close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DER GRÜNE WINK Waldshut - Grüne Kreis Waldshut

EinbettenHerunterladen
DER GRÜNE WINK Waldshut
Oktober 2014
Liebe Parteifreunde,
der Herbst ist da und damit sind wir schon im 4. Quartal diesen Jahres. Trotzdem liegt noch einiges
vor uns: Zum Beispiel eine LDK in Tuttlingen, eine BDK in Hamburg und die Herbsttour zur
Endlagersuche mit Sylvia Kotting-Uhl in Waldshut...
Viel Spaß beim Lesen und Grüne Grüße
Christine, der Vorstand und die KAG Öffentlichkeitsarbeit und Internet
Am 18. November kommt Sylvia Kotting-Uhl (Grüne MdB) zu uns mit ihrer
Herbsttour zur Endlagersuche
Im Juni 2013 haben Bundestag und Bundesrat das Standortauswahlgesetz beschlossen. Es geht um
ein Verfahren zu einer ergebnisoffenen vergleichenden Endlagersuche für den hochradioaktiven
Atommüll. Das ist für uns Grüne, die immer weg von dem bisherigen falschen Verfahren und dem
Standort Gorleben wollten, ein großer Erfolg. Es bedeutet aber auch, dass potentiell fast jede
Region
in
Deutschland
von
der
Endlagersuche
betroffen
sein
kann.
Dem Beginn des Verfahrens wird laut Gesetz eine zwei Jahre tagende Kommission aus
Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik vorgeschaltet. Diese Kommission hat im Mai 2014
angefangen zu arbeiten. Sylvia Kotting-Uhl vertritt dort die grüne Bundestagsfraktion.
Wir
grünen
Kreisverbände
sollen
diesen
Diskurs
mit
organisieren.
Sylvia wird die Atommüllproblematik in Deutschland und das Standortauswahlgesetz vorstellen,
von der Arbeit in der Kommission berichten und mit den Menschen in unserer Region die
Fragestellungen des neuen Verfahrens erörtern.
Mit dabei ist außerdem der Züricher Nuklearexperte Marcos Buser.
Ort: Musiksaal des Hochrhein Gymnasiums Waldshut
Zeit: 19:30 Uhr
Vorankündigung: Kreisausschusssitzung am 16. Dez. 2014 mit Ina Rosenthal
Bei unserer nächsten Kreisausschusssitzung wird uns Ina Rosenthal aus Lörrach besuchen. Als
Landsparteiratsmitglied ist sie zuständig für unseren KV und möcht uns gerne kennenlernen.
Ort: Rheinischer Hof, Waldshut
Zeit: 20:00 Uhr
Aus dem Kreisverband
Kreismitgliederversammlung am 14.Oktober 2014
Zu Gast hatten wir Wolfgang Kaiser unser Landesschatzmeister des Grünen Landesverbandes. Er
gab uns viele Einblicke in die Grüne Landesvorstandsarbeit und die politsche Linie des
Landesverbandes. Seine Aufgabe ist es auch den Kontakt von Landesverband zu den
Kreisverbänden zu stärken.
Außerdem wurde unser ehemalige Kreisschatzmeister Bernd Seilbüchler entlastet und
verabschiedet. Unser neuer Kreisschatzmeister Blondie Wallaschek stellte den neuen Haushaltsplan
vor und berichtet über den Kassenstand.
Wir wählten zudem die Delegierten für die bevorstehende LDK in Tuttlingen (Ruth Cremer-Ricken,
Christine Ehm, Petr Schanz) und die BDK in Hamburg (Iris Wallaschek und Peter Schanz).
Das ausführliche Protokoll, den Rechenschaftsbericht, sowie den Haushaltsplan findet ihr im
Anhang.
Vorerst bleibt uns doch noch das Büro in Waldshut
Nach einem Jahr mussten wir leider feststellen, dass sich unser Büro in Waldshut finanziell nicht
lohnt! Aus diesem Grund suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt eine(n) NachmieterIn.
Zunächst schienen wir eine Nachmieterin auf den 1. November gefunden zu haben, diese hatte
bereit smündlich zugesagt, in letzter Minute aber doch noch ihr Mietinteresse zurückgezogen.
Wir suchen also weiter. Spätestens jedoch zum 31.03.2015 läuft unser Mietvertrag aus.
