close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Elternbrief 2014/15 - Kooperative Gesamtschule Kirchberg

EinbettenHerunterladen
KGS | Schulstraße 11 | 55481 Kirchberg
Ausonius-Gymnasium und Ausonius-Realschule plus
Kooperative Gesamtschule
Schulstraße11
55481 Kirchberg
Tel.: 06763-93 11 95
Fax: 06763-93 11 96
mail@kgs-kirchberg.de
Elternbrief Schuljahr 2014 / 2015
16.10.2014
Inhalt
Grußwort des Schulleiters
Grußwort SEB
Die Neuen stellen sich vor
MSS am Ausonius-Gymnasium Kirchberg
Rückblick Kulturwoche
Studium ausonii
Schulleitung und Verwaltung
Unterrichtszeiten
Ferien und unterrichtsfreie Tage
Weitere wichtige Termine
Regularien
S. 2
S. 4
S. 5
S. 7
S. 8
S. 9
S. 10
S. 10
S. 11
S. 12
S. 14
Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
zum Schuljahr 2014 / 2015 begrüße ich Sie und Ihre Kinder herzlich.
Nach dem späten Schuljahresbeginn im September sind wir mittlerweile
weitgehend im Normalbetrieb angekommen, soweit es die veränderten
Rahmenbedingungen zulassen. Unser Schulgelände hat sich in eine große
Baustelle verwandelt, da in diesem Schuljahr die komplette Erneuerung des
Hauptgebäudes ansteht. Dabei wird nicht nur die in die Jahre gekommene
Bausubstanz saniert, sondern es werden neue Fachräume eingerichtet, unter
anderem zusätzliche Biologie, Chemie-, Nawi- und Kunsträume sowie eine
neue Lehrküche. Für die durch die
Sperrung nicht nutzbaren Räumlichkeiten
haben
wir
kreative
Ersatzlösungen gefunden. So haben wir provisorisch einen
Werkraum (O 111) und einen Naturwissenschaftsraum (im LGebäude) eingerichtet, und auch für die Hauswirtschaftsgruppen steht eine Küche zur Verfügung, so dass die
Praxisanteile in diesen Fächern nicht ganz entfallen müssen.
Ein Teil des normalerweise in Fachräumen erteilten Unterrichts
findet in normalen Klassenräumen statt. Doch das Jahr geht
vorüber, und zur Belohnung erwarten uns nach modernsten
Standards eingerichtete Räumlichkeiten.
Den Ausblick auf das aktuelle Schuljahr möchte ich – anhand
einiger Fotos – mit einem Rückblick auf Ereignisse des
vergangenen Schuljahres verbinden, die es verdienen
Auszeichnung als MINT-freundliche Schule
nochmals in Erinnerung gerufen zu werden. Sie sind ein Abbild
unserer vielfältigen und lebendigen Schulgemeinschaft, in der
die Schülerinnen und Schüler gut aufhoben sind. Einmal mehr möchte ich mich bei den vielen
Mitwirkenden auf Seiten der Eltern, Schüler und des Kollegiums für das über den schulischen Alltag
hinausgehende Engagement bedanken, ohne das derartige Vorzeigeprojekte nicht möglich wären.
Ich bin sicher, dass wir trotz der baubedingten
Einschränkungen auch im laufenden Schuljahr in
dieser Hinsicht nicht enttäuscht werden.
Die Schülerzahl ist auf 881 angestiegen (+65 im
Vergleich zum Vorjahr), die in insgesamt 38 Klassen
(+3) unterrichtet werden. 544 Schülerinnen und
Schüler besuchen das Gymnasium (inklusive
Orientierungsstufe); 337 Schülerinnen und Schüler
besuchen die Realschule plus ab Jahrgang 7.
Die Comenius-Projektgruppe im Europaparlament
Im Kollegium haben wir ebenfalls Zuwachs
bekommen. Neu oder erneut im Unterrichtseinsatz sind:
Name
Susann Kunz
Martina Meißner
Melanie Mertens
Anke Nickels
Bernhard Reinke
Diana Stoffel
Fächer
M, WuV
D, E
D, Sk
Förderl.
M, Ek, eR
M, E
Art des Zugangs
Rückkehr aus Elternzeit → RS+
Abordnung vom HJG Simmern
Rückkehr aus Elternzeit → RS+
Rückkehr aus Elternzeit → RS+
Versetzung → Gym
Neueinstellung Gym
2
Tobias Stuckardt
Bernd Wagner
Alexandra Wahrheit
M, WuV
M, Ek
Bio, Sk
Vertretungsvertrag RS+
Neueinstellung Gym
Vertretungsvertrag RS+
Nicht neu, aber seit April 2014 in neuer Funktion tätig, ist Hr. RKR Tobias Eiserloh, nämlich als
stellvertretender Schulleiter der Realschule plus.
