close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das vollständige Kursprogramm 2014 als PDF zum Nachlesen und

EinbettenHerunterladen
Herman Kathan
Konzerte &
Workshops
Neue Kursinhalte!
Jahresprogramm 2014
www.kathan-zauberhaus.de
Herman Kathan spielt westafrikanische Musik der Mandinge sowie brasilianische Kult- und Popularmusik. Neben seinen zentralen Instrumenten
Djembé, Atabaques und Berimbao beschäftigt sich Kathan mit einer
Vielzahl von Percussioninstrumenten wie Congas, Krin, Amadinda, Sambainstrumentarium und vielen anderen oft unscheinbaren Instrumenten.
Sein fundiertes Wissen über die Musik der Mandingevölker und ihre
Struktur hat sich Kathan in verschiedenen Aufenthalten in vielen Ländern
Westafrikas angeeignet. Sein reichhaltiges Wissen um die musikalische
Tradition verdankt er neben seinen eigenen Studien und vielen in Europa
unbekannten Musikern aus Westafrika auch herausragenden Djembéspielern wie Mamady Keita, Famoudou Konaté und Soungalo Coulibaly. Mit
allen dreien hat er bereits Konzert-Tourneen bestritten. Sein Repertoire
der brasilianischen Musik verdankt er vor allem Dudu Tucci.
Außer den musikalischen Details geht Herman Kathan in seinen Kursen
immer auch auf die mentalen, philosophischen und energetischen Strukturen dieser Musik ein. Die Verbindung von Trance und Percussionmusik ist
für ihn in den letzten Jahren zu einem Schwerpunkt geworden. Manche
Kurse fokussieren diese Thematik im Speziellen. Die Ausbildung bei der
Gesellschaft für Wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GWG) in
Klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie bildet für Herman Kathan
ein nützliches Fundament für die Kursarbeit in dieser speziellen Verbindung von Trance und Musik. Derzeit nimmt er an der berufsbegleitenden
Fortbildung in Musik-, Körper- und Trancetherapie bei Wolfgang Strobel
und Team teil.
In seiner musikalischen Laufbahn blickt Kathan auf über 40 Jahre
Bühnenerfahrung zurück. Er wirkte bei mehreren Fernseh- und Radiosendungen sowie verschiedenen CD-Produktionen mit. 6 CDs und eine
DVD veröffentlichte er unter seinem eigenen Label Zauberhaus-Records
(www.zauberhaus-records.de).
Mit seinen Ensembles „Busch-Werk“ und „Trans//Formation“ ist Kathan
regelmäßig mit einigen der gefragtesten Musiker in Konzerten zu hören
(Nippy Noya, Jonas Hellborg, Baba Sissoko, Wolfgang Schmid, Trilok
Gurtu u.a.).
Da er selbst eine europäische Musikausbildung genossen hat, kennt er
die spezifischen Probleme
sehr genau, mit denen sich
Weiße auseinandersetzen
müssen, wenn sie schwarze
Musik erlernen wollen. Seinen
a-metrischen Zugang zur
Percussionmusik haben sich
sehr viele Percussionisten
zunutzen gemacht. A-Metrik
bezeichnet in diesem Zusammenhang nicht das Fehlen
metrischer Strukturen sondern das Übersteigen des
metrischen Konzeptes, das
als grundlegende Struktur
in der europäischen Musik
angesehen wird. Außer in
Deutschland unterrichtet
Kathan auch regelmäßig in
Italien und in den USA.
2
Inhalt
Seite
Konzerte & Auftritte
4
Die neue CD von Busch-Werk
5
Rhythmusprojekte:
Djembé Pur 2014 Nord / 2014 Süd
6-7
20 Tage Rhythmus - 20 Tage Groove - Italien-
8 - 12
7 Tage Rhythmus - 7 Tage Groove -USA-
12
Sommerkurse in Piemont/Norditalien:
Worldpercussion - 10 Tage Percussionmusik 13
Djembé spezial - 10 Tage westafrikanische Musik
14
Kurse, die Musik unmittelbar erfahrbar machen:
Tribal-Trance-Dance-Journey
15 - 17
Klang-Wege
18 - 19
Themenworkshops an Wochenenden für Fortgeschrittene:
Improvisationskurs: Die Musik bist Du20
Candomblé - brasilianische Kultmusik
21
Intensivkurse an Wochenenden:
Djembe + Basstrommeln für Fortgeschrittene
22
Djembe + Basstrommeln für EinsteigerInnen
22
Workshopübersicht 2014
23
CD`s von Herman Kathan
24
Die abgedruckten Bilder sind von: Walter Schaefer, Alex Gonschior, Thomas Zörlein,
Petra Feldmann, Masato Kubota, Bernd Geh, Sabine Rittner und anderen Fotografen.
Impressum
Infos und Kursanmeldung bei:
Herman Kathan, Gaxhardter Str. 29
73495 Stödtlen-Dambach, Telefon: 07964-300034
E-mail: Herman.Kathan@t-online.de
www.kathan-zauberhaus.de
Die Anmeldung für alle Kurse (falls nicht anders angegeben) gilt als bestätigt
nach Eingang von 1/3 der Kursgebühr. Rücktritt bis 4 Wochen vor Kursbeginn unter Einbehaltung von 20,- € Bearbeitungsgebühr möglich. Danach
ist Rücktritt nur möglich, wenn ein/e Ersatzteilnehmer/in genannt wird.
Der Kursplatz ist ohne weitere Kosten auf eine andere Person übertragbar.
Soweit ein ermäßigter Preis angegeben ist, erhalten diesen Auszubildende
und Arbeitslose. Die Kursteilnahme ist eigenverantwortlich.
Falls nicht deutsch sprechende Personen an einem Kurs teilnehmen, ist die
Kurssprache Deutsch und Englisch.
Bei Kursen mit anderen Veranstaltern die Anmeldung bitte an den jeweils
genannten Kontakt richten.
Die Unterkunft für die Kurse verfügt in der Regel über Mehrbettzimmer.
Wer gerne ein Einzelzimmer zubuchen möchte, kann eine Liste mit günstigen
nahegelegenen Pensionen und Hotels für die jeweiligen Kursorte anfordern.
Newsletter per E-Mail:
Wer seine E-Mailadresse hinterlässt, bekommt in unregelmäßigen Abständen den Newsletter mit Kurs- und Konzertinformationen per E-Mail
zugesandt. Kurzfristige Informationen werden ausschließlich über Newsletter verbreitet.
Info per Post:
Dieses gedruckte Info erscheint einmal jährlich und kann auf Wunsch
regelmäßig per Post kostenlos zugesandt werden.
Das Zauberhaus:
ist außer einer Konzertagentur auch ein „Shop“ für Trommeln und
Percussioninstrumente. Außerdem werden so gut wie alle Reparaturen
an Trommeln in der eigenen Werkstatt ausgeführt. Weitere Infos auf der
Webseite.