Neue Probleme mit Flugverkehr
Wie in der KMV thematisiert und in der Presse berichtet wurde, gibt es neue Probleme mit dem
Flugverkehr zum Flughafen Zürich: Die Schweiz will den gesamten Flugverkehr während der
Sperrzeiten nach Norden ausrichten. Dies will sie über eine einfache Änderung des
Betriebsreglements erreichen, weil sie zur Änderung der Durchführungsverordnung nur die
Zustimmung der Flugsicherheitsbehörde braucht und dafür weder das Parlament noch die
Landesregierung braucht.
Damit das nicht einfach so durchläuft, sind z. Zt. alle Politiker der Region aktiv. Auch Ruth und
Peter haben an einer Resolution für die LDK mitgewirkt. Sie haben regen Kontakt zu den Grünen
Landtagsabgeordneten und zu Gisela Splett, die als Staatssekretärin im Landesverkehrsministerium
den Widerstand im Land koordiniert.
Peter engagiert sich noch zusätzlich in der BI Hohentengen. Gegen das Änderungsgesuch kann man
Einsprache einlegen. Die notwendigen Infos kann man von der Homepage der Gemeinde
Hohentengen herunterladen.
Aus den Ortsverbänden
OV Waldshut
Die nächste Versammlung des OV Waldshut findet am 05.11.2014 statt. Eingeladen sind OVMitglieder, Ratsmitglieder und alle Interessierten.
Wann: 19:30 Uhr
Wo: Restaurant Rheinischer Hof, Waldshut
OV Wutachtal
Der OV Wutachtal veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem OV Hochschwarzwald am 26.
Oktober 2014 einen Grünen Energie-Sonntag in der Region Bonndorf. Wir sind schon gespannt
auf einen Bericht von der Veranstaltung!
OV Wehr
Baumpflanzaktion
Einen "Baum für die Stadt Wehr" hat der Ortsverband Wehr von "Bündnis 90/Die Grünen" zum
weltweiten "Klima-Aktionstag" am vergangenen Sonntag bei der Flienkerholz-Hütte an der Alten
Schopfheimer Straße gepflanzt. Bürgermeister Michael Thater hatte für die Durch-führung der
Aktion und den Standort grünes Licht gegeben. Der "Baum des Jahres 2014", eine
Traubeneiche,war von der Baumschule Kessler gespendet worden. Stadtförster Georg Freidel
unterstützte die Baumpflanzung mit Rat und Tat.
Im Rahmen eines gemeinsamen Grillens bei der Flienkerholz-Hütte wurde von vielen fleißigen
Händen, auch denen der Gemeinderäte Vito Doria und Claudia Arnold, die Trauben-eiche in die
Erde gesetzt. Regine Aisenbrey vom Vorstand der Wehrer "Grünen" hob die Be-deutung der
Pflanzung des Baumes im Zusammenhang mit dem "Klima-Aktionstag" hervor. Ein am Stamm
angebrachtes Schild weist auf die Aktion hin.
Öffentlichkeitswirksame Veranstaltung in der Weihnachtszeit in Planung
Soviel sei schon verraten: Licht in der Weihnachtszeit und kräftiges Radeln sollen die wichtigsten
Bestandteile der Aktion sein.
Nächste Sitzungen
Der OV Wehr hat 2014 noch an folgende weiteren Termine Sitzungen: 10.11.; 01.12.
Termin und Veranstaltungen
Vortragsreihe „25 Jahre Mauerfall an der Universität Freiburg“
in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für Politische Bildung BW - Außenstelle Freiburg
Vortragsreihe „25 Jahre Mauerfall: Von der DDR-Historie zur (Erfolgs-)Geschichte der Einheit“ im
Wintersemester 2014/2015 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
Diese Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation von Colloquium Politicum, Carl-Schurz- Haus und
der Landeszentrale für politische Bildung. In diesem Rahmen werden sechs Referierende aus Politik
und Wissenschaft, aber auch Zeitzeugen jeweils eine Bilanz des Einigungsprozesses ziehen; sei es
in politischer, sozioökonomischer, rechtlicher, gesellschaftlicher oder persönlicher Hinsicht.
Zu Gast sein werden Roland Jahn (Bundesbeauftrage für die Unterlagen des
Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik) und seine
Vorgängerin Marianne Birthler, Petra Pau (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages), Dr.
Hubertus Knabe (Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen), Jochen Schmidt (Direktor
der LpB Mecklenburg-Vorpommern) und Markus Meckel (ehemaliger Außenminister der DDR).
