close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Kongressprogramm - euregia

EinbettenHerunterladen
euregia
Kommunal- und
Regionalentwicklung in Europa
27. bis 29. Oktober 2014
2014
Kongressprogramm
www.euregia-leipzig.de
euregia – netzwerkübergreifender
Austausch zur Kommunal- und
Regionalentwicklung in Europa
Die euregia ist Fachmesse und Kongress für die umfassenden
Themen der Regional- und Kommunalentwicklung. In den
Schwerpunktthemen stehen der transnationale Austausch und die
grenzüberschreitende Zusammenarbeit, aktuelle Informationen zur
Umsetzung der neuen EU-Förderphase, Visionen, Konzepte und
Lösungen für die Mobilität der Zukunft sowie Fragen zur aktiven
Bürgergesellschaft im Mittelpunkt des Programms.
Die euregia ist die ideale Plattform, um neueste Forschungsergebnisse und Best-Practice-Beispiele kennenzulernen, innovative Ideen
und Konzepte zu diskutieren und Erfahrungen mit Fachleuten
auszutauschen.
Seien Sie dabei, machen Sie mit!
2
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
3
Montag 27.10.2014 | 11:00 – 16:00 Uhr
Abschlussveranstaltung des
Wettbewerbs „Ab in die Mitte!
Die City-Offensive Sachsen“ 2014
Internationales Fachforum
„Elektromobilität
im Kontext der Regionen“
Ort: CCL - Saal 3
Veranstalter: „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“
c/o IHK zu Leipzig
Sprache: Deutsch
Ort: CCL - Mehrzweckfläche 2
Veranstalter: Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH
im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft,
Arbeit und Verkehr
Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch
10:30 Uhr
Einlass und Anmeldung
11:00 Uhr
Begrüßung
Rita Fleischer, stellv. Hauptgeschäftsführerin der IHK zu Leipzig und Leiterin Organisationsbüro „Ab in die Mitte! Die City-Offensive-Sachsen“
11:05 Uhr
Montag 27.10.2014 | 11:30 – 16:30 Uhr
11:30 Uhr
Einlass und Registrierung der Teilnehmer
12:00 Uhr
Grußwort durch das Sächsische Staatsministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Hartmut Fiedler, Sächsischer Staatssekretär für Wirtschaft und Arbeit
„EinkaufsErlebnis Innenstadt“:
eine „Ab in die Mitte!“-Geschichte
Meigl Hoffmann, Central Kabarett Leipzig GmbH (angefragt)
Internationale politische Rahmenbedingungen für
Elektromobilität
11:30 Uhr
Fachlicher Input und Einführung in die Workshops
12:10 Uhr
12:00 Uhr
Workshops
Workshop 1: „Sofa statt Stadt: Online vs. Offline“
Moderation: Dr. Tanja Korzer, geschäftsführende wissenschaftliche
Mitarbeiterin am Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft der
Universität Leipzig
Europäische Rahmenbedingungen für Elektromobilität
Kemal Önel, Policy Officer, Europäische Kommission,
Generaldirektion Mobilität und Verkehr
12:30 Uhr
Politischer Rahmen für Elektromobilität in Norwegen
Line Lillebø Osfoss, Political Advisor, Norwegian Automobile Federation – NAF
Workshop 2: „Nachhaltige Stadtentwicklung vs. wirtschaftliche Interessen“
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Silke Weidner, Lehrstuhl Stadtmanagement
an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus - Senftenberg
12:50 Uhr
Politische Rahmenbedingungen und Projekte in Dänemark
Kåre Albrechtsen, Head of Secretariat, Copenhagen Electric
Workshop 3: „Innenstadtinitiativen vs. Innenstadtakteure“
Moderation: Katrin Erb, Leiterin Fachbereich Standortpolitik, Verkehr
und Handel, IHK Cottbus
13:10 Uhr
Infrastrukturprojekte in den Niederlanden im
internationalen Kontext
Michel Bayings, Gründer und Senior Consultant,
eMobility Consulting
13:30 Uhr
CROSSING BORDERS - Grenzüberschreitende
E-Mobility Services
Eva Maria Plunger, Projektleitung
Jan Cupal, Programmleitung E-Mobility, VERBUND AG
13:30 Uhr
Mittagspause und Besuch Ausstellung der
Wettbewerbsteilnehmer 2014
Internationale Projekte im Bereich Elektrombilität
14:30 Uhr
Auswertung der Workshops
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Silke Weidner
15:00 Uhr
Kurzfilm zum Wettbewerb 2014
13:50 Uhr
Fragen
15:15 Uhr
Preisverleihung zum Wettbewerb 2014,
einschließlich Fotowettbewerb
Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und
Hauptsponsoren
14:00 Uhr
Kaffeepause
4
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
5
Montag 27.10.2014 | 11:30 – 16:30 Uhr
Montag 27.10.2014 | 14:00 – 16:30 Uhr
14:40 Uhr
Elektromobilität in Québec: Stärken und Interessen
Marie-Andrée Bernard, Leiterin der Wirtschaftsabteilung der
Vertretung der Regierung von Québec in München
15:00 Uhr
Elektromobilität und städtischer Lieferdienst in New York City
Mark Simon, Director, Alternative Fuel Programs, New York City,
Department of Transportation
Die Zusammenarbeit von partizipativer und direkter
Demokratie: Konsultative Bürgerbeteiligungsmethoden.
