"#!)
'LHVHU $UWLNHO NDQQ ZHJHQ EHJUHQ]WHQ 9RUUDWV VFKRQ DP HUVWHQ 7DJ GHV $QJHERWV DXVYHUNDXIW VHLQ
'80 #' !81!%519%#!' ' '/
6051895-10-1
-* . ++%!0%+0! ' +(%!0%+0!
#& #
$
# .&+ .'+" .&'++&& % &++&$ #
1!-#( .&'++&& $ 1 ,( - ) # 1 % / 1 ,( - ) # ,1
. '0+ "$&$ $,1 #!$11 & % $ $,1 #($11 &
"
%
"
"
&
$
"
$
$
#
$
$
$
"
%
1").).$
3()"
("
#7 !
% */ !
.#5/#3!(&/ .- )14:) 6$3! !/ 4:- #3(. 4:) .3!#$ !// .(/*#3/ /!& 7(& "$!& 33& 5//$(//& +5 . 33,! .3!#$ 7./3& /! (& #(.3!(&- ($$3 !& .3!#$ &!3 %. 7(..3! /!& 8.& 8!. 5&/ %6& !& 95 /(.&-
! '#
007 07 7 (6 /'77 ,!" 4(. " ,
".. " 7 !! "..).( , ))()." 0+ !!
" + ! 4. 0+ 2( " ) 0 !
))(($..$(
!
$&)
!
). 1) 4
)..! . 4..(). 5. "
3()" ("
$&)
(!(
'"++
).1" 0*77 ) 1".$" &0& (6 +'777&0'777 ,!"
")3$ 1!" 7 .(
$&)
!
&!&( $&)
$&)
$&)
!
$&)
"
'$
, , #** ,''
!
&
&
&&, &*,'&
'** /* &
,& , &**
*' &* &* &* '' &'"
%%%# (&.&(3 &5. /($& . (..3 .!3- 8!5&& /(8! ..36%. 5& .5#$. &6. & !$3& .3!#$& 7(.$3&./3$$3 5. 5%.#3 5& 5/3(&$ % !% ..(&1/& !39 5./33 !&. %!3 3. ) :'4)0 5./33 ..&!
&&! !
$&)
( (
!&!* 6052567-10-1
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
40
Dateigröße
7 138 KB
Tags
1/--Seiten
melden