close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gurzele-Poscht 3-14 - Gurzelen

EinbettenHerunterladen
Herbst in Gurzelen
Fotos W. von Niederhäusern
POSCHT 2014 / 3
EINWOHNERGEMEINDE
GURZELEN
Einladung zur ordentlichen
Einwohnergemeindeversammlung
Montag, 24. November 2014, 20.00 Uhr, Dorfsaal Mehrzweckgebäude Gurzelen
Traktanden
1. Finanzplan 2014 – 2019, Orientierung und Kenntnisnahme
2. EDV-Auslagerung, Genehmigung wiederkehrende Kosten
3. Voranschlag 2015, Beratung und Genehmigung
4. Orientierung Fusionsabklärung Feuerwehr
5. Verschiedenes
Auflagen
Die Unterlagen zu den Traktanden liegen ab
23.
Oktober
2014
bei
der
Gemeindeverwaltung Gurzelen öffentlich auf.
Rechtsmittel
Beschwerden
gegen
Versammlungsbeschlüsse sind innert 30 Tagen (in Wahlsachen
innert 10 Tagen) nach der Versammlung
schriftlich und begründet beim Regierungsstatthalteramt Thun einzureichen (Art. 63ff.
Verwaltungsrechtspflegegesetz VRPG). Die
Verletzung von Zuständigkeits- und Verfahrensvorschriften ist sofort zu beanstanden
(Art. 49a Gemeindegesetz GG; Rügepflicht).
Wer rechtzeitige Rügen pflichtwidrig unterlassen hat, kann gegen Wahlen und Beschlüsse nachträglich nicht mehr Beschwerde
führen.
30 Tage bei der Gemeindeverwaltung
öffentlich aufgelegen und es sind keine
Einsprachen dagegen eingegangen. Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 14. Juli
2014 das Protokoll im Sinne von Art. 67 Abs.
3 Organisationsreglement der Einwohnergemeinde Gurzelen genehmigt.
Stimmrecht
Stimmberechtigt sind Schweizer Bürgerinnen
und Bürger, die das 18. Altersjahr zurückgelegt haben und seit drei Monaten in der Gemeinde wohnhaft sind.
Der Gemeinderat
Protokoll der letzten Gemeindeversammlung
Das Protokoll der letzten ordentlichen Gemeindeversammlung vom 26. Mai 2014 ist
Anschliessend an die Gemeindeversammlung sind alle
Teilnehmer herzlich zu einem Apéro eingeladen!
Seite 2
Inhalt
Botschaft zur Gemeindeversammlung
Mitteilungen des Gemeinderates
4 - 12
13 - 14
Schule Gurzelen
15
Mitteilungen der Friedhofkommission
16
Verschiedene Mitteilungen
(Kirche, Verbände, Vereine, Verwaltung und Sonstiges)
16 – 20
Die nächste Gurzele-Poscht erscheint
anfangs Mai 2015
Redaktionsschluss 17.04.2015
Seite 3
1.
Finanzplan 2014-2019, Orientierung und Kenntnisnahme
Die Erarbeitung des Finanzplanes 2014 – 2019 stand auch im laufenden Jahr im Zeichen der
Lastenausgleichssysteme (FILAG) zwischen Kanton und Gemeinden. Für die Berechnungen der
kostenintensivsten Beiträge wie Lehrerbesoldungen oder andere Lastenausgleichssysteme
standen verschiedene Berechnungstabellen des Kantons zur Verfügung. Gerade die Kalkulation
der Anteile an die Lehrerbsoldungen erwies sich erneut als komplex und schwierig. Die
beschlossene Basisstufe ist vollumfänglich im Finanzplan integriert.
Der gesamte Finanzplan beruht auf der Steueranlage von 1.83 Einheiten. Die Planung des Steuerertrags ist eine Herausforderung. Die Entwicklung der Wirtschaft, der Löhne und der Vermögen
beeinflusst den Steuerertrag massgeblich. Ferner ist der Bevölkerungsentwicklung die nötige
Beachtung zu schenken.
Im Jahr 2016 wird ein neues Rechnungslegungsmodell in Kraft treten. Dieses hat unter anderem
Auswirkungen auf die Höhe und Art der Abschreibungen. Die bis heute bekannten Auswirkungen
sind im Finanzplan vollumfänglich integriert.
Das Investitionsprogramm ist das Kernstück des Finanzplanes. Der Gemeinderat hat dieses am
15. September 2014 verabschiedet. Neue Abklärungen haben ergeben, dass der Neubau eines
Feuerwehrmagazins nicht mehr zur Diskussion steht. Entsprechend wurde das
Investitionsprogramm gegenüber dem letztem Jahr angepasst. In den nächsten zwei Jahren wird
der Ersatz der Wasserleitung nach Obergurzelen und damit die Sanierung der Strasse im Bereich
Zelg/Kapf im Zentrum stehen und die Gemeinde fordern. Die provisorisch geplanten Kosten sind
im Investitionsprogramm eingestellt. Nach wie vor stehen auch Schulraumfragen im Raum. Der
Weg ist noch nicht ganz klar und somit fehlen auch Angaben im Investitionsprogramm. Sobald
nähere Kenntnisse vorliegen, werden diese in den Finanzplan eingebaut und die Auswirkungen
werden sich zeigen.
Es versteht sich von selbst, dass die Geschäfte gemäss Investitionsprogramm der Gemeindeversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt werden, sobald diese konkret werden.
Neben den steuerfinanzierten Aufgaben der Gemeinde sind die gebührenfinanzierten Bereiche
zu planen. Die Spezialfinanzierungen sind finanziell gesund. Die Kostenentwicklung wird überprüft und nötige Tarifanpassungen werden laufend vorgenommen. Die gesunde Finanzlage von
Wasser und Abwasser erlauben eine Tarifsenkung per 01.01.2015. Die Auswirkungen sind
eingestellt.
Ein Finanzplan ist ein Führungsinstrument und kann nur Tendenzen aufzeigen. Die Planung ist
schwierig und die Veränderungen in der Zukunft lassen sich nur erahnen. Die ständig
wechselnden gesetzlichen Vorgaben und Umstrukturierungen auf allen Ebenen vereinfachen
eine zuverlässige Planung nicht. Der Finanzplan wird auf den momentan bekannten
Gegebenheiten aufgebaut. Wir stellen fest, dass nach wie vor auf allen Gebieten
Kostensteigerungen festzustellen sind und der finanzielle Handlungsspielraum der Gemeinde
sehr klein ist. Die Anpassung der Steueranlage auf das Rechnungsjahr 2012 konnte nur die
kalkulierte Mehrbelastung durch FILAG auffangen. Das restliche „Betriebsdefizit“ muss mit
genauen Planungen und Einsparungen auf ein Minimum reduziert werden. Der Plan zeigt auf,
dass die Gemeinde auch in Zukunft mit sehr defizitären Rechnungsabschlüssen rechnen muss
und der Finanzhaushalt nach wie vor äusserst angespannt sein wird. Es ist nicht auszuschliessen,
dass die Steueranlage erneut angepasst werden muss. Die beiden letzten Rechnungsjahre
konnten positiv abgeschlossen werden. Dies allerdings nur aufgrund von ausserordentlichen
Einnahmen wie Planungsmehrwerten und hohen Erträgen aus Vermögensgewinnen. Diese
Seite 4
positiven Abschlüsse dürfen die Gemeinde nicht verleiten, unüberlegte Entscheidungen zu
treffen.
