close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Konferenz 2014 - TMK

EinbettenHerunterladen
Mittwoch
5. November 2014
in Konstanz
13:50 Uhr - 17:00 Uhr
Grosser Saal im ersten Stock
im Konzilgebäude
Konferenz 2014
Konzil in Konstanz
Einladung zur Jahrestagung der
Bewegung
in den
Unterricht
Fünf- bis zwölfjährige Kinder lernen leicht und
spielerisch. Sie wollen lachen, lernen und
leisten. Das Spiel mit dem Gleichgewicht erhöht
die Konzentration und somit den Lernerfolg.
Drei verschiedene Material-Sets
zum «Balancieren und mit dem
Gleichgewicht spielen » ermög­
lichen einen attraktiven Einstieg
in den bewegten Unterricht.
Im Fächer «Lernen in Bewegung » finden Sie
Ideen und Rezepte zum bewegten Unterricht.
Möchten Sie eine Einführung
bei Ihnen im Schulhaus?
Wir sind für Sie da!
ruth.meyer@ingoldverlag.ch
Alle Elemente sind
auch einzeln erhältlich.
Starterset
«Rola Bola »
1
Starterset
«Balancieren »
2
Starterset «Im
Gleichgewicht »
3
Weitere Informationen
und Artikel siehe:
Inserat_TMK_2014_Bewegung.indd 1
18.07.14 11:26
Willkommgruss Konzilstadt Konstanz
Liebe Thurgauer Mittelstufen-Lehrerinnen und -Lehrer,
es ist uns eine große Freude, Sie zu Ihrer Mittelstufenkonferenz in Konstanz begrüßen zu dürfen. Vor 600 Jahren hat der Thurgau entscheidend zur Durchführung des
Konstanzer Konzils beigetragen. Als erinnerungskultureller Fixpunkt gehört das Konzil zu unserer gemeinsamen Geschichte hier in der Bodenseeregion.
Für das Konziljubiläum 2014 – 2018 ist uns die Einbindung von Kindern und Jugendlichen beiderseits der Grenze ein großes Anliegen. Dabei bietet das Konzil nicht nur
Stoff für den Geschichtsunterricht: Während des Kongresses entwickelte sich Konstanz zu einem Schmelztiegel der Kulturen, einem Marktplatz der Meinungen und
einer Drehscheibe des Wissens. Das Kennenlernen unserer gemeinsamen europäischen Geschichte stellt auch einen möglichen Ausgangspunkt dar, um über Gegenwart und Zukunft nachzudenken.
Von der Vielfalt des Konzils können Sie sich bei unserer jährlichen Weiterbildungsveranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer überzeugen. Unter dem Titel „Konzilgeschichte aktuell“ erwarten Sie spannende Vorträge und aktuelle Einblicke in Projekte und
Unterrichtsmaterialien. Die nächste Tagung findet am Nachmittag des 19.11.2014
im Speichersaal des Konzilgebäudes statt – melden Sie sich gerne an! Unter www.
konstanzer-konzil.de/bildung finden Sie alle wichtigen Informationen.
Außerdem erhalten Sie auf unserer Homepage einen Überblick über weitere Bildungsangebote. In den vergangenen Jahren sind eine Vielzahl von Unterrichtsmaterialien und Projekten entstanden, die Ihnen die Einbindung des Themas in den
Unterricht erleichtern sollen.
2015 steht der tschechische Theologe und Reformer Jan Hus im Mittelpunkt der Jubiläumsveranstaltungen. Im „Jahr der Gerechtigkeit“ werden internationale und ökumenische Gedenkveranstaltungen an Jan Hus und Hieronymus von Prag erinnern
und zur Auseinandersetzung mit Themen wie Toleranz, Umgang mit Andersgläubigen sowie Werten und ihrem Wandel anregen.
Höhepunkte für einen Besuch in Konstanz sind die Besichtigung des neu gestalteten
Hus-Museums, die Playmobilausstellung im Archäologischen Landesmuseum (bis
02/2015), die Ausstellung „Konstanz um 1414“ im Rosgartenmuseum, ein Besuch
bei der HandWerkStadt Anfang Juni oder eine Stadtführung. Einen Einblick in alle
Projekte rund um das Konziljubiläum finden Sie auf unserer Homepage im Bereich
Veranstaltungen. Vielleicht begegnen Sie Ihren Konstanzer Kollegen ja auch bei einer der zahlreichen Angebote, die im Thurgau geplant sind.
Melden Sie sich, wenn wir Ihnen für Ihre Unterrichtsplanung oder einen Klassenausflug behilflich sein können!
Gutes Tagen wünscht Ihnen
Ihr Team der Konzilstadt Konstanz
Jahrestagung 2014
Konzilstadt Konstanz
Marktstätte 1
D-78462 Konstanz
Tel.: 0049 (0)7531 – 363 270
www.konstanzer-konzil.de
Karen.Bauer@konstanz.de
1
Inhaltsverzeichnis
1
Willkommensgruss der Konzilstadt Konstanz
2
Inhaltsverzeichnis, Impressum 3
Einladung zur Konferenztagung
4
Mitteilungen zur Konferenztagung
5
Tagungsprogramm
6
Situationsplan, Parkplätze, Fahrplan
7
Allgemeine Hinweise zu den Vertiefungsangeboten
8
Vertiefungsangebote
9
Situationsplan Workshop
10
Henry Gerlach stellt sich vor 11 Protokoll Tagung 2012
16
Informationen zu den Traktanden 17
Jahresrechnung 2012
18
Revisorenbericht / Budget 2013 / Verabschiedungen
19
Ersatzwahlen Vorstand und Delegierte
20
Adressen TMK / Vertretung TMK
23
Bildung Thurgau
24
Infos und Angebote Konstanzer Konzil
25Unterrichtsmaterialien
26
Weiterbildungsangebote
27
Notizen
Impressum:
Medienstelle TMK
Grabenhaldenstrasse 78A
8583 Sulgen
praesidium@tmk.ch
www.tmk.ch
Twitter: TMK_Info
2
Jahrestagung 2014
Einladung zur Jahrestagung
Liebe Kolleginnen und Kollegen
Sehr geehrte Gäste
Ich freue mich, zur Tagung nach Konstanz einladen zu dürfen!
Am 5. November 2014 sind es genau 600 Jahre seit Beginn des Konstanzer Konzils. Die vertrackte Situation mit drei amtierenden Päpsten musste gelöst werden.
Man hoffte, dies bald erledigt zu haben, aber schliesslich konnte man erst am 11.
November 1417 den einen neuen Papst wählen.
Der Thurgau hatte dabei eine wichtige Funktion. Ich erlaube mir sogar die gewagte
Aussage, dass ohne die Landschaft des heutigen Kantons Thurgau dieses Konzil
gar nicht hätte in Konstanz stattfinden können. Zwar rechnete man bei der Planung
nicht damit, dass das Konzil vier Jahre dauern würde. Umso wichtiger war es,
fruchtbares Ackerland in der unmittelbaren Nähe zu haben, welches Nahrung für
die vielen Würdenträger und Gäste des Konzils bot.
Die Geschichte des Konzils ist gut dokumentiert. Ulrich Richental, ein vermögender
Kaufmann und Sohn des damaligen Stadtschreibers, beschrieb das Geschehen.
Dabei scheute er keine Mühen bei der Besorgung von Informationen.
Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Henry Gerlach einen ausgewiesenen Konzilexperten für das Referat gewinnen konnten.
Mit seiner Neuauflage der Richentalchronik und dem Roman „In Nomine Diaboli“,
gelang es Henry Gerlach und seiner Frau Monika Küble vorzüglich, die Konzilgeschichte einem breiten Publikum näher zu bringen.
Aus der Sichtweise von Ulrich Richental wird Herr H. Gerlach uns vom Geschehen
der damaligen Zeit erzählen.