Erster Termin 29.Oktober 2014; weiter Infos bei: www.lpb-freiburg.de
„Ranga Yogeshwar in Fukushima"
Ranga Yogeshwar und sein Team haben vor einigen Wochen unmittelbar an den Unglücksreaktoren
in Fukushima Daiichi gedreht und eigene Strahlenmessungen vorgenommen. Der Zugang zum
Gelände der Atomanlage, in der sich im März 2011 das Reaktorunglück ereignete, ist streng
abgeschirmt. Das Team um den WDR-/ARD-Wissenschaftsjournalisten durfte als erstes
ausländisches Reporterteam so intensiv im Reaktor drehen. Die außergewöhnliche Reportage
„Ranga Yogeshwar in Fukushima“ (Sendetermin: Montag, 3. November 2014, 22.45 Uhr, Das
Erste) gibt einen exklusiven Einblick in die aktuelle Situation vor Ort und den Alltag der Menschen,
die sich nach wie vor in der Sperrzone aufhalten. Sie ist auch ein Versuch, die Mentalität der
Japanerinnen und Japaner zu verstehen.
„Wie geht es weiter mit der NSU-Aufklärung im Land?“
Dienstag, 4. November 2014, 20.00 - 22.00 Uhr
Ort: Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg, Königstraße 78, Stuttgart
Die Grüne Bundstagsfraktion lädt ein zur
Konferenz: „Aufdecken, Aufklären, Verändern - 3 Jahre danach: Konsequenzen aus dem
NSU-Terror“ am 7. und 8. November 2014 im Abgeordnetenhaus von Berlin
Vor drei Jahren wurde öffentlich, dass Rechtsextreme in Deutschland jahrelang unentdeckt rauben
und morden konnten. Mittlerweile ist klar, dass Sicherheits- und Ermittlungsbehörden die Taten
aufgrund individuellen Versagens, aber auch struktureller Defizite weder verhindern noch aufklären
konnten. Der Verfassungsschutz hat mit dem Einsatz von V-Leuten in der rechten Szene sogar den
Aufbau rechter Strukturen gefördert und durch Aktenschredderei die Aufklärung systematisch
behindert. Die Polizeibehörden ermittelten konsequent in die falsche Richtung und verdächtigten
sogar die Angehörigen der Opfer.
Mit der Konferenz „Aufdecken, aufklären, verändern – 3 Jahre danach: Konsequenzen aus dem
NSU-Terror“ wollen wir, die grüne Bundestagsfraktion und die grüne Fraktion im
Abgeordnetenhaus von Berlin, die parlamentarische Arbeit im Bund und auf Berliner Landesebene
zur rückhaltlosen Aufklärung des NSU-Terrors fortentwickeln. Ebenso gilt es, parlamentarische
Initiativen zu echten Konsequenzen für die Sicherheitsbehörden voranzutreiben.
Das Problem des Erkennens und Aufklärens rechter Gewalttaten in Deutschland ist nicht neu.
Bereits im Zusammenhang mit dem Oktoberfestattentat 1980 wurden den Sicherheitsbehörden
ähnliche Fehler vorgeworfen. Auch hier gibt es zu den Hintergründen der Tat noch viele offene
Fragen.
Wir wollen deshalb wissen: Wird der Rechtsterrorismus in Deutschland seitens der
Sicherheitsbehörden verdrängt? Wir diskutieren am Vorabend der Konferenz im Anschluss an die
Filmvorführung „Der blinde Fleck“ mit dem Journalisten Ulrich Chaussy, auf dessen Buch der Film
beruht. Seine Recherchen zu den Hintergründen des Oktoberfestattentats führten ihn zu
Ungereimtheiten, Vertuschung und Lügen sowie einer Mauer des Schweigens. Dinge, die sich im
Zusammenhang mit dem NSU-Terror wiederholten.
Welche Rolle hat der Staat im Kontext des NSU-Terrors gespielt? Dieser Frage wird Stefan Aust,
Journalist und Autor des Buches „Der Staat und die Mordserie des NSU“, in einem Vortrag mit
anschließender Diskussion bei der Konferenz am 8. 11. nachgehen.
Welche Veränderungen sind bei Polizei und Verfassungsschutz nötig? In Workshops wollen wir
gemeinsam mit WissenschaftlerInnen, PraktikerInnen und ExpertInnen erarbeiten:
• Wie lässt sich das Problem struktureller Rassismus bei der Polizei angehen?