3
zurückschrecken, ihre musikalische
Lebenslust aus den uralten Rhythmen
indigener Völker schöpfen und für
die der „Stein der Weisen“ die Liebe
zum Groove ist.
Die Musiker machen die Kraft uralter Trancekulte und die Schönheit
traditioneller Rhythmen im Kontext
unserer zeitgenössischen Musik neu
erfahrbar.
Nichts wie hin!
Konzerte & Auftritte
Trans//Formation - Wahre Töne
Herman Kathan, Nippy Noya und Torsten Krill
Trans//Formation ist ein Ensemble, das auf der Bühne ausschließlich improvisiert. Alle drei Musiker beschäftigen sich seit vielen
Jahren mit dieser ganz speziellen Art, Musik aus dem Augenblick
zu schöpfen, mit dem, was genau zu diesem Zeitpunkt „wahr“ ist.
Für die Musiker wie auch für das Publikum bringen diese Konzerte
immer wieder große Überraschungen zu Tage.
Die Termine Anfang April 2014 standen bei Drucklegung noch nicht
fest. Sie werden über den Newsletter per E-Mail bekanntgegeben.
Weitere Infos & Termine: www.zauberhaus-konzertagentur.de
Herman Kathan’s Busch-Werk und Gunter Hampel
Tour 2014
4
Musik, die mehr hergibt, als lediglich Töne! Rhythmen, die nicht
nur grooven, sondern den Körper bis zu den Haarwurzeln pulsieren
lassen! Ein Hörgenuss, der nicht bei den Ohren endet, sondern die
Wahrnehmung komplett auf den Kopf zu stellen vermag.
So definieren die Musiker von Busch-Werke Musik!
Wer die unglaubliche Wucht des Ensembles erlebt hat, die das
Ensemble während der letzten Jahre kultiviert hat, der ahnt schon,
was musikalisch zu erwarten sein wird, wenn die Musik von BuschWerk mit den Tonkaskaden von Gunter Hampel in Einklang kommt:
ein Fest des Groove, das von den Musikern gemeinsam auf der
Bühne zelebriert wird!
Gunter Hampel wurde 1958 (!!) mit seiner ihm eigenen Musik
berühmt. Mit Bassklarinette und Vibraphon gehört er seither zum
Urgestein der improvisierten Musik in Europa und den USA. Er
hat über 200 Tonträger veröffentlicht, ist mit unzähligen Preisen
ausgezeichnet worden, darunter das Bundesverdienstkreuz, tourte
durch die ganze Welt und ist nie müde geworden immer wieder neue
musikalische Herausforderungen anzunehmen und zu meistern.
Als musikalischer Querkopf hat er mit den fünf Busch-Werkern die
idealen Partner gefunden: Musiker, die vor neuen Experimenten nie
Termin: Oktober 2014, Konzertdaten
standen bei Drucklegung noch nicht
fest.
Weitere Infos & Termine:
www.zauberhaus-konzertagentur.de
Trommlerfest
11. Juli 2014: Trommlerfest in der Theaterwerkstatt in Schwäbisch Gmünd. Es spielen die Gruppen, die Kathan unterrichtet.
Willkommen sind alle Schüler/innen und Freunde afrikanischer und
brasilianischer Trommelmusik. Eintritt frei!
Die neue CD von Herman Kathan’s Busch-Werk
„DER GROSSE KLANG“
Jede Musik unserer Erde besteht aus Klang.
Die umfassende Gesamtheit
aller denkbaren und erfahrbaren Klänge sind „der große
Klang“.
Jede konkrete Musik wurzelt
in diesem gemeinsamen Urgrund.
Mit jedem Ton den wir spielen,
sind wir Teil dieses musikalischen Kosmos. Ebenso mit
jedem Ton, den wir hören.
Aus dieser Erfahrung heraus entstand die vorliegende 50-minütige
Komposition der neuen CD von Busch-Werk, die Elemente von zwei
afrikanischen Kulturen reflektiert und aufnimmt: die Tradition
ugandischer Amadindamusik und die Musik der Djina-Kulte in Mali.
Mehr Informationen und Soundclips sind auf der Seite www.
Zauberhaus-Records.de zu finden.
Die CD ist gegen 17,- € zuzügl. Versandkosten bei ZauberhausRecords / Herman Kathan zu beziehen.
5
Rhythmusprojekte für
Fortgeschrittene und professionelle
Musiker/innen
- Djembé Pur 2014 Nord - Djembé Pur 2014 Süd Zwei Fortbildungsprojekte mit ca. zwei-jähriger Dauer
Diese Fortbildungen sind das 14. Und 15. Projekt in dieser Art,
die sich an Djembé – Spieler/innen richten, die sich umfassendes
und fundiertes Wissen über die Djembé – Musik erwerben wollen
oder den Einstieg in den semiprofessionellen oder professionellen
Bereich anstreben.
Es werden Rhythmen der unterschiedlichen Mandingevölker auf
Djembé und Basstrommeln incl. diverser Solotechniken systematisch und umfangreich vermittelt und erarbeitet. Das musikalische
Spektrum reicht von den Stilen der Küstenvölkern Guineas über
Oberguinea, Wassalon, verschiedene Völker in Mali, insbesondere
die Khassonke, über die Musik im Süden der Elfenbeinküste und
der Waldregion Guineas bis hin zu Stilen wie sie in Burkina Faso
gespielt werden. Das Anfangsniveau entspricht den Fortgeschrittenenkursen von Herman Kathan. Schon in der ersten Einheit
werden aber komplexere Grooves thematisiert, wie beispielsweise
Dundunba-Rhythmen. Die Schlitztrommel Krin und das ostafrikanische Amadinda werden ebenfalls thematisiert.
6
Jede Musik schöpft ihre Gesamtheit aus verschiedenen Schichten
oder Realitäten. Die Realität, die uns zuallererst begegnet, wenn
wir Musik erlernen, ist die technische. Meistern wir die Technik,
beginnen sich uns nacheinander weitere Realitäten zu erschließen.
Von den melodischen Linien gelangen wir über das
a-metrische Konzept in die
Schicht, die wir mit dem Wort
„Groove“ umschreiben, um
schließlich von dort auf eine
weitere musikalische Ebene
zu gelangen, die universellen
Gesetzmäßigkeiten entspricht
und daher zuweilen auch als
Schicht der kosmischen Harmonie bezeichnet wird.
Anhand der konkreten Rhythmen aus Westafrika erschließen wir uns nach und nach
alle diese verschiedenen musikalischen Realitäten.
Die technische Seite erarbei-
ten wir uns in der Art und Weise, wie wir das aus vielen Workshops
kennen, durch Vor- und Nachspiel.