Die AG „Synagoge Laufersweiler“ zusammen mit dem
Regisseur Harry Raymon als Zeitzeugen
Auch in diesem Schuljahr können wir dank der
insgesamt sehr guten Personalversorgung teilweise
Lehrkräfte im Tandem zur verbesserten
individuellen Förderung einsetzen. Im Jahrgang 6
haben wir in jeweils zwei Hauptfächern sogenannte
Kombistunden eingerichtet, in denen die Lehrkräfte
nur die halbe Klasse unterrichten, so dass sie sich
besonders gut um die individuellen Bedürfnisse
ihrer Zöglinge kümmern können. Ohnehin haben
wir in fast allen Klassen günstige Schülerzahlen; nur
zwei Klassen haben mehr als 25 Schüler. Die
Rahmenbedingungen
für
ein
erfolgreiches
Schuljahr sind also von der Personalversorgung her
auf jeden Fall gegeben.
Weniger günstig sind die zeitlichen Rahmenbedingungen. Durch den späten Schuljahresbeginn gerät
insbesondere das 1. Halbjahr unter erheblichen Termindruck. Dies führt unter anderem zu nicht
wünschenswerten, aber unvermeidlichen Häufungen von Klassenarbeiten und sonstigen
Leistungsnachweisen. Dafür ist das 2. Halbjahr
dann wieder recht lang, ähnlich wie im
vergangenen Schuljahr.
Unsere Oberstufenvorbereitung vollzieht den
Schritt von der Planung in die Konkretisierung.
Neben
verschiedenen
Informationsveranstaltungen für unsere Zehntklässler findet
im
Februar
2015
eine
allgemeine
Informationsveranstaltung auch für Externe in
Verbindung mit einem „Jahrmarkt der Fächer“
statt. Ich weise nochmals darauf hin, dass auch 538 Sportabzeichen und 5380 € Belohnung (Spende der
Kreissparkasse)
Absolventen der Realschule plus bei
entsprechendem Notenbild in die gymnasiale Oberstufe eintreten können. Die für das Abitur
erforderliche Kenntnis einer zweiten Fremdsprache kann im Bedarfsfall im Verlauf der Oberstufe
erworben werden. Hierzu wird ein „Nullkurs“ eingerichtet, der auf Anfängerniveau startet. Speziell
für die Zehntklässler der Ausonius-Realschule plus
haben wir Liftkurse in den Fächern Mathematik und
Englisch eingerichtet, um ihnen den Übergang in die
Oberstufe zu erleichtern. Weitere MSS-Informationen
finden Sie auf S. 7 dieses Elternbriefs.
„Was läuft?“ – Sommerfest 2015
Wir freuen uns in diesem Schuljahr auf die
Präsentation unseres dritten schuleigenen Musicals.
Die auf Anhieb sehr gelungene Kulturwoche – auf
Seite 8 finden Sie einen Bericht hierzu – geht im April
2015 in die zweite Auflage. Breit gefächert ist auch
wieder das Angebot des Studium ausonii, das Sie auf
3
Seite 9 finden. Über diese und weitere außerunterrichtliche Veranstaltungen werden wir Sie zeitnah
informieren.
Doch unser „Kerngeschäft“ bleibt der Unterricht. Damit dieser den Lernzuwachs und die Entwicklung
unserer Schülerinnen und Schüler optimal voranbringen kann, ist die gedeihliche Zusammenarbeit
mit den Eltern unerlässlich. Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Wünsche und Anliegen, und auch Ihre
konstruktive Kritik ist uns willkommen.
Es bleibt mir, Ihnen und Ihren Kindern ein gelingendes Schuljahr 2014 / 2015 zu wünschen.
Ihr
Wolfgang Altmayer, Dir.
Schulleiter
Grußwort des Schulelternbeirats
Liebe Eltern!
Mitwirkung ist in allen gesellschaftlichen Bereichen eine wichtige Aufgabe. Mitwirkung bedeutet für
die getrennt gewählten, aber gemeinsam agierenden Schul-Eltern-Beiräte (SEB) an der KGS
Kirchberg, im engen Austausch mit der Schulleitung an der Gestaltung UNSERER Schule mitzuwirken.
Natürlich sind wir, die gewählten Mitglieder des SEB Ausonius-Gymnasium und des SEB AusoniusRealschule plus auf IHRE Mitwirkung angewiesen. Nur dann können wir die Anliegen der Eltern
gegenüber der Schulleitung vertreten, um dann gemeinsam Lösungen zu finden.
Aktuell haben die beiden Gremien mit der Schulleitung Verabredungen für eine verbesserte
Kommunikation getroffen. Wir selbst haben uns zum Ziel gesetzt, die Termine, die Aufgaben und vor
allem die Ergebnisse der SEB-Arbeit transparenter zu machen. U. a. werden die Internetseiten des
SEB (Link s. u.) dazu überarbeitet und aktualisiert. Dort finden Sie also schon bald regelmäßig
Informationen, eine Liste der gewählten Vertreterinnen und Vertreter und eine eigene SEB-MailAdresse, über die Sie gerne jederzeit mit uns in Kontakt treten können:
Wir stehen Ihnen gerne für all Ihre Fragen, Sorgen, Wünsche, Anregungen und auch Ihre Kritik als
Sprachrohr gegenüber der Schulleitung und als Ansprechpartner zur Verfügung.