Prof. Dr. Hans-Liudger Dienel, Geschäftsführer nexus Institut für
Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung GmbH
und Akademie für Partizipative Methoden, Berlin
15:20 Uhr
Sehen und verstehen: Interaktive 3D-Visualisierung als
Element der Bürgerbeteiligung
Dipl. Ing. Petra Dowidziak, Consultant, DB Systel
Paris auf dem Weg zur Metropole der Elektromobilität
Patrick Le Coeur, Engineer and chief of the Technical Services
Department of Roads and Transportation at the City of Paris
15:40 Uhr
Elektromobilität im Kontext der Regionen
Christian Micksch, Geschäftsführer, Sächsische
Energieagentur – SAENA GmbH
16:00 Uhr
Fragen und Diskussion
16:30 Uhr
Ende der Konferenz
Erfolgreiche Beteiligungsstrategien in der Bürgergesellschaft:
Kommentierung und Diskussion
Constanze Krehl, Mitglied des Europäischen Parlamentes
Montag 27.10.2014 | 14:00 – 16:30 Uhr
Wissens- und Kontaktmarkt:
Innovationsförderung in Regionen
Montag 27.10.2014 | 14:00 – 16:30 Uhr
Beteiligung in
Zeiten des „Wutbürger“
Ort: CCL - Vortragsraum 10
Sprache: Deutsch
14:00 Uhr
Ob neue Gewerbeansiedlungen, neue Energienetze und Windräder,
neue kommunale Infrastrukturprojekte, es regt sich sehr schnell der
Widerstand einzelner Teilöffentlichkeiten.
Die Frage stellt sich, wie müssen formelle und informelle Beteiligungsformen in der (kommunalen) Planungspraxis bei Großprojekten oder bei anderen hochemotionalen Projekten auch kleinerer
oder mittlerer Größe angegangen werden?
Die Debatte um Akzeptanz, Transparenz und
Partizipation und ihre strategischen Konsequenzen für
Politik, Unternehmen und öffentliche Verwaltungen.
Uwe Hitschfeld, Büro für Strategische Beratung GmbH, Leipzig
Elemente einer kommunalen Beteiligungspraxis
Prof. Dipl.-Ing. Martin zur Nedden, Wissenschaftlicher Direktor
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH, Berlin
6
Weitere Infomationen:
Ort: CCL - Saal 1
Sprache: Deutsch
14:00 Uhr
Mehr direkte Kommunikation und gezieltes Abrufen von Wissen
wird den Teilnehmern bei den Wissens- und Kontaktmärkten
auf der euregia geboten. Von Wissenschaftlern und Praktikern
werden parallel mehrere Themen zu Best-Practice-Projekten, zu
Forschungsergebnissen aus Interreg-Projekten und dialogorientierte
Methoden angeboten. Die Wissens- und Kontaktmärkte bieten
zudem die Möglichkeit für Kooperationsprojekte relevante Partner
zu finden. Es gibt jeweils kurze Präsentationen von zirka
15 Minuten, die die Basis für die anschließende Gesprächsrunde
bieten. Nach gut 35 Minuten ist Wechsel und es können ein
weitere Themen ausgewählt werden. Diese Wechseloption besteht
je Wissensmarkt 2-3 Mal. Die Themengeber wiederholen jeweils
für die neue Gruppe ihre Präsentation.
„Transformation managen - Regionale Strategien
zur Nachhaltigkeit
Jaya Bowry, Faktor 10 – Institut für nachhaltiges Wirtschaften gGmbH
„Private Hauseigentümer als Akteure im Stadterneuerungsprozess - innovative Wege der Einbeziehung“
N.N., Stadt Leipzig
Projekt: Auf dem Weg zur STADT ALS CAMPUS
Sally Below, sbca / Stadt als Campus e.V., Berlin
www.euregia-leipzig.de
7
Dienstag 28.10.2014 | 09:30 – 12:30 Uhr
Montag 27.10.2014 | 14:00 – 16:30 Uhr
ADAPT2DC: zukunftsfähige Infrastrukturen im
demografischen Wandel
Diana Borowski, Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung
und Verkehr
Nicolas Ruge, Thüringer Landgesellschaft
Familienorientierte
Wirtschaftsregion - Potentiale
jenseits der Fachkräftesicherung
„Die Wissenschaftsoffensive der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO-WO)“
Robert Gohla, Steinbeis-Europa-Zentrum Karlsruhe
Dr. Stefan Jergentz, Institut für Umweltwissenschaften, Universität
Koblenz Landau
Ort: CCL - Saal 4
Veranstalter: Jan Schröder Beratung GmbH & Co. KG
Sprache: Deutsch
SHIFT-X - Umnutzung alter Industriestandorte
Carsten Debes, Landkreis Zwickau
„Proactive Change: Promoting Restructuring Opportunities
for an Active Change“
Ronny Seifert, Italienische Handelskammer für Deutschland e.V.
RegioProjektCheck - Neue Instrumente zur Evaluierung
geplanter Projekte für Wohnen, Gewerbe und Einzelhandel.
