close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Menziken-Burg - Reformiert

EinbettenHerunterladen
Gemeindebeilage November 2014
Gottesdienste
Meier im Gemeindehaus in Burg
Sonntag, 2. November, 09.30 Uhr
Abendmahlsgottesdienst mit der 5.
Klasse, der Katechetin Denise Weber
und Pfarrer Fritz Holderegger, Musik:
Martin Feucht
Jeden Mittwoch, 10.00 Uhr
Andacht in der Altersresidenz Falkenstein,
Jeden Freitag, 15.30 Uhr
Gottesdienst im Asana Spital im Gruppentherapieraum
Sonntag, 9. November, 09.30 Uhr
Gottesdienst mit Sozialdiakonin Veronika Hettich, Musik: Martin Feucht
Sonntag, 16. November, 09.30 Uhr
Gottesdienst mit Pfarrerin Carina
Meier, Musik: Regula Burger und
Christoph Zimmerli, im Anschluss
Kirchgemeindeversammlung
Sonntag, 23. November, 09.30 Uhr
Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag
mit Pfarrer Fritz Holderegger, Musik:
Musikgesellschaft Concordia Menziken
Sonntag, 30. November, 18.00 Uhr
Abendgottesdienst am 1. Advent mit
Pfarrer Fritz Holderegger und Team,
Musik: Regula Burger und Christoph
Zimmerli
Andachten
Mittwoch, 19. November, 19.30 Uhr
Reden mit Gott, ein Gebetsanlass für
alle, denen Gebet ein Anliegen ist, mit
Pfarrerin Carina Meier
Donnerstag, 20. November, 15.00 Uhr
«Begegnung zum Tee» mit Pfarrer
Fritz Holderegger im Bürgerheim
Freitag, 21. November, 19.00 Uhr
Abendandacht mit Pfarrerin Carina
AG 105
Erwachsenenbildung
Zischtigs-Zmorge
4. November, 09.00 Uhr, siehe Ausschreibung Seite 8
Oekum. Erwachsenenbildung
Mittwoch, 5. November, 19.30 Uhr,
Sylvia Stam «Ich bin in Sehnsucht eingehüllt», im Saal des Kirchgemeindehaus Reinach
Für unsere Jugend
Sonntagschule Kolibri
Jeden Freitag um 15.15 Uhr im Sonntagschulraum
Konfklasse
Donnerstag, 6. und 13. November,
18.30 Uhr, Doppellektionen
Mittwoch, 19. November, 14.00
Uhr
Besammlung Bahnhof Menziken,
Besuch Krematorium
Donnerstag, 27. November, 18.30
Uhr, «Teilete» mit den Eltern im Jugendkafi
Für unsere Familien
Krabbelgruppe
Jeden Donnerstag um 9.00 Uhr im
Sonntagschulraum, Auskunft erteilt
Janine Valsecchi 062 772 20 76
Mukitreffen Netzwerk Integration
Jeden Freitag von 9.00 - 11.00 Uhr
im Saal des Kirchgemeindehauses,
Auskunft erteilt Marianne Eichenberger, Tel. 062 771 66 72
Für unsere Senioren
Girls-Abend
Freitag, 7. November, 19.00 Uhr
Timber-Disco
Freitag, 21. November, 19.30 Uhr, jeweils in den Jugendräumen
Seniorennachmittag
Donnerstag, 13. November, 14.00
Uhr. Unser bekannter Naturschützer
Karl Hirt berichtet über das «Naturschutzprojekt Menziken», im Saal
PH - kirchlicher Unterricht
Seniorentreff
Dienstag, 18. November, 14.00 Uhr
mit Pfarrer Fritz Holderegger im Jugendkafi, Thema: Voradventliches
Beisammensein
8. Klasse
Freitag, 7. November, 18.30 Uhr
Einführung Sammeltag Cartons du
Coeur im Unterrichtszimmer
Samstag, 8. November ab 08.15 Uhr
Sammeltag für Cartons du Coeur vor
dem Menzo-Markt
Montag, 17. und 24. November, 18.30
Uhr, Doppellektionen im Untizimmer
Für unsere Gruppen
Missionsverein
Mittwoch, 12. November, 14.00 Uhr,
im Vereinszimmer
Eine Beilage der Zeitung „reformiert.“
Wir gratulieren am:
Geistliches Wort
20. November zum 85.
Johann Eduard Meier
Ob. Dägelmattstr. 5, Menziken
Was sterben muss, wenn wir sonst (noch) nicht sterben…
23. November zum 80.
Käthy Grety Stroppel-Blaser
Maihuserstr. 19, Menziken
27. November zum 85.
Margareta Moser
Schwarzenbachstr. 9, Menziken
Sammeltag
Samstag, 8. November 2013,
von 08.15 bis 14.30 Uhr
vor dem Menzo Markt
Menziken
Schüler der 8. Religionsklasse sammeln Lebensmittel vor dem Menzomarkt für Notleidende in unserem
Kanton.
