close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GBK2014 Woche 41 - Koblach

EinbettenHerunterladen
126. JAHRGANG
FREITAG, 10. OKTOBER 2014
Gemeindeblatt
NR. 41
Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder
Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder
Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems
Einzelpreis c 0,50
10. bis 12. Oktober 2014
24. Hohenemser Chor- und Orgeltage
Götzis
Besuchen Sie das Benefizkonzert für das Projekt „Elijah“
von Pater Georg Sporschill SJ.
Samstag, 11. Oktober 2014,
19 Uhr,
Kulturbühne AMBACH Götzis
Altach
Die Gemeinde und der Akkordeon Club Altach laden diesen
Freitag zum „Ehrenabend“ im
KOM ein.
Freitag, 10. Oktober 2014,
19 Uhr, KOM
Koblach
Der Seniorenbund Vorarlberg
lädt ein zum Tanz mit den
„Muntermachern“.
Sonntag, 12. Oktober 2014,
15 – 18.30 Uhr,
Gemeindesaal DorfMitte
Mäder
Hohenems
Die Pfarrkirche St. Karl steht wieder im Zeichen
hochwertiger geistlicher Musik verschiedenster
Stilrichtungen.
Günter Fetz gestaltet freitags um 20 Uhr den
Auftakt mit einem Konzert an der Gollini-Orgel:
Neben Werken von Bach ist die freie Improvi­
sation „Hohenemser Impressionen“ zu hören.
Samstags um 20 Uhr präsentiert das Ensemble
Animantica Raritäten der italienischen Musik
des 17. und 18. Jahrhunderts. Den Abschluss
bildet das traditionelle Chorkonzert sonntags
um 18 Uhr: „Cantus Firmus Surselva“ hat sich
Werken von der Renaissance bis zur Moderne,
insbesondere dem rätoromanischen Lied, verschrieben.
Kartenvorverkauf:
Buchhandlung „Lesezeichen“, www.v-ticket.at
www.orgeltage.at
Benötigen Sie als Eltern eine
Verschnaufpause, Zeit für
­Einkäufe, Friseurbesuche oder
Arzttermine? Sind Sie auf der
Suche nach einer verlässlichen
Babysitterin für einen Nachmittag oder Abend? Die Gemeinde
Mäder übernimmt gerne die
Vermittlung.
Babysittervermittlung,
Tel. 05523/52860-10,
E-Mail: gemeinde@maeder.at
Melden Sie Ihre Anliegen – via Internet oder Apps direkt zu Ihrer Gemeinde!
Ob Schlaglöcher, mangelnde Barrierefreiheit, Schäden an öffentlichen
Einrichtungen oder sonstige Anliegen, Wünsche, Kritik oder Lob ...
... mit ein paar Klicks zu Ihrer Bürgermeldung –
über die Websites von Altach, Götzis,
Koblach, Mäder und Hohenems!
Die Bürgermeister
Bürgermeister
Die
Richard Amann,
Richard
Amann, Hohenems
Hohenems
Gottfried
Brändle,
Gottfried Brändle, Altach
Altach
Christian
Loacker,
Götzis
Werner Huber, Götzis
Fritz Maierhofer,
Maierhofer, Koblach
Fritz
Koblach
Rainer
Siegele,
Mäder
Rainer Siegele, Mäder
www.altach.at
www.goetzis.at
Alles was ärgert, kaputt, mangelhaft ist, überhaupt fehlt oder
auch toll empfunden wird, kann über die Gemeindewebsite
oder via Apps vom eigenen Smartphone an die zuständige Stelle
der Gemeinde übermittelt werden.
Mit einer transparenten und offenen Dialogfunktion haben
alle die Möglichkeit, die Bürgermeldungen zu kommentieren.
So entsteht ein echter Dialog zwischen den Bürgerinnen und
Bürgern und der Verwaltung, welcher transparent und für alle
einsehbar ist. Wir freuen uns auf Ihre aktive Beteiligung!
www.hohenems.at
www.koblach.at
www.maeder.at
C
10. Oktober 2014
Medieninhaber
Stadt Hohenems und
Marktgemeinde Götzis
Verantwortlicher Schriftleiter:
Bürgermeister ­DI Richard Amann
Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt
­GmbH, Dornbirn.
Abgabetermin
Abgabeschluss für Inserate ist jeweils
Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann
sich der Annahmeschluss vorverlegen.
Abo + Anzeigen
Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139
Carmen Egger, carmen.egger@
hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at
Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40
Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at
Altach: Tel. 05576/7178-132, Fax DW 57
Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at
Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20
M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at
Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20
Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at
Titelfoto: Chor- und Orgeltage
Günter Linder
Vizebürgermeister und Kulturstadtrat
von Hohenems
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
24. Chor- und Orgeltage
Kenner/innen geistlicher Musik muss
man die Chor- und Orgeltage nicht mehr
vorstellen: Mit einem bald zweieinhalb
Jahrzehnte lang konstant hochwertigen
Programm hat sich das Festival seit
Beginn in der ganzen Region etabliert.
Dass reine Orgelkonzerte – üblicherweise
keine „Publikumsmagneten“ – sich hier
sehr guten Zuspruchs erfreuen, belegt,
welches Renommee die Konzertreihe
beim Publikum ebenso wie bei den
­Medien hat.
Den beteiligten Musiker/innen ist ebenso
zu gratulieren wie den Machern hinter
den Kulissen: Prof. Dr. Edwin Wallmann,
der die Reihe einst ins Leben rief und heute noch begleitet, sowie Mag. Christoph
Wallmann und Peter Amann, die erneut
ein Konzertprogramm auf höchstem
Niveau organisiert haben. Die Pfarrkirche
St. Karl bietet den Konzerten dankenswerterweise seit Anbeginn einen passenden feierlichen Rahmen.
Ich freue mich bereits auf ein musikalisches Programm, das von der Renaissance bis zu zeitgenössischen „Hohen­
emser Impressionen“ reichen wird!
Das Wetter
Föhnig und mild
Der Föhn mischt beim Wetter
am Kumma und in Hohenems
mit. So gibt es am Donnerstag
und am Freitag zeitweise stark
windiges, aber meist sonniges
oder leicht bewölktes und trockenes Wetter. Die Temperaturen schaffen in Götzis und
Umgebung bis an die 25 Grad.
