close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt Nr. 44 vom 31.10.2014 - in der Gemeinde Grünkraut

EinbettenHerunterladen
48. Jahrgang
Freitag, 31. Oktober 2014
Nummer 44
Das Café Kunterbunt
als Treffpunkt und Begegnungsmöglichkeit
für alle Generationen öffnet wieder für Sie
… am Freitag, 31.10.2014
… von 15.00 - 17.00 Uhr
… im Haus der Mitte
Gerne verwöhnen wir Sie an diesem Nachmittag
wieder mit unseren leckeren,
selbstgemachten Kuchen und tollen Kaffee-Variationen!
Zusätzlich bieten wir Ihnen an diesem Tag Filzen für Kinder an!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Abholservice für Cafébesucher:
Wer sich gerne zum Café abholen lassen möchte,
kann sich im BürgerKontaktBüro bei Frau Nandi unter
Tel. 0751-9587562 melden.
Das nächste Café-Kunterbunt findet dann wieder
am Freitag, 14.11.2014 statt!
Seite 2
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Nummer 44
begegnen – erleben
Unser Veranstaltungsprogramm für die kommende Woche:
Beginn/
Abfahrt
Ort/Treffpunkt
Ansprechpartner
Telefon
14.00
Kath. Gemeindehaus
Heidi Eber
6 67 60
Wandertreff
13.30
Parkplatz Gemeindehalle
Otto Kümmerle
0 75 20 / 25 64
Mittwoch
05.11.
Gymnastik für Sie und Ihn
14.3015.30
Festhalle
Monika Amling
6 48 85
Freitag
07.11.
Kegeln
14.30
Gasthof „Nussbaumer“,
Bodnegg
Rolf Bulander
6 12 16
Tag
Veranstaltung
Montag
03.11.
Hockstube
Dienstag
04.11.
Neueinsteiger sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen!
Die Veranstaltungen sind altersunabhängig und offen für alle, die Zeit und Interesse haben, dabei zu sein.
VORANKÜNDIGUNG
Kulturforum
Tag der offenen Tür
Sonntag, 9. November
ab 10 Uhr in der Bücherei Grünkraut
Dieter Baumann: "Die Götter und Olympia"
Samstag, 8. November 2014, 20 Uhr
im Pfarrstadel Grünkraut
"Dieter Baumann ist der
beste Comedian unter den
Läufern und garantiert auch
der beste Läufer unter den
Comedians." Frei nach diesem Motto hat Dieter Baumann sein neues Stück entwickelt. Mit einer großen
Portion Selbstironie nimmt
Dieter Baumann sein Publikum mit auf die Reise durch
die Welt des Sports. Genauer: nach Olympia! Dieter
Baumann erzählt Geschichten aus dem olympischen Dorf, erzählt von Begegnungen in
Kenia, den Fidschi Inseln und von der Schwäbischen Alb. Er
erzählt die Geschichten so, dass sein Publikum schon nach
fünf Minuten glaubt mit einem alten Bekannten am Küchentisch zu sitzen. Doch was heißt erzählen. Seine Geschichten
sind, sprachlich wie mimisch, kleine anekdotische Kunstwerke.
Eintritt: Euro 17
lnfo und Karten: Rathaus Grünkraut, Tel. 0751-7602-11
Internet: www.kulturforum-gruenkraut.de
Die dunkle Jahreszeit beginnt in Grünkraut mit einem ganzen
Tag rund um Bücher und Medien, um Leseabenteuer und
Lieblingslektüre, um Publikationen und Neuerscheinungen …
Das Büchereiteam lädt ein zu einem turbulenten Sonntag für
die ganze Gemeinde mit Vorlesestunden für Jung und Alt, mit
reich bestückten Schmökertischen gefüllt mit aktuellen und
interessanten Neuanschaffungen.
Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen bleibt viel Zeit zu
intensiven Gesprächen, persönlichen Buchbesprechungen
und individuellen Lesetipps.
Info: Öffentliche Bücherei St. Gallus, im Rathaus
Nummer 44
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Seite 3
Der Gemeinderat stimmte der Änderung des Gesellschaftsvertrags der RaWEG zum 01.01.2016 zu, ebenso der
Erhöhung des Stammkapitals und die Erhöhung des
Geschäftsanteils der Gemeinde Grünkraut im Nennbetrag
um EUR 1,06 auf EUR 768,00.
Freunde sind Engel
die uns auf die Beine helfen,
wenn unsere Flügel
vergessen haben
wie man fliegt.
Beschaffung Ersatzfahrzeug Bauhof
Der Transporter im Bauhof (Ford Transit) hat die Hauptuntersuchung nicht mehr bestanden und ist irreparabel durchgerostet, eine Ersatzbeschaffung war unumgänglich.
Es lagen von zwei örtlichen Autohändlern Angebote vor. Beide hatten unabhängig voneinander einen VW Transporter
Kasten Motor 2,0l TDI mit 103 KW und einem 4-MOTION mit
6-Gang Schaltgetriebe angeboten.
Das günstigere Angebot stammte von der Fa. Forstenhäusler und Hausmann, eine freie Autowerkstatt in Grünkraut. Sie
bot in Zusammenarbeit mit der Fa. Kilgus aus Ravensburg
ein deutsches Auto zum Preis von 43.117,42 € brutto an.
Der Ausschuss für Umwelt und Technik hatte die Beschaffung vorberaten und befürwortet.
Der Ersatzbeschaffung über die Fa. Forstenhäusler und
Hausmann wurde zugestimmt.
Einbau eines Aufzuges im Rathaus
- Vorstellung Ergebnis Voruntersuchung und evtl. weitere Beauftragung
Wegen terminlicher Abstimmungsprobleme wurde der Tagesordnungspunkt auf die nächste Sitzung verschoben.
Amtliche
Bekanntmachungen
Gemeindeverwaltung Grünkraut
Telefonzentrale:
Fax:
E-Mail:
Homepage:
0751/7602-0
0751/7602-20
info@gruenkraut.de
www.gruenkraut.de
Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.
Mi.
8.00 – 12.00 Uhr
16.00 – 18.30 Uhr
Aus dem Gemeinderat
Sitzung vom 21. Oktober 2014
Protokoll der vorausgegangenen Sitzung und Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlicher Sitzung
Künftig wird in jeder Sitzung das Protokoll der vergangenen
Sitzung durch die Gemeinderäte genehmigt. Eventuell
bekannt zu gebende Beschlüsse aus der nichtöffentlichen
Sitzung werden genannt.
Es wurden verschiedene Korrekturwünsche geäußert, die in
das Protokoll eingearbeitet werden.
Änderung des Gesellschaftsvertrags der RaWEG
(Ravensburger Wertstofferfassungsgesellschaft mbH)
zum 01.01.2016
Der Gesellschaftsvertrag der RaWEG vom 25.03.1993 soll
zum 01.01.2016 - mit der Rückdelegation der Abfallwirtschaft
auf den Landkreis - fortgeschrieben werden.
Mit der Änderung verbunden ist auch eine Kapitalerhöhung,
die dazu führt, dass der Landkreis künftig 60 % Stammkapital besitzt. Bisher war der Landkreis mit 40 % am Stammkapital in Höhe von insgesamt 107.371,30 € beteiligt.
Die Kapitalerhöhung durch die Städte und Gemeinden
beträgt insgesamt lediglich 89,22 €.
Das neue Stammkapital der RaWEG beträgt ab 01.01.2016
dann 161.280 €.
Von dem Kapitalerhöhungsbetrag der Städte und Gemeinden entfällt auf die Gemeinde Grünkraut ein Betrag in Höhe
von 1,06 €.
Anpassung Freiwilligkeitsleistungen der Gemeinde
Im Rahmen der Umstellung von DM auf Euro wurde vom
Gemeinderat 2001 beschlossen, den Betrag für das
Geschenk an Altersjubilare von 60 DM auf 35 € zu erhöhen.
Altersjubilare erhalten anlässlich des 80., 85., 90. und 100.
Geburtstags von der Gemeinde einen Geschenkkorb im Wert
von 35 €. Ab dem 91. Lebensjahr gibt es für Frauen jährlich
einen Blumenstrauß (Wert 15 €). Herren erhalten einen Gutschein von 15 €. Bei Hochzeitsjubiläen gibt es ab der Goldenen Hochzeit einen Geschenkgutschein von 40 €.
Nach nunmehr über zwölf Jahren sollte der Betrag angepasst
werden. Um die Geschenkkörbe noch einigermaßen bestücken
zu können, sind derzeit mindestens 40 € notwendig.
Der vorgenannten Regelung zur Gewährung von Geschenken an Jubilare wurde zugestimmt. Eine Erhöhung der Beträge in angemessenen Umfang kann künftig seitens der Verwaltung vorgenommen werden.
Energiebericht 2013
2011 wurde der erste Energiebericht vorgestellt. Auswertbare Verbrauchswerte sind mittlerweile für den Zeitraum ab
2005 monatlich erfasst. Vergleichsdaten und große Abweichungen können jedoch immer erst ein Jahr später aufgezeigt werden.
Im Rahmen einer Präsentation wurden die Verbräuche der
einzelnen Gebäude und das System der Erfassung und
Bewertung erklärt. Die Werte waren bereinigt, also direkt vergleichbar, ohne den Einfluss von kalten oder warmen Wintern. Gut die Hälfte der Heizenergiekosten wird in Gebäuden
im Bildungsbereich benötigt, mit vermehrten Öffnungszeiten
mit steigender Tendenz. Das Alter der Heizungsanlagen ist
unverändert zum Vorjahr recht hoch, der Zustand nicht mehr
ganz so gut. Die Rohstoffpreise, wie Gas und Öl, hatten sich
in den letzten 20 Jahren vervierfacht bzw. in den letzten nicht
ganz zehn Jahren verdoppelt. Allerdings sind sie in den letzten beiden Jahren stark gefallen und machen einen Vergleich
zu anderen Energieträgern schwierig. Es gibt derzeit zwei
kommunale Fotovoltaikanlagen auf dem Dach der Gemeindehalle und der Grundschule. Erstere ist mit Mängeln behaftet und muss bis ins Frühjahr saniert oder ausgetauscht werden. Bei der Straßenbeleuchtung konnte in den letzten Jahren ein günstiger Strompreis erzielt werden, was die Kosten
deutlich senkte. Zusätzlich wurden in den letzten Jahren viele Lampenköpfe erneuert und grundsätzlich auf NAV-Technik
umgestellt, sowie Spannungsreduzierungsgeräte eingebaut.
Seite 4
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Im vergangenen Jahr wurden rund 120 LED Leuchten installiert. Die Einsparung wird erst Ende 2014 deutlich.