Die Jugendlichen freuen sich darüber,
wenn Sie diese Hilfsaktion mit einem
gespendeten Einkauf unterstützen.
Auch Barspenden sind willkommen.
Herzlichen Dank!
Vortrag
mit Bergsteiger und Fotograf Röbi
Bösch
Dienstag, 11. November, 19.30 Uhr
im Saal, organisiert durch die Volkshochschule
Basar
Samstag, 29. November, 11.00 Uhr
Details entnehmen Sie bitte dem Flyer,
welcher Mitte November in alle Haushaltungen verteilt wird.
Es gibt ein äusserst befruchtendes Bild im Johannesevangelium über den Weinstock und die Rebe, eigentlich ein Bild, das auf sehr bezeichnende Art vom
Sterben spricht. Wer schon mit Reben zu tun gehabt hat, weiss, dass eine der
wichtigsten Aufgaben in der Pflege einer Rebe das Ausbrechen ist. Sonst gibt es
keine reifen Früchte. Nur wenn der Weinstock immer wieder von wild ausschiessenden Zweigen gesäubert wird, im Grunde entlastet wird, gibt es ein erfreuliches Wachsen der besten Früchte, und auch bei den Früchten darf nicht einfach
alles wachsen. Es könnte für den Weinstock zu viel werden.
Dieses Bild hat zwei Seiten, die es zu beachten gilt. Die eine Seite spricht die Verbundenheit mit Gott an, die andere das Ziel eines jeden Weinstockes, möglichst
reife Früchte hervorzubringen. Oder alles läuft ins Nichts. So wie jede Rebe, jede
Traube die Verbundenheit mit dem Weinstock bis zuletzt braucht, so sollen wir
Menschen durch Jesus Christus mit Gott verbunden bleiben, soll aus unserem
Leben etwas entstehen, das Freude, Glück und Sinnerfüllung bringen soll.
Damit sind wir bereits in die zweite Seite hinein gerutscht. Ein Leben ohne Früchte, was soll das sein? So viele Menschen treiben mehr oder weniger orientierungslos durch ihre Welt und wissen oft nicht, was das soll. Immer wieder treten
Schwierigkeiten hervor, die insbesondere menschlich nicht einfach zu bewältigen sind. Es sind wie abgebrochene Früchte, die nicht zur Reife kommen wollen.
Plötzlich wird aus einer Hoffnung eine Enttäuschung, die nicht mehr enden will.
Es wäre so gut gewesen, rechtzeitig ungute Entwicklungen zu stoppen, oder mit
der Rebe gesprochen, dass sie von unguten Trieben gesäubert worden wäre,
ja, obschon dort überschwänglich viele Trauben daran hingen, jedoch ein übertriebenes Mass für die Rebe bedeuteten. Abschneiden tut eben immer weh, vor
allem, wenn Hoffnungen daran geknüpft sind. Bei genauer Betrachtung waren
es aber Illusionen, falsche Vorstellungen von Menschsein, die nichts als in die
Irre gehen konnten. So oft wollen wir jemandem den Schmus bringen, und dann
wird aus diesem Schmus etwas völlig Abartiges, eigentlich – bei genauem Hinsehen – von Anfang an klar. Denn soll unser menschliches Miteinander eine reelle Chance bekommen, muss es von Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit, schlicht von
Wahrheit und klarem Sinn geprägt sein. Alles Unehrliche, Vertrackste hat eben
auch seine Früchte, einfach ungute, oft schmerzliche, am besten solche, die
rechtzeitig vom Strauch genommen werden, dass sie sterben. Das Evangelium
von Jesus Christus möchte uns in die Wahrheit unserer selbst stellen, ja, dass
gute Früchte der Menschlichkeit und Würde entstehen, gut genug, dass unser
Leben daran erbaut wird.
Halten wir es in dieser Würde, können wir hoffnungsvoll und zuversichtlich in den
November hineingehen, ist es doch in diesem Monat üblich, dass wir beim Fallen der Blätter förmlich herausgefordert vom Tod reden und auch Totensonntag
feiern – oder noch besser den Ewigkeitssonntag, um bei dieser Gelegenheit die
eigentliche Hoffnungskraft über unseren Tod hinaus anzusprechen. Rein thematisch bedeutet das ein Abschneiden von dem, was uns unten hält, aber auch
davon, was uns wirklich Hoffnung schenkt, um von Gott und seiner Kraft - sogar
über den Tod hinaus - gestärkt zu werden.