Am Samstag ziehen vorübergehend mehr Wolken auf, einzelne
Schauer sind möglich, bereits
am Sonntag scheint aber wieder
recht häufig die Sonne. Es bleibt
für die Jahreszeit ziemlich mild
mit Werten um 20 Grad. Der Mond
Abnehmender Mond, über sich
gehend. Ab 13. Oktober: unter
sich gehend. 10. – 16. Okt.: Übun­
gen/Massagen zum Entspannen
und Entgiften. 10. Okt.: Nagel­
pflege. 10. – 11. Okt.: Pflanzen
von Bäumen, Sträuchern,
Hecken; Einkellern von Wurzel­
gemüse, Komposthaufen ansetzen. 12. bis 13. Okt.: Fenster
­putzen, Düngen von Blühpflanzen, Schädlingsbekämpfung.
M
Redaktion
Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger, redaktion@hohenems.at
Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen
Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at
Altach: Sandra Nachbaur
Koblach: Monika Amann
Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten
Editorial
Y
Impressum
B
Seite 90
C
Kleinanzeigen
M
Seite 48
Y
Anzeigen
B
Seite 43
C
Mäder
G Montag, 13. 10.
Eduard, Gerald, Koloman, Isabella
H Dienstag, 14. 10.
Kalixtus, Burkhard, Hildegund,
Herta
H Mittwoch, 15. 10.
Theresia v. A., Aurelia, Herfried,
Roger
a Donnerstag, 16. 10.
Hedwig, Gallus, Margareta M. A.
a Freitag, 17. 10.
Ignatius v. A., Rudolf, Auguste
a Samstag, 18. 10.
Lukas Ev., Heinrich, Justus, Florian
s Sonntag, 19. 10.
Paul v. Kreuz, Laura, Isaak, Frieda
M
Seite 34
Y
Koblach
B
Seite 27
Son­­nen-Aufgang 7.35 Uhr
Son­­nen-Untergang 18.39 Uhr
C
Altach
42. Woche
M
Seite 18
Y
Götzis
Kalender
B
Seite 7
C
Hohenems
M
Seite 2
Y
Allgemein
C
Gemeindeblatt Nr.41
B
Y
M
Inhalt
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Notdienste und Serviceinformationen
Ärztlicher Notdienst
am Wochenende
Mittwoch, 15. Oktober 2014
Dr. Joachim Hechenberger
Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13, Tel. 05576 73303
Hohenems
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Dr. Martina Kraxner
Hohenems, Schweizer Straße 35, Tel. 05576 73785
Samstag, 11. Oktober 2014 und
Sonntag, 12. Oktober 2014
Dr. Joachim Hechenberger
Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13
Tel. 05576 73303
Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen,
Sonn- und Feiertagen:
jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr
Y
B
C
M
Y
Götzis, Altach, Koblach und Mäder
Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende!
Samstag, 11. Oktober 2014, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 12. Oktober 2014, um 7.00 Uhr
Dr. Reinhard Längle
Ordination: Koblach, Werben 9, Tel. 05523 62895, Privat: Tel. 0664 2048690
Sonntag, 12. Oktober 2014, um 7.00 Uhr, bis
Montag, 13. Oktober 2014, um 7.00 Uhr
Dr. Simon Mayer
Ordination: Götzis, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 41 (1. Stock)
Tel. 05523 51122, Privat: Tel. 0664 6301593
M
Ordination geschlossen:
Dr. Gerhard Schuler
Dr. Guntram Summer
am 10. Oktober 2014
vom 13. bis 17. Oktober 2014
Götzis, Altach, Koblach und Mäder
Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in der Zeit von 7 – 22 Uhr
in dringenden Fällen:
Donnerstag, 9. Oktober 2014
Dr. Wolfgang Payer
Koblach, Telefon 05523 53880 oder 0650 5388001
Freitag, 10. Oktober 2014
Dr. Anna-Marie Koch
Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845
Montag, 13. Oktober 2014
Dr. Erich Scheiderbauer
Altach, Telefon 05576 72571
Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von
11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.
Dienstag, 14. Oktober 2014
Dr. Werner Feuerstein
Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071
Werktagsbereitschaftsdienst
Mittwoch, 15. Oktober 2014
Dr. Reinhard Längle
Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Hohenems
Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in der Zeit von 7 – 22 Uhr
in dringenden Fällen:
Freitag, 10. Oktober 2014
Dr. Joachim Hechenberger
Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13
Tel. 05576 73303
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Dr. Elisabeth Brändle
Götzis, Telefon 05523 58308
Ordination geschlossen:
Dr. Norbert Mayer
Dr. Hans-Karl Berchtold
Dr. Werner Feuerstein
bis 17. Oktober 2014
bis 17. Oktober 2014
vom 16. bis 17. Oktober 2014
Y
B
C
Montag, 13. Oktober 2014
Dr. Christoph Schuler
Hohenems, Goethestraße 4
Tel. 05576 74020 oder 75497
M
Y
B
C
M
Y
.
Allgemein
Dienstag, 14. Oktober 2014
Dr. Pius Kaufmann
Hohenems, Nibelungenstraße 30
Tel. 05576 76076
Zahnärztliche Notdienste
Hohenems
Samstag, 11. Oktober 2014 bis Sonntag, 12. Oktober 2014
Dr. Otmar Ess
Hohenems, Angelika-Kaufmann-Straße 1b
Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils
von 9.00 bis 11.00 Uhr.
C
Sonntagsdienst der
Krankenschwestern
für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach
und Mäder
Sonntag, 12. Oktober 2014, von 8.00 bis 12.00 Uhr:
KPV Hohenems, Tel. 05576 42431
Tierärztlicher Notdienst
Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem
Tierarzt.