Folgende Verbesserungen wurden zuletzt umgesetzt
- Erneuerung der EDV-Anlage im Rathaus (Label „GreenIT“ bzw „energy“-Star)
- Förderprogramm „Thermografie-Check“
- Förderprogramm „Heizungspumpentausch“
- Einbau Spannungsreduzierung in Straßenbeleuchtung,
Bereich „Gullen“
- Untersuchung Umrüstung in LED-Technik „Innenbeleuchtung komm. Gebäude“
- Umrüstung in LED-Technik „Tiefgarage Rathaus“
- Umrüstung in LED-Technik in den Wohngebieten „Brühl“,
„Ottersberg“ und Teil „Ortsmitte“ mit dem Förderprogramm Jülich
- Tausch der Dachfenster im Gebäude Bodnegger Str. 23
- Kleine energetische Maßnahmen im KiGa St. Nikolaus
- Austausch der Oberlichter im Pfarrstadel
- Förderprogramm Familie und Klimaschutz
- Kompletter Ökostrombezug ab 2015
Hinzu kommen fortwährende Optimierungen im laufenden
Betrieb, eine Sensibilisierung im Nutzerverhalten und eine
Untersuchung zur Nahwärmeversorgung im Ortskern für Privatabnehmer.
Die Gemeinde leistet damit einen Beitrag zur Energiewende
Ergebnis der Bündelausschreibung des Landkreises
Ravensburg zur Lieferung von Erdgas für den Bezugszeitraum ab 01.01.2015 bis 31.12.2016
Es wurde bekannt gegeben, dass der bisherige Gasbezug ab
dem kommenden Jahr wieder von der Thüga zurück zum Lieferanten TWS geht. Der Bezugspreis ist nochmals etwas
gesunken.
Sa.
So.
Nummer 44
29.11.
30.11.
Adventsmarkt
Adventssingen, Kulturforum
19. Grünkrauter Adventsmarkt
In diesem Jahr findet der Adventsmarkt am Samstag, 29.
November 2014 statt, wie immer im und vor dem Pfarrstadel.
Um den Anbietern eine ausreichende Vorbereitungszeit zu
ermöglichen und die Standvergabe entsprechend koordinieren zu können, bitten wir Interessenten jetzt schon um
Anmeldung und Angabe ihres Angebotes.
Die Landwirte der Gemeinde, die Vereine, Schule und Kindergärten und alle sonstigen örtlichen Einrichtungen sind
wieder herzlich zum Mitmachen eingeladen. Auch Heimwerker und Hobbybastler können die Gelegenheit gerne nutzen,
sich mit ihren Produkten der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Bitte füllen Sie unten stehenden Abschnitt vollständig aus
und geben ihn baldmöglichst an die Gemeindeverwaltung
Grünkraut zurück, oder melden Sie sich telefonisch (Tel.
7602-16) oder per Mail (sabine.jassniger@gruenkraut.de)
bei Frau Jassniger im Rathaus an.
✄
Gemeindeverwaltung Grünkraut
Scherzachstr. 2
88287 Grünkraut
Betr. Adventsmarkt am 29. November 2014
Ich möchte mich gerne am Adventsmarkt mit folgendem
Angebot beteiligen:
_______________________________________________
_______________________________________________
Informationen
_______________________________________________
Platzbedarf:
O 1 Stand
O ½ Stand
O mit Glasschutz
Name und Anschrift:
_______________________________________________
Gefunden wurde:
- Brille mit schw. Gestell (Skaterplatz)
Zu erfragen beim Bürgermeisteramt!
Was ist los in Grünkraut
Termine – Veranstaltungen – Hinweise
Vorausschau November
Mi.
05.11.
Seniorennachmittag, Feierabendkreis
Sa.
08.11.
Kabarett, Kulturforum
So.
09.11.
Tag der offenen Tür in der Bücherei,
Büchereiteam/Kulturforum
Di.
11.11.
Seniorennachmittag, Evangelische Kirchengemeinde
Martinsumzug, Katholische Kirchengemeinde
Gemeinderatssitzung
Fr.
14.11.
Kinderkino
Vernissage, Kulturforum
Sa.
15.11.
Letzte Grünmüllannahme, Landwirte
Narrentaufe, Narrenverein
So.
16.11.
Kindertheater
Di.
18.11.
Volksbank Versammlung
Mo.-Fr. 24.-28.11. Adventsaktion Frauenbund
_______________________________________________
_______________________________________________
Datum und Unterschrift
_______________________________________________
✄
Jagdgenossenschaftsversammlung
In der Sitzung der Jagdgenossen vom 09.04.2014 wurde
einstimmig beschlossen, einen Hochentaster aus dem
nicht ausgekehrten Betrag zur Pflege der Streuobstbestände auf der Gemarkung Grünkraut anzuschaffen. Dieser steht allen Jagdgenossen ab sofort kostenlos zur Verfügung und kann bei der Firma Landmaschinen Deuringer
(Telefon 0751-62004) nach vorheriger Rücksprache ausgeliehen werden.
Jagdgenossenschaft Grünkraut
Gemeindeverwaltung
Nummer 44
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Der Wochenmarkt
findet jeweils donnerstags
von 8.00 – 12.00 Uhr auf dem Rathausplatz statt.
ANGEBOTEN WERDEN:
Obst und Südfrüchte
Gemüse und Salate
(Gärtnerei Fried, Horgenzell)
Käse/Molkereiprodukte
(Hinner´s Käsetheke)
Messer-Schleifservice Mohr
Friedrichshafen-Berg
wird künftig nicht mehr zum Grünkrauter Wochenmarkt kommen!
Wir wünschen allen einen guten Einkauf.
BÖRSE
FÜR GEBRAUCHTE GEGENSTÄNDE
Kostenlos abzugeben:
Blühfreudiger Zimmerhibiskus
ca. 1,50 m groß abzugeben.
Nähere Informationen unter:
Tel. 0751 / 6 17 48
Nutzungszeit verlängern ist
praktischer Umweltschutz
Seite 5
Diese Aufgaben reichen bis zum Ausbruch des I. Weltkrieges
vor hundert Jahren zurück. An den Kriegsgräbern in den
Vogesen haben sich der französische und der deutsche Präsident im August die Hände gereicht.
Aber auch die Gegenwart stellt uns vor Herausforderungen.
Nach jahrelangen Bemühungen hat der Volksbund endlich
die Genehmigung der belarussischen Behörden erhalten, ein
Gräberfeld in der weißrussischen Hauptstadt Minsk zu öffnen, in dem die Gebeine von etwa 2.000 deutschen Gefallenen des Zweiten Weltkrieges vermutet werden.
Dort hat die Wehrmacht von Juli 1941 bis Juni 1944 deutsche
Soldaten begraben und sie ist eine der größten Begräbnisstätten, die dem Volksbund in Weißrussland bekannt ist.
Die geborgenen Toten sollen auf die deutsche Kriegsgräberstätte in Berjosa bei Brest, die der Volksbund 2005 eingeweiht hat, überführt werden. Bis heute wurden dort 5 168
Tote bestattet.
Seit 2000 hat der Volksbund in Belarus fast 39.000 deutsche
Gefallene des II. Weltkrieges umgebettet.
Zudem organisierte der Landesverband Baden-Württemberg
Jugendbegegnungen in Polen, Italien, Frankreich, Belgien,
der Slowakei sowie die Internationale Jugendbegegnung in
Münstertal im Schwarzwald.
Zwei Wochen haben sich 28 junge Menschen aus 11 Nationen gemeinsam um die Ruhestätten der Kriegstoten in
Badenweiler gekümmert. Dieses Projekt stand in dem
Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkrieges vor 100
Jahren.
Bitte helfen Sie dem Volksbund mit Ihrer Spende bei der
Anlage und Pflege der Kriegsgräberstätten sowie beim Ausbau der Jugendarbeit. Sie tragen mit Ihrem Beitrag zum Frieden in der Welt bei.
Hermann Strampfer
Regierungspräsident
Gut erhaltene
Gebrauchsgegenstände, die
verschenkt werden sollen, können
im Amtsblatt gebührenfrei
inseriert werden.
Dr. Sven von Ungern-Sternberg
Vorsitzender des Bezirksverbands
Südbaden-Südwürttemberg
Standesamtliche
Nachrichten
Landratsamt Ravensburg
Feierliche Verkehrsfreigabe und Einweihung des Radund Gehweges von Ravensburg nach Hinzistobel am 4.
November, um 11 Uhr
Nach rund vier Monaten Bauzeit wird am Dienstag, 4.
November, um 11 Uhr, der Rad- und Gehweg entlang der
Kreisstraße K 7976 zwischen Ravensburg und Hinzistobel
für den Verkehr freigegeben. Die feierliche Einweihung
erfolgt durch Landrat Kurt Widmaier und Oberbürgermeister
Daniel Rapp. Mit dem rund 800.000 Euro teuren Bauvorhaben steht nun den Fußgängern und Radfahrern eine sichere
Verbindung zur Verfügung.
Der Festakt findet im Bereich des Parkplatzes der Kleingartenanlage „Löwenzahn“ am Ortsausgang von Ravensburg in
Richtung Hinzistobel statt. Im Anschluss ist ein Imbiss vorgesehen. Die Bürgerschaft ist hierzu herzlich eingeladen.
Volksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge e.V.
Aufruf
zur Haus- und Straßensammlung
vom 01. bis 16. November 2014
Für die Erhaltung und zur Anlage deutscher Kriegsgräberstätten im Ausland bittet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. um Ihre Spende.
Der Volksbund arbeitet in 45 Ländern. Er baut und betreut die
Ruhestätten von über 2,6 Millionen deutschen Kriegstoten.
Geburt
28.08.2014
Theo Kern,
Sohn von Andrea Faiß und Thomas
Kern, Liebenhofen 78, Grünkraut
Eheschließung
18.10.2014
Anika Schuhmacher und Moritz Sans,
Wilhelm-Braun-Straße 4, Ravensburg
Jubilare
Wir gratulieren im Monat November
Herrn Gavril Buliga, Schlierer Str. 3,
am 3. November zu seinem 70. Geburtstag,
Herrn Erwin Höflacher, Staig 26,
am 4. November zu seinem 76. Geburtstag,
Herrn Werner Glahs, Veilchenweg 5,
am 5. November zu seinem 83. Geburtstag,
Frau Anna Stucke, Buchenstr. 21,
am 8. November zu ihrem 78. Geburtstag,
Seite 6
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Herrn Helmut Maaß, Lerchenweg 15,
am 10. November zu seinem 79. Geburtstag,
Herrn Hans Dieter Eckenstein, Birkenweg 22,
am 11. November zu seinem 77. Geburtstag,
Herrn Dr. Peter Weber, Am Ottersberg 29,
am 11. November zu seinem 79. Geburtstag,
Herrn Maximilian Schnitzer, Weidenstr. 2,
am 13. November zu seinem 78. Geburtstag,
Herrn Karl Rudolf Müller, Orchideenweg 5,
am 14. November zu seinem 80. Geburtstag,
Herrn Uwe Bocksch, Eichenweg 6,
am 14. November zu seinem 77. Geburtstag,
Herrn Eberhard Sterk, Mayerhof 1,
am 16. November zu seinem 70. Geburtstag,
Herrn Karl Coenen, Römerweg 21,
am 19. November zu seinem 78. Geburtstag,
Herrn Fritz Leyh, Am Ottersberg 10,
am 21. November zu seinem 76. Geburtstag,
Frau Christel Albrecht, Weidenstr. 2,
am 22. November zu ihrem 85. Geburtstag,
Frau Ida Herold, Menisreute 35,
am 22. November zu ihrem 82. Geburtstag,
Frau Ulrike Dubischar, Ottershofen 8/1,
am 22. November zu ihrem 73. Geburtstag,
Frau Gudrun Bernhard, Bodnegger Str. 19/1,
am 28. November zu ihrem 74. Geburtstag,
Herrn Bernd-Christian Neubeck, Orchideenweg 7,
am 29. November zu seinem 82. Geburtstag,
Herrn Friedrich Straubinger, Am Ottersberg 5,
am 30. November zu seinem 70. Geburtstag.