Auch in Zukunft wird die Gemeinde Gurzelen genau abwägen müssen, welche finanziellen Prioritäten gesetzt werden. Eine konsequente Kostenkontrolle ist unabdingbar und nötig. Trotz angespanntem Finanzhaushalt muss die Infrastruktur der Gemeinde unterhalten und verbessert werden. Der Gemeinderat ist nach wie vor bestrebt Investitionen zu tätigen, diese müssen aber angemessen und finanziell tragbar sein.
Finanzplan 2014 - 2019 Einwohnergemeinde Gurzelen
Version vom 14. Oktober 2014
Tabelle 6: INVESTITIONSPROGRAMM (Verwaltungsvermögen) - Finanzierung neuer Investitionen
Seite 1
Beträge in 1'000 Fr.
1)
Projekt
2)
3)
Prio- ND Ausrität in J. gaben
4)
Einnahmen
Netto
5)
2014
INV.
F
2015
INV.
F
2016
INV.
F
2017
INV.
F
2018
INV.
F
2019
INV.
F
später
Strasse Jungholz
A
40
50
Strasse Neuer Weg
B
40
70
50
-
50
70
70
Strasse Zelg-Kehr
A
40
240
240
240
Tuftgräbli inkl. Wanderweg
A
50
30
EDV-Projekt
A
5
21
Reorganisation Schulbetrieb
A
25
9
21
21
-
Strasse Bachbühlmoos/Wyssbach
C
40
72
72
72
Heizung altes Schulhaus, Zuleitung
B
33
12
12
-
Nordfassade altes Schulhaus
B
40
-
Ersatz Fenster/Türen Anbau Schulhaus
B
25
Dach Schulhaus
B
25
Total Folgebetriebskosten
TOTAL NETTOINVESTITONEN
495
9
486
50
240
-
-
72
-
70
1) bereits beschlossene Projekte mit einem * kennzeichnen; Sammelpositionen, für welche die Abschreibungen jährlich zu berücksichtigen sind, mit "A" und Sonderlösungen mit "X"
2) A = Zwangsbedarf; B = Entwicklungsbedarf; C = Wunschbedarf
Hinweis: Sonderlösungen => Abschreibungen (2014/2015) werden nicht anlagebezogen vorgenommen!
3) Nutzungsdauer in Jahren, gemäss Anhang 2 Gemeindeverordnung (vgl. Register "Nutzungsdauer")
4) Ausgaben und Einnahmen der Investitionsrechnung sind getrennt in die einzelnen Jahresspalten einzutragen (zeitliche Verschiebung Einnahmen / Ausgaben)
5) F = Saldo von Folgebetriebskosten und -erlösen (ohne Kapitalkosten), wie Abwartbesoldung, Heizung etc. bei neuen Liegenschaften etc.
Das Investitionsprogramm zeigt die geplanten Investitionen (Steuerhaushalt) in den nächsten
Jahren auf. Das Strassenprojekt Zelg/Kehr wird uns fordern. Der Gemeinderat wird bestrebt sein,
die optimalste Lösung zu finden.
Seite 5
Version vom 14. Okt 14
Finanzplan 2014 - 2019 Einwohnergemeinde Gurzelen
Tabelle 10: ERGEBNISSE DER FINANZPLANUNG
Beträge in 1'000 Fr.
Basisjahr
P r o g n o se p e r i o d e
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019 Total
a) Total Ertrag
2'748
2'721
2'887
2'717
2'762
2'840
2'814
16'742
b) Total Aufwand
2'676
2'867
3'001
2'862
2'888
2'952
2'922
17'493
72
-146
-114
-144
-126
-112
-108
-751
8
63
470
30
35
148
26
70
25
50
240
0
0
72
0
70
0
90
0
0
0
0
0
0
1. PROGNOSE LAUFENDE RECHNUNG
c) HANDLUNGSSPIELRAUM LR
2. INVESTITIONEN UND ANLAGEN:
a) NETTOINVESTITIONEN gem. Tab.7
b) davon steuerfinanzierte Nettoinv. (Tab. 7)
c) ANLAGEN gem. Tab. 8
später:
3. FINANZIERUNG INVESTITIONEN/ANLAG.
a) neues Fremdkapital
-69
0
0
0
0
0
0
b) bestehendes Fremdkapital
409
252
242
232
232
232
232
c) TOTAL FREMDKAPITAL KUMULIERT
340
252
242
232
232
232
232
5
29
0
0
2
2
37
-8
-9
-10
-14
-18
-23
-82
4. PROGNOSE DER BELASTUNG:
a) Abschreibungen, steuerfinanziert (Tab. 7)
b) Zinsen gem. Mittelfluss (Tab. 9)
c) Folgebetriebskosten/-erlöse
0
0
0
0
0
0
0
d) Total Investitionsfolgekosten
-3
19
-10
-14
-17
-21
-45
-146
-114
-144
-126
-112
-108
-751
-143
-133
-135
-112
-96
-87
-706
e) Handlungsspielraum LR
f) UNTER-/ÜBERDECKUNG
36
g) 1/10 Steuern
65
h) Deckung in 1/10 Steuern
66
68
69
70
71
72
2.2
2.0
1.9
1.6
1.3
1.2
5. SELBSTFINANZIERUNGSGRAD:
a) Selbstfinanzierung
b) Selbstfinanzierungsgrad alle Nettoinvest.
c) Selbstfinanzierungsgrad steuerfinanz. Inv.
244
-13
-17
-39
-17
2
9
-13
3050%
-21%
-4%
-131%
-47%
1%
34%
-10%
-161%
-25%
-54%
-96%
Schlusswort
Auch der diesjährige Finanzplan, vor allem die Laufende Rechnung, wurde detailliert erarbeitet.
Auf Grund dieser umfangreichen Vorarbeit dürfen wir uns in den nächsten Monaten auf ein fundiertes Planwerk stützen.