Apropos Ansprechpartner: In der laufenden Amtszeit sind einige Mitglieder aus den Gremien
ausgeschieden, für die nur schwerlich oder kein Ersatz gefunden werden konnte. Wer immer sich für
die Eltern-Mitwirkung interessiert, ist uns jederzeit herzlich willkommen! Einfach mal reinschnuppern
und vielleicht wird ja dann das Interesse geweckt, zukünftig selbst mitzuwirken. Gelegenheit dafür
gibt es bereits bei den nächsten Wahlen im kommenden Schuljahr.
Wir freuen uns auf einen regen Austausch.
Herzliche Grüße im Namen des gesamten Schulelternbeirats
Andreas Behnke
Schulelternsprecher Ausonius-Gymnasium
Ina L. Bernhard
stellv. Schulelternsprecherin Ausonius-Realschule plus
(derzeit kommissarischer Vorsitz)
4
Die Neuen stellen sich vor
Mein Name ist Bernhard Reinke, und ich unterrichte Mathematik, Erdkunde
und evangelische Religion. Ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und wohne seit
diesem Sommer in Keidelheim. Nach meinem Studium in Mainz war ich über 10
Jahre in der Pfalz tätig, die letzten 9 Jahre an der IGS Ernst Bloch in
Ludwigshafen – und habe hier vielseitige und wertvolle Erfahrungen gesammelt
in Teamarbeit mit Kollegen, aber auch im Umgang mit herausfordernden
Schülerpersönlichkeiten. Als waschechter Hunsrücker freue ich mich sehr,
wieder in der Heimatregion angekommen zu sein und am Aufbau unserer tollen
Schule mitwirken zu dürfen.
Mein Name ist Diana Stoffel. Ich unterrichte die Fächer Mathematik und
Englisch. Mein Studium für das Lehramt an Gymnasien absolvierte ich an der
Universität in Koblenz. Das Referendariat führte mich in die Eifel nach Wittlich.
Als gebürtige Hunsrückerin bin ich froh, nun wieder in die Heimat
zurückkehren zu können und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit
den Schülerinnen und Schülern, mit Ihnen und mit meinen neuen Kolleginnen
und Kollegen.
Hallo zusammen. Mein Name ist Tobias Stuckardt. Nach meinem
Lehramtsstudium an der Universität in Koblenz absolvierte ich mein
Referendariat an der Realschule plus in Wöllstein, in der Nähe von Bad
Kreuznach. Nach erfolgreichem Abschluss des 2. Staatsexamen am 31.01.2014
erhielt ich einen für ein halbes Jahr befristeten Vertrag an der Realschule plus in
Simmern. Seit Beginn dieses Schuljahres bin ich Lehrer an der KGS Kirchberg mit
den Fächern Mathematik, Erdkunde, Musik und Informatische Bildung. Ich freue
mich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern, den
Eltern und meinen neuen Kolleginnen und Kollegen.
Mein Name ist Bernd Wagner. Ich bin im Hunsrückdorf Nörtershausen
geboren und aufgewachsen. Zum Studium der Physik zog ich 1985 dann nach
Köln. Während des Studiums arbeitete ich in der Erwachsenen-bildung und
entdeckte meine Leidenschaft für das Unterrichten. Daher schloss ich nach
meinem Diplom in Geophysik ein Lehramtsstudium und das Referendariat
für die Fächer Physik und Erdkunde an. Nach der Geburt unseres ersten
Sohnes zog es meine Frau und mich dann aufs Land. Wir leben nun mit
unseren drei Söhnen in Schwall. Nachdem ich am Max-von-Laue-Gymnasium
in Koblenz als Lehrer gearbeitet habe, nahm ich 2002 die Gelegenheit war,
Wissensvermittlung mit meinem Interesse an IT zu verbinden und wechselte
als Berater zur Softwarefirma prosozial und später als Koordinator eines E-Learning Projektes an die
Hochschule Koblenz. Nach 12 Jahren kehre ich nun in den Schuldienst zurück und freue mich darauf,
wieder zu unterrichten. Ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und Kollegen.
5
Mein Name ist Alexandra Wahrheit. Geboren und aufgewachsen bin ich in
Kaiserslautern. Dort habe ich an der Technischen Universität die Fächer Biologie
und Sozialkunde studiert und im Anschluss in Saarbrücken noch das Studium
der Nachhaltigkeitswissenschaft absolviert. In meiner Freizeit lese ich gerne,
erkunde den Hunsrück mit dem Fahrrad und bin Fan des 1. FC Kaiserslautern.
Nach einer schönen Zeit an der IGS Kastellaun, wo ich meine Ausbildung mit
dem zweiten Staatsexamen beendet habe, freue ich mich nun auf meine
Schülerinnen und Schüler in Kirchberg, die ich hauptsächlich im Fach Nawi
(Naturwissenschaften) unterrichten werde. Im Unterricht ist es mir wichtig die
Fragen und Interessen der Kinder und Jugendlichen aufzugreifen, einen
wertschätzenden Umgang miteinander zu pflegen sowie die Selbständigkeit der Lernenden zu
fördern.