Das Beispiel Gewerbe.
Alexander Mayr, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH Dortmund (ILS)
NISTO - New Integrated Smart Transport Options,
Neue Bewertungskriterien für eine ganzheitliche und
zukunftsfähige Verkehrsplanung in Europa
Nadja Gläser, Leitung Cluster Mobilität, Regionalmanagement
Nordhessen GmbH
Montag 27.10.2014 | 17:00 – 18:30 Uhr
Politisches Forum: „Mobilität:
Visionen, Konzepte und Lösungen
für Stadt und Land“ mit
anschließendem „get together“
Ort: CCL - Saal 2
Veranstalter: Bundesministerium für Verkehr und digitale
Infrastruktur, Leipziger Messe GmbH
Sprache: Deutsch, Englisch
17:00 Uhr
09:30 Uhr
Ob als Erfolgsmotor für Ventureregionen, als Schlüssel für
Produktinnovationen oder als Pullfaktor für Fachkräfte und Unternehmen – Familienorientierung in der Wirtschaft birgt vielfältige,
oftmals noch unerschlossene Potentiale.
Kluge Regionalentwicklung hebt diese im Netzwerk aus Clustermanagern, Wirtschaftsförderern, Unternehmern und familienaffinen
Akteuren. Good governance wird so zur Basis demografiefester
Standorte.
Wie das gelingen kann? Konzeptionelle Überlegungen und Bestpractice aus dem In- und Ausland werden im Workshop vorgestellt.
Erfahrung aus Gründung und Entwicklung von über 600 lokalen
und regionalen Netzwerken fließt dabei ein. „Speed-dating“ gibt
aktiven Teilnehmer/inne/n Möglichkeiten, ihre Ideen und Fragen
einzubringen.
„Familienorientierte Wirtschaftsregion - mehr als Personalpolitik und Fachkräftesicherung“
Dr. Jan Schröder, Jan Schröder Beratung, Geschäftsführender
Gesellschafter
Familienorientierung im Trentino - Markenbildung als Motor
regionaler Entwicklung
Dr. Luciano Malfer, Agentur für Familien-, Geburten- und Jugendpolitik der autonomen Provinz Trento, Leiter der Agentur
Familienorientierung in der Regionalentwicklung
N.N., Bündnis für Familie (angefragt)
Speed-dating:
Austausch und Identifikation von Vertiefungsgebieten im Zwiegespräch (4 mal 10 Min.)
Offene Talkrunde:
Fragen und Antworten zu regionaler Governance und den vier
Säulen familienorientierter Wirtschaftsregionen
Bitte anmelden unter: www.euregia-leipzig.de/ticket
8
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
9
Dienstag 28.10.2014 | 10:00 – 15:00 Uhr
Dienstag 28.10.2014 | 10:00 – 17:00 Uhr
Regionale Daseinsvorsorge
gestalten – Erfahrungen für die
LEADER-Praxis-Tagung mit
Workshop-Elementen
„INTERREG VB –
Fördermöglichkeiten im neuen
Programm Central Europe 2020“
Ort: CCL - Saal 3
Veranstalter: Sächsisches Staatsministerium des Innern; Thüringer
Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr; Ministerium
für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt
Sprache: Deutsch
Ort: CCL - Saal 2
Veranstalter: Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS);
Bundesinstitut Für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Sprache: Deutsch
10:00 Uhr
Viele LEADER-Regionalmanagements und Aktionsgruppen beschäftigen sich seit Jahren mit Auswirkungen des demografischen und
gesellschaftlichen Wandels. Mit der neuen Förderphase erweitern
sich vielerorts die Projektmöglichkeiten, Themen der Daseinsvorsorge bekommen eine größere Bedeutung.
Die Veranstaltung stellt deshalb Erfahrungen aus dem Aktionsprogramm Regionale Daseinsvorsorge (www.regionale-daseinsvorsorge.de) vor und es wird diskutiert, wie diese die LEADER-Praxis
ergänzen. Nach einem Überblick über das Programm und die dort
gewonnenen Erkenntnisse wird eine LEADER-Region berichten,
wie Methoden und Elemente aus dem Aktionsprogramm Struktur
und Inhalte des Regionalen Entwicklungskonzepts bereichert
haben. Aus Sicht der Forschung und der Perspektive der ländlichen
Entwicklung wird dies dann noch einmal reflektiert.
Am Nachmittag widmen sich vier Fachforen Themen und wichtigen
regionalen Handlungsfeldern oder Projektinhalten aus den Bereichen Mobilität/ÖPNV, (Haus-) ärztliche Versorgung, Brandschutz
sowie Ehrenamt und Vereinswesen. In den Foren gibt es jeweils
Diskussionsbeiträge aus Regionen, die beim Aktionsprogramm
aktiv beteiligt waren. Fachliche Inputs der wissenschaftlichen
Begleiter in den jeweiligen Themen runden das Bild ab. Zentral ist
bei den meisten Beiträgen, dass es sich um interkommunale oder
regionale Antworten auf Fragen der Daseinsvorsorge handelt.