• Wie kann ein struktureller Dialog zwischen Polizei und Zivilgesellschaft gestaltet werden?
• Welche Verbesserungen sind auf Landesebene beim Berliner Staatsschutz erforderlich?
Die näheren Angaben über Programm, Zeit, Ort, ReferentInnen und Anmeldeformalitäten finden Sie
in unserem Internetangebot unter:
http://www.gruenebundestag.de/news/termin_ID_2000125/veranstaltung/aufdecken_aufklaeren_veraendern__3_jahre_danach_konsequenzen_aus_dem
_nsuterror_terminID_226.html
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Online Anmeldung:
http://www.gruene-bundestag.de/news/anmeldungen/online-anmeldungen/nsu_ID_4393227.html
Die Grüne Bundestagsfraktion lädt ein zur
Konferenz: „Zukunftskonferenz bäuerliche Landwirtschaft - Vom Tempelhofer Feld bis zum
Bayerischen Wald - Bäuerliche Vielfalt statt Industrie-Monotonie“ am 8. November 2014 von
10:00 Uhr bis 19:00 Uhr in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin
Das Jahr 2014 ist von den Vereinten Nationen zum internationalen Jahr der bäuerlichen
Landwirtschaft ausgerufen worden. Nur mit einer gesunden Landwirtschaft können wir die
Probleme lösen, die weltweit entscheidend sind: Hunger und Armut, die Klimakrise, den Verlust
zahlloser Arten und die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen.
Auch in Deutschland und Europa geht es nicht ohne die bäuerliche Landwirtschaft. Sie garantiert
die Herstellung von Lebensmitteln und Arbeitsplätzen in den ländlichen Räumen, ist tragende Säule
des sozialen Zusammenhalts und der ländlichen Kultur. Gleichzeitig aber ist sie vom Aussterben
bedroht: Die Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe hat sich in den letzten 15 Jahren fast halbiert.
Die ländliche Kultur und Infrastruktur erodieren.
Dringender denn je brauchen wir neue Ansätze, um diesem Höfesterben zu begegnen, der Logik
„Wachsen-oder- Weichen“ eine Alternative gegenüberzustellen und die bäuerliche Landwirtschaft
als Zukunftsmodell weiter zu entwickeln.
Wir wollen den Paradigmenwechsel. In den letzten Jahren ist eine landwirtschaftspolitische
Graswurzelbewegung entstanden, die zeigt, dass neue Ansätze und Initiativen erfolgreich sein
können. Sie macht deutlich: Die bäuerliche Landwirtschaft hat nichts von ihrer Attraktivität
eingebüßt hat und sie kann die Ausgangsbasis bilden, um ländliche Kultur und die Erzeugung von
Lebensmitteln mit einem ökologischen und einem demokratischen Anspruch zu verbinden.
Mit unserer Konferenz wollen wir auch den Begriff der bäuerlichen Landwirtschaft aktualisieren
und neu definieren. Dazu wollen wir die immense Vielfalt und die zahlreichen bäuerlichökologischen Alternativen zur industrialisierten und globalisierten Produktion aufzeigen,
zusammenbringen und miteinander diskutieren.
Die Konferenz knüpft an die aktuelle Dynamik und gesellschaftliche Bewegung für eine andere
Landwirtschaft an und möchte daher unterschiedlichste Menschen ansprechen – von Landwirten
über das ländliche Handwerk, Engagierte und zivilgesellschaftliche Organisationen bis hinein in die
Wissenschaft. Bauern und ihre landwirtschaftliche Perspektive bekommen darin einen zentralen
Platz. Die Konferenz knüpft aber auch an gesellschaftliche Diskurse wie Transition/Transformation,
Postwachstumsökonomie und die Resilienz sozialer und ökologischer Systeme an.
Leitfragen für die Konferenz sind unter anderen:
• Wie ist die weitere Verdrängung der bäuerlichen Landwirtschaft durch industrielle Strukturen zu
stoppen?
• Mit welchen konkreten Problemen sind Bauern, Kleinbetriebe und Menschen im ländlichen Raum
konfrontiert?
• Welche Initiativen und innovativen Ideen gibt es im Bereich Landwirtschaft, Handwerk und
ländliche Infrastruktur? Welche neuen Betriebsmodelle oder Entwicklungsansätze können dem
zunehmenden Marktund Expansionsdruck die Stirn bieten?