Genaueres zur Person von Henry Gerlach ist auf der Seite 10 des Büchleins zu
finden.
Da wir nur einen halben Tag zur Verfügung haben, entschieden wir uns, nach dem
Referat Stadtführungen und Museumsbesuche auf freiwilliger Basis anzubieten.
Aus organisatorischen Gründen sind wir auf eine verbindliche Anmeldung angewiesen. Da es bei den Museumsführungen nur eine begrenzte Anzahl Plätze gibt, ist
es wichtig, dass man sich sofort anmeldet und dann an der Führung auch teilnimmt!
Anmeldeschluss ist Freitag, der 24. Oktober 2014.
Die verschiedenen Angebote sind auf den Seiten 7 - 9 im Tagungsbüchlein beschrieben. Der Anmeldelink ist auf www.tmk.ch zu finden.
Allen Tagungsteilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich eine anregende und
interessante Konferenztagung und hoffe, dass wir neue Impulse für den Geschichtsunterricht bieten können.
Die Konferenzpräsidentin
Sabina Stöckli-Helg
Jahrestagung 2014
3
Mitteilungen zur Jahrestagung
Mitteilungen zur Jahrestagung
Beginn der Tagung: 13.50
Wir bitten alle Konferenzteilnehmerinnen und –teilnehmer um pünktliches Erscheinen, damit das vorgesehene Tagungsprogramm eingehalten werden kann.
Der Saal im ersten Stock des Konzilgebäudes (beim Konstanzer Hafen) ist ab 13.30
Uhr geöffnet. Da die Parkplatzsituation in Konstanz eher schwierig ist, bitten wir
dich, in Kreuzlingen zu parkieren oder den Zug zu benützen. Das Konzilgebäude ist
100 m vom Bahnhof entfernt!
Teilnahme an der Konferenz
Für alle mit mehr als 40 Stellenprozenten auf der Mittelstufe unterrichtenden Personen ist die Teilnahme an der Konferenz obligatorisch.
Entschuldigungen
Begründete Entschuldigungen (Krankheit, Unfall, Weiterbildung sowie Verpflichtung
bei einem anderen Arbeitgeber) sind schriftlich an unseren Kassier Heinz Röpke zu
richten:
Heinz Röpke, Arenenbergstrasse 5, 8268 Salenstein, heinz.roepke@bluewin.ch
Jahresbeitrag
Mit dem Jahresbeitrag von 40 Fr. bezahlst du die Mitgliedschaft bei der Thurgauischen Mittelstufenkonferenz für das laufende Schuljahr. Wer weniger als 10
Lektionen unterrichtet, bezahlt die Hälfte, also 20 Fr. Wer an der Konferenz nicht
teilnehmen kann, überweist den entsprechenden Betrag bis Ende November auf
das Konto der TMK CH91 0078 4010 1561 2200 1 bei der TKB Weinfelden, Konto
85-123-0
Adressänderungen
Adressänderungen sind an die Geschäftsstelle von Bildung Thurgau, Frau M. Müller, info@bildungthurgau.ch, sowie an unseren Kassier, Herrn H. Röpke,
heinz.roepke@bluewin.ch zu richten.
Für Adressmutationen an das Amt für Volksschule sind die örtlichen Schulsekretariate verantwortlich.
Anträge
Anträge zu den traktandierten Geschäften sind bis spätestens 24. Oktober 2014
schriftlich an die Konferenzpräsidentin Sabina Stöckli-Helg, Grabenhaldenstrasse
78A, 8583 Sulgen zu richten.
Präsenzcouvert
Das beiliegende Couvert dient zur Präsenzkontrolle und internen Adressverwaltung,
bzw. zur Bezahlung des Mitgliederbeitrages von 40 Fr. bei Pensen ab 10 Lektionen,
bzw. 20 Fr. bei Teilpensen mit weniger als 10 Lektionen.
Wir bitten dich, den Betrag möglichst in Noten in das Präsenzcouvert zu legen und
zu Beginn der Tagung am Saaleingang in eine der bereitgestellten Urnen zu werfen.
Dies erspart uns Umtriebe und Kosten. Herzlichen Dank! Bitte unbedingt auch auf
der zirkulierenden Präsenzliste unterschreiben!
4
Jahrestagung 2014
Tagungsprogramm
13:30
Saalöffnung
13:50
Eröffnung
• Eröffnung
• Begrüssung durch die Konferenzpräsidentin Sabina Stöckli-Helg
• Grussworte von Frau Dr. Waltraut Liebl-Kopitzki, Amtsleiterin Amt
für Schulen, Bildung und Wissenschaft der Stadt Konstanz
14:05
Informationen aus dem DEK / AV
• Frau Regierungsrätin Monika Knill, Vorsteherin DEK
• Herr Walter Berger, Leiter Amt für Volksschule
14:35
Konferenzgeschäfte
1. Wahl der Stimmenzähler
2. Protokoll der Jahrestagung 2013 in Altnau
3. Jahresberichte der Konferenzpräsidentin
4. Jahresrechnung 2013
5. Budget 2015
6. Verabschiedungen
7. Verschiedenes/Allgemeine Umfrage
15:10
Informationen Bildung Thurgau
• Frau Anne Varenne, Präsidentin Bildung Thurgau
15:25
Verschiedene Informationen
Pause
16:00
Das Konstanzer Konzil aus der Sicht eines Beobachters der
damaligen Zeit: Herr Henry Gerlach als Ulrich Richental
17:00
Schluss des offiziellen Teils
ab 17:00
Start der freiwilligen Angebote
Jahrestagung 2014
5
Situationsplan/Parkplätze/Fahrplan
Reproduziert mit
Bewilligung von
swisstopo (BA14065)
In Kreuzlingen stehen beim Bärenplatz 80 reservierte Gratisparkplätze zur Verfügung. Die Parkplätze im Hafenareal sind kostenpflichtig. Wir empfehlen, Fahrgemeinschaften zu bilden. Bitte den Anweisungen des Verkehrsdienstes Folge leisten!
Anreise per Bahn
(detaillierte Infos unter www.sbb.ch)
Wil ab: 12:12 Uhr
Diessenhofen ab: 12:43 Uhr
Frauenfeld ab: 12:47 Uhr
Romanshorn ab: 13:02 Uhr
Weinfelden ab:
13:02 Uhr
Konstanz
Schweizer Bahnhof an:
6
Konstanz
Schweizer Bahnhof ab: 17:21 Uhr
13:33 Uhr
Jahrestagung 2014
Vertiefungsangebote
Vertiefungsangebote zum Konziljubiläum
Allgemeines
Gerne hätten wir dem Konzil eine ganztägige Konferenz gewidmet. Dies ist leider
nicht möglich.
So entschieden wir uns nun, zu Beginn dieses Jubiläums, das von 2014 – 2018
dauert, Impulse zu diesem historischen Grossereignis unserer Region zu geben.
Im Wissen, dass der Konferenztag lang werden kann, bieten wir die Vertiefungsangebote auf freiwilliger Basis an. Sie sind auf den folgenden Seiten beschrieben.
Wir hoffen, dass viele Kollegen und Kolleginnen diese Gelegenheit nutzen werden,
sich noch mehr Wissen zum Thema anzueignen.
Die Teilnahme an den Stadt- und Museumsführungen ist für die Mitglieder der TMK
kostenlos.
Kleiner Markt zum Thema „Angebote zum Konziljubiläum“
Im unteren Saal des Konzilgebäudes werden Aussteller Angebote zum Konziljubiläum zeigen.
Diese Ausstellung ist bis 18 Uhr offen. Wir hoffen auf regen Besuch!
Vertiefungsangebote:
Anmeldung
Über einen Doodle kann man sich für ein Angebot anmelden. Den Link zum Doodle
findet man auf unserer Website www.tmk.ch.
Bei den Museumsführungen sind die Plätze auf 25 Personen limitiert. Deshalb raten
wir, sich früh anzumelden. Bei den Stadtführungen sind wir flexibler. Bei grosser
Nachfrage werden wir mehrere Gruppen machen.