Mag.pharm. Presterl-Kajtna Dagmar
Nibelungen Apotheke, Hohenems
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
Samstag, 11. Oktober 2014, 8.00 Uhr bis
Montag, 13. Oktober 2014, 8.00 Uhr:
Nibelungen Apotheke, Hohenems
Marien Apotheke, Rankweil
Sicheres Vorarlberg
Vortragsreihe für ein
bewegtes Leben
Das Leben sollte Bewegung sein, vom Anfang bis zum
Ende. Denn schnell rosten Körper und Geist, wenn sie nicht
auf Trab gehalten werden. Und ein Dasein ohne dem Alter
entsprechende regelmäßige körperliche Aktivitäten kann
folgenschwer sein, weil das Risiko für Stürze steigt.
Doch es ist nie zu spät, mit Bewegung anzufangen. Sogar in
Hundertjährigen schlummert noch Potenzial. Mit den
richtigen Übungen können selbst sie ihre Kraft innert kurzer
C
für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach
und Mäder
M
Apotheken Wochenenddienst
Y
B
Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach
(und Arbogast Apotheke, Weiler)
Elisabeth Apotheke, Götzis
Kreuz Apotheke, Götzis
Nibelungen Apotheke, Hohenems
(und Marien Apotheke, Rankweil)
Kaulfus Apotheke, Hohenems
(und Vinomna Apotheke, Rankweil)
C
Montag:
Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
M
an Werktagen für Hohenems, Götzis,
Altach, Koblach und Mäder
Y
Apotheken Nacht- und
Bereitschaftsdienst
B
C
Nähere Infos auf der Homepage:
http://vlbg.zahnaerztekammer.at
Y
Histamin wird in unserem Körper
gebildet. Außerdem ist es ein natürlicher Bestandteil vieler Lebensmittel. Histamin ist ein Abbauprodukt
der Aminosäure Histidin, die in fast
allen tierischen und pflanzlichen
Lebensmitteln enthalten ist.
Histamin entsteht im Rahmen eines
Umwandlungs­prozesses, der vor allem
in Lebensmittel stattfindet, bei denen
Mikroorganismen beteiligt sind. Wie zum Beispiel Käse,
Joghurt, Sauerkraut oder Getränke wie Wein, Bier und Sekt.
Je länger die Reifezeit von Käse ist, desto höher der
­Histamingehalt! Auf gesalzene oder geräucherte Wurst­
waren wie Salami und Schinken sollte verzichtet werden.
Auch gewisse Fisch-, Gemüse- und Obstsorten können viel
Histamin ent­halten.
Eigentlich sollte Histamin für unseren Körper kein Problem
darstellen, denn ein Mechanismus in unserem Darm – ein
Enzym namens Diaminoxidase (DAO) – sorgt dafür, dass
Histamin abgebaut wird. Menschen, bei denen dieses
System nicht ausreichend funktioniert, leiden unter einer
Histamin-Unverträglichkeit bzw. einer Histamin-Intoleranz.
Folgende Beschwerden können auftreten: Magen-Darm
Probleme, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Migräne, Haut­
rötungen oder Juckreiz, verstopfte oder rinnende Nase,
Asthmaanfälle, häufiges Niesen, …
Bei vielen Betroffenen ist das Einhalten einer histaminarmen
Diät als alleinige Maßnahme zur Beseitigung der Beschwerden erfolgreich. Zusätzlich kann eine Einnahme von Vitamin
B6 und Vitamin C die Situation verbessern. Auch Antihistaminika können gewisse Beschwerden lindern. Ein weiterer
Ansatz ist eine Enzymtherapie. Dabei wird vor dem Verzehr
histaminreicher Mahlzeiten das Enzym Diaminoxidase in
Form einer Kapsel eingenommen.
B
Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils
von 17.00 bis 19.00 Uhr.
Ernährungstipps bei
Histamin-Intoleranz
C
Gesundheit
M
Bezirk Feldkirch
Samstag, 11. Oktober 2014 bis
Sonntag, 12. Oktober 2014
Dr. Harald Metzler
Feldkirch, Hirschgraben 4/12
M
3
Y
10. Oktober 2014
M
Y
Allgemein
.
C
M
Y
10. Oktober 2014
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Zeit um mehr als 25 Prozent verbessern. Allein schon diese
Aussicht lohnt den Aufwand. Wobei es immer um angepasste Bewegung geht. Man soll sich wohlfühlen und Spaß
daran haben.
Schon seit einigen Jahren werden in Vorarlberg zu diesem
wichtigen Thema spezielle Bewegungsgruppen angeboten.
„Im Gleichgewicht bleiben“ heißt das Projekt, das von
Sicheres Vorarlberg, dem Land Vorarlberg und dem IfS initiiert wurde. Neben angepasster Bewegung in Gruppen gibt
es in diesem Rahmen auch Beratungen zu Hilfsmitteln, Wohnungsadaptierungen sowie eine medizinische Begleitung.
Dabei geht es um das Angebot von Hör- und Sehtests und
die Empfehlung, dieeinzunehmenden Medikamente regelmäßig durch den Arzt des Vertrauens durchforsten zu lassen. Um das Angebot noch bekannter zu machen, finden im
Herbst und Frühjahr dazu Informationsnachmittage statt.
Der nächste Termin ist Mittwoch, 15. Oktober, Landes­
berufsschule Bregenz 3, Feldweg 23.
Dauer des Vortrags: 14.30 Uhr bis 16 Uhr.
B
Es handelt sich um eine Vortragsreihe von Sicheres Vorarlberg in Kooperation mit den Vorarlberger Volkshochschulen
und mit Unterstützung der Ärztekammer sowie des Landes.
C
Y
M
Y
B
Weitere Infos: Sicheres Vorarlberg, Tel. 05572/54343-0,
E-Mail: andrea.bodemann@sicheresvorarlberg.at und www.sicheresvorarlberg.at
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Allgemein
Garten
Gründüngung
Der Herbst ist da, und da heißt es wieder ran an die
Spaten, denn jetzt ist es die passende Zeit, um die Staudenbeete einmal richtig auf Vordermann zu bringen. Auch
für eventuelle Neuanlagen ist nun die passende Zeit.
Wichtig ist zu allererst einmal der Rückschnitt der Pflanzen.
Dabei muss man allerdings unterscheiden, ob die halbe
Pflanze gekürzt werden soll oder gleich der ganze Horst, oder
ob nur die Blütenstiele gekürzt werden müssen.
