close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gefährdungsbeurteilungen für Anlagen in denen Biozide eingesetzt

EinbettenHerunterladen
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen Biozide
eingesetzt werden
Legionellen-Kontaminationen in technischen
Einrichtungen, wie z.B. in Kühlwasser-Systemen Human-pathogene Mikroorganismen in
Wasserlack-, Kühlschmierstoff- und Entfettungssystemen
Der Legionellen-Fall „Warstein“ hat deutlich
gemacht, dass in breiten Anwenderkreisen in
Gewerbe und Industrie unbekannt ist, welche
Gefährdung von einer Anlage ausgehen kann
(2 Tote in Warstein 2013, 9 Tote in Ulm 2010),
in der eigentlich nur Wasser gekühlt wird.
Legionellen, Pseudomaden und Schimmelpilze
und viele andere humanpathogene Mikroorganismen können immer in wasser-basierten
Systemen „leben“, unter für sie günstigen
Bedingungen können sie wachsen und sich
vermehren. Viele Betreiber von Anlagen, in
denen Mikroorganismen wachsen können,
setzen Chemikalien/Mikrobiozide zur Desinfektion und Konservierung ein. Da die Bekämpfung der Mikroorganismen aber selten zu
100 % gelingt (wie man manches Mal merkt,
wenn es unangenehm riecht oder gar stinkt),
handelt es sich dabei um Anlagen, von der
Gesundheitsgefährdungen ausgehen können,
und für die nach der Biostoffverordnung
Gefährdungsanalysen und geeignete Maßnahmenpläne zu erstellen sind.
Den rechtlichen Rahmen liefert § 319 Strafgesetzbuch, in dem zusammengefasst steht,
dass …wer bei Planung, Leitung oder Ausführung eines Baues oder in Ausübung eines
Berufs oder Gewerbes bei der Planung,
Leitung oder Ausführung eines Vorhabens,
technische Einrichtungen in ein Bauwerk einzubauen oder eingebaute Einrichtungen dieser
Art zu ändern, gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch
Leib oder Leben eines anderen Menschen
gefährdet, wird …
Ziel des Seminars
Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie
mehr über diese Mikroorganismen, mehr über
Bioreaktoren, die keine sein sollen, und Sie
bekommen diverse Gefährdungsanalysen,
Gefährdungsbeurteilungen und Maßnahmenpläne vorgestellt.
Teilnehmerkreis
Sicherheitsingenieure und -fachkräfte.
Betriebsleiter und technische Geschäftsführer,
die speziell Verantwortung tragen für wasserbasierte Systeme und Anlagen, in denen
Mikroorganismen leben und sich vermehren
können und mittels Bioziden bekämpft werden. Verantwortliche Mitarbeiter der Betriebstechnik bzw. Hygieneüberwachung. Anbieter
von wasserbasierten Systemen und Anlagen
bzw. von Mikrobioziden für derartige Systeme
und Anlagen.
Referenten
Dr. Peter M. Bittighofer
Staatlicher Gewerbearzt,
Regierungspräsidium Stuttgart,
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Dipl.-Geol. Dipl.-Ing. Bertram Knörr
Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit (LGL), Erlangen
Prof. Dr. Peter M. Kunz
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Dipl.-Ing. Klaus Mandery
Leiter Entwicklung und Produktmanagement
Kühlschmierstoffe und Korrosionsschutz,
Chemische Werke Kluthe GmbH, Heidelberg
Programm
Gefährdungsanalysen
Donnerstag, 23. Oktober 2014
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr
4. … für Querschnittsanlagen am Beispiel
Rückkühlwerke (P. M. Kunz)
> Kühltürme
> Kühlsysteme
> Luftbefeuchter
> Nassabscheider
> Sprinkleranlagen
Grundlegendes
1. Bioreaktoren in der Produktion, die keine sein
dürfen/sollen (P. M. Kunz)
> Ist-Analyse wässriger Systeme in der
Produktion – Überblick
2. Behandlung wasserhaltiger Prozessflüssigkeiten
zur Vermeidung eines Keimbefalls (K. Mandery)
> technische Biozide zur Vorkonservierung
und zur Nachkonservierung, um einen
bereits vorliegenden Keimbefall zu
beseitigen
> physikalische Methoden zur Beseitigung
eines Bakterien- oder Pilzbefalls
> Biozide gestern und heute
> biostatisch wirksame Inhaltsstoffe
3. Arbeitsschutz und Biostoffe – nicht nur im
Gesundheitswesen und in der Agrarwirtschaft
(P. M. Bittighofer)
> ArbSchG/BioStoffV (Risikogruppen) und
IfSG
> Anwendungsbereiche
> Besonderheiten bei Gefährdungsbeurteilungen
> Drittschutz in BioStoffV
> Schutzmaßnahmen
> Schutzstufen
> Technisches Regelwerk (TRBA)
> Abgrenzung gegen GefStoffV
> arbeitsmedizinische Vorsorge
5. … für Spezialfälle (P. M. Kunz)
> Nasslackierung
> Kühlschmierstoffsysteme
> Entfettungsanlagen
> Pinselwaschtische
> Reinigungsfahrzeuge
Maßnahmenplan zur Vermeidung und Bekämpfung
von Legionellen und anderen Krankheitserregern
6. … für ein Büro-Gebäude mit Laboren und
diversen technischen Anlagen und Einrichtungen
(B. Knörr)
7. Ausblick für die betriebliche Praxis und Abschlussdiskussion (P. M. Kunz)
Sie melden sich an
Bitte nennen Sie
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Veranstaltungstitel
Vor- und Nachname, Anschrift
Telefon, Telefax, E-Mail
per Post
Technische Akademie Esslingen e.V.