Die Ergebnisse der Konferenz sollen in die parlamentarische Arbeit der Fraktion in dieser
Wahlperiode einfließen.
Wir laden Sie herzlich ein mit uns zu diskutieren.
Die näheren Angaben über Programm, Zeit, Ort, ReferentInnen und Anmeldeformalitäten finden Sie
in unserem Internetangebot unter:
http://www.gruenebundestag.de/news/termin_ID_2000125/veranstaltung/zukunftskonferenz_baeuerliche_landwirtschaft_terminID_217.html
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Online Anmeldung bis zum 3. November 2014:
http://www.gruene-bundestag.de/news/anmeldungen/online-anmeldungen/landwirtschaftskonferenz_ID_4392881.html
Islam und muslimisches Leben in Baden-Württemberg: E-Learning Kurs mit Besuch einer
Moschee
Lernen Sie per Internetkurs über fünf Wochen den Islam und das muslimische Leben in BadenWürttemberg besser kennen. Im Rahmen des Kurses werden Sie unter fachkundiger Anleitung die
religiösen Grundlagen und die Glaubenspraxis des Islams kennenlernen und einen Einblick in die
religiöse Vielfalt der muslimischen Welt gewinnen. Dabei wird die Stellung der Frau dabei genauso
thematisiert, wie islamische Jugendkulturen und der Einfluss der islamischen Kultur in Europa. Der
E-Learning Kurs beginnt mit einem Präsenztreffen am Samstag 8. November 2014 von 10 bis 16
Uhr in der Yeni Camii-Moschee im Türkisch-Islamischen Zentrum Stuttgart-Feuerbach und läuft
anschließend fünf Wochen lang Online über das Internet.
Termin: Samstag, 8. November 2014 bis Freitag, 12. Dezember 2014
Sem.-Nr.: 46/45/14 (Bei Rückfragen bitte angeben)
Mehr/Anmeldung: http://bit.ly/1nz1Czy
Kosten: 50,- Euro
Kontakt: 0711.164099-45, sylvia.roesch@lpb.bwl.de
Landesdelegiertenkonferenz
8./9. November 2014
Ort: Tuttlingen
Die Grüne Bundestagsfraktion lädt ein zum Fachgespräch: „Vernetztes Auto - Chancen und
Risiken“ am 10. November 2014 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Deutschen Bundestag in
Berlin
Autos entwickeln sich rasend schnell weiter und beinhalten mittlerweile eine Vielzahl von
Anwendungen, die den Fahrer oder die Fahrerin unterstützen und unterhalten können. Durch
Fahrerassistenzsysteme wie Müdigkeitswarner und Abstandsregler kann das Autofahren sicherer
werden. Einige dieser Anwendungen können auch helfen, Sprit zu sparen und somit CO2Emissionen reduzieren.
Durch die Möglichkeit mit dem Smartphone die Verkehrsmittel intermodal zu nutzen, werden
Autohersteller zukünftig auch die Rolle von Mobilitätsanbietern annehmen.
Durch die neuen Anwendungen ergeben sich jedoch auch viele ungeklärte Datenschutzfragen.
Zahlreiche Fahrzeugdaten werden von den Herstellern zu Qualitätssicherungszwecken erfasst und
gespeichert. Navigations- oder Notfallsysteme speichern und werten Fahrverhalten aus,
Fahrzeugdaten werden von Vertragswerkstätten ausgelesen und gespeichert. Was mit den
zahlreichen Daten und Informationen konkret geschieht oder auch nur machbar erscheint, wer sie
auslesen darf und zu welchen Zwecken sie erhoben und gespeichert werden dürfen, bleibt für
Verbraucherinnen und Verbraucher derzeit häufig unklar.
In unserem Fachgespräch wollen wir die zahlreichen offenen Fragen rund um das Thema vernetztes
Auto diskutieren, Potenziale aufzeigen und Lösungsansätze für Herausforderungen vorstellen.
Wir laden Sie herzlich ein all diese Fragen mit uns zu diskutieren!