Mein Name ist Martina Meißner und seit dem Jahr 2007 unterrichte ich am
Herzog-Johann-Gymnasium die Fächer Deutsch und Englisch, wo ich zuerst
mein Referendariat absolvierte und im Anschluss daran meine Planstelle
erhielt. Für ein Jahr werde ich nun das Kollegium des Ausonius-Gymnasiums
verstärken und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und
Kollegen.
unsere FSJler zusammen mit ihrer Betreuerin, Fr. Weiß
von links nach rechts: Fr. Laura Hennig, Fr. Hanna Nachtsheim, Hr. Volkan Yilmaz, Fr. Susanne Weiß,
Hr. Sebastian Prass
6
MSS am Ausonius-Gymnasium Kirchberg
Unsere Vorzüge

Die eher kleine Jahrgangsstärke erleichtert es den Schülern, in der MSS heimisch zu werden.
Darüber hinaus werden kleinen MSS-Jahrgängen mehr Lehrerwochenstunden pro Schüler
zugewiesen als großen. Wir können ein attraktives Spektrum an Grund- und
Leistungskursen anbieten in Verbindung mit angenehmen Kursgrößen und dadurch sehr
guten Lern- und Arbeitsbedingungen.

Unser Kollegium umfasst eine gute Mischung aus jungen Lehrkräften frisch aus dem
Referendariat und erfahrenen Lehrkräften, die von anderen Schulen an das Kirchberger
Gymnasium gewechselt sind. Diese Mischung steht für engagierten Unterricht auf hohem
Niveau.

Die Infrastruktur an unserer Schule ist hervorragend. Wir verfügen über nagelneu
eingerichtete Fachräume. Eine Mensa ermöglicht die Mittagsverpflegung an der Schule. Für
die
Schüler
steht
ein
ansprechender
MSS-Raum
zur
Verfügung.
Im
Naturwissenschaftsbereich verfügen wir über ein eigenes Schülerlabor. Die MSS-taugliche
Mediathek ist im Aufbau.

Als Ganztagsschule verfügt die KGS Kirchberg über sehr gute Busverbindungen auch nach
Beendigung des Nachmittagsunterrichts.
Termine
13.11.2014
MSS-Info: Abiturprüfungsordnung und Facharbeit / Besondere Lernleistung
ab Dezember 2014
Informationen zu Inhalten / Anforderungen der Fächer in der MSS (integriert
in den Fachunterricht Jg. 10)
04.02.2015
allgemeine Informationsveranstaltung zur MSS
Verbindung mit einem „Jahrmarkt der Fächer“
11.02.2015
Wahl der MSS-Fächer (Zehntklässler des Ausonius-Gymnasiums)
ab 11.02.2015
Anmeldung und Wahl der MSS-Fächer (Zehntklässler der Ausonius-Realschule
plus, Externe)
bis 25.03.2015
Einrichtung der Grund- und Leistungskurse
07.09.2015
Schuljahresbeginn / erster Unterrichtstag in der MSS
7
auch f r E terne
in
Kulturwoche an der KGS Kirchberg
Im vergangenen Schuljahr veranstaltete die KGS Kirchberg erstmalig die Kulturwoche.
Die Grundidee der Kulturwoche war, den vielfältigen und interessanten Angeboten im Bereich der
Arbeitsgemeinschaften am Vormittag sowie den Kursen und Projekten der Ganztagsschule am
Nachmittag ausreichend Zeit, Raum und vor allem Aufmerksamkeit zu geben, um ihre erfolgreichen
Arbeitsergebnisse einem breiten Publikum zu präsentieren.
Ob Kunst, Musik, Tanz oder Literatur – das
Programm war bunt und abwechslungsreich
und hatte für jeden etwas zu bieten. An vier
Abenden in einer Märzwoche standen die
Pforten für interessierte Gäste offen. Einen
gelungenen Auftakt stellte das Konzert des
Schulorchesters und der Bläserklassen dar.
Mit modernen Songs und gutem Klang
konnten die Orchester wahrlich überzeugen
und
beschwingt
zur
anschließenden
Vernissage überleiten. Auf einer großzügigen
Ausstellungsfläche auf den Gängen des
Präsentation des Fachbereichs Kunst
Schulgebäudes präsentierten Künstler aus
verschiedenen
Jahrgangstufen
ihre
„Meisterwerke“ aus unterschiedlichen k nstlerischen Bereichen. Skulpturen, Drucke, Zeichnungen,
Skizzen oder moderne Textildesigns versetzten so manchen Gast ins Staunen. Ein weiteres Highlight
der Kulturwoche war der „Feel-the-Beat“-Abend. Vorhang auf und Bühne frei hieß es für die Projekte
und Kurse aus dem GTS- und AG-Bereich. Sehenswerte Darbietungen wie das Trashdrumming oder
auch die Tänze boten den Zuschauern eine unterhaltsame Show. Unter dem Motto „MP3-Player aus
– Verstärker an“ feierten die Schüler-und Lehrer-Bands der KGS ihre Premiere am letzten Abend der
Kulturwoche. Mit handgemachter Musik konnten beide Bands die zahlreichen Gäste im
Jugendzentrum am Zug überzeugen. Bei allen Veranstaltungen übernahmen verschiedene Klassen
sowie der Förderverein die Bewirtung und sorgten hervorragend für das leibliche Wohl!