An der Akademie 5, 73760 Ostfildern
per Telefon
Heike Baier
Anmeldung +49 711 34008-23
+49 711 34008-27
anmeldung@tae.de
www.tae.de
Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer.
per Telefax
per E-Mail
per Internet
Wir berechnen
TAE
Technische
Akademie
Esslingen
Ihr Partner für
Weiterbildung
Die Seminare sind gemäß der Fort- und
Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW
anerkannt.
EUR 610,- mehrwertsteuerfrei
Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen
und Pausenverpflegung enthalten.
Sie sprechen uns an
organisatorisch
fachlich
Telefon +49 711 34008-99
Dr.-Ing. Rüdiger Keuper
Telefon +49 711 34008-18
E-Mail ruediger.keuper@tae.de
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren
Geschäftsbedingungen der Technischen
Akademie Esslingen e.V.
Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Tribologie
Mechatronik und Automatisierungstechnik
Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik
Informationstechnologie
Medizintechnik und Gesundheitswesen
Seminarversicherung
Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme
an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahmegebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss
einer Seminarversicherung bei unserem Partner,
der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung.
Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de
E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de
Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der
Technischen Akademie Esslingen ist
nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt
Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz
Management und Führung
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen
Biozide eingesetzt werden
nach neuer Biostoffverordnung
So finden Sie uns
Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de
Kostenlose Parkplätze am Haus
Behindertengerechter Zugang
Unser Service für Sie:
Mit attraktiven Sonderkonditionen der
Deutschen Bahn AG zur TAE.
Infos unter www.tae.de
Wir bieten mehr
Besuchen Sie uns im Internet oder
fordern Sie die Einzelprogramme der
verwandten Themen an.
www.tae.de
Leitung
Prof. Dr. Peter M. Kunz,
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Seminar
in Ostfildern-Nellingen,
An der Akademie 5
23. Oktober 2014
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen Biozide
eingesetzt werden
Legionellen-Kontaminationen in technischen
Einrichtungen, wie z.B. in Kühlwasser-Systemen Human-pathogene Mikroorganismen in
Wasserlack-, Kühlschmierstoff- und Entfettungssystemen
Der Legionellen-Fall „Warstein“ hat deutlich
gemacht, dass in breiten Anwenderkreisen in
Gewerbe und Industrie unbekannt ist, welche
Gefährdung von einer Anlage ausgehen kann
(2 Tote in Warstein 2013, 9 Tote in Ulm 2010),
in der eigentlich nur Wasser gekühlt wird.
Legionellen, Pseudomaden und Schimmelpilze
und viele andere humanpathogene Mikroorganismen können immer in wasser-basierten
Systemen „leben“, unter für sie günstigen
Bedingungen können sie wachsen und sich
vermehren. Viele Betreiber von Anlagen, in
denen Mikroorganismen wachsen können,
setzen Chemikalien/Mikrobiozide zur Desinfektion und Konservierung ein. Da die Bekämpfung der Mikroorganismen aber selten zu
100 % gelingt (wie man manches Mal merkt,
wenn es unangenehm riecht oder gar stinkt),
handelt es sich dabei um Anlagen, von der
Gesundheitsgefährdungen ausgehen können,
und für die nach der Biostoffverordnung
Gefährdungsanalysen und geeignete Maßnahmenpläne zu erstellen sind.
Den rechtlichen Rahmen liefert § 319 Strafgesetzbuch, in dem zusammengefasst steht,
dass …wer bei Planung, Leitung oder Ausführung eines Baues oder in Ausübung eines
Berufs oder Gewerbes bei der Planung,
Leitung oder Ausführung eines Vorhabens,
technische Einrichtungen in ein Bauwerk einzubauen oder eingebaute Einrichtungen dieser
Art zu ändern, gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch
Leib oder Leben eines anderen Menschen
gefährdet, wird …
Ziel des Seminars
Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie
mehr über diese Mikroorganismen, mehr über
Bioreaktoren, die keine sein sollen, und Sie
bekommen diverse Gefährdungsanalysen,
Gefährdungsbeurteilungen und Maßnahmenpläne vorgestellt.
Teilnehmerkreis
Sicherheitsingenieure und -fachkräfte.
Betriebsleiter und technische Geschäftsführer,
die speziell Verantwortung tragen für wasserbasierte Systeme und Anlagen, in denen
Mikroorganismen leben und sich vermehren
können und mittels Bioziden bekämpft werden. Verantwortliche Mitarbeiter der Betriebstechnik bzw. Hygieneüberwachung. Anbieter
von wasserbasierten Systemen und Anlagen
bzw. von Mikrobioziden für derartige Systeme
und Anlagen.