Die Grundsätze der Haushaltsführung können immer schlechter eingehalten werden.
Zielkorrekturen müssen vorgenommen werden.
Für Investitionen, welche in absehbarer Zeit zur Projektierung anstehen, können die
finanziellen Auswirkungen sofort aufgezeigt werden.
Auf Fragen bezüglich der Folgekosten von Investitionen ist sofort eine Antwort möglich.
Die Behörde kann ihre Führungsfunktion verbessert ausführen.
Nach den neuen Berechnungen im Finanzplan werden die Rechnungsergebnisse weiterhin negativ
sein. Noch können die Defizite über das Eigenkapital der Gemeinde aufgefangen werden. Das
Eigenkapital wird sich aber verringern. Dem Finanzhaushalt muss grösste Beachtung geschenkt
werden.
Der Gemeinderat wird die Entwicklung sehr genau im Auge behalten und nötige Korrekturen sofort einleiten.
Seite 6
Die Einwohner/innen von Gurzelen sind eingeladen, die vollständigen Unterlagen auf der Gemeindeverwaltung einzusehen.
Finanzverwaltung Gurzelen
2.
EDV-Auslagerung, Genehmigung wiederkehrende Kosten
Die Umstellung der Buchhaltung auf HRM2 erfordert gewisse Anpassungen an die EDV. Dies hat
der Gemeinderat zum Anlass genommen, die ganze IT-Lösung zu überdenken und nach neuen
Lösungen zu suchen. Die Einwohnerkontrolle erfüllt seit einiger Zeit die Anforderungen nicht
mehr und verursacht vermehrt Probleme.
Es wurden verschiedene Offerten eingeholt und Abklärungen getroffen. Sowohl für Inhouse wie
für den Anschluss an Rechenzentren wurden Unterlagen beschafft und verglichen.
Beim Vergleichen der verschiedenen Varianten hat sich herausgestellt, dass der Anschluss an das
Rechenzentrum Köniz die idealste Lösung wäre. Es bietet einen Vollservice an, die Kosten können
genau geplant werden und der Ersatz von Hardware wäre für uns kein Thema mehr. Sämtliche
Hardware wäre im Paket inbegriffen und vom IZ Köniz zur Verfügung gestellt. Der grösste Teil des
Supports erfolgt ebenfalls über das IZ Köniz. Diese Dienstleistung wäre ebenfalls im Paket
inbegriffen.
Köniz arbeitet mit der Firma Dialog zusammen und wir würden diese Programme übernehmen.
Das Angebot der Firma Dialog beinhaltet sämtliche Programme, die nötig sind, um eine
Verwaltung vernünftig zu führen.
Die wiederkehrenden Kosten sind etwas höher als bei der bisherigen Lösung, dafür müssen wir
uns um nichts mehr kümmern.
Die Referenzen sind sowohl für das IZ Köniz wie für die Firma Dialog hervorragend.
Die einmaligen Kosten für das Projekt betragen
(Kompetenz Gemeinderat)
Fr. 20‘400.00
Die wiederkehrenden Kosten betragen
Fr. 26‘500.00
Die bisherigen Kosten für die Minimallösung inkl.
Einwohnerkontrolle betrugen auch ca.
Fr. 15‘100.00
Die Kosten der Ersatzbeschaffung von Hardware, welche ca.
alle 5-6 Jahre fällig ist, betrugen jeweils mindestens
Fr. 25‘000.00
Bei der bisherigen Lösung sind die effektiven Kosten pro Jahr nicht genau zu planen. Bei
Störungen werden die Aufwände der Firma Diverto im Aufwand verrechnet. Stundenlohn im
Moment Fr. 160.00 ohne Mwst.
Antrag des Gemeinderates:
Genehmigung der wiederkehrenden Kosten von Fr. 26‘500.00 für die Auslagerung der ITAngelegenheiten an das IZ Köniz.
Seite 7
3.
Voranschlag 2015, Beratung und Genehmigung
Der Voranschlag sieht folgende Ansätze vor:
Steueranlage
Liegenschaftssteuer
Hundetaxe
1.83 Einheiten
1.2‰ des amtlichen Wertes
Fr. 50.00 für jeden Hund
Wehrdienstersatzabgaben 20.7% von der einfachen Steuer, max. Fr. 450.00 (gemäss Beschluss
Regierungsrat)
SF Liegenschaften FV
3‰ des GVB-Wertes
Wasser
Grundgebühr
Verbrauchsgebühr
Fr. 30.00
Fr. 1.00
je Einwohnergleichwert
je m3
Abwasser
Grundgebühr
Verbrauchsgebühr
Fr. 20.00
Fr. 1.50
je Einwohnergleichwert
je m3
Fr. 80.00
Fr. 40.00
Fr. 55.00
Fr. 1.50
Fr. 2.50
Fr. 4.50
Fr 5.50
Fr. 30.00
für Mehrpersonenhaushalte
für Einpersonenhaushalte
für Ferienwohnungen
35 Liter Sack
60 Liter Sack
110 Liter Sack
Sperrgut
Container
Kehricht
Grundgebühr
Einzelgebühren
Der Voranschlag 2015 sieht ein weiteres Defizit vor. Der Fehlbetrag beträgt
Fr. 138‘740.00
Begründung:
Hauptgründe sind die hohen Belastungen durch die Lastenausgleichssysteme und die hohe
Kinderzahl, welche im Bildungsbereich hohe Kosten verursachen.
Zu den einzelnen Funktionen:
0 Allgemeine Verwaltung
Aufwand
Fr. 470‘950.00
Ertrag
Fr. 43‘340.00
Im Voranschlag 2015 ist verschiedenen Veränderungen Rechnung zu tragen. Die RPK muss neu
organisiert werden und wird zukünftig durch ein externes Revisionsorgan ersetzt. Ferner erfordert
die Umstellung der Buchhaltung auf HRM 2 wesentliche Anpassungen der Software der Gemeinde.
Dieser Umstand hat den Gemeinderat bewogen, die gesamte IT-Lösung der Gemeinde zu
überprüfen und er hat sich entschlossen, zukünftig am Rechenzentrum in Köniz anzuschliessen
und die Programme für Einwohnerkontrolle und Buchhaltung zu wechseln. Diese Lösung ist für die
Gemeinde optimal. Die Kosten können genau definiert werden und ein Ersatz der Hardware fällt in
Seite 8
Zukunft weg, da dieser mit der Pauschale an das Rechenzentrum abgegolten ist. Ein Ersatz der
Hardware hätte sich aufgedrängt, da die Arbeitsstationen aus dem Jahre 2011 sind und alle 5 – 6
Jahre zu ersetzen sind. Mit dem Rechenzentrum Köniz konnte eine ideale und kostengünstige
Lösung gefunden werden.