4
Beispielsweise Lavendelbüsche werden immer kräftig
beschnitten, denn die Form soll erhalten bleiben und sie
sollen noch einmal austreiben, das kann man so ganz
einfach erreichen.
Der Sommerphlox ist eine horstig wachsende Staude, die
man dicht über dem Boden zurückschneidet. Ein Beispiel
dafür, dass man nur die Blütenstiele entfernt, sind die
Taglilien. Durch dieses Zurückschneiden kann man nun
erkennen, ob sich eine Staude stark ausgebreitet hat und
geteilt werden muss. Die meisten Stauden lassen sich
problemlos durch Teilung vermehren. Bei Margerite, Purpursonnenhut, Schafgarbe und anderen kurzlebigeren Stauden
verlängert ein Teilen und Umsetzen die Lebensdauer und
hält sie blühfreudig. Große Horste durchsticht man einfach
mit einem Spaten. Kleinere Stauden wie Alpen-Aster und
Küchenschelle sollte man mit einem Messer teilen. Die
Polster von Blau- und Bärenfell-Schwingel bekommen im
Laufe der Jahre oft braune Stellen. Daher reißt man die
Gräser nach dem Ausgraben in mehrere kleine Teilstücke.
Blühfaule Schwertlilien werden am besten im Sommer
ausgestochen, die Seitentriebe mit einer Rosenschere
ab­geschnitten und das Laub etwa um die Hälfte eingekürzt.
Die verdickten Rhizomteile anschließend so setzen, dass die
Oberflächen noch etwas aus der Erde ragen. Ochsenzunge,
Tränendes Herz, Türken-Mohn und Japan-Anemone lassen
sich gut über Wurzelschnittlinge vermehren. Dazu schneidet
man von den Wurzeln mit einem scharfen Messer etwa 5 cm
lange Stücke ab, die in Anzuchtschalen oder kleine Töpfe
gesteckt werden. Die Stecklinge von Salbei, Lavendel,
Polster-Glockenblume, Katzenminze oder Schleifenblume
werden ebenfalls auf diese Weise vorgezogen.
Das Staudenteilen ist eigentlich eine recht einfache Angelegenheit, dazu nimmt man die Pflanze mit einer Grabgabel
komplett aus der Erde heraus, und dann sticht man den
Ballen sehr vorsichtig mit einem Spaten in der Mitte durch.
So ist es dann ganz einfach, die Teilstücke auseinander zu
ziehen und sie dann getrennt wieder an einem ganz neuen
Standort einzupflanzen. Bei der Teilung kann es schon
einmal vorkommen, dass kleine Ableger ab­fallen. Diese kann
man wunderbar in Töpfe setzen, somit hat man im nächsten
Jahr eine wunderbare Balkonbepflanzung.
Mulchen mit Köpfchen
Wenn der erste Frost die Blätter der Gladiolen erwischt hat,
machen Sie es wie die Natur: Abgestorbene Pflanzenteile
und Laub legen sich im Herbst auf die Erde und schützen sie
so den Winter über vor Frost, starken Niederschlägen und
Wind. Im Frühjahr zersetzen Bodenorganismen die warme
Decke und deren Abbauprodukte stehen den Pflanzen
wieder als Nährstoffe zur Verfügung. Wenn Sie es im Garten
nachmachen, verwenden Sie über den Winter nur unver­
rottetes bis wenig verrottetes Material mit wenig Stickstoff.
Rote Beete ernten
Wenn sich die ersten Minusgrade ankündigen, wird es Zeit,
frostempfindliches Wurzelgemüse zu ernten, wozu neben
Möhren, Schwarzwurzeln und Knollensellerie auch die Rote
Bete, bei uns meist Randig genannt, gehört. Mit der Grabgabel vorsichtig die Knolle anheben, an der Blattbasis greifen,
herausziehen und danach die Blätter vorsichtig abdrehen.
Nicht verletzen, sonst „verbluten“ die Knollen. Ein kühler
C
Y
5
M
C
B
Keller oder ein frostfreier Schuppen sind gute Plätze zum
Einlagern. Aufgrund ihres hohen Vitamin-B-, Kalium-, Eisenund vor allem Folsäure-Gehalts ist die Rote Rübe ein
gesundes Gemüse.
Y
Pflanzzeit für Stachelbeeren
Hauptpreisträger
Fahrradwett­
bewerb 2014
C
M
Y
B
Y
B
C
M
Y
Gewinnerin Andrea Töchterle
(Koblach) mit Mario Wauch
(Mario’s Bike, Hohenems)
Vizebürgermeister Michael
Fitz (Mäder) mit Gewinnerin Teresa ­Gisinger (Mäder)
bei Fahrrad Wäger in Altach
M
Mobilität
Bgm. Gottfried Brändle (Altach), Gewinner Martin Rimmele (Altach),
Silvia Wagner (Umweltausschuss Altach) mit Stefan Wäger (Fahrrad
Wäger, Altach)
Y
Vor dem Wintereinbruch sollte man Nistkästen reinigen, die
im Sommer bewohnt waren. Das alte Nest entfernen und
den Kasten ausfegen. Sind viele Parasiten drin, mit Wasser
auswaschen. Wer neuen Wohnraum anbieten will, sollte auf
die Größe des Einflugloches achten: Während die Standardweite des Flugloches für Kleinvögel bei 30 bis 34 mm
oder ovalen 30 mal 45 mm liegt (z. B. Kleiber, Kohlmeise,
Sperlinge), gelangen bei einer Fluglochweite von 26 bis
27 mm fast nur Blau-, Sumpf-, Weiden-, Tannen- und Haubenmeisen in die Nisthilfe. Der Star benötigt dagegen einen
etwas größeren Brutraum und ein Flugloch von 45 mm
Durchmesser.
B
Stachelbeeren und ähnliche im Herbst zu pflanzen lohnt
sich. Sie werden günstig als wurzelnackte Ware angeboten
und wachsen bei Bodentemperaturen von 7 bis 8 Grad noch
vor dem Frost an. Stachelbeeren mögen einen humosen,
durchlässigen Boden und ihre Früchte reifen auch im Halbschatten. Wichtig: Wählen Sie Sorten, die gegen Mehltau
resistent sind.