Referenten
Dr. Peter M. Bittighofer
Staatlicher Gewerbearzt,
Regierungspräsidium Stuttgart,
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Dipl.-Geol. Dipl.-Ing. Bertram Knörr
Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit (LGL), Erlangen
Prof. Dr. Peter M. Kunz
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Dipl.-Ing. Klaus Mandery
Leiter Entwicklung und Produktmanagement
Kühlschmierstoffe und Korrosionsschutz,
Chemische Werke Kluthe GmbH, Heidelberg
Programm
Gefährdungsanalysen
Donnerstag, 23. Oktober 2014
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr
4. … für Querschnittsanlagen am Beispiel
Rückkühlwerke (P. M. Kunz)
> Kühltürme
> Kühlsysteme
> Luftbefeuchter
> Nassabscheider
> Sprinkleranlagen
Grundlegendes
1. Bioreaktoren in der Produktion, die keine sein
dürfen/sollen (P. M. Kunz)
> Ist-Analyse wässriger Systeme in der
Produktion – Überblick
2. Behandlung wasserhaltiger Prozessflüssigkeiten
zur Vermeidung eines Keimbefalls (K. Mandery)
> technische Biozide zur Vorkonservierung
und zur Nachkonservierung, um einen
bereits vorliegenden Keimbefall zu
beseitigen
> physikalische Methoden zur Beseitigung
eines Bakterien- oder Pilzbefalls
> Biozide gestern und heute
> biostatisch wirksame Inhaltsstoffe
3. Arbeitsschutz und Biostoffe – nicht nur im
Gesundheitswesen und in der Agrarwirtschaft
(P. M. Bittighofer)
> ArbSchG/BioStoffV (Risikogruppen) und
IfSG
> Anwendungsbereiche
> Besonderheiten bei Gefährdungsbeurteilungen
> Drittschutz in BioStoffV
> Schutzmaßnahmen
> Schutzstufen
> Technisches Regelwerk (TRBA)
> Abgrenzung gegen GefStoffV
> arbeitsmedizinische Vorsorge
5. … für Spezialfälle (P. M. Kunz)
> Nasslackierung
> Kühlschmierstoffsysteme
> Entfettungsanlagen
> Pinselwaschtische
> Reinigungsfahrzeuge
Maßnahmenplan zur Vermeidung und Bekämpfung
von Legionellen und anderen Krankheitserregern
6. … für ein Büro-Gebäude mit Laboren und
diversen technischen Anlagen und Einrichtungen
(B. Knörr)
7. Ausblick für die betriebliche Praxis und Abschlussdiskussion (P. M. Kunz)
Sie melden sich an
Bitte nennen Sie
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Veranstaltungstitel
Vor- und Nachname, Anschrift
Telefon, Telefax, E-Mail
per Post
Technische Akademie Esslingen e.V.
An der Akademie 5, 73760 Ostfildern
per Telefon
Heike Baier
Anmeldung +49 711 34008-23
+49 711 34008-27
anmeldung@tae.de
www.tae.de
Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer.
per Telefax
per E-Mail
per Internet
Wir berechnen
TAE
Technische
Akademie
Esslingen
Ihr Partner für
Weiterbildung
Die Seminare sind gemäß der Fort- und
Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW
anerkannt.
EUR 610,- mehrwertsteuerfrei
Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen
und Pausenverpflegung enthalten.
Sie sprechen uns an
organisatorisch
fachlich
Telefon +49 711 34008-99
Dr.-Ing. Rüdiger Keuper
Telefon +49 711 34008-18
E-Mail ruediger.keuper@tae.de
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren
Geschäftsbedingungen der Technischen
Akademie Esslingen e.V.
Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Tribologie
Mechatronik und Automatisierungstechnik
Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik
Informationstechnologie
Medizintechnik und Gesundheitswesen
Seminarversicherung
Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme
an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahmegebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss
einer Seminarversicherung bei unserem Partner,
der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung.
Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de
E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de
Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der
Technischen Akademie Esslingen ist
nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt
Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz
Management und Führung
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen
Biozide eingesetzt werden
nach neuer Biostoffverordnung
So finden Sie uns
Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de
Kostenlose Parkplätze am Haus
Behindertengerechter Zugang
Unser Service für Sie:
Mit attraktiven Sonderkonditionen der
Deutschen Bahn AG zur TAE.
Infos unter www.tae.de
Wir bieten mehr
Besuchen Sie uns im Internet oder
fordern Sie die Einzelprogramme der
verwandten Themen an.
www.tae.de
Leitung
Prof. Dr. Peter M. Kunz,
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Seminar
in Ostfildern-Nellingen,
An der Akademie 5
23. Oktober 2014
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen Biozide
eingesetzt werden
Legionellen-Kontaminationen in technischen
Einrichtungen, wie z.B. in Kühlwasser-Systemen Human-pathogene Mikroorganismen in
Wasserlack-, Kühlschmierstoff- und Entfettungssystemen
Der Legionellen-Fall „Warstein“ hat deutlich
gemacht, dass in breiten Anwenderkreisen in
Gewerbe und Industrie unbekannt ist, welche
Gefährdung von einer Anlage ausgehen kann
(2 Tote in Warstein 2013, 9 Tote in Ulm 2010),
in der eigentlich nur Wasser gekühlt wird.
Legionellen, Pseudomaden und Schimmelpilze
und viele andere humanpathogene Mikroorganismen können immer in wasser-basierten
Systemen „leben“, unter für sie günstigen
Bedingungen können sie wachsen und sich
vermehren. Viele Betreiber von Anlagen, in
denen Mikroorganismen wachsen können,
setzen Chemikalien/Mikrobiozide zur Desinfektion und Konservierung ein. Da die Bekämpfung der Mikroorganismen aber selten zu
100 % gelingt (wie man manches Mal merkt,
wenn es unangenehm riecht oder gar stinkt),
handelt es sich dabei um Anlagen, von der
Gesundheitsgefährdungen ausgehen können,
und für die nach der Biostoffverordnung
Gefährdungsanalysen und geeignete Maßnahmenpläne zu erstellen sind.
Den rechtlichen Rahmen liefert § 319 Strafgesetzbuch, in dem zusammengefasst steht,
dass …wer bei Planung, Leitung oder Ausführung eines Baues oder in Ausübung eines
Berufs oder Gewerbes bei der Planung,
Leitung oder Ausführung eines Vorhabens,
technische Einrichtungen in ein Bauwerk einzubauen oder eingebaute Einrichtungen dieser
Art zu ändern, gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch
Leib oder Leben eines anderen Menschen
gefährdet, wird …
Ziel des Seminars
Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie
mehr über diese Mikroorganismen, mehr über
Bioreaktoren, die keine sein sollen, und Sie
bekommen diverse Gefährdungsanalysen,
Gefährdungsbeurteilungen und Maßnahmenpläne vorgestellt.