Gleichzeitig wird der Partner für die gemeindespezifische Software gewechselt. Das bisherige
Angebot erfüllt die Anforderungen nicht mehr in allen Teilen. In Zukunft soll die Software bei der
Firma DIALOG bezogen werden.
Die gemeindeeigenen Liegenschaften müssen unterhalten werden. Gerade das
Mehrzweckgebäude mit der Turnhalle ist ein viel genutztes Gebäude und entsprechend ist dem
laufenden Unterhalt die nötige Beachtung zu schenken. Dem Problem mit dem Eindringen von
Oberflächenwasser ins Mehrzweckgebäude bei Hochwasser muss begegnet werden. Dazu sollen
2015 verschiedene Massnahmen geprüft werden.
1 Öffentliche Sicherheit
Aufwand
Fr. 140‘600.00
Fr.
Ertrag
93‘550.00
Die Kosten für das Vermessungswerk sollten keine wesentlichen Veränderungen erfahren. Der
Bereich übrige Rechtspflege ist abhängig von der Bautätigkeit und den Personenmutationen in der
Gemeinde. Der Sockelbeitrag für die Bauverwaltung in Wattenwil ist fix und abhängig von der
Einwohnerzahl.
Die Feuerwehr hat ein absolutes Sparbudget abgegeben. Es sind Bestrebungen im Gange, die
Feuerwehr mit der Nachbargemeinde Uetendorf zu fusionieren. Der Nettoaufwand der Feuerwehr
beträgt für 2015 Fr. 24‘050.00 (Budget 2014 Nettoaufwand Fr. 53‘455.00).
Die Auslagen für den Zivilschutz und das regionale Führungsorgan sind ebenfalls im Voranschlag
eingestellt. Die Nettokosten des Zivilschutzes können nicht mehr der Spezialfinanzierung
entnommen werden. Entsprechend ist die Belastung des Steuerhaushaltes. Die
Einsatzkostenversicherung für ausserordentliche Lagen wird im 2015 ihren Gemeindebeitrag
wieder einfordern. Dafür sind Fr. 1‘000.00 eingestellt.
2 Bildung
Aufwand
Fr. 741‘350.00
Fr.
Ertrag
80‘200.00
Diese Funktion steht ganz unter den Auswirkungen des FILAG. Die veränderte Finanzierung der
Besoldungsanteile sind mit einem Tool der Erziehungsdirektion berechnet worden. Die hohe
Schülerzahl in Gurzelen wirkt sich auf die Kosten der Lehrerbesoldungen aus. Das Budget für die
Schule an sich wurde durch die Schulkommission und die Lehrerschaft erarbeitet. Die Einführung
der Basisstufe ab Schuljahr 2013/2014 ist Realität und die Kosten sind entsprechend im
Voranschlag eingestellt. Der Schulraum in Gurzelen ist überaus knapp und ungenügend. Es sind
Bestrebungen im Gange, diesem Problem entgegen zu treten. Dies wird allerdings Kosten
verursachen.
Aufgrund der tieferen Betriebskosten pro Kind in Wattenwil (Wegfall Annuität für den Neubau)
können wir hier mit einer finanziellen Entlastung rechnen.
Die Schulliegenschaft verursacht nach wie vor Unterhaltskosten. Für das Jahr 2015 sind weitere
Arbeiten geplant.
Aufwand
Ertrag
3 Kultur und Freizeit
Fr. 17‘900.00
Fr.
10‘000.00
Der Beitrag des Amtsanzeigerverbandes wird in eine Sonderrechnung eingelegt. Ein Reglement ist
vorhanden. Eine Entnahme für Beiträge an kulturelle Anlässe, Sportliches, etc. ist möglich.
Seite 9
4 Gesundheit
Keine besonderen Bemerkungen.
5 Soziale Wohlfahrt
Aufwand
Fr. 4‘650.00
Fr.
Ertrag
0.00
Aufwand
Fr. 627‘050.00
Fr.
Ertrag
40’00.00
Für die Lastenausgleichssyteme ist für 2015 mit etwa gleichen Kosten wie 2014 zu rechnen.
Zusammen mit dem Bereich Bildung stellt diese Funktion die grösste Herausforderung dar. Die
Lastenausgleichssysteme belasten den Finanzhaushalt sehr und auf die Kosten kann kein Einfluss
genommen werden.
6 Verkehr
Aufwand
Fr. 133‘700.00
Fr.
Ertrag
4‘400.00
Im Bereich Strassenunterhalt rechnen wir mit einem normalen Kostenverlauf. Dem üblichen
Strassenunterhalt wird nach wie vor die nötige Beachtung geschenkt. In der Investitionsrechnung
ist für das Jahr 2015 die Sanierung der Strasse Zelg/Kehr vorgesehen. Dieser Strassenabschnitt soll
zusammen mit der Wasserleitung der Gemeinde und der Wasserleitung der Wasserversorgung
Blattenheid saniert werden. Das Projekt ist in Vorbereitung und wird zu gegebener Zeit dem
Stimmbürger zur Genehmigung vorgelegt. Der Beitrag an die Gemeindestrassen ist gemäss FILAG
neu organisiert und in einen geografisch-topografischen Zuschuss umgewandelt worden. Dieser
wird in der Funktion 9 verbucht.
Der Lastenanteil am öffentlichen Verkehr ist ebenfalls mit der Finanzplanungshilfe errechnet
worden.
7 Umwelt und Raumordnung
Aufwand
Fr. 593‘270.00
Fr.
Ertrag
572‘400.00
Die spezialfinanzierten Funktionen sind ausgeglichen dargestellt. Sowohl in der Spezialfinanzierung
Wasser als auch im Bereich Abwasser sind aufgrund der hohen Bestände im Rechnungsausgleich
Gebührensenkungen geplant. Diese wurden durch den Gemeinderat am 15. September 2014
beschlossen.
Der Bereich Abfall wurde einer Neuorganisation unterzogen. Die Papier- und Altstoffsammlung
wird aus Sicherheitsgründen nicht mehr durch die Schule erledigt. Die neuen Gegebenheiten sind
im Voranschlag eingestellt. Trotzdem rechnet der Aufgabenbereich mit einem ausgeglichenen
Resultat.
Wasser und Abwasser sind der Mehrwertsteuer unterstellt.
Das Budget des Friedhofes wurde von der Kommission erarbeitet. Im Voranschlag 2015 sind keine
aussergewöhnlichen Arbeiten geplant.
Die enormen Regenfälle im Sommer 2014 haben zu Schäden am Tuftgräbli geführt. Es müssen
Sanierungsmassnahmen getroffen werden. Diese sind in Abklärung.