Die Anmeldung ist verbindlich.
Wir führen die jeweiligen Angebote bei einer Mindestteilnehmerzahl von 7 Personen
durch.
Anmeldeschluss ist der 24. Oktober 2014.
Die Beschreibung der Angebote befindet sich auf den folgenden zwei Seiten.
Konzerthinweis: Sinfoniekonzert am Abend um 20 Uhr im Konzilsaal
Die Südwestdeutsche Philharmonie spielt unter der Leitung des Chefdirigenten
Vassilis Christopoulos und dem Solisten Maximilian Hornung das Konzert mit dem
Titel „Nette Damen“.
Otto Nicolai: Ouvertüre zur Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“
Antonín Dvorak: Cellokonzert h-Moll op. 104
Antonín Dvorak: Slawische Tänze
Richard Strauss: Rosenkavalier-Suite
Karten können über das Kartenbüro bestellt werden. (9:00 bis 12:30) unter der
Telefonnummer
+49 - 7531 - 900 816 oder auch über Stadttheater T. - / 7531 - 900 150 (10 - 19 Uhr)
Die Preise sind gestaffelt von 48 / 38 / 28 / 18 Euro.
Jahrestagung 2014
7
Die Vertiefungsangebote der TMK
Führung im Rosgartenmuseum
1414 - Städtischer Alltag zur Zeit des Konzils
Wie sah die Reichsstadt Konstanz zu dieser Zeit aus, wie lebten die Menschen in
ihren Mauern und an den Ufern des Bodensees? Eine lebensnah gestaltete Ausstellung im Konstanzer Rosgartenmuseum zeigt eindrücklich, dass uns die Menschen des Spätmittelalters näher waren, als wir denken.
Große Panoramabilder, originale Alltagsgegenstände der Zeit und ein Film, der
an heute noch bestehende Originalschauplätze der Konzilszeit führt, machen das
Spätmittelalter dreidimensional erlebbar. Kernstück der Ausstellung ist die Neupräsentation der Konstanzer Handschrift der Richentalchronik.
Achtung: Die Führung ist auf 25 Personen limitiert.
Führung im Hus-Museum
Mut zu denken, Mut zu glauben, Mut zu sterben
Das Museum stellt den böhmischen Kirchenreformator Jan Hus vor. Er lebte um
die Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert und wurde für seine Kritik an der damaligen Kirche und seine Auslegung des Begriffs Kirche vom Konstanzer Konzil am
6.7.1415 als Ketzer zum Tode durch Verbrennung verurteilt.
Das Museum befindet sich im mittelalterlichen Haus, das jahrhundertelang für die
Herberge gehalten wurde, wo Hus seine letzten Lebenstage in Freiheit erlebte.
Die einzelnen Teile der neuen Dauerausstellung zeigen das Leben von Jan Hus,
seine Lehrtätigkeit an der Prager Karlsuniversität und Predigertätigkeit in der Prager Bethlehemkapelle, seine Vorschläge zur Reformierung der damaligen Kirche
sowie das tragische Ende seines Lebens auf dem Konstanzer Konzil. Der Teil über
die Bedeutung von Jan Hus für die tschechische und europäische Geschichte, die
neuzeitliche Literatur und Bildende Kunst rundet die Schau ab. Die Dauerausstellung zeigt Jan Hus als den Vorläufer der europäischen Reformation, der nicht zögerte, für seine damals radikalen Ansichten über die Grundlage und Berufung der
Kirche und des christlichen Glaubens zu sterben.
Achtung: Die Führung ist auf 20 Personen limitiert.
Rollkoffer der PHTG zum Konziljubiläum
Die PHTG entwickelt zur Zeit gemeinsam mit der Konzilstadt Konstanz einen Lernkoffer auf Rädern. Dieser Rollkoffer ist zum einen eine hilfreiche Grundlage für eine
Stadtführung mit den Schülerinnen und Schülern, so sind in diesem Koffer auch
verschiedene Gegenstände, die einen Bezug zur Geschichte des Konzils haben
und eine Stadtführung lebendig machen.
Darüber hinaus beinhaltet der Koffer aber auch weiterführende Unterrichtsbausteine für die vertiefte Nachbereitung im Schulzimmer. Der Koffer ist im Hinblick auf
den „Lehrplan 21“ kompetenzorientiert gestaltet.
Einer der vier geplanten Koffer wird auch in der Ausstellung im unteren Konzilsaal
vorgestellt.
8
Jahrestagung 2014
Die Vertiefungsangebote der TMK
Stadtführung Konzil
Wo waren denn die verschiedenen Schauplätze? Welche Häuser sind denn Zeitzeugen des Konzils?
Je mehr man über die Geschichte des Konzils weiss, umso mehr lässt sich die
Schönheit der Stadt Konstanz erleben!
Die Stadtführung findet bei jedem Wetter statt.
Stadtführung „Nachtwächterführung“
Die Stadt war nachts ein sehr unsicherer Ort. Gut gab es die Nachtwächter!
Es erwarten Euch spannende Episoden aus dem Alltag des Gassenwächters.
Taucht ein in längst vergangene Zeiten und lasst Euch entführen in die turbulente,
nächtliche Konstanzer Vergangenheit.
Die Stadtführung findet bei jedem Wetter statt.
Treffpunkte
Stadtführungen: 17:15
Hafenuhr
Führung mit Rollkoffer:
17:15 Hafenuhr
Führung Rosgartenmuseum
17:20 Eingang Rosgartenmuseum
Führung Husmuseum
17:20 Eingang Husmuseum
Der Weg zu den Museen ist in etwa 10 Minuten zurückzulegen.
Karte: http://www.konstanz.de/websisClient/
Jahrestagung 2014
9
Henry Gerlach stellt sich vor
Henry Gerlach stellt sich vor
Henry Gerlach M. A.
1960 geboren in Hamburg; Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an
den Universitäten Konstanz und Hamburg.
1989 Magister
1985-1987 Mitarbeiter im Forschungsprojekt
„Unterzeichnung in der altdeutschen flämischen und italienischen Malerei“ unter Leitung
des Direktors des Bayrischen Hauses für Geschichte Prof. Dr. Claus Grimm (Forschungsaufenthalte in Lugano, Brüssel, Antwerpen,
Gent, Bergamo und Paris)
1991-2006 Dozent an der HTWG Konstanz
und Furtwangen im Fachbereich Wirtschaftsund Sozialwissenschaften
Seit 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der
Friedrich-Ebert-Stiftung am Europäischen Parlament in Straßburg
2005 Gründung der Reiseagentur „Sagittarius – Reisen mit Kultur“ (http://www.sagittariusreisen.de)
2010 Gründung des „Kompetenzzentrums Konstanzer Konzil“ http://www.kompetenzzentrum-konstanzer-konzil.de/
Publikationen:
Veröffentlichungen zur Geschichte insbesondere zur Stadtgeschichte von Konstanz
und dem Konzil von Konstanz.
Kirchen, Klöster & Konzil (2012). 1. Aufl. Konstanz: Labhard (Labhards Bodensee
Magazin Spezial). Hier verschiedene Artikel zu Konstanz und dem Konzil.5
Küble, Monika; Gerlach, Henry (2013): In nomine diaboli. Historischer Kriminalroman
[ein Kriminalroman aus der Zeit des Konstanzer Konzils]. 5. Aufl. Meßkirch: Gmeiner
(Gmeiner Original). Mit diesem Roman kann man auf spannende Weise in den Alltag
der Konzilsstadt Konstanz eintauchen und man erfährt gleichzeitig Vieles über die
Hintergründe des Konzils.
Volkart, Silvia (Hg.) (2014): Rom am Bodensee. Die Zeit des Konstanzer Konzils. 1.
Aufl. Zürich: Neue Zürcher Zeitung NZZ Libro (Der Thurgau im späten Mittelalter, 1).