Teilnehmerkreis
Sicherheitsingenieure und -fachkräfte.
Betriebsleiter und technische Geschäftsführer,
die speziell Verantwortung tragen für wasserbasierte Systeme und Anlagen, in denen
Mikroorganismen leben und sich vermehren
können und mittels Bioziden bekämpft werden. Verantwortliche Mitarbeiter der Betriebstechnik bzw. Hygieneüberwachung. Anbieter
von wasserbasierten Systemen und Anlagen
bzw. von Mikrobioziden für derartige Systeme
und Anlagen.
Referenten
Dr. Peter M. Bittighofer
Staatlicher Gewerbearzt,
Regierungspräsidium Stuttgart,
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Dipl.-Geol. Dipl.-Ing. Bertram Knörr
Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit (LGL), Erlangen
Prof. Dr. Peter M. Kunz
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Dipl.-Ing. Klaus Mandery
Leiter Entwicklung und Produktmanagement
Kühlschmierstoffe und Korrosionsschutz,
Chemische Werke Kluthe GmbH, Heidelberg
Programm
Gefährdungsanalysen
Donnerstag, 23. Oktober 2014
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr
4. … für Querschnittsanlagen am Beispiel
Rückkühlwerke (P. M. Kunz)
> Kühltürme
> Kühlsysteme
> Luftbefeuchter
> Nassabscheider
> Sprinkleranlagen
Grundlegendes
1. Bioreaktoren in der Produktion, die keine sein
dürfen/sollen (P. M. Kunz)
> Ist-Analyse wässriger Systeme in der
Produktion – Überblick
2. Behandlung wasserhaltiger Prozessflüssigkeiten
zur Vermeidung eines Keimbefalls (K. Mandery)
> technische Biozide zur Vorkonservierung
und zur Nachkonservierung, um einen
bereits vorliegenden Keimbefall zu
beseitigen
> physikalische Methoden zur Beseitigung
eines Bakterien- oder Pilzbefalls
> Biozide gestern und heute
> biostatisch wirksame Inhaltsstoffe
3. Arbeitsschutz und Biostoffe – nicht nur im
Gesundheitswesen und in der Agrarwirtschaft
(P. M. Bittighofer)
> ArbSchG/BioStoffV (Risikogruppen) und
IfSG
> Anwendungsbereiche
> Besonderheiten bei Gefährdungsbeurteilungen
> Drittschutz in BioStoffV
> Schutzmaßnahmen
> Schutzstufen
> Technisches Regelwerk (TRBA)
> Abgrenzung gegen GefStoffV
> arbeitsmedizinische Vorsorge
5. … für Spezialfälle (P. M. Kunz)
> Nasslackierung
> Kühlschmierstoffsysteme
> Entfettungsanlagen
> Pinselwaschtische
> Reinigungsfahrzeuge
Maßnahmenplan zur Vermeidung und Bekämpfung
von Legionellen und anderen Krankheitserregern
6. … für ein Büro-Gebäude mit Laboren und
diversen technischen Anlagen und Einrichtungen
(B. Knörr)
7. Ausblick für die betriebliche Praxis und Abschlussdiskussion (P. M. Kunz)
Sie melden sich an
Bitte nennen Sie
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Veranstaltungstitel
Vor- und Nachname, Anschrift
Telefon, Telefax, E-Mail
per Post
Technische Akademie Esslingen e.V.
An der Akademie 5, 73760 Ostfildern
per Telefon
Heike Baier
Anmeldung +49 711 34008-23
+49 711 34008-27
anmeldung@tae.de
www.tae.de
Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer.
per Telefax
per E-Mail
per Internet
Wir berechnen
TAE
Technische
Akademie
Esslingen
Ihr Partner für
Weiterbildung
Die Seminare sind gemäß der Fort- und
Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW
anerkannt.
EUR 610,- mehrwertsteuerfrei
Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen
und Pausenverpflegung enthalten.
Sie sprechen uns an
organisatorisch
fachlich
Telefon +49 711 34008-99
Dr.-Ing. Rüdiger Keuper
Telefon +49 711 34008-18
E-Mail ruediger.keuper@tae.de
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren
Geschäftsbedingungen der Technischen
Akademie Esslingen e.V.
Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Tribologie
Mechatronik und Automatisierungstechnik
Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik
Informationstechnologie
Medizintechnik und Gesundheitswesen
Seminarversicherung
Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme
an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahmegebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss
einer Seminarversicherung bei unserem Partner,
der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung.
Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de
E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de
Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der
Technischen Akademie Esslingen ist
nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt
Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz
Management und Führung
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen
Biozide eingesetzt werden
nach neuer Biostoffverordnung
So finden Sie uns
Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de
Kostenlose Parkplätze am Haus
Behindertengerechter Zugang
Unser Service für Sie:
Mit attraktiven Sonderkonditionen der
Deutschen Bahn AG zur TAE.
Infos unter www.tae.de
Wir bieten mehr
Besuchen Sie uns im Internet oder
fordern Sie die Einzelprogramme der
verwandten Themen an.
www.tae.de
Leitung
Prof. Dr. Peter M. Kunz,
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Seminar
in Ostfildern-Nellingen,
An der Akademie 5
23. Oktober 2014
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen Biozide
eingesetzt werden
Legionellen-Kontaminationen in technischen
Einrichtungen, wie z.B. in Kühlwasser-Systemen Human-pathogene Mikroorganismen in
Wasserlack-, Kühlschmierstoff- und Entfettungssystemen
Der Legionellen-Fall „Warstein“ hat deutlich
gemacht, dass in breiten Anwenderkreisen in
Gewerbe und Industrie unbekannt ist, welche
Gefährdung von einer Anlage ausgehen kann
(2 Tote in Warstein 2013, 9 Tote in Ulm 2010),
in der eigentlich nur Wasser gekühlt wird.