09:30 Uhr
Einlass/Anmeldung/Begrüßungskaffee
10:00 Uhr
Begrüßung
Sächsisches Staatsministerium des Innern
10:15 Uhr
Die Highlights der Programmperiode 2007/13 und neue Chancen für transnationale Kooperationen in Central Europe
Frank Schneider Joint Secretariat/Wien
10:45 Uhr
Einführung in die Workshops
Dr. Susanne Ast, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BadenWürttemberg und Vorsitzende Deutscher Ausschuss (DA) für
Central Europe
11:00 Uhr
Arbeit in zwei Gruppen
- Antragsformular & Indikatoren/Zweistufiges Verfahren
(Moderatoren: Frank Schneider/Bernd Diehl, Vertreter DA)
- Berichtswesen, Finanzen & Controlling
(Moderatoren: Europäische Finanzkontrolle/Olaf Kretschel –
Fördermittelberaterteam und Nico Ritter – Deloitte & Touche)
12:15 Uhr
Imbiss und Networking an Thementischen
(Innovation/CO2/Umwelt/Verkehr)
13:15 Uhr
Arbeit in Gruppen (s.o.)
14:30 Uhr
Zusammenfassung der Ergebnisse
Dr. Susanne Ast
14:50 Uhr
Resümee und Verabschiedung
Sächsisches Staatsministerium des Innern
15:00 Uhr
Ende
Endgültiges Programm und Online-Anmeldung ab Anfang
September unter:
www.netzwerk-laendlicher-raum.de/euregia
10
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
11
Dienstag 28.10.2014 | 10:00 – 12:15 Uhr
Dienstag 28.10.2014 | 11:00 – 15:00 Uhr
Innovative IT-Lösungen für KMUs
als Impuls für regionale
Entwicklung und internationale
Geschäftstätigkeit-Erfahrungen
und Ergebnisse des EU-geförderten
Projekts ESSENCE
11:00 Uhr
Ralf Baron
Partner Automotive, Manufacturing & Mobility Group
Arthur D. Little GmbH
Hermann Winkler MdEP
N.N.
Albert Speer & Partner GmbH
Ulf Middelberg
Sprecher der Geschäftsführung Leipziger
Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH
Ort: CCL – Seminarraum 14/15
Veranstalter: Aufbauwerk Region Leipzig GmbH
Sprache: Englisch
Katherina Reiche MdB (angefragt)
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für
Verkehr und digitale Infrastruktur
Dienstag 28.10.2014 | 10:00 – 12:15 Uhr
„Stadt der Zukunft!
Mobilität der Zukunft“
Moderation:
Dr. Daniel Delhaes, Handelsblatt
12:00 Uhr
Dienstag 28.10.2014 | 10:00 – 11:45 Uhr
Ort: CCL - Mehrzweckfläche 2
Veranstalter: Bundesministerium für Verkehr und digitale
Infrastruktur; Deutsches Verkehrsforum (DVF)
Sprache: Deutsch
10:00 Uhr
Schaufenster der Elektromobilität –
aktuelle Informationen aus
den Schaufenstern
Eröffnung und Einführung
Katherina Reiche MdB (angefragt)
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr
und digitale Infrastruktur
Ort: CCL - Mehrzweckfläche 3
Sprache: Deutsch
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan, TU Dresden, Institut für
Bahnfahrzeuge und Bahntechnik
Thomas Hailer,
Geschäftsführer Deutsches Verkehrsforum
10:00 Uhr
„Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET“
Cathleen Klötzing, Leiterin der sächsischen Projektleitstelle des
Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET,
Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH
10:20 Uhr
„Die Hauptstadtregion auf dem Weg zum international
anerkannten Vorbild der Elektromobilität“
Jörg Welke, Berliner Agentur für Elektromobilität eMO
10:40 Uhr
„Vorstellung des Schaufenster
Elektromobilität in Niedersachsen“
Dr. Juliane Bielinski, Leiterin Projektstelle Schaufenster Elektromobilität,
Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH
Standpunkte
N.N.
Albert Speer & Partner GmbH
Ralf Baron
Partner Automotive, Manufacturing & Mobility Group
Arthur D. Little GmbH
11:00 Uhr
Podiumsdiskussion
„Stadt der Zukunft! Mobilität der Zukunft?!“
12
Weitere Infomationen:
Ende der Veranstaltung/Get-together mit Buffet
www.euregia-leipzig.de
13
Dienstag 28.10.2014 | 13:00 – 17:00 Uhr
Dienstag 28.10.2014 | 10:00 – 11:45 Uhr
11:00 Uhr
„LivingLab BWe mobil - Schaufenster Elektromobilität in
Baden-Württemberg“
Dr. Wolfgang Fischer, e-mobil BW GmbH, Sprecher
des Schaufensters Elektromobilität LivingLab BWe mobil
11:20 Uhr
Vorstellung der Begleit- und Wirkungsforschung sowie
Einblicke in die laufende Arbeit
Detlef Schumann, Management Consultant bei der BridgingIT GmbH
11:35 Uhr
„Elektromobilität - eine
Herausforderung für die Stadtund Verkehrsplanung“
Ort: CCL - Mehrzweckfläche 2
Veranstalter: Frankfurt University of Applied Sciences
Sprache: Deutsch
Diskussionsrunde
Dienstag 28.10.2014 | 12:00 – 13:10 Uhr
Projektmarkt Elektromobilität:
Intelligente Energiebewirtschaftung
13:00 Uhr
Begrüßung und Einführung in die Session
Moderator: N.N.