Richental, Ulrich (2014): Augenzeuge des Konstanzer Konzils. Die Chronik des Ulrich Richental. Übersetzung von Henry Gerlach und Monika Küble. Darmstadt: Theiss, Konrad. Zum ersten Mal liegt damit eine moderne Übertragung der Konstanzer
Ausgabe der Richentalchronik vor.
10
Jahrestagung 2014
Protokoll der Jahrestagung 2013
45. Jahrestagung der Thurgauer Mittelstufenkonferenz
Mittwoch, 18. September 2013
08:00 Uhr – 17:00 Uhr
Ort: Schwärzihalle Altnau
Eröffnung
Die Mittelstufenklasse von Hanni Hartmann aus Busswil eröffnet mit Perkussionsstücken schwungvoll die Tagung. Vielen Dank!
Begrüssung
TMK-Präsident Stefan Birchler verdankt die Klasse Hartmann und eröffnet die 45.
Jahrestagung der Thurgauer Mittelstufenkonferenz. Er begrüsst die zahlreich erschienenen Kolleginnen und Kollegen (532!), besonders die neu auf der Stufe unterrichtenden Lehrpersonen, sowie viele Gäste aus dem Amt, verschiedenen Verbänden, Konferenzen und der Politik. Besonders erwähnt er Frau Regierungsrätin
Monika Knill und den Amtschef Herrn Walter Berger. Begrüsst wird auch die Pressevertreterin des „Allgemeinen Altnauer Anzeigers“. Allen ein herzlich Willkommen! Von
der „Thurgauer Zeitung“ ist leider niemand anwesend. Ein grosser Dank geht an die
Gemeinde Altnau, welche uns die Halle kostenlos zur Verfügung stellt und den Kaffee
und die Gipfeli spendiert.
Zwischendurch
Der Wortakrobat Stöff Sutter aus Romanshorn lockert die Tagung immer wieder mit
pointierten Versen zu aktuellen Themen auf.
Grussworte des Gemeindeammanns Beat Pretali
Herr Pretali stellt uns auf erfrischende Art die Gemeinde Altnau vor. Sie hat noch
einen ländlichen Charakter, ist aber gut gemischt mit einem gesunden Gewerbe und
vielen Landwirtschaftsbetrieben. Besonders empfehlenswert ist das Bodenseeufer
mit dem neuen Steg. Altnau wirbt mit dem Slogan „Apfeldorf mit Sti(e)l am Bodensee“.
Informationen aus dem DEK/AVK
Frau Regierungsrätin Monika Knill begrüsst alle Anwesenden und überbringt die
Grüsse der Regierung. Sie stellt fest, dass ca. 28‘800 Kinder ab August auf der
Volksschulstufe im Thurgau unterrichtet werden, sie dankt allen Lehrpersonen für ihr
Engagement.
Die Vernehmlassung zum LP 21 läuft, das Amt erhofft sich viele Antworten. Frau Knill
ruft zur aktiven Beteiligung aller auf!
Weiter informiert sie, dass die vorberatende grossrätliche Kommission zur Besoldungsrevision arbeitet und durch sie begleitet wird. Die durchhängende Lohnkurve
zwischen dem 8.und 15. Dienstjahr soll gestreckt werden.
Die Arbeiten am 7. Bildungsbericht laufen, er erscheint im Herbst.
Auf Grund der knappen Finanzen im Kanton läuft auch im DEK eine umfassende
Leistungsüberprüfung. Frau Knill hofft, dass dabei die Bildung nicht zu stark behelligt
wird.
Jahrestagung 2014
11
Protokoll der Jahrestagung 2013
Die Regierungsrätin wünscht allen Lehrpersonen ein gutes Schuljahr und sie bedankt sich noch einmal für den täglichen Einsatz aller Stufen im Bildungswesen.
Gemäss unserem Motto „Gesund bleiben im Lehrberuf“ wünscht sie allen viel Kraft
und Gesundheit.
Amtschef Herr Walter Berger dankt für die gute Qualität unserer Schulen, für die
primär die Lehrpersonen verantwortlich sind. Gemäss den Evaluationen des Amtes
hebt er drei Highlights hervor:
1. Er lobt die Unterrichtsqualität und die allgemeine Zusammenarbeit der Teams.
2. Die Art der Klassenführung überzeugt, ebenso die Aktivierung der Kinder.
3. Es wird je länger je mehr lernzielorientiert unterrichtet.
Optimierungsbedarf sieht Walter Berger bei der Praxis der Differenzierung im Unterricht, so sollten auch leistungsstarke Kinder noch mehr gefördert werden. Dazu kann
die unterrichtsbezogene Zusammenarbeit noch verbessert werden.
Walter Berger zeigt sich erfreut, dass ca. 800 Lehrpersonen an den drei Infoveranstaltungen zum LP 21 teilgenommen haben. Auch er bedankt sich für die gute Arbeit,
die täglich von den Lehrpersonen erbracht wird.
Er informiert über das Projekt „Geschichtendock“. Es ist ein Leseprojekt, welches
vom Januar-April 14 läuft. Die Kinder können mit den neuen Medien an einer Geschichte weiterschreiben und mitbestimmen.
Bettina Sutter informiert über das Projekt „Schule vernetzt“ und stellt den Flyer dazu
vor. Das Amt will so gezielt Entwicklungsthemen unterstützen und das gemeinsame
Lernen und Arbeiten fördern. Interessierte Lehrpersonen und ihre Schulleitung sollen
sich unter www.schuleTG.ch bitte melden. Der Idealfall wäre, wenn die Themen von
den Lehrpersonen kämen.
Martin Kressibucher stellt die 58. IMTA vor, welche am Mittwoch, den 14.5.14 in
Kreuzlingen stattfindet. Sie fördert den kreativen und musischen Unterricht. Es werden noch viele Beiträge aus den Bereichen Musik, Tanz, Zeichnen, Basteln, Werken,
textiles Werken, Theater, Musical usw. gesucht!
Konferenzgeschäfte
1.Wahl der Stimmenzähler
Andrea Zürcher, Selina Grossi, Lucia Leonardi und Salvatore Sicurella werden vorgeschlagen und einstimmig gewählt.
2. Protokoll der Jahrestagung 2012
Das Protokoll der letzten Tagung in Wängi wird ohne Bemerkungen mit einem grossen Applaus genehmigt und dem ehemaligen Aktuar Daniel Zürcher verdankt.
3. Jahresbericht des Konferenzpräsidenten
Stefan Birchler vergleicht in seinem letzten Jahresbericht viele Projekte in der Bildungslandschaft mit Wanderungen. So gibt es auch da verschiedene Schwierigkeiten, Marschhalte oder sogar Abstürze! Die Versammlung bedankt sich bei Stefan
für den wie immer pointiert geschriebenen Jahresbericht mit langem Applaus und
12
Jahrestagung 2014
Protokoll der Jahrestagung 2013
genehmigt ihn somit. (Der Jahresbericht des Präsidenten Stefan Birchler kann unter
www.tmk.ch heruntergeladen werden.)
4. Jahresrechnung 2012
Stefan Birchler weist auf die im Einladungsbüchlein abgedruckte und von den Revisoren kontrollierte Jahresrechnung auf Seite 21 hin. Das Vermögen wurde um rund
9500 Fr. vermindert. Einstimmig wird die Rechnung genehmigt und dem Kassier Ueli
Füllemann verdankt. Wie gewohnt wurde die Rechnung gewissenhaft und genau
geführt.
5. Budget 2014 und Festsetzung des Mitgliederbeitrages
Den Mitgliedern wir ein ausgeglichenes Budget 2014 von Ein- und Ausgaben von je
39‘150 Fr. vorgelegt. Unser Vermögen wurde fortlaufend abgebaut und beläuft sich
jetzt auf ca. 30‘000 Fr., was etwa einem Jahresumsatz entspricht. Diese Reserve ist
für die TMK nötig. Um in Zukunft ein ausgeglichenes Budget zu präsentieren, schlägt
der Vorstand eine Erhöhung des Mitgliederbeitrages von 20 Fr. auf 40 Fr. vor. Mit
vereinzelten Gegenstimmen wird dem Antrag zugestimmt.