Nistkasten klarmachen
M
10. Oktober 2014
C
M
Allgemein
B
C
M
Y
Caroline Lukowicz (Marktgemeinde Götzis), Kurt Fleisch
(2Radsport Fleisch, Götzis) und Gewinner Thomas Ender mit
Tochter Luisa (Götzis)
B
Y
M
C
Gewinner Luca Beke (Hohenems) mit Simone Mathis-Markstaler
(Sport Mathis, Hohenems)
Y
M
C
B
Y
M
C
B
Auch dieses Jahr brachte der Fahrradwettbewerb fünf Teilnehmer/innen nicht nur ein Stück mehr Lebensqualität
und gesundheitliches Wohlbefinden, sondern auch einen
Fahrradgutschein im Wert von 700 Euro.
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
10. Oktober 2014
Vereine
Herbstwanderung
Vor kurzem nahmen knapp 40 Mitglieder der Wirtschaft
amKumma an der traditionellen Herbstwanderung teil.
Mit dem Bus von Loacker Torus ging es nach Latschau und
weiter mit der Golmerbahn. Anschließend wanderte die
Gruppe bei traumhaftem Herbstwetter zur Lindauer Hütte
auf 1.700 m. Nach einem schmackhaften Mittagessen und
einer ausgedehnten Pause ging es durch das Gauertal
­wieder zurück nach Latschau. Die Unternehmer der Region nutzten die Zeit für ausgedehnte und interessante Gespräche und genossen den
gemeinsamen Tag. Fotos unter www.wg-goetzis.at
6
menden erarbeiten in Kleingruppen – sogenannten Frageräumen – gemeinsam mit geschulten Moderator/innen Fragen. Die einzelnen Frageräume werden im Rundgang von
jedem/jeder Politiker/in besucht. Dort werden die von den
Jugendlichen erarbeiteten Themen diskutiert.
Gleich anmelden
Im anschließenden Plenum besteht die Möglichkeit, persönliche Fragen an die Politiker/innen zu stellen. Eingeladen
sind junge Leute zwischen 15 und 19 Jahren. Für den Vormittagstermin von 8.45 bis 12.15 Uhr können sich interessierte
Schulklassen und Jugendgruppen noch unter E-Mail magdalena.holzer@aha.or.at oder Tel. 05574/52212-6003 anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. www.aha.or.at/frageraum
M
Strassen
Y
Straßensperre Neuburg
Umleitung Landbuslinien
58 und 22
B
C
M
Y
Herbstwanderung zur Lindauer Hütte.
Jugend
M
Y
B
C
M
Y
B
„FrageRaum Politik“
Vorarlbergs Politiker/innen auf den Zahn fühlen – das
können Jugendliche beim „FrageRaum Politik“ am Donnerstag, 6. November 2014, im Pfarrheim St. Konrad in
Hohenems.
Beim „FrageRaum Politik“ können Jugendliche ihre Themen
zur Sprache bringen und haben die Gelegenheit, Vorarlberger Politiker/innen persönlich kennen zu lernen. Die Teilneh-
C
Gemäß § 43Abs. 1 lit. b Ziff. 2 StVO 1960 wird angeordnet:
Zur Durchführung von Bauarbeiten wird bis Freitag, 7.
November 2014, die Durchfahrt nach Götzis für die
Gemeindestraße Neuburg ab der Iselstraße, Haus NR. 2,
für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Tavernestraße bzw. Landesstraße
L 55.
Bushaltestellen: Als Ersatzhaltestelle für „Koblach Kutzen“
dient „Mäder Kutzenau“ der Linie 58. Die Linie 22 fährt am
Abend ab 19.30 Uhr und an den Samstagen und Sonntagen
die Haltestellen in Mäder GH Adler und Kutzenau nicht an.
Es wird ohne Halt über die L55 und L58 zur Haltstelle „Götzis
Neuburgstraße“ gefahren. Für die Haltstelle „Koblach Neuburg“ gibt es keine Ersatzhaltestelle. Die Fahrgäste müssen
nach „Mäder Kutzenau“ oder „Götzis Neuburgstraße“ ausweichen.
Soziales
Ratgeber
Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf
www.sozialinfo.or.at
M
Y
Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Tel. 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen.
B
C
Hospiz Vorarlberg – eine Aufgabe der Caritas: Begleitung
für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige,
Caritashaus, Lustenauer Straße 3, 6850 Dornbirn, Telefon
05522/200-4032.
M
Y
B
C
M
Y
.
Allgemein
Jugendliche bekommen einen exklusiven Einblick in Vorarlbergs
­Politik.
Krankenpflegeverein Hohenems: Rat und Auskunft in Fragen der häuslichen Pflege, Tel. 05576/42431.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Verlautbarungen der Gemeinde Koblach
www.koblach.at
Strassen
Straßensperre Neuburg
Umleitung Landbuslinien
58 und 22
Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 2 StVO 1960 wird angeordnet:
Zur Durchführung von Bauarbeiten wird bis Freitag,
7. November 2014, die Durchfahrt nach Götzis für die
Gemeindestraße Neuburg ab der Iselstraße, Haus NR. 2, für
den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Umleitung
erfolgt über die Tavernestraße bzw. Landesstraße L55. Näheres im allgemein amtlichen Teil des Gemeindeblattes.
Y
B
C
M
Y
Umwelt
Abholung Gelbe Säcke
Die nächste Abholung findet am Donnerstag, dem 16. Oktober 2014, statt.
Die Säcke bitte nicht vor Mittwochabend
hinausstellen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass die gelben Säcke am Donnerstagmorgen bereits ab 6.00 Uhr eingesammelt werden.
Stockerlplätze für Agility by Erwin.
Fundamt
Gefunden:
Blaue Kindertrainingsjacke von Adidas, Gr. 110, Großes Buch
über Pferde
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Koblach
Vereine
Agility by Erwin
Staatsmeisterschaft
Anfang September fanden in Wolfurt die Einzelbewerbe in
Agility statt.
Zu diesem Bewerb kamen ca. 200 Teams aus ganz Österreich
um sich mit den anderen zu messen. Dabei konnte die Kobl­
acherin Tonja Theuretzbacher mit Indiana mit zwei Nullfehler-Läufen in der Größenklasse Large den Vizestaatsmeistertitel erreichen.