Die näheren Angaben über Programm, Zeit, Ort, ReferentInnen und Anmeldeformalitäten finden Sie
in unserem Internetangebot unter:
http://www.gruenebundestag.de/news/termin_ID_2000125/veranstaltung/vernetztes_auto__chancen_und_risiken_terminID_225.html
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Online Anmeldung:
http://www.gruene-bundestag.de/news/anmeldungen/online-anmeldungen/vernetztes-auto_ID_4393224.html
Murg im Wandel: ‚Murger Zukunftsgespräche‘ am Mittwoch, den 12.11.14, 19h30 im
Schmidledicksaal in Murg-Hänner
Das Thema, um das es dieses Mal geht: „Auch in Zukunft: Gutes Leben im ländlichen Raum.“
Wie kann durch bürgerschaftliches Engagement ein immer weitergehendes infrastrukturelles und
soziales Veröden unserer Gemeinden imländlichen Raum verhindert, und stattdessen erreicht
werden, dass die Lebensqualität in unseren kleinen Städten, Gemeinden und Dörfern erhalten wird?
Was braucht es, dass die Orte, an denen wir leben, gute Orte für ein gutes Leben bleiben?
Drei erfolgreiche Initiativen aus der Region stellen sich und ihre Erfahrungen vor. Danach
Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung.
Es wird ein spannender Abend mit hoffnungsvoll nachhaltiger Wirkung werden.
Eine Voranmeldung wäre für die Organisatoren hilfreich.
info@murgimwandel.de Tel: 07763 8899 www.murgimwandel.de
Die Grüne Bundestagsfraktion lädt ein zum Fachgespräch: „KWK: Die Suche nach dem
richtigen Kompass - Förderung novellieren, aber wie?“ am 12. November 2014 von 15:00 Uhr
bis 17:30 Uhr im Deutschen Bundestag in Berlin
Die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gerät zunehmend in die Diskussion. Das
gesetzlich verankerte Ziel, bis 2020 25 Prozent des Stroms in KWK-Anlagen zu erzeugen, gerät ins
Wanken. Der Zubau ist zu schwach, die Förderung nicht adäquat und die Marktsituation zu
unsicher.
Die Bundesregierung hat inzwischen eine Novelle des KWK-Gesetzes für Anfang 2014
angekündigt. Doch es erscheint zunehmend fraglich, ob diese zu einer Verbesserung der Situation
führen wird. So ist unklar, ob die Investitionsbedingungen für neue KWK-Anlagen überhaupt
verbessert werden. Nicht einmal das Festhalten am KWK-Ausbauziel scheint momentan gesichert.
Die grüne Bundestagsfraktion sieht in der Förderung hocheffizienter KWK-Anlagen einen
wichtigen Beitrag für mehr Klimaschutz und ein Gelingen der Energiewende. Die Förderung muss
daher gesichert, aber auch gezielt auf die Anforderungen des Klimaschutzes und der künftigen
Strom- und Wärmeversorgung ausgerichtet werden. Woran hakt es in der aktuellen KWKFörderung und wie müsste diese konkret verbessert werden, um mehr Effizienz und geringere CO2Emissionen zu bringen?
Wir wollen mit Expertinnen und Experten aus Energiewirtschaft, Wissenschaft und
Umweltverbänden sowie allen Interessierten den künftigen Kompass für eine verlässliche und
zielgenaue Förderung der hocheffizienten KWK-Technologie diskutieren.
Die näheren Angaben über Programm, Zeit, Ort, ReferentInnen und Anmeldeformalitäten finden
Sie unter:
http://www.gruenebundestag.de/no_cache/news/termin_ID_2000125/veranstaltung/kwk_die_suche_nach_dem_richtigen_kompass_terminid_834.html
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Online Anmeldung bis zum 09.11.2014:
http://www.gruene-bundestag.de/news/anmeldungen/online-anmeldungen/kwk_ID_4393384.html
Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. JETZT!
es wird höchste Zeit, den Widerstand gegen das AKW Fessenheim und die Forderung nach einer
sofortigen Stilllegung wieder deutlich sichtbar zu machen. Deshalb und als Antwort auf die
widersprüchlichen Signale aus Frankreich laden wir ein zu einer Brückenaktion nach Neuenburg am
Samstag, den 15. November, ab 13.00 Uhr, ab Rathausplatz Neuenburg.
Die Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg lädt ein zum Seminar: Wasser in Israel und
Palästina - Zwischen Konflikt und Kooperation
das am Sa, 15. November in Karlsruhe stattfindet.