6. Verabschiedungen
Als Delegierte von BTG verabschieden wir Michael Hefti, Gerda Kimoto und als Suppleanten Michael Gysel. Vielen Dank für eure Arbeit!
Werner Ott war viele Jahre lang Delegierter der TMK bei der Pensionskasse Thurgau, vielen Dank für die Arbeit!
Ueli Füllemann hat jahrelang unsere Kasse betreut. Immer war Verlass auf ihn und er
hat dem Vorstand viel Arbeit abgenommen. Vielen Dank!
Nach zehn Jahren tritt Stefan Birchler als Präsident zurück. Mit einer Rückschau auf
markante Themen seiner Präsidialszeit wurde seine immense Arbeit gewürdigt. Speziell erwähnt wurden der Bildungswegweiser, die Haltung der TMK zum Fremdsprachenunterricht oder die Gründung der Mittelstufe Ost. In einem Kurzfilm bedankten
sich einige Persönlichkeiten bei Stefan und charakterisierten ihn treffend als Lehrer,
Kollegen und Verhandlungspartner. Stefan Birchler wurde mit einer Standing Ovation
zum 2. Ehrenpräsidenten der TMK gewählt. Herzliche Gratulation!
Vielen Dank für den riesigen Einsatz für die TMK!
7. Ersatzwahlen
Als neue und erste Präsidentin der TMK wird Sabina Stöckli aus Sulgen mit grossem
Applaus gewählt. Stefan wünscht ihr viel Kraft und alles Gute in ihrem Amt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!
Melina Graf wird der Versammlung als neues Mitglied des Vorstandes vorgeschlagen. Sie wird einstimmig gewählt. Herzlich willkommen!
Hansueli Buff wird die TMK neu in der Pensionskasse Thurgau vertreten, vielen Dank!
Heinz Röpke wird als neuer Kassier der TMK gewählt, willkommen!
Als neue Delegierte werden Annette Auer, Melina Graf und Rahel Schneider gewählt,
Gratulation!
Jahrestagung 2014
13
Protokoll der Jahrestagung 2013
8. Verschiedenes/Allgemeine Umfrage
Stefan Birchler weist auf die nächste Tagung am Mittwochnachmittag, den 5.11.2014
hin.
Andreas Oettli übergibt dem Vorstand ein Postulat. Er wünscht sich eine Rückmeldung, ob es möglich sei, eine Umfrage als Standortbestimmung unter den Lehrpersonen zur Arbeit der Schulleitungen zu starten? Dabei soll überprüft werden, wie effizient Schulleitungen organisatorisch, finanziell und führungsmässig sind. Der Vorstand
nimmt das Postulat in schriftlicher Form entgegen.
Informationen Bildung Thurgau
Anne Varenne stellt ihre Ausführungen unter das Motto: „Jede Person zählt“. Dies
gilt für den Besuch der Tagung und für Rückmeldungen zum LP 21. Weiter dankt sie
Herrn Walter Berger für seinen grossen Einsatz für den LP 21, er bezieht die Praxis
nachhaltig mit ein und leistet schon seit längerem grosse Arbeit an diesem Projekt.
Anne Varenne dankt für die grossartige Unterstützung an der Kundgebung in Frauenfeld, es lohnt sich, für unsere Pensionskasse zu kämpfen! Sie bedauert die mangelnde Wertschätzung seitens der Politik.
Sie dankt Stefan Birchler für die langjährige Mitarbeit in der Geschäftsleitung von
BTG.
Verschiedene Informationen
Petra Cambrosio stellt verschiedene Angebote des Theaters „Bilitz“ vor. Sie weist darauf hin, dass die Vorstellungen im Theaterhaus Weinfelden oder im eigenen Schulhaus gebucht werden können.
Zur Erinnerung: Der Kanton bezahlt pro Klasse einen Beitrag bis maximal 200 Fr.
für den Besuch kultureller Anlässe, wenn ein entsprechendes Gesuch ans Kulturamt
gestellt wird.
Regine Weissinger stellt verschiedene Aktivitäten zur 600-Jahrfeier des Konstanzer
Konzils vor.
2014 – 2018 finden auch für Schulen interessante Führungen und Ausstellungen
statt. Angebote unter www.konstanzer-konzil.de/bildung
Abschluss
Stefan Birchler bedankt sich noch einmal bei der Gemeinde Altnau für das Gastrecht
und den Znüni, bei der Schulgemeinde für die zur Verfügung gestellten Schulräume
und den gespendeten Zvieri, bei den zwei Sekundarklassen fürs Einrichten und Aufräumen, dem Hauswart für die unkomplizierte Zusammenarbeit, Stöff Sutter für die
erheiternden Verse und dem gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit.
Treffen in den Regionalgruppen
Um 13:30 Uhr treffen sich alle Regionalgruppen in verschiedenen Schulzimmern.
Dabei will der Vorstand wissen, wie oft Treffen stattfinden sollen und zu welchen Themen Interessen der Regionalgruppen vorhanden sind. Wichtig sind auch die Rückmeldungen, ob die Bereitschaft da ist, periodisch am Bildungswegweiser zu arbeiten.
Dieser ist ein wichtiges Führungsinstrument für den Vorstand. Dazu befragen wir die
Regionalgruppen zum LP 21. Der Vorstand hat Rückmeldungen für Bildung Thurgau
14
Jahrestagung 2014
Protokoll der Jahrestagung 2013
verfasst und holt dazu die Meinung der Basis ein.
Workshops
Es werden 32 verschiedene Workshops angeboten. Alle stehen unter dem Thema
„Gesund bleiben im Lehrberuf“.
Die Tagung endet um 17:00 Uhr.
Bischofszell, Oktober 2013, Aktuar Hansueli Steinmann
Lehrmittel und Büromaterial für die Zukunft unserer Kinder!
Büromaterial-, Lehrmittel- und Drucksachenzentrale
Riedstrasse 7, 8510 Frauenfeld
Tel. 058 345 53 76, www.lehrmittel-shop.tg.ch
Jahrestagung 2014
15
Informationen zu den Traktanden
Newsletter
Wir nutzten in den letzten Jahren den Newsletter als Informationskanal. Der Newsletter wurde mehrmals pro Jahr den interessierten Mitgliedern gemailt.
In letzter Zeit ergaben sich Probleme, da man als Versender einer grossen Zahl von
Mails in relativ kurzer Zeit der Gefahr ausgesetzt ist, auf einer Spam-Liste zu landen.
Danach kann man keine Mails mehr versenden. Deshalb suchten wir nach einer
besseren Lösung.
Die TMK hat einen Twitter-Account eröffnet und informiert in Zukunft über Twitter.
Wer keinen eigenen Twitter-Account besitzt und Twitter nicht nutzen will, kann alle
Nachrichten der TMK auch auf der Webseite tmk.ch lesen.
16
Jahrestagung 2014
Jahresrechnung
Jahresrechnung 2013
Konten
Allgemeines
Beiträge und Entschädigungen
Jahreskonferenz 2013
Regionalgruppen
Zinsen / Steuern / Gebühren
Total
EinnahmenAusgaben
0.005‘202.55
29‘235.00
28‘207.30
17‘245.00
21‘508.10
0.00
777.95
64.00
16.00
46‘544.0055‘711.90
Betriebsrechnung
Total Einnahmen
46‘544.00
Total Ausgaben
55‘711.90
Ausgabenüberschuss9‘167.90
Vermögensrechnung
Vermögen per 31. Dezember 2012
Ausgabenüberschuss 2013
Vermögen per 31. Dezember 2013
35‘650.78
-9‘167.90
26‘482.88
Vermögensausweis
TKB Sparkonto 16 44 349.971-10
23‘939.57
Postkonto 85-6274-2
2‘326.46
Kasse TMK
216.85
Total26‘482.88
Scherzingen, 08. Januar 2014
Kassier TMK: Ueli Füllemann
Jahrestagung 2014
17
Revisorenbericht / Budget / Verabschiedung
Revisorenbericht zur Rechnung 2013
Wir haben die Rechnung 2013 geprüft, stichprobenweise mit den Belegen verglichen
und für richtig befunden.