Allen Jubilaren, auch denen die hier nicht genannt werden
wollen, gratulieren wir sehr herzlich zum Geburtstag und
wünschen alles Gute, vor allem jedoch Gesundheit und
Zufriedenheit.
Nummer 44
Freien genießen. Außerdem wurde für unsere kleinen Gäste
im Pfarrstadel eine lustige Clowns-Show angeboten. Unser
Jubiläum war ein gelungenes Fest für Jedermann.
Ohne Hilfe ist so ein Fest nicht zu stemmen. Deshalb ist es
uns wichtig, uns bei allen herzlich zu bedanken:
Ein herzlicher Dank gilt…
… unserer engagierten Elternschaft, die uns sowohl mit Tatkraft als auch mit zahlreichen Kuchenspenden unterstützt
hat. Ohne ihre Unterstützung wäre das Fest in diesem
Rahmen nicht umsetzbar gewesen.
… dem Montessori-Kinderhaus St. Nikolaus. Unsere Nachbarn haben uns gemeinsam mit den Kindern ein gelungenes Ständchen vorgebracht und ein schönes
Geschenk überreicht.
… Herrn Bürgermeister, der uns im Namen der Gemeinde
Grünkraut Glückwünsche und eine großzügige Spende
überreicht hat. Außerdem haben die ehemalige Leitung
Frau Zorell, deren Stellvertreterin Fr. Jopke und auch
unsere neue Leitung Frau Füchsel als Dank und zum Einstand einen hübschen Blumenstrauß erhalten.
… Herrn Reinhold Sonntag, der uns den ganzen Tag mit Rat
und Tat bei der Suppenzubereitung und -ausgabe zur
Seite gestanden hat.
… der Bäckerei Glahs, die extra für unser Fest am Sonntagmorgen noch die Backstube geheizt und für uns frische
Wecken gebacken haben, die vorzüglich geschmeckt
haben.
… den Männern des Bauhofes und unserem Hausmeister
Herr Ambs, die rund ums Haus und auch am Bauwagen
noch alles auf Vordermann gebracht haben.
… dem Grünkrauter Chor. Dieser hat für uns den Pfarrstadel
bestuhlt.
... Vera Mayer, die die musikalische Begleitung des Gottesdienstes mit ihrem Querflötenspiel mitgestaltet hat.
Bücherei
Kindergartennachrichten
Wir haben gefeiert
Am 19. Oktober haben wir 40 Jahre Montessori-Pädagogik
im Kindergarten St. Christophorus gefeiert.
Den Beginn unserer Feier bildete ein stimmungsvoller Gottesdienst, mitgestaltet von den Kindern und Erzieherinnen
des Kindergartens. Nach der offiziellen Begrüßung in unserem Kindergarten standen den Besuchern unsere Türen
offen. Interessierte hatten die Möglichkeit die Räumlichkeiten
zu besichtigen und die Montessori-Materialien auszuprobieren. Für Fragen und auch für Darbietungen des Materials
standen in allen Gruppen Ansprechpartner zur Verfügung.
Genauso haben die Kinder ihren Eltern und Großeltern stolz
gezeigt, was sie im Kindergarten immer spielen.
Auch Petrus war uns wohl gesonnen und hat uns ein herrliches Jubiläumswetter beschert. So konnten wir unsere Spielstationen und das Kinderschminken nach draußen verlegen.
Im Pfarrstadel gab es Gulasch- und Kürbissuppe, Kaffee,
Kuchen und Getränke. Dank des guten Wetters konnten die
Besucher ihre Mahlzeit bei geselligem Beisammensein im
Schwäbisch - die „Multi-Kulti-Sprache“
des Mittelalters
Hermann Wax erzählt spannend, vergnüglich und unterhaltsam von der Herkunft und den oft verblüffenden Reisewegen
unserer speziellen schwäbischen Ausdrücke
Keine Lesung im eigentlichen Sinne war die diesjährige
Oktoberveranstaltung des Grünkrauter Kulturforums in
der Öffentlichen Bücherei. Diesmal gingen die Besucher
auf höchst vergnügliche Weise der Geschichte und
Bedeutung ihrer oberschwäbischen Muttersprache nach
und mit Hermann Wax aus Ehingen hatten sie sich den
wohl kompetentesten Sachverständigen in Sachen oberschwäbischer Dialekt eingeladen.
Oberschwaben lag schon zur Römerzeit am Kreuzungspunkt
der wichtigsten Handelswege und Ravensburg war im Mittelalter Knotenpunkt des (damals bekannten) weltweiten
Warenumschlags. Kein Wunder also, dass neben Latein und
Italienisch auch viele andere Sprachen schon sehr früh Einzug gehalten haben in den Alltagswortschatz der Oberschwaben. Zwar behandeln die Schwaben ihre Sprache
meist sorgsam und liebevoll, so Hermann Wax, mit großem
Selbstbewusstsein allerdings wird sie nicht kundgetan und
man muss ihr auch eine ausgeprägte Frauenfeindlichkeit zur
Last legen. Verdeutlicht am Beispiel des schwäbischen ‚Fiedleʻ, das zuerst nur die weibliche Scham, dann aber auch den
Hintern und zuletzt als ‚Henna-Fiedleʻ ein ganzes geschwätziges Weibsbild bezeichnet. Aufgeräumt hat Hermann Wax
mit der landläufig bekannten Mär von den französischen Soldaten, die die einheimischen Mädchen zum Besuch ihres
Nummer 44
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Zeltes eingeladen hätten: „Mademoiselle, visitez ma tente“
und damit den Begriff ‚Fisimatentenʻ kreiert hätten. Die wahrscheinlichere Erklärung begründet sich auf dem lateinischen
Fachausdruck der Steinmetze ‚visamenteʻ, das die Federbüsche, Helme, Waffen und anderes Schmuckwerk um das in
Stein gehauene Adelswappen bezeichnet. Von der ‚Guglfuhrʻ
bis zum ‚Brästlingʻ, vom ‚Gruschtʻ bis zum ‚Gsälzʻ und von
‚kuhdunkelnachtʻ bis ‚kebeligʻ gab es an diesem Samstagabend so manches überraschende Aha-Erlebnis über den
Hintergrund der bedenkenlos ausgesprochenen Worte.
Wenn sich die Worterklärungen auch humorvoll und kurzweilig anhören und die Zeit wie im Fluge vergeht, so ist die
Geschichte der schwäbischen Wörter doch alles andere als
oberflächliches Geschwätz. Jede Herkunft ist wissenschaftlich belegt, jede Lautveränderung plausibel veranschaulicht
und jeder Werdegang begründet, dazu fühlt sich Wax als
ernsthafter Sprachforscher verpflichtet.
Dass aber Schwäbisch ein Stück Heimat darstellt und diese
Heimatverbundenheit noch bei vielen Menschen präsent ist,
das zeigte auch der gute Besuch und das große Interesse an
dieser tollen Veranstaltung.
Seite 7
benteuern kann man auch preisgekrönte Spiele ausprobieren, außergewöhnliche Filme entdecken, spannende Hörbücher testen und in neue Musik-CDs reinhören.
Die Drittklässler unserer Grundschule haben sich Aktionen
zu ihren Lieblingsbüchern ausgedacht und das Schmökercafé verwöhnt mit Kaffee, Tee und selbstgemachten Kuchen.
Lesetipps und Buchvorstellungen sind inklusive und geben
Leseanregungen für lange Winterabende. Die nachmittägliche Kinder-Vorleserunde für kleine Büchereibesucher ab 5
Jahren lädt ein zur Reise in das Land der Fantasie und natürlich darf jeder Besucher sich schon sein nächstes Lieblingsbuch vormerken…
„Ein Intellektueller ist einer, der in eine Bibliothek geht, selbst
wenn es nicht regnet“ sagt Andre Roussin und so erwartet
das Grünkrauter Büchereiteam den Ansturm der Grünkrauter
Individualisten, ganz egal, wie herbstlich sich der November
präsentiert.
Wir freuen uns auf Sie, das Büchereiteam.
Jugendecke
Öffnungszeiten
Jugendhaus:
Dienstag 17.00 - 19.00 Uhr
Freitag
14.00 - 17.00 Uhr
Landwirtschaft
Landratsamt Ravensburg
Kreisforstamt Ravensburg informiert Privatwaldbesitzer
- Einladung –
Das Kreisforstamt veranstaltet im westlichen Bereich des
Landkreises drei Informationsabende für Privatwaldbesitzer
des Landkreises Ravensburg.
Dienstag, 04.11.2014, 19.30 Uhr
Schützenhaus Berg, Stockäcker 1, 88276 Berg
Donnerstag, 20.11.2014, 19.30 Uhr
Bürgersaal Bodnegg, Kaplaneiweg 4, 88285 Bodnegg
„Bibliotheken rechnen sich nicht,
aber sie zahlen sich aus“
„Vorhang auf“ heißt es am 9. November in der Öffentlichen
Bücherei St. Gallus im Rathaus, denn an diesem Sonntag
öffnet sie für einen ganzen Tag ihre Pforten und zeigt sich
von ihrer besten Seite.
Das Büchereiteam hat sich einiges vorgenommen und bietet
ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie.
Der attraktive Tag rund um Bücher und Lesen, um Literatur
und Poesie, um Schmökern, Träumen und Phantasieren hält
allerhand bereit. Dabei kommen nicht nur lesehungrige
Bücherwürmer auf ihre Kosten, denn neben aktuellen Lesea-
Donnerstag, 27.11.2014, 19.30 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Ebenweiler,
Unterwaldhauserstr. 1, 88370 Ebenweiler
Bei allen drei Veranstaltungen werden die gleichen Themen
angesprochen.