13:15 Uhr
Elektromobilität 2014 – wo stehen wir?
Prof. Dr. Petra K. Schäfer, Frankfurt University of Applied Sciences
13:40 Uhr
Modellregionen Elektromobilität – die Begleitforschung
„Stadtentwicklung und Verkehrsplanung“
Dominique Sévin, NOW GmbH – Nationale Organisation
Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie
14:05 Uhr
Elektromobilität 2034 – wo wollen wir hin und wie schaffen wir das?
Prof. Dr. Eckehard Fozzy Moritz, Innovationsmanufaktur GmbH
14:30 Uhr
Kaffeepause
15:00 Uhr
Parallelblöcke:
Elektromobilität aus unterschiedlichen Perspektiven
Ort: CCL - Mehrzweckfläche 3
Sprache: Deutsch
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan, TU Dresden, Institut für
Bahnfahrzeuge und Bahntechnik
„Der Verkehr wird elektrisch. Und das aus gutem Grund: elektrische
Antriebe sind leistungsstärker und effizienter. Wenn ihre Energie auch
noch regenerativ erzeugt wird, dann sind sie sogar umweltfreundlicher. Insofern hängen Elektromobilität und Energiewende ganz eng
zusammen. Aber die Herausforderungen für die Umsetzung sind
groß. Die elektrischen Straßenfahrzeuge können – anders als die
elektrischen Bahnen – nur schwer auf leistungsstarke und effiziente
Fahrleitungsanlagen entlang der Strecke zurückgreifen.
Und dieelektrische Speichertechnik steckt hinsichtlich Verfügbarkeit
und Kosten trotz aller Fortschritte immer noch in den Kinderschuhen.
Auch die Änderung des Nutzerverhaltens und die Migration in bestehende Verkehrsinfrastrukturen sind eine Mammutaufgabe. Aber das
Ziel lohnt: emissionsarme Mobilität ist eine Zukunftstechnologie.“
12:00 Uhr
„Neuartige Anforderungen an die verkehrliche Infrastruktur
aus der Sicht der Elektromobilität“
Prof. Dr.-Ing. habil. Wolfgang Kühn, Hochschule Zwickau
12:20 Uhr
„Optimierung von Topologie und Betriebsführung von erneuerbaren Energiesystemen für Elektro- und Wasserstofffahrzeuge“
Dylan Mackay, Reiner Lemoine Institut gGmbH
1. Urban: Quartierskonzepte
Moderation: Prof. Dr. Petra K. Schäfer & Dennis Knese,
Frankfurt University of Applied Science
2. Vernetzt: E-Carsharing
Moderation: Prof. Dr. Christoph Menzel, Peter Berson & Bernhard
Dietz, Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften
3. Integriert: Regionaler Masterplan
Moderation: Heike Mühlhans & Dr. Uli Molter, ivm GmbH - Integriertes
Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt Rhein-Main
4. Ländlich: Anwendungsfälle
Moderation: Nadja Gläser & Manuel Krieg, Regionalmanagement
Nordhessen GmbH
17:00 Uhr
12:40 Uhr
Ende der Session
Nachhaltige Mobilität bei Toyota
Vom Volumenhybrid zur Brennstoffzelle
Dirk Breuer, Toyota Deutschland GmbH, Pressesprecher Technik
14
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
15
Dienstag 28.10.2014 | 14:00 – 15:30 Uhr
Dienstag 28.10.2014 | 13:45 – 15:45 Uhr
Partizipation und Kommunikation aktive Bürgerbeteiligung 2.0
Projektmarkt Elektromobilität:
Elektromobilität auf der Straße und
im Energienetz
Ort: CCL - Mehrzweckfläche 3
Sprache: Deutsch
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan, TU Dresden, Institut für
Bahnfahrzeuge und Bahntechnik
13:45 Uhr
Schaufensterprojekt: e-Verkehrsraum Stuttgart
Dr. Martin Kagerbauer, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
14:00 Uhr
„Impulse für Mobilität und Klimaschutz aus NRW Erfahrungen und Perspektiven bei der Umsetzung in
Regionen und Kommunen“
Gerd-Uwe Funk, EnergieAgentur.NRW
14:30 Uhr
Schaufensterprojekt: „eMobilität vorleben - Regionales
eMobilitätskonzept im Übergang vom ländlichen zum
städtischen Raum“
Alistair Adam-Hernández, Projektkoordinator, Landkreis Göttingen
14:45 Uhr
Schaufensterprojekt: E-Plan München - Planung von
Elektromobilität im Großraum München
Herbert Nolte, Projektkoordinator, Herbert Nolte
Unternehmensberatung
15:00 Uhr
sMobiliTy - smarte Unterstützung für elektrisch Mobile
Dipl.-Ing. Elke Bouillon, INNOMAN GmbH
- Entwicklung einer Cloud-Systemarchitektur zur Vernetzung
bestehender technischer Systeme
- Entwicklung von Services für unterschiedliche Zielgruppen vom
Fahrzeugnutzer bis zum Energieanbieter
- Modellhafte Realisierung eines intelligenten Last- und Lademanagements sowie einer reisezeiten- und reichweitenoptimierenden
Navigationslösung unter Verwendung von Verkehrsinformationen
in Echtzeit
15:30 Uhr
Schaufensterprojekt: Kundenakzeptanz Elektromobilität
bei erhöhter Reichweitenanforderung - Langstreckenpendler
Dr. Jens Ramsbrock, BMW
Ort: CCL - Saal 4
Sprache: Deutsch
14:00 Uhr
Einführung
Wieso, Weshalb, Warum ... Anforderungen aus der Praxis
Prof. Dr. Siegmar Brandt, HS Anhalt
Vorträge
Online-Beteiligung in der Landes- und Regionalplanung Erfahrungen aus 3 Bundesländern
Andreas Richter, GfI mbh
Standards der Raum- und Bauleitplanung als Baustein
für eGovernment 2.0
Matthias Pietsch, Prof. Hellriegel Institut e.V.