Die Landesmeisterschaft für Tirol und Vorarlberg fand in
Kundl (Tirol) statt. Auch zu diesem Event kamen ca. 140
Teams angereist. Die gestellten Parcours stellten die Teilnehmer vor einige knifflige Aufgaben. Der Verein „Aglitiy by
Erwin“ schlug sich dabei sehr tapfer. Landesmeisterin in
Small wurde Tonja Theuretzbacher mit Pudel Reggae, Landesmeister in Large wurde der Koblacher Martin Bodemann
mit Texas und Erwin Metzler mit Roby belegte den 3. Platz.
Herzlichen Glückwunsch!
Verloren:
Handy, Schlüsselbund mit 2 Schlüsseln.
Sie haben etwas verloren? Werfen Sie doch einen Blick auf
www.fundinfo.at
Spendenausweis
Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende
Spendeneingänge verzeichnet:
Kranken- und Altenpflegeverein
und Mobiler Hilfsdienst Koblach
•Zum Gedenken an Herrn Peter Mayer, von:
Fam. Angelo Raineri, Ried 23 u 10,–.
•Zum Gedenken an Herrn Dr. Walter Fehle, von:
Fam. Angelo Raineri, Ried 23 u 10,–.
•Zum Gedenken an Herrn Roland Raggl, von:
Fam. Schedler, Nollen 1 a u 10,–.
Für die Spenden ein herzliches „Vergelt’s Gott“!
C
35
M
10. Oktober 2014
Y
Y
B
Y
B
Y
B
C
M
Y
Auf dem Platz neben dem Versorgungsheim entsteht in den nächsten zwei Jahren
ein Pflegeheim mit 36 Pflegebetten und ein Gebäude mit Betreutem Wohnen. Der
Altbau des jetzigen Versorgungsheimes wird generalsaniert und bekommt eine
neue Aufgabe und Funktion. Der Krankenpflegeverein, die Hauskrankenpflege, der
Mobile Hilfsdienst und andere soziale Einrichtungen und Vereine der Gemeinde
Koblach werden im alten Gebäude ihre neue Heimat mit funktionalen Räumlichkeiten bekommen.
M
C
Nun ist es endlich soweit: Mit den Bauarbeiten beim HAUS KOBLACH –
Pflegeheim und Betreutes Wohnen – wurde am 25. 8. 2014 begonnen.
­
Ein großer Wunsch der Koblacher Bevölkerung geht mit dem Baubeginn in
Erfüllung.
M
C
„HAUS KOBLACH“
BAUARBEITEN HABEN BEGONNEN
M
C
B
Koblach
Y
B
B
Y
B
C
C
M
Y
Bgm. Fritz Maierhofer
B
Y
Die Gemeinde Koblach freut sich über den Baubeginn und hofft auf eine gute und
unfallfreie Bauphase – zum Wohle der Koblacher Dorfbevölkerung.
M
Die Leitung des Pflegeheimes Haus Koblach wird für die Zukunft die Sozialdienste
Götzis GmbH – das Haus der Generationen – übernehmen. Diese Zusammenarbeit
und Kooperation mit der Gemeinde Götzis ist ein Zukunftsmodell und wir auch von
der Vbg. Landesregierung gefördert und großzügig unterstützt.
M
C
Die gesamte Bauzeit wird zwei Jahre dauern und mit einer Eröffnung des Haus
Koblach und des Gebäudes für Betreutes Wohnen ist frühestens Ende 2016 bzw. im
Frühjahr 2017 für das Pflegeheim zu rechnen.
Y
M
Bauherr für alle diese Arbeiten ist nicht die Gemeinde Koblach, sondern die
­VOGEWOSI – die Vorarlberger gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft,
welche vom Land Vorarlberg und den Gemeinden dieses Landes getragen wird.
C
Mit dem Bau der beiden Gebäude – Pflegeheim und Betreutes Wohnen, sowie der
Sanierung und Adaptierung des Altbaus, wird erst nach dem Winter 2014/2015
begonnen.
M
Zurzeit laufen die Arbeiten für die gesamte Infrastruktur: Wasserversorgung,
Schmutzwasserentsorgung und Straßenbau werden von der Firma NägeleBau durchgeführt. Die örtliche Bauleitung und Bauaufsicht für alle diese Arbeiten hat das
Ingenieurbüro Breuß/Mähr aus Koblach.
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
36
10. Oktober 2014
Koblach
B
Y
M
C
B
Y
M
C
B
Y
M
C
B
Y
M
Y
M
C
B
Y
M
C
B
Y
M
C
B
Y
M
C
B
Y
M
37
C
10. Oktober 2014
M
Y
Koblach
.
C
C
M
Y
10. Oktober 2014
B
C
M
Y
B
C
Ein neues Abenteuer beginnt …
• mit vielen neuen Menschen, die hoffentlich bald zu Freunden werden
• mit altbekannten Freunden, die wir schon lange nicht mehr gesehen haben
• und einem großen Schritt zur Selbstständigkeit
Wir starten das Kindergartenjahr mit viel Elan, tollen neuen Ideen, großer
Motivation und voller Energie.
M
Die Kindergartengruppen aus Koblach stellen sich vor:
B
Kindergarten Egatha:
Kindergarten Gmür:
Die „Dickköpfe“ mit Katharina Egle,
Sandra Oberhauser und Lea Gächter
Die „Trüblekinder“
mit Lisa Kainzbaur und Nina Amann
Die „Waldmeister“
mit Andrea Rothmund und Teresa Gächter
Die „Zwitschervögele“
mit Claudia Derflinger und Anna Benzer
Die „Brennessla“
mit Julia Hammerer und Kerstin Kaufmann
Die „Farbmönsterle“
mit Melanie Zoller und Martina Tschanett
C
Y
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Koblach
38
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
Seit über 30 Jahren gibt
es jährlich die Altenausfahrt der Pfarre St. Kilian
und der Gemeinde Kobl­
ach.
Am 28. 9. 2014 war das
gemeinsame Ausflugsziel
Alberschwende und der
„Hermann Gmeiner Saal“.