- Aktuelles vom Holzmarkt
- Kartellverfahren
- Eschentriebsterben
- Arbeitssicherheit bei der Waldarbeit
Das Forstamt lädt alle Interessenten herzlich ein.
Seite 8
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Nummer 44
Landratsamt Ravensburg
Forstamt informiert zur neuen Eschenkrankheit
Das Forstamt lädt Privatwaldbesitzer zu einer Informationsveranstaltung ein.
Thema ist das sogenannte „Eschentriebsterben“ und seine
Folgen.
Folgende Aspekte werden angesprochen und in der Praxis
demonstriert:
• Wie erkenne ich erkrankte Eschen? (Befallsmerkmale )
• Was ist bei der Holzernte zu beachten? (Arbeitssicherheit)
• Rechtliche Situation (Verkehrssicherungspflicht)
• Fördermöglichkeiten (Kalamitätsnutzung)
• Holzvermarktung
• Folgebestand / Wiederaufforstung
Die Veranstaltung findet statt am
Freitag 14.11.2014; 13 Uhr
Treffpunkt: Waldrand bei Wolpertswende
Anfahrt: von Wolpertswende aus kommend
88248 Wolpertswende; Ortsverbindungsstraße -> Segelbach/Haller; 1. Abzweigung rechts -> Segelbach 6 – 14 ;
Waldrand oder auf der Homepage des Landratsamtes unter
www.landkreis-ravensburg.de – aktuelle Informationen zur
Stammfußnekrose bei Eschen – ist auch die Anfahrtsskizze
hinterlegt.
Feuerwehr
Freiwillige Feuerwehr
Mittwoch, 5. November
19.30 Uhr Atemschutzstrecke
Wgt.
Einsatz am 21.10.2014, Brandmeldeanlage
Einsatzdauer: Beginn 11:05 Uhr, Ende 11:50 Uhr
Eingesetzte Fahrzeuge: Feuerwehr Grünkraut LF16/12,
LF8/6
Mannschaftsstärke: ca. 15 Mann
In einer Firma in Gewerbegebiet Gullen hat die Brandmeldeanlage ausgelöst. Ursache waren Holzsägearbeiten direkt
unter einem Rauchmelder. Das Gebäude wurde belüftet,
anschließen konnte die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt werden.
Einsatz am 21.10.2014, Unwetter
Einsatzdauer: Beginn 20:30 Uhr, Ende 22:30 Uhr
Mannschaftsstärke: ca. 12 Mann
Auf Grund einer Unwetterlage war auch die Gemeinde Grünkraut von Feuerwehreinsätzen betroffen. In der Zeit zwischen
20:30 Uhr und 22:30 Uhr mussten mehrere Einsätze, in Form
von umgestürzten Bäumen, abgearbeitet werden.
Einsatz am 22.10.2014, Unwetter
Einsatzdauer: Beginn 06:04 Uhr, Ende 07:15 Uhr
Mannschaftsstärke: ca. 10 Mann
Weitere Einsätze nach dem Unwetter der vergangenen
Nacht mussten am frühen Morgen abgearbeitet werden.
Auch hier waren es umgestürzte Bäume.
Haus der Mitte
Eltern-Kind-Gruppen
Programm für
Donnerstagsgruppe:
9.15 - 11.15 Uhr im Haus der Mitte
6. November
Freispiel
Leitung: Birgit Arnegger, Tel. 35955577
Freitagsgruppe:
9.15 - 11.15 Uhr im Haus der Mitte
7. November
Laternen basteln
Leitung: Bettina Willburger, Tel. 7648225
Anna Saile, Tel. 3550434
Information und Anmeldung bei den jeweiligen Leiterinnen
„Babyclub“ im Haus der Mitte
Wann:
jeden Dienstag, 10.30 – 12.00 Uhr.
Wo:
Saal im Haus der Mitte
Leitung:
Ina Hochmann
Korbflechtkurs
Auch im kommenden Jahr 2015 freuen wir uns, dass
Herr Bottlinger zwei Korbflechtkurse in der Schreinerwerkstatt im Haus der Mitte anbietet.
1. Kurs Termine: jeweils dienstags 13., 20. und 27.
Januar 2015
2. Kurs Termine:
jeweils dienstags 3., 10., 17. Februar 2015
Uhrzeit: Beginn bei beiden Kursen 17.30 Uhr
Wo: Schreinerwerkstatt, im Haus der Mitte
Ansprechpartnerin und Anmeldung: Stefanie Nandi
Kinder-, Jugend-, Familienbeauftragte
Tel. (0751) 95 87 56 2
E-Mail: nandi@hausdermitte.de
Sprechzeiten im BürgerKontaktBüro:
Am Dienstag, 4. und am Donnerstag, 6.11.2014, finden
keine Sprechzeiten statt. Gerne bin ich für Sie am Freitag,
7.11.2014, von 8 - 10 Uhr und am Nachmittag im Café
Kunterbunt 15 - 17 Uhr für Sie da.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Ansprechpartnerin: Stefanie Nandi
Tel. (0751) 95 87 56-2
E-Mail: nandi@hausdermitte.de
www.hausdermitte.de
Mittendrin
Betreuungsgruppen für ältere Menschen
Donnerstags von 14.30 bis 17.30 Uhr
Im Haus der Mitte, Weidenstraße 2, Grünkraut.
Kontakt und Anmeldung bei der Sozialstation St. Martin,
Tel. (07529) 855. Auf Wunsch bieten wir einen Fahrdienst an!
ttt
Nummer 44
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Seite 9
ZUHAUSE PFLEGEN HELFEN BERATEN
Bereitschaftsdienste
Wasserversorgung Grünkraut
Sozialstation St. Martin
Rund um die Uhr erreichbar: Tel. (07529) 855
E-Mail: meger@sozialstation-schlier.de
www.sozialstation-schlier.de
Zentrale Rufnummer für Störungsmeldungen
(z.B. Rohrbruch)
Tel. 07528 / 92 09 60 (rund um die Uhr erreichbar)
Hospizdienst Vorallgäu
Bodnegg/Grünkraut
Dagmar Knausberg
Tel. 07520/924824
Ärztlicher Sonntagsdienst
Notfallpraxis am St. Elisabeth Krankenhaus
Die zentrale Notfallpraxis des Krankenhauses St. Elisabeth,
Elisabethenstr. 15 in Ravensburg ist an Samstagen, Sonnund Feiertagen von 8.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis
19.00 Uhr geöffnet. Patienten aus Grünkraut können zu diesen Sprechzeiten unangemeldet in die Notfallpraxis kommen. Der Arzt im Dienst ist auch über die Rufnummer
0180/1929276 zu erreichen. Werktags sind unverändert die
behandelnden Haus- und Fachärzte für ihre Patienten
zuständig und über ihr Praxistelefon erreichbar.
Notfallpraxis der Kinder- und Jugendärzte, St. Nikolauskrankenhaus, Nikolausstr. 10, ist an Wochenenden und Feiertagen von 9.00-13.00 Uhr und von 15.00-19.00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an
das Kinderärzteteam der Oberschwabenklinik unter
0180/1929288.
Activpflege
... der Pflegedienst an Ihrer Seite
Rund um die Uhr – Tel. 07529/912662
Kirchliche Nachrichten
Rufnummer des Rettungsdienstes 112 und
des Krankentransportes 19222
Bereitschaftsdienst der Apotheken
Samstag, 01. November
Kloster Apotheke, Karlstr. 13, Weingarten
(geöffnet bis Sonntag 8.30 Uhr)
Central Apotheke, Marienplatz 31, Ravensburg
(geöffnet von 10.00 – 12.00 Uhr und 17.00 – 19.00 Uhr)
Sonntag, 02. November
Apotheke im Real, Franz-Beer-Str. 108, Weingarten
(geöffnet bis Montag 8.30 Uhr)
Engel Apotheke, Kirchstr. 3, Ravensburg
(geöffnet von 10.00 – 12.00 Uhr und 17.00 – 19.00 Uhr)
Tierärztlicher Sonntagsdienst für Praxis und
Fleischbeschau
Samstag, 01. November/Sonntag, 02. November
Tierklinik Dr. Ganal und Dr. Ewert, telefonische Anmeldung
erforderlich unter Tel. 0751/44430
Telefonseelsorge Oberschwaben-Allgäu
kostenfrei - rund um die Uhr Tel. 0800/1110111 oder
0800/1110222
Fahrdienste für Kranke, Alte und Behinderte
Malteser Ravensburg-Weingarten, Hausnotruf und Mahlzeitendienst, Tel. 0751/366130
Pfarrer Michael Stork:
Pfarrweg 15 | 88285 Bodnegg
StUlrichundMagnus.Bodnegg@drs.de
Gemeindereferent Elmar Kuhn
Kirchweg 19 | 88287 Grünkraut
Elmar.Kuhn@drs.de
Pfarramt / Frau Ingrid Pichotta
Kirchweg 19 | 88287 Grünkraut
StGallusundNikolaus.Gruenkraut@drs.de
Dienstag
Donnerstag
Telefon: 07520 2145
Fax 07520 1433
Telefon: 0751 6528373
Fax 0751 6528374
Telefon: 0751 62766
Fax 0751 6528374
8.30 - 10.30 Uhr
14.30 - 16.30 Uhr
Kath. Kirchenpflege / Luzia Ambs
Tel. 0751 / 62766
StGallusundNikolaus.Gruenkraut@nbk.drs.de
Fax 0751 6528374
Bürozeiten: Dienstag 9.00 bis 11.00 Uhr
Bankverbindung:
IBAN: DE32 6509 1600 0015 3940 00 bei Volksbank Weingarten
DRK Ravensburg, Essen auf Rädern, Hausnotruf, Tel. 0751
56061-0
Nachbarschaftshilfe
Grünkraut
Hilfe in Notsituationen
Frau Albrecht Tel. 62121
Frau Gut
Tel. 64411
Pfarramt / Frau Ingrid Pichotta
Pfarrweg 15, 88285 Bodnegg
StUlrichundMagnus.Bodnegg@drs.de
Montag und Freitag
Mittwoch
Telefon: 07520 2145
Fax 07520 1433
8.30 - 10.30 Uhr
17.00 - 18.30 Uhr
Seite 10
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Pfarramt / Frau Anita Friedrich
Rathausstraße 12, 88281 Schlier
StMartin.Schlier@drs.de
Montag und Donnerstag
Mittwoch
Donnerstagnachmittag
Telefon: 07529 854
Fax 07529 912888
9.00 - 11.00 Uhr
8.00 - 9.30 Uhr
14.00 - 15.30 Uhr
Rosenkranz
Von Montag bis Samstag, jeweils um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche
(außer bei Abendmesse, Eucharistische Anbetung oder HerzJesu-Andachten)
Öffentliche Bücherei St. Gallus
Öffnungszeiten:
Montag
16.00
Mittwoch
17.00
Donnerstag 18.00
Freitag
16.00
-
18.00
19.00
20.00
18.00
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Miniplan
Freitag, 31. Oktober 2014
18.00 Uhr Eucharistiefeier
Stefan, David, Marie, Franziska, Jeannette, Jeannine
Sonntag, 02. November 2014, Allerseelen
8.45 Uhr Eucharistiefeier, anschl. Gräbersegnung
Raphael, Dennis, Mathias, Eva, Anna, Teresa
Dienstag, 04. November 2014
8.00 Uhr Schülermesse
Lisa-Marie, Jonas, Judith L., Jenny
Sonntag, 09. November 2014
8.30 Uhr Eucharistiefeier
Achtung
betrifft Einladung zum Fest der Ehrenamtlichen
Am Samstag, 08. November feiern wir die Vorabendmesse in Unterankenreute, somit ist der Beginn des Ehrenamtsfestes um 19.00 Uhr.