Das a-metrische Konzept, mit dem sich Kathan sehr intensiv auseinandergesetzt hat, übersteigt das Beat-Konzept erheblich, welches
wohl als meist genutzter Zugang der „westlichen“ Kulturen zur
Percussionmusik Westafrikas bezeichnet werden kann. Es meint nicht
den Mangel an metrischen Strukturen, sondern das Übersteigen
derselben und ermöglicht damit ein hohes Maß an musikalischer
Freiheit die Voraussetzung dafür ist, Grooves weich und trotzdem
treibend zu spielen. Um dieses Konzept zu realisieren schulen wir
die Fähigkeit, Beziehungen zwischen Tönen wahrzunehmen, was es
uns ermöglicht, die Melodien zu erkennen, die sich zwischen den
einzelnen Tönen wie ein Netz ausspannen.
Durch die melodische Ebene können wir uns die Schicht des Mikrotimings erschließen, das von der Art des Rhythmus und seinem
Tempo abhängig ist. Mit zunehmendem Einblick in diese filigranen
Strukturen wird deutlich, warum sich binäre und ternäre Rhythmen
nicht wesentlich unterscheiden müssen.
Die Konkretion all dieser verschiedenen musikalischen Realitäten
eröffnet uns letztlich den Zugang zu der Ebene, auf der Musik universellen Gesetzmäßigkeiten entspricht. Auf dieser Ebene nehmen
wir einzelne Rhythmen als Kraftfelder war. Wie magisch zieht uns
diese Kraft an, wenn sie in unseren Rhythmen anklingt. Einige traditionelle Rhythmen, die wir erlernen, werden wir mit sehr einfachen
Trance-Techniken auch auf dieser Ebene „erforschen“.
Arbeitsweise
Die Fortbildung wird ca. 40 Unterrichtstage mit weit über dreihundert Unterrichtsstunden umfassen, die zu mehrtägigen Blöcken zusammengefasst werden und sich in der Regel von Donnerstagabend
bis Sonntag erstrecken. Die Teilnehmer/innenzahl ist auf maximal
15 Personen begrenzt. Das angestrebte Niveau kann nur mit einer
möglichst geringen Fluktuation innerhalb der Gruppe erreicht
werden. Aus diesem Grund ist es nur möglich, den Kurs in seiner
gesamten Dauer zu belegen. Wer den Unterrichtsstil von Herman
Kathan nicht kennt, aber vorab kennen lernen möchte, kann sich
zu einem Fortgeschrittenenkurs anmelden.
Djembé Pur 2014 Nord: Bereits feststehende Termine
13. – 16. März 2014, Beginn der Fortbildung
30. April – 04. Mai 2014
17. – 20. Juli 2014
30. Oktober – 2. November 2014
Infos und Anmeldung für Djembé Pur Nord bei Kerstin Herzog:
www.drum-inn.de
Djembé Pur 2014 Süd:
6. – 9. November 2014, Bärenbachhütte bei Augsburg
Kurskosten incl. Übernachtung und vegetarischer und vollwertiger
Verpflegung, die wir gemeinsam zubereiten: 230,- € / ermäßigt
205,- €
Weitere Termine sind rechtzeitig auf der Webseite zu finden.
7
- 20 Tage Rhythmus - 20 Tage Groove Kurs für Fortgeschrittene und professionelle Musiker/innen
im Piemont, Norditalien
Achtung: nach dem Termin im Juni 2014 wird der Kurs im Jahr
2015 nicht stattfinden. Der nächste Kurs wird dann erst wieder
2016 sein.
„The other side of this“ (A. Moreira)
“Wenn eine Musik groovt, treten Musiker in eine kraftvolle
rhythmische Beziehung zueinander.
Wer groovt, befindet sich bereits im Modus der Kommunikation.
Deshalb ist ein guter Groove lebendiger Ausdruck von gelungener
musikalisch-rhythmischer Gemeinschaft. Er schafft Geborgenheit,
musikalisch, rhythmisch, menschlich, kulturell. Wenn wir uns im
gleichen Zeitgefühl, im gleichen Rhythmus befinden wie die anderen,
im Groove, wie man in der Musik sagt, so stellen wir einen Rapport
her, der das rein verbale in die körperliche Dimension überschreitet.“
Christopher Dell (Vibraphonist)
Um was es in diesem Kurs geht:
In diesem Workshopprojekt wird es um verschiedene Inhalte
gehen.
Wir werden westafrikanische Djembémusik, brasilianische Kultmusik
(Candomblé), Berimbaogrooves, Krin-Rhythmen, kubanische Congamusik und ugandische Amadindamusik lernen.
Des Weiteren werden wir uns ganz besonders der Wirkung widmen,
die wir zusammen mit dem enormen Potenzial dieser Musik zur
Entfaltung bringen können.
Nicht zuletzt wird es aber auch darum gehen mit Hilfe dieser Rhythmen zu der inneren Quelle in unserer Persönlichkeit vorzustoßen,
aus der die Musik sprudelt.
nehmungsstrukturen heraus zu musizieren, ohne dass sie jemals
einen Satz über diese Form von Wahrnehmung verlieren. Diese
Musiker sind in allen Genres der Musik zu finden. John Coltrane,
Miles Davis, Johnny Cash, Jimi Hendrix, Jaki Liebezeit, Nippy Noya,
Christopher Dell, Gidon Kremer, … um nur einige ganz wenige
unsystematisch zu nennen.
Sie alle knüpfen an sehr alte Wahrnehmungsstrukturen an, die
wir nicht verloren haben, sondern die in unserem Bewusstsein im
Allgemeinen lediglich nicht mehr dominant sind.
Diese Bewusstseinsbereiche korrelieren mit bestimmten musikalischen Strukturen. So, wie jedes Zeitalter auf unsere Erde entsprechend dem vorherrschenden Bewusstsein Musik hervorbringt, die
eben diesem Bewusstsein entspricht, so ist es umgekehrt möglich
durch das Spielen entsprechender musikalischen Gattungen diese
Bewusstseinsebenen zu aktivieren.
Unser Alltagsbewusstsein integriert in der Regel ja nicht alle
Wahrnehmungsmöglichkeiten gleichermaßen. Musik kann uns auf
diese Weise unbekanntes oder wenig genutztes Terrain erschließen
zu dem wir unter alltäglichen Bedingungen nur schwerlich Zugang
finden.
Dieses Eintauchen in nicht alltägliche Wahrnehmungsstrukturen
liefert einen immensen Zuwachs an Informationen auf die man
zugreifen und sie kreativ vernetzen kann. Sowohl musikalisch
als auch persönlich eröffnen sich neue Strukturen. Die Erfahrung
in diesem Bereich zeichnet sich durch eine besondere Tiefe und
Dichte aus. Ein Kursteilnehmer bezeichnete das so erfahrene als
„unverlierbar“.
Musik und Bewusstsein:
Musik ist eine der zentralsten Ausdrucksformen der Menschheit.
Zusammen mit Tanz war sie bereits etabliert lange bevor sich Sprache etabliert hat. Musik kommt daher aus einer sehr alten Schicht
unseres Bewusstseins, die viele Wissenschaftler magisch nennen.