8 Volkswirtschaft
Keine Bemerkungen.
Aufwand
Fr. 17‘630.00
Fr.
Ertrag
31‘500.00
Seite 10
9 Finanzen und Steuern
Aufwand
Fr. 270‘450.00
Fr.
Ertrag
2‘003‘420.00
Die Planung des Steuerertrages gestaltet sich immer wieder als Herausforderung. Nach wie vor ist
nicht klar, wann die Ueberbauung bei der Kirche realisiert wird und somit ist es auch schwierig, die
Zunahme der steuerpflichtigen Personen zu planen. Beim Realwachstum wurden 2,0 %
berücksichtigt.
Für Grundstückgewinnsteuern und Sonderveranlagungen sind wiederum Annahmen zu Handen
des Voranschlages 2015 getroffen worden. Die Berechnung des Beitrages aus dem Finanzausgleich
wurde auch dieses Jahr wieder mit der Berechnungshilfe des Kantons erstellt. Die Neuordnung ist
berücksichtigt. Im ganzen Budgetprozess gestalteten sich die Berechnungen der Steuern und des
Finanzausgleichs als die schwierigsten Aufgaben. Der Beitrag aus dem Finanzausgleichsfonds wird
tiefer als 2014 ausfallen. Sollte der Bund die Beiträge Finanzausgleiche an die Kantone tatsächlich
kürzen, wird dies Auswirkungen auf die Gemeinden haben und den Finanzhaushalt zusätzlich
belasten, da die Beiträge auch für die Gemeinden tiefer ausfallen werden.
In der Kostenstelle 920 finden wir neu neben den Beiträgen aus dem Finanzausgleichsfonds
zusätzlich den geografisch-topografischen Zuschuss und den Zuschuss für soziodemografische
Lasten. Den Gemeindeanteil für den Lastenausgleich neue Aufgabenteilung beträgt für unsere
Gemeinde voraussichtlich Fr. 150‘400.00 und ist ebenfalls berücksichtigt.
Noch ist Gurzelen schuldenfrei. Die laufenden Kosten und die kleineren Investitionen konnten
bisher noch mit eigenen Mitteln finanziert werden. Sollte das Projekt Zelg/Kehr realisiert werden,
muss dies mit Fremdfinanzierung geschehen. Die günstigen Konditionen auf dem Kapitalmarkt
werden uns helfen, die Zinsbelastung tief zu halten.
Für den Unterhalt der Liegenschaften Finanzvermögen sind in der laufenden Rechnung Kosten für
den Ersatz des Sonnenschutzes in den grossen Wohnungen eingestellt. Sämtliche Wohnungen sind
saniert und auf dem neusten Stand. Dies ist erfreulich. Alle Wohnungen sind vermietet.
Investitionsrechnung
Im Voranschlag der Investitionsrechnung sind aus Gründen der Transparenz alle geplanten
Projekte aufgelistet. Es versteht sich von selbst, dass nur Ausgaben für Projekte welche durch das
zuständige Organ bewilligt sind, getätigt werden dürfen. Es sind Nettoinvestitionen von
Fr. 490‘400.00 inkl. Spezialfinanzierungen vorgesehen.
Im Jahr 2015 sind verschiedene, grössere Projekte geplant. Für die Finanzierung werden wir
Fremdmittel beschaffen müssen Der Gemeinderat wird bestrebt sein, die günstigsten Konditionen
zu wählen.
Seite 11
Schlusswort
Die Finanzverwaltung stellt fest, dass trotz aller Anstrengungen ein defizitärer Voranschlag
vorliegt. Nach der ersten Lesung im Gemeinderat konnte der Voranschlag aber optimiert und der
Fehlbetrag reduziert werden. Die Kosten müssen genau überprüft und in Nötiges und
Wünschbares aufgeteilt werden. Der Finanzplan und das Budget zeigen, dass die Erhöhung der
Steueranlage eine nötige, wenn auch unangenehme Massnahme war. Der Gemeinderat wird
jährlich die Situation neu analysieren und gegebenenfalls eine erneute Anpassung der
Steueranlage prüfen. Die finanzielle Lage von Gurzelen ist nach wie vor angespannt und die
Aufgaben nehmen zu. Dank der unerwarteten positiven Rechnungsabschlüsse der letzten beiden
Rechnungsjahre beträgt das Eigenkapital immer noch Fr. 944‘000.00
Das Schlussergebnis des Voranschlages Laufenden Rechnung 2015 kann wie folgt aufgeteilt
werden:
Aufwandüberschuss vor Abschreibungen
Harmonisierte Abschreibungen (nur Steuerhaushalt)
Abschreibungen Finanzvermögen
Fr.
Fr.
Fr.
73‘440.00
65‘000.00
300.00
Defizit 2015 inkl. Abschreibungen
Fr.
138‘740.00
Die Nachführung des Finanzplanes zeigt, dass die Gemeinde bei nach wie vor konsequenter
Kostenkontrolle mit einem angespannten Finanzhaushalt rechnen muss.
Antrag des Gemeinderates:
Genehmigung des Voranschlages 2015 mit einem Defizit von Fr. 138‘740.00 und unveränderten
Ansätzen für die Gemeindesteueranlage und Liegenschaftssteuer.
4.
Orientierung Fusionsabklärung Feuerwehr
Die Feuerwehr informiert über getroffene Abklärungen sowie über das weitere Vorgehen
betreffend Fusion der Feuerwehr.
5.
Verschiedenes
Seite 12
Begründet wird die Anpassung mit dem seit
Jahren positiven Abschluss der
Wasserrechnung und den gesunden
Spezialfinanzierungen. Der Finanzplan zeigt,
dass keine Finanzierungsengpässe zu
erwarten sind.
Mitteilungen des Gemeinderats
Erteilte Baubewilligungen
01.05.2014 bis 10.10.2014
Willener Sandra und Frank
Burgmättli 7, Gurzelen
Teeren des Vorplatzes
Käppeli Sepp
Weissacherweg 26, Rumisberg
Umbau Anbindstall in Laufstall, Neubau
Laufhof,
Umbau
Abstellräume
in
Pferdelaufstall Steinried 82
Wenger Ulrich und Elisabeth
Festiweg 148, Gurzelen
Abbruch
Gartenhaus
und
Einstellraum Festiweg Nr. 148a,
Neubau
Schmocker Ruedi und Cornelia
Obergurzelen 26b, Gurzelen
Einbau Schwedenofen, neuer Kamin und
Erhöhung Küchenbrüstung
Reist Hans und Barbara
Weid 12, Schwendibach
Umbau Bauernhaus, Einbau Technikraum,
Umbau und Erweiterung Aussenstall Schlatt
67
Senkung der Verbrauchsgebühren ARA per
01.01.2015
Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom
15. September 2014 beschlossen, für die
Verbrauchsgebühren ARA per 01.01.2015
folgende Anpassung vorzunehmen:
- Verbrauchsgebühr neu Fr. 1.50 pro m3
Frischwasserverbrauch. (Senkung um Fr.