Die mehr als positive Resonanz aller Gäste
und Beteiligten überzeugte das Orga-Team
um Konrektor Tobias Eiserloh, die KGS
Kulturwoche in diesem Jahr fortzuführen.
Bereits jetzt können sich KulturInteressierte auf die diesjährigen Highlights
freuen: Im Rahmen einer Lesung wird die
Schauspielerin
Radost Bokel aus dem
Buchklassiker „Momo“ von Michael Ende
vorlesen. Sie selbst überzeugte 1986 auf
den Kinoleinwänden in der Hauptrolle der
Momo. Zudem können sich alle Musicalfans
nach einer zweijährigen Arbeitsphase auf
Auftritt der Schulband im Jugendzentrum „Am Zug“
die Aufführung des 3. KGS-Musicals freuen.
Ausführliche Informationen zu Veranstaltungen und Terminen der zweiten KGS-Kulturwoche im Mai
2015 erfolgen zeitnah.
8
Studium Ausonii
Veranstaltungsprogramm 2014/15
21. Nov. 2014
Beginner‘s Book Slam „Lesen macht Spaß!“, Kl. 5-6,
KGS
Vorstellung empfehlenswerter Jugendbücher in Form eines
Bücherwettstreits
Referenten: Frau Heinrich (Rottmann-Buchhandlung),
SchülerInnen und Lehrkräfte der KGS
26. Nov. 2014
Advanced Book Slam „Lesen macht Spaß!“, Kl. 710, KGS
Vorstellung empfehlenswerter Jugendbücher in Form eines
Bücherwettstreits
Referenten: Frau Heinrich (Rottmann-Buchhandlung),
SchülerInnen und Lehrkräfte der KGS
11. Dez. 2014
„Der Barbier von Sevilla“, Staatstheater Wiesbaden
Organisation: Frau Weiß
23. März 2015
Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum, Köln
Organisation: Frau Weiß
Mai 2015
Jüdisches Landbürgertum, Synagoge Laufersweiler
Organisation: Arbeitskreis Gedenkstättenarbeit (Frau Wendling)
Juni 2015
Auf Ausonius‘ Spuren, Kirchberg
Organisation: Geocaching-AG (Frau Henrichs)
GPS-unterstützte Wanderung auf einem Teilstück des AusoniusWegs
Juli 2015
Imkern als Hobby, Kirchberg
Organisation: Bienen-AG (Herr Becker)
Die SchülerInnen erhalten immer im Vorfeld (ca. drei Wochen im Voraus) eine
detaillierte Beschreibung der Veranstaltung.
Die Anmeldung ist nach der jeweiligen Information unter
http://kgs-kirchberg.de/schulprofil/studium-ausonii/
oder an der Informationstafel vor dem Planungsbüro möglich.
9
Schulleitung und Verwaltung
Schulleiter
Herr Wolfgang Altmayer
stellv. Schulleiter der Realschule plus
Herr Tobias Eiserloh
Koordinatorin der Sekundarstufe I an
der Realschule plus
Frau Eva Schneider
Orientierungsstufenleitung
Frau Susanne Weiß
Planungsbüro
Frau Doreen Bachmann / Frau Annett Henrichs /
Frau Dr. Susanne Petry
Sekretariat
Frau Carmen Kölzer / Frau Renate Mothes
Hausmeister
Herr Jürgen Drefke / Herr Manfred Wilhelm
Öffnungszeiten
montags - donnerstags
freitags
07.30 Uhr - 14.30 Uhr
07.30 Uhr - 13.00 Uhr
Unterrichtszeiten
Unterrichtszeiten bei regulärem Unterricht
Stunde
1.
2.
3.
4.
5.
6.
von
08.00
08.50
1. große Pause
09.50
10.40
2. große Pause
11.35
12.25
bis
08.45
09.35
10.35
11.25
12.20
13.10
7.
13.10
13.45
8.
13.45
14.30
9.
14.30
15.15
10.
15.15
16.00
10
GTS
Mittagessen
GTS
Lernzeit
GTS
Fördern / Projekte
GTS
Fördern / Projekte
Unterrichtszeiten bei Unterrichtsende nach der 4. Stunde (Kurzstunden)
Stunde
1.
2.
3.
4.
von
07.55
08.35
1. große Pause
09.25
10.05
bis
08.35
09.15
10.05
10.45
Ferien und unterrichtsfreie Tage
Herbstferien 2014
Mo, 20.10.2014 – Fr, 31.10.2014
Weihnachtsferien 2014/2015
Mo, 22.12.2014 – Mi, 07.01.2015
Kompensationstag (für das Schulfest Juli 2014)
Fr, 13.02.2015
Bewegliche Ferientage
Mo, 16.02.2015
Rosenmontag - 1. beweglicher Ferientag
Di, 17.02.2015
Fastnachtsdienstag - 2. beweglicher Ferientag
Osterferien 2015
Do, 26.03.2015 – Fr, 10.04.2015
Bewegliche Ferientage und Feiertage
Do, 14.05.2015
Christi Himmelfahrt
Fr, 15.05.2015
3. beweglicher Ferientag
Mo, 25.05.2015
Pfingstmontag
Do, 04.06.2015
Fronleichnam
Fr, 05.06.2015
4. beweglicher Ferientag
Sommerferien 2015
Mo, 27.07.2015 – Fr, 04.09.2015
Herbstferien Schuljahr 2015/2016
Fr, 19.10. – Fr, 30.10.2014
11
Weitere wichtige Termine und Informationen
Elternsprechtag
Fr, 28.11.2014
09.00 – 13.00 Uhr
15.00 – 19.00 Uhr
Ausgabe der Halbjahreszeugnisse
Fr, 30.01.2015 Der Unterricht endet nach der 4. Unterrichtsstunde (10.45 Uhr).