Ihr folgt das mythische und schließlich das mentale Bewusstsein.
Das mentale Bewusstsein setzte mit der griechischen Hochkultur
ein und hat sich bei uns in Mitteleuropa mit dem rationalen Denken
erst vor einigen hundert Jahren endgültig durchgesetzt. In dieser
Zeit etablierte sich in der Musik in Folge dieser Denkstruktur auch
das metrische Denken mit seinen diversen Konsequenzen.
Das rationale Denken ist für den musikalischen Ausdruck aber
nur sehr bedingt nützlich. In unserer Kultur hat diese Form der
Wahrnehmung und des Denkens aber eine solche Dominanz angenommen, dass es Musiker zu geben scheint, die sich überhaupt
nicht vorstellen können, mit einer anderen Form des Bewusstseins
als der des rationalen Denkens Musik zu machen.
Auf der anderen Seite gibt es eine unüberschaubare Anzahl von
Musikern, für die es Gang und Gäbe ist, aus nicht rationalen Wahr8
9
Groove:
Das Wort „Groove“ deutet auf diese Quelle der Musik hin.
Wir neigen dazu, Groove als Leistung aufzufassen. Eigentlich ist
Groove aber ein Resultat, das von einer bestimmten Geisteshaltung
herrührt. Mit dieser Haltung, die eine bestimmte Wahrnehmungsstruktur nach sich zieht bzw. zur Voraussetzung hat, werden wir
uns sehr intensiv auseinandersetzen.
Wir werden in der uns bekannten Percussionsmusik Strukturen
entdecken, die uns zur Verfügung stehen, ohne das rationale
Denken zu beanspruchen, und wir werden lernen, wie man sich
sicher in diesem Gebiet der Wahrnehmung bewegt, um mit Musik
umzugehen und ihren gesamten Reichtum zur Wirkung zu bringen.
Musikalisch bedeutet das, einen gewaltigen Schritt in einen Bereich zu tun, den wir uns durch konzentriertes Üben allein nicht
erschließen können.
Es eröffnet sich ein Zugang zur Tiefenstruktur der Rhythmen,
die das nur kognitive Erfassen dieser Musik deutlich übersteigt.
Das Verständnis für innere Zusammenhänge in der Musik wächst
und damit die Fähigkeit zu grooven. Genau genommen ist Groove
eine innere kommunikative Erlebnisstruktur, die in der Musik ihren Ausdruck findet. Groove ist ein Beziehungsgeflecht, sowohl
musikalisch als auch mitmenschlich.
Durch diese Erfahrung profitieren wir gleichermaßen für uns selber,
für unser Spiel in Gruppen bis hin zum Vortrag auf der Bühne.
Neben dem täglichen ausgiebigen Musizieren werden wir Übungen
machen, die diese Wahrnehmungsstrukturen von einer nicht
musikalischen Seite her beleuchten. Wir beschäftigen uns z.B.
mit wiederkehrenden und sehr einfachen Übungen in der Natur, mit
den verschiedenen (musikalischen) Wahrnehmungszentren unseres
„Selbst“, mit alten überlieferten Trancehaltungen und verschiedenen
anderen Techniken zur Fokussierung des Bewusstseins. Auf diese
Weise schaffen wir uns einen umfassenden Zugang zu dieser Art der
Wahrnehmung, lernen darin zu navigieren und bei Bedarf dorthin
zurückzufinden.
Wir werden uns sowohl mit veränderten Wachbewusstseinszuständen auseinandersetzen als auch mit musikalischen Strukturen, die
uns durch die schnellen und pulsierenden Rhythmen hindurch zum
stillen Zentrum in uns leiten können.
Es kann möglich sein, sehr offen, sensibel und empfänglich
sowohl gegenüber musikalischen als auch außermusikalischen
Ereignissen zu werden. Es können sich ähnelnde Veränderungen
von statten gehen, die rückwirkend wieder in unsere Alltagserfahrung hineinreichen und uns eine veränderte, reichere Sicht unserer
Realität vermitteln können. Das Gehör beispielsweise kann innerhalb
dieser Tage eine große rhythmische Klarheit bekommen.
Die Möglichkeit, mit einer überschaubaren Zahl von Mitmusiker/innen sich diesem weiten Feld der Rhythmen auszusetzen, eingebettet
in alltägliche Dinge wie Lagerfeuer, Ausspannen oder gemeinsames
Kochen ist ungewöhnlich.
Die konkreten Kursinhalte:
Konkret werden wir uns vor allem Rhythmen mit sehr alten
Strukturen zuwenden, die diesbezüglich das gesamte Potenzial
beinhalten. Sowohl die Art und Weise sie zu üben als auch die
Auswahl der konkreten Patterns wird die Kursstruktur bestimmen.
Besonders das gemeinsame Spielen in einer konstanten Gruppe
multipliziert das enorme Potenzial, das dieser Musik innewohnt.
Musikalische und nichtmusikalische Erfahrungen gehen hier Hand
in Hand. Das Einsetzen dieser Erfahrungen kann zwar nicht „automatisiert“ werden. Es gibt aber eine Reihe von Voraussetzungen,
die das Umfeld dafür bereiten.
Eine besondere Chance in diesem Kurs wird die Dauer von 20 Tagen
sein. Manche Erfahrungen benötigen das beharrliche Verweilen in
der pulsierenden Welt der Rhythmen über etliche Tage, damit wir
sie zur Wirkung bringen können.
Voraussetzungen zur Teilnahme:
Das Kursniveau orientiert sich an dem der Djembé-Pur-Fortbildungen. Personen, die eine solche Fortbildung bei Herman Kathan
belegt oder bereits abgeschlossen haben, haben sehr gute Voraussetzungen für diesen Workshop. Vergleichbare Fortbildungen bei
anderen Percussionisten sind ebenfalls eine gute Basis um an diesem
20-tägigen Kurs teilzunehmen.
Eine begrenzte Anzahl von Personen, die dieses Niveau in ihrer
Musik noch nicht realisieren ist im Kurs ebenfalls willkommen. Die Voraussetzung für die Teilnahme wäre in diesem Fall
ein fortgeschrittenes Niveau auf einer Handtrommel und der
erfahrene Umgang mit Rhythmus. Je mehr Zeit und Energie bereits in die Auseinandersetzung mit percussiver Musik investiert
wurde, umso besser sind die Voraussetzungen für dieses Projekt.
10
11
Konkret soll jeder Teilnehmer/in in der Lage sein, während dem eigenen Spiel auf der Trommel andere Patterns von anderen Mitmusikern
aktiv zu verfolgen und seine eigenen Figuren danach auszurichten. Man soll in der Lage sein, seine rhythmischen Figuren ohne
Beachtung des Beats in die gemeinsame Pulsation aller Stimmen
einzufügen. Einschlägige Erfahrungen mit dem Basstrommelkonzept
Westafrikas sind notwendig.