Ich wünsche Ihnen deshalb, dass Sie ungemütliche Sachen, die Sie niederdrücken und quälen, loslassen können, um danach fassen zu können, was Ihnen
eine untrügliche Hoffnung im Glauben schenkt, in Gottes Nähe und Liebe, zu
Ihrem ganz grossen Glück.
Pfr. Fritz Holderegger
Einladung zur Kirchgemeindeversammlung
Sonntag, 16. November 2014, 10.30 Uhr in der Kirche
Liebe Mitglieder der Kirchgemeinde Menziken-Burg
Wir laden Sie herzlich ein zur 209. Kirchgemeindeversammlung im Anschluss an den Gottesdienst. Alle Mitglieder unserer
Kirchgemeinde die das 16. Altersjahr zurückgelegt haben, sind wahl- und stimmberechtigt. Ihre Teilnahme freut uns.
Kirchenpflege Menziken-Burg
Ueli Merz, Präsident
Traktanden
1. Wahl der Stimmenzähler
2. Protokoll der 208. Kirchgemeindeversammlung vom 15. Juni 2014
3. Voranschlag 2015 mit Bezug von 19 % Kirchensteuer (wie bisher)
4. Wahl der Rechnungsprüfungskommission
Hans Rudolf Stalder, Menziken, bisher
Martin Sommerhalder, Burg, bisher
Sandra Widmer, Menziken, neu
5. Wahlmodus für Ersatzwahlen während der Amtsperiode 2015 bis 2018
6. Aufteilung der Stellenprozente Pfarramt - Sozialdiakonie
7.Verschiedenes und Umfrage
Ausführungen der Kirchenpflege zum Projekt 60% Sozialdiakonie
Die Kirchenpflege bringt der Gemeinde ein Projekt zur Abstimmung, welches neue Wege bei der Stellenbesetzung beschreiten soll. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre im Pfarramt und bei der Pfarrsuche möchte die Kirchenpflege die
vorhandene Arbeit unter einem 100% Pfarramt und 60% Sozialdiakonie aufteilen. Da die Gemeinde schon einmal ein solches Anliegen abgelehnt hat, ist nun eine solche Stellenaufteilung als Projekt geplant, so dass nach zwei Jahren, nachdem
alle ihre Erfahrungen machen konnten, noch einmal darüber abgestimmt oder eine entsprechende Person gewählt werden
kann.
Die Kirchenpflege kommt noch einmal mit diesem Anliegen, weil sie mit Sozialdiakonin Veronika Hettich in der Jugendarbeit
sehr gute Erfahrungen sammeln konnte. Auch hat Frau Hettich Erfahrung mit Unterricht und Gottesdiensten und verfügt
über die Predigterlaubnis. Geplant ist weiterhin der Schwerpunkt Jugendarbeit, Unterstützung beim Unterricht in der Oberstufe sowie Gottesdienste. Weitere Details müssen noch ausgearbeitet werden und sind auch abhängig von der noch unbekannten Pfarrperson. Frau Hettich stellt sich für dieses Projekt zur Verfügung, ist also bereit, auch die nächsten zwei Jahre
in der Gemeinde als „Stellvertretung“ und nicht als gewählte Sozialdiakonin zu arbeiten.
Am 9.November wird Frau Hettich den Gottesdienst halten, so haben alle Gemeindeglieder noch einmal die Möglichkeit, sie
kennenzulernen.
Kurzprotokoll der 208. Kirchgemeindeversammlung vom 15. Juni 2014
Die beiden gewählten Simmenzählenden Jolanda Furrer und Samuel Wiederkehr stellen 41 Anwesende fest. Das absolute
Mehr beträgt somit 21.
Das Protokoll vom 17. November 2013 wird einstimmig gutgeheissen.
Die Jahresrechnung 2013, die dank höheren Steuereingängen als budgetiert mit einem minimalen Ertragsüberschuss abschliesst, wird von der Versammlung kommentarlos abgenommen und einstimmig gutgeheissen.
Ab Schuljahr 2014/2015 tritt die Kindertagesstätte als Mieterin des Pfarrhauses auf. Ob das Gebäude in die Liste der schützenswerten Objekte aufgenommen wird, kann erst in einem Jahr mit Bestimmtheit gesagt werden. Weil das neue Sigristenpaar nicht vor Ort wohnt, konnte auch die ehemalige Sigristenwohnung vermietet werden.
