close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Deutschlandforschertagung 2014 - Bundeszentrale für politische

EinbettenHerunterladen
Deutschlandforschertagung 2014
Was bleibt von der Mauer?
Deutsche und europäische Dimensionen
Weimar, 30. Oktober – 1. November 2014
Akademie Rosenhof e.V.
Weimar
Deutschland
Archiv
Deutschlandforschertagung 2014
Was bleibt von der Mauer?
Deutsche und europäische Dimensionen
Die Bundeszentrale für politische Bildung, die Akademie ­Rosenhof
e.V. Weimar, die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen,
die Union Stiftung Saarbrücken sowie das Deutschland Archiv veranstalten vom 30. Oktober bis 1. November 2014 eine internationale
Deutschland­forschertagung.
Termin: 30. Oktober bis 1. November 2014
Ort: Park Inn by Radisson Hotel
Kastanienallee 1, 99428 Weimar-Legefeld
Wir wenden uns an Historiker(innen), Politik-, Wirtschafts-, und
Sozialwissenschaftler(innen), Jurist(inn)en, Völkerrechtler(innen),
Theolog(inn)en sowie an breite Zielgruppen der politischen Bildung.
Leitfragen der Tagung:
›Wie gestaltete sich das Leben mit der Mauer in Ost und West?
›An welchen Stellen, in welchen Bereichen war die Mauer
durchlässig?
›Welche Kontakte waren trotz oder sogar wegen der Mauer
­möglich?
›Wo lebt sie noch heute fort?
›Wo sind die Folgen der 40-jährigen deutschen Teilung heute
noch spürbar?
›Welche (europäischen) Perspektiven eröffnen sich durch
diese Fragestellungen für die Gegenwart und die Zukunft?
›Hat die (überwundene?) Teilung noch Relevanz für die
nach­wachsenden Generationen?
Programm
Donnerstag, 30. Oktober 2014
12.30 Uhr: Imbiss
14.30 Uhr: Eröffnung
Peter Kleine, Bürgermeister von Weimar
­Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
Franz-Josef Schlichting, Direktor der Landeszentrale für politische
­Bildung Thüringen
Peter Ullmann, Geschäftsführer der Union Stiftung Saarbrücken
Prof. Dr. Dr. Heiner Timmermann, Vorstandsvorsitzender der
­Akademie Rosenhof e.V., Weimar
15.00 Uhr: Einführungsvortrag:
Gemeinsame Nachkriegsgeschichte in Deutschland, in Europa?
Prof. Dr. Christoph Kleßmann, Potsdam
16.00 Uhr: Podium zum selben Thema mit:
Prof. Dr. Christoph Kleßmann, Potsdam
Prof. Dr. Axel Schildt, Hamburg
Dr. Angela Siebold, Heidelberg
Prof. Dr. László Kiss, Budapest
Prof. Dr. Jérome Vaillant, Lille
Moderation: Clemens Maier-Wolthausen, Berlin, Deutschland Archiv
18.30 Uhr: Abendessen
20.00 Uhr: Multimediale Lesung: Beim Barte des Proleten.
­Geschichten aus dem Kabarett-Theater Distel in den Zeiten von
Walter Ulbricht, Erich Honecker und Helmut Kohl
Jürgen Klammer, Leipzig
Dr. Irmgard Zündorf, Potsdam
Jan-Philipp Blumenscheit, Jena
Josephine Evens, Bonn
Die Imagepflege der Kultur-­
und Informationszentren der
DDR im Ausland bis zur internationalen ­Anerkennung 1972/73
Dr. Carel Horstmeier,
­Groningen (NL)
DDR-Kulturpropaganda:
der Blick auf Westeuropa
Prof. Dr. Jörg Roesler, Berlin
Die Bedeutung der Mauer für das
Wirtschafts- und Wohlstandsgefälle zw. West- und Ostdeutschland. Ergebnisse ­einer Tatsachenberechnung über fünf Jahrzehnte
Christoph Lorke, Münster
Armut in Deutschland – Soziale Images zw. Verflechtung
und Abgrenzung (1949–1989
Wieder­vereinigungsgesellschaft)
Dr. Michael Heinz, Rostock
9.00–
10.30 Uhr Verurteilt wegen „staatsgefährdender Hetze“ – Reaktionen
auf den Mauerbau im Bezirk
Rostock
Marie-Thérèse Heinrich,
­Rostock
„Operativ interessante Gäste“ –
Der Tourist als Sicherheits­
problem in den Nordbezirken
der DDR 1972–1989
III. Kultur im Schatten
der Mauer
Prof. Dr. Rainer Gries, Jena/Wien
Adrian Knirlberger, Jena
II. Gesellschaft und Mauer,
damals und heute
Leitung Dr. Andreas Malycha
Assistenz Tessa Gütschow, Jena
I. Herrschaft und Widerstand
gegen die Mauer
Freitag, 31. Oktober 2014
9.00–10.30 Uhr, 11.00–12.30 und 14.00–15.30 Uhr: Arbeit in drei Sektionen
12.30–14.00 Uhr: Mittagessen
Prof. Dr. Matthias Steinbach,
Braunschweig
Mit dem Donnerer gegen die
Mauer – Nietzsche in der DDR
11.00–
Maximilian Kutzner, Gießen
12.30 Uhr „Irgendwann war das dann
­normal“ – Erinnerungskultur
im ehemalige Grenzgebiet
­Geisa-Rasdorf.