Die Katholische Erwachsenenbildung Kreis
Ravensburg e.V. lädt ein:
Tanznachmittag:
”rockig – traditionell – meditativ”
Einführung in die 7. CD der JUSESO-Reihe der Jugendseelsorge Thurgau/CH mit Tänzen für Liturgie, Kinder, Frauen- und Seniorenarbeit sowie Schule.
Freitag, 14.11.2014, 15 bis 21 Uhr
Weingarten, Sportzentrum der PH, Doggenriedstraße (hinterm
Hauptgebäude der Hochschule Ravensburg/Weingarten)
Durdica Glück, Tanzleiterin
Ich bin Tochter einer Mutter – will ich, muss ich in diesen
Spiegel schauen? Frauenfrühstück
Samstag, 15.11.2014, 9.30 bis 12 Uhr
Ravensburg, Bildungswerk
Vortrag: Christel Härtl, Impulse von Christine Beck, Sandra Benz, Anja Hägele, Anna Jäger, Brigitte Neumann,
Andrea Myhsok
Nummer 44
Katholische Erwachsenenbildung,
Allmandstraße 10, 88212 Ravensburg
Telefon 0751 36161-30, Fax 36161-50,
E-Mail: info@keb-rv.de;
www.keb-rv.de
Chortag im Bildungshaus der Comboni-Missionare
Ein Chortag im Bildungshaus der Comboni-Missionare in
Opfenbach-Mellatz mit Alexander Bayer und Bernadette Vogt
stellt zahlreiche neue Lieder für das Musizieren im Gottesdienst mit dem Chorbuch "Die Träume hüten" vor. Der Chortag beginnt am Samstag, 8. November um 09:00 Uhr.
Mit neuen Liedern "die Träume hüten".
Neue Geistliche Lieder heißen jene Lieder, die seit Ende der
60er Jahre angetreten waren, um die von vielen als langweilig empfundene Kirchenmusik zu erfrischen. Ihr Markenzeichen ist vor allem die verständlichere Sprache.
Inzwischen sind diese Lieder selbstverständlicher Teil der
Gottesdienste geworden. In neuerer Zeit, da die Eucharistiefeiern weniger werden, kommt den modernen Liedern
nochmals eine neue Bedeutung zu. In Wort-Gottes-Feiern
können sie einen größeren Platz einnehmen und Chöre und
Bands können ihr Repertoire um neue Themen erweitern, die
bei Eucharistiefeiern weniger angesagt sind. Je mehr Musizierende sich mit diesen neuen Liedern und Liturgien
beschäftigen, desto mehr können die neuen Gottesdienste
auch in priesterlosen Zeiten ihren Beitrag leisten, dass die
Kirche vor Ort beheimatet bleibt.
Der Diplom-Theologe Alexander Bayer kennt die Szene der
Neuschöpfungen sehr gut und stellt in einem Wochenendseminar zahlreiche Lieder vor, die zu Hause nachgesungen
werden können. Er erzählt über die Hintergründe und die Einsatzmöglichkeiten. Gelegentlich lässt er auch eigene Gesänge einfließen, und weiß unterhaltsam und spirituell durch das
Wochenende zu führen.
Im Mittelpunkt wird unter anderem das neue Chorbuch "die
Träume hüten" stehen. Zu den vorzustellenden Liedern
gehören also sowohl die leichteren als auch die moderneren.
Es werden bewusst nicht Lieder ausgewählt, die schon beim
ersten Chortag im vergangenen Jahr eingeübt wurden. Das
veranstaltende Bildungshaus achtet darauf, dass die Preise
familienfreundlich sind. Der Workshop wird so gestaltet, dass
auch genügend Raum bleibt, die herrliche Umgebung zu
genießen.
Dem Chortag geht am Freitag Abend in der katholischen Kirche in Roggenzell das öffentliche Mitsingkonzert "Abendgesänge" vom Ensemble Entzücklika voraus.
Am Sonntag Morgen folgt die Eucharistiefeier, zu der die
Weggemeinde im Bildungshaus der Comboni-Missionare in
Opfenbach/Mellatz um 9:30 Uhr alle Gläubigen von nah und
fern einlädt.
Informationen und Anmeldungen sind möglich unter:
Missionshaus Mellatz, Mellatz 39, D-88145 Opfenbach/Allgäu
Tel.: (0 83 81) 92 16-0, Fax: (0 83 81) 92 16-30
E-Mail: tagungshaus.mellatz@comboni.de
Arbeit Suchende ermutigen und befähigen
Aufruf des Bischofs für die Aktion Martinusmantel 2014
Liebe Mitchristen,
in diesen Tagen wird in vielen Gemeinden an Martinus, den
großen Heiligen aus Tours erinnert, der seinen Mantel mit
einem frierenden Bettler teilte. Im nächtlichen Traum erkannte er im Gesicht dieses notleidenden Menschen das Antlitz
Jesu.
In unserem Land ist vor allem die Langzeitarbeitslosigkeit
eine Falltür in die Armut. Neben der materiellen Not der
Betroffenen wiegt die seelische nicht weniger schwer – das
Gefühl, zu nichts mehr nütze zu sein und der Gesellschaft
nur noch zur Last zu fallen.
Unsere Aktion Martinusmantel engagiert sich für Jugendliche, Frauen und Männer, die es schwer haben, auf dem
Arbeitsmarkt einen Ausbildungsplatz oder eine Erwerbsarbeit
Seelsorgeeinheit
VORALLGÄU
Grünkraut
St. Gallus und Nikolaus
Bodnegg
St. Ulrich und Magnus
Schlier
St. Martin
Unterankenreute
Mariä Himmelfahrt
Nummer 44
Gottesdienstordnung vom 31. Oktober bis 9. November 2014
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Freitag, 31. Oktober
Hl. Wolfgang, Bischof
von Regensburg
18.00 Uhr Eucharistiefeier
Vorabendmesse zu Allerheiligen
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Samstag, 1. November
Allerheiligen
L1: Offb 7,2-4.9-14,5-6
L2: 1 Joh 3.1-3
Ev: Mt 5,1-12a
Luitpold
8.45 Uhr Eucharistiefeier,
mitgestaltet
vom Kirchenchor
anschl. Gräbersegnung
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Sonntag, 2. November
Allerseelen
Kollekte: Priesterausbildung
in Osteuropa
8.10 Uhr Rosenkranz
8.45 Uhr Eucharistiefeier
anschl. Gräbersegnung
16.00 Uhr Rosenkranz Oberwagenbach
St. Theresia Rosenharz:
10.00 Uhr Messfeier zu Allerseelen mit
Gedenken an die Verstorbenen des
letzten Jahres
10.00 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet
vom Kirchenchor
anschl. Gräbersegnung
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Montag, 3. November
Hl. Hubert, hl. Pirmin, hl. Martin
von Porres, Sel. Rupert Mayer
17.00 Uhr Rosenkranz
8.00 Uhr Morgenlob im Kolpingheim
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Dienstag, 4. November
Hl. Karl Borromäus
8.00 Uhr Schülermesse und für die
Gemeinde
St. Theresia Rosenharz:
18.30 Uhr
16.00 Uhr Eucharistische Anbetung
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Mittwoch, 5. November
17.00 Uhr Rosenkranz
17.00 - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung
8.00 Uhr Schülermesse und
für die Gemeinde
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Donnerstag, 6. November
Hl. Leonhard
17.00 Uhr Eucharistische Anbetung
Freitag, 7. November
Herz-Jesu-Freitag
Hl. Willbrord
17.00 Uhr Herz-Jesu-Andacht
Samstag, 8. November
Kollekte: Martinus-Kollekte
17.00 Uhr Rosenkranz
16.30 Uhr Rosenkranz, Gebet um geistliche Berufungen im Kolpingheim
18.30 Uhr Gebet für Kranke
19.00 Uhr Eucharistiefeier
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
10.00 Uhr Rosenkranz
10.30 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet
vom Kirchenchor
anschl. Gräbersegnung
St. Theresia Rosenharz
10.00 Uhr Festgottesdienst zum Fest
Allerheiligen
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
7.45 Uhr Schülermesse und für die
Gemeinde in der Grundschule G9
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
18.00 Uhr Eucharistiefeier
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
8.30 Uhr Eucharistiefeier
9.00 Uhr Rosenkranz
9.30 Uhr Wort-Gottes-Feier
16.00 Uhr Rosenkranz Oberwagenbach
St. Theresia Rosenharz:
10.00 Uhr
Patrozinium
10.00 Uhr Eucharistiefeier
mitgestaltet vom
Kirchenchor,
anschl. Mittagstisch
im Pfarrstadel
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Seite 11
Sonntag, 9. November
Weihe der Lateranbasilika
L1: Ez: 47,1-2.8-9.12
L2: 1 Kor 3,9c-11.16-17
Ev: Joh 2,13-22
Zählung der Gottesdienstbesucher
Kollekte: Martinus-Kollekte
Seite 12
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
zu bekommen. Mit Hilfe Ihrer Spenden, liebe Schwestern und
Brüder, fördern wir Projekte in unserer Diözese, um die
Betroffenen zu stärken und zu qualifizieren und ihren Eintritt
oder ihre Rückkehr in das Erwerbsleben zu unterstützen.
Mit dieser Aktion setzt unsere Kirche bewusst ein Zeichen
gegen die von Papst Franziskus beklagte „Globalisierung der
Gleichgültigkeit“. Die anhaltende Hochkonjunktur in unserem
Land führt dazu, die Langzeitarbeitslosigkeit zu übersehen
oder tot zu schweigen. Wir fordern mit unserer Aktion Staat
und Wirtschaft dazu auf, Langzeitarbeitslose verstärkt zu fördern und an neue Arbeit heranzuführen. Mit Papst Franziskus sagen wir „Nein zu einer Wirtschaft der Ausschließung“
und der Ungleichverteilung von Arbeit und Einkommen.