In jedem Fall ist Interesse an inneren musikalischen und persönlichen Strukturen notwendig und der Wunsch, diese in den Kontext
einer aktiven Gruppe zu stellen. Es ist durchaus möglich, dass mit
den musikalischen auch persönliche Prozesse in Gang kommen, die
sich gegenseitig bedingen können. Dafür sollten Teilnehmer/innen
ein offenes Ohr haben.
Weitere Auskünfte können gerne per Mail oder telefonisch erfragt
werden.
Termin: 3. – 22. Juni 2014
Der Kursort ist bei Cassinasco im Piemont/Norditalien. Es ist
dasselbe Haus, in dem auch die Sommerkurse stattfinden.
Kurskosten incl. Unterkunft und Verpflegung: 1270,- €, ermäßigt
1150,- €
Rücktritt bis 8 Wochen vor dem Kurs möglich unter Einbehaltung
der üblichen Bearbeitungsgebühr.
7 Tage Rhythmus - 7 Tage Groove
Die „kleinen 20 Tage“ in den USA
Das Konzept von „20 Tage Rhythmus – 20 Tage Groove“ wird es
erstmals in den USA in komprimierter Form geben. Für genauere
Informationen bitte die Webseite von www.azdrumanddance.org
konsultieren. Die Kurssprache ist Englisch.
Termin: 22. – 29. März 2014
Ort: im Süden von Arizona
Anmeldung über Lorin Evangelista: lorin@azdrumanddance.org
12
Sommerkurse in Piemont /
Norditalien
- Worldpercussion 10 Tage Percussionmusik aus verschiedenen Kulturen für Fortgeschrittene und Einsteiger/innen mit Vorkenntnissen
Um ein großes Spektrum an musikalischen Stilen wird es in diesem
Workshop gehen. Aus Westafrika werden wir die Musik der Malinke
auf Djembé, Basstrommeln und der Schlitztrommel Krin spielen.
Aus Brasilien spielen wir zum einen die Kult-Musik Candomblé,
und zum anderen das Berimbao, ein percussives Saitenistrument,
mit dem wir uns täglich auseinandersetzen.Aus Kuba werden wir
uns mit der traditionellen Conga-Musik auseinandersetzen. Aus
Uganda spielen wir die Musik für Amadinda, dem Xylophon des
ehemaligen Königshofes. Hauptsächlich werden wir uns auf folgende
Instrumente konzentrieren:
Zabumba
DjembéAtabaques
Amadinda
BasstrommelnBerimbao
Congas
Schlitztrommel „Krin“
Termin: 01.(morgens) - 10. August (nachmittags) 2014
13
- Djembé spezial 10 Tage westafrikanische Musik für Fortgeschrittene
In diesem Kurs geht es hauptsächlich um die Djembé-Musik verschiedener Regionen Westafrikas. Wir werden uns intensiv mit der
Struktur, dem Mikrotiming, dem musikalischen Aufbau, den Soli,
dem Groove und vielen weiteren Themen auseinandersetzen, die
die Djembé-Musik tangieren.
In die Krinmusik der Waldregion Guineas und in die Amadindamusik
Ugandas werden wir ebenfalls einige Ausflüge unternehmen.
10 Tage sind eine schöne Zeitspanne, um dieser wunderbaren Musik
intensiv zu begegnen.
Termin: 22. (morgens) - 31. August (nachmittags) 2014
Der Kursort für beide Sommerkurse ist ein altes, sehr schön renoviertes Bauernhaus bei Canelli im Piemont/Norditalien mit einem
großen Gruppenraum und separatem Eß- und Aufenthaltsraum. Das
Mittelmeer ist in erreichbarer Nähe. Nur 35 Autominuten entfernt
ist ein schöner natürlicher Badesee mit Felsklippen.
Wenn wir wollen, können wir im alten Pizzaofen des Hauses unsere
eigene Pizza backen. Auf Wunsch werden wir während des Workshops einen Tag frei machen, um zu üben, um zu entspannen,baden...
Wir werden einen Koch/Köchin dabei haben, der/die sich mit unserer
praktischen Unterstützung um unsere Verpflegung kümmert, die
wir vegetarisch zubereiten.
Die Anreise ist zu beiden Kursen schon am Vorabend möglich, die
Abreise am Tag danach. Die zusätzlich anfallenden Übernachtungen
werden mit je 15 € berechnet.
Die Instrumente werden gestellt, außer Congas. Wer keine mitbringt, kann gegen eine Gebühr von 15 € eine Conga ausleihen
(bei Anmeldung bitte angeben). Alle eigenen Instrumente sind aber
durchaus willkommen.
Die Kursgebühr für jeden der beiden Kurse beträgt incl. Unterkunft,
Verpflegung und Unterricht 620,- €, ermäßigt 560,- €
14
Kurse, die Musik unmittelbar
erfahrbar machen
- Tribal-Trance-Dance-Journey Lass deine Seele tanzen! Mit Trancetanz, Rhythmen und Ritualen begleitet von Live-Musik des Percussion Ensembles
„Busch-Werk“
Kursleitung:
Sabine Rittner und Herman Kathan
Dieser Kurs befasst sich ausschließlich mit dem enormen Potential,
das der Musik brasilianischer und westafrikanischer Trance-Kulte
innewohnt, und das wir auf diesem Kurs für uns individuell erfahrbar machen. Vor allen wird Musik der Djina- und CandombléKulte, aber auch andere Trance-induzierende Percussionsmusik
verschiedener afrikanischer und afroamerikanischer Ethnien von
den Musikern von Busch-Werk live gespielt werden. Diese Musik ist
voll von Rhythmusarchetypen,
die seit Urzeiten für bewusstseinsverändernde Prozesse
genützt wird. Seit teilweise
über 20 Jahren setzen sich
die Musiker von Busch-Werk
mit dieser kraftvollen, archetypischen Musik auseinander,
die wir uns in diesem Seminar
zu Nutze machen, denn auch
wir Europäer können mit ihrer
Hilfe mühelos in veränderte
Wachbewusstseinszustände
eintreten.
Die Teilnehmer/innen an diesem
Seminar werden an mehreren mehrstündigen Ritualen
teilnehmen, in denen sie das
heilsame, bewusstseinserweiternde Potenzial von TranceZuständen in einem schützenden, ritualisierten Setting
erleben können. Trancezustände, sofern sie in ritualisierter Weise aufgesucht, sicher
begleitet und aktiv wieder
verlassen werden, sind heilsam
und regenerierend für Körper
und Seele. Sie erleichtern den
Zugang zu Kreativität und
Intuition, sie unterstützen das
Erschließen von Ressourcen,
und sie fördern für fokussierte Fragen oft überraschende
Lösungsmöglichkeiten zutage.
15
-
-
-
-
Wir tauchen ein in die magische Kraft der Rhythmen, der
Pulsation und der Klänge.