Eine Oral History Studie
10.30–11.00 Uhr: Pause
Hannah Schepers, Berlin
Mauern überwinden, und
­Mauern bauen: Schreiben vor
und nach der Wiedervereinigung am Beispiel ­Volker Braun
Prof. Dr. Michael Scholz, Visby
(SWE)
Innerdeutsche Grenze und
Berliner Mauer im Spiegel der
DDR-Comics
Prof. Dr. Erich Röper, Bremen
Die Mauer in westdeutschen
Köpfen
PD Dr. Hendrik Berth, Dresden
Die Mauer im Kopf – Konstanz
und ­Wandel in Einstellungen
zur deutschen Einheit
Lars Förster, Chemnitz
Bruno Apitz, der Mauerbau und
die Neuverfilmung von „Nackt
unter Wölfen“ oder: Die Chance
auf eine neue gesamtdeutsche
Debatte
Benjamin Meyer, Wien
Ideologische Musikästhetik
nach dem Fall der Mauer
Johanna M. Gelberg,
­Luxemburg
Leben mit der Mauer –
­Schreiben über die Mauer
Pamela Heß, Frankfurt/M.
Generation matters! Wie Wendekinder und ihre Eltern mit
öffentlichen Erinnerungen an
die DDR umgehen
20.00 Uhr: Vorführung des 1964 verbotenen Dokumentarfilms
„Deutschland – Endstation Ost“ (Regie: Frans Buyens)
Einführung: Andreas Kötzing, Dresden
18.30 Uhr: Abendessen
16.00– 18.00 Uhr: Vorstellung und Diskussion der Sektionsergebnisse
Moderation: Prof. Dr. Günther Heydemann, Leipzig
Dr. Helmut Müller-Enbergs,
Berlin
Was bleibt vom unsichtbaren
Schatten der Mauer – Die Konspirateure
14.00–
Johannes Schulze, Leipzig
15.30 Uhr Zur Legitimierung der Be­
festigung der Grenzanlagen.
Ein Vergleich zwischen der
­innerdeutschen Grenze und
den ­EU-Außengrenzen
Samstag, 1. November 2014
9.00–9.30 Uhr: Impulsreferat:
„Mauer, Köpfe, Zukunft“: Gespaltene Erinnerung?
Adam Krzemiński, Warszawa
9.30–12.30 Uhr: Podium zum selben Thema mit:
Adam Krzemiński, Warszawa
Adriana Lettrari, Berlin
Claudia Rusch, Berlin
Prof. Dr. Eduard Führ, Magdeburg
Prof. Dr. Henri Menudier, Paris
Moderation: Dr. habil. Katarzyna Gelles, Wrocław
12.30 Uhr: Imbiss und Tagungsende
Termin: 30. Oktober bis 1. November 2014
Ort: Park Inn by Radisson Hotel
Kastanienallee 1, 99428 Weimar-Legefeld
Anfahrt: Vom Hauptbahnhof Weimar erreichen Sie das Hotel
Park Inn in Weimar-Legefeld mit der Buslinie 6.
Tagungsbeitrag: 30 Euro.
Übernachtung und Verpflegung sind darin enthalten.
Organisation:
Prof. Dr. Dr. Heiner Timmermann
Akademie Rosenhof e.V.
Schwanseestraße 101, 99427 Weimar
E-mail: proftim@web.de,
Tel. (0173) 5 68 35 47, Fax: (03643) 77 08 24
Kontakt bpb: magdalena.langholz@bpb.de
B 176
Erfurt
B 85
B 88
Weimar
Jena
Park Inn
Weimar
A4
A9
Fotos: Akademie Rosenhof, Superikonoskop (Wikimedia)
A 71
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
16
Dateigröße
166 KB
Tags
1/--Seiten
melden