Arbeitslosigkeit ist Unrecht, und Erwerbslose gehören in die
Mitte einer Gesellschaft und nicht an deren Rand!
Von ganzem Herzen bitte ich Sie, meine lieben Mitchristen,
der „Aktion Martinusmantel“ Ihre Aufmerksamkeit zu schenken und sie mit einer Spende zu unterstützen. Was immer
Sie geben – es kommt ungeteilt und ungeschmälert denen
zugute, die unter den Folgen der Arbeitslosigkeit leiden.
Das Fest des heiligen Martinus ruft uns das Wort Jesu in
Erinnerung: „Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan
habt, das habt ihr mir getan...“ (Mt 25, 40)
Ich danke Ihnen für Ihren Großmut und grüße Sie herzlich
Ihr
+ Dr. Gebhard Fürst
Bischof
Kirchengemeinderatswahl
am 15. März 2015
Kirche
verändert sich
Zeuginnen und Zeugen gesucht...
... damit Leben zurückkehre in Gottes Kirche
Am 15. März 2015 findet in unserer Diözese RottenburgStuttgart die Wahl der Kirchengemeinderäte statt.
In Grünkraut gibt es 1538 wahlberechtigte Katholiken ab 16
Jahren, sie alle sind aufgerufen, ihren Kirchengemeinderat
neu zu wählen.
Dieses Gremium soll dann aus 8 Personen bestehen, das für
die nächsten 5 Jahre unserer Kirche am Ort den Stempel
aufdrückt und ihr die ganz eigene individuelle Form verleiht.
So wollen wir mindestens 10 Kandidatinnen und Kandidaten
finden, die sich für dieses Amt zur Verfügung stellen.
Liegt Ihnen unsere Kirchengemeinde am Herzen?
Legen Sie Wert auf ein lebendiges Gemeindeleben?
Sind Ihnen die christlichen Werte im Zusammenleben wichtig
und ist Ihnen jeder Nächste nicht egal?
Dann leihen Sie doch unserer Pfarrei Gesicht und Stimme,
modellieren und prägen Sie das Erscheinungsbild unserer
Gemeinde mit. Denn in den kommenden fünf Jahren wird in
unserer Kirche viel passieren...
Wir suchen Frauen und Männer, junge und erfahrene, die
Verantwortung übernehmen.
Wir suchen Christen, die sich den Herausforderungen des
21. Jahrhunderts stellen. Wir suchen Menschen, die mit
Freude ihren Glauben leben.
Für Auskünfte stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.
Die Mitglieder des Wahlausschusses:
Maidi Zorell-Fonfara, Tel. 62765
Luzia Ambs, Tel. 62766
Ursula Redinger
Josef Merk, Tel. 63158
Armin Rau und
Raimund Dörflinger, Tel. 6529833
Nummer 44
Zeuginnen und Zeugen gesucht
Zeuginnen und Zeugen gesucht,
die sich nicht verschrecken lassen vom Gelächter der
Welt
Zeuginnen und Zeugen gesucht,
für die leiseste Botschaft der Welt:
Friede auf Erden
Zeuginnen und Zeugen gesucht,
die sich nicht schrecken zu einer Minderheit zu zählen
Zeuginnen und Zeugen gesucht,
die ernst machen mit dem, was längst geschrieben steht
Zeuginnen und Zeugen gesucht,
die die Vereinsmachenschaften ihrer Kirche brechen
Zeuginnen und Zeugen gesucht,
die wieder lesen können, was Frohbotschaft heißt
Zeuginnen und Zeugen gesucht,
damit Leben zurückkehre in Gottes Kirche.
Nach Michael H. F. Brock
Frauenbund
Grüß Gott liebe Gartenbesitzer, es ist wieder so
weit, wie in jedem Jahr richten wir wieder an Sie
unsere herzliche Bitte. Für unsere Adventsaktion benötigen wir wieder viel immergrünes Material. Weißtanne, Kiefer, Douglasie sowie Koniferen aller Art. Wenn solches überzählig, zu groß oder zu üppig
geworden ist, sind wir dankbare Abnehmer. Dieses sollte
allerdings bis zur 2. November-Woche an Ort und Stelle verbleiben.
Ihre Nachricht bitte an:
Chr. Huber. 07520/2505
E. Wörle. 0751/6525459
Ihr Frauenbund-Team
Lachen in Gesellschaft tut allen gut
So richtig vorstellen konnten es sich die Frauenbundfrauen
nicht, was der Lach-Yoga-Abend am vergangenen Dienstag
für sie bereithielt. Zwar weiß man ja schon lange, dass
Lachen gesund ist, aber oft hat man halt auch „nichts zu
lachen“ im menschlichen Alltag und die Tränen stehen uns
manchmal näher als das Lachen.
Mit Lach-Yoga-Meisterin Gabi Muschel aus Baienfurt aber fiel
der Einstieg leicht. Bei der kurzen theoretischen Einführung
war man noch skeptisch - ein „künstliches“ Lachen ist uns ja
eher suspekt - aber als die Frauen zum Begrüßungslachen in
der Gruppe aufgefordert wurden, schlug die Stimmung doch
ganz schnell um und jede Teilnehmerin schenkte mit Freude
Nummer 44
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Seite 13
Evangelische
Kirchengemeinde
Atzenweiler
Freitag, 31. Oktober - Reformationstag
19.00 Uhr Abendgottesdienst in der Christuskirche Vogt
Pfarrer Brennecke
Sonntag, 2. November - Reformationsfest
Wochenspruch:
Einen andern Grund kann niemand legen außer dem, der
gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.
1. Kor 3,11
9.00 Uhr Gottesdienst
Pfarrer Brennecke
Das Opfer ist für die Württembergische Bibelgesellschaft zur Unterstützung der Bibelmission
weltweit und in Württemberg, u.a. für Jordanien:
Hilfe für syrische Flüchtlinge und die Einrichtung
eines neuen Bibelmuseums in Stuttgart bestimmt.
ein herzliches, warmes, aufrichtiges und verbindliches
Lachen an das gesamte Auditorium. Lachyoga nämlich wird
ohne Zuhilfenahme von Witzen praktiziert. Denn die Wirkung
des Lachens ist erfahrungsgemäß unabhängig vom Grund
des Lachens und durch Blickkontakt und Gruppendynamik
entsteht sowieso binnen kurzem ein echtes Lachen, das sich
verbreitet. „Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind – wir sind
glücklich, weil wir lachen!“ sagt der Begründer des LachYoga und die Grünkrauter Frauen jedenfalls waren an diesem Abend ausgesprochen glücklich. Deshalb wurde auch
nach der offiziellen Veranstaltung im kleinen Kreise noch gerne weitergelacht.
Feierabendkreis Grünkraut
Die Gemeinde und wir laden alle
Seniorinnen und Senioren
ganz herzlich ein am
Mittwoch, 5. November 2014,
14.00 Uhr
ins kath. Gemeindehaus.
Herr Bürgermeister
Lehr berichtet
über Vergangenes, Aktuelles
und Zukünftiges.
Wir freuen uns auf einen
zahlreichen Besuch!
Ihr Feierabendkreis-Team.
Kein Unkostenbeitrag
Mittwoch, 5. November
14.45 16.15 Uhr Konfirmandenunterricht
Gemeindesaal Atzenweiler
Bitte beachten: Jetzt wieder Beginn der Chorproben zur
„Winterzeit“
19.30 –
Ökumenischer Chor Grünkraut
21.30 Uhr Pfarrstadel Grünkraut
Leitung: Lib Briscoe
Vorankündigung:
Sonntag, 9. November Drittletzter Sonntag nach Trinitatis
10.15 Uhr Gottesdienst mit Taufe von Amelie Grünthal,
aus Liebenhofen und Elisa Wegele aus Waldburg
Pfarrer Bürkle
und Kinderkirche
Evangelisches Pfarramt Atzenweiler,
Atzenweiler 2, 88287 Grünkraut
Pfarrer Manfred Bürkle Telefon: (0751) 62701
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Bürozeiten Pfarramtssekretärin Christine Jehle:
Dienstag und Donnerstag, jeweils von 9.30 – 11.30 Uhr
Vereinsnachrichten
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Gerne holen wir Sie mit dem
Gemeindemobil ab.
Fahrplan:
Klessenbühl/Tobel
13.15 Uhr
Haus der Mitte
13.30 Uhr
Wenn Sie abgeholt werden möchten, melden Sie sich bitte bei Fritz Redinger, Tel.
0751/652 7108 oder Christa Gnann, Tel.: 0751/66901
Chorstunden immer freitags im Pfarrstadel von 20.00 bis
21.45 Uhr.
Sie sind herzlich eingeladen!
www.chorgemeinschaft-gruenkraut.de
Seite 14
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
TSV Grünkraut
Die TSV-Geschäftsstelle ist am Montag,
03.11.2014, geschlossen.
TSV Grünkraut, Scherzachstr. 2, 88287 Grünkraut
Tel. und Fax: 0751/760239, montags 18.00 - 19.00 Uhr
Infos auch unter: www.tsv-gruenkraut.de oder E-Mail:
tsv-gruenkraut@web.de
Fußball Aktiv
Rückblick Papier- und Glassammlung vom 11. Oktober
Vielen Dank an alle Helfer von der C-Jugend bis zur AH für
ihre Mitarbeit (18 Personen).
Dank an die Firmen, die ihre Fahrzeuge zur Verfügung
gestellt haben. Ohne sie wäre die Sammlung nicht möglich.
Firma Harald Klein, Erdbewegungen, Ritteln
Firma Klaus Offenwanger, Bauunternehmen Grünkraut
Firma Steinmeier, Bedachungen, Inhaber Thomas Sprenger,
Grünkraut
Firma Jürgen Gutekunst, Heizung, Sanitär, Ravensburg
Albert Rilling
TSV Grünkraut - SV Weingarten II
0:7
Unglückliche Niederlage gegen eine starke Weingartner
Mannschaft, die sich mit einigen Spielern aus der 1. Mannschaft verstärkt hatte. Bis zur Halbzeit konnte der TSV G
noch einigermaßen mithalten. Nach der Pause verletzte sich
dann Peter Gut noch schwer, sodass man mit 10 Leuten zu
Ende spielen musste.
Am Sonntag,, 2. November, das nächste Spiel in Baienfurt.
Geänderter Spielbeginn:
Reserve 12.45 Uhr
1. Mannschaft 14.30 Uhr
Albert Rilling
Endlich wieder ein Sieg für unsere U17
Nach der knappen Niederlage letzten Sonntag war es heute
beim Tabellenletzten in Ailingen mal wieder an der Zeit,
Punkte zu holen und einen Erfolg zu feiern. Leider sah es
jedoch bereits vor dem Spiel schon nicht erfolgsversprechend aus, da einige Spieler verletzt oder im Urlaub waren.