Die Pfarrwahlkommission sucht noch immer nach einer passenden Pfarrperson. Die Kirchenpflege bedankt sich bei den
stellvertretenden Pfarrpersonen, Fritz Holderegger und Carina Meier, für die kompetente Unterstützung.
Elisabeth Gfeller berichtet von der Sommersynode, dem Parlament der Kantonalkirche.
Veronika Hettich, Sozialdiakonin, informiert über die seit Dezember 2013 laufenden Jugendprojekte.
Die Kirche Menziken wird am 13. September 2015 ihren 125. Geburtstag feiern. Eine Organisationsgruppe soll ein Fest
vorbereiten.
Hans-Rudolf Stalder wird für die 20-jährige Mitarbeit in der Rechnungsprüfungs¬kommission, ab 2008 als Präsident, mit
einem Gutschein herzlich gedankt.
Das ausführliche Protokoll liegt zur Einsichtnahme im Sekretariat während den üblichen Öffnungszeiten auf.
Erneuerungswahl der Rechnungsprüfungskommission
Für die neue Amtsperiode 2015 ist die Rechnungsprüfungskommission an der Kirchgemeindeversammlung zu wählen. Die
bisherigen Hans Rudolf Stalder, Menziken, und Martin Sommerhalder, Burg, stellen sich weiterhin zur Verfügung. Neu stellt
sich Sandra Widmer, Menziken zur Wahl.
Ihr Profil:
Sandra Widmer
Wyssweidweg 29
5737 Menziken
Telefon 062 771 65 14
Geburtsdatum: 16.12.1969
verheiratet
2 Kinder
Hausfrau und kaufm. Angestellte
Teilzeitarbeit bei Pemag Treuhand AG Reinach
Erläuterungen zum Voranschlag 2015
Allgemeine Bemerkungen zum Budget 2015
Der Voranschlag schliesst bei einem unveränderten Steuerfuss von 19 % mit einem Ertragsüberschuss von CHF 12‘023.ab.
Bis zum Stichtag Ende Mai 2014 war der Index von 109.4 auf 108.8 Punkte leicht gesunken. Die Synode hat beschlossen
den Index auf 110.5 Punkte zu belassen. Wir haben die Löhne und Besoldungen der Voll- und Teilzeitangestellten, nebst
den üblichen Dienstalterszulagen, auch auf dem Indexstand von 110.5 Punkten belassen.
390.300.01
390.300.6
300.318.2
391.301.6
391.301.7
391.309.01
391.310.3
391.317.6
394.311
394.314.02
394.314.03
394.427
397.400
Die Kirchenpflege hat eine zusätzliche Entschädigung von CHF 1000.- beschlossen für den grossen Aufwand bei der der Pfarrhaus-Verwaltung.
Eine Festkommission kümmert sich um die Gestaltung der 125 Jahr-Feier zur Eröffnung der Kirche.
Neben den üblichen Spesen ist neu eine Entschädigung für Büro/Computer/Briefmarken für die Kirchenpflege vorgesehen.
Die Lohnprozente der kirchlichen Mitarbeiterin sollen neu in der Sozialdiakonie untergebracht werden.
Abhängig vom Beschluss der Kirchgemeindeversammlung sind für ein 2-jähriges Projekt 60% Sozialdiakonie vorgesehen.
Eine Weiterbildung der Sonntagschul-Helferin wird weiterhin gerne von der Kirchenpflege unterstützt.
Als Anstoss zur Wiederbelebung der Sonntagschule wird Geld für die Durchführung eines Projektes zur
Verfügung gestellt.
Neben dem jährlichen Konf-Lager und den üblichen Exkursionen ist wieder ein Teenie-Camp vorgesehen.
Die Arbeitsplätze für Pfarramt und Sozialdiakonie müssen neu organisiert werden und vor allem die EDV
benötigt eine durchdachte und dauerhafte Lösung. Die Hörbügel werden viel benutzt und es stehen immer häufiger zu wenige zur Verfügung. Eine neue Ladestation und einige neue Bügel wurden bereits
angeschafft. 7 weitere Bügel füllen nun die neue Station.
In diesem Posten ist nebst den alljährlichen Kosten ein Betrag für die Sanierung der Elektroanlagen
enthalten.
Im ehemaligen Pfarrhaus müssen vielleicht die Elektroanlagen dem Kita-Betrieb angepasst werden. Dies
ist noch abhängig von der Elektrokontrolle, welche noch nicht stattgefunden hat. Die Rabatten liegen an
der Mauer des Pfarrhauses, weshalb eindringendes Meteor- und Giesswasser bei den darunterliegenden
Kellerwänden Probleme bereitet.
Die Mieterträge sind durch die Vermietung des Pfarrhauses an die Kita markant gestiegen und mitverant
wortlich für den guten Budgetabschluss.