Schüler-Eltern-Lehrer-Gesprächstage
Do, 05.02.2015
Jg. 5
Di, 03.02.2015
Jg. 6
Freiwilliges Zurücktreten
bis Mi, 25.03.2015
Auszug § 44 übergreifende Schulordnung:
„(1) Aus wichtigem Grund, insbesondere bei längerer Krankheit während des Schuljahres, bei
Schulwechsel infolge Änderung des Wohnsitzes, bei besonderen Schwierigkeiten in der Entwicklung
oder in den häuslichen Verhältnissen, können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 bis 10
einmal in die nächstniedrigere Klassenstufe zurücktreten; in Ausnahmefällen können Schülerinnen
und Schüler ein zweites Mal zurücktreten.
(2) Ein Zurücktreten aus einer Klassenstufe, die wiederholt wird, oder in eine Klassenstufe, die
wiederholt wurde, ist nicht möglich.
(3) Die Eltern können das Zurücktreten bis zum letzten Unterrichtstag vor den Osterferien
beantragen. Über den Antrag entscheidet die Klassenkonferenz. Wird dem Antrag stattgegeben,
besuchen die Schülerinnen und Schüler unverzüglich den Unterricht der nächstniedrigeren
Klassenstufe.“
„Blaue Briefe“
Di, 19.05.2015
Mitteilung an die Eltern über Gefährdung der Versetzung
Hinweis durch die Eltern betr. Berücksichtigung besonderer Umstände bei der Versetzung
bis 18.06.2015 für Klassenstufe 10 und die Klasse 9g
bis 24.06.2015 für Klassenstufe 6 – 9 (a – f)
Auszug §77 übergreifende Schulordnung
„(4) Sofern hierf r Veranlassung besteht, sind die Eltern einer Sch lerin oder eines Sch lers darauf
hinzuweisen, dass sie der Schule bis spätestens einen Monat vor dem letzten Unterrichtstag des
Schuljahres schriftlich Anträge auf Berücksichtigung besonderer Umstände für die Entscheidung über
die Versetzung (§ 71) und bei der Wiederholung einer Klasse (§ 72 Abs. 3) zugehen lassen können.“
Entlassung der 9. Klassen (Berufsreife) und 10. Klassen (Qualifizierter Sekundarabschluss I)
Do, 18.07.2015
18.00 Uhr in der Stadthalle Kirchberg
12
Ausgabe der Jahreszeugnisse für Klasse 7 - 9
Fr, 24.07.2015 Der Unterricht endet nach der 4. Unterrichtsstunde (10.45 Uhr).
Epochal erteilter Unterricht
Einige Unterrichtsfächer, für die nur eine Wochenstunde vorgesehen ist, werden zweistündig, dafür
aber nur ein Halbjahr lang unterrichtet. Dies erfolgt im Wechsel mit einem weiteren, ebenfalls
einstündigen Fach, das dann im zweiten Halbjahr mit 2 Wochenstunden erteilt wird.
Wichtig: In diesen Fällen ist die Halbjahresnote gleichzeitig auch die (versetzungsrelevante)
Jahresnote, eine Korrektur im zweiten Halbjahr ist nicht mehr möglich!
Betroffen sind folgende Klassen / Fächer:
Klasse
7a
7b, 7c
8a, 8c
8b
8d, 8e, 8f
9a, 9b
9c
9d, 9f
9e
10a
10b
10d
10e, 10f
epochal unterrichtete Fächer
1. Halbjahr
Erdkunde
Geschichte
Physik
Bildende Kunst
Geschichte
Sozialkunde
Musik
Chemie
Musik
Bildende Kunst
Bildende Kunst
Bildende Kunst
Musik
2. Halbjahr
Geschichte
Erdkunde
Bildende Kunst
Physik
Biologie
Musik
Sozialkunde
Musik
Chemie
Musik
Musik
Musik
Bildende Kunst
Lehrersprechzeiten, Liste der Klassenelternsprecher und Klassensprecher
Bitte entnehmen Sie diese Informationen unserer Homepage.
13
Regularien
Kommunikationsregeln
Bei auftretenden Fragen an oder Problemen mit Lehrern oder Lehrerinnen suchen Sie bitte erst den
Kontakt mit der betreffenden Lehrkraft. Sollte sich keine Lösung ergeben, können sie sich an die
Klassenleitung wenden. Erst danach sollte ggf. die Schulleitung hinzugezogen werden. Auch die
Schülerinnen und Schüler werden gebeten, diese Reihenfolge einzuhalten, wobei ihnen zusätzlich der
Vertrauenslehrer als Ansprechpartner zur Verfügung steht.