Das Vermögen von Fr. 26‘482.88 per 31.12.2013 ist ausgewiesen.
Wir danken dem Kassier Ueli Füllemann für die getreue und zuverlässige Rechnungsführung und beantragen der Versammlung, die Rechnung zu genehmigen.
Weinfelden, 22. Januar 2014
Regula SvecMonica von Arx
(in Vertretung von Laura Lopardo)
Budget TMK 2015
EinnahmenAusgaben
Konten
Allgemeines5000
Beiträge und Entschädigungen
38‘000
28‘000
Jahreskonferenz
1‘0005‘000
Regionalgruppen1‘000
Total
39‘00039‘000
Verabschiedung
Marianne Tschannen
Vor genau zehn Jahren, Ende Oktober 2004 wurde Marianne Tschannen-Brüschweiler in den Vorstand der TMK gewählt.
Mit grossem Engagement, Zuverlässigkeit und kritischem Denken trug sie sehr viel
zum Gelingen der TMK bei. Sie bewies grosse Vielseitigkeit bei ihrer Arbeit. Als
Aktuarin startete sie, übernahm dann die Aufgabe der Webmasterin und amtete
während fünf Jahren als Vizepräsidentin.
Mit Marianne Tschannen hatte die TMK eine kompetente Vertretung in verschiedenen kantonalen Gremien wie der Stufenkommission des WBKs, der ICT-Kommission und der Lehrmittelkommission.
18
Jahrestagung 2014
Verabschiedung / Ersatzwahlen
Ihr Organisationstalent war eine grosse Unterstützung bei der Planung diverser
Tagungen. Wir bedanken uns bei Marianne herzlich für ihren riesigen Einsatz und
wünschen ihr beruflich und privat alles Gute und viel Erfolg.
Delegierte und Suppleanten Bildung Thurgau
Marianne Tschannen, Fabian Traber und Daniel Zürcher treten als Delegierte
zurück, sie werden uns in Zukunft als Suppleanten zur Verfügung stehen. Corinne
Leutenegger tritt als Delegierte und Theres Gassner als Suppleantin zurück.
Allen ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement!
Ersatzwahlen
Zur Wahl als Delegierte für Bildung Thurgau stellen sich folgende Kolleginnen:
• Alessandra Coricciati, Amriswil
• Andrea Maurer, Wängi
• Kathrin Wydler, Münchwilen
Vorstellung Alessandra Coricciati
Ich heisse Alessandra Coricciati und wohne mit meiner wachsenden Familie in
Rehetobel. Aufgewachsen bin ich in St.Gallen und Trogen. Nach der Matura habe
ich am Semi in Kreuzlingen die Ausbildung zur Primarlehrerin gemacht und arbeite
nun seit zehn Jahren auf der Mittelstufe, was mir sehr gut gefällt. Vor drei Jahren
habe ich mich für eine Mehrjahrgangsklasse entschieden und seither arbeite ich in
Hagenwil. Für einige bedeutet Mehrjahrgangsklasse mehr Aufwand und Abgabe der
6. Klasse jedes Jahr, ich jedoch sehe vor allem Vorteile in dieser Arbeitsweise.
Seit letztem Schuljahr arbeite ich 60% Teilzeit, eine neue Herausforderung für
mich. Ich habe plötzlich weniger Zeit mit der Klasse und bin auch weniger flexibel,
wenn ich noch was unterbringen will. Dafür habe ich endlich wieder die Möglichkeit,
mich mit meiner Jobsharingpartnerin über Mittelstufenunterricht in unserem kleinen
Schulhaus auszutauschen. In meiner Freizeit lese und
tanze ich sehr gerne. Auch koche ich gerne für Freunde
und Familie und freue mich, wenn Zeit zum Spielen von
neuen Gesellschaftsspielen bleibt. Ich freue mich, mit der
Arbeit für die TMK eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich bin überzeugt, dass man viele Dinge anpacken
kann, wenn man dafür eintritt und den Mut hat, anzusprechen, womit man nicht einverstanden ist oder was man
verbessern könnte. Ausserdem schätze ich alle Kolleginnen und Kollegen, die viel Arbeit für uns Lehrerinnen
und Lehrer im Kanton übernehmen und möchte meinen
Beitrag dazu leisten. Auf die vielfältigen Anforderungen
bin ich gespannt.
Jahrestagung 2014
19
20
Hansueli Steinmann, Schottengasse 5, 9220 Bischofszell
Cornel Bingesser, Berghaldenstr. 8, 8272 Ermatingen
Marco Cambrosio, Oberdorf 16, 9215 Buhwil
Melina Graf, Rappensteinstr. 19, 9000 St. Gallen
Monica von Arx, Bilchenstr. 22, 8580 Amriswil
Alessandra Coricciati, Michlenberg 11, 9038 Rehetobel
Marianne Tschannen, Tödistr. 14b, 8572 Berg
Vizepräsident
Regionalgruppen
Webmaster
Aktuarin
Vertr. Werken textil
Beisitzerin
Beisitzerin
Laura Lopardo, Rütistr. 30, 8580 Amriswil
Regula Svec, Hirschenweg 6a, 8580 Amriswil
Revisorin
Revisorin
Christina Gerber, Amriswilerstr. 5, 8570 Weinfelden
Roland Heiniger, Gartensiedlung 3, 8360 Eschlikon
Daniela Hinnen, Mühlewiesenweg 1, 8500 Frauenfeld
Susanne Brüschweiler, Im Mötteli 11, 8570 Weinfelden
Marianne Tschannen, Tödistr. 14b, 8572 Berg
Sabina Stöckli, Grabenhaldenstr. 78a, 8583 Sulgen
Marco Cambrosio, Oberdorf 16, 9215 Buhwil
Marco Cambrosio, Oberdorf 16, 9215 Buhwil
Sabina Stöckli, Grabenhaldenstr. 78a, 8583 Sulgen
Koord. Aufnahmepr.
Koord. Aufnahmepr.
Koord. Aufnahmepr.
Koord. Aufnahmepr.
AG Lehrmittel
Kernteam LP 21
Resonanzgruppe LP 21
Begleitgruppe ICT
AG Englischeinf.