Zur Deckung der Aufwendungen ist ein Steuerbezug von 19 % nach wie vor unumgänglich. Trotz des er
freulichen Steuereingangs 2013 haben wir den Steuersollbetrag 2015 gegenüber dem Budget 2014 nicht
verändert.
Ref. KG Menziken-Burg (neu)
Erfolgsrechnung
(nach Dienstbereichen)
3
390
300.01
300.02
300.03
300.04
300.05
300.06
301.01
301.02
303
304
305
309.01
309.03
310.01
310.02
311
315
317.01
317.02
317.03
318.01
318.02
318.03
352
362
436
391
301.01
301.02
301.03
301.05
301.06
301.07
303
304
305
308
309.01
309.02
310.01
310.02
310.03
310.04
310.05
310.06
310.07
311
313.01
313.02
317.01
317.02
317.03
317.04
317.05
KIRCHGEMEINDE
Behörden und Verwaltung
Entschädigung Kirchenpflege
Sitzungsgelder Kirchenpflege
Sitzungsgelder Synodalen
Rechnungsprüfungskommission
Sitzungsgelder Pfarrwahlkommission
Sitzungsgelder Festkommission 125
Jahre Kirche
Besoldung Sekretariat
Besoldung Kirchengutsverwalter
Sozialversicherungsbeiträge (AHV,
IV, EO, FAK, AIV,
Verwaltungskostenbeiträge)
Personalversicherungsbeiträge PK
Unfall- und
Krankenversicherungsbeiträge
Weiterbildungsbeiträge
Personalanwerbung
Büromaterial/Drucksachen/Inserate
Reformiert Aargau (Kirchenbote)
Anschaffungen Büromobiliar und
Maschinen
Unterhalt Maschinen und Geräte
Kompetenzsumme Kirchenpflege
Reise- und Autospesen
Anlässe (Retraiten, Dankes-Essen,
Apéros, Behördenausflüge,
Personalanlässe)
Haftpflicht- und Sachversicherungen
Telefon, Porti
Honorare (externe Revision,
Beratungen, Kurator)
Steuerbezugsentschädigung
Dekanatsabgaben
Rückerstattungen
Kirchliches Leben
Besoldung Pfarrer
Besoldung Organisten
Besoldung Sonntagsschulhelferinnen
Besoldung Unterricht PH
Besoldung Pfarramtliche
Mitarbeiterin
Besoldung Sozialdiakonin
Sozialversicherungsbeiträge
Personalversicherungsbeiträge PK
Unfall- und
Krankenversicherungsbeiträge
Stellvertretungen
Weiterbildungsbeiträge
Abschiedsgeschenke,
Vergünstigungen
Drucksachen, Lehrmittel, Bücher,
Medien
Sachaufwand PH
Sachaufwand Sonntagschule
Sachaufwand Jugendarbeit
(Kids-Treff)
Sachaufwand Kind und Familie
Sachaufwand Missionsverein
(Männergruppe)
Büromaterial
Anschaffung Mobilien
Kirchenschmuck
Abendmahl
Reise- und Autospesen
Vorträge, Veranstaltungen
Musikalische Darbietungen
Altersanlässe
Auslagen Besuchsdienst
B U D G E T 2015
Aufwand
844'380
175'806
7'000
4'000
1'000
600
1'000
1'000
Budget 2015
Ertrag
844'380
0
Aufwand
836'915
178'229
6'000
4'000
1'000
600
1'000
0
Budget 2014
Ertrag
836'915
0
Rechnung 2013
Aufwand
Ertrag
850'018.25
167'289.36
6'000.00
4'440.00
765.00
600.00
920.00
0.00
61'590
15'080
4'837
63'330
15'080
4'974
59'954.40
15'082.20
4'711.65
5'537
1'144
5'537
1'158
5'537.40
1'236.05
1'000
2'000
4'000
15'468
0
1'000
1'000
9'000
16'100
0
944.20
4'710.50
4'849.85
16'514.86
899.75
300
1'500
300
12'500
300
1'500
0
8'500
0.00
480.60
57.85
3'925.00
700
4'550
0
700
3'750
0
702.90
3'528.45
800.00
30'000
700
33'000
700
29'933.70
695.00
322'557
128'676
16'800
3'200
7'468
0
0
0
322'860
197'692
16'000
2'900
11'201
13'763
0
0
297'772.09
182'870.90
15'529.15
2'932.70
8'634.40
13'763.00
66'372
17'225
22'969
3'367
0
16'875
15'800
3'579
2'765.50
15'510.95
12'583.45
2'896.45
1'000
2'500
500
1'000
2'500
0
2'311.10
0.00
0.00
2'500
2'500
2'901.05
600
3'700
3'200
500
1'700
1'000
561.65
1'725.70
0.00
200
100
600
100
46.90
0.00
100
5'000
2'000
100
2'400
3'700
5'500
5'500