Wir erkunden die Wirkung uralter Kult-Rhythmen und lassen
uns von ihnen in andere Dimensionen der Wirklichkeit tragen.
Wir lassen uns verlocken, tanzend der Seele Flügel zu verleihen, im Schutz des Rituals alles loszulassen und doch gut
gehalten zu sein.
Die speziell auf die Situation abgestimmte Live-Musik,
die trägt, begleitet und steuert versetzt uns dabei in die Lage,
sowohl die in uns schlummernden kraftvollen Anteile als
auch unsere sinnlichen und stillen Seiten zu aktivieren.
Methoden: Trancetanz und indigene Trance-Rhythmen, „Rituelle
Körperhaltungen und ekstatische Trance“® nach Felicitas Goodman,
Hypnotherapie, Atem und Bewegung, Trommeln und Meditation.
Es wird viel Raum sein, die „Reise“-Erfahrungen und Impulse im
Ausklang der Rituale malend, schreibend, in Stille, in der Natur, in
Kleingruppen und auch im gemeinsamen Kreisgespräch kreativ zu
verarbeiten und zu integrieren. Auch für aktives Musizieren wird
Raum vorhanden sein, wenngleich das Erlernen von spezifischen
Rhythmen in diesem Kurs nicht thematisiert wird. In diesem Kurs
fließen in einem Synergieeffekt die jahrzehntelangen Erfahrungen
von zwei „Altmeistern“ der Seminararbeit - Sabine Rittner und
Herman Kathan - zusammen.
Sabine Rittner:
ist Psychotherapeutin (approb.),
Musiktherapeutin, Hypnotherapeutin mit Spezialisierung in der Arbeit
mit veränderten Bewusstseinszuständen und körperorientierter
Therapie. Sie arbeitet am Institut
für Medizinische Psychologie der
Universitätsklinik Heidelberg (Lehre,
Psychotherapie, Trance-Forschung),
sowie in eigener Praxis (Supervision,
Coaching) und leitet seit drei Jahrzehnten Seminare im In- und Ausland. Sie ist langjährige Schülerin
der Anthropologin und Bewusstseinsforscherin Prof. Felicitas Goodman und befugt, in der Methode der „rituellen Körperhaltung und
ekstatischen Trance“ ® auszubilden.
Mehr Informationen:
www.SabineRittner.de
Das Seminarhaus „Wir-Projekt“ in Gauselfingen ist ein ehemaliges
Manufaktur-Gebäude aus der Blütezeit der Textilindustrie auf
der Schwäbischen Alb. Nach dem allgemeinen Niedergang dieses
Wirtschaftszweiges in den 70er Jahren fand das Gebäude 1985 eine
neue Nutzung als Seminarhaus. Es wurde gründlich, ansprechend
und kreativ für den Seminarbetrieb renoviert und dennoch lässt
sich der Charme der früheren Nutzung noch hier und dort erahnen.
Einen Einblick kann man hier gewinnen: www.wirprojekt.de/tagungshaus. Wer gerne den Komfort eines Einzelzimmers mit eigenem
Bad in Anspruch nehmen möchte, kann eine Liste von Pensionen
in Gauselfingen und Umgebung anfordern und dort buchen. Da
wir das gesamte Haus belegen, ist in diesem Fall Kostenerstattung
nicht möglich.
Die üppigen vegetarischen Mahlzeiten werden von zwei Köchinnen
liebevoll und frisch mit unserer Mithilfe zubereitet, die sich pro
Mahlzeit auf eine überschaubare Zeit in den Seminarpausen für
jeweils 3- 4 Personen erstreckt.
Termin 2:
11. – 14. September 2014
Ort: Odenwald Institut, Wald-Michelbach bei Darmstadt
Kurskosten: 475,- € zuzüglich Übernachtung und Verpflegung.
Anmeldung über das Odenwaldinstitut:
www.odenwaldinstitut.de
Tel: 06207 - 605-0
Da in den vergangenen Kursen nicht alle Interessierten mitmachen
konnten, weil das Seminar schnell ausgebucht war, wird es 2014
zwei Termine geben:
Termin 1:
3. (16:00 Uhr) – 6. April (14:00 Uhr) 2014
Ort: Gauselfingen auf der Schwäbischen Alb
Kurskosten: 595,- € inklusive Übernachtung und Verpflegung.
Anmeldung bei Herman Kathan
16
17
- Klang-Wege Eine Reise in innere Räume mit Rhythmus, Klang und Stimme
Kursleitung: Sabine Rittner und Herman Kathan
Dieses Seminar ist für Menschen, die
- die tiefen archetypischen Strukturen von Rhythmus und Klang
erforschen möchten,
- die neugierig auf die verborgenen Kräfte ihrer eigenen Stimme
sind,
- die spüren, dass Veränderungsprozesse anstehen,
- die ihre alten, eingelaufenen Pfade verlassen wollen,
- die sich auf den Weg machen…
Rhythmus, Klang und Stimme können uns helfen Tore zu öffnen,
Tore hinter denen sich Wege zu unserem Selbst verbergen. Betreten
wir diese Wege, so bietet sich unserer Wahrnehmung und unserem
Blick auf uns selbst ein Kaleidoskop faszinierender neuer Möglichkeiten dar. Unser Lebensweg führt uns immer wieder durch Phasen
hindurch, in denen wir ein großes Drängen nach Veränderung im
Innern oder im Außen wahrnehmen. Veränderungsprozesse bahnen
sich an, die verunsichern können, manchmal Angst machen, häufig
zunächst mehr Fragen als Antworten für uns bereithalten.
Musik verbindet uns mit ursprünglichen Gesetzmäßigkeiten, aus
denen wir auf unsere tiefsten Fragen wahrhaftige Antworten schöpfen können. Antworten, die oft mehr einer tiefen Empfindung von
Vollständigkeit gleichen, als einer konkreten Information, welche
sich unser mentales Bewusstsein so gerne herbeisehnt. Manchmal
finden wir sogar mitten im Chaos zu einem Punkt von tiefer innerer
Stille, in dem alle Fragen sich auflösen, einer Stille, aus der heraus
völlig neue Antworten wortlos geboren werden.
Trancezustände sind besondere, über Klang, Rhythmus, Atem,
spezielle Körperhaltungen und Stimme herbeigeführte Momente
tief entspannter hoher Wachheit. In ihnen findet eine optimale
Vernetzung in unserem Gehirn statt, die den Zugang zu unserer
Intuition und die Nutzung unserer kreativen Ressourcen erleichtert.
Dabei können sich manchmal auf drängende Fragen „wie von alleine“
Antworten finden lassen.
In diesem Seminar wird es für das Erfahrbarmachen solcher Antworten einen geschützten Raum geben, aus dem heraus wir uns
-sicher begleitet und klar geleitet- auf das Abenteuer neuer Wege
einlassen können. Erst in weiteren Schritten werden die intuitiven
Antworten, die wir aus der Musik, den Klängen, den Trancezuständen
und dem Klangkörper der Gemeinschaft schöpfen, verdichtet und
alltagstauglich konkretisiert.