Falls eine telefonische Kontaktaufnahme mit der Lehrkraft wegen Geheimnummer nicht möglich ist,
wollen Sie bitte im Sekretariat um Rückanruf bitten. Weiterhin haben alle Lehrer und Lehrerinnen
eine wöchentliche Sprechstunde, in denen sie Ihnen nach vorheriger Anmeldung zur Verfügung
stehen.
Handys in der Schule
Handys, MP3-Player und vergleichbare Aufzeichnungs- / Wiedergabegeräte dürfen auf dem
Schulgelände nicht benutzt werden und müssen ausgeschaltet sein. Alle Lehrkräfte werden die
Einhaltung stichprobenartig überprüfen.
Wir sehen uns zu dieser Maßnahme veranlasst, da mit den modernen Geräten Persönlichkeitsrechte
verletzende Aufnahmen gemacht und diese dann u.U. unerlaubt ins Internet gestellt werden können.
Benutzen Schülerinnen oder Schüler auf dem Schulgelände ein Mobiltelefon oder sonstige
vergleichbare Medien ohne ausdrückliche Erlaubnis durch eine Lehrkraft, wird das Medium
eingezogen und bis zum darauffolgenden Unterrichtstag unter Verschluss einbehalten. Auf Nachfrage
wird es dann der betroffenen Schülerin oder dem betroffenen Schüler im Sekretariat wieder
ausgehändigt. Bei Wiederholungstaten behält sich die Schule auch eine längere zweitweise
Einbehaltung des Mediums vor.
Wir hoffen, dass unsere Schülerinnen und Schüler sich an diese Vorgabe halten und wir nicht zu der
Maßnahme gezwungen werden, die o. g. Geräte generell auf dem Schulgelände zu verbieten.
Für alle Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, in dringenden Angelegenheiten das
Telefon im Sekretariat zu benutzen.
Rauchen in der Schule
Aus gutem Grund sind Schulen generell rauchfrei, und es ist uns ein großes Anliegen, dass dies auch
so eingehalten wird. Sollten zuwider handelnde Schüler erwischt werden, so werden sie von uns
routinemäßig dem Ordnungsamt gemeldet und müssen neben schulischen Sanktionsmaßnahmen
auch mit einem Bußgeld rechnen.
Versäumnis des Unterrichtes
Kann Ihr Kind aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht am Unterricht teilnehmen, ist dies
der Schule mitzuteilen. Alle Schulen sind aufgefordert, den Nachweis über ordnungsgemäßen
Unterrichtsbesuch der Schülerinnen und Schüler zu führen.
Wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommen kann, teilen Sie dies bitte morgens dem Sekretariat
telefonisch mit (Telefonnr. 06763/9311-73 oder -95). Bei mehreren Fehltagen müssen Sie nicht jeden
Tag anrufen – hier reicht die Meldung am ersten Fehltag aus. Denken Sie bitte auch daran, Ihr Kind
im Versäumnisfall rechtzeitig vom Mittagessen abzumelden, damit für Sie keine unnötigen Kosten
entstehen.
Die schriftliche Entschuldigung geben Sie dann später Ihrem Kind am ersten Schultag nach den
Fehltagen mit.
14
Verhalten bei Schulunfällen:
Bei Schulunfällen  dazu zählen auch Wegeunfälle  bitte Folgendes beachten:
-
Schüler / Schülerinnen werden in Begleitung zu einem Arzt in Kirchberg geschickt,
gegebenenfalls wird eine Behandlung durch einen Notarzt veranlasst.
Schüler von außerhalb, die erst nach Unterrichtsende einen Arzt aufsuchen, können sich
selbstverständlich auch dann von ihrem Hausarzt behandeln lassen.
Die Schüler/innen lassen sich bitte vom behandelnden Arzt eine Bescheinigung für die Schule
ausstellen, von wann bis wann sie in der Praxis waren.
Schüler/innen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr am Unterricht teilnehmen
können, melden sich im Sekretariat, von wo aus auch die Eltern / Sorgeberechtigten
angerufen werden können. Falls erforderlich, können sich die Schüler/innen im Arztzimmer
hinlegen, ggf. werden die Eltern verständigt oder ein Arztbesuch empfohlen und veranlasst.
Nur mit Einverständniserklärung der Eltern / Sorgeberechtigten werden Schüler/innen nach
Hause entlassen, nachdem sie sich in die Abmeldeliste im Sekretariat eingetragen haben.
Beurlaubungen
stundenweise Beurlaubung
- schriftlicher Antrag (formlos) an die Klassenleitung bzw. an den Fachlehrer der jeweiligen
Stunde
- In dringenden Fällen ist die schriftliche Entschuldigung mit Unterschrift der Eltern
- nachzureichen und im Klassenbuch zu vermerken.