Herzlichen Dank allen freiwilligen Fahrern und Fahrerinnen vom Obst- und
Gartenbauverein und den
Frauen vom Sozialkreis der
Pfarre – das Team um
­Heidi Kirchmann.
B
Altenausfahrt 2014
39
C
Soziales
10. Oktober 2014
M
Y
Koblach
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
.
Koblach
10. Oktober 2014
Kirchliche Nachrichten
Gottesdienste und Termine der
Pfarre St. Kilian Koblach
Donnerstag, 9. Oktober 2014
19.00 Totenwache für Frau Anna Ender (Siedlung)
Freitag, 10. Oktober 2014
14.30 Trauergottesdienst mit anschl. Verabschiedung:
Frau Anna Ender (Siedlung)
19.00 MitarbeiterInnenfest im KUM
Samstag, 11. Oktober 2014: Gedenktag des sel. Papstes
Johannes XXIII.
10.30 Schulung der neuen MinistrantenInnen
18.30 Eucharistiefeier zum Sonntag mit Totengedenken
für: Serafina Bolter, Au († 2009), Anna Perchtold,
Siedlung ( † 2009), Erna Grabher, Kiesweg († 2010),
Margareta Gächter, Falle († 2010), Sonja Bolzon,
Ehbachstraße († 2010), Martina Bolter, Hinterfeld († 2012), Alwin Längle, Egatha († 2012), Peter Bickel,
Dürne († 2013 „Abschied in Würde“), Regina Amann,
Ehbachstraße (†2013), Frieda Bolter, Straßenhäuser
(† 2013)
Sonntag, 12. Oktober 2014: 28. Sonntag im Jahreskreis
8.30 Eucharistiefeier (Achtung nicht 10.00 Uhr)
14.30 Tauffeier für: Joline Christine Bertsch (Au), Ida Bolter
(Egatha), Samuel Leo Gorbach (Rheinmahd)
40
Montag, 13. Oktober 2014
18.30 Rosenkranz im Versorgungsheim
19.00 Sitzung des Pfarrgemeinderates
Dienstag, 14. Oktober 2014
19.00 Eucharistiefeier in der Rochus-Kapelle
Mittwoch, 15. Oktober 2014: Hl. Theresia von Jesus
(von Ávila)
18.15 Eucharistische Anbetung
19.00 Eucharistiefeier
Donnerstag, 16. Oktober 2014: Hl. Gallus
8.00 Eucharistiefeier im Versorgungsheim
Freitag, 17. Oktober 2014:
15.00 Fußballspiel „Gloria United – FC Politik“
Fußballplatz Koblach
Missionssonntag, 19. Oktober 2014
10.00 Gottesdienst mit Bischof Erwin Kräutler
Als musikalischer Höhepunkt im Jubiläumsjahr
singt unser Kirchenchor St. Kilian die „LATIN JAZZ
MASS“ von Martin Völlinger. Es ist eine mitreissende, moderne Kirchenmusik, begleitet von einer
Jazzformation.
Angebote der Kummenbergregion
Pfarre Mäder, Pfarrkirche: jeden Sonntag um 18.00 Uhr
Eucharistiefeier am Sonntagabend – beginnend mit dem 5. Oktober 2014.
Kirchenchor St. Kilian: Als Abschluss unseres Jubiläumsjahres singen wir am Weltmissions-Sonntag, 19. Oktober
2014, „The Latin Jazz Mass“ – eine mitreißende, moderne
Kirchenmusik begleitet durch eine Jazzformation. Die hl.
Messe feiern wir mit Bischof Erwin Kräutler. Anschließend
gibt es im KUM Kulinarisches aus Brasilien und Koblach.
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Hospizbewegung der Caritas: Wir begleiten und unterstützen Menschen mit lebensbedrohlicher Erkrankung und
deren Angehörige. Sie erreichen uns unter Telefon 05522 2001102 oder 0664 8240017
Y
Gruppe Koblach am Xingu: Begegnungsabend mit Bischof
Erwin Kräutler, anlässlich seines 75. Geburtstags. „Mein
Leben am Xingu – Stationen und Ereignisse“ am Freitag, 24. Oktober 2014, 19.00 Uhr, Gemeindesaal DorfMitte,
Koblach. Ab 19.00 Uhr, Zeit für Gespräche mit Bischof Erwin.
Im Programm, ab 20.00 Uhr erzählt Bischof Erwin aus seinem Leben am Xingu. http://www.koblachamxingu.at
Kultur z’Kobla: Lesung: Tobias Fend, Autor von „Friedolin
Netzers Alpenflug“, liest im Gasthaus Harmonie in Koblach
eine besondere szenische Darstellung von Dürrenmatts „Die Panne“, nach einer Inszenierung von Daniella Strahm.
Sonntag, 12. Oktober 2014, 18.00 Uhr – Freiwillige Spenden
zu Gunsten von „Koblach Sozial“.
Obst- und Gartenbauverein Koblach: Krauthobeln des OGV
Koblach am Samstag, 11. Oktober 2014, ab 9.00 Uhr beim
Gildeheim Koblach – in Kooperation mit den Koblacher
Schollasteachern und der Initiative Natur z’Kobla.
Y
B
C
C
M
Y
Wir laden die Bevölkerung von Koblach recht herzlich zu dieser Übung ein.
Der Beginn der Übung wird mit einem Sirenenzeichen bekanntgegeben.
B
Y
Die Abschlussübung der Ortsfeuerwehr Koblach
findet am Freitag, dem 17. Oktober 2014, um 19.00 Uhr
beim Parkplatz Schützenheim, Siedlung statt.