„Klang-Wege“ richtet sich an Menschen, die sich selbst erfahrend
auf Musik einlassen wollen. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht
notwendig, aber keinesfalls hinderlich. Freude an Musik und am
selber Ausprobieren der Ausdrucksmöglichkeiten auf vielen verschiedenen Instrumenten und mit der eigenen Stimme sind förderlich.
Der Kurs wird von Sabine Rittner und Herman Kathan gemeinsam
geleitet. Beide haben sich auf ihre Weise jahrzehntelang einen
großen fachlichen Erfahrungs- und Forschungsreichtum in der
Arbeit mit veränderten Wachbewusstseinszuständen, mit Klang,
Körper, Trance und Stimme erworben.
Methoden:
Trance und veränderte Bewusstseinszustände, klanggeleitete Trance
mit Klang- und Rhythmusarchetypen, „Rituelle Körperhaltungen
und ekstatische Trance“® nach Felicitas Goodman, musikalische
Improvisation mit Instrumenten und Stimme, Musiktherapie, Hypnotherapie, Atem, Bewegung und Stille. Es wird genügend Raum
geben für Austausch und Reflexion des Erlebten in Kleingruppen
und in der Gemeinschaft der Weg-GefährtInnen.
Die Friedenswerkstatt Bentierode, in der der Kurs stattfindet, bietet
ausreichend Platz für Rückzug. Die Unterbringung erfolgt in 2- bis
5- Bett-Zimmern. Unsere Köchin wird für köstlichste vegetarische
Mahlzeiten sorgen. Frühstück und Abendessen werden gemeinsam
zubereitet.
18
Termin: 10. – 12. Oktober 2014
Beginn am Freitag um 11:00 Uhr, Ende am Sonntag nach einem
gemeinsamen Essen um 15:00 Uhr
Ort: Friedenswerkstatt Bentierode bei Göttingen
Kurskosten incl. Übernachtung und vegetarischer Verpflegung:
390,- €, ermäßigt 350,- €
19
Themenworkshops an
Wochenenden für Fortgeschrittene
und Professionelle:
- Improvisationskurs (nicht nur für Trommler) „Die Musik bist Du“
In diesem Kurs werden wir uns ausschließlich mit Improvisationen
beschäftigen.
Improvisation will gelernt sein! Eine gelungene Improvisation hat
ein klares Fundament, auf dem sich der/die Musizierende bewegt.
Der Rahmen, den sich ein Solist setzt, oder der von einer bestimmten Tradition vorgegeben ist, kann sehr unterschiedliche Formen
annehmen. Wenn man ihn nicht kennt, gelingt eine Improvisation
nur schwerlich.
Wir werden uns mit mehreren unterschiedlichen Systemen beschäftigen, die Grundlage für jede Improvisation sind. Mit diesem
Fundament werden wir uns nach und nach schrittweise auf eine
freie Kollektivimprovisation zu bewegen. Diese Art zu improvisieren
erfordert ein hohes Maß an musikalischer Sensibilität. Was darunter
zu verstehen ist, und wie man damit musikalisch umgeht, das werden
wir im Kurs lernen.
Für die Teilnahme am Kurs ist ein vertrauter und fortgeschrittener
Umgang mit seinem Instrument notwendig. Nicht nur Trommler
können an diesem Kurs teilnehmen, sondern auch Musiker/innen
die andere Instrumente spielen.
Der Fokus wird allerdings auf rhythmischen Systemen zur Improvisation liegen.
- Candomblé - brasilianische Kultmusik
für Fortgeschrittene Mit „Candomblé“ wird in Brasilien eine Musik bezeichnet, die weit
in die afrikanische Kultur und Religionen vor der Versklavung
zurückreicht. Diese Religionen sind bis heute gänzlich intakt, und
haben sich in Brasilien zu eigenständigen und unterschiedlichen
Linien entwickelt. Die Musik, die Basis für diese Kulte ist, wird auf
Atabaques gespielt, drei congaähnliche Trommeln, die mit Ziegenhaut bespannt sind. Weil die Musik Kultfunktion hat, und deshalb
nicht primär ästhetischen Gesichtspunkten und Zeitströmungen
unterworfen ist, hat sie ihre Ursprünglichkeit weitgehend erhalten.
Sie ist afro-brasilianische Musik im tiefsten Sinn des Wortes.
Mit dieser Musik wollen wir uns auseinandersetzen, Grooves und
Soli lernen. Einschlägige Erfahrungen auf Congas, Djembé oder einer
anderen Handtrommel sind Voraussetzung für die Kursteilnahme.
Congas können gegen eine Gebühr von 5,- Euro ausgeliehen werden
(bei Anmeldung bitte angeben).
Termin:
Termin: 12. + 13. Juli 2014
Ort: Bärenbachhütte bei Augsburg
Beginn am Samstag um 10 Uhr und Ende am Sonntag um 17 Uhr.
Kurskosten incl. Übernachtung und vollwertiger Verpflegung, die
wir gemeinsam zubereiten: 130,- € / ermäßigt 120,- €
Termin: 04. - 06. Juli 2014
Beginn am Freitag und Ende am Sonntag jeweils um 17 Uhr.
Ort: Friedenswerkstatt Bentierode
Infos und Anmeldung über Kerstin Herzog: www.drum-inn.de
20
21
Intensivkurse an Wochenenden für
Einsteiger/innen & Fortgeschrittene
Gesamtübersicht über alle
Workshops 2014 (chronologisch)
- Djembé und Basstrommeln für Fortgeschrittene -
09. – 12.01. Djembé Pur 2012 Süd, Laichinger Hütte.*
25. + 26.01. Djembé Intensivkurs für Fortgeschrittene, Bremen. 22
Anmeldung bei www.djembe-fieber.de.
27.02. – 02.03. Trance Grooves, Bärenbachhütte.*
Djembé Pur 2012 Süd, Laichinger Hütte.*
06. -09.03.
13. – 16.03. Djembé Pur 2014 Nord, bei Braunschweig, 6
Beginn der Fortbildung.
22. – 29. 03 7 Tage Rhythmus - 7 Tage Groove. Kurs für Fortgeschrittene 12
und Professionelle in Arizona/USA.
Anmeldung bei lorin@azdrumanddance.org.
03. – 06.04. Tribal-Trance-Dance-Journey in Gauselfingen/Schwäbische 15
Alb. Mit Trancetanz, Rhythmen und Ritualen begleitet von
Live-Musik von „Busch-Werk“. Kursleitung: Sabine Rittner
und Herman Kathan.
Anmeldung bei Herman Kathan.
25. – 27.04 Djembé Intensivkurs für Einsteiger/innen, Papenburg. 22
Anmeldung über alexander.daranyi@hoeb.de.