Wasser ist einer der Hauptstreitpunkte des Nahost-Konflikts. Wie kann eine ausreichende
Versorgung aller Menschen in der Region gewährleistet werden? Wo liegen die Wasserressourcen,
wer nutzt sie in welchem Umfang? Was beinhalten politische Lösungsvorschläge? In welchem
Verhältnis stehen Wasserverteilung, Umweltschutz und Frieden im Nahen Osten?
Neben dem Streit ums Wasser gibt es aber auch Kooperation. Die Herausforderungen um das
Jordantal bringen jordanische, palästinensische und israelische NGOs, kommunale Akteure und
Anliegerstaaten selbst zu einem gemeinsamen, grenzüberschreitenden Handeln. Wir stellen
konkrete Projekte vor, auch solche, die mit deutscher Unterstützung und Begleitung des KIT
stattfinden.
Zeit: Sa, 15. November 2014, 9.30 bis 16.30 Uhr
Veranstaltungsort: Karlsruher Institut für Technologie (KIT), 76131 Karlsruhe, Kaiserstraße 12,
Gebäude 50.41, Campus Süd
Lageplan
Teilnahmebeitrag: 20 €, erm. 10 € (inkl. Verpflegung)
Eine Anmeldung bis 5. November ist erforderlich.
Sie erhalten eine Anmeldebestätigung mit weiteren Hinweisen zur Überweisung des
Teilnahmebeitrags.
IRES-Symposium 2014 zu politischen Rahmenbedingungen und Finanzierungsfragen der
Speicherung Erneuerbarer Energien
18. November, Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund, Berlin
EUROSOLAR e.V. und der Weltrat für Erneuerbare Energien (WCRE) laden herzlich zum IRESSymposium ein. Dieses wird 2014 erstmalig als Ergänzung zur 9. Internationalen Konferenz zur
Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES 2015) stattfinden.
Energiespeicher sind wichtige Schlüsseltechnologien für eine erfolgreiche Energiewende. Auf dem
IRES-Symposium wird aufgezeigt und diskutiert, welche wissenschaftlichen, politischen,
finanziellen und rechtlichen Weichenstellungen notwendig sind, um Speichertechnologien
erfolgreich in das zukünftige Energiesystem zu integrieren.
Fragestellungen dabei sind:
Welche Geschäftsmodelle bestehen schon? Wie kann eine langfristige Kostendegression erreicht
werden und welche politischen Rahmenbedingungen sind nötig, um Speicher wirtschaftlich
betreiben zu können?
Gerade im Lichte der aktuellen politischen Debatte um die EEG-Novelle und die Kontroverse um
den Netzausbau ist die Energiespeicherfrage von besonderer Bedeutung.
Veranstaltungssprache ist Deutsch.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie auf unserer Webseite
www.eurosolar.de/de
Bundesdelegiertenkonferenz
21.-23. November 2014
Ort: Hamburg
Fundraising für Kreisverbände
in vielen Kreisverbänden stellt sich vor allem vor Wahlen die Frage wie sie ihre Einnahmen erhöhen
können. Sponsoring und Fundraising sind in diesem Zusammenhang die Stichworte, die aber oft mit
Scheu seitens der Verantwortlichen verbunden sind. Wir möchten Euch diese Scheu nehmen sowie
Handwerkszeug vermitteln und laden Euch ein zu einem Seminar:
Tag: Samstag, 29. November 2014
Ort: Landesgeschäftsstelle in Stuttgart Königstraße 78
Zeit: 10:00 - 17:00 Uhr
Referentin: Christine Wetzel, Fundraiserin der Grünen Bundesgeschäftsstelle
Christine Wetzel hat bereits in mehreren Landesverbänden erfolgreiche und spannende Seminare
zum Thema Fundraising in den Kreisverbänden durchgeführt. Aufgrund der großen Resonanz haben
wir Christine nun auch nach Baden-Württemberg eingeladen.
Das Seminar wird eingeteilt in notwendigen Grundinfo und Workshop-Phasen, in denen Diskussion,
Austausch und Ideenfindung in Kleingruppen möglich ist.