„Bürgerportal als Interaktionsmedium zwischen Bürger
und Verwaltung“
Siegfried Wiese, OpenGeoPort
Diskussion
16
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
17
Dienstag 28.10.2014 | 16:00 – 17:20 Uhr
Projektmarkt Elektromobilität:
Logistik
umwelt aktuell
Infodienst für europäische und deutsche Umweltpolitik
Ort: CCL - Mehrzweckfläche 3
Sprache: Deutsch
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Arnd Stephan, TU Dresden, Institut für
Bahnfahrzeuge und Bahntechnik
16:00 Uhr
Schaufensterprojekt: Energie und Logistik: Vorstellung der
Logistikprojekte im Schaufenster Berlin-Brandenburg
Werner Schönewolf, Berliner Agentur für Elektromobilität eMO
16:15 Uhr
Schaufensterprojekt: Urbaner Logistischer Wirtschaftsverkehr
Dipl.-Ing. Steffen Raiber (angefragt), Fraunhofer IAO
16:30 Uhr
„SMART CITY LOGISTIK Erfurt“ – Projektvorstellung
Dr. Harald Hempel, Entwicklungsleiter DAKO STS GmbH und Co.KG
16:40 Uhr
Begleitende Felderprobung im Projekt „SMART CITY
LOGISTIK Erfurt“
Dipl.-Ing. Kai Gottschall, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut
Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt
17:00 Uhr
eMobile Lösungsstrategien für heterogene Logistiksysteme
Dr. Volkmar Schau, Projektleiter SCL-ArMoR an der FriedrichSchiller Universität Jena
weniger lesen
mehr wissen
Ob Biodiversität, Umweltpolitik oder
Klimawandel: Die Fülle der Informationen
macht es nicht immer leicht, den Überblick
zu behalten. umwelt aktuell lichtet das
Nachrichtendickicht in Brüssel und Berlin.
Berichte, Hintergründe, News zu Ökologie
und Nachhaltigkeit aus Deutschland und
Europa: Für alle, die mehr wissen, aber weniger
lesen wollen.
Sichern Sie sich Ihr günstiges Probeabo
(drei Ausgaben für nur 10,50 Euro
statt 28,50 Euro inkl. Versand in Dtl.)
www.oekom.de/umwelt-aktuell
JE T Z T
BO
A
E
B
PROICHERN!
S
18
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
www.euregia-leipzig.de
19
Mittwoch 29.10.2014 | 10:00 – 17:00 Uhr
Dienstag 28.10.2014 | 16:00 – 17:30 Uhr
Bürgerbeteiligung als Entdeckungsreise: Formate, Instrumente,
Management, Erträge
16:00 Uhr
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Gerd-Axel Ahrens,
TU Dresden, Lehrstuhl für Verkehrs- und Infrastrukturplanung
10:00 Uhr
Key-Note-Vortrag,
Prof. Dr.-Ing. Achim Kampker, RWTH Aachen
Ort: CCL - Saal 1
Veranstalter: Georg Pohl - Ideen und Instrumente für Kooperation
in Quartier, Stadt und Region, Hamburg
Sprache: Deutsch
10:30 Uhr
„Neue Mobilitätsformen, Mobilitätsstationen und Stadtgestalt - wie prägen Carsharing und Co. unsere Städte“
Christian Schlump, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Bürgerbeteiligung steht vor der Aufgabe, eine heterogene Interessenslage so zu verbinden, dass Zugewinn und Nachteile bei jedem Akteur
in einer akzeptierten Balance stehen. Es geht nicht um Legitimation
eines Vorhabens allein, auch um die Wechselwirkungen zum Umfeld.
Das erfolgreiche Ergebnis der Beteiligung für ein Projekt definiert sich
maßgeblich durch die Art der Prozessführung. Spielerische Verfahren
eignen sich, um nicht nur Fakten ins Spiel zu bringen, sondern auch
Content. Fachexperten und BürgerInnen lernen sich kennen. In
Schnittmengen werden Passfähigkeiten sichtbar. Den Prozess unterstützen Instrumente, wie „STADTSPIELER“ oder „STORYBOX“.
Es gibt Erträge in solchen Verfahren, die weiterführen.
11:00 Uhr
„Umsetzung des Schienenpersonenverkehrskonzepts für
Mitteldeutschland“
Christoph Pienkoß, Geschäftsführer Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V.