0.50 pro m3, vorher Fr. 2.00 pro m3)
Begründet wird die Anpassung mit dem seit
Jahren positiven Abschluss der
Wasserrechnung ARA und den gesunden
Spezialfinanzierungen. Der Finanzplan zeigt,
dass keine Finanzierungsengpässe zu
erwarten sind.
Käppeli Sepp
Weissacherweg 26, Rumisberg
Erweiterung Laufhof zu einem Allwetterplatz
für Pferde, Erstellen Natursteinmauer
Steinried 82
Hodler Hans
Zelg 6, Gurzelen
Anbau Sitzplatzüberdachung
Senkung der Verbrauchsgebühren Wasser
per 01.01.2015
Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom
15. September 2014 beschlossen, für die
Wassergebühren per 01.01.2015 folgende
Anpassung vorzunehmen:
Kehrichtabfuhr
Der Gemeinderat hat anlässlich der
Reorganisation
der
Altstoffsammlung
ebenfalls die Häufigkeit der Kehrichtabfuhr
überprüft. Die Kehrichtabfuhr beeinflusst die
Gemeinderechnung nicht. Wenn der Kehricht
wöchentlich abgeführt würde, müssten die
Gebühren angehoben werden. Aus diesem
Grund hat der Gemeinderat entschieden, bei
der 14-tägigen Kehrichtabfuhr zu bleiben.
- Verbrauchsgebühr neu Fr. 1.00 pro m3
(Senkung um Fr. 0.20 pro m3, bisher
Fr.1.20 pro m3)
Seite 13
Vorgehen mit toten Tieren
Es wurde festgestellt, dass tote Ferkel
teilweise auf dem eigenen Kompost entsorgt
wurden.
Kleintiere werden sehr schnell von Füchsen
oder anderen Tieren aufgefunden, gefressen
oder verschleppt und die Überreste findet
man wahrscheinlich dann im Garten des
Nachbarn.
Es wäre für Tier und Mensch angenehmer,
wenn man die Kleintiere vergraben und die
grossen
Tiere
ab
10kg
in
die
Kadaversammelstelle, Burgistein bringen
würde.
Gemäss Art. 25 Anhang 7 Verordnung über
die Entsorgung von tierischen Nebenprodukten sind folgende Punkte einzuhalten:
− Tiere dürfen nicht in der Nähe von Quellen
oder Reservoirs mit Trinkwasser vergraben
werden. Plätze zum Vergraben von
Tierkörpern
dürfen
nicht
in
Grundwasserschutzzonen (Zonen S 1, S 2
und S 3) und in Grundwasserschutzarealen
liegen.
− Sie dürfen nicht in Gebieten mit
vernässtem Boden liegen oder in Gebieten, die überschwemmungs-, steinschlag-, rutsch- oder besonders erosionsgefährdet sind.
− Die vergrabenen Tierkörper müssen
mindestens 2m über dem Grundwasserspiegel liegen und mit einer Erdschicht von
mindestens 1,2m Dicke überdeckt werden.
Zudem gelten folgende Schutzmassnahmen:
− Es ist nicht gestattet Tierkörper auf
öffentlichem Grund beizusetzen. Wer sein
totes Tier im Wald, am Wegrand oder
sonst wo auf öffentlichem Grund
bestattet, macht sich strafbar.
− Bei Mietverträgen muss die Einwilligung
des Vermieters bestehen, dass das
Heimtier auf dem bestehenden Grundstück begraben werden darf.
− Das Heimtier darf im Karton- oder HolzSarg begraben werden. Plastiktüten sind
nicht erlaubt. Sie können von der Natur
nicht abgebaut werden.
− Für die Jahre nach dem Begraben eines
Heimtieres darf weder ein Umzug geplant
sein, noch ein Gartenumbau oder eine
Neubepflanzung.
Tiere ab 10kg dürfen nicht auf dem eigenen
Grundstück begraben werden. Diese müssen
in die Kadaversammelstelle (Burgistein)
gebracht werden!
Wir danken Ihnen für ihre Mitwirkung und
das Verständnis.
Gemeinderat Gurzelen
Aufgefallen
Anlässlich
der
1.
Schweizer Berufsmeisterschaften, welche vom 17.
bis 21. September 2014
auf dem Gelände der
BERNEXPO stattgefunden
haben, holte Thomas
Rufener als KältesystemPlaner den 3. Platz.
Herzliche
Gratulation!
Bitte melden Sie uns verdienstvolle Leistungen, damit
wir sie erwähnen können. – Vielen Dank!
Seite 14
wären, den Kindern der Schule Einblick in
ihre Aktivitäten zu geben.
Ein solcher Einblick könnte ganz unterschiedlich ausfallen. Je nach Zeit und
Möglichkeiten der beteiligten Personen und
Kinder (Basisstufe bis 6. Klasse) wäre zum
Beispiel eine Führung durch einen Gewerbebetrieb oder eine kurze Präsentation der
Vereinsaktivität denkbar. Ein solcher Anlass
könnte auch unter dem Jahr stattfinden.
Nebst dem Kennenlernen der Gemeinde
möchten wir auch den Kontakt der Schule mit
der Bevölkerung pflegen.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Es würde
uns sehr freuen, wenn wir von Ihnen hören
würden. Mit dem beiliegenden Talon können
Sie mit uns in Kontakt treten.
Für Ihre Bemühungen und Vorabklärungen
danken wir Ihnen bereits zum Voraus. Zögern
Sie nicht, sich bei Fragen oder Unklarheiten
bei uns zu melden.
Schule Gurzelen
An die Vereine, Ortsgruppen, Gewerbetreibenden, älteren Leute, einfach alle
interessierten Personen der Gemeinde
Gurzelen
Sehr geehrte Damen und Herren
Unser Jahresthema zum aktuellen Schuljahr
lautet „Gurzelen – unser Dorf“. Unter diesem
Motto wollen wir den Schülerinnen und
Schülern unserer Schule möglichst vielfältige
Erlebnisse und Kontakte zur Gemeinde
Gurzelen ermöglichen. Dazu werden wir im
Juni 2015 eine Projektwoche organisieren. Es
wäre schön, nicht nur die offiziellen und
bekannten Seiten der Gemeinde besser
kennen zu lernen, sondern auch die weniger
bekannten und vielleicht etwas verborgenen
Besonderheiten von Gurzelen den Kindern
näher zu bringen.