M
Abschlussübung
M
C
Ortsfeuerwehr
B
Y
M
Homepage: www.koblach.at/Kultur/Freizeit/Sport
M
C
Öffnungszeiten Pfarrbüro:
Dienstag 8 – 11 Uhr
Donnerstag 17 – 19 Uhr
Tel. 05523 52271 (Anrufbeantworter besprechen), Fax: 05523 522714
E-Mail: pfarramt.koblach@utanet.at
Pfarrmoderator Romeo Pal Tel. 0664 8240196 – romeo.pal@utanet.at
Pastoralassistent Richard Langat Tel. 0664 88647571 – rilakikirche@gmail.com
KUM-Vermietung: Pfarrsekretärin
Daniela Metzler, Tel. 0664 8240239
FC Peter Dach Koblach, Nachwuchs: Am Samstagvormittag
ab 10.30 Uhr treffen sich die U8 Kids zu einem Turnier auf
der Sportanlage Lohma. Um 13.30 Uhr empfängt unsere
U13 die FNZ Hinterwald. Die U18 Spielgemeinschaft Röthis/
Koblach spielt am Samstag gegen die Spg. Hofsteig, Ankick
um 16.00 Uhr in Röthis.
M
Pfarre Altach, Mittwoch, 15.10.2014, 20 Uhr, Pfarrkirche
Altacher Orgelsoiree mit dem Ensemble plus und Simon
Peguiron (Orgel): Michael. F. P. Huber, Gelassenheit zu viert
für Flöte, Viola und Violoncelli, Dajana Boscovic, Gespräche
mit dem Tod für Flöte und Orgel (Uraufführungen), Frank
Martin, Sonata da Chiesa für Orgel und Viola d’amore und
Passacaille für Orgel solo.
Anschließend Beisammensein und Gespräch mit den Künstlern. Moderation Jürgen Natter.
Vereinsanzeiger
Y
Hospiz Vorarlberg – Trauercafé
Zeit und Raum für trauernde Menschen. Die Trauer um einen nahestehenden Menschen bedeutet
für die Zurückbleibenden oft nicht nur eine schwere, sondern manchmal auch sehr einsame Zeit. Trauernde sollen und dürfen sich jedoch die Zeit nehmen, ihre Trauer
zu leben. Dabei kann der Austausch mit anderen Betroffenen hilfreich sein.
Hospiz Vorarlberg lädt Sie ein, bei einem gemeinsamen
Frühstück bzw. Nachmittagskaffee, sich mit Menschen zu
treffen, denen das Gefühl der Trauer vertraut ist.
Rankweil (Katholisches Jugendheim Rankweil) in Kooperation
mit Pfarre Rankweil jeweils am Freitag: 10. 10. 2014, 14. 11. 2014, 12. 12.2014, 9. 1. 2015, 13. 2. 2015, 13. 3. 2015, 10. 4. 2015, 8. 5. 2015, 12. 6. 2015
von 15.00 – 17.00 Uhr.
41
Y
10. Oktober 2014
B
C
Koblach
.
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
B
C
M
Y
10. Oktober 2014
Wer in Koblach eigenen Süßmost haltbar machen möchte –
Telefon, 05523 64879, Franz Waldner oder Christian Waldner. – Unser Tipp: Eine interessante Alternative ist
auch das Abfüllen in Bag-in Boxen. Ab sofort bei unserem
OGV-Mitglied Gerold Amann.
„Koblacher Obstbörse“ für Anbieter und interessierte
Abnehmer von Beeren und Obst, Telefon 05523 56598
(Andrea Töchterle).
Schaubrennen: Am 18. und 19. Oktober 2014 „weihen“ wir
alle Interessierten gerne in die richtigen Schnapsbrenn­
techniken ein. Ort: Familie Töchterle, Rheinmahd 25.
Skinfit-Sonderverkauf für OGV-Mitglieder am Montag, 27. Oktober 2014, 18.00 bis 19.30 Uhr im Skinfit Head­
quarter. Neben 15 % Rabatt ist dank Skinfit auch für Speis
und Trank gesorgt.
Obst- und Gartenbauverein Kummenbergregion: Mittwoch,
22. Oktober 2014, 18.30 Uhr: Brennereiversammlung im
Vereinschopf Im Bofel, Altach. Alle Brenner sind recht herzlich dazu eingeladen.
Pensionistenverband Kummenbergregion, Ortsgruppe
Koblach: Wir treffen uns wieder am 15. Oktober 2014 zur
gewohnten Zeit im Tennisstüble.
Kegeln: Die Termine für die Wettkämpfe sind an der
Anschlagtafel ersichtlich.
Tanzgruppe Koblach: Aufbaugruppe für Leicht- und Fort­
geschrittene: Beginn: Dienstag, 7. Oktober 2014, 20.00 bis
21.30 Uhr, Volksschule Koblach. Nähere Infos bei Eugen und
Barbara Kathan (Tel. 0676 836287543).
M
Bürgerservice
Besuchen Sie die Home­page
der Gemeinde Koblach
www.koblach.at
Durch die regelmäßige Aktualisierung der Seiten ist das Interesse und auch die Zugriffsrate stark angestiegen, denn
unsere Homepage liefert viele Informationen, Neuigkeiten
und Wissenswertes über unsere Gemeinde.
Inhalt der Homepage:
• der Koblachteil des Gemeindeblattes
• allgemeine Gemeindeinformationen
• Wissenswertes über die Koblacher Geschichte
• Vereins- und Firmenverzeichnis
• Präsentation der Ortsvereine und Betriebe
• Veranstaltungskalender
• Formulare
• Ortsplan
• und vieles mehr!
Die Gemeinde Koblach freut sich, wenn auch Sie hin und
wieder auf der Homepage „vorbeischauen“ und sich über
Aktuelles informieren lassen.
Wintersportverein Koblach: Basar für Wintersportartikel am
Samstag, 8. November 2014, von 10.00 bis 12.00 Uhr in der
Mittelschule Koblach. Warenannahme am Freitag, B
C
Jugend
M
Y
B
Outback
C
M
… JETZT geht’s wieder los!
Y
B
Samstag, 11. Oktober 2014,
20.00 bis 00.00 Uhr
C
M
Werben 7, Koblach
Y
B
Motto: Oktoberfest
Aktion: Tracht = Freigetränk
42
7. November 2014, von 18.00 bis 20.00 Uhr. Es besteht auch
wieder die Möglichkeit, unseren Schi- und Snowboard­
service zu nutzen, Serviceannahme freitags ab 18.00 Uhr.
Y
C
M
Y
.
Koblach
Wir ziehen an einem Strang:
Linda, Christiane, Kathy und Ramona
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
2 105 KB
Tags
1/--Seiten
melden