Legionellen, Pseudomaden und Schimmelpilze
und viele andere humanpathogene Mikroorganismen können immer in wasser-basierten
Systemen „leben“, unter für sie günstigen
Bedingungen können sie wachsen und sich
vermehren. Viele Betreiber von Anlagen, in
denen Mikroorganismen wachsen können,
setzen Chemikalien/Mikrobiozide zur Desinfektion und Konservierung ein. Da die Bekämpfung der Mikroorganismen aber selten zu
100 % gelingt (wie man manches Mal merkt,
wenn es unangenehm riecht oder gar stinkt),
handelt es sich dabei um Anlagen, von der
Gesundheitsgefährdungen ausgehen können,
und für die nach der Biostoffverordnung
Gefährdungsanalysen und geeignete Maßnahmenpläne zu erstellen sind.
Den rechtlichen Rahmen liefert § 319 Strafgesetzbuch, in dem zusammengefasst steht,
dass …wer bei Planung, Leitung oder Ausführung eines Baues oder in Ausübung eines
Berufs oder Gewerbes bei der Planung,
Leitung oder Ausführung eines Vorhabens,
technische Einrichtungen in ein Bauwerk einzubauen oder eingebaute Einrichtungen dieser
Art zu ändern, gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch
Leib oder Leben eines anderen Menschen
gefährdet, wird …
Ziel des Seminars
Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie
mehr über diese Mikroorganismen, mehr über
Bioreaktoren, die keine sein sollen, und Sie
bekommen diverse Gefährdungsanalysen,
Gefährdungsbeurteilungen und Maßnahmenpläne vorgestellt.
Teilnehmerkreis
Sicherheitsingenieure und -fachkräfte.
Betriebsleiter und technische Geschäftsführer,
die speziell Verantwortung tragen für wasserbasierte Systeme und Anlagen, in denen
Mikroorganismen leben und sich vermehren
können und mittels Bioziden bekämpft werden. Verantwortliche Mitarbeiter der Betriebstechnik bzw. Hygieneüberwachung. Anbieter
von wasserbasierten Systemen und Anlagen
bzw. von Mikrobioziden für derartige Systeme
und Anlagen.
Referenten
Dr. Peter M. Bittighofer
Staatlicher Gewerbearzt,
Regierungspräsidium Stuttgart,
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Dipl.-Geol. Dipl.-Ing. Bertram Knörr
Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit (LGL), Erlangen
Prof. Dr. Peter M. Kunz
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Dipl.-Ing. Klaus Mandery
Leiter Entwicklung und Produktmanagement
Kühlschmierstoffe und Korrosionsschutz,
Chemische Werke Kluthe GmbH, Heidelberg
Programm
Gefährdungsanalysen
Donnerstag, 23. Oktober 2014
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr
4. … für Querschnittsanlagen am Beispiel
Rückkühlwerke (P. M. Kunz)
> Kühltürme
> Kühlsysteme
> Luftbefeuchter
> Nassabscheider
> Sprinkleranlagen
Grundlegendes
1. Bioreaktoren in der Produktion, die keine sein
dürfen/sollen (P. M. Kunz)
> Ist-Analyse wässriger Systeme in der
Produktion – Überblick
2. Behandlung wasserhaltiger Prozessflüssigkeiten
zur Vermeidung eines Keimbefalls (K. Mandery)
> technische Biozide zur Vorkonservierung
und zur Nachkonservierung, um einen
bereits vorliegenden Keimbefall zu
beseitigen
> physikalische Methoden zur Beseitigung
eines Bakterien- oder Pilzbefalls
> Biozide gestern und heute
> biostatisch wirksame Inhaltsstoffe
3. Arbeitsschutz und Biostoffe – nicht nur im
Gesundheitswesen und in der Agrarwirtschaft
(P. M. Bittighofer)
> ArbSchG/BioStoffV (Risikogruppen) und
IfSG
> Anwendungsbereiche
> Besonderheiten bei Gefährdungsbeurteilungen
> Drittschutz in BioStoffV
> Schutzmaßnahmen
> Schutzstufen
> Technisches Regelwerk (TRBA)
> Abgrenzung gegen GefStoffV
> arbeitsmedizinische Vorsorge
5. … für Spezialfälle (P. M. Kunz)
> Nasslackierung
> Kühlschmierstoffsysteme
> Entfettungsanlagen
> Pinselwaschtische
> Reinigungsfahrzeuge
Maßnahmenplan zur Vermeidung und Bekämpfung
von Legionellen und anderen Krankheitserregern
6. … für ein Büro-Gebäude mit Laboren und
diversen technischen Anlagen und Einrichtungen
(B. Knörr)
7. Ausblick für die betriebliche Praxis und Abschlussdiskussion (P. M. Kunz)
Sie melden sich an
Bitte nennen Sie
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Veranstaltungstitel
Vor- und Nachname, Anschrift
Telefon, Telefax, E-Mail
per Post
Technische Akademie Esslingen e.V.
An der Akademie 5, 73760 Ostfildern
per Telefon
Heike Baier
Anmeldung +49 711 34008-23
+49 711 34008-27
anmeldung@tae.de
www.tae.de
Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer.
per Telefax
per E-Mail
per Internet
Wir berechnen
TAE
Technische
Akademie
Esslingen
Ihr Partner für
Weiterbildung
Die Seminare sind gemäß der Fort- und
Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW
anerkannt.