Inhaltliche Elemente sind:
Ø Einführung in das (grüne) Fundraising: Wer spendet wann, wie, wie viel und warum? Worauf
es ankommt und welche Instrumente funktionieren
Ø Fundraising mit Konzept: Fundraising langfristig planen und SpenderInnenbasis aufbauen
Ø Rechtliches: Spenden und Sponsoring richtig verbuchen
Ø Spenden und Sponsoring durch Unternehmen
Ø Praxisbeispiele für grüne Spendenaktionen
Ø Gruppenarbeit: Ideenfindung für den eigenen KV
Ø Bei Interesse – bitte bei der Anmeldung gesondert angeben - ist ein gesonderter Workshop zu
Unternehmensspenden und Sponsoring möglich
Bitte meldet Euch bis 9. November 2014 an unter: ute.klaperoth-spohr@gruene-bw.de
Zum Fachgespräch „Faire Kleidung– wie geht das?“ laden die Grüne Bundestagsfraktion ein:
Ort und Zeit:
Montag, 1. Dezember, 15.00 – 19.00 Uhr im Deutschen Bundestag, Paul-Löbe-Haus (PLH E 600),
Konrad-Adenauer-Str. 1, 10557 Berlin
Hier können Sie sich schon jetzt anmelden und weiter informieren:
http://www.gruene-bundestag.de/faire-kleidung
Terminvorschau
Fachtagung "Wege in den gewalttätigen Extremismus" am 15. und 16. Dezember 2014 in
Stuttgart
veranstaltet vom Landesamt für Verfassungsschutz (LfV).
Weitere Informationen und Anmeldung:
Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg
Leitungsstab, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Taubenheimstraße 85A
70372 Stuttgart
info@lfvbw.bwl.de
0711/95 44-181
9. Internationale Konferenz zur Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES 2015)
Messe Düsseldorf, 09.-11. März 2015
www.energiespeicherkonferenz.de
Der KV und das Internet
Was ist das Wurzelwerk und wie benutzt man es?
Jedes Mitglied hat Zugang zum Wurzelwerk im Internet (https://wurzelwerk.gruene.de), einer
parteiinternen Kommunikationsplattform.
Einer der wesentlichsten Zwecke des WURZELWERKS ist es, die Kommunikation innerhalb der
Partei zu verbessern und neue Kommunikationskanäle zu erschließen.
Mit dem Beitritt zu den Grünen hat jedes Mitglied eine Kennung und ein Passwort erhalten, das den
Zugang zum Wurzelwerk ermöglicht.
Innerhalb des Wurzelwerks gibt es offene und geschlossene Gruppen, deren Mitglieder
untereinander ohne Zugang anderer auf Dokumente zugreifen oder miteinander kommunizieren
können.
Es gibt bereits die geschlossene Gruppe unserer KAG Internet, die wir bisher als experimentell
bezeichnet haben, um Erfahrungen zu sammeln.
Inzwischen gibt es im Wurzelwerk eine solche geschlossene Gruppe für die Mitglieder des
Kreisverbandes. In ihm sind Protokolle, Einladungen sowie einige Bilder und Eintragungen im
gemeinsamen Kalender enthalten.
Wer gerne in die Gruppe aufgenommen werden will, soll sich bei Norbert oder Christine melden
(Mail und Telefon siehe unten).
Auf unserer KV-Webseite (http://www.gruene-wt.de) veröffentliche wir unsere aktuellen
Informationen für die Öffentlichkeit und für unsere Mitglieder.
Twitter
Inzwischen sind wir auch bei Twitter vertreten. Die Adresse lautet https://twitter.com/kvgruene_wt.
So könnt ihr uns erreichen:
Geschäftsführerin Christine Ehm
Mail: christine.ehm@gruene-wt.de; Tel. 07751-89 588 12 (Geschäftsstelle)
Vorstand:
Evelyn Proß
Mail: evelyn.pross@gruene-wt.de
Telefon: 07761 5561454
Peter Schanz
Mail: peter.schanz@gruene-wt.de
Telefon: 07742 / 91023
Norbert Utz
Mail: norbert.utz@gruene-wt.de
Telefon: 07743 933505
Kreiskassierer:
Bernd "Blondie" Wallaschek
E-Mail:
bernd.wallaschek@gruene-wt.de
Telefon: 07764-6259
Kreisarbeitsgemeinschaft Internet u.
Öffentlichkeitsarbeit
Koordinator: Norbert Utz
Hans-Joachim "HaJo" Müller, Christine Ehm,
Evelyn Proß, Reinhard Meier-Musahl, Hans-Eugen
Tritschler
Bei Interesse oder Fragen nehmt bitte Kontakt mit uns auf.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
215 KB
Tags
1/--Seiten
melden