11:30 Uhr
„Innovatives Corporate Carsharing und Mobilitätsbudget.
Zentrale Bausteine von intelligenten Mobilitätskonzepten
für Dienstwagennutzer und andere.“
Thomas Hofmann, DB Rent GmbH
12:00 Uhr
„Verknüpfung von Schiene-Straße-Luft im Passagier- und
Frachtverkehr am Leipzig/Halle Airport“
Dierk Näther, Geschäftsführer Flughafen Leipzig/Halle GmbH
12:30 Uhr
Pause
13:30 Uhr
„CarSharing - umweltentlastender Mobilitätsbaustein in der
Vernetzung mit den Verkehrsmitteln des Umweltverbundes“
Willi Loose, Bundesverband CarSharing e.V.
14:00 Uhr
„ParkU - innovative Parkraumlösungen“
Urs Fischer, CEO, ParkU - Verwaltung GmbH & Co. KG
14:30 Uhr
„URBANE SEILBAHNEN - Elektromobilität mit
eigener Verkehrsebene“
Wolfram Auer, Doppelmayer Seilbahnen
15:00 Uhr
Mobilitätsdienstleister ÖPNV heute und morgen - vernetzt,
elektromobil, effizient
Ronald Juhrs, Leipziger Verkehrsbetriebe
15:30 Uhr
„Öffentliche Fahrradverleihsysteme - mit ÖV und
Leihrädern gemeinsam mobil“
Thomas Wehmeier, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Mittwoch 29.10.2014 | 10:00 – 17:00 Uhr
Intermodalität & Vernetzung
Ort: CCL - Mehrzweckfläche 3
Sprache: Deutsch
Trotz großer Anstrengungen verfehlt der Verkehrssektor die Nachhaltigkeitsziele in vielen Punkten: CO2-Emissionen steigen, Flächenverbrauch, Lärm und Luftschadstoffe. Hauptverursacher ist der
Straßenverkehr und eine hohe private Pkw-Verfügbarkeit, die den
nachhaltigeren alternativen Mobilitätsdienstleistungen, die oft noch
konkurrieren, zu wenig Nutzer übrig lassen.
Mit Preissteigerungen für Tanken und Parken sowie durch einen
Wertewandel bei jungen Erwachsenen gewinnen zurzeit kooperierende Verleihsysteme von Autos und Fahrrädern, Mitnahmesysteme
und der ÖPNV in Verdichtungsräumen mit erstaunlichen Wachstumsraten Kunden.
Neue Multi- und Intermodale Vernetzungsmöglichkeiten sowie
deren Entwicklungspotenziale sind Gegenstand des Themenblocks
„Intermodalität und Vernetzung“.
20
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
21
Mittwoch 29.10.2014 | 10:00 – 17:00 Uhr
16:00 Uhr
„Mit Pedelecs und E-Motorrädern den Harz „erfahren“
- Einblicke in ein touristisches Projekt des Schaufensters
Elektromobilität“
Markus Heidemann, Landkreis Goslar
16:15 Uhr
„EMOTIF - Elektromobiles Thüringen in der Fläche“
Dipl.-Soz. Claudia Hille, FH Erfurt, Institut Verkehr und Raum
16:35 Uhr
„ADVANCE-Audit-Schema - ein Praxisinstrument zur
Vorbereitung / Verbesserung eines nachhaltigen urbanen
Mobilitätsplans (SUMP - sustainable urban mobile plan)“
Frank Tristram, ADVANCE – Auditor für nachhaltige urbane Mobilitätspläne (SUMPs), Lizenzpartner der EcoLibro GmbH
Mittwoch 29.10.2014 | 10:00 – 12:00 Uhr
Wissens- und Kontaktmarkt:
Partner gesucht! –
gebietsübergreifende Kontaktbörse
10:00 Uhr
Ort: CCL - Saal 1
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Internationale
Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Sprachen: Englisch, Deutsch
Mittwoch 29.10.2014 | 12:00 – 18:00 Uhr
IP-Building Dialog Forum
(kostenpflichtig, Anmeldung erforderlich)
Ort: CCL - Saal 5
Sprache: Deutsch
Kosten: 25 Euro
09:00 Uhr
Eröffnung Postermarkt
12:00 Uhr
Für den Besuch des 16. IP-Dialog Forums ist eine Anmeldung bis
spätestens 26. Oktober 2014 über den euregia Ticket-Shop notwendig. Sie benötigen ein euregia-Ticket (Tages- oder Dauerkarte) und
zusätzlich die Anmeldung für das 16. IP-Dialog Forum (25 Euro).