EUR 610,- mehrwertsteuerfrei
Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen
und Pausenverpflegung enthalten.
Sie sprechen uns an
organisatorisch
fachlich
Telefon +49 711 34008-99
Dr.-Ing. Rüdiger Keuper
Telefon +49 711 34008-18
E-Mail ruediger.keuper@tae.de
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren
Geschäftsbedingungen der Technischen
Akademie Esslingen e.V.
Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Tribologie
Mechatronik und Automatisierungstechnik
Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik
Informationstechnologie
Medizintechnik und Gesundheitswesen
Seminarversicherung
Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme
an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahmegebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss
einer Seminarversicherung bei unserem Partner,
der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung.
Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de
E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de
Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der
Technischen Akademie Esslingen ist
nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt
Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz
Management und Führung
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen
Biozide eingesetzt werden
nach neuer Biostoffverordnung
So finden Sie uns
Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de
Kostenlose Parkplätze am Haus
Behindertengerechter Zugang
Unser Service für Sie:
Mit attraktiven Sonderkonditionen der
Deutschen Bahn AG zur TAE.
Infos unter www.tae.de
Wir bieten mehr
Besuchen Sie uns im Internet oder
fordern Sie die Einzelprogramme der
verwandten Themen an.
www.tae.de
Leitung
Prof. Dr. Peter M. Kunz,
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Seminar
in Ostfildern-Nellingen,
An der Akademie 5
23. Oktober 2014
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen Biozide
eingesetzt werden
Legionellen-Kontaminationen in technischen
Einrichtungen, wie z.B. in Kühlwasser-Systemen Human-pathogene Mikroorganismen in
Wasserlack-, Kühlschmierstoff- und Entfettungssystemen
Der Legionellen-Fall „Warstein“ hat deutlich
gemacht, dass in breiten Anwenderkreisen in
Gewerbe und Industrie unbekannt ist, welche
Gefährdung von einer Anlage ausgehen kann
(2 Tote in Warstein 2013, 9 Tote in Ulm 2010),
in der eigentlich nur Wasser gekühlt wird.
Legionellen, Pseudomaden und Schimmelpilze
und viele andere humanpathogene Mikroorganismen können immer in wasser-basierten
Systemen „leben“, unter für sie günstigen
Bedingungen können sie wachsen und sich
vermehren. Viele Betreiber von Anlagen, in
denen Mikroorganismen wachsen können,
setzen Chemikalien/Mikrobiozide zur Desinfektion und Konservierung ein. Da die Bekämpfung der Mikroorganismen aber selten zu
100 % gelingt (wie man manches Mal merkt,
wenn es unangenehm riecht oder gar stinkt),
handelt es sich dabei um Anlagen, von der
Gesundheitsgefährdungen ausgehen können,
und für die nach der Biostoffverordnung
Gefährdungsanalysen und geeignete Maßnahmenpläne zu erstellen sind.
Den rechtlichen Rahmen liefert § 319 Strafgesetzbuch, in dem zusammengefasst steht,
dass …wer bei Planung, Leitung oder Ausführung eines Baues oder in Ausübung eines
Berufs oder Gewerbes bei der Planung,
Leitung oder Ausführung eines Vorhabens,
technische Einrichtungen in ein Bauwerk einzubauen oder eingebaute Einrichtungen dieser
Art zu ändern, gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch
Leib oder Leben eines anderen Menschen
gefährdet, wird …
Ziel des Seminars
Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie
mehr über diese Mikroorganismen, mehr über
Bioreaktoren, die keine sein sollen, und Sie
bekommen diverse Gefährdungsanalysen,
Gefährdungsbeurteilungen und Maßnahmenpläne vorgestellt.
Teilnehmerkreis
Sicherheitsingenieure und -fachkräfte.
Betriebsleiter und technische Geschäftsführer,
die speziell Verantwortung tragen für wasserbasierte Systeme und Anlagen, in denen
Mikroorganismen leben und sich vermehren
können und mittels Bioziden bekämpft werden. Verantwortliche Mitarbeiter der Betriebstechnik bzw. Hygieneüberwachung. Anbieter
von wasserbasierten Systemen und Anlagen
bzw. von Mikrobioziden für derartige Systeme
und Anlagen.