3'500
100
0
1'500
100
2'250
5'700
5'000
5'500
3'500
52.50
0.00
1'745.60
79.75
2'137.50
3'310.05
5'736.20
5'118.24
3'935.20
850'018.25
71.70
71.70
0.00
Ref. KG Menziken-Burg (neu)
Erfolgsrechnung
(nach Dienstbereichen)
317.06
318
366
394
300.01
301
303
304
305
309.02
311
312.01
312.02
312.03
312.04
312.05
313
314.01
314.02
314.03
315
316
317
318.01
318.02
318.03
427.01
427.02
436
395
365
396
318
321
322
331
420
397
329
330
361
400.01
400.02
400.03
421
398
480
399
381
481
Lager, Exkursionen
Telefon, Porti
Spendgut
Liegenschaften / Infrastruktur
Sitzungsgelder Arbeitsgruppe
Liegenschaften
Besoldung Sigrist/Abwart
Sozialversicherungsbeiträge
Personalversicherungsbeiträge PK
Unfall- und
Krankenversicherungsbeiträge
Abschiedsgeschenke,
Vergünstigungen
Anschaffungen Mobilien,
Maschinen, Fahrzeuge, EDV
Heizmaterial Kirchgemeindehaus,
Kirche
Heizmaterial Pfarrhaus
Strom, Wasser, Abwasser Kirche
Strom, Wasser, Abwasser
Kirchgemeindehaus
Strom, Wasser, Abwasser Pfarrhaus
Verbrauchsmaterial
Baulicher Unterhalt Kirche
Baulicher Unterhalt
Kirchgemeindehaus
Baulicher Unterhalt Pfarrhaus
Unterhalt Mobilien, Maschinen
Fahrzeuge, EDV
Mieten und Benützungskosten
Reise- und Autospesen
Haftpflicht- und Sachversicherungen
Abfallbeseitigung durch Dritte
Telefon, Porti
Mieterträge
Benützungsgebühren
Rückerstattungen
Beiträge / Zuwendungen
Beiträge Inland
Vermögens- und Schuldverwaltung
(inkl. Abschreibungen)
Bank- und Postcheckspesen
Zinsen für kurzfristige Schulden
Zinsen für mittel- und langfristige
Schulden
Vorgeschriebene Abschreibungen
Zinsen aus flüssigen Mitteln
Steuern inkl. Landeskirche
Steuerskonti/Vergütungszinsen
Abschreibungen von Steuern
Zentralkassenbeitrag
Kirchgemeindesteuern
Quellensteuern
Nach- und Strafsteuern
Verzugszinsen auf Steuern
Rückstellungen / Fonds
Entnahmen
Abschluss
Ertragsüberschuss
Aufwandüberschuss
Total Aufwand
Total Ertrag
B U D G E T 2015
Aufwand
11'500
2'880
0
214'270
800
Budget 2015
Ertrag
83'280
Aufwand
10'000
1'500
0
211'709
0
Budget 2014
Ertrag
51'480
Rechnung 2013
Aufwand
Ertrag
8'804.95
1'619.20
200.00
270'311.25
0.00
97'280
7'641
8'904
1'455
102'950
7'200
7'692
1'567
101'775.80
7'814.25
12'855.60
1'555.80
0
2'500
0.00
8'050
0
4'086.50
19'600
23'000
28'304.35
0
4'000
4'200
2'000
4'000
4'200
8'319.70
4'169.85
3'800.40
0
2'500
5'000
17'000
300
2'500
3'000
27'050
204.65
2'614.65
3'279.45
19'066.35
15'000
6'100
1'000
6'100
31'648.10
24'056.50
1'540
200
12'700
2'200
100
1'650
200
12'500
2'200
100
1'774.30
173.90
12'164.95
2'558.65
87.50
4'500
4'500
10'450
80'280
3'000
0
0
100
200
0
7'250
3'000
104'774
2'000
10'000
92'774
0
12'023
12'023
4'500
4'500
10'140
48'480
3'000
0
0
100
200
50
9'890
100
761'000
750'000
8'000
0
3'000
0
0
0
0
109'477
2'000
10'000
97'477
0
0
0
0
844'380
40'860.80
6'404.00
749.00
0.00
170.55
143.30
0.00
6'481.25
100
761'500
750'000
8'000
0
3'500
0
0
23'835
0.00
103'526.00
2'112.20
11'179.20
90'234.60
0.00
0.00
0.00
23'835
836'915
844'380
4'495.00
4'495.00
6'624.55
48'013.80
170.55
781'656.40
769'401.60
8'008.55
1'312.75
2'933.50
20'000.00
20'000.00
105.80
105.80
850'018.25
836'915
850'018.25
Gesamterneuerungswahlen vom 30. November 2014
Demnächst werden alle stimmberechtigten Mitglieder der Kirchgemeinde Menziken-Burg die Wahlunterlagen per Post
erhalten. Die Kirchenpflege freut sich über eine rege Wahlbeteiligung.