22
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
Kurzübersicht der Veranstaltungen
Montag 27.10.2014
nachmittags
11:00 – 16:00 Uhr
Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs
„Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ 2014
(S. 4)
11:30 – 16:30 Uhr
Internationales Fachforum
„Elektromobilität im Kontext der Regionen“
(S. 5)
14:00 – 16:30 Uhr
Beteiligung in Zeiten des „Wutbürger“
(S. 6)
Dienstag 28.10.2014
vormittags
nachmittags
09:30 – 12:30 Uhr
Familienorientierte Wirtschaftsregion - Potentiale
jenseits der Fachkräftesicherung
(S. 9)
12:00 – 13:10 Uhr
Projektmarkt Elektromobilität: Intelligente
Energiebewirtschaftung
(S. 14)
10:00 – 17:00 Uhr
Regionale Daseinsvorsorge gestalten – Erfahrungen für die LEADER-Praxis
Tagung mit WorkshopElementen
(S. 10)
10:00 – 15:00 Uhr
„INTERREG VB –
Fördermöglichkeiten im
neuen Programm Central
Europe 2020“
(S. 11)
14:00 – 16:30 Uhr
Wissens- und Kontaktmarkt:
Innovationsförderung in Regionen
(S. 7)
17:00 – 18:30 Uhr
Politisches Forum: „Mobilität: Visionen, Konzepte und
Lösungen für Stadt und Land“
mit anschließendem „get together“
(S. 8)
11:00 – 15:00 Uhr
Innovative IT-Lösungen
für KMUs als Impuls für
regionale Entwicklung
und internationale Geschäftstätigkeit Erfahrungen und Ergebnisse des
EU-geförderten Projekts
ESSENCE
(S. 12)
10:00 – 12:15 Uhr
„Stadt der Zukunft!
Mobilität der Zukunft“
(S. 12)
13:00 – 17:00 Uhr
„Elektromobilität - eine
Herausforderung für die
Stadt- und Verkehrsplanung“
(S. 15)
13:45 – 15:45 Uhr
Projektmarkt Elektromobilität: Elektromobilität
auf der Straße und im
Energienetz
(S. 16)
14:00 – 15:30 Uhr
Partizipation und
Kommunikation - aktive
Bürgerbeteiligung 2.0
(S. 17)
16:00 – 17:20 Uhr
Projektmarkt Elektromobilität: Logistik
(S. 18)
Mittwoch 29.10.2014
vormittags
10:00 – 17:00 Uhr
Intermodalität &
Vernetzung
(S. 20)
nachmittags
12:00 – 18:00 Uhr
16. IP-Dialog Forum
(S. 22)
10:00 – 12:00 Uhr
Wissens- und Kontaktmarkt: Partner gesucht!
– gebietsübergreifende
Kontaktbörse
(S. 22)
Nachhaltiges Europa:
Innovativ, energieeffizient,
wettbewerbsfähig
Aktive Bürgergesellschaft:
Mitreden, Mitmachen, Mittragen
Mobilität: Visionen, Konzepte
und Lösungen für Stadt und Land
16:00 – 17:30 Uhr
Bürgerbeteiligung
als Entdeckungsreise:
Formate, Instrumente,
Management, Erträge
(S. 20)
10:00 – 11:45 Uhr
Schaufenster der Elektromobilität – aktuelle
Informationen aus den
Schaufenstern
(S. 13)
24
Weitere Infomationen:
www.euregia-leipzig.de
25
Allgemeine Informationen:
Ort
Leipziger Messe GmbH, Congress Center Leipzig (CCL)
Seehausener Allee 1 · 04356 Leipzig
Termin
27. bis 29.10.2014
Öffnungszeiten
Montag, 27.10.2014 Dienstag, 28.10.2014 Mittwoch, 29.10.2014 12:00 bis 20:00 Uhr
09:00 bis 18:00 Uhr
09:00 bis 18:00 Uhr
Veranstalter
Leipziger Messe GmbH · Messe-Allee 1 · 04356 Leipzig
Tel.: +49 341 678-8068 · Fax: +49 341 678-8062
E-Mail: s.weichhold@leipziger-messe.de
Esbach 6 · 88326 Aulendorf
Eintrittspreise
Dauerkarte Dauerkarte Vorregistrierung Tageskarte Tageskarte Vorregistrierung Studententicket*
Dauerkarte Tageskarte 150 Euro
120 Euro
65 Euro
50 Euro
20 Euro
10 Euro
*vor Ort erhältlich gegen Vorlage eines gültigen Nachweises
Vorregistrierung: Bestellen Sie Ihr vergünstigtes Ticket
bereits jetzt online unter www.euregia-leipzig.de/ticket!
Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.
Kostenloser Nahverkehr
Die kostenlose Hin- und Rückfahrt zum bzw. vom Messegelände mit den öffentlichen Personennahverkehrsmitteln des MDV (Mitteldeutscher Verkehrsverbund)
am Besuchstag der Veranstaltung gilt für folgende Regionen und Tarifzonen:
110, 151, 156, 162, 163, 168, 210 und 225
Stand: September 2014 Fotos: LMG, LTM/Andreas Schmidt, Michael Bader, Dietmar Fischer, Gert Mothes
Koordination Fachprogramm
Josef Bühler, neuland+ Tourismus-, Standort- und Regionalentwicklung GmbH & Co. KG
Redaktionsschluss: August 2014, Änderungen vorbehalten.
Leipziger Messe GmbH
Projektteam euregia · PF 10 07 20 · 04007 Leipzig, Germany
Tel.: +49 341 678-8068 · Fax: +49 341 678-8062
info@euregia-leipzig.de · www.euregia-leipzig.de
MEUG0016
Weitere Infos unter www.euregia-leipzig.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
37
Dateigröße
1 301 KB
Tags
1/--Seiten
melden