Referenten
Dr. Peter M. Bittighofer
Staatlicher Gewerbearzt,
Regierungspräsidium Stuttgart,
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Dipl.-Geol. Dipl.-Ing. Bertram Knörr
Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit (LGL), Erlangen
Prof. Dr. Peter M. Kunz
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Dipl.-Ing. Klaus Mandery
Leiter Entwicklung und Produktmanagement
Kühlschmierstoffe und Korrosionsschutz,
Chemische Werke Kluthe GmbH, Heidelberg
Programm
Gefährdungsanalysen
Donnerstag, 23. Oktober 2014
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr
4. … für Querschnittsanlagen am Beispiel
Rückkühlwerke (P. M. Kunz)
> Kühltürme
> Kühlsysteme
> Luftbefeuchter
> Nassabscheider
> Sprinkleranlagen
Grundlegendes
1. Bioreaktoren in der Produktion, die keine sein
dürfen/sollen (P. M. Kunz)
> Ist-Analyse wässriger Systeme in der
Produktion – Überblick
2. Behandlung wasserhaltiger Prozessflüssigkeiten
zur Vermeidung eines Keimbefalls (K. Mandery)
> technische Biozide zur Vorkonservierung
und zur Nachkonservierung, um einen
bereits vorliegenden Keimbefall zu
beseitigen
> physikalische Methoden zur Beseitigung
eines Bakterien- oder Pilzbefalls
> Biozide gestern und heute
> biostatisch wirksame Inhaltsstoffe
3. Arbeitsschutz und Biostoffe – nicht nur im
Gesundheitswesen und in der Agrarwirtschaft
(P. M. Bittighofer)
> ArbSchG/BioStoffV (Risikogruppen) und
IfSG
> Anwendungsbereiche
> Besonderheiten bei Gefährdungsbeurteilungen
> Drittschutz in BioStoffV
> Schutzmaßnahmen
> Schutzstufen
> Technisches Regelwerk (TRBA)
> Abgrenzung gegen GefStoffV
> arbeitsmedizinische Vorsorge
5. … für Spezialfälle (P. M. Kunz)
> Nasslackierung
> Kühlschmierstoffsysteme
> Entfettungsanlagen
> Pinselwaschtische
> Reinigungsfahrzeuge
Maßnahmenplan zur Vermeidung und Bekämpfung
von Legionellen und anderen Krankheitserregern
6. … für ein Büro-Gebäude mit Laboren und
diversen technischen Anlagen und Einrichtungen
(B. Knörr)
7. Ausblick für die betriebliche Praxis und Abschlussdiskussion (P. M. Kunz)
Sie melden sich an
Bitte nennen Sie
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Veranstaltungstitel
Vor- und Nachname, Anschrift
Telefon, Telefax, E-Mail
per Post
Technische Akademie Esslingen e.V.
An der Akademie 5, 73760 Ostfildern
per Telefon
Heike Baier
Anmeldung +49 711 34008-23
+49 711 34008-27
anmeldung@tae.de
www.tae.de
Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer.
per Telefax
per E-Mail
per Internet
Wir berechnen
TAE
Technische
Akademie
Esslingen
Ihr Partner für
Weiterbildung
Die Seminare sind gemäß der Fort- und
Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW
anerkannt.
EUR 610,- mehrwertsteuerfrei
Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen
und Pausenverpflegung enthalten.
Sie sprechen uns an
organisatorisch
fachlich
Telefon +49 711 34008-99
Dr.-Ing. Rüdiger Keuper
Telefon +49 711 34008-18
E-Mail ruediger.keuper@tae.de
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren
Geschäftsbedingungen der Technischen
Akademie Esslingen e.V.
Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Tribologie
Mechatronik und Automatisierungstechnik
Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik
Informationstechnologie
Medizintechnik und Gesundheitswesen
Seminarversicherung
Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme
an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahmegebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss
einer Seminarversicherung bei unserem Partner,
der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung.
Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de
E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de
Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der
Technischen Akademie Esslingen ist
nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt
Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz
Management und Führung
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen
Biozide eingesetzt werden
nach neuer Biostoffverordnung
So finden Sie uns
Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de
Kostenlose Parkplätze am Haus
Behindertengerechter Zugang
Unser Service für Sie:
Mit attraktiven Sonderkonditionen der
Deutschen Bahn AG zur TAE.
Infos unter www.tae.de
Wir bieten mehr
Besuchen Sie uns im Internet oder
fordern Sie die Einzelprogramme der
verwandten Themen an.
www.tae.de
Leitung
Prof. Dr. Peter M. Kunz,
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Seminar
in Ostfildern-Nellingen,
An der Akademie 5
23. Oktober 2014
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen Biozide
eingesetzt werden
Legionellen-Kontaminationen in technischen
Einrichtungen, wie z.B. in Kühlwasser-Systemen Human-pathogene Mikroorganismen in
Wasserlack-, Kühlschmierstoff- und Entfettungssystemen
Der Legionellen-Fall „Warstein“ hat deutlich
gemacht, dass in breiten Anwenderkreisen in
Gewerbe und Industrie unbekannt ist, welche
Gefährdung von einer Anlage ausgehen kann
(2 Tote in Warstein 2013, 9 Tote in Ulm 2010),
in der eigentlich nur Wasser gekühlt wird.
Legionellen, Pseudomaden und Schimmelpilze
und viele andere humanpathogene Mikroorganismen können immer in wasser-basierten
Systemen „leben“, unter für sie günstigen
Bedingungen können sie wachsen und sich
vermehren. Viele Betreiber von Anlagen, in
denen Mikroorganismen wachsen können,
setzen Chemikalien/Mikrobiozide zur Desinfektion und Konservierung ein. Da die Bekämpfung der Mikroorganismen aber selten zu
100 % gelingt (wie man manches Mal merkt,
wenn es unangenehm riecht oder gar stinkt),
handelt es sich dabei um Anlagen, von der
Gesundheitsgefährdungen ausgehen können,
und für die nach der Biostoffverordnung
Gefährdungsanalysen und geeignete Maßnahmenpläne zu erstellen sind.
Den rechtlichen Rahmen liefert § 319 Strafgesetzbuch, in dem zusammengefasst steht,
dass …wer bei Planung, Leitung oder Ausführung eines Baues oder in Ausübung eines
Berufs oder Gewerbes bei der Planung,
Leitung oder Ausführung eines Vorhabens,
technische Einrichtungen in ein Bauwerk einzubauen oder eingebaute Einrichtungen dieser
Art zu ändern, gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch
Leib oder Leben eines anderen Menschen
gefährdet, wird …
Ziel des Seminars
Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie
mehr über diese Mikroorganismen, mehr über
Bioreaktoren, die keine sein sollen, und Sie
bekommen diverse Gefährdungsanalysen,
Gefährdungsbeurteilungen und Maßnahmenpläne vorgestellt.
Teilnehmerkreis
Sicherheitsingenieure und -fachkräfte.