Zum Glück konnten noch 3 Spieler aus der U15 einspringen,
so dass wir auch Auswechselspieler hatten.
Das Spiel ging gleich in die Vollen, ohne langes Abtasten.
Unsere Junioren machten sofort Druck und erzielten durch
Raphael in der 2. Minute das 0:1. Danach lief das Spiel zwar
auf hohem Niveau und einige gute Chancen wurden nicht
verwandelt. Erst in der 19. Minute platzte dann der Knoten
und Jonas erhöhte auf 0:2. Simon P. und Marius stellten den
0:4-Halbzeitstand her.
In der zweiten Hälfte war unsere Juniorenauswahl nicht mehr
zu bremsen. Jonas, Simon P., Marius, Oliver (2 Tore), Fritz,
Christoph und der zur Halbzeit eingewechselte Marko (3
Tore) bauten die Führung weiter aus. Zwischendurch kamen
die Ailinger durch einen unberechtigten Elfmeter noch einmal
in Schwung. Der Sieg war aber zu keiner Zeit gefährdet und
unsere Junioren konnten einen 14:2-Sieg feiern. Ein Sieg,
welcher in der Schlussphase noch einmal Selbstvertrauen
gibt und wieder frischen Schwung in die Spieler bringt.
Am Sonntag spielt unsere Mannschaft um 10:30 Uhr gegen
die SGM Eriskirch/Langenargen. Bilder vom Spiel gibt es
unter www.juniorenauswahl.de
Schützenriege
Bezirksoberliga
Schützenriege fährt erste Punkte in der Bezirksoberliga ein
Am zweiten Wettkampftag der Saison 2014/15 in der
Bezirksoberliga war die Schützenriege zu Gast beim KKSC
Steinach und musste gegen die beiden Bezirksligaaufsteiger
Nummer 44
SGes Friedrichshafen und die ZiStuGes Langenau antreten.
Im ersten Wettkampf des Tages trat die Schützenriege gegen
die SGes Friedrichshafen an. Florian Diem auf Position eins
hatte trotz sehr guten 383 Ringen keine Chance gegen die
überragenden 392 Ringe von Katja Ziser und musste seinen
Punkt abgeben. Christian Schrafft auf Position zwei schoss
leider mit einer 92er Serie aus und musste dadurch seinen
Punkt knapp mit 376 zu 379 Ringen an Martin Herrmann
abgeben. Daniel Schröder auf Position drei war mit seinen
374 Ringen leider auch machtlos gegen die starken 385 Ringe von Linda Schmucker. Auf Position vier konnte Robert
Hermann mit 378 Ringen zu 363 Ringen von Justin Heinz
den ersten Punkt für die Schützenriege holen. Und auch
Position fünf konnte punkten, Andreas Hermann gewann
gegen Florian Helms mit 376 Ringen zu 352 Ringen. Somit
stand es am Ende knapp, aber durchaus verdient, 3:2 für die
SGes Friedrichshafen.
Im zweiten Wettkampf am Nachmittag trat die Schützenriege
gegen die ZiStuGes Langenau an, hier mussten die ersten
Mannschaftspunkte geholt werden, um nicht völlig in den
Abstiegsstrudel zu geraten. Florian Diem auf eins legte gleich
sehr gute 384 Ringe vor und gewann seine Begegnung
gegen die 373 Ringe von Carola Kreiß. Christian Schrafft
auf zwei schoss ebenfalls sehr gute 382 Ringe und gewann
gegen 380 Ringe von Roman Scholz. Daniel Schröder auf
drei hatte mit 89 in der dritten Serie zwar einen kleinen
Durchhänger, konnte aber seinen Punkt trotzdem mit 373
Ringen zu 364 Ringe von Benjamin Müller noch holen. Auch
Robert Hermann auf vier gewann mit guten 380 Ringen zu
375 Ringe gegen Stefan Abt. Auf Position fünf ließ es sich
dann Andreas Hermann nicht nehmen den fünften Einzelpunkt einzufahren, er gewann gegen Jürgen Allgeier mit 372
Ringen zu 366 Ringe. Somit stand es am Ende hochverdient
(Gesamtringzahl 1891 zu 1858 Ringe) 5:0 für die Schützenriege und die ersten zwei Mannschaftspunkte waren unter
Dach und Fach.
Tabelle der Bezirksoberliga:
Verein
Kreis
SV Balzheim
KKSC Steinach
SV Pfärrich
SV Oberteuringen
SR Grünkraut
SGes Friedrichshafen
ZiStuGes Langenau
SV Berg
S O Z I A LV E R B A N D
Einzelpunkte
Iller
15:5
Ravensburg 13:7
Wangen
12:8
Bodensee
9:11
Ravensburg 11:9
Bodensee
9:11
Ulm
5:15
Ehingen
6:14
Mannschafts
punkte
8:0
8:0
6:2
4:4
2:6
2:6
2:6
0:8
Sozialverband VdK
Der Ortsverband informiert:
Inklusionslandkarte neu gestaltet
Seit März 2009 ist die BehindertenrechtsBADEN-WÜRTTEMBERG
konvention der Vereinten Nationen, die
die Inklusion von Menschen mit Behinderung vorschreibt, in
Deutschland in Kraft. Eine sogenannte Inklusionslandkarte
(www.inklusionslandkarte.de) zeigt, was unter Inklusion verstanden wird und wie Beispiele gelungener Inklusion aussehen können. Seit dem 17. September 2014 präsentiert sich
diese Karte im neuen Gewand und mit neuem System.
Fortan können alle ihre individuelle Sichtweise einbringen,
inklusive Projekte eintragen, vorschlagen oder auch eingetragene Projekte bewerten. So will man eine Plattform schaffen, auf der ganz unterschiedliche Wege zur Inklusion dargestellt und diskutiert werden können, betonte kürzlich die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele.
jjj
Nummer 44
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Was sonst noch
interessiert
Hallenbad Bodnegg
Öffnungszeiten:
Dienstag – Donnerstag: 16.30 – 21.30 Uhr
Samstag:
14.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag ist Warmbadetag bei 30° C
In den Herbstferien erweiterte Öffnungszeiten!
An den beiden Warmbadetagen Mittwoch, 29.10. und
Donnerstag, 30.10., öffnet das Hallenbad bereits um
14.30 Uhr für Sie!!!
Aktive Wassergymnastik
An jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat findet von 18.00 –
18.30 Uhr aktive Wassergymnastik statt.
Währenddessen findet leider kein Einlass statt!
Sie finden uns:
Dorfstraße 34 (im Realschulbau), 88285 Bodnegg, Telefon:
07520/9207-29
Eintrittspreis:
Erwachsene:
3,00 €
Ermäßigt:
1,50 €
(ab 6. Lebensjahr, Schwerbehinderte, Zivis, Schüler, Azubis)
Zehnerkarte Erwachsene:
27,00 €
Zehnerkarte ermäßigt:
13,50 €
[boku] bodnegg kulturell e. v.
Samstag, 8. November 2014 um 20 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Bodnegg
Die Lehrer – Elternabend, toi, toi, toi!
Kabarett mit Munz & Ruppenthal
Der Spaß nicht nur für Kollegen und Kolleginnen, auch für
Eltern und – gereifte – SchülerInnen.
Einlass und AK ab 19.15 Uhr. Eintritt 12 €; Mitglieder,
Schüler, Studenten 9 €. Reservierung unter 07520-914270
oder www.boku-bodnegg.de
Musikverein Neukirch e.V.
Herbstkonzert
Zu unserem diesjährigen Herbstkonzert am Samstag, den
22. November 2014, um 20.00 Uhr, in der Turn- und Festhalle Neukirch möchten wir Sie, liebes Publikum, schon jetzt
recht herzlich einladen. Unter unserem Dirigenten Thomas
Ruffing präsentieren wir Ihnen ein interessantes Programm
an sinfonischer und moderner Blasmusik. Lassen Sie sich
überraschen!
Kartenvorverkauf ab 03.11. bei den Neukircher Banken und
den aktiven Musikern.
VVK 7 EUR / Abendkasse 8 EUR
Auf Ihr Kommen freut sich Ihr Musikverein Neukirch e.V.
www.musikverein-neukirch.eu
Seniorenforum Baienfurt lädt ein
Menschen mit Demenz verstehen Demenz in meinem Umfeld
Wie begegne ich Menschen mit Demenz in meiner Nachbarschaft, in der Gemeinde, in meinem Freundeskreis …?
Referentin: Brigitte Restle
Dienstag, 4. November 2014, 19 Uhr
Seite 15
Evangelisches Gemeindehaus Baienfurt
Der Eintritt ist frei!
Wir freuen uns über eine kleine Spende.
Verband Katholisches Landvolk e.V.
„Erfolg durch Fördern und Fordern“
Inhaltlich geht es darum, sich darüber klar zu werden, was eigentlich Erfolg ist. Dann wird es leichter, Fördern und Fordern mit
Leben zu füllen. Dabei müssen Eltern nicht alles genau wissen
und können, was ihre Kinder für die Schule und die Ausbildung
können müssen, um sie zu fördern. Wichtig ist, von den Kindern
zu fordern und sie dahingehend zu fördern, dass sie sich eigene
Ziele setzen und erkennen was zu tun ist, um diese Ziele zu erreichen. Dafür brauchen sie unsere Unterstützung.
Dazu sind alle Interessierten am Montag, 10. November, um
20:00 Uhr, herzlich nach Eisenharz in den Pfarrsaal eingeladen.
Referent ist André Radke, Rektor
Kosten: € 5 pro Person, € 7 pro Ehepaar
Lebens-Schule für Krebsbetroffene
und Helfer e.V.
Filmvortrag von Gudrun Pflüger:
Wolfspirit - meine Geschichte von Wolfen und Wundern
Mittwoch, den 5. Nov., in Wangen, Hägeschmiede
Donnerstag, den 6. Nov., in Weingarten, Kultur- und Kongresszentrum
jeweils um 19.30 Uhr
Unkostenbeitrag €7,-/5,Wild, intensiv und authentisch, so erlebt Gudrun Pflüger die
Natur. Eine atemberaubende Begegnung - Auge in Auge mit
wilden Wölfen in der kanadischen Wildnis - wird zu ihrem
persönlichen Überlebensimpuls.
Die Leidenschaft für die Wildnis und deren Schutz zieht sich
wie ein roter Faden durch das Leben der Wolfsforscherin. Sie
bewundert die Feinfühligkeit der Wölfe und lernt ihre Ausdauer,
Zielstrebigkeit und Widerstandsfähigkeit zu schätzen.