Beurlaubung bis zu 3 Tagen (nicht unmittelbar vor und nach den Ferien)
- schriftlicher Antrag vor dem Termin mit Begründung und Unterschrift der Eltern an die
Klassenleitung (Eintragung ins Klassenbuch)
Beurlaubung unmittelbar vor und nach den Ferien
- Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien sind die Ausnahme und werden i. a.
nicht gestattet. Wir weisen daher noch einmal nachdrücklich auf die Ferientermine hin, die
Ihnen in diesem Elternbrief (s. o.) mitgeteilt werden.
- in Sonderfällen bitte schriftlicher formloser Antrag an die Schulleitung, desgleichen bei
Urlaub für mehr als 3 Tage (§ 38 übergreifende Schulordnung)
Teilnahme von Eltern am Unterricht
Bezüglich der Teilnahme von Eltern am Unterricht ihres Kindes wurde in Absprache mit dem
Schulelternbeirat folgende Regelung getroffen:
- pro Stunde sollen nicht mehr als 2 Elternteile anwesend sein,
- pro Woche sollen nicht mehr als 2 Unterrichtsbesuche pro Klasse stattfinden
- die Eltern/Sorgeberechtigten müssen sich mindestens 3 Schultage vorher bei dem Fachlehrer
mit dem vorbereiteten Formblatt anmelden (im Sekretariat erhältlich)
Teilnahme von Gästen am Unterricht
Gäste (z. B. ehemalige Schüler / innen unserer Schule, Bekannte oder Verwandte) können nur nach
vorheriger Genehmigung durch den Schulleiter und mit Zustimmung der unterrichtenden Lehrkraft
am Unterricht teilnehmen.
15
Beitrag für Unterrichtsmaterialien
In fast allen Fächern haben wir auch in diesem Schuljahr einen erhöhten Kopierbedarf für die
Herstellung von Übungs- und Arbeitsblättern zur Vertiefung des Unterrichtsstoffes, für Auszüge aus
anderen Quellen oder ausgewählte Materialien für die Freiarbeit oder andere Unterrichtsformen.
Soweit nicht schon geschehen erlauben wir uns daher, von Ihnen einen Betrag in Höhe von 5,- € f r
die genannten Materialien in den nächsten Wochen über die Klassenleitungen einzusammeln.
Verkehrsregelung vor dem Schulzentrum
Das Schulzentrum Kirchberg wird täglich von über 1.000 Schülerinnen und Schülern besucht, von
denen ein großer Anteil auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist. Die Anzahl der Schulbusse, die
vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsende das Schulzentrum anfahren, ist entsprechend hoch.
Leider ist immer wieder zu beobachten, dass Eltern oder sonstige Personen, die Kinder im PKW zum
Schulzentrum bringen oder von dort abholen, in die Bereiche der Bushaltestellen hineinfahren und
dort anhalten. Die an- und abfahrenden Busse werden dadurch behindert und die Fahrschülerinnen
und -schüler verstärkt gefährdet. Dies hat zu einer verstärkten Verkehrsüberwachung mit den
entsprechenden Konsequenzen bei Zuwiderhandlungen gegen das absolute Halteverbot an den
Bushaltestellen geführt.
Daher noch einmal die eindringliche Bitte: Lassen Sie Ihre Kinder nicht im Bereich der Bushaltestellen
ein- oder aussteigen, weichen Sie in angrenzende Straßen oder auf den Parkplatz vor dem Hallenbad
aus.
Nutzungsordnung für die Computerräume
Für die Nutzung der schuleigenen Computer erhält jede Schülerin und jeder Schüler ein eigenes
Benutzerkonto mit Passwort. Alle Aktivitäten an den Computern werden protokolliert und können bei
Bedarf überprüft werden. Auf unserer Schulhomepage finden Sie hierzu eine detaillierte
Nutzerordnung, die sich an den Richtlinien des Datenschutzes orientiert.
Zum Datenschutz
Schauen Sie mal rein in die Homepage der KGS Kirchberg (www.kgs-kirchberg.de).
Neben Informationen über die KGS, Fächer, Projekte, das Lehrerkollegium, die Ganztagsschule, etc.
sollen auch Fotos von schulischen Veranstaltungen ins Internet gestellt werden, auf denen unsere
Schülerinnen und Schüler zu sehen sind.
Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, dass im Rahmen der schulischen Öffentlichkeitsarbeit
Bilder im Internet oder der örtlichen Presse (Mitteilungsblatt, Rhein-Hunsrück-Zeitung) veröffentlicht
werden, auf denen Ihre Tochter / Ihr Sohn zu erkennen ist, teilen Sie uns dies bitte formlos schriftlich
mit.
Zur schnellen Weitergabe von kurzfristigen Mitteilungen hat sich das Mittel der Klassen-Telefonkette
bewährt. Hierzu bitten wir Sie um die Weitergabe Ihrer Telefonnummer (über Ihr Kind) an die
Klassenleitung – Ihr Einverständnis vorausgesetzt.
Bestätigung der Kenntnisnahme
Bitte bestätigen Sie die Kenntnisnahme von diesem Elternbrief im „Schulplaner“ (S. 114, Thema:
Schuljahr 2014 / 2015).
16
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
31
Dateigröße
1 316 KB
Tags
1/--Seiten
melden