30.04 – 04.05. Djembé Pur 2014 Nord, bei Braunschweig.*
6
09. – 11.05. Djembé Intensivkurs für Fortgeschrittene, bei Braunschweig 22
Anmeldung bei www.drum-inn.de.
16. – 18.05. Djembé Intensivkurs für Einsteiger/innen, Bärenbachhütte 22
bei Augsburg. Anmeldung bei Herman Kathan.
22. – 25.05. Trance Grooves, Hoppelmühle.*
28.05. -01.06. Djembé Pur 2012 Süd, Hoppelmühle.*
03. – 22.06. 20 Tage Rhythmus - 20 Tage Groove. Kurs für Fortgeschrit-
8
tene und Professionelle in Piemont/Italien. Anmeldung bei
Herman Kathan.
27. – 29.06. Djembé Intensivkurs für Fortgeschrittene, Bärenbachhütte 22
bei Augsburg. Anmeldung bei Herman Kathan.
04. – 06.07. Improvisationskurs „Die Musik bist Du“, Friedenswerkstatt
Bentierode bei Göttingen, Anmeldung bei www.drum-inn.de.
12. + 13.07. Candomblé - brasilianische Kultmusik für Fortgeschrittene, 21
Bärenbachhütte bei Augsburg. Anmeldung bei Herman Kathan.
17. – 20.07.
Djembé Pur 2014 Nord, bei Braunschweig.*
6
24. – 27.07.
Trance Grooves, Hoppelmühle.*
13
01. - 10.08. Worldpercussion - 10 Tage Percussionsmusik aus verschie-
denen Kulturen für Fortgeschrittene und Einsteiger/innen mit
Vorkenntnissen. Piemont/Italien. Anmeldung bei Herman Kathan.
12. -20.08.
Djembé Pur 2012 Süd, Piemont/Italien.*
22. - 31.08. Djembé Spezial - 10 Tage westafrikanische Musik für Fortge- 14
schrittene. Piemont/Italien. Anmeldung bei Herman Kathan.
11. – 14.09. Tribal-Trance-Dance-Journey. Mit Trancetanz, Rhythmen und 15
Ritualen begleitet von Live-Musik von „Busch-Werk“. Kurslei
tung: Sabine Rittner und Herman Kathan. Anmeldung über das
Odenwaldinstitut: www.odenwaldinstitut.de.
22
19. – 21.09. Djembé Intensivkurs für Fortgeschrittene, Hamburg. Anmeldung über www.afrogroove.de.
26. – 28.09. Djembé Intensivkurs für Fortgeschrittene, Oldenburg.
22
Anmeldung über Marlene.Wichelmann@web.de.
02. – 05.10. Trance Grooves, Hoppelmühle.*
10. – 12.10. „Klang-Wege“, Friedenswerkstatt Bentierode bei Göttingen, 18
Kursleitung: Sabine Rittner und Herman Kathan. Anmeldung bei
Herman Kathan.
30.10. – 02.11. Djembé Pur 2014 Nord, bei Braunschweig *
06. – 09.11. Djembé Pur 2014 Süd, Beginn der Fortbildung, Bärenbachhütte 6
bei Augsburg. Anmeldung bei Herman Kathan.
14. – 16.11. Djembé Intensivkurs für Fortgeschrittene, Gauselfingen/
22
Schwäbische Alb. Anmeldung bei Herman Kathan.
Unterrichtstempo und Schwierigkeitsgrad dieser Kurse ist auf Anfänger/innen mit guten Vorkenntnissen und auf Fortgeschrittene
abgestimmt. Wir werden uns mit komplexen Solophrasen, Grooves
und Breaks beschäftigen, und damit, wie wir mit einem gelungenen
Mikrotiming die Musik zum swingen bringen.
Termin: 25. + 26. Januar 2014
Ort: Bremen
Infos und Anmeldung über Edith Diewald: www.djembe-fieber.de
Termin: 09. - 11. Mai 2014
Beginn am Freitag und Ende am Sonntag jeweils um 17 Uhr.
Ort: bei Braunschweig
Infos und Anmeldung über Kerstin Herzog: www.drum-inn.de
Termin: 27. – 29. Juni 2014
Ort: Bärenbachhütte bei Augsburg
Beginn am Freitag und Ende am Sonntag jeweils um 17 Uhr.
Kurskosten incl. Übernachtung und vollwertiger Verpflegung, die
wir gemeinsam zubereiten: 165,- € / ermäßigt 150,- €
Termin: 19. – 21. September 2014
Ort: Hamburg
Infos und Anmeldung: www.afrogroove.de
Termin: 26. – 28. September 2014
Ort: Oldenburg
Infos und Anmeldung über Marlene Wichelmann: Marlene.Wichelmann@web.de
Termin: 14. – 16. November 2014
Beginn am Freitag und Ende am Sonntag jeweils um 17 Uhr.
Ort: Gauselfingen auf der Schwäbischen Alb
Kurskosten incl. Übernachtung und vollwertiger Verpflegung, die
wir gemeinsam zubereiten: 180,- € / ermäßigt 165,- € (Einzelzimmer
in begrenztem Umfang gegen Aufpreis möglich)
- Djembé und Basstrommeln für Einsteiger/innen Unterrichtstempo und Schwierigkeitsgrad dieser Kurse ist auf Personen abgestimmt, die mit dem Djembéspielen beginnen möchten,
oder bereits erste Vorerfahrungen gemacht haben. Wir werden
komplette Rhythmen mit zugehörigen Solophrasen lernen.
Termin: 25. – 27. April 2014
Ort: Papenburg in Ostfriesland
Anmeldung über: www.hoeb.de
Termin: 16. – 18. Mai 2014
Beginn am Freitag und Ende am Sonntag jeweils um 17 Uhr.
Ort: Bärenbachhütte bei Augsburg
Kurskosten incl. Übernachtung und vollwertiger Verpflegung, die
wir gemeinsam zubereiten: 165,- € / ermäßigt 150,- €
22
Die mit * gekennzeichneten Workshops sind feste Fortbildungsgruppen.
Die Anmeldung ist nur nach vorheriger Absprache mit Herman Kathan möglich.
Informationen über fortlaufende Gruppen finden sich auf der Webseite.
23
CD´s und DVD´s von
Herman Kathan
Trans//Formation
Wahre Töne
- Herman Kathan
- Nippy Noya
- Torsten Krill
Busch-Werk & the Masters
of Groove live
Trance
Busch-Werk & the Masters
of Groove /
Doppel-DVD
Busch-Werk
Die Debut-CD:
Unter folgendem Link können die Tonträger bei Herman Kathan
bestellt werden: www.zauberhaus-records.de
11/2013 LOGO! www.daskreativbuero.de
Herman Kathan´s Busch-Werk
& Nippy Noya:
Drums Below Ashes
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
11
Dateigröße
2 920 KB
Tags
1/--Seiten
melden