Aus diesem Grund fragen wir die Vereine,
Ortsgruppen und weitere interessierte
Personen der Gemeinde an, ob sie bereit
Freundliche Grüsse
Die Schulleitung
Projektwoche „Gurzelen – unser Dorf“
Name: _________________________________________________
Vorname: ______________________________________________
Verein / Gewerbe: _______________________________________
Bitte zutreffendes ankreuzen:
Leider kann ich / können wir nicht mithelfen.
Ich kann mir / Wir können uns vorstellen, in der Projektwoche mitzuhelfen
(22. - 26.06.2015).
Kontaktadresse (Tel./Mail):
____________________________________________________________
Gerne
würde
ich
/
würden
wir
unter
(Zeitraum _______________). Bitte kontaktieren sie uns.
dem
Jahr
mithelfen
Kontaktadresse (Tel./Mail):
____________________________________________________________
Unterschrift: _________________________
Talon
bitte
bis
30.11.2014
an
die
Schule
senden.
Besten
Dank!
Seite 15
Mitteilung der Friedhofkommission
Aufhebung von Erdbestattungsgräbern (Jahrgänge 1984 -1986)
Aufhebung von Urnengräbern
(Jahrgänge 1984- 1987)
Diese Gräberreihen werden im Herbst 2014
abgeräumt. Die Gräber sind markiert. Bei
Anspruch der Angehörigen auf Grabsteine
oder Platten bitten wir, diese bis zum
31.10.2014 abzuholen.
Nach Ablauf der Frist werden die Gräber
oberflächig abgeräumt.
Bei allfälligen Fragen steht Ihnen der
Friedhofgärtner
Stefan
Röthlisberger,
Tel 033 345 35 50, gerne zur Verfügung
Besten Dank für die Bemühungen und das
Verständnis
Friedhofkommission Gurzelen/Seftigen
Wichtig:
Bitte kaufen Sie Ihre Kehrichtmarken
frühzeitig! Die letzte Kehrichtabfuhr findet
am 31. Dezember 2014 statt!
Öffnungszeiten der Verwaltung ab
1. Januar 2015
Da montags zwischen 18.00 und 18.30 die
Öffnungszeit der Verwaltung selten genutzt
wurde, hat der Gemeinderat entschieden, die
Öffnungszeit um eine halbe Stunde zu
kürzen. Ab 1. Januar 2015 gelten somit
nachfolgende Öffnungszeiten:
Montag
14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 08:30 - 11:30 Uh
14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Freitag
08:30 - 11:30 Uhr
Terminvereinbarungen ausserhalb der
Öffnungszeiten auf telefonische
Voranmeldung sind nach wie vor möglich.
Besten Dank für das Verständnis.
Der Gemeinderat
Spesenabrechnungen 2014
Aus der Verwaltung
Öffnungszeiten Weihnachten /
Neujahr 2014 / 2015
Die
Gemeindeverwaltung
ist
über
Weihnachten / Neujahr wie folgt geöffnet:
Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu. Damit
die Spesenabrechnungen rechtzeitig abgerechnet und die Guthaben noch im alten Jahr
überwiesen werden können, müssen die
Abrechnungen bis spätestens 10. Dezember
2014 auf der Finanzverwaltung eingereicht
werden. Nur so ist eine termingerechte
Abwicklung möglich.
Besten Dank.
Finanzverwaltung
Montag und Dienstag, 22. und 23. Dezember
2014 wie gewohnt geöffnet.
Vom 24. Dezember 2014 bis 4. Januar 2015
bleibt die Verwaltung geschlossen. Ab
Montag, 5. Januar 2015, sind wir gerne
wieder für Sie da.
Seite 16
Verschiedene Mitteilungen
Aufnahme von radioaktivem Iod in die
Schilddrüse.
Verteilung von Jodtabletten im Herbst
2014
weitere Informationen:
www.kaliumiodid.ch
Alle zehn Jahre werden im Umkreis der
Schweizer
Kernkraftwerke
vorsorglich
Kaliumiodidtabletten (Jodtabletten) an die
Bevölkerung abgegeben. Neu hat der
Bundesrat den Radius für die Verteilung von
20 auf 50 Kilometer ausgeweitet. Bei der
nächsten Verteilung ab Herbst 2014 werden
alle Haushalte, Betriebe und öffentlichen
Einrichtungen in Gurzelen direkt beliefert.
2004 hat der Bund in den Gemeinden, die 20
Kilometer um die Schweizer Kernkraftwerke
liegen, letztmals Kaliumiodidtabletten an die
Bevölkerung verteilt. Ausserhalb dieser Zone
wurden die Tabletten dezentral eingelagert,
damit sie im Bedarfsfall abgegeben werden
können. Im Januar 2014 hat der Bundesrat
beschlossen, den Radius für die vorsorgliche
direkte Verteilung von 20 auf 50 Kilometer
auszuweiten.
Beim nächsten Austausch respektive der
Neuverteilung ab Herbst 2014 werden die
Kaliumiodidtabletten also an alle Haushalte,
Betriebe und öffentlichen Einrichtungen
verteilt, die im Umkreis von 50 Kilometern
um die Kernkraftwerke Mühleberg, Gösgen,
Beznau und Leibstadt liegen. Dazu gehört
auch Gurzelen.
Sie müssen nichts unternehmen. Vor der
Verteilung ab Herbst 2014 erhalten alle
Haushalte, Betriebe und öffentlichen
Einrichtungen in Gurzelen vom Bund
automatisch detaillierte Informationen.
Warum Jodtabletten?
Kaliumiodidtabletten tragen dazu bei, die
Sicherheit der Bevölkerung im Umfeld
eines Kernkraftwerkes zu erhöhen. Bei
einem schweren Kernkraftwerksunfall
kann radioaktives Iod in die Umgebung
austreten. Dieses wird vom Menschen
durch die Atemluft aufgenommen und
reichert sich in der Schilddrüse an.
Kaliumiodidtabletten verhindern die
TageselternThunerWestamt
Flexibel.Individuell.Kindergerecht
Liebe Eltern
Liebe zukünftige Tageseltern
der Region Thuner Westamt
Gerne informieren wir Sie über ein neues,
professionell geführtes Angebot der
familienergänzenden Kinderbetreuung in
der Region Thuner Westamt.
Als berufstätige Mutter, als berufstätiger
Vater möchten Sie, dass Ihr Kind optimal
betreut wird. Kinder brauchen feste
Kontaktpersonen; Menschen die sie gern
haben und sie beim Aufwachsen
unterstützen. Tageseltern leisten diese
Arbeit.