TMK-Vertretungen in Arbeitsgruppen
Heinz Röpke, Arenenbergstr. 5, 8268 Salenstein
Kassier
Kassier, Revisorinnen
Sabina Stöckli, Grabenhaldenstr. 78a, 8583 Sulgen
Präsidentin
Konferenzvorstand
071 642 39 56
079 509 87 36
079 509 87 36
071 642 39 56
071 688 93 60
071 622 91 10
052 721 38 05
071 971 37 60
071 620 18 01
071 410 08 53
071 411 55 36
071 695 45 65
071 688 93 60
071 870 03 41
071 411 99 20
071 244 31 73
079 509 87 36
071 660 03 27
071 422 27 13
071 642 39 56
praesidium@tmk.ch
tmk@cambrosio.ch
tmk@cambrosio.ch
praesidium@tmk.ch
mariannetschannen@gmx.net
m.brueschweiler@bluewin.ch
daniela.hinnen@schulen-frauenfeld.ch
roland.heiniger@vsge.ch
christina.gerber@bluewin.ch
re_schwez@gmx.ch
laura.lopardo@gmx.ch
heinz.roepke@bluewin.ch
mariannetschannen@gmx.net
alessandra.coricciati@bluewin.ch
monica.vonarx@bluewin.ch
melina.graf@primromanshorn.ch
tmk@cambrosio.ch
bingesser_tmk@hispeed.ch
hansueli.steinmann@bluewin.ch
praesidium@tmk.ch
Adressen
Jahrestagung 2014
Sabina Stöckli, Grabenhaldenstr. 78a, 8583 Sulgen
Annette Auer, Esslenstr. 27c, 8280 Kreuzlingen
Claudia Bieg, Rathausstr.33 , 8570 Weinfelden
Cornel Bingesser, Berghaldenstr. 8, 8272 Ermatingen
Marco Cambrosio, Oberdorf 16, 9215 Buhwil
Elisabeth Fuchs, Schlossackerstr. 4, 8526 Oberneunforn
Melina Graf, Rappensteinstr. 19, 9000 St. Gallen
Matthias Kreier, Sägestr. 7, 8374 Oberwangen
Alessandra Coricciati, Michlenberg 11, 9038 Rehetobel
Marcel Rohner, Unterdorfstr. 3, 9217 Neukirch a. d. Thur
Antonia Rudolf von Rohr, Hauptstr. 25, 8580 Sommeri
Helen Scherrer, Rüegger 12, 8595 Altnau
Rahel Schneider, Quellenstr. 29, 8580 Amriswil
Peter Schoch, Schirmisrütistr. 24, 8507 Hörhausen
Hansueli Steinmann, Schottengasse 5, 9220 Bischofszell
Andrea Maurer, Aadorferstr.7, 9545 Wängi
Monica von Arx, Bilchenstr. 22, 8580 Amriswil
Astrid Widler, Schützenstr. 11, 9320 Arbon
Kathrin Wydler, Bischofszellerstr.7 9200 Gossau
Christian Fontanive, alte Hauptwilerstr. 8c, 9220 Bischofszell
Carl Payer, Lindenstr. 8, 8360 Wallenwil
Doris Weber, Haldenhof, 8500 Frauenfeld
Marianne Tschannen,Tödistr.14b, 8572 Berg
Fabian Traber, Gässliweg 5, 8570 Weinfelden
Daniel Zürcher, Sonnenstr. 6, 8590 Romansorn
Mitglied der GL
Delegierte
Delegierte
Delegierter
Delegierter
Delegierte
Delegierte
Delegierter
Delegierte
Delegierter
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierter
Delegierter
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Delegierte
Suppleant
Suppleant
Suppleantin
Suppleantin
Suppleant
Suppleant
Vertretung Bildung Thurgau
Jahrestagung 2014
071 463 73 27
071 411 55 80
071 688 93 60
052 720 70 04
071 971 11 17
071 422 36 45
071 463 73 27
079 541 43 51
071 411 99 20
052 366 43 21
071 422 27 13
052 763 32 41
071 411 82 51
071 695 27 88
071 411 89 38
071 642 75 17
071 870 03 41
071 977 21 52
079 567 94 41
052 770 11 60
079 509 87 36
071 660 03 27
071 622 75 80
071 695 19 50
071 642 39 56
rdzuercher@bluewin.ch
fabian.traber@speedinternet.ch
mariannetschannen@gmx.net
doris.weber@schulen-frauenfeld.ch
payers@gmx.ch
christian.fontanive@schule-bischofszell.ch
kathrin_wydler@hotmail.com
awidler@bluemail.ch
monica.vonarx@bluewin.ch
andrea.maurer@schulewaengi.ch
hansueli.steinmann@bluewin.ch
pw.schoch@bluewin.ch
rschneider@schuleamriswil.ch
helen.scherrer@bluewin.ch
arudolfvonrohr@schuleamriswil.ch
m.rohner@schule-lauchetal.ch
alessandra.coricciati@bluewin.ch
m.kreier@bluewin.ch
melina.graf@primromanshorn.ch
epyfuchs@bluewin.ch
tmk@cambrosio.ch
bingesser_tmk@hispeed.ch
mulier@bluewin.ch
annetteauer@bluewin.ch
praesidium@tmk.ch
Adressen
21
22
Matthias Graf, Franklinstr. 22, 9400 Rorschach
Sabina Stöckli, Grabenhaldenstr. 78a, 8583 Sulgen
Maria Anna Wallerath, Oberfeldstr. 14, 8586 Erlen-Riedt
Selina Weber, St.Jakobstr. 91, 9000 St.Gallen / Monica von Arx
Dominik Hagen, Blauortstr. 16, 8272 Ermatingen
Reto Mori, Sonnenstr. 7, 8274 Tägerwilen
Andreas Stricker, Oberheimen 7, 9515 Hosenruck
Benny Götsch, Bahnhofstr. 12, 8575 Bürglen
Cornel Bingesser, Berghaldenstr. 8, 8272 Ermatingen
Fg Deutsch
Fg Mathematik
Fg Musik
Fg Kunst&Gestalten
Fg Fremdsprachen
Fg IKT&Medien
Fg IKT&Medien
Fg M&U
Fg Sport
Amtsleiter, Walter Berger, Spannerstr. 31, 8510 Frauenfeld
Leiterin, Sandra Bachmann, Grabenstr. 11, 8510 Frauenfeld
Leiter, Martin Kressibucher, Spannerstr. 31, 8510 Frauenfeld
Leiterin, Judith Rieser, Kirchstr.1, 8580 Amriswil
Urs Zuppinger, Spannerstr. 31, 8510 Frauenfeld
Präsidentin, Anne Varenne, Bahnhofstr. 17a, 8560 Märstetten
Redaktion, Leandra Gerster, Gaishäusern 8, 9315 Neukirch
www.phtg.ch > Weiterbildung
www.phtg.ch > Medienzentrum
Zürcherstrasse 177, 8500 Frauenfeld
KJPD Thurgau, Bahnhofstr. 15, 8570 Weinfelden
Amt für Volksschule
Schulentwicklung
Schulaufsicht
SPB
Schulblatt
Bildung Thurgau
Bildung Thurgau
PHTG Weiterbildung
PHTG MDZ
Sportamt
KJPD
Thurgauer Bildungswesen
Alessandra Coricciati, Michlenberg 11, 9038 Rehetobel
Stufenkommission
Vertretung Weiterbildung Kurse WBK
071 622 57 32
052 724 25 21
078 653 09 28
071 657 26 24
052 724 16 70
071 627 61 52
052 724 29 62
052 724 29 30
052 724 26 22
071 660 03 27
071 633 40 66
071 669 29 94
071 660 00 39
071 695 43 31
071 642 39 56
071 841 53 29
071 460 23 14
sportamt@tg.ch
leandra.gerster@bildungthurgau.ch
anne.varenne@bildungthurgau.ch
urs.zuppinger@tg.ch
judith.rieser@tg.ch
martin.kressibucher@tg.ch
sandra.bachmann@tg.ch
walter.berger@tg.ch
bingesser_tmk@hispeed.ch
benny.goetsch@schulebuerglen.ch
andreas.stricker@gmail.com
reto.mori@vsgtaegerwilen.ch
dominik.hagen@phtg.ch
selina.weber@pswilen.ch
annawicki@gmx.ch
praesidium@tmk.ch
matgraf@sunrise.ch
alessandra.coricciati@bluewin.ch
Adressen
Jahrestagung 2014
Bildung Thurgau
Bildung Thurgau · Berufsorganisation der
Lehrerinnen und Lehrer des Kantons
Thurgau
Auf der politischen Ebene sind die Zeiten des Sparens im Kanton Thurgau ebenfalls
angekommen und zeigen in wichtigen Geschäften wie der Ausfinanzierung der Pensionskasse Thurgau ihre Auswirkungen. Gerade in diesem schwierigen Umfeld ist
der kompetente, tatkräftige und sachliche Einsatz für den Erhalt von guten Rahmenund Arbeitsbedingungen umso wichtiger!