Die Diagnose Gehirntumor mit einer Lebenserwartung von
maximal 18 Monaten verändert alles. Doch aus ihrer jahrelangen Arbeit in der Wildnis Kanadas und ihren Erlebnissen mit
den Wölfen zieht sie Kraft und Energie. Tief beeindruckt vom
Überlebenswillen und dem Teamwork der Tiere nimmt sie sich
diese zum Vorbild.
Was wie ein Abenteuerbericht beginnt, bietet weit mehr. Vom
Profisport zur Weite und Wildnis Kanadas, von der Arbeit mit
Wölfen zur existentiellen Krise und deren Überwindung .
Gudrun Pflügers Geschichte berührt und fasziniert.
Trachtenverein Waldburg
Wertungsplatteln
Wenn sich auch Dirndl und Lederhosen bei vielen Anlässen
großer Beliebtheit erfreuen, werden sie in Trachtenvereinen,
die sich der Tradition des Allgäuer Gebirgsbrauchtums verpflichtet fühlen, etwas anders betrachtet und in öffentlichen
Leistungsvergleichen, dem Wertungsplatteln, im Turnus von
2 Jahren präsentiert. Das nächste „Wertungsplatteln des
Bodenseegaus“ findet am Sonntag, 2. November 2014, ab
10.00 Uhr, in der Festhalle in Waldburg statt. Dazu erwarten
wir bis zu 80 Teilnehmer. Es beginnt mit den Wettbewerben
der Jugendgruppen und setzt sich mit den Leistungsvergleichen der Aktivengruppen fort. Den Abschluss wird die Veranstaltung gegen 16.00 Uhr mit der Siegerehrung finden.
Liebe Bürger und Bürgerinnen von Waldburg und den Nachbargemeinden, nach dem fröhlichen Heimatabend möchten
wir, als Ausrichter des Wertungsplatteln, Sie herzlich einladen, diese fundamentierte Brauchtumspflege zu begleiten
und Ihre Verwandten, Freunde und Bekannten moralisch zu
unterstützen. Auch an Ihr leibliches Wohl haben wir gedacht,
mit Speisen und Getränken, und am Nachmittag mit selber
gebackenem Kuchen.
Ihr Trachtenverein Waldburg
M. Hanke, Schriftführer
Seite 16
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Nummer 44
Der Gospelchor Waldburg gibt wieder
Konzerte im November
Der Gospelchor Waldburg gibt auch in diesem Jahr wieder
im November seine Konzerte. Unter der Leitung von Kathrin
Moll gibt der Chor insgesamt 3 Konzerte: Sonntag, 23.11.,
um 17.30 Uhr, in Amtzell, Katholische Kirche St. Johannes u.
St. Mauritius; Freitag, 28.11., um 19.30 Uhr, Schlier, Katholische Kirche St. Martin; Samstag, 29.11., 20.00 Uhr,
Mochenwangen, Katholische Kirche Mariä Geburt.
Das Repertoire reicht vom sakralen Spiritual über den traditionellen bis hin zum modernen Gospel und afrikanischen
Melodien. Die Texte, die bewegenden Rhythmen und hinreißenden Harmonien sprechen vielen Menschen aus dem
Herzen. Die Freude und Begeisterung des Chores wird auf
die Zuhörer übertragen. Lassen Sie sich überraschen. Der
Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten
Hier
könnte Ihre Anzeige stehen!
Anzeigenbestellung an:
anzeigen@dvwagner.de
70799 Kornwestheim
Postfach 19 22
7ICHTIGER
(INWEIS
Bitte beachten Sie die wichtigsten Punkte bei der
Erstellung Ihrer Anzeige:
Anzeigen helfen verkaufen!
$ATEIFORMATE
Senden Sie uns Ihre Anzeige bitte als PDFoder EPS-Datei (mit eingebundenen Schriften).
Bilder im JPG- oder TIF-Format mit mindestens
300 dpi Auflösung.
Für eine reibungslose Abwicklung bitten wir Sie,
uns keine offenen Dateien, wie z.B. Word-, Exceloder PowerPoint-Dateien, bei Grafikprogrammen
keine CDR- oder QXD-Dateien zu senden.
!UFTRAGSERTEILUNG
Zur Dateiübertragung senden Sie uns bitte ein
Telefax oder per Mail die genauen Angaben, in
welchem Mitteilungsblatt Ihre Anzeige erscheinen
soll.
Desweiteren benötigen wir den Erscheinungstermin,
Ihre Rechnungsanschrift, Bankdaten und eine
Telefonnummer für eventuelle Rückfragen.
E-Mail-Adresse
anzeigen@dvwagner.de
ANDREAMISITANO DVWAGNERDE
Telefon
TIPPS TRENDS UND RÄTSELSPASS 5
1 7
6 2
4 9
8 2 7
8
5
8 3
7 1
5
4 3 9
2 9
1 4
haltbare
Fleischware
6 1
2
altamer. sehr
Indianer empin
Mexiko findlich
ungleichmäßig
WWP-M241
Wahl- Geräusch griechische
übung der
Meerbeim
Sport Bienen nymphe
verwirrt
Ausruf
des
Schauderns
großer
Langschwanzpapagei
ruhelos,
rastlos
Küstenstadt
in der
Türkei
Weichnadelbäume
6
Ruinenstätte
im Irak
Telefonvermittlungsstelle
Geiz
ein
Kunstleder
E
K
U R
E
R
A
E R
A
S
U
M
M
E
N
T
H
E
T
I
S
WWP230-241
D A
I Z
T
E
K
T E
E
D
O
N
Käuferin
I
R W
R
U
E N
U S
T
S E
K T
A
I A
N
D I
8
5
9
4
3
6
2
1
7
spanisch:
nein
R
U E
M I
Z
I B
N A
E R
G
A N
L
R
D E
U N
7
2
4
1
5
9
8
6
3
Rätsel
Auflösungen
S
A U
S
A
K
1
6
3
7
8
2
9
4
5
Abschiedsgruß
Hptst.
von
SaudiArabien
4
1
6
9
7
5
3
8
2
Kirgisenzeltlager
9
8
7
3
2
1
4
5
6
südamerikanischer
Kuckuck
subarktisches
Herdentier
5
3
2
8
6
4
1
7
9
Hochland
am Toten
Meer
„heilig“
vor
Namen
6
7
8
2
1
3
5
9
4
stehendes Gewässer
3
9
5
6
4
8
7
2
1
kroatische
AdriaInsel
2
4
1
5
9
7
6
3
8
Kohleprodukt
kurz für:
an das
Die Vermietung an nahe Angehörige kann für beide Seiten attraktiv sein.
mso/Foto: Avery Zweckform
Vermietung an nahe Angehörige
Aktuell ist Blütezeit auf dem
deutschen Immobilienmarkt: sehr
niedrige Sparzinsen, Wohnungsbaukredite zu günstigen Konditionen. Zudem steigen die Einkommen insgesamt in der Bevölkerung. Beste Voraussetzungen
also, um eine Wohnimmobilie zu
erwerben. Viele nutzen diese
nicht für sich selbst, sondern vermieten sie. Das muss nicht immer
an Fremde sein – die Vermietung
an nahe Angehörige kann für
beide Seiten attraktiv sein, etwa
wenn Eltern eine Wohnung kaufen, die sie als Studentenbude an
ihre Kinder vermieten. Allerdings
sind einige Regeln zu beachten,
um steuerliche Vorteile voll genießen zu können und Ärger zu
vermeiden. Es muss ein Mietvertrag erstellt werden, und zwar so,
wie er auch gegenüber Fremden
üblich ist. Wenn Wohnungseigentümer Werbungskosten voll
absetzen möchten, sollte das
Mietverhältnis unbefristet sein
und Mini-Mieten sind unzulässig.
Seit dem 1. Januar 2012 muss die
Miete mindestens 66 Prozent der
ortsüblichen Vergleichsmiete betragen. Ansonsten können Wer-
bungskosten für das Wohneigentum nur anteilig abgesetzt werden. Entscheidend ist die Warmmiete (die Kaltmiete plus die
umlagefähigen Nebenkosten).
Vermieter können die ortsübliche
Vergleichsmiete am besten über
den jeweiligen Mietspiegel ermitteln.
Was ist sonst noch zu beachten?
Der Mietvertrag muss schriftlich
festgehalten sein. Dabei helfen
Formular-Vordrucke – zum Beispiel von Avery Zweckform.
Diese werden regelmäßig von
Rechtsexperten überprüft und auf
den neuesten Stand gebracht. Im
Mietvertrag müssen Angaben
zum Mietobjekt wie Quadratmeter oder Zimmer-Anzahl gemacht
werden. Zudem müssen Mietzeit
beziehungsweise Kündigungsfristen fixiert werden und auch die
Angaben zu Kaltmiete plus die
umlagefähigen Kosten (Nebenkosten) dürfen nicht fehlen. Wichtig:
Beide Parteien müssen sich in der
Praxis an den Mietvertrag halten Kinder müssen zum Beispiel die
Miete auch tatsächlich an ihre Eltern bezahlen. Weitere Infos unter
www.avery-zweckform.eu (mso)
'EZIELTUNDGàNSTIGWERBEN
SPARTARIF 10,- E*
PRIVATE KLEINANZEIGE
Kalenderwoche
90 x 20 mm Anzeigenformat
Mustergröße wie hier abgebildet Anzeigenauftrag für das Amts- oder Mitteilungsblatt
Gemeinde(n)
per Fax
07154 8222-15
per Mail
anzeigen@dvwagner.de
per Post
Druck + Verlag Wagner GmbH & Co. KG
Max-Planck-Straße 14 · 70806 Kornwestheim
Anzeigentext (Bitte in Druckschrift ausfüllen)
Die Anzeige soll erscheinen: (Bitte ankreuzen)
unter voller Anschrift
unter Telefon
unter Chiffre (zzgl. E 4,-)
Bitte beachten Sie:
Anzeigenaufträge können nur
vollständig ausgefüllt und mit
erteiltem Bankeinzug
bearbeitet werden.
Abbuchungsermächtigung
Auftraggeber
Erteile für diesen Anzeigenauftrag einmaligen
Vor- und Zuname
Bankeinzug laut angegebener Kontonummer.
Erteile Einzugsermächtigung bis auf Widerruf
Straße / Hausnummer
für laufende Anzeigenschaltungen.
Postleitzahl / Ort
IBAN
Telefon / Telefax
BIC
E-Mail
Ort / Datum
*Dieser Tarif gilt nicht für
gewerbliche/Geschäftsanzeigen.
Der Betrag wird abgebucht.
Unterschrift
70806 Kornwestheim · Postfach 19 22 · Tel. 07154 8222-0 · Fax 07154 8222-15 · www.dvwagner.de
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Nummer 44
Mitteilungsblatt der Gemeinde Grünkraut
Nummer 44
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
81
Dateigröße
1 957 KB
Tags
1/--Seiten
melden