Für die Kirchenpflege kandidieren neben den beiden bisherigen Elisabeth Perrinjaquet und Arnold Schori neu Trudi
Christen und Ruth Steiner. Die neu Kandidierenden stellen sich Ihnen hier vor:
Trudi Christen, 1952, Menziken
Aufgewachsen bin ich in Kleindietwil BE; dort besuchte ich auch die Primar- und Sekundarschule. Nach der 3-jährigen Ausbildung zur Kaufmännischen Angestellten in der Firma Lüthi & Cie.,
Tissus Couture, Rohrbach, vertiefte ich meine Französischkenntnisse während 10 Monaten in
Paris und arbeitete anschliessend wieder in meinem Lehrgeschäft. In der reformierten Kirchgemeinde Rohrbach war ich während etlichen Jahren als Aktuarin tätig.
In der 23-jährigen Anstellung als Sigristin und Abwartin hier in Menziken erhielt ich wesentliche
Einblicke in die hiesige Kirchgemeinde. Da ich die Menschen hier liebgewann und mir das Wohl
der Kirchgemeinde sehr am Herzen liegt, würde ich meine Kräfte gerne in der Kirchenpflege
einsetzten. Das Wohl meiner Familie, sowie das Chorsingen, Lesen und Wandern sind mir ebenfalls sehr wichtig.
Ruth Steiner - Baumann, 1968, Föhrenstr. 3, Menziken
Ich bin in Reinach aufgewachsen und zur Schule gegangen. Zuerst habe ich Gärtnerin und anschliessend Floristin gelernt. Berufsbegleitend absolvierte ich später
auch die Abendhandelsschule. Zur Zeit arbeite ich selbständig.
Seit 1994 bin ich mit Alex verheiratet. Vier Jahre später sind wir nach Menziken in
unser Haus mit grossem Garten gezogen. Selber war ich gerne in der Sonntagschule und aktiv in der Jungschar. Dort habe ich zum Glauben gefunden. Er ist mir
sehr wichtig. Daher leite ich seit 10 Jahren die Sonntagschule in Menziken. Von der
Landeskirche angeboten, habe ich mich inzwischen zur diplomierten Sonntagschul
-Leiterin ausgebildet.
Zu meinen Hobbys gehören mein Garten, unsere Haustiere, Lesen und Basteln.
Ich freue mich nun auch in der Kirchenpflege unserer Gemeinde zu dienen und diese Aufgabe mitzutragen.
Präsidium
Aus der Mitte der Kirchenpflege stellt sich Arnold Schori für das Präsidium zur Wahl.
Mitglieder der Synode
Die Kirchenpflege freut sich, dass sich die beiden bisherigen Mitglieder Elisabeth Gfeller und Christian Giger weiterhin für
die Synode zur Verfügung stellen.
Pfarrersuche
Pfarrersuche
Bei der Pfarrersuche kam der Präsident der Pfarrwahlkommission im Verlauf der letzten Monate auf mich zu und sprach
mich bezüglich der vakanten 100% Pfarrstelle an. Da es mir aber wichtig ist, in Zukunft gemeinsam mit meinem Ehemann
Iwan in einer Gemeinde tätig zu sein, wurden wir gebeten, einen Vorschlag unserer Vorstellungen und Möglichkeiten zu unterbreiten. So überlegten wir uns, was wir der Gemeinde anbieten können und wie wir die Arbeit unter uns aufteilen können.
Unser Vorschlag wurde bei der Landeskirche zur Überprüfung eingereicht. Die Landeskirche lehnte ihn jedoch ab. Diesen
negativen Entscheid akzeptieren wir und hoffen, dass die Kirchgemeinde bald die passende Pfarrperson anstellen kann.
Iwan und ich sind fest damit beschäftigt, unsere berufliche Zukunft zu planen. Damit ich ohne Verpflichtungen flexibel handeln kann, habe ich mich entschieden, auf Ende Jahr meine Stellvertretung in der Kirchgemeinde Menziken-Burg zu beenden.