Sie
bieten
dem
Kind
Familienatmosphäre und Erfahrungen
mit anderen Kindern. Der Bereich
Tageseltern Thuner Westamt sorgt dafür,
dass sich Eltern und Tageseltern finden
und ihre Zusammenarbeit reibungslos
läuft.
Im August 2014 hat leolea den Bereich
Tageseltern Thuner Westamt eröffnet.
Der Perimeter umfasst die folgenden
Gemeinden: Seftigen, Uetendorf, ForstLängenbühl,
Gurzelen,
Burgistein,
Thierachern und Wattenwil.
Die Trägerschaft leolea, welche das
Tageselternangebot Thuner Westamt führt,
ist eine moderne, innovative und kundenorientierte Organisation im Bereich der
familienexternen Kinderbetreuung. Durch
Verträge mit den oben genannten
Gemeinden erhalten die Eltern die MöglichSeite 17
keit subventionierte Betreuungsstunden zu
beziehen. Der Tarif richtet sich nach den
kantonalen Vorgaben und wird aufgrund des
Einkommens und der Familiengrösse
berechnet. Die Tageseltern werden nach
klaren Richtlinien ausgesucht, sind bei leolea
angestellt und werden durch die Trägerschaft begleitet und weitergebildet.
Auf unserer Homepage www.tageselterthunerwestamt.ch finden Sie zusätzliche
Informationen. Bei Interesse oder Fragen
wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail
direkt an uns. Wir freuen uns auf Ihre
Kontaktaufnahme.
Eveline Jaberg
Koordinatorin
Westamt
Tageseltern
Thuner
Verein für Verwitwete und Alleinstehende Gurzelen – Seftigen
Wir treffen uns
-
Jeden 1. Mittwoch des Monats abwechslungsweise im Begegnungszentrum Seftigen oder im Dorfsaal des
Mehrzweckgebäudes Gurzelen.
-
Kontaktpersonen:
Frau Erika Kislig-Mischler, Murimatt 2,
Seftigen Tel. 078 809 44 95
Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind
immer willkommen.
Tel. 031 311 77 16
E-Mail: tageseltern-thunerwestamt@leolea.ch
Kirchgemeinde Gurzelen / Seftigen
Seite 18
Zum Jahreswechsel
Ein Jahr, das geprägt war durch Naturkatastrophen, Kriege und Epidemien neigt sich dem Ende zu.
Obwohl wir nicht direkt davon betroffen waren, finden wir immer noch genügend Gründe, was
alles hätte besser laufen können. Wir fühlen uns zum Beispiel betrogen um einen richtigen
Sommer, betrogen um eine gute Ernte.
Seien wir doch dankbar, dass es uns, im Gegensatz zu den direkt Betroffenen, so gut geht. Wir
haben alle ein Dach über dem Kopf, das Essen ist reichlich und die meisten haben auch eine
Arbeitsstelle. Trotzdem ist teilweise Unzufriedenheit festzustellen. Unzufriedenheit mit der
Lebenssituation, mit den Nachbarn, mit den Vorgesetzten und nicht zuletzt mit den Behörden.
Die Mitglieder der Kommissionen und Behörden sind stets bemüht, ihr Bestes zu geben und im
Interesse der Bevölkerung zu handeln. Sie opfern ihre Freizeit für die Allgemeinheit und dafür
danke ich Ihnen.
Eines der traurigsten Dinge im Leben ist, dass ein Mensch viele gute Taten tun muss, um zu
beweisen, dass er tüchtig ist, aber nur einen Fehler zu begehen braucht, um zu beweisen, dass er
nichts taugt.
George Bernard Shaw
Zwei Mitglieder des Gemeinderates werden auf Ende Jahr zurücktreten. Andreas Käser verlässt die
Behörde nach 6 Jahren, Hansueli Reust nach 4 Jahren und 4 Monaten.
Ich danke meinen Kollegen herzlich für die die engagierte Mitarbeit und wünsche ihnen für ihre
persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.
Für die frei werdenden Gemeinderatssitze sind zwei Wahlvorschläge eingegangen. Ich freue mich
auf eine gute Zusammenarbeit.
Die „Verwaltungsfrauen“ unterstützen uns tatkräftig bei unserer Arbeit. Auch ihnen ein herzliches
Dankeschön für ihr Mitdenken, ihre speditive Arbeitsweise und die kompetente Erledigung der
anfallenden Arbeiten.
Gemeinderat und Verwaltung wünschen den Gurzelerinnen und Gurzelern eine besinnliche
Adventszeit, frohe Weihnachten und für 2015 viele frohe und glückliche Stunden, viel Erfolg im
Beruf und vor allem gute Gesundheit und Zufriedenheit.
Erika Kaufmann
Gemeindepräsidentin
Seite 19
Wasserversorgung
Gemeindeverband Blattenheid
Kraftwerk Blumenstein
Information zum Trinkwasser
Gurzelen, September 2014
Die Wasserversorgung Blattenheid informiert
Trinkwasserqualität 2014 in
Gurzelen
Hygienische Beurteilung
Die mikrobiologischen Proben lagen innerhalb der
gesetzlichen Vorschriften.
Das Trinkwasser ist hygienisch einwandfrei.
Chemische Beurteilung
Gesamthärte:
12.2°fH (Quellen, weich) bis 24.2°fH (Grundwasser,
mittelhart). Beachten Sie bitte die entsprechende
Waschmitteldosierung.
Nitrat:
1 mg (Quellen) bis 8 mg Nitrat pro Liter (Grundwasser). Der Toleranzwert liegt bei 40 mg pro Liter
Trinkwasser.
Das Trinkwasser erfüllt die chemischen
Anforderungen gemäss der Lebensmittelgesetzgebung.
Herkunft des Wassers
80% aus Quellen Blattenheid, Blumenstein
20% des Trinkwassers aus Grundwasserpumpwerk
Amerikaegge, Uetendorf (Wasserversorgung Region
Thun AG, WARET)
Behandlung des Wassers
Quellwasser: Entkeimung durch UV.
Grundwasser: keine Behandlung
Besonderes
Das Trinkwasser hat einen guten Geschmack, es
schmeckt immer frisch.
Trinkwasser-Temperatur: Quellwasser 5.0°C,
Grundwasser 10.9°C.
Die Wasserversorgung Blattenheid arbeitet nach
dem Wasserqualitätssicherungs-System des SVGW.
Weitere Auskünfte
Wasserversorgung Gemeindeverband Blattenheid
Kraftwerk Blumenstein
Dieter Börlin
Betriebsleiter
Obere Zelg 8
3665 Wattenwil 033 356 20 24
www.blattenheid.ch
Seite 20
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
1 440 KB
Tags
1/--Seiten
melden