Betriebsleiter und technische Geschäftsführer,
die speziell Verantwortung tragen für wasserbasierte Systeme und Anlagen, in denen
Mikroorganismen leben und sich vermehren
können und mittels Bioziden bekämpft werden. Verantwortliche Mitarbeiter der Betriebstechnik bzw. Hygieneüberwachung. Anbieter
von wasserbasierten Systemen und Anlagen
bzw. von Mikrobioziden für derartige Systeme
und Anlagen.
Referenten
Dr. Peter M. Bittighofer
Staatlicher Gewerbearzt,
Regierungspräsidium Stuttgart,
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Dipl.-Geol. Dipl.-Ing. Bertram Knörr
Bayerisches Landesamt für Gesundheit
und Lebensmittelsicherheit (LGL), Erlangen
Prof. Dr. Peter M. Kunz
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Dipl.-Ing. Klaus Mandery
Leiter Entwicklung und Produktmanagement
Kühlschmierstoffe und Korrosionsschutz,
Chemische Werke Kluthe GmbH, Heidelberg
Programm
Gefährdungsanalysen
Donnerstag, 23. Oktober 2014
9.00 bis 12.15 und 13.45 bis 17.00 Uhr
4. … für Querschnittsanlagen am Beispiel
Rückkühlwerke (P. M. Kunz)
> Kühltürme
> Kühlsysteme
> Luftbefeuchter
> Nassabscheider
> Sprinkleranlagen
Grundlegendes
1. Bioreaktoren in der Produktion, die keine sein
dürfen/sollen (P. M. Kunz)
> Ist-Analyse wässriger Systeme in der
Produktion – Überblick
2. Behandlung wasserhaltiger Prozessflüssigkeiten
zur Vermeidung eines Keimbefalls (K. Mandery)
> technische Biozide zur Vorkonservierung
und zur Nachkonservierung, um einen
bereits vorliegenden Keimbefall zu
beseitigen
> physikalische Methoden zur Beseitigung
eines Bakterien- oder Pilzbefalls
> Biozide gestern und heute
> biostatisch wirksame Inhaltsstoffe
3. Arbeitsschutz und Biostoffe – nicht nur im
Gesundheitswesen und in der Agrarwirtschaft
(P. M. Bittighofer)
> ArbSchG/BioStoffV (Risikogruppen) und
IfSG
> Anwendungsbereiche
> Besonderheiten bei Gefährdungsbeurteilungen
> Drittschutz in BioStoffV
> Schutzmaßnahmen
> Schutzstufen
> Technisches Regelwerk (TRBA)
> Abgrenzung gegen GefStoffV
> arbeitsmedizinische Vorsorge
5. … für Spezialfälle (P. M. Kunz)
> Nasslackierung
> Kühlschmierstoffsysteme
> Entfettungsanlagen
> Pinselwaschtische
> Reinigungsfahrzeuge
Maßnahmenplan zur Vermeidung und Bekämpfung
von Legionellen und anderen Krankheitserregern
6. … für ein Büro-Gebäude mit Laboren und
diversen technischen Anlagen und Einrichtungen
(B. Knörr)
7. Ausblick für die betriebliche Praxis und Abschlussdiskussion (P. M. Kunz)
Sie melden sich an
Bitte nennen Sie
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Veranstaltungstitel
Vor- und Nachname, Anschrift
Telefon, Telefax, E-Mail
per Post
Technische Akademie Esslingen e.V.
An der Akademie 5, 73760 Ostfildern
per Telefon
Heike Baier
Anmeldung +49 711 34008-23
+49 711 34008-27
anmeldung@tae.de
www.tae.de
Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer.
per Telefax
per E-Mail
per Internet
Wir berechnen
TAE
Technische
Akademie
Esslingen
Ihr Partner für
Weiterbildung
Die Seminare sind gemäß der Fort- und
Weiterbildungsordnung der Ingenieurkammer-Bau Baden-Württemberg/NRW
anerkannt.
EUR 610,- mehrwertsteuerfrei
Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen
und Pausenverpflegung enthalten.
Sie sprechen uns an
organisatorisch
fachlich
Telefon +49 711 34008-99
Dr.-Ing. Rüdiger Keuper
Telefon +49 711 34008-18
E-Mail ruediger.keuper@tae.de
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren
Geschäftsbedingungen der Technischen
Akademie Esslingen e.V.
Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Tribologie
Mechatronik und Automatisierungstechnik
Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik
Informationstechnologie
Medizintechnik und Gesundheitswesen
Seminarversicherung
Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme
an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahmegebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss
einer Seminarversicherung bei unserem Partner,
der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung.
Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de
E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de
Sie erhalten Qualität
Das Qualitätsmanagementsystem der
Technischen Akademie Esslingen ist
nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt
Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz
Management und Führung
Gefährdungsbeurteilungen
für Anlagen, in denen
Biozide eingesetzt werden
nach neuer Biostoffverordnung
So finden Sie uns
Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de
Kostenlose Parkplätze am Haus
Behindertengerechter Zugang
Unser Service für Sie:
Mit attraktiven Sonderkonditionen der
Deutschen Bahn AG zur TAE.
Infos unter www.tae.de
Wir bieten mehr
Besuchen Sie uns im Internet oder
fordern Sie die Einzelprogramme der
verwandten Themen an.
www.tae.de
Leitung
Prof. Dr. Peter M. Kunz,
Institut für Biologische Verfahrenstechnik
an der Hochschule Mannheim
Seminar
in Ostfildern-Nellingen,
An der Akademie 5
23. Oktober 2014
Veranstaltung Nr. 34565.00.001
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
495 KB
Tags
1/--Seiten
melden