Deine Mitgliedschaft bei Bildung Thurgau ist wichtig, weil…
• die TMK mit möglichst vielen Delegiertenstimmen grösseren Einfluss innerhalb
von Bildung Thurgau hat.
• finanzielle Mittel für die Teilkonferenzen teilweise nach der Anzahl Mitglieder bei
Bildung Thurgau verteilt werden.
• die TMK ein stärkerer Verhandlungspartner gegenüber dem Departement für
Erziehung und Kultur sowie dem Amt für Volksschule wird.
• sich die Mittelstufenlehrerinnen und -lehrer solidarisch erklären.
• unsere beruflichen Interessen im pädagogischen und standespolitischen Bereich
der Mittelstufe und Bildung Thurgau vertreten werden.
Möchtest auch du unserer Stufe zu mehr politischem Einfluss verhelfen?
Gemeinsam sind wir stark!
Anmeldung online unter www.bildungthurgau.ch
Jahrestagung 2014
23
Angebote zum Konstanzer Konzil
Angebote zum Konstanzer Konzil
ab sofort
Konstanz um 1414 – Städtischer Alltag zur Zeit des Konzils
Ausstellung mit pädagogischem Begleitprogramm
• Rosgartenmuseum Konstanz
http://www.konstanz.de/rosgartenmuseum
ab sofort
Mut zu denken, Mut zu glauben, Mut zu sterben
Dauerausstellung
• Hus-Museum Konstanz
http://www.konstanz.de/tourismus/01434/01435/01648/index.html
ab sofort bis 22.02.2015
Archäologie und Playmobil: Voll bis unters Dach. Konstanz und sein Konzil
Ausstellung mit pädagogischem Begleitprogramm
• Archäologisches Landesmuseum Konstanz
http://www.konstanz.alm-bw.de
24.–25.11.2014
Immer dieselbe Leier? Musik zu Zeiten des Konstanzer Konzils
Schülerkonzerte
• Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
www.philharmonie-konstanz.de
08.-14.06.2014
HandWerkStadt
• Konzilstadt Konstanz in Kooperation mit der Handwerkskammer Konstanz
http://www.hwk-konstanz.de
03.-05.07.2015
Gedenkveranstaltungen zu Jan Hus
• Konzilstadt Konstanz in Kooperation mit unterschiedlichen Partnern
http://www.konstanz-konzil.de
27.07.-01.08.2015
Europäisches Jugendkonzil
• European Youth Parliament in Kooperation mit der Konzilstadt Konstanz
http://www.eyp.de
Stadtführungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Geocaching
• Tourist Information Konstanz
www.konstanz-tourismus.de
24
Jahrestagung 2014
Unterrichtsmaterialien
Unterrichtsmaterialien
Das Konstanzer Konzil 1414 – 1418: Krisenbewältigung und Kulturaustausch an der
Wende vom Mittelalter zur Neuzeit.
Materialien, Rallye und Unterrichtsblätter
• Landesbildungsserver Baden-Württemberg
http://www.schule-bw.de/unterricht/faecheruebergreifende_themen/landeskunde/
modelle/epochen/mittelalter/konzil/konstanz/
Lesebuch, iBook und Kurzfilm zu Jan Hus
• Evangelisches Schuldekanat Konstanz, Medienstelle für Gemeindearbeit und
Religionspädagogik
www.ekikon.de/organisation/schuldekanat
Projektkiste Konstanzer Konzil
• PH Thurgau und Konzilstadt Konstanz
www.konstanzer-konzil.de/bildung / www.phtg.ch
Medienkiste Mittelalter und Gruppenführungen
mit Rallye
• Stadtbücherei Konstanz
www.stadt.konstanz.de/stadtbuecherei
Kinder-Newsletter der Konzilstadt Konstanz
mit Spiel- und Bastelideen
www.konstanzer-konzil.de
Ausserdem:
Konzilrallye für die Klassen 4–8
Zeitstrahl des Konstanzer Konzils
Mitmachangebote, Spiel- und Bastelideen im
Kinder-Newsletter
Literaturhinweise und Quellen
www.konstanzer-konzil.de/bildung
Jahrestagung 2014
25
Weiterbildung
Weiterbildung
19.11.2014
Konzilgeschichte aktuell
Wissenschaftliche Weiterbildung gefördert durch den IBK Kleinprojektefonds
• Konzilstadt Konstanz, Uni Konstanz und Pädagogische Hochschule Thurgau
http://www.konstanzer-konzil.de/bildung
Auf der Seite tmk.ch findest du einen Link zu einer Übersicht aller Angebote.
Login: tmk_jahrestagung2014_konzil
26
Jahrestagung 2014
Notizen
Jahrestagung 2014
27
Dauerausstellung ausgezeichnet mit dem Prix Expo 2007
nominiert für den Europäischen Museumspreis 2012
Kandidat für den Children’s Museum Award 2013
Freie Strasse 24 / Frauenfeld
www.naturmuseum.tg.ch
vielfältige Angebote für Lehrpersonen und den Museumsbesuch mit der Schulklasse
entdecken – begreifen – staunen
Naturmuseum Thurgau
Inserat-LehrerweiterbildungTG.indd 1
Sie wünschen weitere Auskünfte? Wir freuen
uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme! Auf unserer Webseite finden Sie weitere Informationen.
www.bilitz.ch
Informationen
Das Theater Bilitz gastiert mit seinen Stücken
in Ihrer Schule und organisiert jedes Jahr die
Veranstaltungsreihe «theaterblitze» für ein
junges Publikum im Thurgau. Informationen
für Schulen und Anmeldungs-Formulare findet
man unter www.theaterblitze.ch
Theater und «theaterblitze»
Sie planen ein Theaterprojekt in der Schule?
Das Theater Bilitz ist erste Anlaufstelle im
Bereich Theaterpädagogik und bietet Dienstleistungen (Beratungen, Projektbegleitungen,
Kurse usw.) mit dem Ziel, Theater und Musical
zu fördern und zu unterstützen. Wenden Sie
sich an Petra Cambrosio, Leiterin unserer
Fachstelle Theaterpädagogik.
Theaterpädagogik
24.07.14 13:47
Theater Bilitz
im Theaterhaus Thurgau
beim Bahnhof, Lagerstrasse 3 8570 Weinfelden
Telefon 071 622 88 80
theater@bilitz.ch
www.bilitz.ch
Theater
. . . . . in. und
. . .mit
. .Schulen:
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
«Bilitz» bietet Beratungen, Begleitungen,
Kurse, eigene Stücke, «theaterblitze»...
Besuchen Sie uns in Basel !
Didacta 2014
Halle 1.1 Stand D67
Neues Modul* - ENGLISH PRIMARY ab der 3. Klasse einsetzbar
Verschaffen Sie sich einen Einblick !
Demo-Zugang auf www.revoca.ch
Über 130 interaktive Übungen
Didaktische Inhaltsbereiche:
 Wortschatz (abgestützt auf Basic English)
 Grammatische Grundlagen
Eigenständiges Lernen
Hörverstehen
Zusatzangebote (in jeder Übung enthalten)
 Lernziel- und Niveauangabe (u.a. ESP I und II)
 Integriertes Wörterbuch
 Erklärungs- und Hilfeangebot
 Hinweis zum Einsatz mit verschiedenen Lehrmitteln
(Explorers, Young World, New World)
Leseverstehen
Sprechen
Besonderes
 Kind- und stufengerechte Gestaltung
 Mit jedem anderen Lehrmittel oder unabhängig verwendbar
 Protokolle zur besseren Übersicht über den Lernstand
 Möglichkeit zur Herstellung eigener Übungen
*Schulhauslizenz SFr. 80.- (nur mit Basis-Paket Primarschule erhältlich).
Mit Revoca den
individuellen
Lernfortschritt
begleiten
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
19
Dateigröße
5 263 KB
Tags
1/--Seiten
melden