Pfarrerin Carina Meier
Zischtigs-Zmorge
Dienstag, 4. November 2014, 09.00 Uhr, im Saal
Schätze aus der Lebensgeschichte
Biographien sind weit mehr als ein Aneinanderreihen von Ereignissen. Wie das Erlebte
empfunden wird und welche Bedeutung wir ihm geben, prägt unsere Gegenwart und
Zukunft.
Die Sozialdiakonin und Bibliodramaleiterin Erika Steiner aus Riniken gestaltet einen
anregenden, lehrreichen Morgen mit vielen Impulsen. Nach einem gemeinsamen Frühstück nimmt uns die Referentin mit zu einem Rückblick auf das eigene Leben. Erinnerungen wecken Emotionen, die das Erlebte lebendig werden lassen. Mit dem Erzählen,
dem erneuten Durchleben von Ereignissen, verarbeiten wir das Erlebte und geben ihm
einen Platz in der Lebensgeschichte. Das Erinnern trägt dazu bei, Kostbarkeiten zu
entdecken und die Fülle des Lebens zu erfahren.
«Susi und Margrit» begleiten diesen Morgen mit ihrer Musik. Zur Deckung der
Unkosten wird am Schluss eine Kollekte erhoben. Da sich auch immer häufiger Männer vom Anlass angesprochen fühlen,
freut sich das Team, Frauen und Männer willkommen zu heissen.
Abschied von Annarös Steiner
Liebe Gemeinde,
nach zwölf Jahren Mitarbeit in der Kirchgemeinde gibt es auch bei mir eine Änderung. Obwohl ich gelernte Bäcker-Konditorin bin, habe ich mich nach der Kinderpause weitergebildet, um als Kirchliche Mitarbeiterin tätig zu sein. Ich gehe gerne
auf Menschen zu und diese Arbeit hat mir viel Freude bereitet. Ob als Leiterin der Pilgergruppe oder in der Fastenwoche,
Aufgaben mit Jugendlichen oder Mithilfe bei Kirchlichen Aufgaben.
Im vergangenen Frühjahr nun fühlte ich mich kraftlos und am Rande einer Erschöpfung. So habe ich mich nach reichlicher
Überlegung im Frühling entschieden auf Ende November nach dem Basar zu kündigen und dies auch gleich der Kirchenpflege mitgeteilt. In der Zwischenzeit habe ich herausgefunden, dass ich einiges von Früher aufzuarbeiten habe. So nehme
ich mir jetzt die Zeit die ich brauche und möchte mich danach wieder einer anderen Aufgabe zuwenden. Ich lasse mich
dabei überraschen was Gott mir für eine neue Arbeit zutraut.
Mit diesem Gedicht möchte ich mich von Ihnen verabschieden und Ihnen alles Gute wünschen.
Annarös Steiner
Fest
Wie ein Baum fest und tief verwurzelt im Erdreich eingegraben
Wie ein Stamm stark und hoch aufragend wellenfest gegen alle Stürme
Wie ein Ast stark und tragfähig für Zweige, Blätter und Frucht
So soll mein Leben sein
Was, wenn ich unstet und ruhelos hin und her laufend
nach Trugbildern hasche mich verliere im Vielen und das Echte nicht finde
Du bist da
reisst mich heraus, greifst meine Hand
ziehst mich aus dem Treibsand
stellst mich auf festen Grund
Roland Werner
Präsidium Kirchenpflege
Ulrich Merz, 062 771 97 45
ueli.merz@ref-menziken.ch
Pfarrerin Carina Meier
(40 %-Pensum), 079 573 46 20
carina.meier@jesus.ch
Pfarramt - Stellvertretungen:
Pfarrer Fritz Holderegger
(80 %-Pensum)
062 775 80 08 / 062 771 76 56
fholderegger@gmail.com
Sozialdiakonin (30 %- Pensum)
Veronika Hettich, 079 606 78 89
sdmvhettich@bluewin.ch
Katechetin
Denise Weber, 062 771 38 77
delu.weber@bluewin.ch
Sigrist - Stellvertretung
Trudi und Hansuli Christen
062 771 12 04
fam.christen4@bluewin.ch
Kirchliche Mitarbeiterin
Annarös Steiner, 062 771 26 89
steinerpac@bluewin.ch
Sekretariat
Kirchstr. 20, 5737 Menziken
Montag bis Freitag
8.30 bis 11.30 Uhr
Maja Bösiger und Jolanda Furrer
Tel. 062 771 30 13, Fax 062 771 76 55
sekretariat@ref-menziken.ch
Homepage
www.ref-menziken.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
870 KB
Tags
1/--Seiten
melden